Haupt

Gicht

Um Allopurinol nicht auf Lebenszeit zu nehmen und den Harnsäurespiegel im Blut zu reduzieren, folgen wir diesem Muster...

Harnsäure ist eine natürliche Substanz in unserem Körper. Es sind mikroskopisch kleine Kristalle von Natriumsalzen, die in der Leber gebildet und von den Nieren ausgeschieden werden. An sich ist es ungiftig. Aber wenn der Körper versagt, steigt die Konzentration der Harnsäure.

Das hohe Niveau dieser Substanz verursacht Nierenversagen, was zu Problemen mit den Gelenken führt: Salze werden in den Nieren und in den Gelenken und in anderen Geweben abgelagert.

Harnsäurespiegel

Erhöhte Harnsäurespiegel im Blut werden als Hyperurikämie bezeichnet. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, wenn das Verdauungssystem Purine aus Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt nicht abbauen kann.

Wir verstehen die aktuellen Empfehlungen zur Aufrechterhaltung des Harnsäurespiegels in der Norm. Zusammen mit der traditionellen und traditionellen Medizin sind wir der gleichen Meinung, dass es für Krankheiten mit Hyperurikämie wichtig ist, eine spezielle Diät einzuhalten und biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel zu essen, die den Stoffwechsel normalisieren.

Ätherisches Öl aus schwarzem Pfeffer, das aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften den Harnsäurespiegel im Blut reduziert und somit das Risiko von Gicht und Nierenversagen verringert.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, schwarzes Pfefferöl zu sich zu nehmen. Schließlich hat es eine antibakterielle, krampflösende, verdauungsfördernde, tonisierende und stimulierende Wirkung. Entfernt Giftstoffe aus dem Körper und aktiviert die langsame Verdauung. Verwenden Sie Öl 3 mal am Tag, 1-2 Tropfen 30 Minuten nach einer Mahlzeit, mit einem Glas warmem Wasser.

Massieren Sie die Gelenke, um die Symptome von Arthritis und Rheuma zu lindern. Sie müssen jedem Massageöl 2 Tropfen schwarzes Pfefferöl hinzufügen und die schmerzenden Stellen bis zum Kribbeln und leichter Hitze aktiv einmassieren.

Wenn Gicht sehr wichtig ist, um die Durchblutung im betroffenen Bereich des Körpers zu verbessern. In solchen Fällen helfen Kompressen mit Ingwer, Majoran und schwarzem Pfeffer gut. Wenn die Krankheit begonnen hat, ist es unerlässlich, dass Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, die den Purinstoffwechsel normalisieren. Sie werden vom behandelnden Arzt verschrieben.

Das Niveau der Harnsäure steigt, wenn eine Person Alkohol missbraucht, zu viel isst, viele fettige und kohlenhydratreiche Nahrungsmittel isst, lange Zeit verhungert oder den Körper übermäßiger körperlicher Anstrengung aussetzt. Daher ist es sehr wichtig, richtig zu essen und sich nicht mit allen Arten von Diäten zu erschöpfen. Zunächst sollten purinreiche Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden. Siehe unten für eine Liste unerwünschter Produkte.

  1. Rotes Fleisch
  2. Innereien (Leber, Niere, Gehirn, Zunge)
  3. Fleisch- und Fleischbrühen in Dosen
  4. Fettem Fisch
  5. Geister
  6. Kaffee und Schokolade
  7. Bohnen und Nüsse
  8. Gebäck
  9. Grüne (Sauerampfer, Spinat) und Blumenkohl

Die häufigste Ursache für Hyperurikämie ist Übergewicht. Eine signifikante Abnahme des Harnsäurespiegels tritt unmittelbar nach seiner Normalisierung auf. Einige Frauen, Ärzte empfehlen, die Hormone zu überprüfen, wenn der Übergang zur richtigen Ernährung diese Pfunde nicht verlieren kann.

Wie man Allopurinol zur Vorbeugung von Gicht einnimmt

Ohne die Beteiligung von Nukleinsäuren (DNA und RNA) ist das Leben unmöglich. Diese komplexen Moleküle bestehen aus stickstoffhaltigen Basen, von denen die Hälfte aus Purinderivaten (Purinbasen) stammt.

Nach ihrer eigenen Arbeit zerfallen diese Substanzen in einer Reihe aufeinander folgender Stufen zu einer schwerlöslichen Harnsäure. Eine Störung ihres Metabolismus und ihrer Sekretion führt zu einer Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut (Hyperurikämie). Allopurinol hilft dem Purinstoffwechsel, zu normalen Niveaus zurückzukehren.

Wirkstoff

Um den Wirkstoff zu bezeichnen, werden viele Synonyme erfunden. Eine der von Chemikern verwendeten Formulierungen sieht wie folgt aus: 4 - Hydroxypyrazolo [3,4-d] pyrimidin.

Visuell ist eine chemisch reine Substanz ein weißes Pulver oder mit einem cremefarbenen Farbton. Es ist in Alkohol und Wasser schlecht löslich.

Wirkmechanismus

Im Körper aller Säugetiere (auch beim Menschen) werden Purinbasen in das in Körperflüssigkeiten schlecht lösliche Endprodukt Harnsäure umgewandelt. Das Enzym Xanthinoxidase ist für den Transformationsprozess verantwortlich. Die Kette der Transformationen sieht folgendermaßen aus:

  1. Nukleinsäure (DNA, RNA).
  2. Oligonukleotide (Nukleinsäurefragmente).
  3. Stickstoffhaltige Basen (Bestandteile von Oligonukleotiden).
  4. Purine
  5. Hypoxanthin.
  6. Xanthin
  7. Harnsäure.

Xanthinoxidase ist direkt an der Umwandlung von Hypoxanthin zu Xanthin und an Harnsäure beteiligt. Durch seine chemischen Eigenschaften ähnelt Allopurinol dem Hypoxanthin. Aus diesem Grund "nimmt" es den Großteil der Xanthinoxidase auf sich, was für die aktive Synthese von Harnsäure nicht ausreicht.

Es wird angenommen, dass auf diese Weise eine der begehrtesten therapeutischen Wirkungen erzielt wird - eine Verringerung des Harnsäurespiegels im Blutkreislauf. Stattdessen erhöht sich der Gehalt an Hypoxanthin und Xanthin, die eine Größenordnung besser gelöst und erfolgreich von den Nieren ausgeschieden werden.

Dieser Effekt ist jedoch kurzlebig: Das Enzym Allopurinol gehemmt, im Durchschnitt nach 300 Minuten reaktiviert.

Dosierungsform

Sie allein - Tabletten, die entweder 100 oder 300 mg des Wirkstoffes enthalten. Die Herstellung eines Arzneimittels in einer löslichen Form zur Injektion verhindert die Tatsache, dass Allopurinol in Wasser schlecht löslich ist, und wasserlösliche Verbindungen haben nicht die notwendige therapeutische Wirkung.

Das bedeutet jedoch nichts: Alles was durch den Verdauungstrakt (oral) in den Körper gelangt, geht sofort in die Leber. Das Xanthin-Oxidase-Target wirkt nämlich in diesem Organ.

Biotransformation

Der Indikator für die Absorptionsfähigkeit des Arzneimittels im Magen-Darm-Trakt beträgt etwa 90%, was ein sehr guter Indikator ist. In den Zellen der Leber verwandelt sich Allopurinol in seine Metaboliten:

  • Alloxanthin oder Oxipurinol.
  • Allopurinol-Ribosid.
  • Oxipurinol-7-ribosid.

Der aktivste Metabolit - Alloxanthin - hat eine etwas geringere Aktivität als Xanthinoxidase.

Der Prozess der Umwandlung von Allopurinol in Oxipurinol dauert etwa 1,5 bis 2 Stunden. Daher können wir sicher sagen, dass es Oxipurinol ist, das die erwarteten therapeutischen Wirkungen liefert.

Pharmakokinetik

Wird reines Allopurinol 30-60 Minuten später nach oraler Gabe im Blut nachgewiesen, so können nach 6 Stunden nur Spuren davon gefunden werden. Oxypurinol erreicht seine maximale Konzentration nach 3-5 Stunden, sein Blutspiegel nimmt viel langsamer ab.

Beide Substanzen werden auf folgende Weise aus dem Körper ausgeschieden:

  1. Mit Urin. Wie bei allen im Blut gelösten Substanzen ist der renale Ausscheidungsweg vorrangig.
  2. Mit Kot. Auf diese Weise verlässt der Körper nicht Teil absorbiert und eine kleine Menge, die von den Leberzellen in die Galle eintritt.
  3. Mit dann gehen Sie die minimale Menge von Allopurinol und Oxipurinol. Diese Art der Ableitung von praktischem Wert hat keine.

Eine längere Ausscheidung von Oxipurinol erklärt sich dadurch, dass diese Substanz in den Nierentubuli aktiv resorbiert wird und in den Blutkreislauf zurückkehrt.

Hinweise für den Einsatz

Auf den ersten Blick ist der Grund für die Ernennung von Allopurinol offensichtlich - Gicht. In der Tat wird diese Erkrankung von einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut begleitet (Hyperurikämie). In diesem Fall sind vier abnormale Mechanismen auf der Xanthinoxidaseseite möglich:

  1. Verbessere die Enzymaktivität.
  2. Verlust der Xanthinoxidase-Empfindlichkeit gegenüber Kontrollsystemen und Hemmung der Aktivität.
  3. Erhöhung der Affinität des Enzyms zum Strukturanalog, das nicht für den Abbau von Purinen verantwortlich ist, sondern für die Synthese neuer Nukleotide.
  4. Der Verlust der Sensibilität des Enzyms für die Erzeugnisse seiner Arbeit, deren Erhöhung seinerseits die Aktivität verlangsamen soll.

Der Austausch von Xanthin, Allopurinol und seinen Metaboliten kann die "Leistung" der Xanthinoxidase und die Menge der produzierten Harnsäure reduzieren.

Die tatsächliche Liste von Krankheiten und Zuständen, bei denen Hyperurikämie eine Korrektur erfordern kann, ist jedoch nicht auf eine Gicht beschränkt. Eine Beispielliste von Indikationen beinhaltet:

  • Tendenz zur Bildung von Harnsteinen und deren Ablagerung in den Nieren und unteren Teilen des Harnsystems (Harnleiter, Blase).
  • Massive Isolierung und Ansammlung von Harnsäurekristallen in den Organen des Harnsystems. Akute Harnleiter-Nephropathie ist eine ernste Erkrankung, die zu Harnverhalt und Nierenversagen führen kann.
  • Tumore mit hoher Aktivität und Empfindlichkeit gegenüber der Therapie.
  • Anomalien der Enzymsysteme (Lesch-Nyhan-Syndrom, Glykogenose, etc.).
  • Option Urolithiasis, wenn Steine ​​aufgrund des Versagens eines anderen Enzyms - Adenin-Phosphoribosyltransferase - gebildet werden.

Idiopathische Gicht

Die häufigste Pathologie, in der Allopurinol benötigt wird. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass in der akuten Phase, vor dem Hintergrund eines aktiven Gelenkangriffs, keine hypouricämischen Drogen verwendet werden sollten: in diesem Moment geht eine große Menge Harnsäure in die Gelenke und ihr Gehalt im Blut wird leicht überschritten.

In der Phase der Abschwächung des Befalls muss man den Stand der Harnsäure im Blut und Urin untersuchen. Wenn die Diät-Korrektur die tägliche Ausscheidung von Harnsäure im Urin unter 1100 mg nicht reduziert und auch hohe Konzentrationen von Harnsäure im Blut beobachtet werden, sollten Sie mit der Einnahme von Allopurinol beginnen.

Weitere Indikationen für Gicht sind:

  1. Häufige (vierteljährliche) Anfälle oder Übergang von Gicht-Arthritis in die chronische Phase.
  2. Das Auftreten von Tophi (Knötchen mit Harnsäurekristallen) in Weichteilen und Knorpel.
  3. Der Verlauf der Gicht mit gleichzeitiger chronischer Niereninsuffizienz.

Die Gebrauchsanweisung gibt nicht immer an, dass bis zu den ersten beiden Symptomen kein Allopurinol eingenommen werden muss. Daher sollte die Behandlung immer mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Die Therapie sollte mit kleinen Dosen und unter regelmäßiger Kontrolle des Harnsäurespiegels im Blut beginnen.

Es wird empfohlen, mit 50 mg / Tag zu beginnen, aber bei Erwachsenen mit einer großen Anzahl von Hyperurikämie können Sie sofort 100 mg einmal täglich nach den Mahlzeiten anwenden.

Für was - um die Wahrscheinlichkeit von dyspeptischen Störungen zu verringern, die auftreten können, wenn Sie mit der Einnahme von Allopurinol Tabletten beginnen. In der Folge vergeht die Erkrankung meist.

Bei Gicht ist eine längere Verabreichung erforderlich. Je nach Schweregrad der Gicht und Hyperurikämie lauten die Dosierungsempfehlungen wie folgt:

  1. Leichte Krankheit - 100-200 mg pro Tag.
  2. Der Verlauf von mittlerer Schwere ist 300-600 mg.
  3. Schwere Gicht mit hohem Harnsäurespiegel im Blut und Urin - 700-900 mg pro Tag.

Zur Vorbeugung von Gichtanfällen sind in der Regel 50-100 mg täglich ausreichend. Wenn Sie pro Kilogramm Körpergewicht zählen, beträgt die Dosierung 2 bis 10 mg / kg / Tag.

Das Kriterium für eine richtig gewählte Dosis ist, den Grad der Hyperurikämie um 10% pro Monat zu reduzieren.

Darüber hinaus können Sie die Dosierung des Medikaments reduzieren, nach einer Diät und verweigern die Einnahme von Alkohol.

Tumorprozesse

Oft sind aktive Tumore (hämatopoetisches System) und deren Behandlung von einem Anstieg des Purinmetabolismus begleitet. Bei der Hämoblastose ist die Aktivität der Synthese neuer Zellen und der Abbau von unreifen Zellen sehr hoch. Außerdem sind diese Prozesse sehr empfindlich gegenüber Chemotherapie und Strahlentherapie.

Die Behandlung entwickelt oft einen Zustand, der als Tumorlyse-Syndrom (SLO) bezeichnet wird. Seine Entwicklung ist indiziert, wenn die Indikatoren für Hyperurikämie 476 μmol / l oder mehr als 25% des ursprünglichen Harnsäurespiegels überschreiten.

Das Risiko solcher Komplikationen ist hoch, wenn:

  • Akute lymphatische Leukämie.
  • Akute myeloische Leukämie.
  • Chronische myeloische Leukämie.
  • Hodgkin-Lymphom.
  • Multiples Myelom.

Die prophylaktische Verabreichung von Allopurinol minimiert das Risiko von SLO und verhindert die Entwicklung von akuter Harnsäure-Nephropathie.

Die verwendete Dosis wird vom Arzt bestimmt. Die Standarddosierung basiert auf der Körpermasse. Die tägliche Dosis reicht von 200 bis 600 (sehr selten - 800 mg). Es wird während des Tages alle 8 Stunden in drei gleiche Dosen aufgeteilt. Die renale Ausscheidungsfunktion erfordert eine besondere Kontrolle: Bei Nierenversagen wird die Dosis um 50% oder mehr reduziert.

Die Behandlung sollte 1-2 Tage vor Beginn einer Antikrebs-Therapie beginnen und 3-7 Tage dauern. Die Kriterien für die Elimination sind normale Harnsäurespiegel im Blut.

Hereditäre Fermentopathien

Dies schließt das Lesch-Nyhan-Syndrom und andere Anomalien von Enzymsystemen ein, die am Purinmetabolismus beteiligt sind. Bei solchen Erkrankungen ist eine lange Behandlung erforderlich, deren Grundlage Allopurinol wird. Die Dosis wird individuell ausgewählt.

Wenn es möglich ist, die prophylaktische Dosis von 50 mg pro Tag zu begrenzen, sollte eine 100 mg Tablette in zwei geteilt werden, Bruch entlang der Querinzision.

Nachteilige Ereignisse

Dieser Begriff wird nun bevorzugt auf Nebenwirkungen bezogen. Wie bei anderen Medikamenten ist dieser Abschnitt der Gebrauchsanweisung für Allopurinol ziemlich umfangreich:

Medikamente zur Entfernung von Harnsäure bei Gicht | Entzündungshemmende Medikamente gegen Gicht

Drogen, die Harnsäure für Gicht entfernen

Medikamente für die Behandlung von Gicht sind in Harnsäure inhibiert die Bildung von Harnsäure (urikodepressivnye Mittel) unterteilt, Erhöhung Harnsäure-Ausscheidung im Urin (Urikosuricum), Bereitstellung von chemischen Abbau von Harnsäure (uricolytic). Von den hypouricemic Drogen, für die Behandlung der Gichtmedikation, erhielt das allgemeinste Allopurinol. Allopurinol hat keine analgetische Wirkung.

Allopurinol - ein Medikament, das Harnsäure in Gicht entfernt

Behandlung von Gichtmedikamenten - Reduzierung der Konzentration von Harnsäure im Serum. Wenn möglich, sollten Diuretika bei der Behandlung von Gicht zu Hause abgesetzt werden. Unter Beibehaltung der Harnsäurekonzentration im Serum über 420 μmol / l und der Zustimmung des Patienten zur Langzeitbehandlung von Gicht nach dem dritten Arthritisanfall wird Allopurinol verschrieben. In Gegenwart von Nierensteinen, erhöhte Serum-Kreatinin, sollte die Behandlung mit Allopurinol sofort begonnen werden. Die Behandlung sollte kontinuierlich und langfristig unter der Kontrolle des Harnsäurespiegels im Blut erfolgen - der Zielwert liegt unter 0,36-0,42 mmol / l. Die Überwachung des Harnsäurespiegels erfolgt in 1-2 Monaten. nach Beginn der Behandlung.

Um eine Exazerbation zu verhindern, sollte die Behandlung von Gicht mit einem Medikament, das Harnsäure mit Allopurinol entfernt, nicht begonnen werden, bevor ein Gichtanfall beseitigt wird. Die Anfangsdosis des Präparates ist klein - 100-150 Milligramme / Tag - mit allmählich, im Laufe von 2 Wochen, es zur therapeutischen - 300 Milligramme / Tag erhöhend. Während die Wirkung aufrechterhalten wird, kann die Dosis um die Hälfte verringert werden. Wenn innerhalb von 2 Wochen die Konzentration von Harnsäure im Serum nicht reduziert wird, sollte die Dosis auf 600 mg / Tag erhöht werden. Mit CRF (Kreatininkonzentration von 160-560 μmol / l) wird die Dosis des Medikaments um das 2-fache reduziert. Für schwere CRF bei der Behandlung von Gicht ist diese Dosis in der Regel 50-100 mg / Tag. Die Auswahl der Dosis berücksichtigt, dass die Wirkung des Medikaments in 7-14 Tagen erreicht wird.

Angriffe von Gicht bei der Behandlung von Gicht zu Hause können für 2-3 Monate nach dem Beginn der Behandlung mit dem Medikament Allopurinol und damit verschriebenen NSAIDs wiederholt werden.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Behandlung von Gicht mit einem Medikament, das Harnsäure entfernt: Hautausschlag, Leberfunktionsstörungen. Bemerke selten die Depression der Knochenmarkfunktion. Allopurinol sollte nicht zusammen mit einer anderen Droge, Azathioprin gegeben werden.

Bei der asymptomatischen Hyperurikämie ist die Anwendung von Allopurinol zur Behandlung von Gicht unwirksam. In diesem Fall ist die Hauptbehandlungsmethode Diättherapie.

Nach der Behandlung von Gicht für 10-12 Monate. bei Patienten mit Gichtarthritis verschwindet das Gefühl der Steifheit, akute Gichtanfälle stoppen, kleine Oberteile lösen sich auf und nehmen ab, die Nierenfunktion verbessert sich, kleine Konkremente können in den Nieren verschwinden. Wenn der Patient für 1 Jahr keine akuten Anfälle hatte, verschwand der Tophi, Sie können eine Pause einlegen, um das Medikament für Allopurinol für 2-3 Monate zu nehmen, mit anschließender Bestimmung des Grades der Harninkontinenz. Wenn ein hoher Harnsäuregehalt gefunden wird, sollte die Behandlung mit Allopurinol fortgesetzt werden. Mit einer richtig ausgewählten Dosis eines Medikaments, das Harnsäure entfernt und fast konstante Einnahme von kleinen Dosen dieses Medikaments, ist es möglich, das vollständige Verschwinden von Tophi und Gicht-Attacken für viele Jahre zu erreichen.

Uricosuric Medikamente, die Harnsäure in Gicht entfernen

Urikozuricheskie Medikamente (Benzbromaron, Benziodaron, Probenecid, etc.) tragen zur Entfernung von Harnsäure im Urin mit einer Abnahme der Harnleitern. Wenn es keine Hyperurikurikurie gibt (die traditionelle Grenze liegt bei 700 mg / Tag), werden Allopurinol und Urikosurika gleich häufig gezeigt. Die Meinung ist bekannt über die Präferenz der Verschreibung von Urikosurika an Patienten unter 60 Jahren für die Behandlung von Gicht zu Hause, mit zufriedenstellender Nierenfunktion und in Abwesenheit von Urolithiasis.

Indikationen für die Verwendung von uricosuric Drogen bei der Behandlung von Gicht-Attacken: Hyperurikämie infolge verminderter Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren (

Allopurinol bei Gicht - Behandlung und Dauer, Dosierung und Kontraindikationen

1739 schrieb der Franzose Mosheron eine Abhandlung "Über edle Gicht und ihre Tugenden", aber heute gibt es kaum jemanden, der sich mit einem solchen "Privileg" kennzeichnen möchte. Mangel an Behandlung für Gicht kann zu Behinderung führen. Kombinierte Therapie für diese Krankheit ist unterschiedlich in der Dauer, aber Zeit wird nicht verschwendet werden, wenn Sie Allopurinol für Gicht trinken - ein entzündungshemmendes Medikament, das eine große Menge von positiven Rückmeldungen von Menschen hat, die eine Behandlung unterzogen haben und die Kurs-und Dosierungszeiten gefolgt.

Was ist Allopurinol?

Die Substanz Allopurinol ist ein Inhibitor der Xanthinoxidase - ein Katalysator, der die Umwandlung von Xanthin in Harnsäure fördert. Das Medikament wird in dem Stadium verwendet, in dem Tests auf Hyperurikämie hinweisen, dh auf einen Anstieg des Harnsäuregehalts im Blut. Systemischer Gebrauch des Rauschgifts wird notwendig, wenn Hyperuricemia solch eine Komplikation wie Gicht gibt.

Allopurinol wird in Form von Tabletten hergestellt und ist 10 Stück in einer Blisterpackung. Das Medikament wird in Kartons, jeweils 3 oder 5 Blister verkauft. Das Arzneimittel kann in Ampullen mit einer opaken Farbe mit einem Gehalt von 50 Stück (Allopurinol 100 mg pro Tablette) oder 30 Stück (300 mg des Wirkstoffs in der Tablette) präsentiert werden. Die Ampullen werden in eine Pappschachtel gelegt.

Gicht Allopurinol Behandlung

Mit einer systematisch erhöhten Harnsäure im Körper entwickelt die Person einen pathologischen Zustand (Gicht), der mit der Ablagerung von Harnsäure in den Geweben seiner Salze verbunden ist. Symptome der Gicht werden als wiederkehrende akute Arthritis, Entzündungen und Schmerzsyndrome ausgedrückt. Allopurinol wirkt dämpfend auf die Harnsäurebildung. Laut Übersichten ist das Medikament nicht für schnelle Schmerzlinderung gedacht, sondern für die allmähliche Beseitigung der Ursache der schmerzhaften Manifestationen von Gicht.

Hinweise für den Einsatz

Allopurinol wird verwendet, um Patienten mit Hyperurikämie diagnostiziert, die nicht zur Korrektur durch Diäten zugänglich ist. Das Medikament wird für die folgenden Indikationen verwendet:

  • Urat-Urolithiasis;
  • Harnsäure-Nephropathie;
  • Harnsäureausscheidung;
  • Behandlung von primärer oder sekundärer Hyperurikämie unterschiedlicher Herkunft;
  • angeborener Enzymmangel;
  • Urolithiasis;
  • die Folgen von Nierenerkrankungen (in Form von Steinbildung);
  • Bestrahlung, zytostatische Therapie und Behandlung mit Kortikosteroiden;
  • Prävention von Hyperurikämie.

Zusammensetzung

Weit verbreitet in Apothekenketten repräsentiert, hat das Medikament eine Zusammensetzung, die vom Inhalt des Wirkstoffs abhängt. Eine Tablette enthält 100 mg Allopurinol, hat eine grauweiße bis weiße Farbe, flache Form. Detaillierte Zusammensetzung:

  • Allopurinol - 0,1 g;
  • Lactosemonohydrat - 50 mg;
  • Kartoffelstärke - 32 mg;
  • Povidon K25 - 6,5 mg;
  • Talkum - 6 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 2,5 mg.

Tabletten mit Allopurinol in einem Volumen von 300 mg haben eine grau-weiße bis weiße Farbe, eine flache Form, auf der einen Seite der Gefahr, auf der anderen Seite - eine Gravur "E352". Eine Tablette enthält neben der Hauptsubstanz folgende Bestandteile:

  • mikrokristalline Cellulose - 52 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 20 mg;
  • Gelatine - 12 mg;
  • Siliciumdioxid, kolloidal dehydriert - 3 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hilft, die Konzentration im Urin und Blutspiegel von Harnsäure zu reduzieren, die die Intensität der Prozesse der Ablagerung seiner Kristalle reduziert. Unter dem Einfluß von Allopurinol erfahren bereits abgelagerte Kristalle eine allmähliche Auflösung. Die Droge ermöglicht es Ihnen, die Synthese von Harnsäure (urostatic Effekt) zu stören, die zu einer Abnahme seines Niveaus im Körper führt.

Wirksamkeit der Behandlung

Vor Beginn der Therapie müssen mögliche Kontraindikationen des Medikaments sorgfältig untersucht und mit dem Gesundheitszustand verglichen werden. Alle Zweifel müssen durch den Verweis auf einen Spezialisten gelöst werden. Bei strikter Einhaltung der Vorschriften für die Einnahme des Medikaments Erleichterung sollte in ein paar Monaten erscheinen. Das Medikament hat eine kumulative Wirkung, daher ist es wichtig, alle Applikationsformen einzuhalten. Als Folge wird die Anzahl und Helligkeit der Angriffe, die Rate der Ablagerung von Harnstoffen deutlich abnehmen.

Wie man Allopurinol für Gicht einnimmt

Tabletten für Gicht werden mit dem Mund genommen, mit Wasser geschluckt, ohne die Dosis zu kauen oder zu brechen. Bei Nieren- und Leberinsuffizienz ist die Dosierung des Medikaments reduziert und richtet sich nach dem Zustand des Patienten, Kreatinin-Clearance im Blutserum. Während der Behandlung mit Tabletten ist es wichtig, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten, viel Wasser zu trinken, eine bestimmte Diät einzuhalten, um eine normale Diurese aufrecht zu erhalten und die Löslichkeit von Harnsäure zu erhöhen.

Dosierung

Die Einnahme von Allopurinol bei Gicht erfolgt nach einer Mahlzeit. Erwachsene und Kinder über 10 Jahren erhalten eine Tagesdosis von 100-300 mg / Tag. Die Anfangsdosis beträgt 100 mg einmal täglich, sie erhöht sich schrittweise alle 1-3 Wochen auf 100 mg. Die Erhaltungsdosis beträgt 200-600 mg / Tag, in einigen Fällen verschreiben Ärzte 600-800 mg / Tag. Wenn die Tagesdosis 300 mg überschreitet, wird sie in regelmäßigen Abständen in 2-4 Dosen aufgeteilt.

Die maximale Einzeldosis beträgt 300 mg, die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Kinder im Alter von 3-6 Jahren erhalten eine Dosis basierend auf dem Körpergewicht - 5 mg pro kg Körpergewicht, 6-10 Jahre - 10 mg. Die Multiplizität beträgt dreimal täglich, die maximale Tagesdosis sollte 400 mg nicht überschreiten. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder chronischer Niereninsuffizienz tritt eine Dosisreduktion in der Menge von 100 mg alle 1-2 Tage auf, wobei eine Hämodialyse erfolgt - 300-400 mg nach jeder Sitzung (2-3 mal pro Woche). Es ist notwendig, das Medikament vorsichtig abzusetzen, nicht abrupt, so dass die Remission länger anhält.

Der Verlauf und die Dauer der Behandlung

Die Normalisierung der Indikatoren der Harnsäurespiegel im Gichtblut wird 4-6 Monate nach dem Beginn von Allopurinol erreicht. Laut Überprüfungen ist es möglich, Angriffe in 6-12 Monaten zu stoppen, die gleiche Zeit wird für die Resorption von Gichtknoten in den Gelenken benötigt. Sie können Pillen für 2-3 Jahre mit kurzen Pausen trinken. Eine unabhängige Entscheidung, die Behandlung abzubrechen, kann zu einer Verschlimmerung führen und alle erzielten Therapieergebnisse zerstören.

Kontraindikationen

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen - Faktoren, bei denen Allopurinol Gichttabletten wegen der gefährlichen Folgen für den Körper verboten oder nicht von Ärzten empfohlen werden:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • schwere Nierenfunktionsstörung, Lebererkrankung, reduzierte Kreatinin-Clearance;
  • akute Schmerzen und Gichtanfälle;
  • Schwangerschaft;
  • Kinder bis zu drei Jahren.

Nebenwirkungen

Allopurinol kann mit dem Auftreten seltener Nebenwirkungen einhergehen, die durch einen Mangel an Leber- und Nierenfunktion verursacht werden. Unerwünschte Folgen sind wie folgt:

  • Furunkulose;
  • Erkrankungen des lymphatischen und Kreislaufsystems (Anämie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukozytose, Leukopenie, Eosinophilie und Aplasie);
  • Immunsystem: Überempfindlichkeit (Arthralgie, Fieber, Epidermis-Peeling, Lymphadenopathie);
  • metabolische Prozesse (Hyperlipidämie, Diabetes);
  • Depression;
  • Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Parästhesien, Neuropathie, Verlust der Beweglichkeit;
  • Sehen (Makulaveränderungen, Verschlechterung der Sehqualität);
  • Symptome von Angina pectoris;
  • hoher Blutdruck;
  • Durchfall, Übelkeit;
  • aus der Gallenwege und Leber - Hepatitis;
  • Hautausschlag, Stevenson-Johnson-Syndrom, epidermale Nekrolyse, Verlust der Haarfarbe;
  • Myalgie;
  • Hämaturie, Urämie, Nierenversagen;
  • erektile Dysfunktion, Gynäkomastie.

Überdosierung

Die Akzeptanz von 20 g Allopurinol wird vom Körper ohne Nebenwirkungen toleriert. Manchmal kann eine Dosis von weniger als dies zu einer Überdosis führen, die sich durch Übelkeit, Durchfall, Schwindel äußert. Die langfristige Anwendung von 200-400 mg Tabletten / Tag ist durch Hautreaktionen von Intoxikation, Fieber, Hepatitis gekennzeichnet. Um die Vergiftungszeichen zu beseitigen, werden symptomatische und unterstützende Maßnahmen ergriffen, ausreichende Hydratation, Hämodialyse. Es gibt kein spezifisches Antidot für die Ausscheidung von Allopurinol und Stoffwechselprodukten.

Kompatibilität von Allopurinol und Alkohol

Ärzte empfehlen nicht, Allopurinol und Alkohol zu kombinieren, da jeder Alkohol den Harnsäurespiegel im Körper erhöht, was die Krankheit nur verschlimmert. Allopurinol und Alkohol sind Antagonisten. Es ist unmöglich, Tabletten und Ethanol gleichzeitig zu trinken, was zu Schwindel, Durchfall, Erbrechen, Apathie und Krämpfen führt. Die Blutung der inneren Organe kann beginnen.

Analoge der Droge

Alpurinol-Direkte Analoga zum Gehalt des aktiven Enzyms sind wenig bekannt. Die meisten Medikamente haben einen anderen Wirkstoff, aber das Prinzip der Wirkung bleibt gleich. Die folgenden Analoge von Allopurinol können in den Regalen der Apotheken gefunden werden:

  • Allohexal
  • Adenurik;
  • Febux-40;
  • Allupol;
  • Alopron;
  • Purinol;
  • Sanfipurol.

Das Medikament Allopurinol wird über Apotheken auf Rezept verkauft, es kann über den Katalog bestellt werden oder Online-Shop kaufen. Die Kosten für Medikamente werden von der Anzahl der Tabletten pro Packung beeinflusst. Apotheken in Moskau und St. Petersburg bieten Medikamente zu folgenden Preisen an:

Die Anzahl der Tabletten, die Konzentration des Wirkstoffes

Was ist, wenn erhöhte Harnsäurespiegel auftreten?

Patienten (N! B! Das ist nur über Patienten mit Gicht!) Bringen Sie mir Tagebücher mit Messungen des Harnsäurespiegels mit einem Blutzuckermessgerät - Zustand Aufzeichnungen am Morgen auf nüchternen Magen und Notizen während des Tages nach jeder Mahlzeit, und am Abend 2 Stunden nach dem Abendessen. Dann betrachten wir sie zusammen und identifizieren die "bösartigsten" Produkte. Es stellte sich heraus, dass es sehr individuell ist, dass man gut ist, der andere ist der Tod.

Wie beeinflussen Produkte das Niveau von MK?

Deshalb funktionieren Diäten aus dem Internet nicht, sie funktionieren überhaupt nicht, es ist wie eine Durchschnittstemperatur in einem Krankenhaus. In der Zwischenzeit kann ich sozusagen nur die allgemeinen "Trends in der Ernährung" teilen. Ich würde alle Produkte in "schnelle" und "langsame" Produkte aufteilen.

Produty schnell heben MK

"Fast" -Produkte geben einen kurzen, mehrere Stunden dauernden Anstieg von MK im Blut - das sind nur Hülsenfrüchte, Sauerampfer, und alle Oberteile, Haferflocken, Schokolade, harmlos aussehende Eier und viele andere Produkte, ABER Sie können das ganz ignorieren, denn 3-4 Stunden nach der Verwendung dieser Produkte kehrt MK zum Original zurück, das heißt, auf wundersame Weise metabolisiert und ausgeschieden. Tomaten - unser "Byword" erhöht nicht das Niveau von MK, vergiss sie!

Gereinigter langsamer Aufstieg MK

Der wahre Schaden ist das Produkt "langsamer" Wirkung: Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte. Eine einzige Verwendung von ihnen gibt eine Erhöhung des Niveaus von MK, das innerhalb von 2-3 Tagen zum Original zurückkehrt. Und wenn eine Person jeden Tag etwas von "langsam" isst - der Effekt wird überlagert, schleicht sich der MC progressiv nach oben und droht mit einem Angriff. Die allgemeinste Tendenz des Schadens ist diese: das schädlichste Produkt vom Standpunkt des Anhebens und des Fortbestehens MK im Blut ist Huhn - kaufen Sie Broiler (diese berüchtigte "Brust", die die meisten gichtischen Leute betrachten, um ein sicheres Produkt zu sein.), Weniger schädlich ist inländisches Huhn und halal Huhn, Der harmloseste Vogel ist ein Truthahn, eine Ente und eine Gans irgendwo in der Mitte.

Das sicherste Produkt ist das zweite für Schaden, es ist manchmal überraschend, wie 200 Gramm gegessen Amateurwurst einen Sprung von 200-300 μmol / l MK gibt. Als nächstes ist das Fleisch. Das schädlichste - Rind, Kalbfleisch, Schweinefleisch, das harmloseste Lamm. Fettes Fleisch ist weniger schädlich, weil das Fett von Purinen wenig enthält, so dass Schmalz überhaupt nicht begrenzt werden kann. Es gibt wenig Daten über Wild, aber ein Patient nahm den Meter in den Norden und schwor zu mir, das Fleisch des Bären und anderer Bewohner des Waldes zu messen. Fisch ist ein sehr individuelles Produkt, aber Lachs ist am schädlichsten und gibt allen Patienten einen großen Schub. Meeresfrüchte - die schädlichsten, die in Muscheln leben, besonders Austern. Aber, noch einmal werde ich einen Vorbehalt machen, nur persönliche Messungen von MK werden helfen, die schädlichsten Produkte für diesen bestimmten Organismus zu identifizieren, keine allgemeinen Empfehlungen werden hier helfen.

Alkohol für Gicht, Auswirkungen auf Lebensmittel

In Bezug auf Alkohol ist die Frage sehr interessant, empirisch wurde die relative Unschädlichkeit von Wein (beliebig) und die absolute Schädlichkeit von starken alkoholischen Getränken festgestellt, und der Grad der Schädlichkeit von starken alkoholischen Getränken korreliert immer noch mit dem Snack. Es stellt sich heraus, dass harmlose "schnelle" Produkte starken Alkohol in "langsame" verwandeln und sie werden schädlich, und "langsame" Produkte auf dem Hintergrund von Alkohol werden einfach tödlich.

Wie bei Diabetes mit einer ausgeprägten Stoffwechselstörung, erfordert Gicht sorgfältige Aufmerksamkeit auf alkoholische Getränke - siehe hier mehr. Einfach ausgedrückt: Wenn man Wodka mit einer eingelegten Gurke isst, ist es weniger wahrscheinlich, dass man einen Angriff bekommt, während man Wodka mit Kebabs isst - man hat einen garantierten Angriff.

Bier ist ein sehr individuelles Produkt, es gibt Patienten, denen Bier MK überhaupt nicht erhöht, und es gibt Patienten, die MK einen hohen Aufstieg geben.

Informationen über Kaffee wurden ebenfalls überprüft - tatsächlich entspricht die Aufnahme von 1,5 Litern schwachem Kaffee pro Tag etwa 100 mg Allopurinol.

Wir warten auf die Kirsche-Kirsche-Saison, um die Realität ihrer Wirksamkeit bei der Reduzierung von MK zu überprüfen (es gibt solche Forschungsdaten).

Einfluss des Wasserhaushaltes auf MK

Überprüft den Effekt des Wasserhaushalts. Da Harnsäure nur über die Nieren ausgeschieden wird (und sonst nichts), war es neugierig, die Sportler (Gicht) -MK vor dem Training 500 μmol / L zu beobachten, danach 3 Stunden Sport mit übermäßigem Schwitzen, gemessen MK 1000 μmol / L. Trinkt 1,5 Liter Wasser, nach 40 Minuten misst MK - 500 μmol / l. Folglich kann die Konzentration von Harnsäure bei übermäßigem Schwitzen (in der Hitze, in einem Bad usw.) signifikant ansteigen und einen Angriff verursachen, so dass es wichtig ist, das Wassergleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Also, nach allen Messungen, Versuchen, die schädlichsten Produkte zu beseitigen, um eine Diät zu debuggen, kommen wir zum Schluss, dass es notwendig ist (oder nicht notwendig), Allopurinol zu verabreichen. Wenn Allopurinol notwendig ist - unter der Kontrolle desselben Blutzuckerspiegels titrieren wir die Dosis ab 50 mg pro Tag und bringen sie auf das erforderliche Niveau.

Mit Hilfe des gleichen Glukometers wurde festgestellt, dass Allopurinol, das von Organika produziert wird, die Konzentration von Harnsäure sehr leicht senkt, während Allopurinol, das von Egis in derselben Dosierung produziert wird, schnell zu den gewünschten Ergebnissen bei demselben Patienten führt. Nicht patriotisch, aber wahr.

Warum asymptomatische Hyperurikämie nicht behandelt wird

Nun, jetzt ein wenig darüber, warum Rheumatologen nicht asymptomatische Hyperurikämie behandeln.

5-8% der Bevölkerung zeigen einen asymptomatischen Anstieg der Harnsäurespiegel, von denen nur 5-20% Gicht entwickeln. Gicht ist die Bildung von Natriummonoratkristallen in biologischen Flüssigkeiten. Die schädigende Wirkung von Natriummonorat-Kristallen ist absolut nachgewiesen, aber wenn der Kristallisationsprozess beginnt - er geht gleichzeitig über den ganzen Körper -, tritt Arthritis auf und Nierenschäden treten auf. Arthritis erschien (und es ist unmöglich, es nicht zu bemerken), stellen wir die Diagnose von Gicht, beginnen wir zu heilen. Keine Arthritis - keine Kristallisation - keine schädigende Wirkung - nichts zu heilen. Der Schaden der Hyperurikämie selbst, einschließlich der der Nieren, ist noch nicht bewiesen. Die Forschung ist sehr umstritten.

In der Studie NHANES I zeigte sich somit ein unabhängiger Zusammenhang zwischen dem Wachstum kardiovaskulärer Mortalität und Hyperurikämie. Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Ergebnisse der Framingham-Studie keinen signifikanten Zusammenhang zwischen kardiovaskulärer Morbidität und dem Grad der MC im Körper nachweisen konnten. Das Thema der Forschung bei Patienten mit Hypertonie war die Assoziation der MK-Ebene mit einer ausgeprägten Läsion der Zielorgane. Die erhobenen Daten geben auch keine eindeutige Interpretation. Es gibt vielversprechende Studien, die bei Patienten mit arterieller Hypertonie einen Zusammenhang zwischen erhöhten MK und kardiovaskulären Erkrankungen zeigten, jedoch zeigten mindestens zwei langfristige epidemiologische klinische Studien, in denen Patienten mit arterieller Hypertonie eingeschlossen waren, eine starke unabhängige Beziehung des Ausgangsniveaus von MK mit Herzmorbidität und Mortalität. Beim Hypertonie-Nachweis- und Nachfolgeprogramm bestand kein Zusammenhang zwischen erhöhtem MK und Kreatinin-Blutspiegel, was darauf hindeutet, dass weder der ursprüngliche MK noch seine Veränderungen durch eine Schädigung des Nierengewebes während der Behandlung verursacht wurden.

Die Frage, ob ein unabhängiger Risikofaktor für die Entwicklung von Koronarkrankheiten ein erhöhter MC-Spiegel ist oder ein Marker für degenerative Gefäßerkrankungen oder eine akzidentelle Zunahme, ist noch nicht endgültig entschieden. Es bleibt unklar, ob eine Hyperurikämie eine Folge oder eine Ursache der kardiovaskulären Pathologie ist, was das Vorhandensein anderer nicht aufgezeichneter Risikofaktoren, wie zum Beispiel Dyslipidämie, arterielle Hypertonie, Diabetes-Dyslipidämie, widerspiegelt.

Zur gleichen Zeit, nach einigen Forschern, kann eine Erhöhung des Niveaus der MC den Körper günstig beeinflussen, da es die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit steigern kann. Nach den Ergebnissen epidemiologischer Studien leiden Menschen mit Hyperurikämie seltener an Parkinson, Alzheimer und Multipler Sklerose. Britische Wissenschaftler in einer Studie von 2015 zeigten erstmals die neuroprotektive Rolle der Harnsäure und ihre protektive Wirkung auf das Risiko, an Alzheimer zu erkranken.

Allopurinol

Beschreibung ab 4. Juli 2015

  • Lateinischer Name: Allopurinol
  • ATC-Code: M04AA01
  • Wirkstoff: Allopurinol
  • Hersteller: Borschagovsky Chemical Factory (Ukraine), Organika (Russland), EGIS PHARMACEUTICALS (Ungarn)

Zusammensetzung

Es enthält den Wirkstoff Allopurinol in einer Menge von 100 oder 300 mg sowie Hilfsstoffe.

Formular freigeben

Tabletten von 100 oder 300 mg.

Pharmakologische Wirkung

Anti-Gicht-Mittel.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Wirkprinzip basiert auf der Hemmung der Xanthinoxidase und verhindert den Übergang von Hypoxanthin zu Xanthin, aus dem Harnsäure gebildet wird. Das Medikament reduziert die Konzentration von Harnsäuresalzen, Harnsäure selbst, in flüssigen Medien im menschlichen Körper.

Das Medikament verhindert die Bildung von Harnsäureablagerungen im Nierensystem, in den Geweben des Körpers, trägt zu ihrer Auflösung bei. Allopurinol führt durch die Verringerung der Umwandlung von Hypoxanthin zu Xanthin zu einer verstärkten Verwendung bei der Synthese von Nukleotiden zu Nukleinsäuren. Bei der Akkumulation von Xanthinen im Plasma ändert sich der normale Austausch von Nukleinsäuren nicht, der Fällungsprozess wird nicht gestört und Xanthine fallen aufgrund ihrer hohen Löslichkeit nicht im Plasma aus. Bei der Ausscheidung von Xanthinen im Urin erhöht sich das Risiko einer Nephrolurithiasis nicht.

Anwendungsgebiete Allopurinol

Überlegen Sie, wie das Medikament verwendet wird.

Das Medikament wird bei Erkrankungen mit Hyperurikämie eingesetzt: Nierenerkrankungen, Gicht. Das Medikament ist für Psoriasis, Strahlung und zytostatische Behandlung von Tumoren verschrieben, für Hyperurikämie bei gemablastozah (Lymphosarkom, chronische myeloische Leukämie, akute Leukämie) für feste Therapie mit Glukokortikoiden, mit umfangreichen traumatischen Verletzungen (Lesch-Nihena-Syndrom), bei Verletzung des Purinmetabolismus bei Kindern.

Es gibt auch die folgenden Hinweise für die Verwendung von Allopurinol. Das Medikament wird für Harnvergiftung mit wiederkehrenden gemischten Calciumoxalat und Nierensteinen, mit Harnsäure-Nephropathie mit Nierenfunktionsstörungen (Nierenversagen) verschrieben.

Kontraindikationen

Allopurinol wird bei Patienten mit chronischem Nierenversagen in Schritt Azotämie, Intoleranz gegenüber der aktiven Komponente, Schwangerschaft, akuten Gichtanfall, Hämochromatose, Stillen, asymptomatische Hyperurikämie angegeben.

Bei arterieller Hypertonie, Pathologie der Nieren, bei Diabetes mellitus wird das Arzneimittel mit Vorsicht verschrieben.

Nebenwirkungen

Sinnesorgane: Amblyopie, Perzeption der Geschmackswahrnehmung, Katarakt, Störungen der Sehwahrnehmung, Geschmacksverlust, Konjunktivitis.

Nervensystem: Benommenheit, Depression, Paresen, Neuritis, Kopfschmerzen, Parästhesien, periphere Neuropathie.

Verdauungstrakt: Durchfall, Dyspepsie, Magenschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, erhöhte Leberenzyme, cholestatischer Ikterus, Hyperbilirubinämie, seltene granulomatöse Hepatitis, Hepatomegalie, gepatonekroz.

Herz-Kreislauf-System: Vaskulitis, Bradykardie, erhöhter Blutdruck, Perikarditis.

Muskel-Skelett-System: Myalgie, Myopathie, Arthralgie.

Urogenitalsystem: periphere Ödeme, Gynäkomastie, Unfruchtbarkeit, Hämaturie, erhöhen Harnstoffspiegel, Proteinurie, akutes Nierenversagen, reduzierte Wirksamkeit, interstitielle Nephritis.

Hemopoiesis Organe: Anämie, Agranulozytose, Leukopenie, Eosinophilie, Thrombozytopenie, aplastische Anämie.

Von allergischen Reaktionen sind möglich: Erythema multiforme, Urticaria, Juckreiz, Hautausschlag, Bronchospasmus, exfoliative Dermatitis, ekzematöse Dermatitis, Purpura, toxische epidermale Nekrolyse, bullösen Hautentzündung.

Nasale Blutungen, Dehydrierung, Alopezie, Furunkulose, Hyperthermie, Lymphadenopathie, nekrotische Angina, Hyperlipidämie sind ebenfalls möglich.

Allopurinol Tabletten, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Die Droge wird nach den Mahlzeiten eingenommen. Es ist notwendig, viel Wasser zu trinken. Eine Dosis von mehr als 300 mg wird fraktioniert eingenommen. Der Verlauf und die Dauer der Behandlung hängen von der Schwere der Erkrankung ab.

Wie man mit Gicht nimmt

Bei leichten Gicht-Symptomen werden täglich 200-300 mg des Arzneimittels empfohlen. In schwerer Form werden in Gegenwart von Tophus 400-600 mg täglich verschrieben. Die tägliche Menge des Medikaments kann in 2 Dosen aufgeteilt werden. Eine Dosis von mehr als 300 mg bei der Behandlung von Gicht wird fraktioniert genommen.

Die minimale effektive Dosis beträgt 100-200 mg / Tag. Um das Risiko einer Exazerbation der Gicht zu reduzieren, wird empfohlen, mit kleinen Dosierungen zu beginnen: 100 mg pro Tag mit einer anschließenden Dosiserhöhung von 100 mg pro Woche.

Auch

Während der Chemotherapie von malignen Blutkrankheiten, zur Vorbeugung von Harnsephropathie, werden 600-800 mg pro Tag für drei Tage verschrieben, und es gibt reichlich Trinken.

Ältere Menschen verschrieben die Mindestdosis des Medikaments Allopurinol.

Kindern bis 10 Jahren werden 5-10 mg pro kg Körpergewicht pro Tag verschrieben. Für Kinder im Alter von 10-15 Jahren wird eine Dosierung von 100-300 mg pro Tag angewendet.

Die Gebrauchsanweisung von Allopurinol Egis und Allopurinol Sandoz entspricht der obigen Dosierungsmethode.

Überdosierung

Manifestierte Oligurie, Schwindel, Erbrechen, Durchfall, Übelkeit. Peritonealdialyse, Hämodialyse wird empfohlen, Zwangsdiurese ist wirksam.

Interaktion

Urikosurische Medikamente erhöhen die renale Clearance des aktiven Metaboliten Oxipurinol im Gegensatz zu Thiazid-Diuretika, die die Toxizität erhöhen und die renale Clearance verlangsamen.

Allopurinol verstärkt die Wirkung von hypoglykämischen, oralen Wirkstoffen. Das Medikament hemmt den Stoffwechsel, erhöht die Konzentration und dementsprechend die Toxizität von Methotrexat, Mercaptopurin, Azathioprin, Xanthinen, Adeninarabinosid. Bei der Einnahme von Acetylsalicylsäure und Colchicin erhöht sich die Wirksamkeit des Arzneimittels. Allopurinol verlängert die Halbwertszeit von Cumarin-Antikoagulanzien, was zu einer erhöhten hypoprothrombinämischen Wirkung führt.

Die Häufigkeit der Entwicklung von Hautausschlag erhöht sich mit der Ernennung von Amoxicillin, Ampicillin. Das Risiko der Entwicklung von Knochenmarkaplasie steigt mit der Einnahme von Doxorubicin, Cyclophosphamid, Procarbazin, Bleomycin. Die Akkumulation von Eisen in der Leber wird beobachtet, wenn Allopurinol und Eisenpräparate zusammen eingenommen werden.

Bei Nierenversagen führt die Kombination mit ACE-Hemmern zu einem erhöhten Toxizitätsrisiko. Nephrotoxizität wird bei der Ernennung von Cyclosporin beobachtet. Antigiperurikemicheskoe Wirkung reduziert wird, wenn Ethacrynsäure empfängt, Furosemid, Thiaziddiuretika, Pyrazinamid, Thiotepa, uricosuric Drogen.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

An einem dunklen, für Kinder unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 Grad Celsius.

Verfallsdatum

Nicht mehr als drei Jahre.

Spezielle Anweisungen

Allopurinol wird nicht zur Behandlung bei asymptomatischer Uritikurie empfohlen. Eine adäquate Therapie kann zur Auflösung von großen Uratsteinen im Becher- und Beckensystem mit Zugang zum Ureter und zur Bildung von Nierenkoliken führen.

Die Droge für Kinder wird ausschließlich für angeborene Pathologie des Purinstoffwechsels, mit bösartigen Neoplasmen vorgeschrieben. Es ist nicht akzeptabel, die Behandlung vor der vollständigen Linderung eines akuten Gichtanfalls zu beginnen. Im ersten Monat der Therapie verschrieben Drogen Gruppe NSAIDs, Colchicin. Mit der Entwicklung eines akuten Gichtanfalls werden entzündungshemmende Medikamente dem Behandlungsschema hinzugefügt.

Bei einer Fehlfunktion des hepatischen Nierensystems ist die Dosierung von Allopurinol reduziert. Das Medikament kann mit Vidarabin unter Aufsicht eines Arztes mit Vorsicht kombiniert werden.

Allopurinol und Alkohol

Das Medikament ist nicht mit Alkohol verträglich.

Allopurinol-Analoga

Strukturell analog ist Allohexal.

Bewertungen von Allopurinol

Das Medikament ist wirksam als Medikament gegen Gicht, reduziert Harnsäure-Spiegel und Ödeme, vorbehaltlich der Anweisungen für die Verwendung und die Einhaltung der Diät.

Es gibt jedoch viele negative Bewertungen über Allopurinol-Aegis, die Droge hat bei manchen Menschen überhaupt nicht geholfen und außerdem Nebenwirkungen verursacht.

Preis Allopurinol wo zu kaufen

50 Tabletten von 100 mg kosten ungefähr 100 Rubel pro Packung.

Preis Allopurinol-Egis 30 Stück von 300 mg liegt im Bereich von 120-140 Rubel.

Allopurinol für Gicht - effektive Behandlung und schnelle Ergebnisse

Aufgrund negativer Umweltfaktoren erfährt der menschliche Körper ständigen Stress, der zu Stoffwechselstörungen führt. Die Störung der Harmonie in Systemen und Organen ist vielleicht eine der am weitesten verbreiteten und gefährlichsten Krankheiten. Es ist die Ursache für die Entwicklung von Gicht - die Ablagerung von Salzen, die aus dem Abbau von Harnsäure resultiert.

Meistens leidet das Knochensystem darunter, obwohl Salze in jedem anderen Organ abgelagert werden können. Allopurinol für Gicht ist das Hauptarzneimittel, das vom Arzt verschrieben wird.

Indikationen für die Verwendung von Allopurinol bei Gicht

Bei einem gesunden Menschen zerfallen die Purine zu Harnsäure, die natürlicherweise aus dem Körper ausgeschieden wird. Wenn eine Person mit Gicht diagnostiziert wird, bedeutet dies, dass dieser Prozess unterbrochen ist und eine dringende medizinische Versorgung erforderlich ist.

Allopurinol für Gicht ist das effektivste und effektivste Mittel, um Stoffwechselprozesse wiederherzustellen und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Störungen des Harnsäurestoffwechsels werden mit zwei Arten von Drogen für verschiedene Zwecke behandelt. Die erste reduziert die Bildung von Harnsäure im menschlichen Körper, andere tragen zur Entfernung von Harnsäure bei, erhöhen aber gleichzeitig die Belastung der Nieren.

Meistens sind die Ärzte zur Behandlung mit den Präparaten aus der ersten Gruppe geneigt, und allopurinol ist einer von ihnen.

Die Behandlung von Gicht mit Allopurinol ist auch wirksam, weil das Medikament auf ein Enzym wirkt, das Harnsäure synthetisiert, daher nähert sich der Stoffwechsel des Körpers dem normalen Zustand so weit wie möglich an. Wenn Sie die Behandlung von Gicht mit Allopurinol nicht beginnen, ist das Risiko der Entwicklung von Urolithiasis und zunehmenden Schmerzen hoch.

Der Verlauf der Behandlung mit Allopurinol ist zugeordnet:

  • mit häufigen Fällen von akuten Anfällen. Öfter 2-3 mal im Jahr;
  • Nephrolithiasis;
  • Nierenerkrankung;
  • mit Gichtanfällen;
  • das Auftreten von für Gicht charakteristischen Knoten;
  • Hyperurikämie;
  • Arthritis.

Dosierung Allopurinol

Allopurinol für Gicht kann sowohl zur therapeutischen Komplexbehandlung, zur Linderung akuter Anfälle als auch zur Prophylaxe bei Risiken eingesetzt werden. Wie trinke Allopurinol? Bei der Behandlung von Gicht mit Allopurinol ist es notwendig, mit kleinen Dosen des Medikaments zu beginnen. Erhöhe es allmählich und beobachte die Reaktion des Körpers.

Wie wird Allopurinol bei Gicht eingenommen? Es wird nach einer Mahlzeit eingenommen, wobei ausreichend reines Wasser ohne Kohlensäure getrunken wird, um die negativen Auswirkungen auf den Darm und die Belastung des Gastrointestinaltrakts zu reduzieren. Das Medikament ist in Form von Tabletten von 0,1 und 0,3 Gramm erhältlich. Die Dosierung von Allopurinol bei Gicht wird normalerweise von einem Arzt verschrieben.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Einnahme von Medikamenten und bei der Behandlung von Gicht genügend Flüssigkeit zu sich nehmen müssen, um die Konzentration von Harnsäure und ihren Salzen zu reduzieren und die natürliche Ausscheidung aus dem Körper sicherzustellen.

Dies wird leicht durch Urinanalyse verifiziert, die leicht alkalisch sein muss. Dies wird helfen, das Risiko von Gallensteinleiden zu reduzieren.

Wirksamkeit von Allopurinol bei Gicht

Bei der Verschreibung eines Medikaments zur Behandlung von Gicht stellt sich eine vernünftige Frage: Wie lange sollte Allopurinol eingenommen werden?

Bereits am zweiten oder dritten Behandlungstag wird eine Abnahme der Harnsäureindizes im menschlichen Blut beobachtet, und nach einer Woche oder eineinhalb Jahren kehren diese Indizes wieder zum Normalwert zurück. Es ist wichtig, regelmäßig Blut und Urin zu analysieren, um keine Überdosierung zu erhalten.

Natürlich sind die meisten Patienten an langfristigen und anhaltenden Ergebnissen interessiert, die durch regelmäßige Einnahme von Allopurinol bei Gicht erreicht werden können.

Nach 6 Monaten Nutzung gibt es eine Stabilisierung der Indikatoren und vielleicht etwas früher. Danach wird die Dosierung des Medikaments reduziert, was nur notwendig ist, um das Ergebnis zu erhalten.

Es ist wichtig, sich zu fragen, wie man Allopurinol bei Gicht nimmt, um zu wissen, dass die Medikation kontinuierlich sein soll, nur dann kann man eine stabile positive Dynamik erreichen.

Merkmale der Verwendung und Kontraindikation von Allopurinol für Gicht

Trotz der hohen Wirksamkeit der Behandlung von Gicht mit diesem Medikament und einer geringen Wahrscheinlichkeit, Nebenwirkungen zu entdecken, gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, wenn die Behandlung abgebrochen werden sollte.

Der Grund für den Verzicht auf Allopurinol sollte sein:

  • Schwangerschaft Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass das Medikament nicht zur Anwendung empfohlen wird, wenn eine Schwangerschaft in den nächsten sechs Monaten geplant ist;
  • Stillen;
  • Alter der Kinder. Das empfohlene Limit ist 16 Jahre;
  • Lebererkrankung;
  • Hämochromatose;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten, Allergien.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu maximieren, wird empfohlen, die Verwendung von Salz und fetthaltigen Lebensmitteln zu reduzieren, mehr Flüssigkeiten zu trinken. Essen ist sechs Mal am Tag, in kleinen Portionen.

Es ist ratsam, Nahrung pflanzlichen Ursprungs vorzuziehen und sie für ein Paar zu kochen oder zu kochen. In diesem Fall muss auf Alkohol in jeglicher Form und Menge verzichtet werden.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Studien zeigen, dass die Kombination von Wirksamkeit und Nebenwirkungen unvergleichbar ist und letztere sich selten entwickeln. Meistens tolerieren Patienten die Behandlung mit diesem Medikament zufriedenstellend und erzielen eine positive Anamnese.

Bei folgenden Symptomen sollten Sie jedoch die weitere Aufnahme verweigern und sofort einen Arzt aufsuchen:

  • jede Art von allergischer Reaktion. Meistens ist es ein Ausschlag oder Schwellungen;
  • Fieber, Fieber;
  • Blutanämie;
  • Hepatitis;
  • beeinträchtigte fruchtbare und erektile Funktion;
  • Verschlimmerung von Gichtanfällen;
  • Hyperglykämie;
  • verschwommenes Sehen;
  • Druckstöße;
  • Kopfschmerzen, depressiver Zustand;

Wenn der Patient mehr als 20 Gramm Allopurinol eingenommen hat, kann eine Überdosierung des Arzneimittels auftreten. In diesem Fall beginnt Erbrechen, Übelkeit, Schwindel. Dies ist für den Fall, dass der Patient eine einzige Überdosis und Überdosis gesund ist.

Bei längerer und regelmäßiger Überdosierung des Arzneimittels oder bei Verletzung der Funktion der Nieren kann eine Erhöhung der Dosis zu schweren allergischen Reaktionen führen, auch wenn sie zuvor nicht beobachtet wurden, Hepatitis, starker Anstieg der Körpertemperatur, Verschlechterung der Nieren.