Haupt

Ellenbogen

Arthritis der Gelenke bei Kindern

Es ist traurig zu erkennen, dass solch eine schreckliche Krankheit, wie Arthritis, nicht einmal die kleinsten Bewohner unseres Planeten umgeht. Aber die strenge Statistik sagt, dass jedes tausendste Kind unter 3 Jahren ein Opfer dieser Krankheit wird. Der Höhepunkt der Inzidenz wird als ein bis drei Jahre angesehen, aber dies ist rein individuell. Was sind die Symptome und Methoden der Behandlung von Arthritis bei Kindern, erfahren Sie aus unserem Material auf.

Symptome von Arthritis bei Kindern

Wenn ein Kind sehr klein ist und noch nicht in der Lage ist, seine Beschwerden klar zu formulieren, ist es ziemlich schwierig, seine Arthritis zu bestimmen.

Eltern sollten auf das Verhalten ihres Kindes achten. Sie sollten auf die folgenden Funktionen achten:

Unvernünftige Launen eines Kindes mit einer möglichen Weigerung zu essen;

Hinken während eines Spaziergangs oder Spiels (das Baby versucht weniger zu laufen und lässt den wunden Punkt nicht berühren);

Schmerzbeschwerden ohne objektiven Grund (es gab weder einen Sturz noch eine Prellung);

Schwellung und Rötung im Gelenk;

Schwieriges Anheben des Griffs oder des Beins;

Veränderungen im Gang des Kindes.

Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome festgestellt wurde, sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen.

Die folgenden Symptome können auch den allgemeinen Symptomen der Arthritis bei Kindern zugeschrieben werden:

Das Auftreten von juckenden Flecken und Ausschlägen auf der Haut um das schmerzende Gelenk;

Erhöhte regionale Lymphknoten in der Nähe des Entzündungsherdes.

Ursachen von Arthritis bei Kindern

Eine korrekte Behandlung von Arthritis bei Kindern ist nur möglich, nachdem die wahre Ursache ihres Auftretens festgestellt wurde.

Die Ursachen für Arthritis im Kindesalter sind:

Verletzung von Stoffwechselvorgängen im Körper;

Krankheiten des Nervensystems;

Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen.

Es ist oft schwierig, Arthritis bei Kindern zu diagnostizieren. Zum Beispiel litt ein Kind an einer Infektionskrankheit, auf die die Eltern nicht viel Wert legten, und die Komplikation war eine Entzündung der Gelenke.

Arten von Arthritis bei Kindern

Unter allen Arten der Kinderarthritis können wir die folgenden Hauptformen unterscheiden:

Reaktive Form der Arthritis. Dies ist eine aseptische entzündliche Erkrankung, die hauptsächlich die Gelenke der unteren Extremitäten betrifft. Die Ursache ist eine zuvor übertragene bakterielle Infektion. Reaktive Formen von Arthritis umfassen Urogenital- und Pterenterokolitische Arthritis. Zum Beispiel entsteht die urogenitale Form auf der Grundlage eines bestehenden infektiösen Prozesses in den Organen des Urogenitalsystems;

Infektiöse Form der Arthritis. Bakterielle, virale und Pilzinfektionen tragen zu dieser Form der Krankheit bei. Der Ort der Krankheitserreger ist direkt die Gelenkhöhle, in die sie mit dem Blut- oder Lymphfluss fallen. Das Risiko einer infektiösen Arthritis steigt nach einem Gelenktrauma. Infektiöse Arthritis ist am häufigsten bei Kindern unter drei Jahren;

Juvenile Form der rheumatoiden Arthritis. Die Ätiologie dieser Krankheit ist noch nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass der entscheidende Faktor die Belastung der Vererbung ist. Kinder unter 16 Jahren haben ein erhöhtes Risiko für juvenile Arthritis. Die juvenile Arthritis betrifft hauptsächlich große Gelenke, die ihre Vergrößerung und Deformierung verursachen. Die Gefahr der Krankheit liegt in ihrem schnellen und stetigen Fortschreiten, und in schweren Fällen ist sogar eine Schädigung der inneren Organe möglich. Die juvenile Form der rheumatoiden Arthritis kann nur bei einer Entzündung des Gelenkapparats auftreten und kann dabei die Lunge oder das Herz mit einbeziehen;

Ankylosierende Spondylitis Meistens tritt diese Krankheit in einem frühen Alter auf und manifestiert sich durch einen chronischen Entzündungsprozess in den peripheren Gelenken und der Wirbelsäule;

Rheumatische Arthritis. Es ist eine pathognomonische Manifestation von Kinderrheumatismus. Kinder unter 16 Jahren sind von Morbidität bedroht. Für Krankheiten wie kleine Chorea, Ring-Erythem und Rheuma ist ihre infektiöse Herkunft ein einigendes Merkmal. Meistens ist die Ursache ihres Auftretens Streptokokkeninfektion (Mandelentzündung, Halsschmerzen, Pharyngitis).

Arthritis Behandlung bei Kindern

Die Behandlung von Arthritis bei Kindern kann eine lange Zeit dauern, und der Ansatz sollte umfassend sein. Neben der medikamentösen Therapie werden spezielle therapeutische Massagen und Physiotherapie eingesetzt. Wenn sich die Krankheit in der akuten Phase befindet, ist eine ambulante Behandlung wirkungslos. Das Kind sollte im Krankenhaus sein, wo er eine spezielle Schiene anbringen kann, um das schmerzende Gelenk zu immobilisieren.

Ein chirurgischer Eingriff bei Arthritis bei Kindern ist nur indiziert, wenn eine schwere Fehlstellung der Gelenke vorliegt, die durch Prothetik korrigiert wird.

Die medikamentöse Therapie besteht aus zwei aufeinanderfolgenden Phasen:

Die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zur Linderung schmerzhafter Symptome der Krankheit;

Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem bei rheumatoider Arthritis unterdrücken (Immunsuppressiva);

Entgiftungstherapie;

Stärkung der Drainagefunktion des Körpers.

Die Verwendung der ersten Gruppe von Medikamenten hilft, das ausgeprägte Schmerzsyndrom zu beseitigen, die Entzündungsreaktion zu reduzieren und die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern.

Für die symptomatische Behandlung von Arthritis bei Kindern verwenden Sie die folgenden Medikamente:

Acetylsalicylsäure. Es ist eine obligatorische Eigenschaft der konservativen medikamentösen Therapie bei Arthritis. Die Vorteile dieses Medikaments können seiner Wirksamkeit zugeschrieben werden, aber es ist strikt kontraindiziert bei bestehenden Verstößen gegen die Blutgerinnung;

Diclofenac: Derzeit haben Experten festgestellt, dass während der Anwendung von Diclofenac, Kinder erosive Veränderungen im oberen Verdauungstrakt erleben können. Darüber hinaus ist es strengstens für Kinder unter 6 Jahren kontraindiziert;

Indomethacin hat sich als ein ausgezeichnetes entzündungshemmendes und antiödematöses Mittel etabliert. Experten haben es als Medikament der Wahl bei der Behandlung von Arthritis bei Kindern bezeichnet;

Naproxen ist ein weiteres entzündungshemmendes Medikament. Es ist indiziert zur Behandlung von rheumatoider und juveniler Arthritis bei Kindern. Der einzige Nachteil ist Altersbeschränkungen. Naproxen ist nur für Kinder ab 10 Jahren indiziert.

Die Entgiftungstherapie zielt auf die Aktivierung der lokalen und allgemeinen Immunität, die Harmonisierung der metabolischen Prozesse und die Normalisierung der Blutzirkulation im Gelenkapparat ab.

Die Stimulierung der Drainagefunktion ist der Schlüssel zur vollständigen Beseitigung der Toxine von der Stelle der Krankheit und der Stimulation des Ernährungsbereichs des Gelenks.

Die spezifische Behandlung von reaktiver Arthritis bei Kindern besteht aus den folgenden sequentiellen Schritten:

Entfernung des ausgeprägten Schmerzsyndroms;

Neutralisierung des infektiösen Fokus.

Beseitigung der Folgen der Krankheit.

Zur Linderung von Schmerzen werden die oben beschriebenen nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) verwendet. Wenn das Kind von quälenden Schmerzen gequält wird, die nicht durch NSAIDs gelindert werden können, ist es notwendig, auf intraartikuläre Injektionen mit den hormonellen entzündungshemmenden Medikamenten aus der Glukokortikoid-Gruppe (Methylprednisolon) zurückgreifen. Bevor Sie Kortikosteroide verabreichen, müssen Sie sicher sein, dass in der intraartikulären Flüssigkeit keine Krankheitserreger vorhanden sind.

Um den infektiösen Fokus zu eliminieren, verwenden Ärzte bei der Behandlung von Kinder-Arthritis häufig Arzneimittel aus der Gruppe der Makrolide. Aufgrund ihrer schonenden Wirkung können schwere Nebenwirkungen vermieden werden. Die Medikamente der Wahl sind Clarithromycin, Roxithromycin und Josamycin.

Wenn wir über die intestinale Ätiologie der reaktiven Form der Arthritis sprechen, dann wird im Großen und Ganzen der Kampf gegen die Darminfektion wegen seiner Abwesenheit zum Zeitpunkt der Diagnose nutzlos sein. Die Sache ist, dass wenn sich Arthritis entwickelt, es keinen infektiösen Fokus mehr im Darm gibt. Nur bevor potentiell mögliche immunsuppressive Therapie eine antibakterielle Therapie unter Verwendung von Aminoglykosiden wert ist.

Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, bedarf es einer pathogenetischen Behandlung. Die Hauptbestandteile dieser Therapie sind immunmodulierende Medikamente, die den stabilen Betrieb des Immunsystems sicherstellen. Diese Medikamente enthalten Tacvitin, Likopid und Polyoxidonium.

Mit rheumatoider Arthritis Keine Behandlung bringt das erwartete Ergebnis, wenn Sie keine Immunsuppressiva verwenden. Nur diese Werkzeuge sind in der Lage, den Prozess der Zerstörung der betroffenen Gelenke des Kindes zu stoppen. Solche Arzneimittel wie Cyclosporin, Mercaptopurin und Leflunomid sind weit verbreitet.

Behandlung von juveniler Arthritis wird mit der Anwendung von entzündungshemmenden Medikamenten in Kombination mit einer speziellen Diät durchgeführt. In der täglichen Ernährung des Kindes müssen kalziumreiche Lebensmittel enthalten sein. Damit die Behandlung mit maximalem Nutzen erfolgt, ist es notwendig, das Regime der körperlichen Aktivität und Ruhe richtig zu organisieren.

Nicht traditionelle Behandlungen

Nichttraditionelle Methoden zur Behandlung von Arthritis bei Kindern können als eine hervorragende Ergänzung zur konservativen Therapie dienen.

Eines der universellen und sehr effektiven Mittel ist weißer, blauer und rosa Ton. Es hat eine ausgeprägte Antiödem- und entzündungshemmende Wirkung. Ton eignet sich zur äußerlichen Anwendung bei der Behandlung von Arthritis bei Kindern, die älter als 3 Jahre sind. Es muss in Form einer Kompresse verwendet werden, die dem schmerzenden Gelenk überlagert ist, mit Zellophan bedeckt und mit Wollstoff umwickelt ist.

Für die Behandlung von Kindern über 6 Jahren, können Sie eine Abkochung des Grases einer Distel in Form von Kompressen und Lotionen verwenden. Es ist ein guter Zusatz in der Behandlung von rheumatoider Arthritis. Um die Brühe vorzubereiten, müssen Sie 1 Esslöffel Distelkraut nehmen und ein Glas mit kochendem Wasser gießen. Brühe Brühe eine halbe Stunde kochen, dann abkühlen und abseihen. Ein kleines Stück Gaze wird in der resultierenden Brühe angefeuchtet und über dem wunden Gelenk gelegt, die Oberseite sollte mit Plastikfolie und Wolltuch bedeckt werden.

Für ältere Kinder können Ausflüge ins Bad ein gutes Hilfsmittel sein. Kurzfristige Wärmeeinwirkungen auf die Gelenke lindern Schmerzen. Das Bad ist jedoch in der akuten Phase der Krankheit nicht akzeptabel.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass solche Verfahren nur nach vorheriger Rücksprache mit Ihrem Arzt durchgeführt werden können.

Prognosen für die Wiederherstellung

Leider bezieht sich Arthritis auf die Krankheiten, die eine Person während seines Lebens begleiten. Vorausgesetzt, dass die richtige Behandlung rechtzeitig verordnet wird, kann das Kind einen vollwertigen Lebensstil führen, ohne an seine Krankheit zu denken. Natürlich muss sich die körperliche Aktivität auf das Niveau der täglichen Übungen beschränken, aber professionelle Sportarten für diese Kinder sind streng verboten.

Damit häufige Arthritis-Rezidive das Kind nicht zu einer Behinderung führen, sollten Sie unverzüglich nach Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit sofort die Hilfe eines Facharztes in Anspruch nehmen.

Ein paar Tipps für Eltern

Um den Verlauf der Arthritis zu erleichtern und keine neuen Rückfälle zu provozieren, sollten Eltern die folgenden Regeln beachten:

Ausschließen von der Ernährung des Kindes, fettige Lebensmittel und Lebensmittel, die zur Entwicklung einer allergischen Reaktion beitragen;

Das Kind sollte immer dem Wetter entsprechend gekleidet sein, um Unterkühlung zu vermeiden;

Inmitten einer Epidemie von Viruserkrankungen sollten Eltern auf angemessene vorbeugende Maßnahmen achten;

Wenn das Kind erkältet ist, müssen Sie eine vollständige Behandlung mit physiotherapeutischen Methoden durchführen.

Jede Art von Therapie und Verschreibung von Medikamenten sollte ausschließlich von einem Arzt durchgeführt werden. Nur ein Spezialist kann eine Auswahl der Behandlung nach den individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes treffen.

Artikelautor: Muravitsky Igor Valerievich, Rheumatologe

Kinderarthritis: Symptome und Behandlung

Kinder-Arthritis - die Hauptsymptome:

Eines der häufigsten Probleme der modernen Pädiatrie ist die Diagnose und Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Gelenke. Es wird angenommen, dass nicht-traumatische Läsionen des Gelenkgewebes nur bei Menschen über 50 Jahren gefunden werden, medizinische Statistiken zeigen jedoch, dass in der heutigen Zeit Kinder-Arthritis bei 6-18 von 100 Kindern gefunden wird. Diese Krankheit ist am häufigsten bei Kindern unter 16 Jahren Jahre, während Mädchen 2-3 Mal häufiger krank werden als Jungen.

Arthritis: Definition, Ätiologie und Klassifizierung der Krankheit

Ärzte bezeichnen Arthritis als entzündliche Erkrankung, bei der die inneren Membranen der Gelenke betroffen sind. Es kann in akuter und chronischer Form verlaufen, zeichnet sich durch einen langsam fortschreitenden Verlauf aus und kann ohne entsprechende Behandlung zu einer Behinderung des Patienten führen.

Die genauen Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit sind nicht bekannt, aber die meisten Wissenschaftler neigen zu der immunogenetischen Theorie ihres Auftretens, wonach sich Arthritis vor dem Hintergrund einer genetischen Störung des Immunsystems entwickelt. Zusätzlich können folgende Faktoren eine Entzündung des Gelenkgewebes verursachen:

  • Infektionen oder Viren;
  • Stoffwechselstörungen;
  • allergische Reaktionen;
  • übermäßige Belastung der Gelenke (zum Beispiel beim Sport);
  • Störung des Nervensystems.

Krankheitsklassifizierung

Kinder haben Arthritis der folgenden Arten:

  • infektiös oder reaktiv (tritt auf dem Hintergrund der Infektion der Gelenkhöhle durch pathogene Mikroorganismen auf, tritt häufig bei Kindern unter 6 Jahren auf, in denen das Hüftgelenk betroffen ist);
  • impfstofffrei (manifestiert sich als individuelle pathologische Reaktion des Körpers des Kindes auf die Verabreichung eines Impfstoffs);
  • virale (ist eine Komplikation von Viruserkrankungen - Röteln, Hepatitis, Influenza);
  • rheumatoide (am häufigsten ist rheumatoide Arthritis bei Kindern);
  • Jugendlicher (entwickelt sich auf dem Hintergrund der Verletzung des Immunsystems).

Es ist auch erwähnenswert, dass es eine Polyarthritis gibt, die durch eine Entzündung von zwei oder mehr Gelenken gleichzeitig gekennzeichnet ist, und eine Monoarthritis, bei der am häufigsten das Knie- oder Hüftgelenk betroffen ist.

Über die Pathogenese der Erkrankung kann praktisch nichts ausgesagt werden, da über die genauen Ursachen ihrer Entstehung wenig bekannt ist, aber der Mechanismus für die Entwicklung der juvenilen rheumatoiden Arthritis bei Kindern auf Autoimmunkrankheiten beruht. Bei Untersuchungen an einem solchen Körper wurde ein erhöhter Gehalt an Autoantikörpern gefunden, die in der Lage sind, Immunkomplexe zu bilden, die die Synovialmembran der Gelenke schädigen.

Das klinische Bild der Krankheit

Die Symptome der Entwicklung von Arthritis bei einem Kind hängen von seiner Art ab, aber es ist erwähnenswert, dass die wichtigsten Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Verringerung oder Vollendung des Appetitverlustes;
  • Schmerzen, die in irgendeinem Teil des Körpers lokalisiert werden können (während einer Verletzung des Hüftgelenks ist es beim Sitzen schlimmer);
  • morgendliche Gelenkschmerzen, die mit einer Schwellung der betroffenen Haut einhergehen;
  • Wenn das Knie- oder Hüftgelenk betroffen ist, ist die Steifheit sehr akut (es ist erwähnenswert, dass der Schmerz im Hüftbereich intermittierend sein kann, dh er kann von Zeit zu Zeit verschwinden, was es dem Arzt erschwert, eine adäquate Behandlung zu machen) ;
  • Zu den Symptomen einer Hüftgelenksschädigung gehören auch eine Erhöhung der Körpertemperatur an der Stelle der Läsion und das Auftreten von akuten Schmerzen während der Bewegung;
  • Reaktive Arthritis bei Kindern unter 6 Jahren ist oft mit einer Augenschädigung (rheumatoide Uveitis) verbunden, die zu einer Abnahme der Sehschärfe oder zu einem vollständigen Verlust führt;
  • Fieber;
  • unnatürliches Knirschen in schmerzenden Gelenken.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass rheumatoide Arthritis bei Kindern durch eine symmetrische Läsion des Gelenkgewebes auf der rechten und linken Seite des Körpers gekennzeichnet ist. Dies ist das Hauptsymptom der Erkrankung und wird für die Primärdiagnose verwendet.

Neuro-arthritische Diathese

Unabhängig davon ist es erwähnenswert, dass es bei Kindern eine Erkrankung wie die neuro-arthritische Diathese gibt, die manchmal als Gichtarthritis bezeichnet wird. Tatsächlich ist Diathese keine Krankheit, sondern ein Zustand des Körpers eines Kindes, der durch Vererbung übertragen wird und durch eine Prädisposition für die Entwicklung bestimmter Krankheiten allergischer, infektiöser, entzündlicher oder nervöser Natur gekennzeichnet ist.

Eine neuro-arthritische Diathese ist ein Zustand des Organismus, in dem sich bei einem Kind eine genetische Stoffwechselstörung findet, die sich vor dem Hintergrund einer übermäßigen Erregbarkeit des Nervensystems manifestiert. Die neuroarthritische Natur der Diathese wäre logischer auf die Gruppe der Stoffwechselkrankheiten zurückzuführen, aber die ganze Schwierigkeit besteht darin, dass die Hauptsymptome ihrer Manifestation Gelenkläsionen (in den meisten Fällen Hüftgelenke) sind.

Diese Art von Diathese findet sich nur bei 2% der Patienten, aber es ist sehr schwierig, mit der rechtzeitigen Behandlung zu beginnen. Bei Säuglingen ist die Diagnose sehr schwierig, da das vollständige Krankheitsbild erst im Schulalter auftritt. Die wichtigsten Symptome seiner Entwicklung (außer Gelenkschmerzen) sind:

  • erhöhte nervöse Erregbarkeit, die sich in Form von Angst, übermäßigem Schreien, Angst oder Schlafstörungen manifestieren kann;
  • neuropsychiatrische Störung;
  • Nachtschrecken;
  • unvernünftige kurzzeitige Temperaturerhöhungen (aufgrund der Störung des Nervensystems);
  • Anorexie, die schwer zu behandeln ist (neuropsychiatrische Erkrankungen des Verdauungssystems können andere Arten von Diathesen begleiten);
  • Enuresis (dies ist auch eine Pathologie nervöser Natur, auf die viele Eltern nicht besonders achten, besonders weil Kinder unter drei Jahren normal sind und in den meisten Fällen andere Krankheiten ihre Entwicklung verursachen, wenn sie aber mit anderen oben beschriebenen Symptomen einhergehen sollte Diathese vermutet werden).

Ärzte sagen, dass die neuro-arthritische Diathese, die bei Kindern unter 18 Jahren auftritt, ein kollektives Konzept ist, das verschiedene nicht diagnostizierte (oft erbliche) Stoffwechselstörungen umfasst. Aus diesem Grund ist es fast unmöglich, eine solche Diathese zu heilen, so behandeln Ärzte diese Krankheiten, die auf ihrem Hintergrund auftreten.

Grundlegende Diagnosemethoden

Es ist sehr schwierig, Arthritis bei Kindern unter 16 Jahren zu diagnostizieren, da sie sich für jeden Patienten auf unterschiedliche Weise manifestieren kann. Die Hauptsache ist, dass es bei den ersten Symptomen seiner Manifestation notwendig ist, einen Arzt zu konsultieren, denn je früher er eine Diagnose stellt und die entsprechende Behandlung verschreibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Prognose der Therapie günstig ist.

Die wichtigsten diagnostischen Methoden umfassen:

  • Laboruntersuchung von Blut, Lymphe, Synovialflüssigkeit;
  • Radiographie;
  • Ultraschall;
  • Arthroskopie;
  • Magnetresonanztomographie.

Prinzipien der Krankheitsbehandlung

Der Arzt behandelt die Krankheit. In Zeiten der Exazerbation findet es im Krankenhaus statt, wo Spezialisten das betroffene Gelenk vollständig immobilisieren können. Die Behandlung sollte umfassend sein und eine Reihe von Maßnahmen umfassen:

  • Linderung der Hauptsymptome der Krankheit - Entzündung und Schmerzsyndrom (Verwendung von NSAIDs und Antibiotika);
  • Erhaltung der Beweglichkeit des Knochens im betroffenen Bereich und Vorbeugung von Behinderungen (physiotherapeutische Verfahren, Massage);
  • Verbesserung der Lebensqualität und Erzielung eines Zustandes der dauerhaften Remission.

Die Behandlung der Hüftarthritis hat ihre eigenen Eigenschaften - mit starken Schmerzen, die gewöhnlich mit dieser Krankheit einhergehen, werden intraartikuläre Injektionen von Glucocorticoiden dem Patienten verschrieben (der Kurs dauert nicht länger als sieben Tage).

In schweren Fällen der Erkrankung kann der Arzt eine Operation - Synovektomie (chirurgische Entfernung des entzündeten Teils der Synovialmembran) oder einen vollständigen Ersatz des betroffenen Gelenks durch ein neues vorschreiben (diese Operation wird normalerweise durchgeführt, wenn die Hüfte oder das Knie betroffen ist).

Die Prognose des Krankheitsverlaufs ist bedingt ungünstig, dh Arthritis ist eine lebenslange Diagnose. Mit einer richtig gewählten medikamentösen Therapie können Sie jedoch einen stabilen Remissionszustand erreichen und die Lebensqualität des Patienten verbessern.

Wenn Sie denken, dass Sie Kinder-Arthritis und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, dann kann Ihr Kinderarzt Ihnen helfen.

Wir schlagen auch vor, unseren Online-Diagnoseservice zu nutzen, der aufgrund der eingegebenen Symptome mögliche Krankheiten auswählt.

Mit Übung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Arthritis bei einem Kind - Zeichen und Klassifikation der Krankheit, wie man mit Drogen und Physiotherapie behandelt

Die Hauptursachen für Hüftentzündung oder Arthritis bei einem Kind sind Verletzungen, allergische Reaktionen, Infektionen und Immunstörungen. Bei einem Kind wird diese Krankheit oft von lokalen Veränderungen der Gelenke begleitet: Schmerzen, Rötung, eingeschränkte Beweglichkeit und Schwellungen. Darüber hinaus verursacht Arthritis im Kindesalter manchmal Fieber und Schwäche im ganzen Körper.

Was ist Arthritis bei einem Kind?

Eine ganze Gruppe von Krankheiten ist unter dem Begriff "Arthritis bei Kindern" vereint. Solche Erkrankungen treten bei Gelenkentzündungen auf. Die Hauptursache für Schäden ist Infektion, Trauma, eine allergische Reaktion. Akute und chronische Arthritis wird bei Kindern unterschieden, und die Krankheit kann günstig verlaufen oder schwerwiegende Folgen hinter sich lassen, mehrere Gelenke oder eine davon betreffen. Die Krankheit entwickelt sich allmählich, so dass sie nur in einem bestimmten Stadium diagnostiziert werden kann. Die am schwersten zu erkennende Krankheit beim Neugeborenen.

Der Entzündungsprozess verläuft aggressiv mit periodischen Exazerbationen und Schmerzen. Obwohl Kinder sich über die entstehenden Schmerzen nicht immer beschweren können. Verdächtigen die Entwicklung der Krankheit kann, wenn das Baby beginnt, launisch zu sein, ändert sich seine Stimmung dramatisch, er vermeidet Bewegungen und isst nicht. Wenn Eltern dieses Verhalten bemerkt haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der untersucht werden sollte. Das Fortschreiten der Krankheit kann zur Immobilisierung der Gliedmaßen, Amyloidose des Herzens, teilweise Einschränkung der Beweglichkeit führen.

Symptome

Arthritis bei Säuglingen gilt als die am schwierigsten zu diagnostizieren, seit Sie können sich immer noch nicht über die Schmerzen beschweren. Es kompliziert auch die Aufgabe eines solchen Moments - das Kind kann immer noch nicht laufen. Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Eigenschaften. Es gibt jedoch ähnliche gemeinsame Merkmale:

  • bei einem Spaziergang oder bei Spielen hinken (das Baby darf den betroffenen Ort nicht berühren);
  • Rötung und Schwellung;
  • Schwierigkeit der Mobilität;
  • unvernünftige Launen des Babys;
  • Gangwechsel;
  • schmerzende Gelenke bei einem Kind;
  • Weigerung zu essen;
  • Schwierigkeit, einen Arm oder ein Bein anzuheben.

Wenn sich mindestens eines dieser Symptome manifestiert, ist es dringend notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Die allgemeinen Symptome der Krankheit umfassen immer noch:

  • vergrößerte Lymphknoten in der Nähe der Entzündungsstelle;
  • hohe Körpertemperatur;
  • dramatischer Gewichtsverlust;
  • das Auftreten von Hautausschlag, juckende Flecken in der Nähe der wunden Stelle.

Gründe

Arthritis in einem Kind erscheint aus verschiedenen Gründen. In diesem Fall hat die Krankheit mehrere Arten, die aufgrund bestimmter Umstände entstehen. Zum Beispiel tragen schlechte Lebensbedingungen zur Entwicklung der Krankheit bei, besonders wenn der Raum dunkel ist, feucht ist, sich Schimmelpilze vermehren. Andere Ursachen der Krankheit sind:

  • Genetische Veranlagung. Tritt selten bei Kindern auf.
  • Unterkühlung In diesem Zustand ist der Stoffwechsel gestört, die Entzündung der Gelenke beginnt.
  • Infektionskrankheiten (bakteriell und viral). Im Falle von Krankheit, Bakterien, Viren werden durch das Blut durch den Körper und sogar in den Geweben des Gelenkes, wo sie den Beginn der Entzündung hervorrufen durchgeführt.
  • Verletzungen. Verletzung der Gelenkflüssigkeit, es wird viel, es härtet und Abrieb von Knorpel auftritt.
  • Avitaminose und reduzierte Immunität. Erhalten die Gewebe nicht die erforderliche Menge an Vitaminen und Mikronährstoffen, beginnt sich der Knorpel zu verformen.
  • Mangel an Sonnenlicht. Der Mangel an Vitamin D, der für die Knochen notwendig ist, trägt zur Entwicklung irreversibler Prozesse bei: Stoffwechselstörungen in Knorpelzellen und Knochen.

Darüber hinaus können aufgrund von Krankheiten wie Hepatitis B, Röteln, virale Arthritis bei Kindern auftreten. Rheumatoide Krankheit tritt häufig mit einem genetischen Defekt im Immunsystem auf. Infektionskrankheiten des Darms und des Urogenitalsystems führen ebenfalls zu Komplikationen in Form von reaktiven Arthrosen des Gelenkes. Die Ursachen für den juvenilen Typ der Krankheit sind den Ärzten noch nicht bekannt, aber oft erscheint sie aufgrund einer genetischen Prädisposition.

Klassifikation von Arthritis bei Kindern

Unter den vielen Arten der kindlichen Arthritis sind die Hauptformen wie folgt:

  • Infektiös. Pilz-, virale und bakterielle Infektionen tragen zum Auftreten dieser Krankheit bei. Die Stelle der Läsion ist die Gelenkhöhle, in die Krankheitserreger mit Lymphe oder Blut fallen.
  • Reaktiv. Entzündliche aseptische Erkrankung, die die unteren Gliedmaßen betrifft. Die Ursache der Krankheit ist eine zuvor übertragene bakterielle Infektion.
  • Rheumatische Arthritis. Pathognomonische Erscheinung von Kinderrheumatismus. Die Ursache der Krankheit ist eine Streptokokkeninfektion.
  • Systemische juvenile Form der rheumatoiden Arthritis. Die Ätiologie des Auftretens der Krankheit - schwere Vererbung. Risiko für Jugendliche und Kinder im schulpflichtigen Alter.
  • Ankylosierende Spondylitis (juvenile Spondylitis ankylosans). Oft leiden Kinder schon früh an dieser Krankheit.

Juvenile rheumatoide Arthritis

Stilla-Krankheit oder juvenile rheumatoide Arthritis bei Kindern wird bei Patienten unter 16 Jahren beobachtet. Die Krankheit ist oft durch chronische Gelenkentzündungen gekennzeichnet. Diese Spezies ist die gefährlichste Autoimmunform der Krankheit, d.h. wenn die eigene Immunität eines Menschen sein Gewebe als fremd annimmt, versucht er sie zu zerstören. Während der Krankheit sammelt sich eine große Menge Flüssigkeit im Gelenk an, die den Knorpel weiter verhärtet und zerstört. Die Hauptsymptome der juvenilen Form sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • gerötetes, geschwollenes, verändertes Gelenk;
  • weinen;
  • Schmerz am Morgen;
  • Steifigkeit wird festgestellt;
  • Temperaturanstieg;
  • langsames Wachstum einer wunden Gliedmaße.

Juvenile Spondylitis ankylosans

Bei diesem Typ handelt es sich um eine Läsion der Gelenke der Finger, Beine, Knie und Mittelfußknochen, seltener - Knöchel, Hüfte, Sternoklavikular und Rippe, Gelenke der oberen Gliedmaßen. Die Krankheit beginnt akut. Die Temperatur steigt auf subfebrile, seltener - fieberhafte Zahlen, Vergiftungssymptome erscheinen. Die Krankheit ist durch die Entwicklung von Achillobursitis, Enthesopathie, Steifigkeit der Wirbelsäule gekennzeichnet. Die Hauptsymptome der ankylosierenden Spondylitis:

  • Schwellungen;
  • Morgensteifigkeit;
  • Uveitis;
  • sich in der Lendengegend müde fühlen;
  • Nephropathie;
  • Änderung der Haltung;
  • begrenzte Bewegung.

Reaktive Arthritis bei Kindern

3 Wochen nach einer Darm- oder Harnwegsinfektion kann sich reaktive Arthritis entwickeln. Sore Gelenke beginnen zu schwellen, die Haut wird straff, rötet. Aufgrund starker Schmerzen ist die motorische und unterstützende Funktion der Gelenke beeinträchtigt. Die Zeit, um mit der Behandlung der reaktiven Arthritis bei Kindern zu beginnen, hat eine positive Prognose. Die Krankheit verläuft meist in umgekehrter Richtung. Häufige Manifestationen der reaktiven Form umfassen Anämie, periphere Lymphadenopathie, Fieber, Muskelhypotrophie. Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • die Form der Gelenke und ihre Farbe können sich ändern;
  • Lahmheit;
  • Gelenke verletzen nicht symmetrisch;
  • wenn man sich bewegt, ist ein scharfer Schmerz;
  • Erosion der Mundschleimhaut;
  • selten Konjunktivitis, Tränenfluss, Rötung der Augen, Photophobie;
  • vor Beginn der Entzündung im Laufe des Monats kann hohes Fieber, Durchfall, häufiges Wasserlassen sein.

Infektiöse Arthritis

Diese Form der Arthritis tritt vor dem Hintergrund der Infektion der Gelenke durch pathogene Mikroorganismen auf. Die Erreger der Infektion sind oft Streptokokken, Staphylokokken. Typischerweise tritt die Krankheit bei Kindern unter 6 Jahren auf, während sie das Hüftgelenk betrifft. Infektiöse oder septische Arthritis bei Neugeborenen wird durch eine Gonokokkeninfektion verursacht, die von einer kranken Mutter übertragen wird.

Außerdem können Babys aufgrund von Krankenhausmanipulationen, beispielsweise durch einen eingeführten Katheter, krank werden. Diese Form der Krankheit beginnt in der Regel plötzlich. In seltenen Fällen nehmen die Symptome über mehrere Monate zu. Dies geht einher mit einer Zunahme von Gelenkschmerzen. Darüber hinaus sind die Anzeichen der Krankheit:

  • Schüttelfrost;
  • Schmerzen in der Leistengegend;
  • zunehmende Schwellung;
  • Fieber;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • scharfer Schmerz beim Bewegen;
  • Ändern Sie die Konturen des Gelenks.

Diagnose

Bei dem geringsten Krankheitsverdacht müssen Eltern dringend einen Kinderarzt aufsuchen. Aufgrund des multisymptomatischen Verlaufs der Erkrankung können neben einem Kinderarzt auch mehrere Fachärzte an der Diagnose der Kinderarthritis teilnehmen: ein Rheumatologe, ein Augenarzt, ein Dermatologe, ein Nephrologe und ein Kardiologe. Beim Sammeln der Geschichte des Arztes achten Sie auf die Beziehung der Krankheit mit früheren viralen Infektionen, Rheuma. Nach einer allgemeinen Diagnoseuntersuchung kann der Arzt den Patienten auf Folgendes verweisen:

  • Gelenkpunktion;
  • Röntgen
  • immunogenetische Untersuchung;
  • Ultraschall;
  • komplettes Blutbild;
  • Magnetresonanz oder Computertomographie;
  • Biopsie der Synovialmembran;
  • bakteriologische Untersuchung von Urin und Kot;
  • Echo KG, EKG (um Herzschäden auszuschließen).

Arthritis Behandlung bei Kindern

Entzündung der Gelenke erfordert eine lange umfassende Behandlung. In der Regel dauert die Therapie mehrere Jahre, und wenn eine späte Diagnose gestellt oder eine falsche Behandlung durchgeführt wurde, müsste die Krankheit für das ganze Leben bekämpft werden. Antibiotika und andere Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben, da in jedem Fall kann der Verlauf der Medikation variieren. Die Behandlung der Krankheit bei Kindern beinhaltet:

  • Physiotherapie;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Massage;
  • eine Diät, die das Essen von Lebensmitteln mit hohem Vitamin D und Kalzium enthält;
  • Glukokortikosteroid-Injektionen;
  • Reifenüberlappung;
  • in schweren Fällen, Operation;
  • physikalische Therapie;
  • Mittel der traditionellen Medizin.

Medikamente

Der Ansatz zur Behandlung von Arthritis im Kindesalter umfasst eine pathogenetische, symptomatische und kausale Behandlung. Zu diesem Zweck werden speziell ausgewählte Immunmodulatoren, antibakterielle Mittel, Glucocorticoide, entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel verwendet. Folgende Medikamente werden oft zur symptomatischen Behandlung eingesetzt:

  • Indomethacin. Nichtsteroidales Arzneimittel mit antipyretischer, analgetischer Wirkung. Das Medikament hat sich als ausgezeichnetes Antiödem und entzündungshemmendes Mittel etabliert. Verbessert die Beweglichkeit des Gelenkes Bei längerem Gebrauch kann das Auftreten von negativen Hauterscheinungen in Form von Rötung, Brennen, Juckreiz, Rötung auftreten.
  • Naproxen. Ein wirksames entzündungshemmendes Medikament, das für die Behandlung von juveniler und rheumatoider Arthritis indiziert ist. Bei der Verwendung des Werkzeugs wird eine Abnahme der Morgensteifigkeit, des Schmerzsyndroms und der Schwellung der Gelenke beobachtet. Naproxen wird alle 12 Stunden mit 5 mg / kg verschrieben. Der einzige Nachteil - Sie können die Droge nicht an Kinder unter 10 Jahren nehmen.
  • Acetylsalicylsäure. Medikament mit ausgeprägter antipyretischer, entzündungshemmender, analgetischer Wirkung. Obligatorische konservative Therapie. Die Vorteile dieses Medikaments sind seine Wirksamkeit, es ist jedoch bei Blutungsstörungen kontraindiziert.

Physiotherapeutische Methoden

Die kontinuierliche Einnahme von Medikamenten kann zu negativen Nebenwirkungen führen. Erhöhen Sie die Wirksamkeit und reduzieren Sie die Dosierung von pharmakotherapeutischen Medikamenten. Es ist möglich, die Krankheit mit den folgenden physiotherapeutischen Methoden zu behandeln:

  • Magnetfelder. Durch den Einfluss des Kraftfeldes auf die betroffenen Körperregionen verbessert sich der Stoffwechsel, der Gefäßtonus steigt, die Entzündung nimmt ab.
  • Elektrophorese. In der Regel beginnt die Behandlung der Krankheit mit der Elektrophorese. Der elektrische Strom gelangt in die tiefen Hautschichten auf dem betroffenen Bereich, dann hat die Medizin hier den maximalen Effekt. Die Arbeit der Droge beginnt sofort.
  • Ultraschall. Die Wirkung der Aufnahme basiert auf dem Eindringen des Medikaments in das Gewebe unter dem Einfluss von Hochfrequenzwellen. Dieses Verfahren verbessert die Stoffwechselvorgänge im Gelenk und trägt dazu bei, den noch intakten Knorpel zu erhalten.

Massage

Therapeutische Massage sollte nur in der Zeit der Remission durchgeführt werden. Sitzungen sollten jeden Tag durchgeführt werden. Eine private Form der Manipulation beinhaltet die Behandlung von nur erkrankten Orten. Die Dauer des Verfahrens beträgt nicht mehr als 30 Minuten. Das Hauptziel der ersten Sitzungen ist Muskelrelaxation, daher wird das Reiben und Streichen der Oberfläche verwendet. Während einer Arthritismassage ist es nicht möglich, zu quetschen und zu klopfen. Nach dem fünften Mal, gibt es eine direkte Wirkung auf schmerzende Gelenke, die Technik wird intensiver. Massage-Therapie hat folgende positive Auswirkungen:

  • lindert Schmerzen;
  • verhindert Salzablagerungen;
  • hilft bei der Wiederaufnahme der Bewegungen von erkrankten Gliedmaßen;
  • verhindert Muskelschwund;
  • stimuliert die Entfernung von überschüssiger Gelenkflüssigkeit;
  • erleichtert den Zugang von Sauerstoff zu den Muskeln;
  • verbessert die Blutzirkulation im Gewebe.

Volksmethoden

Eine wirksame Behandlung mit traditionellen Methoden kann durch unkonventionelle Methoden ergänzt werden. Sie sollten nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden. Um die Schwellung zu lindern, wird oft Ton verwendet, der in Form von warmen Kompressen bei schmerzenden Gelenken verwendet wird. Kinder über 6 Jahre alt machen oft Wraps mit Distel-Abkochung. Für die Zubereitung der Infusion benötigen Sie 200 ml kochendes Wasser und einen Esslöffel Kräuter. Die resultierende Mischung wird für eine halbe Stunde auf dem Feuer gehalten, dann wird es für 15 Minuten gezogen, dann wird es gefiltert, ein Stück Stoff wird darin angefeuchtet und auf einen wunden Punkt gelegt. Andere beliebte Rezepte:

  • Senfpflaster sind ein bekanntes Mittel gegen Arthritis. Sie sollten über Nacht an einer wunden Stelle angeklebt werden. Wenn dieses Gelenk sich gut aufwärmt.
  • Nadelbäder helfen auch von der Krankheit. Fichten frisch geerntete Zweige müssen mit kochendem Wasser gekocht werden, dann bestehen Sie 25 Minuten, dann sollte die Infusion mit heißem Wasser verdünnt werden. Bad sollte ungefähr 30 Minuten dauern, dann müssen Sie im Bett unter einer Wolldecke liegen.

Prognose

Arthritis gilt als eine Krankheit, die eine Person während des gesamten Lebens begleitet. Um einen Rückfall der Krankheit nicht zu einer Behinderung zu führen und wurde nicht chronisch, sollten Sie einen Spezialisten kontaktieren, nachdem die ersten Anzeichen der Krankheit aufgetreten sind. Mit rechtzeitiger richtiger Behandlung kann das Kind ein volles Leben führen, ohne an die Krankheit zu denken. In diesem Fall sollte die körperliche Aktivität eingeschränkt sein und nur leichte Übungen durchgeführt werden. Der professionelle Sport für diese Kinder ist verboten.

Arthritis bei Kindern

Arthritis bei Kindern - ätiologische heterogene Gruppe von rheumatischen Erkrankungen, die mit entzündlichen Läsionen aller Elemente des Gelenkes auftreten. Arthritis bei Kindern manifestiert lokale Veränderungen (Rötung, Schwellung, Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit in den Gelenken von Patienten) und allgemeine Symptome (Fieber, Verweigerung von Handy-Spielen, Schwäche, launisches Kind). Die Diagnose von Arthritis bei Kindern auf der Grundlage der Krankengeschichte etabliert, Laboruntersuchungen, Ultraschall, Röntgen, CT, MRT der Gelenke. Die Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst medizinische Therapie, Physiotherapie, Physiotherapie, Massage, temporäre Gelenkimmobilisierung.

Arthritis bei Kindern

Der Begriff „Arthritis bei Kindern“ zusammen verschiedene in Entstehung und Verlauf der Erkrankung auftritt, mit Gelenke Syndrom und entsteht in der Kindheit. In der Pädiatrie und der Kinderrheumatologie wird Arthritis bei jedem tausendsten Kind festgestellt. Die Bedeutung des Problems der Arthritis bei Kindern das Studium durch seine gesellschaftliche Bedeutung bestimmt wird - nämlich ein hohes Maß an Behinderungen bei jungen Patienten, die als Folge der Krankheit oft ihre grundlegenden Selbstbedienungsfunktionen verlieren und ohne Hilfe von einem Erwachsenen nicht tun kann.

Klassifikation von Arthritis bei Kindern

Die häufigste Form von Arthritis bei Kindern sind: rheumatoide Arthritis, juveniler rheumatoider Arthritis, juveniler Spondylitis ankylosans, reaktive Arthritis und Arthritis mit einer Infektion in Verbindung gebracht.

Rheumatoide Arthritis ist eine der Manifestationen von rheumatischem Fieber bei Kindern (zusammen mit rheumatischer Herzkrankheit, leichter Chorea, Erythema anulare, rheumatischen Knötchen) und ist ursächlich mit Streptokokken-Infektion (Grippe, Fieber, Pharyngitis) zugeordnet ist.

Juvenile rheumatoide Arthritis ist durch eine chronische entzündliche Läsion von Gelenken unbekannter Ätiologie gekennzeichnet; tritt bei Kindern unter 16 Jahren auf; hat einen stetig progressiven Verlauf; manchmal begleitet von der Beteiligung innerer Organe. Rheumatoide Arthritis bei Kindern können in Form von gemeinsamen (Monarthritis Typ, Oligoarthritis und Polyarthritis) oder systemisch (Joint-viszerale) Form mit Läsionen des Herzens, der Lunge, Reticuloendothelialsystems, Vaskulitis, Polyserositis, Uveitis und dergleichen auftreten. D.

Die ankylosierende Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans) tritt bei chronischen Entzündungen der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke auf. In 10-25% der Fälle wird die Krankheit in der Kindheit auftreten.

Reaktive Arthritis bei Kindern ist eine Gruppe von aseptischen entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, die als Folge einer nicht-artikulären Infektion entstehen. Postterokolitische und urogenitale Arthritis werden bei Kindern als reaktive Arthritis bezeichnet. Einige Autoren schreiben das Reiter-Syndrom der reaktiven Arthritis zu.

Infektiöse Arthritis bei Kindern umfasst Gelenksyndrome, die als Folge von viralen, bakteriellen, pilzartigen, parasitären Infektionen, Lyme-Borreliose entstanden sind. Bei der infektiösen Arthritis dringen Krankheitserreger direkt in die Gelenkhöhle mit dem Fluss von Lymphe, Blut als Folge von Manipulation oder Verletzung ein.

Ursachen von Arthritis bei Kindern

Die Ätiologie der juvenilen rheumatoiden Arthritis wurde nicht genau festgestellt. Zu den Ursachen dieser Form der Arthritis bei Kindern zählen eine familiäre und erbliche Veranlagung sowie der Einfluss verschiedener exogener Faktoren (virale und bakterielle Infektionen, Gelenkverletzungen, Proteindrogen etc.). Als Reaktion auf äußere Einflüsse im Körper des Kindes werden IgG gebildet, die vom Immunsystem als Autoantigene wahrgenommen werden, begleitet von der Produktion von Antikörpern (Anti-IgG). Bei der Interaktion mit Autoantigenen bilden Antikörper Immunkomplexe, die eine schädigende Wirkung auf die Synovialmembran des Gelenks und anderer Gewebe haben. Als Folge einer komplexen und inadäquaten Immunantwort entwickelt sich eine chronische, progressive Gelenkerkrankung - juvenile rheumatoide Arthritis.

Juvenile Spondylitis ankylosans ist eine multifaktorielle Erkrankung, deren Entwicklung eine wichtige Rolle mit einer erblichen Veranlagung spielen und infektiöse Erreger (Klebsiella und andere Enterobacteriaceae).

Postterkolitic reaktive Arthritis bei Kindern ist mit einer verschobenen Darminfektion verbunden: Yersiniose, Salmonellose, Ruhr. Urogenitale reaktive Arthritis wird gewöhnlich durch eine urogenitale Infektion (Urethritis, Zystitis) verursacht, die durch Chlamydien oder Ureaplasma verursacht wird.

Infektiöse Arthritis bei Kindern kann ursächlich mit einer viralen Infektion (Röteln, Adenovirus-Infektion, Mumps, Grippe, Virushepatitis), Impfung, Nasen-Rachen-Infektion Streptokokken Ätiologie (chronische Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis), Tuberkulose, Gonorrhö, Hautinfektionen (Mykosen in Verbindung gebracht werden, Dermatitis) und andere. die Entstehung von Arthritis bei Kindern beitragen zu negativen sozialen Bedingungen (mangelnder Hygiene, die Feuchtigkeit im Raum), häufige Exposition gegenüber Kälte, Sonneneinstrahlung, ein geschwächtes Immunsystem.

Symptome von Arthritis bei Kindern

Juvenile rheumatoide Arthritis

Wenn die Gelenk Form von Arthritis bei einem Kind kann durch eine oder mehr Gelenke (in der Regel symmetrisch) beeinflusst werden, die durch Druckempfindlichkeit begleitet wird, Schwellung und Erythem. In der Regel gekennzeichnet durch Beteiligung am pathologischen Prozess der großen Gelenke (Knie, Knöchel, Handgelenk), weniger wahrscheinlich, dass die kleinen Gelenke der Hände leiden und Füße (interphalangeal, metatarsophalangeal). Es gibt Morgensteifigkeit in den Gelenken, eine Veränderung im Gehen; Kinder unter 2 Jahren können komplett aufhören zu laufen.

Im akuten Verlauf der Arthritis bei Kindern kann die Körpertemperatur auf 38-39 ° C steigen. Die artikuläre Arthritis tritt bei Kindern häufig mit Uveitis, Lymphadenopathie, einem polymorphen Hautausschlag, einer vergrößerten Leber und Milz auf.

Gemeinsame und viszerale (systemisch) Form von Arthritis bei Kindern gekennzeichnet Arthralgie, Lymphadenopathie, anhaltend hohe Fieber, allergischen polymorphen Hautausschlag, Hepatosplenomegalie. Gekennzeichnet durch die Entwicklung von Myokarditis, poliserozita (Perikarditis, Pleuritis), Anämie.

Das Fortschreiten der Arthritis bei Kindern führt zur Entwicklung von hartnäckigen Deformationen der Gelenke, teilweise oder vollständige Einschränkung der Mobilität, Amyloidose des Herzens, Nieren, Leber, Darm. 25% der Kinder mit juveniler rheumatoider Arthritis sind behindert.

Juvenile Spondylitis ankylosans

Symptome sind Gelenksyndrom, extraartikuläre und allgemeine Manifestationen. Gelenkschäden bei Kindern mit dieser Art von Arthritis wird durch Mono-oder Oligoarthritis, vor allem die Gelenke der Beine dargestellt; ist asymmetrisch. Häufiger betrifft die Krankheit die Kniegelenke, die Gelenke des Metatarsus, die Zehengrundgelenke des ersten Zehs; seltener Hüft- und Sprunggelenke der oberen Extremitäten, sternoclavicular, sterno-rib, Schambeine. Charakteristisch ist die Entwicklung von Enthesopathien, Achillobursitis, Steifheit der Wirbelsäule, Sakroiliitis.

Von den extraartikulären Symptomen bei ankylosierender Spondyloarthritis sind Uveitis, Aorteninsuffizienz, Nephropathie und sekundäre Amyloidose der Nieren häufig.

Ursache der Behinderung im höheren Lebensalter sind Ankylose der Zwischenwirbelgelenke und Hüftgelenksschäden.

Reaktive Arthritis bei Kindern

Reaktive Arthritis bei Kindern entwickelt sich 1-3 Wochen nach einer Darm- oder Harnwegsinfektion. Gelenkmanifestationen sind durch Mono- oder Oligoarthritis gekennzeichnet: Gelenkschwellungen, durch Bewegung verstärkte Schmerzen, Veränderung der Hautfarbe über den Gelenken (Hyperämie oder Zyanotika). Die Entwicklung von Enthesopathien, Bursitis, Tendovaginitis ist möglich.

Zusammen mit Gelenkerkrankungen, in reaktiver Arthritis bei Kindern haben viele extraartikulären Manifestationen gewesen: Augenkrankheit (Konjunktivitis, Iritis, Iridozyklitis), Mundschleimhaut (Glossitis, Schleimhauterosionen), genital (Balanitis, Balanoposthitis), Hautveränderungen (Erythema nodosum) Herzschäden (Perikarditis, Myokarditis, Aortitis, Extrasystolen, AV-Blockade).

Häufige Manifestationen reaktiver Arthritis bei Kindern sind Fieber, periphere Lymphadenopathie, Muskelhypotrophie und Anämie.

Reaktive Arthritis bei Kindern erfährt meist eine komplette umgekehrte Entwicklung. Bei längerem oder chronischem Verlauf ist jedoch die Entwicklung von Amyloidose, Glomerulonephritis, Polyneuritis möglich.

Infektiöse Arthritis bei Kindern

Bei Arthritis der bakteriellen Ätiologie entwickeln sich Symptome bei Kindern akut. Zugleich beeinflusst wesentlich den Gesamtzustand des Kindes: ausgedrückt als Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit. Lokale Änderungen umfassen eine Erhöhung des Volumen der betroffenen Gelenk, Hautrötung und eine lokale Temperaturerhöhung in den gemeinsamen Schmerzen in Ruhe und seinen dramatischen Anstieg der Bewegung, Zwangsstellung der Gliedmaßen, lindern Schmerzen.

Der Verlauf der viralen Arthritis bei Kindern verläuft rasch (1-2 Wochen) und ist meist vollständig reversibel.

Die tuberkulöse Arthritis bei Kindern verläuft vor dem Hintergrund von subfebrilem Fieber, Intoxikation; häufiger in Form von Monoarthritis mit Läsionen eines großen Gelenks oder Spondylitis. Gekennzeichnet durch Blässe der Haut über dem betroffenen Gelenk ("blasser Tumor"), die Bildung von Fisteln mit der Freisetzung von weißen käsigen Massen.

Diagnose von Arthritis bei Kindern

Aufgrund des polysymptomatischen Verlaufs der Arthritis bei Kindern sind viele Spezialisten an der Diagnose der Erkrankung beteiligt: ​​Kinderarzt, Kinderrheumatologe, Kinderaugenarzt, Kinderdermatologe, Kindernephrologe, Kinderkardiologe, etc. Infektionen, klinischer Verlauf.

Die Grundlage der instrumentellen Diagnose von Arthritis bei Kindern ist Ultraschall der Gelenke, Radiographie, CT oder MRI der Gelenke und der Wirbelsäule. Die charakteristischsten Merkmale der Arthritis bei Kindern sind Verengung der Gelenkfissuren, Ankylose der Gelenke, Knochenerosion, Anzeichen von Osteoporose, Erguss in der Gelenkhöhle.

Um die Ätiologie von Arthritis bei Kindern zu klären, werden Laboruntersuchungen durchgeführt: die Bestimmung von ASL-O, Rheumafaktor, CRP, antinukleären Antikörpern, IgG, IgM, IgA, Komplement; PCR und ELISA Nachweis von Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasmen usw.; bakteriologische Untersuchung von Kot und Urin; immunogenetische Untersuchung. Eine wichtige Rolle bei der Differentialdiagnose der Arthritis bei Kindern spielen die diagnostische Gelenkpunktion, die Untersuchung der Synovialflüssigkeit und die Synovialbiopsie.

Die tuberkulöse Arthritis bei Kindern wird anhand der Anamnese, der Thoraxröntgenaufnahme, der BCG-Impfung und der Mantoux-Reaktion diagnostiziert.

Um Läsionen des Herzens auszuschließen, wird ein EKG, Echokardiographie zugeordnet.

Arthritis Behandlung bei Kindern

Die kombinierte Therapie von juveniler rheumatoider Arthritis und ankylosierender Spondylitis bei Kindern umfasst Kurse zur medikamentösen Behandlung, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie, Mechanotherapie. Während der Exazerbationsphasen werden NSAR, Glukokortikoide (einschließlich der Pulstherapie mit Methylprednisolon), Immunsuppressiva und biologische Wirkstoffe verschrieben. Lokale Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst intraartikuläre Injektion von Medikamenten, vorübergehende Ruhigstellung der Gelenke, trägt ein Korsett.

Der Ansatz zur Behandlung von reaktiver und infektiöser Arthritis bei Kindern umfasst die Durchführung einer etiotropen, pathogenetischen und symptomatischen Therapie. Speziell ausgewählte antibakterielle Medikamente, Immunmodulatoren, NSAIDs, Glukokortikoide werden verwendet. Die Behandlung der tuberkulösen Arthritis bei Kindern wird unter Beteiligung des pädiatrischen TB-Spezialisten mit Anti-TB-Medikamenten durchgeführt.

Bei allen Formen von Arthritis bei Kindern sind Radfahren, Schwimmen, Kinesiotherapie, Balneotherapie und Spa-Behandlung von Vorteil.

Symptome und Behandlung von Arthritis bei Kindern

Jeden Tag entdecken Ärzte mehr und mehr Fälle von entzündlichen Erkrankungen der Gelenke. Ohne Behandlung sind solche Pathologien sehr gefährlich, da sich oft die schwerwiegenden Folgen der Krankheit entwickeln. Wenn Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Arthritis bei Kindern wissen möchten, lesen Sie diesen Artikel.

Ursachen

Verschiedene Ursachen können zur Entwicklung von Arthritis bei Kindern führen. Derzeit gibt es mehr als hundert. Einige Ursachen haben eine schädigende Wirkung hauptsächlich auf die großen Gelenke: Hüfte, Schulter und Knie. Andere - in kleinere. Bei manchen Kinderkrankheiten sind alle Gelenkgruppen unabhängig von ihrer Größe gleichzeitig betroffen.

Zu den häufigsten Ursachen für Gelenkschäden zählen:

  • Traumatische Effekte. In den meisten Fällen entwickelt sich eine Schädigung des Knies, die durch diese Ursache verursacht wird. Ein Schlag oder Sturz kann zu einem Bruch der anatomischen Strukturen führen, die die Artikulation bilden. In diesem Fall ist die Bildung und Zirkulation der intraartikulären Flüssigkeit beeinträchtigt. Der Knorpel des Gelenkes wird dichter.
  • Unzureichende Aufnahme von Vitalstoffen. Diät mit Proteinrestriktion, Hypovitaminose führen zu Stoffwechselstörungen. Dieser Zustand trägt oft zu einer unzureichenden Knorpelernährung bei. Falsch gewählte Ernährung führt bei Babys im Alter von 2-3 Jahren zur Entwicklung einer Gelenkpathologie.
  • Schwere Unterkühlung Niedrige Temperaturen, die das Gelenk betreffen, führen zu einem Krampf der Blutgefäße, die die Gelenke versorgen. Seit einiger Zeit ist Knorpel Ernährung beeinträchtigt. Bei längerer Kälteeinwirkung sind der Ausfluss und die Bildung von intraartikulärer Flüssigkeit gestört.
  • Genetische Veranlagung. Bei gemeinsamen Erkrankungen der Eltern kann die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind dieselbe Krankheit entwickelt, bei über 50% liegen. Es gibt eine Reihe von Genen, die die Entwicklung der Krankheit bis zu einem bestimmten Alter verursachen. In einigen Fällen wird diese Eigenschaft nur von der Mutter oder vom Vater geerbt.
  • Chronische Erkrankungen der inneren Organe. Erkrankungen des Darms nehmen bei Kindern eine führende Rolle bei der Entwicklung von Arthritis ein. Verletzung der Aufnahme von Nährstoffen führt zu einem unzureichenden Fluss von ihnen zu allen Elementen der Gelenke. Oft trägt dies zur Entwicklung von reaktiver Arthritis bei. Solche Formen der Gelenkschädigung werden von einer übermäßigen Ansammlung intraartikulärer Flüssigkeit begleitet.
  • Verschiedene Infektionskrankheiten. Die Infektion mit Viren oder Bakterien führt oft zur Entwicklung von infektiös-allergischen Formen von Arthritis. In diesem Fall wirken virale Toxine schädigend auf die Gelenke. Mit der Zeit wird der Knorpel, der die Gelenke bildet, steif. Dieser Zustand trägt zur Entwicklung von Arbeitseinschränkungen in den Gelenken bei.
  • Mangel an Vitamin-D-Mangel Unzureichende Sonnenexposition bei Mangelernährung kann bei einem Baby zu Rachitis führen. In diesem Fall ist die Knochendichte gestört. Bei langfristiger Entwicklung wird die Krankheit chronisch und erfordert eine komplexe Behandlung.
  • Rheumatologische Erkrankungen. Durch die Bildung von Autoantikörpern, die sich durch eine destruktive Wirkung gegenüber körpereigenen Zellen auszeichnen, kommt es zu einer starken Entzündung der Gelenke. Rheumatoide Arthritis ist eine der häufigsten Erkrankungen. Um die Symptome zu beseitigen, ist die Ernennung von Hormonen erforderlich.

Eine Vielzahl von Ursachen, die zur Entwicklung von Arthritis führen, bestimmt auch eine Vielzahl von Krankheiten. Um alle Arthritis nach der Quelle der Krankheit zu trennen, verwenden Ärzte verschiedene Klassifikationen.

Die häufigsten in der pädiatrischen Praxis sind die folgenden Arten von Arthritis:

  • Juvenil idiopathisch. Kann in oligoartikulären und polyartikulären Formen sein. Der Unterschied liegt in der Anzahl der betroffenen Gelenkgruppen. Bei polyartikulärer Arthritis sind es mehr als 5 Gruppen von Gelenken gleichzeitig. Es zeichnet sich durch einen ungünstigen Verlauf aus. Um die Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, hormonelle und entzündungshemmende Medikamente und in einigen Fällen sogar Methotrexat zu verschreiben.
  • Reaktiv. Kann als Folge von traumatischen Auswirkungen auf die Gelenke oder als Folge von chronischen Erkrankungen auftreten. Gekennzeichnet durch die Bildung einer übermäßigen Ansammlung von intraartikulärer Flüssigkeit. Oft die Auswirkungen von Streptokokken oder Virusinfektionen. Die Anzahl der bei Babys gefundenen Arthritis nimmt jedes Jahr zu (kongenitale Infektion mit Chlamydien).
  • Juvenile Ankylosierung. Es wird auch ankylosierende Spondylitis genannt. Es ist gekennzeichnet durch Schäden nicht nur an den Gelenken, sondern auch an der Wirbelsäule. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle manifestiert es sich früh in Kleinkindern. Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet.
  • Tuberkulose. Sie werden in Babys gefunden, die Tuberkulose hatten. Oft manifestierte Schäden am Hüft- oder Kniegelenk. Bei der Diagnose von Mycobacterium Tuberkulose im Blut und Sputum. Ein intensiver Behandlungszyklus, der 8-12 Monate dauert, ist erforderlich, um die Symptome zu beseitigen.
  • Onkologisch. Die Schädigung der Gelenke bei diesen Erkrankungen tritt als Folge der toxischen Wirkungen von Arzneimitteln auf, die verwendet werden, um wachsende Tumore zu eliminieren und zu behandeln. Sowohl Mono- als auch Polyarthritis können auftreten. Oft gekennzeichnet durch die Bildung einer überschüssigen Menge an intraartikulärer Flüssigkeit.
  • Hypothyreose. Entwickeln als Folge einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion. Gekennzeichnet durch die Entwicklung von Ödemen im Bereich der geschädigten Gelenke, sowie das Auftreten von Ergüssen (übermäßige Ansammlung von intraartikulären Flüssigkeit in der Gelenkhöhle). Am häufigsten betroffen sind die Knie- und Sprunggelenke. In einigen Fällen entwickeln sich einschränkende Bewegungen in den Handgelenken.

Symptome und Behandlung

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Gelenken führt zum Auftreten von negativen Symptomen beim Baby. Zu Beginn der Krankheit sind sie minimal. Bei fehlender Behandlung oder verzögerter Diagnose beginnen die Symptome zuzunehmen. Chronische Erkrankungen gehen mit anhaltenden (und in manchen Fällen sogar behindernden) Konsequenzen einher.

Folgende Symptome sind charakteristisch für entzündliche Gelenkerkrankungen:

  • Einschränkung der Mobilität Das Volumen möglicher Bewegungen in einem bestimmten Gelenk wird reduziert. Die übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit und die Dichte von geschädigtem Knorpel führen zu der Unfähigkeit, alle aktiven und passiven Handlungen durchzuführen.
  • Schmerzen Sie kann unterschiedlich intensiv sein und sowohl bei völliger Ruhe als auch erst nach Beginn der Bewegungen auftreten. Bei einem leichten Verlauf der Erkrankung können Schmerzen im Gelenk toleriert werden. Die Verwendung von Schmerzmitteln in solchen Fällen ermöglicht es Ihnen, dieses Symptom vollständig loszuwerden.
  • Rötung und Schwellung der Haut. In der Regel tritt dieses Symptom im Bereich der beschädigten Gelenke auf. Sie werden vergrößert, etwas geschwollen. Wenn der Prozess einseitig ist, dann ist beim Vergleich eines schmerzenden mit einem gesunden Gelenk die Asymmetrie sichtbar. In der akuten Phase der Erkrankung wird die Haut über dem betroffenen Gelenk heiß.
  • Die Entstehung von Crunch und Klicks. Sie treten während der Ausführung von Bewegungen auf. Meistens sind solche Geräusche bei Arthritis des Knie- oder Ellenbogengelenks zu hören. Flexion und Extension der Extremitäten führen zu einem Crunch. Eine häufige Ursache dieses Symptoms ist eine traumatische Verletzung.
  • Das Wohlbefinden verändern. Das Kind wird weniger mobil. Er versucht, alle aktiven Spiele oder schnelles Gehen zu begrenzen, da dies ihm große Unannehmlichkeiten bereiten kann. Bei rheumatologischen Erkrankungen in der Phase der Exazerbation steigt die Körpertemperatur des Kindes, der Appetit kann gestört sein, ebenso der Schlaf.
  • Ändern Sie den Gang. Bei Verletzungen der Gelenke der unteren Gliedmaßen beginnen Kinder zu schlaffen. Wenn der Prozess einseitig ist, dann versuchen sie sich beim Gehen auf ein gesundes Bein zu verlassen und den Erkrankten zu schonen. Mit einem bilateralen wechselt das Kind vollständig seinen Gang. Er kann nur Socken strampeln oder treten.

Die Behandlung von Erkrankungen der Gelenke ist sehr lang. Normalerweise wird es erst nach der erweiterten Diagnose zugewiesen.

Zur Behandlung verschiedener Arthritis werden verwendet:

  • Entzündungshemmende nichtsteroidale Mittel. Hilft Schmerzen im Gelenk zu beseitigen sowie starke Schwellungen zu lindern. Kann in Form von Injektionen, Tabletten und verschiedenen Salben verabreicht werden. Über diese Tools hinterlassen Sie ein positives Feedback nach der Anwendung. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Tabletten können nicht für Babys mit Geschwüren im Magen oder Darm verwendet werden.
  • Hormonale Drogen. Am häufigsten für rheumatologische Erkrankungen verschrieben. Entlassen von einem Rheumatologen. Wird normalerweise "Prednison" oder "Hydrocortison" zugewiesen. Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Aufnahme werden vom behandelnden Arzt - unter Berücksichtigung des Alters des Kindes sowie der Krankheitsmerkmale - ausgewählt.
  • Antibiotika oder antivirale Medikamente. Wirksam bei reaktiver Arthritis, verursacht durch Viren oder Bakterien. Entladen nach einer Blutuntersuchung in einigen Fällen - die Ergebnisse von Tests, die Krankheitserreger identifizieren. Zugewiesen an den Kursempfang, normalerweise von 7-10 Tagen.
  • Medikamente, die das Immunsystem dämpfend beeinflussen. Erfolgreich angewendet bei der Behandlung von autoimmunen oder rheumatologischen Erkrankungen der Gelenke. Die berühmteste Droge ist Sulfasalazine. Dieses Tool hilft, die schnelle Entwicklung von Krankheitssymptomen zu verhindern und die Entwicklung von Komplikationen etwas zu verzögern.