Haupt

Meniskus

Ursachen, Symptome und Behandlung von infektiöser-allergischer Arthritis bei Kindern

Fälle von infektiöser-allergischer Arthritis bei Kindern sind nicht ungewöhnlich. Dies liegt an der Unvollkommenheit des Immunsystems und zahlreichen sozialen Kontakten. Die Bildung der Immunität des Kindes macht den Körper des Kindes extrem anfällig für Allergene aller Art, einschließlich der Toxine, die von pathogenen Mikroorganismen und Viren produziert werden. Um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden oder das Risiko von Komplikationen zu reduzieren, können Sie, in Kenntnis ihrer Ursachen, Merkmale der Behandlung und Prävention.

Gründe

Der Hauptgrund, der die Entwicklung der infektiösen allergischen Arthritis bei Kindern provoziert, ist die Infektion. In den meisten Fällen ist es - ARVI, Grippe, Mandelentzündung und andere Erkrankungen des Nasopharynx. Bei der aktiven Vermehrung sezernieren Mikroben eine große Anzahl von toxischen Verbindungen, die mit dem Blut zu anderen Geweben des Körpers, einschließlich der Gelenke, fließen und zu einer Entzündung führen.

Somit ist infektiös-allergische Arthritis eine Antwort auf das Eindringen von Infektionen. Meistens tritt es bei Kindern mit Überempfindlichkeit gegenüber Allergenen auf. Die Risikogruppe umfasst Kinder mit einer Krankheitsgeschichte der Organe des Immunsystems in chronischer Form, geschwächt durch Krankheiten wie Diabetes, HIV und onkologische Erkrankungen.

Anzeichen und Verlauf der Krankheit

Im Gegensatz zu Arthritis, die durch die direkte Wirkung von infektiösen Mitteln verursacht wird, verläuft die infektiös-allergische Form sanfter. Zum Zeitpunkt des Auftretens von entzündlichen Symptomen im Gelenk (nach 7-20 Tagen nach Beginn der Grunderkrankung) hat das Kind in der Regel bereits eine Behandlung erhalten, so dass die Anzeichen implizit auftreten können. Sehr junge Kinder können jedoch sehr schnell auf infektiöse Toxine reagieren: mit einem starken Temperaturanstieg.

Zu den häufigsten Symptomen der Krankheit gehören:

  • Rötung und Schwellung mehrerer Gelenke (meist große, aber auch kleine Gelenke können beteiligt sein);
  • Schmerzempfindungen unterschiedlicher Intensität, abhängig von der individuellen Reaktion des Körpers;
  • das Kind weigert sich zu stehen oder zu kriechen, weint, während es seine Hand oder seinen Fuß bewegt;
  • das Glied kann in einer unnatürlichen Haltung sein;
  • Weigerung zu essen;
  • Weinen und Angst bei Säuglingen, Schlafstörungen;
  • Kinder, die sprechen können, klagen über Müdigkeit, Schwäche;
  • kann einen Hautausschlag verursachen, Juckreiz im betroffenen Bereich.

Die Schwere der Symptome der infektiösen allergischen Arthritis bei Kindern ist abhängig von der vorherigen Behandlung einer Infektionskrankheit. Am deutlichsten tritt der Entzündungsprozeß in den Gelenken zu Beginn der Krankheit während der ersten 7-14 Tage auf. Eine langsame Entwicklung der Entzündung ist ebenfalls möglich, die bis zu anderthalb Monate dauern kann. Arthritis, die durch das Vorhandensein eines Virus im Körper verursacht wird, ist am schnellsten.

Arten von Pathologie

In Abhängigkeit von der Art des Erregers werden bei Kindern verschiedene Arten von infektiöser-allergischer Arthritis unterschieden:

  1. Borreliose (entsteht, wenn Spirochäten bei einem Zeckenstich in den Körper gelangen).
  2. Brucella (Reaktion auf den Erreger der Brucellose - Bakterien Brucella).
  3. Parasit (geht als Folge der Schädigung des Knochengewebes Echinococcus).
  4. Pilz (als Reaktion auf eine Pilzinfektion).
  5. Septische (in Gegenwart von eitrigen im Körper).
  6. Pneumokokken (aufgrund von Pneumonie).
  7. Viral (tritt bei Masern, Röteln und anderen Krankheiten viralen Ursprungs auf).
  8. Tuberkulose (Entzündung der Gelenke - eine Folge von Tuberkulose).
  9. Dysenterie (entwickelt nach oder vor dem Hintergrund der Dysenterie).

Meistens provoziert die Entwicklung der Krankheit Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen sowie Gonokokken- und Hämophilusbazillen.

Diagnostische Methoden

Die Diagnose der infektiösen-allergischen Arthritis ist wegen der ungenügend geäusserten Symptome schwierig. Darüber hinaus manifestiert sich das klinische Bild der Erkrankung hauptsächlich dann, wenn die Hauptkrankheit entweder beseitigt ist oder sich im Stadium der Heilung befindet. Im Verlauf der Umfrage vergessen viele Eltern (oder legen Wert darauf), dass das Kind vor 3 Wochen ARVI hatte, und erzählen dem Kinderarzt nichts davon. Daher muss der Arzt eine gründliche Untersuchung des Babys verschreiben, um die Diagnose zu differenzieren.

Der Komplex diagnostischer Maßnahmen umfasst die folgenden Verfahren.

  • Körperliche Untersuchung Der Spezialist identifiziert die Merkmale der Weichgewebe um das Gelenk: Temperaturindex, Grad der Verdichtung, das Vorhandensein von Rötung und Schmerz, ihre Intensität und andere.
  • Urin und Bluttests sind üblich. In der akuten Form der Erkrankung können erhöhte Eosinophile und Neutrophile nachgewiesen werden. Im Falle einer subakuten Entwicklung der Krankheit können die Indikatoren im normalen Bereich liegen.
  • Immunologische Bluttests zum Nachweis von Antikörpern.
  • Ultraschall der Gelenke. Gibt die Möglichkeit, mit anderen Pathologien zu unterscheiden.

Röntgenuntersuchungen werden selten durchgeführt, hauptsächlich um andere Gelenkerkrankungen auszuschließen. Bei der infektiösen allergischen Arthritis treten im Gelenk keine Knochenveränderungen auf.

Behandlungen

Die Behandlung von infektiöser-allergischer Arthritis bei Kindern ist komplex. Die Hauptziele der Therapie sind in der Tabelle dargestellt:

Infektiöse Arthritis bei Kindern - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Infektiöse (septische, eitrige) Arthritis ist eine Entzündung, die als Folge von Bakterien, Viren, Protozoen, Mykoplasmen oder Pilzen auftritt, die in das Gelenk eindringen. Der Erreger befällt gewöhnlich zuerst die Synovialmembran und dann das umgebende Gewebe.

Infektiöse Arthritis kann in jedem Alter, einschließlich eines Kindes, auftreten. Am häufigsten entwickelt es sich bei Kindern unter 3 Jahren. Das Risiko dieser Pathologie ist bei Patienten mit chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates, rheumatoider Arthritis, belastender Vererbung (Arthritis, rheumatische Erkrankungen bei den nächsten Angehörigen), Immundefizienzzuständen, chronischen Erkrankungen, chirurgischen Eingriffen oder Verletzungen der Gelenke erhöht.

Es gibt zwei Arten der Infektion im Gelenk:

  • außerhalb (für Verletzungen oder medizinische Manipulationen);
  • von anderen Infektionsherden im Körper.

Beide Optionen sind für das Kind relevant. Kinder sind sehr mobil, Verletzungen sind für sie nicht selten. Manchmal, wenn Gewebeschäden auftreten, können pathogene Mikroorganismen in das Gelenk eindringen und dort eine Entzündung verursachen. Außerdem kann eine Infektion mit medizinischen Manipulationen (intraartikuläre Injektionen, chirurgische Eingriffe) einhergehen. Glücklicherweise sind solche Situationen heutzutage extrem selten, aber sie sollten auch in Erinnerung bleiben.

Mikroorganismen können mit den Bissen von Tieren (Hunde, Katzen, Nagetiere) in das Gelenk gelangen. Mögliche Kontaktverbreitung der Infektion von nahe gelegenen Läsionen (z. B. bei Osteomyelitis). Der Krankheitserreger kann auch mit Blut aus anderen Infektionsherden in den Körper eindringen (bei Erkrankungen des Atmungssystems, der Harnwege, Meningitis und bei allen anderen Prozessen).

Die Hauptursachen für infektiöse Arthritis bei Kindern

Am häufigsten tritt die Arthritis vor dem Hintergrund folgender Infektionskrankheiten auf:

  • Pustulöse und Pilzerkrankungen der Haut;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Darminfektionen (gewöhnlich - Salmonellose);
  • Osteomyelitis;
  • Infektionen von der Mutter während der Geburt erhalten.

Wenn Mikroorganismen aus anderen Foci eindringen, tritt das infektiöse Agens zuerst in den Blutstrom ein und vermehrt sich dort. Daher tritt Sepsis auf (daher ein anderer Name für die Krankheit - septische Arthritis). Mit dem Fluss von Blut oder Lymphe kann Krankheitserreger sich auf alle Organe ausbreiten, einschließlich in die Gelenke, was zum Auftreten von infektiöser Arthritis führt.

Weitere Merkmale des pathogenen Prozesses hängen von der Art des Pathogens ab. Typischerweise vermehrt sich der Mikroorganismus in Synovialflüssigkeit, dringt in die Gewebe des Gelenks ein und produziert Toxine. Leukozyten, die das infektiöse Agens zerstören, beginnen aus dem Blut in die Gelenkflüssigkeit zu fließen, wonach sie zerfallen. In der Gelenkhöhle sammelt sich eitriges Exsudat (Eiter - das sind Leukozytenreste). Dieser Prozess wird von Schäden an den Geweben des Gelenks (Synovialmembran, Knorpel, Bänder) begleitet. Bei einigen Infektionen (zum Beispiel Staphylokokken) entwickeln sich innerhalb weniger Stunden irreversible Gelenkveränderungen.

Manchmal kann der primäre Fokus der Infektion nicht identifiziert werden. Einige Arten von infektiöser Arthritis können chronisch werden.

Die folgenden Mikroorganismen sind die häufigsten Erreger der infektiösen Arthritis:

  • Staphylococcus aureus;
  • Streptococcus Gruppe B;
  • hämophile Infektion;
  • E. coli;
  • protei;
  • blauer Eiterbazillus;
  • Neisseria gonorrhoea.

Wirksame Präventivmaßnahmen gegen infektiöse Arthritis bei Kindern sind vorbeugende Impfungen gegen hämophile und Pneumokokkeninfektionen, Masern und Mumps. Es ist bekannt, dass Krankheiten, die durch diese Mikroorganismen verursacht werden, oft durch Gelenkentzündung kompliziert sind.

Symptome der Krankheit

In der Regel tritt infektiöse Arthritis akut auf. Charakteristische Verschlechterung des Allgemeinzustandes (hohes Fieber, Schwäche) und das Auftreten von entzündlichen Veränderungen des Gelenkes.

Symptome der infektiösen Arthritis bei Kindern können sein:

  • Vergrößerung der Gelenkgröße aufgrund einer starken Schwellung und Ansammlung von Exsudat in der Gelenkhöhle;
  • Rötung über dem Ort der Entzündung (vielleicht auf dem Knie, in der Leistengegend, in der Achselhöhle), wird die Haut heiß anfühlt;
  • starker Schmerz in den entzündeten Gelenken, der mit Bewegungen zunimmt;
  • Kinder schonen das betroffene Gelenk: versuchen Sie nicht, das Glied zu bewegen, geben Sie ihm eine bequeme (erzwungene) Position, hören Sie auf zu laufen, können Sie das schmerzende Gelenk mit der Hand halten;
  • Da septische Arthritis ein infektiöser Prozess ist, ist sie in der Regel durch schwere Intoxikation gekennzeichnet: Schwäche, Lethargie oder umgekehrt Agitiertheit, hohe Körpertemperatur (38,5 ° C und höher), Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Muskelschmerzen Kopfschmerzen, meningeale Symptome und andere Manifestationen.

Am häufigsten betrifft die septische Arthritis die großen Gelenke der Beine: Knie, Knöchel, Hüfte. Oft entzünden sich mehrere Gelenke auf einmal.

Arthritis wird nicht immer von schweren Intoxikationssymptomen begleitet. Daher schließt das Fehlen von Fieber das Vorhandensein einer infektiösen Gelenkentzündung nicht aus. Ein Kind sollte auf solche unspezifischen Symptome wie Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Appetitverlust, Schwitzen, Verweigerung gewohnheitsmäßiger Bewegungen (z. B. ein kleines Kind hört möglicherweise auf zu laufen, Krabbeln, Sitzen, Spielen mit Spielzeug), Fieber bis zu subfebrilen Zahlen achten (37, 5-37,8 ° C). Um diese Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen, ist es notwendig, eine Reihe von Diagnoseverfahren durchzuführen.

Besonderheiten der Arthritis der viralen Ätiologie

Arthritis der viralen Ätiologie kann mit Röteln, Parotiditis (Mumps), Influenza, Virushepatitis auftreten. Sie zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • auftreten auf dem Höhepunkt der Manifestationen der Krankheit oder danach;
  • Die Symptome der Arthritis sind instabil und verschwinden meist innerhalb weniger Tage, die "Flüchtigkeit" der Läsion kann beobachtet werden (heute tut ein Gelenk weh, ein anderes schmerzt morgen)
  • gutartiger Verlauf: In der Regel treten nach der Erkrankung keine pathologischen Veränderungen im Gelenk auf.

In der warmen Jahreszeit sollte man die Möglichkeit einer Arthritis nach einem Zeckenstich nicht vergessen. In diesem Fall ist die Krankheit mit der Einnahme einer der Spirochätenarten (Borrelien) und der Entwicklung von Borreliose oder Lyme-Borreliose verbunden. Diese Pathologie ist durch die Niederlage eines oder mehrerer großer, möglicherweise symmetrischer Gelenke gekennzeichnet. Manifestationen der Krankheit verschwinden normalerweise nach einigen Wochen vollständig, aber ein Wiederauftreten der Arthritis und ihr Übergang in die chronische Form ist möglich.

Der Verlauf der Tuberkulose weist ebenfalls Besonderheiten auf. Es entwickelt sich normalerweise subakut, seine Symptome können ausgelöscht werden, daher wird es spät diagnostiziert und führt zu irreversiblen Veränderungen in den Gelenken. Tuberkulose betrifft am häufigsten große Beingelenke (Knie, Hüfte, Knöchel), Handgelenk, Wirbelsäule. Die Haut oberhalb der Entzündungsstelle ist verdickt, es kann zu Muskelschwund kommen.

Arthritis der Gonokokken-Ätiologie bei Kindern ist selten. Es kann bei Neugeborenen auftreten, wenn es während der Entbindung von der Mutter oder bei sexuell infizierten Jugendlichen infiziert wird. Die Gonokokkenarthritis wird oft von einem destruktiven Haut-Gelenk-Tenosynovialsyndrom begleitet: hohes Fieber 5-7 Tage, Ausschlag auf der Haut und den Schleimhäuten (kann von verschiedener Art sein: Punkt, Blasen, Blasen, Blutungen und andere). Arthritis ist wandernder Natur, es kann isolierte Schmerzen in den Gelenken (Arthralgie) geben. In der Regel betrifft eine kleine Anzahl von Gelenken (von eins bis mehrere), oft kleine (Gelenke der Hände, Handgelenke), Ellenbogen, Knie, seltener - der Knöchel und die Wirbelsäule. Anzeichen für Läsionen der Harnwege (Urethritis, Zervizitis) können fehlen.

Tritt die Infektion nach einem Biss (Hunde, Katzen, Nagetiere) auf, entwickelt sich diese in der Regel innerhalb von 2 Tagen. Kann von Hautausschlägen, Fieber, Gelenkschmerzen, Entzündungen der lokalen Lymphknoten begleitet sein.

Diagnose

Das Auftreten von Schwellungen und Rötungen des Gelenkes, Bewegungseinschränkungen, Schmerzen und andere für Arthritis typische Symptome bei Kindern sind ein Indiz für eine notfallmedizinische Beratung. Der Spezialist wird eine Untersuchung des Kindes durchführen, sowie die notwendige Untersuchung ernennen.

Bei der Diagnose von infektiöser Arthritis werden die folgenden Methoden verwendet:

  • Labortests:
  • komplettes Blutbild: entzündliche Veränderungen werden nachgewiesen (meist stark ausgeprägt): Leukozytose (Anstieg der Anzahl der Leukozyten) mit "Linksverschiebung" (Zunahme der Stichformen), beschleunigte ESR, bei viralen Prozessen Lymphozytose möglich (Anstieg der Lymphozytenzahl), bei schweren infektiöse Prozesse sind mögliche Anämie, Thrombozytopenie;
  • biochemische Analyse von Blut: Anstieg von C-reaktivem Protein (als Marker für einen aktiv andauernden Infektionsprozess), Veränderungen von Proteinfraktionen;
  • Blutkultur kann die Anwesenheit von Krankheitserregern aufdecken;
  • andere Studien: Urintests (wenn der Infektionsprozess in den Harnwegen oder Nieren lokalisiert ist), der Nachweis von Antikörpern gegen bestimmte Pathogene und andere.
  • Instrumentelle Forschungsmethoden:
  • Röntgen der entzündeten Gelenke (Aufnahmen des Patienten, sowie zum Vergleich ein gesundes Gelenk in zwei Projektionen): Die Hauptforschungsmethode für Arthritis, die destruktive Veränderungen im Knochengewebe (in der Regel nicht früher als 2 Wochen der Krankheit) und einige andere Anzeichen der Krankheit aufdeckt;
  • CT und MRT können auch verwendet werden, um eine Entzündung zu diagnostizieren (in der Regel in Fällen, in denen das Gelenk nicht zur Untersuchung und Punktion, zum Beispiel der Wirbelsäule) zur Verfügung steht, zusätzlich erkennt die MRT Veränderungen in den Weichteilen;
  • Ultraschall der Gelenke kann als eine Hilfsmethode für die Diagnose von Arthritis von großen Gelenken (zum Beispiel Knie) verwendet werden;
  • Untersuchung der inneren Organe: Röntgen der Brust, Ultraschall des Abdomens und der Nieren, Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) und andere Methoden können verwendet werden, um infektiöse Läsionen in anderen Organen zu erkennen.
  • Punktion des entzündeten Gelenks.

Es ist ein obligatorisches Verfahren für infektiöse Arthritis. Die Ausnahme ist die Arthritis kleiner oder tief sitzender Gelenke (zum Beispiel der Wirbelsäule).

Punktion bezieht sich sowohl auf diagnostische als auch auf therapeutische Verfahren. Mit seiner Hilfe ist es möglich, das erhaltene Exsudat zu untersuchen (um einen hohen Gehalt an Leukozyten zu entdecken, einen pathogenen Mikroorganismus nachzuweisen), Eiter aus der Gelenkhöhle zu evakuieren, es zu waschen, innere Arzneistoffe (Antibiotika, Hormonpräparate) einzubringen.

Röntgen, CT, MRT und Ultraschall geben in der Regel keine Auskunft über die Art der Gelenkentzündung. Daher ist es möglich, infektiöse Arthritis nur nach Punktion und Untersuchung der resultierenden Gelenkflüssigkeit zu bestätigen.

Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen der diagnostischen Verfahren kann der Arzt die Art der Erkrankung bestimmen und eine Behandlung verschreiben.

Behandlung von infektiöser Arthritis bei Kindern

Die Behandlung der infektiösen Arthritis bei Kindern sollte im Krankenhaus durchgeführt werden.
Veränderungen der Gelenke während des Infektionsvorgangs schreiten so schnell voran, dass bereits innerhalb eines Tages irreversible Veränderungen in ihnen auftreten können, die später Gelenkkunststoffe erfordern.

Im Allgemeinen ist die Therapie wie bei anderen Arthritis kompliziert und umfasst die folgenden Methoden: allgemeine Maßnahmen, die Verwendung von Medikamenten, Physiotherapie, Physiotherapie und andere Verfahren.

Behandlungsmethoden

Allgemeine (modale) Ereignisse:

  • Bettruhe mit ruhendem entzündetem Gelenk;
  • in den ersten Tagen immobilisieren sie oft das Gelenk;
  • Eine Diät, die das Kind mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt.
  1. Antibiotika sind die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von infektiöser Arthritis. Die Wahl des einen oder anderen Mittels hängt von der Art des Erregers der Krankheit, dem Alter des Kindes und individuellen Kontraindikationen ab.
  2. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - reduzieren das Auftreten von Entzündungen, Schmerzen, reduzieren die Körpertemperatur.
  3. Steroidhormone werden auch für entzündungshemmende Zwecke verwendet.
  4. Andere symptomatische Mittel (zum Beispiel Antihistaminika, Schmerzmittel).

Die Behandlung von Arthritis wird nur von einem Arzt verschrieben. Viele Medikamente bei Kindern werden wegen der möglichen negativen Auswirkungen auf den Körper des Kindes mit eingeschränkt oder nicht vollständig verwendet. Antibiotika werden für mindestens 3-4 Wochen verschrieben, und nachdem sie abgesagt werden, wird die Langzeitbehandlung mit anderen Medikamenten fortgesetzt.

Arzneimittel können intravenös, intramuskulär, intraartikulär, oral eingenommen werden.

Zu den therapeutischen Maßnahmen gehört auch die Punktion des Gelenkes, durch die Eiter aus der Gelenkhöhle entfernt und Medikamente ins Innere eingeführt werden.

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt bei ausgeprägten destruktiven Veränderungen der Gelenke.

Die Therapie der infektiösen Arthritis ist lang und dauert viele Monate. In der Phase der Rehabilitation werden durchgeführt:

Prognose

Die Prognose der infektiösen Arthritis ist günstig mit der richtigen und rechtzeitigen Behandlung begonnen. In diesem Fall ist eine vollständige Wiederherstellung mit der Wiederherstellung der Gelenkfunktion möglich.

Akute bakterielle Arthritis kann innerhalb weniger Stunden zu irreversiblen Gelenkveränderungen führen.

Die Prognose der Krankheit ist in Gegenwart von Risikofaktoren (übertragene Verletzungen oder Operationen an den Gelenken, rheumatoide Arthritis und andere) schlechter.

Bei schweren Entzündungsprozessen, die vor dem Hintergrund von generalisierten Infektionszuständen auftreten, hängt die Prognose vom Grad der Beteiligung anderer Organe am pathologischen Prozess ab (Karditis, Nephritis, Meningitis und andere schwere Manifestationen).

Arthritis ist bei Kindern ansteckend

Infektiöse und allergische Arthritis bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bakterien und Viren, die in die Schleimhäute der Atemwege oder durch die Haut eindringen, werden durch Blut und Lymphe im ganzen Körper transportiert und beeinflussen andere Organe. Eindringen in die Gelenkhöhle, pathogene Mikroorganismen, die entzündliche Prozesse in ihnen verursachen können - bakterielle oder virale Arthritis. Kleine Kinder, besonders solche, die nicht durch Immunität geschützt sind, werden oft krank, so dass infektiöse Arthritis bei Kindern nicht ungewöhnlich ist.

Ursachen der infektiösen Arthritis bei Kindern

Im Kindesalter ist das Infektionsrisiko durch folgende Mikroorganismen erhöht:

  • Streptokokken der Gruppe B und A;
  • Staphylococcus;
  • gramnegative Bakterien;
  • Viren und Paroviren (Röteln, Masern, Parotitis, Windpocken, Influenza).

In der warmen Jahreszeit ist eine andere Art von infektiöser Arthritis im Lebensraum von Zecken möglich - Borreliose, verursacht durch eine spezielle Art von Spirochäten, zusammen mit dem Speichel der Zecke, die in den Blutstrom gelangt und Borreliose (Borreliose) verursacht.

Bei Angina, Tonsillitis, Pharyngitis und anderen Atemwegsinfekten bei Kindern werden sie durch eine relativ harmlose Streptokokkeninfektion der Gruppe A verursacht, begleitet von "flüchtigen" Gelenkschmerzen. Solche Arthritis kann auf dem Höhepunkt der Krankheit oder einige Zeit danach beobachtet werden. Bei Behandlung mit Antibiotika klingen die Symptome der Gelenkentzündung zusammen mit den Symptomen der Grunderkrankung ab.

Mehr gefährliche pyogene β-hämolytische Streptokokken, die Rheuma verursachen können. Drohend sind auch eine Vielzahl von gramnegativen Bakterien - ein Hämophilus-Bazillus oder ein Bacillus von Pfeiffer. Dieses Coccobakterium existiert in latenter Form im Körper der meisten gesunden Menschen, aber etwa zehn Prozent haben eine manifeste Form in Form von lokalen Entzündungen oder Komplikationen wie Meningitis, Lungenentzündung oder anderen Krankheiten:

  1. Sehr kleine Kinder erkranken am häufigsten an Meningitis: Das gefährlichste Alter liegt zwischen 6 Monaten und einem Jahr.
  2. Epiglottitis (Entzündung der Epiglottis) betrifft in der Regel Kinder älter als zwei Jahre.
  3. Lungenentzündung ist charakteristischer für Erwachsene: seine Häufigkeit bei Kindern beträgt etwa 15-20%.

Symptome der infektiösen Arthritis bei Kindern

Infektiöse Arthritis kann bei Kindern unterschiedlich auftreten:

  • in einer weichen, fast schmerzlosen Form oder akut;
  • vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit gleichzeitig damit oder 2-3 Wochen Verzögerung.

Infektiöse und allergische Arthritis

Bei jungen Kindern verläuft die infektiöse Arthritis oft am heftigsten, in allergischer Form:

  • das Kind springt plötzlich in die Temperatur (Fieber kann mit starken Schüttelfrost einhergehen);
  • wegen seiner störenden Schmerzen mag er sehr unruhig weinen und handeln;
  • das Kind weigert sich zu essen, Appetitlosigkeit kann von Übelkeit oder sogar Erbrechen begleitet sein;
  • Symptome der Gelenkentzündung werden durch Schwellung und Rötung im Bereich des entzündlichen Gelenks vermutet;
  • das betroffene Glied nimmt eine unnatürliche, halbgebogene Stellung ein (besonders im Falle einer Entzündung des Kniegelenks oder der TBS);
  • Bewegungen im Gelenk sind begrenzt;
  • Manipulationen mit einem verletzten Griff oder Bein geben dem Kind Schmerzen.

Der akute Verlauf der infektiösen allergischen Arthritis ist darauf zurückzuführen, dass der Erreger eine allergische Reaktion im Körper verursacht.

Infektiös-allergische Arthritis bei Kindern betrifft häufig nicht ein, sondern viele Gelenke: das Knie-, Ellenbogen-, Hüft- und Schultergelenk. Diese Krankheit und kleine Gelenke - Finger von Händen oder Füßen - umgehen auch nicht.

In der Regel gehen die Symptome der Polyarthritis schnell mit der vollständigen Genesung des Kindes einher. Die Ausnahmen sind rheumatoide Arthritis, Rheumatismus und Lyme-Borreliose.

Bei unbehandelter Borreliose tritt eine generalisierte chronische Polyarthritis auf. Zur Prophylaxe ist es erforderlich, nach der Rückkehr aus der Waldparkzone den gesamten Körper des Kindes zu inspizieren. Wenn eine Zecke entdeckt wird, muss sie vorsichtig vollständig aus der Haut herausgezogen und in ein medizinisches Labor gebracht werden.

Infektiös-allergische Arthritis bei Kindern verursacht eine häufige Hautreaktion in Form eines ringförmigen oder kleinen Ausschlags.

Ring Erythem um den Zeckenstich mit Borreliose (Lyme-Borreliose) Ein charakteristisches Zeichen der Borreliose ist ein wachsendes Ring-Erythem auf der Haut um den Zeckenstich herum.

Allergische Arthritis bei Kindern

Diese Krankheit hat nichts mit Infektionen zu tun. Seine Ursachen können sein:

  • allergisch gegen bestimmte Nahrungsmittel;
  • Allergie gegen Reizstoffe (Tierhaare, Pollen, starke Gerüche);
  • Drogenallergie.

Eine einzelne allergische Reaktion verursacht keine allergische Arthritis: nur das ständige Vorhandensein eines Allergens und eine persistierende allergische Reaktion darauf verursachen die Entwicklung von Symptomen einer Entzündung der Gelenke.

Allergische Arthritis Symptome

Ein charakteristisches und Hauptsymptom der allergischen Arthritis ist ihr plötzlicher Beginn, der zeitlich mit dem Eindringen des Allergens in den Körper zusammenfällt, und die Abschwächung aller Anzeichen zusammen mit dem Verschwinden des Reizes.

Bei der allergischen Arthritis sind große Gelenke betroffen: sie schwellen an, die Temperatur der Hautoberflächen in den Gelenken steigt an.

Möglicher allergischer Hautausschlag (Urtikaria) und die Reaktion anderer Organe:

  • Bronchospasmus;
  • Tachykardie;
  • Konjunktivitis, Tränenfluss, Blepharitis;
  • Angioödem (Angioödem) usw.
Quincke Ödem bei allergischer Arthritis Allergische Arthritis kann schwierig zu behandeln sein, bis ein Allergen identifiziert wurde. Sobald die Verbindung zwischen dem Allergen und der Reaktionskette identifiziert wurde, ist die Behandlung sehr einfach:
  • der Zugang des Krankheitserregers in den Körper ist blockiert;
  • Antihistaminika werden verschrieben.

Es ist in der Kindheit, dass solche Krankheiten sich bilden, deshalb ist es einfacher, sie auch bei Kindern zu identifizieren.

Am spezifischsten für Kinder:

  • allergische Arzneimittel-Arthritis bei Kindern;
  • Arthritis von Nahrungsmittelallergien (zum Beispiel proteinreiche Nahrungsmittel).

Behandlung von infektiöser Arthritis bei Kindern

Sie können Arthritis bei einem Kind durch sein Verhalten vermuten:

  • erhöhte Müdigkeit und Ablehnung aktiver Bewegungen;
  • Schmerzensbeschwerden (direkt und indirekt - mit Hilfe von Gesten);
  • schlechter Schlaf und Appetit.

Diagnose von infektiöser Arthritis

Eine externe Untersuchung hilft festzustellen:

  • Hautstraffung um das Gelenk;
  • externe Veränderungen der Gelenke (Vergrößerung, Rötung);
  • Extremitätenasymmetrie;
  • Muskelschwund.

Zur Klärung der Diagnose werden zugeordnet:

  • mikrobiologische Labortests;
  • Radiographie, MRI oder CT;
  • Ultraschall, EKG usw.

Methoden der Drogenbehandlung

Die Hauptbehandlung für infektiöse Arthritis ist antibakterielle Therapie:

  • Für den schnellsten Effekt werden Antibiotika intramuskulär oder intravenös verabreicht;
  • im Falle von Mischinfektionen oder ARVI werden Breitbandantibiotika und antivirale Mittel verwendet;
  • wenn die Infektion pilzartig ist, werden antimykotische Medikamente verwendet.

Im Falle der eitrigen Synovitis wird die antiseptische Therapie durchgeführt: die Entfernung des angesammelten Eiters mit der Nadel oder dem Drainageröhrchen mit dem Waschen der Gelenkhöhle mit dem Antiseptikum.

Behandlung von viraler Arthritis

Wenn Arthritis rein viral ist, dann ist die Behandlung symptomatisch und unterstützend, da Antibiotika für Viruserkrankungen völlig nutzlos sind:

  1. Der Kampf gegen Fieber und Schmerzen in den Gelenken erfolgt mit antipyretischen und entzündungshemmenden Medikamenten.
  2. Antivirale Medikamente zielen auf die Produktion von Immunantikörpern gegen bestimmte Arten von Viren ab.
  3. Immunmodulatoren und Vitamine erhöhen die Widerstandskraft und die Kraft des Körpers.

Virale Arthritis ist vorübergehend und wird nicht chronisch.

Infektiöse Arthritis bei Kindern reagiert gut auf die Prävention von Begleiterkrankungen (ARI, ARVI, Influenza): Je kleiner sie sind und je früher sie identifiziert werden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer entzündlichen Gelenkerkrankung.

Video: Behandlung von Erkältung und Grippe zu Hause.

Definition und Ursachen von infektiöser Arthritis bei Kindern

Infektiöse (septische, eitrige) Arthritis ist eine Entzündung, die als Folge von Bakterien, Viren, Protozoen, Mykoplasmen oder Pilzen auftritt, die in das Gelenk eindringen. Der Erreger befällt gewöhnlich zuerst die Synovialmembran und dann das umgebende Gewebe.

Infektiöse Arthritis kann in jedem Alter, einschließlich eines Kindes, auftreten. Am häufigsten entwickelt es sich bei Kindern unter 3 Jahren. Das Risiko dieser Pathologie ist bei Patienten mit chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates, rheumatoider Arthritis, belastender Vererbung (Arthritis, rheumatische Erkrankungen bei den nächsten Angehörigen), Immundefizienzzuständen, chronischen Erkrankungen, chirurgischen Eingriffen oder Verletzungen der Gelenke erhöht.

Es gibt zwei Arten der Infektion im Gelenk:

  • außerhalb (für Verletzungen oder medizinische Manipulationen);
  • von anderen Infektionsherden im Körper.

Beide Optionen sind für das Kind relevant. Kinder sind sehr mobil, Verletzungen sind für sie nicht selten. Manchmal, wenn Gewebeschäden auftreten, können pathogene Mikroorganismen in das Gelenk eindringen und dort eine Entzündung verursachen. Außerdem kann eine Infektion mit medizinischen Manipulationen (intraartikuläre Injektionen, chirurgische Eingriffe) einhergehen. Glücklicherweise sind solche Situationen heutzutage extrem selten, aber sie sollten auch in Erinnerung bleiben.

Mikroorganismen können mit den Bissen von Tieren (Hunde, Katzen, Nagetiere) in das Gelenk gelangen. Mögliche Kontaktverbreitung der Infektion von nahe gelegenen Läsionen (z. B. bei Osteomyelitis). Der Krankheitserreger kann auch mit Blut aus anderen Infektionsherden in den Körper eindringen (bei Erkrankungen des Atmungssystems, der Harnwege, Meningitis und bei allen anderen Prozessen).

Die Hauptursachen für infektiöse Arthritis bei Kindern

Am häufigsten tritt die Arthritis vor dem Hintergrund folgender Infektionskrankheiten auf:

  • Pustulöse und Pilzerkrankungen der Haut;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Darminfektionen (gewöhnlich - Salmonellose);
  • Osteomyelitis;
  • Infektionen von der Mutter während der Geburt erhalten.

Wenn Mikroorganismen aus anderen Foci eindringen, tritt das infektiöse Agens zuerst in den Blutstrom ein und vermehrt sich dort. Daher tritt Sepsis auf (daher ein anderer Name für die Krankheit - septische Arthritis). Mit dem Fluss von Blut oder Lymphe kann Krankheitserreger sich auf alle Organe ausbreiten, einschließlich in die Gelenke, was zum Auftreten von infektiöser Arthritis führt.

Weitere Merkmale des pathogenen Prozesses hängen von der Art des Pathogens ab. Typischerweise vermehrt sich der Mikroorganismus in Synovialflüssigkeit, dringt in die Gewebe des Gelenks ein und produziert Toxine. Leukozyten, die das infektiöse Agens zerstören, beginnen aus dem Blut in die Gelenkflüssigkeit zu fließen, wonach sie zerfallen. In der Gelenkhöhle sammelt sich eitriges Exsudat (Eiter - das sind Leukozytenreste). Dieser Prozess wird von Schäden an den Geweben des Gelenks (Synovialmembran, Knorpel, Bänder) begleitet. Bei einigen Infektionen (zum Beispiel Staphylokokken) entwickeln sich innerhalb weniger Stunden irreversible Gelenkveränderungen.

Manchmal kann der primäre Fokus der Infektion nicht identifiziert werden. Einige Arten von infektiöser Arthritis können chronisch werden.

Die folgenden Mikroorganismen sind die häufigsten Erreger der infektiösen Arthritis:

  • Staphylococcus aureus;
  • Streptococcus Gruppe B;
  • hämophile Infektion;
  • E. coli;
  • protei;
  • blauer Eiterbazillus;
  • Neisseria gonorrhoea.

Wirksame Präventivmaßnahmen gegen infektiöse Arthritis bei Kindern sind vorbeugende Impfungen gegen hämophile und Pneumokokkeninfektionen, Masern und Mumps. Es ist bekannt, dass Krankheiten, die durch diese Mikroorganismen verursacht werden, oft durch Gelenkentzündung kompliziert sind.

Symptome der Krankheit

In der Regel tritt infektiöse Arthritis akut auf. Charakteristische Verschlechterung des Allgemeinzustandes (hohes Fieber, Schwäche) und das Auftreten von entzündlichen Veränderungen des Gelenkes.

Symptome der infektiösen Arthritis bei Kindern können sein:

  • Vergrößerung der Gelenkgröße aufgrund einer starken Schwellung und Ansammlung von Exsudat in der Gelenkhöhle;
  • Rötung über dem Ort der Entzündung (vielleicht auf dem Knie, in der Leistengegend, in der Achselhöhle), wird die Haut heiß anfühlt;
  • starker Schmerz in den entzündeten Gelenken, der mit Bewegungen zunimmt;
  • Kinder schonen das betroffene Gelenk: versuchen Sie nicht, das Glied zu bewegen, geben Sie ihm eine bequeme (erzwungene) Position, hören Sie auf zu laufen, können Sie das schmerzende Gelenk mit der Hand halten;
  • Da septische Arthritis ein infektiöser Prozess ist, ist sie in der Regel durch schwere Intoxikation gekennzeichnet: Schwäche, Lethargie oder umgekehrt Agitiertheit, hohe Körpertemperatur (38,5 ° C und höher), Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Muskelschmerzen Kopfschmerzen, meningeale Symptome und andere Manifestationen.

Am häufigsten betrifft die septische Arthritis die großen Gelenke der Beine: Knie, Knöchel, Hüfte. Oft entzünden sich mehrere Gelenke auf einmal.

Arthritis wird nicht immer von schweren Intoxikationssymptomen begleitet. Daher schließt das Fehlen von Fieber das Vorhandensein einer infektiösen Gelenkentzündung nicht aus. Ein Kind sollte auf solche unspezifischen Symptome wie Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Appetitverlust, Schwitzen, Verweigerung gewohnheitsmäßiger Bewegungen (z. B. ein kleines Kind hört möglicherweise auf zu laufen, Krabbeln, Sitzen, Spielen mit Spielzeug), Fieber bis zu subfebrilen Zahlen achten (37, 5-37,8 ° C). Um diese Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen, ist es notwendig, eine Reihe von Diagnoseverfahren durchzuführen.

Besonderheiten der Arthritis der viralen Ätiologie

Arthritis der viralen Ätiologie kann mit Röteln, Parotiditis (Mumps), Influenza, Virushepatitis auftreten. Sie zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • auftreten auf dem Höhepunkt der Manifestationen der Krankheit oder danach;
  • Die Symptome der Arthritis sind instabil und verschwinden meist innerhalb weniger Tage, die "Flüchtigkeit" der Läsion kann beobachtet werden (heute tut ein Gelenk weh, ein anderes schmerzt morgen)
  • gutartiger Verlauf: In der Regel treten nach der Erkrankung keine pathologischen Veränderungen im Gelenk auf.

In der warmen Jahreszeit sollte man die Möglichkeit einer Arthritis nach einem Zeckenstich nicht vergessen. In diesem Fall ist die Krankheit mit der Einnahme einer der Spirochätenarten (Borrelien) und der Entwicklung von Borreliose oder Lyme-Borreliose verbunden. Diese Pathologie ist durch die Niederlage eines oder mehrerer großer, möglicherweise symmetrischer Gelenke gekennzeichnet. Manifestationen der Krankheit verschwinden normalerweise nach einigen Wochen vollständig, aber ein Wiederauftreten der Arthritis und ihr Übergang in die chronische Form ist möglich.

Der Verlauf der Tuberkulose weist ebenfalls Besonderheiten auf. Es entwickelt sich normalerweise subakut, seine Symptome können ausgelöscht werden, daher wird es spät diagnostiziert und führt zu irreversiblen Veränderungen in den Gelenken. Tuberkulose betrifft am häufigsten große Beingelenke (Knie, Hüfte, Knöchel), Handgelenk, Wirbelsäule. Die Haut oberhalb der Entzündungsstelle ist verdickt, es kann zu Muskelschwund kommen.

Arthritis der Gonokokken-Ätiologie bei Kindern ist selten. Es kann bei Neugeborenen auftreten, wenn es während der Entbindung von der Mutter oder bei sexuell infizierten Jugendlichen infiziert wird. Die Gonokokkenarthritis wird oft von einem destruktiven Haut-Gelenk-Tenosynovialsyndrom begleitet: hohes Fieber 5-7 Tage, Ausschlag auf der Haut und den Schleimhäuten (kann von verschiedener Art sein: Punkt, Blasen, Blasen, Blutungen und andere). Arthritis ist wandernder Natur, es kann isolierte Schmerzen in den Gelenken (Arthralgie) geben. In der Regel betrifft eine kleine Anzahl von Gelenken (von eins bis mehrere), oft kleine (Gelenke der Hände, Handgelenke), Ellenbogen, Knie, seltener - der Knöchel und die Wirbelsäule. Anzeichen für Läsionen der Harnwege (Urethritis, Zervizitis) können fehlen.

Tritt die Infektion nach einem Biss (Hunde, Katzen, Nagetiere) auf, entwickelt sich diese in der Regel innerhalb von 2 Tagen. Kann von Hautausschlägen, Fieber, Gelenkschmerzen, Entzündungen der lokalen Lymphknoten begleitet sein.

Diagnose

Das Auftreten von Schwellungen und Rötungen des Gelenkes, Bewegungseinschränkungen, Schmerzen und andere für Arthritis typische Symptome bei Kindern sind ein Indiz für eine notfallmedizinische Beratung. Der Spezialist wird eine Untersuchung des Kindes durchführen, sowie die notwendige Untersuchung ernennen.

Bei der Diagnose von infektiöser Arthritis werden die folgenden Methoden verwendet:

  • Labortests:
  • komplettes Blutbild: entzündliche Veränderungen werden nachgewiesen (meist stark ausgeprägt): Leukozytose (Anstieg der Anzahl der Leukozyten) mit "Linksverschiebung" (Zunahme der Stichformen), beschleunigte ESR, bei viralen Prozessen Lymphozytose möglich (Anstieg der Lymphozytenzahl), bei schweren infektiöse Prozesse sind mögliche Anämie, Thrombozytopenie;
  • biochemische Analyse von Blut: Anstieg von C-reaktivem Protein (als Marker für einen aktiv andauernden Infektionsprozess), Veränderungen von Proteinfraktionen;
  • Blutkultur kann die Anwesenheit von Krankheitserregern aufdecken;
  • andere Studien: Urintests (wenn der Infektionsprozess in den Harnwegen oder Nieren lokalisiert ist), der Nachweis von Antikörpern gegen bestimmte Pathogene und andere.
  • Instrumentelle Forschungsmethoden:
  • Röntgen der entzündeten Gelenke (Aufnahmen des Patienten, sowie zum Vergleich ein gesundes Gelenk in zwei Projektionen): Die Hauptforschungsmethode für Arthritis, die destruktive Veränderungen im Knochengewebe (in der Regel nicht früher als 2 Wochen der Krankheit) und einige andere Anzeichen der Krankheit aufdeckt;
  • CT und MRT können auch verwendet werden, um eine Entzündung zu diagnostizieren (in der Regel in Fällen, in denen das Gelenk nicht zur Untersuchung und Punktion, zum Beispiel der Wirbelsäule) zur Verfügung steht, zusätzlich erkennt die MRT Veränderungen in den Weichteilen;
  • Ultraschall der Gelenke kann als eine Hilfsmethode für die Diagnose von Arthritis von großen Gelenken (zum Beispiel Knie) verwendet werden;
  • Untersuchung der inneren Organe: Röntgen der Brust, Ultraschall des Abdomens und der Nieren, Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) und andere Methoden können verwendet werden, um infektiöse Läsionen in anderen Organen zu erkennen.
  • Punktion des entzündeten Gelenks.

Es ist ein obligatorisches Verfahren für infektiöse Arthritis. Die Ausnahme ist die Arthritis kleiner oder tief sitzender Gelenke (zum Beispiel der Wirbelsäule).

Punktion bezieht sich sowohl auf diagnostische als auch auf therapeutische Verfahren. Mit seiner Hilfe ist es möglich, das erhaltene Exsudat zu untersuchen (um einen hohen Gehalt an Leukozyten zu entdecken, einen pathogenen Mikroorganismus nachzuweisen), Eiter aus der Gelenkhöhle zu evakuieren, es zu waschen, innere Arzneistoffe (Antibiotika, Hormonpräparate) einzubringen.

Röntgen, CT, MRT und Ultraschall geben in der Regel keine Auskunft über die Art der Gelenkentzündung. Daher ist es möglich, infektiöse Arthritis nur nach Punktion und Untersuchung der resultierenden Gelenkflüssigkeit zu bestätigen.

Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen der diagnostischen Verfahren kann der Arzt die Art der Erkrankung bestimmen und eine Behandlung verschreiben.

Behandlung von infektiöser Arthritis bei Kindern

Die Behandlung der infektiösen Arthritis bei Kindern sollte im Krankenhaus durchgeführt werden. Veränderungen der Gelenke während des Infektionsvorgangs schreiten so schnell voran, dass bereits innerhalb eines Tages irreversible Veränderungen in ihnen auftreten können, die später Gelenkkunststoffe erfordern.

Im Allgemeinen ist die Therapie wie bei anderen Arthritis kompliziert und umfasst die folgenden Methoden: allgemeine Maßnahmen, die Verwendung von Medikamenten, Physiotherapie, Physiotherapie und andere Verfahren.

Behandlungsmethoden

Allgemeine (modale) Ereignisse:

  • Bettruhe mit ruhendem entzündetem Gelenk;
  • in den ersten Tagen immobilisieren sie oft das Gelenk;
  • Eine Diät, die das Kind mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt.
  1. Antibiotika sind die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von infektiöser Arthritis. Die Wahl des einen oder anderen Mittels hängt von der Art des Erregers der Krankheit, dem Alter des Kindes und individuellen Kontraindikationen ab.
  2. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - reduzieren das Auftreten von Entzündungen, Schmerzen, reduzieren die Körpertemperatur.
  3. Steroidhormone werden auch für entzündungshemmende Zwecke verwendet.
  4. Andere symptomatische Mittel (zum Beispiel Antihistaminika, Schmerzmittel).

Die Behandlung von Arthritis wird nur von einem Arzt verschrieben. Viele Medikamente bei Kindern werden wegen der möglichen negativen Auswirkungen auf den Körper des Kindes mit eingeschränkt oder nicht vollständig verwendet. Antibiotika werden für mindestens 3-4 Wochen verschrieben, und nachdem sie abgesagt werden, wird die Langzeitbehandlung mit anderen Medikamenten fortgesetzt.

Arzneimittel können intravenös, intramuskulär, intraartikulär, oral eingenommen werden.

Zu den therapeutischen Maßnahmen gehört auch die Punktion des Gelenkes, durch die Eiter aus der Gelenkhöhle entfernt und Medikamente ins Innere eingeführt werden.

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt bei ausgeprägten destruktiven Veränderungen der Gelenke.

Die Therapie der infektiösen Arthritis ist lang und dauert viele Monate. In der Phase der Rehabilitation werden durchgeführt:

Prognose

Die Prognose der infektiösen Arthritis ist günstig mit der richtigen und rechtzeitigen Behandlung begonnen. In diesem Fall ist eine vollständige Wiederherstellung mit der Wiederherstellung der Gelenkfunktion möglich.

Akute bakterielle Arthritis kann innerhalb weniger Stunden zu irreversiblen Gelenkveränderungen führen.

Die Prognose der Krankheit ist in Gegenwart von Risikofaktoren (übertragene Verletzungen oder Operationen an den Gelenken, rheumatoide Arthritis und andere) schlechter.

Bei schweren Entzündungsprozessen, die vor dem Hintergrund von generalisierten Infektionszuständen auftreten, hängt die Prognose vom Grad der Beteiligung anderer Organe am pathologischen Prozess ab (Karditis, Nephritis, Meningitis und andere schwere Manifestationen).

Infektiöse Arthritis bei Kindern: Beschwerden eines Kindes über Schmerzen in Ruhe

Infektiöse Arthritis bei Kindern tritt auf, wenn eine Infektion mit Blut, Lymphe, nach Verletzungen oder Manipulationen in die Gelenkhöhle gelangt. Der Erreger kann verschiedene Bakterien, Viren, Protozoen, Pilze, Mykoplasmen sein.

In den meisten Fällen können junge Kinder mit Arthritis diagnostiziert werden, die durch Staphylococcus aureus und Streptococcus Gruppe B verursacht wird. Weniger häufig werden E. coli, Proteus, Pseudomonas bazillus gefunden. Bei Kindern, die von Gonorrhoe-Müttern geboren werden, wird die infektiöse Polyarthritis durch den Erreger dieser Krankheit verursacht.

Symptome der bakteriellen Arthritis

Die Symptome der bakteriellen Arthritis treten meist akut auf. Sowohl der allgemeine Zustand (Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen, andere Symptome einer allgemeinen Intoxikation) als auch lokale Veränderungen sind bemerkbar. Das betroffene Gelenk ist wegen Schwellung der Gewebe und Erguss in der Gelenkhöhle vergrößert, die Haut darüber ist rot, heiß anfühlt, gibt es Schmerzen in Ruhe, die während der Bewegung stark zunimmt. Aus diesem Grund nimmt das Glied oft eine erzwungene Position ein, zum Beispiel wenn das Hüftgelenk betroffen ist, das Bein ist etwas gebogen und nach innen gedreht.

Virale Arthritis kann den Verlauf von Influenza, Virushepatitis, Mumps, Röteln erschweren. Symptome von Gelenkmanifestationen können auf dem Höhepunkt der Krankheitsaktivität sein oder später auftreten. Sie sind charakterisiert durch Vergänglichkeit, Migration entzündlicher Veränderungen und fast vollständige Reversibilität aller pathologischen Prozesse.

In Zonen mit ixodischen Zecken in der warmen Jahreszeit können Gelenkschäden durch das Eindringen eines Spirochäten-Typs in den Körper, Borreliose oder Lyme-Borreliose entstehen. Ein oder mehrere große Gelenke sind betroffen, manchmal symmetrisch, schmerzhafte Symptome können in wenigen Wochen vollständig verschwinden, aber bei manchen Patienten tritt ein Rückfall auf und es entwickelt sich ein chronischer Prozess.

Eine Infektion, die das Gelenk durchdringt, verursacht starke Schmerzen, zum Beispiel beim Bewegen in den Knien. Für die korrekte Diagnose von infektiöser Arthritis bei Kindern ist es notwendig, das häufige Auftreten von Erythem (Rötung der Haut) zu berücksichtigen, das seinen Standort verändert, am häufigsten in der Leistengegend, unter den Armen, an den Oberschenkeln. Häufige Symptome der Intoxikation sind:

Fieber mit Schüttelfrost,

periphere und kraniale Nerven werden oft beschädigt,

es kann Herzkomplikationen geben.

Fängt oft große Gelenke (Hüfte, Knie, Knöchel, Handgelenk, Wirbelsäule). Die allmähliche Entwicklung der Krankheit führt in vielen Fällen zu einer ausreichend späten Diagnose, wenn bereits offensichtliche Veränderungen an den Gelenkflächen vorliegen.

Diagnose

Sie sollten auf die häufige Müdigkeit des Kindes, Nachtschweiß, periodische subfebrile in den Abendstunden achten. Schmerz in den betroffenen Gelenken tritt zuerst mit beträchtlicher körperlicher Anstrengung, und dann in der Ruhe und sogar nachts auf. Eine Verdickung der Haut über dem Gelenk bei gleichzeitiger Muskelatrophie wird als charakteristisches Merkmal der tuberkulösen Arthritis angesehen.

Um infektiöse Arthritis bei Kindern zu diagnostizieren, wird eine Röntgenaufnahme des betroffenen und symmetrischen Gelenks in zwei Projektionen durchgeführt, wobei möglichst eine Computertomographie und Magnetresonanztomographie durchgeführt werden kann. Sehr genaue Daten ermöglichen eine Punktion der Gelenkhöhle mit laborchemischen, mikrobiologischen und zytologischen Untersuchungen. In einigen Fällen ist es notwendig, auf serologische Methoden zurückzugreifen. Natürlich nicht ohne eine gemeinsame und biochemische Bluttests abzuschließen. Sie könnten an einem Material über juvenile idiopathische Arthritis interessiert sein.

Wir warnen Sie, dass Selbstmedikation einen jungen, geschwächten Körper schädigen kann. Achten Sie darauf, Ihren Arzt für die Diagnose und verschreibungspflichtige Behandlung zu konsultieren.

KOSTENLOS: Top 7 schädliche Übungen für Morgengymnastik, die Sie vermeiden sollten!

Erhalten Sie eine detaillierte Beschreibung dieser 7 Übungen, die jetzt in einem E-Book gesammelt sind!

Infektiöse Arthritis

Infektiöse Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, ausgelöst durch ein infektiöses Pathogen, das in die Gelenkhöhle eindringt. In der Medizin wird diese arthritische Läsion auch als septisch bezeichnet, da sie mit der Bildung einer eitrigen Substanz im betroffenen Bereich einhergeht.

Definition von Krankheit

Der menschliche Körper ist eine ganze biologische Struktur, die ständig mit der äußeren Umgebung interagiert, was sich sowohl positiv als auch negativ auf die Gesundheit auswirken kann.

Das Eindringen der Infektion in den menschlichen Körper aktiviert die Aktivität des Immunsystems, aber mit ihrer unzureichenden Stärke wird die Funktion des Körpers beeinträchtigt. Dies geschieht während der Entwicklung von infektiöser Arthritis.

Die häufigste Infektion betrifft solche Gelenke:

  1. Knöchel;
  2. Plus-Palangal;
  3. Knie;
  4. Hüfte;
  5. Spinale Gelenke;
  6. Handgelenk;
  7. Schulter;
  8. Temporal mandibular.

Eine infektiöse Läsion entwickelt sich in der Gelenkhöhle und beeinflusst die Knochen- und Knorpelfragmente, die Synovialflüssigkeit und das Muskelgewebe. In der Regel ist die infektiöse Arthritis im Bereich eines Gelenks lokalisiert (Monoarthritis) und nur bei 1 von 5 Patienten wird eine septische Polyarthritis (Schädigung mehrerer Gelenke) diagnostiziert.

Die Krankheit kann sich in solchen Gruppen von Menschen entwickeln:

  • Kleine oder neugeborene Kinder;
  • Menschen nach 60 Jahren;
  • Menschen mit eingeschränkter Abwehr des Körpers.

Klassifizierung

Abhängig von der Art der Entwicklung wird infektiöse Arthritis in die folgenden Arten unterteilt:

  1. Gonokokkenarthritis (entwickelt bei 3% der Frauen und 0,7% der Männer);
  2. Tuberkulose;
  3. Lyme-Borreliose;
  4. Brucellose;
  5. Dysenterie

Besonderheiten

Methode der Infektion

Abhängig von der Art der Penetration der Infektion gibt es 2 Arten von Arthritis:

  1. Primäre infektiöse Arthritis (eine Infektion durchdringt die Gelenkhöhle direkt durch direkten Kontakt mit Bakterien):
    • Stich Wunde;
    • Brennen;
    • Offene Fraktur;
    • Chirurgischer Eingriff.
  1. Die sekundäre Art der Infektion (die Infektion durchdringt das Gelenk durch das Blut - durch hämatogene).

Komplikationen

Septische Arthritis kann die Bildung solcher Pathologien provozieren:

  1. Ankylose (Spleißen von Gelenkfragmenten mit anschließender Immobilisierung und Verlust von Gelenkfunktionen);
  2. Phlegmon;
  3. Verdrängung von Knochenepiphysen;
  4. Osteoarthritis (Prozess verursacht durch die Zerstörung von Knorpel);
  5. Osteomyelitis (entzündliche Läsion der Knochen);
  6. Die Verkürzung der erkrankten Extremität (oft bei Kindern mit infektiöser Arthritis beobachtet);
  7. Abszess (eitriger Abszess im Bereich des betroffenen Gelenkes);
  8. Septischer Schock (diese Störung kann das Syndrom der multiplen Organversagen verursachen).

Wenn der Patient sofort mit der notwendigen therapeutischen Hilfe versorgt wird, können alle oben erwähnten Komplikationen der infektiösen Arthritis vermieden werden. Wird jedoch keine medizinische Hilfe geleistet, kann infektiöse Arthritis zu einer Sepsis (Infektion) des Blutes führen, wenn eine Amputation eines bestimmten Körperteils erforderlich ist. Bei einem schnellen Fortschreiten der Krankheit stirbt der Patient.

Ursachen der Entwicklung

Solche Faktoren können die Bildung von septischer Arthritis auslösen:

  • Chronische arthritische Erkrankung (dauert mehrere Jahre);
  • Gonorrhoe (eine sexuell übertragbare Krankheit);
  • Furunkulose;
  • Angina (eine Infektionskrankheit der oberen Atemwege);
  • Scharlach (entwickelt sich oft bei Kindern);
  • Lungenentzündung (Schädigung des Lungensystems);
  • Gelenkprothesen oder andere Arten von Operationen;
  • Diabetes mellitus;
  • Karies;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Drogensucht.

Infektiöse Agenten

Die Erreger der Entwicklung einer Infektionskrankheit können solche Mikroorganismen sein:

Symptomatologie

Symptome der infektiösen Arthritis:

    • Schmerzen im Bereich des entzündeten Gelenks;
    • Einschränkung von Mobilitätsfunktionen;
    • Die Haut des betroffenen Bereichs wird heiß und rot;
    • Geformte Schwellung der Gelenkgewebe;
    • Ein Erguss sammelt sich in der Gelenkhöhle;
    • Die Bildung einer eitrigen Substanz im Gelenk.
  1. Erhöhung der allgemeinen Körpertemperatur (bis zu 38-39 Grad);
  2. Schüttelfrost (bei Fieber Fieber im Körper);
  3. Verstärktes Schwitzen;
  4. Zeichen der allgemeinen Körpertoxizität sind Übelkeit, Erbrechen (in der Regel manifestiert sich dieses Symptom bei Kindern);
  5. Schwäche des Muskeltonus, Muskelschmerzen;
  6. Unwohlsein.

Infektiöse Arthritis bei Kindern tritt im Vergleich zu erwachsenen Patienten mit einer größeren Intensität der Symptome auf. Da der Körper des Babys noch nicht viele Schutzfunktionen hat und anfälliger für die Entwicklung destruktiver Skelettpathologien ist, muss das Kind eine medizinische Notfallversorgung erhalten, um die Entwicklung einer Infektionskrankheit zu stoppen.

Eine septische Läsion entwickelt sich akut und sehr schnell, wodurch sie fälschlicherweise für einen Gelenkschaden der Gicht angenommen wird. Wenn Sie jedoch eine qualifizierte Untersuchung durch einen Spezialisten durchführen und die empfohlenen Labortests bestehen, kann eine genaue Diagnose mit einem nachfolgenden Therapieverlauf erstellt werden.

Diagnose

Zur korrekten Diagnose von infektiöser Arthritis, Symptomen und Behandlung führen Sie folgende Untersuchungen durch:

  1. Allgemeine chemische Analyse von Blut;
  2. Röntgenuntersuchung des Gelenks (Bilder werden in mehreren Projektionen aufgenommen);
  3. Biopsie der Gelenkgewebe (Material wird durch Punktion der Gelenkhöhle entnommen);
  4. Studie über die Reaktion von Wright und Burne;
  5. CT (Computertomographie ermöglicht die Visualisierung des Grades der Zerstörung der Knochenstruktur);
  6. Magnetresonanz-Bildgebung;
  7. Ultraschall;
  8. Radioisotopen-Scannen.

Arthritis-Therapie

Bietet komplexe Infektionskrankheit Behandlung, einschließlich der Aufnahme von speziellen Drogen, Chirurgie, Physiotherapie, Gymnastik und Prävention der Krankheit.

Erste Hilfe, die es ermöglicht, akute Schmerzen bei infektiöser Arthritis zu lindern, besteht darin, die verletzte Gliedmaße mittels eines Bypasses mit einem spezialisierten orthopädischen Gerät zu immobilisieren.

Symptomlinderung

Um Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen, nehmen Sie folgende Medikamente ein:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente:
    • Aspirin;
    • Nimesulid;
    • Meloxicam;
    • Piroxicam;
    • Nimesil;
    • Indomethacin.
  1. Steroid (hormonelle) Mittel:
    • Hydrocortison;
    • Prednisolon;
    • Kenalog;
    • Detralex.
    • Paracetamol;
    • Analgin;
    • Ibuprofen;
    • Capsaicin.

Diese Mittel werden zu Beginn des Therapieverlaufs durch intravenöse oder intraartikuläre Injektionen eingeführt, wodurch das früheste therapeutische Ergebnis gewährleistet ist.

Wenn eine eitrige Substanz in der Gelenkhöhle gefunden wird (ein Produkt eines entzündlichen infektiösen Prozesses), sollte sie mit der Drainage-Methode abgepumpt werden, und erst danach kann das Medikament in das Gelenk injiziert werden.

Antibiotika

Je nach Art der infektiösen Läsion wird der Verlauf der Einnahme von speziellen Antibiotika - Antibiotika - bestimmt.

Experten empfehlen folgende Antibiotika:

  • Benzylpenicillin-Natriumsalz oder Ceftriaxon (bei Schädigung des Körpers durch Gonokokken- oder Meningokokkeninfektion);
  • Cefalotin, Clindamycin, Nafcillin (für Staphylokokkenläsionen);
  • Benzylpenicillin oder Vancomycin (Streptokokkeninfektion);
  • Gentamicin, Ampicillin oder Zeporin (Infektion mit gramnegativen Organismen);
  • Chloramphenicol (Penetration von Bakterien der Haemophilus-Klasse).

Die Wahl eines bestimmten Medikaments und die tägliche Dosierung wird nur vom behandelnden Arzt festgelegt, da Antibiotika aktive Arzneimittel sind und sowohl die Herde der Krankheitsentwicklung als auch die allgemeine Mikroflora des Körpers des Patienten beeinflussen.

Um die Entwicklung möglicher Nebenwirkungen durch antibakterielle Mittel zu vermeiden, halten Sie sich strikt an die Empfehlungen eines Spezialisten und vermeiden Sie Überdosierungen.

Chirurgische Behandlung

Chirurgie wird verwendet, um infektiöse Arthritis nur in Notfällen zu behandeln, wenn sich die Infektion auf das periarticular Gewebe ausbreitet, und Arthritis die artikuläre Struktur beeinflußt, Deformation der Gelenkform verursachend.

In der Orthopädie werden folgende Interventionsmethoden angewendet:

  1. Arthroskopie (Beseitigung von Entzündungsprodukten durch Mikroinzision);
  2. Endoprothese (Ersatz eines ganz oder teilweise beschädigten Gelenks durch ein künstliches Implantat);
  3. Arthrodese (vollständige Immobilisierung der Artikulation);
  4. Synovektomie (Entfernung von beschädigten Bereichen der Synovialmembran).

Sie können auch über die Behandlung von infektiöser Arthritis aus diesem Video erfahren: