Haupt

Ellenbogen

Arthritis ersten Grades

Kniearthrose ist eine Erkrankung, die von Gelenkentzündungen und starken Schmerzen begleitet wird. Bei Arthritis vom Grad 1 treten keine pathologischen Veränderungen im Gelenk auf. Daher kann die Behandlung in diesem Stadium sehr effektiv und erfolgreich sein. Vor allem ältere Menschen leiden an dieser Krankheit. Dies liegt an der natürlichen Alterung des Körpers.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Nicht nur ältere Menschen sind anfällig für diese Krankheit. Zum Beispiel ist infektiöse Arthritis bei Kindern häufiger. Die Symptome der Krankheit können variieren und hängen davon ab, wie weit der Krankheitsverlauf fortgeschritten ist. Daher gibt es solche Grade der Krankheit.

Bei der Erkrankung des ersten und zweiten Grades im Gelenk gibt es keine wesentlichen deformierenden Veränderungen. Bei den geringsten Symptomen sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen. Eine rechtzeitige Behandlung bringt Ihnen Gesundheit zurück und schützt Sie vor Behinderungen.

Behandlung: eine Kombination verschiedener Methoden

Arthritis Behandlung ist heute möglich. Die Behandlung wird je nach Ursache und Grad der Erkrankung verschrieben. Dem Patienten wird empfohlen, entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente einzunehmen. Am häufigsten werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben (Ibuprofen, Diclofenac, Ketoprofen), die nicht nur Entzündungen, sondern auch Schmerzen lindern.

Wenn Arthritis durch eine Infektion oder Pilze verursacht wird, sind antibakterielle (Azithromycin, Lincomycin) und antimykotische (Nystatin, Terbinafin) Medikamente erforderlich. Zur topischen Anwendung von Salben und Gelen ("Fastum-Gel", "Virapin", "Menovazin").

Bei Arthrose des Knies empfehlen Ärzte die Verwendung eines Hunde-Haarbandes. Dies ist kein Volksrat, sondern eine klinisch erprobte Behandlungsmethode. Ein Verlauf der Behandlung mit Chondroprotektoren ist ebenfalls angezeigt. Chondroprotektoren sind spezielle Medikamente, die zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes beitragen. Diese Medikamente beinhalten "Alfotop", "Artra", "Glucosamin".

Wenn eine konservative Behandlung keine Ergebnisse bringt, kann die Möglichkeit, das Gelenk durch ein künstliches zu ersetzen, in Betracht gezogen werden. Eine solche Operation wird als Endoprothetik bezeichnet. Wenn aus irgendeinem Grund die Endoprothetik nicht für den Patienten geeignet ist, wird in einigen Fällen Arthrodese des Gelenks durchgeführt. Dies ist eine solche Operation, bei der das Gelenk vollständig entfernt und die Knochen gespleißt werden. So wird es unmöglich, das Bein am Knie zu beugen, aber das Bein behält seine Stützfunktion, und eine Person kann sich ohne ernste Konsequenzen bewegen.

Arthritis des Knies benötigt komplexe Behandlung.

Physiotherapie und Diät

Arthritis wird auch mit Physiotherapie behandelt. Lasertherapie, Ultraschalltherapie und IR-Strahlung (Infrarot) helfen Entzündungen zu reduzieren. Elektrische Stimulation und Massage verhindern Muskelatrophie, verbessern die Durchblutung. Die Ernährung von Geweben mit Blut ist besonders wichtig, um die Degeneration von Knorpel und Knochen zu verhindern. Ein solches Verfahren wie Kryotherapie wird helfen, mit Schmerzen umzugehen, und Stoffwechselprozesse zu verbessern.

Ein wichtiger Punkt für die Prävention und Behandlung von Arthritis ist die richtige Ernährung und Bewegung. Bei Arthritis ersten Grades können Ernährung und Bewegung die einzigen Methoden sein, die das Gelenk vollständig wiederherstellen können. Die Diät sollte unter Berücksichtigung der Aufnahme der notwendigen Substanzen erfolgen.

  1. Jeden Tag müssen Sie frisches Gemüse und Früchte essen, die keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden.
  2. Äußerst vorteilhaft für die Gesundheit der Knochen und Gelenke sind solche Milchprodukte: Hüttenkäse, saure Sahne, Butter, Ryazhenka.
  3. Geben Sie in Ihre Ernährung alle Arten von Getreide. Buchweizen und Maisbrei sind besonders reich an Vitaminen.
  4. Geflügelfleisch ist auch hilfreich. Es muss daran erinnert werden, dass es nicht gebraten werden kann. Es ist besser, es in gekochter oder gekochter Form zu essen.
  5. So viel wie möglich ist es notwendig, die salzige, fettige und geräucherte Nahrung zu begrenzen. Reduzieren Sie den Konsum von Zucker und Lebensmitteln mit Konservierungsstoffen.
  6. Von Alkohol und Rauchen muss komplett aufgegeben werden.

Wenn Sie die Gelegenheit haben, besuchen Sie den Pool. Das Gelenk braucht Bewegung. Synovialflüssigkeit, die den Hohlraum vollständig ausfüllt und den Knorpel ernährt, wird nur bei Bewegung produziert. Außerdem hat der Knorpel eine schwammartige Struktur. Wenn Druck darauf ausgeübt wird, wird es zusammengedrückt, und die Gelenkflüssigkeit wird aus dem Knorpel "herausgequetscht". Wenn kein Druck ausgeübt wird, absorbiert Knorpel wie ein Schwamm neue Flüssigkeit. Die Aufrechterhaltung dieses Prozesses ist wichtig für die Gesundheit Ihrer Gelenke.

Wenn eine Person, die an Arthritis des Kniegelenks leidet, Übergewicht hat, dann ist es notwendig, es loszuwerden, weil Extrakilogramm eine zusätzliche Last auf dem entzündeten Gelenk verursacht. Helfen Sie bei dieser moderaten Übung.

Anfangsstadium der Krankheit

Arthritis beginnt, die Gelenke zu beeinflussen, bevor der Patient klinische Symptome sieht. Zu der Zeit, wenn die ersten Anzeichen von Steifheit und Schmerz auftreten, können Veränderungen in der Artikulation ein fortgeschrittenes Stadium erreichen. Die ersten Veränderungen, die bei Arthritis ersten Grades auftreten - das knorpelige Gewebe, das die Enden der Knochen bedeckt, beginnt zu löschen, weniger Raum wird zwischen den Knochen gebildet. Die glatte Oberfläche des Knorpels und die Schmierflüssigkeit innerhalb des Gelenks machen es einfach und schmerzlos, die Gliedmaßen zu bewegen, aber eine Kombination aus Alter, übermäßigem Druck auf die Gelenke und möglicherweise genetischer Prädisposition führt zu einer allmählichen Verschlechterung des Knorpels. Es hat keine Nerven, aber wenn Reibung beginnt, erscheinen die ersten schmerzhaften Symptome. Zeichen der Arthritis Grad 1:

  • Entzündung der Synovialmembran;
  • Schwellungen;
  • leichte Schmerzen, die während der Belastung, Bewegung, Gewichtheben auftreten;
  • Das Röntgenbild ist in diesem Stadium normalerweise negativ, mit Ausnahme der möglichen Anwesenheit von Osteoporose und Schwellung der Weichteile.

Immunzellen bewegen sich an den Ort der Entzündung, was zu einem Anstieg der Synovialflüssigkeit führt. Im ersten Stadium der Arthritis gibt es keine Hyperthermie, Morgensteifigkeit, Blutsenkungsgeschwindigkeit ist normal, es werden keine exsudativen Veränderungen beobachtet, es gibt einen leichten Anstieg der Konzentration von & agr; -Globulin - bis zu 10. Es gibt kein Fast-Phase-Protein im Serum. Zuvor umfasst die Behandlung von Arthritis Bewegung, die Bekämpfung von Entzündungen mit NSAIDs. Gewichtsverlust hilft, zusätzlichen Druck auf die Gelenke zu reduzieren.

Die zweite Stufe der degenerativen Pathologie

Arthritis Grad 2 ist ausgeprägter Schmerz. Neben der fortschreitenden Ausdünnung des Knorpelgewebes beginnt sich Knochenerosion zu bilden. Erosion wird am häufigsten in den Metacarpophalangealbereichen nahe der Ulna und im Handgelenk diagnostiziert. Im zweiten Grad des entzündlichen Prozesses gibt es keine Deformitäten, obwohl die Mobilität des Gelenks aufgrund von Muskelatrophie und Veränderungen der Weichteile um das Gelenk beeinträchtigt ist. Symptome der Krankheit:

  • Morgensteifigkeit dauert bis zu 30 Minuten;
  • Hyperthermie im Bereich der beschädigten Artikulation ist unbedeutend;
  • leichte exsudative Veränderungen werden beobachtet;
  • Meteo-Abhängigkeit erscheint, wenn das Wetter schlecht ist, schmerzen die Gelenke;
  • örtliches Fieber;
  • kleines Ödem, das bei übermäßiger Flüssigkeitsaufnahme ausgeprägter wird, Schwellung am Abend zunimmt;
  • Entzündung;
  • Knirschen während der Bewegung.

Bei Gichtarthritis werden nächtliche Schmerzen beobachtet. Laboruntersuchungen zeigen, dass die Blutsenkungsgeschwindigkeit um 20 mm / h überschritten ist, der C-reaktive Proteinspiegel ist ebenfalls erhöht, die α-Globulinkonzentration liegt bei bis zu 12. Konservative Behandlung im zweiten Stadium der Arthritis hilft noch, es ist wichtig, nicht den dritten Grad zu erreichen.

Beschreibung der Krankheit im Stadium 3

Der dritte Grad der Arthritis der Gelenke wird als schwer definiert. Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch die Akkumulation von polymorphkernigen Leukozyten der Synovialflüssigkeit sowie die Proliferation von Synovialzellen. Der Knorpel im betroffenen Gelenk ist praktisch nicht vorhanden. Das Knorpelgewebe wird durch Osteophyten ersetzt, der interossäre Raum verengt sich. Symptome der Arthritis der Gelenke dritten Grades:

  • starker Schmerz provoziert Muskelkrämpfe, die eine Deformation des Gelenks mit sich bringen;
  • Schwellungen;
  • begrenzte Bewegungsfreiheit;
  • Schwäche und Unwohlsein;
  • Morgensteifigkeit dauert bis 12 Uhr am Nachmittag;
  • moderate Hyperthermie und exsudative Veränderungen.

Schwellungen der Weichteile und Verlust von Knorpelgewebe sind auf dem Röntgenbild sichtbar. Bei rheumatoider Arthritis bilden sich Knoten an den Fingern und Zehen. Grad 3 Arthritis ist nicht auf ein Gelenk beschränkt, die Deformität an den Händen ist in den meisten Fällen symmetrisch. Mit der Niederlage der Hüftgelenke wird eine Atrophie der Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur beobachtet. Die körperliche Aktivität des Opfers ist so begrenzt, dass er Unterstützung braucht, um sich bewegen zu können. Die Patienten beginnen mit Stöcken, Krücken und Gehhilfen. Arthritis-Behandlung in diesem Stadium umfasst in der Regel nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Kortikosteroide, Muskelrelaxantien und andere Medikamente, die den Zustand des Patienten lindern, sowie physikalische Therapie und physikalische Therapie.

Das klinische Bild der späten Art der Krankheit

In den späten Stadien der Arthritis sind alle Gelenkstrukturen betroffen. Schmierflüssigkeit ist vollständig verloren, das betroffene Gelenk ist mit entzündlichen Flüssigkeiten gefüllt, die die Gelenkkapsel ausdehnen, was zu schweren Gelenkschwellungen, Schmerzen und Steifheit führt. Ein stärkeres Schmerzmittel kann erforderlich sein. Bei einigen Patienten wird eine Gelenkersatzoperation verordnet. Symptome und Anzeichen der Krankheit:

  • vollständiger Leistungsverlust;
  • Fusion von Gelenkknorpel;
  • Morgensteifheit geht nicht bis Mittag und länger;
  • schwere Hyperthermie im Bereich des betroffenen Gelenks;
  • auf dem Röntgenbild können Sie verschiedene Bereiche der Dichte sehen;
  • Zysten und Erosion treten auf;
  • Muskeln sind verkümmert;
  • Der Schmerz ist sehr stark, erscheint während des Schlafes und der Ruhe.

Die Blutsenkungsgeschwindigkeit beträgt mehr als 40 mm / h, das CRP ist erhöht. Bei 4 Grad Gelenkerkrankung hat der Patient Anspruch auf eine Behinderung. Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern und Schäden an anderen Gelenken zu vermeiden. Können die ersten drei Stadien noch konservativ geheilt werden, so ist der Grad der Arthritis bei Nummer vier als irreversible Veränderung von Knochen und Knorpel gekennzeichnet, was eine Operation erfordert. Patienten mit dem letzten Stadium der Arthritis werden operiert, um die Gelenke zu ersetzen.

Ursachen von Krankheit

Die Ursache von Arthritis ist eine Vielzahl von Störungen in der Ernährung und Arbeit des Knochen- und Knorpelsystems. Unter der Vielzahl von pathologischen Prozessen, die die erste Arthritis von 1 Grad verursachen, heben wir die wichtigsten hervor:

  • Vererbung. Dieser Grund ist Gegenstand vieler Diskussionen von Genetikern und Rheumatologen. Jedoch haben zahlreiche Studien den Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Pathologie der Verbindungen und der Erkrankung der Eltern hergestellt.
  • Verletzungen verschiedener Herkunft. Frakturen, Prellungen, Luxationen und Bänderrisse verletzen Gelenke, verursachen Mikrorisse und stören die Ernährung der Gelenke.
  • Infizierte Infektionen. Verschiedene bakterielle und virale Wirkstoffe können die Entwicklung von Arthritis beeinflussen.
  • Endokrine Störungen. Hormonelle Veränderungen und Erkrankungen des endokrinen Systems (Schwangerschaft, Menopause, Diabetes, Hypothyreose) können auch Auslöser für Gelenkerkrankungen sein.
  • Autoimmun-Aggression. Dieses Thema wird von Immunologen und Rheumatologen aktiv untersucht. Es ist jedoch vorerst nicht möglich, genau zu ermitteln, warum die schützenden Zellen des Körpers das Knorpelgewebe als fremd wahrnehmen und aktiv damit beginnen, ihre eigenen Zellen zu zerstören (rheumatoide Arthritis).
  • Emotionaler Stress und schwerer Schock. Tägliche Schwierigkeiten, Streitigkeiten sowie der Verlust von Arbeit und nahen Menschen haben negative Auswirkungen auf das Nervensystem und können arthritische Erkrankungen verursachen.
  • Regelmäßige Anstrengung der Gelenke. Profisport, die falsche Technik für Übungen in der Turnhalle setzt extremen Druck auf Knochen und Muskeln und auf Gelenke, die zur Entwicklung von Entzündungen führen können.

Wie erkennt man eine Krankheit an Symptomen?

Die Krankheit ist durch eine Vielzahl von Manifestationen gekennzeichnet. Arthritis beeinflusst sowohl die Beweglichkeit als auch den Allgemeinzustand des Patienten.

Symptome der Arthritis Grad 1:

  • Geringfügige häufige Manifestationen der Krankheit: Unwohlsein, periodischer Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Werte, Apathie.
  • In diesem Stadium ist der Schmerz in den Gelenken mild oder nicht vorhanden.
  • Manchmal gibt es eine kurze Steifheit in den kleinen Gelenken, oft die Hände.

Im Verlauf der Krankheit treten die oben genannten Symptome häufiger und in einer ausgeprägteren und verlängerten Form auf. Anschließend kommen typische Anzeichen des Entzündungsprozesses hinzu: Ödeme, Rötung, starke Schmerzen und Funktionsstörungen. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, Schlaflosigkeit, Apathie, Appetitlosigkeit treten auf. Weitere Deformation der betroffenen Gliedmaßen schließt sich an. Immer mehr Gelenke sind am Entzündungsprozess beteiligt.

Grad der Entwicklung der Krankheit

Das klinische Bild, Häufigkeit und Dauer von Exazerbationen sowie instrumentelle und labormedizinische Indikatoren helfen, die Arthritis nach Schweregraden zu teilen.

Es gibt 4 Grad Arthritis:

1 Grad

Es ist die Anfangsform der Krankheit. Zur gleichen Zeit werden Deformationen und externe Manifestationen der Pathologie praktisch nicht beobachtet. Die vermutete Arthritis 1 Grades ist am Morgen möglich, wenn es die Starrheit und die Schwierigkeit der Bewegung in den kleinen Gelenken der Gelenke gibt. Schmerzempfindungen sind selten und haben eine temporäre, vorübergehende Natur. Unangenehme Empfindungen treten am Abend oder in der Nacht auf. Arthritis Grad 1 ist selten durch Läsionen von großen (Knie, Hüfte) Gelenke gekennzeichnet. Bei Kindern können sich Symptome der rheumatoiden Arthritis des Anfangsgrads in der Weigerung, zu laufen und zu gehen, manifestieren und die betroffene Gliedmaße drücken.

Die instrumentelle Diagnostik des 1. Grades bereitet oft Schwierigkeiten, selbst bei rheumatoider Arthritis sind weder auf Röntgenbildern noch auf Ultraschall Veränderungen sichtbar. Nur durch indirekte Zeichen, Verdickung und Verdichtung in den Gelenken der Hände, kann diese Krankheit vermutet werden. Außerdem gibt es Flecken von Knochengewebe. Laborindikatoren liefern oft keine Informationen über die Krankheit.

Grad 1 verläuft oft langsam und kann mehrere Jahre anhalten, wobei sich das klinische und radiologische Bild allmählich verschlechtert. Es gibt jedoch Fälle von schneller Entwicklung der Krankheit und dem schnellen Übergang zum 2. Grad der Arthritis.

2 Grad

Arthritis Grad 2 ist durch ausgeprägtere Manifestationen der Erkrankung gekennzeichnet. Oft gibt es eine Phase der Exazerbation mit ausgeprägteren Entzündungszeichen: Gelenkschwellungen, Temperaturveränderungen und Rötungen der Gelenke, schmerzhafte Empfindungen. Steifheit tritt häufiger auf und dauert länger. Rheumatoide Arthritis Grad 2 manifestiert sich durch Schmerzen, Schwellungen und Hyperämie der Kniegelenke.

Arthritis Grad 2 ist auch durch das Vorhandensein von Veränderungen auf dem Röntgenbild gekennzeichnet. Es gibt Anzeichen für Knochenschwund, erosive Veränderungen. Bei rheumatoider Arthritis Grad 2 kommt es zu Schwellungen, Hyperämie in den Gelenken, Steifheit kann im Kniegelenk auftreten. Darüber hinaus gibt es Schmerzen und Beschwerden während des Trainings. Das Röntgenbild zeigt auch die ersten Anzeichen einer Muskelgewebeatrophie und des entzündlichen Prozesses der periartikulären Gewebe.

3 Grad

Dieser Grad ist durch eine Zunahme der Hauptsymptome der Krankheit und eine Zunahme von Exazerbationen gekennzeichnet. Das klinische Bild manifestiert sich durch ausgeprägte Zeichen des Entzündungsprozesses: Ödeme, Hyperämie und Hyperthermie der Hautoberfläche über dem Gelenk. Die Deformation der betroffenen Verbindungen verbindet diese Symptome ebenfalls. Rheumatoide Arthritis des Knies äußert sich durch starke Schmerzen und Einschränkung der Funktion, der Patient hat Schwierigkeiten, sich zu bewegen, Beuge- und Beugebewegungen.

Die radiologischen Veränderungen sind gekennzeichnet durch Knochenschwund, Zeichen der Osteoporose, periartikuläre Veränderungen. Hinzu kommen massive Muskelatrophien und erosive Veränderungen. In Labortests sind Entzündungsindikatoren stark erhöht: ESR, Leukozyten, Sialinsäuren, Seromucoid, usw. Bei rheumatoider Arthritis werden Rheumafaktor und C-reaktives Protein nachgewiesen.

Im Stadium 3 der Krankheit erfahren Patienten erhebliche Einschränkungen ihrer Mobilität. Eine schwere Fehlstellung bei Kniearthritis verhindert, dass Patienten sich selbst aushandeln und sich bewegen. In diesem Stadium wird die Behinderungsgruppe in Abhängigkeit vom Ausmaß der Läsion ausgegeben.

4 Grad

Arthritis Grade 4 ist durch schwere Deformität der Gelenke und Muskelschwund gekennzeichnet. Eine Person erfährt konstante Schmerzen, sowohl beim Bewegen als auch in Ruhe. Der Patient verliert die Fähigkeit zur Selbstversorgung und Bewegung, entwickelt Ankylose und Kontrakturen. In diesem Stadium entwickeln sich irreversible Veränderungen, die Behandlung kann in diesem Fall nur die Hauptsymptome der Krankheit lindern.

Auf dem radiologischen Bild können zahlreiche Erosionen, Ulzerationen, Deformitäten und Zysten beobachtet werden. Anzeichen von Osteoporose sind ausgeprägt, Adhäsionen von Knochenlücken werden nachgewiesen. Die Labordaten sind durch einen anhaltenden Anstieg aller Marker des Entzündungsprozesses sowie Veränderungen anderer biochemischer Parameter (ALT, AST, KFK, KFK-MB usw.) gekennzeichnet.

Behandlung der Krankheit

Medikamentöse Behandlung von Arthritis

Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden bei der Behandlung von Arthritis verwendet:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs): Ketofen, Meloxicam, Diclofenac, etc. Die Mittel reduzieren Schmerzen, Schwellungen und verbessern die Lebensqualität der Patienten, vor allem während der Verschlimmerung der Krankheit. Es kann sowohl in Tablettenform als auch in Form von intravenösen und intramuskulären Injektionen verwendet werden.
  • Schmerzmittel: Ibuprofen, Analgin, Paracetamol, etc. Diese Gruppe hilft, Schmerzen in der akuten Phase der Krankheit zu lindern. Beeinflussen Sie nicht die Entzündung und Pathogenese der Krankheit.
  • Hormonelle Medikamente (Glucocorticoide): Methylprednisolon, Prednison, Dexazon, etc. Sie werden in den schwereren Stadien der Krankheit verwendet, helfen, Entzündungen zu reduzieren, Schmerzen zu lindern, Bewegung in den Gelenken wiederherzustellen. Verwendet in der Phase der Exazerbation. In den Stadien 3 und 4 ist es möglich, Hormone in Form von intraartikulären Injektionen zu verwenden, oft bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis.
  • Basistherapie: Solganal, Imuran, Arava, etc. Diese Medikamente verlangsamen den Prozess der Zerstörung und Deformation von Knochen und Gelenkgewebe, fördern die Heilung von Erosionen und hemmen den Entzündungsprozess. Dadurch wird der Schmerz reduziert und die Beweglichkeit der Gelenke wiederhergestellt. Diese Gruppe wird bei der rheumatoiden Arthritis eingesetzt, die eine unterdrückende Wirkung auf das Immunsystem hat.
  • Muskelrelaxantien: Baclofen, MyDocalm, etc. Medikamente effektiv reduzieren Muskelkrämpfe in der Nähe des betroffenen Gelenks und lindern Schmerzen und erhöhte Spannung. Die Verwendung dieser Gruppe ist in einem späteren Stadium der Erkrankung ratsam.
  • Chondroprotectors: Chondroitinsulfat, Arthra, etc. Stellen Sie Knorpelgewebe wieder her und verbessern Sie Metabolismus und Regeneration. Auch diese Gruppe stimuliert die Sekretion von Synovialflüssigkeit, warnt das Gelenk vor unnötiger Reibung und Schäden, hemmt die Entwicklung von Arthritis. Verschreibungspflichtige Medikamente sind in den frühen Stadien der Krankheit ratsam.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Methoden werden aktiv bei der Behandlung von Arthritis eingesetzt. Die Ernennung bestimmter Verfahren hängt von der Phase und der Aktivität des Prozesses ab.

In der Phase der Exazerbation und Remission können folgende Arten von Physiotherapie verschrieben werden:

  1. Ultraviolettbestrahlung wird verwendet, um Schmerzen zu verringern, indem die Empfindlichkeit von Nerven in der Nähe des betroffenen Gelenks verringert wird. Normalerweise ist der Kurs 6-7 Expositionen, die 3-4 Mal pro Woche stattfinden.
  2. Elektrophorese wird verwendet, um Medikamente direkt in den Entzündungsherd aufgrund eines kontinuierlich wirkenden Stromes zu injizieren. Somit werden Schmerzmittel und entzündungshemmende Mittel verabreicht. Der Standardkurs besteht aus 12 Prozeduren, die täglich durchgeführt werden.
  3. Magnetotherapie wird verwendet, um die Durchblutung zu verbessern und Entzündungen in den Gliedmaßen durch Erwärmung der Haut zu reduzieren. Der Kurs besteht aus 12 Sitzungen.
  4. Die Lasertherapie hilft bei der Wiederherstellung geschädigter Gliedmaßen durch kontinuierliche Bestrahlung mit Laserstrahlen, was die Regeneration verbessert. Der Kurs umfasst 30 Verfahren.

Nur in der Zeit des Erlasses gelten:

  1. UHF: hat eine analgetische und entzündungshemmende Wirkung durch den Einfluss eines hochfrequenten Magnetfeldes. Der Kurs umfasst durchschnittlich 15 Verfahren.
  2. Schlammtherapie wirkt wärmend, lindert Schmerzen und Schwellungen und verbessert die Durchblutung. Der Kurs umfasst 20 Prozeduren in 2 Tagen.
  3. Balneotherapie: verbessert die Durchblutung und Stoffwechselprozesse. Zeigt Schwefelwasserstoffbäder an. Der Kurs umfasst 15 Verfahren.
  4. Ultraschallbehandlung: verbessert Stoffwechselvorgänge in der betroffenen Verbindung. Der Kurs umfasst 12 Verfahren.

Diät-Essen

Bei der Behandlung von Arthritis kommt der richtigen Ernährung eine wichtige Rolle zu, es wird empfohlen, folgende Regeln einzuhalten:

  1. Fraktionalität. Mahlzeiten in kleinen Portionen 4-6 mal am Tag, Abendessen sollte nicht später als 2 Stunden vor dem Schlafengehen sein.
  2. Lebensmittelverarbeitung. Es wird empfohlen, gekochte, gebackene oder geschmorte Produkte zu verwenden.
  3. Einschränkungen und Verbote. Es wird empfohlen, die Salzaufnahme auf 6-8 Gramm pro Tag, leicht verdauliche Kohlenhydrate, tierisches Eiweiß (vor allem bei Gicht-Arthritis) zu begrenzen und auch das Gewicht zu überwachen und regelmäßig den BMI zu kontrollieren, um Fettleibigkeit zu vermeiden.
  4. Schädliche Gewohnheiten: Es ist verboten, Alkohol zu trinken und Tabak zu rauchen.
  5. Multivitamin-Aufnahme: Im Herbst und Frühjahr empfiehlt es sich, der Ration Vitaminkomplexe beizufügen.
  6. Frischeprodukte. Es ist notwendig, die Haltbarkeit zu überwachen und nur hochwertige, natürliche und frische Produkte zu essen.

Nicht-konventionelle Behandlung

Neben traditionellen Methoden zur Behandlung der Pathologie haben traditionelle Methoden zur Bekämpfung von Entzündungen und Schmerzen eine gute Wirkung. Es gibt viele Rezepte für Salben, Kräuterabkochungen. Betrachten Sie ein paar effektive Werkzeuge:

Rezept Nummer 1: Tinktur aus Klette.

Kombinieren Klette Wurzel, Alkohol Tinktur in gleichen Anteilen, im Kühlschrank für 2-3 Tage verlassen. Verwenden Sie als eine Presse auf das betroffene Gelenk in der Nacht. Kurs 4-5 Verfahren

Rezept Nummer 2: Senf Salbe.

Kombinieren Sie 2 Portionen Honig, 2 Senf und eine Portion Salz und Soda. Reiben Sie die resultierende Salbe in das betroffene Gelenk, dann mit Wasser abspülen.

Rezept Nummer 3: Kräutersalbe.

Hopfen, Johanniskraut, Kamille (1: 1: 1) mit 50-70 g weicher Butter verbinden, vermischen. Über Nacht in das betroffene Gelenk einreiben, nicht ausspülen.

Krankheitsvorbeugung

Spezifische Maßnahmen, um die Entwicklung von Arthritis zu verhindern, gibt es nicht. Experten haben jedoch eine Reihe von Regeln identifiziert, die dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung der Krankheit zu verringern:

  • Richtige Ernährung und Vitamine.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  • Moderate Übung unter der Aufsicht von Spezialisten.
  • Fit halten und Gewichtskontrolle (BMI).
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten.
  • Im Winter die Gliedmaßen nicht überkühlen oder überkühlen.
  • Rechter Abschluss der Routineuntersuchungen durch den Therapeuten.

Fazit

Arthritis ist eine ernsthafte Erkrankung, die genaue Aufmerksamkeit, rechtzeitige Diagnose und Behandlung erfordert. Je früher die Behandlung beginnt, desto besser ist die Wirkung und Prognose der Erkrankung. Die initiierte Kombinationstherapie in den Stadien 1 und 2 der Arthritis wird helfen, eine langfristige Remission zu erreichen und den Prozess der Zerstörung des Knorpelgewebes zu verlangsamen. Die richtige medikamentöse Behandlung, Ernährung, Physiotherapie und Physiotherapie verbessern nicht nur die Lebensqualität des Patienten, sondern verringern auch das Risiko von Komplikationen und verlängern das Leben.