Haupt

Massage

Charakteristische Symptome und Behandlung von Arthritis der Hände

Arthritis ist der Sammelbegriff für entzündliche Gelenkerkrankungen. Meistens betrifft es die kleinen Gelenke. Laut Statistik betrifft die Arthritis der Hand heute bis zu 15% der Bevölkerung. Im Laufe der Entwicklung der Krankheit ist der Knorpel, der das Gelenk bedeckt, dünner, Bänder sind pathologischen Veränderungen ausgesetzt, infolgedessen ist das Gelenk deformiert und verliert die Fähigkeit, die notwendigen Bewegungen zu machen. Fast jeder von uns musste ältere Menschen mit verdrehten und von Krankheit entstellten Fingern treffen. Dies ist Arthritis, die die Hände betrifft; er bringt Leiden in Form von Schmerz und beraubt eine Person zum Beispiel, die Tasse allein zu halten oder einen Knopf zu befestigen.

Auf dem Foto - die Niederlage der Hand mit Arthritis: die Fingergelenke sind geschwollen, die Haut über ihnen ist leicht gerötet

Ursachen von Brush Arthritis

Die Ursachen der Krankheit können sein:

  • Infektionskrankheiten übertragen ohne angemessene Behandlung (Grippe, Tuberkulose, Gonorrhoe, Syphilis, Chlamydien);
  • Handverletzungen;
  • professionelle Überladungen;
  • Stoffwechselstörungen (insbesondere im Zusammenhang mit Alter oder Übergewicht);
  • starke Hypothermie, wodurch der Blutfluss aufgrund der Vasokonstriktion verlangsamt wird und sich eine Entzündung der Synovialmembran des Gelenks entwickelt;
  • schwache Immunität;
  • ein erblicher Faktor (wenn die Verwandten eine ähnliche Pathologie hatten, sollte dies ein Grund sein, Prävention zu praktizieren).

Symptome der Pathologie

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Die Folgen der chronischen Arthritis sind nicht weniger gefährlich als diejenigen, die in einer akuten Form auftreten, aber manchmal ist es möglich, sie zu erkennen und die Behandlung erst in dem Stadium zu beginnen, wenn die vollständige Reparatur des Gelenks nicht mehr möglich ist.

Häufige Symptome der Arthritis der Hände sind:

  • Morgensteifigkeit des Gelenks ("Handschuhsyndrom").
  • Taubheit oder Kribbeln in den Handgelenken. Diese Eigenschaft ist am typischsten für die rheumatoide Arthritis, eine Autoimmunkrankheit, bei der der Körper Antikörper gegen die Zellen seines eigenen gesunden Gewebes produziert.
  • Schmerzen Bei akuter Arthritis sind sie intensiv, werden durch Bewegung verschlimmert und oft von erhöhter Körpertemperatur begleitet. In der chronischen Form der Krankheit kann der Schmerz schwach, unregelmäßig sein und hauptsächlich nach einer Zeit der Unbeweglichkeit des Gelenks auftreten.
  • Knirschen und Knirschen des Gelenks durch "Abnutzung" des Knorpels.
  • Schwellung (Ödeme) und Rötung der Hand - Folge einer Entzündung des periartikulären Weichgewebes.
  • Deformität des Gelenks (das sogenannte Rosten Syndrom) tritt auf, wenn fortgeschrittene Formen der Pathologie aufgrund einer Verletzung der Anatomie der Knochen.

Diagnose

Kompetente Diagnose ist eine wichtige Voraussetzung für die wirksame Behandlung einer Krankheit. Bei der Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf Arthrose der Hände werden zunächst sichtbare Symptome festgestellt, dann wird eine Röntgenuntersuchung der Gelenke der Hände durchgeführt und es werden Tests durchgeführt:

  • Blut - häufig, und wenn nötig - biochemisch, für Rheumafaktor und spezielle Antikörper;
  • Urin ist häufig, und wenn Gichtarthritis vermutet wird, ist es Harnsäure;
  • Synovialflüssigkeit (eine Schmierflüssigkeit, die innerhalb des Gelenks ist) für das Vorhandensein von Infektion in ihm.

Wirksame Behandlungsmethoden

Eine umfassende Behandlung von Arthritis schließt notwendigerweise eine Arzneimitteltherapie ein.

Um Schmerzen zu lindern, Entzündungen und Ödeme zu reduzieren, werden nichtsteroidale Antirheumatika (Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen und seine Derivate, Movalis, Indomethacin, Piroxicam) und Corticosteroide (Prednisolon, Dexamethason, Betamethason, Methylprednisolon) verschrieben.

Um die Zerstörung des Knorpelgewebes des Gelenkes zu stoppen, können Chondroprotektoren, die Glucosaminsulfat, Chondroitinsulfat, organischen Schwefel (Methylsulfonylmethan), einen Komplex von Cetyl und Fettsäuren (Celadrin) enthalten, dem Patienten verschrieben werden. Penicillamin, Zytostatika und Sulfonamide werden als Arzneimittel verwendet, die auf die Ursache der Krankheit einwirken.

Physiotherapeutische Behandlungen reduzieren Steifheit, Entzündungen und Schmerzen und helfen, die funktionellen Fähigkeiten der Gelenke der Hände zu erhalten. Was sind diese Verfahren:

  • Erhitzen (einschließlich Ultraviolett-, Laser- und Infrarotstrahlung);
  • Ultraschall;
  • Elektrophorese;
  • Magnettherapie;
  • Phonophorese.

Massage- und Rehabilitationsübungen helfen, die Amplitude der Bewegungen in den Gelenken der Hände zu erhalten und zu erhöhen. Eine andere Möglichkeit, Arthritis zu behandeln, ist die Ernährungskorrektur. In der Ernährung sollten Lebensmittel reich an Vitaminen E, D und Antioxidantien sein: Leber, Fisch, Gemüse und Obst, Nüsse, Kleie.

Eine radikale Behandlung für die fortgeschrittene Form der Krankheit ist Chirurgie. Eine Prothese wird anstelle des zerstörten Gelenks der Hand eingesetzt, oder die Handknochen werden in einem stationären Zustand fixiert. Letzteres wird Arthrodese genannt und dient dazu, den Patienten von Schmerzen zu befreien.

Um ernsthafte Komplikationen oder Operationen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und mit der Therapie zu beginnen. Die Arthritis der Hände des ersten und zweiten Grades ist in den meisten Fällen vollständig geheilt.

Rheumatoide Arthritis: Symptome und Behandlung

Rheumatoide Arthritis der Gelenke der Finger

Die rheumatoide Arthritis der Hände ist eine komplexe Erkrankung des Bindegewebes, die chronisch ist und bei der multiple Gelenkläsionen auftreten. Die Krankheit hat eine Autoimmunität - Immunzellen der Lymphozyten nehmen ihre eigenen Zellen der Gelenke als fremd.

Wenn diese Krankheit auftritt, spielt eine genetische Veranlagung eine wichtige Rolle. Die Krankheit beginnt mit dem Eintritt von Infektionserregern in den menschlichen Körper, die das Immunsystem verlassen und Immunkomplexe mit Viren oder Antikörpern bilden. Immunkomplexe häufen sich in den Gelenken an und provozieren ihre Niederlage.

Die rheumatoide Arthritis setzt den Gelenkknorpel einer Ausdünnung und Veränderung der Gelenkbänder aus, was zu Deformierungen der Gelenke führt.

Diese Pathologie ist hauptsächlich für Menschen älter als 55 Jahre anfällig. In Zukunft kann sich die Krankheit in Polyarthritis verwandeln. Mit dieser Krankheit gehen professionelle Fähigkeiten und Selbstfürsorgefähigkeiten verloren. Progressive Arthritis führt in den ersten 5 Jahren der Erkrankung zu einer Behinderung.

Patienten sind nicht in der Lage, die häufigsten Aktionen durchzuführen: nehmen Sie einen Löffel oder Becher, befestigen Sie die Knöpfe und öffnen Sie die Tür mit einem Schlüssel.

Die Lebenserwartung wird auch durch den entzündungshemmenden Prozess reduziert, der sich auf das Herz und andere Organe ausbreitet.

Rheumatoide Arthritis der Hände: Stadien der Krankheit

Es gibt die folgenden Stadien der Krankheit:

  1. Die Anfangsphase. In der Anfangsphase kann Gelenkentzündung variabel sein. Manchmal gibt es eine kurzfristige Remission, aber nicht für lange. Die schmerzhaften Empfindungen wiederholen sich mit starker Verstärkung, wenn sich mit den Fingern bewegen, Schwellungen und Rötungen der Gelenke auftreten. Versuche, deine Finger zu beugen oder zu strecken, den Stift beim Schreiben zu halten, Knöpfe zu befestigen sind von schmerzhaften Empfindungen begleitet.
  2. Mittleres Stadium Es zeichnet sich durch aktive Zellteilung aus, bei der die Gelenkmembrane verschlossen ist. Morgensteifigkeit der Gelenke erscheint, die für eine Stunde oder mehr dauert.
  3. Spätes Stadium. In diesem Stadium nehmen die Schmerzempfindungen zu, die Gelenkdeformität tritt auf, die motorische Funktion nimmt ab oder ihr Verlust tritt ein.

Ursachen der rheumatoiden Arthritis der Hände

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunkrankheit, die auftritt, wenn die normale Funktion des Immunsystems versagt. Daher wurde die genaue Ursache dieser Pathologie nicht identifiziert. Die Hauptgründe für das Auftreten dieser Krankheit sind:

  1. Infektionskrankheiten sind die Hauptursache für die Krankheit. Arthritis der Gelenke der Hände kann nach der Komplikation von Infektionskrankheiten auftreten: Grippe, Erkältung, ARVI. Mehr als andere sind Menschen mit Diabetes, HIV-Infektion und Tuberkulose für diese Komplikation anfällig.
  2. Genetische Veranlagung. Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis besteht für ein nahes Verwandtschaftsverhältnis ein erhöhtes Risiko für das Auftreten dieser Pathologie.
  3. Nachteilige Umweltfaktoren. Manchmal kann die Ursache für Entzündungen die Überkühlung des Körpers, die Wirkung von giftigen Lebensmitteln, schwere körperliche Anstrengung, Verletzungen, Überlastung und Stress sein.
  4. Chirurgie, Gelenkverletzungen, Prellungen. Sie provozieren auch eine Entzündung der Gelenke.
  5. Immunhyperreaktivität. Im Körper bilden sich im Bindegewebe Antikörper, die zur Entwicklung von Entzündungen beitragen.

Häufig tritt rheumatoide Arthritis auf, wenn es mehrere Ursachen gibt, zum Beispiel ein geschwächtes Immunsystem und Unterkühlung, die eine Krankheit verursachen können.

Rheumatoide Arthritis der Hände und Finger: Symptome

Rheumatoide Arthritis hat klare Symptome, die nicht mit anderen Pathologien verwechselt werden. Hauptsymptome:

  1. Es gibt Schmerzen in den Gelenken, die nachts schlimmer sind und am Morgen anhalten. Nach dem Mittagessen nimmt der Schmerz ab oder verschwindet ganz.
  2. Geformte entzündliche Schwellung der Gelenke der Mittel- und Zeigefinger beider Hände. Sie erscheinen gleichzeitig auf der linken und rechten Hand. Die Haut rötet sich an den Stellen der Niederlage.
  3. Die Patienten erleben Morgensteifigkeit der betroffenen Gelenke. Dieses Gefühl hält nach dem Aufwachen mehrere Stunden an, dann nimmt es ab oder verschwindet ganz.
  4. Beim Menschen gibt es: verminderter Appetit, Erhöhung oder Verringerung der Körpertemperatur, ein Gefühl der Schwäche, Gewichtsverlust.
  5. Schmerzsyndrom, abhängig von saisonalen Veränderungen. In der kalten Jahreszeit ist der Schmerz stärker ausgeprägt.
  6. Es ist eine Verformung der Hände und Finger, sie sind nach und nach in der falschen Position fixiert, reduzierte Beweglichkeit der Gelenke. In der Zukunft wird die Durchblutung gestört, die Haut wird blass und wird trocken, eine Atrophie der Armmuskulatur wird beobachtet.

Es wird empfohlen, einen Rheumatologen in Gegenwart von Morgenarmsteifigkeit, Schmerzen oder Schwellungen der Gelenke zu kontaktieren.

Diagnose von rheumatoider Arthritis

Labor- und instrumentelle Methoden werden verwendet, um diese Krankheit zu diagnostizieren:

  • Klinische Analyse von Blut.

Das Blut kann Anzeichen eines Entzündungsprozesses erkennen. Der Hämoglobinspiegel sinkt, die Anzahl der Erythrozyten nimmt ab, die Menge an C-reaktivem Protein nimmt zu.

  • Analyse für Rheumafaktor - eine spezifische Methode der Labordiagnostik.

Die Analyse bestätigt die Autoimmunität der Entzündung. Rheumafaktor wird nicht im Blut gefunden oder in der minimalen Menge in einer gesunden Person gefunden. Bei Arthritis steigt die Rate mehrmals.

  • Die Radiographie der Gelenke ist eine genaue Methode zur Diagnose von Arthritis.

Der Arzt wird auf dem Bild die Veränderungen sehen, die vor 1-3 Monaten seit Beginn der Entzündung begonnen haben. Der Hauptindikator ist Osteoporose. Mit dem Fortschreiten der Arthritis werden Erosion und Zerstörung der Gelenke beobachtet. Die Radiographie sollte in verschiedenen Stadien der Behandlung wiederholt werden, um den Zustand der Gelenke und die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen.

  • Densitometrie ist eine Methode zur Untersuchung der Knochendichte.

Führen Sie es mit Hilfe von Ultraschall durch, der sicher und genau ist. Densitometrie identifiziert die ersten Anzeichen der rheumatoiden Arthritis.

Rheumatoide Arthritis der Gelenke der Hände und Finger: Behandlung

Rheumatoide Arthritis ist fast unmöglich zu heilen aufgrund der Tatsache, dass es schwer zu behandeln ist. Die Krankheit setzt sich während des gesamten Lebens fort, abwechselnd mit Phasen der Exazerbation und Remission. Die Behandlung hilft, die Aktivität des Prozesses zu reduzieren, Schmerzen zu reduzieren und Komplikationen zu vermeiden.

Für die Behandlung verwendeten Medikamente, die die Aktivität von Entzündungsstoffen begrenzen. Durchgeführte lokale Behandlung, die in der Durchführung von entzündungshemmenden Medikamenten in der Gelenkhöhle und Anwendungen auf den Gelen Gel, Salben besteht. Physiotherapie wird auch verwendet, um die Durchblutung in den betroffenen Gelenken zu stimulieren.

Physiotherapie beinhaltet:

  • Magnettherapie
  • UV-Bestrahlung von entzündeten Gelenken,
  • Lasertherapie
  • Elektrophorese
  • entzündungshemmende Medikamente.

Sie können die physiotherapeutische Behandlung nicht vollständig ersetzen. Dies führt zum Fortschreiten der Arthritis und zur Krümmung der Gelenke. Wenn der Entzündungsprozess nachlässt, werden Massage- und Physiotherapieübungen verordnet.

Bei ausgeprägten Fehlstellungen der Gelenke wird eine chirurgische Behandlung eingesetzt, bei der die geschädigte Stelle oder das gesamte Gelenk mit weiteren Prothesen entfernt wird. Während der Behandlung wird empfohlen, die Lebensweise zu ändern: Vorsicht vor statischen Belastungen, wenn Sie übergewichtig sind, eine Diät machen, körperliche Übungen machen und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen.

Prävention

Durch die Vorbeugung ist es möglich, das Risiko, diese Pathologie zu bekommen, zu minimieren.

Die Ursachen der rheumatoiden Arthritis sind nicht genau bekannt und können bei präventiven Maßnahmen nicht vermieden werden, da es sich in den meisten Fällen um eine genetische Prädisposition handelt.

Es gibt primäre und sekundäre Präventionsmaßnahmen. Die primären Maßnahmen umfassen eine Reihe von Aktivitäten, die auf die Beseitigung von Risikofaktoren ausgerichtet sind.

Dazu gehören:

  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten,
  • Zeit zu diagnostizieren
  • gesunde Ernährung,
  • Aufrechterhaltung der Immunität
  • Enthaltung von schwerer körperlicher Anstrengung
  • schlechte Angewohnheiten aufgeben
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils.

Diese Aktivitäten tragen zur Unterstützung der Schutzfunktionen des Körpers bei. Maßnahmen der Sekundärprävention sollen die weitere Entwicklung der Pathologie verhindern.

Dazu gehören: die Verwendung von Drogen zur Prävention, die Organisation einer bestimmten Diät, Diät und Schlafmuster, Sportunterricht, Unterstützung für einen gesunden Lebensstil, Beseitigung von Stress. Durchführung von Physiotherapie, Stärkung von Gelenken, Knochen- und Muskelgewebe, Bändern und Blutgefäßen. Diese Maßnahmen unterstützen den gesamten Tonus des Körpers und erhöhen die Immunität.

Arthritis Grad 1: Symptome und Behandlung der Krankheit.

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Knochengelenke. Pathologie ist sehr häufig in der ganzen Welt und hat verschiedene Formen und klinische Manifestationen. Wie jede chronische Krankheit ist Arthritis durch Phasen der Absenkung oder das Fehlen von klinischen Manifestationen (Remission) und eine umfassende symptomatische Bild der Krankheit (Exazerbation) gekennzeichnet. Arthritis kann sowohl ältere Menschen als auch junge Menschen unter 40 Jahren betreffen. Gegenwärtig ist das Thema Prävention und Behandlung dieser Krankheit in der Weltmedizin immer noch akut.

Ursachen von Krankheit

Die Ursache von Arthritis ist eine Vielzahl von Störungen in der Ernährung und Arbeit des Knochen- und Knorpelsystems. Unter der Vielzahl von pathologischen Prozessen, die die erste Arthritis von 1 Grad verursachen, heben wir die wichtigsten hervor:

  • Vererbung. Dieser Grund ist Gegenstand vieler Diskussionen von Genetikern und Rheumatologen. Jedoch haben zahlreiche Studien den Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Pathologie der Verbindungen und der Erkrankung der Eltern hergestellt.
  • Verletzungen verschiedener Herkunft. Frakturen, Prellungen, Luxationen und Bänderrisse verletzen Gelenke, verursachen Mikrorisse und stören die Ernährung der Gelenke.
  • Infizierte Infektionen. Verschiedene bakterielle und virale Wirkstoffe können die Entwicklung von Arthritis beeinflussen.
  • Endokrine Störungen. Hormonelle Veränderungen und Erkrankungen des endokrinen Systems (Schwangerschaft, Menopause, Diabetes, Hypothyreose) können auch Auslöser für Gelenkerkrankungen sein.
  • Autoimmun-Aggression. Dieses Thema wird von Immunologen und Rheumatologen aktiv untersucht. Es ist jedoch vorerst nicht möglich, genau zu ermitteln, warum die schützenden Zellen des Körpers das Knorpelgewebe als fremd wahrnehmen und aktiv damit beginnen, ihre eigenen Zellen zu zerstören (rheumatoide Arthritis).
  • Emotionaler Stress und schwerer Schock. Tägliche Schwierigkeiten, Streitigkeiten sowie der Verlust von Arbeit und nahen Menschen haben negative Auswirkungen auf das Nervensystem und können arthritische Erkrankungen verursachen.
  • Regelmäßige Anstrengung der Gelenke. Profisport, die falsche Technik für Übungen in der Turnhalle setzt extremen Druck auf Knochen und Muskeln und auf Gelenke, die zur Entwicklung von Entzündungen führen können.

Wie erkennt man eine Krankheit an Symptomen?

Die Krankheit ist durch eine Vielzahl von Manifestationen gekennzeichnet. Arthritis beeinflusst sowohl die Beweglichkeit als auch den Allgemeinzustand des Patienten.

Symptome der Arthritis Grad 1:

  • Geringfügige häufige Manifestationen der Krankheit: Unwohlsein, periodischer Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Werte, Apathie.
  • In diesem Stadium ist der Schmerz in den Gelenken mild oder nicht vorhanden.
  • Manchmal gibt es eine kurze Steifheit in den kleinen Gelenken, oft die Hände.

Im Verlauf der Krankheit treten die oben genannten Symptome häufiger und in einer ausgeprägteren und verlängerten Form auf. Anschließend kommen typische Anzeichen des Entzündungsprozesses hinzu: Ödeme, Rötung, starke Schmerzen und Funktionsstörungen. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, Schlaflosigkeit, Apathie, Appetitlosigkeit treten auf. Weitere Deformation der betroffenen Gliedmaßen schließt sich an. Immer mehr Gelenke sind am Entzündungsprozess beteiligt.

Grad der Entwicklung der Krankheit

Das klinische Bild, Häufigkeit und Dauer von Exazerbationen sowie instrumentelle und labormedizinische Indikatoren helfen, die Arthritis nach Schweregraden zu teilen.

Es gibt 4 Grad Arthritis:

1 Grad

Es ist die Anfangsform der Krankheit. Zur gleichen Zeit werden Deformationen und externe Manifestationen der Pathologie praktisch nicht beobachtet. Die vermutete Arthritis 1 Grades ist am Morgen möglich, wenn es die Starrheit und die Schwierigkeit der Bewegung in den kleinen Gelenken der Gelenke gibt. Schmerzempfindungen sind selten und haben eine temporäre, vorübergehende Natur. Unangenehme Empfindungen treten am Abend oder in der Nacht auf. Arthritis Grad 1 ist selten durch Läsionen von großen (Knie, Hüfte) Gelenke gekennzeichnet. Bei Kindern können sich Symptome der rheumatoiden Arthritis des Anfangsgrads in der Weigerung, zu laufen und zu gehen, manifestieren und die betroffene Gliedmaße drücken.

Die instrumentelle Diagnostik des 1. Grades bereitet oft Schwierigkeiten, selbst bei rheumatoider Arthritis sind weder auf Röntgenbildern noch auf Ultraschall Veränderungen sichtbar. Nur durch indirekte Zeichen, Verdickung und Verdichtung in den Gelenken der Hände, kann diese Krankheit vermutet werden. Außerdem gibt es Flecken von Knochengewebe. Laborindikatoren liefern oft keine Informationen über die Krankheit.

Grad 1 verläuft oft langsam und kann mehrere Jahre anhalten, wobei sich das klinische und radiologische Bild allmählich verschlechtert. Es gibt jedoch Fälle von schneller Entwicklung der Krankheit und dem schnellen Übergang zum 2. Grad der Arthritis.

2 Grad

Arthritis Grad 2 ist durch ausgeprägtere Manifestationen der Erkrankung gekennzeichnet. Oft gibt es eine Phase der Exazerbation mit ausgeprägteren Entzündungszeichen: Gelenkschwellungen, Temperaturveränderungen und Rötungen der Gelenke, schmerzhafte Empfindungen. Steifheit tritt häufiger auf und dauert länger. Rheumatoide Arthritis Grad 2 manifestiert sich durch Schmerzen, Schwellungen und Hyperämie der Kniegelenke.

Arthritis Grad 2 ist auch durch das Vorhandensein von Veränderungen auf dem Röntgenbild gekennzeichnet. Es gibt Anzeichen für Knochenschwund, erosive Veränderungen. Bei rheumatoider Arthritis Grad 2 kommt es zu Schwellungen, Hyperämie in den Gelenken, Steifheit kann im Kniegelenk auftreten. Darüber hinaus gibt es Schmerzen und Beschwerden während des Trainings. Das Röntgenbild zeigt auch die ersten Anzeichen einer Muskelgewebeatrophie und des entzündlichen Prozesses der periartikulären Gewebe.

3 Grad

Dieser Grad ist durch eine Zunahme der Hauptsymptome der Krankheit und eine Zunahme von Exazerbationen gekennzeichnet. Das klinische Bild manifestiert sich durch ausgeprägte Zeichen des Entzündungsprozesses: Ödeme, Hyperämie und Hyperthermie der Hautoberfläche über dem Gelenk. Die Deformation der betroffenen Verbindungen verbindet diese Symptome ebenfalls. Rheumatoide Arthritis des Knies äußert sich durch starke Schmerzen und Einschränkung der Funktion, der Patient hat Schwierigkeiten, sich zu bewegen, Beuge- und Beugebewegungen.

Die radiologischen Veränderungen sind gekennzeichnet durch Knochenschwund, Zeichen der Osteoporose, periartikuläre Veränderungen. Hinzu kommen massive Muskelatrophien und erosive Veränderungen. In Labortests sind Entzündungsindikatoren stark erhöht: ESR, Leukozyten, Sialinsäuren, Seromucoid, usw. Bei rheumatoider Arthritis werden Rheumafaktor und C-reaktives Protein nachgewiesen.

Im Stadium 3 der Krankheit erfahren Patienten erhebliche Einschränkungen ihrer Mobilität. Eine schwere Fehlstellung bei Kniearthritis verhindert, dass Patienten sich selbst aushandeln und sich bewegen. In diesem Stadium wird die Behinderungsgruppe in Abhängigkeit vom Ausmaß der Läsion ausgegeben.

4 Grad

Arthritis Grade 4 ist durch schwere Deformität der Gelenke und Muskelschwund gekennzeichnet. Eine Person erfährt konstante Schmerzen, sowohl beim Bewegen als auch in Ruhe. Der Patient verliert die Fähigkeit zur Selbstversorgung und Bewegung, entwickelt Ankylose und Kontrakturen. In diesem Stadium entwickeln sich irreversible Veränderungen, die Behandlung kann in diesem Fall nur die Hauptsymptome der Krankheit lindern.

Auf dem radiologischen Bild können zahlreiche Erosionen, Ulzerationen, Deformitäten und Zysten beobachtet werden. Anzeichen von Osteoporose sind ausgeprägt, Adhäsionen von Knochenlücken werden nachgewiesen. Die Labordaten sind durch einen anhaltenden Anstieg aller Marker des Entzündungsprozesses sowie Veränderungen anderer biochemischer Parameter (ALT, AST, KFK, KFK-MB usw.) gekennzeichnet.

Behandlung der Krankheit

Medikamentöse Behandlung von Arthritis

Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden bei der Behandlung von Arthritis verwendet:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs): Ketofen, Meloxicam, Diclofenac, etc. Die Mittel reduzieren Schmerzen, Schwellungen und verbessern die Lebensqualität der Patienten, vor allem während der Verschlimmerung der Krankheit. Es kann sowohl in Tablettenform als auch in Form von intravenösen und intramuskulären Injektionen verwendet werden.
  • Schmerzmittel: Ibuprofen, Analgin, Paracetamol, etc. Diese Gruppe hilft, Schmerzen in der akuten Phase der Krankheit zu lindern. Beeinflussen Sie nicht die Entzündung und Pathogenese der Krankheit.
  • Hormonelle Medikamente (Glucocorticoide): Methylprednisolon, Prednison, Dexazon, etc. Sie werden in den schwereren Stadien der Krankheit verwendet, helfen, Entzündungen zu reduzieren, Schmerzen zu lindern, Bewegung in den Gelenken wiederherzustellen. Verwendet in der Phase der Exazerbation. In den Stadien 3 und 4 ist es möglich, Hormone in Form von intraartikulären Injektionen zu verwenden, oft bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis.
  • Basistherapie: Solganal, Imuran, Arava, etc. Diese Medikamente verlangsamen den Prozess der Zerstörung und Deformation von Knochen und Gelenkgewebe, fördern die Heilung von Erosionen und hemmen den Entzündungsprozess. Dadurch wird der Schmerz reduziert und die Beweglichkeit der Gelenke wiederhergestellt. Diese Gruppe wird bei der rheumatoiden Arthritis eingesetzt, die eine unterdrückende Wirkung auf das Immunsystem hat.
  • Muskelrelaxantien: Baclofen, MyDocalm, etc. Medikamente effektiv reduzieren Muskelkrämpfe in der Nähe des betroffenen Gelenks und lindern Schmerzen und erhöhte Spannung. Die Verwendung dieser Gruppe ist in einem späteren Stadium der Erkrankung ratsam.
  • Chondroprotectors: Chondroitinsulfat, Arthra, etc. Stellen Sie Knorpelgewebe wieder her und verbessern Sie Metabolismus und Regeneration. Auch diese Gruppe stimuliert die Sekretion von Synovialflüssigkeit, warnt das Gelenk vor unnötiger Reibung und Schäden, hemmt die Entwicklung von Arthritis. Verschreibungspflichtige Medikamente sind in den frühen Stadien der Krankheit ratsam.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Methoden werden aktiv bei der Behandlung von Arthritis eingesetzt. Die Ernennung bestimmter Verfahren hängt von der Phase und der Aktivität des Prozesses ab.

In der Phase der Exazerbation und Remission können folgende Arten von Physiotherapie verschrieben werden:

  1. Ultraviolettbestrahlung wird verwendet, um Schmerzen zu verringern, indem die Empfindlichkeit von Nerven in der Nähe des betroffenen Gelenks verringert wird. Normalerweise ist der Kurs 6-7 Expositionen, die 3-4 Mal pro Woche stattfinden.
  2. Elektrophorese wird verwendet, um Medikamente direkt in den Entzündungsherd aufgrund eines kontinuierlich wirkenden Stromes zu injizieren. Somit werden Schmerzmittel und entzündungshemmende Mittel verabreicht. Der Standardkurs besteht aus 12 Prozeduren, die täglich durchgeführt werden.
  3. Magnetotherapie wird verwendet, um die Durchblutung zu verbessern und Entzündungen in den Gliedmaßen durch Erwärmung der Haut zu reduzieren. Der Kurs besteht aus 12 Sitzungen.
  4. Die Lasertherapie hilft bei der Wiederherstellung geschädigter Gliedmaßen durch kontinuierliche Bestrahlung mit Laserstrahlen, was die Regeneration verbessert. Der Kurs umfasst 30 Verfahren.

Nur in der Zeit des Erlasses gelten:

  1. UHF: hat eine analgetische und entzündungshemmende Wirkung durch den Einfluss eines hochfrequenten Magnetfeldes. Der Kurs umfasst durchschnittlich 15 Verfahren.
  2. Schlammtherapie wirkt wärmend, lindert Schmerzen und Schwellungen und verbessert die Durchblutung. Der Kurs umfasst 20 Prozeduren in 2 Tagen.
  3. Balneotherapie: verbessert die Durchblutung und Stoffwechselprozesse. Zeigt Schwefelwasserstoffbäder an. Der Kurs umfasst 15 Verfahren.
  4. Ultraschallbehandlung: verbessert Stoffwechselvorgänge in der betroffenen Verbindung. Der Kurs umfasst 12 Verfahren.

Diät-Essen

Bei der Behandlung von Arthritis kommt der richtigen Ernährung eine wichtige Rolle zu, es wird empfohlen, folgende Regeln einzuhalten:

  1. Fraktionalität. Mahlzeiten in kleinen Portionen 4-6 mal am Tag, Abendessen sollte nicht später als 2 Stunden vor dem Schlafengehen sein.
  2. Lebensmittelverarbeitung. Es wird empfohlen, gekochte, gebackene oder geschmorte Produkte zu verwenden.
  3. Einschränkungen und Verbote. Es wird empfohlen, die Salzaufnahme auf 6-8 Gramm pro Tag, leicht verdauliche Kohlenhydrate, tierisches Eiweiß (vor allem bei Gicht-Arthritis) zu begrenzen und auch das Gewicht zu überwachen und regelmäßig den BMI zu kontrollieren, um Fettleibigkeit zu vermeiden.
  4. Schädliche Gewohnheiten: Es ist verboten, Alkohol zu trinken und Tabak zu rauchen.
  5. Multivitamin-Aufnahme: Im Herbst und Frühjahr empfiehlt es sich, der Ration Vitaminkomplexe beizufügen.
  6. Frischeprodukte. Es ist notwendig, die Haltbarkeit zu überwachen und nur hochwertige, natürliche und frische Produkte zu essen.

Nicht-konventionelle Behandlung

Neben traditionellen Methoden zur Behandlung der Pathologie haben traditionelle Methoden zur Bekämpfung von Entzündungen und Schmerzen eine gute Wirkung. Es gibt viele Rezepte für Salben, Kräuterabkochungen. Betrachten Sie ein paar effektive Werkzeuge:

Rezept Nummer 1: Tinktur aus Klette.

Kombinieren Klette Wurzel, Alkohol Tinktur in gleichen Anteilen, im Kühlschrank für 2-3 Tage verlassen. Verwenden Sie als eine Presse auf das betroffene Gelenk in der Nacht. Kurs 4-5 Verfahren

Rezept Nummer 2: Senf Salbe.

Kombinieren Sie 2 Portionen Honig, 2 Senf und eine Portion Salz und Soda. Reiben Sie die resultierende Salbe in das betroffene Gelenk, dann mit Wasser abspülen.

Rezept Nummer 3: Kräutersalbe.

Hopfen, Johanniskraut, Kamille (1: 1: 1) mit 50-70 g weicher Butter verbinden, vermischen. Über Nacht in das betroffene Gelenk einreiben, nicht ausspülen.

Krankheitsvorbeugung

Spezifische Maßnahmen, um die Entwicklung von Arthritis zu verhindern, gibt es nicht. Experten haben jedoch eine Reihe von Regeln identifiziert, die dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung der Krankheit zu verringern:

  • Richtige Ernährung und Vitamine.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  • Moderate Übung unter der Aufsicht von Spezialisten.
  • Fit halten und Gewichtskontrolle (BMI).
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten.
  • Im Winter die Gliedmaßen nicht überkühlen oder überkühlen.
  • Rechter Abschluss der Routineuntersuchungen durch den Therapeuten.

Fazit

Arthritis ist eine ernsthafte Erkrankung, die genaue Aufmerksamkeit, rechtzeitige Diagnose und Behandlung erfordert. Je früher die Behandlung beginnt, desto besser ist die Wirkung und Prognose der Erkrankung. Die initiierte Kombinationstherapie in den Stadien 1 und 2 der Arthritis wird helfen, eine langfristige Remission zu erreichen und den Prozess der Zerstörung des Knorpelgewebes zu verlangsamen. Die richtige medikamentöse Behandlung, Ernährung, Physiotherapie und Physiotherapie verbessern nicht nur die Lebensqualität des Patienten, sondern verringern auch das Risiko von Komplikationen und verlängern das Leben.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Arthritis der Finger

Arthritis der Hände ist ein entzündlicher Prozess in den jeweiligen Gelenken lokalisiert. Arthritis der Hände und Finger ist eine häufige Erkrankung. Nach neuesten Erkenntnissen betrifft diese Krankheit jeden siebten Bewohner des Planeten. In den meisten Fällen sind Frauen fast fünfmal häufiger betroffen als Männer. Ärzte erklären dies dadurch, dass Frauen aufgrund der Merkmale ihrer Berufs- und Haushaltsaktivitäten häufiger handwerkliche Kleinarbeit leisten. In der Regel leiden die Metacarpophalangeal- und Interphalangealgelenke an Arthritis.

Diese Krankheit tritt mit entzündlichen Veränderungen auf und ist in der Regel sekundär, dh eine Folge einer bestehenden Krankheit. Zum Beispiel tritt eine Arthritis der Hände mit rheumatischen, infektiösen und metabolischen Störungen auf. Die Krankheit ist gesellschaftlich bedeutsam, da sie oft dazu führt, dass eine Person die Fähigkeit zu arbeiten und sich selbst zu pflegen verliert, zu einer Invaliden wird.

Symptome von Arthritis der Finger und Hände

Die Symptome der Krankheit können je nach Ursache variieren.

Aber während es die gewöhnlichen Merkmale gibt, die für die Arthritis der Hände irgendwelcher Genese charakteristisch sind:

Der Schmerz, den eine Person erlebt, wenn sie mit ihren Händen etwas unternimmt. Im Anfangsstadium der Krankheit kann es mild sein, aber mit Fortschreiten der Pathogenese wird das Unbehagen stärker. Der Schmerz manifestiert sich zunächst nur in den Morgenstunden, nachdem die Person längere Zeit bewegungslos geblieben ist und nach 30 Minuten verschwindet. Oft nennen Patienten die Schmerzen, die in den Gelenken der Finger auftreten, Schmerzen, die ihren Charakter deutlich anzeigt. Manchmal kann es von einem Gefühl von Brennen und Stechen begleitet sein;

Reaktion der Gelenke auf die Veränderung des Wetters sowie Änderungen des atmosphärischen Drucks;

Die Steifheit der Hände, die Unfähigkeit, die Finger zu bewegen, ist dieses Symptom besonders in den Morgenstunden unmittelbar nach dem Aufwachen ausgeprägt. Es fühlt sich an wie ein schmaler Handschuh. Um grundlegende Selbstpflegeaktivitäten durchzuführen, muss eine Person zuerst ihre Hände und Finger entwickeln;

Die Haut an den Fingerknöcheln und um die betroffenen Gelenke wird rot, heiß anfühlt, gestreckt;

Ödeme und Schwellungen bilden sich um die Gelenke herum. Es lässt Hände wie Kissen aussehen, Finger verdicken;

Die Körpertemperatur steigt lokal an der Stelle, an der sich das betroffene Gelenk befindet. Aber manchmal, zum Beispiel, bei infektiöser oder rheumatoider Arthritis, kann die allgemeine Körpertemperatur zunehmen, Fieber wird oft beobachtet;

Arthritische Gelenke der Hände sind symmetrisch betroffen;

Während der Bewegung mit den Fingern ist ein charakteristisches Gelenkknacken - Crepitus zu hören. Es sollte nicht mit gewöhnlichen Klicks, die die Norm sind, verwechselt werden;

Subkutane Knötchen können erscheinen;

Manchmal gibt es einen Verlust an Körpergewicht mit dem entzündlichen Prozess im Körper auftreten, sowie Müdigkeit und Schwäche. Häufiger werden ähnliche Symptome bei der rheumatoiden Arthritis beobachtet. Hände erhalten eine Spindelform.

Ursachen der Handarthritis

Als die Hauptfaktoren, die zu Arthritis der Gelenken der Hände führen, können die folgenden Gründe identifiziert werden:

Alter Je älter eine Person ist, desto mehr werden ihre Gelenke tragen, die Art des Schadens ist mechanisch. Außerdem verlangsamt sich der Stoffwechsel im Alter etwas, Nährstoffe werden dem Knorpel nicht in der richtigen Menge zugeführt (aufgrund von Durchblutungsstörungen). Bei Frauen kommt es aufgrund der Tatsache, dass hormonelle Veränderungen in ihrem Körper während der Menopause auftreten, zu einer Arthritis der Hände, die den Zustand des Gelenk- und Knochengewebes nachteilig beeinflusst;

Eine der häufigsten Ursachen für die Entwicklung von Hand-Arthritis ist eine vorherige Verletzung. Es können Prellungen, Brüche, Risse sein. Natürlich heilen sie mit der Zeit, aber die Gelenke bleiben beschädigt, was im Laufe der Jahre mit Arthritis an sich selbst erinnert;

Arbeitsbedingungen beeinflussen das Auftreten von Hand-Arthritis. So wird diese Pathologie als eine Berufskrankheit der Näherinnen, Juweliere, Tennisspieler und aller anderen Menschen angesehen, deren Tätigkeit mit der Tatsache verbunden ist, dass Finger und Hände ständig in Spannung sind;

Erbliche Veranlagung. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wenn Blutsverwandte an Arthritis leiden, ihre Nachkommen höchstwahrscheinlich auch von dieser Krankheit betroffen sein werden;

Reduzierte Immunität kann eine Entzündung von kleinen Gelenken verursachen;

Frühere Infektionskrankheit. Häufig tritt die Verletzung der Gelenke der Hand auf, nachdem eine Person Halsschmerzen gehabt hat, deren Ursache Streptokokken oder Staphylokokken sind. Besonders häufig treten diese Komplikationen vor dem Hintergrund einer unsachgemäßen Behandlung der Krankheit auf. Aber die Ursache für die Entwicklung einer Entzündung kann normales SARS, sowie Hypothermie sein;

Krankheiten wie Psoriasis, Rheuma, sexuell übertragbare Infektionen, Lupus erythematodes, Diabetes, Gicht, Tuberkulose können alle Arthritis der Hände und Finger verursachen;

Ignorieren Sie Stress nicht als einen Faktor, der das Auftreten der Krankheit beeinflusst.

Stadien der Handarthritis

Es gibt mehrere Stadien der Entwicklung von Arthritis der Finger und Hände, von denen jede ihre eigenen Symptome hat:

Das erste Stadium ist dadurch gekennzeichnet, dass keine offensichtlichen Anzeichen der Krankheit vorliegen. Aber wenn Sie wissen, worauf Sie achten sollten, können Sie schon jetzt an Arthritis erkranken und einen Arzt aufsuchen. Wenn die Krankheit beginnt, die Hände zu beeinflussen, ist eine Person nicht in der Lage, einfache Handlungen am Morgen durchzuführen - schalten Sie Wasser oder Gas ein. Gleichzeitig geht die Steifigkeit sehr schnell über, so dass Patienten häufig keine medizinische Hilfe suchen;

Die zweite Stufe ist durch die Bildung von Knochenerosion gekennzeichnet, die Anzeichen der Krankheit werden heller. Die Fingergelenke beginnen zu schmerzen, knirschen und anschwellen, eine Person hat Schwierigkeiten nicht nur am Morgen, sondern auch am Tag. Aufgrund der Tatsache, dass es schwieriger wird, professionelle Handlungen durchzuführen, gehen die Menschen in diesem Stadium oft zum Arzt;

Die dritte Stufe wird durch die Verformung der Gelenke bestimmt. Die Hände sind immer symmetrisch betroffen, der Schmerz in den Fingern wird sehr stark. Vor allem peinigt sie morgens eine Person, die Haut wird rot, die lokale Temperatur steigt, die Bewegungen sind eingeschränkt. Diese Zeichen können nicht verschwinden, bis der Patient ein Schmerzmittel eingenommen hat;

Vierte Phase. Der Gelenkknorpel wächst zusammen, es wird unmöglich, sich mit den Fingern zu bewegen, selbst die einfachsten Selbsthilfekompetenzen gehen verloren. Eine Person wird hilflos und ihm wird einer der Grade der Behinderung zugewiesen.

Arten von Arthritis der Finger und Hände

Wenn Sie sich auf die Klassifizierung beziehen, können Sie bis zu 10 Varianten dieser Krankheit zählen.

Meistens sind die Hände folgenden Arten von Arthritis ausgesetzt:

Infektiöse Arthritis ist das Ergebnis einer Infektion im Gelenk, die durch Blut oder durch direkte Mittel übertragen werden kann;

Tausche Arthritis aus, die auch "Gicht" genannt werden kann. Der Grund ist die Anhäufung von Harnsäuresalzen um die Gelenke. Es tritt am häufigsten systemisch auf;

Rheumatoide Arthritis. In den meisten Fällen beginnt es mit kleinen Gelenken, zu denen auch die Gelenke der Finger gehören. Anschließend betrifft die Krankheit größere Gelenke;

Posttraumatische Arthritis ist das Ergebnis von Schäden an Knochengewebe und Gelenkknorpel. Der Entzündungsprozess ist oft zeitlich verzögert;

Abhängig vom Ort der Entzündung kann die Arthritis der Hände proximal, moderat oder distal sein;

Sie können den Namen "Risarthritis" treffen - das ist die Definition von Arthritis, die nur den Daumen trifft;

Sekundäre Arthritis, die als Reaktion des Körpers auf Immunstörungen, allergische Reaktionen oder auf somatische Erkrankungen auftritt.

Prognose der Krankheit

Je früher die Krankheit erkannt wird und je strikter der Patient sich an alle medizinischen Empfehlungen hält, desto günstiger ist die Prognose für die Genesung. Selbst wenn es nicht möglich ist, sich vollständig zu erholen, hat eine Person eine stabile Remission, während der er vollständig leben und arbeiten kann. Die Beweglichkeit der Gelenke bleibt lange erhalten. Eine Person kann keine Behinderung bis zum Ende ihres Lebens bekommen und wird sich selbstständig bedienen, sowie an jedem Arbeitsplatz bis zur Pensionierung arbeiten. Somit hängt die Prognose direkt vom Patienten selbst ab, bzw. davon, wie er medizinische Empfehlungen durchführt.

Arthritis-Behandlung

Bevor man mit der Behandlung beginnt, ist es notwendig, sich an die folgenden Regeln zu erinnern, die ein therapeutisches Regime effektiver machen und es ermöglichen, die Krankheit für lange Zeit zu vergessen:

Selbstheilung sollte vergessen werden. Alles, selbst scheinbar bewährte Methoden zur Behandlung von schmerzenden Handgelenken, sollte vorher mit dem Arzt abgestimmt werden;

Die Belastung der schmerzenden Gelenke der Finger sollte minimal sein. Wenn dies wegen der beruflichen Tätigkeit nicht möglich ist, ist es notwendig, zumindest für die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit ins Krankenhaus zu gehen. Verantwortlichkeiten für das Management des Bauernhofes sollten so weit wie möglich sein, nahe Personen zu vertrauen;

Führen Sie tägliche Übungen durch, die der Arzt empfehlen wird. Sie müssen kompetent, ohne Anstrengung und nur während der Remissionszeit durchgeführt werden;

Alle Termine des behandelnden Arztes müssen zweifelsfrei erfüllt sein;

Es ist verboten, schwere Gegenstände zu heben, sowie scharfe Bewegungen mit den Händen auszuführen;

Ruhe in der Nacht sollte abgeschlossen sein und mindestens 8 Stunden dauern;

Bei Bedarf müssen Sie spezielle Geräte kaufen, die Menschen mit Arthritis das Leben erleichtern.

Es ist notwendig, sich streng an die gewählte Diät zu halten, um während der Ferien Pausen nicht zu machen;

Jeden Tag müssen Sie die Menge Wasser trinken, die den Arzt beraten wird.

Medikamentöse Behandlung von Arthritis der Hände

Da meistens die Arthrose der Hände systematisch verläuft und viele Gelenke in den pathologischen Prozess involviert sind, angefangen bei den kleinen bis hin zu den großen, werden Sie ohne den Medikamenteneffekt nicht auskommen. Wenn die Therapie wie von einem Arzt verschrieben durchgeführt wird, können Nebenwirkungen minimiert werden. Darüber hinaus werden moderne Mittel zur Behandlung von Arthritis mit den neuesten Fortschritten in der Medizin entwickelt.

Die medikamentöse Behandlung der Arthritis der Hände wird mit den folgenden Medikamenten durchgeführt:

Wenn sich die Krankheit in der akuten Phase befindet, sollten NSAIDs eingenommen werden. Die Präparate dieser Gruppe umfassen Diclofenac, Ibuprofen, Ketonal, Ibuklin. Sie helfen Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren sowie Schmerzen zu lindern, was sich unmittelbar positiv auf das Wohlbefinden des Patienten auswirkt.

Medikamente, die auf Chondroitinsulfat und Glucosamin basieren. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass sie über einen langen Zeitraum hinweg eingenommen werden müssen. Die Mindestdauer der Therapie beträgt 3 Monate. In Zukunft wird die Durchführbarkeit der Aufnahme durch das Wohlbefinden des Patienten bestimmt. Eine so lange Behandlungsdauer ist darauf zurückzuführen, dass der hyaline Knorpel der Gelenke der Finger und der Hand langsam wiederhergestellt wird;

Die Mittel fördern die Erweiterung der Gefäße. Ihre Aufnahme ist notwendig, damit die Gelenke ausreichend Blut aus dem Blut erhalten. Diesen Prozess mit verengten Gefäßen zu ermöglichen, ist unmöglich. Als solche Werkzeuge vorgeschrieben trental, theonic, actovegin. Sie stehen in Form von Injektionen zur Verfügung, die nach Ermessen des Arztes intramuskulär oder intravenös verabreicht werden. Ein einzelner Kurs besteht aus 10 Injektionen;

Wenn Arthritis bakterieller Natur ist, ist ihre Therapie ohne den Einsatz systemischer Antibiotika unmöglich. Dies können Penicilline sowie Makrolide sein;

Um die Ernährung des Gelenks zu optimieren, werden Vitaminkomplexe verschrieben, manchmal werden sie mit Kalziumpräparaten ergänzt;

Wenn die Krankheit nicht auf die oben genannte Therapie anspricht, können Kortikosteroide oder Malariamittel verschrieben werden. Aber Ärzte versuchen, diese Drogen zu vermeiden, weil ihre Handlung kurzlebig ist und viele Nebenwirkungen auftreten können;

Zur äußerlichen Anwendung ernennen Sie eine Vielzahl von Salben, die NSAIDs enthalten. Es kann schnell Gel, Voltaren und andere sein. Der Vorteil einer lokalen Behandlung besteht darin, dass sie (im Gegensatz zu Tabletten) den Magen-Darm-Trakt nicht reizt.

Physiotherapie

Die Notwendigkeit, sich physiotherapeutischen Verfahren zu unterziehen, wird durch die Tatsache bestimmt, dass die Behandlung der Handarthritis in Kombination durchgeführt werden sollte. Physiotherapie bietet viele Möglichkeiten, hilft, den Stoffwechsel zu verbessern und die zerstörerische Wirkung der Krankheit auf die Gelenke zu stoppen.

Ultraschallbehandlung, Elektrophorese, Massage, Quarzbehandlung und Akupunktur werden erfolgreich angewendet. Da die Gelenke der Hände in unmittelbarer Nähe der Hautoberfläche liegen, ist die Exposition mit diesen Verfahren am effektivsten.

Die Elektrophorese wird mit einer speziellen Apparatur durchgeführt. Das Gelenk wird von einem Strom unterschiedlicher Frequenz beeinflusst. Es verbessert die Durchblutung, lindert Schmerzen und trägt zur Regeneration von Knorpelgewebe bei. Unter Verwendung der Elektrophorese werden verschiedene Arzneimittel an das Gelenk abgegeben, beispielsweise Dimedoxid, Analgin, Novocain usw.

Elektrophorese kann nicht durchgeführt werden, wenn:

Es gibt ein eingebautes Implantat, das unter den Aufprallbereich fällt;

Es gibt Hautkrankheiten.

Ultraschall ist bei der Behandlung von Handgelenken gleichermaßen beliebt. Es hilft, Krämpfe zu lindern, die Beweglichkeit der Finger wiederherzustellen, Schmerzen zu lindern. Diese Behandlungsmethode kann jedoch nur verwendet werden, wenn das akute Stadium der Krankheit vorüber ist, da die Einwirkung von Ultraschall den Grad der vaskulären Permeabilität beeinflußt. Obwohl diese Methode sehr effektiv ist, hat sie auch eine Reihe von Kontraindikationen, wie Menopause, koronare Herzkrankheit, vaskuläre Dystonie, Bluthochdruck und andere Krankheiten.

Daher werden Ultraschalltherapie und Elektrophorese als die wirksamsten für Arthritis der Finger und Hände angesehen. Dies sind die zwei am häufigsten verwendeten Methoden der adjuvanten Behandlung von Arthritis der Hände in der modernen Hausmedizin. In anderen Ländern gelten andere Methoden. Also, in China für die Behandlung von Arthritis der Hände verwenden Akupunktur. Jedoch kann nur eine komplexe Therapie eine Person von Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken befreien.

Behandlung je nach Stadium der Erkrankung

Während der akuten Phase werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben, sowie Schmerzmittel. Die Form kann beliebig sein: Injektionen, Salben, Tabletten. Es wird individuell für jeden Patienten ausgewählt.

Wenn die Remissionszeit einsetzt, das Ödem abklingt, der Schmerz nachlässt und das Gelenk selbst nicht entzündet ist, ist es notwendig, das Gelenk aktiv wiederherzustellen und gleichzeitig die Ursache für die Ursache der Arthritis zu beseitigen. Wenn die Entzündung vor dem Hintergrund der Gicht begann, sollte der Purinstoffwechsel im Körper normalisiert werden, was den Harnsäurespiegel reduzieren wird. Um dies zu tun, achten Sie darauf, eine Diät zu folgen. Bei rheumatoider Arthritis ist es notwendig, das Immunsystem als Ganzes zu normalisieren. Es ist im Stadium der Remission, dass der Kurs der Physiotherapie verordnet wird.

Wenn der Patient zu spät um Hilfe gebeten hat, wenn sich die Fingerknöchel zusammengelehnt haben, ist ein Ersatz der Endoprothese notwendig.

Endoprothetik der Gelenke der Finger

Dieses Verfahren ist wirksam bei der Behandlung der meisten Erkrankungen der Gelenke. Aber sie wird ernannt, wenn andere Methoden der Therapie nicht den gewünschten Effekt geben. Bevor die Prothese durch ein kleines Fingergelenk ersetzt wird, wird der Patient vollständig untersucht. Jedes künstliche Gelenk wird individuell entwickelt, wobei die physiologischen Eigenschaften der Person berücksichtigt werden.

Die Aufgabe der Endoprothetik ist die Wiederherstellung der Funktionalität der Hände. Nach der Operation wird die Person in der Lage sein, Selbsthilfetätigkeiten durchzuführen. Dieses Verfahren hat jedoch erhebliche Nachteile - hohe Kosten und eine lange Rehabilitationsphase.

Wie ist die Endoprothetik der Finger:

Ein Schnitt wird auf der Rückseite der Hand gemacht, dann wird die Gelenkkapsel geöffnet;

Die Köpfe der Knochen sind entfernt, ebenso wie die Fingerknöchel, aber meist nicht vollständig, aber teilweise. Die Entscheidung trifft der Arzt;

Prothesen werden in erweiterten Kanälen installiert.

Nach einer erfolgreichen Operation und einem Rehabilitationskurs wird eine Person in der Lage sein, die motorische Aktivität der Hände wiederherzustellen und die Lebensqualität signifikant zu verbessern. Außerdem wird er aufhören, den anhaltenden Schmerz, der Arthritis der Hände im letzten Stadium zu quälen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation der Endoprothetik:

Akute oder chronische Osteomyelitis;

Alle Hautinfektionen, bis sie vollständig geheilt sind;

Pathologien des kardiovaskulären Systems (dh schwere Formen, in denen eine Person keine Narkose durchmachen kann);

Foki der Infektion bis zur Heilung - Sinusitis, Karies, Tonsillitis, Otitis.

Wenn früher das Problem, das native Gelenk durch ein künstliches zu ersetzen, aufgrund der Tatsache, dass die Prothese oft vom Körper abgestoßen wurde, nicht gelöst werden konnte, führen orthopädische Chirurgen die Operation in den meisten Fällen erfolgreich durch. Die Gelenke selbst bestehen aus speziellen Materialien, die eine erhöhte Festigkeit aufweisen und gleichzeitig perfekt im menschlichen Körper verankert sind.

Diät für Arthritis

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die in der Lage sind, die Symptome von Arthritis zu lindern. Dazu gehören:

Seefisch mit hohem Fettgehalt. Diese könnten Mitglieder der Lachsfamilie, Thunfisch, Sardinen sein;

Frisches Obst und Gemüse reich an Vitamin C. Dies sind Papaya, Kiwi, Pfirsiche und Orangen.

Wir sollten Äpfel nicht vergessen, die Elemente enthalten, die zur Beseitigung von Entzündungen in den Gelenken und zur Wiederherstellung von Knorpelgewebe beitragen;

Nüsse und Samen. Mandeln sollten bevorzugt werden. Aber es ist wichtig, dass die Nüsse nicht salzig sind, da Salz in großen Mengen für Menschen mit Arthritis verboten ist;

Produkte wie Ingwer und Kurkuma reduzieren nicht nur die Entzündung, sondern helfen auch, Schmerzen zu lindern.

Knoblauch hilft perfekt, mit Entzündungen fertig zu werden. Aber sei nicht zu sehr damit beschäftigt, es irritiert den Magen. Es ist besser, ein paar Knoblauchzehen mit der Hauptmahlzeit zu essen;

Getreide wie Hirse, Buchweizen, Haferflocken und Reis.

Manchmal bestehen Ärzte auf dem Übergang eines Patienten mit Arthritis zu einer vollständig vegetarischen Diät. In diesem Fall sollte die Wärmebehandlung von Gemüse und Obst auf ein Minimum reduziert werden. Es ist nicht notwendig, tierische Produkte für immer von Ihrer Ernährung auszuschließen, Sie müssen dies nur für eine Woche tun, bis die akute Phase der Krankheit vorüber ist. Während dieser Zeit haben Substanzen, die eine zerstörerische Wirkung auf Knorpel und Knochengewebe haben, Zeit, um sie aus dem Körper zu entfernen.

Es gibt jedoch Produkte, bei denen es wichtig ist, auf sie zu verzichten, sowohl während einer Exazerbation als auch während einer Remission.

Dazu gehören:

Peperoni, Tomaten, Auberginen und Kürbis. Dieses Gemüse kann einen Schmerzanfall auslösen. Besonders wenn die Arthritis der Hände durch Gicht verursacht wurde;

Alle Produkte enthalten gesättigte Fette. Dazu gehören fettes Fleisch und Delikatessen, Innereien, Gebäck auf Margarine;

Schokolade, Kakao, Lebkuchen, Kekse, Kondensmilch;

Für diejenigen Menschen, die an Arthritis der Finger leiden, wurden bestimmte Ernährungsregeln entwickelt.

Wenn Sie bei ihnen bleiben, wird die Diät wirksam sein und wird sicherlich eine positive Wirkung haben:

Die Tagesration sollte in 3 Hauptmahlzeiten und 3 Snacks aufgeteilt werden. Auf diese Weise wird es möglich sein, das Zuckerniveau im Blut zu regulieren, und, was noch wichtiger ist, den Gehalt an Purinsäuren, aufgrund dessen sich Ablagerungen auf den Gelenken der Hände bilden;

Sie können nicht zu einer Zeit eine große Menge an Lebensmitteln konsumieren, sowie verhungern;

Das Körpergewicht sollte kontrolliert werden. Wenn zu viel Kilo übrig ist, müssen sie entsorgt werden. Aber dieser Prozess sollte unter ärztlicher Aufsicht stattfinden;

Es ist notwendig, genug Wasser zu trinken, das der Arzt berechnen kann, basierend darauf, wie viel eine Person wiegt;

Sie können nicht nur normales, sondern auch basisches Mineralwasser trinken, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Gymnastik für Arthritis

Es gibt spezielle Übungen, die darauf abzielen, kranke Finger und Hände zu entwickeln. Sie müssen jedoch während der Remission so durchgeführt werden, dass keine gesundheitlichen Schäden verursacht werden.

Mehrere effektive Übungen zur Wiederherstellung der Funktion der Gelenke der Hände:

Übung 1. "Faust". Warm-up, das die Hände kräftig in die Faust drückt. In diesem Fall sollte der Daumen über den anderen vier liegen. Es ist notwendig, sie auf die Finger zu drücken und in dieser Position für mindestens eine halbe Minute zu bleiben. Danach wird die Faust geöffnet und die Finger werden so weit wie möglich ausgestreckt. Die Übung ist mit zwei Händen gleichzeitig notwendig. Muss bis zu 4 mal wiederholt werden. Eine wichtige Einschränkung der Übung ist das Auftreten von Schmerzen. Wenn Unbehagen auftritt, sollte die Übung entweder ganz aufhören oder die Intensität der Kompression reduzieren;

Übung 2. "Rosenkranz". Alternativ müssen Sie die Pads der verbleibenden Finger mit dem Daumen berühren. Sie sollten mit dem Index beginnen, auf dem kleinen Finger anhalten und zurückkommen. Lauf mindestens 5 Mal.

Übung 3. "Fan". Die Hände sollten fest auf jede flache Oberfläche gedrückt werden, ohne sich darauf zu verlassen. Versuchen Sie, den Pinsel zu strapazieren und spreizen Sie Ihre Finger so weit wie möglich. Wiederholen Sie 5 mal, versuchen Sie, so zu tun, als ob Sie ein festes elastisches Band an den Fingern tragen würden, dessen Widerstand überwunden werden muss;

Übung 4. "Klavier". Die Hände bleiben in der gleichen Position wie in der vorherigen Übung. Gleichzeitig ist es notwendig, abwechselnd versuchen, einen Finger nach oben zu heben, während die benachbarten Finger auf dem Tisch liegen. In den Gelenken biegen sie sich nicht. Wiederholen Sie dreimal für jeden Pinsel;

Übung 5. "Pendel". Um dies zu tun, sollten die Hände auch auf dem Tisch liegen, die Finger sollten abwechselnd nach oben angehoben werden, aber gleichzeitig müssen sie in verschiedene Richtungen bewegt werden - zwei Mal und dann die gleiche Anzahl von Malen in einem Kreis;

Übung 6. "Krallen". Um dies zu tun, müssen Sie Ihre Hände in der gleichen Position lassen, beugen und lockern Sie Ihre Finger und ziehen sie an die Handfläche. Aber es ist notwendig, nicht sofort, aber sofort mit allen fünf Fingern zu machen;

Übung 7. "Bleistift". Es ist notwendig, einen Bleistift zu nehmen, ihn auf eine flache Oberfläche zu legen und ihn von den Fingerspitzen bis zur Handfläche zu rollen. Die gleiche Übung sollte ausgeführt werden, während der Stift in einer aufrechten Position gehalten wird. Es ist besser, wenn es gerippte Kanten und keine glatte Oberfläche hat;

Übung 8. "Ball". Der Ball muss auf eine ebene Fläche gelegt und mit den Fingern vor- und zurückgerollt werden. Sie können die Übung diversifizieren, indem Sie den Ball im Kreis rollen. Es ist besser, wenn es sich um einen speziellen Massageball mit kleinen Rippenrippen handelt. So wird es möglich sein, den Effekt der Massage zu erreichen und die Blutzufuhr zu den Händen zu verbessern.

Arthritis-Prävention

Niemand kann sich gegen eine solche Krankheit wie Arthritis vollständig schützen, jedoch gibt es vorbeugende Maßnahmen, die das Krankheitsrisiko verringern sollen.

Befolgen Sie dazu die folgenden Empfehlungen:

Jede Infektionskrankheit sollte bis zum Ende behandelt werden, nicht selbstmedizinisch und rechtzeitig um Hilfe von einem Arzt bitten;

Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe, um die Gelenke mit Nährstoffen voll zu versorgen;

Stärken Sie den Körper durch Temperierverfahren, halten Sie an einer gesunden Lebensweise fest;

Versuchen Sie, plötzliche Gewichtsschwankungen zu vermeiden, das Körpergewicht zu kontrollieren und rechtzeitig überflüssige Pfunde loszuwerden;

Beseitigen Sie oder beschränken Sie scharf den Verbrauch von alkoholischen Getränken, entfernen Sie eine solche schlechte Angewohnheit, wie Rauchen;

Artikelautor: Muravitsky Igor Valerievich, Rheumatologe