Haupt

Massage

Wie behandelt man die Ruptur des hinteren Kreuzbandes?

Die Schädigung des hinteren Kreuzbandes des Kniegelenks gilt als eine der gefährlichsten Verletzungen der Bänder. Von allen Beschwerdeformen klagen etwa zwanzig Prozent der Patienten über das Trauma des Kapsel-Band-Apparates des Kniegelenks.

Unabhängig vom Grad oder der Art sollten solche Verletzungen unter der strengen Aufsicht von Spezialisten behandelt werden.

Was bedeutet es - Angulation des hinteren Kreuzbandes

Ein Trauma des hinteren Ligaments ist nicht ungewöhnlich. Sie können isoliert sein oder von einer Verletzung der Integrität anderer Bänder und Knorpel begleitet sein. In den meisten Fällen wird das Krankenhaus mit einer chronischen Störung der Integrität der Kniebänder behandelt, beispielsweise Meniskus- oder Gelenkkapseln.

Als Referenz! Unabhängige Unterbrechungen treten in vierzig Prozent der Fälle auf.

In den meisten Fällen kommt es aufgrund des direkten Verletzungsmechanismus zu einer Traumatisierung dieser Höhle. Zu diesen Gründen gehören ein Schlag oder eine schwere Verletzung der Vorderseite des oberen Drittels des Beins.

Diese Art von Trauma tritt normalerweise im Falle eines Unfalls oder infolge aktiver Spiele auf. Eine Verletzung der Integrität des Kreuzbandes kann auftreten, wenn Sport zum Beispiel während des Spiels von Fußball oder Volleyball gespielt wird.

Die Risikogruppe umfasst Sportarten wie Alpinski, Hockey, Kampfsportarten.

Wesentlich seltener treten Integritätsschäden aufgrund eines Sturzes aus großer Höhe oder heftiger Überstreckung der Tibia auf. Ein solcher Bruch ist insofern gefährlich, als er zu Funktionsstörungen der hinteren Sehnen und Bänder führen kann.

Die Chronisierung des Kreuzbandschadens wird eher selten und nur unter Anwendung von Gewalt diagnostiziert.

Symptomatologie

Wenn er traumatisiert ist, spürt der Patient eine Anzahl von antipathischen und unvergleichlichen Empfindungen. Die Lücke wird von schweren und unerträglichen Schmerzen begleitet, der Patient hat Schwierigkeiten zu gehen und sogar den betroffenen Teil zu bewegen.

Fast sofort schwillt die Verletzungsstelle an, und eine große Menge Blut sammelt sich im Gelenk an. Bei einer Verletzung im Rücken können Sie das Knistern und andere unnatürliche Geräusche hören.

Die Instabilität der Bänder und Sehnen wird fast sofort bemerkt.

Ein anderes charakteristisches Symptom ist die Bandinstabilität. Es wird fast sofort gefunden, aber wegen starker Schmerzen beim Bewegen mit dem Fuß versucht der Patient, eine sanfte Form anzunehmen.

Wenn Sie versuchen, aufzustehen, fühlt der Patient, als ob das Schienbein nach innen fällt und als ob es aus seinem normalen Zustand herausrutscht.

Kreuzbandrisse werden meistens mit einer Verletzung der Integrität der Kapselstrukturen kombiniert. Je nach Schadensmechanismus klagt der Patient über folgende Anzeichen:

  • unangenehmes Stechen im Kniegelenk;
  • die Unmöglichkeit, die Beine anzuheben;
  • starker Palpationsschmerz;
  • Schmerzsyndrom unter der Patella;
  • Tibia-Flexur;
  • Gelenkinstabilität;
  • Unbehagen in den inneren Gelenken;
  • degenerative Veränderungen im Gelenk.

Es ist schwierig, das gesamte klinische Bild zu bestimmen, da Instabilität und starke Veränderungen im Kniegelenk nicht sofort erkennbar sind.

Diagnose

Wenn ein Risiko für ein Trauma des hinteren Kreuzbandes besteht, muss der Patient so schnell wie möglich ins Krankenhaus gehen. Der Arzt muss den Verletzungsmechanismus sowie seine genaue Position bestimmen. Während der Inspektion ist es notwendig, das Risiko einer Ruptur anderer Bänder und Sehnen zu eliminieren.

Wenn das Opfer nicht sofort medizinische Hilfe in Anspruch nimmt, wird das Bein mehr und mehr schmerzen. In diesem Fall wird es ziemlich problematisch sein, die Funktionen des Gelenks und der Gliedmaßen als Ganzes festzulegen.

Wenn der Patient die Beine in einer O-Form hält, ist es notwendig, den Zustand der anderen Bänder und Knorpel zu überprüfen. Eine solche Haltung spricht von seitlichen Rissen.

Bei der ersten Untersuchung kann ein Traumatologe das Vorhandensein einer Verletzung durch Abschürfungen und Blutungen auf der Oberfläche der Tibia feststellen. Bei der Palpation kommt es zu einer Blutansammlung in der Fossa poplitea. In diesem Fall ist es wichtig, den Meniskus und andere Bänder zu untersuchen, um das Risiko einer Ruptur dieses Bereichs zu beseitigen.

Aufgrund starker Schmerzen und Schwellungen ist es schwierig, sofort eine Untersuchung durchzuführen. Der Patient fühlt extrem unangenehme Empfindungen, die das Studium des betroffenen Teils stören. Daher ist die primäre Studie der Schädigungsstelle lokale Symptome zu lindern. Dazu wird Schmerzmittel injiziert und kalt appliziert. In schweren Fällen ist es notwendig, das Gelenk zu immobilisieren.

Nachdem die akuten Symptome weniger ausgeprägt sind, wird eine umfassende Untersuchung mit CT und MRT durchgeführt.

Konservative Behandlung

Akute Risse im hinteren Kreuzband können konservativ geheilt werden. Die medikamentöse Therapie zielt auf die Schmerzlinderung und die Beseitigung von Schwellungen im Gelenkbereich ab. Nach Beendigung der penetrierenden Symptome wird eine spezielle Bandage auf den schmerzhaften Punkt angewandt.

Während der Wiederherstellung von Gelenken und Knorpel ist es wichtig, physische Verfahren zur Stärkung der Oberschenkelmuskeln durchzuführen. In einigen Fällen vermeiden richtig ausgewählte physiotherapeutische Verfahren einen chirurgischen Eingriff.

Die Behandlung der Fraktur des hinteren Kreuzbandes des Kniegelenks ist wie folgt:

  1. Zur schnellen Rehabilitation des Patienten werden Tabletten oder Kapseln zur oralen Verabreichung verschrieben. Solche Präparate wie "Artra", "Dona", "Struktum", "Teraflex", "Piaskledin" können die Knorpelarbeit wiederherstellen.
  2. Wenn akute Schmerzen verschrieben werden Medikamente für die Injektion: "Noltreks", "Elbon", "Adgelon", "Alflutop", "Hondrolon".
  3. Um die Entwicklung der Entzündung zu stoppen, wird nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente - "Ketonal", "Nise", "Finalgel" helfen.
  4. Salicylsäure-Salben können lokale Entzündungen lindern. "Bom-Benge" und "Viprosal" sind als die besten in dieser Kategorie anerkannt.
  5. Mit erhöhter Anfälligkeit für die oben genannten Medikamente, vorgeschriebene Salbe mit Capsaicin - Nikofleks, Espol.

Es ist nicht sicher, Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden, da Sie günstige Bedingungen für das Fortschreiten der Krankheit schaffen können.

Chirurgischer Eingriff

Nicht immer kann eine medikamentöse Behandlung das gewünschte Ergebnis haben. Bei einer tiefen Ruptur des hinteren Kreuzbandes ist eine Instabilität der Gelenke möglich. In Zukunft wird dieser Prozess beim Laufen oder Laufen ein Gefühl von Beinen verursachen. Fast immer geht es mit Schwellungen und starken Schmerzen im Knie einher.

Wenn der Patient zuvor aktiven Sport betrieben hat oder sein Beruf mit körperlicher Arbeit verbunden ist, kann die Funktion nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs wiederhergestellt werden.

Es ist wichtig! Die Normalisierung des Gelenks und seiner Aufgaben ist nur mit Hilfe einer Operation möglich.

Wenn der Patient eine Endoprothetik ablehnt, können die betroffenen posterioren Bänder die Entwicklung einer Arthrose des Kniegelenks auslösen.

Chirurgischer Eingriff wird durch die Einstiche der Haut mit einem speziellen Gerät - einem Arthroskop - durchgeführt. Seine Dicke erreicht vier Milliliter. Eine Videokamera ist an seiner Spitze angebracht.

Es ist in der Gelenkhöhle installiert und reproduziert den Kniebereich auf dem Bildschirm. Dank Monitoren kann der Chirurg die Art der Strömung bestimmen und die internen Strukturen normalisieren. Nach der Diagnose, unter arthroskopischer Kontrolle und mit Hilfe spezieller Geräte, werden alle notwendigen Manipulationen im Gelenk durchgeführt.

Es ist unmöglich, die beschädigten Enden des Kreuzbandes wieder aneinander zu befestigen, so dass der Arzt das verletzte Band beseitigt und stattdessen ein neues schafft. Während der Operation kann der Chirurg die persönlichen Sehnen oder das künstliche Material des Opfers anwenden.

Für die Bandrestauration werden üblicherweise Ligamente der Patella oder Sehnen des Semitendinosus verwendet.

Zum Zeitpunkt der Erstellung der fehlenden Strukturen fixiert der Arzt neues Gewebe mit Schrauben und Knöpfen. Nach Beendigung der Operation und während der Rehabilitation wächst das Transplantat in die Knochen und ersetzt vollständig die Kreuzbänder, die alle ihre Funktionen unterstützen.

Wenn der Patient seine eigenen Materialien nicht verwenden will, verwendet der Arzt synthetische Designs. Diese Behandlungsmethode hat bestimmte Vorteile, da die Geräte als haltbarer angesehen werden.

Darüber hinaus erfordert diese Art von Operation weniger als eine lange Zeit der Rehabilitation, sowie die Möglichkeit einer baldigen Rückkehr in den Sport.

Zu den Nachteilen einer solchen Behandlung gehört die unnatürliche und geringe biologische Qualität des Transplantats.

Rehabilitation

Die Wiederherstellung nach der Rekonstruktion des hinteren Kreuzbandes zielt darauf ab, das Wohlbefinden des Patienten zu normalisieren und den operierten Bereich vor wiederholten Schäden zu schützen. Es ist wichtig, das Bein für mehrere Monate in Ruhe zu lassen, um die Transplantate vor unnötigem Stress zu schützen.

Sport fortsetzen oder zur Übung zurückkehren kann nur nach vollständiger Fusion von Materialien mit Knochen sein. Um dies zu tun, wird der Patient nach einer Operation auf einen speziellen Verband gesetzt.

Als Referenz! Die Stiche nach der Operation werden nach vierzehn Tagen entfernt.

Eine partielle Ruptur des hinteren Kreuzbandes des Knies nach der Operation erfordert absolute Ruhe für sechs Monate. Zu diesem Zeitpunkt muss der Patient seine Gesundheit kontrollieren.

Während der Rehabilitation fügen Sie hauptsächlich frisches Gemüse und Obst zu Ihrer täglichen Ernährung hinzu. Essen Sie mageres Fleisch und Hühnchen. Trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag.

Vergessen Sie nicht die Notwendigkeit für Vitamin-Komplexe und Chondroprotektoren.

Komplikationen

Meistens entwickeln die betroffenen Individuen nach Tarvmatisierung des hinteren Kreuzbandes Schwäche in bestimmten Teilen der Gelenke. Patienten haben jedoch keine ernsthaften Beschwerden, so dass Beschwerden über diese Symptome selten berichtet werden.

Die Kombination eines solchen Schildes mit einem Trauma des posterioren Bandes kann zu Narbenbildung innerhalb des Gelenks führen.

Prognose

Selbst eine komplexe Behandlung unter Verwendung der besten und teuersten Medizinprodukte garantiert keine vollständige Wiederherstellung der Bänder. Daher ist es Patienten in einigen Fällen verboten, Sport zu treiben, zu rennen oder schwere Gegenstände zu heben.

Bei einem ungefährlichen Verlauf ist die Prognose günstiger. Sie können unmittelbar nach der Beseitigung der Bänderschwäche zum Sport zurückkehren. Es kann zwischen acht Wochen und mehreren Monaten dauern.

Als Referenz! Im besten Fall erfolgt die vollständige Rehabilitation nach drei Monaten.

Für eine vollständige Wiederherstellung nach der Operation müssen Sie ein Bild des betroffenen Teils machen. Mit allen Bedingungen der Behandlung werden die Patienten in der Lage sein, zu der üblichen Lebensweise zurückzukehren.

Fazit

Bei Schmerzen im Knie, sowie schwerer Instabilität des Kniegelenks, eine umfassende Untersuchung und weitere Behandlung durchlaufen. Befolgen Sie alle Hinweise eines Arztes. Nur so können Sie die Heilung von Geweben beschleunigen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass gefährliche chronische Erkrankungen einschließlich Arthrose oder Arthritis entstehen.

Ruptur und Angulation des hinteren Kreuzbandes, anatomische Struktur und Befestigung

Das Knie wird durch die Belastung beim Gehen, Joggen, Sportspielen oft Verletzungen ausgesetzt. Anatomisch gesehen hat das Knie zwei Kreuzbänder - posterior und anterior. Das hintere Kreuzband (oft abgekürzt ZKS) kann funktionell dazu beitragen, die Tibia nicht nach hinten zu bewegen. Eine Schädigung des hinteren Kreuzbandes des Kniegelenks ist das Ergebnis einer schweren Verletzung. Das klinische Bild der Erkrankung hängt von der Komplexität der Lücke ab. Die Behandlung ist in der Regel konservativ, aber eine Operation ist nicht ungewöhnlich.

Anatomische Struktur

Das hintere Kreuzband erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass die Ligamente in ihrer Anordnung ein Kreuz bilden. Die funktionelle Aufgabe besteht darin, das Kalb vor dem Verschieben zu bewahren. In seinem oberen Punkt ist die PCL am inneren Kondylus des Femurs befestigt, und der untere - an der Vertiefung an der Tibia.

Das Bündel wird von starken Kollagenfasern gebildet, die praktisch nicht gedehnt sind. Ihr Körper selbst bildet Bündel: anterior, posterior und ein Bündel von Humph, das mit einem Meniskus zusammengehalten wird. Die ersten zwei Strahlen werden gespannt, wenn sich das Knie im gebogenen Zustand befindet. Wenn das Gelenk begradigt wird, wird die vordere frontale Faser gespannt und die hintere gestrafft, was dazu beiträgt, das Knie in einer offenen Position zu halten.

Wichtig: Eine ZKS-Verletzung im Vergleich zu einer Schädigung des vorderen Kreuzbandes ist wesentlich seltener. Aufgrund der anatomischen Lage ist es äußerst schwierig, eine partielle Ruptur des hinteren Kreuzbandes des Kniegelenks oder andere Schäden zu diagnostizieren.

Schadensursachen

Oft in den Materialien über den Schaden gefunden ZKS so etwas wie die Streckung des hinteren Kreuzbandes des Knies. Aus medizinischer Sicht ist diese Definition von Pathologie jedoch nicht korrekt. Korrekt, um über die Lücke zu sprechen. Es kann entweder auf der mikroskopischen Ebene sein, wenn es zu einem geringen Grad gestreckt wird, oder auf der Ebene einer einzelnen Kollagenfaser oder des gesamten Bündels.

Die Integrität des hinteren Kreuzbandes kann durch einen starken Einschlag beeinträchtigt werden. Unter den Entwicklungsmechanismen liegt der führende Schlag auf das Unterbein an der Spitze.

Dies ist oft der Fall bei einem Verkehrsunfall oder Profisport.

Pathologie Diagnose

Meistens ist die Ruptur des hinteren Kreuzbandes mit Schmerzen und Schwellungen aufgrund von Blutansammlungen (Hämarthrose) verbunden. Der Moment der Verletzung wird oft von einem Unfall begleitet, Opfer können die Instabilität des Knies markieren. Das letzte klinische Symptom wird manchmal wegen dieser instinktiven sanften Behandlung ignoriert, die von der Person vor dem Hintergrund von starken Schmerzen eingeführt wird.

Wenn ein Spezialist eine Lücke ZKS vermutet, legt er vor allem den Mechanismus der Entwicklung der Verletzung fest. Es wird auch darauf geachtet, mögliche Kollateralschäden zu erkennen - eine Fraktur, Meniskusruptur, andere Bänder. Nach der Verletzung wird mehrere Tage lang Wundsein beobachtet, was die Möglichkeit spezieller diagnostischer Tests und folglich die Erkennung von Gelenkinstabilität beeinträchtigt.

Bei der Erstuntersuchung ist eine Ruptur durch Abschürfungen, Blutungen an der Tibiavorderfläche zu vermuten. Häufig finden sich Blutungen auch in der Fossa poplitea. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ähnliche klinische Phänomene auch beobachtet werden, wenn Menisken brechen.

Um eine Diagnose durchführen zu können, wird das Opfer durch Vereisung betäubt und Medikamente eingenommen. Nachdem das Schmerzsyndrom nachlässt, werden mehrere Tests durchgeführt. Nämlich:

Frontschubladentest

Die verletzte Extremität wird über die Couch gehoben und beugt das Unterbein im Gelenk. Spezialist zieht sanft die Tibia. Wenn es eine Verschiebung gibt, die während eines ähnlichen Verfahrens an einer gesunden Gliedmaße nicht bemerkt wird, wird eine Bruch ZSK diagnostiziert.

Pivot-Shift-Test

Die linke Hand des Spezialisten liegt näher am Kniegelenk an der Tibia. Dann gibt es einen leichten Druck nach innen. In diesem Fall zieht die rechte Hand den Fuß in die andere Richtung. Wenn die Manipulation des Arztes nicht auf Widerstand stößt, wird eine Angulation des hinteren Kreuzbandes vermutet.

Lachman-Test

Beinbeuge in einem leichten Winkel und das untere Bein nach unten verschieben. Dann wird eine solche Manipulation an einer gesunden Gliedmaße durchgeführt. Wenn der Unterschied in den erhaltenen Daten von 3 bis 5 mm reicht, wird eine Verletzung vermutet.

Sie können die Diagnose durch eine Hardware-Studie bestätigen - Radiographie, Ultraschall oder MRT.

Die moderne Medizin erkennt Magnetresonanztomographie als die informativste und genaueste diagnostische Methode. Die resultierenden Bilder können Angulationsbänder gesehen werden. Was bedeutet es, dass das hintere Kreuzband abgewinkelt ist? Mit anderen Worten, das Kniegelenk ist in einer unnatürlichen Position gebogen.

Erfahrene Traumatologen können eine Bandagulation mit Ultraschall erkennen. Heute wird diese Methode auch aktiv genutzt, wenn kein Zugang zum MRT-Gerät besteht.

Fakt: MRI ist eine Art "Goldstandard" für die genaueste Diagnose einer PCR-Lücke. Die Empfindlichkeit dieser Methode bei dieser Pathologie liegt zwischen 96% und 100%. Darüber hinaus ermöglicht die Magnetresonanztomographie die Erkennung von Kollateralschäden.

Medizinische Taktik

Wenn während der Diagnose Teilrupturen der ZKS gefunden wurden, ist die Behandlung äußerst konservativ. Während der akuten Phase ist das Kniegelenk vollständig immobilisiert. Nachdem die Schwellung beseitigt ist, wird alles Blut aus der Höhle entfernt und Maßnahmen ergriffen, um Schmerzen zu lindern. Wenn Sie eine Orthese tragen, können Sie eine Verschiebung des hinteren Beines verhindern.

Im Falle eines teilweisen Bruches der Bänder ist es erlaubt, sich auf die verletzte Gliedmaße zu verlassen. Der Bewegungsumfang nimmt allmählich zu. Obligatorische Körperübungen zum Training der Rücken- und Vordermuskulatur.

Konservative Behandlung wird auch für eine isolierte Ruptur des hinteren Kreuzbandes verwendet. Wenn die Lücke geschlossen ist, wird die Extremität in der ungebeugten Position fixiert.

Es sollte daran erinnert werden, dass die heutige Forschung gezeigt hat, dass eine konservative Behandlung negative Konsequenzen hat. Insbesondere die Erhaltung von Schmerzen auch 15 Jahre nach der Verletzung.

In diesem Sinne ist heute eine effektivere und häufiger angewandte Methode die Operation. Je nach Schwere des Schadens wird es unterschiedlich ausgeführt. Nach der Operation sind die negativen Effekte praktisch nicht vorhanden, sofern alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt wurden.

Kreuzband des Knies

Kreuzbänder befinden sich im zentralen Teil des Kniegelenks und gehören zu den stärksten Kniebändern. Sie gewährleisten die Stabilität des Gelenks und seine korrekte Position während der Bewegung sowie während der Ruhezeiten. Im Kniegelenk befinden sich zwei Kreuzbänder, anterior und posterior.

Das Foto zeigt schematisch die Lage der grundlegendsten Bänder des Kniegelenks.

Vorderes Kreuzband

Das vordere Kreuzband (Px) wird oben an der äußeren Kondyle des Femurs befestigt und sinkt nach unten, wobei es an der Drüse der Tibia befestigt wird. In der Vertiefung der Tibia ist ein Teil der Röntgenfasern mit den Menisken verbunden. Dieses Band hält das Kalb davon ab, sich vorwärts und nach innen zu bewegen.

Die durchschnittliche Länge des Bündels beträgt etwa drei Zentimeter, und die Breite beträgt etwa neun Millimeter.

PKS besteht aus Kollagenfasern, die sich praktisch nicht dehnen. Diese Fasern im Inneren des Ligaments sind spiralförmig in einem Winkel von 110 Grad verdreht.

Zusätzlich enthält der PC Nervenendigungen, die die Position des Kniegelenks signalisieren.

In der Zusammensetzung des vorderen Kreuzbandes gibt es zwei Bündel: anteroposterior und anterior posterior. Einige Experten behaupten auch, dass es auch einen dritten - mittleren Strahl gibt.

Das äußere innere Bündel ist anderthalbmal länger als das hintere äußere und breiter. Wenn das Gelenk funktioniert, sind die Büschel in komplexer Wechselwirkung. Mit dem Knie gebogen, sind sie fast parallel zueinander. Wenn das Knie gebeugt ist, wird der vordere innere Balken verlängert und der hintere äußere verkürzt.

PKS ist fast frei von Blutgefäßen.

PKS ist mehr als andere Bänder dehnen und reißen. Die häufigsten Ursachen für Ruptur und Verstauchung sind:

  • Abweichung des Schienbeins (besonders beim Fußball, Volleyball, Handball, Basketball);
  • Außenrotation des Unterschenkels;
  • direkter Schlag auf Knie, Hüfte, Schienbein;
  • Knie überbiegend;
  • Prellen Sie den oberen Teil des unteren Rückens.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, bildet die Verflechtung des Ligamentum anterior und posterior von vorne betrachtet ein Kreuz, aus dem ihr Name hervorgeht

Hinteres Kreuzband

Das hintere Kreuzband (Ligament) befindet sich hinter dem vorderen Kreuzband. Wenn Sie sie von vorne betrachten, können Sie sehen, dass die Anordnung dieser Bänder ein Kreuz bildet, daher der Name dieser Bänder.

Die ZKS lässt das Unterbein nicht zurückweichen.

Von oben ist zks an den inneren Kondylus des Oberschenkelknochens von unten - bis zur Vertiefung auf tibialnoj die Knochen befestigt.

Wie das anteriore, besteht das hintere Ligament aus starken Kollagenfasern.

Die PCL besteht aus drei Strahlen: anterior, posterior, Tuft Humphi (manchmal auch als Humphus-Bündel bezeichnet). Wenn das Knie in der ungebeugten Position ist - der vordere äußere Balken ist entspannt, und der posterior-interne ist gespannt, mit dem gebeugten Knie sind beide Balken gespannt. Humphie-Bündel ist am Meniskus befestigt.

Eine Beschädigung des hinteren Bandes ist weniger häufig als die Front. Dieses Bündel zu brechen ist ziemlich schwierig. Solche Verletzungen sind jedoch schwerer und komplexer.

Der gebräuchlichste Mechanismus des Reißens oder Reißens des Zks - ein Schlag auf das Unterbein vor dem, was bei Verkehrsunfällen ebenso wie beim Sport passiert.

Die Untersuchung der SX unmittelbar nach der Verletzung ist nicht einfach durchzuführen - Schmerzen und Schwellungen stören die Untersuchung. Daher beginnt oft die primäre Behandlung mit der Linderung von Schmerzen (Anwendung von Kälte, Schmerzmitteln), Ruhigstellung des Gelenkbereichs mit einer Orthese. Nach der akuten Phase ist eine vollständige Untersuchung möglich.

So sieht die Rückseite des Bandes aus.

Kreuzbandschaden

Es gibt folgende Arten von Schäden an den Kreuzbändern des Kniegelenks:

  • Entzündung;
  • Dehnung;
  • Lücke (einschließlich Träne);
  • Trennung vom Befestigungspunkt;
  • pathogene Veränderungen.

Eine degenerative Erkrankung, die durch eine Veränderung des Ligaments zum Knorpel und dessen nachfolgende Ossifikation gekennzeichnet ist, wird Kreuzband-Ligamentose genannt. Tritt mit großer Häufigkeit bei Sportlern auf. Die Krankheit manifestiert sich am deutlichsten im Alter.

Die Gründe für die Entwicklung von Ligamentose umfassen:

  • Teilriss, Verstauchung, häufiges Mikrotrauma;
  • Entzündung des Ligaments;
  • Osteoarthritis des Knies;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Verletzung von Stoffwechselvorgängen im Kniegelenk;
  • Alter

Im Hinblick auf die Auswirkungen eines oder mehrerer dieser Faktoren auf die Bänder des Knies versucht der Körper Gewebeschäden auszugleichen. Es gibt eine Proliferation von Knorpel, der nach und nach durch Knochengewebe ersetzt wird. Dies führt zur Bildung von Osteophyten. Anschließend ist diese Beweglichkeit im Gelenk eingeschränkt und es kommt zu Schmerzen.

Verformungen der Bänder können sowohl in Form von Lockerung als auch durch Verdickung auftreten. Die Verdickung der Bänder in der Medizin wird als mukoide Kreuzbanderkrankung bezeichnet. Nach Lockerung der Bänder treten im Gelenk Verletzungen auf, die zu Dehnen, Reißen oder Reißen führen können.

Für solche Schäden wie eine Lücke gibt es drei Grade einer solchen Verletzung:

  • 1. Grades - umfasst kleine Verstauchungen und kleine Bänderrisse, charakterisiert durch Symptome wie Schmerzen, moderate Bewegungseinschränkungen im Kniegelenk, moderates Knieödem;
  • 2. Grades - beinhaltet partielle Tränen und unkomplizierte Bänderrisse. Symptome sind akuter Schmerz, Schwellung des Knies, Rötung oder Zyanose der Gelenkregion, Einschränkung der Bewegung, Instabilität in der Gelenkregion kann manchmal auftreten;
  • 3. Grades - vollständige Ruptur, die von Verletzungen anderer Gelenkelemente (Sehnen, Menisken) begleitet wird. Symptome sind starke Schmerzen, Schwellungen, vollständige Bewegungseinschränkung, Instabilität der Gelenkregion.

Eine Bänderverletzung geht oft mit einer Schwellung des Gelenkbereichs einher.

Diagnose

Die Diagnose eines Traumas besteht darin, dass der Arzt den Verletzungsmechanismus, die Symptome, die Untersuchung und gegebenenfalls die Hardware-Forschung klärt.

Die Untersuchung umfasst eine Reihe von Tests, die auf eine Verletzung der Bänder hinweisen. Diese Tests umfassen:

  • Frontschubladentest. Die untere Extremität ist über der Liege angehoben, das Unterbein ist im Gelenkbereich gebogen. Der Arzt zieht die Tibia zu sich. Danach fühlt man sich verlagert, uncharakteristisch für ein gesundes Bein;
  • Pivot-Shift-Test. Der Forscher legt seine linke Hand nahe dem Gelenkbereich auf den Schienbeinknochen und drückt ihn nach innen. Rechte Hand den Fuß in die entgegengesetzte Richtung ziehen. Im Trauma gibt es keinen Widerstand gegen die Bewegung des Arztes;
  • Lahman-Test. Untersuche das leicht gebeugte Bein im Gelenkbereich. Verschiebe ein Schienbein, vergleiche den Abstand zur zweiten Extremität. Ein Unterschied von 3-5 mm weist auf eine Verletzung hin.

Um die Diagnose zu bestätigen, kann eine Hardware-Studie - Röntgen, Ultraschall oder MRT.

Die Magnetresonanztomographie gilt als die informativste und genaueste diagnostische Methode. Bei einer Verletzung weist sie auf eine für eine Normalstellung untypische Angulation der Bandflexion hin.

Gleichzeitig kann die Angulation mit Ultraschall berücksichtigt werden. Damit wird diese Methode billiger und weniger gesundheitsschädlich sein.

Röntgenuntersuchungen sind für die Untersuchung von Bandverletzungen am wenigsten aussagekräftig.

Es sollte beachtet werden, dass die Behandlung von Bandverletzungen nicht immer operativ erfolgt. Es ist nur notwendig, wenn die Verletzung Instabilität der artikulären Region hervorrief, und es kann nicht durch eine konservative Methode aufgelöst werden. Verletzungen wie Verstauchungen und Tränen werden erfolgreich mit Medikamenten behandelt.

Im Falle einer Bandverletzung ist das erste, was zu tun ist, den Patienten zu legen, Ruhe für das Bein zu schaffen, eine Erkältung im Gelenkbereich anzubringen. Zur Schmerzlinderung bei starken Schmerzen können Sie nichtsteroidale Antirheumatika (Ibuprofen, Ketoprofen, Diclofenac) verwenden.

Schädigung des hinteren Kreuzbandes: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Schädigung des hinteren Kreuzbandes (ZKS) - eine der schwersten Schäden am Kapsel-Band-Apparat des Kniegelenks. Sie werden seltener getroffen als die Träne des vorderen Kreuzbandes (ACL), sie machen 3-20% aller Verletzungen des Kniegelenks aus.

Die Rupturen des hinteren Kreuzbandes können isoliert oder mit einer Schädigung anderer Bänder und Strukturen des Kniegelenks kombiniert werden (z. B. Menisken, vorderes Kreuzband, Seitenbänder, Gelenkkapsel, Kniekehlensehne, Ligamentum arcuatus). Isolierte Frakturen des hinteren Kreuzbandes machen 40% aller Verletzungen und 3,3-6,5% aller Verletzungen des Kniegelenks aus.

Was verursacht Schäden am hinteren Kreuzband?

Die Literatur beschreibt mehrere Mechanismen der Schädigung des hinteren Kreuzbandes. Der häufigste - ein direkter Verletzungsmechanismus - ist ein Schlag auf die vordere Oberfläche des proximalen Drittels des Beines, das am Kniegelenk gebogen ist. Ein solcher Mechanismus tritt am häufigsten bei Verkehrsunfällen auf (auf das Armaturenbrett schlagend). Die Schädigung des hinteren Kreuzbandes ist während des Sports immer häufiger geworden, insbesondere bei Sportarten wie Fußball, Rugby, Hockey, Skifahren, Ringen. Ein seltenerer Schadensmechanismus am hinteren Kreuzband - der indirekte Verletzungsmechanismus - fällt auf den Bereich des Kniegelenks und erzwingt eine gewaltsame Überbiegung des Unterschenkels im Gelenk. Dies führt zum Bruch des hinteren Teils der Gelenkkapsel und des hinteren Kreuzbandes. Eine gleichzeitige Schädigung des hinteren Kreuzbandes und des vorderen Kreuzbandes tritt in der Regel auf, wenn ein traumatisches Mittel in mehreren Ebenen aufgetragen wird. Dies ist ein rotierendes Moment an einem festen Fuß bei gleichzeitiger Krafteinwirkung von außen nach innen und von vorne nach hinten. Eine Verletzung dieser Art ist möglich, wenn aus der Höhe und Autounfälle fallen. Die Kenntnis und das Verständnis der Mechanismen der Schädigung des hinteren Kreuzbandes ermöglichen eine rechtzeitige Diagnose einer Ruptur des hinteren Kreuzbandes.

Symptome einer Schädigung des hinteren Kreuzbandes

Aufgrund der Schwierigkeit, die Verletzungen des vorderen Kreuzbandes und des hinteren Kreuzbandes zu differenzieren, wird bei der Diagnose der Verletzung häufig das hintere Kreuzband nicht diagnostiziert, was zur Ausbildung einer posterioren Instabilität und sekundären Veränderungen im Kniegelenk führt. Unbehandelt verläuft die deformierende Arthrose des Kniegelenks in 8-36% der Fälle.

Die Rupturen des hinteren Kreuzbandes können je nach Verletzungsmechanismus mit Verletzungen der posterioren inneren und / oder hinteren posterioren Kapsel-Band-Strukturen des Kniegelenks kombiniert werden.

In der Literatur gibt es große Kontroversen über die Behandlung der posterioren Instabilität des Kniegelenks. Einige Autoren versuchen, das hintere Kreuzband um jeden Preis wiederherzustellen. Andere, angesichts der technischen Schwierigkeiten, die mit der Wiederherstellung der zentralen Achse verbunden sind, führen eine plastische Operation der aktiven und passiven Strukturen des Kniegelenks durch und stellen eine stabile Position während der Abduktion oder Adduktion sowie eine kontrollierte interne oder externe Tibiarotation sicher. Rekonstruktionsverfahren umfassen Kunststoffe mit lokalem Gewebe, Kunststoffe mit synthetischen Geweben, Ein- und Zweikanalverfahren, offene und arthroskopische Methoden.

Alle bestehenden Methoden und Methoden der operativen Behandlung von Verletzungen des hinteren Kreuzbandes des Kniegelenks können in intraartikuläre und extraartikuläre unterteilt werden. Extraartikuläre Operationen basieren auf der Begrenzung der Subluxation des Unterschenkels. Die Bedeutung der extraartikulären Stabilisierung ist die Lage der Sehnenstrukturen vor dem Rotationszentrum des Kniegelenks, die bei Gelenkbewegungen ein Hindernis für die Subluxation des Hinterbeins darstellen. Gegenwärtig werden extraartikuläre Rekonstruktionen als isolierte Stabilisierungsmethode selten verwendet, häufiger werden sie zu einer Ergänzung der intraartikulären Stabilisierung. Es ist zweckmäßiger, eine extraartikuläre Stabilisierung mit einer signifikanten Deformationsarthrose des Kniegelenks durchzuführen.

Zur Beurteilung des Zustands des Kniegelenks werden klassische Untersuchungsmethoden verwendet: Anamnese, Aufklärung des Verletzungsmechanismus, Untersuchung, Palpation, Messung des Gelenkumfangs und der periartikulären Segmente der unteren Extremität zur Erkennung von Muskelschwund, Amplitude passiver und aktiver Bewegungen, spezielle Tests zur Erkennung von Meniskusschäden, Bandstrukturen, Instabilität usw. Von speziellen zusätzlichen Forschungsmethoden werden Ultraschall, MRT, Röntgen, funktionelle Röntgenaufnahmen mit einer Last verwendet.

Beschwerden von Patienten sind vielfältig und zeigen nicht immer die Rückeninstabilität des Kniegelenks. Patienten können sich beschweren über:

  • Unbehagen im Kniegelenk bei halbgebeugtem Bein, beim Treppensteigen und -abstieg sowie beim Gehen über weite Strecken;
  • Schmerzen unter der Patella, resultierend aus posteriorer Tibia-Flexur;
  • Instabilität im Gelenk beim Gehen auf unebenem Gelände;
  • Schmerz im inneren Teil des Gelenks, der mit degenerativen Veränderungen im Gelenk verbunden ist.

Untersuchung und körperliche Untersuchung

Bei der Untersuchung achten Sie auf die Art des Ganges, die Anwesenheit von Lahmheit. Bei allen Instabilitäten des Kniegelenks wird auf die Achse der unteren Extremität geachtet (Varus- oder Valgusabweichung, Rezidiv). Die Untersuchung wird in der Position des liegenden Patienten zum Vergleich mit einer gesunden Gliedmaße fortgesetzt.

Die chronische posteriore Instabilität ist viel einfacher zu diagnostizieren als die akute Ruptur des hinteren Kreuzbandes. Die häufigste Beschwerde der Patienten bei akuten Schäden sind Schmerzen im Kniegelenk. Das Vorhandensein eines signifikanten Ergusses im Gelenk wird selten beobachtet, da Blut aufgrund eines Risses des hinteren Teils der Kapsel (die Dichtigkeit des Gelenks ist gestört) sich durch die interfaszialen Räume der Tibia ausbreiten kann. Die meisten Patienten mit Rupturen des hinteren Kreuzbandes zum Zeitpunkt der Verletzung melden kein Klickgeräusch, das oft beim Ruptur des vorderen Kreuzbandes zu hören ist. Schmerzen und Hämatome in der Fossa poplitea sollten den Arzt auf eine Ruptur des hinteren Kreuzbandes hinweisen. In diesem Fall kann eine Erklärung des detaillierten Verletzungsmechanismus helfen, eine korrekte Diagnose zu stellen (zum Beispiel ist ein direkter Aufprall der vorderen Oberfläche der Tibia auf das Armaturenbrett bei Autounfällen der charakteristischste Mechanismus der Verletzung). Patienten mit einer Ruptur des hinteren Kreuzbandes können sich bei voller Belastung der Extremität selbständig bewegen, gleichzeitig ist das Unterbein jedoch am Kniegelenk leicht verbogen, das Opfer vermeidet die volle Streckung des Unterschenkels und dessen Außenrotation. Besondere Aufmerksamkeit bei der Inspektion sollte auf Prellungen und Abschürfungen der Haut an der Vorderseite des Kniegelenks durch einen direkten Schlag, das Vorhandensein einer Prellung in der Kniekehle, gelegt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass das Fehlen von Erguss im Gelenk eine schwerwiegende Verletzung der Kapsel-Band-Strukturen des Kniegelenks nicht ausschließt.

Wenn eine Schädigung des hinteren Kreuzbandes mit einer Schädigung anderer Bänder des Kniegelenks einhergeht, wird der Erguss im Gelenk viel größer sein. Bei multiplen Bandrupturen besteht die Gefahr einer Schädigung der neurovaskulären Strukturen. Besonders häufig tritt dies bei Dislokation des Beines im Kniegelenk auf. Etwa 50% der Dislokation des Beines wird spontan während der Verletzung verursacht, so dass sie während der medizinischen Untersuchung nicht entdeckt werden, was zu einer falschen Diagnose und unangemessenen Behandlung führt. Daher ist in jedem Fall eine sorgfältige Überwachung der Durchblutung und Empfindlichkeit der unteren Extremität notwendig. In Zweifelsfällen können Sie einen Doppler-Scan der Gefäße der unteren Extremität und EMG durchführen.

Tests zur Diagnose von Schäden am hinteren Kreuzband

Der erste Schritt in der klinischen Untersuchung eines verletzten Kniegelenks ist die Differenzierung zwischen pathologischer anteriorer und posteriorer Verlagerung des Unterschenkels. Normalerweise steht das Tibiaplateau bei 90 ° Flexion etwa 10 mm vor den Femurkondylen vor. Bei posteriorer Instabilität erfolgt die posteriore Verlagerung der Tibia unter der Schwerkraft. Das Symptom der vorderen "Schublade", das von dieser Position offenbart wird, ist falsch positiv, was zu einer Fehlinterpretation der Pathologie und einer falschen Diagnose führen kann.

  • Der Test der posterioren "Schublade", wenn das Kniegelenk um 90 ° gebogen wird, ist der genaueste Test für die Diagnose einer Ruptur des hinteren Kreuzbandes. Der Grad der Verschiebung wird durch Veränderung des Abstandes zwischen der anterioren Fläche des medialen Plateaus der Tibia und dem medialen Kondylus des Femurs bestimmt. Normalerweise befindet sich das Plateau 1 cm vor den Femurkondylen. Die hintere "Schublade" wird als I Grad (+) bei 3-5 mm Verschiebung der Tibia klassifiziert, während das Tibiaplateau vor dem Kondylus des Kondylus liegt; Grad II (++) - bei 6-10 mm liegt das Tibiaplateau auf Höhe der Femurkondylen, Grad III (+++) - bei 11 mm oder mehr befindet sich das Tibiaplateau hinter den Femurkondylen.

Der Grad der Verschiebung in sagittaler Richtung wird beurteilt, wenn das Kniegelenk in einem Winkel von 30 ° gebogen wird. Ein geringfügiger Anstieg der Verschiebung um 30 ° anstelle einer 90 ° -Biegung kann auf eine Schädigung der Rückseite des nicht-lateralen Komplexes (ZLK) hinweisen. Der Back-Drawer-Test ist in der akuten Phase aufgrund von Schwellung und eingeschränkter Flexion des Kniegelenks schwierig durchzuführen. Bei akuten Schäden können Sie den Rücken-Lachman-Test verwenden.

  • Reverse-Lachman-Test (zurück Lachman-Test). Wie beim normalen Lachman-Test wird das Kniegelenk bei 30 ° Flexion ähnlich gehalten, die Tibia wird nach posterior verschoben. Die Verschiebung der Tibia posterior zum Oberschenkel deutet auf eine Ruptur des hinteren Kreuzbandes hin.
  • Trillat-Test - posteriore Verschiebung der Tibia mit Flexion im Kniegelenk in einem Winkel von 20 °.
  • Der Test der hinteren Durchbiegung (Sagging, der Godfrey-Test) ist die Reduktion der Tuberositas tibiae der Tibia im Vergleich zu einer gesunden Extremität. Zur Durchführung dieses Tests liegt der Patient auf dem Rücken mit gebeugten Knie- und Hüftgelenken bis zu einem Winkel von 90 °. Der Arzt hält den Fuß des Patienten an den Zehen des Fußes. Unter der Wirkung der Schwerkraft wird die Tibia verschoben.
  • Der aktive Test der Quadrizepsmuskeln des Oberschenkels - beim Beugen am Kniegelenk in einem Winkel von 90 ° und einem festen Fuß während der Spannung der Quadrizepsmuskeln des Oberschenkels, verlässt das Unterschenkel die Position der hinteren Subluxation (Reduktion).
  • Test aktiv beseitigen hintere Subluxation. Die untersuchte Extremität wird am Kniegelenk in einem Winkel von 15 ° gebogen, wobei das aktive Heben des Gliedes 2-3 cm von der Oberfläche entfernt ist, die hintere Subluxation der Tibia am Kniegelenk beseitigt ist.
  • Test passive Beseitigung (Reduktion) der Hinterbein Subluxation. Es ist ähnlich dem vorherigen Test mit dem einzigen Unterschied, dass beim Anheben der unteren Extremität durch die Ferse der proximale Teil der Tibia nach anterior verlagert wird.
  • Dynamischer Anschlusspunkt-Änderungstest. Beugung im Hüftgelenk 30 ° bei kleinen Beugewinkeln im Kniegelenk. Bei vollständiger Extension wird die posteriore Subluxation des Unterschenkels mit einem Klick eliminiert.
  • Symptom der hinteren "Schublade" in der Position des Patienten auf dem Bauch liegend in 90 ° Flexion am Kniegelenk. Bei passiver posteriorer Verlagerung des Unterschenkels kommt dessen hintere Subluxation vor. Der Fuß wird auf die Seite des kombinierten Schadens verschoben.
  • Der Test der Außenrotation des Unterschenkels erfolgt in der Position des Patienten am Abdomen bei 30 ° und 90 ° Flexion im Kniegelenk. Eine isolierte Schädigung der posterior-lateralen Strukturen führt zu einer maximalen Zunahme der Außenrotation um 30 °, und eine kombinierte Schädigung des hinteren Kreuzbandes und ZLK erhöht den Grad der exzessiven Außenrotation bei 90 ° Flexion. Der Grad der Rotation wird durch den Winkel gemessen, der von der medialen Grenze der Tibia und der Achse des Femurs gebildet wird. Der Vergleich mit der kontralateralen Seite ist obligatorisch. Ein Unterschied von mehr als 10 D gilt als pathologisch.

Da eine Schädigung des hinteren Kreuzbandes selten isoliert wird, müssen alle Patienten eine klinische Studie mit anderen Kniegelenksligamenten durchführen. Abduktions- und Adduktionstests werden verwendet, um die Insolvenz der Fibula- und Tibia-Seitenbänder festzustellen. Die Studie wird in der Position der vollen Streckung des Beines und bei 30 ° Flexion im Kniegelenk durchgeführt. Je nach Grad der Abduktion des Beines in der Sagittalebene kann man den Grad der Schädigung der Kapsel-Band-Strukturen beurteilen. Eine Erhöhung der Varusabweichung bei 30 ° Flexion am Kniegelenk deutet auf eine Schädigung des Fibula-Seitenbandes hin. Ein zusätzlicher leichter Anstieg der Varusabweichung bei voller Extension ist mit einer Schädigung dieser beiden Strukturen vereinbar. Bei starker Varusabweichung bei voller Extension ist kombinierter Schaden an ZLK, ZKS und PKS möglich.

Schädigung des Kreuzbandes des Knies

Die Kreuzbanddeformität ist die häufigste Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit der Bewegungsorgane. Das Bündel selbst sieht wie eine Mischung aus Geweben aus, die helfen, die Knochen zu halten. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Bewegungsfreiheit bei verschiedenen Manipulationen zu erhalten, beispielsweise bei Kurven, Kniebeugen oder Kniebeugen. Aufgrund des Einflusses äußerer Faktoren tritt jedoch oft eine partielle oder vollständige Fragmentierung des Ligaments auf.

In diesem Artikel werden wir nicht nur die Hauptsymptome der Schädigung des Kreuzbandes des Kniegelenks betrachten, sondern auch auf die Rehabilitationszeit und ihre Standardstadien achten.

Hauptsymptome der Bänderruptur des Knies

Bevor wir uns der Frage nach den Symptomen eines Kreuzbandrisses zuwenden, lohnt es sich zu verstehen, was diese Krankheit ist.

Die Hauptgründe für die Entstehung dieser Art von Verletzung sind übermäßige Streckung des Kreuzbandes, deren Bruch unvermeidlich ist. Dies tritt hauptsächlich auf, wenn die Diskrepanz zu dem entsprechenden Bereich besteht.

Die Ruptur des Kreuzbandes des Knies kann nach einem Aufprall auf den äußeren Bereich des Knies beobachtet werden, der sich in einer gebogenen oder geraden Position befindet, sowie wenn er seinem hinteren Teil ausgesetzt ist.

Verletzungen können nicht nur unmittelbar nach dem Auftreten, sondern auch nach kurzer Zeit auftreten. Wenn die Lücke partiell ist, werden die Symptome hauptsächlich in Form leichter Schmerzen mild sein.

Das Hauptsymptom ist die Bildung von Ödemen oder Schwellungen, deren Volumen deutlich zunimmt. In einigen Fällen können Anzeichen einer ähnlichen Verletzung auch sein:

  • scharfer Schmerz;
  • erhöhter Schmerz beim Vorrücken auf eine wunde Stelle;
  • mögliche Blutungen unter der Haut;
  • Einklemmen Glied wegen seiner Instabilität;
  • Während der Ruptur des Kreuzbandes kann das Opfer eine Watte oder ein Knistern bemerken.

Alle diese Symptome zeigen das Vorhandensein von Abweichungen der artikulären Artikulation der Knochen von ihrer natürlichen Position an.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es im Falle einer solchen Verletzung notwendig ist, die Unterstützung für das verletzte Bein vollständig zu eliminieren, da selbst bei einer kleinen Belastung des Kreuzbandes die Lücke signifikant zunehmen kann.

Alle möglichen Symptome können je nach Ausmaß ihres Schadens in mehrere Gruppen eingeteilt werden.

Der erste Grad ist ein leichter Schmerz im Moment der Verletzung, dann während der Bewegung kann es Beschwerden geben, sowie ein kleines, schnelles Ödem.

Der zweite Grad ist gekennzeichnet durch Schmerzen, die keine Bewegungen erlauben, nach kurzer Zeit treten Ödeme auf, die sich im Laufe der Zeit entwickeln, ein subkutanes Hämatom, das keine klaren Grenzen hat, kann sich bilden.

Der dritte Grad ist ein starker Schmerz auch in der immobilisierten Position, die schnelle Entwicklung von Ödemen und Hämatomen, die Mobilität des Gelenkes geht über die Grenzen der Norm hinaus, und deshalb kann das Unterbein nicht symmetrisch relativ zum Oberschenkel lokalisiert werden.

Kreuzband Anatomie

Das Kreuzband des Knies kann anterior und posterior sein. Sie befinden sich im zentralen Teil des Kniegelenks und repräsentieren die sogenannte Rotationsachse. Schräg gelegen, bildet er eine Art Fadenkreuz, weshalb dieser Name entstand.

Das Kreuzband des Kniegelenks besteht aus longitudinal orientierten Fasern, die in verschiedene Richtungen gehen und mehrere Teile jedes Bandes bilden können. Diese Struktur wird ausgeführt, indem mehrere Faserelemente an verschiedenen Positionen der Gelenkverbindung gestreckt werden.

In der Struktur des vorderen Kreuzbandes gibt es zwei Balken, sie sind für die Stabilität der Verbindung während der Bewegung mit der Last notwendig. Sie sind isoliert und befinden sich innerhalb der Verbindung, um eine Selbstadhäsion der beschädigten Struktur während des Bruches zu verhindern. Ihr Schaden kann in Form einer Trennung vom Ort der Konsolidierung, Bruch während oder Zerstörung eines der Strahlen sein.

Das Hauptproblem bei der Schädigung des Kreuzbandes ist eine Verletzung der stabilen Bewegung sowie eine Überlastung der anderen Gelenke des Knies, während die Häufigkeit des Reißens des vorderen Bandes viel höher ist als die des hinteren.

Die normale Struktur des kreuzförmigen Teils

Ein genauerer Blick auf die Struktur des Kreuzbandes des Kniegelenks, eine Verzweigung und das Vorhandensein von zwei Strahlen - anterior und posterior. Der eine auf der Vorderseite heißt medial und der andere auf der Rückseite ist lateral. Die Meinungen von Wissenschaftlern unterscheiden sich in dieser Struktur, da die meisten von ihnen mehr Zwischenprodukte emittieren, was als interkalierter Strahl bezeichnet wird. Seine Fasern können das Gelenk durchdringen und mit dem Meniskus zusammenwachsen. Bei Kniebewegungen beginnen die vorderen und hinteren Strahlen zu interagieren. Wenn der Knieteil nicht gebogen ist, sind sie praktisch in einer parallelen Position zueinander.

Wenn eine Person das Knie um 130 Grad streckt, dann nimmt das Kreuzband des Knies keine vertikale, sondern bereits eine horizontale Position ein.

Mit solch einer komplexen Struktur des Kreuzbandes und dem Prinzip der Aktion hat das Knie die Fähigkeit, sich in fast jede Richtung zu bewegen, dank eines erstaunlichen Plastiks, aber diese Tatsache trägt auch zur Bildung von Verletzungen bei.

Symptome einer Knieverletzung

Knieverletzungen sind verschiedene Arten von Verletzungen. Lassen Sie uns versuchen, die wichtigsten im Detail zu betrachten, wobei wir besonders auf die manifestierten Symptome achten.

Es gibt verschiedene Arten von Verletzungen.

Bandverletzungen

Dies ist der häufigste Verstoß. Es tritt hauptsächlich bei Menschen auf, die sich aktiv in verschiedenen Sportarten während eines abrupten Stopps während des Trainings oder einer scharfen unkoordinierten Drehung des Knies engagieren. An dieser Stelle reißt das Kreuzband und verliert schließlich seine Funktion. Während der Trauma-Periode kann eine Person ein Klick- oder Knirschgeräusch fühlen. Auch die Hauptsymptome umfassen:

  • starker Schmerz;
  • die Bildung von Schwellungen;
  • Verschiebung des Unterschenkels;
  • Stabilitätsverlust im Verbindungsbereich;
  • Bewegungseinschränkung;
  • bluten.

Diese Krankheit wird vom Arzt durch Abduktion festgestellt und bringt das Unterbein in Rückenlage auf den Rücken.

Wenn eine Krankheit erkannt wird, ist die vollständige Ruhe und die Verwendung einer speziellen Kniepolster vorgeschrieben. Auch nach dem Kreuzbandriss des Kniegelenks erfolgt die Behandlung mit Schmerzmitteln und Entzündungshemmern. Wenn der Verstoß schwerwiegend ist, kann eine chirurgische Behandlung verordnet werden.

Meniskusschaden

In der Regel entsteht durch erhebliche Belastung des Gelenks oder bestehende Verletzungen. Zusätzlich zu der Ruptur kann auch eine Trennung eines Teils des Meniskus beobachtet werden, der sich entlang der Gelenkregion zu bewegen beginnt. Diese Art von Schaden tritt hauptsächlich auf, wenn man etwas hart trifft.

Symptome, die diese Art von Krankheit begleiten:

  • sofortiger Schmerz;
  • die Bildung von schweren Ödemen;
  • sichtbare Störung während der Bewegung.

Diese Art von Störungen können nicht nur bei Sportlern auftreten, sondern auch bei normalen Menschen. Zum Beispiel können sie während eines Sturzes auf dem Asphalt oder durch Auftreffen auf die Oberfläche mit einer harten Oberfläche erhalten werden.

Die Diagnose wird durch die Biegung einer Gliedmaße im Knie durchgeführt, und nicht in allen Fällen ist der Patient erfolgreich. Die Diagnose wird im Röntgenbild bestätigt, was dem Chirurgen helfen kann, das Vorhandensein anderer gleich schwerer Erkrankungen auszuschließen.

Die Behandlung erfolgt durch Entfernen der Flüssigkeit durch Einführen einer Nadel, Auftragen eines Gipsniederschlags oder Auffüllen mit örtlicher Betäubung. Das Bein sollte ruhiggestellt werden, bis die Blutung aufhört und das Ödem vollständig abklingt. Während der Rehabilitation sind Massage, Physiotherapie und Physiotherapie erforderlich.

Kniescheibenverletzung

Diese Erkrankung kann nicht nur bei Sportlern, sondern auch bei übergewichtigen Menschen auftreten, da ihre Kniescheiben ziemlich hoch sind. Die Symptome sind hier nicht nur Schwellungen und Schwellungen, sondern auch akute Schmerzen mit schwieriger Flexion und Extension. Auf der Röntgenaufnahme sieht man nicht nur eine Fraktur, sondern auch eine innere Blutung im Gelenkbereich.

Die Behandlung wird in Abhängigkeit von der Schwere der Fraktur durchgeführt, da bei der Deformierung die Wiederherstellung manuell durchgeführt wird und im Falle einer schweren Fraktur eine chirurgische Intervention notwendig ist. Der Reifen muss überlagert werden, damit sich Weichgewebe erholen können, ein Verlauf der gesundheitsfördernden Körperkultur und Physiotherapie vorgeschrieben ist.

Sehnenriss und Verstauchung

Diese Art von Schaden wird von akuten Schmerzen begleitet. In diesem Fall bestehen die Symptome in einer Bewegung der Schwierigkeit oder ihrer vollständigen Abwesenheit. Je nach Grad ist es möglich zu bestimmen, welche spezielle Sehne zerstört wurde. Wenn eine Verstauchung eine medikamentöse Behandlung beinhaltet, ist eine sofortige Operation für eine Ruptur erforderlich.

Frakturen im Kniegelenk

Sie sind verschiedene Varianten:

  • Patellafraktur - Veränderungen im vorderen Teil, die von starken Schmerzen und Schwellungen begleitet sind, werden mit einem Röntgenbild diagnostiziert, die Behandlung erfolgt durch Immobilisierung;
  • Fraktur mit Dislokation - erfordert eine Operation, bei der Ärzte Fragmente anziehen und mit einem speziellen Draht verbinden, dann sind physikalische Therapie, Massage und die Verwendung von Schmerzmitteln erforderlich;
  • Die Fraktur der Muskel-Tibia ist die schwerste Verletzung, da sie zur Schädigung anderer Strukturen beiträgt.

Alle Arten von Knieverletzungen werden unabhängig von den begleitenden Symptomen in einer Gruppe zusammengefasst, was darauf hinweist, dass es notwendig ist, das Krankenhaus sofort um Hilfe zu bitten.

Behandlung von Rupturen

Wenn das Kreuzband beschädigt ist, kann die Lücke von verschiedenen Arten sein:

  1. Der Bruch mehrerer Fasern, während der Schmerz und die Schwellung sich in einem schwachen Maß manifestieren, werden die Funktionen nicht beeinträchtigt, und die Leistungsfähigkeit bleibt.
  2. Nicht mehr als drei Fasern in einem Bündel sind zerrissen. Die Leistung ist beeinträchtigt und die Bewegungen sind leicht behindert und werden von starken Schmerzen begleitet.
  3. Vollständiger Bruch oder Riss des gesamten Ligaments von der Befestigungsstelle mit dem Knochen. Ein starkes Hämatom bildet sich.

Hauptsächlich bei einer Kreuzbandschädigung kann die Behandlung auf zwei Arten erfolgen: konservativ und chirurgisch.

Die erste ist eine Pause, da es hilft, die Schwellung und den Entzündungsprozess signifikant zu reduzieren und das Auftreten neuer Verletzungen zu verhindern. In diesem Fall ist es notwendig, Kälte anzuwenden, da dies hilft, die Gefäße zu verengen und die Blutung zu stoppen. Nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel in Form von Injektionen und Salben werden verwendet. Für die Durchführung der Bewegung sollte nicht nur eine Bandage, sondern auch ein Stock oder eine Krücke verwendet werden. Bei einer horizontalen Position ist es wichtig, dass der Fuß leicht angehoben ist.

Die zweite Methode basiert auf der Verwendung einer Gelenkpunktion, um Blut zu entfernen. Die Operation kann entweder mit einer Dacron-Naht oder mit Heftklammern erfolgen.

Rehabilitation nach Verletzungen im Kniegelenk

Das Hauptziel jeder Rehabilitation ist es, so viel wie möglich alle Funktionen wiederherzustellen, die der Körper verloren hat. Der Plan wird von einem Rehabilitologen erstellt, der die Übungen sorgfältig durchdenkt, um den Patienten in die Form zurückzubringen. Ein Arzt, der auf Physiotherapie spezialisiert ist, wird Ihnen helfen, die Übungen mit oder ohne Simulator richtig auszuführen. Ein Ergotherapeut hilft, die Lebensumstände zu verändern, um den Alltag zu erleichtern. Ein Neuropsychologe lindert Depressionen und ähnliche Zustände, hilft, die Funktionen von Gedächtnis und Logik zu verbessern sowie den Denkprozess wiederherzustellen und die Form des Verhaltens zu ändern.

Der gesamte Prozess kann in mehrere Phasen unterteilt werden:

  • das erste ist eine passive Form, die aus Massage- und physiotherapeutischen Verfahren besteht;
  • Die nächste ist die aktive Rehabilitation des Kniegelenks, die zur Bekämpfung der Muskelatrophie entwickelt wurde, um die Belastung der Belastung zu reduzieren und sich zu stabilisieren.

Die Dauer der Erholungsphase hängt von der Schwere der Verletzung, dem Alter und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab. Dies ist ein individuelles Verfahren, das darauf abzielt, Schäden zu reparieren und mögliche Rückfälle von entzündlichen Prozessen, die nach Prellungen oder Frakturen auftreten, zu verhindern.

Standardphasen der Rehabilitation

Der Erholungsprozess nach der Behandlung des Kreuzbandes des Kniegelenks gliedert sich in zwei Arten:

  • nach der Behandlung ohne chirurgische Exposition;
  • postoperative Erholung.

Im ersten Fall dauert die gesamte Erholungsphase mehrere Monate. In diesem Fall ist eine wichtige Bedingung die Verwendung von kalten Kompressen und Physiotherapie. Diese Maßnahmen werden helfen, Anzeichen von Schwellungen und Schmerzen zu lindern. Es ist auch wichtig, therapeutische Gymnastik durchzuführen, und die Übungen sollten nicht auf erhöhte Belastungen, sondern auf die Entwicklung der motorischen Aktivität des Knieteils gerichtet sein. Voraussetzung ist auch das Tragen eines Kniepolsters.

Wiederherstellungsarbeiten nach der Operation haben einen etwas anderen Charakter. Es besteht aus fünf Schritten, und der Übergang in die nächste Stufe ist erst nach dem vollständigen Abschluss der vorherigen Phase möglich.

Wie für die Standard-Rehabilitation besteht es auch aus mehreren Teilen:

  1. Es dauert ungefähr einen Monat. Während dieser Zeit ist es notwendig, Ödeme und Schmerzen vollständig zu beseitigen sowie die motorische Aktivität des Kreuzbandes zu erhöhen. Es kann nur passive Bewegungen ausführen. Nach der Operation ist es notwendig, dass das Band sich erholen kann. Ein wichtiges Verfahren ist auch eine Massage, die hilft, die Bewegung des Blutes im Bein wiederherzustellen und die Fähigkeit der Oberschenkelmuskeln zu Kontraktion zu erhöhen.
  2. Die nächste Etappe kann bis zur zehnten Woche dauern. Während dieser Zeit ist es notwendig, mehrere Ziele zu erreichen:
  • beseitigen Sie Schwellung;
  • das Kreuzband so entwickeln, dass alle möglichen Bewegungen ausgeführt werden können;
  • verbessern die Gelenkstabilität;
  • maximale Kontrolle der Muskeln, die am Gehen beteiligt sind.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auch den Massageprozeduren, unter Wasser und manuell, sowie der Elektromyostimulation gewidmet werden. Sie können Kurse im Pool durchführen, da Schwimmen sich auch positiv auf die Kreuzbandschädigung auswirken kann.

  1. Die Handlung findet bis zur 16. Woche statt. Während dieser Zeit sollte das Bein zu seiner früheren Leistung zurückkehren, indem es Kniebeugen macht und auf beide Beine fällt.
  2. Diese Bühne hat ihren eigenen Namen - Vortraining. Während dieser Zeit können Sie eine Langzeitbelastung durchführen, während Sie sie allmählich komplizieren. Gut mit Rad beladen und in gerader Linie, aber langsam genug. Und auch Sprünge auf zwei Beinen gleichzeitig können nützlich sein.
  3. Trainingsstufe. Es hängt von der Anwesenheit von Restfrakturen des Kreuzbandes des Kniegelenks ab. Hier ist das Hauptziel, die volle Bewegungsfreiheit zu entwickeln.

Es ist zwingend notwendig, alle Anforderungen von Spezialisten zu erfüllen, da es besser ist, sofort eine umfassende Behandlung durchzuführen und die Krankheit loszuwerden, als sich mein ganzes Leben lang unwohl zu fühlen und keine Gelegenheit zu haben, Sport zu treiben.