Haupt

Gicht

Arthralgie Symptome und Behandlung bei Kindern

Eine Coxitis des Hüftgelenkes bei Kindern wird als unangenehme und gefährliche Krankheit angesehen, die Behandlung der Krankheit sollte sofort begonnen werden, kurz nachdem die ersten Symptome auftreten. Dies wird helfen, die Entwicklung von pathologischen Schäden zu vermeiden und das Auftreten einer Reihe von Komplikationen zu verhindern.

Coxitis ist eine gebräuchliche Bezeichnung für entzündliche Erkrankungen, die im Hüftgelenk unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten. Die Ursache der Krankheit ist oft eine Infektion, das Vorhandensein von Autoimmunkrankheiten, Stoffwechselstörungen usw. Die Krankheit kann in akuten und chronischen Formen auftreten und manifestiert ein charakteristisches Krankheitsbild.

Symptome der Krankheit

Symptome für akute eitrige Arthritis sind ähnlich denen, die während einer Erkältung auftreten. Es gibt einen Anstieg der Körpertemperatur, Appetitlosigkeit. Das Kind wird lethargisch, schwach, er zittert, sein Körper und Gelenke schmerzen. Eine akute Form der Krankheit ohne angemessene Therapie kann für mehr als 1,5 Jahre dauern, danach wird es chronisch werden. Bei Säuglingen ist es äußerst schwierig, die Krankheit zu erkennen, weil sie nicht genau erklären können, wo sie schmerzt.

Wenn die Ursache der Coxitis eine Infektion ist, die von den Atmungsorganen, den Nieren in das Gelenk eingedrungen ist, dann manifestiert sich das Anfangsstadium oft nicht symptomatisch. In Zukunft wird es im Hüftbereich zu starken Beschwerden kommen, die bis in die Leisten- und Kniegegend reichen. Der Gang des Kindes wird sich ändern, es wird Lahmheit geben. Wenn die Behandlung nicht bald erfolgt, werden die Schmerzen zunehmen, das Gelenk und das periartikuläre Gewebe beginnen zu verkümmern. Zusätzliche Symptome können eine Abnahme des Hämoglobins und eine Fehlfunktion des Verdauungstrakts sein.

Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden, wenn Ihr Kind instabiler Gang geworden ist, er fällt oft und möchte nicht vollständig auf dem Bein stehen, in dem sich der pathologische Prozess entwickelt. Manchmal können die Symptome leicht ausgelöscht werden, wenn sich die Krankheit als sekundäre Pathologie entwickelt hat, und die Person hat Medikamente genommen, um die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln.

Der Spezialist wird in der Lage sein, das Vorhandensein von Coxitis bei der Untersuchung des Patienten und nach Bestehen der notwendigen Tests zu bestimmen. Zusätzlich ist eine Röntgen- oder Magnetresonanztomographie vorgeschrieben. Nach Bestätigung der Diagnose wird eine Behandlung verordnet, die von der Ursache der Krankheit, ihrem Stadium und anderen Faktoren abhängt.

Manifestation, Behandlung von reaktiven und transienten Coxitis

Reaktive Coxitis tritt als Folge von Infektionskrankheiten auf. Die Symptomatologie erscheint unmittelbar nach dem Ausbruch der Krankheit, was nicht überraschend ist, da pathologische Veränderungen in den artikulären Geweben, Sehnen und Schleimhäuten auftreten. Als Folge der Krankheit sind betroffen:

  • Bindehaut, mit nachfolgender Entwicklung von Konjunktivitis;
  • Haut;
  • Nagelplatten;
  • Lymphknoten sind vergrößert;
  • Herz;
  • Harnorgane.

Zur Behandlung der Krankheit werden antibakterielle Mittel, entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel verschrieben. Die Therapie dauert lange 1 bis 2 Monate. Während dieser Zeit muss der Patient jegliche körperliche Aktivität aufgeben, um medizinischen Empfehlungen zu entsprechen.

Transiente Coxitis tritt oft ohne ersichtlichen Grund auf. Oft tritt es als Folge von unbehandelten Verletzungen des Hüftbereichs auf. Die Krankheit manifestiert sich in Form von akuten Schmerzen in der Leistengegend bei körperlicher Anstrengung, Lahmheit.

Patienten mit dem Nachweis der Krankheit werden stationär behandelt, wo sie eine komplexe Therapie anwenden. Während der Rehabilitationszeit wird dem Patienten empfohlen, in ein spezialisiertes Sanatorium zur Erholung und Genesung zu gehen.

Konservative Therapie

Linksseitige Coxitis bei Kindern sowie rechtsseitig wird zunächst konservativ behandelt. Mit Hilfe von Medikamenten werden die Ursachen und Symptome der Krankheit beseitigt und nach den Eingriffen, die dem Patienten helfen, wieder gesund zu werden:

  1. Dank Antibiotika ist es möglich, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und das Auftreten von Eiterung zu verhindern. Um dies zu tun, verschreiben Medikamente Cephalosporin-Gruppe oder Makrolide.
  2. Häufig verschriebene Hormonmittel, die unter strenger Aufsicht eines Spezialisten eingenommen werden müssen.
  3. Therapeutische Immobilisierung durchführen, die als Gipsbetten, Verbände verwendet wird.
  4. Zur Stärkung des Immunsystems und Wiederherstellung des gesamten Körpers verschreiben Vitamine.

Als Rehabilitationsbehandlung verordnete Physiotherapie und Physiotherapie. Die Verwendung von Elektrophorese-, Laser- und UHF-Strömen wird gezeigt.

Orthesen und spezielle Übungen helfen, die Muskeln und Bänder zu stärken und ihre Funktionalität wiederherzustellen.

Chirurgische Behandlung

Es passiert oft, dass ein Patient zu einem Arzt mit Coxitis geht, wenn schwerwiegende Veränderungen in den Gelenken auftreten und Medikamente machtlos sind. Führen Sie in diesem Fall eine chirurgische Behandlung durch, die wie folgt vorgeschrieben ist:

  • Nekro- tomie;
  • Endoprothetik wird schulpflichtigen Kindern nach konservativer Therapie verschrieben, bei der der entzündliche Prozess beseitigt wird;
  • intraartikuläre Resektion - eine moderne Therapiemethode, die es ermöglicht, das geschädigte Organ schnell wiederherzustellen und gleichzeitig seine Effizienz zu erhalten;
  • extraartikuläre Resektion;
  • korrigierende Osteotomie.

Für eine tuberkulöse Coxitis ist es wichtig, eine umfassende Anti-Tuberkulose-Therapie durchzuführen. In Zukunft wird das Kind gezwungen sein, einen Verband zu tragen und Bettruhe zu beachten. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Nach einer ordnungsgemäß durchgeführten Behandlung bleibt die Funktionalität des Gelenks oft erhalten.

Bei pyogener oder eitriger Form der Erkrankung sollte sofort mit der Therapie begonnen werden. Andernfalls könnte das Kind sterben.

Allergische Coxitis mit rechtzeitiger Behandlung zum Arzt wird schnell durch antiallergische Medikamente beseitigt. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto mehr Chancen hat das Kind, sich schnell zu erholen.

Arthralgie - Symptome und Behandlung von Kindern und Erwachsenen. Medikamentenliste

Arthralgie - eine Reihe von schmerzhaften Empfindungen, die in einem oder mehreren Gelenken auftreten. Ein spezifisches Syndrom entwickelt sich als Folge einer Reizung von Neurorezeptoren, die sich in der Synovialmembran der Gelenkkapsel befinden. Sie sind von Entzündungsmediatoren, End- und Zwischenprodukten der Immunantwort, überwachsenem Knochengewebe, toxischen Verbindungen betroffen.

Arthralgie-Symptome treten nicht nur bei Gelenkpathologien auf. Sie begleiten endokrine, infektiöse, neurologische Erkrankungen. Die Ursache der Arthralgie kann Übergewicht oder Verletzung sein: eine Fraktur, Dislokation, Ruptur des Ligaments oder der Sehne. Zur Diagnose des Syndroms werden verschiedene instrumentelle und labortechnische Tests durchgeführt. Die Feststellung der Ursache des Schmerzes ist notwendig, um eine Methode der Therapie zu wählen. Die Behandlung ist in der Regel konservativ, mit dem Einsatz von Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren.

Klassifikation der Arthralgie

Die Schwierigkeiten bei der Diagnose von Arthralgien liegen in ihren verschiedenen klinischen Manifestationen. Dieses Schmerzsyndrom ist durch charakteristische Merkmale gekennzeichnet - Lokalisation, Intensität des Schmerzes, Anzahl der am pathologischen Prozess beteiligten Gelenke. Arthralgie variiert täglich Rhythmus, Dauer, Beziehung mit einer bestimmten Art von Bewegung. Sie sind wie folgt klassifiziert:

  • infektiös, provoziert durch allgemeine Intoxikation des menschlichen Körpers;
  • intermittierende, oft begleitende akute und rezidivierende Arthritis;
  • langfristig, nur in großen Gelenken, zum Beispiel Hüfte;
  • Oligo- oder Polyarthralgie, deren Ursache ein entzündlicher Prozess im Synovialsack wird, destruktiv-degenerative Veränderungen im Knorpel;
  • postinflammatorisch oder posttraumatisch - die Restmanifestation des Entzündungsprozesses, Fraktur, Dislokation, Schädigung des Ligament-Sehnen-Apparates;
  • falsch oder Pseudo-Astralgie.

Arthralgien unterscheiden sich auch in der Art der schmerzhaften Empfindungen, die akut und dumpf sind. Ihre Intensität ist schwach, nimmt aber manchmal deutlich zu. Das Schmerzsyndrom kann konstant sein, nicht während des Tages abflauen oder unter bestimmten Umständen auftreten, zum Beispiel während eines abrupten Wetterwechsels. Die am häufigsten diagnostizierte Arthralgie großer Gelenke ist das Knie, Hüfte, Schulter, Ellenbogen. Viel seltener erscheint das Unbehagen in einem kleinen Gelenk - dem Radiokarpal, Knöchel, Interphalangeal.

Monoarthralgie - ein Zustand, in dem Schmerzen nur in einem Gelenk auftreten. Und bei Oligoarthralgie treten in mehreren Gelenken Beschwerden auf. Eine Person mit Polyarthralgie leidet unter Schmerzen in vielen Teilen des Bewegungsapparates.

Arthralgie bei Kindern

Bei jugendlichen Jungen kann die Osgood-Schlatter-Krankheit diagnostiziert werden. Arthralgie der Hüftgelenke bei Kindern entsteht durch die Apophyse der Tibiaknochen in den Tuberculumarealen. Pathologie wird nicht von Entzündung begleitet, ist nicht in der Lage, Fortschritte zu machen. In einigen Fällen schwillt der Gelenkbereich an. Die Intensität des Schmerzsyndroms nimmt beim Laufen, Springen und anderen sportlichen Aktivitäten zu. Um Unannehmlichkeiten zu beseitigen, werden Analgetika oder NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) verschrieben. Die Krankheit erfordert keine spezielle Behandlung und dauert 1-2 Jahre.

Arthralgie bei Kindern kann nicht mit Pathologien in Verbindung gebracht werden. Während der Zeit des intensiven Wachstums des Kindes sind Schmerzen in den Knien besonders in der Nacht besorgt. Wenn sie reifen, werden die Bänder und Sehnen größer, die Knochen werden länger. Ärzte sagen, dass die Verringerung der Intensität des Schmerzes dem Kind erlaubt, höhere Dosen von Kalzium zu verwenden. Bei der Arthralgie des Knies bei Kindern ist es notwendig, in die Nahrung Lebensmittel aufzunehmen, die eine große Menge an Spurenelementen enthalten:

Kinderärzte empfehlen eine zusätzliche Einnahme von Multivitaminen mit Spurenelementen, die mit Kalzium angereichert sind. Arthralgie bei Kindern und Jugendlichen tritt nach Infektionskrankheiten - SARS, Grippe, Brucellose, Windpocken. Nach Untersuchung des Kindes wird keine degenerative Gelenkläsion festgestellt. Vielleicht die Entwicklung des Entzündungsprozesses durch Eindringen von pathogenen Bakterien in die Artikulationshöhle.

Anorganische Arthralgie ist bei kleinen Kindern häufig. Das Kind erschreckt die Eltern und klagt über starke Schmerzen im Ellbogen, Knie, Schulter. Rheumatologen geben keine Vorraussetzungen für Arthralgie und raten Eltern, das Kind dem Psychologen zu zeigen. Normalerweise diagnostiziert der Arzt Aufmerksamkeitsdefizit. Um Eltern dazu zu bringen, Zeit miteinander zu verbringen, stellt das Kind nicht existierende Krankheiten vor.

Ursachen und Symptome

Arthralgien treten häufig in infektiösen Pathologien auf, sowohl während der Krankheit als auch während der Erholungsphase. Toxische Gelenkschmerzen werden durch Bakterien, Viren oder Pilze hervorgerufen. Sie zirkulieren im Blutstrom, auch nach der Zerstörung von Infektionserregern. Diese Form der Arthralgie wird immer von Symptomen einer allgemeinen Intoxikation des Körpers begleitet. Ein Erwachsener oder ein Kind klagt über "Schmerzen" in den Gelenken, leidet an Fieber und Magen-Darm-Störungen. Oft Arthralgie mit Myalgie kombiniert - Muskelschmerzen. Ursachen von Schmerzen - solche Infektionskrankheiten:

  • Urin - Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Adnexitis;
  • Geschlechtskrankheiten - Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomoniasis;
  • Darm - Brucellose, Ruhr, Salmonellose.

Beschwerden in den Gelenken können eine Person mit einer infektiösen Schädigung des Herzmuskels, Tuberkulose und Wurmbefall stören.

Polyarthralgie, Oligoartralgia ist eine klinische Manifestation von vielen rheumatischen Erkrankungen begleitet von Entzündungen. Eine Person erlebt anhaltende, strahlende Schmerzen. Die Bedingung wird durch Schwellung, Morgenschwellung der Gelenke, Steifheit der Bewegungen kompliziert. Arthralgie kann in folgenden Pathologien auftreten:

  • rheumatoide, juvenile Arthritis;
  • Coxarthrose;
  • Gonarthrose;
  • Osteoarthrose;
  • Osteochondrose.

Mit Exazerbation der Gicht Natur des Schmerzes - paroxysmal. Der Zustand einer Person mit einem Rückfall von Gicht-Arthritis kann sich für mehrere Tage nicht verbessern.

Arthralgie des Knöchels, Hüfte, Kniegelenke werden nach erhöhter körperlicher Anstrengung, häufige Verletzung diagnostiziert. Die Schmerzen werden durch Unterkühlung, Müdigkeit und Überanstrengung verstärkt. Eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens ist auch charakteristisch für Menschen mit psychosomatischen Störungen, Empfindlichkeit gegenüber Wetteränderungen.

Manchmal wird eine lange und anhaltende Oligoarthralgie von der Bildung eines "hippokratischen Fingers" begleitet. Die Nägel und die distalen Phalanx sind deformiert - sie ähneln "Uhrglas" und "Trommelstöcken". Solche Symptome können auf die Zerstörung von Synovialbeuteln und die Entwicklung von Krebs der inneren Organe, meist Lungenkrebs, hinweisen.

Diagnose

Arthralgie ist keine eigenständige nosologische Einheit, sondern eine Kombination von Symptomen. Daher untersucht der Arzt im Stadium der Diagnose sorgfältig die Geschichte des Patienten. In Gegenwart von Gelenkpathologien ist es notwendig, ihre Progression oder Exazerbation auszuschließen. Frühere Verletzungen vermuten die Entwicklung einer chronischen Gelenkerkrankung. Bei äußerer Untersuchung des Patienten bemerkt der Arzt die Schwellung und (oder) Deformität der Artikulation, den Zustand der darüber liegenden Haut. Bei der Diagnose Arthralgie am meisten radiographisch informativ. Als klärende Zusatzmethoden werden verwendet:

  • Computertomographie;
  • Magnetresonanz-Bildgebung;
  • Arthroskopie;
  • Arthrographie;
  • Thermografie;
  • Szintigraphie;
  • Ultraschalluntersuchung.

Dem Patienten werden allgemeine Blut- und Urintests verschrieben. Ein Arzt verwendet auch eine Punktion, um eine kleine Menge Exsudat für mikrobiologische und zytologische Untersuchung zu extrahieren. Ihre Ergebnisse helfen, das Vorhandensein von Infektionserregern in der Gelenkhöhle festzustellen.

Gelenkbehandlung Mehr >>

Behandlung

Die Schwere der Symptome und die Behandlung von Arthralgie sind miteinander verknüpft. Bei schwachen, selten auftretenden Schmerzen werden den Patienten Tabletten und die Anwendung von analgetisch wirkenden Salben verschrieben. Ein starkes, anhaltendes Schmerzsyndrom erfordert die Verwendung von Injektionsdosierungsformen. Die höchste therapeutische Wirksamkeit ist typisch für solche Medikamente:

  • Anti-nichtsteroidale entzündungshemmende Tabletten (Ketorol, Nise), rektale Zäpfchen (Indomethacin), in Form von Salben (Ortofen, Fastum);
  • Anwendungen mit Dimexid;
  • Salben mit lokaler Betäubung und wärmende Wirkung: Kapsikam, Menovazin, Apizartron, Efkamon.

Glukokortikosteroide werden in seltenen Fällen bei Arthralgien eingesetzt. Die Notwendigkeit, sie zu verwenden, tritt normalerweise mit starken Schmerzen auf, gefolgt von einem entzündlichen Prozess.

Arthralgie bei Kindern - Ursachen und Behandlungsmethoden

Moderne Kinder wurden mit dynamischen Spielen schwer zu fesseln. Ihre Freizeit beschränkt sich zunehmend auf Spiele am Computer oder Fernsehen. Dieser ungesunde Trend, gepaart mit der sich ständig verschlechternden Umwelt, führt letztendlich zu einer Schwächung des Immunsystems und der Entwicklung schwerer Krankheiten, von denen eine Arthralgie bei Kindern ist.

Symptome der Krankheit

Arthralgie in der Medizin wird als ausgeprägter Schmerz in einem oder mehreren Gelenken bezeichnet. Darüber hinaus ist die Arthralgie im Gegensatz zur Arthritis nicht von Entzündungsreaktionen begleitet, das schmerzhafte Gelenk quillt nicht und rötet sich nicht, so dass es weiterhin seine Funktionen ausübt.

Ursachen von Krankheit

Betrachten Sie die 3 Hauptgründe, warum diese Krankheit auftritt:

1. Schmerzen im Bereich der Gelenke bei Kindern am häufigsten vor dem Hintergrund der akuten Infektionskrankheiten, in denen Intoxikation des Organismus auftritt, und danach die reaktive Arthralgie begleitenden die Krankheit bis zur vollständigen Beseitigung von Toxinen.

2. Außerdem leiden Kinder, die Sport treiben, oft an dieser Krankheit, und das bedeutet, dass sie übermäßige körperliche Anstrengungen an bestimmten Gelenken erleiden und verletzt werden. Es sind die chronischen Verletzungen, die zum Ausgangspunkt für die Entwicklung von Arthralgien werden. In der Zwischenzeit sind auch Kinder, die nicht sportlich aktiv sind, anfällig für diese Krankheit. Sie können Schmerzen in der Schulter oder im Ellenbogengelenk haben, die aufgrund eines starken Gewichtshebens oder Hochziehens auf der Stange auftreten können.

3. Erwähnenswert ist die sog. Nacht-Arthralgie, die bei einem Kind während einer intensiven Wachstumsphase auftritt. Bedenkt man, wie schnell ein Kind im Zeitraum von 4 bis 14 Jahren wächst, fehlt es manchmal an der Wirbelsäule und den Gelenken an Kalzium, was zu Schmerzen führt. Außerdem wird der "Wachstumsangriff" normalerweise nachts wahrgenommen, während sich das Kind tagsüber gut fühlt.

Symptome der Krankheit

Die Symptome der Arthralgie können sich auf verschiedene Arten manifestieren: Manchmal ist der schmerzhafte Schmerz in einem bestimmten Gelenk lokalisiert, das, wie oben erwähnt, nicht anschwillt und nicht rötet. In seltenen Fällen kann der Schmerz "schweben", dh von einem Gelenk zum anderen wechseln.

Mögliche Konsequenzen

Bei aller scheinbaren Harmlosigkeit empfehlen die Ärzte nicht, die Beschwerden des Kindes über Schmerzen im Gelenk zu ignorieren. Zum Beispiel kann Arthralgie des Knies ohne rechtzeitige Behandlung zu seiner Verformung führen, gefolgt von einer Einschränkung der Beweglichkeit des Knies. Um dies zu vermeiden, lohnt es sich bei den ersten Beschwerden des bestehenden Unbehagens, das Kind dem Arzt zu zeigen.

Behandlung der Krankheit

Um den entstehenden Gelenkschmerz richtig behandeln zu können, muss das Kind einem Facharzt angezeigt werden. Nach Durchführung diagnostischer Maßnahmen (Radiographie, Ultraschall, CT oder MRT sowie Blutuntersuchung zur Bestimmung des Blutplättchenspiegels) wird der Arzt die Hauptpathologie identifizieren, die Arthralgie provoziert. Die Behandlung konzentriert sich auf den Kampf gegen diese Krankheit.

Die Behandlung von Arthralgie selbst sollte symptomatisch sein, mit der Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten. Durch die Einnahme dieser Mittel werden Schmerzen und andere Beschwerden im Gelenkbereich schnell beseitigt. NSAIDs werden jedoch nur bei akuter Arthralgie eingesetzt, während die moderate Form dieser Erkrankung mit entzündungshemmenden, schmerzstillenden und wärmenden Salben und Cremes sowie Applikatoren mit Dimexidum behandelt wird.

Krankheitsvorbeugung

Bei der Prävention von Gelenkschmerzen bei Kindern ist die Prävention von großer Bedeutung. Es basiert auf moderater körperlicher Aktivität, Morgengymnastik und regelmäßiger Frischluftzufuhr. All dies wird das Immunsystem stärken, den Tonus und die Beweglichkeit des Körpers zurückbringen, und daher wird eine Größenordnung der Wahrscheinlichkeit von Schmerzen in den Gelenken reduzieren. Passen Sie auf Ihre Kinder auf!

Kind Arthralgie

Kurzfristige, "flüchtige", Schmerzen in den Gelenken treten vor allem nachts, oft in den Gelenken der unteren Extremitäten - Knie und Knöchel. Ihr Auftreten ist verbunden mit einem erhöhten Wachstum des Kindes während der sogenannten Auszugszeiten, mit intensiver körperlicher Anstrengung und Sport. Klinisch und radiologisch werden die Gelenke in der Regel nicht verändert und mit der Zeit verschwinden die Schmerzen ohne Intervention. Die Ausnahme ist die Osgood-Schlatter-Krankheit, die durch eine Läsion der Apophyse der Tibia im Bereich ihrer Tuberositas gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist häufiger bei Jungen im Alter von 13 bis 17 Jahren. Es gibt keine Entzündung. Kinder verspüren beim Bewegen, Springen und Gehen Schmerzen im Kniegelenk und in der Tuberositas tibiae. Schwellungen treten manchmal im selben Bereich auf. Röntgenologisch ausgeprägte Verdickung der Weichteile über der Apophyse der Tibia. Die Krankheit verläuft in 1-2 Jahren ohne besondere Behandlung. Bei starken Schmerzen können Sie Ruhe, Schmerzmittel empfehlen.

Die Hauptursache für Arthralgien bei Kindern ist Arthritis - verschiedene Arten von entzündlichen Prozessen, sowohl direkt in den Gelenken als auch nicht mit ihnen verbunden. Dies ist zu einem gewissen Grad darauf zurückzuführen, dass die Synovialmembran des Gelenks einer der Brückenköpfe immunologischer Reaktionen ist. Es ist reich an lymphoiden Zellen und reagiert auf antigene Reize wie Lymphknoten. Die gleichzeitig freigesetzten biologisch aktiven Substanzen, die empfindliche Nervenenden reizen, können Gelenkschmerzen verursachen. Mit der Entwicklung von Arthritis, ist die Zunahme der Schmerzen auf mechanische Faktoren zurückzuführen - erhöhter Gewebedruck, das Auftreten von Ergüssen im Gelenk, Schwankungen des osmotischen Drucks, etc. Mit Arthralgie, die aus dem entzündlichen Prozess im Gelenk resultiert, kommt der Schmerz meistens in der zweiten Hälfte der Nacht oder am Morgen vor. e) nach einer langen Pause. Dies sind die sogenannten Morgenschmerzen, die mit der Läsion der Weichteile - der fibrösen und synovialen Membranen des Gelenks - verbunden sind. In diesem Fall nimmt Arthralgie nach Bewegung und abends ab.

Bei Rheuma - Rheumatisches Fieber: Intensive Gelenkschmerzen können 2-3 Wochen nach Halsschmerzen gleichzeitig mit leichtem Fieber auftreten, meist ohne klinische Zeichen von Arthritis. Zur gleichen Zeit oder nach 1-2 Wochen gibt es Veränderungen im Herzen (rheumatische Herzerkrankung) oder, seltener, im Nervensystem (Chorea). In einigen Fällen verschwinden Arthralgien nach 7-10 Tagen ohne Folgen, in anderen entwickelt sich echte rheumatische Arthritis. Die Schmerzen werden verstärkt, häufiger sind große Gelenke der unteren Extremitäten betroffen, und die Symmetrie der Läsion ist optional. Die Entzündung geht von einem Gelenk zum anderen über. Die erste betrifft das Knie und Knöchel, dann das Handgelenk, Ellenbogengelenke. Manchmal sind Schmerzen in den Gelenken mit Rheuma von Fieber bis zu 38-39 ° C begleitet. Oft gibt es Polyaralgie ohne sichtbare Veränderungen in den Gelenken. Eine Besonderheit des rheumatischen Prozesses in den Gelenken ist seine akute Natur ohne Übergang in einen chronischen Verlauf. Die Gelenke sind in diesem Fall nicht deformiert und das Bewegungsvolumen ist vollständig erhalten. Für die Differentialdiagnose der rheumatischen Polyarthralgie sind immunologische Tests und instrumentelle Methoden zur Untersuchung des Herz-Kreislauf- und Nervensystems notwendig.

Oft ist eine persistierende Arthralgie von Exazerbationen der chronischen Tonsillitis oder akuten Angina begleitet, kann bei Infektionskrankheiten beobachtet werden (Nasopharynx, Harnorgane und Darm sind meist die Eintrittstore der Infektion, vor dem Hintergrund von Darminfektionen (Yersinia, Salmonellen, Shi-Gelose, etc.). Bei letzteren ist die Entzündung der Synovialmembran reaktiv und kann 1-1,5 Wochen nach dem Beginn der Infektion auftreten. Infektiöse Erreger in der Synovialflüssigkeit werden in der Regel nicht nachgewiesen. Diese Art von Gelenkmanifestationen werden reaktive Arthritis genannt.

Chlamydieninfektion induziert das sogenannte Urethro-Okulosinovial-Syndrom. In diesem Fall beginnt die Krankheit oft mit einer oligosymptomatischen Urethritis, und dann schließen sich Arthralgie, Arthritis und Konjunktivitis an. Dieser Symptomkomplex heißt Reiter's Disease. Die Schädigung der Gelenke (Knie, Knöchel, Fußgelenke) ist meist asymmetrisch. Charakteristische persistierende Arthralgie, die Entwicklung von Arthritis. Meistens betrifft das Gelenk des großen Zehs. Beobachtete die blau-lila Farbe der Haut des Fingers und "Wurst" seine Ablenkung. Der Prozess erstreckt sich auf das Iliosakralgelenk (in der Regel auf einer Seite). Diagnostisch ist neben der Trias der klinischen Symptomatik der Nachweis von Chlamydien in Ablagerungen aus der Harnröhre und der Bindehaut, das Vorliegen einer positiven serologischen Reaktion sowie ein Röntgenbild einer einseitigen Sakroiliitis wichtig. Reiter-Krankheit in 65% der Fälle tritt bei Kindern mit Histokompatibilität Antigen B27.

Meistens kommt es bei Kindern mit juveniler rheumatoider Arthritis (JRA) zur Arthralgie mit nachfolgender Arthritis. Dies ist eine komplexe Erkrankung unklarer Ätiologie mit Autoimmunpathogenese, die zwei Hauptformen aufweist - artikulär und systemisch oder artikulär-viszeral (Gelenkform wird häufiger beobachtet). Die Krankheit ist chronisch, progressiv. In 40-50% der Fälle werden Patienten behindert. Schmerzen können in einem, zwei oder mehreren Gelenken gleichzeitig auftreten. Anhaltende Schmerzen in einem Gelenk, meistens im rechten oder linken Knöchel, können mit Augenschäden einhergehen - unilaterale oder bilaterale rheumatoide Uveitis, oft völliger Sehverlust. Bei persistierender Monoarthritis, besonders bei Kleinkindern, ist die Konsultation eines Augenarztes erforderlich. Bei Beteiligung des Entzündungsprozesses von 2-3 (Oligoarthritis) und mehr (zunächst großen) Gelenken ist die Symmetrie der Läsion typisch. Die Arthralgie ohne sichtbare Gelenkveränderungen erfolgt meist kurzzeitig (1-2 Wochen). Nachfolgend treten typische entzündliche Veränderungen mit einer Verletzung der Konfiguration des Gelenks und Begrenzung des Bewegungsumfangs in ihm aufgrund von Muskelkontrakturen auf. Manchmal, mit der allergischen Version von JRA, Arthralgie sind besonders intensiv. In den Morgenstunden erscheinen sie in der Regel mit Temperaturanstiegen von bis zu 39-40 ° C und dem Auftreten von allergischen Ausschlägen auf den Streckseiten der Extremitäten.

Diese Symptomtrias hat in diesem Fall einen großen diagnostischen Wert.

Im Allgemeinen ist die Diagnose schwierig, und die Diagnosekriterien der amerikanischen und osteuropäischen Rheumatic Association werden verwendet. Früherkennung der Krankheit und Beobachtung des Kindes durch einen Rheumatologen sind wichtig, da JRA eine recht ernsthafte und langfristige Therapie erfordert, einschließlich nichtsteroidaler entzündungshemmender ("basischer") Medikamente und manchmal Kortikosteroide. Die Behandlung wird unter Kontrolle von klinischen, Labor-und instrumentellen Studien durchgeführt.

Ankylosierende Spondyloarthritis oder ankylosierende Spondylitis wird am häufigsten bei Männern und jungen Männern beobachtet. Schmerzen entstehen in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule (zentrale Form), große "Wurzel" (Schulter, Hüfte) Gelenke (rhizomyelic Form) gleichzeitig mit oder vor Schmerzen in der Wirbelsäule, in peripheren Gelenken (periphere Form) oder in kleinen Gelenken nicht nur der Wirbelsäule, sondern und Pinsel (skandinavische Form). Die Krankheit entwickelt sich langsam über einen Zeitraum von 15-20 Jahren, so dass Kinder seltener diagnostiziert werden als Erwachsene. Die Ätiologie der Krankheit ist unbekannt. Hereditäre Prädisposition, sowie Assoziation mit Histokompatibilitätsantigen B27 (HLA - B27) ist vermerkt. Ein frühes Zeichen kann das Auftreten von Schmerzen in den Fersen sein - an den Stellen der Befestigung der Achillessehne am Kalkaneus, sowie an den Stellen der Befestigung anderer Sehnen an den Knochen (Enthesopathie). Der pathologische Prozess erstreckt sich hauptsächlich auf das Iliosakralgelenk und die Wirbelsäule. Es kommt zu einer fortschreitenden Zerstörung des Knorpels mit Ankylose der ileosakralen Artikulation. Das klinische Hauptmerkmal der Erkrankung ist die Ankylose kleiner Gelenke. Allmählich die Degeneration der Bandscheiben und der Gelenkkapsel mit chondroider Metaplasie und die anschließende Ossifikation des Faserringes und der Kapsel, das Löten der Knorpel - Synchondrose. Als Ergebnis werden alle artikulären Gewebe verknöchert und die Wirbelsäule wird vollständig unbeweglich. In der Frühdiagnose ist der radiologische Nachweis einer bilateralen Sakroiliitis wichtig. Bei der Ossifikation der Bandscheiben ähnelt die Wirbelsäule auf dem Röntgenbild einem "Bambusstock". Bei Verdacht auf ankylosierende Spondyloaritis sollte der Patient zur Beratung an einen Rheumatologen und einen Augenarzt überwiesen werden, da sich eine Uveitis entwickeln kann. Bei ankylosierender Spondylitis werden nicht-spezifische entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) und Methoden der funktionellen Rehabilitation eingesetzt. Die Behandlung ist unwirksam.

Diffuse Erkrankungen des Bindegewebes bei Kindern (DBST). Nach verschiedenen Autoren, Arthralgie in der Debüt von SLE, der helle Vertreter der DBST, tritt in 80-100% der Fälle. Das Gelenksyndrom bei SLE kann mehrere Optionen haben. Für die Anfangszeit der Erkrankung sind Polyarthralgie von flüchtiger Natur und asymmetrische Schädigung der Gelenke charakteristisch. Auf dem Höhepunkt der Erkrankung sind symmetrische Gelenkläsionen mit Anzeichen einer mäßigen Arthritis, Ödeme des periartikulären Gewebes und Morgensteifigkeit typischer. In der Differentialdiagnose sind Kriterien für die Früherkennung von SLE wichtig.

Arthralgie ist oft eines der ersten Symptome der systemischen Sklerodermie. Sie werden oft zu subakuter oder chronischer Arthritis, das klinische Bild ist rheumatoid ähnlich. Die Gelenke sind symmetrisch betroffen. Gekennzeichnet durch die Beteiligung am Prozess der kleinen Gelenke der Hand und des Handgelenks mit minimalen exsudativen Manifestationen, aber ausgeprägter Verdichtung der Weichteile, die Entwicklung von Beugekontrakturen, Subluxationen. Für die Differentialdiagnose von Gelenkschäden bei Sklerodermie sind Veränderungen der Haut selbst und des Unterhautzellgewebes (Pigmentstörungen, Verhärtungen, Atrophie, charakteristischer Glanz) und radiologische Zeichen wie Osteolyse oder Resorption der Endphalangen der Finger und manchmal eine Weichteilverkalkung (Tibergio-Weissenbach-Syndrom) von großer Bedeutung. ).

Schwere Arthralgien können durch tuberkulöse Gelenkschäden verursacht werden. Der tuberkulöse Fokus liegt gewöhnlich in der Tiefe des spongiösen Teils des Knochens und im Bereich der Epiphyse oder Metaphyse. Häufiger betrifft die Wirbelsäule und große Gelenke - Hüfte, Knie. Die Anfangsphase des Prozesses im Knochen kann ohne klinische Manifestationen entstehen. Der Patient klagt über Schwäche, Müdigkeit, Gangstörungen sind möglich. Wenn sich der Prozess zu den Gelenkflächen der Knochen bewegt und die Synovialmembran und das periartikuläre Gewebe geschädigt werden, tritt ein scharfer Schmerz im Gelenk auf, begleitet von schmerzhafter Kontraktur; wachsende Zeichen der Entzündung. Röntgenbild der Gelenktuberkulose: Ausgeprägte Osteoporose mit Ausdünnung der kortikalen Schicht der Röhrenknochen, Bildung von Vernichtungsherden, sequestreißenden Hohlräumen und Schmelzen des epithelialen Gelenkknorpels. Anamnese, positive Tuberkulintests, der Zustand der inneren Organe, insbesondere der lymphatische Apparat der Brust- und Bauchhöhle, Röntgen- und Tomographie, Punktionsbiopsie sind wichtig für die Diagnose. Mikrobiologische Studien sind ebenfalls notwendig (Pflanzen der Flora in der Umwelt, Infektion von Labortieren), aber während der letzteren sollte berücksichtigt werden, dass der langfristige Gebrauch von Antibiotika den Wert ihrer Ergebnisse drastisch reduziert (bis zu 15%). Ein gutes Ergebnis (in 100% der Fälle) bei der Diagnose von tuberkulöser Arthritis kann nur erhalten werden, wenn das Biopsiematerial erfolgreich aus dem Knochenzentrum entnommen wurde.

Gelenkschmerzen sind oft mit der Entwicklung von Neoplasmen verbunden, insbesondere Synoviom - ein Tumor, der von der Synovialmembran des Gelenks ausgeht; Chondroblastom (Kodmaki-Tumor), am häufigsten lokalisiert in der proximalen Epiphyse des Humerus- und Schmerz-Tibiaknochens; Osteoblastoklastom oder "myeloischer Tumor", bestehend aus Riesenzellen von Osteoblasten und Osteoklasten. Tumore sind gutartig und bösartig. Bei der Diagnose von Tumoren sind Strahlen-, radiologische und histologische Daten von besonderem Wert.

Arthralgie und Arthritis können eine der Manifestationen des Tumorprozesses sein, lokalisiert nicht nur innerhalb des Muskel-Skelett-Systems, sondern auch außerhalb, in Form von paraneoplastischen Syndrom. In diesem Fall tritt persistierende Arthralgie auf, begleitet von persistierendem Fieber, Mikroadenopathie, progressiver Dystrophie und Anämie. Von malignen Tumoren mit Gelenksyndrom, Kinder häufiger Neuroblastom mit Veränderungen in der Brust-und Lendenwirbelsäule, lange Röhrenknochen.

Ausgeprägte Arthralgie und Arthritis werden bei einigen hämatologischen Erkrankungen beobachtet. So ist bei der Leukämie eines der paraneoplastischen Syndrome artikulär, zunächst gekennzeichnet durch volatile Arthralgie mit asymmetrischer Gelenkschädigung und dann ausgeprägterer Arthritis mit schweren Dauerschmerzen in den Gelenken, exsudativer Komponente und schmerzhaften Kontrakturen. Bei einer Leukämie wird Arthralgie oft von einer Ossalgie begleitet. In diesen Fällen ist die Untersuchung von Trepanobiopsie-Material und Knochenröntgenstrahlung von erster diagnostischer Bedeutung, bei der sich große Vernichtungsherde in den metaphysischen Bereichen des Knochens und Bereiche der Zerstörung in einer kompakten Knochensubstanz in Form von von der Motte gefressenen Uzur finden. Die Abflachung der Wirbelkörper ist charakteristisch - leukämische Brevissondilie.

Gelenkschäden, die sich als Arthralgie oder Arthrose manifestieren, können eines der Merkmale des hämorrhagischen Vascus-Litta (Schönlein-Krankheit - Genoch) sein. Ätiologisch wird die hämorrhagische Vaskulitis infektiösen allergischen Erkrankungen zugeschrieben, deren Ursachen jedoch nicht vollständig verstanden sind. Das Hauptsymptom der Krankheit ist ein polymorpher, hauptsächlich hämorrhagischer Ausschlag, lokalisiert an den unteren Extremitäten, große Gelenke, Gesäß. Bei 42-72% der Patienten wird auch ein artikuläres Syndrom beobachtet, gewöhnlich in Form von Gelenkschmerzen, häufiger symmetrisch, in großen Gelenken - Knie, Knöchel. Manchmal entwickelt sich Arthritis mit einer exsudativen Komponente in den periartikulären Geweben oder mit Angioödemen im Gelenkbereich (Angioödem). Das artikuläre Syndrom ist in der Regel instabil und verschwindet ohne Folgen innerhalb weniger Tage. Die Diagnose wird anhand des typischen Exanthems und seiner Kombination mit Bauch- und Nierensyndromen gestellt.

Traumatischer Gelenkschaden. Verletzungen, insbesondere des Knies, werden am häufigsten bei jugendlichen Kindern während Sport- und Freiluftspielen beobachtet. Bei leichten Verletzungen ist nur ein Schmerzsyndrom möglich, manchmal mit äußeren Manifestationen in Form von Abrieb oder Prellung. Mit mehr

Bei schweren Verletzungen kommt es zu einer posttraumatischen Synovitis, der Erguss sammelt sich in der Gelenkhöhle an, die Gelenkkonturen variieren erheblich, ihre Funktion ist gestört und es treten Schmerzen während der Bewegung auf. In solchen Fällen ist Hilfe erforderlich Trauma.

Differentialdiagnostische Symptome von Erkrankungen mit Arthralgie und Arthritis sind in der Tabelle aufgeführt. 7

Arthralgie

Arthralgie ist ein anhaltender Schmerz in den Gelenken, der Vorläufer organischer Läsionen des Gelenkgewebes oder ein Zeichen für einen schwerwiegenden extraartikulären pathologischen Prozess sein kann.

In den meisten Fällen tritt Arthralgie in großen Gelenken (Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knie) auf, viel weniger oft betrifft der pathologische Prozess die kleinen Gelenke (Interphalangealgelenk, Handgelenk, Knöchel usw.). Arthralgie bei Kindern erfordert besondere Aufmerksamkeit, da das Ignorieren dazu führen kann, dass ein schwerwiegender pathologischer Prozess übersprungen wird, manchmal mit irreversiblen Folgen.

Gründe

Die Bestimmung der Ursachen von Arthralgie hat einen wichtigen differentialdiagnostischen Wert.

Eine häufige Ursache von Arthralgie ist Osteoarthritis und virale Polyarthrose, wobei die infektiösen Mittel üblicherweise Influenzaviren, Röteln, Varizellen, Mumps, Hepatitis A und B sowie Cytomegalovirus und Parvovirus sind. Auch Arthralgie tritt vor dem Hintergrund von bakteriellen Infektionen, autoimmunen Entzündungen, HIV-Infektionen, malignen Neoplasmen, endokrinen Erkrankungen (Hypothyreose, Hyperparathyreoidismus, Ovarialfunktionsstörungen etc.) auf. Mögliche Ursachen für Arthralgien sind Übergewicht, Erkrankungen des Bewegungsapparates, übermäßiger Stress und Mikrotraumen der Gelenke, längere medikamentöse Therapie mit bestimmten Medikamenten, Schwermetallintoxikation, post-allergische Reaktionen, Neurosen usw. Das Kniegelenk wird belastet und bei Gewichthebern kommt es häufig zur Hüftgelenkentzündung.

Da die Risikofaktoren für Arthralgie chronische Unterkühlung sind, wird die Pathologie oft bei Bergarbeitern, Seeleuten, Fischern usw. beobachtet.

Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung bei Arthralgie kann zum Auftreten irreversibler Erkrankungen im Gelenkgewebe und zur Zerstörung der Gelenke führen. Arthrose, Kontrakturen, Muskelstarre und Ankylose können sich entwickeln und zu Behinderungen führen.

Arten von Arthralgie

Abhängig von der Intensität des Schmerzes kann Arthralgie sein:

Abhängig von der Häufigkeit der Manifestation wird Arthralgie als dauerhaft und vorübergehend eingestuft.

Basierend auf der Anzahl der betroffenen Gelenke ist der pathologische Prozess wie folgt aufgeteilt:

  • Monoarthralgie - Schmerz ist nur in einem Gelenk lokalisiert;
  • Oligoarthralgie - Schmerzen in weniger als fünf Gelenken;
  • Polyarthralgie - Schmerzen sind in mehr als fünf Gelenke festgestellt.

Je nach Standort emittieren:

  • Arthralgie des Kniegelenks;
  • Hüftgelenk;
  • Ellbogengelenk;
  • Schultergelenk;
  • Arthralgie unterschiedlicher Lokalisation (Gelenke der Finger, Handgelenk, Knöchel).

Abhängig von der Ätiologie und Art der Entzündung:

  • Arthralgie auf dem Hintergrund akuter infektiöser Prozesse;
  • Arthralgie bei akuter oder rezidivierender Arthritis;
  • postinflammatorische und posttraumatische Arthralgie;
  • Langzeit-Monoarthralgie großer Gelenke;
  • oligo-oder polyarthralgisches Syndrom, bei dem Synovialmembranen am pathologischen Prozess beteiligt sind oder degenerativ-dystrophische Knorpelveränderungen beobachtet werden;
  • Pseudoarthralgie - Schmerz wird als artikulär empfunden, obwohl er durch extraartikuläre Ursachen (zum Beispiel Fibromyalgie) verursacht wird.

Symptome von Arthralgie

Die Hauptmanifestation der Arthralgie ist Gelenkschmerzen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Arthralgie dem klinischen Bild vieler Erkrankungen eigen ist, treten die Symptome der Grunderkrankung in den Vordergrund, besonders wenn sie akut sind.

In den frühen Stadien des pathologischen Prozesses können Schmerzen in den Gelenken das einzige Anzeichen der Krankheit sein. Gleichzeitig sind schmerzhafte Empfindungen anderer Art (akut oder dumpf, konstant oder intermittierend, schmerzhaft oder pochend, nächtlich oder beginnend). Einige Pathologien sind durch wandernde Gelenkschmerzen gekennzeichnet.

In der Regel nimmt der Schmerz mit körperlicher Anstrengung zu. In Gegenwart eines entzündlichen Prozesses, Hyperämie der Haut, Schwellungen im Bereich des Gelenks, Erhöhung der Hauttemperatur, Einschränkung der Bewegungen im betroffenen Gelenk, seine Verformung sind die Symptome der Arthralgie hinzugefügt. Arthralgie wird oft mit Myalgie (Schmerzen in den Muskeln) kombiniert.

In den meisten Fällen tritt Arthralgie in großen Gelenken (Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knie) auf, viel weniger oft betrifft der pathologische Prozess die kleinen Gelenke (Interphalangealgelenk, Handgelenk, Knöchel usw.).

Merkmale des Flusses von Arthralgie bei Kindern

Arthralgie bei Kindern ist meist ein Zeichen für eine akute Infektionskrankheit. In diesen Fällen können Gelenk- und Muskelschmerzen bereits in der Prodromalperiode auftreten, dann treten Fieber und Vergiftungserscheinungen des Körpers auf (Kopfschmerzen, allgemeine Abnahme der Gesundheit, Schwäche, Appetitlosigkeit). Arthralgie der infektiösen Ätiologie wird von Beschwerden der Schmerzen in den Gelenken der oberen und unteren Extremitäten begleitet. In diesem Fall ändert sich die Beweglichkeit der Gelenke nicht. In den meisten Fällen verschwindet mit einem Rückgang des toxischen Syndroms, das durch die Grunderkrankung verursacht wurde, auch die Arthralgie. Die Erhaltung der Arthralgie nach Abklingen der Infektion kann auf die Entwicklung einer reaktiven Arthritis hinweisen.

Oligoarthralgie und Polyarthralgie bei Kindern mit rheumatischen Erkrankungen manifestiert sich in Form von intensiven Gelenkschmerzen. In der Regel sind große Gelenke der unteren Extremitäten am pathologischen Prozess beteiligt, während ihre Mobilität begrenzt ist.

Die allmähliche Entwicklung von Arthralgie über einen langen Zeitraum kann auf das Vorhandensein von deformierender Osteoarthritis oder anderer degenerativ-dystrophischer Prozesse in den Gelenken des Kindes hinweisen. In solchen Fällen hat das Kind in der Regel eine Arthralgie des Kniegelenks oder eine Beteiligung am pathologischen Hüftgelenksvorgang. Kinder können sich über dumpf schmerzenden Schmerz beschweren, der während des Trainings auftritt und in der Ruhe nachlässt, Bewegungen in den Gelenken werden normalerweise von einem Knirschen begleitet. In einigen Fällen haben Patienten meteorologische Abhängigkeit.

Die Entwicklung von Oligo- oder Polyarthralgien bei Kindern, begleitet von Deformierungen der Finger- und Nagelpolipherien (Hippokrates-Finger, Trommelstocksyndrom) kann auf schwere Erkrankungen des Herzens, der Leber, der Lunge und anderer innerer Organe hinweisen.

Bei der Entwicklung von Arthralgien vor dem Hintergrund endokriner Erkrankungen bei Kindern werden meist Muskelschmerzen sowie Schmerzen in den Knochen des Beckens und in der Wirbelsäule beobachtet.

Arthralgie bei Kindern erfordert besondere Aufmerksamkeit, da das Ignorieren dazu führen kann, dass ein schwerwiegender pathologischer Prozess übersprungen wird, manchmal mit irreversiblen Folgen.

Wenn Gelenkentzündungen bei Kindern häufig Restarthralgie entwickeln. In diesem Fall sind Schmerzen in den betroffenen Gelenken und Einschränkung der Bewegungen in ihnen in der Regel vorübergehend und verschwinden nach ein paar Wochen. In einigen Fällen gibt es jedoch Rückfälle aufgrund von Überkühlung des Körpers, übermäßige Belastungen, sowie Wetteränderungen (nasses, kaltes, windiges Wetter ist besonders ungünstig).

Diagnose

Da Arthralgie eine Manifestation verschiedener Krankheiten sein kann, tritt die Diagnose des wichtigsten pathologischen Prozesses in den Vordergrund. Die erste, um Beschwerden und Anamnese sowie körperliche Untersuchung zu sammeln.

Von den Methoden der Hardwarediagnostik greifen Röntgen auf die Gelenke, ggf. Ultraschall - auf Computer- und Magnetresonanztomographie, Arthroskopie zurück. Die diagnostische Punktion des betroffenen Gelenks wird durchgeführt, gefolgt von einer Laboruntersuchung des Punktes.

Die Untersuchung wird ergänzt durch Labordiagnostik: allgemeine und biochemische Blutanalyse, serologische, bakteriologische, immunologische (rheumatische) Untersuchungen.

Eine Kniearthralgie entwickelt sich bei solchen körperlichen Aktivitäten, bei denen die Belastung des Kniegelenks konstant ist und bei Gewichthebern häufig eine Hüftgelenkentzündung auftritt.

Behandlung

Zusätzlich zur Behandlung der Grunderkrankung, die Arthralgie verursachte, wird eine symptomatische Behandlung verwendet, um diese zu beseitigen.

Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, den entzündlichen Prozess im Gelenk sowie das Schmerzsyndrom zu stoppen. Für diese Zwecke werden nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel und / oder Analgetika verwendet, die sowohl oral als auch lokal in Form einer Creme, Salbe oder Anwendung im Bereich des betroffenen Gelenks verwendet werden können, und manchmal wird eine Kombination von oralen und lokalen Formen von Arzneimitteln verschrieben. Um mögliche Nebenwirkungen zu minimieren, werden diese oralen Präparate in einem kurzen Kurs vorgeschrieben. In Fällen infektiöser Ätiologie werden antiinfektiöse Arzneimittel verwendet, deren Zweck üblicherweise nach der Identifizierung des Pathogens und der Bestimmung der Empfindlichkeit des infektiösen Agens gegenüber Arzneimitteln auftritt. Bei Bindegewebskrankheiten werden steroid-entzündungshemmende Arzneimittel und immunsuppressive Arzneimittel verwendet.

Physiotherapeutische Methoden sind wirksam in der komplexen Therapie vieler Krankheiten, deren Manifestation Arthralgie ist, die die Hauptbehandlung ergänzt. Die am häufigsten verwendeten Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Elektrophorese von Arzneimitteln, Ultrahochfrequenztherapie, Hydrotherapie sowie Paraffin-und Schlamm-Therapie. Physiotherapie ist bei akuten entzündlichen Prozessen (sowie bei Exazerbation chronischer) und bei Autoimmunerkrankungen kontraindiziert.

Wenn notwendig, langfristige Therapie zur Verringerung der Drogenbelastung auf den Körper in einigen Fällen, verwenden Kräutermedizin, während Verwendung von Extrakten von Kräutern (Kamillenblüten, Birkenknospen, Wacholder), Kiefer oder Terpentin Bäder. Apitherapie hat eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von einigen Formen der Arthralgie.

Prävention

Um Arthralgie zu vermeiden, wird empfohlen:

  • rechtzeitiger Besuch beim Arzt, wenn Sie die Entwicklung des pathologischen Prozesses in den Gelenken vermuten;
  • angemessene Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung, aber mit ausreichender körperlicher Aktivität;
  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Beibehalten des normalen Körpergewichts;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Folgen und Komplikationen

Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung bei Arthralgie kann zum Auftreten irreversibler Erkrankungen im Gelenkgewebe und zur Zerstörung der Gelenke führen. Arthrose, Kontrakturen, Muskelstarre und Ankylose können sich entwickeln und zu Behinderungen führen.

Wenn Arthralgie ein Zeichen für einen ernsthaften pathologischen Prozess im Körper ist, wird das Fehlen einer adäquaten Behandlung die Prognose der Grunderkrankung verschlechtern.

Was ist Hüftgelenkschmerzen: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Hallo, liebe Gäste der Seite! Das Thema des heutigen Artikels ist Hüfte Arthralgie. Sie werden lernen, was es ist und wie man mit einer solchen Krankheit fertig wird.

Krankheitszeichen sind Schmerzen durch Reizung der Nerven im Synovialbeutel. In diesem Fall tritt das Schmerzsyndrom mit einer bestimmten Häufigkeit auf.

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt um Rat fragen. Arthralgie kann vor dem Hintergrund schwerer Erkrankungen auftreten.

Merkmale der Pathologie: Arten

Diese Krankheit bei Kindern unterscheidet sich in der Tiefe und Lokalisierung von Schmerzen. Wenn sich der Schmerz in einem Gelenk manifestiert, sprechen die Ärzte über Monoarthralgie.

Wenn die Anzahl der Gelenke mehr als vier ist, wird das Syndrom Polyarthralgie genannt. Der Schmerz kann sowohl dumpf als auch akut sein.

Meistens ist der Schmerz in großen Gelenken lokalisiert.
Experten unterscheiden solche Sorten:

  1. Bei Polyatralgie sind die Synovialmembranen und Knorpelveränderungen betroffen.
  2. Während der Arthritis tritt intermittierende Arthralgie auf.
  3. Schmerzen von Infektionskrankheiten.
  4. Arthralgie nach Verletzung.
  5. Lange Monoarthralgie großer Gelenke.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Arthralgie bei einem Kind gewidmet werden, denn wenn Sie dieses Phänomen überspringen, können Sie in Zukunft einen pathologischen Prozess bekommen.

Wenn Sie sich nicht behandeln lassen, können Sie eine Stresskontraktur, Arthritis und andere Komplikationen entwickeln.

Krankheitsursachen

Lassen Sie uns herausfinden, was Arthralgie ist und was passiert. Die Ursache der Krankheit ist häufig virale Polyarthrose oder Osteoarthritis.

Die Erkrankung kann sich vor dem Hintergrund von Autoimmunentzündungen, bakteriellen Infektionen oder endokrinen Erkrankungen entwickeln.
Aus den anderen Gründen sind Übergewicht, übermäßige Belastungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates und eine längere Behandlung mit einigen Drogen erwähnenswert.

Die Krankheit kann Neurosen, schwere Intoxikationen oder post-allergische Reaktionen hervorrufen.
Häufig tritt die Krankheit bei Gewichthebern auf, die das Kniegelenk ständig belasten. Risikofaktoren sind auch chronische Hypothermie.

Arthralgie kann bei chronischen Infektionskrankheiten oder Erkältungen auftreten. Die Krankheit manifestiert sich saisonal und tritt bei viralen und bakteriellen Erkrankungen auf.

Der Krankheitscode für ICD 10 - M25,5. Es ist sehr häufig bei Kindern. Nach einer Infektionskrankheit kann Arthritis bei einem Kind auftreten, und Kinder, die schwer im Sport sind, können eine Gelenkdeformität erfahren.

Symptome der Krankheit

Finde die Symptome der Krankheit heraus. Schmerzen können sich an einer Stelle manifestieren oder sich auf mehrere Gelenke gleichzeitig ausbreiten.

Das Schmerzsyndrom kann intensiv, pulsierend oder progressiv zunehmen.
Arthralgie manifestiert sich als dumpfer und dumpfer Schmerz, der während der Aktivität aktiviert wird und im Ruhezustand nachlässt.

Schmerzen treten auf, wenn sich die Wetterbedingungen ändern. Die Bewegung kann von knackenden Fugen begleitet sein.

Diagnostische Methoden

Vor Beginn der Behandlung werden diagnostische Maßnahmen zur Untersuchung des linken und rechten Hüftgelenks durchgeführt.

Hier ist, was für die Diagnose zugewiesen werden kann:

  • Tomographie und Radiographie;
  • Ultraschall der Gelenke;
  • Arthroskopie und Arthrographie.

Behandlung von Beschwerden

Arthralgie erfordert eine ernsthafte Diagnose und Langzeitbehandlung.
Wenn die Krankheit medikamentöse Therapie verschrieben wird. Es verwendet entzündungshemmende und analgetische Medikamente, zum Beispiel Aspirin oder Paracetamol.

Der Arzt kann auch Diclofenac, Naproxen oder Ibuffen verschreiben.
Physiotherapie wird auch als Heilmittel verwendet. Es kann Lasertherapie, Magnetfeldtherapie und Wärmebehandlung einschließen.

Kompressen und Salben Neuralgin, Finalgon und Ketonal werden aktiv verwendet. Mit Hilfe von Medikamenten wird die Schmerzlinderung gestoppt und der Entzündungsprozess gestoppt.

Bei Kindern mit Erkrankungen wird die Therapie individuell verschrieben, da eine Vielzahl von Medikamenten kontraindiziert ist.

Zu den gängigen Behandlungsmethoden gehören Physiotherapie und eine spezielle Diät. In schwereren Fällen werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, können Sie die Krankheit in 2-3 Wochen loswerden.

Als Ergänzung zur Hauptbehandlung werden folkloristische Techniken angewandt. Sie ermöglichen es Ihnen, mit negativen Symptomen umzugehen und den Körper zu stärken.

Verwenden Sie Volksrezepte besser nach Rücksprache mit einem Arzt.
Beliebte Rezepte sind Tinktur aus Birkenknospen. Zwei Löffel Rohmaterialien werden mit 0,5 Liter kochendem Wasser gegossen und zwei Stunden lang infundiert.

Nehmen Sie das Werkzeug sollte 2-3 mal pro Tag sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention ist gut für alle. Es wird dazu beitragen, den Körper bei moderater körperlicher Anstrengung in Form zu halten.

Vergessen Sie nicht die Morgengymnastik und das Laufen an der frischen Luft. Beim Gehen erwärmen sich die Muskeln gut und sind mit Sauerstoff gesättigt.

Gleichzeitig erfolgt eine normale Durchblutung und Aufnahme von Stoffen im Körper.
Ein gutes Training ist Joggen und Schwimmen. Nicht schlecht helfen Schlamm und Mineralbäder. Besonderes Augenmerk sollte auf Ihre Ernährung gelegt werden.

Es ist wichtig, alle schädlichen Produkte zu beseitigen und mehr Mineralien und Vitamine hinzuzufügen. Kalzium ist für Gelenke und Knochen von großer Bedeutung, daher lohnt es sich, Milchprodukte zu verwenden.

Projektionen für die Behandlung dieser Krankheit wird weitgehend durch die Schwere der Krankheit bestimmt. Wenn Sie rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, können Sie schwerwiegende Gelenkbeschwerden vorbeugen und sich vor Komplikationen schützen.

Selbst in schwierigen Fällen besteht Hoffnung auf ein günstiges Ergebnis, also verzweifeln Sie nicht und geben Sie auf.