Haupt

Meniskus

Wie man Allopurinol für Gicht einnimmt

Gicht ist eine Erkrankung, die häufig bei Patienten von Rheumatologen, insbesondere bei Männern, diagnostiziert wird. Es ist wichtig für Patienten zu wissen, wie diese Pathologie zu behandeln ist, welche Pillen für Gicht verwendet werden.

Allopurinol ist das Hauptmedikament, da es hilft, den Harnsäureindex zu reduzieren.

Zusammensetzung

Das Medikament ist in festen Formen von 100 und 300 mg erhältlich. 1 Packung enthält 50 Tabletten, 10 in einer Blisterpackung. Enthält neben dem Hauptwirkstoff auch Hilfsstoffe.

Wirkmechanismus

Das Medikament hemmt die Aktivität von Enzymen, die die Synthese von Harnsäure fördern. Blockiert diesen Prozess reduziert sein Niveau im Blut. Gleichzeitig wird der Mechanismus des Stoffwechsels aktiviert, der den Säureindex in anderen Flüssigkeiten reduziert, was die Auflösung seiner Salze stimuliert.

Hinweise für den Einsatz

Allopurinol wird verwendet, wenn der Harnsäuregehalt über der Norm liegt und die Krankheiten, die diesen Zustand verursachen (Gicht, Nephrolithiasis).

Das Medikament wird bei sekundärer Hyperurikämie eingesetzt, die auf verschiedene Pathologien (Tumoren des hämatopoetischen Systems, Psoriasis), die Einnahme bestimmter Medikamente (Glukokortikoide, Zytostatika) und Strahlentherapie zurückzuführen sein kann.

Bei Kindern dient Enzymmangel auch als Indikation für die Verabreichung.

Wie man mit Gicht nimmt

Die Patienten müssen wissen, wie Allopurinol bei Gicht zu trinken ist. Die Rezeption hat ihre eigenen Eigenschaften, was wichtig ist, um eine Idee zu haben. Aus diesem Grund erfolgt der Gebrauch dieses Medikaments unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten.

Lesen Sie den Link zur Anwendung der Creme-Summen für Gelenke.

Dosierung

Die Dosierung Allopurinol ist bestimmt, und auch nur vom behandelnden Arzt eingestellt. Das Medikament wird oral nach einer Mahlzeit eingenommen. Die Behandlung beginnt mit der Mindestdosis - ab 100 mg täglich.

In der Regel wird eine Tablette dreimal täglich, das heißt 300 mg, verschrieben. Mit dieser Technik wird eine weitere Korrektur auf der Basis der Ergebnisse einer biochemischen Studie durchgeführt, die den Gehalt an Harnsäure zeigt.

Falls erforderlich, tritt eine Zunahme innerhalb von 7-20 Tagen pro 100 mg des Arzneimittels auf. Die maximale einzelne Menge - 300 mg täglich 800 mg. Die Multiplizität sollte mindestens 2 und besser sein - 4 Dosen pro Tag.

Der Verlauf und die Dauer der Behandlung

Wie lange können Sie Allopurinol bei Gicht einnehmen? Es ist wichtig, den Harnsäurespiegel ständig zu überwachen. Mit einer Abnahme seines Gehalts nimmt die Dosierung des Mittels allmählich ab. 10 Tage reichen normalerweise aus, um normale Harnsäurespiegel zu erreichen. Sobald dies passiert ist, überweist der Arzt den Patienten auf eine Erhaltungsdosis von Allopurinol. Dieser Indikator ist individuell.

Die Dauer der Behandlung kann bis zu 1 Jahr betragen. Mit der Umsetzung der Empfehlungen des Arztes und der regelmäßigen Verabreichung von Allopurinol können Patienten in Zukunft eine lange und stabile Remission der Erkrankung erwarten.

Kontraindikationen

Das Medikament hat folgende Kontraindikationen:

  1. Das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegenüber seinen Komponenten.
  2. Leber- und Nierenversagen schwer.
  3. Schwangerschaft und Stillzeit.
  4. Das Alter von Patienten jünger als 3 Jahre.

In Gegenwart dieser Pathologien wird Allopurinol nicht empfohlen. Ihr Arzt sollte ein anderes Behandlungsregime wählen.

Nebenwirkungen

Allopurinol Gicht Tabletten haben eine Reihe von Nebenwirkungen:

  1. In den Anfangsstadien der Verwendung tritt die Mobilisierung von Harnsäure aus dem Depot auf. Aus diesem Grund besteht die Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation der Gicht, wenn Allopurinol eingenommen wird.
  2. Dyspeptische Symptome - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, das Auftreten von flüssigem Stuhl.
  3. Ein Anstieg der hepatischen Transaminasen in einem biochemischen Bluttest kann diagnostiziert werden.
  4. Allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere - von Hautausschlag bis Stephen-Johnson und Lyell-Syndrom.
  5. Im Allgemeinen kann die Analyse von Blut das Auftreten von Anämie und Thrombozytopenie, eine Erhöhung der Anzahl von Leukozyten und Eosinophilen, erfahren.
  6. In einigen Fällen gibt es eine Verletzung des Hormonstoffwechsels, die sich durch Kahlheit, eine Zunahme der Brustdrüsen bei Männern manifestieren.
  7. Manchmal gibt es Beschwerden über eine beeinträchtigte Potenz.
  8. Im Urin können Blutunreinheiten auftreten.
  9. Patienten können über eine Abnahme der Herzfrequenz, Bluthochdruck klagen.
  10. Bei Patienten wird oft eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes diagnostiziert, die sich in Schwäche, Kopfschmerzen und Schwindel, Müdigkeit und eingeschränkter Empfindlichkeit der Extremitäten manifestiert.
  11. Manchmal werden Beschwerden über Schwerhörigkeit und Sehkraft, Geschmacksempfindlichkeit aufgezeichnet.

In solchen Situationen müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen oder die Dosis des Arzneimittels reduzieren.

Warum nicht mit einem akuten Angriff nehmen

Es ist notwendig zu verstehen, warum Allopurinol nicht mit einem akuten Gichtanfall eingenommen werden sollte. Dies kann die Situation nur verschlimmern, da das Medikament zur Entfernung von Harnsäure aus dem Depot (Knötchen, Harnsäuresteine) beiträgt.

Dieser Prozess verstärkt die Symptome der Krankheit bei Patienten, die Allopurinol erhalten. Aus diesem Grund ist es notwendig, Schmerzen mit nichtsteroidalen Antirheumatika oder Colchicin loszuwerden und erst dann das Niveau der Harnsäure zu reduzieren.

Was tun im Falle einer Verschlimmerung während der Einnahme von Allopurinol

Ein Schmerzsyndrom kann nach Beginn der Einnahme des Arzneimittels auftreten. Das Werkzeug setzt Harnsäure aus den Ablagerungszonen frei. Dies ist die Antwort auf die Frage, warum Allopurinol in einigen Fällen nicht mit Gicht hilft.

In solchen Situationen wird empfohlen, die Dosis des Medikaments zu reduzieren, aber nicht vollständig aufzuheben. Um den Schmerz zu beseitigen, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (intravenös) oder Colchicine (ein stärkeres Medikament) verschrieben. Die Wahl bleibt für den Arzt, die Korrektur hängt von der Dynamik des Staates ab.

Analoge

Es gibt eine Reihe von Analoga auf dem pharmakologischen Markt - Allopurinol Sandoz, Allopurinol Egis, Allopurinol Nycomed, Allopin, Purinol, Allozim. Die Vorbereitungen werden von einer großen Anzahl von Herstellern getroffen, die zu unterschiedlichen Preisen verkauft werden.

Allopurinol-Analoga für Gicht haben einen identischen Wirkungsmechanismus. Die Wahl der Mittel hängt von den Fähigkeiten des Patienten und nur nach Rücksprache mit einem Arzt ab.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie Erste Hilfe für verschiedene Frakturen leisten können.

Bewertungen

Bewertungen, wenn Sie dieses Medikament in den meisten Fällen verwenden, sind positiv.

Igor, 48 Jahre alt: Gicht wurde vor 5 Jahren diagnostiziert. Der Arzt verschrieb 3mal täglich Allopurinol in einer Dosierung von 1 Tablette. Eine Woche später waren die Symptome fast verschwunden, das Schmerzsyndrom hörte auf mich zu beunruhigen, der Bluttest zeigte einen positiven Trend.

Der Arzt ermittelte die Erhaltungsdosis und gab Empfehlungen zur Ernährungs- und Lebensstiländerung. Es gab keine Exazerbationen, ich sorge mich nicht mehr um die Symptome der Krankheit.

Fazit

Es ist wichtig für Patienten zu wissen, wie Allopurinol für Gicht zu nehmen. Darüber hinaus müssen Sie ständig unter der Aufsicht des behandelnden Arztes stehen, sich regelmäßig einer Dispensationsbeobachtung unterziehen, allen Empfehlungen folgen. Nur wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann mit einer langen Remission gerechnet werden.

Allopurinol: Wie mit Gicht zu nehmen und welche Analoga des Medikaments gibt es?

Für die Behandlung von Gelenkerkrankungen produziert die pharmazeutische Industrie heute viele wirksame Medikamente. Allopurinol zur Behandlung von Gicht ist eine solche wirksame Droge.

Gicht als Gelenkerkrankung

Im menschlichen Körper findet ständig Stoffwechsel statt, in dem Proteine ​​abgebaut werden und die Energie für das Leben bilden. Dieser Prozess wird begleitet von der Bildung von Harnsäure, deren Ausscheidung über das Ausscheidungssystem - die Nieren - erfolgt.

Unter Verletzung dieser Funktion beginnen diese Salze in den Gelenken und Geweben abgelagert werden, was zur Entwicklung von Gicht, die die Gelenke betrifft: Hände und Finger, Ellbogen, Knie, Füße. Gicht tritt häufig in Verbindung mit Arthrose der Gelenke auf. Daher raten Ihnen die Ärzte, bei Schmerzen in den Gelenken, Spezialisten zu konsultieren.

Anzeichen von Gicht

Die Symptome der Gicht können nicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden, sie sind so spezifisch. Die ausgesprochenen Symptome dieser Gelenkerkrankung sind Entzündungen, akute Arthritis mit Schmerzsyndromen, die Rückfälle verursachen. Die ersten Symptome der Gicht äußern sich in Form von starken Schmerzen, beginnend mit dem Großzehengelenk.

Es ist der große Zeh, der von Gicht betroffen ist, wird das erste Ziel, Patienten klagen über:

  • quälende starke Schmerzen scharfer Natur;
  • Schwellung und Rötung der Haut;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schmerzen in den Nieren und Blutunreinheiten im Urin.

Medikament Allopurinol

Zur Schmerzlinderung und nachfolgenden Behandlung von Gicht wird Allopurinol verschrieben, ein wirksames Medikament zur Behandlung von hohen Harnsäurespiegeln im Blut. Das Medikament wird verschrieben, wenn Laboruntersuchungen Hyperurikämie zeigen, mit dem Auftreten von Komplikationen in Form von Gicht.

Allopurinol ist in Form von Tabletten in einer Blisterpackung von 10 Stück und in einer Flasche mit 50 Tabletten erhältlich. Die Kosten für Medikamente reichen von 70 bis 100 Rubel.

Wie funktioniert Allopurinol?

Tabletten gegen Gicht hemmen die Bildung von Harnsäuresalzen und die Ablagerung in den Geweben. Allopurinol reduziert nicht nur den Gehalt an Harnsäure, sondern verhindert auch deren Bildung, löst und entfernt Salz aus dem Körper des Patienten.

Bei strikter Einhaltung der Anweisungen des behandelnden Arztes kehrt der Harnsäurespiegel nach 5-6 Monaten ab Beginn der Medikation wieder zur Normalität zurück. Patienten lindern schwere Anfälle der Krankheit nach sechs Monaten und einige nach einem Jahr. Die Gichtknoten lösen sich um die Medikationszeit auf.

Hinweise für den Einsatz

Allopurinol zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum aus, es wird Patienten mit Hyperurikämie verschrieben, die nicht mit Hilfe einer therapeutischen Diät korrigiert werden können.

Es wird erfolgreich verwendet für:

  • Harnsäure-Nephropathie;
  • Therapie für primäre oder sekundäre Hyperurikämie;
  • enzymatischer Mangel angeborenen Ursprungs;
  • Urolithiasis;
  • die Folgen von Nierenerkrankungen, wenn Steine ​​in den Nieren gebildet werden;
  • zytostatische Behandlung, Strahlentherapie sowie Kortikosteroidtherapie;
  • chronische myeloische Leukämie und Leukämie.

Das Medikament kann für eine lange Zeit eingenommen werden, um Hyperurikämie zu verhindern. Allopurinol-Tabletten und ihre Analoga werden in Kombination mit anderen entzündungshemmenden und antiseptischen Arzneimitteln verschrieben.

Wie wird Allopurinol bei Gicht eingenommen?

Allopurinol kann ohne Kauen eingenommen werden, Trinkwasser nach einer Mahlzeit. Die Dosis wird unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten in Abhängigkeit vom Harnsäuregehalt im Blut verschrieben.

Dosierung und Behandlungsregime:

  • Für Kinder wird das Medikament nur bei der Behandlung von malignen Tumoren verschrieben. Allopurinol wird für Babys bis zu 6 Jahren verschrieben, unter Berücksichtigung des Körpergewichts, 5 mg pro kg Körpergewicht, für Kinder von 6 bis 10 Jahren, die therapeutische Dosis beträgt 10 mg, geteilt durch 3-4 mal.
  • Bei erwachsenen Patienten und Kindern über 10 Jahren wird die Tagesdosis von Allopurinol von 70 bis 100 mg bestimmt, danach wird die Dosis alle 2-3 Wochen gleichmäßig um 100 mg erhöht.
  • Die Allopurinol-Erhaltungsdosis beträgt 200-600 mg, abhängig von der Entwicklung der Krankheit. In einigen schweren Fällen der Krankheit ist eine maximale Dosis von 800 mg vorgeschrieben. Bei einer Tagesdosis von 300 mg sollte es in 2 bis 4 Dosen unterteilt werden, wobei gleiche Abstände zwischen ihnen festgelegt werden.
  • Bei schweren Formen der Erkrankung wird eine Einzeldosis von 200 mg verschrieben, die maximale Einzeldosis von 300 mg. Behandlung mit diesem Termin Allopurinol weiterhin für 2-4 Wochen, dann können Sie auf eine Erhaltungsdosis von 100-300 mg wechseln.
  • Allopurinol wird älteren Menschen, die an Leber- und Nierenversagen leiden, mit Vorsicht und in kleinen Dosen verschrieben.

Die Dosis ist unter strenger sorgfältiger Kontrolle der Harnsäure im Blut erhöht. Bei der Verwendung des Medikaments wird empfohlen, regelmäßig den Zustand der Leber zu überprüfen.

Kontraindikationen

Wie jedes Medikament hat Allopurinol für Gicht Kontraindikationen für den Einsatz. Die Anwendung ohne Berücksichtigung von Gefahren kann zu irreparablen Folgen führen.

Das Medikament ist verboten, Patienten mit:

  • Überempfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Werkzeugs;
  • schwere Nierenfunktionsstörung;
  • Lebererkrankung;
  • reduzierte Kreatinin-Clearance.

Sie können keine Pillen gegen akute Schmerzen bei starken Gichtanfällen trinken. Verschreiben Sie Allopurinol nicht während des Stillens an schwangere Frauen sowie an Babys unter 3 Jahren.

Arzneimittelwirksamkeit

Bevor Sie mit therapeutischen Maßnahmen bei der Behandlung von Gicht beginnen, wird empfohlen, den Wirkungsmechanismus von Allopurinol, das Vorhandensein von Kontraindikationen von Tabletten, sorgfältig zu untersuchen, um diese Daten mit dem Gesundheitszustand des Patienten zu vergleichen. Ohne Rezept sind Medikamente nicht erlaubt.

Mit strikter Einhaltung der Diät und Vorschriften des Urologen beginnen Patienten, Erleichterung in ein paar Monaten zu bemerken.

Nebenwirkungen

Normalerweise werden Allopurinol Tabletten von Patienten normalerweise toleriert, aber jeder Organismus ist individuell, bei manchen Patienten kann es Nebenwirkungen verursachen.

Wenn der Patient an einem Mangel an Nieren und Leber leidet, kann die Einnahme des Medikaments eine unerwünschte Reaktion hervorrufen.

Die Verwendung von Allopurinol kann begleitet werden von:

  • erhöhter Blutdruck, Bradykardie;
  • Kopfschmerzen, Benommenheit, Sehbehinderung, Schwäche;
  • Urämie, Nephritis und Hämaturie;
  • Thrombozytopenie, aplastische Anämie;
  • Impotenz, Sterilität und Gynäkomastie;
  • allergische Manifestationen: Hautausschlag und Juckreiz, Hyperämie der Haut.

Analoge der Droge

Alle Analoga sind wie Allopurinol zugeordnet, um Harnsäure und die Bildung seiner Harnsäure im Körper von Patienten mit Gicht zu reduzieren. Allopurinol kann durch ein anderes Arzneimittel ersetzt werden. Nur der behandelnde Arzt kann die Frage des Patienten beantworten, welches Medikament er wählen soll, da jedes Analogon seine eigenen Eigenschaften und Nebenwirkungen hat.

Was ist, wenn erhöhte Harnsäurespiegel auftreten?

Patienten (N! B! Das ist nur über Patienten mit Gicht!) Bringen Sie mir Tagebücher mit Messungen des Harnsäurespiegels mit einem Blutzuckermessgerät - Zustand Aufzeichnungen am Morgen auf nüchternen Magen und Notizen während des Tages nach jeder Mahlzeit, und am Abend 2 Stunden nach dem Abendessen. Dann betrachten wir sie zusammen und identifizieren die "bösartigsten" Produkte. Es stellte sich heraus, dass es sehr individuell ist, dass man gut ist, der andere ist der Tod.

Wie beeinflussen Produkte das Niveau von MK?

Deshalb funktionieren Diäten aus dem Internet nicht, sie funktionieren überhaupt nicht, es ist wie eine Durchschnittstemperatur in einem Krankenhaus. In der Zwischenzeit kann ich sozusagen nur die allgemeinen "Trends in der Ernährung" teilen. Ich würde alle Produkte in "schnelle" und "langsame" Produkte aufteilen.

Produty schnell heben MK

"Fast" -Produkte geben einen kurzen, mehrere Stunden dauernden Anstieg von MK im Blut - das sind nur Hülsenfrüchte, Sauerampfer, und alle Oberteile, Haferflocken, Schokolade, harmlos aussehende Eier und viele andere Produkte, ABER Sie können das ganz ignorieren, denn 3-4 Stunden nach der Verwendung dieser Produkte kehrt MK zum Original zurück, das heißt, auf wundersame Weise metabolisiert und ausgeschieden. Tomaten - unser "Byword" erhöht nicht das Niveau von MK, vergiss sie!

Gereinigter langsamer Aufstieg MK

Der wahre Schaden ist das Produkt "langsamer" Wirkung: Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte. Eine einzige Verwendung von ihnen gibt eine Erhöhung des Niveaus von MK, das innerhalb von 2-3 Tagen zum Original zurückkehrt. Und wenn eine Person jeden Tag etwas von "langsam" isst - der Effekt wird überlagert, schleicht sich der MC progressiv nach oben und droht mit einem Angriff. Die allgemeinste Tendenz des Schadens ist diese: das schädlichste Produkt vom Standpunkt des Anhebens und des Fortbestehens MK im Blut ist Huhn - kaufen Sie Broiler (diese berüchtigte "Brust", die die meisten gichtischen Leute betrachten, um ein sicheres Produkt zu sein.), Weniger schädlich ist inländisches Huhn und halal Huhn, Der harmloseste Vogel ist ein Truthahn, eine Ente und eine Gans irgendwo in der Mitte.

Das sicherste Produkt ist das zweite für Schaden, es ist manchmal überraschend, wie 200 Gramm gegessen Amateurwurst einen Sprung von 200-300 μmol / l MK gibt. Als nächstes ist das Fleisch. Das schädlichste - Rind, Kalbfleisch, Schweinefleisch, das harmloseste Lamm. Fettes Fleisch ist weniger schädlich, weil das Fett von Purinen wenig enthält, so dass Schmalz überhaupt nicht begrenzt werden kann. Es gibt wenig Daten über Wild, aber ein Patient nahm den Meter in den Norden und schwor zu mir, das Fleisch des Bären und anderer Bewohner des Waldes zu messen. Fisch ist ein sehr individuelles Produkt, aber Lachs ist am schädlichsten und gibt allen Patienten einen großen Schub. Meeresfrüchte - die schädlichsten, die in Muscheln leben, besonders Austern. Aber, noch einmal werde ich einen Vorbehalt machen, nur persönliche Messungen von MK werden helfen, die schädlichsten Produkte für diesen bestimmten Organismus zu identifizieren, keine allgemeinen Empfehlungen werden hier helfen.

Alkohol für Gicht, Auswirkungen auf Lebensmittel

In Bezug auf Alkohol ist die Frage sehr interessant, empirisch wurde die relative Unschädlichkeit von Wein (beliebig) und die absolute Schädlichkeit von starken alkoholischen Getränken festgestellt, und der Grad der Schädlichkeit von starken alkoholischen Getränken korreliert immer noch mit dem Snack. Es stellt sich heraus, dass harmlose "schnelle" Produkte starken Alkohol in "langsame" verwandeln und sie werden schädlich, und "langsame" Produkte auf dem Hintergrund von Alkohol werden einfach tödlich.

Wie bei Diabetes mit einer ausgeprägten Stoffwechselstörung, erfordert Gicht sorgfältige Aufmerksamkeit auf alkoholische Getränke - siehe hier mehr. Einfach ausgedrückt: Wenn man Wodka mit einer eingelegten Gurke isst, ist es weniger wahrscheinlich, dass man einen Angriff bekommt, während man Wodka mit Kebabs isst - man hat einen garantierten Angriff.

Bier ist ein sehr individuelles Produkt, es gibt Patienten, denen Bier MK überhaupt nicht erhöht, und es gibt Patienten, die MK einen hohen Aufstieg geben.

Informationen über Kaffee wurden ebenfalls überprüft - tatsächlich entspricht die Aufnahme von 1,5 Litern schwachem Kaffee pro Tag etwa 100 mg Allopurinol.

Wir warten auf die Kirsche-Kirsche-Saison, um die Realität ihrer Wirksamkeit bei der Reduzierung von MK zu überprüfen (es gibt solche Forschungsdaten).

Einfluss des Wasserhaushaltes auf MK

Überprüft den Effekt des Wasserhaushalts. Da Harnsäure nur über die Nieren ausgeschieden wird (und sonst nichts), war es neugierig, die Sportler (Gicht) -MK vor dem Training 500 μmol / L zu beobachten, danach 3 Stunden Sport mit übermäßigem Schwitzen, gemessen MK 1000 μmol / L. Trinkt 1,5 Liter Wasser, nach 40 Minuten misst MK - 500 μmol / l. Folglich kann die Konzentration von Harnsäure bei übermäßigem Schwitzen (in der Hitze, in einem Bad usw.) signifikant ansteigen und einen Angriff verursachen, so dass es wichtig ist, das Wassergleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Also, nach allen Messungen, Versuchen, die schädlichsten Produkte zu beseitigen, um eine Diät zu debuggen, kommen wir zum Schluss, dass es notwendig ist (oder nicht notwendig), Allopurinol zu verabreichen. Wenn Allopurinol notwendig ist - unter der Kontrolle desselben Blutzuckerspiegels titrieren wir die Dosis ab 50 mg pro Tag und bringen sie auf das erforderliche Niveau.

Mit Hilfe des gleichen Glukometers wurde festgestellt, dass Allopurinol, das von Organika produziert wird, die Konzentration von Harnsäure sehr leicht senkt, während Allopurinol, das von Egis in derselben Dosierung produziert wird, schnell zu den gewünschten Ergebnissen bei demselben Patienten führt. Nicht patriotisch, aber wahr.

Warum asymptomatische Hyperurikämie nicht behandelt wird

Nun, jetzt ein wenig darüber, warum Rheumatologen nicht asymptomatische Hyperurikämie behandeln.

5-8% der Bevölkerung zeigen einen asymptomatischen Anstieg der Harnsäurespiegel, von denen nur 5-20% Gicht entwickeln. Gicht ist die Bildung von Natriummonoratkristallen in biologischen Flüssigkeiten. Die schädigende Wirkung von Natriummonorat-Kristallen ist absolut nachgewiesen, aber wenn der Kristallisationsprozess beginnt - er geht gleichzeitig über den ganzen Körper -, tritt Arthritis auf und Nierenschäden treten auf. Arthritis erschien (und es ist unmöglich, es nicht zu bemerken), stellen wir die Diagnose von Gicht, beginnen wir zu heilen. Keine Arthritis - keine Kristallisation - keine schädigende Wirkung - nichts zu heilen. Der Schaden der Hyperurikämie selbst, einschließlich der der Nieren, ist noch nicht bewiesen. Die Forschung ist sehr umstritten.

In der Studie NHANES I zeigte sich somit ein unabhängiger Zusammenhang zwischen dem Wachstum kardiovaskulärer Mortalität und Hyperurikämie. Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Ergebnisse der Framingham-Studie keinen signifikanten Zusammenhang zwischen kardiovaskulärer Morbidität und dem Grad der MC im Körper nachweisen konnten. Das Thema der Forschung bei Patienten mit Hypertonie war die Assoziation der MK-Ebene mit einer ausgeprägten Läsion der Zielorgane. Die erhobenen Daten geben auch keine eindeutige Interpretation. Es gibt vielversprechende Studien, die bei Patienten mit arterieller Hypertonie einen Zusammenhang zwischen erhöhten MK und kardiovaskulären Erkrankungen zeigten, jedoch zeigten mindestens zwei langfristige epidemiologische klinische Studien, in denen Patienten mit arterieller Hypertonie eingeschlossen waren, eine starke unabhängige Beziehung des Ausgangsniveaus von MK mit Herzmorbidität und Mortalität. Beim Hypertonie-Nachweis- und Nachfolgeprogramm bestand kein Zusammenhang zwischen erhöhtem MK und Kreatinin-Blutspiegel, was darauf hindeutet, dass weder der ursprüngliche MK noch seine Veränderungen durch eine Schädigung des Nierengewebes während der Behandlung verursacht wurden.

Die Frage, ob ein unabhängiger Risikofaktor für die Entwicklung von Koronarkrankheiten ein erhöhter MC-Spiegel ist oder ein Marker für degenerative Gefäßerkrankungen oder eine akzidentelle Zunahme, ist noch nicht endgültig entschieden. Es bleibt unklar, ob eine Hyperurikämie eine Folge oder eine Ursache der kardiovaskulären Pathologie ist, was das Vorhandensein anderer nicht aufgezeichneter Risikofaktoren, wie zum Beispiel Dyslipidämie, arterielle Hypertonie, Diabetes-Dyslipidämie, widerspiegelt.

Zur gleichen Zeit, nach einigen Forschern, kann eine Erhöhung des Niveaus der MC den Körper günstig beeinflussen, da es die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit steigern kann. Nach den Ergebnissen epidemiologischer Studien leiden Menschen mit Hyperurikämie seltener an Parkinson, Alzheimer und Multipler Sklerose. Britische Wissenschaftler in einer Studie von 2015 zeigten erstmals die neuroprotektive Rolle der Harnsäure und ihre protektive Wirkung auf das Risiko, an Alzheimer zu erkranken.

Wie man Allopurinol für Gicht nimmt: Anweisungen, Dosierungen, Bewertungen

Zur Behandlung von Gicht werden Xanthinoxidasehemmer, ein Enzym, das durch Oxidation zu Xanthin und dann zu Harnsäure umgewandelt wird, verschrieben (wenn es aufsteigt, lagern sich Salze in den Gelenken ab und provozieren die Entwicklung von Entzündungsprozessen). Das Medikament Allopurinol für Gicht wird als entzündungshemmendes Mittel verwendet, beseitigt die Symptome der Krankheit, verhindert die Entwicklung von Komplikationen. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist die Substanz Allopurinol, die die Aktivität der Xanthinoxidase und die Konzentration der Harnsäure reduziert. Infolgedessen ist das Niveau der Harnsäure und des Metabolismus normalisiert.

Zusammensetzung und Freisetzungsform

Allopurinol-Tabletten für Gicht werden in 100 und 300 mg flach-zylindrischen Formen in weiß oder grau-weiß hergestellt. Zusammen mit Allopurinol sind folgende Komponenten in dem Medikament enthalten:

  • Magnesiumstearat;
  • Poviddon K25;
  • Talkum;
  • Kartoffelstärke;
  • Natriumcarboxymethylstärke;
  • Lactose-Monohydrat.

Die Tablettendosis von 300 mg auf einer der Seiten ist mit "E352" bezeichnet, enthält zusätzliche Komponenten: Gelatine, Siliciumdioxid, mikrokristalline Cellulose und Magnesiumstearat.

Wirkmechanismus

Wenden Sie ein Medikament für die Behandlung von Gicht-Arthritis und Gicht in Zeiten der Remission.

Im Körper wird Allopurinol in das Blut aufgenommen und zerfällt zu Oxipurinol, das nicht oxidiert, die abgelagerten Salze auflöst und deren Ansammlung im Körper verhindert. Die Reduzierung der Harnsäure auf normale Werte verhindert das Wachstum von Tophi in den Gelenken, beseitigt Schmerzen und Mobilität.

Die maximale Konzentration von Allopurinol im Darm ist nach 1,5 Stunden erreicht, danach wird es innerhalb von 48-72 Stunden durch den Dünndarm ausgeschieden. Bei Nierenversagen ist die Eliminationszeit des Arzneimittels erhöht.

Dosierung

Wie viele Tabletten zu nehmen sind, bestimmt der Arzt unter Berücksichtigung des Alters und der Schwere der Erkrankung:

  • Bei Kindern über 10 Jahren und Erwachsenen erhöht sich die Tagesdosis von 100-300 mg / Tag für 1-3 Wochen um 100 mg. Als Erhaltungstherapie werden 200-600 mg / Frau verschrieben, wie vom Arzt verordnet erhöht sich die Dosis auf 600-800 mg pro Tag;
  • Kinder von 3 bis 6 Jahren werden nach dem Schema berechnet: 5 mg pro kg Körpergewicht, im Alter von 6-10 Jahren 10 mg pro kg;
  • Die maximale Dosis von Allopurinol für Gicht pro Tag beträgt 800 mg. Die Droge ist in 2-4 mal mit gleichen Intervallen unterteilt;
  • Es ist richtig, die Medikation schrittweise abzubrechen, um die Dauer der Remissionszeit zu verlängern.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Medikament wird für folgende Krankheiten verschrieben:

  • Hyperurikämie;
  • Arthritis;
  • Gicht;
  • Nierenerkrankung.

Andere Indikationen für die Verschreibung von Allopurinol sind Epilepsie bei Kindern, Krebs und intensive Kortikosteroidtherapie.

Allopurinol ist kontraindiziert für:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Leberkrankheit;
  • Exazerbation der Gicht;
  • Alter bis zu 3 Jahren;
  • Eingeschränkte Nierenfunktion.

Das Medikament wird bei Patienten mit Hypertonie und Myokardinsuffizienz mit Vorsicht verschrieben.

Gebrauchsanweisung Allopurinol

Es wird empfohlen, das Medikament mit Colchicin oder nichtsteroidalen Antirheumatika zu kombinieren. Der Therapieverlauf ist kontinuierlich, mit der Verschlimmerung von Begleiterkrankungen werden Medikamente verschrieben, die symptomatische Manifestationen beseitigen.

Die Behandlung von Gicht mit Allopurinol beginnt mit kleinen Dosen mit einem allmählichen Anstieg.

Die verschriebene Dosis wird nach den Mahlzeiten eingenommen, die Tablette wird nicht gekaut, mit klarem Wasser abgespült, um die zusätzliche Belastung des Magen-Darm-Traktes zu beseitigen.

Zusammen mit der Einnahme des Medikaments werden ein Trinkregime und eine therapeutische Diät (Reduktion von Salz und fetthaltigen Lebensmitteln) beobachtet.

Die Kontrolle der Diurese ist obligatorisch (die Berechnung der betrunkenen und ausgeschiedenen Flüssigkeit muss unter Berücksichtigung des Alters und des Zustandes des Patienten im Normalbereich liegen) Blutspiegel der Harnsäure-Konzentration werden überwacht.

Die Dauer der Behandlung hängt vom klinischen Bild ab: Die ersten Veränderungen des Harnsäurespiegels im Blut werden am Tag 4 beobachtet, eine dauerhafte Wirkung wird nach 2-3 Wochen der Behandlung erreicht.

Um die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen, wird eine erneute Untersuchung durchgeführt: Der Harnsäuregehalt erreicht optimale Werte. Bei einem positiven Ergebnis wird eine Erhaltungsdosis vorgeschrieben - das sind 200-300 mg. Allopurinol pro Tag. Eine Dosis von 500-600 mg wird bei fehlender positiver Dynamik während der Behandlung verschrieben.

Wie man Allopurinol bei Gicht einnimmt - nach der Schmerzlinderung wird ein Medikament verschrieben. Das Auftreten von Schmerzen während der Therapie hebt die Anwendung von Allopurinol nicht auf. Beendigung der Behandlung wird zu einer Verschlechterung führen, daher wird die Dosierung reduziert, die Konzentration der Harnsäure wird kontrolliert.

Die Abschaffung von Allopurinol beim akuten Gichtanfall wird zu einer Erhöhung des Natriummonoratspiegels im Blut führen: Die Symptome der Erkrankung werden sich dramatisch verschlechtern.

Eine stabile Remission wird nach 4-6 Monaten festgestellt, um Exazerbationen der Erkrankung zu verhindern, wird eine Erhaltungsdosis verschrieben. Erlaubt, das Rauschgift für 2-3 Jahre mit Unterbrechungen zu nehmen.

Nebenwirkungen und Kompatibilität mit Alkohol

Die Dosierung des Medikaments 300-600 mg hat eine leichte toxische Wirkung auf die Leber. Die Intoxikation nimmt mit Alkohol zu, so dass Allopurinol nicht mit Alkohol verträglich ist. Nicht für die Verwendung von Alkohol und therapeutische Diät, deren Verletzung wird zu einer Erhöhung der Häufigkeit von Exazerbationen der Gicht führen.

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Allopurinol sind selten und treten die folgenden Symptome auf:

  • Depression;
  • Hoher Blutdruck;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Myalgie;
  • Schläfrigkeit;
  • Ausschlag;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Fieber;
  • Geschwollene Lymphknoten;
  • Gynäkomastie.

Abhängig von der Schwere der Nebenwirkungen sollte das Medikament ersetzt oder in der Dosierung reduziert werden.

Über Analoga und Preis

Preis Allopurinol variiert je nach Hersteller, die Anzahl der Tabletten in einem Paket von 70 bis 150 Rubel. Langfristige medikamentöse Behandlung, für den chronischen Verlauf der Krankheit wird für das Leben durchgeführt. Die Wahl eines anderen Arzneimittels ist für die Wirkungslosigkeit der Behandlung notwendig.

Analoga von Allopurinol für Gicht:

Die Präparate in der Zusammensetzung enthalten ein anderes aktives Enzym, sind jedoch im Prinzip der Wirkung ähnlich.

Bewertungen

Die Wirksamkeit des verschriebenen Medikaments wird von Patienten und Ärzten bestimmt. Die Erfahrung zeigt die Nuancen der Verwendung des Medikaments, seine Wirkung auf den Körper und das Ergebnis der Behandlung. Bewertungen von Allopurinol helfen, die Wirksamkeit des Medikaments zu bestimmen.

Allopurinol wurde vom Arzt verschrieben wegen einer verschlimmerten Gicht, das Ergebnis wurde nach 3 Tagen festgestellt: Die Steifigkeit der Gelenke verschwand. Der Bluttest zeigte eine Abnahme der Harnsäure im Vergleich zu früheren Tests. Ich werde den Kurs zur Prävention von Exazerbationen fortsetzen.

Gregory, 47 Jahre alt, Moskau.

Allopurinol sollte nur in Übereinstimmung mit der Dosierung getrunken werden: Ich verpasste die Einnahme pünktlich und nahm die doppelte Dosis auf einmal, nach 20 Minuten fühlte ich mich übel und schwindlig. Das Wohlbefinden verbesserte sich in ein paar Stunden. Die Tagesdosis wird am besten in 2-3 Dosen aufgeteilt, wenn Sie die Droge vermissen, dann eine Dosis und eine andere nach 3-4 Stunden.

Christina, 38, Syzran.

Ich bestätige die Bewertungen über Allopurinol: Ich wurde für Gicht vor 6 Monaten verschrieben, während dieser Zeit kein einziger Rückfall, der Harnsäurespiegel normalisiert, ich fühle mich gesund. Die Wirkung des Medikaments ist höher mit einer Diät und Trinkregime.

Evgenia, 56 Jahre alt, Orenburg.

Die Einnahme von Allopurinol trägt zu einer stabilen Remission bei, während die Diät und Dosierung des Medikaments eingehalten wird. Die ständige Überwachung des Zustands erlaubt eine Anpassung des Medikaments für eine wirksame Therapie der Krankheit.

Wie man Allopurinol einnimmt

Allopurinol: ein wirksames Medikament zur Behandlung von Gicht

Gicht - eine Krankheit der Aristokraten in der Vergangenheit - in der modernen Welt ist das Ergebnis eines gestörten Metabolismus (Stoffwechsel) im menschlichen Körper. Die Behandlung von Gicht auf Lebenszeit und damit, egal wie wünschenswert, muss akzeptieren.

Die medikamentöse Behandlung von Gichtarthritis umfasst die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs), Glukokortikosteroiden (GC) und Anti-Arthritis. Wenn NSAIDs und HAs verwendet werden, um akute Anfälle zu lindern, dann sind zur Verhinderung von Exazerbationen Medikamente mit guter urikosurischer Wirkung erforderlich. Allopurinol für Gicht ist der effektivste Weg, um die Nierenausscheidung von Harnsäure zu verbessern.

Allopurinol (Milurit) hat keine direkte analgetische Wirkung, daher ist es nutzlos, Gicht zu verstärken, um Schmerzen zu lindern. ABER: regelmäßiger Gebrauch dieses Medikaments hilft, Schmerz in der Zukunft zu beseitigen.

Hinweise für den Einsatz

  1. Primäre und sekundäre Gicht.
  2. Nierenerkrankung mit der Bildung von Harnsäure.
  3. Primäre und sekundäre Hyperurikämie.
  4. Zytostatika und Strahlentherapie von Neoplasmen.
  5. Psoriasis.
  6. Massive Kortikosteroidtherapie.
  7. In der komplexen Behandlung von Epilepsie bei Kindern.

Detaillierte Informationen über den Wirkungsmechanismus des Arzneimittels und die Indikationen finden Sie in der Gebrauchsanweisung oder bei Ihrem Arzt.

Methode der Anwendung

Tabletten werden nach dem Essen nach innen genommen. Der Arzt berechnet die tägliche Dosis des Medikaments unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und der Konzentration von Harnsäure im Blut.

Sie beginnen gewöhnlich mit der Behandlung mit minimalen Dosen und erhöhen sie allmählich auf das erforderliche Niveau unter der Kontrolle eines Bluttests: die Menge an Harnsäure ist bereits um 2-3 Tage nach der Einnahme von Allopurinol reduziert, und nach 7-10 Tagen erreicht sie die Norm. Mit abnehmendem Harnsäurespiegel im Blut wird auch die Dosierung des Medikaments angepasst. Bei strikter Einhaltung des Medikamentenverlaufs in sechs Monaten kommt es zu einer vollständigen Normalisierung der Urämie. Bei Erreichen einer stabilen therapeutischen Wirkung überträgt der Arzt den Patienten auf unterstützende Dosen von Allopurinol.

Effizienz aus der Anwendung

Wenn Sie Allopurinol unter strikter Einhaltung der Empfehlungen des Arztes nach sechs Monaten oder einem Jahr einnehmen, können Sie bemerkenswerte Fortschritte feststellen: Die Intensität und Häufigkeit von Anfällen von Gichtarthritis wird immer seltener, Tophi beginnen sich aufzulösen (durch Bindegewebe begrenzte Ablagerungen von Harnsäuresalzen).

Während der Behandlung mit einem Medikament werden keine Nierensteine ​​(Harnsäure) gebildet.


Allopurinol ist in Form von Tabletten von 0,1 und 0,3 Gramm erhältlich. In Apotheken auf Rezept verschrieben

Merkmale der Verwendung und Kontraindikationen

Die Behandlung mit Allopurinol ist ein langfristiger und kontinuierlicher Prozess. Es ist möglich, obwohl nicht wünschenswert, eine Pause für 2-3 Wochen zu machen, aber unter der Bedingung der normalen Blut- und Urinwerte und nur mit der Erlaubnis des Arztes.

Es wird nicht empfohlen, die Medikation selbst zu unterbrechen, als ob Allopurinol aufgehoben wird, der Harnsäure-Spiegel beginnt sich um 3-4 Tage zu erhöhen.

Dieses antiarthritische Arzneimittel wird nicht mit bestimmten Medikamenten kombiniert - dies muss vom behandelnden Arzt berücksichtigt werden.

Die wichtigste Voraussetzung für die Behandlung dieses Medikaments ist die strikte Einhaltung der Diät. Der kleinste Fehler in der Ernährung reduziert alle Bemühungen des Arztes und des Patienten "zu nichts".
Allopurinol darf während der Behandlung keinen Alkohol zu sich nehmen, da es die Wirksamkeit des Medikaments senkt.

Von den wichtigsten Kontraindikationen sind folgende:

  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • idiopathische Hämochromatose;
  • Verstärkung der Gichtarthritis;
  • individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament.

Allopurinol Behandlung sollte nicht zum Zeitpunkt einer Gichtanfall beginnen, müssen Sie zunächst das Schmerzsyndrom zu stoppen! Wenn die Krankheit während der Einnahme der Tabletten verschlimmert wird (die falsche Dosis oder die Anfangszeit der Therapie), kann Allopurinol nicht aufgehoben werden!

Nebenwirkungen und Überdosierung

Es gab keine ausgeprägte Nebenwirkung der Einnahme von Tabletten, das Medikament wird von den Patienten in der Regel gut vertragen. Aber es kann Reaktionen vom Magen-Darm-Trakt geben - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen; allergische Manifestationen - Pruritus, Brennen, Hyperämie, Urtikaria-Typ Hautausschlag, Dermatitis; seitens des Nervensystems - Schlafstörungen, Depression, Amnesie; seitens des hämatopoetischen Systems - Leukopenie, Leukozytose, Eosinophilie.

In den Anfangsstadien der Behandlung der betroffenen Gelenke kann Arthralgie (erhöhter Schmerz) auftreten, d. H. Eine Verschlimmerung der Krankheit.

Überdosierung, Symptome: Schwindel, Magen-Darm-Störungen, Oligurie (wenig Urin pro Tag ausgeschieden).

Patientenrezensionen zu diesem Medikament sind sehr unterschiedlich, von stark negativ bis enthusiastisch. An sich ist die Droge gut und wirksam, und jene Leute, die die Dosierung richtig gewählt haben, prahlen nicht über Allopurinol. Diejenigen, die unzufrieden sind, wurden entweder zu Patienten von skrupellosen Ärzten und die Dosis wurde falsch gewählt, oder nachdem sie Informationen über die Pillen gelesen hatten, nahmen sie sie selbst und nahmen sie falsch - obwohl jeder bereits weiß, dass der Arzt Allopurinol verschreiben und die Dosierung nach Labortests wählen sollte.

Der Preis von Allopurinol ist relativ niedrig (durchschnittlich 80-100 Rubel), was sehr wichtig ist, da das Medikament auf Lebenszeit eingenommen werden muss, was bedeutet, dass die finanziellen Aufwendungen regelmäßig sind.

Analoga des Medikaments - Alopron, Allupol, Sanfipolol, Purinol, Allopurinol-Egis. In allen von ihnen ist der Wirkstoff Allopurinol.

Vielleicht in der Zukunft, denn Medizin und Pharma entwickeln sich rasant, und es wird eine Medizin entstehen, die die Krankheit mit nur einer Pille überwinden wird. Bis jetzt ist das nur ein Traum. Heute ist Allopurinol die einzige und tatsächlich wirksame Behandlung von Gicht-Arthritis.

ALLOPURINOL

Ein Mittel gegen die Synthese von Harnsäure. Es ist ein strukturelles Analogon von Hypoxanthin. Hemmt das Enzym Xanthinoxidase, das an der Umwandlung von Hypoxanthin zu Xanthin und Xanthin zu Harnsäure beteiligt ist. Dies ist auf eine Abnahme der Konzentration von Harnsäure und ihren Salzen in Körperflüssigkeiten und Urin zurückzuführen, die dabei hilft, vorhandene Harnsäuresporen aufzulösen und deren Bildung in den Geweben und Nieren zu verhindern. Allopurinol erhöht die Ausscheidung von Hypoxanthin und Xanthin mit Urin.

Nach der Einnahme wird fast vollständig (90%) aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Es wird mit der Bildung von Alloxanthin metabolisiert, das die Fähigkeit behält, Xanthinoxidase für eine ziemlich lange Zeit zu inhibieren. Cmax Allopurinol im Blutplasma erreicht durchschnittlich 1,5 Stunden, alloxanthin - 4,5 Stunden nach der einmaligen Dosis.

T1/2 Allopurinol ist 1-2 Stunden, Alloxanthin - etwa 15 Stunden, etwa 20% der Dosis wird über den Darm ausgeschieden, der Rest - durch die Nieren.

Behandlung und Vorbeugung von Gicht und Hyperurikämie verschiedener Genese (auch in Kombination mit Nephrolithiasis, Nierenversagen, Harnnekrose). Wiederkehrende gemischte Oxalat-Calcium-Nierensteine ​​in Gegenwart von Hyperurikurie. Erhöhte Harnsäurebildung aufgrund von Enzymstörungen. Prävention der akuten Nephropathie mit Zytostatika und Strahlentherapie von Tumoren und Leukämien, sowie mit kompletten therapeutischen Fasten.

Schwere Erkrankungen der Leber und / oder Nieren, Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen Allopurinol.

Set einzeln, unter Kontrolle der Konzentration von Harnsäure und Harnsäure im Blut und Urin. Erwachsene mit Einnahme - 100-900 mg / Tag, abhängig von der Schwere der Erkrankung. Häufigkeit der Aufnahme 2-4 mal / Tag nach den Mahlzeiten. Kinder unter 15 Jahren - 10-20 mg / kg / Tag oder 100-400 mg / Tag.

Höchstdosen: bei eingeschränkter Nierenfunktion (einschließlich solcher, die durch Harnnekrose verursacht werden) - 100 mg / Tag. Die Erhöhung der Dosis ist in Fällen möglich, in denen vor dem Hintergrund einer Therapie eine erhöhte Konzentration von Harnsäure im Blut und Urin aufrechterhalten wird.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Allopurinol verstärkt die Wirkung von Cumarin-Antikoagulanzien. Adeninarabinosid sowie hypoglykämische Arzneimittel (insbesondere für Nierenfunktionsstörungen).

Uricosuric Drogen und Salicylate in hohen Dosen reduzieren die Aktivität von Allopurinol.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Allopurinol und Zytostatika zeigt sich häufiger eine myelotoxische Wirkung als bei separater Anwendung.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Allopurinol und Azathioprin oder Mercaptopurin wird eine Kumulation des letzteren im Körper beobachtet, da aufgrund der Hemmung der Aktivität von Xanthinoxidase durch Allopurinol, die für die Biotransformation von Arzneimitteln notwendig ist, verlangsamt sich ihr Metabolismus und ihre Eliminierung.

Schwangerschaft und Stillzeit

Kontraindiziert für die Verwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen).

Seit dem Herz-Kreislauf-System: in seltenen Fällen - arterielle Hypertonie. Bradykardie.

Seitens des Verdauungssystems: dyspeptische Phänomene sind möglich (einschließlich Übelkeit, Erbrechen), Durchfall, eine vorübergehende Erhöhung der Aktivität von Transaminasen im Blutserum; selten, Hepatitis; in seltenen Fällen Stomatitis, abnormale Leberfunktion (vorübergehender Anstieg der Transaminase und Aktivität der alkalischen Phase), Steatorrhoe.

Seitens des Zentralnervensystems und des peripheren Nervensystems: vereinzelt - Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Ataxie, Schläfrigkeit, Depression, Koma, Paresen, Parästhesien, Krämpfe, Neuropathien, Sehstörungen, Katarakte, Veränderungen der Papilla optica, Geschmacksstörungen Empfindungen.

Aus dem hämatopoetischen System: in einigen Fällen - Thrombozytopenie, Agranulozytose und aplastische Anämie, Leukopenie (am wahrscheinlichsten bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion).

Seitens des Harnsystems: selten - interstitielle Nephritis; in Einzelfällen - Ödeme, Urämie, Hämaturie.

Auf Seiten des endokrinen Systems: in seltenen Fällen - Unfruchtbarkeit, Impotenz, Gynäkomastie, Diabetes mellitus.

Auf Seiten des Stoffwechsels: in Einzelfällen - Hyperlipidämie.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Hyperämie, Juckreiz; in einigen Fällen - angioimmunoblastische Lymphadenopathie, Arthralgie, Fieber, Eosinophilie, Fieber, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom.

Hautreaktionen: vereinzelt - Furunkulose, Alopezie, Haarverfärbung.

Allopurinol sollte bei eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion (in beiden Fällen ist eine Dosisreduktion erforderlich) und Schilddrüsenunterfunktion mit Vorsicht angewendet werden. In der Anfangsperiode des Ablaufs der Therapie mit allopurinol ist die systematische Einschätzung der Kennziffern der Leberfunktion notwendig.

Während der Behandlung mit Allopurinol muss die tägliche Flüssigkeitsmenge mindestens 2 Liter betragen (unter Kontrolle der Diurese).

Zu Beginn des Verlaufs der Gichtbehandlung kann eine Verschlimmerung der Krankheit auftreten. Zur Vorbeugung können Sie NSAIDs oder Colchicin (0,5 mg dreimal täglich) anwenden. Es ist zu beachten, dass bei adäquater Therapie mit Allopurinol die Auflösung von großen Uratsteinen im Nierenbecken und deren anschließender Eintritt in den Harnleiter auftreten können.

Eine asymptomatische Hyperurikämie ist keine Indikation für die Anwendung von Allopurinol.

Bei Kindern wird es nur bei malignen Neoplasien (insbesondere Leukämie) sowie bei einigen Enzymstörungen (Lesch-Nihena-Syndrom) eingesetzt.

Um Hyperurikämie bei Patienten mit neoplastischen Erkrankungen zu korrigieren, wird empfohlen, Allopurinol vor Beginn der Behandlung mit Zytostatika zu verwenden. In solchen Fällen sollte die minimale effektive Dosis angewendet werden. Um das Risiko von Xanthinablagerungen im Harntrakt zu reduzieren, ist es außerdem notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um eine optimale Diurese und Alkalisierung des Urins aufrechtzuerhalten. Bei gleichzeitiger Anwendung von Allopurinol und Zytostatika ist eine häufigere Überwachung des peripheren Blutbildes erforderlich.

In der Zeit der Einnahme von Allopurinol ist Alkohol nicht erlaubt.

Einfluss auf die Fähigkeit, motorische Transport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei Patienten mit erhöhter Aufmerksamkeit und schnellen psychomotorischen Reaktionen ist Vorsicht geboten.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Kontraindikation: schwere Nierenfunktionsstörung. Allopurinol sollte bei Nierenfunktionsstörungen mit Vorsicht angewendet werden (eine Dosisreduktion ist erforderlich).

Mit abnormer Leberfunktion

Kontraindikation: schwere Leberfunktionsstörung. Allopurinol sollte bei einer Leberfunktionsstörung mit Vorsicht angewendet werden (eine Dosisreduktion ist erforderlich).

Verwenden Sie in der Kindheit

Bei Kindern wird es nur bei malignen Neoplasien (insbesondere Leukämie) sowie bei einigen Enzymstörungen (Lesch-Nihena-Syndrom) eingesetzt.

Das Dosierungsschema wird individuell eingestellt, unter der Kontrolle der Konzentration von Harnsäure und Harnsäure im Blut und Urin: Kinder unter 15 Jahren - 10-20 mg / kg / Tag oder 100-400 mg / Tag.

Allopurinol, Colchicin und Fullex

Gicht ist eine der Arten von Arthritis. Gicht tritt aufgrund der Anhäufung von Harnsäure in den Geweben auf. die bei normalem Funktionieren der Nieren mit dem Urin ausgeschieden werden müssen. Symptome der Gicht sind starke Gelenkschmerzen, Rötungen und Berührungsempfindlichkeit. Die Krankheit kann von Schwellungen der Gelenke begleitet sein.

Für Gichtkranke müssen Sie die Behandlung mit Medikamenten und eine spezielle Diät kombinieren, die bestimmte Produkte ausschließt, um Anfällen vorzubeugen. Weitere Informationen zur Ernährung finden Sie im Artikel "Diät für Gicht".

Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Gicht sind Fullex, Allopurinol und Colchicin.

Die Droge hat ein breites Wirkungsspektrum, Schmerzlinderung, wirkt entzündungshemmend und antirheumatisch. Well lindert Schmerzen während eines Angriffs der Krankheit, trägt zur Entfernung von Harnsäure aus dem Körper bei. Fulfil senkt auch den Cholesterinspiegel im Blut und wirkt harntreibend.

Dieser Effekt wird durch folgende Komponenten erreicht: Extrakte aus duftendem Martinia, Mädesüß, Birke, Weidenrinde und Rosskastanie, ätherische Öle von Wacholder, Salbei und Eukalyptus.

Alle Bestandteile des Arzneimittels sind pflanzlich, was die Sicherheit seiner Verwendung gewährleistet.

Fulfolx wird sowohl nach innen in Form von Kapseln als auch äußerlich in Form einer Creme zum Einreiben in die betroffenen Gelenke verschrieben.

Kapseln werden einmal täglich zu den Mahlzeiten verabreicht. Die Behandlungsdauer beträgt einen Monat.

Äußerlich wird das Medikament zweimal am Tag verwendet, wobei es in einer kreisförmigen Bewegung im schmerzenden Gelenk reibt.

Das Medikament ist bei Frauen im Zustand der Schwangerschaft und während des Stillens kontraindiziert.

Nebenwirkungen von der Einnahme des Medikaments wurde nicht festgestellt.

Allopurinol wird bei der Behandlung von erhöhter Harnsäure und Gicht verwendet. Der Hauptwirkstoff des Medikaments - Allopurinol beschleunigt die Oxidation von Xanthin, die zu seiner Umwandlung in Harnsäure beiträgt.

Das Medikament wird zur oralen Verabreichung verschrieben, abhängig von der Schwere der Erkrankung. Bei einem leichten Krankheitsverlauf beträgt die Tagesdosis des Arzneimittels 100-200 mg, bei Patienten mit mittelschwerer Gicht 400-600 mg und in schweren Fällen 900 mg pro Tag. Die positive Wirkung des Medikaments auf den Körper ist für einen oder zwei Tage nach der ersten Dosis bemerkbar. Die Dynamik des Arzneimittels wird überwacht, indem der Harnsäurespiegel vor und nach der Einnahme des Arzneimittels verglichen wird.

Die Möglichkeit der Behandlung mit Allopurinol ist nicht immer da, wenn die Person verwandte Krankheiten hat. Zu Beginn der Behandlung sollte der Arzt den Zustand der Nieren und der Leber eines solchen Patienten genau überwachen. Wenn die Nierenfunktion reduziert ist, wird empfohlen, die Dosis des Medikaments zu halbieren.

Bei der medikamentösen Behandlung sollte die aus dem Körper ausgeschiedene Urinmenge zwei Liter pro Tag erreichen.

Das Medikament ist bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

Mögliche Nebenwirkungen von Allopurinol: Hypertonie, Bradykardie (niedrige Herzfrequenz), Stomatitis, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche, Schlafstörungen, Depressionen und Urtikaria. In seltenen Fällen kann die Einnahme des Arzneimittels zu Schwellungen und Blutausscheidungen im Urin (Urämie und Hämaturie) führen.

Allopurinol lindert keine Schmerzen bei Gichtanfällen, trägt aber zu deren Verschwinden in der Zukunft bei.

Nehmen Sie das Medikament muss ein Rezept und unter der Aufsicht eines Arztes sein.

Die Droge ist pflanzlichen Ursprungs und ist ein wirksames Mittel zur Linderung von Schmerzen während der Dauer von Gichtanfällen. Colchicin wird aus Herbstkrokus gewonnen.

Das Medikament wird während eines Gichtanfalls oral in einer Dosis von höchstens 1 mg eingenommen. Zwei Stunden später wird Colchicin wiederholt. Die positive Wirkung des Medikaments tritt drei Stunden nach der Verabreichung auf und dauert zwölf Stunden. Der Zweck des Medikaments mehr als die angegebene Dosis ist nur nach ärztlicher Untersuchung möglich, aber die Einnahme von mehr als 10 Tabletten während des Tages wird nicht empfohlen.

Colchicin ist sicher für den Körper, ein Teil des Medikaments wird aus dem Darm aufgenommen, der andere Teil wird in der Leber verarbeitet und aus dem Körper entfernt.

Kontraindikationen für die Verwendung: Leber- oder Nierenversagen, Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels.

Nehmen Sie das Medikament bei schwangeren Frauen sollte unter der Aufsicht eines Arztes sein.

Die Droge hat Nebenwirkungen, die normalerweise während der Überdosierung auftreten: Übelkeit, Erbrechen und Verdauungsstörungen, Juckreiz, Urtikaria, brennende Haut, eine Abnahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen (Leukopenie) oder Neutrozyten (Neuropathie) im Blut, ein Mangel an Spermien (Männer).

  • Harnsäure im Blut Harnsäure ist ein Stoffwechselprodukt, nämlich Purinbasen, im menschlichen Körper. Der Hauptort der Bildung von Harnsäure ist die Leber. Im Körper für die Ausscheidung von Urin...
  • Mukaltin Mukaltin gehört zu der Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen der unteren Atemwege. Pharmakologische Gruppe und Untergruppe - Arzneimittel-Expektorantien pflanzlichen Ursprungs. Der internationale Name Mukaltina ist...
  • Nystatin, Fluconazol und Diflucan Soor oder vaginale Candidiasis ist eine Krankheit, die durch hefeähnliche Pilze der Gattung Candida verursacht wird. In kleinen Mengen leben sie in der Vagina und sind Teil ihrer Mikroflora. Unter dem...
  • Drogen für Influenza und ARVI In den letzten Jahren gab es einen raschen Anstieg der Produktion und des Verkaufs von Arzneimitteln, antivirale Wirkungen, empfohlen für die Behandlung von Influenza und verschiedene ARVI. Trotz der weitverbreiteten Werbekampagne bestellt...