Haupt

Arthritis

Wie man Allopurinol für Gicht einnimmt

Gicht ist eine Erkrankung, die häufig bei Patienten von Rheumatologen, insbesondere bei Männern, diagnostiziert wird. Es ist wichtig für Patienten zu wissen, wie diese Pathologie zu behandeln ist, welche Pillen für Gicht verwendet werden.

Allopurinol ist das Hauptmedikament, da es hilft, den Harnsäureindex zu reduzieren.

Zusammensetzung

Das Medikament ist in festen Formen von 100 und 300 mg erhältlich. 1 Packung enthält 50 Tabletten, 10 in einer Blisterpackung. Enthält neben dem Hauptwirkstoff auch Hilfsstoffe.

Wirkmechanismus

Das Medikament hemmt die Aktivität von Enzymen, die die Synthese von Harnsäure fördern. Blockiert diesen Prozess reduziert sein Niveau im Blut. Gleichzeitig wird der Mechanismus des Stoffwechsels aktiviert, der den Säureindex in anderen Flüssigkeiten reduziert, was die Auflösung seiner Salze stimuliert.

Hinweise für den Einsatz

Allopurinol wird verwendet, wenn der Harnsäuregehalt über der Norm liegt und die Krankheiten, die diesen Zustand verursachen (Gicht, Nephrolithiasis).

Das Medikament wird bei sekundärer Hyperurikämie eingesetzt, die auf verschiedene Pathologien (Tumoren des hämatopoetischen Systems, Psoriasis), die Einnahme bestimmter Medikamente (Glukokortikoide, Zytostatika) und Strahlentherapie zurückzuführen sein kann.

Bei Kindern dient Enzymmangel auch als Indikation für die Verabreichung.

Wie man mit Gicht nimmt

Die Patienten müssen wissen, wie Allopurinol bei Gicht zu trinken ist. Die Rezeption hat ihre eigenen Eigenschaften, was wichtig ist, um eine Idee zu haben. Aus diesem Grund erfolgt der Gebrauch dieses Medikaments unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten.

Lesen Sie den Link zur Anwendung der Creme-Summen für Gelenke.

Dosierung

Die Dosierung Allopurinol ist bestimmt, und auch nur vom behandelnden Arzt eingestellt. Das Medikament wird oral nach einer Mahlzeit eingenommen. Die Behandlung beginnt mit der Mindestdosis - ab 100 mg täglich.

In der Regel wird eine Tablette dreimal täglich, das heißt 300 mg, verschrieben. Mit dieser Technik wird eine weitere Korrektur auf der Basis der Ergebnisse einer biochemischen Studie durchgeführt, die den Gehalt an Harnsäure zeigt.

Falls erforderlich, tritt eine Zunahme innerhalb von 7-20 Tagen pro 100 mg des Arzneimittels auf. Die maximale einzelne Menge - 300 mg täglich 800 mg. Die Multiplizität sollte mindestens 2 und besser sein - 4 Dosen pro Tag.

Der Verlauf und die Dauer der Behandlung

Wie lange können Sie Allopurinol bei Gicht einnehmen? Es ist wichtig, den Harnsäurespiegel ständig zu überwachen. Mit einer Abnahme seines Gehalts nimmt die Dosierung des Mittels allmählich ab. 10 Tage reichen normalerweise aus, um normale Harnsäurespiegel zu erreichen. Sobald dies passiert ist, überweist der Arzt den Patienten auf eine Erhaltungsdosis von Allopurinol. Dieser Indikator ist individuell.

Die Dauer der Behandlung kann bis zu 1 Jahr betragen. Mit der Umsetzung der Empfehlungen des Arztes und der regelmäßigen Verabreichung von Allopurinol können Patienten in Zukunft eine lange und stabile Remission der Erkrankung erwarten.

Kontraindikationen

Das Medikament hat folgende Kontraindikationen:

  1. Das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegenüber seinen Komponenten.
  2. Leber- und Nierenversagen schwer.
  3. Schwangerschaft und Stillzeit.
  4. Das Alter von Patienten jünger als 3 Jahre.

In Gegenwart dieser Pathologien wird Allopurinol nicht empfohlen. Ihr Arzt sollte ein anderes Behandlungsregime wählen.

Nebenwirkungen

Allopurinol Gicht Tabletten haben eine Reihe von Nebenwirkungen:

  1. In den Anfangsstadien der Verwendung tritt die Mobilisierung von Harnsäure aus dem Depot auf. Aus diesem Grund besteht die Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation der Gicht, wenn Allopurinol eingenommen wird.
  2. Dyspeptische Symptome - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, das Auftreten von flüssigem Stuhl.
  3. Ein Anstieg der hepatischen Transaminasen in einem biochemischen Bluttest kann diagnostiziert werden.
  4. Allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere - von Hautausschlag bis Stephen-Johnson und Lyell-Syndrom.
  5. Im Allgemeinen kann die Analyse von Blut das Auftreten von Anämie und Thrombozytopenie, eine Erhöhung der Anzahl von Leukozyten und Eosinophilen, erfahren.
  6. In einigen Fällen gibt es eine Verletzung des Hormonstoffwechsels, die sich durch Kahlheit, eine Zunahme der Brustdrüsen bei Männern manifestieren.
  7. Manchmal gibt es Beschwerden über eine beeinträchtigte Potenz.
  8. Im Urin können Blutunreinheiten auftreten.
  9. Patienten können über eine Abnahme der Herzfrequenz, Bluthochdruck klagen.
  10. Bei Patienten wird oft eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes diagnostiziert, die sich in Schwäche, Kopfschmerzen und Schwindel, Müdigkeit und eingeschränkter Empfindlichkeit der Extremitäten manifestiert.
  11. Manchmal werden Beschwerden über Schwerhörigkeit und Sehkraft, Geschmacksempfindlichkeit aufgezeichnet.

In solchen Situationen müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen oder die Dosis des Arzneimittels reduzieren.

Warum nicht mit einem akuten Angriff nehmen

Es ist notwendig zu verstehen, warum Allopurinol nicht mit einem akuten Gichtanfall eingenommen werden sollte. Dies kann die Situation nur verschlimmern, da das Medikament zur Entfernung von Harnsäure aus dem Depot (Knötchen, Harnsäuresteine) beiträgt.

Dieser Prozess verstärkt die Symptome der Krankheit bei Patienten, die Allopurinol erhalten. Aus diesem Grund ist es notwendig, Schmerzen mit nichtsteroidalen Antirheumatika oder Colchicin loszuwerden und erst dann das Niveau der Harnsäure zu reduzieren.

Was tun im Falle einer Verschlimmerung während der Einnahme von Allopurinol

Ein Schmerzsyndrom kann nach Beginn der Einnahme des Arzneimittels auftreten. Das Werkzeug setzt Harnsäure aus den Ablagerungszonen frei. Dies ist die Antwort auf die Frage, warum Allopurinol in einigen Fällen nicht mit Gicht hilft.

In solchen Situationen wird empfohlen, die Dosis des Medikaments zu reduzieren, aber nicht vollständig aufzuheben. Um den Schmerz zu beseitigen, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (intravenös) oder Colchicine (ein stärkeres Medikament) verschrieben. Die Wahl bleibt für den Arzt, die Korrektur hängt von der Dynamik des Staates ab.

Analoge

Es gibt eine Reihe von Analoga auf dem pharmakologischen Markt - Allopurinol Sandoz, Allopurinol Egis, Allopurinol Nycomed, Allopin, Purinol, Allozim. Die Vorbereitungen werden von einer großen Anzahl von Herstellern getroffen, die zu unterschiedlichen Preisen verkauft werden.

Allopurinol-Analoga für Gicht haben einen identischen Wirkungsmechanismus. Die Wahl der Mittel hängt von den Fähigkeiten des Patienten und nur nach Rücksprache mit einem Arzt ab.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie Erste Hilfe für verschiedene Frakturen leisten können.

Bewertungen

Bewertungen, wenn Sie dieses Medikament in den meisten Fällen verwenden, sind positiv.

Igor, 48 Jahre alt: Gicht wurde vor 5 Jahren diagnostiziert. Der Arzt verschrieb 3mal täglich Allopurinol in einer Dosierung von 1 Tablette. Eine Woche später waren die Symptome fast verschwunden, das Schmerzsyndrom hörte auf mich zu beunruhigen, der Bluttest zeigte einen positiven Trend.

Der Arzt ermittelte die Erhaltungsdosis und gab Empfehlungen zur Ernährungs- und Lebensstiländerung. Es gab keine Exazerbationen, ich sorge mich nicht mehr um die Symptome der Krankheit.

Fazit

Es ist wichtig für Patienten zu wissen, wie Allopurinol für Gicht zu nehmen. Darüber hinaus müssen Sie ständig unter der Aufsicht des behandelnden Arztes stehen, sich regelmäßig einer Dispensationsbeobachtung unterziehen, allen Empfehlungen folgen. Nur wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann mit einer langen Remission gerechnet werden.

Allopurinol bei Gicht - Behandlung und Dauer, Dosierung und Kontraindikationen

1739 schrieb der Franzose Mosheron eine Abhandlung "Über edle Gicht und ihre Tugenden", aber heute gibt es kaum jemanden, der sich mit einem solchen "Privileg" kennzeichnen möchte. Mangel an Behandlung für Gicht kann zu Behinderung führen. Kombinierte Therapie für diese Krankheit ist unterschiedlich in der Dauer, aber Zeit wird nicht verschwendet werden, wenn Sie Allopurinol für Gicht trinken - ein entzündungshemmendes Medikament, das eine große Menge von positiven Rückmeldungen von Menschen hat, die eine Behandlung unterzogen haben und die Kurs-und Dosierungszeiten gefolgt.

Was ist Allopurinol?

Die Substanz Allopurinol ist ein Inhibitor der Xanthinoxidase - ein Katalysator, der die Umwandlung von Xanthin in Harnsäure fördert. Das Medikament wird in dem Stadium verwendet, in dem Tests auf Hyperurikämie hinweisen, dh auf einen Anstieg des Harnsäuregehalts im Blut. Systemischer Gebrauch des Rauschgifts wird notwendig, wenn Hyperuricemia solch eine Komplikation wie Gicht gibt.

Allopurinol wird in Form von Tabletten hergestellt und ist 10 Stück in einer Blisterpackung. Das Medikament wird in Kartons, jeweils 3 oder 5 Blister verkauft. Das Arzneimittel kann in Ampullen mit einer opaken Farbe mit einem Gehalt von 50 Stück (Allopurinol 100 mg pro Tablette) oder 30 Stück (300 mg des Wirkstoffs in der Tablette) präsentiert werden. Die Ampullen werden in eine Pappschachtel gelegt.

Gicht Allopurinol Behandlung

Mit einer systematisch erhöhten Harnsäure im Körper entwickelt die Person einen pathologischen Zustand (Gicht), der mit der Ablagerung von Harnsäure in den Geweben seiner Salze verbunden ist. Symptome der Gicht werden als wiederkehrende akute Arthritis, Entzündungen und Schmerzsyndrome ausgedrückt. Allopurinol wirkt dämpfend auf die Harnsäurebildung. Laut Übersichten ist das Medikament nicht für schnelle Schmerzlinderung gedacht, sondern für die allmähliche Beseitigung der Ursache der schmerzhaften Manifestationen von Gicht.

Hinweise für den Einsatz

Allopurinol wird verwendet, um Patienten mit Hyperurikämie diagnostiziert, die nicht zur Korrektur durch Diäten zugänglich ist. Das Medikament wird für die folgenden Indikationen verwendet:

  • Urat-Urolithiasis;
  • Harnsäure-Nephropathie;
  • Harnsäureausscheidung;
  • Behandlung von primärer oder sekundärer Hyperurikämie unterschiedlicher Herkunft;
  • angeborener Enzymmangel;
  • Urolithiasis;
  • die Folgen von Nierenerkrankungen (in Form von Steinbildung);
  • Bestrahlung, zytostatische Therapie und Behandlung mit Kortikosteroiden;
  • Prävention von Hyperurikämie.

Zusammensetzung

Weit verbreitet in Apothekenketten repräsentiert, hat das Medikament eine Zusammensetzung, die vom Inhalt des Wirkstoffs abhängt. Eine Tablette enthält 100 mg Allopurinol, hat eine grauweiße bis weiße Farbe, flache Form. Detaillierte Zusammensetzung:

  • Allopurinol - 0,1 g;
  • Lactosemonohydrat - 50 mg;
  • Kartoffelstärke - 32 mg;
  • Povidon K25 - 6,5 mg;
  • Talkum - 6 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 2,5 mg.

Tabletten mit Allopurinol in einem Volumen von 300 mg haben eine grau-weiße bis weiße Farbe, eine flache Form, auf der einen Seite der Gefahr, auf der anderen Seite - eine Gravur "E352". Eine Tablette enthält neben der Hauptsubstanz folgende Bestandteile:

  • mikrokristalline Cellulose - 52 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 20 mg;
  • Gelatine - 12 mg;
  • Siliciumdioxid, kolloidal dehydriert - 3 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hilft, die Konzentration im Urin und Blutspiegel von Harnsäure zu reduzieren, die die Intensität der Prozesse der Ablagerung seiner Kristalle reduziert. Unter dem Einfluß von Allopurinol erfahren bereits abgelagerte Kristalle eine allmähliche Auflösung. Die Droge ermöglicht es Ihnen, die Synthese von Harnsäure (urostatic Effekt) zu stören, die zu einer Abnahme seines Niveaus im Körper führt.

Wirksamkeit der Behandlung

Vor Beginn der Therapie müssen mögliche Kontraindikationen des Medikaments sorgfältig untersucht und mit dem Gesundheitszustand verglichen werden. Alle Zweifel müssen durch den Verweis auf einen Spezialisten gelöst werden. Bei strikter Einhaltung der Vorschriften für die Einnahme des Medikaments Erleichterung sollte in ein paar Monaten erscheinen. Das Medikament hat eine kumulative Wirkung, daher ist es wichtig, alle Applikationsformen einzuhalten. Als Folge wird die Anzahl und Helligkeit der Angriffe, die Rate der Ablagerung von Harnstoffen deutlich abnehmen.

Wie man Allopurinol für Gicht einnimmt

Tabletten für Gicht werden mit dem Mund genommen, mit Wasser geschluckt, ohne die Dosis zu kauen oder zu brechen. Bei Nieren- und Leberinsuffizienz ist die Dosierung des Medikaments reduziert und richtet sich nach dem Zustand des Patienten, Kreatinin-Clearance im Blutserum. Während der Behandlung mit Tabletten ist es wichtig, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten, viel Wasser zu trinken, eine bestimmte Diät einzuhalten, um eine normale Diurese aufrecht zu erhalten und die Löslichkeit von Harnsäure zu erhöhen.

Dosierung

Die Einnahme von Allopurinol bei Gicht erfolgt nach einer Mahlzeit. Erwachsene und Kinder über 10 Jahren erhalten eine Tagesdosis von 100-300 mg / Tag. Die Anfangsdosis beträgt 100 mg einmal täglich, sie erhöht sich schrittweise alle 1-3 Wochen auf 100 mg. Die Erhaltungsdosis beträgt 200-600 mg / Tag, in einigen Fällen verschreiben Ärzte 600-800 mg / Tag. Wenn die Tagesdosis 300 mg überschreitet, wird sie in regelmäßigen Abständen in 2-4 Dosen aufgeteilt.

Die maximale Einzeldosis beträgt 300 mg, die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Kinder im Alter von 3-6 Jahren erhalten eine Dosis basierend auf dem Körpergewicht - 5 mg pro kg Körpergewicht, 6-10 Jahre - 10 mg. Die Multiplizität beträgt dreimal täglich, die maximale Tagesdosis sollte 400 mg nicht überschreiten. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder chronischer Niereninsuffizienz tritt eine Dosisreduktion in der Menge von 100 mg alle 1-2 Tage auf, wobei eine Hämodialyse erfolgt - 300-400 mg nach jeder Sitzung (2-3 mal pro Woche). Es ist notwendig, das Medikament vorsichtig abzusetzen, nicht abrupt, so dass die Remission länger anhält.

Der Verlauf und die Dauer der Behandlung

Die Normalisierung der Indikatoren der Harnsäurespiegel im Gichtblut wird 4-6 Monate nach dem Beginn von Allopurinol erreicht. Laut Überprüfungen ist es möglich, Angriffe in 6-12 Monaten zu stoppen, die gleiche Zeit wird für die Resorption von Gichtknoten in den Gelenken benötigt. Sie können Pillen für 2-3 Jahre mit kurzen Pausen trinken. Eine unabhängige Entscheidung, die Behandlung abzubrechen, kann zu einer Verschlimmerung führen und alle erzielten Therapieergebnisse zerstören.

Kontraindikationen

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen - Faktoren, bei denen Allopurinol Gichttabletten wegen der gefährlichen Folgen für den Körper verboten oder nicht von Ärzten empfohlen werden:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • schwere Nierenfunktionsstörung, Lebererkrankung, reduzierte Kreatinin-Clearance;
  • akute Schmerzen und Gichtanfälle;
  • Schwangerschaft;
  • Kinder bis zu drei Jahren.

Nebenwirkungen

Allopurinol kann mit dem Auftreten seltener Nebenwirkungen einhergehen, die durch einen Mangel an Leber- und Nierenfunktion verursacht werden. Unerwünschte Folgen sind wie folgt:

  • Furunkulose;
  • Erkrankungen des lymphatischen und Kreislaufsystems (Anämie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukozytose, Leukopenie, Eosinophilie und Aplasie);
  • Immunsystem: Überempfindlichkeit (Arthralgie, Fieber, Epidermis-Peeling, Lymphadenopathie);
  • metabolische Prozesse (Hyperlipidämie, Diabetes);
  • Depression;
  • Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Parästhesien, Neuropathie, Verlust der Beweglichkeit;
  • Sehen (Makulaveränderungen, Verschlechterung der Sehqualität);
  • Symptome von Angina pectoris;
  • hoher Blutdruck;
  • Durchfall, Übelkeit;
  • aus der Gallenwege und Leber - Hepatitis;
  • Hautausschlag, Stevenson-Johnson-Syndrom, epidermale Nekrolyse, Verlust der Haarfarbe;
  • Myalgie;
  • Hämaturie, Urämie, Nierenversagen;
  • erektile Dysfunktion, Gynäkomastie.

Überdosierung

Die Akzeptanz von 20 g Allopurinol wird vom Körper ohne Nebenwirkungen toleriert. Manchmal kann eine Dosis von weniger als dies zu einer Überdosis führen, die sich durch Übelkeit, Durchfall, Schwindel äußert. Die langfristige Anwendung von 200-400 mg Tabletten / Tag ist durch Hautreaktionen von Intoxikation, Fieber, Hepatitis gekennzeichnet. Um die Vergiftungszeichen zu beseitigen, werden symptomatische und unterstützende Maßnahmen ergriffen, ausreichende Hydratation, Hämodialyse. Es gibt kein spezifisches Antidot für die Ausscheidung von Allopurinol und Stoffwechselprodukten.

Kompatibilität von Allopurinol und Alkohol

Ärzte empfehlen nicht, Allopurinol und Alkohol zu kombinieren, da jeder Alkohol den Harnsäurespiegel im Körper erhöht, was die Krankheit nur verschlimmert. Allopurinol und Alkohol sind Antagonisten. Es ist unmöglich, Tabletten und Ethanol gleichzeitig zu trinken, was zu Schwindel, Durchfall, Erbrechen, Apathie und Krämpfen führt. Die Blutung der inneren Organe kann beginnen.

Analoge der Droge

Alpurinol-Direkte Analoga zum Gehalt des aktiven Enzyms sind wenig bekannt. Die meisten Medikamente haben einen anderen Wirkstoff, aber das Prinzip der Wirkung bleibt gleich. Die folgenden Analoge von Allopurinol können in den Regalen der Apotheken gefunden werden:

  • Allohexal
  • Adenurik;
  • Febux-40;
  • Allupol;
  • Alopron;
  • Purinol;
  • Sanfipurol.

Das Medikament Allopurinol wird über Apotheken auf Rezept verkauft, es kann über den Katalog bestellt werden oder Online-Shop kaufen. Die Kosten für Medikamente werden von der Anzahl der Tabletten pro Packung beeinflusst. Apotheken in Moskau und St. Petersburg bieten Medikamente zu folgenden Preisen an:

Die Anzahl der Tabletten, die Konzentration des Wirkstoffes

Gicht Allopurinol: Gebrauchsanweisung für Tabletten, Dosierung, Preis, Bewertungen, Analoga

1739 schrieb der Franzose Mosheron eine Abhandlung "Über edle Gicht und ihre Tugenden", aber heute gibt es kaum jemanden, der sich mit einem solchen "Privileg" kennzeichnen möchte. Mangel an Behandlung für Gicht kann zu Behinderung führen. Kombinierte Therapie für diese Krankheit ist unterschiedlich in der Dauer, aber Zeit wird nicht verschwendet werden, wenn Sie Allopurinol für Gicht trinken - ein entzündungshemmendes Medikament, das eine große Menge von positiven Rückmeldungen von Menschen hat, die eine Behandlung unterzogen haben und die Kurs-und Dosierungszeiten gefolgt.

Was ist Allopurinol?

Die Substanz Allopurinol ist ein Inhibitor der Xanthinoxidase - ein Katalysator, der die Umwandlung von Xanthin in Harnsäure fördert. Das Medikament wird in dem Stadium verwendet, in dem Tests auf Hyperurikämie hinweisen, dh auf einen Anstieg des Harnsäuregehalts im Blut. Systemischer Gebrauch des Rauschgifts wird notwendig, wenn Hyperuricemia solch eine Komplikation wie Gicht gibt.

Allopurinol wird in Form von Tabletten hergestellt und ist 10 Stück in einer Blisterpackung. Das Medikament wird in Kartons, jeweils 3 oder 5 Blister verkauft. Das Arzneimittel kann in Ampullen mit einer opaken Farbe mit einem Gehalt von 50 Stück (Allopurinol 100 mg pro Tablette) oder 30 Stück (300 mg des Wirkstoffs in der Tablette) präsentiert werden. Die Ampullen werden in eine Pappschachtel gelegt.

Gicht Allopurinol Behandlung

Mit einer systematisch erhöhten Harnsäure im Körper entwickelt die Person einen pathologischen Zustand (Gicht), der mit der Ablagerung von Harnsäure in den Geweben seiner Salze verbunden ist. Symptome der Gicht werden als wiederkehrende akute Arthritis, Entzündungen und Schmerzsyndrome ausgedrückt. Allopurinol wirkt dämpfend auf die Harnsäurebildung. Laut Übersichten ist das Medikament nicht für schnelle Schmerzlinderung gedacht, sondern für die allmähliche Beseitigung der Ursache der schmerzhaften Manifestationen von Gicht.

Hinweise für den Einsatz

Allopurinol wird verwendet, um Patienten mit Hyperurikämie diagnostiziert, die nicht zur Korrektur durch Diäten zugänglich ist. Das Medikament wird für die folgenden Indikationen verwendet:

  • Urat-Urolithiasis;
  • Harnsäure-Nephropathie;
  • Harnsäureausscheidung;
  • Behandlung von primärer oder sekundärer Hyperurikämie unterschiedlicher Herkunft;
  • angeborener Enzymmangel;
  • Urolithiasis;
  • die Folgen von Nierenerkrankungen (in Form von Steinbildung);
  • Bestrahlung, zytostatische Therapie und Behandlung mit Kortikosteroiden;
  • Prävention von Hyperurikämie.

Zusammensetzung

Weit verbreitet in Apothekenketten repräsentiert, hat das Medikament eine Zusammensetzung, die vom Inhalt des Wirkstoffs abhängt. Eine Tablette enthält 100 mg Allopurinol, hat eine grauweiße bis weiße Farbe, flache Form. Detaillierte Zusammensetzung:

  • Allopurinol - 0,1 g;
  • Lactosemonohydrat - 50 mg;
  • Kartoffelstärke - 32 mg;
  • Povidon K25 - 6,5 mg;
  • Talkum - 6 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 2,5 mg.

Tabletten mit Allopurinol in einem Volumen von 300 mg haben eine grau-weiße bis weiße Farbe, eine flache Form, auf der einen Seite der Gefahr, auf der anderen Seite - eine Gravur "E352". Eine Tablette enthält neben der Hauptsubstanz folgende Bestandteile:

  • mikrokristalline Cellulose - 52 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 20 mg;
  • Gelatine - 12 mg;
  • Siliciumdioxid, kolloidal dehydriert - 3 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hilft, die Konzentration im Urin und Blutspiegel von Harnsäure zu reduzieren, die die Intensität der Prozesse der Ablagerung seiner Kristalle reduziert. Unter dem Einfluß von Allopurinol erfahren bereits abgelagerte Kristalle eine allmähliche Auflösung. Die Droge ermöglicht es Ihnen, die Synthese von Harnsäure (urostatic Effekt) zu stören, die zu einer Abnahme seines Niveaus im Körper führt.

Wirksamkeit der Behandlung

Vor Beginn der Therapie müssen mögliche Kontraindikationen des Medikaments sorgfältig untersucht und mit dem Gesundheitszustand verglichen werden. Alle Zweifel müssen durch den Verweis auf einen Spezialisten gelöst werden. Bei strikter Einhaltung der Vorschriften für die Einnahme des Medikaments Erleichterung sollte in ein paar Monaten erscheinen. Das Medikament hat eine kumulative Wirkung, daher ist es wichtig, alle Applikationsformen einzuhalten. Als Folge wird die Anzahl und Helligkeit der Angriffe, die Rate der Ablagerung von Harnstoffen deutlich abnehmen.

Wie man Allopurinol für Gicht einnimmt

Tabletten für Gicht werden mit dem Mund genommen, mit Wasser geschluckt, ohne die Dosis zu kauen oder zu brechen. Bei Nieren- und Leberinsuffizienz ist die Dosierung des Medikaments reduziert und richtet sich nach dem Zustand des Patienten, Kreatinin-Clearance im Blutserum. Während der Behandlung mit Tabletten ist es wichtig, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten, viel Wasser zu trinken, eine bestimmte Diät einzuhalten, um eine normale Diurese aufrecht zu erhalten und die Löslichkeit von Harnsäure zu erhöhen.

Dosierung

Die Einnahme von Allopurinol bei Gicht erfolgt nach einer Mahlzeit. Erwachsene und Kinder über 10 Jahren erhalten eine Tagesdosis von 100-300 mg / Tag. Die Anfangsdosis beträgt 100 mg einmal täglich, sie erhöht sich schrittweise alle 1-3 Wochen auf 100 mg. Die Erhaltungsdosis beträgt 200-600 mg / Tag, in einigen Fällen verschreiben Ärzte 600-800 mg / Tag. Wenn die Tagesdosis 300 mg überschreitet, wird sie in regelmäßigen Abständen in 2-4 Dosen aufgeteilt.

Die maximale Einzeldosis beträgt 300 mg, die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Kinder im Alter von 3-6 Jahren erhalten eine Dosis basierend auf dem Körpergewicht - 5 mg pro kg Körpergewicht, 6-10 Jahre - 10 mg. Die Multiplizität beträgt dreimal täglich, die maximale Tagesdosis sollte 400 mg nicht überschreiten. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder chronischer Niereninsuffizienz tritt eine Dosisreduktion in der Menge von 100 mg alle 1-2 Tage auf, wobei eine Hämodialyse erfolgt - 300-400 mg nach jeder Sitzung (2-3 mal pro Woche). Es ist notwendig, das Medikament vorsichtig abzusetzen, nicht abrupt, so dass die Remission länger anhält.

Der Verlauf und die Dauer der Behandlung

Die Normalisierung der Indikatoren der Harnsäurespiegel im Gichtblut wird 4-6 Monate nach dem Beginn von Allopurinol erreicht. Laut Überprüfungen ist es möglich, Angriffe in 6-12 Monaten zu stoppen, die gleiche Zeit wird für die Resorption von Gichtknoten in den Gelenken benötigt. Sie können Pillen für 2-3 Jahre mit kurzen Pausen trinken. Eine unabhängige Entscheidung, die Behandlung abzubrechen, kann zu einer Verschlimmerung führen und alle erzielten Therapieergebnisse zerstören.

Kontraindikationen

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen - Faktoren, bei denen Allopurinol Gichttabletten wegen der gefährlichen Folgen für den Körper verboten oder nicht von Ärzten empfohlen werden:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • schwere Nierenfunktionsstörung, Lebererkrankung, reduzierte Kreatinin-Clearance;
  • akute Schmerzen und Gichtanfälle;
  • Schwangerschaft;
  • Kinder bis zu drei Jahren.

Nebenwirkungen

Allopurinol kann mit dem Auftreten seltener Nebenwirkungen einhergehen, die durch einen Mangel an Leber- und Nierenfunktion verursacht werden. Unerwünschte Folgen sind wie folgt:

  • Furunkulose;
  • Erkrankungen des lymphatischen und Kreislaufsystems (Anämie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukozytose, Leukopenie, Eosinophilie und Aplasie);
  • Immunsystem: Überempfindlichkeit (Arthralgie, Fieber, Epidermis-Peeling, Lymphadenopathie);
  • metabolische Prozesse (Hyperlipidämie, Diabetes);
  • Depression;
  • Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Parästhesien, Neuropathie, Verlust der Beweglichkeit;
  • Sehen (Makulaveränderungen, Verschlechterung der Sehqualität);
  • Symptome von Angina pectoris;
  • hoher Blutdruck;
  • Durchfall, Übelkeit;
  • aus der Gallenwege und Leber - Hepatitis;
  • Hautausschlag, Stevenson-Johnson-Syndrom, epidermale Nekrolyse, Verlust der Haarfarbe;
  • Myalgie;
  • Hämaturie, Urämie, Nierenversagen;
  • erektile Dysfunktion, Gynäkomastie.

Überdosierung

Die Akzeptanz von 20 g Allopurinol wird vom Körper ohne Nebenwirkungen toleriert. Manchmal kann eine Dosis von weniger als dies zu einer Überdosis führen, die sich durch Übelkeit, Durchfall, Schwindel äußert. Die langfristige Anwendung von 200-400 mg Tabletten / Tag ist durch Hautreaktionen von Intoxikation, Fieber, Hepatitis gekennzeichnet. Um die Vergiftungszeichen zu beseitigen, werden symptomatische und unterstützende Maßnahmen ergriffen, ausreichende Hydratation, Hämodialyse. Es gibt kein spezifisches Antidot für die Ausscheidung von Allopurinol und Stoffwechselprodukten.

Kompatibilität von Allopurinol und Alkohol

Ärzte empfehlen nicht, Allopurinol und Alkohol zu kombinieren, da jeder Alkohol den Harnsäurespiegel im Körper erhöht, was die Krankheit nur verschlimmert. Allopurinol und Alkohol sind Antagonisten. Es ist unmöglich, Tabletten und Ethanol gleichzeitig zu trinken, was zu Schwindel, Durchfall, Erbrechen, Apathie und Krämpfen führt. Die Blutung der inneren Organe kann beginnen.

Analoge der Droge

Alpurinol-Direkte Analoga zum Gehalt des aktiven Enzyms sind wenig bekannt. Die meisten Medikamente haben einen anderen Wirkstoff, aber das Prinzip der Wirkung bleibt gleich. Die folgenden Analoge von Allopurinol können in den Regalen der Apotheken gefunden werden:

Das Medikament Allopurinol wird über Apotheken auf Rezept verkauft, es kann über den Katalog bestellt werden oder Online-Shop kaufen. Die Kosten für Medikamente werden von der Anzahl der Tabletten pro Packung beeinflusst. Apotheken in Moskau und St. Petersburg bieten Medikamente zu folgenden Preisen an:

Die Anzahl der Tabletten, die Konzentration des Wirkstoffes

Ungefährer Preis, Rubel

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

"Allopurinol" bezieht sich auf die Gruppe der Arthritis-Medikamente. Die Hauptwirkstoffe sind Allopurinol und sein aktiver Metabolit Oxypurinol. Ihre pharmakodynamischen Wirkungen sind auf eine gestörte Harnsäuresynthese mit der Entwicklung einer urostatischen Wirkung zurückzuführen. Letztlich führt dies zu einer Verringerung seiner Konzentration, gefolgt von der Auflösung von Harnsäure.

Aufgrund der guten Löslichkeit hat Allopurinol eine hohe Bioverfügbarkeit. Das Medikament wird gut im Lumen des Dünndarms absorbiert. In den Magen gelangt nicht in den systemischen Kreislauf. Die Anwesenheit im Blutplasma wird bereits eine halbe Stunde nach der Verabreichung beobachtet, und die maximale Konzentration wird nach 1,5 Stunden notiert. Dementsprechend wird die maximale Konzentration des Metaboliten von Allopurinol, Oxypurinol, drei Stunden nach der oralen Verabreichung beobachtet.

Die Droge hat eine lange Halbwertszeit und ist daher kumulierbar. Bei Patienten zu Beginn der Therapie wird eine Zunahme der Konzentration des Arzneimittels beobachtet, die sich nach ein bis zwei Wochen Therapie stabilisiert. Aufgrund des langfristigen Entzugs von "Allopurinol" (Erfahrungsberichte von Ärzten bestätigen dies) wird die Anwendung für Menschen mit Nierenversagen nicht empfohlen. Bei Patienten mit konservierter renaler Ausscheidungsfunktion wurde keine Kumulation beobachtet.

"Allopurinol": Anwendungshinweise

Bewertungen von Ärzten, die dieses Medikament verschreiben, argumentieren, dass seine Verwendung in Fällen von Hyperurikämie (erhöhte Harnsäure pro Volumeneinheit Blut) am effektivsten und gerechtfertigt ist mit:

  • Gichtarthritis (Gicht);
  • Urat Erkrankungen der Urogenitalsphäre (Nephropathie, Urolithiasis);
  • onkologische Blutkrankheiten;
  • angeborene Anomalien des Enzymsystems.

Aufgrund der guten Löslichkeit hat Allopurinol eine hohe Bioverfügbarkeit. Das Medikament wird gut im Lumen des Dünndarms absorbiert. In den Magen gelangt nicht in den systemischen Kreislauf. Die Anwesenheit im Blutplasma wird bereits eine halbe Stunde nach der Verabreichung beobachtet, und die maximale Konzentration wird nach 1,5 Stunden notiert. Dementsprechend wird die maximale Konzentration des Metaboliten von Allopurinol, Oxypurinol, drei Stunden nach der oralen Verabreichung beobachtet.

Die Droge hat eine lange Halbwertszeit und ist daher kumulierbar. Bei Patienten zu Beginn der Therapie wird eine Zunahme der Konzentration des Arzneimittels beobachtet, die sich nach ein bis zwei Wochen Therapie stabilisiert. Aufgrund des langfristigen Entzugs von "Allopurinol" (Erfahrungsberichte von Ärzten bestätigen dies) wird die Anwendung für Menschen mit Nierenversagen nicht empfohlen. Bei Patienten mit konservierter renaler Ausscheidungsfunktion wurde keine Kumulation beobachtet.

"Allopurinol": Anwendungshinweise

Bewertungen von Ärzten, die dieses Medikament verschreiben, argumentieren, dass seine Verwendung in Fällen von Hyperurikämie (erhöhte Harnsäure pro Volumeneinheit Blut) am effektivsten und gerechtfertigt ist mit:

  • Gichtarthritis (Gicht);
  • Urat Erkrankungen der Urogenitalsphäre (Nephropathie, Urolithiasis);
  • onkologische Blutkrankheiten;
  • angeborene Anomalien des Enzymsystems.

In einigen Fällen ist es möglich, das Arzneimittel an Kinder zur Behandlung von Harnsäure-Nephropathie, die während der Behandlung von Leukämie entstanden ist, mit angeborenen Erkrankungen mit gestörter Metabolisierung von Harnsäure, sekundäre Hyperurikämie verschiedener Herkunft zu verabreichen.

Merkmale der Droge

Allopurinol-Tabletten (Bewertungen warnen vor strikter Einhaltung der Empfehlungen bei der Einnahme des Arzneimittels) werden nach einer Mahlzeit eingenommen, sie sollten niemals gekaut werden, sondern im Gegenteil, sie werden als Ganzes getrunken und mit mindestens einem Glas warmem Wasser abgewaschen.

Menschen, die dieses Arzneimittel einnehmen, sollten immer ihre Ernährung überwachen, und in Fällen von Fehlern in der Ernährung ist es notwendig, ihre Dosierung anzupassen, aber nur unter der Kontrolle Ihres Arztes.

Die zur Behandlung erforderliche Dosis von Allopurinol wird in Abhängigkeit vom Harnsäuregehalt im Blut bestimmt. In der Regel reicht es von 100 bis 300 mg pro Dosis des Medikaments "Allopurinol". Bewertungen von Patienten und Ärzten bezüglich einer solchen Dosierung sind positiv, da das Arzneimittel nur einmal am Tag eingenommen wird.

Gicht-Therapie beginnt mit der Ernennung von 100 mg der Droge einmal täglich. Bei unzureichender Wirksamkeit und einer leichten Abnahme des Harnsäurespiegels wird die Dosis schrittweise erhöht (um 100 mg alle zwei bis drei Wochen), wodurch das Harnsäurespiegel unter Laborkontrolle zu einer wirksamen therapeutischen Dosis wird. In solchen Fällen liegt die durchschnittliche Dosis und die weitere Erhaltungsdosis im Bereich von 200 bis 400 mg, aber in einigen Situationen kann die Dosis des Arzneimittels bis zu 800 mg betragen. In diesem Fall wird es mehrmals am Tag abgebaut.

Die zur Behandlung erforderliche Dosis von Allopurinol wird in Abhängigkeit vom Harnsäuregehalt im Blut bestimmt. In der Regel reicht es von 100 bis 300 mg pro Dosis des Medikaments "Allopurinol". Bewertungen von Patienten und Ärzten bezüglich einer solchen Dosierung sind positiv, da das Arzneimittel nur einmal am Tag eingenommen wird.

Gicht-Therapie beginnt mit der Ernennung von 100 mg der Droge einmal täglich. Bei unzureichender Wirksamkeit und einer leichten Abnahme des Harnsäurespiegels wird die Dosis schrittweise erhöht (um 100 mg alle zwei bis drei Wochen), wodurch das Harnsäurespiegel unter Laborkontrolle zu einer wirksamen therapeutischen Dosis wird. In solchen Fällen liegt die durchschnittliche Dosis und die weitere Erhaltungsdosis im Bereich von 200 bis 400 mg, aber in einigen Situationen kann die Dosis des Arzneimittels bis zu 800 mg betragen. In diesem Fall wird es mehrmals am Tag abgebaut.

Bei der Ernennung des Medikaments für Patienten mit Niereninsuffizienz ist es notwendig, sich auf die Kreatinin-Clearance zu konzentrieren.

Kontraindikationen für die Ernennung von "Allopurinol"

Das Medikament ist kontraindiziert bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz sowie bei schwangeren und laktierenden Brüsten. Es wird auch nicht empfohlen, dieses Arzneimittel Patienten mit allergischen Reaktionen oder Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Komponenten des Arzneimittels zu verschreiben. Es ist verboten, das Medikament bei Personen mit einem Grenzgehalt an Harnsäure im Blutplasma zu verwenden, da seine Reduktion durch Anpassung der Diät erfolgreich erreicht werden kann.

"Allopurinol": Nebenwirkungen

Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament zum ersten Mal verwendeten, weisen darauf hin, dass eine Exazerbation der Krankheit und der Anstieg der Symptome von Gicht mit dem Auftreten von sogenannten Anfällen ziemlich oft möglich sind. Aber dieses Phänomen ist kurzlebig, und Sie sollten es nicht genug fürchten, um die Therapie zu stoppen. Aber im Falle von Hautausschlag, Unwohlsein oder frühzeitig fehlenden Symptomen, müssen Sie sofort Ihren Arzt informieren. In diesem Fall muss die Einnahme von "Allopurinol" sofort gestoppt werden, und wenn die Symptome verschwinden, kann der Spezialist das Medikament erneut verabreichen, jedoch in einer niedrigeren Dosierung (ab 50 mg). Die Aufnahme sollte unter der sorgfältigen Aufsicht des behandelnden Arztes und unter Trennungsbedingungen erfolgen.

Unter den Nebenwirkungen des Nervensystems und höheren geistigen Funktionen kann Depression auftreten. Auf Seiten des hämatopoetischen Systems wird die Entwicklung einer Hemmung der Knochenmarkfunktion selten beobachtet mit dem Auftreten von Thrombozytopenie, aplastischer Anämie.

Bei der Einnahme des Medikaments können Stoffwechselstörungen in Form von Diabetes auftreten, die das Niveau der Fettsäuren im Blutplasma erhöhen.

Auf Seiten des Herz-Kreislauf-Systems ist die Entwicklung von arterieller Hypertonie und Bradykardie möglich.

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen auf dieses Medikament erhöht sich, wenn der Patient Nierenversagen hat.

Release Form und Dosierung

"Allopurinol" ist in Tablettenform (30 oder 50 Stück pro Packung) in einer Dosierung von 100 und 300 mg Wirkstoff in einer Tablette erhältlich. Allopurinol Sandoz 300 ist auf dem Inlandsmarkt vorhanden. Die Bewertungen darüber sind positiv, da das Medikament bei einer gegebenen Dosierung nur einmal am Tag verschrieben wird, was praktisch die Möglichkeit des Überspringens der Medikation reduziert.

Vergiftung und Überdosierung von Drogen

Vergiftung ist äußerst selten, aber es gibt Fälle einer Einzeldosis von 20 Gramm des Medikaments. Folgende Symptome wurden beobachtet: Schwindel, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall. Im Falle von Nierenversagen und längerer Verabreichung von großen Dosen des Arzneimittels wurden schwere Intoxikationssymptome in Form von Fieber, Hepatitis, Exazerbation des Nierenversagens festgestellt.

Unter den Nebenwirkungen des Nervensystems und höheren geistigen Funktionen kann Depression auftreten. Auf Seiten des hämatopoetischen Systems wird die Entwicklung einer Hemmung der Knochenmarkfunktion selten beobachtet mit dem Auftreten von Thrombozytopenie, aplastischer Anämie.

Bei der Einnahme des Medikaments können Stoffwechselstörungen in Form von Diabetes auftreten, die das Niveau der Fettsäuren im Blutplasma erhöhen.

Auf Seiten des Herz-Kreislauf-Systems ist die Entwicklung von arterieller Hypertonie und Bradykardie möglich.

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen auf dieses Medikament erhöht sich, wenn der Patient Nierenversagen hat.

Release Form und Dosierung

"Allopurinol" ist in Tablettenform (30 oder 50 Stück pro Packung) in einer Dosierung von 100 und 300 mg Wirkstoff in einer Tablette erhältlich. Allopurinol Sandoz 300 ist auf dem Inlandsmarkt vorhanden. Die Bewertungen darüber sind positiv, da das Medikament bei einer gegebenen Dosierung nur einmal am Tag verschrieben wird, was praktisch die Möglichkeit des Überspringens der Medikation reduziert.

Vergiftung und Überdosierung von Drogen

Vergiftung ist äußerst selten, aber es gibt Fälle einer Einzeldosis von 20 Gramm des Medikaments. Folgende Symptome wurden beobachtet: Schwindel, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall. Im Falle von Nierenversagen und längerer Verabreichung von großen Dosen des Arzneimittels wurden schwere Intoxikationssymptome in Form von Fieber, Hepatitis, Exazerbation des Nierenversagens festgestellt.

Therapie der akuten Vergiftung und Überdosierung symptomatisch, zielt auf beschleunigte Entfernung der Droge aus dem Körper. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Für die schnelle Beseitigung des Medikaments aus dem Körper, sind Dialyse Entgiftungsmethoden wirksam.

Bewertungen

Angesichts der Tatsache, dass der Zeitraum der Akkumulation dieses Medikaments im Blut (in ausreichender Konzentration, um einen therapeutischen Effekt zu liefern) im Durchschnitt eine Woche beträgt, sollten Gichtpatienten Allopurinol lebenslang einnehmen. Medizinische Reviews sind eindeutig: Das Medikament hat sich bewährt. Aber das ist keine "Wunderpille", die man trinken und die Krankheit vergessen kann. Gicht ist eher ein Lebensstil als eine chronische Krankheit. Aber Allopurinol hilft, den Milchsäurespiegel zu kontrollieren und eine Verschlimmerung der Krankheit und ihres weiteren Fortschreitens zu verhindern.

Unter dem Gesichtspunkt der Bequemlichkeit der Verschreibung des Medikaments "Allopurinol" sind die Bewertungen der Ärzte auch positiv, weil der Patient in den meisten Fällen einmal am Tag Medikamente einnehmen muss. Dies minimiert die Gefahr verpasster Medikamente und erhöht somit die Wirksamkeit der Therapie.

Fazit

Daher ist Allopurinol die wichtigste Heilung für Gicht. Bewertungen von Fachleuten und Patienten, die dieses Instrument einnehmen, sind positiv, und dies bestätigt einmal mehr die Wirksamkeit des Gebrauchs des Arzneimittels bei der Behandlung von Gicht und metabolischen Störungen der Harnsäure. Dank der Verwendung dieses Medikaments haben eine große Anzahl von Patienten die Hoffnung, die Komplikationen von Diabetes zu reduzieren.

Anzeichen von Krankheit

Das schmerzende Gelenk rötet sich, Ödeme entwickeln sich und die Temperatur steigt im pathologischen Fokus. Dies ist eine ziemlich seltene Krankheit, von der 3 Fälle bei 1000 Menschen auftreten. Es ist schwierig, im Anfangsstadium zu erkennen, in der Regel wird Gicht 5 Jahre nach dem Ausbruch diagnostiziert.

Die Behandlung wird meistens mit Hilfe der medikamentösen Therapie durchgeführt. Das beliebteste Heilmittel für Gicht ist Allopurinol Tabletten.

Was enthält 1 Tablette

1 Tablette des Arzneimittels enthält 100 μg der Hauptsubstanz von Allopurinol. Zusätzlich enthält seine Zusammensetzung Hilfsstoffe:

  • Monohydrat-Lactose;
  • Povidon;
  • Maisstärke;
  • Magnesiumstearat.

In einem Paket - 50 Stück. Pillen.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff Allopurinol beeinflusst die Synthese von Harnsäure. In der Struktur ähnelt es Hypoxanthin - einem natürlichen Derivat einer stickstoffhaltigen Base namens Purin.

Harnsäure wird aus Xanthin gebildet, das wiederum aus Hypoxanthin stammt. Für diese Metamorphosen ist das Enzym Xanthinoxidase verantwortlich, dessen Wirkung Allopurinol blockiert.

Dies reduziert die Menge an Harnsäure und ihren Salzen im Körper. Die vorhandenen Uratablagerungen lösen sich auf, neue bilden sich nicht mehr. Gleichzeitig erhöht die Medikation die Konzentration von Hypoxanthin und Xanthin im Urin.

Nach der Einnahme von Allopurinol wird fast vollständig in den Magen-Darm-Trakt absorbiert. Die Substanz wird zu Alloxanthin, das die Arbeit des Enzyms hemmen kann. Ein Rückgang der Harnsäurewerte wurde für 2-3 Tage der Behandlung beobachtet. Nach 7-10 Tagen ist das Niveau wieder normal.

Hinweise für den Einsatz

Die Indikation für die Einnahme von Allopurinol ist sehr groß:

  1. Erhöhte Harnsäurespiegel im Blut - Hyperurikämie.
  2. Gicht angeboren und erworben.
  3. Urolithiasis.
  4. Therapie von Tumoren mit Chemotherapie und ionisierender Strahlung.
  5. Psoriasis.
  6. Traumatische Toxikose.
  7. Bei der Einnahme von Kortikosteroiden zur Prävention von Harnsäure-Nephropathie.
  8. Bösartige Neubildungen.
  9. Angeborene Störungen des Purinmetabolismus bei Kindern.

Korrekte Anwendung

Das Medikament wird nach einer Mahlzeit eingenommen, viel Wasser mit einer Pille trinken. Es ist notwendig, dass eine Person mehr als 2 Liter Urin pro Tag hat. Der Behandlungsverlauf beginnt üblicherweise mit einer täglichen Dosis von 100 μg. Bei Bedarf wird es schrittweise erhöht, um Nebenwirkungen sorgfältig zu verfolgen.

Erwachsenen wird eine tägliche Dosis von 100 bis 800 Mikrogramm verschrieben. Es hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Trinken Sie die Droge von 2 bis 4 mal pro Tag. Älteren Menschen wird normalerweise die niedrigste Dosis verschrieben. Kindern unter 15 Jahren wird empfohlen, mit einer täglichen Dosis von 10-20 mcg zu beginnen und sie auf 400 mcg zu erhöhen. In den ersten 3-4 Monaten der Verabreichung wird die Leber des Patienten regelmäßig untersucht.

Es ist wichtig! Die Dosis von Allopurinol wird immer vom Arzt verordnet, basierend auf dem Alter des Patienten und seiner Diagnose!

Der Zustand des Patienten und seine Komorbiditäten bestimmen, wie lange Sie Allopurinol bei Gicht einnehmen können. Eine sichtbare Besserung wird einige Monate nach Beginn der Behandlung beobachtet, vorausgesetzt, der Patient befolgt alle Anweisungen des Arztes.

Nur ein Spezialist bestimmt, wie Allopurinol für Gicht zu einem bestimmten Patienten zu trinken ist. Eine erfolgreiche Behandlung ist nur mit vielen Jahren der Aufnahme möglich, und es wird nicht empfohlen, sie für eine kurze Zeit zu unterbrechen.

Kontraindikationen

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für die Verwendung von Allopurinol. Eine universelle Kontraindikation für die Einnahme von Medikamenten ist zunächst einmal eine Überempfindlichkeit, also eine Allergie auf ihre Bestandteile.

Allopurinol ist bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz streng kontraindiziert. Wenn der Patient einige ihrer Symptome hat, ist die Dosierung des Medikaments deutlich reduziert. Das gleiche kann über Leberversagen gesagt werden. Es kann auch nicht während der Schwangerschaft und während des Stillens eingenommen werden.

Zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments ist es verboten, Alkohol zu trinken, weil es die Aufnahme von Drogen verhindert. Die Aufnahme sollte von einer Diät begleitet werden. Allopurinol ist nicht mit einigen Medikamenten kombiniert.

Nebenwirkungen

Manchmal kann ein Behandlungsverlauf von Nebenwirkungen überschattet werden. Auf Seiten des Herz-Kreislauf-Systems kann dies eine Erhöhung des Blutdrucks sowie einen langsameren Herzschlag bedeuten.

Auf Seiten des Verdauungssystems ist es Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Die Hepatitis entwickelt sich selten, noch seltener - die Stomatitis. Schwäche kann auftreten, Störungen des Nervensystems manifestieren sich durch erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwindel sowie Depressionen, Krämpfe und Sehstörungen. Vielleicht pathologische Veränderungen der Blutparameter.

Selten tritt so eine Verletzung des Harnsystems auf, als interstitielle Nephritis. Einheiten entwickeln Urämie, eine Anhäufung von Stoffwechselprodukten im Blut, die im Urin ausgeschieden werden müssen, und Hämaturie, das Auftreten von Blut im Urin über normal.

Sehr selten ist die Einnahme der Droge durch endokrine Störungen erschwert. Dazu gehören Unfruchtbarkeit, Gynäkomastie, Impotenz und Diabetes.

Es kann zu Juckreiz, Rötung und Hautausschlag führen.

Warum hilft Allopurinol nicht bei einem Gichtanfall?

Die Droge ist wirklich effektiv mit Langzeitanwendung. Es gibt eine Erklärung, warum Allopurinol nicht bei akuten Gichtanfällen eingesetzt werden sollte.

Der Mechanismus des Medikaments basiert auf einer allmählichen Abnahme der Anzahl der Harnsäure im Gewebe, daher ist eine lange Dosis von Allopurinol notwendig. Wenn die Symptome der Gicht Abhilfe verschärft wird nicht in der Lage, sofort die Schmerzen zu beseitigen. Eine leichte Abnahme des Säuregehalts wird nur 2-3 Tage nach Beginn der Einnahme des Arzneimittels beobachtet.

Allopurinol-Analoga

Praktisch jedes Medikament hat Analoga auf dem Markt, die sich in Preis oder Zusammensetzung unterscheiden. Allopurinol ist keine Ausnahme. Es gibt eine Reihe von Werkzeugen für die Aufnahme von Gicht. Die bekanntesten Analoga von Allopurinol sind Allopurinol-Egis, Allopurinol Sandoz und Purinol.

Die Droge, die Allopurinol-Egis genannt wird, ist in der Zusammensetzung der Hilfskomponenten etwas unterschiedlich. Dosierung, Indikationen und Kontraindikationen sind die gleichen wie bei Allopurinol.

Dasselbe kann über andere Analoga gesagt werden. Meistens unterscheiden sich die Medikamente in den Kosten. Allerdings sollte der Ersatz von Allopurinol auf ein ähnliches Hilfsmittel in keinem Fall ohne den Rat des behandelnden Arztes erfolgen.

Bewertungen

Das Netzwerk wird von positiven Bewertungen über Allopurinol dominiert. Dies ist nicht überraschend, denn wenn es gemäß den Anweisungen eingenommen wird, kann es eine signifikante therapeutische Wirkung haben.

Marina, 54 Jahre alt: "Kürzlich habe ich Schmerzen im Schulterbereich. Ich beschloss, die Tests nicht zu verzögern und zu bestehen. Es stellt sich heraus, dass meine Harnsäure viel höher ist als normal - Gicht hat überholt! Der Arzt verbot mir, salzig und fett zu essen, und verordnete auch eine Droge namens Allopurinol.

Ich sah es wie von einem Therapeuten vorgeschrieben. Nach 6-7 Tagen ließ der Schmerz nach, obwohl es keine Nebenwirkungen gab - Rötung trat auf der Haut auf. Dieses Problem wurde durch halbe Tavegila-Tabletten gelöst. Allopurinol ist ein wirksames Mittel gegen Gicht, das natürlich nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden sollte. "

Ramil, 42 Jahre alt: "Früher hörte ich natürlich von Gicht, weil meine Mutter sie ansah. Vor kurzem entdeckte der Arzt einen erhöhten Harnsäurespiegel, und ich auch. Ich hatte noch keine Schmerzen, und es ist gut, dass ich mich gerade einer Untersuchung unterzog. Der Arzt verschrieb Allopurinol. Nach 2 Wochen ist die Harnsäure wieder normal - also ist die Droge 10 von 10.

MirTesen

Die männliche Hälfte der Menschheit ist dieser Krankheit ausgesetzt, die seit langem bekannt ist und die "Krankheit der Könige" genannt wurde. Heute ist diese Krankheit als Gicht bekannt.
Gicht ist eine Stoffwechselkrankheit, bei der Harnsäuresalze in den Gelenken des gesamten menschlichen Körpers abgelagert werden.

Klassifizierung von Anti-Gicht-Drogen

Der ganze Punkt der Gicht ist, dass Harnsäurespiegel im Blut zunehmen. Der Grund dafür ist die Arbeit der Nieren, die diese Säure nicht aus dem Körper ausscheiden können. Es sammelt sich dann im ganzen Körper an.

Wie jede andere Krankheit kann Gicht in Remission und Exazerbation sein. Zur Behandlung dieser Krankheit mit entzündungshemmenden und schmerzstillenden Mitteln.

  • Zuerst müssen Sie die Schwellung, Schmerzen entfernen. Zum Beispiel, entzündungshemmende Medikamente wie: "Kolkhamin" (7.000 Rubel), manchmal "Prednisolon" (49 Rubel).
  • Nach einer Verschlimmerung folgt das Remissionsstadium. Der Patient muss Medikamente nehmen, die den Harnsäurespiegel senken. Zum Beispiel: "Tsinhofena" (95 p.).

Gicht-Exazerbationsbehandlung

Gichtanfälle treten am häufigsten nachts auf. Der Patient stellt die Frage: "Wie kann man den Gichtanfall schnell entfernen?". Das entzündete Gelenk wird heiß und empfindlich. Während einer solchen Periode ist es am besten, die schmerzende Verbindung von Kleidung und Schuhen zu befreien. In Fällen von Exazerbation ist die Behandlung in zwei Phasen unterteilt:

  • Verhindern oder Beenden eines arthritischen Angriffs. Ärzte empfehlen solche Tabletten für Gicht in den Beinen als "Indomethacin" (35 p.) Oder "Diclofenac" (55 p.). Die Medikamente hören auf zu trinken, wenn der akute Schmerz vorüber ist.
  • Anti-Gicht-Therapie ist die Verwendung von Drogen zwischen Angriffen, die dazu beitragen, die Entwicklung der Krankheit weiter zu verhindern.

Wie lindert man schnell einen akuten Gichtanfall?

Selbst nach allen Empfehlungen des Arztes wird ein akuter Schmerz nicht sofort vorübergehen. Wie man einen Gichtanfall entfernt? Der erste Schritt ist, ins Bett zu gehen. Es ist am besten, ein Kissen unter die Gliedmaßen zu legen. Zu den Gliedern waren auf dem hohen Boden.
Wenn die Schmerzen stark sind, wird empfohlen, Eis anzuwenden. In einem solchen Fall müssen Sie Vishnevsky Salbe zu Hause haben, und nach dem Eis müssen Sie eine Kompresse machen. Erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme. Dies wird helfen: Milch, Mineral und einfaches Wasser, aber mit der Zugabe von Zitrone. Die Menge an Flüssigkeit, die von Patienten pro Tag verbraucht wird, beträgt nicht weniger als 3 Liter.

Der Verlauf der Behandlung im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit

Die wichtigste Bedingung für die Behandlung von Gicht ist die Kontrolle des Harnsäurespiegels. Zur medikamentösen Behandlung müssen Sie sich von einem Rheumatologen helfen lassen. Die Medikamente, die er verschreibt, reduzieren die Menge an Säure und tragen zu seiner schnellen Entfernung aus dem Körper bei.
Oft verschreiben Ärzte entzündungshemmende Medikamente, die für zwei Wochen eingenommen werden müssen. Medikamente für Gicht: "Metindol", "Butadion", "Naproxen". Um akuten Schmerz zu verhindern, wird das Medikament "Colchicin" empfohlen. Aber trotz aller Medikamente ist die Ernährung die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Aspirin für Gicht

Aspirin für Gicht behandeln Urikosurika. Es hilft den Nieren Harnsäure auszuscheiden, und es kommt nicht in die Knochen. Um Aspirin für Gicht zu empfehlen, sollte es solche Gründe geben:

  • Gicht sollte renal sein;
  • gemischte Gicht;
  • Intoleranz gegen die Droge "Allopurinol" (80 p.)

Die Dosis wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten bestimmt. Wenn Sie urikozuricheskikh verwenden, müssen Sie bis zu 3 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Es ist auch notwendig, Mineralwasser zu trinken, um die Bildung von Nierensteinen zu verhindern. Mögliche Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt, die sich in Form von Übelkeit oder Erbrechen äußern.

Allopurinol für Gicht

Allopurinol ist ein Medikament, das verwendet wird, um die Menge an Harnsäure im Blut zu reduzieren. Er lässt keine Komplikationen zu. Zu den Komplikationen gehören Gichtarthritis. Dieses Medikament wird aus folgenden Gründen ausschließlich von einem Arzt verschrieben:

  • Bestätigung der Diagnose von Gichtarthritis;
  • Nierenschäden;
  • schneller Anstieg des Harnsäurespiegels;
  • Kontraindikationen für urikosurische Arzneimittel;
  • unkontrollierbare Gichtanfälle;
  • Nachweis von Gicht-Nephropathie.

Aktion

Allopurinol für Gicht ist notwendig, um das Niveau der Harnsäure zu reduzieren. Die Einnahme des Medikaments sollte die ersten Tage dauern, um den Zustand der Leber zu überwachen.
Die Wirkung des Medikaments ist derart, dass der Körper des Patienten bis zu zwei Liter Urin pro Tag freisetzt, was absolut normal ist und nicht beunruhigt sein sollte. Aber Sie müssen wissen, das Medikament ist nicht betäubend, und Sie sollten nicht die Wirkung der Schmerzlinderung davon erwarten. Es reduziert nur das Risiko von Anfällen in der Zukunft.

Wie man nimmt?

Das Medikament "Allopurinol" ist eine Pille. Er wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Die übliche Dosis pro Tag beträgt zwei Tabletten, manchmal reicht eine. In schwerer Form der Gicht wird dem Patienten 9 Tabletten pro Tag verschrieben. Die Wirkung und Wirksamkeit des Arzneimittels wird anhand von Analysen überprüft. Sie schauen, wie stark der Harnsäurespiegel abgenommen hat.
Zum Vergleich die Analyse vor und nach der Einnahme des Medikaments. Der Harnsäurespiegel nimmt nach Einnahme der Mittel innerhalb von 48 Stunden ab und manchmal sogar noch schneller. Wenn Sie nach "Allopurinol" eine Verschlechterung des Wohlbefindens feststellen, müssen Sie sofort den Arzt informieren, da dies eine Allergie oder einfach Intoleranz gegenüber einigen Komponenten des Werkzeugs sein kann.

Dauer der Behandlung

Die Dauer des Verlaufs der Arzneimittelbehandlung hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Gicht der Patient steht. In jedem Fall ist der Behandlungsverlauf für jeden Patienten individuell. Während der ersten 8 Wochen sollten Sie sorgfältig auf Ihren Körper hören und Leber und Nieren überprüfen. Dies geschieht, um rechtzeitig zu reagieren, wenn die Aktivität dieser Körper zu sinken beginnt, was nicht erlaubt werden kann.

Merkmale der komplexen Behandlung von Gicht

Zunächst einmal wird, wie bereits erwähnt, eine Diät benötigt. Dann müssen Sie Stoffwechselvorgänge im Körper wiederherstellen. Verbessern Sie die Funktion der Leber, der Nieren und der Bauchspeicheldrüse. Während der Diät sollte verwendet werden:

  • Gemüse, das ausschließlich gekocht wird.

Es ist notwendig, vollständig von der Verwendung auszuschließen:

  • scharfes Essen;
  • geraucht
  • Schokoladenprodukte;
  • Kaffee

Fazit

Es ist besser, eine Krankheit zu verhindern, als riesige Mengen Geld und Energie auszugeben, um sie zu bekämpfen.