Haupt

Massage

Überblick über moderne Arthritis Drogen

Es gibt viele Möglichkeiten, Arthritis zu behandeln. Eine der wichtigsten Methoden der traditionellen Medizin ist die medikamentöse Therapie, die darauf abzielt, Entzündungen zu beseitigen, die Symptome der Krankheit zu lindern und die Gelenkfunktion wiederherzustellen. Welche Medikamente werden dafür verwendet? Lassen Sie uns mehr über die Vor- und Nachteile jeder Medikamentengruppe sprechen.

Analgetika (Schmerzmittel)

Analgetika - Schmerzmittel. Es gibt mehrere Arten von Analgetika: auf der Basis von Paracetamol (aus Apotheken ohne Rezept), Opioid-Analgetika (nach ärztlicher Verschreibung) und Kombinationspräparaten, zu denen Paracetamol und Opioid gehören.

Medikamente auf Acetaminophen-Basis (z. B. Tylenol) sind geeignet, leichte Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Opioid und gemischte Analgetika - Oxycodon, Methadon, Tramadol, Morphin, Oxycontrin, Vicodin usw. - sind für starke Schmerzen verschrieben.

Arbeitsprinzip

Opioide (synthetische Narkotika) binden an Rezeptoren in den Zellen des Gehirns, des Rückenmarks und des Magen-Darm-Traktes und "schalten" damit die Schmerzzentren ab und blockieren die Übertragung von Schmerzimpulsen. Opioid-Schmerzmittel sind in vielen Fällen wirksamer als Acetaminophen, aber ihre Verwendung ist häufiger von Nebenwirkungen begleitet. Solche Medikamente werden entweder auf Abruf oder in regelmäßigen Abständen termingerecht eingenommen.

Zuvor wurden Opioide hauptsächlich zur Linderung von akuten Schmerzen eingesetzt (zum Beispiel nach einer Operation oder einer schweren Verletzung), jetzt werden sie aber auch verschrieben, um chronische Schmerzen, einschließlich Arthritis, zu lindern. Diese Medikamente sind für Patienten geeignet, die in erster Linie an starken Schmerzen leiden und nicht an Entzündungen.

Nicht-narkotische Analgetika auf Acetaminophen-Basis wirken auf andere Weise: Sie hemmen die Synthese bestimmter Enzyme, die an der Bildung von Prostaglandinen beteiligt sind, die die Ursache von Schmerzen sind. Mehr über Prostaglandine ein wenig weiter.

Die Vorteile von Analgetika gegenüber nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (hinsichtlich der Schmerzbehandlung) sind eine höhere Wirksamkeit und das Fehlen von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt. Ein bedeutendes Minus von Schmerzmitteln ist, dass sie Entzündungen nicht lindern und bei längerem Gebrauch süchtig machen können.

Verwendung von Analgetika: Es ist wichtig zu wissen

Wenn Sie eine Behandlung für Arthritis mit Analgetika empfohlen werden, wissen Sie:

  • Sie können das Medikament nicht abrupt absetzen - dies kann zu schweren Nebenwirkungen führen.
  • Nach dem ersten Gebrauch eines Opioid-Analgetikums fahren Sie nicht und führen Sie keine anderen Aktionen durch, die Konzentration erfordern. Die Droge wirkt auf den Körper unterschiedlich, bei manchen Menschen sinkt die Reaktionsgeschwindigkeit, Schläfrigkeit und leichtes Schwindelgefühl treten auf.
  • Wenn Sie Beschwerden beim Schlucken von Tabletten verspüren, besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit, ein Analgetikum in einer anderen Form zu verwenden, z. B. in Form eines Pflasters. Der Wirkstoff gelangt in diesem Fall durch die Haut ins Herz des Schmerzes.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) werden häufig zur Behandlung von Arthritis eingesetzt: Sie reduzieren Entzündungen und Schmerzen.

Arbeitsprinzip

Wenn Analgetika direkt mit Schmerzen kämpfen, reduzieren NSAIDs beide die unangenehmsten Symptome der Krankheit: Schmerzen und Entzündungen. Zu dieser Medikamentengruppe gehören Motrin, Advil, Ecotrin, Celebrex, Clinoril, Voltaren, Naprosin usw.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente blockieren die Arbeit von hormonähnlichen Substanzen - Prostaglandine. Diese Substanzen erfüllen eine wichtige Funktion - sie schützen die Magenschleimhaut vor ihren eigenen Verdauungsflüssigkeiten. Gleichzeitig sind es Prostaglandine, die an Schmerzen und Entzündungen beteiligt sind. NSAIDs blockieren nur die Arbeit von Prostaglandinen. Schmerzen und Entzündungen klingen ab, aber gleichzeitig wird die Magenschleimhaut anfälliger für die Bildung von Geschwüren und die Entwicklung von Blutungen.

Die Verwendung von NSAIDs: Es ist wichtig zu wissen

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente zeigen hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Arthritis, aber die Verwendung dieser Medikamente hat ihre eigenen Nuancen:

  • Diese Medikamente werden nicht für Patienten mit Magengeschwüren, das Vorhandensein von Magenblutungen in der Vergangenheit, Leber, Nieren, Herzerkrankungen, Asthma und Bluthochdruck empfohlen.
  • Die Akzeptanz von NSAIDs ist mit dem Risiko von Blutgerinnseln, Herzinfarkt oder Schlaganfall verbunden. Die Risiken sind bei Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems höher.
  • NSAIDs sollten bei Patienten, die sich einer Koronararterien-Bypass-Operation unterziehen, nicht angewendet werden.
  • Die Verwendung von NSAIDs kann zu plötzlichen Blutungen im Verdauungstrakt führen. In dieser Hinsicht sollten Sie regelmäßig Tests (Blut, Leberenzyme) durchführen, um die Wirkung des Medikaments zu kontrollieren.

Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (BMARP)

Unterschiedliche BMARPs haben unterschiedliche Wirkprinzipien, der positive Effekt ist in allen Fällen gleich - das Fortschreiten der Krankheit stoppt oder verlangsamt sich. Die Verwendung von BMARP verhindert Schäden an Gelenken und inneren Organen.

Diese Gruppe umfasst Medikamente: Plaquenil, Arava, Neoral, Imuran, Cytoxan.

Krankheitsmodifizierende Antirheumatika werden am häufigsten Patienten verschrieben, die ein hohes Risiko für eine irreversible Gelenkzerstörung haben. Die Verwendung dieser Arzneimittel ist indiziert bei rheumatoider, psoriatischer und juveniler idiopathischer Arthritis.

Der Hauptvorteil von BMARP besteht darin, dass sie selbst bei längerem Gebrauch keine Abhängigkeit und schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Ein signifikanter Nachteil dieser Arzneimittelgruppe ist die langsame Wirkung. Aus diesem Grund wird die Behandlung von Arthritis-BARMP oft in Kombination mit anderen schnell wirkenden Wirkstoffen wie NSAIDs, Kortikosteroiden usw. angewendet.

Die Verwendung von BMARP: Es ist wichtig zu wissen

  • BMARPs verhalten sich eher langsam, manchmal braucht es Wochen oder sogar Monate, um erste greifbare Effekte zu erzielen.
  • Bevor Sie mit der Einnahme von BMARP beginnen, informieren Sie Ihren Arzt zum Zeitpunkt der Behandlung über Infektionskrankheiten, falls vorhanden. Wenn während der Behandlung Anzeichen von Infektionskrankheiten (Fieber, Halsschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen usw.) auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Der Einsatz dieser Medikamente bei Patienten mit Bluthochdruck, Leber- und Nierenerkrankungen sowie nach Impfungen ist nicht gestattet.

Biologische Agenzien

Biologische Wirkstoffe (Biological Response Modifiers) sind Wirkstoffe, die aus lebenden Organismen gentechnisch hergestellt werden (Viren, Gene oder Proteine).

Beliebte biologische Wirkstoffe, die für Arthritis verschrieben werden: Actemra, Orencia, Rituximab, Simpony, etc.

Arbeitsprinzip

Das Ziel dieser Medikamente ist es, die natürliche Reaktion des Körpers auf eine Infektion oder Krankheit zu stimulieren. Der Zweck biologischer Wirkstoffe, die in den Körper gelangen, sind Proteine, Zellen und interzelluläre Kommunikationspfade, die für die Symptome und die schädigenden Wirkungen von rheumatoiden und anderen Arten von Arthritis verantwortlich sind. Diese Medikamente wirken auf eine der folgenden Arten:

  • sie blockieren extrazelluläres Protein (Tumor-Nekrose-Faktor), das von weißen Blutkörperchen produziert wird und eine Entzündung der Gelenke verursacht;
  • blockieren weiße Blutzellen (B-Lymphozyten), die Antikörper produzieren und im Körper von Patienten mit Arthritis in großen Mengen vorhanden sind;
  • Blockproteine, die an der Entwicklung entzündlicher Prozesse in den Gelenken beteiligt sind;
  • hemmen die Aktivierung von weißen Blutkörperchen (T-Lymphozyten) und unterbrechen dadurch die Kettenreaktion, die zur Entwicklung von Entzündungen führt.

Die Verwendung von biologischen Agenzien: Es ist wichtig zu wissen

Die Verwendung von biologischen Antwortmodifikatoren bringt wie jedes andere Medikament gewisse Risiken mit sich:

  • Bei der Behandlung von Arthritis mit diesen Medikamenten steigt das Risiko für die Entwicklung von Infektionskrankheiten. Wenn während der Behandlung Anzeichen einer Infektion vorliegen, sollte der Patient sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Vor Beginn der Behandlung sollte der Patient unbedingt auf Tuberkulose und andere Infektionskrankheiten untersucht werden.
  • Während der Behandlung ist eine Impfung nicht akzeptabel.

Kortikosteroide

Corticosteroide sind Medikamente, die die Wirkung des Hormons Cortisol nachahmen, das natürlicherweise im Körper von den Nebennieren produziert wird. Cortisol wirkt auf verschiedene Systeme des Körpers, einschließlich des Immunsystems.

Zu dieser Gruppe gehören Celeston, Prednisolon, Diprospan, Metipred usw.

Funktionsprinzip

Kortikosteroide senken die Prostaglandinspiegel und stören die Interaktion zwischen bestimmten weißen Blutkörperchen (T- und B-Lymphozyten), die an der Immunantwort beteiligt sind. Daher kontrollieren Kortikosteroide entzündliche Prozesse. Arzneimittel sind in verschiedenen Formen erhältlich: Tabletten, Mischungen, Sprays, Tropfen, Injektionen, Salben usw. Sie wirken schnell und werden häufig Patienten mit Arthritis und ähnlichen Erkrankungen verschrieben. Verglichen mit NSAIDs haben Kortikosteroide eine stärkere entzündungshemmende Wirkung, und diese Medikamente sind einfach unentbehrlich für Autoimmunkrankheiten, wenn es notwendig ist, die Immunantwort des Körpers zu unterdrücken. Aufgrund dieser Maßnahme wird der Körper jedoch anfälliger für Infektionen - dies ist der Hauptnachteil dieser Fonds.

Der Einsatz von Kortikosteroiden: Es ist wichtig zu wissen

Drogen in dieser Kategorie können sowohl einzeln als auch in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet werden. Denken Sie daran:

  • Sie können die Dosis von Kortikosteroiden nicht unabhängig ändern, sonst kann es zu einer Verringerung des natürlichen Hormons Cortisol auf ein gefährliches Niveau führen.
  • Die Dosisreduktion sollte schrittweise erfolgen, damit sich die Nebennieren an Veränderungen anpassen können.
  • Lange wird die Einnahme von Kortikosteroiden in niedrigen Dosen oft für die rheumatoide Arthritis verschrieben, aber die Debatte der Ärzte über die Vorteile und Nebenwirkungen einer solchen Behandlung hört bis jetzt nicht auf.

Was ist besser gegen Arthritis?

Nur ein Arzt kann ein geeignetes Medikament verschreiben, die Dosierung richtig berechnen und ein Regime der Einnahme des Medikaments machen.

Fazit

Eine große Auswahl an Medikamenten zur Linderung von Symptomen und zur Behandlung von Arthritis ermöglicht es Ihnen, das optimale Behandlungsschema für jeden Patienten unter Berücksichtigung aller Merkmale einer bestimmten Situation auszuwählen. Wenn eine Technik nicht passt, können Sie eine andere versuchen oder Drogen aus verschiedenen Gruppen kombinieren. Die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung einer Krankheit sind zuverlässige Informationen über den Zustand des Körpers (insbesondere die Funktion bestimmter Organe, das Vorhandensein oder Fehlen von Krankheiten), ein genau definiertes Behandlungsschema und die richtige Dosierung von Medikamenten.

Wählen einer Medikation für das Behandeln des Hauptgelenkes

Entzündungskrankheit der Gelenke kann durch eine falsche Immunantwort des Körpers, genetische Faktoren, Trauma, eine pathogene Infektion, die die Haut, Atemwege und Urogenitaltrakt eingedrungen ist verursacht werden. Solch eine breite Palette von Ursachen von Arthritis impliziert eine Vielzahl von Behandlungen mit Hilfe von Medikamenten, Physiotherapie, rehabilitative therapeutische Übungen. Die Behandlung erfolgt jeweils individuell unter Berücksichtigung des Krankheitsstadiums, der Schwere der klinischen Symptome und des Alters des Patienten. In diesem Artikel betrachten wir die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Gelenkerkrankungen.

Medikamente für die medizinische Behandlung von Arthritis

Das Behandlungsschema für posttraumatische oder infektiöse Arthritis ist allgemein verständlich - das ist:

  • chirurgische Entfernung von Trauma
  • Ersatz der Prothese, die zu einer Entzündungsquelle geworden ist
  • antiseptische und antibakterielle Therapie

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis besteht darin, dass es bei dieser Erkrankung zusätzlich zur Notwendigkeit, den Entzündungsprozess zu bekämpfen, erforderlich ist, die immunologische Reaktivität mit Hilfe von Grundmedikamenten zu regulieren

In dieser Hinsicht muss rheumatoide Arthritis mit Medikamenten der ersten, zweiten und dritten Reihe behandelt werden, und die Behandlung ist für einen langen Zeitraum verzögert:

  • First-Line-Medikamente sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) + Grundstoffe.
  • Second-Line-Medikamente gehören Kortikosteroide.
  • Drittens die verwendeten Immunsuppressiva, wenn die vorangegangene Behandlung unwirksam war und die Krankheit zu schnell fortschreitet

First-Line-Medikamente für Arthritis

NSAIDs für Arthritis

Drogen, entzündungshemmende Natur heute wird über unsere Medikamente produziert.

Die Wirkung von NSAIDs basiert auf der Hemmung der Cyclooxygenase, die für die Synthese von Teilnehmern an Entzündungsprozessen verantwortlich ist - Prostaglandine.

NSAIDs sind traditionelle Inhibitoren von COX-1, lange akzeptiert und neu, im Zusammenhang mit Inhibitoren von COX-2, entwickelt für eine längere Einnahme und mit weniger Nebenwirkungen.

Verfügbare NSAIDs in der Form:

  • Ampullen für v m und v im Empfang
  • herkömmliche Tabletten und retard Tabletten mit verlängerter Wirkung für die orale Verabreichung
  • topische Salben, Cremes und Gele

Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen, die angegeben werden sollten:

  • Der Inhalt der Hauptdroge in einer Einheit
  • Analoga dieser therapeutischen Droge
  • Dosierung des Arzneimittels pro kg Gewicht
  • Methode und Häufigkeit des Empfangs
Beispiele für Inhibitoren von COX-1

Unter den First-Line-NSAIDs sind die folgenden Medikamente bekannt:

Aspirin (Acetylsalicylsäure) -

  • einfaches und vertrautes Antipyretikum mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung
  • Eine weitere Maßnahme ist die Unterdrückung der Thrombozytenaggregation (mit anderen Worten, Blutverdünnung)
  • Aspirin wird wegen der Bedrohung durch das Ray-Syndrom nicht zur Behandlung von juveniler Arthritis empfohlen

Diclofenac (Voltaren, Ortofen) - ein traditionelles und kostengünstiges NSAID, mit guten entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften und mäßig antipyretisch

  • Weit verbreitet in der Behandlung von rheumatoider Arthritis
  • lindert Morgenschmerzen und Steifheit
  • reduziert Schwellungen
  • hat eine Desensibilisierung, das heißt, die Spannung, Hypersensibilität und Angstwirkung zu lindern

Ibuprofen (Brufen, Markofen, Burana) - ein Derivat von Phenylpropionsäure, bezogen auf Cox-1-NSAIDs-Inhibitoren

Indometacin (Indomin, Indoben, Metindol):

  • Dieses NSAID hat auch gute analgetische, desensibilisierende, antipyretische Eigenschaften.
  • zur Linderung von Gelenksymptomen von Steifigkeit und Schmerzen

Zusätzlich zu diesen Mitteln, sind in der Behandlung von Arthritis weit verbreitet:

  • Ketoprofen (Ketone, Fastum, Profenid)
  • Naproxen (Pronax, Naprosyn, Apranax)
  • Piroxicam (Remoxicam, Movon)
Nebenwirkungen von NSAIDs

Alle oben genannten NSAIDs haben eine Reihe von Nebenwirkungen, die ihre langfristige Verwendung verhindern:

  • Geschwüre, Erosion, Magen-Darm-Blutungen
  • Übelkeit und Schmerzen in der Magengegend
  • Gastrointestinale Störungen
  • Leberschaden
  • Schwindel, Schlaflosigkeit
  • Visuelle, Hör- und andere Störungen
COX-2-Inhibitoren

COV-2-Inhibitoren umfassen die folgenden NSAIDs:

Diese Medikamente können für eine lange Zeit verwendet werden, da sie weniger Komplikationen haben, aber die Meinung von Rheumatologen über die Wirksamkeit dieser Medikamente bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis ist mehrdeutig. Vergessen Sie nicht, dass alle NSAIDs (Inhibitoren und COX-1 und COX-2) nur die Symptome, nicht aber die Art der Erkrankung beeinflussen. Daher wird empfohlen, sie in Kombination mit den grundlegenden Mitteln zu verwenden.

Grundlegende Mittel

Zu grundlegenden Werkzeugen gehören solche grundlegenden Drogen:

  • Aminochinolinderivate (Chloroquin, Delagin, Plaquenil):
    • Sie wirken auf die Zellmembran und dringen gut durch die Wände der Blutgefäße.
    • Sie werden bei Gelenk- und Viszeralarthritis eingesetzt, insbesondere bei Sepsis und Nierenschäden.
    • Die Rezeption ist lang:
      • eine Tablette pro Tag - die ersten zwei Jahre
      • dann jeden zweiten Tag
    • Nebenwirkungen - in seltenen Fällen:
      • leichte Leukopenie
      • Dermatose
      • Gewichtsverlust
      • ergrauendes Haar
      • Sehbehinderung: Keratopathie, Retinopathie, Optikusatrophie
    • Zur Vorbeugung von Nebenwirkungen empfehlen:
      • Pausen bei der Einnahme der Droge für ein bis zwei Monate pro Jahr
      • Systematische Beobachtungen durch einen Augenarzt
    • Chinolin Drogen sind kontraindiziert:
      • mit Hepatitis
      • Psychose
      • dystrophische Läsionen der Netzhaut oder Hornhaut des Auges
  • Methotrexat
    • Methotrexat wird heute am häufigsten zur Behandlung von aktiven Formen der rheumatoiden Arthritis eingesetzt.
    • Es wird wöchentlich inkrementell oral eingenommen, ausgehend von 7,5 mg bis 25 mg:
      • alle zwei bis vier Wochen wird die Dosis um 2,5 mg erhöht
      • die wöchentliche Dosis wird in drei bis vier Dosen mit einem Intervall von 12 Stunden zwischen ihnen aufgeteilt und an zwei aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen
    • Im Falle einer Intoleranz im Zusammenhang mit dem Gastrointestinaltrakt wird das Arzneimittel parenteral mit einer Injektion pro Woche verabreicht.
    • Es ist gut, Methotrexat mit Folsäure zu kombinieren, die täglich für 1 - 5 mg pro Tag eingenommen wird
  • Leflunomid
    • Leflunomid - das Medikament der Wahl, wirksam im frühen Stadium der aktiven rheumatoiden Arthritis
    • Er kann auch wegen Kontraindikationen für Methotrexat verschrieben werden.
    • Der Beginn des Schocks - drei Tage bei 100 mg / Tag, die anschließende Aufnahme - 20 mg pro Tag.
    • Das Medikament ist bei älteren Patienten mit Lebererkrankungen kontraindiziert.
    • Es ist eine ziemlich teure Medizin.
  • Sulfasalazin - ein Grundmedikament zur Behandlung von rheumatoider Arthritis mit niedriger und mittlerer Aktivität
    • Die Aufnahme beginnt mit einem Gramm pro Tag mit einem Anstieg von 0,5 g pro Tag.
    • Die maximale Dosis - 2 g pro Tag
    • Der Beginn der klinischen Wirkung ist nach 8-12 Wochen
  • D-Penicillamin - kumulative langwirksame Droge:
    • Akzeptiert von 150 bis 1000 mg pro Tag
    • Gut kombiniert mit NSAIDs.
    • Der maximale Effekt wird in sechs Monaten erreicht
    • Die Möglichkeit von Nebenwirkungen erfordert den Empfang unter ständiger ärztlicher Aufsicht.
  • Die Crisotherapie (Behandlung mit Goldsalzen) - wird als eine sehr wirksame Methode angesehen, die eine verlängerte Remission der RA verursacht
    • Nicht in Russland verwendet
    • Folgende Medikamente werden verwendet:
      • Crisanol, Auropan, Miokrizin, Tauredon usw.
    • Crinazol wird parenteral verwendet:
      • Eine Injektion pro Woche von 17 bis 51 mg intramuskulär
      • Die Behandlung dauert zwei bis zwei Jahre
      • Nur eineinhalb Gramm metallischer Goldblätter
    • Auropan wird in Tablettenform von 6 bis 9 mg pro Tag eingenommen.
    • Eine Kombination mit Immunsuppressiva und Pyrazolonderivaten ist unerwünscht.
    • Goldmedikamente passen gut zu Kortikosteroiden.
    • Bei systemischer Arthritis wird eine Knochentherapie selten angewendet, da sie selbst eine Vielzahl von Komplikationen verursacht:
      • Goldene Dermatitis
      • Ulzerative Stomatitis
      • Nephropathie
      • Thrombozytopenie
      • Proteinurie usw.
    • Eine Crysis-Therapie wird nicht zur Behandlung von juveniler Arthritis empfohlen.

Second-Line-Drogen

Wenn die Medikamente der ersten Wahl unwirksam waren und die rheumatische Entzündung in den Gelenken nicht zurückging, dann greifen Sie auf stärkere Medikamente zurück, die zur Gruppe der Glucocorticoid-Medikamente gehören - GCS. Die Wirksamkeit dieser Mittel erklärt sich nicht nur durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften, sondern auch durch ihre teilweise immunsuppressive Wirkung.

Die Behandlung von GCS ist sowohl lokal als auch systemisch:

  • Im Falle einer rheumatoiden Synovitis werden Injektionen von biologisch aktivem GCS - Hydrocortison für fünf bis sieben Tage in das Gelenk verabreicht:
    • 10 bis 25 mg - in kleinen Gelenken
    • Von 25 bis 50 mg - in der Mitte
    • Von 50 bis 125 mg - im großen
      Die Wirkung von Cortisol wird durch die gleichzeitige Einführung eines Immunsuppressivums in das Gelenk erhöht: zum Beispiel Cyclophosphamid - von 100 bis 200 mg
  • Zur systemischen Behandlung werden langwirksame Kortikosteroide eingesetzt:
    • Kenalog
    • Aristocort
    • Depot Medrol und andere
      Diese Medikamente verlängern die Intervalle zwischen intraartikulären Injektionen.
  • Synthetische Kortikosteroide werden schneller bei rheumatoider Arthritis verschrieben:
    • Normalerweise wird Prednison in einer täglichen Dosis von 10-15 mg für drei bis vier Wochen eingenommen.
  • Methylprednisolon und Dexametozon werden in schweren Fällen systemischer RA verschrieben, begleitet von:
    • Hämolytische Anämie
    • Effusions-Serositis
    • Vaskulitis
    • Fieber

Der Effekt bei der Einnahme von GCS kommt sehr schnell, verschwindet aber ebenso schnell nach der Aufhebung der GCS

Mit großer Sorgfalt werden Kortikosteroide Kindern und Jugendlichen sowie älteren Menschen verschrieben:

  • Für ältere Menschen sollte die Dosierung 20 mg pro Tag nicht überschreiten.

Dritte Reihe Drogen

Zu den Drittlindern gehören Zytostatika - aggressive und schädliche Medikamente.

Bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis wird ein solches Schema selten verwendet:

  • wenn die Krankheit nicht mit Medikamenten der ersten oder zweiten Reihe behandelt wird
  • mit einem schnellen Verlauf von RA und schlechter Prognose

Zu den Zytostatika gehören:

  • Cyclophosphamid
  • Cyclosporin
  • Azathioprin
  • Leykaran
  • Chlorbutin

Die Therapie mit Zytostatika wird in einem Krankenhaus unter ständiger klinischer und laborchemischer Kontrolle durchgeführt:

  • Der Zustand der Nieren, Leber, Herz wird überwacht.
  • Die Konzentrationen von Leukozyten und Blutplättchen im Blut werden bestimmt.

Die Therapie wird mit der Verwendung von Immunmodulatoren, beispielsweise Levamisol, kombiniert.

Moderne biologische Präparate

Die gentechnologische biologische Therapie (GIBT) bei der Behandlung von Arthritis ist eine zielgerichtete Medizin, die gezielt Zielmoleküle, die für autoimmune Entzündungsprozesse verantwortlich sind, mit einem Minimum an Folgen zerstören kann.

Solche Zellen erkannten:

  • TNF-α Tumornekrosefaktor
  • B-Lymphozyten
  • Interleukin-1
  • Proteine, die dazu dienen, T-Zellen zu aktivieren und zu überleben:
    • CD 80, CD 86, CD 28

Beispiele für solche monoklonalen Präparate sind:

Diese biologischen Medikamente werden in Kombination verwendet:

  • Infliximab wird in Kombination mit Methotrexat eingenommen
  • Rituximab - Methylprednisolon

GIBT ist eine sehr wirksame Behandlung für RA, aber nicht ohne Fehler. Dazu gehören:

  • Partielle Abnahme der Immunität gegen Infektions- und Tumorprozesse
  • Die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf Protein-und Autoimmun-Syndrom
  • Große Behandlungskosten

Phasen der Behandlung und Auswahl von Drogen

Die medikamentöse Behandlung der Gelenkentzündung ist lang und gewöhnlich in drei Phasen unterteilt:

  • Stationäre Therapie
  • Ambulant
  • Rehabilitation von Wohn- und Sanatorien

Die Auswahl der Medikamente sowie deren Kombinationen in jedem Stadium wird von einem Rheumatologen ausgewählt.

Eine unabhängige Wahl der Medikamente bei der Behandlung einer solch komplexen Krankheit ist völlig inakzeptabel.

Video: Arthritis Behandlung mit homöopathischen Medikamenten

Arthritis Behandlung mit modernen Medikamenten

Die Behandlung der Arthrose der Gelenke wird auf medizinische Weise durchgeführt. Verwenden Sie dazu Werkzeuge mit entzündungshemmenden, schmerzlindernden und chondroprotektiven Eigenschaften. Für die Ernennung jeder Droge gibt es bestimmte Hinweise. Medikamente gegen Arthritis der Gelenke sind in Form von Tabletten, oralen Lösungen oder Injektionen, Salben und Cremes.

Medikamentenklassifizierung

Die medikamentöse Behandlung von Arthritis wird in Übereinstimmung mit der Ursache der Krankheit und klinischen Manifestationen vorgeschrieben. Dies ist ein integrierter Ansatz mit 3-4 pharmakologischen Gruppen. Wenden Sie Medikamente für verschiedene Algorithmen an. Folgende Medikamente stehen zur Behandlung von Arthritis zur Verfügung:

  • Antibakteriell;
  • Nichtsteroidale entzündungshemmend;
  • Glukokortikosteroide;
  • Basistherapie bedeutet;
  • Biologische Produkte;
  • Chondroprotektoren;
  • Analgetika;
  • Muskelrelaxantien.

Die Liste der Medikamente für Arthritis ist ziemlich breit und nur ein Arzt kann die richtige Behandlung auswählen. Trinken Sie alle notwendigen Mittel in Übereinstimmung mit den Gebrauchsanweisungen, einige Medikamente haben schwere Nebenwirkungen.

Die meisten Medikamente werden streng rezeptpflichtig aus Apotheken abgegeben.

Antibiotika

Antibakterielle Mittel sind für Arthritis durch mikrobielle Flora verursacht - posttraumatisch, reaktiv. Üblichere Tablettenformformen. Folgende Gruppen von Antibiotika werden verwendet:

  • Tetracyclin-Serie - Doxycyclin;
  • Makrolide - Clarithromycin;
  • Fluorchinolone - Ofloxacin.

Doxycyclin

Bezieht sich auf die Gruppe der Tetracyclin-Antibiotika. Es hat eine bakteriostatische Wirkung, dh es stoppt das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien. Betrifft verschiedene Arten von Mikroorganismen:

  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • Clostridien;
  • E. coli;
  • Enterobakterien;
  • Mycoplasma;
  • Chlamydien.

Das Medikament ist für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren zugelassen. Nehmen Sie 300-600 mg pro Tag - das heißt, 3-6 Tabletten mit einer Dosierung von 100 mg.

Es wird empfohlen, Doxycyclin am Tag, gequetschte Milch zu nehmen. Es ist notwendig für die Verhinderung der Reizung der Magenschleimhaut und der Entwicklung von Geschwüren.

Von den Nebenwirkungen des Mittels werden Stuhlstörung, Übelkeit und allergische Reaktionen am häufigsten bemerkt. Bei Kindern kann das Medikament eine Verdunkelung des Zahnschmelzes verursachen.

Kontraindiziert für die Anwendung bei schwangeren und stillenden Frauen.

Clarithromycin

Das Medikament gehört zur Gruppe der Makrolide. Es hat eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung, dh verlangsamt nicht nur das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien, sondern zerstört sie auch. Das Tool betrifft die folgenden Arten von Mikroorganismen:

  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • Listerien;
  • Hämophile Stäbchen;
  • Borrelien;
  • Clostridien;
  • Chlamydien;
  • Mycoplasma.

Erlaubt, Kinder ab dem Alter von sechs Monaten zu ernennen, wird bis zu 12 Jahren in Form von Sirup verwendet. Dosierung bedeutet berechnet nach Körpergewicht. Bei Kindern über 12 Jahre alt und Erwachsene in Form von Kapseln von 500 mg verwendet. Die tägliche Menge des Medikaments - 4 Kapseln.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Stuhlstörungen, Übelkeit und allergische Reaktionen.

Kontraindiziert im ersten Trimester der Schwangerschaft. Im zweiten und dritten Trimester, während des Stillens, ist die Ernennung nur aus gesundheitlichen Gründen möglich.

Ofloxacin

Das Arzneimittel gehört zur Fluorchinolon-Gruppe. Es hat eine bakterizide Wirkung. Es wirkt gegen folgende Bakterien:

  • E. coli;
  • Shigella;
  • Proteus;
  • Klebsiella;
  • Mycoplasma;
  • Chlamydien.

Gilt nur für Erwachsene. Die Tablette für Arthritis der Gelenke der Beine hat eine Dosierung von 400 mg, das tägliche Volumen beträgt 200-800 mg. Kann Übelkeit, Durchfall, Schlaflosigkeit verursachen. Kontraindiziert während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Der Verlauf der Einnahme von Antibiotika gegen Arthritis sollte mindestens 28 Tage betragen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Medikament schwer in das Knochengewebe einzudringen vermag, da es sich bei einer Exposition gegenüber Bakterien dort ansammeln muss.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente für Arthritis werden unabhängig von der Ursache der Krankheit verwendet. Der Zweck ihrer Ernennung - um den entzündlichen Prozess im Gelenk zu unterdrücken. Die folgenden NSAIDs werden für Arthritis verwendet:

Meloxicam

Das Medikament wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern auch schmerzlindernd. Sein Wirkmechanismus besteht in der Unterdrückung der Produktion von Prostaglandinen - Substanzen, die für den Entzündungsprozess im Körper verantwortlich sind.

Die Dosierung der Tablette beträgt 7,5 oder 15 mg. Die maximale Menge des Medikaments, die pro Tag eingenommen werden kann, beträgt 15 mg. Außerdem ist das Medikament in Form von Injektionen und Gel zur äußerlichen Anwendung erhältlich.

Wenn die Einnahme kann Stuhlgang, Schwindel, Druckanstieg verursachen. Verwendet bei Erwachsenen und Kindern ab 15 Jahren. Es ist für die Verwendung während der Schwangerschaft, in Gegenwart eines Magengeschwürs kontraindiziert.

Ibuprofen

Das Medikament hat eine ähnliche Wirkung wie Meloxicam. Es ist jedoch ein nicht selektiver Inhibitor von Prostaglandinen, daher besteht bei seiner Langzeitanwendung ein hohes Risiko, Magengeschwüre zu entwickeln.

Ibuprofen-Tablette enthält 200 mg Wirkstoff. Auch ist das Medikament in Form eines Gels zum Auftragen auf die Haut im Bereich des Gelenks erhältlich. Pro Tag darf man bis zu 800 mg einnehmen, also nicht mehr als 4 Tabletten. Es wird empfohlen, in Verbindung mit Antazida das Risiko einer Reizung der Magenschleimhaut zu reduzieren.

Das Medikament ist in Gegenwart von Magengeschwüren, Allergien gegen Aspirin, Asthma bronchiale kontraindiziert. Verschreiben Sie kein Werkzeug für schwangere Frauen und Kinder unter 6 Jahren.

Glukokortikosteroide

Hormonelle Medikamente zur Behandlung von Arthrose der Gelenke sind für schwere Krankheit vorgeschrieben, wenn es eine deutliche Entzündung gibt. Verwenden Sie Medikamente zur oralen Anwendung, zur Injektion und zur äußerlichen Anwendung:

Metipred

Derivat des Hormons Prednison. Das Werkzeug hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und antiödemische Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten und Injektionslösung. Für die Behandlung von Arthritis ist in der Regel Tablettenform vorgeschrieben. Die Behandlung mit Metipred erfolgt nach einem strengen Schema - beginnend mit einer Mindestdosis, die schrittweise auf diejenige eingestellt wird, die die gewünschte Wirkung hat. Brechen Sie die Droge auch allmählich ab. Dies ist die Verhinderung der Entwicklung des Entzugssyndroms - Schädigung der Nebennierenrinde. Die Dosierung des Medikaments wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Entzündungsprozesses im Gelenk ausgewählt.

Das Medikament kann zur Entwicklung von Steroid Magengeschwüren, Cushing-Syndrom, Depression des Immunsystems, Menstruationsstörungen, Wachstumsverzögerung bei Kindern führen.

Das Medikament ist bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert, wenn eine Person eine akute Infektionskrankheit hat. Während der Schwangerschaft kann es aus gesundheitlichen Gründen verschrieben werden.

Diprospan

Der Wirkstoff der Droge ist Betamethason. Das Arzneimittel wird in Form einer Suspension zur intraartikulären Injektion hergestellt. Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkung. Das Medikament wird in die Höhle großer Gelenke injiziert - Hüfte, Knie, Knöchel. Die Dosis der Substanz beträgt 4 mg - 2 Ampullen.

Basistherapie

Mit der Unwirksamkeit der Standardtherapie, der Entwicklung von systemischen Manifestationen der Krankheit, wird Arthritis mit Basistherapeutika behandelt. Dies beinhaltet Medikamente aus verschiedenen Gruppen:

Sulfasalazin

Das Medikament hat eine kombinierte Wirkung - entzündungshemmend und antimikrobiell. Zur Behandlung von rheumatoider Arthritis. Es wird in Tabletten gemäß dem anwachsenden Schema ernannt:

  • Kinder ab 5 Jahren - 500 Milligramm bis zu 3 Mal am Tag;
  • Erwachsene - 500-1000 Milligramm bis zu 6 mal pro Tag.

Von den Nebenwirkungen bemerkten Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Stuhlstörung. Kontraindikation für Blutkrankheiten. Während der Schwangerschaft ernennen Sie nach strengen Angaben.

Methotrexat

Das Werkzeug ist Zytostatikum. Der Wirkmechanismus besteht darin, die Bildung von Folsäure zu hemmen. Zur Behandlung von rheumatoider Arthritis. Im Inneren von einem individuellen Schema ernannt. Kontraindiziert in der Schwangerschaft, schwere Leber-und Nierenerkrankungen.

Delagil

Der Wirkstoff ist Chloroquin. Das Medikament ist für die Behandlung von Malaria bestimmt, wird aber auch bei rheumatoider Arthritis eingesetzt, da es eine immunsuppressive Wirkung hat.

Es wird während des ganzen Jahres für eine lange Zeit angewendet. Weisen Sie Tabletten von 250-500 mg pro Tag zu. Kann Übelkeit, Schwindel, allergische Reaktionen verursachen.

Bei einer Langzeitbehandlung mit Delagil sind regelmäßige Augenuntersuchungen erforderlich, da das Arzneimittel Netzhautschäden verursachen kann.

In der Schwangerschaft kontraindiziert.

Kuprenil

Der Wirkstoff ist Penicillamin. Das Medikament hemmt die Kollagensynthese, wird zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt. Kinderdosis wird nach Körpergewicht berechnet, Erwachsene ernennen nicht mehr als 1000 mg pro Tag. Verursacht die Bildung von Geschwüren auf den Schleimhäuten, eine Veränderung des Geschmacks, eine Verletzung der Nieren.

Arava

Der Hauptbestandteil des Medikaments ist Leflunomid. Es ist ein spezifisches Medikament zur Behandlung von rheumatoider Arthritis. Auch in Psoriasis-Arthritis verwendet. Es hat immunsuppressive und entzündungshemmende Wirkungen.

Weisen Sie 100 mg pro Tag für drei Tage zu und wechseln Sie dann auf eine Erhaltungsdosis von 20 mg pro Tag. Die Behandlung wird für eine lange Zeit durchgeführt.

Kann Verdauungsstörungen, allergische Reaktionen verursachen. Kontraindiziert bei Schwangeren und Kindern unter 18 Jahren.

Biologische Produkte

Arthritis Behandlung mit modernen Medikamenten ist die Verwendung von Medikamenten mit Hilfe der Gentechnik erstellt. Dazu gehört das Medikament Infliximab.

Der Handelsname des Arzneimittels ist Remicade. Unterdrückt Entzündungen in den Gelenken. Das Werkzeug ist in Form einer Injektionslösung erhältlich. Verwendet bei schwerer rheumatoider Arthritis und Psoriasis-Arthritis. Introduziert nur intravenös. Verursacht Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Blutveränderungen. Kontraindiziert bei schwangeren Frauen, Kinder unter 17 Jahren.

Chondroprotektoren

Bei Gelenkerkrankungen betrifft der Entzündungsprozess nicht nur Knochen, sondern auch Knorpelgewebe. Um es zu schützen und wiederherzustellen, werden Injektionen und Pillen gegen Arthritis mit chondroprotektiver Wirkung verwendet:

Artra

Kombiniertes Mittel, das Chondroitinsulfat und Glucosamin enthält. Dies sind die Hauptkomponenten des Knorpelgewebes des Gelenkes. Medikamente gegen Arthritis der Gelenke stimulieren das Knorpelwachstum.

Zugelassen für die Verwendung in Erwachsenen und Kindern ab 15 Jahren. Wenden Sie Heilmittel in Form von Tabletten zweimal täglich an. Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens 6 Monate.

Kann Magenbeschwerden verursachen. In der Schwangerschaft kontraindiziert.

Das Medikament enthält nur Glucosamin. Erhältlich in Form von Tabletten, Pulvern und Injektionslösung. Fördert die Wiederherstellung des Knorpelgewebes des Gelenks, lindert Schmerzen. Weisen Sie 1,5 Gramm 1 Mal pro Tag zu. Injektionen werden durch einen Kurs - 5-10 Verfahren durchgeführt.

Alflubol

Injektionslösung natürlichen Ursprungs. Es besteht aus einem Konzentrat von kleinen Meeresfischen. Enthält natürliches Chondroitin, Vitamine, Aminosäuren, Spurenelemente. Trägt zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes des Gelenkes bei.

Der Behandlungsverlauf besteht aus 20 intramuskulären Injektionen.

Analgetika

Arthritis wird immer von Schmerzempfindungen begleitet, die Bewegung und Gehen behindern. Analgetika werden zur Schmerzlinderung eingesetzt:

Ketonal

Das Medikament enthält Ketoprofen, hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Erhältlich in Pille und Cremeform. Verwendet mit dem Auftreten von Schmerzen 1-2 mal am Tag. Kontraindiziert in der Schwangerschaft bei Kindern unter 15 Jahren.

Dexalgin

Das Medikament enthält Dexketoprofen, hat eine ausgeprägtere analgetische Wirkung. Es wird in Form von Tabletten und Injektionen verwendet.

Alle Medikamente zur Behandlung von Gelenken bei Arthritis sind wirksam. Sie sollten entsprechend den Indikationen angewendet werden - das heißt, in Anwesenheit spezifischer Symptome der Krankheit. Eine unabhängige Auswahl der Therapie ist unerwünscht, da einige Medikamente eine starke Wirkung haben und sehr sorgfältig verschrieben werden müssen.

Arthritis-Tabletten-Liste

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke. Bei Arthritis erleidet eine Person Schmerzen bei aktiven Bewegungen, Beugungen und Streckungen sowie beim Gehen, wenn die Gelenke der Beine entzündet sind. Manchmal beginnt die Haut oberhalb des schmerzenden Gelenks rot zu werden, es gibt lokales Fieber oder allgemeines Fieber.

Wenn ein Gelenk betroffen ist, dann wird die Krankheit Monoarthritis genannt, und wenn mehrere Gelenke beteiligt sind, dann ist es Polyarthritis. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, werden alle artikulären Gewebe im Laufe der Zeit betroffen sein: Knochen, Knorpel, Bänder, Sehnen, umgebende Muskeln, Bursa, Synovium. Die Krankheit kann plötzlich auftreten, in diesem Fall sprechen Ärzte über akute Arthritis, und entwickeln sich im Laufe der Zeit, langsam fortschreitend (chronische Arthritis).

Wenn wir uns Statistiken zuwenden, umfasst die Risikogruppe jede Person, die die Grenze von 65 Jahren überschritten hat. Bei den Rentnern beträgt die Anzahl der Personen, die an dieser Pathologie leiden, etwa 60%. Die Ärzte argumentieren, dass diese Zahl nicht den tatsächlichen Stand der Dinge widerspiegele: Wenn jeder Patient seine Beschwerden vorbringen würde und nicht selbst versuchen würde, die Krankheit zu heilen, hätte die Statistik der Arthritis in Russland noch trauriger ausgesehen. Aber denken Sie nicht, dass Arthritis eine ausschließlich senile Krankheit ist. Es kann Menschen in jüngerem Alter und sogar Kinder betreffen. Alles hängt von den Ursachen der pathologischen Veränderungen in den Gelenken ab.

Weltweit leiden schätzungsweise zehn Millionen Menschen unter den Symptomen von Arthritis. Jüngsten Studien zufolge nimmt diese Zahl von Jahr zu Jahr zu. Einige Experten argumentieren, dass jeder dritte Einwohner unseres Planeten mindestens einmal in seinem Leben mit diesen oder anderen Manifestationen von Arthritis konfrontiert sein wird.

Tabletten Methotrexat

Methotrexat Tabletten gehören zu der pharmakologischen Gruppe von Arzneimitteln antineoplastische Medikamente. Sie werden verwendet, um verschiedene gutartige und bösartige Neoplasmen zu behandeln.

Pillen stoppen Arthritis

Tabletten Stop Arthritis ist eine Droge, die als Prophylaxe gegen rheumatische Erkrankungen eingesetzt wird. Da es sich auf den Knorpel der Gelenke auswirkt, sinkt deren (und auch die Wirbelsäule) Schmerzen und Steifigkeit. Das Medikament verhindert die nachfolgende Zerstörung des Knorpels und wirkt sich auch positiv auf den Genesungsprozess aus.

Arava Tabletten

Arava Tablets ist ein Medikament der Klasse der antirheumatischen Grundmedikamente, das immunsuppressive, immunmodulatorische, antiproliferative und entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Plavenil Tabletten

Tabletten Plaquenil ist eine starke entzündungshemmende und immunsuppressive (suppressive Immunantwort) Droge. Es kann nicht nur für Arthritis, sondern auch für die Behandlung von Malaria (für die Plaquenil ursprünglich vorgesehen war) verwendet werden.

Pillen Sandimmun Neoral

Sandimmun Neoral ist ein immunsuppressives Medikament mit selektiver Wirkung, das immunologische Reaktionen des Zelltyps, die Immunität von Allotransplantaten und die Hypersensitivitätsreaktion vom verzögerten Typ unterdrückt.

Imuran Tabletten

Es wird in Kombination mit Kortikosteroiden oder anderen Arzneimitteln mit immunsuppressiver Wirkung angewendet - als Mittel zur Verhinderung der Entwicklung von Abstoßung im Körper nach der Transplantation einzelner Organe (Herz, Niere oder Leber) und zusätzlich zur Verringerung der Notwendigkeit von Kortikosteroiden im Körper nach Nierentransplantation.

Melbek Forte Tabletten

Gemäß den Anweisungen werden Melbek Forte Tabletten für die symptomatische Behandlung von rheumatoider Arthritis zur Linderung von starken Schmerzen bei Osteoarthritis verschrieben. Außerdem wird das Medikament für verschiedene degenerative Gelenkerkrankungen, Arthrose, zur Linderung von Zahnschmerzen, Schmerzen nach Verletzungen, für Myalgie, Lumboiscalgie verschrieben.

Tabletten Kartilium

Tabletten Kartilium - natürliches entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Mittel gegen Gelenkerkrankungen. Die funktionellen Eigenschaften des Produkts sind auf die Eigenschaften der Wirkstoffe zurückzuführen, die eine große Menge an biologisch aktiven Substanzen (Harpagosid, Glykoside, MSM) enthalten, und ihre Fähigkeit, die Wirkung voneinander zu verstärken und zu ergänzen.

Bora Bora Tabletten

Bora Bora Tabletten sind eine natürliche Vorbereitung für die Prävention und komplexe Therapie von Arthritis, Osteoarthrose, Osteochondrose, Osteoporose, die eine einzigartige natürliche Form von Bor - Calcium Fructoborat enthält. Es hat eine deutlich positive Wirkung auf die Wiederherstellung von Knochen- und Knorpelgewebe; Normalisierung des Stoffwechsels und der Knochenstruktur durch

Naproxen Tabletten

Naproxen-Tabletten stellen ein entzündungshemmendes, auch antipyretisches und analgetisches Arzneimittel dar. Hauptanwendungsgebiet dieses Arzneimittels sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, dessen Wirkungsmechanismus auf der Hemmung des COX-Enzyms beruht, was wiederum die Unterdrückung von aus Arachidonsäure synthetisierten Prostaglandinen zur Folge hat.

Meloxicam Tabletten

Das Medikament Meloxicam gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika und hat eine ausgeprägte analgetische, antipyretische und antiödemische Wirkung auf den Körper.

Tabletten Matarin

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Matarin sind: rheumatoide Arthritis; Osteoarthritis; Spondylitis ankylosans (ankylosierende Spondylitis) und andere entzündliche und degenerative Erkrankungen der Gelenke, begleitet von Schmerzsyndrom. Für die symptomatische Therapie entwickelt, reduziert Schmerzen und Entzündungen zum Zeitpunkt der Verwendung, hat keinen Einfluss auf das Fortschreiten der Krankheit.

Artra Tabletten

Artra ist ein Stimulator der Regeneration von Knorpelgewebe. Glucosamin und Chondroitinnatriumsulfat sind an der Biosynthese des Bindegewebes beteiligt und helfen, die Prozesse der Knorpelzerstörung zu verhindern und die Geweberegeneration zu stimulieren Die Verabreichung von exogenem Glucosamin verstärkt die Produktion von Knorpelmatrix und bietet unspezifischen Schutz gegen chemische Schädigung von Knorpel.

Symptome von Arthritis

Arthritis, wie jede andere Krankheit, hat eine Reihe von Symptomen.

Abhängig von den Ursachen der Arthritis können die Symptome variieren:

Reaktive Arthritis ist durch Schwäche und Unwohlsein gekennzeichnet. So manifestiert sich die Krankheit im Anfangsstadium. Manchmal gibt es Kopfschmerzen, und die Körpertemperatur kann 38 Grad erreichen. Es ist möglich, reaktive Arthritis durch ein charakteristisches Zeichen zu unterscheiden - die Gelenke der Beine werden asymmetrisch beeinflusst, und dies geschieht, nachdem die Anzeichen, die nicht spezifisch für die Krankheit sind, verschwinden. Parallel dazu können Symptome einer Entzündung des Urogenitalsystems (Brennen beim Wasserlassen) und Konjunktivitis auftreten.

Rheumatoide Arthritis manifestiert sich darin, dass die Gelenke symmetrisch betroffen sind. Sie werden geschwollen und entzündet. Der Schmerz verstärkt sich in der Nacht, näher am Erwachen. Am Nachmittag verschwindet es fast vollständig. Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit wird eine Person oft durch körperliche Übungen vor unangenehmen Empfindungen bewahrt. Aber je weiter die Krankheit fortschreitet, desto weniger effektiv wird diese Methode. Nachdem die Arthritis die kleinen Gelenke getroffen hat, wird sie zu den großen Gelenken gehen und charakteristische Knoten werden sich bilden. Sie sind kleine dichte Formationen, die an der Stelle der Biegung der Gelenke lokalisiert sind. Während der Krankheit leidet eine Person an allgemeinem Unwohlsein, Appetitverlust, Schwäche. Während der Exazerbationsphasen steigt die Körpertemperatur an. Manchmal Symptome wie Taubheit der oberen und unteren Extremitäten, Schmerzen in der Brust während des Atmens, Entzündung der Speicheldrüsen und Photophobie und Schmerzen in den Augen.

Die infektiöse Arthritis hat einen akuten Beginn mit charakteristischen Vergiftungserscheinungen. Die Körpertemperatur steigt auf hohe Werte, die Krankheit wird von Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen begleitet. Übelkeit mit Erbrechen kann manchmal beobachtet werden, aber dieses Symptom ist häufiger bei kleinen Kindern. Das Gelenk, das von der Krankheit betroffen ist, schwillt an, seine Form verändert sich. Der Schmerz erhöht sich während der Bewegung und kann zu nahe gelegenen Körperteilen ausstrahlen. Eine Person versucht, die Position einzunehmen, in der es leichter ist, unangenehme Empfindungen zu ertragen. Die Haut wird um das schmerzende Gelenk erhitzt. Wenn Menschen im Rentenalter verschwommene Symptome haben, dann erscheinen sie bei Kindern heller. Die Krankheit entwickelt sich schnell.

Gouty-Angriff findet häufiger eine Person in der Nacht. Um der Krankheit einen Impuls zu geben, kann man entweder große Mengen Fleisch oder Alkohol essen. In den meisten Fällen sind die ersten Gelenke der großen Zehen betroffen. Aber manchmal betrifft die Krankheit das Knie oder sogar den Ellenbogen. Es ist unmöglich, den entzündeten Bereich zu berühren, da die Person starken Schmerzen ausgesetzt ist, die von Schwellungen und Rötungen der Haut begleitet werden. Die Körpertemperatur bleibt normal, der Angriff verläuft so plötzlich wie er begonnen hat. Die Gesamtdauer eines Gichtangriffs beträgt mehrere Tage.

Die Psoriasis-Arthritis ist durch eine allmähliche Entwicklung der Krankheit, Schwellung an der Stelle der Läsion und einen lokalen Temperaturanstieg gekennzeichnet. Rote Flecken erscheinen auf der Haut und der Kopfhaut, die die Person in Form von Juckreiz und Abblättern verursachen. Auch parallel zur Nagelplatte sind betroffen, sie beginnen sich zu teilen. Jedes Gelenk kann an dieser Art von Arthritis leiden, aber die Finger sind häufiger betroffen. Gleichzeitig verdicken sie sich und ähneln Würsten. Der Schmerz in den Anfangsstadien der Krankheit manifestiert sich nicht, und wenn es vorhanden ist, ist es nur in den Morgenstunden.

Osteoarthritis manifestiert sich darin, dass die Gelenke im Verlauf der Erkrankung sehr langsam und langsam erkranken. Ein charakteristisches Merkmal ist das Crunch. Betroffen sind sowohl die Extremitätengelenke als auch die Wirbelsäule.

Traumatische Arthritis entwickelt sich als Osteoarthritis. Die Symptome sind die gleichen - es ist Schmerz, Schwellung und Knirschen an der Stelle, wo der Entzündungsprozess begann.

Ursachen von Arthritis

Obwohl die genaue Ursache der Arthritis noch nicht bestimmt wurde, behaupten einige Ärzte, dass die Ursache der Arthritis auch eine Infektion, Verletzung oder eine Allergie sein kann. Darüber hinaus kann Arthritis durch eine Stoffwechselstörung, Erkrankungen des Nervensystems oder auch nur einen Mangel an Vitaminen verursacht werden. Infektionskrankheiten bleiben die häufigste Ursache.

Eine gestörte Immunität führt zur Entwicklung von persistierender Arthritis und zur Zerstörung der Gelenke. Autoimmunarthritis kann nach Infektionen auftreten, aber Keime selbst sind nur indirekt für die Krankheit verantwortlich. Die Pathogenese resultiert aus einem Versagen des körpereigenen Immunsystems: Das Immunsystem beginnt die von der Infektion betroffenen und betroffenen Zellen anzugreifen. Zuerst sind die Hände betroffen, und nach all den anderen Gelenken. Und wenn eine Person nicht angemessen behandelt wird, kann sie lebenslänglich behindert werden.

Je nach Sorte und Herkunft können folgende Ursachen für Arthritis identifiziert werden:

  • Infektionen, wenn schädliche Bakterien, Pilze oder Viren in den Körper eindringen. Vor diesem Hintergrund ist der natürliche Schutz, die Immunität genannt, enthalten. Aber wenn seine Arbeit scheitert, beginnen Substanzen, die gegen pathogene Organismen kämpfen, gesunde Zellen zu zerstören und die Gelenke anzugreifen;
  • Verschiedene Verletzungen der Gelenke werden oft auch durch die Entwicklung der Krankheit verursacht;
  • Eine professionelle Bewegung oder ständige übermäßige Belastung der Gelenke kann Arthritis auslösen. Zum Beispiel leiden Fußgelenke an Basketballspielern, Handgelenken - von Tennisspielern, Fingergelenken - von Massagetherapeuten;
  • Übergewicht;
  • Angeborene Dislokation der Hüfte;
  • Krankheiten des Nervensystems;
  • Allergien;
  • Einige andere Krankheiten, insbesondere Tuberkulose, Gonorrhoe, Ruhr, Gicht;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems. Insbesondere hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau zum Zeitpunkt des Eintritts in die Menopause;
  • Genetische Veranlagung;
  • Beriberi und falsche Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Insektenstiche (wenn ein biologisches Gift in die Gelenkhöhle eindringt);
  • Unterkühlung

Grad der Arthritis

Die Krankheit ist schwieriger, je weiter der pathologische Prozess gegangen ist. Um das Fortschreiten der Arthritis zu bestimmen, ist es üblich, mehrere Grade zuzuordnen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften. Genau zu verstehen, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, ist nur mit Hilfe der Röntgenuntersuchung möglich.

1 Grad Arthritis

Das Anfangsstadium (Grad 1) kann oft völlig asymptomatisch sein, es ist durch eine Infektion des Körpers gekennzeichnet.

Anzeichen von Arthritis, auf die Sie achten sollten:

  • Einige Einschränkungen der Bewegung. Es ist besonders leicht, solche Erscheinungen am Morgen zu bemerken. Es kann für eine Person schwierig sein, eine solche elementare Aktion wie das Drehen eines Hahns oder eines Gasventils auszuführen. In der Medizin gibt es sogar einen Begriff wie "Handschuhsymptom", wenn in den Händen und Fingern Bewegungsmangel herrscht;
  • Wenn das Sprunggelenk leidet, dann wird ein Zeichen wie die Unmöglichkeit, den Fuß in vertraute Schuhe zu stecken, helfen, den Ausbruch der Krankheit zu vermuten. Sie wird ungewöhnlich eng. Dies macht es möglich, das Vorhandensein von Ödemen zu bemerken, die ignoriert werden könnten. Beim Versuch, das Sprunggelenk zu beugen und auszudehnen, kann eine Person Schmerzen erfahren. Gefühle sind nicht konstant, erscheinen periodisch. Bereits in diesem Stadium können sie jedoch dazu führen, dass der Patient oft Unwohlsein und starke Müdigkeit verspürt;
  • Wenn eine Person an Psoriasis-Arthritis leidet, tritt der Schmerz vorwiegend nachts auf und verschwindet bis zum Morgen;
  • Wenn die Krankheit die Schulter oder das Knie betrifft, geht die Unannehmlichkeit schnell vorüber, so dass eine Person sie am häufigsten für übermäßige Ermüdung aufgrund von erhöhtem Stress sowie für das Alter verantwortlich macht;
  • Arthritis im Anfangsstadium wird fast immer rechtzeitig bei jungen Patienten entdeckt, da die Symptome der Krankheit bei Kindern sind, dass mobile Kinder beginnen, sich weigern zu laufen, aufhören, an Spielen im Freien teilzunehmen, während sie gehen;
  • Wenn eine Person in diesem Stadium eine Beschwerde an den Arzt richtet, ist die Behandlung der Krankheit erfolgreich. Die Röntgenuntersuchung zeigt, dass es Anzeichen einer Gelenkentzündung gibt.

2 Grad Arthritis

Der zweite Grad der Erkrankung ist durch den Beginn pathologischer Prozesse gekennzeichnet, die sich im Auftreten von Erosionen am Knochen äußern.

Das Gewebe der Gelenke weiterhin dünn, zusätzlich sind die Zeichen der Arthritis zweiten Grades:

  • Das Auftreten von Schwellungen um das betroffene Gelenk, die schwer zu beachten ist. Wenn die Finger der Hände betroffen sind, kann man während ihrer Bewegungen ein deutliches Knirschen hören, eher wie ein knisterndes Geräusch;
  • Wenn das Kniegelenk betroffen ist, Arthritis von 2 Grad macht es rot und heiß Haut um den wunden Punkt. Unangenehme Empfindungen stören die Person mehr und mehr, manifestieren sich in den Morgenstunden;
  • Neben Knirschen und Ödemen treten im Bereich des Sprunggelenks Schmerzen auf, die von Arthritis betroffen sind, es tritt nachts auf;
  • Stadium 2 Hüftarthritis ist oft schwer zu diagnostizieren. Dies liegt daran, dass der Schmerz dem Knie zugefügt werden kann und die Person beim Gehen hinken kann;
  • Zu verstehen, dass Arthritis das Schultergelenk betroffen hat, ist im Stadium 2 nicht so problematisch wie im Falle einer Coxitis. Zusätzlich zu den Grundzeichen ist es für eine Person schwierig, eine Hand zu heben, um höher liegende Objekte zu erhalten;
  • Die durch Gicht verursachte Krankheit manifestiert sich in der Nacht durch schmerzhafte Empfindungen;
  • Wenn Psoriasis die Ursache der Krankheit geworden ist, leidet der Patient, der Stadium 2 der Arthritis eingetreten ist, an Schwellung lokalisiert auf den Daumen und den Zehen. Dies liegt daran, dass sich an solchen Stellen Harnsäuresalze ansammeln. Das Auftreten von Ödemen bei Arthritis anderer Art ist darauf zurückzuführen, dass sich im betroffenen Gelenk eine große Menge Synovialflüssigkeit bildet. Es ist die natürliche Reaktion des Körpers auf Entzündungen, insbesondere bei rheumatoider Arthritis;
  • Die meisten Patienten in diesem Stadium entscheiden sich zum ersten Mal, den Arzt zu besuchen.

3 Grad Arthritis

Der dritte Grad der Krankheit zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Röntgenuntersuchung zeigt eine ausgeprägte Fehlstellung des betroffenen Gelenkes;
  • Oft wird einer Person in diesem Stadium eine Behinderung zugewiesen;
  • Die Beweglichkeit ist begrenzt, es ist schwierig für den Patienten, sich zu bewegen, wenn der untere Teil des Körpers verletzt wird;
  • Handbewegungen werden mit großen Schwierigkeiten durchgeführt. Es wird problematisch für den Patienten, selbst elementare Selbsthilfetätigkeiten durchzuführen. Die Hände sind symmetrisch betroffen;
  • Schmerz verfolgt eine Person, selbst wenn sie in Ruhe ist;
  • Aufgrund von Muskelkrämpfen, die durch Schmerzen verursacht werden, sind die Gliedmaßen in der falschen Position fixiert. Dies führt schließlich zu noch mehr Verformung der Gelenke.

4 Grad Arthritis

Der letzte, vierte Grad ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass Veränderungen in Knochen und Gelenken irreversibel werden.

Die Merkmale dieses Stadiums der Krankheit sind wie folgt:

  • Sprunggelenksarthritis führt dazu, dass der Patient sich nicht selbständig bewegen kann;
  • Mit der Niederlage des Kniegelenks bilden sich Muskelkontrakturen um ihn herum;
  • Der Mangel an Beweglichkeit im Gelenk aufgrund der Bildung von Adhäsionen im Inneren ist das Ergebnis von Arthritis, die den Hüftbereich des Beins traf. Ärzte nennen diesen Zustand fibröse oder Knochenankylose;
  • Der Schmerz wird zum ständigen Begleiter des Menschen. Seine Intensität bewirkt, dass der Patient ständig Schmerzmittel nimmt.

Arten von Arthritis

Wenn Sie nur ein Gelenk haben, wird es Monoarthritis genannt. Aber, leider, häufiger Polyarthritis - eine Erkrankung mehrerer Gelenke. Arthritis entwickelt sich entweder schnell mit plötzlichen Schmerzen, in diesem Fall heißt es akut oder allmählich, dann ist es chronische Arthritis. Es gibt mehrere Arten von Arthritis, in der Medizin gibt es etwa zehn.

Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Eigenschaften und Ursachen:

  • Infektiöse oder eitrige Arthritis entwickelt sich auf dem Hintergrund einer Infektion im Körper, die eine Entzündung verursacht. Es gibt primäre und sekundäre Pathologie. Die Ursache der ersten Art von Arthritis wird am häufigsten eine Wunde, und die zweite Ursache ist das Eindringen einer Infektion aus dem Blut oder angrenzenden Geweben. Diese Art umfasst Gonorrhöe, Gonokokken, Tuberkulose, Dysenterie, Chlamydien, virale, post-Streptokokken-Arthritis;
  • Rheumatoide Arthritis ist eine systemische Autoimmunkrankheit mit Schäden an Bindegewebe und Gelenken vom erosiv-destruktiven Typ. Eine solche Arthritis kann sich manchmal auf innere Organe ausbreiten. Bei rheumatoider Arthritis besteht in 70% der Fälle eine Behinderung des Patienten. Dies ist eine sehr ernste Krankheit mit unerkannter Ätiologie, vor allem bei Menschen mittleren und höheren Alters (40-50 Jahre), bei Frauen dreimal häufiger als bei Männern;
  • Die juvenile rheumatoide Arthritis, auch "Still-Krankheit" genannt, ist eine Erkrankung, die Kinder unter 16 Jahren betrifft. Die Ursachen sind unbekannt, die Natur der Krankheit ist chronisch, ständig fortschreitend. Einige Patienten leiden auch an inneren Organen, was zu Behinderungen und manchmal zum Tod des Kindes führt;
  • Gichtarthritis entwickelt sich als Folge von Ablagerungen von Harnsäure, die in der Gelenkhöhle gesammelt wird. Harnsäure wird nicht aus dem Körper ausgeschieden, löst sich nicht im Blut auf, sondern kristallisiert und sammelt sich in der Nähe der Gelenke an, was zu Schmerzen und Entzündungen führt;
  • Osteoarthritis ist degenerativ und destruktiv. Die allmähliche Zerstörung des Knorpelgewebes führt dazu, dass der Schmerz zunimmt, sich die Form des Gelenkes verändert und Knochenwucherungen auftreten. Die Krankheit ist gefährlich, weil sich die zerstörten Knochen und Knorpel nicht mehr von selbst erholen können;
  • Arthritis, die durch eine vorangegangene Verletzung verursacht wurde, wird als traumatisch bezeichnet. Ein beschädigtes Gelenk kann eine Person für eine lange Zeit nicht stören. Die Schmerzen und Schwellungen, die unmittelbar nach einer Prellung auftreten, klingen nach einer gewissen Zeit ab und wir können davon ausgehen, dass alles vorbei ist. Nach einigen Jahren kann sich das Gelenk jedoch wieder entzünden und zu schmerzen beginnen, wobei Knochengewebe zerstört wird. Das einzige, was man tun kann, um eine solche Krankheit zu vermeiden, ist, äußerst vorsichtig zu sein und zu versuchen, sich nicht zu verletzen, und wenn dies geschehen ist - eine angemessene Behandlung durchzuführen;
  • Gelenkrheumatismus ist eine chronische Erkrankung des Bindegewebes mit einer primären Läsion des Herzens und der Gelenke. Seine Ätiologie ist auch nicht klar, ebenso wie die Ursachen der rheumatoiden Arthritis;
  • Osteoarthritis ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung der Gelenke, bei der eine primäre Schädigung des Knorpelgewebes mit einer nachfolgenden Entzündungsreaktion vorliegt, daher wird sie oft als Arthrose-Arthritis bezeichnet. Diese Krankheit ist weniger lebensbedrohlich als rheumatoide Arthritis, jedoch gehört Osteoarthrose zu den häufigsten Erkrankungen der Gelenke und untergräbt die Gesundheit von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt.

Abhängig von der Art der Arthritis gibt es bestimmte Risikogruppen für Menschen, die am ehesten die eine oder andere Form bekommen:

  • Osteoarthritis ist eher von Menschen betroffen, die ihre Gelenke übermäßig belasten. Zum Beispiel sind Lehrer, Verkäufer, Chirurgen und Friseure für Osteoarthritis der Wirbelsäule gefährdet. Für Fußballer sind Hüftgelenke eher zu leiden, und für Boxer, die Gelenke der Hände. Dies kann diejenigen einschließen, die Anhänger des Rauchens sind, sowie Menschen, die übergewichtig sind;
  • Gichtarthritis ist für Männer über 65 Jahre gefährdeter. Ebenfalls eingeschlossen sind Menschen mit hohem Blutdruck, Übergewicht, Überbeanspruchung und Menschen mit Nierenfunktionsstörungen;
  • Rheumatoide Arthritis ist für Frauen und jene Leute in der Familie, die bereits eine Geschichte dieser Krankheit erfahren haben, mehr gefährdet;
  • Wenn wir häufiger über Menschen sprechen als andere, die an infektiöser Arthritis leiden, dann schließt diese Gruppe diejenigen ein, die die Diagnose HIV oder Gonorrhoe haben. Häufig quält die ansteckende Arthritis Menschen mit Krebs, Diabetes und Lupus erythematodes;
  • Profisportler sind stärker von traumatischer Arthritis betroffen. Regelmäßig gebildete Mikrorisse in den Gelenken führen dazu, dass sie sich entzünden.

Diagnose von Arthritis

Um die Art der Erkrankung genau zu diagnostizieren und zu bestimmen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich, der eine Untersuchung, die Beschaffung von Labordaten und instrumentelle Diagnosemethoden umfasst.

Wenn Sie Symptome von Arthritis haben, sollten Sie solche Ärzte als Traumatologe, Rheumatologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Tuberkulose-Spezialist und ein Dermatologe besuchen. Jeder der Spezialisten führt ein Gespräch mit dem Patienten, bei dem eine detaillierte Krankheitsgeschichte gesammelt wird. Nach einer mündlichen Untersuchung untersucht der Arzt das betroffene Gelenk, überprüft es auf Sensibilität, bestimmt den Grad der Mobilität und den Muskeltonus. Erst danach wird der Patient für die notwendigen Tests ins Labor geschickt.

Für bestimmte Blutparameter kann der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen:

  • Zur Bestimmung der Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) wird ein komplettes Blutbild erstellt. Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, wird der Indikator erhöht. Bei bakterieller Arthritis steigt die Zahl der Leukozyten und bei Allergikern - Eosinophilen;
  • Biochemische Analyse von Blut wird durchgeführt, um das Niveau von Harnsäure und Sialinsäure (erhöhte Eigenschaft von Arthritis durch Gicht verursacht), sowie Fibrogen (was auf das Vorhandensein von Entzündungen hinweist);
  • Immunologische Indikatoren ermöglichen den Verdacht auf rheumatoide Arthritis, wenn der Rheumafaktor erhöht ist, die Anzahl der antinukleären und anderen Antikörper sowie zirkulierende Immunkomplexe.

Die folgenden diagnostischen Methoden werden als instrumentelle Untersuchungsmethoden bei Arthritis verwendet:

  • Röntgenuntersuchung, manchmal in mehreren Projektionen: in einer geraden, seitlichen und schrägen. Diese Methode ist essentiell für die Bestimmung des Stadiums der Arthritis sowie ihrer Varietäten. Röntgenaufnahmen helfen, Schäden an den Gelenken, entzündliche Prozesse, die das Knochengewebe betreffen, mögliche Tumore und degenerative Veränderungen zu sehen;
  • Ultraschalldiagnostik ist eine Hilfsmethode bei der Bestimmung dieser Krankheit. Meistens wird Ultraschall verwendet, um das Ausmaß der Schäden an großen Gelenken zu untersuchen: Schulter, Knie, Ellenbogen;
  • Computertomographie ermöglicht es Ihnen, das Gelenk in mehreren Abschnitten zu sehen, sowohl in Quer- als auch in Längsrichtung. Mit dieser Methode können Sie auch den Zustand von Weichteilen bestimmen.
  • Ein MRT liefert ein klares Bild. Mit dieser Methode kann der Zustand von Knochenstrukturen und Weichteilen genauer betrachtet werden. Magnetresonanztomographie wird häufiger verwendet, wenn die Bandscheiben, Nervenstrukturen, Bänder usw. Beschädigt werden;
  • Arthroskopie ist eine invasive endoskopische diagnostische Methode. Es wird verwendet, um den Zustand des Kniegelenks zu untersuchen. Manchmal wird während dieser Studie eine Biopsie des betroffenen Gewebes sowie der Gelenkflüssigkeit für die nachfolgende Untersuchung durchgeführt;
  • Mit Hilfe der Kontrastarthrographie untersuchen sie den Zustand des Knorpelgewebes sowie der das Gelenk umgebenden Weichteile. Kontraindikationen sind akute Arthritis und Jodempfindlichkeit;
  • Myelographie ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Wirbelsäule sowie das Rückenmark und seine Wurzeln zu studieren. Es wird in Verbindung mit CT verwendet.

Wie behandelt man Arthritis der Gelenke?

Je früher eine Arthritisbehandlung begonnen wird, desto effektiver wird es sein. Dies liegt daran, dass die ersten und zweiten Stadien der Entwicklung der Krankheit nicht durch eine ausgeprägte Deformität der Gelenke gekennzeichnet sind. Es ist eine Überlegung wert, dass die Therapie umfassend sein sollte, die alleinige Einnahme von Medikamenten führt nicht zu einer vollständigen Heilung der Krankheit. Nicht selbst behandeln. Wenn Sie möchten, können Sie jedes Volksheilmittel verwenden, aber Sie müssen vorher einen Spezialisten konsultieren. Nur ein Rheumatologe kann eine Behandlung für Arthritis richtig erstellen.

Die kombinierte Therapie besteht aus folgenden Schritten:

  • Bei infektiöser Arthritis wird einem Patienten eine Antibiotikakur verordnet. Sie werden auf der Grundlage der Empfindlichkeit des Erregers für ein bestimmtes Arzneimittel ausgewählt. Dies können Aminoglykoside, Penicilline oder Cephalosporine sein. Wenn das Stadium akut ist, wird die Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt. Manchmal sind Ruhigstellung der Extremität und Bettruhe für kurze Zeit erforderlich. Wenn sich eine infektiöse Arthritis aufgrund einer erfolglosen Endoprothetik entwickelt hat, muss die Prothese entfernt werden. Wenn Arthritis eitrig ist, wird eine Arthrozentese benötigt, die täglich durchgeführt wird. Wenn Arthritis durch Viren verursacht wird, ist es ratsam, NSAIDs zu verwenden, wenn Pilze, dann Antimykotika verwendet werden;
  • Verschiedene Salben, Gele und Cremes basierend auf NSAIDs (am häufigsten Diclofenac) helfen, Schmerzen bei Arthritis zu lindern. Wenn Arthritis die Gelenke der Hände oder Füße beeinträchtigt, kann die Entzündung durch Tragen von Hundehaarprodukten reduziert werden. Diese Empfehlung gilt nicht für die Kategorie der gängigen Methoden zur Behandlung einer Krankheit. Ärzte raten ihren Patienten oft, diese Methode zu verwenden;
  • Chondroprotektoren werden als Mittel zur Knorpelreparatur verwendet. Unter ihnen sind Alflutop, Artra, Artradol, Glucosamin usw.;
  • Chirurgischer Eingriff. Es wird verwendet, wenn das Gelenk vollständig zerstört ist oder wenn Antibiotika mit Entzündungen nicht fertig werden. Das erkrankte Gelenk wird entfernt und ein künstliches Glied wird an seinen Platz gesetzt;
  • Wählen Sie individuell Kurse für restaurative Massage, Physiotherapie, Schlammtherapie und andere Hilfstechniken.

Gesondert ist es erwähnenswert, Physiotherapie, als eine Möglichkeit, Arthritis zu behandeln.

Kompetent ausgewählter Komplex hilft sicherzustellen, dass:

  • Der Schmerz wird abnehmen;
  • Knochengewebe wird sich erholen;
  • Die Ausdauer betroffener Gelenke wird zunehmen;
  • Atrophierte Muskeln werden wieder tonisiert.

Für Patienten mit Arthritis entwickelt spezialisierte Komplexe der Bewegungstherapie, die auf die Entwicklung von Flexibilität und Stärke ausgerichtet sind. Sie sind obligatorisch durch Aerobic ergänzt. Es mag einigen Patienten scheinen, dass eine solche Belastung für eine Person mit schmerzenden Gelenken zu groß ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Erstens sollte es beginnen, sich in Remission zu engagieren, und zweitens wird der Komplex individuell ausgewählt, wobei der Grad der Schädigung der Gelenke berücksichtigt wird. Regelmäßige Klassen geben einen markanten Effekt.

Es ist unmöglich, Arthritis ohne eine gut gestaltete Diät zu behandeln.

Um schmerzende Gelenke zu unterstützen, sollten folgende Nahrungsgruppen in die Ernährung aufgenommen werden:

  • Gemüse, Wurzeln und Früchte. Alle Lebensmittel reich an Ballaststoffen und Vitaminen. Die Wärmebehandlung sollte auf ein Minimum beschränkt werden;
  • Milch und alle seine Derivate: Sauerrahm, Hüttenkäse, Kefir, Ryazhenka, usw.;
  • Eine Vielzahl von Getreide;
  • Fisch, Geflügel und manchmal mageres Fleisch.

In der Tat verursacht eine Diät für Arthritis nicht viel Schwierigkeiten. Aber es ist unmöglich, ohne Einschränkungen auszukommen. Um zu minimieren oder sogar von Ihrem Tisch zu entfernen, benötigen Sie fettes Fleisch, Salz und Zucker sowie Hülsenfrüchte, Schalentiere, Innereien und alkoholische Getränke. Natürlich gibt es nicht so viele Einschränkungen, aber sie müssen beachtet werden. Oft empfehlen Ärzte zusätzlich zu den Standardprodukten auch Vitaminkomplexe. Aber der Arzt sollte sie auswählen und ernennen.

Für eine erfolgreiche Behandlung von Arthritis ist es wichtig, das Körpergewicht zu kontrollieren. Wenn es zusätzliche Pfunde gibt, müssen Sie sie zuerst loswerden. Da jedes Behandlungsregime in dem Fall unwirksam ist, wenn die Gelenke einer übermäßigen Belastung ausgesetzt sind.

Natürlich ist der Gebrauch von Volksmethoden möglich, aber es ist notwendig, sich an ein wichtiges Prinzip zu halten - schadet nicht. Nur in diesem Fall wird die Behandlung von Arthritis erfolgreich abgeschlossen. Es sollte verstanden werden, dass rheumatoide Arthritis nicht vollständig beseitigt werden kann, aber, den Empfehlungen des Arztes folgend, ist es möglich, den Kurs der Krankheit zu verlangsamen.

Arthritis-Statistiken

Die Symptome verschiedener Arten von Arthritis sind mehr oder weniger ähnlich. Zu den Symptomen der Arthritis gehören Schmerzen im entzündeten Bereich, Rötung, Hitze über dem schmerzenden Gelenk, Steifheit und Schwierigkeiten beim Bewegen. Sie müssen möglicherweise andere Probleme, wie Müdigkeit, Gewichtsverlust, geschwollene Lymphknoten, Fieber haben. In einigen Fällen können Patienten Schwierigkeiten beim Gehen und bei der häuslichen Pflege haben.

Männer und Frauen sind gleichermaßen von dieser Krankheit betroffen. Obwohl es bei Erwachsenen häufig vorkommt, sind junge Menschen in einigen Fällen auch anfällig für Arthritis. Ein neuer statistischer Bericht besagt, dass mehr als 1,3 Millionen Amerikaner an dieser Krankheit leiden, und die meisten von ihnen sind Frauen.

Verschiedene entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren. Es ist am besten, medikamentöse Therapie und Physiotherapie während der Behandlung zu kombinieren. Eine therapeutische Massage kann Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen lindern. Laut Statistik verkürzt Arthritis das Leben um etwa 10 Jahre, wird aber selten zu einer direkten Todesursache. Bis heute gibt es leider keine Medikamente, die die rheumatoide Arthritis vollständig heilen könnten.