Haupt

Handgelenk

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose?

In der Arztpraxis oft Erkrankungen der Gelenke diagnostiziert. Arthritis und Arthrose verursachen Schmerzen in den Gliedmaßen und Einschränkung der Bewegungen, und im chronischen Verlauf können sie zu einer Behinderung führen. Die rechtzeitige medizinische Versorgung verhindert die Entstehung von irreversiblen Veränderungen des Bewegungsapparates. Um diagnostiziert zu werden und mit der Therapie beginnen zu können, müssen Sie wissen, welcher Arzt Arthritis und Arthrose behandelt.

Inhalt des Artikels

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Arthritis und Arthrose sind Krankheiten, die mit Schäden an großen und kleinen Gelenken auftreten. Sie unterscheiden sich voneinander durch Vorkommen, Art des Verlaufs, Prognose und medizinische Taktik. Die richtige Diagnose kann von einem Spezialisten nach der Untersuchung und zusätzlichen Untersuchung des Patienten gestellt werden.

Arthritis

Entzündung des Gelenkes heißt Arthritis. In den pathologischen Prozess ist in der Regel nicht nur das Gelenk, sondern auch die umliegenden Weichteile (Bänder, Muskelsehnen, Haut) beteiligt. Die Krankheit tritt in jedem Alter auf, kann sich bei Kindern und älteren Menschen entwickeln. Normalerweise wird Arthritis bei jungen Patienten im Alter von 18 bis 40 Jahren diagnostiziert.

  • posttraumatisch - tritt nach einer Gliedmaßenverletzung auf;
  • infektiös - entwickelt sich aufgrund der Einführung von pathogenen Bakterien aus einer Wunde oder inneren Organen;
  • mit systemischen Erkrankungen - erscheint auf dem Hintergrund von Autoimmun-Läsionen des Bindegewebes.

Es ist wichtig! Gestartete Formen der Arthritis können sich in Arthrose umwandeln und zu einer anhaltenden Bewegungseinschränkung im Gelenk führen.

Systemische Erkrankungen stellen eine große Gruppe von Arthrosen dar, die durch chronischen Rückfallverlauf gekennzeichnet sind, eine Langzeitbehandlung erfordern, oft zu Behinderungen führen. Die autoimmune Schädigung der Gelenke beinhaltet:

  • rheumatoide Arthritis;
  • reaktive Arthritis;
  • Psoriasis-Arthritis;
  • Sjögren-Krankheit;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis.

Arthritis ist gekennzeichnet durch eine entzündliche Reaktion des Gelenks und der umgebenden Weichteile:

  • Gelenködem;
  • Rötung der Haut über dem Gelenk;
  • Anstieg der lokalen Temperatur;
  • Ansammlung von entzündlichem Exsudat in der Gelenkhöhle;
  • nächtlicher Schmerz beim Fahren;
  • Steifheit der Bewegung am Morgen.

Oft mit Arthritis der Finger und Zehen, Arthritis des Knies, Wirbelsäulenläsionen und Beckenknochen diagnostiziert. Systemische Erkrankungen sind durch Schädigungen nicht nur des Bewegungsapparates, sondern auch der viszeralen Organe (Nieren, Herz, Leber) und des Sehorgans gekennzeichnet.

Arthrose

Degenerative dystrophische Schädigung der Gelenke nennt man Arthrose. Die Krankheit tritt aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper auf. Osteoarthritis tritt häufiger bei älteren Menschen auf, was mit dem Altern von Geweben und Organen einhergeht. In den letzten Jahrzehnten haben Ärzte festgestellt, dass altersbedingte Veränderungen im Körper bei jungen Menschen unter 40 Jahren beginnen - die Krankheit "wird jünger" aufgrund von schlechter Ernährung und Lebensstil. Bei der Arthrose ist die Synthese von Synovialflüssigkeit beeinträchtigt, die Ernährung von Knorpel und anderen Komponenten des Gelenkes verschlechtert sich. Dies führt zur Zerstörung der Knorpelschicht, der Gelenkflächen der Knochen und zu Beeinträchtigungen der Bewegung im betroffenen Gelenk.

Klinische Anzeichen der Krankheit:

  • Knirschen beim Bewegen;
  • Steifigkeit während des Tages;
  • Schmerzen während des Trainings, nach einer kurzen Pause, Unbehagen verschwindet;
  • in schweren Fällen, Gelenkdeformität und Bewegungsmangel.

Interessant Laut Statistik wird in 80% der Fälle eine Arthrose bei übergewichtigen Menschen diagnostiziert, die eine sitzende Lebensweise führen. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität - effektiv verhindern die Entwicklung der Krankheit.

Wenn Arthrose häufig große Gelenke betrifft - Knie, Ellenbogen, Hüftgelenke.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose?

Der primäre Zugang von Patienten zum Arzt ist in den meisten Fällen mit starken Schmerzen oder Beschwerden während der Bewegung verbunden. Es ist notwendig, sofort nach dem Auftreten von alarmierenden Symptomen einen Termin für eine Konsultation mit einem Arzt zu vereinbaren. Wenn die Krankheit zum ersten Mal aufgetreten ist, wird empfohlen, einen Hausarzt - lokalen Praktiker zu konsultieren. Der Spezialist wird Beschwerden bei der Aufnahme sammeln, die Geschichte der Krankheit herausfinden, die Gelenke untersuchen, zusätzliche diagnostische Methoden ernennen. Nach der Untersuchung bestimmt der Therapeut die vorläufige Diagnose und gibt gegebenenfalls Empfehlungen, auf welchen Arzt er in der nächsten Phase zurückgreifen soll. Der Arzt schreibt eine Überweisung für engere Spezialisten aus - einen Rheumatologen oder einen Traumatologen-Orthopäden, abhängig von den Besonderheiten der Krankheit.

Rheumatologe

Wenn Sie Arthrose und Arthritis neu diagnostiziert haben, welcher Arzt wird benötigt? Die konservative Behandlung der Gelenkpathologie wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Dies ist ein enger medizinischer Spezialist, der große städtische Krankenhäuser, regionale medizinische Zentren, private Kliniken aufnimmt. In manchen Bezirkskliniken berät der Arzt an bestimmten Tagen. Beim Empfang eines Rheumatologen ist eine Überweisung vom behandelnden Arzt, eine Ambulanzkarte, Laborbefunde und instrumentelle Untersuchungen (bei einer Voruntersuchung) erforderlich.

Der Arzt befragt den Patienten zum Zeitpunkt der Behandlung nach Beschwerden. Findet die Geschichte der Krankheit heraus: als die ersten Symptome erschienen, mit denen der Patient die Krankheit assoziiert, wie sich die Pathologie entwickelte, welche Behandlung wurde durchgeführt. Nach der Untersuchung führt ein Spezialist eine Untersuchung der betroffenen und gesunden Gelenke durch, bestimmt den Grad der Beweglichkeit der Gelenke und wertet das Schmerzsyndrom in Ruhe und während der Bewegung aus. Hört auf Herzklänge und Atmung, spürt den Bauch, beurteilt den Zustand der Schleimhäute von Mund und Rachen.

Nach der Untersuchung bestimmt der Rheumatologe die Liste der notwendigen diagnostischen Untersuchungen:

  • allgemeiner klinischer Bluttest;
  • allgemeine klinische Analyse von Urin;
  • Blutbiochemie;
  • Bestimmung von Sialinsäuren, Seromucoid, C-reaktivem Protein (Entzündungsmarker) im Blut;
  • Röntgenaufnahme der Iliosakralgelenke, Hände, Füße;
  • Ultraschall großer Gelenke;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie.

Anhand der Untersuchung ermittelt der Spezialist die endgültige Diagnose der Erkrankung oder benennt zusätzliche diagnostische Methoden. Nach der Diagnose führt der Rheumatologe ambulant eine adäquate Therapie durch oder gibt eine Überweisung zum Krankenhausaufenthalt in einem Fachkrankenhaus.

Traumatologe-Orthopäde

Wenn Sie mit Arthrose oder Arthritis angefangen haben, welchen Arzt sollten Sie zur Konsultation einplanen? Ein orthopädischer Traumatologe beschäftigt sich mit der chirurgischen Behandlung von Krankheiten und bietet orthopädische Versorgung für anhaltende Gelenkfunktionsstörungen. Chirurgische Intervention ist indiziert bei Patienten mit eitriger infektiöser Arthritis, mit Arthrose Grad 3 und irreversiblen anatomischen und funktionellen Veränderungen der Gelenke bei systemischen Erkrankungen (rheumatoide und psoriatische Arthritis). Orthopädische Versorgung besteht in der Auswahl von speziellen Schuhen und Geräten, um Bewegungen zu erleichtern, verhindert das Fortschreiten der Pathologie, beseitigt Beschwerden.

Achtung! Orthopädische Geräte sind notwendig, um das schmerzende Gelenk zu entladen, und tragen zu einer wirksamen Rehabilitation nach Verletzungen und chirurgischen Eingriffen bei. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes gibt eine Chance für eine Genesung.

Wenden Sie sich an einen orthopädischen Traumatologen, müssen Sie bereit sein, die notwendige Liste von Untersuchungen und einem langen Kurs der Rehabilitationstherapie zu unterziehen. An der Rezeption untersucht der Arzt die Krankenakte des Patienten, um sich mit den Ergebnissen der Untersuchung und der durchgeführten Behandlung vertraut zu machen. Sammelt Beschwerden des Patienten, untersucht das betroffene Gelenk, beurteilt den Grad der Beweglichkeit im Gelenk. Falls erforderlich, benennt der Spezialist zusätzliche Diagnosemethoden. Er bestimmt die therapeutische Taktik, gibt die Richtung zur Konsultation an andere Spezialisten, bereitet den Patienten auf die Operation vor.

Medizinische Taktik

Die Behandlung von Erkrankungen der Gelenke umfasst konservative Therapie, Chirurgie, orthopädische Versorgung.

Konservative Therapie beinhaltet:

  • Antibiotika zur Zerstörung von pathogenen Bakterien;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) zur Verringerung der Entzündung und Beseitigung von Schmerzen;
  • Chondroprotektoren zur Normalisierung des Stoffwechsels bei der Artikulation und Wiederherstellung von Knorpel;
  • Glukokortikoide, um Entzündungen und die Bildung von Exsudat in der Gelenkhöhle zu verhindern;
  • Immunsuppressiva bei Autoimmunkrankheiten zum Schutz der Gelenke vor den schädlichen Auswirkungen der Immunität.

Orthopädische Versorgung ist orthopädische Schuhe, Einlegesohlen, Kniescheiben, Orthesen zu tragen.

Die operative Therapie wird auf 2 Arten durchgeführt:

  • organerhaltende Operationen, die darauf abzielen, die verlorenen Funktionen der Gelenke wiederherzustellen, während das eigene Gewebe maximal erhalten bleibt (Arthrodese, Arthrotomie, Gelenkresektion);
  • Gelenkprothesen werden bei schwerer Zerstörung des Gelenks verschrieben, indem das Gelenk durch eine Endoprothese aus künstlichen Materialien ersetzt wird.

Nach der Operation wird ein langer Rehabilitationskurs durchgeführt, der hilft, die Beweglichkeit in der Artikulation wiederherzustellen, die lokale Durchblutung und den Stoffwechsel zu normalisieren.

Bei Erkrankungen der Gelenke ist es notwendig, nicht nur zu wissen, welcher Arzt konsultiert wird, sondern auch rechtzeitig einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Frühe Diagnose und Therapie reduziert das Risiko von Komplikationen, das Fortschreiten der Krankheit, das Auftreten von dauerhaften irreversiblen Veränderungen, die zu einer Behinderung führen.

Welcher Arzt behandelt Arthritis der Gelenke - wen soll er kontaktieren?

Arthritis ist eine Krankheit, die die Gelenke betrifft. Der Entzündungsprozess der Gelenke äußert sich in Gelenkschwellungen, Hautrötungen und starken nächtlichen Schmerzen. Aufgrund der Erkrankung leidet der gesamte Körper, oft sind Herz, Leber oder Nieren betroffen. Daher müssen Sie wissen, welche Art von Arzt Arthritis behandelt, so dass, wenn Sie primäre Symptome auftreten, Sie ihn für eine geeignete Behandlung kontaktieren können.

Symptome und Ursachen

Die Krankheit kann am häufigsten in zwei Formen fortschreiten: in der chronischen und akuten Phase. Die Ursache kann jede pathologische Erkrankung sein. Im Anfangsstadium ist Arthritis leichter zu behandeln als in ihrer fortgeschrittenen Form. Daher ist es wichtig, Hilfe von einer medizinischen Einrichtung zu suchen.

  • die Stelle der Gelenke schwillt an;
  • Schmerzsyndrom;
  • Temperaturanstieg;
  • schwer, ein schmerzendes Gelenk zu bewegen.

Es ist nicht schwierig, das Auftreten der Krankheit zu vermuten, da die Gelenke für eine gewisse Zeit anfangen zu schmerzen, es kann schwierig sein, Bewegungen mit der Hand oder dem Fuß auszuführen. Es gibt einen Ausfall, die Temperatur kann steigen.

Gründe, warum Arthritis auftritt:

  • Hypothermie;
  • Infektionen;
  • verschiedene Verletzungen;
  • erbliche Faktoren;
  • Gicht;
  • Läsionen des Gelenkgewebes.

Es ist notwendig, die Ursache der Krankheit herauszufinden, um den Entzündungsprozess zu stoppen und Maßnahmen zu ergreifen, um die motorische Funktion wiederherzustellen.

Welche Art von Gesundheitsdienstleister sollten Sie für Arthritis aufrufen?

Nur wenige Menschen wissen, welcher Arzt Arthritis und Arthrose behandelt (lesen Sie den Unterschied zwischen Krankheiten), also gehen sie nicht zu einer medizinischen Einrichtung. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, müssen Sie einen Termin mit einem Arzt - Arthrologe vereinbaren. Seine Kompetenz umfasst die Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Gelenkerkrankungen. Bei der Kontaktaufnahme untersucht der Arzt die Krankheitsgeschichte und verschreibt eine Untersuchung:

Aber es kann ein Problem geben, weil nicht jede Klinik einen Spezialisten für diese Qualifikation hat. Daher wird empfohlen, sich an Ihren Hausarzt zu wenden. Wenn Anzeichen von Arthritis bei einem Kind auftreten, wird ein Kinderarzt helfen. Nach der Untersuchung des Allgemeinzustandes des Patienten gibt der Therapeut (Kinderarzt für das Kind) Anweisungen an andere Ärzte, um die Diagnose ihrer Qualifikationen zu bestätigen.

Gewöhnlich in Krankenhäusern sind drei Ärzte in der Behandlung von Gelenken auf einmal beschäftigt:

In milder Form, wenn die Schmerzen in den Gelenken kurz sind, wenden sie sich sofort an einen Rheumatologen. Bei der Diagnose von Arthritis verschreibt er eine systematische Behandlung. Wenn scharfe und scharfe Schmerzen von längerer Dauer auftreten, wenden Sie sich an den Chirurgen. In einigen Fällen erfordert die Behandlung der Krankheit eine Operation. Bei der Operation wird synthetisches Gleitmittel in das betroffene Gebiet eingeführt, und es können auch Prothesen eingesetzt werden. In diesem Fall bedarf es der Beratung und Behandlung nicht nur des Chirurgen, sondern auch des Traumatologen, Physiotherapeuten.

Bei anhaltenden Schmerzsyndromen wenden Sie sich an den Orthopäden. Dieser Spezialist wird Ihnen helfen, ein spezielles Werkzeug zum Tragen zu wählen. Mit ihrer Hilfe wird es einfacher, sich zu bewegen und die Belastung der schmerzenden Gelenke zu reduzieren.

Welcher Arzt sollte sich mit rheumatoider Arthritis beraten? Diese Krankheit wird von einem Rheumatologen behandelt. Und müssen auch einen Immunologen konsultieren, weil die Krankheit die Autoimmunreaktion beeinflusst.

Du solltest es wissen! Die Diagnose und Behandlung von Arthritis kann von mehreren Ärzten praktiziert werden. Jeder rät auf seiner Website.

Die Krankheit kann andere Organe betreffen und ihre Pathologie verursachen. Wenn ein Herzschmerz vorliegt, ist eine Konsultation mit einem Kardiologen erforderlich. Um den Zustand der betroffenen Gelenke zu beurteilen, hilft ein Radiologe oder ein Ultraschallspezialist. Sie werden Bilder entschlüsseln, die die Arbeit von Ärzten erleichtern, deren Kompetenz die Behandlung von Arthritis umfasst.

Behandlung

Ein Arzt, der Arthritis nach der Untersuchung eines Patienten behandelt, schreibt eine umfassende Behandlung vor. Nach entsprechender Behandlung treten häufig Remission und Erholung auf.

Arthritis Behandlungsmethoden:

  • Medikamente;
  • Diät;
  • Bewegungstherapie;
  • orthopädische Geräte;
  • Physiotherapie;
  • Vitamine nehmen.

Entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika werden verschrieben, um den Entzündungsprozess zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern. Auch bei Arthritis werden medizinische Salben, Gele mit kühlender Wirkung verwendet. Sie lindern Schmerzsymptome. Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung wenden Sie sich an den Chirurgen. Wenn eine Behandlung nicht möglich ist, wird das erkrankte Gelenk durch künstliche Materialien ersetzt.

Bei Erkrankungen der Gelenke ist es wichtig, richtig zu essen. Die Diät sollte Früchte, Gemüse, Getreide, Hüttenkäse, Milchprodukte enthalten. Ausgeschlossen von der Ernährung mit scharfen, fettigen, salzigen Speisen, Fleisch und Innereien.

Der Arzt kann Elektrophorese, Behandlung mit Schlamm und Paraffin verschreiben. Wenn das Kniegelenk entzündet ist, wird der Arzt empfehlen, orthopädische Geräte zu tragen: einen Stock, eine Kniescheibe, einen Verband. Vitamin-Komplexe werden verschrieben, um die Immunität zu verbessern.

Volksheilmittel

Neben der medikamentösen Behandlung wurden Volksheilmittel verwendet. Sie werden helfen, Artillerog oder Rheumatologen aufzunehmen. In der Regel sind dies wärmende Bäder mit Salz, Kompressen und Abkochung von Heilkräutern.

Es ist wichtig! Bei schwerer Arthritis ist die Verwendung von wärmenden Kompressen verboten.

Bevor Sie Volksmedizin verwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Gelenkerkrankungen führen zur Bewegungseinschränkung und zur Begehung bestimmter Handlungen. Deshalb, im Falle von Unbehagen und Schmerzen, müssen Sie mit Arthritis wissen, zu welchem ​​Arzt Sie gehen. Richtig ausgewählte umfassende Behandlung hilft, die Krankheit zu überwinden und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Zusätzlich, um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie Ihr Gewicht kontrollieren, Sport treiben und richtig essen. Wenn Arthritis chronisch geworden ist, dann werden Schwimmen, zügiges Gehen, Sportgeräte ohne Belastung der Wirbelsäule und der Gelenke helfen, mit der Krankheit fertig zu werden. Massage und Physiotherapie helfen, die Krankheit loszuwerden.

Wer sollte mit Arthritis in Kontakt kommen?

Die Ursache der Pathologie kann ein spezifischer Erreger sein, eine Verletzung von Stoffwechselvorgängen im Körper, Autoimmun-Läsionen. Bevor Sie jedoch einen Arzt kontaktieren, sollten Sie eine minimale Selbstdiagnose durchführen.

Sie sollten zum behandelnden Arzt gehen, wenn Sie folgende Symptome haben:

  • starke Schmerzen im Bereich von einem oder mehreren Gelenken gleichzeitig (abhängig von der Pathologie, aber die Gelenke der Extremitäten sind am häufigsten betroffen: Knie, Ellenbogen, Füße und Finger);
  • verstärktes Unbehagen in der Nacht oder nach längerer Bewegungsfreiheit im Gelenk;
  • Schwellung unterschiedlicher Schwere im betroffenen Bereich;
  • lokale Hyperämie und Hyperthermie (nicht immer);
  • Dysfunktion des Gelenks (Probleme mit aktiven und passiven Bewegungen, Steifheit);
  • allgemeine Krankheitszeichen (Schwäche, Müdigkeit, starke Abnahme des Körpergewichts und andere).

Wenn man darüber nachdenkt, wen man bei einer Gelenkentzündung behandeln soll, sollte man die allgemeinen Manifestationen der Pathologie berücksichtigen, zum Beispiel einen Ausschlag, Husten und so weiter. Darüber hinaus wird Arthritis manchmal mit Arthrose verwechselt, bei der es sich um eine chronische Pathologie handelt, die mit einer gestörten Artikulation benachbarter Knochen einhergeht.

Zu welchem ​​Arzt soll ich gehen?

Definitiv die Frage beantworten, welcher Arzt Arthritis behandelt, ist es unmöglich. Mehrere Fachärzte sind sofort in der Pathologie beschäftigt, von denen jeder bei einer bestimmten Variante der Krankheit mehr gefragt ist.

Arthritis-Spezialisten:

  • Artrologe. Dieser hochspezialisierte Arzt befasst sich mit der Behandlung von Problemen mit den Gelenken, hat die Fähigkeiten der Diagnostik, Therapie und Prävention in seinem Bereich und sollte daher in erster Linie an ihn gerichtet werden. Leider ist ein Arthrologe sehr selten und nur in großen Kliniken großer Städte.
  • Rheumatologe. Dieser Arzt behandelt rheumatoide Arthritis und andere damit verbundene Bindegewebserkrankungen. In Ermangelung eines Arthrologen diagnostiziert der Rheumatologe die notwendigen Termine und überwacht den Verlauf der Therapie.
  • Chirurg. Wenn ein operativer Eingriff für die erfolgreiche Genesung eines Patienten erforderlich ist, wird er von einem chirurgischen Arzt durchgeführt. Außerdem versteht er mit verschiedenen Deformationen.
  • Orthopäde. Dieser Arzt beschäftigt sich mit der Wiederherstellung verlorener Funktionen im Gelenk, was insbesondere dann erforderlich ist, wenn der Patient sich um eine Arthrose des Fußes oder des Knies sorgt, da dies die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

In einigen Fällen ist die Konsultation von Fachkräften erforderlich. Wenn eine Person nicht weiß, an welchen Arzt sie sich wenden soll, kann sie zu einem Allgemeinarzt gehen, der somatische Krankheiten behandelt und die richtige Richtung vorschreibt.

Grundsätze der Diagnose

Es gibt viele Variationen der Entzündung der Gelenke, so dass vor der Behandlung von Arthritis der Arzt eine umfassende Untersuchung des Patienten durchführt, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Grundlegende Methoden:

  • Anamnese und körperliche Untersuchung;
  • Allgemeine und spezifische Labortests;
  • Röntgendaten des Gelenks (meistens spezifisch für jede Pathologie);
  • Das Studium der Gelenkflüssigkeit.

Je früher die richtige Diagnose gestellt wird, desto wahrscheinlicher ist es, die Aktivität des Gelenks vollständig wiederherzustellen. Daher sollten Sie bei Arthritis einen Arzt konsultieren, wenn die ersten Anzeichen einer Entzündung auftreten.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Welcher Arzt behandelt Arthritis?

Arthritis ist eine Erkrankung der Gelenke, Erwachsene sind nach 30 anfällig. Gelenke sind im gesamten menschlichen Körper vorhanden: in den Beinen, Armen, Wirbelsäule, in allen Gelenken der Knochen. Verschiedene Knochen werden von verschiedenen Ärzten behandelt, bei Arthritis wird der Ort des Auftretens als der wichtigste angesehen. Welcher Arzt behandelt Arthritis? Die Wahl hängt von den Faktoren ab:

  • Die Ursache der Krankheit;
  • Die Dauer der Krankheit.

Die Symptome der Arthritis manifestieren sich lange - kontaktieren Sie einen Orthopäden - Diagnosen, behandelt fortgeschrittene Formen. Symptome begannen sich zu manifestieren - besuchen Sie einen Rheumatologen.

Wenn sich eine Arthritis infolge einer Verletzung entwickelt, konsultieren Sie einen Traumatologen. Die Auswirkungen der Verletzung beseitigen, sollten Sie auf das betroffene Gelenk achten. Wenn Arthritis die inneren Organe betrifft, vergessen Sie nicht ihre Behandlung.

Arthritis ist schwierig zu behandeln, die Behandlung braucht Zeit auch in den frühen Stadien. Es gibt keine spezifische Antwort "Wer behandelt Arthritis?". Häufiger findet die Behandlung in einem Komplex statt, verschiedene Ärzte leisten einen Beitrag.

Therapeutenfunktionen

Im Krankheitsfall wird der Therapeut zum ersten Ziel. Der Arzt wird Zeit damit verbringen, den Verdacht auf die Krankheit zu bestimmen. Wird eine Überweisung an einen Arzt geben, muss nicht nach dem richtigen Arzt suchen.

Im Appell an den Therapeuten gibt es Nachteile. Erstens, das Haupt - die Arbeitsbelastung des Arztes. Es ist schwierig, einen Termin zu vereinbaren, vergebens Zeit zu verbringen. Es ist einfacher, zu jemandem zu gehen, der sich mit Ihrer Art von Arthritis befasst.

Die Notwendigkeit, zum Therapeuten zu gehen, ist nicht mehr notwendig mit dem Wissen, an welchen Spezialisten man sich wenden sollte. Es lohnt sich, zu den Ärzten zu gehen:

Die Wahl des Arztes hängt von den Besonderheiten der Erkrankung ab.

Effektiv, die Behandlung, die die Funktionen verschiedener Ärzte verteilt, manifestiert sich auf verschiedenen Ebenen. Ein einzelner Arzt kümmert sich um etwas Separates. Dies bezieht sich auf Arthritis verursacht durch Krankheiten: Entzündung des Kniegelenks wird durch ein Trauma verursacht, sollten Sie einen Traumatologen konsultieren. Die Wahl, wen man um Rat fragen möchte, ist zu bestimmen.

Arthritis betrifft oft die inneren Organe: Herz, Niere, Ausscheidungssystem. Beratung, Aufsicht des Arztes, der in den betroffenen Organen beschäftigt ist, ist notwendig.

Rheumatologe Funktionen

Es wird oft angenommen, dass ein Rheumatologe mit Gelenkproblemen arbeitet. Weist eine Behandlungsmethode zu und stellt sicher, dass sie korrekt verläuft. Ein Rheumatologe wird angesprochen, wenn Verdacht auf rheumatoide Arthritis besteht.

Appell an einen Rheumatologen, wenn Symptome auftreten:

  • Am Morgen sind die Muskeln eingeschränkt, etwa eine Stunde, um sich zu bewegen;
  • Die Gelenke sind symmetrisch betroffen;
  • Das Auftreten von rheumatoiden Knötchen (Dichtungen unter dem Ellenbogen);
  • Schlafstörungen und Appetit;
  • Erhöhte Körperanfälligkeit, hohe Temperatur.

Wenn die rheumatoide Arthritis nicht rechtzeitig installiert ist, kann der Rheumatologe nicht helfen: Sie müssen sich einer langen und langwierigen klinischen Behandlung unterziehen. Laufphasen beinhalten oft eine Operation. Um das Risiko zu verringern, empfehlen die Ärzte nach 30 Jahren, regelmäßig von einem Rheumatologen untersucht zu werden, um zu verhindern, dass pathologische Prozesse und Alterung den Körper und die Gliedmaßen treffen.

Funktionen des Chirurgen

In Bezug auf einen Chirurgen liegt der Schwerpunkt auf der Arbeit des Bindegewebes, das in das Gelenk eindringt. Ambulant behandelt wird unter ständiger chirurgischer Überwachung. Oft werden Chirurgen nach einem Besuch beim Rheumatologen angesprochen: Ein Rheumatologe diagnostiziert die rheumatoide Arthritis des Kniegelenks. Um die Diagnose zu erstellen, müssen Sie eine Reihe von Verfahren durchführen:

  • Bluttest (biochemisch und immunologisch);
  • Röntgen;
  • Arthroskopie;
  • Magnetresonanztomographie der Gelenke;
  • Durchführung einer Punktion und Aufnahme von Gelenkflüssigkeit.

Die meisten Eingriffe werden unter Aufsicht eines Chirurgen durchgeführt.

Der Aufruf bei der Durchführung der Prozeduren hilft nicht, es ist die Chirurgie notwendig. Meistens wird dies mit einer intraartikulären Sonde durchgeführt. Wenn Kniearthrose diagnostiziert wird, wird das Knie operiert. Es besteht die Gefahr, eine Prothese zu installieren.

Der Arzt entfernt das Gewebe des betroffenen Gelenks, nachdem ein Rehabilitationskurs vorgeschrieben wurde. Der Orthopäde ist in der Rehabilitation tätig.

Wenn Sie sofort zum Chirurgen gehen, verwirren Sie ihn und verwirren die Karten. Daher wird Patienten mit Verdacht auf Arthritis nicht empfohlen, einen Chirurgen zu konsultieren.

Funktionen des Orthopäden

Sie sollten nicht zuerst einen Orthopäden ansprechen, es ist Zeitverschwendung. Häufiger wendet sich der Patient nach einer Hauptbehandlungsbehandlung an einen Orthopäden. Nach der Heilung von konditionierter rheumatoider Arthritis wird der Patient aus dem Register eines Rheumatologen entfernt und bei einem Orthopäden registriert. Er wird dafür sorgen, dass die Gelenke funktionieren und korrekt wiederhergestellt werden, so dass keine Komplikationen auftreten.

Es gibt solche fortgeschrittenen Formen von Arthritis, denen ein Rheumatologe nicht helfen kann. In diesem Fall wenden sie sich an einen Orthopäden, der abwägt, wie stark die Gelenke verformt sind, was für die Behandlung notwendig ist.

Funktionen Trauma

Die Ursachen für Arthritis sind unterschiedlich - von Vererbung bis zu Verletzungen. Wenn Sie stürzen und Ihr Knie verletzen, besteht die Gefahr einer Arthrose des Kniegelenks. Es lohnt sich, einen Traumatologen zu kontaktieren.

Der Arzt wird die Auswirkungen der Verletzung beseitigen und Sie an einen Rheumatologen verweisen. Die Ursache der Arthritis verschwindet, was die Behandlung erleichtert.

Funktionen des Arthrologen

Arthrologe - eine enge Spezialisierung, selten, ein Arzt befasst sich mit Arthritis, einschließlich der Gelenke. Und in der großen Stadt ist es schwer, einen Arthrologen zu finden, und in einer kleinen Stadt noch mehr.

Oft wird ein Arthrologe in einer bezahlten Klinik gefunden, und für die Beratung muss viel Geld bezahlt werden. Wenn Sie wirklich Arthritis haben, müssen Sie nach dem Besuch eines Arthrologen keine anderen Ärzte konsultieren. Der Arthrologe wird einen Behandlungsverlauf verschreiben, Medikamente verschreiben und die notwendigen Anweisungen geben.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose der Gelenke?

Erkrankungen der Beingelenke, wie Arthritis und Arthrose, beeinträchtigen die Lebensqualität der Menschen und führen zu Bewegungseinschränkungen und Arbeitsbelastungen. Beim Gehen erinnert das Bein, in dessen Gelenken sich der entzündliche oder dystrophische Prozess entwickelt, ständig an sich mit Schmerzen.

Wenn es notwendig ist, eine Diagnose zu stellen und ein Behandlungsschema zu entwerfen, denkt der Patient über die Notwendigkeit nach, einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Um qualifizierte Hilfe zu erhalten, muss der Patient wissen, welcher Arzt Arthritis und Arthrose der Gelenke behandelt.

Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt

Arthritis ist definiert als ein entzündlicher Prozess in der artikulären Artikulation (der dazu neigt, sich auf die Bänder und Muskeln auszubreiten) und ist in den meisten Fällen infektiöser Natur. Die Infektion kann das Gelenk durch Läsionen auf der Haut oder durch den Blutfluss aus anderen Organen kommen. Manchmal hat Arthritis eine autoimmune Ursache oder manifestiert sich nach einem Trauma.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen mittleren Alters auf, deren Beruf mit konstantem Stehen assoziiert ist, aber auch bei Kindern (insbesondere körperlich aktiven) und älteren Menschen auftreten kann. Am häufigsten betrifft Arthritis die Knie- und Hüftgelenke sowie die Zehen des Fußes.

Bei Menschen mit einer Autoimmunarthritis betrifft eine Entzündung nicht nur die Gelenke der Gliedmaßen, sondern auch lebenserhaltende Organe wie Herz und Nieren. Die Ursache der Arthritis im Kindesalter ist meistens eine Verletzung der Fußgelenke. Wenn die Entzündung ignoriert wird, kann sich eine Arthrose entwickeln (ein degenerativer Prozess im Gelenk).

Arthrose ist eine überwiegend altersbedingte Erkrankung, bei der dystrophische Veränderungen der Knorpelschicht des Gelenks auftreten. Die Gründe für seine komplexe und in der Regel eine Kombination aus Unterernährung (Missbrauch von Gurken, geräuchertem Fleisch in Kombination mit einem Mangel an Mineralien), altersbedingte Verschlechterung der Stoffwechselprozesse und regelmäßige langfristige Belastung der Gelenke. Arthrose betrifft in der Regel die Gelenke von großen Knochen - Knie und Hüfte.

Risikofaktoren für Arthritis und Arthrose können in Betracht gezogen werden:

  • Alter nach 30 Jahren;
  • Übergewicht;
  • Sportaktivitäten, die zu Verletzungen und Mikrotraumen der Beingelenke prädisponieren;
  • Untrainierte Muskeln des Fußes;
  • Frauen neigen häufiger zu Gelenkerkrankungen als Männer.

Zu den Symptomen, die eine sofortige medizinische Konsultation erfordern, gehören: verminderte Beweglichkeit des Gelenks, starke Schmerzen, Knirschen, Schwellungen und ein Anstieg der lokalen Temperatur.

Welcher Arzt zuerst kontaktieren

Bei Auftreten von störenden Anzeichen bei einem Patienten stellt sich die Frage, welcher Arzt Arthrose und Arthrose der Gelenke behandelt. Das Muskel-Skelett-System ist in der Kompetenz von Ärzten verschiedener Profile, und seine Pathologien sind manchmal die Komplikationen von anderen Infektionen der Geschlechtsorgane und Harnwege (im Falle des Hüftgelenkes) oder massiven eitrigen Wunden.

Wenn sich der Patient des Vorhandenseins (oder der hohen Wahrscheinlichkeit) einer solchen Pathologie bewusst ist oder wenn er keinen Termin bei einem Arthrologen (einem auf die Behandlung der betroffenen Gelenke spezialisierten Arzt) bekommen kann, wird der erste Arzt, den er besuchen muss, ein örtlicher Therapeut sein. Er wird den Patienten auf eine bestimmte Reihe von Tests und instrumentellen Untersuchungen sowie auf die Konsultation von Spezialisten für Erkrankungen des Bewegungsapparates - einen Rheumatologen und einen Orthopäden - verweisen.

Therapeut

Der Bezirkstherapeut ist im Personal jeder Klinik anwesend, einschließlich der Apotheken in kleinen Siedlungen. Ländliche Therapeuten behandeln häufig Läsionen des Knies, des Knöchels und anderer Gelenke und arbeiten auch mit Patienten zusammen, die die Klinik nicht besuchen können.

Bei der Konsultation macht der Arzt eine Krankengeschichte, fragt den Patienten nach Beschwerden, früheren Erkrankungen jeglicher Art, untersucht das betroffene Gelenk, schreibt Anweisungen für eine Reihe von Studien (Magnetresonanztomographie, Röntgen, Blutbiochemie, einschließlich Analyse von Entzündungsmarkern). Anhand dieser Daten wird eine vorläufige Diagnose gestellt und für weitere Arbeiten werden Überweisungen an einen Nischenspezialisten - einen Rheumatologen oder Orthopäden - ausgeschrieben.

Rheumatologe

Dieser Arzt ist spezialisiert auf Gelenkentzündungen autoimmuner Natur (am häufigsten ist rheumatoide Arthritis) und assoziiert mit Pathologien wie Periarteritis und Lupus erythematodes. In ländlichen Gegenden müssen Sie, um einen Rheumatologen zu konsultieren, in die Poliklinik der nächsten Stadt gehen, während in den Megalopolen sogar Rheumakliniken funktionieren.

Wenn eine Überweisung an einen Rheumatologen von einem Allgemeinmediziner erhalten wurde, sollte eine ärztliche Karte mit den Aufzeichnungen des örtlichen Arztes und den Daten aller diagnostischen Maßnahmen zur Konsultation gebracht werden. Nach der Untersuchung kann der Arzt Anweisungen für engere Studien schreiben. Nachdem die Diagnose vollständig geklärt ist, wird ein individueller Verlauf der medikamentösen und physiotherapeutischen Maßnahmen entwickelt oder, falls angezeigt, eine Überweisung in das Krankenhaus verordnet.

Bei Schwellungen und Rötungen des Gelenkbereiches, kombiniert mit Fieber und anderen fieberhaften Symptomen, ist eine Rücksprache mit einem Rheumatologen erforderlich.

Orthopäde

Dieser Arzt ist verantwortlich für die Behandlung von Arthrosen der Gelenke von Fuß, Knie, Schulter und anderen Gelenken. Viele Orthopäden sind auch in der Traumatologie qualifiziert. Der Arzt arbeitet auch mit degenerativen Veränderungen des Knorpelgewebes, das auf der Basis von unterbehandelter oder vernachlässigter Arthritis entwickelt wurde, und mit Osteoarthritis (die den Prozess von den Gelenken auf den Knochen ausbreitet).

Nachdem er die Ergebnisse der Diagnose erhalten hat, wählt er orthopädische Geräte aus und schreibt einen Verlauf der medikamentösen Behandlung vor, und wenn es nicht wirksam oder unzureichend ist, wird ein chirurgischer Eingriff verwendet.

Artrologe

Dies ist der Name eines Arztes, dessen Spezialgebiet die Behandlung von Gelenkerkrankungen ist. Seine Kompetenz umfasst alle gängigen Gelenkerkrankungen - Autoimmun, Alter, Infekt, Stoffwechsel. Mit der Notwendigkeit einer Operation wird der Arthrologe mit dem Patienten zusammen mit dem Chirurgen arbeiten.

In den staatlichen Erste-Hilfe-Stellen Russlands sind Arthrologen nur in Großstädten anzutreffen. In den meisten Fällen nehmen sie kommerzielle Kliniken auf. Nach der Untersuchung und Untersuchung der Anamnese schreibt der Arzt Anweisungen für die Blutbiochemie, Urinanalyse und eine Reihe von instrumentellen Untersuchungen vor, die für einen bestimmten Fall relevant sind (diagnostische Maßnahmen können in der nächstgelegenen Klinik kostenlos durchgeführt werden). Basierend auf diesen Daten wird eine Diagnose gestellt (Arthrose oder Arthritis) und ein Behandlungsschema erstellt.

Nachdem geklärt ist, welcher Arzt mit Arthrose und Arthritis zu behandeln ist, müssen aufgrund der Situation des Patienten und der Verfügbarkeit von Konsultationen bestimmter Fachärzte in den Kliniken seiner Umgebung eine Reihe von diagnostischen Verfahren durchgeführt werden, auf deren Grundlage ein individuelles Behandlungsschema erstellt wird.

Wer behandelt Arthritis welchen Arzt?

Die Ursache der Pathologie kann ein spezifischer Erreger sein, eine Verletzung von Stoffwechselvorgängen im Körper, Autoimmun-Läsionen. Bevor Sie jedoch einen Arzt kontaktieren, sollten Sie eine minimale Selbstdiagnose durchführen.

Sie sollten zum behandelnden Arzt gehen, wenn Sie folgende Symptome haben:

  • starke Schmerzen im Bereich von einem oder mehreren Gelenken gleichzeitig (abhängig von der Pathologie, aber die Gelenke der Extremitäten sind am häufigsten betroffen: Knie, Ellenbogen, Füße und Finger);
  • verstärktes Unbehagen in der Nacht oder nach längerer Bewegungsfreiheit im Gelenk;
  • Schwellung unterschiedlicher Schwere im betroffenen Bereich;
  • lokale Hyperämie und Hyperthermie (nicht immer);
  • Dysfunktion des Gelenks (Probleme mit aktiven und passiven Bewegungen, Steifheit);
  • allgemeine Krankheitszeichen (Schwäche, Müdigkeit, starke Abnahme des Körpergewichts und andere).

Wenn man darüber nachdenkt, wen man bei einer Gelenkentzündung behandeln soll, sollte man die allgemeinen Manifestationen der Pathologie berücksichtigen, zum Beispiel einen Ausschlag, Husten und so weiter. Darüber hinaus wird Arthritis manchmal mit Arthrose verwechselt, bei der es sich um eine chronische Pathologie handelt, die mit einer gestörten Artikulation benachbarter Knochen einhergeht.

Zu welchem ​​Arzt soll ich gehen?

WICHTIG! Das einzige Mittel gegen Gelenkschmerzen, Arthrose, Osteoarthrose, Osteochondrose und andere Erkrankungen des Bewegungsapparates, empfohlen von Ärzten! Weiter lesen.

Definitiv die Frage beantworten, welcher Arzt Arthritis behandelt, ist es unmöglich. Mehrere Fachärzte sind sofort in der Pathologie beschäftigt, von denen jeder bei einer bestimmten Variante der Krankheit mehr gefragt ist.

Arthritis-Spezialisten:

  • Artrologe. Dieser hochspezialisierte Arzt befasst sich mit der Behandlung von Problemen mit den Gelenken, hat die Fähigkeiten der Diagnostik, Therapie und Prävention in seinem Bereich und sollte daher in erster Linie an ihn gerichtet werden. Leider ist ein Arthrologe sehr selten und nur in großen Kliniken großer Städte.
  • Rheumatologe. Dieser Arzt behandelt rheumatoide Arthritis und andere damit verbundene Bindegewebserkrankungen. In Ermangelung eines Arthrologen diagnostiziert der Rheumatologe die notwendigen Termine und überwacht den Verlauf der Therapie.
  • Chirurg. Wenn ein operativer Eingriff für die erfolgreiche Genesung eines Patienten erforderlich ist, wird er von einem chirurgischen Arzt durchgeführt. Außerdem versteht er mit verschiedenen Deformationen.
  • Orthopäde. Dieser Arzt beschäftigt sich mit der Wiederherstellung verlorener Funktionen im Gelenk, was insbesondere dann erforderlich ist, wenn der Patient sich um eine Arthrose des Fußes oder des Knies sorgt, da dies die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

In einigen Fällen ist die Konsultation von Fachkräften erforderlich. Wenn eine Person nicht weiß, an welchen Arzt sie sich wenden soll, kann sie zu einem Allgemeinarzt gehen, der somatische Krankheiten behandelt und die richtige Richtung vorschreibt.

Grundsätze der Diagnose

Es gibt viele Variationen der Entzündung der Gelenke, so dass vor der Behandlung von Arthritis der Arzt eine umfassende Untersuchung des Patienten durchführt, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Die JOINTS komplett wiederherstellen ist nicht schwer! Das Wichtigste 2-3 mal am Tag, um diesen wunden Punkt zu reiben.

Arthritis und Arthrose sind Krankheiten, die mit Schäden an großen und kleinen Gelenken auftreten. Sie unterscheiden sich voneinander durch Vorkommen, Art des Verlaufs, Prognose und medizinische Taktik. Die richtige Diagnose kann von einem Spezialisten nach der Untersuchung und zusätzlichen Untersuchung des Patienten gestellt werden.

Arthritis

Entzündung des Gelenkes heißt Arthritis. In den pathologischen Prozess ist in der Regel nicht nur das Gelenk, sondern auch die umliegenden Weichteile (Bänder, Muskelsehnen, Haut) beteiligt. Die Krankheit tritt in jedem Alter auf, kann sich bei Kindern und älteren Menschen entwickeln. Normalerweise wird Arthritis bei jungen Patienten im Alter von 18 bis 40 Jahren diagnostiziert.

  • posttraumatisch - tritt nach einer Gliedmaßenverletzung auf;
  • infektiös - entwickelt sich aufgrund der Einführung von pathogenen Bakterien aus einer Wunde oder inneren Organen;
  • mit systemischen Erkrankungen - erscheint auf dem Hintergrund von Autoimmun-Läsionen des Bindegewebes.

Es ist wichtig! Gestartete Formen der Arthritis können sich in Arthrose umwandeln und zu einer anhaltenden Bewegungseinschränkung im Gelenk führen.

Systemische Erkrankungen stellen eine große Gruppe von Arthrosen dar, die durch chronischen Rückfallverlauf gekennzeichnet sind, eine Langzeitbehandlung erfordern, oft zu Behinderungen führen. Die autoimmune Schädigung der Gelenke beinhaltet:

  • rheumatoide Arthritis;
  • reaktive Arthritis;
  • Psoriasis-Arthritis;
  • Sjögren-Krankheit;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis.

Arthritis ist gekennzeichnet durch eine entzündliche Reaktion des Gelenks und der umgebenden Weichteile:

  • Gelenködem;
  • Rötung der Haut über dem Gelenk;
  • Anstieg der lokalen Temperatur;
  • Ansammlung von entzündlichem Exsudat in der Gelenkhöhle;
  • nächtlicher Schmerz beim Fahren;
  • Steifheit der Bewegung am Morgen.

Oft mit Arthritis der Finger und Zehen, Arthritis des Knies, Wirbelsäulenläsionen und Beckenknochen diagnostiziert. Systemische Erkrankungen sind durch Schädigungen nicht nur des Bewegungsapparates, sondern auch der viszeralen Organe (Nieren, Herz, Leber) und des Sehorgans gekennzeichnet.

Arthrose

Degenerative dystrophische Schädigung der Gelenke nennt man Arthrose. Die Krankheit tritt aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper auf. Osteoarthritis tritt häufiger bei älteren Menschen auf, was mit dem Altern von Geweben und Organen einhergeht. In den letzten Jahrzehnten haben Ärzte festgestellt, dass altersbedingte Veränderungen im Körper bei jungen Menschen unter 40 Jahren beginnen - die Krankheit "wird jünger" aufgrund von schlechter Ernährung und Lebensstil. Bei der Arthrose ist die Synthese von Synovialflüssigkeit beeinträchtigt, die Ernährung von Knorpel und anderen Komponenten des Gelenkes verschlechtert sich. Dies führt zur Zerstörung der Knorpelschicht, der Gelenkflächen der Knochen und zu Beeinträchtigungen der Bewegung im betroffenen Gelenk.

Klinische Anzeichen der Krankheit:

  • Knirschen beim Bewegen;
  • Steifigkeit während des Tages;
  • Schmerzen während des Trainings, nach einer kurzen Pause, Unbehagen verschwindet;
  • in schweren Fällen, Gelenkdeformität und Bewegungsmangel.

Interessant Laut Statistik wird in 80% der Fälle eine Arthrose bei übergewichtigen Menschen diagnostiziert, die eine sitzende Lebensweise führen. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität - effektiv verhindern die Entwicklung der Krankheit.

Wenn Arthrose häufig große Gelenke betrifft - Knie, Ellenbogen, Hüftgelenke.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose?

Der primäre Zugang von Patienten zum Arzt ist in den meisten Fällen mit starken Schmerzen oder Beschwerden während der Bewegung verbunden. Es ist notwendig, sofort nach dem Auftreten von alarmierenden Symptomen einen Termin für eine Konsultation mit einem Arzt zu vereinbaren. Wenn die Krankheit zum ersten Mal aufgetreten ist, wird empfohlen, einen Hausarzt - lokalen Praktiker zu konsultieren. Der Spezialist wird Beschwerden bei der Aufnahme sammeln, die Geschichte der Krankheit herausfinden, die Gelenke untersuchen, zusätzliche diagnostische Methoden ernennen. Nach der Untersuchung bestimmt der Therapeut die vorläufige Diagnose und gibt gegebenenfalls Empfehlungen, auf welchen Arzt er in der nächsten Phase zurückgreifen soll. Der Arzt schreibt eine Überweisung für engere Spezialisten aus - einen Rheumatologen oder einen Traumatologen-Orthopäden, abhängig von den Besonderheiten der Krankheit.

Rheumatologe

Wenn Sie Arthrose und Arthritis neu diagnostiziert haben, welcher Arzt wird benötigt? Die konservative Behandlung der Gelenkpathologie wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Dies ist ein enger medizinischer Spezialist, der große städtische Krankenhäuser, regionale medizinische Zentren, private Kliniken aufnimmt. In manchen Bezirkskliniken berät der Arzt an bestimmten Tagen. Beim Empfang eines Rheumatologen ist eine Überweisung vom behandelnden Arzt, eine Ambulanzkarte, Laborbefunde und instrumentelle Untersuchungen (bei einer Voruntersuchung) erforderlich.

Der Arzt befragt den Patienten zum Zeitpunkt der Behandlung nach Beschwerden. Findet die Geschichte der Krankheit heraus: als die ersten Symptome erschienen, mit denen der Patient die Krankheit assoziiert, wie sich die Pathologie entwickelte, welche Behandlung wurde durchgeführt. Nach der Untersuchung führt ein Spezialist eine Untersuchung der betroffenen und gesunden Gelenke durch, bestimmt den Grad der Beweglichkeit der Gelenke und wertet das Schmerzsyndrom in Ruhe und während der Bewegung aus. Hört auf Herzklänge und Atmung, spürt den Bauch, beurteilt den Zustand der Schleimhäute von Mund und Rachen.

Nach der Untersuchung bestimmt der Rheumatologe die Liste der notwendigen diagnostischen Untersuchungen:

  • allgemeiner klinischer Bluttest;
  • allgemeine klinische Analyse von Urin;
  • Blutbiochemie;
  • Bestimmung von Sialinsäuren, Seromucoid, C-reaktivem Protein (Entzündungsmarker) im Blut;
  • Röntgenaufnahme der Iliosakralgelenke, Hände, Füße;
  • Ultraschall großer Gelenke;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie.

Anhand der Untersuchung ermittelt der Spezialist die endgültige Diagnose der Erkrankung oder benennt zusätzliche diagnostische Methoden. Nach der Diagnose führt der Rheumatologe ambulant eine adäquate Therapie durch oder gibt eine Überweisung zum Krankenhausaufenthalt in einem Fachkrankenhaus.

Traumatologe-Orthopäde

Wenn Sie mit Arthrose oder Arthritis angefangen haben, welchen Arzt sollten Sie zur Konsultation einplanen? Ein orthopädischer Traumatologe beschäftigt sich mit der chirurgischen Behandlung von Krankheiten und bietet orthopädische Versorgung für anhaltende Gelenkfunktionsstörungen. Chirurgische Intervention ist indiziert bei Patienten mit eitriger infektiöser Arthritis, mit Arthrose Grad 3 und irreversiblen anatomischen und funktionellen Veränderungen der Gelenke bei systemischen Erkrankungen (rheumatoide und psoriatische Arthritis). Orthopädische Versorgung besteht in der Auswahl von speziellen Schuhen und Geräten, um Bewegungen zu erleichtern, verhindert das Fortschreiten der Pathologie, beseitigt Beschwerden.

Achtung! Orthopädische Geräte sind notwendig, um das schmerzende Gelenk zu entladen, und tragen zu einer wirksamen Rehabilitation nach Verletzungen und chirurgischen Eingriffen bei. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes gibt eine Chance für eine Genesung.

Wenden Sie sich an einen orthopädischen Traumatologen, müssen Sie bereit sein, die notwendige Liste von Untersuchungen und einem langen Kurs der Rehabilitationstherapie zu unterziehen. An der Rezeption untersucht der Arzt die Krankenakte des Patienten, um sich mit den Ergebnissen der Untersuchung und der durchgeführten Behandlung vertraut zu machen. Sammelt Beschwerden des Patienten, untersucht das betroffene Gelenk, beurteilt den Grad der Beweglichkeit im Gelenk. Falls erforderlich, benennt der Spezialist zusätzliche Diagnosemethoden. Er bestimmt die therapeutische Taktik, gibt die Richtung zur Konsultation an andere Spezialisten, bereitet den Patienten auf die Operation vor.

Medizinische Taktik

Die Behandlung von Erkrankungen der Gelenke umfasst konservative Therapie, Chirurgie, orthopädische Versorgung.

Konservative Therapie beinhaltet:

  • Antibiotika zur Zerstörung von pathogenen Bakterien;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) zur Verringerung der Entzündung und Beseitigung von Schmerzen;
  • Chondroprotektoren zur Normalisierung des Stoffwechsels bei der Artikulation und Wiederherstellung von Knorpel;
  • Glukokortikoide, um Entzündungen und die Bildung von Exsudat in der Gelenkhöhle zu verhindern;
  • Immunsuppressiva bei Autoimmunkrankheiten zum Schutz der Gelenke vor den schädlichen Auswirkungen der Immunität.

Orthopädische Versorgung ist orthopädische Schuhe, Einlegesohlen, Kniescheiben, Orthesen zu tragen.

Die operative Therapie wird auf 2 Arten durchgeführt:

  • organerhaltende Operationen, die darauf abzielen, die verlorenen Funktionen der Gelenke wiederherzustellen, während das eigene Gewebe maximal erhalten bleibt (Arthrodese, Arthrotomie, Gelenkresektion);
  • Gelenkprothesen werden bei schwerer Zerstörung des Gelenks verschrieben, indem das Gelenk durch eine Endoprothese aus künstlichen Materialien ersetzt wird.

Nach der Operation wird ein langer Rehabilitationskurs durchgeführt, der hilft, die Beweglichkeit in der Artikulation wiederherzustellen, die lokale Durchblutung und den Stoffwechsel zu normalisieren.

Bei Erkrankungen der Gelenke ist es notwendig, nicht nur zu wissen, welcher Arzt konsultiert wird, sondern auch rechtzeitig einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Frühe Diagnose und Therapie reduziert das Risiko von Komplikationen, das Fortschreiten der Krankheit, das Auftreten von dauerhaften irreversiblen Veränderungen, die zu einer Behinderung führen.

Welcher Arzt behandelt Erkrankungen des Bewegungsapparates?

Eine vorläufige medizinische Untersuchung sollte von einem Allgemeinarzt durchgeführt werden. Es ist nötig den allgemeinen Zustand des Kranken zu prüfen. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst die Messung von Blutdruck, Körpertemperatur, Erkennung von unerwünschten Erkrankungen. In Zukunft wird der Patient an einen engeren Spezialisten verwiesen. Rheumatoide Arthritis wird in der Regel von einem Rheumatologen behandelt.

Rheumatoide Arthritis ist die häufigste Form der Entzündung der Gelenkerkrankung. Diese Krankheit ist bei Menschen der höheren Alterskategorie weit verbreitet. Außerdem ist der weibliche Teil viel häufiger der männlichen Bevölkerung ausgesetzt.

Die Ursachen der Krankheit

Im Grunde läuft die Krankheit allmählich und unmerklich für den menschlichen Körper ab. Die Person fühlt sich für eine lange Zeit gut, führt ein normales Leben, während die vorhandenen Antikörper die Körper ihres eigenen Gewebes töten. Wenn eine große Ansammlung von Antikörpern auftritt, sind alle ihre Komponenten beschädigt und eine Entzündung der Gelenke beginnt. Deformation und langsame Zerstörung von Gewebekomponenten führt zu ihrer funktionellen Beeinträchtigung oder ihrem vollständigen Verlust. In einem späteren Stadium der Entwicklung der Krankheit können andere Organe der Lebenstätigkeit von Arthritis betroffen sein: Nieren, Lungen, Herzsystem, Muskelgewebeatrophie tritt auf.

Jeder Arzt gibt zu, dass es heute keine spezifischen ätiologischen Faktoren gibt, die die Entwicklung von Antikörpern bei Arthritis stoppen. Es gibt nur zwei plausible Theorien über die Ursache der Krankheit:

  1. Genetische Veranlagung. Das Gesamtbild von Erkrankungen der Arthritis auf genetischer Ebene liegt zwischen 15% und 30% der Gesamtzahl der an dieser Krankheit leidenden Menschen. Dieser Indikator der Vererbung kann nicht ausgeschlossen werden.
  2. Die Rolle von Infektionserregern. Epstein-Barr-Antikörper im Blut sind stark erhöht. Es wurde heute kein direkter Beweis für die offensichtliche Wirkung dieses Virus gefunden. Daher neigt die gesamte wissenschaftliche Welt zur Existenz einer Art von Antikörper unbekannter Herkunft.

Die Risikofaktoren für diese Krankheit sind Verletzungen, Unterkühlung (Unterkühlung des Körpers) und andere infektiöse Komponenten. Anzeichen für beginnende Arthritis treten allmählich auf. Steifheit in den Bewegungen der Gelenke, periodische Schmerzempfindungen lassen Sie über den Ausbruch der Krankheit nachdenken. Entzündungsausbrüche können von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen andauern. Wenn der unruhige Zustand der Gelenke nicht besteht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und dringende Maßnahmen ergreifen.

Rheumatoide Arthritis: Diagnose

Sehr wichtig in den frühen Stadien der Krankheit ist die korrekte Diagnose der Krankheit. Pathologische Prozesse von Veränderungen des Immunsystems treten einige Monate vor offensichtlichen Anzeichen der Krankheit auf. Um die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung zu beginnen, helfen die Ergebnisse der Synovialbiopsie. Eine Übersicht über Rheuma in mehreren Phasen:

  1. Stellen Sie eine Entzündung in mehr als 3 Gelenken ein, wo sich Flüssigkeit ansammeln kann und Schwellungen auftreten können.
  2. Bestimmen Sie die Symmetrie (entzündete Arthritis sollte proportional an den gleichen Körperteilen lokalisiert sein).
  3. Laboruntersuchung von Bluttests und Röntgenuntersuchung der Gelenke auf Vorhandensein von subkutanen Knotensekreten.

Medikamentöse Behandlung von rheumatoider Arthritis

Behandeln die rheumatoide Arthritis ist nötig in komplex. Neben der allgemeinen Therapie sind Physiotherapie-Übungen unbedingt erforderlich. In einem frühen Stadium werden dem Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Nach den Ergebnissen von vielen Monaten der kontinuierlichen Behandlung bestimmen die weiteren Taktiken der Verwendung dieser Therapeutika. Wenn es sich bemerkbar macht, dass sich der Zustand des Patienten signifikant verbessert, dann ist die Behandlung korrekt. Arthritis kann mit unkonventionellen Volksheilmitteln besiegt werden. Es ist möglich, die Kunststoffe der Gelenke durch sorgfältige Auswahl einer wirksamen Behandlung zu verbessern. Es kann von mehreren Monaten bis zu einem Jahr dauern.

Um die chronische Form der rheumatoiden Arthritis zu vermeiden, wird das Medikament vom behandelnden Arzt - Methotrexat - verschrieben. Aufgrund der effektiven Behandlung dieser Medikamente kann ein chirurgischer Eingriff vermieden werden. Es wird in Form eines Konzentrats zur Herstellung von Injektionen oder Tabletten hergestellt. Es sollte berücksichtigt werden, dass Sie vor der Verwendung des Medikaments Blut zur Analyse spenden müssen. Während des gesamten Behandlungsprozesses ist eine ständige Blutüberwachung notwendig. Alle Hinweise zur Dosierung und Verwendung des Arzneimittels müssen vom Arzt eingeholt werden.

Rheumatoide Arthritis: Behandlung der traditionellen Medizin

Rheumatoide Arthritis wird oft mit Volksmedizin wirksamer behandelt als mit der traditionellen Medizin. Dafür gibt es viele Beispiele. Die Behandlung mit Volksheilmitteln zielt darauf ab, Rückfälle zu verhindern und die Gelenke in einem elastischen Zustand zu erhalten. Es gibt mehrere weit verbreitete Methoden:

  1. Nicht schlecht Arthritis kann mit Hilfe von gehackten Klettenwurzel geheilt werden. Bestehen Sie auf einem Dampfbad Teelöffel der Wurzel, mit 500 ml kochendem Wasser gefüllt. Gedämpfte Tinktur, die bis zum Morgen fest eingewickelt wird. Während des Tages müssen Sie alles trinken. Die Behandlung hört nicht innerhalb einer Woche auf.
  2. Schleifen Sie die Blätter der Klette mit einem Fleischwolf und gießen Sie Wodka in Höhe von 50 g Klette auf 0,5 Liter Wodka. Schüttel alles auf und leg es in die Kälte. Bewerben Sie sich jede Nacht vor dem Schlafengehen in den betroffenen Gebieten. Nach mehreren Sitzungen der Anwendung lässt der Schmerz nach und verschwindet manchmal vollständig.
  3. Pro 100 g sabelnik - 1 Liter Wodka. Bestehen Sie zwei Wochen an einem dunklen Ort, gelegentlich zitternd. Nach dem Absetzen drücken und drücken. Nehmen Sie 30-40 ml für 1 Stunde vor den Mahlzeiten.
  4. Rohe Kartoffelkompressen.
  5. Brühe Lorbeerblätter.
  6. Mischen Sie frischen Rübensaft mit Wodka und Honig.
  7. Koniferentinktur aus Kiefernknospen.

Rheumatoide Arthritis lässt Sie Ihre gewohnte Lebensweise ändern. Steifigkeit der Gelenke erfordert eine gute Aufwärmung vor dem Arbeitstag. Zur zusätzlichen Stimulation des Muskeltonus hilft die Physiotherapie. Tägliche Übungen geben den Gelenkpartien Elastizität und sind eine ausgezeichnete Vorbeugung gegen die Krankheit. Am Abend wird eine Behandlung mit einer Massage der Gelenke wirksam sein. Alle Empfehlungen für physikalische Therapie und Massage geben jedoch einen Rheumatologen, der Sie behandelt.

Befolgen Sie den Rat von Spezialisten, und Arthritis wird für immer von Ihnen zurücktreten. Gesundheit!

Wenig über die Krankheit selbst

Der Begriff "Arthritis" bedeutet eigentlich eine Reihe von Erkrankungen, die durch eine Entzündung eines oder mehrerer Gelenke verbunden sind.

Häufige Symptome für alle Formen von Arthritis sind Gelenkschmerzen, Schwellungen, Rötung der Haut und lokaler Temperaturanstieg, sowie begrenzte Beweglichkeit der Gelenke, Müdigkeit und Unwohlsein.

Arthritis kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten - aufgrund einer bakteriellen Infektion, einer Autoimmunerkrankung, einer Stoffwechselstörung, degenerativen Gelenkerkrankungen, einer Verletzung oder sogar eines bösartigen Tumors im Gelenkbereich.

Diese Krankheit erfordert eine langfristige und umfassende Behandlung. Eine unzureichende, vorzeitige oder falsch gewählte Therapie kann zu einer signifikanten Einschränkung der Mobilität bestimmter Körperteile führen, weshalb es so wichtig ist, den Arztbesuch nicht zu verschieben.

Welche Art von Arzt behandelt Arthritis?

Bei Schmerzen in den Gelenken wird der Patient in der Regel zum Therapeuten geschickt, um die Ursache dieses Symptoms festzustellen. Der Therapeut ist Allgemeinmediziner und kann wirksame Hilfe bei der vorbereitenden Diagnose von Arthritis oder bei der Linderung von Schmerzsyndrom leisten. Es ist jedoch besser, die direkte Behandlung dieser Krankheit einem spezialisierten Spezialisten zu übertragen.

In einigen medizinischen Einrichtungen finden Sie einen Arzt wie einen Arthrologen, der sich ausschließlich auf Erkrankungen der Gelenke spezialisiert. Orthopädische Ärzte befassen sich jedoch häufiger mit der Diagnose und Behandlung von Arthritis. Spezialisten des gleichen Profils überwachen normalerweise auch die Zeit der Rehabilitation nach chirurgischer Behandlung von Arthritis.

Die Entscheidung über die Notwendigkeit sowohl konservativer als auch operativer Behandlung trifft der Arzt erst nach allen notwendigen diagnostischen Maßnahmen: funktionelle Untersuchung, Labordiagnostik, MRT.

Merkmale der Pathologien des Bewegungsapparates

Vor einem Besuch bei einem Spezialisten in der Behandlung von Erkrankungen des Knochen-, Knorpel- und Muskelgewebes ist es wichtig, die negativen Anzeichen zu beschreiben, die Sie daran erinnerten, dass enge Spezialisten bis ins kleinste Detail existieren. Je vollständiger das klinische Bild, desto einfacher ist es für einen Spezialisten, eine Diagnose zu stellen.

Ein Gespräch mit einem Patienten ist ein obligatorischer Schritt während der Diagnose. Der Arzt wird das genaue Urteil nach einer Ultraschalluntersuchung des Problembereichs, MRT (Weichteilgewebe, Nervenwurzeln, Blutgefäße), CT (Knochengewebe) abgeben. In den meisten Fällen wird Röntgen durchgeführt (Knochen, das Gesamtbild der Pathologie, das Gebiet der Lokalisierung der Quelle der Zerstörung).

Kurzbeschreibung der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates:

  • Arthritis Der entzündliche Prozess wird in verschiedenen Geweben des Gelenks bemerkt;
  • Arthrose - degenerative-dystrophische Veränderungen ohne offensichtliche Entzündungszeichen;
  • Osteochondrose - die allmähliche Zerstörung der Bandscheiben, das Wachstum von Osteophyten, die Niederlage der Wirbel;
  • Spondyloarthrose - negative Veränderungen in allen Elementen des Gelenks, Schädigung der Zwischenwirbelbereiche, Gelenkfortsätze;
  • Rheuma - negative Prozesse treten im Bindegewebe nicht nur der Gelenke auf, sondern beeinflussen auch Herz, Lunge, Nieren, Epidermis;
  • Osteoporose - Abnahme der Knochengewebevererzung, allmähliche Zerstörung der Knochen durch aktive Auslaugung von Kalzium, mit einem Mangel an Vitamin D. Negative Prozesse beginnen oft in den Wechseljahren bei Frauen mit einem Rückgang der Östrogenspiegel;
  • Radikulitis - Einklemmung oder Entzündung der sensorischen Wurzeln des Rückenmarks;
  • Gichty Arthritis oder Gicht - gestört die Produktion und Ausscheidung von Harnsäure. Die Ablagerung von Harnsäuresalzen verschlimmert den Zustand der Gelenke, provoziert quälende Schmerzen;
  • Intervertebralhernie - Ruptur des Faserringes und elastischer Knorpel in der Bandscheibe, beeinträchtigte Abschwächungsfunktion, Kompression der Wirbel aufgrund fehlender Knorpelpolster;
  • Coxarthrose des Hüftgelenks - degenerativ-dystrophische Veränderungen, Schädigung des Knorpelgewebes, meist altersbedingte Prozesse;
  • Bursitis - Destruktive Prozesse finden im Gelenksack statt (der zweite Name ist "Bursa"). Am häufigsten betrifft die Entzündung das Knie- und Ellenbogengelenk.

Welchen Arzt kontaktieren?

Wenn der Patient im Anfangsstadium der Krankheit negative Zeichen in den Gelenken bemerkt hat, ist es Zeit, einen Termin mit einem Arthrologen zu vereinbaren. Experten von hoher Qualifikation akzeptieren noch nicht in allen häuslichen Kliniken, obwohl Auslandsärzte dieser Kategorie in den meisten medizinischen Einrichtungen erhalten. Wenn der Patient in den Kliniken seines Ortes keinen Arthrologen gefunden hat, helfen andere Spezialisten.

Schau dir die Liste der Schmerztabletten für Schmerzen in den Gelenken und Muskeln an und lerne die Regeln für ihre Anwendung.

Über die Vorteile und Indikationen für Hirudotherapie bei Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, lesen Sie unter dieser Adresse.

Rheumatologe

Der Arzt wird den Patienten untersuchen, ein Gespräch führen, instrumentelle Untersuchungen, biochemische Blutanalysen, rheumatische Untersuchungen, Urinuntersuchungen verschreiben. Zur Abklärung der Diagnose wird manchmal eine Punktion des betroffenen Gelenkes durchgeführt oder eine komplexere Studie - Arthroskopie des Problemgelenks mit einem Arthroskop (endoskopisches Gerät) durchgeführt.

Den Ergebnissen der Analysen zufolge entwickelt der Rheumatologe ein Behandlungsschema, das eine konservative Behandlung von Arthritis und Arthrose vorschreibt. Im Falle von frühen / moderaten Formen von Pathologien wird eine Operation selten durchgeführt, in den meisten Fällen gibt es genug Medizin, Physiotherapie, Massage, Physiotherapie und Diät.

Der Arzt erklärt dem Patienten die Regeln, die eingehalten werden müssen, um die Gesundheit der Gelenke zu erhalten und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Bei der Identifizierung einer chronischen Form der Pathologie werden Empfehlungen gegeben, um das Risiko von Exazerbationen zu reduzieren.

Oft benötigen Sie die Hilfe eines Ernährungsberaters, um das richtige Menü für eine bestimmte Gelenkerkrankung zu erstellen. Mangel an Vitaminen, Sucht nach salzigem, scharfem Essen, geräucherte Produkte verschlechtern den Zustand des Gelenkgewebes. Häufiger Konsum von Produkten mit hohem Puringehalt: rotes Fleisch, Hering, Sprotten, Innereien, Kaffee, starker Tee, Spinat sind gefährliche Komplikationen für verschiedene Teile des Bewegungsapparates. Unsachgemäße Ernährung provoziert die Zerstörung von Knorpel, stört den Austausch von Harnsäure, erhöht die Angriffe von Gicht.

Traumatologe

Der Arzt befasst sich mit Problemen der Gelenke und der Wirbelsäule. Der Arzt untersucht das klinische Bild, verschreibt eine Untersuchung, untersucht den Patienten, ermittelt die Art des Schmerzes, den Zeitpunkt des ersten Anfalls. Bei der Behandlung von Arthritis und Arthrose ist es wichtig zu wissen, auf welchem ​​Hintergrund von Verletzungen oder Ereignissen die ersten Symptome der Pathologie auftraten.

Der Orthopäde und Traumatologe behandelt nicht nur die frühen Stadien der Erkrankungen des Bewegungsapparates, sondern auch die moderaten Formen der Gelenkpathologien, Erkrankungen der Wirbelsäule. Ein erfahrener Arzt wird dem Patienten sagen, was die Prognose für seine Krankheit ist und welche Methoden am effektivsten sind. Der Arzt wird Ihnen Physiotherapie verschreiben, spezielle Übungen zeigen und Ihnen sagen, wie Sie die Auswirkungen von Verletzungen minimieren können.

Bei Bedarf schickt ein orthopädischer Traumatologe einen Patienten mit einer schweren Form der Erkrankung zu einem Chirurgen. Chirurgische Intervention ist auch mit geringer Wirksamkeit der konservativen Behandlung erforderlich.

Chirurg

Bei schmerzhaften Schmerzen, mangelndem Fortschritt bei nicht-operativen Behandlungsmethoden, verweist ein Rheumatologe oder Traumatologe den Patienten an einen Neurochirurgen (für Wirbelsäulenerkrankungen) und einen Orthopäden (für Erkrankungen der Gelenke). Nach einer Untersuchung moderner Geräte ist oft klar, dass auf eine Operation nicht verzichtet werden kann.

Bei fortgeschrittenen Stadien der Osteoarthritis, Spondyloarthrose, schweren Formen der Zwischenwirbelhernie, erfordern Wirbelkörperkompressionsfrakturen eine komplexe Operation. Bei der vollständigen Zerstörung des Knorpelgewebes wird eine Endoprothese durchgeführt, bei der eine aktive Entzündung, Nekrotisierung von Geweben im Knie, Ellenbogen- oder Schultergelenk, eine Arthroskopie durchgeführt wird.

Schwere Formen von Arthrose und Arthritis sind schwer zu behandeln, nach Operationen, besonders im Alter, steigt das Risiko von Nebenwirkungen. Nach 60 Jahren verlieren die Knochen an Kraft, sie werden schlechter, es ist eher schwierig ein künstliches Gelenk zu implantieren. Die Rehabilitationszeit ist ein langer, operierter Bereich, oft eiternd, entzündet, der Patient muss lange auf Krücken gehen.

Physiotherapeut

Bei der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke kann nicht auf die Hilfe eines Spezialisten für die Durchführung von Physiotherapie verzichten. Der Arzt besitzt verschiedene Methoden der physiotherapeutischen Behandlung. Moderne Technologien und medizinische Verfahren sind in der Rehabilitationsphase nach der operativen Behandlung fortgeschrittener Formen von Arthritis und Arthrose unverzichtbar.

Spezialist leitet:

  • Stoßwellentherapie-Sitzungen;
  • Elektrophorese mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Verbindungen;
  • Magnettherapie;
  • UHF-Heizung;
  • Lasertherapie;
  • Schlammpackungen des problematischen Gelenk- oder Rückenbereichs;
  • Paraffin und Ozokeritanwendungen;
  • Einfluss von Stoßströmen;
  • hochintensive SMW-Therapie;
  • Phonophorese;
  • Ozon-Therapie;
  • Heilbäder mit Mineralien, Kräutersud. Die hohe Wirkung zeigen Schwefelwasserstoff- und Radonbäder.

Der Physiotherapeut führt den Patienten auch in Übungen ein, die die Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule wiederherstellen. Komplexe Bewegungstherapie - ein wesentliches Element der Therapie bei verschiedenen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Die ersten Kurse finden unter Aufsicht eines Spezialisten statt. Der Arzt muss sicherstellen, dass der Patient die Regeln für die Übungen vollständig verstanden hat, die Höhe der zulässigen Belastung verstanden hat und die Bewegungen eindeutig ausführt. Manchmal werden therapeutische Übungen von einem Arzt in einem Übungsraum durchgeführt, wenn ein Rehabilitationszentrum in einer medizinischen Einrichtung organisiert ist.

Physiotherapie für Arthritis wird nur nach der Linderung des akuten Prozesses verschrieben. Die optimale Expositionsmethode wird von einem Arthrologen, Rheumatologen oder Traumatologen-Orthopäden ausgewählt. In den frühen und mittleren Stadien vieler Erkrankungen des Gelenkgewebes und der Wirbelsäule bietet die Physiotherapie hervorragende Ergebnisse. Voraussetzung ist ein integrierter Ansatz zur Behandlung der erkannten Pathologie.

Informieren Sie sich über die Eigenschaften und Regeln der Anwendung von Arthrocin Salbe für Erkrankungen der Gelenke.

Auf dieser Seite werden Methoden und Rezepturen zur Behandlung der Gelenke von Adamsapfel beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseosustavah.com/sustavy/nog/bolyat-i-opuhaut.html und lesen Sie, wie die Beingelenke zu behandeln sind, wenn sie wund und geschwollen sind.

Arthroskopist

Auf die Hilfe dieses Spezialisten wird gegebenenfalls zurückgegriffen, um minimalinvasive chirurgische Eingriffe in der Kavität des Problemgelenks durchzuführen. Ein Besuch bei einem arthroskopischen Patienten ist erforderlich, wenn Blut, Flüssigkeit, Bänder, Meniskus und Muskeln im Gelenkbeutel nachgewiesen werden.

Der Wert der Arthroskopie liegt in minimalen Schäden an der Haut, geringem Infektionsrisiko, der Fähigkeit, das betroffene Gelenkgewebe von innen zu sehen. Eine im Arthroskop eingebaute Miniaturkamera zeigt Bereiche der Gewebenekrose, der Chirurg navigiert leicht in das Gewebe des betroffenen Bereichs.

Eine weitere Plus-Arthroskopie - die Möglichkeit einer Operation unmittelbar nach der Untersuchung. Je nach Ausmaß der Schädigung des Gelenksacks, Knorpels, Bindegewebes entfernt der Arzt die geschädigten Bereiche des Meniskus, Knochenfragmente, pumpt das Exsudat teilweise oder vollständig ab und führt eine antiseptische Wundbehandlung durch.

Im folgenden Video nützliche Informationen darüber, wann es notwendig ist, einen Orthopäden, einen Traumatologen, zu kontaktieren: