Haupt

Meniskus

7 Prinzipien der heilenden Ernährung für rheumatoide Arthritis

Was kann eine bestimmte Diät für rheumatoid Arthritis tun? Es stellt sich viel heraus. Hunderte von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, bemerken eine signifikante Verbesserung ihres Zustands, während sie sich an einige einfache Prinzipien der Ernährung halten, die im Folgenden diskutiert werden.

Richtige Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil sowohl eines gesunden Lebensstils als auch der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten.

Prinzip 1: Problemprodukte finden und beseitigen

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunkrankheit. Dies bedeutet, dass das Immunsystem gegen seinen eigenen Körper und vor allem gegen seine eigenen Gelenke kämpft, was zu deren Entzündung und allmählichem "Versagen" führt.

Es wird bemerkt, dass, wenn Sie Nahrungsmittel essen, die zum Auftreten von allergischen Reaktionen beitragen, dann der Verlauf der rheumatoiden Arthritis verschlimmert wird. Wie bei einer normalen Allergie wird etwas, das für einen Menschen gefährlich ist, leicht von einem anderen toleriert. Daher ist der beste Weg, um Ihren Körper zu studieren, indem Sie eine Eliminationsdiät für einige Zeit einhalten. Wie kann man das machen?

Um dies für 1-2 Wochen zu tun, wird ein bestimmtes Produkt vollständig von der Diät ausgeschlossen, ebenso wie alle Gerichte, die es enthalten können. Zum Beispiel ist es notwendig, nicht nur Milch, sondern auch alle Milchbreie, Suppen, Cocktails mit dem Zusatz von Milch, Eiscreme aufzugeben. Dann, am Tag 1, wird das Produkt wieder in die Nahrung eingeführt und während der folgenden Tage beobachten wir: ob sich die rheumatoide Polyarthritis verschlechtert hat oder nicht. Nach 3 Tagen führen wir das Testprodukt erneut für 1 Tag in die Diät ein und beobachten es erneut. Für die Genauigkeit kann das Ergebnis mehrmals wiederholt werden.

"Guilty" -Produkte, die auf diese Weise identifiziert werden, sind von unserer Ernährung ausgeschlossen, wenn nicht für immer, dann sicher während der Dauer der Exazerbation.

Wie die Beobachtungen zeigen, verursachen die folgenden Produkte am häufigsten eine Verschlimmerung der rheumatoiden Polyarthritis (daher sollten sie zuerst mit einer Eliminationsdiät getestet werden):

  • Zitrusfrüchte
  • Vollmilch,
  • Weizenmüsli,
  • Roggen,
  • Mais Grütze,
  • Haferflocken,
  • Schweinefleisch,
  • Kakao
  • Solanaceae: Tomaten, Auberginen, Kartoffeln.

Trotz der Verbreitung von Kartoffeln in der russischen Küche halten viele Ernährungswissenschaftler es nicht für ein besonders nützliches Produkt.

Prinzip 2: Halten Sie einen Kurs über Vegetarismus

Fast 40% der Patienten mit rheumatoider Arthritis berichten von einer signifikanten Verbesserung ihres Gesundheitszustands nach dem Übergang zu einer Milch-Gemüse-Diät. In einigen Fällen wird fetthaltiger Fisch als gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D in die Ernährung aufgenommen.

Amerikanischen Wissenschaftlern zufolge hat die Mittelmeerdiät, die eine große Menge an Früchten, Gemüse sowie Olivenöl, Nüssen und Fisch enthält, eine günstige Wirkung auf den Verlauf der Krankheit.

Prinzip 3: Sparen Sie nicht bei Gemüse und Obst.

Eine Person, die tagsüber an rheumatoider Arthritis leidet, sollte mindestens 200 Gramm Obst und 300 Gramm Gemüse zusätzlich zu Kartoffeln verzehren. Tatsache ist, dass Obst und Gemüse eine große Menge bestimmter Phytochemikalien mit analgetischen und entzündungshemmenden Wirkungen enthalten. Sie sind auch eine gute Quelle für Kalium und viele Vitamine.

Prinzip 4: Während der Behandlung, Wirbelsäule, Niere und Leber

Da rheumatoide Arthritis eine chronische Krankheit ist, ist es oft notwendig, verschiedene Medikamente einzunehmen, von denen viele nicht die beste Wirkung auf Leber oder Nieren haben und auch Gastritis verursachen.

Aus diesem Grund sollten Nahrungsmittel für rheumatoide Arthritis während der gesamten Dauer der Behandlung die Verdauungsorgane nicht reizen und eine starke Belastung der Leber oder der Nieren darstellen.

Zu diesem Zweck sind ausgeschlossen:

  • scharfe Gewürze, reiche Brühen,
  • frittierte und geräucherte Produkte,
  • Konserven
  • Alkohol,
  • starker Kaffee, Tee,
  • Schokolade
  • feste Fette
  • Lebensmittel reich an Cholesterin.

Unter den verschiedenen Kochverfahren ist das Dämpfen, Kochen, Dünsten und Backen bevorzugt.

Beim Kochen für ein Paar bleibt die maximale Menge an Vitaminen und Nährstoffen erhalten.

Prinzip 5: Sorge für Kalzium

Der regelmässige Gebrauch von hormonellen Medikamenten führt zur Auslaugung von Kalzium aus den Knochen und der Entwicklung von Osteoporose, was bei rheumatoider Arthritis äußerst unerwünscht ist. Zu diesem Zweck enthält eine Diät für Polyarthritis:

  • fettarme Milchprodukte,
  • Blattgemüse
  • Sojaprodukte.

Prinzip 6: Behalte das Gewicht unter Kontrolle

Es ist ganz einfach: Übergewicht erzeugt eine zusätzliche Belastung für die entzündeten Gelenke der unteren Extremitäten. Während der Verschlimmerung der Krankheit bewegt sich der Patient weniger, so dass die Gesamtmenge an Kalorien, die während des Tages verschwendet werden, reduziert wird. In diesem Fall, wenn die Kalorienzufuhr unverändert gelassen wird - dies wird zu einer Erhöhung des Körpergewichts führen.

Um das Gewicht zu normalisieren, müssen folgende Produkte abgelehnt werden:

  • raffinierte Kohlenhydrate, in erster Linie, Zucker (einschließlich Süßigkeiten, Eiscreme),
  • Gerichte mit hohem Fettgehalt - sein Überschuss führt am schnellsten zur Bildung von Pfunden (Gebäck, Kuchen, Sandwiches mit Butter),
  • geben Sie Alkohol und Weißbrot (sie haben ein Minimum an Nährstoffen und eine Menge Kalorien).

Prinzip 7: Essen Sie dankbar.

Rheumatoide Arthritis, zusammen mit Bronchialasthma und Magengeschwür, gehören zu den Krankheiten, deren Verschlimmerung Stress und starke negative Emotionen hervorrufen kann.

Die Gewohnheit, mit Dankbarkeit zu essen, erlaubt es dem Patienten, die Wirkung von negativen Faktoren zu neutralisieren, weil Als Reaktion auf positive Emotionen produziert der Körper Substanzen mit analgetischen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Eine ruhige Atmosphäre trägt dazu bei, dass die Mahlzeiten in einem gemächlichen Tempo aufgenommen werden, was für den Magen essentiell und notwendig ist.

Fazit

Rheumatoide Arthritis ohne geeignete Behandlung führt zu Behinderungen, da sie irreversible Veränderungen in den Gelenken verursacht. Die Ernährung kann auch zur Verschlimmerung und Remission der Krankheit beitragen. Um Ihr Wohlbefinden zu verbessern, müssen Sie Ihr Gewicht im Auge behalten, nach Vegetarismus streben, nicht an Gemüse und Obst sparen, auf Alkohol, scharfe Gewürze und Gewürze verzichten und Produkte meiden, die die Krankheit verschlimmern.

  • Vkontakte
  • Facebook
  • Twitter
  • Klassenkameraden
  • Meine Welt
  • Google+

Am oberen Rand des Kommentar-Feeds befinden sich die letzten 25 Frage-Antwort-Blöcke. Ich beantworte nur solche Fragen, wo ich in Abwesenheit praktische Ratschläge geben kann - oft ohne persönliche Beratung ist das unmöglich.

Guten Tag, ich habe keine Frage, sondern einen Wunsch.Mit RA können Sie leben und genießen, die Hauptsache ist, allen Empfehlungen des Arztes zu folgen, nicht den Mut zu verlieren. Ich wurde 2004 mit RA diagnostiziert, als meine Tochter ein Jahr alt war, ich hatte sehr schmerzhafte Knie und Hände, ich wurde zur Behandlung verschrieben, ich nahm alle Medikamente regelmäßig, aber sobald es einfacher wurde, gab ich die Behandlung auf, es stellte sich heraus, dass es eine eitle Schwangerschaft war. ohne Probleme, wurde fast in der Zeit mit nur einem kleinen Gewicht von 2850-Junge geboren.Nach der Geburt fühlte ich mich vollkommen früh zur Arbeit gegangen, im Allgemeinen vergessen über meine Diagnose. Aber im Jahr 2009 begann Arthritis, mich zu erinnern, begann ich zu trinken entzündungshemmend, aber es wurde nicht einfacher.Im Jahr 2010 rutschte ich und fiel brechen meinen Schenkelhals, es war sehr schmerzhaft und unheimlich, zuerst bekam ich einen Teller, aber das gab keine Ergebnisse Hüftgelenk, ich erholte mich sehr lange und hart, und alles, weil auf einmal auf die Empfehlungen der Ärzte nicht hörte. Der Ehemann steht nicht auf und geht. Im Jahr 2012, zufällig habe ich einen jungen Mann im Internet getroffen, als Ergebnis, eine Hochzeit, Kinder nehmen einen neuen Vater ausgezeichnet.Alles ist in Ordnung, ich werde regelmäßig behandelt.Aber im Jahr 2013, das zweite Gelenk ist prothetisch, ich erhole mich schnell. Bis 2016 fühle ich mich großartig, da die Behandlung nicht unterbrochen wird.Im Jahr 2016 entscheiden wir uns, schwanger zu werden und es gelingt uns, die Schwangerschaft ist praktisch ohne Komplikationen, und unser drittes Kind ist geboren.Ich habe dir geschrieben, damit du meine Fehler nicht wiederholst und alles strikt befolgst Arzttermine, und Ärzte beugen sich niedrig für ihre Arbeit)))

Eugene, danke für deinen Kommentar, deine Enthüllungen und Wünsche. Sei gesund du und deine Kinder!

Guten Tag! Vielen Dank an den Administrator für nützliche Informationen, damit keine einzige Frage unbeantwortet bleibt!
Ich habe RA seit mehr als 10 Jahren, wenn ich bedenke, dass ich nur 33 bin. Im Jahr 2015 führte ich Endoprothesen des rechten Kniegelenks durch. Es dauerte 4 Monate, um zu rehabilitieren. Leider entlastet Gelenkersatz RA nicht vollständig, nur teilweise Erleichterung. Ich war ein wenig mehr als zwanzig Jahre alt, als ich zum ersten Mal diagnostiziert wurde, wegen meiner Jugend und Verantwortungslosigkeit, leider verstand ich nicht den Ernst der Krankheit, und irgendwo war ich schuldig, dass ich viel vermisste und das Gelenk ersetzte. Daher appelliere ich an alle, die von dieser heimtückischen Krankheit berührt wurden, ihnen gegenüber aufmerksamer und verantwortlicher zu sein. Da schont RA niemanden. Grundlegende Behandlung ist obligatorisch, nehmen Sie Medikamente ausschließlich für den Zweck und Bewegung in der Komfortzone. Ich wünsche dir Gesundheit, Kraft, Geduld! Unter keinen Umständen den Mut verlieren! Danke!

Hallo, Kuralay. Vielen Dank für Ihre freundlichen Wünsche und Ratschläge an unsere Leser. Sei gesund und pass auf dich auf!

Arthritis-Diät

Wenn ein oder mehrere Gelenke entzündet und geschwollen werden und die Bewegungen in ihnen schmerzhaft oder unmöglich werden, sprechen sie von einer Krankheit wie Arthritis.

Die Ursachen für Arthritis sind vielfältig, abhängig vom ätiologischen Faktor werden auch verschiedene Formen der Arthritis unterschieden:

Die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Gelenkentzündungen und hilft, den Verlauf der Krankheit zu lindern.

Grundlegende Arthritis-Diät-Regeln

Das Ziel der therapeutischen Ernährung bei Arthritis ist die Normalisierung der Immunantwort, die Schwächung von Entzündungsreaktionen und die Wiederherstellung des gesamten Bewegungsumfangs des betroffenen Gelenks.

Die Nahrung für Arthritis wird vom behandelnden Arzt ausgewählt und hängt ab von:

  • Formen der Krankheit;
  • Grad des Gelenkschadens;
  • assoziierte Krankheiten;
  • Schwere der klinischen Manifestationen.

Daher gibt es keine einzige Diät für Arthritis, aber es ist möglich, die allgemeinen Prinzipien für die Zubereitung einer Diät, sowie empfohlene und verbotene Lebensmittel zu bestimmen.

Insgesamt entspricht die Ernährung bei Arthritis der Standarddiät (allgemeine Version) oder Behandlungstabellen nach Pevzner Nr. 15, 10, 6, die für verschiedene Arten von Arthritis verschrieben werden. Der Energiewert der Diät beträgt 2170-2400 Kalorien pro Tag und der Nährstoffgehalt entspricht dem folgenden Schema:

  • Proteine ​​- 85-90 g, von denen 45-50 g tierische Proteine ​​sind;
  • Fette - 70-80 g, davon 25-30 g pflanzliche Fette;
  • Kohlenhydrate - 300-330 g, von denen nicht mehr als 30 bis 40 g komplexe Zucker.

Wenn Übergewicht eine kalorienarme Diät zeigt, beträgt der Energiewert 1340-1550 Kalorien pro Tag.

Prinzipien der Ernährung:

  • Energiemodus;
    Mahlzeiten sollten häufig und fraktioniert sein, bis zu 4-6 Mal am Tag, die letzte Mahlzeit spätestens 2 Stunden vor dem Zubettgehen. Fractional Nutrition ist Mahlzeiten in kleinen Mengen und Sättigung mit kleinen Volumina, die den Magen-Darm-Trakt nicht überlastet, verhindert übermäßiges Essen und übermäßige Gewichtszunahme.
  • kulinarische Verarbeitung;
    Das Essen sollte gekocht, gebacken, gedünstet oder gedünstet werden. Die in den oben erwähnten Verfahren zubereiteten Gerichte bewahren ihren Nährwert und Vitamine in größeren Mengen, während beim Frittieren Karzinogene und andere Toxine gebildet werden, die Entzündungsprozesse und somit Schmerzen verstärken und auch die Leber behindern, deren Funktion es ist, schädliche Substanzen zu inaktivieren, gebildet während der Entzündung der Gelenke.
  • Temperatur der Nahrung;
    Die optimale Temperatur des zubereiteten Lebensmittels sollte zwischen 15 und 60 Grad Celsius liegen. Warme Nahrung wird besser verdaut, reizt die Magenschleimhaut nicht und belastet die Leber nicht.
  • Salz und Flüssigkeit;
    Kochsalz ist auf 6-10 g beschränkt, besonders bei Gichtarthritis. Dies beruht darauf, dass erstens ein Salzüberschuss eine Verdickung des Blutes bewirkt, die Mikrozirkulation in den Gelenken verschlechtert und die Ablagerung von Salzablagerungen auf den Gelenkoberflächen hervorruft. Und zweitens verschlechtert sich die Arbeit des Harnsystems mit Salz, wodurch es schwierig wird, Entzündungsmediatoren, Toxine und andere schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Es ist notwendig, 2-2,5 Liter freie Flüssigkeit pro Tag zu konsumieren, es erhöht das Volumen des zirkulierenden Blutes, reduziert die Konzentration von entzündlichen und schädlichen Substanzen, verhindert die Ablagerung von Salzen auf den Gelenkoberflächen und verbessert die Zusammensetzung der intraartikulären Flüssigkeit.
  • Gewicht;
    Die Diät gegen Arthritis zielt auch auf die Bekämpfung von Fettleibigkeit ab, daher ist der Gehalt an komplexen Zuckern und leicht verdaulichen Kohlenhydraten in Lebensmitteln deutlich reduziert. Der Verzehr von tierischem Eiweiß ist aufgrund seines hohen Gehalts an Purinen (insbesondere bei Gichtarthritis) und Fetten begrenzt. Die Diät sollte Nahrungsmittel einschließen, die Substanzen enthalten, die Lipide auflösen. Übergewicht erhöht die Belastung des Bewegungsapparates, insbesondere bei schmerzenden Gelenken, was den Verlauf der Arthritis erschwert.
  • Alkohol;
    Alkohol verlangsamt den Regenerationsprozess im betroffenen Gelenk und erhöht die Entzündung, zerstört Vitamine und Mineralstoffe, beeinträchtigt die Mikrozirkulation im Gewebe.
  • Vitamine;
    Lebensmittel für Patienten mit Arthritis sollten reich an Vitaminen sein, insbesondere A, E, C, D und Gruppe B, die sich günstig auf den Zustand der Gelenke auswirken und den Stoffwechsel normalisieren.
  • Vorsicht bei der Wahl der Produkte.
    Im Mechanismus der Gelenkentzündung spielt die allergische Komponente eine nicht unerhebliche Rolle, daher ist es notwendig, Nahrungsmittel mit hoher allergener Wirkung vorsichtig einzunehmen.

Verbotene Produkte

Die Liste verbotener Lebensmittel umfasst Lebensmittel, die reich an Purinen und stickstoffhaltigen Substanzen sind, die zur Ablagerung von Salzen auf der Oberfläche des Gelenks beitragen. Grundsätzlich ist es ein tierisches Protein.

Scharf-würzige Gerichte sind ebenfalls ausgeschlossen, da solche Nahrungsmittel die Durchlässigkeit der Gefäßwand erhöhen, was zu einer erhöhten Aufnahme von Schadstoffen führt. Würzige, salzige Speisen und ätherische Öle reizen zusätzlich die Schleimhaut des Verdauungstraktes, stören die Aufnahme von Nährstoffen und Spurenelementen.

Es ist notwendig, den Konsum hochallergener Produkte zu verweigern oder zu begrenzen, da sie Entzündungsmediatoren aktivieren und den Verlauf von Arthritis verschlimmern. Es ist notwendig, die Menge an Fett in der Ernährung, vor allem tierischen Ursprungs (refraktär) zu reduzieren: Sie tragen zur Gewichtszunahme bei, verletzen die Verdauungsprozesse und die Ausscheidung von Harnsäuresalzen aus dem Körper.

Um das Körpergewicht zu reduzieren, sind leicht verdauliche Kohlenhydrate, Produkte, die Hefe enthalten, ausgeschlossen oder begrenzt.

Die Liste der verbotenen Produkte umfasst:

  • frisches Weizenbrot, feine Backwaren, Kuchen und Gebäck, Pfannkuchen, Pfannkuchen, Pasteten;
  • Fleisch und Geflügel, insbesondere fettige Sorten;
  • Dosenfleisch und Fisch (Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker und andere schädliche und allergene Stoffe);
  • Essiggurken, geräuchertes Fleisch, Gurken;
  • Würzmittel (bitterer und duftender Pfeffer, Meerrettich, Koriander);
  • Soßen in Fleisch- und Fischbrühe, Mayonnaise, Brühen aus Fleisch, Fisch, Geflügel und Pilzen (aufgrund des hohen Gehalts an Extraktstoffen, Purinen);
  • schwarzer Kaffee, Tee (aufgrund der stimulierenden Wirkung, Gefäßkrampf, Verschlechterung der Mikrozirkulation);
  • Würstchen, Fastfood;
  • Innereien (Quelle von versteckten Fett, Purin);
  • saures Gemüse und einige Früchte und Pflanzen (Spinat, Sauerampfer, Sellerie), die den Säuregehalt des Urins erhöhen, erhöhen den Harnsäurespiegel im Körper;
  • Gemüse der Familie Solanaceae (Tomaten, Auberginen, Paprika, Kartoffeln);
  • Schokolade, Marmelade, Honig, Buttercremes, Eiscreme (leicht verdauliche Kohlenhydrate);
  • Schmalz, Margarine, Rindfleisch und Hammelfette;
  • fettarme Milch und fermentierte Milchprodukte;
  • Eier (Quelle für Cholesterin, Allergen, tierische Fette).

Zulässige Produkte

Vor allem sollte die Diät für Arthritis reich an frischem Gemüse und Obst sein. Sie alkalisieren Urin, enthalten große Mengen an Vitaminen, verbessern die Ausscheidung von Fäkalien und damit Toxine, beugen Verstopfung vor und normalisieren das Gewicht.

Es ist auch notwendig, Nahrungsmittel zu verwenden, die reich an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren (Fischöl) sind. Sie reduzieren den Gehalt an Prostaglandinen, die durch Entzündung erzeugt werden, reduzieren die Plättchenaggregation, wodurch sich die Mikrozirkulation verbessert und der Cholesterinspiegel wieder normal wird.

Vitamin D verhindert degenerative Veränderungen der Gelenke, beteiligt sich am Calcium-Phosphor-Stoffwechsel, beugt der Entwicklung von Osteoporose vor, unterdrückt Entzündungen.

Calcium stimuliert das Wachstum von Knorpelgewebe.

Vitamin A hat antioxidative Eigenschaften, erhöht die Wirksamkeit von gegensätzlichen Prostaglandinen, stimuliert das Wachstum von Knorpel, erhöht die Abwehrkräfte des Körpers.

Ascorbinsäure ist notwendig für die Produktion von Kollagen - ein Bindegewebsprotein (Knorpel), zusätzlich wirkt es entzündungshemmend und immunstimulierend.

Die Vitamine B1, B5, B6 verbessern die Regeneration geschädigter Gelenkflächen.

Vitamin E ist ein Antioxidans, es inaktiviert Lipidperoxidationsprodukte, reduziert Entzündungen.

Die Liste der zugelassenen Produkte umfasst:

  • Kleie, Roggen oder getrocknet, Cracker, Kekse;
  • vegetarische Suppen oder Suppen mit Getreide und Teigwaren;
  • Buchweizen, Hafer, Reis, Linsen, Bohnen, Hirse, Mais und Graupen - Ballaststoffe, pflanzliches Eiweiß, Vitamine der Gruppe B;
  • Greens (Petersilie, Kopfsalat, Dill) - Quellen von Vitamin C, Folsäure, Eisen, Calcium;
  • Karotten und Rüben (mit Vorsicht), Kürbis, Zucchini, Kohl, Gurken;
  • mageres Fleisch und Geflügel ohne Haut (1-3 mal pro Woche);
  • Seefisch (Thunfisch, Forelle, Kabeljau, Makrele) - mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, Phosphor, Vitamin D;
  • fettarme Milchprodukte mit lebenden Biokulturen - Vitamin D, Protein;
  • Bananen, Pfirsiche, Kiwis, Aprikosen, Zitrusfrüchte (mit Vorsicht), Äpfel, vorzugsweise Rot;
  • Himbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren (mit Vorsicht), schwarze Johannisbeeren, Sanddorn - Vitamine E und C;
  • Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Nüsse (mit Vorsicht);
  • Pflanzenöl, vorzugsweise Leinsamen (es ist besser absorbiert, enthält Omega-3-Fettsäuren);
  • grüner Tee, frisch gepresste Säfte aus Gemüse und Obst;
  • Gelee, Gelee, Aspik, Gelee aus Knochen und Gelenken - Chondroitin, notwendig für Knorpelgewebe.

Das Bedürfnis nach Diät

Die Behandlungstabelle für Arthritis Ebenen Schmerzen, lindert Schwellungen der Gelenke, hilft Komplikationen der Krankheit zu vermeiden. Darüber hinaus normalisiert die Ernährung metabolische Prozesse, reduziert das Gewicht.

Folgen der Nichtbefolgung der Diät

Vernachlässigung der Prinzipien der therapeutischen Ernährung verschlimmert die Schwere der Krankheit, trägt zum Übergang von Arthritis zu Arthrose bei, wird eine Voraussetzung für die Entwicklung von Osteoporose.

Arthritis-Ernährung

Arthritis ist eine Erkrankung der Gelenke und periartikulären Gewebe mit entzündlichen Funktionsstörungen.

Entwicklungshintergrund:
genetische Prädisposition für Gelenkpathologie, schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkoholismus), Stoffwechselstörungen und Übergewicht, Verletzungen (häuslich, Sport, Beruf, geistig) oder erhöhte Gelenkbelastung, infektiöse, allergische und Immunerkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems "Sitzende" Lebensweise und schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen.

Ursachen:

  1. 1 Gelenkinfektion;
  2. 2 Verletzungen;
  3. 3 Hypothermie;
  4. 4 große körperliche Anstrengung.

Symptome:
Schmerzen am Morgen in einem oder mehreren Gelenken (entzündliche Art des Schmerzes); Schwellung, Rötung und Verhärtung der Haut um die Gelenke; ihre Inaktivität; erhöhte Temperatur in den Gelenken; Gelenkdeformität; Knirschen unter erhöhter Belastung.

Klassifizierung von Arthritis-Typen:
In der modernen Medizin gibt es etwa hundert Arten von Arthritis, die häufigsten von ihnen sind klassifiziert:

abhängig vom Ausmaß der Läsion:

  • Monoarthritis ist eine entzündliche Erkrankung eines Gelenks;
  • Oligoarthritis ist eine entzündliche Erkrankung mehrerer Gelenke;
  • Polyarthritis ist eine entzündliche Erkrankung vieler Gelenke;

abhängig von der Art des Flusses:

abhängig von der Art der Läsion:

  • rheumatoide Arthritis ist eine systemische entzündliche Autoimmunkrankheit susivia (betrifft die periartikulären Gewebe, Systeme und Organe des Körpers);
  • Psoriasis-Arthritis ist eine Gelenkerkrankung, die mit Psoriasis verbunden ist;
  • reaktive Arthritis ist eine Gelenkerkrankung, die sich als Folge einer akuten Urogenital- oder Darminfektion entwickelt;
  • infektiöse Arthritis (septische oder pyogene Arthritis) - eine Infektionskrankheit der Gelenke (Erreger: Gonokokken, Tuberkulose, hämophile Bazillen, Streptokokken, Hefe, Pilzinfektionen);
  • die traumatische Arthritis - entwickelt sich infolge der Beschädigung der Gelenke;
  • Dystrophische Arthritis - entwickelt sich durch Abkühlung, Stoffwechselstörungen, körperliche Überanstrengung, Verletzung der Lebens- und Arbeitsbedingungen, Mangel an Vitaminen.

Aufgrund der Tatsache, dass es so viele Arten von Arthritis gibt, gibt es keine einzige Diät, die gleichermaßen für die therapeutische Ernährung mit jeder Art von dieser Krankheit geeignet wäre. Aber immer noch, mit Arthritis, ist es notwendig, Lebensmittel mit einer erhöhten Menge an Spurenelementen und Vitaminen, essen gekocht oder gebackene Lebensmittel mindestens fünf oder sechs Mal am Tag.

Nützliche Produkte für Arthritis

  1. 1 Früchte, Gemüse, besonders orange oder gelb, mit einem hohen Gehalt an Vitamin C und Antioxidantien (Paprika, Zitrusfrüchte, Saft von rohen Kartoffeln, Karotten, Rüben, Gurken, Zwiebeln, Äpfel);
  2. 1 Salate aus frischem Gemüse und Obst;
  3. 2 Beeren (Preiselbeeren, Preiselbeeren);
  4. 3 frische Säfte (zum Beispiel Apfelsaft oder eine Mischung aus Karottensaft, Selleriesaft, Tomaten und Kohl);
  5. 4 Milchprodukte mit hohem Gehalt an nützlichen Bakterien und Kalzium;
  6. 5 Fischöl, Lebertran (enthält Omega-3-Fettsäuren, die die Empfindlichkeit der Gelenke reduzieren);
  7. 6 einzelne Fischsorten mit ungesättigten Fettsäuren in begrenzten Mengen (Forelle, Makrele, Lachs);
  8. 7 Buchweizenbrei und Linsen (enthalten pflanzliches Eiweiß);
  9. 8 diätetisches Fleisch (Huhn, Kaninchen, Truthahn, gekochte Hühnereier).

Folk Heilmittel für Arthritis:

  • frisches Zichorienkraut (dampfen und auf den wunden Fleck auftragen);
  • Huflattich oder Kohl (abends Kohlblätter einwickeln, Huflattichentzündungen);
  • natürliche Säfte von Preiselbeere, Apfel, Grapefruit (nehmen Sie zwei Teelöffel pro Glas reines Wasser) oder eine Mischung aus Säften (Karotten, Gurken, Rüben, Salat, Kohl, Spinat);
  • Schöllkraut (Saft zur Schmierung der betroffenen Gelenke);
  • Knoblauch (zwei oder drei Gewürznelken pro Tag);
  • Massage mit ätherischen Ölen (fünf Tropfen Pinienöl, drei Tropfen Lavendelöl, drei Tropfen Zitronenöl mit einem Esslöffel Olivenöl oder fünf Tropfen Zitronenöl, vier Tropfen Eukalyptusöl, vier Tropfen Lavendelöl mit einem Esslöffel Traubenkernöl gemischt).

Gefährliche und schädliche Produkte für Arthritis

Sollte beschränkt oder ausgeschlossen werden: Sauerampfer, Hülsenfrüchte, Spinat, gebratenes Fleisch, Würste, geräuchertes Fleisch, Nebenprodukte, Brühen, Alkohol, Salz und Zucker, Produkte mit einem Gehalt an feuerfesten Fetten und leicht verdaulichen Kohlenhydraten, Gewürzen und Gewürzen (Pfeffer, Senf, Meerrettich) ), kulinarische, Rind-, Schweine-und Lammfette, Konserven, geräuchertes Fleisch, Marinaden, Gurken, Salzgebäck, Gebäck Teig, starken Kaffee und Tee, Eis.

Arthritis-Diät

Arthritis ist eine häufige Erkrankung mit Gelenkschäden verbunden. Im Allgemeinen ist Arthritis ein generalisierter Name, der alle Erkrankungen genannt wird, die die Gelenke betreffen. Herkömmlicherweise kann in der medizinischen Literatur ein so allgemeines Konzept wie Arthritis in die folgenden Unterkategorien unterteilt werden:

Abhängig von der Dauer des Flusses:

  • Chronische Arthritis.
  • Akute Arthritis.

Abhängig von der Anzahl der betroffenen Gelenke

  • Arthrose. Es kann Kniearthrose, Hüfte, d.h. Die Lokalisation der Läsion beschränkt sich auf ein Gelenk.
  • Polyarthritis. Bei dieser Erkrankung sind mehrere Gelenke betroffen.

Abhängig von der Läsion

  • Kniearthrose
  • Schulter Arthritis
  • Arthritis des Hüftgelenks
  • Arthritis der Finger
  • Knöchel-Arthritis

Abhängig von der Art der Läsion

  • Degenerative Krankheit - wenn das Gelenk, Knorpel wird intensiv zerstört (abgebaut). Dies kann Osteoarthritis einschließen.
  • Entzündungskrankheit - wenn die Krankheit in erster Linie mit einer Entzündung des Gelenkgewebes verbunden ist - die Schale, die das Gelenk von innen auskleidet. Dies kann eine infektiöse Läsion oder eine Autoimmunkrankheit sein. Dazu gehören rheumatoide Arthritis, Gonorrhoe-Arthritis, Gicht - als eine Art von Arthritis.

Hier ist zu beachten, dass diese Taxonomie eher willkürlich ist, da oft eine Krankheit in eine andere übergeht, eine Entzündung in eine Gewebezersetzung übergeht und umgekehrt.

Die häufigsten Arten von Arthritis

Rheumatoide Arthritis. Dies ist eine sehr häufige Erkrankung des Bindegewebes, die mit schweren Gelenkschäden einhergeht, mit weiteren Auswirkungen auf andere Organe und Systeme (respiratorisch, kardiovaskulär usw.), die oft zu Behinderungen führen, beginnend mit Mono- oder Polyarthritis mit weiterer Verschlechterung. Die Krankheit manifestiert sich in mehreren Stadien: Zuerst tritt eine Entzündung der Synovialbeutel des Gelenks auf, und es wird ein Enzym gebildet, das alle Bindegewebe zerstört. Die ersten Symptome sind Morgensteifigkeit in den Gelenken. In Zukunft nimmt die Anzahl der Läsionen zu, bilden sich unter der Haut Versiegelungen, steigt die Temperatur. Bei den ersten Symptomen sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Osteoarthritis. Eine weitere häufige Erkrankung der Gelenke. Abbau der Gelenke erfolgt. Am häufigsten betroffen sind Gelenke, die für eine große Belastung verantwortlich sind: Knie, Hüfte. Dies ist eine häufige altersbedingte Erkrankung (Poultz-Phalangeal-Arthritis). Es gibt eine Verformung, Krümmung der Gelenke, die Bildung von Sporen. Dies ist ein sehr unangenehmes Phänomen, das häufig mit altersbedingten Veränderungen in Verbindung gebracht wird, aber es kann Ausnahmen geben, in Form von Verletzungen, Infektionen, vergangenen Krankheiten.

Die Ursachen von Arthritis sind noch nicht gut etabliert. Es wird angenommen, dass der Hauptgrund eine Autoimmunerkrankung ist. Es gibt jedoch eine Reihe sogenannter "Trigger" -Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit erheblich beschleunigen oder beschleunigen können.

  • Infektionen (einschließlich Harnwege)
  • Immunerkrankungen
  • Verletzungen
  • Übergewicht
  • Falsche Lebensweise
  • Schlechte Gewohnheiten
  • Unterkühlung

In der modernen medizinischen Gemeinschaft wird angenommen, dass die Hauptursachen von Arthritis genetische Voraussetzungen und Autoimmunkrankheiten (einschließlich Störungen des natürlichen Alters) sind. Es gibt viele Studien der letzten Jahre, zum Beispiel eine Studie des australischen Murdoch Research Institute, die das Gen (TRPV4), das für die Entstehung der Krankheit verantwortlich ist, isoliert hat. Das Gen wurde bei allen Patienten gefunden, deren Familien an Arthritis, einschließlich reaktiver Arthritis, litten. Apropos senile Arthritis, es sind in erster Linie Immunstörungen, die damit zusammenhängen, dass Antikörper Apoptose-Produkte nicht mehr bekämpfen können, was wiederum vereinfacht "den Körper vergiftet" und zu Entzündungsprozessen führt (nach Avteneva A. V. und Co-Autoren). Die Anzahl der Antikörper nimmt mit zunehmendem Alter ab und sie können nicht mehr mit Enzymen kämpfen - "schaltet" den Entzündungsprozess im Gelenk um. Deshalb ist Arthritis, insbesondere rheumatoide Arthritis, eine Autoimmunkrankheit.

Dies bedeutet, dass die Krankheit einen integrierten Ansatz erfordert, nämlich Veränderungen des Lebensstils, einschließlich der Art des Essens. Einige Medikamente sind nicht in der Lage, diese Krankheit vollständig zu heilen, Experten empfehlen zunehmend eine komplexe Therapie: eine spezielle Diät, Bewegung, Massage.

Empfohlene Diät-Therapie für Arthritis

Sogar ein einfacher biochemischer Bluttest kann Arthritis in seinen frühen Stadien erkennen. Ein Patient mit Arthritis hat wahrscheinlich ein erhöhtes Niveau an c-reaktivem Protein (CRP), was ein Zeichen eines entzündlichen Prozesses im Körper ist.

Ein weiterer für Arthritis typischer Faktor sind erhöhte Sialinsäurespiegel. Es ist auch wichtig zu wissen, den Zustand des Immunsystems (bestimmte Tests für Antikörper), Blutzuckerspiegel, berücksichtigen das Vorhandensein von Übergewicht. Durch den Vergleich all dieser Faktoren ist es möglich, bestimmte Empfehlungen zu entwickeln und die Ernährung so anzupassen, dass die Krankheitssymptome signifikant reduziert werden und die medikamentöse Therapie unterstützt und gestärkt wird.

Die Diät für Arthritis ist nicht so sehr auf die Ernährung des Gewebes ausgerichtet (wie bei Osteoporose oder Dysplasie), sondern, um Entzündungen zu reduzieren und den Körper alkalisierend. Nährelemente sollten auch als Unterstützung für das Bindegewebe vorhanden sein. Wenn der Patient übergewichtig ist, ist es zunächst notwendig, das Körpergewicht zu reduzieren und die Belastung des Gelenks des Patienten zu reduzieren.

Die Hauptkomponenten der Diät-Therapie für Arthritis

1 entzündungshemmende Bestandteile der Diät. Entzündung der Gelenkschale, des Gewebes, des Knorpels ist ein typisches Bild der Krankheit. Es gibt eine Reihe von biologisch aktiven Substanzen, die Entzündungen signifikant reduzieren können.

  • PUFA (mehrfach ungesättigte Fettsäuren) Omega-3

Zahlreiche Studien belegen die Bedeutung der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren enthaltenden Lebensmitteln bei entzündlichen Prozessen in den Gelenken, insbesondere bei rheumatoider Arthritis. Studien von Kramer J. M. und Koautoren zeigten, dass von 20 Patienten mit rheumatoider Arthritis 17 eine signifikante Schmerzreduktion bei hohen Dosen von Omega-3-Fettsäuren (PGE und DKG) verspürten. Dies liegt daran, dass diese Säuren die Produktion von entzündungshemmenden Eicosanoiden erhöhen und den Faktor für die Produktion von Thrombozytenaggregation reduzieren. Es wird dringend empfohlen, Omega-3-Säure mit Arthritis jeden Tag in Form von pflanzlichen Ölen (Leinsamen, Raps, Oliven) und mehrmals pro Woche in Form von frisch zubereitetem Fisch (Forelle, Kabeljau, Makrele, Lachs, Lachs) zu nehmen.

  • Ingwer, Kurkuma, roter Pfeffer

Diese Gewürze aufgrund ihrer aktiven Inhaltsstoffe (Curcumin - in Kurkuma, Capsoicin - in Paprika, Ingwer - im Allgemeinen) deutlich reduzieren Entzündungen bei Arthritis. Bereits im Jahr 2001 wurde eine placebokontrollierte Studie in der amerikanischen Fachzeitschrift Arthritis and Rheumatism veröffentlicht. Patienten mit Osteoarthritis des Kniegelenks erhalten Ingwerextrakt. Im Vergleich zu den Teilnehmern, die Placebo einnahmen - der Schmerz und die Steifheit in den Gelenken nahmen um 40% ab. Deutsche Studien aus dem Jahr 2003 haben gezeigt, dass Curcumin die Bildung des "entzündlichen" Enzyms COX-2 reduziert, das bei Arthrose für Gelenkschwellungen verantwortlich ist. Ingwer und roter Pfeffer beschleunigen Stoffwechselvorgänge im Körper.

  • Produkte, die Bor enthalten

Neuere Studien haben gezeigt, dass Bor ein sehr wichtiger Nährstoff für verschiedene Erkrankungen des Bindegewebes ist. Research Scorei I.D. zeigten, dass die Einnahme von Fructoboraten (Borsalze, die auch in vielen Nahrungsmitteln vorkommen) den Spiegel von C-reaktivem Protein im Blutserum, d. h. Gelenkentzündungen reduzieren. Forschung Newnham R.E 1998 zeigte die Wirkung von Bor bei der Behandlung von verschiedenen Formen von Arthritis zu erhalten. Viel Bor steckt in Aprikosen, Buchweizen, Erbsen, Linsen.

2 Alkalizing Bestandteile der Diät

  • Früchte, Gemüse, Grüns

Bei einem erhöhten Gehalt an Sialinsäuren und dem Entzündungsprozess ist es sehr wichtig, den pH-Wert des Systems zu beobachten, um es in alkalischer Richtung auszugleichen. Der Entzündungsprozess ist oft spezifisch mit oxidativen Prozessen in den Zellen des Bindegewebes verbunden. Fast alle frischen Früchte, Gemüse und Gemüse haben eine stark alkalische Wirkung. Vitamin C, das in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt, hat eine stark alkalisierende Wirkung und fördert auch die Produktion von Kollagen (Tucker K.L. 2008). Bei einer Verschlimmerung von Arthritis ist es notwendig, den Verzehr von frischem Obst und Gemüse um bis zu 60% der gesamten täglichen Ernährung zu erhöhen. Es ist sehr nützlich, frische Säfte zu verwenden. Ein Glas Grapefruitsaft bietet eine tägliche Rate von Vitamin C für einen Erwachsenen und hat eine starke anti-Säure-Wirkung.

3 Bestandteile einer Diät, die entwickelt wurde, um Bindegewebe zu ernähren

  • Chondroprotektoren

Chondroprotektoren - Chondroitinsulfat, Glucosamin. Fransen M. 2014 in seiner placebokontrollierten Studie zeigte eine positive Wirkung von Chondroprotektoren bei der Behandlung von Osteoarthritis des Kniegelenks. Chondroprotektoren finden sich sowohl in frischem Fisch als auch in Gelatine enthaltenden Produkten (Aspik, nicht fetthaltiger Aspik)

  • Vitamine - Antioxidantien

Die Anwesenheit von Vitaminen A, E, K in der Ernährung ist sehr wichtig.Sie haben eine antioxidative Wirkung, reduzieren die Wirkung von freien Radikalen auf Bindegewebszellen. Viele dieser Vitamine in Nüssen (Mandeln, Walnuss-Cashewnüssen), pflanzlichen Ölen. Japanische Studien aus dem Jahr 2003 belegen die positive Wirkung von Vitamin K2 auf degenerative Prozesse im Bindegewebe. Vitamin K ist reich an frischen Kräutern, Brokkoli und Sanddorn.

  • Milchprodukte

Es ist notwendig, Milchprodukte und Milchprodukte als Kalziumquelle zu verwenden. Darüber hinaus beweisen moderne Studien (Medizinische Universität New York, Dan Litmann, 2013), dass pathogene Darmmikroflora, Prevotella copri und fermentierte Milchprodukte, insbesondere jene, die Acidophilusbazillus und Bifidobakterien enthalten, die Ursache von Arthritis sein können ( Bifido-Kefir, Acidophilus) tragen zur Kolonisierung des Darms mit der nativen (obligaten) Mikroflora bei, die ein Antagonist von schädlichen Bakterien ist.

Wasser ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Diät-Therapie bei Arthritis. Häufig verursacht eine Dehydratation auf zellulärer Ebene Autoimmunkrankheiten, was auch eine Arthrose ist. Achten Sie darauf, mindestens 2 Liter reines Wasser pro Tag zu trinken.

Bei Arthritis sollte eine Reihe von schädlichen Produkten ausgeschlossen werden:

  • Gebratene Lebensmittel. Untersuchungen an der University of Massachusetts aus dem Jahr 2001 zeigen, dass die Zersetzungsprodukte der Arachidonsäure, die beim Braten entstehen, den Entzündungsprozess erheblich verschlimmern.
  • Geräuchertes, gesalzenes Essen. Salz - hält Wasser im Körper, das für Arthritis ungeeignet ist
  • Starker Kaffee und schwarzer Tee. Diese Getränke tragen zur Auslaugung von Calcium bei, was sich nachteilig auf die Mineralstoffdichte des Gelenkgewebes auswirkt.
  • Kalorienreiche Lebensmittel (Süßigkeiten, Gebäck, etc.). Bei der Entwicklung von Arthritis ist es sehr wichtig, die Gelenke nicht mit überschüssiger Masse zu belasten. Daher sollte die Diät für Arthritis kalorienarm sein.
  • Wenn Gicht alle Produkte ausschließen sollte, die zur Akkumulation von Purin-Substanzen führen (Fleischprodukte, starke Brühe, Hülsenfrüchte).

Symptome von Arthritis, Behandlung und Volksmedizin

Arthritis ist eine Erkrankung der Gelenke, begleitet von ihrer Entzündung, deren Symptome und Behandlung am besten in der medizinischen Literatur beschrieben sind. Der Name der Krankheit kommt von dem Wort "Athron", was im Griechischen "Gelenk" bedeutet.

Bei Arthritis treten entzündliche Veränderungen in der Synovialmembran auf. An diesem Ort tritt die Entwicklung von Synovitis auf, oft beginnt gerade, entzündlichen Effusionen anzusammeln - Exsudat.

Moderne Medizin bedeutet bei Arthritis eine ganze Gruppe von Krankheiten, die durch gemeinsame Zeichen und Merkmale vereint sind. Die wichtigsten klinischen Manifestationen der Krankheit sind Schwellungen und Schmerzen. Ähnliche Probleme legen nahe, dass Knorpelgewebe betroffen ist, was mit Veränderungen in der Gelenkkapsel einhergeht. In diesem Fall erfährt eine Person Schmerz in ihnen und es gibt eine Bewegungseinschränkung.

Was ist das?

Die Symptome verschiedener Arten von Arthritis sind mehr oder weniger ähnlich. Zu den Symptomen der Arthritis gehören Schmerzen im entzündeten Bereich, Rötung, Hitze über dem schmerzenden Gelenk, Steifheit und Schwierigkeiten beim Bewegen. Sie müssen möglicherweise andere Probleme, wie Müdigkeit, Gewichtsverlust, geschwollene Lymphknoten, Fieber haben. In einigen Fällen können Patienten Schwierigkeiten beim Gehen und bei der häuslichen Pflege haben.

Obwohl die Krankheit bei Erwachsenen häufig ist, sind junge Menschen in einigen Fällen auch anfällig für Arthritis. Allein in den Vereinigten Staaten leiden mehr als 42 Millionen Menschen an Arthritis, und jede sechste Person ist infolge dieser Krankheit behindert. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass unter den Ursachen der Behinderung in diesem Land Arthritis in erster Linie ist.

Verschiedene entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren. Es ist am besten, medikamentöse Therapie und Physiotherapie während der Behandlung zu kombinieren. Eine therapeutische Massage kann Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen lindern. Laut Statistik verkürzt Arthritis das Leben um etwa 10 Jahre, wird aber selten zu einer direkten Todesursache. Bis heute gibt es leider keine Medikamente, die die rheumatoide Arthritis vollständig heilen könnten.

Ursachen von Arthritis

Wie entwickelt sich Arthritis und was ist das? Eine Erkrankung kann aufgrund verschiedener Faktoren auftreten, einschließlich eines Verschleißes der Verbindung, der im Laufe der Zeit auftritt.

Auch tragen zur Entwicklung der Pathologie - Gelenkinfektionen und Traumata, Allergien und Autoimmunprozesse mit der Bildung von Antikörpern, die körpereigenes Gewebe zerstören - die Bestandteile des Gelenks bei. Oft tritt Arthritis nach einer früheren Infektion der oberen Atemwege - Halsschmerzen, Grippe, ARVI, etc.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied?

Die Namen dieser Gelenkerkrankungen sind konsonant, aber die begleitenden Symptome, der pathologische Prozess und die Behandlung sind unterschiedlich. Also, was ist der Unterschied, lasst uns verstehen:

  1. Osteoarthritis oder deformierende Osteoarthritis (DOA) ist eine chronische degenerative Erkrankung, die in Wellen auftritt. Eines der Hauptmerkmale dieser Krankheit ist die Schädigung des Knorpelgewebes im Gelenk.
  2. Arthritis ist dagegen eine entzündliche Erkrankung des gesamten Organismus; und die Entzündung der Gelenke bei Arthritis ist nur die "Spitze des Eisbergs", unter der einige andere Prozesse im Inneren des Körpers verborgen sind.

Arthrose und Arthritis unterscheiden sich in der Art der Schmerzen und Beschwerden während der Bewegungen, der damit verbundenen Symptome und dem Alter der Patienten.

Klassifizierung

In der modernen Medizin ist es üblich, die Krankheit in mehrere Typen zu unterteilen, deren Symptome und Behandlungsmethoden direkt von der Art der Arthritis und der Ursache abhängen.

  1. Rheumatoide - es ist mehr als 45% der Krankheiten, bei denen der Erreger eine Staphylokokkeninfektion ist.
  2. Gouty - er ist "Gicht". Eine ziemlich häufige Art von Krankheit im Zusammenhang mit der Ablagerung von Salzen im Körper und Harnsäure.
  3. Reaktiv - entwickelt sich nach Krankheit und wird von starken Schmerzen begleitet.
  4. Rheumatisch - Gelenkentzündung durch Rheuma. In diesem Fall steigt die Temperatur, Ellbogen-, Knie- und Hüftgelenke anschwellen und röten sich.
  5. Traumatisch - betrifft die größten Gelenke, die die größte Belastung darstellt: Schulter, Ellbogen, Knie, Knöchel.
  6. Infektiös - am häufigsten verursacht durch Darminfektionen (Typhus, Salmonellose, Ruhr).
  7. Psoriasis - eine chronische Erkrankung der Gelenke, die durch Psoriasis verursacht wird.
  8. Chlamydien - verursacht durch Chlamydieninfektion nach Urethritis, Pneumonie, Prostatitis und anderen entzündlichen Prozessen.

Arthritis kann oft zu Behinderungen führen. Im Falle der ersten Symptome der Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Symptome von Arthritis

Arthritis, deren erste Symptome am häufigsten an kleinen Gelenken, zB Fingern oder Zehen, auftreten. Viele Experten glauben, dass diese Krankheit ursprünglich auf sie ausgerichtet war.

Symptome der Arthritis können Rötung, Schwellung und Veränderungen in der Struktur des Gelenks sein, die zu Schäden, Schmerzen und Verlust der Gelenkfunktion führen können.

Die wichtigsten Anzeichen von Arthritis, die einen Erwachsenen warnen sollten:

  • Gelenkschmerzen;
  • Schwellungen in den Gelenken;
  • geschwollene Gelenke;
  • Steifigkeit und Bewegungseinschränkung im Gelenkbereich;
  • Rötung der Haut um das Gelenk;
  • Taubheit der Gelenke, besonders am Morgen;
  • lokaler Temperaturanstieg.

Eine Person mit Arthritis wird schnell müde, während der Schmerz zunimmt, wenn der Patient körperlicher Anstrengung ausgesetzt ist, manchmal "knacken" die Gelenke. Die Testergebnisse zeigen eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten und ESR, und das Vorhandensein von c-reaktivem Protein kann ebenfalls beobachtet werden. Unglücklicherweise erschwert die Gleichförmigkeit der Symptome für verschiedene Krankheitsursachen die genaue und rechtzeitige Diagnose.

Entwicklungsstufen

In der Dynamik des pathologischen Prozesses bei Arthritis gibt es vier Stadien:

  1. Klinisch manifestiert sich die Erkrankung nicht, jedoch sind bei Röntgenaufnahmen der Gelenke erste Entzündungszeichen vorhanden. Manchmal gibt es eine leichte Steifheit der Bewegungen und periodische Schmerzen während des Trainings.
  2. Ein fortschreitender Entzündungsprozess führt zu einer Ausdünnung der Gewebe der Gelenkstrukturen und Erosion der Knochenköpfe. Schwellungen treten im Bereich der betroffenen Gelenke auf; lokale Temperaturerhöhung und Rötung der Haut werden oft beobachtet, Bewegungen werden von einem Knirschen begleitet.
  3. Die allmähliche Zerstörung der Gelenkstrukturen führt zu erheblichen Deformitäten der Gelenke, Einschränkung der Beweglichkeit, ständigen Schmerzen und teilweisem Verlust der Gelenkfunktion, die teilweise durch Muskelverspannungen kompensiert werden.
  4. Pathologische Veränderungen im Gelenkgewebe werden irreversibel; das betroffene Gelenk ist vollständig immobilisiert. Bei der Kniegelenksabnahme werden Kontrakturen gebildet, in den Hüftgelenken entsteht Ankylose - Verschmelzung der Köpfe der Gelenkknochen aufgrund der Füllung der Gelenkkapsel mit Ersatzknochen oder -gewebe.

Wie äußert sich die Exazerbation?

Rheumatoide Arthritis hat zwei Phasen des Flusses. Die Remission ist eine Phase des relativen Wohlbefindens, wenn die Symptome der Krankheit weniger ausgeprägt sind oder vollständig verschwinden. Im Gegenteil, während einer Exazerbation, gibt es nicht nur Anzeichen einer Entzündung der Gelenke, sondern auch allgemeine Reaktionen.

Die Exazerbation der rheumatoiden Arthritis manifestiert sich durch folgende Symptome:

  1. Appetitlosigkeit;
  2. Temperaturerhöhung auf 37-38,5 о С
  3. Große Schwäche und Apathie;
  4. Starke Schmerzen in den betroffenen Gelenken. Es wird konstant und hängt nicht von der Tageszeit ab. NSAIDs haben meistens keine Wirkung;
  5. Es kann zu Schmerzen in der Brust, Atembeschwerden, Unwohlsein im Augenbereich und verminderter Sicht führen.

Es ist wichtig, die Verschlimmerung der Arthritis so früh wie möglich zu erkennen, da während dieser Zeit alle Organe des Patienten betroffen sind. Eine spezielle Behandlung ist erforderlich, um alle Symptome zu lindern und die Krankheit in die Remissionsphase zurückzuführen.

Diagnose

Arthritis zu diagnostizieren ist eine ziemliche Herausforderung. Dies liegt daran, dass die Ursachen für entzündliche Prozesse in den Gelenken unterschiedlich sein können. Einige Arten von Arthritis sind weit verbreitet und leicht diagnostizierbar, und es gibt solche, bei denen nur ein erfahrener Arzt nach gründlicher Untersuchung des Patienten eine korrekte Diagnose stellen kann.

Die Ursache von Arthritis kann jeder infektiöse Prozess (lokal oder allgemein), Gelenkverletzungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Stoffwechselstörungen sein. Es gibt auch solche entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, deren Ätiologie noch nicht klar genug ist, ein Beispiel für eine solche Pathologie ist "Rheumatoide Arthritis". Um die Behandlung von Arthritis zu wählen, ist es notwendig, eine Diagnose zu stellen und festzustellen, welcher Faktor zur Entwicklung des pathologischen Prozesses geführt hat.

Die Diagnose der Arthritis besteht aus folgenden Daten:

  1. Sorgfältige Geschichte der Krankheit.
  2. Identifizieren Sie ihre Verbindung mit allergischen, infektiösen Erkrankungen, Trauma.
  3. Charakteristisches Krankheitsbild von Arthritis.
  4. Laboruntersuchungsmethode (Untersuchung des Patienten zeigt Anzeichen von Entzündung, erhöhte Harnsäurespiegel, das Vorhandensein von Antikörpern gegen hämolytische Streptokokken der Gruppe A, etc.).
  5. Instrumentelle Diagnostik (Radiographie, Ultraschall, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie).
  6. Studien der Synovialflüssigkeit.

In den letzten Jahren wurde zur genaueren Diagnose von Arthritis eine Arthroskopie verwendet, die eine gründliche Untersuchung der Gelenkhöhle und die Entnahme von Synovialflüssigkeit für ihre nachfolgende Analyse ermöglicht. Die Hauptmethode der instrumentellen Diagnostik bei Arthritis ist die Radiographie. Es wird normalerweise in zwei Projektionen durchgeführt, je nach Indikation können Röntgenaufnahmen gemacht werden und zusätzliche Projektionen, die eine detailliertere Identifizierung von lokalen Veränderungen ermöglichen, die in den betroffenen Gelenken auftreten.

Zur Abklärung der Veränderungen in den Gelenkgeweben, die bei Röntgenuntersuchungen meist schlecht unterschieden werden, beispielsweise Epiphysenschnitte, wird Computer- oder Magnetresonanztomographie verwendet. Die Hauptschwierigkeit bei der Diagnose von Arthritis besteht darin, dass keine der Methoden der labormässigen oder instrumentellen Diagnose der Krankheit es ermöglicht, klar und genau die richtige Diagnose zu stellen. Um Arthrose zu diagnostizieren, ihre Ursachen zu identifizieren und damit die richtige Wahl der verschriebenen Behandlung zu treffen, ist eine umfassende Untersuchung des Patienten notwendig. Alle während der Untersuchung gewonnenen Daten sollten dann mit dem Krankheitsbild in Zusammenhang gebracht werden.

Konsequenzen

Komplikationen der Arthritis sind früh und spät. Phlegmone, Panarthritis (akute eitrige Arthritis) können auf frühe Komplikationen zurückgeführt werden. Spätkomplikationen umfassen Osteomyelitis, Sepsis, Kontrakturen und pathologische Dislokationen.

Arthritis-Behandlung

Je früher eine Arthritisbehandlung begonnen wird, desto effektiver wird es sein. Dies liegt daran, dass die ersten und zweiten Stadien der Entwicklung der Krankheit nicht durch eine ausgeprägte Deformität der Gelenke gekennzeichnet sind. Vor allem hängt die Behandlung der Krankheit von der Art und den Ursachen ab. Grundsätzlich zielt die Behandlung von Arthritis darauf ab, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu beseitigen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Und wie behandelt man Arthritis und welche Behandlungsprinzipien sind am wichtigsten? Meist werden die Hauptkomponenten verwendet:

  1. Pharmakologische Behandlungsmethoden: Verwendung von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Salben, Cremes und Gelen; intraartikuläre Verabreichung von Glucocorticosteroiden.
  2. Vitamintherapie, Aufnahme von Makro- und Mikroelementen, Diättherapie, Einnahme von Aminosäuren (Methionin, Arginin), notwendig für den Aufbau neuer Gewebe.
  3. Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden: Auswahl von orthopädischen Schuhen, Verringerung der Belastung der Gelenke, Beseitigung von schlechten Angewohnheiten, therapeutische Übungen, Massage, Hydrotherapie, Akupunktur und Elektropuls-Muskelstimulation.
  4. Chirurgische Behandlung oder Gelenkersatz wird nur für die am weitesten fortgeschrittenen Formen der Arthritis verwendet.
  5. Bei komplizierten Formen kann eine Stammzelleninjektion verwendet werden.

Für Patienten mit Arthritis entwickelt spezialisierte Komplexe der Bewegungstherapie, die auf die Entwicklung von Flexibilität und Stärke ausgerichtet sind. Sie sind obligatorisch durch Aerobic ergänzt. Es mag einigen Patienten scheinen, dass eine solche Belastung für eine Person mit schmerzenden Gelenken zu groß ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Erstens sollte es beginnen, sich in Remission zu engagieren, und zweitens wird der Komplex individuell ausgewählt, wobei der Grad der Schädigung der Gelenke berücksichtigt wird. Regelmäßige Klassen geben einen markanten Effekt.

Außerdem müssen sie sich an eine spezielle Diät halten, über die wir im Folgenden sprechen werden.

Physiotherapie

Die folgenden Methoden haben eine hohe Effizienz:

  1. Galvanische Ströme;
  2. Bestrahlung des Gelenks mit ultravioletten Wellen;
  3. Diathermie - der Einfluss von niederfrequentem Strom auf das Gelenkgebiet im Hinblick auf seine Erwärmung;
  4. Elektrostimulation nach Gerasimov ist eine neue Methode der Physiotherapie, deren Prinzip es ist, das Gewebe um das Gelenk herum mit niederfrequentem Strom zu stimulieren. Der Verlauf der Behandlung ist 3-6 Verfahren, und die Wirkung davon dauert mehrere Jahre. Nach der Therapie bemerken die Patienten eine Abnahme der Stärke des Schmerzes, der Steifheit und der Entzündungszeichen (Schwellung und Rötung der Gelenke).

Es sollte beachtet werden, dass die Physiotherapie die medikamentöse Therapie nicht ersetzt, sondern nur ergänzt. Andernfalls wird die rheumatoide Arthritis stetig fortschreiten und zu Schäden und Krümmungen der Gelenke führen.

Moderne Drogen

Die neueste Generation von Medikamenten gegen rheumatoide Arthritis sind Medikamente, die selektiv die Aktivität von Entzündungsstoffen im Körper reduzieren: Interleukine, Tumornekrosefaktor (TNF) und andere. Sie haben ihre Wirksamkeit nicht nur in pharmakologischen Tests, sondern auch in der realen klinischen Praxis bewiesen. Ein weiterer Vorteil ist das seltene Auftreten von Nebenwirkungen.

Der Hauptvertreter dieser Gruppe von Drogen:

  • Infliximab (Synonyme - Remicade, Flammegis);
  • Etanercept (Synonym - Enbrel);
  • Adalimumab.

Warum sind diese Medikamente nicht weit verbreitet? Der Punkt ist der Preis. Die Kosten von 20 ml des Medikaments betragen im Durchschnitt 45.000-500.000 Rubel. Nicht jedes Krankenhaus oder jeder Patient kann es sich leisten.

Wie behandelt man Arthritis Volksmedizin

Zusätzlich zu traditionellen Methoden kann die Behandlung von Arthritis mit Volksmedizin ergänzt werden. Rezepte im Arsenal von Volksheilern sammelten sehr viele. Zu Beginn der Behandlung zu Hause müssen Sie jedoch geduldig sein.

  1. Nimm 1 EL. l salzen und in einem Glas abgekochtem Wasser auflösen. In einer kleinen Form in den Gefrierschrank einfrieren. Das resultierende Eis wird auf das schmerzende Gelenk gelegt und bis zum vollständigen Auftauen gehalten. Ohne abzuwaschen, wickeln Sie das Gelenk für 3-4 Stunden mit einem Wollschal (Schal).
  2. Behandlung mit einer Mischung von Säften - hacken Sie eine mittlere Rüben, einen großen Apfel und 2 Karotten. Drücken Sie den Saft aus dem Fruchtfleisch, fügen Sie einen Drittel Teelöffel Ingwerpulver hinzu, mischen Sie alle Zutaten gründlich und trinken Sie 3 Portionen dieser Mischung während des Tages.
  3. Zwanzig Cyclamen werden in 10 Liter Wasser gekocht. Für ein Verfahren sind 1 bis 2 Liter Abkochung ausreichend. Solche medizinischen Bäder für Hände und Füße sollten täglich für 30 Minuten durchgeführt werden, bis sich der Zustand verbessert.
  4. Nehmen Sie eine Packung Lorbeerblatt und legen Sie die Hälfte in die Pfanne. Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser und kochen Sie für 5 Minuten. Danach gut umwickeln und drei Stunden ziehen lassen. Nach 3 Stunden vor dem Zubettgehen filtrieren und trinken. Und so 3 Tage hintereinander. Eine Woche später müssen Sie den Kurs wiederholen.
  5. Wir nehmen Blumen aus schwarzem Holunder - 1 Teil. Birkenblätter - 4 Teile. Weidenrinde - 5 Teile. Die zerkleinerten Zutaten werden gemischt, 1 Esslöffel der Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt. Infusion ist eingewickelt. Nach einer halben Stunde ist das Werkzeug fertig. Sie müssen 4 mal täglich ein halbes Glas Infusion vor den Mahlzeiten einnehmen.
  6. Diese Methode besteht darin, Senfpflaster auf einen wunden Punkt aufzutragen, um die Gelenke zu wärmen und dadurch den Patienten von Schmerzen zu befreien.

Arthritis-Diät

Erwachsene mit verschiedenen Formen von Arthritis leiden, wird empfohlen, dass eine spezielle Diät, die hilft, Säure zu reduzieren.

Es wird empfohlen, in Ihre Ernährung aufzunehmen:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • frische Säfte;
  • Makrele, Forelle, Lachs;
  • Fischöl;
  • Mineralwasser;
  • fermentierte Milchprodukte.

Eine ausgewogene Ernährung für Arthritis sollte reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus der Omega-3-Gruppe sein und eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Es sollte von der Diät starken Tee, Kaffee entfernt werden, Alkoholkonsum zu reduzieren. Ablehnen von der Verwendung von Fleisch, Pilzen und Fischbrühen; alle Arten von geräuchertem Fleisch; gesalzener und frittierter Fisch; Kaviar; alle Sorten von Hülsenfrüchten. Fans von Muffins, Pommes Frites und Marmeladen müssen sich zwischen ihrer Gesundheit und ihren Vorlieben entscheiden.

Die Hauptsache, an die Sie denken sollten: Eine Diät für Arthrose und Arthritis sollte ausgeglichen sein, kalorienarm und enthält auch Vitamine und Mineralien.

Prävention

Für die umfassende Prävention von Arthritis müssen Sie folgende Regeln beachten:

  1. Achten Sie auf das Gewicht, da Übergewicht die Gelenkbelastung erhöht;
  2. Rauchen Sie nicht und trinken Sie keinen Alkohol - dies beeinträchtigt auch die Gelenke negativ;
  3. Halten Sie die richtige Haltung, die die Belastung der Gelenke reduziert;
  4. Gewichte korrekt heben, ohne die Wirbelsäule von links nach rechts zu beugen, Verletzungen und unnötige Belastungen der Gelenke und Muskeln zu vermeiden;
  5. Trainiere regelmäßig, da ein gut entwickeltes "Muskelkorsett" die Belastung der Gelenke reduziert;
  6. Reduzieren Sie den Konsum von Zucker und anderen leicht verdaulichen kohlensäurehaltigen Getränken;
  7. Machen Sie Arbeitsunterbrechungen im Zusammenhang mit längerem Sitzen / Stehen. In den Pausen leichte Übungen machen;
  8. Korrigieren Sie den Arbeitsplatz so, dass Sie bequem sitzen können, Sie müssen sich nicht nach vorne lehnen, den Kopf zurückwerfen, Rücken und Nacken belasten.

Es lohnt sich auch, eine ausgewogene Ernährung, einschließlich in der Ernährung mehrfach ungesättigte Fettsäuren (fettem Fisch, Fischöl) und Kalzium (Milchprodukte, Fisch), auch tierische Fette (die Quelle von "schlechtem" Cholesterin) zu essen, essen mehr Gemüse und Obst. Omega-3-ungesättigte Fettsäuren erleichtern die Symptome von Arthritis (insbesondere aufgrund der Synthese von entzündungshemmenden Molekülen - Rezolvinov). Eine Studie an 2112 Patienten mit bestätigter Röntgenosteoarthritis des Knies zeigte, dass eine höhere Magnesiumaufnahme einer signifikanten Reduktion des Osteoarthritisrisikos entspricht (P = 0,03)

Prognose

In den frühen Stadien reagiert die akute infektiöse Arthritis gut auf die Behandlung bis zur vollständigen Wiederherstellung der Gelenkfunktion.

Wenn die Entwicklung des Entzündungsprozesses mit endogenen Faktoren verbunden ist, ist die Genesung schwieriger, aber es ist möglich, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und Behinderungen zu vermeiden.