Haupt

Massage

Arthritis und Arthrose (Erkrankungen der Gelenke)

Arthritis und Arthrose sind in der Tat den Symptomen der Gelenke sehr ähnlich, begleitet von Muskelkater und eingeschränkter Bewegung, aber die Grundlage der Arthritis ist eine Entzündung, und eine Arthrose ist die Zerstörung des Gelenks. Dies ist keine Diagnose, sondern eine Folge einer Krankheit. Die Diagnose wird basierend auf der Ursache dieser Gelenkerkrankung gestellt, zum Beispiel reaktive Arthritis (Entzündung des Gelenks als Reaktion auf eine Infektion in einem anderen Organ) oder Osteoarthritis.

Erkrankungen der Gelenke können in entzündliche unterteilt werden - das ist Arthritis, nicht entzündliche Arthrose und Gelenkschmerzen als Folge von Tumoren und anderen Erkrankungen - Arthralgie.

Arthritis

Arthritis wird üblicherweise als Gelenkentzündung bezeichnet (der Name "Arthritis" kommt vom griechischen Wort arthron, was "Gelenk" bedeutet, bedeutet das Ende der IT in der Medizin Entzündung). Arthritis kann traumatischen, infektiösen und dystrophischen Ursprung haben.

Die Niederlage einer (Arthritis) oder mehrerer Gelenke (Polyarthritis) ist ein Symptom anderer Erkrankungen. Arthritis tritt häufig mit wiederkehrenden leichten Verletzungen, offenen oder geschlossenen Gelenkverletzungen auf. Arthritis kann mit häufiger körperlicher Überanstrengung und Unterkühlung entstehen. Verschiedene Infektionen (wie zum Beispiel Darm- oder Harnwegsinfektionen) können auch zu einer sogenannten reaktiven Arthritis führen. Es gibt auch eine rheumatoide Arthritis, bei der eine progressive Entzündung mehrerer Gelenke (meistens kleine) besteht, während die Glieder symmetrisch betroffen sind. Ältere Menschen sind oft betroffen. Die Ursache von Arthritis kann auch eine Stoffwechselstörung sein.

Arthritis in ihren verschiedenen Formen kann durch verschiedene Kombinationen von Symptomen charakterisiert werden. Arthritis verursacht in der Regel eine Schwellung der betroffenen Gelenke und Schmerzen in ihnen. In den Anfangsstadien der Krankheit können sowohl bei Bewegung als auch bei körperlicher Anstrengung und zu bestimmten Tageszeiten (z. B. nachts oder in Form von Morgensteifigkeit) Schmerzen auftreten. Wenn Arthritis chronisch wird, kann der Schmerz dauerhaft werden. Außerdem entzündet sich das entzündete Gelenk gewöhnlich, schwillt an und verformt sich sogar, seine Arbeit ist gestört, in schweren Fällen von Arthritis - um Immobilität zu komplettieren.

Ursachen von Arthritis

Ursachen von Arthritis: bakterielle, virale oder Pilzinfektion, Verletzungen, Allergien, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Nervensystems, Mangel an Vitaminen. Typischerweise tritt die Infektion in den Gelenken durch das Kreislaufsystem von einem anderen Teil des Körpers auf, dies kann während einer Verletzung, einer Operation oder einer allgemeinen Abnahme der Immunität auftreten.

Arten von Arthritis

Arthritis beinhaltet:

Alle von ihnen sind mit einer Entzündung der Synovialmembran verbunden - ein dünner Bindegewebsfilm, der das Gelenk von innen auskleidet.

Zu degenerativer Arthritis gehören traumatische Arthritis, die mit einer Schädigung des Gelenkknorpels verbunden ist und die Enden der Knochen an der Stelle ihres Gelenks bedeckt.

Symptome von Arthritis

Arthritis ist gekennzeichnet durch Gelenkschmerzen, besonders wenn sie sich bewegen, es gibt oft Einschränkungen ihrer Beweglichkeit, Schwellungen, Formveränderungen, manchmal wird die Haut über dem Gelenk rot und Fieber erscheint.

Symptome einer infektiösen Arthritis sind Rötung, Schwellung des Gelenkes, Schmerzempfindung beim Pressen, das Gelenk kann heiß sein, oft treten Symptome einer Infektionskrankheit auf - Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen im ganzen Körper.

Es gibt Arthritis von einem Gelenk (Monoarthritis) und viele (Polyarthritis).

Arthritis kann plötzlich beginnen und wird von starken Gelenkschmerzen (akute Arthritis) begleitet oder entwickelt sich allmählich (chronische Arthritis). Manche Menschen leiden unter akuten Schmerzen oder dumpfen Schmerzen. Dieser Schmerz ist vergleichbar mit Zahnschmerzen. Bewegung in diesem Gelenk ist in der Regel beeinträchtigt, Steifigkeit wird beobachtet.

Arthritis-Behandlung

Die Behandlung von Arthritis hängt von der Form der Krankheit ab. Vor allem ist es notwendig, seine Hauptursache (Infektion, übermäßige Bewegung, ungesunde Ernährung, Alkoholmissbrauch) zu beseitigen.

Die Behandlung von Arthritis beinhaltet in erster Linie die Einnahme von Antibiotika und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, die oft intraartikulär verabreicht werden. Bei der Behandlung von Arthritis achten die Spezialisten auch auf physiotherapeutische Verfahren und therapeutische Gymnastik, die notwendig sind, um die Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten und die Muskelmasse zu erhalten.

Lesen Sie mehr über die Ursachen, Symptome und Behandlung von Arthritis im Artikel Arthritis - Entzündung der Gelenke >>

Arthrose

Was ist der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis?

Die Arthrose ist eine chronische Erkrankung der Gelenke, die austauschbar ist, begleitet von Veränderungen der Gelenkflächen der Knochen. Ein korrekterer Name für Osteoarthritis ist Osteoarthritis.

Die wichtigsten Symptome der Arthrose: starke Gelenkschmerzen, verminderte Beweglichkeit des Gelenks. Bei Nichtbeachtung der Arthrose tritt eine Gelenksteifigkeit auf.

Der Hauptunterschied zwischen Arthrose und Arthritis: Während der Arthrose werden die wichtigsten zerstörerischen Aktivitäten nicht durch entzündliche, sondern durch degenerative Prozesse im Gelenkknorpel durchgeführt, der Knorpel wird zerstört.

Osteoarthritis ist keine entzündliche Erkrankung und hat daher nichts mit Arthritis oder chronischer Polyarthritis zu tun, bei der die Gelenkentzündung auf reaktiven pathologischen Veränderungen der Gelenkflüssigkeit beruht. Gleiches gilt für akute Arthritis - Gelenkentzündungen, die durch verschiedene Infektionserreger verursacht werden.

Die charakteristischen Symptome der Arthrose sind Schmerzen unter Belastung, Ruhen in Ruhe, Einschränkung der Beweglichkeit und Knirschen im Gelenk, Muskelverspannungen im Gelenkbereich, periodische Schwellungen und allmähliche Gelenkdeformationen sind möglich. Aber zur gleichen Zeit, im Gegensatz zu Arthritis, gibt es keine Rötung des Gelenkes, es ist nicht heiß zu berühren.

Im Gegensatz zur Arthritis ist Arthrose eine Gelenkerkrankung, die in erster Linie mit der Zerstörung von Knorpel einhergeht, und eine Entzündung tritt später auf und ist möglicherweise nicht dauerhaft.

In den ersten Stadien der Arthrose manifestiert sich in Form von Beschwerden und Knirschen, wenn die Gelenke gebogen sind. Bei fortschreitender Arthrose kommt es zu Schmerzen bei Bewegung, körperlicher Anstrengung, die bis zum Ende des Tages zunimmt (in der Regel klingt sie während der Nacht ab, und eine an Arthrose leidende Person kann lange nicht auf die Krankheit achten). In den späteren Stadien der Arthrose ist die Beweglichkeit der Gelenke vollständig gestört und Schmerzen quälen den Menschen immer häufiger.

Osteoarthritis ist sehr gefährlich, und wenn die degenerativen Veränderungen im Gewebe zu weit gegangen sind, wird der Arzt nicht in der Lage sein, das Gelenk zu reparieren. In der Regel ist es nur möglich, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, Entzündungen zu reduzieren (durch die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln) und Schmerzen zu lindern. Um Osteoarthritis vor einer Behinderung zu bewahren, sollte der Patient versuchen, die Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren und Übergewicht zu beseitigen, was durch Physiotherapie und Physiotherapie erleichtert wird. Eine schwere Arthrose kann operativ sein.

Ursachen von Osteoarthritis

Die Arthrose verursacht pathologische Veränderungen in den artikulären Geweben, und die Ursachen der Krankheit sind noch nicht vollständig erforscht. Arthrose entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener genetischer (Arthrose betrifft häufig Frauen, sowie Menschen mit angeborenen Erkrankungen der Knochen und Gelenke) und erworbenen (Alter, Übergewicht, frühere Operationen an den Gelenken) Faktoren. Osteoarthritis kann auch von übermäßigen Belastungen der Gelenke oder ihrer Verletzungen resultieren. Es ist üblich, zwischen primärer und sekundärer Arthrose zu unterscheiden. Die primäre Arthrose ist das Ergebnis von gestörten Regenerationsprozessen der Knorpelzellen, die durch eine schlechte Durchblutung und Ernährung des Gelenkgewebes auftreten können. Es wird angenommen, dass sich eine sekundäre Arthrose in einem bereits betroffenen Gelenk entwickelt, aber es ist schwierig, eine klare Linie zwischen diesen beiden Formen zu ziehen.

Osteoarthritis kann als Folge von Intoxikationen, Infektionskrankheiten (zum Beispiel Typhus, Syphilis usw.) auftreten, aber auch Arthrose kann bei Gelenkverletzungen (Fraktur der Gelenkknochen, Gelenkknorpelschäden) auftreten, mit signifikanter funktioneller Überlastung des Gelenks (z. B. Balletttänzer, Läufer) usw.). Professionelle Arbeitslasten (z. B. Arthrose in funktionierenden Hot-Shops) sind von bekannter Bedeutung.

Klassifikation der Arthrose

Die primäre Arthrose ist ungefähr 40-50% aller Arthrosefälle. In diesem Fall tritt die Krankheit an einem zuvor gesunden Gelenk auf, und ihre Ursache ist keine Schädigung des Gelenks, sondern beispielsweise harte körperliche Arbeit.

Sekundärarthrose ist ungefähr 50-60% der Fälle. In diesem Fall war das zur Arthrose neigende Gelenk vor der Erkrankung - zum Beispiel infolge einer Verletzung - deformiert.

Arthrose betrifft 10 bis 15% der Weltbevölkerung. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Arthrosen deutlich an. Oft sind die Symptome der Arthrose bereits in 30-40 Jahren zu finden. 27% der über 50-Jährigen haben eine Arthrose. Und nach 60 Jahren leidet fast jeder an dieser Krankheit. Die Häufigkeit von Arthrosen ist bei Männern und Frauen gleich. Die Ausnahme ist Arthrose der Interphalangealgelenke - diese Art von Arthrose tritt am häufigsten bei Frauen auf.

Meistens ist Arthrose eine destruktive Veränderung im Knorpel und Knochengewebe, die mit dem Alter als Ergebnis des natürlichen Alterns auftritt. Eloquent und Statistiken. Nach 60-70 Jahren wird bei 60-70% der Menschen eine Arthrose diagnostiziert. Die Wörter "Arthrose" und Arthritis sind nur phonetisch ähnlich, aber die Gründe können auch unterschiedlich sein und die Behandlung auch.

Wenn die Unterschiede in der Arthrose und Arthritis hervorgehoben werden, ist es wichtig, die unterschiedliche Richtung zu erkennen, in der der destruktive und deformierende Prozess stattfindet. Wenn Sie eine Arthrose haben, dann ist der Stoffwechsel im Gelenk gestört, seine Elastizität ist verloren, der Knorpel wird dünner und jede Bewegung verursacht Schmerzen. Wenn Sie Arthritis haben, dann haben Keime oder sogar Ihr eigenes Immunsystem die Arme ergriffen, Ihr Körper arbeitet gegen sein Gewebe und dies verursacht Entzündungen, Schmerzen und Veränderungen, die sich verformen. Das zu verstehen ist wichtig, weil es die Behandlung bestimmt. Während Arthritis Infektionen oder Autoimmunprozesse unterdrückt, ist die mechanische Reparatur des Gelenks das Hauptziel bei der Behandlung von Patienten mit Arthrose.

Der erste Schlag wird von den Kniegelenken, Ellbogengelenken und Armen ausgeführt. Daher ist Osteoarthritis des Knies am häufigsten. Im Laufe der Zeit tritt eine deformierende Arthrose auf, die Gelenke beginnen sich zu verformen, wegen der Krümmung der betroffenen Stellen können sich bizarre Umrisse bilden. Es gibt insbesondere Begriffe wie "Schwanenhals", "Knopfschleife". Wenn eine Person eine deformierende Arthrose hat und die Finger betroffen sind, können sie äußerlich kürzer werden.

Deformierende Arthrose ist eine Krankheit unserer Zeit, eine sitzende Lebensweise hat uns dazu geführt. Von Natur aus waren wir dazu bestimmt, anders zu leben, aber nachdem wir die Prozesse automatisiert hatten, hat der Mensch viele Wunden "verdient", mit denen die Menschen für alle erhaltenen Vorteile bezahlen. Eine deformierende Arthrose betrifft meist die Stützgelenke. Osteoarthritis des Kniegelenks ist erklärbar, weil ihre Besonderheit, im Gegensatz zu anderen Gelenken, in großen Lasten besteht, die sie trägt. Die Natur hat sich nicht um die Ernährung solcher überlasteten Orte gekümmert. Und da der Knorpelknorpel keine eigenen Blutgefäße hat, infolge von Alterung oder unter dem Einfluss von Infektionen oder Verletzungen, kann er verkümmern.

Welche Gelenke leiden an Osteoarthritis?

Die häufigsten Erkrankungen sind Arthrosen der Gelenke der unteren Körperhälfte (Hüfte, Knie, erster Metatarsophalangeal). Osteoarthrose betrifft am häufigsten die Knie (Gonarthrose) und Hüfte (Coxarthrose) Gelenke. Eines der frühesten Symptome von Osteoarthritis sind Schmerzen in den Kniegelenken. Zu Beginn der Krankheit in Ruhe ist es fast nicht vorhanden, aber erscheint, wenn die Belastung auf das Gelenk. Bei Osteoarthritis der Kniegelenke kann eine Massage der unteren Extremitäten sinnvoll sein, aber gleichzeitig ist eine direkte Einwirkung auf das schmerzende Gelenk zu vermeiden, da dadurch die Entzündungsreaktion verstärkt werden kann.

In den Händen der Krankheit wird Arthrose am häufigsten den Gelenken der Fingerphalangen ausgesetzt. Osteoarthritis tritt gewöhnlich zuerst auf einem Gelenk und dann auf dem zweiten auf - symmetrisch zum ersten.

Arthrose der Wirbelsäule

Ankylosierende Spondyloarthrose (ankylosierende Spondylitis) führt zu einer Einschränkung der motorischen Fähigkeiten der Wirbelsäule aufgrund der Verbindung, d.h. Akkretion, einige Gelenke.

Die Ergebnisse der Röntgenuntersuchung zeigen, dass die zur Arthrose neigende Wirbelsäule einem Bambusstock ähnelt.

Es gibt fünf Formen der Arthrose der Wirbelsäule:

1. Zentral - nur die Wirbelsäule ist anfällig für Arthrose.
2. Beseitigt die Arthrose nicht nur der Wirbelsäule, sondern auch der Schultern oder Hüftgelenke.
3. Periphere - Arthritis betrifft die Wirbelsäule und periphere Gelenke
4. Skandinavisch - Arthrose tritt in der Wirbelsäule und kleinen Gelenken der Hände und Füße auf
5. Ankylosierende Spondylitis mit extraartikulären Manifestationen: Schädigung der Augen, des kardiovaskulären Systems, der Nieren, der Lunge in Form von Fibrose.

Anhand der folgenden Tests wird untersucht, wie stark die Arthrose die Wirbelsäule geschädigt hat, genauer gesagt, wie stark sie die Mobilität einschränkt:

  • Es ist notwendig, den Rumpf auf eine maximale Entfernung nach vorne zu neigen, ohne die Knie zu beugen. Der Abstand zum Boden bei fehlender Arthrose innerhalb von 5 Millimetern.
  • Es ist notwendig, mit dem Rücken gegen die Wand zu stehen und sich an die Fersen, das Gesäß und den Hinterkopf zu kuscheln. Meistens können Patienten mit Arthritis seinen Kopf nicht berühren.
  • Es ist notwendig, aufrecht zu stehen, ohne die Wirbelsäule zu beugen, und dann versuchen, das Schultergelenk mit dem Ohr zu erreichen.

Patienten mit Arthritis können dies nicht tun.

Symptome der Arthrose

Die Basis der Erkrankung ist die Unterernährung der Gelenkenden (Epiphysen). Infolge von Änderungen der Durchgängigkeit oder Beschädigung der Gefäße, die den Knochen versorgen, tritt eine aseptische Nekrose auf, die Läsionen im Gelenk verschlimmert. Arthrose ist progressiv. Zu Beginn treten schmerzhafte Veränderungen in der inneren (sogenannten synovialen) Scheide des Gelenksacks auf, dann ergreifen sie den Knorpel, der die Gelenkflächen der Gelenkknochen bedeckt; Knorpel wird allmählich zerstört, der Knochen freiliegend; Knochengewebe ist stellenweise ausgedünnt, stellenweise verdickt, knochenartige Auswüchse - Osteophyten bilden sich, es entsteht ein Bild von deformierender Arthrose. Osteophyten können abbrechen und dann wird Arthrose von Arthritis begleitet - Entzündung des Gelenks.

Häufig entwickelt sich Arthrose in den Hüft-, Knie- und ersten Metatarsophalangealgelenken. In der Regel leiden mittlere und ältere Menschen an Arthrose. Osteoarthrose äußert sich in Schmerzen, die allmählich auftreten, periodisch auftreten, sich nach schwerer körperlicher Anstrengung verschlimmern oder, im Gegenteil, nach längerem Ruhezustand. Aufgrund von Schmerzen ist die Beweglichkeit im Gelenk begrenzt. Die Arthrose wird begleitet von einer Entzündung der Gewebe, die das Gelenk und die Nervenstränge umgeben, und die Funktion des Gelenks leidet unter der schützenden Spannung der Muskeln.

Arthrose-Behandlung

Die Behandlung der Arthrose erfolgt ambulant und im Sanatorium. Schmerzmittel, Hormone (Adrenocorticotrop), Physiotherapie (Wärmebehandlungen, Ultraschall), therapeutische Übungen, Massage. In schweren Fällen - für die Behandlung von Arthrose auf Operation (Arthrodese, Endoprothetik) zurückgegriffen.

Wenn der Prozess des Knorpelabbaus noch nicht zu weit fortgeschritten ist, helfen Medikamente, die Glucosaminsulfat enthalten, eine natürliche Substanz, die aus Muscheln von Meerestieren gewonnen wird. Es wirkt sich positiv auf den Knorpelstoffwechsel aus und verbessert die Beweglichkeit der Gelenke.

Lesen Sie mehr über die Ursachen, Symptome und Behandlung von Arthrose im Artikel Arthrose (Osteoarthrose) >>

Häufige Anzeichen und Symptome von Arthritis und Arthrose: Was ist der Unterschied und wie behandelt man die häufigsten Gelenkerkrankungen?

Menschen unterschiedlichen Alters, besonders nach 40-50 Jahren, haben oft Probleme mit den Gelenken, aber ohne die Hilfe eines Spezialisten ist es schwierig festzustellen, welche Krankheit sich entwickelt. Häufige Krankheiten sind Arthritis und Arthrose. Was ist der Unterschied, wie zu behandeln, wie Gelenkpathologie zu verhindern?

Der Rat von Spezialisten in der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates wird vielen nützlich sein. Es ist wichtig zu verstehen, wie man Arthritis und Arthrose erkennt, so dass die Behandlung erfolgreich ist.

Häufige Symptome

Gelenkpathologien haben eine gemeinsame Wurzel im Namen. Übersetzt aus dem Griechischen bedeutet "arthron" "Gelenk". Arthrose und Arthritis ist eine Verletzung der Gelenke. Der pathologische Prozess wird begleitet von Unbehagen, Wundsein, Schädigung des Knorpelgewebes, die Beweglichkeit der Problemzone ist begrenzt. Sowohl Arthritis als auch Arthrose verletzen den gewohnten Lebensweg des Patienten.

Bei der Differenzierung von Krankheiten ist es wichtig, alle Anzeichen zu berücksichtigen, die notwendigen Untersuchungen und Analysen durchzuführen. Gelenkpathologien haben viele Unterschiede, falsche Diagnose reduziert die Qualität der Behandlung.

Grundlegende Informationen über Gelenkpathologien

Es ist wichtig, nicht nur die ähnlichen und charakteristischen Anzeichen von Arthrose und Arthritis zu verstehen, sondern auch die Ursachen, Typen und Merkmale des Verlaufs von Gelenkpathologien. Das Verständnis von provozierenden Faktoren, unter deren Einwirkung negative Prozesse im Knorpelgewebe beginnen, hilft Krankheiten vorzubeugen.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Gelenkpathologien haben mehr Unterschiede als ähnliche Symptome. Die Kenntnis der Ätiologie von Krankheiten hilft, Arthritis von Arthrose leicht zu unterscheiden.

Was ist, wenn die Gelenke am ganzen Körper knirschen? Erfahren Sie mehr über die wahrscheinlichen Ursachen und Optionen für die Therapie.

Über die Vorteile und Regeln der Durchführung von Gelenkgymnastik Arzt Bubnovsky lesen Sie auf dieser Seite.

Informationen für Patienten:

  • Arthritis entwickelt sich auf dem Hintergrund des entzündlichen Prozesses im Gelenk, Arthrose ist eine Folge von degenerativen Prozessen, dystrophischen Veränderungen im Knorpelgewebe;
  • Beide Pathologien haben eine akute und chronische Form, aber Arthritis tritt mit schwereren Symptomen auf, die Entzündung verbreitet sich nicht nur auf das Gelenk, sondern auch auf andere Bereiche;
  • Arthrose ist eine langwierige Erkrankung, Remission ist länger, Knorpel wird nach und nach ohne schwere Entzündung des Gewebes zerstört.

Die Tabelle beschreibt die Unterschiede in Gelenkpathologien in den Hauptmerkmalen.

Wie man durch Symptome unterscheidet

Mit einer infektiösen Art von pathologischen Veränderungen ist es leichter, das Auftreten der Krankheit zu erkennen. Osteoarthritis zeigt sich oft lange nicht, oft kommen Patienten zu einem Arzt mit dem zweiten, moderaten Stadium der Erkrankung.

Achten Sie auf die wichtigsten Anzeichen von Gelenkpathologien. Schon leichte Gelenkbeschwerden sollten den Verdacht auf negative Prozesse im Knorpelgewebe aufkommen lassen.

Symptome von Arthritis:

  • Schwellung oder starke Schwellung der Problemzone;
  • die Haut im betroffenen Bereich wird rot;
  • wundes Gelenk wird entzündet;
  • das betroffene Gebiet ist heiß zu berühren, mit aktiver Entzündung erhöht die Durchdringung des gefährlichen Krankheitserregers die Gesamttemperatur;
  • bei der Bewegung ist scharfer Schmerz zu hören, in Ruhe, Pulsieren, "Zucken", Schmerz im Bereich der Entzündung verschwindet nicht;
  • oft beeinflusst die Infektion andere Teile des Körpers, der Gesundheitszustand verschlechtert sich, Schwäche entwickelt sich, chronische Pathologien werden aktiver;
  • negative Prozesse entwickeln sich oft in den Fingern, Händen, Knöchel, seltener - in den Knien.

Symptome der Arthrose:

  • wellige Natur des Schmerzes. In einem frühen Stadium ist der Schmerz schwach, die Intensität nimmt für eine lange Zeit nicht zu;
  • Nach und nach nimmt der Schmerz zu, am Morgen kann man Steifheit in den problematischen Gelenken hören;
  • mit der Entwicklung von dystrophischen Veränderungen nimmt die Beweglichkeit des betroffenen Areals ab, bei vernachlässigten Fällen ist aufgrund der Knorpelzerstörung völlige Immobilität möglich;
  • Die wichtigsten Orte der Lokalisierung sind die Hüftgelenke (Coxarthrose), die Wirbelsäule (Spondylarthrose) und die Knie (Gonarthrose).

Die wichtigsten Methoden der Behandlung von Krankheiten

Patienten glauben oft, dass das "bewährte" Rezept für Arthritis, das von einem Nachbarn vorgeschlagen wird, sicherlich bei Arthrose helfen wird. Unkenntnis der Art der Krankheit schädigt oft die Gelenke, verschlechtert den Zustand des Körpers.

Zum Beispiel, wenn Arthritis aktiv Entzündungsprozess ist, breitet sich die Infektion zu einem großen Bereich des Gewebes aus. Das Heizen ist strengstens verboten, aber oft leiden Kranke an wunden Knien mit Arthritis in der Hoffnung auf Heilung. Das Ergebnis ist genau das Gegenteil: Hitze beschleunigt die Entwicklung des Entzündungsprozesses, die Infektion dringt mit dem Blut und Lymphfluss in neue Bereiche der Gelenke ein, andere Organe, die Krankheit schreitet voran.

Die Hauptunterschiede in der Behandlung von Arthritis und Arthrose hängen mit der Art der pathologischen Prozesse zusammen. Ein Rheumatologe, Orthopäde oder Arthrologe entwickelt ein Schema der Therapie, den Gebrauch von Drogen, Volksmethoden, einen Komplex von Bewegungstherapie, Physiotherapie. Bei fortgeschrittenen Stadien der Arthrose (seltener bei Arthritis) ist die Hilfe eines orthopädischen Chirurgen erforderlich.

Arthrose-Behandlung

Grundprinzipien:

  • Die Hauptaufgabe besteht darin, den Zustand des Knorpelgewebes zu normalisieren. Der Arzt verschreibt Chondroprotektoren mit Hyaluronsäure, Chondroitinsulfat und Glucosamin. Ein langer Behandlungszyklus verbessert die Elastizität des Knorpelgewebes, stellt die Durchblutung wieder her, den Stoffwechsel, stoppt degenerative-dystrophische Prozesse;
  • In schweren Fällen werden Medikamente der NSAID-Gruppe benötigt, um Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu beseitigen, die sich während der Abrasion des Gelenkgewebes entwickelt haben. Aber als Hauptwerkzeug bei der Behandlung von Arthrose sind sie unwirksam;
  • nützliche Physiotherapie, spezielle Übungen. Viele Patienten und Ärzte sprechen positiv von Bubnovskys gemeinsamer Gymnastik;
  • Patienten wenden erfolgreich Volksmethoden an. Hausgemachte Salben, Abkochungen, Kompressen, Bäder, Tinkturen aus natürlichen Zutaten. Die richtige Verwendung von Verbindungen lindert Schmerzen, verbessert die Beweglichkeit der Gelenke;
  • mit der vollständigen Zerstörung des Knorpelgewebes wird die chirurgische Behandlung - die Endoprothetik durchgeführt. Osteoarthritis kann nicht vollständig geheilt werden, Sie können nur gesunde Gelenke erhalten, Exazerbationen verhindern.

Wie und was zur Behandlung der Arthrose des Schultergelenks? Sehen Sie eine Auswahl an wirksamen Therapien.

Lesen Sie unter dieser Adresse die typischen Symptome und Methoden zur Behandlung einer Kniebandruptur.

Folgen Sie dem Link http://vseosustavah.com/bolezni/shpora/lechim-doma.html und lernen Sie, wie Sie mit Hilfe von Volksheilmitteln den Sporn auf der Ferse zu Hause heilen können.

Arthritis-Therapie

Grundprinzipien:

  • Die erste Stufe ist der Kampf gegen pathogene Bakterien, gefährliche Viren, unter deren Einfluss der Entzündungsprozess begonnen hat. Empfangen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln ist erforderlich;
  • es ist wichtig, nicht nur den Erreger zu zerstören, sondern auch das Immunsystem zu stärken;
  • Empfohlene Proteindiät, Vitamintherapie, Milchprodukte. Verweigerung durch Alkohol, starken Kaffee, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, schwarzer Tee (grün ist besser) ist obligatorisch;
  • Physiotherapie bietet eine hervorragende Wirkung: Elektrophorese mit entzündungshemmenden Medikamenten, Magnet- und Lasertherapie, therapeutische Bäder. Nach der Linderung des Entzündungsprozesses wird der Komplex aus Bewegungstherapie und Massage helfen, die Beweglichkeit des schmerzenden Gelenks wiederherzustellen. Nützliche Volksweisen ohne die Verwendung von Wärme.

Im folgenden Video wird Ihnen ein qualifizierter Arzt mehr über die Unterscheidung von Arthrose und Arthrose erzählen:

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

✓ Artikel von einem Arzt verifiziert

Arthritis und Arthrose sind zwei verschiedene Krankheiten, aber Menschen neigen dazu, sie für eine Sache zu nehmen. Dafür gibt es viele Gründe: erstens leiden beide Krankheiten an dem wichtigsten System - dem Bewegungsapparat, und zweitens haben die Symptome von Krankheiten einige Gemeinsamkeiten. Und natürlich macht sich die Konsonanz der Namen bemerkbar. Aber selbst bei sorgfältiger Suche ist es fast unmöglich, zusätzliche Ähnlichkeiten zwischen Arthritis und Arthrose zu finden.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Was ist Arthritis und Arthrose?

Beginnen wir mit Arthritis, die eine Entzündung der Gelenke ist. Die Ursache der Krankheit sind viele verschiedene Faktoren, die im Folgenden diskutiert werden. Die Hauptsache an Arthritis zu erinnern ist, dass es eine entzündliche Erkrankung ist. Dies unterscheidet sie von der Osteoarthrose, die auch die Gelenke betrifft und deren Funktionsfähigkeit durch die Entstehung von degenerativen Veränderungen beeinträchtigt.

Arthritis des Knies

Sofort sollte bemerkt werden, dass diese zwei Krankheiten selten allein gehen. In dem Moment, in dem das Gelenk beginnt sich degenerativen Veränderungen zu unterziehen, beginnt die Entzündung darin, wodurch sich die chronische Form der Arthritis entwickeln kann. Vielleicht die entgegengesetzte Situation: Die Behandlung von Arthritis wird keine hundertprozentigen Ergebnisse geben und an ihrer Stelle bleiben Veränderungen anfällig für Arthrose.

Arthrose des Knies 3 Grad

Ursachen von Arthritis und Arthrose

Diese Krankheiten, die in ihrer Grundlage völlig verschieden sind, haben verschiedene Ursachen und Gründe, wie in der Tabelle zu sehen ist.

Alter als Risikofaktor

Alter als Risikofaktor

Interessanter Fakt: Jeder Dritte im Alter zwischen 35 und 45 Jahren klagt über Gelenkschmerzen. Das gleiche Problem überholt jede Sekunde, deren Alter 50 Jahre überschreitet und nicht 70 erreicht. Wenn wir die Kategorie "75+" betrachten, steigt die Anzahl der Patienten auf 90 Prozent.

Nach 75 Jahren bemerkt fast jeder Mensch Gelenkschmerzen

Jetzt beziehen wir das auf die fraglichen Krankheiten. Arthrose betrifft am häufigsten ältere Menschen. Wie bei Arthritis ist es am häufigsten bei Menschen im Alter von 30 bis 55 Jahren. Kinder und Jugendliche leiden ebenfalls an Arthritis, entwickeln sich aber in eitriger oder allergischer Form. Bei älteren Menschen wird die Arthrose zum motivierenden Faktor für die Entstehung von Arthrosen.

Infektiöse und allergische Arthritis bei Kindern

Der Verlauf der Krankheit: die Unterschiede

Arthritis kann in zwei Hauptformen auftreten: chronische und akute, im Gegensatz zu Arthrose, die nur chronisch sein kann. Arthritis in akuter Form ist nicht so gefährlich wie in chronischer, weil im letzteren Fall die Krankheit das Gelenk zu Veränderungen führt, die nicht korrigiert werden können. Im Laufe der Zeit kann es seine Funktionen insgesamt verlieren.

Akute infektiöse Arthritis

Akute Arthrose der Zehen

Die chronische Form der Arthrose wird dem Menschen auch ein wenig Freude bringen, da sie sich langsam, aber sehr selbstbewusst entwickeln wird. In fast allen Fällen führt es zu einer Behinderung. Nur rechtzeitige Diagnose und Behandlung können sparen.

Osteoarthritis des Kiefergelenks - eine chronische Erkrankung

Deformierende chronische Arthrose der Knie

Klinische Manifestationen

Wie oben erwähnt, sind die Symptome von Arthritis und Arthrose sehr ähnlich, aber sie haben auch Unterschiede. Lassen Sie uns zuerst über dieselben Manifestationen von Beschwerden sprechen, einschließlich:

  • schmerzhafte Empfindungen mit irgendeiner Belastung auf das Gelenk;
  • das Vorhandensein von "Lärm" im Gelenk während der Bewegung;
  • Schwellung an der Stelle der erkrankten Gelenke;
  • Bewegungsschwierigkeiten;
  • Gelenkdeformität;
  • akute Reaktion auf Wetteränderungen;
  • Gefühl der Steifigkeit nach einer langen Ruhe oder Schlaf.

Gelenkschmerzen sind charakteristisch für Arthritis und Arthrose.

Was die Unterschiede in den Symptomen betrifft, helfen sie einer Person, die Krankheit richtig zu diagnostizieren.

Diagnose

Trotz der Tatsache, dass wir von zwei grundlegend verschiedenen Krankheiten sprechen, wird die gleiche grundlegende Methode, die vielen Menschen bekannt ist, Röntgenstrahlen, verwendet, um sie zu diagnostizieren. Diese Studie, durchgeführt nach allen Regeln, erlaubt die folgenden Faktoren zu identifizieren:

  • Verletzungen;
  • Knochenentzündung;
  • gemeinsame Bildung;
  • Zerstörung der Gelenke;
  • Osteophyt - das Wachstum von Knochengewebe;
  • Gelenkdeformität.

Röntgen-Verfahren

Um die Diagnose möglichst vollständig und effektiv zu gestalten, verwenden die Spezialisten auch Ultraschall der betroffenen Bereiche, MRT, Computertomographie, Gelenkpunktion, Arthroskopie und andere Methoden, die speziell für enge Bereiche konzipiert sind. Meistens werden sie verwendet, um Arthritis zu diagnostizieren.

MRT-Untersuchung des Kniegelenks

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die es Profis ermöglichen, eine genaue Diagnose zu stellen. Labortests ermöglichen die Erkennung von Arthritis. Experten diagnostizieren Veränderungen in der biochemischen Analyse von Blut, führen immunologische Studien durch. Die Schwere der Symptome kann unterschiedlich sein: Der Grad hängt von der Art der Arthritis ab. Für die Arthrose sind solche Veränderungen in den Labortests für sie nicht typisch.

Biochemische Analyse, normal

Arthritis und Arthrose Behandlung

Die Behandlung dieser beiden Krankheiten ist grundlegend anders. Anders als bei der Arthrose, die zu Hause üblicherweise entsorgt wird, kann Arthritis ohne die Hilfe eines Spezialisten nicht geheilt werden, besonders wenn es um die akute Form der Krankheit geht. In diesem Fall ist ein sofortiger Appell an den Arzt der Schlüssel zu einem erfolgreichen Ergebnis. In einigen Fällen wird Arthritis im Krankenhaus behandelt, und besonders schwierige Situationen wenden chirurgische Intervention an.

Es ist besser, den Besuch des Arztes für eine der Krankheiten nicht zu vernachlässigen.

Ignorieren Sie nicht die Symptome von Arthritis. Dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu rufen, wenn Sie bemerken:

  • akuter Schmerz;
  • offensichtliche Schwellung;
  • Schmerz nach Verletzung;
  • hohe Temperatur;
  • Muskelschmerzen, etc.

Arthritis und Arthrose: Wie kann man die Krankheit rechtzeitig erkennen und behandeln?

Dystrophische Gelenkerkrankungen stellen ein globales Problem von Mensch und Medizin dar. Zuvor betrafen Arthritis und Arthrose vor allem Erwachsene, deren Alter über 50 Jahre betrug. Destruktive Prozesse in den Gelenken signalisierten den Beginn des Alterns, was präventive Pflege und Veränderungen des Lebensstils erforderte.

Heute werden Arthrose und Arthritis immer jünger, oder vielmehr die Altersgruppe, die an diesen Krankheiten leidet, wird jünger. Dies ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, einschließlich eines schlechten Lebensstils, widriger Umweltbedingungen, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Arthritis unter 10% der Weltbevölkerung leidet. Um sich vor der Krankheit zu schützen, empfehlen Ärzte, dass Sie eine Reihe von Regeln befolgen und auch medizinische Hilfe bei den ersten verdächtigen Symptomen suchen.

Was ist Arthritis und Arthrose?

Arthritis und Arthrose sind spezifische Erkrankungen der Gelenke und des periartikulären Gewebes. Jede dieser Krankheiten beeinflusst die Qualität des menschlichen Lebens und unterbricht die motorische und regenerative Funktion des Knorpels.

Oft sind Arthrose und Arthritis wegen Konsonanz und Ähnlichkeit der Symptome verwirrt. Diese Krankheiten zeichnen sich jedoch durch spezifische Zeichen und Manifestationen aus.

Arthrose ist eine altersbedingte Fehlstellung der Gelenke, die häufig bei Personen über 45 Jahren auftritt. Die Krankheit tritt aufgrund der allmählichen Zerstörung von Knorpel auf, die mit altersbedingter Abnutzung verbunden ist. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung schreitet die Arthrose fort, die sich als starke Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke manifestiert. Osteoarthritis betrifft die Gelenke, der Zustand des Körpers als Ganzes ist von der Krankheit nicht betroffen.

Was die Arthritis angeht, sind die Dinge hier anders. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess, der den ganzen Körper betrifft. Die Krankheit manifestiert sich in jungen Jahren, bis zu 40 Jahren. Oft tritt auf dem Hintergrund der Krankheit oder Verletzung - Unterkühlung, Erkältung, Grippe, schwere Prellungen. Ein Arthritis-Gelenk, das sich entzündet, quillt, wird rot, wird schmerzhaft. Das charakteristische Symptom der Arthritis ist starker Schmerz, der sich nachts manifestiert.

Arthritis und Arthrose beeinträchtigen die Arbeit der Gelenke, inneren Organe: Herz, Nieren und Leber. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und eine umfassende Behandlung einzuleiten. Im fortgeschrittenen Stadium stellt Arthritis eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar.

Arthritis ist seltener als Arthrose. Dies berechtigt die Patienten jedoch nicht zur eigenständigen Diagnose und Behandlung der Krankheit. Bei diesen Krankheiten werden dieselben Gelenke entzündet, aber Pathologien zeichnen sich durch eine Anzahl von Zeichen aus.

Die ersten Anzeichen und Symptome von Krankheiten

Arthritis und Arthrose haben ähnliche Symptome. Nur ein erfahrener Arzt kann eine Krankheit von einer anderen unterscheiden und den Grad der Vernachlässigung bestimmen. Der unabhängige Gebrauch von Drogen und Bewegung ist inakzeptabel. Solche Handlungen können den Zustand des Patienten verschlechtern, was zu einer progressiven Form der Krankheit und dann zu einer Operation führt.

Oft sind die Symptome wie folgt:

  1. Schmerz Schmerzen bei Bewegungen oder in Ruhe sind das Hauptsymptom von Arthritis oder Arthrose. Die Art des Schmerzes bei Krankheiten ist jedoch unterschiedlich. So treten bei Arthrose bei Belastung Schmerzen in den Gelenken auf. Mit der Zeit werden die Schmerzen stärker. Was die Arthritis anbetrifft, kann der Schmerz tagelang nicht anhalten und hauptsächlich nachts zunehmen.
  2. Deformität der Gelenke. Arthritis und Arthrose werden von Gelenkveränderungen begleitet. Bei der Arthrose sind der Knorpel und der periartikuläre Sack überwiegend verändert. Bei Arthritis sind Rötungen, Schwellungen im Bereich des betroffenen Gelenkes sowie Fieber bemerkbar.
  3. "Trockenes Crunch" Dieses Symptom ist charakteristisch für Arthrose. Die Gelenke machen durch die Zerstörung der Knorpelschicht ein spezifisches Geräusch. Das Crunch kann jedoch normal sein oder sich aufgrund eines Vitaminmangels, der Verwendung von Wasser mit hohem Salzgehalt, geringer Mobilität entwickeln.
  4. Steifheit der Bewegung. Erkrankungen der Gelenke sind durch eine Verringerung der Amplitude der Bewegungen gekennzeichnet. Dies liegt an den Schmerzen und Deformitäten des Knorpels. Im Falle einer Arthrose stellt der Patient die Gelenksteifigkeit im Anfangsstadium der Erkrankung fest. Bei Arthritis zeigt sich die Steifheit im betroffenen Gelenk oder im ganzen Körper.
  5. Unwohlsein. Der Körper reagiert auf entzündliche Prozesse in den Gelenken. Eine Person hat Schwäche, Fieber und Schwindel.

Die Störung des Ligamentum-Knorpel-Mechanismus in Verbindung mit einem akuten Entzündungsprozess im Gelenk wird als Arthrose-Arthritis bezeichnet.

Arthrose-Arthritis manifestiert sich wie folgt:

  • dumpfer und schwerer Gelenkschmerz;
  • Steifigkeit;
  • Fieber;
  • Entzündung der Haut in Bereichen von Gelenkschäden;
  • Intoxikation des Körpers.

Arthrose-Arthritis sollte bei den ersten Anzeichen ernstlich behandelt werden. Die Krankheit wird nur in den Anfangsstadien behandelt. Wenn die Behandlung verschärft wird, riskiert der Patient die Beweglichkeit des Gelenks zu verlieren.

Ursachen von Arthritis und Arthrose

Gelenkerkrankungen, wie Arthritis oder Arthrose, werden durch den Einfluss bestimmter Faktoren verursacht. In seltenen Fällen werden Vererbung oder angeborene Anomalien zur Ursache der Krankheit.

Arthrose ist eine Erkrankung, die sich auf dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen entwickelt. Der Knorpel der Gelenke verliert an Elastizität. Dies führt dazu, dass das Gelenk "ausgelöscht" wird, was bei Bewegungen Schmerzen verursacht.

Die Entstehung dieses Problems ist mit einer Reihe von Gründen verbunden:

  • Hormonstörungen;
  • verringerter Blutfluss im Gelenk;
  • Alter nach 50;
  • Verletzungen - Brüche, Verstauchungen, Prellungen, Verrenkungen;
  • Übergewicht;
  • Psoriasis;
  • rheumatoide und eitrige Arthritis;
  • schlechte Ernährung;
  • Vitaminmangel;
  • Hypothermie;
  • häufige Erkältungen;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Hämophilie;
  • beeinträchtigte Blutversorgung des Knochenkopfes;
  • allgemeine Intoxikation;
  • Tuberkulose;
  • Syphilis;
  • Lupus;
  • Gonorrhoe;
  • Enzephalitis.

Arthritis ist ein entzündlicher Prozess, der in einem bestimmten Gelenk auftritt und dann auf andere gesunde Knorpel und Gewebe übertragen wird. Gefährdet sind Menschen, deren Alter 65 Jahre überschreitet. Aber auch junge Menschen, die nie an Gelenkproblemen litten, können an dieser Krankheit erkranken.

Prädisponieren zu Arthritis solche Gründe:

  • Versagen des Immunsystems;
  • schädliche Infektionen, Pilze, Viren;
  • schwere Verletzungen;
  • professionelle Sportaktivitäten;
  • Übergewicht;
  • allergische Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Avitaminose;
  • Hypothermie;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • angeborene Gelenkerkrankungen;
  • hohe Belastung der Gelenke.

Arthrose-Arthritis entwickelt sich aufgrund von Läsionen und Veränderungen in den Knochen. Gelenke verlieren ihre Beweglichkeit und beginnen sich zu verformen. Dieses Problem tritt aus den folgenden Gründen auf:

  • genetische Veranlagung;
  • ernste entzündliche Prozesse im Körper;
  • Übergewicht;
  • falsche und unbequeme Schuhe;
  • neuralgische Erkrankungen;
  • Hypothermie;
  • erfolgloser chirurgischer Eingriff;
  • angeborene Muskel- und Knochenpathologien;
  • interne altersbedingte Veränderungen im Knorpelgewebe.

Arthrose und Arthritis erfordern eine individuelle Behandlung. Im Gegensatz zu anderen dystrophischen Erkrankungen der Gelenke ist die Pathologie schwer zu behandeln, da sie die Symptome von zwei Krankheiten beinhaltet. In der offiziellen Medizin erscheint Arthrose-Arthritis nicht als vollwertige und eigenständige Erkrankung. Ärzte diagnostizieren jedoch häufig Patienten mit dieser speziellen Pathologie.

Diagnose

Arthritis und Arthrose sind schwere Erkrankungen des menschlichen Bewegungsapparates. Um den Patienten zu unterstützen und eine Behandlung zu verschreiben, führt der Arzt eine Reihe von diagnostischen Studien durch. Dies ist notwendig, um festzustellen, wie sich die Krankheit zu stellen hat und wie schwerwiegend die Pathologie ist.

  • komplettes Blutbild;
  • Analyse ist nicht rheumatische Tests;
  • Blutbiochemie;
  • Röntgen
  • Röntgenaufnahme der Iliosakralgelenke;
  • Röntgen der Wirbelsäule;
  • Radioisotopenabtastung des Skeletts;
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie.

Beim Versuch, Arthritis, Arthrose oder Arthrose-Arthritis zu erkennen, muss man sich daran erinnern, dass entzündliche Veränderungen im Körper nicht immer in Tests gezeigt werden. Arthrose verursacht keine Veränderungen der Laborwerte. Wie bei Arthritis ist die Entzündung erhöht. Arthrose-Arthritis kann sich unvorhersehbar verhalten, daher schreibt der Arzt fast immer eine Reihe zusätzlicher Studien vor.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Arthritis und Arthrose werden auf verschiedene Arten behandelt. Oft verlässt sich der Arzt auf eine komplexe Therapie, zu der Medikamente, Physiotherapie, Diät und Physiotherapie gehören.

Die Behandlung erfolgt ambulant. Weniger häufig verwendet wird Spa-Therapie. Zuallererst wird dem Patienten Medikamente verschrieben - Schmerzmittel, die es erlauben, Verschlimmerung, hormonelle, entzündungshemmende und Chondroprotektoren zu lindern.

Chondroprotektoren - Universalmedizin zur Behandlung betroffener Gelenke. Im Rahmen solcher Präparate enthalten Glucosaminsulfat. Medikamente helfen nicht dabei, Schmerzen zu lindern, sondern stellen das Knorpelgewebe wieder her und führen so die Beweglichkeit in das schmerzende Gelenk zurück.

Physiotherapeutische Verfahren (Ultraschall, thermische Verfahren) helfen, den Muskeltonus wiederherzustellen und Entzündungen zu reduzieren. Zusätzlich verschreibt der Arzt eine Massage. Wenn der Patient sich erholt, werden Physiotherapie-Übungen durchgeführt, die täglich zu Hause durchgeführt werden. Kontinuierliche Entwicklung wird dazu beitragen, das Gelenk funktionsfähig zu erhalten. Es ist unmöglich, das Gelenk zu immobilisieren, da dies den Tonus der erkrankten Gliedmaße negativ beeinflussen wird.

In schwierigen Fällen, wenn das Gelenk zerstört ist und eine alternative Therapie nicht relevant ist, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt - Arthrodese, Endoprothetik.

Traditionelle Medizin als zusätzliches Behandlungsmittel

Traditionelle Behandlungsmethoden können ein beeindruckendes Ergebnis zeigen. In den meisten Fällen sind solche Methoden jedoch bei der Behandlung von Pathologien, die mit dem Muskel-Skelett-System in Verbindung stehen, machtlos. Volksheilmittel haben einen Vorteil - Natürlichkeit. Dies garantiert jedoch nicht das Ergebnis.

Wie die meisten Medikamente haben Volksmedizin Kontraindikationen. Dies sollte berücksichtigt werden, da die Komplikationen der gedankenlosen Verwendung von Tinktur oder Abkochung schwerwiegend sein können.

Einige natürliche Medikamente helfen bei der Behandlung von Arthrose, Arthritis oder Arthrose-Arthritis. Diese Werkzeuge umfassen:

  • Birkenblätter;
  • Löwenzahnwurzel;
  • Schachtelhalm;
  • Weidenrinde;
  • eine Nachfolge;
  • Topinambur;
  • Brennnesselblätter.

Nützliches Bad mit Zusatz von Heilkräutern. Dieses Verfahren wirkt entzündungshemmend und tonisierend. Darüber hinaus sind Bäder in der Behandlung von Gelenken sicher und unbedenklich. Es sollte berücksichtigt werden, dass das Wasser nicht zu heiß, aber nicht kalt sein sollte.

Es ist für die Bekämpfung der Gelenke empfohlen Kompressen basierend auf Kräutern, die mit Schwellungen und Schmerzen lindern. Verwenden Sie auch Salben aus den Beeren von Wacholder, Brennnessel, Kuhöl. Dies hilft, die Entzündungsreaktion zu lindern und Beschwerden bei Bewegungen zu reduzieren.

Wählen Sie die Behandlung nicht selbst, trotz der Tatsache, dass traditionelle Arzneimittel eine natürliche Zusammensetzung haben und verfügbar sind. Häufig diagnostizieren sich Patienten selbst und verschreiben eine Behandlung. Die Krankheit beginnt sich zu entwickeln und nimmt sich die Zeit, die für eine adäquate Therapie benötigt wird.

Komplikationen

Unsachgemäße Behandlung oder fehlende Therapie führt zu Komplikationen bei Arthrose und Arthritis. Oft führt die Nachlässigkeit des Patienten dazu, dass das schmerzende Gelenk vollständig immobilisiert ist.

  • Herzkrankheit;
  • Schlaganfall;
  • Entzündung der Blutgefäße;
  • Hautkrankheiten;
  • Entzündung der Augen;
  • Lungenerkrankung;
  • schlaff.
  • Zerstörung eines schmerzenden Gelenks;
  • Verletzung der Biomechanik der Wirbelsäule;
  • Bandscheibenvorfälle.

Arthrose-Arthritis kombiniert mehrere Komplikationen. Es ist wichtig, den Prozess der Zerstörung des Gelenks rechtzeitig zu erkennen und zu stoppen. Oftmals werden Menschen aufgrund von Unaufmerksamkeit zu Geiseln der Krankheit, was die Krankheit in einen kritischen Zustand bringt.

Vorbeugende Maßnahmen

Einstellungsgewohnheiten können die Lebensqualität bei Erkrankungen der Gelenke verbessern und die Pathologie vergessen. Die Wirksamkeit präventiver Maßnahmen hängt davon ab, wie gewissenhaft der Patient die Empfehlungen einhält. Bei Arthrose oder Arthritis ist auf folgende Punkte zu achten:

  1. Moderate Bewegung - therapeutische Übungen und Übungen sind wichtig bei der Prävention von Gelenkerkrankungen. Sie ermöglichen es, die Blutzufuhr zu normalisieren, das Muskelkorsett zu verbessern. Es ist jedoch zu bedenken, dass übermäßige Belastungen zerstörerisch sind, da sie den Knorpel verformen und zu dessen Zerstörung führen.
  2. Richtige Ernährung - eine Diät für Gelenkerkrankungen sollte abgeschlossen sein, Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Produkte, die die Regenerationsprozesse verlangsamen und das Auslaugen von Kalzium aus den Knochen fördern, müssen aufgegeben werden. Dazu gehören rotes Fleisch, Alkohol und Lebensmittel, die reichlich Fett enthalten.

Diät und Bewegung werden vom behandelnden Arzt ausgewählt, der den Patienten über zusätzliche vorbeugende Maßnahmen informiert:

  • Schutz gegen Überkühlung und Überhitzung;
  • Übergewichtsprävention;
  • Auswahl an bequemen Schuhen;
  • rechtzeitige Behandlung des Arztes;
  • Anpassung des Tagesablaufs - die Zuweisung von Zeit für Schlaf und Ruhe.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Osteoarthritis und schlimmer für die Gelenke?

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Osteoarthritis, müssen Sie nicht nur Ärzte kennen, oft Selbstheilung, Menschen setzen sich ein großes Risiko, eine Krankheit für eine andere zu nehmen. Solch ein Fehler kann zu ernsten Komplikationen führen, in unserem Artikel werden wir die Unterschiede in Symptomen, Behandlungsmerkmalen, Vorbeugung dieser Pathologien gründlich untersuchen. Den Feind im Gesicht zu kennen hilft, die Krankheit zu überwinden und rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Bei Arthritis oder Osteoarthritis sind alle unsere beweglichen Gelenke an der Verbindungsstelle der Knochen, Knorpel, beeinträchtigt. Skelettgelenke. Oft werden Krankheiten aufgrund von Konsonantennamen miteinander verwechselt, aber der Unterschied zwischen ihnen besteht nicht nur in den Symptomen, sondern auch in den Ursachen, Charakteristika des Kurses, den Besonderheiten der Therapie.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose: das allgemeine Konzept

Die Namen haben eine gemeinsame Wurzel "artro", übersetzt aus dem Griechischen bedeutet ein Gelenk, das schweren Verletzungen ausgesetzt ist. Arthrose hat jedoch keinen entzündlichen Charakter, die Basis besteht aus degenerativen Prozessen, d.h. Abnutzung, und Osteoarthrose ist eine korrektere Bezeichnung der Krankheit, da Knochenbildungen Änderungen erfahren.

Osteoarthritis ist eine chronische Erkrankung, bei der es zu einer "Auslöschung" der Gelenkflächen und der Kapsel kommt, die in fortgeschrittenen Fällen eine Deformierung verursacht - vollständige Immobilisierung der Gliedmaße. Die Veränderungen betreffen den gesamten Komplex - Knochenoberflächen, Bänder, Meniskus, Knorpel, Synovialmembran, alle Strukturen in der Nähe.

Pathologie entblößte ältere Menschen. Und je älter die Prävalenz der Erkrankung ist, desto seltener kann sie junge Menschen mit Erbzeichen oder nach Trauma betreffen. Laut Statistik leiden etwa 10% der Bevölkerung, und die Hauptschwelle wird bei Menschen über 65 Jahren beobachtet (85% aller Patienten).

Arthritis hingegen ist eine akute Entzündungserkrankung. Häufig ist die Krankheit nur ein Symptom der Grunderkrankung (Rheuma), kann aber als Einzelverletzung auftreten. Laufende Phasen gehen in einen chronischen Verlauf. Im Gegensatz zu Arthrose sind entzündliche Läsionen am häufigsten von jungen Menschen betroffen und können nach 40 auftreten, wenn eine Person eine Erkältung oder Infektion hatte. Die Prävalenz unter der Weltbevölkerung beträgt nur 2%.

Gründe

Aufgrund der unterschiedlichen Ätiologie führen verschiedene Ursachen und Faktoren zum Auftreten von Krankheiten. Außerdem tritt Arthrose häufig auf dem Hintergrund von eitriger Arthritis oder Rheuma auf.

Hauptfaktoren der Arthritis:

  1. Verletzungen und Operationen an den Gelenken.
  2. Angeborene Dysplasie (Unterentwicklung) der Gelenke.
  3. Dystrophisch-degenerative Prozesse.
  4. Übergewicht.
  5. Alter
  6. Vererbung.
  7. Wechseljahre.

Bei dieser Erkrankung sind nur die Gelenke betroffen, während bei Arthritis immer ein allgemeiner Entzündungsprozess auftritt. Häufig geht es einher mit Schäden an Nieren, Herz und Leber. Es gibt verschiedene Arten der Krankheit - rheumatoide, reaktive, infektiöse, Gicht. Sehr oft tritt Arthritis auf dem Hintergrund der übertragenen Grippe, häufige Halsschmerzen. Es ist möglich, die Entwicklung von Tuberkulose, Gonorrhoe, Ruhr, Schuppenflechte.

Arthritis betrifft selten einzelne Gelenke, meist ist eine ganze Gruppe betroffen, was von der Ätiologie abhängig ist - kleine Gelenke der Hände und Füße leiden unter Rheuma und Fingerknochen bei Psoriasis.

Symptome

Trotz der ähnlichen Symptome - Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Deformitäten - gibt es eine Reihe von Symptomen, die helfen, Namen zu unterscheiden, die ähnlich sind.

  1. Der Schmerz ist das Leitsymptom der Arthrose, tritt aber nicht sofort auf. Am Anfang ist es das Knirschen und Knacken der Gelenke und dann kommen Schmerzempfindungen hinzu, die mit fortschreitender Krankheit zunehmen. In der Regel bei körperlicher Anstrengung, wechselndem Wetter, nachts oder unmittelbar nach dem Aufwachen (Beginn der Schmerzen - sofort nach dem Aufwachen und versuchen, aus dem Bett zu kommen). Bei Arthritis ist ein stetiger Schmerzschmerz charakteristisch, der sich nachts und auch morgens verstärken kann. Oft verringert eine Entzündung unangenehme Symptome während aktiver Bewegungen.
  2. Das Knacken ist ein spezifisches Zeichen von Arthrose. Es hat einen besonderen Klang - trocken und rau, oft begleitet von scharfen Schmerzen.
  3. Deformität - bei degenerativen Veränderungen der Gelenke verändert sie sich in den späteren Stadien, wenn benachbarte Knochenoberflächen in den Prozess involviert sind. Wenn Entzündungsdeformität in den frühesten Stadien beginnt, während sie aufgrund der Schwellung an Größe zunehmen.
  4. Rötung, eine Erhöhung der lokalen Temperatur ist nur für Arthritis charakteristisch, da degenerative Erkrankungen in der Art von aseptischer (ohne infektiöser) Nekrose ablaufen.
  5. Bewegungseinschränkung - Arthrose "blockiert" häufig ein Gelenk, wenn während der Bewegung ein heftiges Knirschen zu hören ist, gefolgt von einem scharfen Schmerz und einer Blockierung des Gelenks. Arthritis hat eine Tendenz zur Morgensteifigkeit, nicht nur in den Gelenken, sondern im ganzen Körper.
  6. Allgemeine Unwohlsein - Entzündung, geht immer mit einer Veränderung des Zustands des gesamten Organismus, gibt es einen Anstieg der Körpertemperatur, Schwäche.

In Bezug auf die Lokalisation können Krankheiten fast alle Gelenke betreffen, aber Schäden an Knie und Hüfte sind charakteristischer für degenerative Prozesse. Arthritis neigt dazu, die kleinen Gelenke der Arme und Beine in die Entzündung einzubeziehen, oft symmetrisch.

Lesen Sie: Kniearthritis, Symptome und Behandlung

Wichtig: Verwechseln Sie das Knirschen von gesunden Gelenken nicht mit Arthrose. Im ersten Fall ist es völlig schmerzfrei und ist mit Merkmalen des Bandapparats (übermäßige Beweglichkeit, schwache Bänder) verbunden. Wie bei der Arthrose ist das Knacken von starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen begleitet.

Diagnose

Ein wichtiges diagnostisches Kriterium ist ein komplettes Blutbild. Eine Entzündung der Gelenke führt immer zu einer Erhöhung der ESR (mehr als 25 mm / Stunde) und im Falle einer infektiösen Arthritis sogar zu Leukozyten. Bei einer Arthrose ist eine Veränderung des Blutes nicht charakteristisch.

Übrigens gibt es ein spezielles Protein (es gehört zur Klasse der Immunglobuline, es reagiert auf Schäden durch einen Faktor seiner eigenen Zellen) - Rheumafaktor, der es ermöglicht, das Vorhandensein von rheumatoider Arthritis zu bestimmen. Bestimmen Sie auch das C-Reactin-Protein, das ein Zeichen von Entzündung ist. Gicht ist durch einen Anstieg der Harnsäure im Blut, Urin gekennzeichnet.

Für beide Erkrankungen ist es vor allem nötig, nicht nur die Blutuntersuchung, sondern auch die Röntgenuntersuchung des Gliedes zu bestehen. Bei Arthrose kommt es zu einer Verengung des Gelenkspaltes, Osteophyten (Knochenwachstum), Deformitäten und Osteoporose. Vielleicht die Ernennung von CT, MRT zur Klärung der Veränderungen der Weichteile und Knochenstrukturen.

Die Arthrose ist auch durch die Verengung der Lücke und periartikuläre Osteoporose gekennzeichnet, aber sie treten in den frühen Stadien auf (während, wie in der Degeneration, solche Veränderungen erst im Stadium 3 und 4 beginnen). Wenn der Prozess infektiöser Natur ist, bilden sich oft Sequester - Nekrosebereiche, die von gesundem Gewebe umgeben sind. Im chronischen Verlauf werden Dislokationen, Subluxationen der Gelenke beobachtet.

Es ist ratsam, einen Ultraschall durchzuführen, um das Vorhandensein von Flüssigkeit oder Eiter im Gelenkbeutel (am charakteristischsten für Arthritis), sowie diagnostische Punktierung zu bestimmen - es erlaubt Ihnen, den verursachenden Agenten und die Art des Ergusses zu identifizieren.

Achten Sie darauf, allgemeine Untersuchungen - EKG, Urinanalyse, Blutbiochemie - zu verschreiben, um über die mögliche Einbeziehung in die Entzündung zu erfahren.

Behandlung

Wichtig: Selbstbehandlung ist für beide Krankheiten am gefährlichsten. Ohne eine genaue Diagnose verschlechtert oft eine solche Annäherung an die Gesundheit nur die Situation und führt zu einer erheblichen Zerstörung der Gelenke, Schäden an Herz und Nieren.

Wie sich Arthritis von Arthrose unterscheidet, kann auch im Hinblick auf die durchgeführte Therapie gesagt werden, die Basis für die erste ist die Zerstörung, Degeneration des Knorpelgewebes zu stoppen, und bei der Behandlung von Arthritis wird die Hauptrolle der Entzündungslinderung und Blockierung des Infektionsprozesses gespielt.

Der Ansatz zur Beseitigung der Manifestationen von Pathologien sollte nicht nur Medikamente, sondern auch eine Änderung des Lebensstils umfassen - eine gesunde Ernährung, Gewichtsabnahme und Kontrolle der körperlichen Aktivität.

Die medikamentöse Therapie umfasst nichtsteroidale Entzündungshemmer (für beide Erkrankungen notwendig), Muskelrelaxantien und Chondroprotektoren (häufiger bei Arthrose).

Die Behandlung von Arthritis erfordert oft die Einführung von Glucocorticosteroiden in den interartikulären Raum, die Verwendung von Antibiotika-Therapie und Plasmapherese (Blutreinigung), um Autoaggression (die Reaktion des Körpers auf seine Zellen als fremdes Agens) zu eliminieren. In schweren Fällen wird die Einführung von Stammzellen durchgeführt - reduziert Entzündungen, verringert die Anfälligkeit für Infektionen, verbessert den Stoffwechsel und die Ernährung von Geweben.

Wichtig: Bei Arthritis sollten wärmende Kompressen und Salben nicht angewendet werden, sie verstärken nur die Ausbreitung von Infektionen und Entzündungen, insbesondere bei eitrigem Verlauf der Erkrankung.

Alle Physiotherapie wird nur nach der Entfernung von akuten Schmerzen und Entzündungen verschrieben.

Trotz aller Innovationen und der rasanten Entwicklung der Medizin ist Arthrose eine unheilbare Krankheit, und es ist einfach nicht möglich, die begonnenen degenerativen Veränderungen zu korrigieren. Arthritis spricht gut auf die Therapie an, besonders bei frühzeitiger Behandlung durch einen Arzt.