Haupt

Arthritis

Arthritis nach orvi

Seit vielen Jahren versuchen, Gelenke zu heilen?

Der Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: "Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, indem Sie jeden Tag 147 Rubel am Tag nehmen.

In jüngster Zeit ist die Anzahl der Fälle reaktiver Arthritis bei Kindern deutlich angestiegen. Aufgrund von Entzündungen in den Gelenken, die vor dem Hintergrund verschiedener Infektionen (Influenza, ARVI) auftreten, einschließlich des Verdauungssystems und des Urogenitalsystems, tritt dieses Problem langsam in den Vordergrund.

Merkmale der Arthritis bei Kindern

Reaktive Arthritis bei Kindern (Arthropathie) ist keine einzelne Krankheit, sondern eine ganze Gruppe, einschließlich nicht eitriger entzündlicher Läsionen der Gelenke, die aufgrund von Immundysfunktionen fortschreiten. Die Entzündung betrifft häufig das Knie, die Sprunggelenke, die Lendenwirbelsäule und die Großzehengrundgelenke. Entwicklung und Verlauf der Krankheit, anders als bei Erwachsenen, wird bei Kindern mit Hüftgelenkskrankheit beobachtet. Weniger häufige Läsionen der kleinen Handgelenke.

Bei Kindern tritt das Schmerzsyndrom im Bereich der Schädigung häufiger nicht mit körperlicher Aktivität, sondern mit Druck auf die Gelenk- und periartikuläre Region auf. Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist somit ein Schmerz im Bereich der Verbindung der Achillessehne und des Fersenbeins. Kleine Kinder können ihre gewohnte Beweglichkeit beibehalten, aktiv sein, aber beim Drücken auf Schmerzen klagen
Platz

Der Verlauf der Krankheit kann leicht sein, ohne offensichtliche Beschwerden des Wohlbefindens. Verdacht kann nur durch starke Gewebsschwellung, die manchmal auch nicht vorhanden ist, verursacht werden.

Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

In schwererer Form tritt reaktive Arthritis bei Kindern auf, die anfällig für allergische Reaktionen sind. Bei diesen Patienten Fieber und multiple Gelenkläsionen (Hüfte, Kniegelenke), begleitet von Schmerzen und Schwellungen. Oft werden bei solchen Kindern aufgrund der Beteiligung am Entzündungsprozess des Magen-Darm-Traktes Symptome wie Stuhlstörung, Erbrechen beobachtet. Sehr selten kann die Pathologie durch eine Schädigung des Herzens kompliziert werden, die ein ernstes Risiko für die Gesundheit und das Leben eines kleinen Patienten birgt.

Die Verletzung der Gelenke bei Kindern tritt asymmetrisch auf. In der Regel entzünden sich mehrere Gelenke auf einmal, seltener eine (dieser Zustand heißt Oligoarthritis)

Merkmale des Hüftgelenks

Besondere Anzeichen der Erkrankung bei Kindern werden mit einer Entzündung des Hüftgelenks festgestellt. Das Kind kann lange Zeit nur Symptome einer gewöhnlichen Konjunktivitis (als Komplikation von ARVI) haben, weshalb Ärzte solche Manifestationen für lange Zeit nicht mit Gelenkerkrankungen in Verbindung bringen können. Erst nachdem die Entzündung der Harnröhre mit den Symptomen einhergeht, beginnen die Spezialisten, eine reaktive Arthritis des Hüftgelenks zu vermuten und zu behandeln.

Ursachen und Symptome

Häufige Symptome der Pathologie bei jüngeren Patienten sind:

  • Schwellung des Gewebes um das Gelenk;
  • lokaler Anstieg der Hauttemperatur am Ort der Verletzung;
  • Wundsein mit verschiedenen Bewegungen, Druck auf das Gelenk;
  • Gelenkdeformität.

Bei kleinen Kindern manifestiert sich die Krankheit:

  • häufiges, starkes Weinen;
  • Temperaturanstieg bis zu 39С;
  • Anzeichen von Rausch;
  • Appetitlosigkeit und als Folge Gewichtsverlust;
  • unruhiger Schlaf;
  • Lethargie während des Tages;
  • Kinder unter 12 Monaten können aufhören zu gehen (dies wird oft bei Hüft- und Kniegelenkentzündungen beobachtet).

Dieser Artikel erklärt, warum es erscheint und was gefährlich ist, wenn die Bandscheibenvorwölbung durchgeführt wird.
Wie die Protrusion der Lendenwirbelsäule identifiziert und behandelt werden kann, finden Sie hier und lesen Sie hier über die Diagnose und Behandlung der zervikalen Protrusion.

Arten von Arthritis

Reaktive Arthritis ist in mehrere Typen unterteilt, die sich durch ihre charakteristischen Merkmale und Ursachen auszeichnen.

Infektiös

Die Ursache der infektiösen Arthritis sind pathogene Mikroorganismen, die direkt in das Gelenk mit der Blutbahn, Lymphe aus einem anderen Entzündungsherd oder infolge einer Verletzung gelangen. Die Erreger der Krankheit können Bakterien, Mykoplasmen, Viren, Pilze sein.
Sehr oft tritt bei jüngeren Patienten eine Arthritis infektiösen Ursprungs unter dem Einfluss von Staphylococcus aureus auf. Die Erkrankung, die durch intestinale, pyocyanische Stäbchen verursacht wird, wird weniger häufig diagnostiziert. Auch die Entwicklung der Pathologie kann durch Gonokokken ausgelöst werden (bei Kindern, die von Gonorrhoe-bedingten Frauen geboren wurden).

Symptome
Die Symptome der infektiösen Arthritis sind ausgeprägt und entwickeln sich schnell.

    Häufige Symptome der Krankheit sind:

  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Lethargie;
  • Appetitlosigkeit.
    • Lokale Manifestationen sind gekennzeichnet durch:

  • Volumenvergrößerung des Gelenkes, in dem sich eine Entzündung entwickelt (z. B. eine starke Zunahme des Kniegelenks);
  • Haut-Hyperthermie;
  • Gelenkschmerzen, die mit der Bewegung stark zunehmen.
  • Viral

    Es ist eine Komplikation von verschiedenen Viruserkrankungen, wie Influenza, ARVI, Röteln, Hepatitis, Enterovirus-Infektion usw. Die durch die Wirkung von Viren verursachte Krankheit tritt bei Kindern schnell auf und hat meistens reversible Folgen.

    Symptome
    Gewöhnlich treten Gelenkmanifestationen der Pathologie auf dem Höhepunkt der Krankheit auf, die sie verursacht hat (ARVI, Röteln, etc.) oder entwickeln sich etwas später.

      Zu den wichtigsten Symptomen gehören:

  • Schwellung der Gelenke;
  • Hautrötung um das schmerzende Gelenk;
  • Temperaturanstieg (lokal);
  • Schmerzen beim Bewegen oder Palpieren;
  • eine leichte Abnahme der motorischen Aktivität im Gelenk.
  • Nachimpfung

    Tritt einige Wochen nach der Impfung auf dem Hintergrund einer Nachimpfung (Temperatur, Intoxikation) auf. Bei Kindern wird die Flüchtigkeit der Läsion beobachtet (ein Gelenk schmerzt eines Tages, das andere schmerzt an einem anderen Tag). Oft ist der Verlauf der Krankheit gutartig, und die Symptome verschwinden innerhalb von 10-14 Tagen nach den ersten Manifestationen (es kommt vor, dass es für sich allein ist).

      Symptome der Pathologie, die nach der Impfung entstanden sind:

  • Schwellung des Gewebes im Gelenk;
  • erhöhtes Gelenkvolumen;
  • Palpationsschmerz;
  • Verletzungen der motorischen Aktivität des Gelenks;
  • Temperatur
  • Oft treten auch die Symptome mit Rötung, Brennen und Juckreiz, Schwellungen an der Impfstelle auf.

    Jugendlich

    Die juvenile (rheumatoide) Arthritis ist durch chronische Gelenkentzündung gekennzeichnet, deren Ätiologie unbekannt ist. Beschwerden treten bei Patienten unter 16 Jahren auf. Die Erkrankung schreitet rasch voran, verläuft sowohl in der Gelenkform als auch in der systemischen Form (unter Einbeziehung der inneren lebenswichtigen Organe).

    Wenn artikuläre Form der juvenilen Arthritis beobachtet wird:

    • symmetrische Beschädigung der Gelenke;
    • Schmerzsyndrom im betroffenen Bereich;
    • Schwellung des Gewebes um das erkrankte Gelenk;
    • Hyperthermie;
    • Hautausschlag;
    • eine Zunahme des Volumens der Leber und der Milz.

    Für die Systemform sind charakteristisch:

    • hohe Temperatur, die schwer zu senken ist;
    • fliegender Gelenkschmerz;
    • geschwollene Lymphknoten;
    • Hautausschlag;
    • vergrößerte Milz.

    Post-Streptokokken-Arthritis (Rheuma)

    Die Krankheit ist eine Folge einer früheren Infektion, die durch Streptokokken verursacht wird, und hat ähnliche Symptome wie infektiöse Arthritis.

    Diagnose

    Es ist möglich, das Vorhandensein einer Pathologie bei einem Kind zu vermuten, wenn infektiöse Krankheiten dem entzündlichen Prozeß im Gelenk vorausgehen, sowie klinischen Manifestationen.

        Um die Ursache zu bestimmen und mit der Behandlung des Kindes zu beginnen, ist es notwendig, eine vollständige Diagnose durchzuführen, die folgende Schritte beinhaltet:

    • Sichtprüfung;
    • Geschichte nehmen;
    • vollständiges Blutbild (bei einer Erkrankung kann ein erhöhter Spiegel von Leukozyten nachgewiesen werden, ESR kann jedoch SARI solche Daten liefern));
    • Urinanalyse (gekennzeichnet durch Überschreitung der Norm der Anzahl weißer Blutkörperchen);
    • rheumatische Tests;
    • Abstriche der Bindehaut des Auges, des Halses und der Harnröhre;
    • Aussaat von Kot;
    • serologische Reaktionen auf den Nachweis von Antikörpern gegen intestinale Pathogene;
    • Enzymimmunoassay;
    • Untersuchung der periartikulären Flüssigkeit;
    • Analyse zum Nachweis von Antigen HLA-B27;
    • Röntgenuntersuchung des betroffenen Gelenkes (Knie, Hüfte etc.);
    • Ultraschalluntersuchung des Patientengelenks, MRT.

    Reaktive Arthritis Behandlung

    Das Hauptziel, auf das die Behandlung abzielt, ist die Bekämpfung des infektiösen Erregers, für den Kinder antibakterielle Medikamente einnehmen sollen. Die Wahl der Medikamente erfolgt durch den Arzt, je nachdem, welche Art von Infektion die Ursache der Krankheit ist, ihre Empfindlichkeit. Makrolide werden oft verwendet.

    gegen Entzündungen werden sie mit entzündungshemmenden Medikamenten nichtsteroidalen Ursprungs behandelt

        , die effektivsten sind:

    Chronische oder verlängerte reaktive Arthritis wird mit Immunmodulatoren behandelt, die auf eine funktionelle Wiederherstellung des Immunsystems abzielen.

      Am weitesten verbreitet:

    In Fällen, in denen die Krankheit periodisch verschlimmert wird, ist die Beweglichkeit der Wirbelsäule begrenzt, Entzündungen betreffen die Verbindung der Sehnen, dann wird Kindern die Behandlung mit Medikamenten empfohlen, die das Immunsystem unterdrücken, wie etwa Sulfasalazin.

      Nachdem die akute Krankheitsphase vorüber ist, muss das Kind Physiotherapie durchführen:

  • Elektrophorese-Behandlung;
  • UV-Bestrahlung;
  • Lasertherapie;
  • Magnettherapie.
  • Auch nach der Behandlung wird dem Kind eine Bewegungstherapie verordnet, die darauf abzielt, die motorischen Funktionen des Gelenks wiederherzustellen.

    Wenn getrennt Halsschmerzen und Halsschmerzen durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden können, wenn es um gleichzeitige Halsschmerzen und Brust kommt, kommt nur ein möglicher Grund in den Sinn - eine akute respiratorische Virusinfektion.

    Warum Brustschmerzen nach einer Erkältung

    • Warum Brustschmerzen nach einer Erkältung
    • Ursachen von Beschwerden beim Schlucken

    Die häufigste Fortsetzung der Atemwegserkrankung ist Bronchitis. Ein Mensch glaubt bereits, dass er sich als Ganzes erholt hat, denkt aber nicht über den Zustand einzelner Organe und Systeme nach einer Infektion nach. Und jetzt, nach der Genesung, wird es für eine Person schwierig zu atmen und er hat ein Schmerzsyndrom im Brustbereich.

    Bronchitis ist ein entzündlicher Prozess in der Lunge. Nicht jeder weiß, dass diese Krankheit getrennt von der Erkältung und ohne ersichtlichen Grund auftreten kann (eine Allergie oder Unterkühlung, die einer Person vertraut ist, kann Entzündungen auslösen).

    Bei der Bronchitis befällt das Virus den Teil der Atemwege, durch den Sauerstoff in die Lunge gelangt. Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist Husten und Schmerzen in der Brust. Zunächst ist ein trockener Husten charakteristisch, aber die Menge an abgesondertem Sputum nimmt zu, Kurzatmigkeit und Keuchen entwickeln sich.

    Die Entzündung kann mit den üblichen Symptomen einer Erkältung einhergehen: Schwäche, laufende Nase, Schmerzen im Hals. Wie bei jedem Entzündungsprozess steigt die Körpertemperatur mit Bronchitis. Nachdem das Fieber abgeklungen ist, kann ein Husten eine Person für eine ziemlich lange Zeit begleiten, da die Bronchien dazu neigen, die Erholung nach der Entzündung zu verlangsamen.

    Nachdem Sie die Symptome der Bronchitis entdeckt haben, sollten Sie nicht zögern, zum Arzt zu gehen, weil eine späte Behandlung des Entzündungsprozesses zu Asthma führen kann.

    Ursachen von Beschwerden beim Schlucken

    Die häufigste Ursache für Schmerzen im Schlund beim Schlucken ist Pharyngitis, ein entzündlicher Prozess im Hals. Dies ist die häufigste Form der Angina, deren Entwicklung nach SARS auftritt. Sein Merkmal ist ein starker Schmerz im Hals beim Schlucken.

    Wenn ein Mensch Nahrung oder Wasser schluckt, macht er es automatisch, ohne darüber nachzudenken. In der Tat ist der Akt des Schluckens eine koordinierte Arbeit der Kiefer, der Speiseröhre und der Kehle. Ein komplexes System von Muskeln ist am Schlucken beteiligt.

    Halsschmerzen sind wirklich schmerzhaft - sie werden von einem brennenden Gefühl der hinteren Rachenwand begleitet. In diesem Fall besteht eine erhöhte Empfindlichkeit des Halses. Bei Halsschmerzen kann eine Person eine Zunahme von submandibulären Lymphknoten, Schüttelfrost und Husten erfahren.

    Auch Schmerzen im Schlund beim Schlucken können in Kombination mit Brustschmerzen auftreten.

    Um die genaue Ursache von Schmerzen im Hals und in der Brust nach einer Erkältung festzustellen, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren und ihn nicht verzögern, damit die Behandlung schneller und effektiver wird.

    Wie sich Arthritis manifestiert, wie sie beginnt und wie man damit lebt

    Arthritis wird Entzündung in den Gelenken genannt. Fast alle Gelenke des Körpers sind von diesem pathologischen Zustand betroffen, aber die Arthritis der Finger wird als die häufigste erkannt.

    Die Krankheit betrifft in der Regel Frauen und provoziert ihre irreversiblen Fehlbildungen der Gelenke, die nicht vollständig leben können.

    Zwei Formen dieser Krankheit sind der Medizin bekannt: akut und chronisch. Wenn akute Arthritis beginnt, dann ist ein unerwartetes und scheinbar irrationales Ereignis dafür charakteristisch.

    Wenn die Form der Krankheit chronisch ist, dann sind in diesem Fall die Verletzungen der Gelenke allmählich, sie treten im Laufe der Jahre auf, manchmal sogar ohne offensichtliche Symptome.

    Symptome von Arthritis

    Charakteristische Zeichen der Krankheit sind Gelenkdeformitäten, Knoten unter der Haut, Knarzen der betroffenen Gelenke, schmerzende oder stechende Schmerzen durch wechselnde Wetterbedingungen, Bewegungen und nach dem Aufwachen.

    Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
    Lesen Sie hier mehr...

    Darüber hinaus können Symptome helfen, rheumatoide Arthritis zu erkennen:

    • die Bildung und Ansammlung von Exsudat im Gelenk;
    • Schwellung und Rötung der Gelenke;
    • Abnahme der motorischen Aktivität und des gewohnten Bewegungsumfangs;
    • deutliches Stechen um das Handgelenk, seine Taubheit;
    • Erhöhung der lokalen und allgemeinen Körpertemperatur.

    Bei Arthritis der Hände sind die nahe den Nagelplatten gelegenen Phalangengelenke betroffen.

    Bei rheumatoider Arthritis sind die Finger deformiert und nehmen unterschiedliche Formen an, oder Kontrakturen entwickeln sich.

    Die Krankheit rheumatoide Arthritis geht so weit, dass die Krümmung nicht einmal erlaubt, grundlegende Haushaltshandlungen auszuführen und wie gewohnt zu leben.

    Formen der Krankheit

    Vor Beginn der Behandlung muss der Arzt die spezifische Art der Arthritis feststellen, weil sie auftritt

    1. Gichtarthritis (Austausch). Es beginnt mit einer Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut. Salze sammeln sich aktiv in den Gelenken an;
    2. Psoriasis (ansteckend). Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von Infektionen: Psoriasis, Tuberkulose und andere. Es ist in der Regel durch die Beteiligung aller Gelenke eines Fingers und die Manifestation in Form von Schwellungen, Rötung gekennzeichnet. Oft ist diese Form der Krankheit durch eitrige Läsionen kompliziert;
    3. rheumatoide Bindegewebe sind am pathologischen Prozess beteiligt. Anfangs leidet der Index und Mittelfinger (nämlich die Metakarpophalangealgelenke). Viel seltener damit werden die Handgelenke entzündet. Bei rheumatoider Arthritis treten Entzündungen sofort an beiden Gliedmaßen auf;
    4. posttraumatisch. Es beginnt als Folge von Gelenkverletzungen und Operationen.

    Ursachen von Arthritis

    Wenn ein Patient Arthritis hat, wird er durch Infektionen verursacht. Die Erreger der Pathologie sind Bakterien, zum Beispiel Streptokokken, Staphylokokken. Eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Arthritis bei Menschen, die oft an Erkältungen, Grippe und ARVI leiden. Patienten mit Tuberkulose, sexuell übertragbaren Infektionen und Diabetes mellitus sollten auf Gelenkentzündungen achten.

    Verschiedene Verletzungen, Verstauchungen, Prellungen, Gelenkoperationen dienen ebenfalls als Anfang der Krankheit. Bei Verletzung von Stoffwechselprozessen tritt Arthritis nicht-infektiös auf. Ältere Patienten, die an Berufskrankheiten leiden, leiden darunter.

    Bis jetzt wurde es nicht authentifiziert, aber Ärzte schließen die genetische Anfälligkeit der Krankheit nicht aus.

    Laut Statistik haben enge Verwandte oft Arthritis und andere Gelenkprobleme.

    Hyperkühlung, Übergewicht, kann fast immer rheumatoide Arthritis beeinflussen. Es gab auch Fälle von erhöhter Inzidenz bei Menschen, die in ärmlichen Gebieten unter einem Umweltgesichtspunkt leben, die unter einem Mangel an Mineralien, Vitaminen, allergischen Reaktionen und psychischer Belastung leiden.

    Behandlung aller Stadien der Arthritis

    Was mit Arthritis zu tun ist, wird dem Arzt sagen. Positive Dynamik erreichen, das Leben verbessern und die Pathologie loswerden wird nur möglich sein, wenn der schnellste Beginn der Behandlung.

    Die Therapie basiert auf der Linderung des Entzündungsprozesses in den Gelenken und in der Anästhesie. Darüber hinaus werden sowohl medizinische als auch alternative Methoden erfolgreich praktiziert. Gut mit den Problemen der Gelenke umgehen können traditionelle Medizin.

    Die akute Phase (Stufe 1). Zu diesem Zeitpunkt wird der Patient zu starke Schmerzen und Entzündungen fühlen. Aus diesem Grund sollte eine Person Drogen nehmen:

    • entzündungshemmende Wirkungen;
    • Kortikosteroide.

    Hormonelle und nichtsteroidale Drogen werden gezeigt: Movalis, Nimesulide, Voltaren, Diclofenac. Es ist akzeptabel, verschiedene Formen dieser Medikamente (Salbe, intraartikuläre Injektionen, Tabletten) zu verwenden.

    Im Falle der viralen Ätiologie der Arthritis ist zusätzlich eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich. Basierend auf dem Erreger des pathologischen Zustandes wählt der Arzt die besten Medikamente aus. Es sollte immer daran erinnert werden, dass es strengstens verboten ist, auf die Verwendung von Antibiotika zu verzichten oder die Dauer des von Ärzten empfohlenen Kurses nicht einzuhalten. Dies provoziert den Übergang der Arthritis in der Chronik und zwingt dazu, dauerhaft mit Arthritis zu leben.

    Remission (Stufe 2). In der Regel, in einem Zustand der Remission, wenn keine Anzeichen einer Entzündung vorliegen, sollte die Behandlung vollständig fortgesetzt werden. Es wird nun gezeigt, dass es die Funktionen der Gelenke wiederherstellt und die Ursachen der Krankheit beseitigt.

    Wenn Gicht auftritt, wird eine Reihe von Medikamenten benötigt, die den Purinstoffwechsel normalisieren können, beispielsweise wird Allopurinol häufig verschrieben.

    Wenn Arthritis rheumatisch ist, muss das Immunsystem des Körpers wiederhergestellt werden. Müssen nehmen:

    • Zytostatika (Sulfasalazin, Methotrexat);
    • Immunsuppressiva (Cyclosporin, Azathioprin).

    Darüber hinaus ist eine Behandlung mit monoklonalen Antikörpern erforderlich. Knorpel kann dank Chondroprotektoren wiederhergestellt werden, die nachfolgende Zerstörung im Gewebe verhindern können. Physiotherapie ist indiziert für die Realisierung der motorischen Funktion. Es bietet:

    1. Ultraschall;
    2. Massage;
    3. Kryotherapie (Behandlung mit niedrigen Temperaturen);
    4. Elektrophorese;
    5. Aufwärmen;
    6. Paraffin und Schlammanwendungen;
    7. Magnettherapie für Gelenke;
    8. Bewegungstherapie.

    Es wird nützlich sein, die übliche Ernährung und das gesamte Leben des Patienten zu überprüfen. Essen Sie Nahrungsmittel, die reich an Vitamin E sind.

    Wenn der Arzt es autorisiert, wird die Behandlung der rheumatoiden Arthritis durch Rezepte der traditionellen Medizin ergänzt. Es kann eine Vielzahl von Lotionen, Kompressen, Salben auf der Basis von Heilpflanzen sein. Auch weit verbreitete Salbe auf Terpentin, Senf, Mumie und blauem Ton.

    Arthritis beeinflusst oft die Psyche, eine Person wird übermäßig tränen, irritiert ohne Grund, schläft nachts nicht gut. Um Ihr Wohlbefinden zu verbessern, sollten Sie spezielle Hypnotika und Sedativa verwenden, die Ihnen helfen, ein erfülltes Leben zu führen.

    Da das Gelenksystem das Nervensystem beeinflusst, ist es wichtig, es mit Vitaminen zu stärken. In solchen Fällen empfohlene Tabletten und Injektionen von Vitamin B1.

    Gelenkzerstörung (Stadium 3) ist die schwierigste Zeit für einen Patienten. Zu diesem Zeitpunkt zeigt sich die Zerstörung so stark, dass die Beseitigung des Problems nur chirurgisch erfolgt.

    Arthroskopie und Endoprothetik der Gelenke werden häufig verwendet. Jeder Kranke ist verpflichtet, seine ganze Kraft einzusetzen, damit die rheumatoide Arthritis dieses Stadium nicht erreicht.

    Der Patient erreicht das maximale Ergebnis, wenn die Empfehlungen eindeutig eingehalten werden:

    • minimiert die Belastung geschwächter Gelenke;
    • Festhalten an einer strengen Diät;
    • erfüllt die Anweisungen des Arztes;
    • Übungen für Gelenke jeden Tag;
    • voll ruht in der Nacht.

    Richtige Ernährung

    Da es viele Arten von entzündlichen Prozessen in den Gelenken gibt, und deren Unterschied nur in den Voraussetzungen der Pathologie liegt, sollte die Diät individuell ausgewählt werden.

    Während der Dauer der Behandlung und zur Vorbeugung von Arthritis wird gezeigt, dass es die tägliche Proteinaufnahme erhöht, minimiert und es besser ist, zuckerhaltige Nahrung, Zucker und Salz vollständig zu eliminieren. Es sollte tierisches Fett durch Pflanzenöle, idealerweise Oliven- und Leinsamen, ersetzen, auch wenn nur eine Prädisposition für rheumatische Erkrankungen besteht.

    Es ist gut, die tägliche Flüssigkeitsaufnahme auf maximal 1 Liter zu begrenzen. Es ist notwendig, fraktioniert und oft zu essen, das Volumen der Portionen zu reduzieren. Um die Verdauung und die schnelle Sättigung zu verbessern, müssen Sie Nahrung in Form von Hitze essen und vermeiden, zu heiß und kalt.

    Rheumatoide Arthritis erfordert die Verabredung einer Diät-Tabelle Nummer 10. Es sieht für den Ausschluss von der Speisekarte von Pilzen, Fisch, Fleisch, Marinaden, Gewürzen, geräuchertem Fleisch und Essiggurken vor.

    In diesem Fall werden Gemüse, Beeren, Früchte, Kleie-Getränke, Bierhefe und wilde Rosenbeeren bevorzugt. Es ist nützlich, gekochten Reis zu essen, in kaltem Wasser eingeweicht und ohne Salz gekocht.

    Bei Psoriasis-Arthritis essen sie:

    • weißes Fleisch (Huhn, Truthahn);
    • Seefisch (weiße Sorten);
    • Gemüse;
    • Früchte;
    • zuckerfreie Säfte;
    • Kleie;
    • Getreidebrei (Roggen, Hafer, Gerste, Reis, Weizen).

    Der Patient sollte versuchen, sich Leguminosen, Nachtschatten (Tomaten, Kartoffeln, Blau, Pfeffer), rotes Fleisch, Pilze, Zitrusfrüchte, gesalzenen Fisch, Sushi zu verweigern. Reduzieren Sie außerdem die Salzaufnahme auf ein Minimum und halten Sie sich an salzfreie Ernährung.

    Wenn ein Patient mit Gicht-Arthritis diagnostiziert wird, sollte er Würstchen, geräuchertes Fleisch, scharfe Soßen, Gewürze, Brühen aus Fleisch, Sauerampfer, Alkohol, frittierte Speisen, Kaviar, Fisch völlig aufgeben. Das Grundprinzip der Ernährung ist Vegetarismus, ergänzt mit Hühnereiern und Fleisch.

    Allgemeine Empfehlungen werden sein:

    1. ausgewogene und kalorienarme Mahlzeiten (der Körper sollte die volle Menge an Vitaminen und Mineralien erhalten);
    2. vollständige Beseitigung von gesalzen, geräuchert, Alkohol, Kaffee, Tee;
    3. Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Omega-3-Säuren sind (in Meeresfischen, Leinöl, Samen).

    Wie kann man Arthritis vorbeugen?

    Zuallererst müssen Sie Ihr Gewicht unter Kontrolle halten, um ein Krankenhaus rechtzeitig zu kontaktieren, um Infektionen und Erkältungen loszuwerden. Es ist möglich, sich vor rheumatoider Arthritis durch systematische Verhärtung und Sport zu schützen, die sich positiv auf das Leben des Patienten auswirken.

    Es ist besser, nur Grün, Kräutertees, Infusionen und natürliche Säfte zu trinken. Entfernen Sie Junk-Food aus der Ernährung, geben Sie schädliche Gewohnheiten auf.

    Man sollte nicht davon ausgehen, dass ältere Menschen an Arthritis erkrankt sind, denn jedes Jahr wird die Pathologie jünger und betrifft junge Menschen. Knorpelgewebe bei Patienten dieser Altersgruppe wird sehr schnell zerstört, Begleiterkrankungen treten auf, was zu einer frühen Behinderung führt, die natürlich vermieden werden sollte.

    Arthritis bei Kindern nach SARS

    Reaktive Arthritis bei Kindern nach SARS ist eine häufige Komplikation, die bei Kindern unterschiedlichen Alters auftritt. Jungen sind anfälliger für Krankheiten als Mädchen.

    Beschreibung der Krankheit

    Reaktive nicht purulente Arthritis ist ein entzündlicher Prozess, der große und kleine Gelenke betrifft.

    Oft entwickelt sich Arthritis nach Grippe, Halsschmerzen, ARVI. Der provozierende Faktor ist eine gestörte Immunabwehr, die rheumatoide Arthritis oder einen tuberkulösen Prozess verursacht.

    Reaktive Arthritis, die sich im Kindesalter entwickelt, beginnt akut. Häufige Lokalisation von Gelenkläsionen sind die Fersenregion, Knöchel oder Kniegelenke. Selten betrifft Arthritis die Gelenke der Hände.

    Reaktive Arthritis wird nicht als gefährlicher Zustand angesehen, wie rheumatoide oder tuberkulöse Prozesse. Aber man sollte keinen pathologischen Zustand beginnen, damit sich keine Komplikationen entwickeln. Die nach SARS betroffenen Gelenke verlieren ohne Behandlung ihre Normalform, ihre Funktionsfähigkeit ist gestört, eine vollständige Immobilität im Bereich des Gelenks ist möglich.

    Kinder entwickeln nach einer Viruserkrankung - Endokarditis oder Myokarditis - ernsthafte Probleme. Reaktive Arthritis nach SARS ist eine sekundäre Pathologie.

    Entwicklungsmechanismus

    Reaktive Arthritis in der Kindheit entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Störungen des Immunsystems. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der erblichen Veranlagung der Krankheit.

    Der provozierende Faktor ist eine Gelenkverletzung (Verstauchung, Luxation oder Verletzung).

    Der Hauptgrund ist der übertragene infektiöse Prozess viralen oder bakteriellen Ursprungs.

    Zusätzlich zu ARVI kann reaktive Arthritis durch das Influenzavirus verursacht werden, das eine Komplikation der Angina ist. Verletzung der Immunantwort trägt zu häufigen Erkältungen bei.

    Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

    1. Unbefriedigende Lebensbedingungen (ständige Anwesenheit in schlecht belüfteten Bereichen, Feuchtigkeit)
    2. Häufige Erkältungen und Unterkühlung.
    3. Chronischer psycho-emotionaler Stress.
    4. Schlechte, einseitige Ernährung, arm an Vitaminen und Proteinen.
    5. Immunschwäche.
    6. Übertragener tuberkulöser Prozess.

    Verlauf der Krankheit

    Das klinische Bild ist nach 7 -10 Tagen nach Beendigung einer akuten respiratorischen Infektion viralen Ursprungs oder Streptokokkenangina sichtbar.

    In der Klinik ähnelt die reaktive Arthritis manchmal rheumatisch.

    Das Kind klagt über starke Schmerzen in den Sprunggelenken. Symptome einer allgemeinen Intoxikation entwickeln sich - Müdigkeit, Appetitlosigkeit. Die Körpertemperatur steigt auf fieberhafte Zahlen. Die betroffene Stelle quillt, rötet sich und wird heiß. Vergrößerte Lymphknoten in der Leistengegend.

    Die Merkmale der Symptome sind darauf zurückzuführen, dass der Erreger die Entwicklung der Krankheit verursacht hat.

    Wenn Arthritis durch eine urogenitale Infektion verursacht wird, werden die klinischen Manifestationen ausgelöscht. Zusätzlich zu diesen Beschwerden reibt das Kind oft seine Augen und klagt über Juckreiz und Brennen.

    Der tuberkulöse Prozess in den mittleren und großen Gelenken entwickelt sich langsam und hat einen mehr gelöschten Verlauf.

    Diagnostische Methoden

    Das Auftreten von Beschwerden von starken Schmerzen in den Gelenken, Fieber sollte Eltern wachsam machen.

    Ein Kinderarzt oder Kinderrheumatologe untersucht ein Kind, stellt eine Anamnese von Eltern fest, schreibt eine Reihe von Tests vor.

    Die Labor- und klinische Diagnostik umfasst folgende Tests:

    1. Allgemeiner Bluttest.
    2. Biochemische Untersuchung von Blut aus einer Vene.
    3. Bluttest für Rheumafaktor
    4. Urin-Tests.
    5. Immunologische Untersuchung von Serum auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen bestimmte Pathogene
    6. Bei besonders schweren Formen der reaktiven Arthritis ist eine Biopsie des betroffenen Gelenkgewebes und eine Röntgenuntersuchung der Gelenke indiziert.

    Im Allgemeinen zeigen Bluttests unspezifische Entzündungszeichen - eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, eine Verschiebung zur linken Seite der Leukozytenreihe, das Auftreten einer größeren Anzahl junger unreifer Blutelemente, eine erhöhte Blutsenkungsrate von Erythrozyten.

    Ein Anstieg der Leukozytenzahl von mehr als 9 Millionen in 1 ml Blut weist auf einen akuten Entzündungsprozess hin. Bei reaktiver Arthritis erhöhen sich die Leukozyten nicht zu sehr - nicht mehr als 12 Millionen.

    Eine erhöhte Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen (ESR) ist ein Zeichen für das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses. Die normale Sedimentationsrate sollte 10 - 15 mm pro Stunde nicht überschreiten.

    Es gibt eine leichte Abnahme der Hämoglobin- und roten Blutkörperchenzahl. Der Farbindex bleibt normal.

    Bei entzündlichen Prozessen in den Gelenken findet sich ein biochemischer Indikator im Blut - C ist ein reaktives Protein. Sein Gehalt im Serum hängt direkt von der Intensität des Entzündungsprozesses ab. Andere biochemische Marker des Entzündungsprozesses sind Seromucoid- und Sialinsäuren.

    Klinische Analyse von Urin zeigt Anzeichen von unspezifischen Entzündung - das Auftreten von Spuren von Protein, Ketonkörpern, als Symptome von toxischen Wirkungen. Mögliche Veränderungen durch die Wirkung des Erregers auf das Nierengewebe.

    Rheumafaktor

    Rheumafaktor ist ein unspezifischer Indikator für den Entzündungsprozess im Blut.

    Bluttests für diesen Marker können unspezifische Immunglobuline im Blut nachweisen. Antikörper werden vom Körper gegen sein eigenes Gewebe als Folge von Immun- "Zusammenbrüchen" produziert. Die Bestimmung dieses Indikators im Blut wird helfen, eine Differentialdiagnose mit einer schweren Krankheit - juvenile rheumatoide Arthritis - zu machen. Die Analyse auf Rheumafaktor ist nicht spezifisch und signalisiert das Vorhandensein einer Reihe von Autoimmunerkrankungen.

    Behandlung

    Die Therapie der reaktiven Arthritis nach SARS bei Kindern und Jugendlichen umfasst drei Bereiche:

    1. Entzündungshemmende Behandlung - die Ernennung von nichtsteroidalen Antirheumatika.
    2. Kampf gegen den Erreger, der die Hauptursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses war.
    3. Pathogenetische Behandlung von schmerzhaften Veränderungen der Gelenke durch die Grunderkrankung.

    Bei starken Schmerzen werden nichtsteroidale Entzündungshemmer verschrieben - Meloxicam, Diclofenac, Naproxen. Die Mittel werden innerhalb und in Form von Gelen und Balsamen zur äußerlichen Anwendung angewendet.

    Intensive Schmerzen und ein ausgeprägter Entzündungsprozess in einem großen Gelenk dienen als Indikation für die Einleitung von hormonellen Entzündungshemmern aus dem Ausfluss von Glukokortikoiden - Methylprednisolon, Betamethason - in die Gelenkhöhle.

    Die Medikamente wirken entzündungshemmend und antiallergisch. Es ist zulässig, sie nicht öfter als einmal im Monat zu verwenden. Die Bedingung ist die vollständige Abwesenheit von Krankheitserregern in der Synovialflüssigkeit. Kontraindikationen für den Einsatz von Glukokortikoiden ist ein akuter Tuberkuloseprozess.

    Um den Erreger loszuwerden, werden antibakterielle und antivirale Medikamente eingesetzt, die reaktive Arthritis eliminieren.

    Die Therapie mit antibakteriellen und antiviralen Medikamenten ist im akuten Stadium der Erkrankung wirksam.

    Pathogenetische Behandlungsmethoden zielen darauf ab, alle Krankheitsprozesse zu eliminieren, die durch Viren im Körper ausgelöst werden. Solche Maßnahmen sind notwendig, wenn die Krankheit chronisch wird. Dies sind Medikamente mit immunmodulatorischen Wirkungen.

    Wenn die Therapie rechtzeitig verordnet wird und die geeigneten Mittel gewählt werden, erfolgt die Genesung sofort. Um einen langwierigen Verlauf zu vermeiden, ist es notwendig, bei den ersten Anzeichen der Krankheit einen Termin bei einem Kinderarzt zu vereinbaren.

    Das Auftreten von Schwellungen, Rötung des Gelenkes, Beschwerden über Schmerzen in den Beinen und Fieber sollten Eltern veranlassen, medizinische Hilfe zu suchen.

    Remissionszeit

    Reaktive Arthritis-Therapie umfasst eine Reihe von Maßnahmen. Während der akuten Phase ist es notwendig, ein Kind in einem spezialisierten Krankenhaus zu haben.

    Während der Periode des Abklingens der klinischen Erscheinungsformen werden Kurse von physiotherapeutischen Verfahren, Massage und Physiotherapiekomplexen vorgeschrieben.

    Arthritis vorbeugen

    Die primäre Maßnahme zur Verhinderung reaktiver Arthritis ist die Behandlung der zugrunde liegenden Infektion. Versuchen Sie nicht, das Problem selbst zu lösen. Die Behandlung der Infektion sollte immer unter der Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt werden. Um Grippe oder Erkältung zu vermeiden, sollten Kinder in einem sauberen, belüfteten Raum sein, Unterkühlung, Zugluft und längere Zeit in feuchten Kleidern oder Schuhen vermeiden.

    Es wird zur vorbeugenden Immunisierung gegen Influenza in Erwartung des Beginns der kalten Jahreszeit empfohlen.

    Arthritis bei Kindern nach ARVI: Merkmale und Behandlung der Krankheit.

    Erkrankungen des Bewegungsapparates bei Kindern sind keine Seltenheit. Lange Zeit glaubte man, dass Arthritis nur im Alter gefunden wird. Es stellte sich jedoch heraus, dass Kinder auch anfällig für Gelenkerkrankungen sind. Und das ist nicht nur eine angeborene Pathologie oder schwere Autoimmunprozesse, Arthritis kann oft bei Kindern nach SARS oder Impfung und anderen früheren Infektionen auftreten. Dies ist die sogenannte reaktive Arthritis.

    Arten von Kinderarthritis

    Bei Kindern finden sich die meisten Arthropathiengruppen:

    • Autoimmun: juvenile rheumatoide Arthritis;
    • Tuberkulöse Arthritis;
    • Post-Streptokokken - rheumatische Arthritis;
    • Infektiös - nachdem der Erreger das metastatische Blut oder die Lymphe aus der Quelle der Entzündung in den Knochen oder an anderen Orten erreicht hat;
    • Reaktive Arthritis: nach akuten respiratorischen Virusinfektionen, Röteln, Masern, Yersiniose, etc.
    • Arthritis nach der Impfung - tritt nach prophylaktischen Impfungen auf;
    • Allergische Arthritis.

    Tuberkulose bei einem Kind

    Merkmale der reaktiven Arthritis bei Kindern

    In der Struktur solcher Arthritis bei Erwachsenen spielen Darm- und Urogenitalinfektionen die Hauptrolle, während bei Kindern die Coxsackie-Viren, Influenza, Adenoviren und MS - gegenüber Viren den Vorrang erhalten. Reaktive Arthritis nach SARS oder Influenza ist ziemlich häufig, es ist aufgrund der hohen Inzidenz von SARS bei Kindern, vor allem in der Herbst-Winter-Periode und dem Mangel an spezifischen Prävention. Aber nicht jeder, selbst ein häufiges Kind mit ARVI, ist von Arthritis betroffen. Es gibt mehrere provozierende Faktoren:

    • genetische Veranlagung;
    • ungesunde Ernährung;
    • schwache Immunität;
    • Störungen austauschen.

    Manchmal tritt nach der Impfung Arthritis auf, als eine Komplikation nach der Grippeimpfung bei sehr schwachen Kindern oder bei der Verletzung von Impftechniken. Aber dies sind äußerst seltene sporadische Fälle, weshalb die Arthritis bei Kindern nach früheren Viruserkrankungen (ARVI, etc.) immer noch großen Verdacht erweckt.

    Meistens, Arthritis bei Kindern nach akuten respiratorischen Virusinfektionen betrifft große Gelenke in den Beinen: Knie, Hüfte, Knöchel. Der Entzündungsprozess ist akut und in der Regel reversibel, in fortgeschrittenen Fällen jedoch, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, sind signifikante Funktionsbeeinträchtigungen, Gangveränderungen, Fehlbildungen und Kontrakturen möglich. Lange Zeit glaubte man, dass eine Entzündung im Gelenk mit reaktiver Arthritis nach SARS aseptisch sei, da es nicht möglich sei, das Virus oder seine Stoffwechselprodukte in der Synovialflüssigkeit nachzuweisen. Heute, mit verbesserten diagnostischen Fähigkeiten, ist es möglich geworden, die genaue Natur der Krankheit festzustellen.

    Klinisches Bild

    Die Symptome der Arthritis bei Kindern entfalten sich ein paar Wochen nach der Genesung von der Grippe oder ARVI. Das Kind fühlt sich bereits gut und fängt plötzlich an, sich über Müdigkeit, Schmerzen in den Beinen, Sitzen zu beklagen, aktive Spiele zu vermeiden, grundlos zu weinen, nachdem die typischen Symptome der Gelenkschädigung hinzukommen. In einigen Fällen kann die Krankheit akut mit Fieber, Unwohlsein, Schmerzen im ganzen Körper und Muskelschmerzen beginnen. Das betroffene Gelenk quillt auf, seine Farbe verändert sich, die Haut wird heiß. Jede Bewegung wird von Schmerz begleitet. Das Kind schläft nicht gut, verliert seinen Appetit. Von den anderen Organen sind Manifestationen nicht charakteristisch, jedoch können Konjunktivitis, Gingivitis, Aphthen auf der Haut und den Schleimhäuten beobachtet werden.

    Das Debüt der reaktiven Arthritis kann graduell, verschwommen sein, mit Anzeichen eines langsamen Prozesses im Nasopharynx, leichter katarrhalischer Erscheinungen. Daher müssen Eltern auf den Zustand ihres Babys achten, um ihm rechtzeitig qualifizierte Hilfe zu leisten und Komplikationen zu vermeiden.

    Diagnose

    Der Standard der Untersuchung auf reaktive Arthritis bei Kindern nach akuten respiratorischen Virusinfektionen ist allgemeine klinische, radiologische und mikrobiologische Studien. Zuerst werden allgemeine Blut- und Urintests durchgeführt. Sie zeigen keine spezifischen Veränderungen, ein Bluttest kann indirekt den viralen Charakter der Krankheit bestätigen und sich auch signifikant ändern, wenn die Bakterienflora anhaftet (Leukozytose, Verschiebung der Formel nach links, erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit). Auch assoziierte Bedingungen - Anämie, Thrombozytopenie. OAM ist Standard und nicht sehr informativ in der reaktiven Arthritis.

    Röntgendiagnostik, einschließlich Computertomographie, ermöglicht es Ihnen, den Grad der Zerstörung von Knorpel und angrenzenden Knochen, das Vorhandensein von Hernien und Subluxationen, Anzeichen von Osteoporose zu sehen. In der akuten Phase können keine signifikanten Veränderungen festgestellt werden, jedoch werden bei langzeitiger Strommessung und vernachlässigten Varianten der Grad der Schädigung, Deformation, Verengung des Gelenkspaltes und das Stadium der Ankylosebildung bestimmt. Magnetresonanztomographie kann mehr Informationen über den pathologischen Prozess liefern und zeigt nicht nur Veränderungen in Knorpel und Knochen, sondern auch Schwellung, Infiltration und Entzündung in den umgebenden Geweben. Die Ultraschallhygiene wird als zusätzliche diagnostische Methode eingesetzt.

    Mikroskopische Untersuchung der Synovialflüssigkeit wird durchgeführt, um den Erreger zu erkennen, das Vorhandensein von Eiter im Gelenkbeutel, die Zusammensetzung des Ergusses wird bestimmt. Aussaat auf Flora und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Im Falle von Virusinfektionen sind diese Studien wenig aussagekräftig und werden mit dem Ziel der Differentialdiagnose durchgeführt, um die bakterielle Natur des Erregers auszuschließen.

    Biochemische Bluttests haben auch einen differentiellen Wert, da es keine Erhöhung von CRP, sialischen Proben, Gesamtprotein, spezifischen akuten Phase-Proteinen mit SARS und Influenza gibt. Die Überprüfung auf das Vorhandensein von Rheumafaktor im Blut dient als Kriterium für die Trennung von reaktiver Arthritis von rheumatischen.

    Von Bedeutung sind virologische und immunologische Reaktionen - Bestimmung des Virus im Blut durch PCR oder Antikörpertiter. Aber diese Studie wird nur in gut ausgestatteten großen Labors durchgeführt.

    Behandlung

    Die Therapie der reaktiven Arthritis sollte umfassend sein und nicht nur auf die Beseitigung der Symptome, sondern auch auf den ätiologischen Faktor abzielen und möglichen Komplikationen vorbeugen. Bei einem eindeutig etablierten Virustyp wird eine antivirale Behandlung durchgeführt (Zovirax, Acyclovir, Cycloferon). Beim Beitritt zur Bakterienflora - zusätzlich lange Antibiotikakurse. Die Hauptgruppe der verschriebenen Medikamente sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Nurofen, Ibuklin, nemusulid). Sie lindern Schmerzen, stoppen Entzündungen, reduzieren Schwellungen. Auf dem Hintergrund des Empfangens von NSAIDs verbessert sich der Allgemeinzustand, die Temperatur nimmt ab und die motorische Funktion verbessert sich. Verwenden Sie Drogen dieser Gruppe sowohl innen als auch lokal in Form von Salben, Reiben, Kompressen. In schweren Fällen, mit unzureichender Wirksamkeit der entzündungshemmenden Therapie, werden hormonelle Medikamente vorgeschrieben (Prednison, Diprospan, Kenalog), in der Regel in das Gelenk eingesetzt. Dies ermöglicht es Ihnen, den Prozess zu beschleunigen, die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen.

    Bei der Linderung der Schwere des Prozesses ist die Physiotherapie weit verbreitet - Elektrophorese mit entzündungshemmenden Medikamenten und Lasertherapie sind gut genutzt. Massage und Physiotherapie ermöglichen es Ihnen, die motorische Beeinträchtigung wiederherzustellen. Bewegungseinschränkungen werden für eine sehr kurze Zeit und nur in der akuten Phase ernannt. In Zukunft wird die Last benötigt. Übungsübungen werden individuell entwickelt, strikt dosiert mit einer allmählichen Erweiterung und Steigerung der Aktivität.

    Zusätzliche symptomatische Behandlung umfasst Maßnahmen zur allgemeinen Verbesserung des Körpers, Stärkung des Immunsystems. Zugewiesene Kurse von Vitaminen, Immunstimulanzien (Atilak, Immun, Echinacea), Chondroprotektoren. Kinderernährung sollte vollständig sein, einschließlich des optimalen Verhältnisses von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Es ist ratsam, Produkte zu vermeiden, die Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe und Aromen enthalten. Während der Erholungsphase ist eine Spa-Behandlung indiziert.

    Prävention

    Der Verlauf der reaktiven Arthritis bei Kindern ist günstig. Eine frühzeitige Behandlung führt zu einer schnellen und vollständigen Genesung. Gehört Ihr Baby jedoch zur Gruppe der häufig erkrankten Kinder, ist es besser vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

    Dazu gehören:

    • Bringen Sie Ihr Baby den Hygienevorschriften bei: Sie müssen sich die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen, besonders nach dem Besuch von öffentlichen Plätzen, Transportmitteln usw.
    • während der saisonalen Zunahme der Häufigkeit von SARS und Influenza, nehmen Sie Kinder nicht zu großen Veranstaltungen, wo es viele Menschen gibt;
    • Impfungen gegen Grippe und andere virale Infektionen rechtzeitig durchführen;
    • gründlich und vollständig behandeln jede Erkältung, vertragen keine viralen Infektionen "an den Füßen";
    • Desinfektionsherde von chronischen Infektionen im Nasopharynx;
    • Lüften Sie den Raum gut, vermeiden Sie jedoch Zugluft;
    • nicht einpacken und gleichzeitig das Kind nicht überkühlen;
    • Arbeit zur Stärkung des Immunsystems, Verhärtung.

    Diese einfachen und einfachen Maßnahmen helfen Ihnen, häufige Krankheiten und unangenehme Komplikationen zu vermeiden und Ihr Kind gesund und glücklich zu machen.

    Arthritis nach SARS bei Kindern

    Akute Atemwegserkrankung bei den meisten Kindern ist mild. Nach einigen Tagen des Unwohlseins erholt sich der Patient. Aber es gibt Ausnahmefälle. Bei manchen Kindern verursacht die erworbene Infektion Komplikationen. Sie können sehr unterschiedlich sein. Influenza und virale Infektionen beeinflussen die Arbeit der Atmungsorgane, Herz und Nieren. Arthritis kann auch nach ARVI bei Kindern auftreten.

    Was ist Arthritis - muss jeder Elternteil wissen

    Arthritis ist eine Verletzung der Gelenke. Es äußert sich durch Schmerzen, Entzündungen, Verzerrungen, Deformationen der Knochen. Wird der Verlauf der Pathologie nicht rechtzeitig erkannt, verlieren die betroffenen Gelenke schnell an Wirksamkeit. Bei Kindern tritt Arthritis in besonders schwerer Form auf, sie entwickelt sich fast blitzschnell. Trägt zu diesem wachsenden Körper bei. Daher ist es für Mütter und Väter so wichtig, auf die Beschwerden eines kleinen Patienten zu achten. Bei Kindern ist es fast unmöglich, die Pathologie sofort zu bemerken.

    Wenn das Kind seinen Gang gewechselt hat, zu humpeln oder zu hocken begonnen hat, sich über Schmerzen im Bein, Arm beschwert hat, dann müssen Sie es dem Arzt zeigen.

    Virale Arthritis

    Eine Arthritis nach SARS tritt bei Kindern selten auf. In einem Fall von zehn Komplikationen der Grippe sprechen wir über Gelenkschäden. Die virale Form der Krankheit erscheint aufgrund einer Infektion im Nasopharynx und anderen Organen. Heilung dieser Pathologie ist nicht so schwierig wie andere Arten von Arthritis. Es genügt, dem ärztlichen Rezept zu folgen, Bettruhe einzuhalten und entzündungshemmende Medikamente einzunehmen.

    Die Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere große Gelenke als Folge der Komplikation betroffen sind. Auf der Haut an dieser Stelle gibt es Schwellungen, es gibt Schmerzen. Das Kind versucht intuitiv die Beweglichkeit dieses Gelenks zu begrenzen (beginnt zu schlaffen, krabbelt, weigert sich, einen der Griffe zu benutzen). Nach der Genesung ist es wichtig, den Allgemeinzustand des Kindes zu überwachen.

    Bei der geringsten Hypothermie oder verringerter Immunität sowie vor dem Hintergrund einer neuen Virusinfektion kann sich Arthritis wieder manifestieren.

    Mikrobielle Komplikation

    Es kommt vor, dass SARS und Grippe durch eine bakterielle Infektion kompliziert werden, die wiederum mikrobielle Arthritis verursachen kann. Streptokokken sind oft der Erreger. Es ist sehr wichtig, diesen Zeitpunkt zu erkennen, um die richtige Behandlung zu verschreiben. Die mikrobielle Variante der Komplikation erfordert komplexe Therapie, einschließlich entzündungshemmende, Schmerzmittel, antibakterielle Medikamente und Immunmodulatoren.

    Streptokokken-Arthritis kann nach einer Halsentzündung oder Chlamydieninfektion auftreten. Es manifestiert sich durchschnittlich 1-2 Wochen nach der Genesung. Häufig sind die Gelenke der Beine oder Arme betroffen (meist eins, aber vielleicht mehr). Ein Kind mit einer ähnlichen Pathologie klagt über Schmerzen, Verspannungen, Steifheit in den Gelenken. Mit der richtigen Therapie kann die Krankheit vollständig geheilt werden. Selten zeigt es sich im Alter mit Arthrose.

    Impfstoff-Antwort

    Reaktive Arthritis bei Kindern nach SARS tritt häufiger auf als Gelenkschäden, die durch die Einführung eines Impfstoffes verursacht werden. Aber das ist nicht ausgeschlossen. Es gibt klinisch bestätigte Fälle, in denen 2 Wochen nach der Impfung Anzeichen von Komplikationen auftraten (siehe auch: Impfung gegen Grippe und Grippe). Meistens provoziert Pathologie Impfung gegen Röteln, Windpocken, Keuchhusten. Die Symptome von Komplikationen bestehen bei Kindern im Durchschnitt 3 Tage, danach geben sie sich ohne Behandlung weiter. Wenn Sie sich in einer ähnlichen Situation befinden, sollten Sie Ihr Kind einem Kinderarzt oder Infektionskrankheiten vorführen.

    Andere Arten von reaktiver Arthritis bei Kindern

    Unabhängig bestimmen die Schwere, Gefahr und Art der Komplikationen ist fast unmöglich. Selten tritt Arthritis bei Kindern nach akuten respiratorischen Virusinfektionen in folgenden Formen auf:

    • Septische. Die Krankheit ist mehr wie Monoartnit. Bei der Untersuchung der Synovialflüssigkeit wird eine ausgeprägte Leukozytose festgestellt. Die bakteriologische Aussaat zeigt ebenfalls positive Ergebnisse.
    • Rheumatoid. Das Krankheitsbild ist anders, Pathologie ist durch Laborforschung kaum nachzuweisen. Der Patient braucht eine umfassende Untersuchung.
    • Psoriasis. Die Krankheit kann ohne Hauterscheinungen fortschreiten. Dies macht es schwierig, die Schwere der Pathologie und ihre Diagnose zu beurteilen.
    • Tuberkulose. Entwickelt, wenn eine Virusinfektion von Tuberkulose begleitet wird. Symptomatologie ausgedrückt: Intoxikation, Unwohlsein, Nachtschmerz in den Gelenken.
    • Ankylosierende Spondylitis. Diese Krankheit tritt häufig aufgrund einer langfristigen reaktiven Arthritis auf. Es ist möglich, erst nach mehreren Krankheitsjahren zuverlässig zu diagnostizieren.

    Wenn bei Kindern nach einer akuten Atemwegserkrankung eine Gelenkläsion aufgetreten ist, wird eine medikamentöse Behandlung verordnet. Neben der Einnahme von Medikamenten sollte der Patient sich körperlich betätigen. Ärzte ernannt Physiotherapie, Gymnastik. Übungen sollten keine Beschwerden verursachen. Ein kompetenter Spezialist zeigt Ihnen die notwendigen Bewegungen, die individuell für Ihr Baby geeignet sind. Kinder nach der Krankheit sind Sportarten wie Schwimmen, Radfahren empfohlen.

    Einige Eltern versuchen, die Infektion der Gelenke bei Kindern mit Hilfe von Volksmethoden zu bewältigen. Ärzte raten daher nicht, die Gesundheit des Babys zu riskieren. Eine falsche Therapie kann zum Erwerb einer unheilbaren Krankheit führen.

    Fassen Sie zusammen

    Arthritis nach SARS und Grippe bei Kindern tritt nicht so oft auf wie andere Komplikationen. Diese Konsequenz ist jedoch sehr ernst und gefährlich. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen und die richtige Rehabilitationstherapie nicht durchführen, kann der Kranke behindert werden.

    Achten Sie auf das Baby. Wenn Sie nach der Wiederherstellung innerhalb eines Monats ungewöhnliche Änderungen feststellen, ignorieren Sie sie nicht. Dies können Anzeichen dafür sein, dass ein Kind aufgrund einer akuten Atemwegsinfektion eine Arthritis entwickelt hat.

    Arthritis bei Kindern nach ARVI: Komplikationen, Ursachen

    Beschreibung der Krankheit

    Übertragene virale Infektionen, wie SARS und Influenza, sind die Hauptfaktoren, die die Entwicklung der Krankheit verursachen. Die Krankheit entwickelt sich gleichzeitig mit dem infektiösen Prozess oder unmittelbar danach. Nach 10-14 Tagen erscheinen die ersten Anzeichen. Arthritis nach Halsschmerzen oder SARS ist eine sekundäre Pathologie. Voraussetzungen für die Entwicklung können sein:

    • Immunstörungen;
    • Verletzungen;
    • gestörter Stoffwechsel;
    • Vitaminmangel;
    • chronische Tonsillitis;
    • erbliche Eigenschaft.

    In der Pathogenese der Arthritis spielt die beeinträchtigte Immunantwort die Hauptrolle. Die Krankheit ist entzündungshemmend.

    Bei der Invasion der Provokateure reagiert der Körper durch proliferierende zytotoxische T-Lymphozyten. Sie induzieren und erhalten Entzündung im Gelenk aufgrund der Synthese von entzündungshemmenden Zytokinen: Prostaglandine und Interleukine.

    Die Signifikanz der genetischen Prädisposition wird durch die Assoziation mit dem arthritogenen Peptid und das Vorhandensein des HLA-B27-Antigens angezeigt.

    Reaktive nicht purulente Arthritis ist ein entzündlicher Prozess, der große und kleine Gelenke betrifft.

    Oft entwickelt sich Arthritis nach Grippe, Halsschmerzen, ARVI. Der provozierende Faktor ist eine gestörte Immunabwehr, die rheumatoide Arthritis oder einen tuberkulösen Prozess verursacht.

    Reaktive Arthritis, die sich im Kindesalter entwickelt, beginnt akut. Häufige Lokalisation von Gelenkläsionen sind die Fersenregion, Knöchel oder Kniegelenke. Selten betrifft Arthritis die Gelenke der Hände.

    Reaktive Arthritis wird nicht als gefährlicher Zustand angesehen, wie rheumatoide oder tuberkulöse Prozesse. Aber man sollte keinen pathologischen Zustand beginnen, damit sich keine Komplikationen entwickeln. Die nach SARS betroffenen Gelenke verlieren ohne Behandlung ihre Normalform, ihre Funktionsfähigkeit ist gestört, eine vollständige Immobilität im Bereich des Gelenks ist möglich.

    Kinder entwickeln nach einer Viruserkrankung - Endokarditis oder Myokarditis - ernsthafte Probleme. Reaktive Arthritis nach SARS ist eine sekundäre Pathologie.

    Reaktive Arthritis bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess, der die Gliedmaßen betrifft. Knöchelgelenke, Fersen und Füße sind am häufigsten betroffen, obwohl die Krankheit die Hände berühren kann, aber dies ist sehr selten.

    Wenn die Ursache der Arthritis ARVI ist, dann wird diese Entzündung der Gelenke selten chronisch (etwa 1/5 aller Fälle). Der Prozess ist nicht durch zerstörerische Veränderungen im Knorpel und der Knochenoberfläche gekennzeichnet.

    Arthritis viraler Art betrifft die kleinen Gelenke der Füße und Hände oder große (Hüft-, Knie-, etc.). Entzündung ist oft symmetrisch.

    Achtung! Ich erinnere Sie daran, dass Sie sich bei Problemen an unsere Spezialisten wenden können.

    In unserem Katalog gibt es Experten mit einem breiten und einem schmalen Profil. Bitte kontaktieren Sie uns!

    Mit Vertrauen in Ihre Gesundheit, Larisa Bikerskaya.

    • erste Manifestationen - Schwäche, Unwohlsein, Fieber bis subfebrile Markierungen (37,5-38,5 °);
    • Gelenkschmerzen;
    • Spannung, Krampf naher Muskeln;
    • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
    • zuerst sind die Schmerzen vorübergehend, in 3-4 Tagen werden sie dauerhaft;
    • starkes Schwitzen;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Muskelschmerzen;
    • Schwellung der betroffenen Gelenke und Rötung der Haut über ihnen.

    Bei Kindern ist Arthritis aufgrund einer Virusinfektion akut, schnell, begleitet von Fieber, verläuft aber auch schnell, oft ohne Restwirkung. Die durchschnittliche Dauer der klinischen Manifestationen beträgt 10-15 Tage.

    Entzündung kann die Metatarsophalangealgelenke, Knie, Hüftgelenke, Knöchel, Füße und Hände beeinflussen. Wenn die Füße beschädigt sind, kann das Kind merklich hinken.

    Transiente Arthritis wird oft eine Folge von Erkrankungen der oberen Atemwege. Es wird durch eine toxische Läsion der Synovialmembran durch Stoffwechselprodukte und den Abbau von Krankheitserregern verursacht. Meistens betrifft den Hüftbereich. Gleichzeitig wird der Spiegel von Leukozyten und ESR nicht überschritten, und die Verbindungslücke auf dem Röntgenbild wird vergrößert.

    Bei Verdacht auf post-infektiöse Arthritis ist es wichtig, eine eitrige Gelenkläsion auszuschließen, die sich in den meisten Fällen durch akute Entzündung eines Gelenkes manifestiert.

    Eine der häufigsten Komplikationen akuter Atemwegsinfektionen bei Kindern ist eine Gelenkentzündung. Zeichen der Entzündung:

    • das Kind beschwert sich, dass seine Beine schmerzen,
    • wenn das Gehen lahm ist, kommt es nicht zu vollen Füßen,
    • die kleinsten Füße sind eng und weinen, wenn sie versuchen zu liefern,
    • die Haut im Gelenk wird rot und heiß,
    • die Temperatur steigt an
    • Gelenkbereich schwillt an.

    Kinder können nicht immer genau erklären, wie sie sich fühlen. Wenn ein Kind nach einer akuten Atemwegserkrankung klagt, dass er wunde Beine hat, bedeutet dies nicht unbedingt Komplikationen. Zuerst müssen Sie andere Gründe ausschließen.

    • Überprüfen Sie auf Prellungen an den Beinen und Oberschenkeln, Schwellungen von Prellungen. Beinschmerzen können das Ergebnis einer kleinen Verletzung sein, die Eltern nicht bemerkt haben.
    • Muskeltonus kann Schmerzen verursachen. Massieren Sie Ihre Beine ein wenig, schätzen Sie, wie angespannt die Muskeln sind.
    • Wenn ein kleines Kind seine Beine drückt und weint, spüre den Bauch. Die Ursache dieser Symptome können Verdauungsstörungen, starke Bauchschmerzen sein.

    Chronische Arthritis bei Kindern entwickelt sich in Gegenwart einer erblichen Veranlagung oder im Falle einer Störung des normalen Funktionierens des Immunsystems. Darüber hinaus können provokative Faktoren eine Rolle spielen. Dazu gehören:

    1. Viren wie Röteln oder Epstein-Barr. Arthritis bei Kindern kann sich nach der Übertragung von ARVI entwickeln.
    2. Infektionskrankheiten durch pathogene Mikroorganismen wie Staphylokokken.
    3. Äußere Faktoren, die das Kind betreffen, wie Verletzungen, Unterkühlung oder übermäßige Sonneneinstrahlung.
    4. Streng tolerierte Impfungen.

    Polyarthritis bei Kindern (Schädigung mehrerer Gelenke gleichzeitig oder nacheinander) erscheint aus denselben Gründen.

    Entwicklungsmechanismus

    Der Hauptgrund für das Auftreten von ARVI ist geschwächte Immunität. Antibiotika, antivirale Medikamente für diese Krankheit helfen, mit der Krankheit fertig zu werden.

    Aber ihr längerer Gebrauch beeinträchtigt den Zustand der Gelenke, Nerven und anderer innerer Organe. Nach den übertragenen Infektionen können Partikel von Bakterien und Viren in ihnen verbleiben.

    In diesem Fall erkennen die Zellen des Immunsystems sie als "fremd" an und beginnen gesundes Gewebe anzugreifen: Die Gelenke werden entzündet (Schmerz erscheint).

    Reaktive Arthritis in der Kindheit entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Störungen des Immunsystems. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der erblichen Veranlagung der Krankheit.

    Der provozierende Faktor ist eine Gelenkverletzung (Verstauchung, Luxation oder Verletzung).

    Der Hauptgrund ist der übertragene infektiöse Prozess viralen oder bakteriellen Ursprungs.

    Zusätzlich zu ARVI kann reaktive Arthritis durch das Influenzavirus verursacht werden, das eine Komplikation der Angina ist. Verletzung der Immunantwort trägt zu häufigen Erkältungen bei.

    Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

    1. Unbefriedigende Lebensbedingungen (ständige Anwesenheit in schlecht belüfteten Bereichen, Feuchtigkeit)
    2. Häufige Erkältungen und Unterkühlung.
    3. Chronischer psycho-emotionaler Stress.
    4. Schlechte, einseitige Ernährung, arm an Vitaminen und Proteinen.
    5. Immunschwäche.
    6. Übertragener tuberkulöser Prozess.

    Infektionskrankheiten wie Grippe, Mandelentzündung, akute respiratorische Virusinfektionen, Halsschmerzen führen zu einer Abnahme der Immunität, die bei Kindern reaktive Arthritis verursacht. Provocateur Komplikationen auf die Gelenke ausgerichtet, können als eine kleine Verletzung in Form von Bluterguss oder Verstauchung handeln.

    Neben viralen und infektiösen Erkrankungen ist die Krankheitsresistenz des Kindes durch Vitaminmangel, schlechte Ernährung und unangemessenen Tagesablauf reduziert. Schlechte Lebensbedingungen und häufige Erkältungen tragen zum Gesamtbild der Gesundheit bei und rufen komplexere Krankheiten mit Komplikationen hervor.

    Tuberkulose bei einem Kind

    Arthritis als Folge von SARS entwickelt sich bei Kindern selten. Zum Beispiel, wenn wir über die Grippe sprechen, dann gibt es in 10 Fällen von Komplikationen der Krankheit einen Gelenkschaden.

    Virale Arthropathie oder reaktive Arthritis kann sich nicht nur aufgrund einer nasopharyngealen Infektion entwickeln, sondern auch in den Foci in anderen Organen. Die Behandlung dieser Form von Arthritis ist relativ mild im Vergleich zu anderen Arten von Gelenkentzündungen (rheumatoide, septische).

    Hauptgründe

    Die Vererbung spielt eine wichtige Rolle beim Auftreten von reaktiver Arthritis. Zur Risikogruppe gehören Kinder, deren Genotyp das HLA-B27-Gen enthält. Diese Information ist wichtig, wenn ein Kind untersucht wird.

    Der Hauptgrund für das Auftreten von reaktiver Arthritis bei Kindern ist eine zuvor übertragene infektiös-entzündliche Erkrankung. Die Erreger sind:

    • Harnwegsinfektionen - Mykoplasmen, Chlamydien, Ureaplasmen;
    • Darm - Salmonellen, Shigellen, Yersinia und andere.

    Die mit SARS assoziierten Erreger der Arthritis können Viren sein:

    • Grippe;
    • Mumps;
    • virale Mandelentzündung;
    • Herpes;
    • Enteroviren Coxsackie und ECHO;
    • Rhinoviren;
    • Adenoviren.

    Hauptsächlich beeinflussen sie die Nasenhöhle, den Rachen, den Kehlkopf, die Luftröhre, erreichen seltener die Bronchien und Lungen und provozieren Bronchitis und Lungenentzündung.

    Prädisponierende Faktoren für Gelenkschäden:

    • Hypothermie;
    • Erkrankungen des Immunsystems;
    • genetische Sucht;
    • Stoffwechselprobleme;
    • die Anwesenheit des entzündlichen Prozesses;
    • schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen;
    • Intoxikation (Drogen, Gifte, Schadstoffe);
    • Gelenkverletzungen;
    • neurologische Störungen.

    Wenn das Baby nach der Grippe wunde Beine hat, liegt es meist daran, dass die Durchblutung bei dieser Erkrankung gestört ist, daher sammeln sich Zellen, die das Virus bekämpfen müssen, in den Lymphknoten an.

    Wenn die Körpertemperatur des Patienten ansteigt, können die Zellen des Immunsystems den Körper nicht mehr schützen. In diesem Zustand ist die Immunität falsch informiert, so dass es sowohl kranke als auch gesunde Zellen betrifft.

    Der Hauptgrund dafür, dass die Beine bei der Grippe schmerzen (was der Arzt normalerweise dagegen tut), ist eine starke Störung des Immunsystems, die alle aktiven Zellen, sowohl krank als auch gesund, stört und zerstört.

    Schmerzen in den Beinen durch starke Immunstörungen.

    Klassifizierung

    Die Diagnose akuter respiratorischer Virusinfektionen (akute respiratorische Viruserkrankung) umfasst viele entzündliche Erkrankungen der Atemwege und Schleimhäute durch virale Erreger. Ein allgemeineres Konzept ist die akute Atemwegserkrankung, eine akute Atemwegserkrankung, da sie auch bakterielle Erkrankungen umfasst.

    Virale Arthritis bei einem Kind

    Labor. Dazu gehören:

    • Allgemeine und fortgeschrittene Analyse von Blut, Urin. Basierend auf Testergebnissen ist es möglich, den Erreger einer Infektion zu bestimmen, die die Gelenke betrifft;
    • Test auf Rheumafaktor;
    • Untersuchung der Synovialflüssigkeit.

    Instrumental. Ein Kind kann zugewiesen werden:

    • Arthroskopie. Es ermöglicht Ihnen, das Gelenk von innen zu sehen und eine Gewebeprobe zur weiteren Untersuchung zu entnehmen.
    • Röntgen - hilft, das Ausmaß der Entzündung in den Gelenken zu bestimmen;
    • Ultraschall der Gelenke und inneren Organe;
    • Echokardiographie - durchgeführt, um Herzerkrankungen zu beseitigen;
    • Fluorographie - ermöglicht es Ihnen herauszufinden, ob Ihr Kind eine Pathologie des Atmungssystems hat.

    Nachdem die Diagnose gestellt wurde, ist es wichtig, sofort therapeutische Maßnahmen zu ergreifen, die die Symptome der Arthritis lindern und dem Kind helfen, mit der Krankheit schnell fertig zu werden.

    Um die Probleme des Kindes zu erkennen, Ultraschall Gelenke.

    • Ultraschall;
    • Röntgen;
    • CT-Scan;
    • MRT

    Ein glückliches, gesundes Kind ist der Traum der meisten Eltern. Die Anwesenheit einer Vielzahl von Bakterien in der Außenwelt, Viren, denen Ihr Baby ausgesetzt ist, verursacht Krankheiten.

    Was bedeutet die gemeinsame Diagnose von SARS bei Kindern? Bronchitis, Grippe und viele andere Krankheiten werden von Ärzten als geheimnisvolle Abkürzung bezeichnet. ARVI ist eine große Gruppe von Erkrankungen mit viraler Etymologie, die die oberen Atemwege und Schleimhäute betreffen.

    Was ist der Unterschied zwischen akuten Atemwegsinfektionen und Atemwegsinfektionen durch Viren?

    Ursachen von akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern

    Die Diagnose "akute Atemwegserkrankungen" ist die gebräuchliche Bezeichnung für die Masse von Erkrankungen bei Kindern, bei denen die Atemwege geschädigt sind. Die Erreger sind Bakterien oder Viren.

    ARVI ist eine separate Untergruppe von akuten respiratorischen Infektionen, deren Auslöser virale Infektionen sind. Die Bildung der Immunität des Kindes beginnt im Säuglingsalter: Wenn das Kind fast keinen Kontakt mit der "feindlichen" Umwelt hat, beginnen einjährige und ältere Kinder aktiv die Welt zu erforschen.

    Die Erweiterung der üblichen Grenzen der Kommunikation bringt nicht nur neues Wissen, sondern wird auch zur Ursache akuter Atemwegserkrankungen. Welche Art von Virusinfektionen bei Kindern werden ARVI bei Kindern zugeschrieben:

    1. Grippe. Leicht mutiert, was die Ursache von Pandemien / Epidemien ist, wird dieses Virus durch drei Typen repräsentiert: A (die atypischen sind die gefährlichsten: "Schwein", "Huhn"), B und C.
    2. Paragripp. Diese Art der akuten respiratorischen Virusinfektion bei den meisten Kindern wirkt sich auf den Rachen und die Luftröhre aus, bei Säuglingen kann ein Anfall von Larynxstenose die Folge sein.
    3. Rhinoviren. Entzündung der Nasenwege, Ausfluss von Schleim, gerötete Augen - Symptome von akuten respiratorischen Virusinfektionen, besser bekannt als "Rotz."
    4. Adenoviren. Sie haben eine lange Inkubationszeit, eine gelöschte Form des Verlaufs, die sich periodisch in einem "Dreifach-Bouquet" manifestiert: Entzündung der Schleimhäute von Nase, Rachen und Auge (Konjunktivitis).
    5. Enteroviren ("intestinale" Grippe). Wie bei allen Arten von akuten respiratorischen Virusinfektionen treten auch schwerer Durchfall und Dehydration mit der allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens einher.
    6. RS (Respiratory Syncytial) Infektion. Das Ziel der Wirkung dieser Viren sind die unteren Atemwege - die Bronchien, Lungen. Für diese Gruppe von akuten respiratorischen Virusinfektionen sind gekennzeichnet durch: trockener, hysterischer Husten bei Kindern, beschleunigte Atmung, Kurzatmigkeit.

    Die Infektion mit einer Infektionskrankheit geschieht durch das Eindringen von Viren von einem kranken Individuum, das die kleinsten Sputum- oder Schleimpartikel von der Nase an die gesunde in die Luft freisetzt. Schwächung der Immunität führt zur Infektion und Entwicklung von Kindern mit ARVI. Versuchen Sie, die Risiken zu reduzieren, vergessen Sie nicht, dass eine kranke Person für bis zu 10 Tage ab dem Zeitpunkt der Infektion infektiös bleibt.

    Mögliche Ursachen für ARVI bei vielen Kindern sind:

    1. Immunitätsreduktion:
      • Mangel an Vitaminen;
      • stressige Situationen;
      • häufige Erkältungen.
    2. Besuche Kindergärten, Clubs, Schulen.
    3. Das Vorhandensein von chronischen / Autoimmunerkrankungen.
    4. Unterkühlung
    5. Unzureichende Verhärtung des Körpers.

    Die ersten Anzeichen und Symptome der Krankheit

    Im Durchschnitt leiden alle Menschen mindestens einmal im Jahr an einer Erkältung - ARVI. Kinder sind keine Ausnahme, sondern sind im Gegenteil gefährdet, weil ihre Immunität noch schwach ist und Viren nicht vollständig widerstehen kann.

    Kinder unter einem Jahr werden intensiv von einem Kinderarzt beaufsichtigt, da die Entwicklung der Krankheit schnell auftreten kann und Komplikationen ernsthafte sein können. Die Eltern sollten auch besondere Aufmerksamkeit auf die Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen richten, die Krankheit nicht nehmen lassen, sich darüber im Klaren sein, wie hoch die Temperatur bleiben kann und welche Medikamente dem Baby gegeben werden.

    Die Behandlung von SARS bei einem Baby sollte unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen.

    Wie lange dauert eine akute respiratorische Virusinfektion? Die Dauer der Krankheit hängt vom Zustand der Immunität des Babys, der Art des Virus und der Kinderbetreuung ab. Es dauert normalerweise 3 bis 14 Tage. Die Entwicklung einer Viruserkrankung im Körper durchläuft mehrere Stadien und hat die entsprechenden Zeichen:

    • Ingestion des Virus - die Inkubationszeit: leichtes Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche, Verlangen zu liegen;
    • die Ausbreitung des Virus in den inneren Organen, meistens die oberen Atemwege, manchmal der Magen-Darm-Trakt: Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Rötung, laufende Nase;
    • die Zugabe einer bakteriellen Infektion: Schleim aus der Nase und beim Husten wird gelb und grün;
    • virale und bakterielle Infektion zusammen führen zu Komplikationen;
    • Das Kind erholt sich und erhält eine kurzfristige Immunität gegen das Virus.

    Eine Viruserkrankung löst sich normalerweise in weniger als zwei Wochen auf

    Machen Sie Babys bis zu einem Jahr

    Eltern sollten lernen, dass der effektivste Weg zur Vermeidung von SARS-Komplikationen bei Kindern darin besteht, einen Kinderarzt rechtzeitig zu kontaktieren, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Der Spezialist wählt eine umfassende Behandlung, die für den Körper des Kindes sicher und wirksam ist.

    Es ist notwendig, eine Vorstellung zu haben, wie man die Komplikationen von akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern durch charakteristische Anzeichen erkennen kann, um die Entwicklung gefährlicher Zustände nicht zu verpassen. Wenn ein Kind sich für eine lange Zeit nicht mehr erholt, wenn es sich nach einer Besserung seines Zustandes wieder verschlechtert hat, dann ist professionelle Hilfe nötig.

    Mögliche Komplikationen nach SARS bei einem Kind sollten vermieden werden, und bei dem geringsten Verdacht auf deren Entwicklung - kontaktieren Sie einen Arzt.

    Heute gibt es eine wirksame antivirale Medikament für Kinder Tsitovir-3-Pulver aus der Influenza, hat eine ausgeprägte immunstimulierende Wirkung, enthält das Medikament mehrere Wirkstoffe (Natrium Thymogen, Vitamin C, Bendazol), die schnelle Beseitigung von Symptomen, Prävention von möglichen Komplikationen bei Kindern mit SARS-Erkrankungen.

    Virale Arthritis bei Kindern wird begleitet von einer Veränderung der Hautfarbe von rosa bis rot, Schwellungen erscheinen an der Stelle der Gelenkschäden, Aktivität sinkt, und der Zustand des Babys wird durch Gefühle von Schwäche, Schweregefühl bei Bewegung, ständige Laune und Schlafmangel aufgrund von schmerzhaften Symptomen verschlimmert.

    Wenn Sie eine reaktive Arthritis vermuten, müssen Sie das Kind einem Rheumatologen zeigen.

    Die Behandlung von Arthritis sollte umfassend und auf die Beseitigung von Entzündungen im Körper, die Bekämpfung der Erreger von Komplikationen, die Behandlung von Verletzungen und Veränderungen in den Gelenken des Kindes ausgerichtet sein. Bei deutlich ausgeprägten Schmerzen verschreibt der Arzt Analgetika ("Diclofenac", "Indomethacin"), die die schmerzhaften Symptome lindern.

    Entzündungshemmende Medikamente werden in die Gelenkhöhle injiziert, aber ihre Verwendung ist einmal im Monat und in Abwesenheit von Kontraindikationen erlaubt. Die Bekämpfung des Erregers erfolgt antiviral und antibakteriell.

    Eine Gelenkbehandlung ist für die chronische Natur der Krankheit vorgeschrieben und wird durch die Verabreichung von immunmodulierenden Arzneimitteln begleitet.

    Um Arthritis nach ARVI zu verhindern, sollten Sie den allgemeinen Gesundheitszustand nach einer Krankheit sorgfältig überwachen.

    Die Umwelt ist nicht steril und es gibt viele Krankheitserreger um die Kinder herum. Um Ihr Baby vor Arthritis zu schützen, reicht es aus, ihm einen gesunden Lebensstil, gesunde Ernährung, tägliche Routine und gesunden Schlaf beizubringen.

    Es wird empfohlen, die Immunität des Kindes zu erhöhen, um das Niveau der Vitamine im Körper auf dem richtigen Niveau zu halten. Hygienevorschriften spielen eine große Rolle bei der Prävention von Krankheiten.

    Eine rechtzeitige Impfung erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Beschwerden, denen schwere Komplikationen folgen.

    Erfolgreiche Behandlung der Krankheit ist eine komplexe Therapie durchzuführen. Es umfasst drei Hauptkomponenten:

    1. Beseitigung des entzündungshemmenden Prozesses und Verringerung der Schmerzen.
    2. Kampf gegen den Erreger der Krankheit.
    3. Beseitigung pathogener Prozesse infolge von Beschwerden.

    Die erste Richtung der Behandlung ist die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln. Die wichtigsten sind Nurofen, Diclofenac, Meloxicam, Naproxen. Alle von ihnen sind in der Lage, entzündliche Prozesse zu beseitigen und haben eine analgetische Wirkung.

    Reaktive Arthropathie aufgrund akuter respiratorischer Virusinfektionen bei Kindern hat meist einen günstigen Ausgang. Symptome können von selbst verschwinden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Therapie nicht erforderlich ist - jedes artikuläre Syndrom, insbesondere im Zusammenhang mit einer Infektion, muss diagnostiziert und behandelt werden.

    In seltenen Fällen kann die "respiratorische virale" Arthritis durch chronische Entzündung und die Entwicklung von Osteoarthritis kompliziert werden. Der chronische Verlauf wird am häufigsten durch bakterielle infektiöse Arthritis, die durch Streptokokken verursacht wird, erworben. Urogenitalpathogene (Kardiitis, Colitis ulcerosa, Uveitis können eine Komplikation sein). Die gefährlichste Folge ist ein septischer Schock.

    Nach Angaben der WHO führen akute Atemwegserkrankungen im Kindesalter in etwa 15% der Fälle zu Komplikationen bei anderen Systemen und Organen. Die häufigsten von ihnen sind:

    • Otitis media, Sinusitis (Symptome - verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Triebe im Ohr, Hörstörungen);
    • Scharlach, Röteln, Masern, Herpes roseola (ein Zeichen - ein Ausschlag am Körper);
    • Lungenentzündung, Bronchitis (Husten, Brustschmerzen, manchmal Heiserkeit, Kurzatmigkeit, Schwäche).

    Denk dran! SARS tritt bei einem Kind mit einer Temperatur von nicht mehr als 5 Tagen auf. Ein längerer Anstieg weist auf die Entwicklung von Komplikationen oder den Eintritt einer anderen Krankheit hin.

    Die Ablehnung von Essen, Schwitzen, Blässe der Haut, Lethargie, Apathie sollte die Wache schützen.

    In der Regel schmerzen nach der Grippe die Füße des Kindes im Waden- oder Kniebereich. Zur gleichen Zeit wird das Baby anfangen, Beschwerden in beiden Beinen auf einmal zu beklagen.

    Entzündungskrankheit des Kniegelenks wird "Arthritis" genannt. Es gibt drei Haupttypen von Krankheiten. Abhängig von der Ursache der Entzündung variieren die Symptome der Arthritis des Kniegelenks.

    Symptome der Kniearthritis: Manifestationen bei Kindern und Erwachsenen

    Kompliziertes artikuläres Syndrom (Arthropathie) bei einem Erwachsenen kann:

    • ARVI (Grippe, Halsschmerzen, etc.);
    • Hepatitis B;
    • Windpocken oder Herpes zoster (sie haben einen Erreger - Herpesvirus Typ III);
    • Impfung;
    • Parvovirus;
    • selten Epstein-Barr-Virus.

    Hinweis! Nach Windpocken und Parotitis entzünden sich die großen Gelenke, hauptsächlich die Knie, und nach Röteln und Hepatitis B werden sie klein.

    Wenn die Arthropathie durch eine Immunisierung verursacht wird, entwickelt sie sich 10-30 Tage nach der Verabreichung des Impfstoffs (sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern). Windpocken beim Anhängen einer Streptokokkeninfektion können durch eitrige Arthritis kompliziert sein.

    Rheumatoide Arthritis ist eine Erkrankung, die von chronischen Entzündungen begleitet wird. Während seiner Entwicklung sind die Gelenke einer Person am stärksten geschädigt, was letztlich zu einer Verletzung ihrer Funktionen führt.

    Es sollte bemerkt werden, dass Behinderung bei Frauen mit rheumatoider Arthritis ziemlich oft auftritt. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, wird die Person innerhalb von fünf Jahren ab dem Zeitpunkt der Entdeckung der ersten Anzeichen der Krankheit Arbeitsfähigkeit verlieren. Diese Statistik wird in 75% aller Fälle beobachtet.

    Bis heute gibt es mehrere Hypothesen über die Entstehung dieser Art von Arthritis, aber alle bestätigen die Autoimmunität der Krankheit, die von einem aktiven Entzündungsprozess in den kleinen peripheren Gelenken begleitet wird.

    Die folgenden Fakten über ihn werden helfen, die Merkmale der rheumatoiden Arthritis besser zu verstehen:

    1. Diese Krankheit ist häufiger bei Frauen im Alter von 30-40 Jahren. Weniger häufig wird bei Männern über 40 eine Pathologie diagnostiziert.
    2. Rheumatologen haben viel Erfolg bei der Behandlung von Arthritis, aber die genauen Gründe für ihre Entwicklung sind noch nicht identifiziert worden. Trotzdem identifizieren die Wissenschaftler immer noch einige der offensichtlichsten Faktoren, die diesen pathologischen Prozess verursachen können (Trauma, zuvor übertragene Infektion).
    3. Die Krankheit kann Kinder und ältere Menschen betreffen.
    4. Arthritis wird oft von einem wellenartigen Verlauf mit Remissionszeiten und sekundären Exazerbationen begleitet.
    5. Die Krankheit neigt dazu, die Gelenke der Hände in Paaren zu schädigen.
    6. Symptome der rheumatoiden Arthritis bei Frauen sind weitgehend abhängig von der Rate der Entwicklung der Krankheit. Je schneller die Krankheit fortschreitet, desto gefährlicher sind ihre Manifestationen.
    7. Die wirksamste Behandlung ist in Fällen, wo es vor dem Ausbruch der Krankheit in der chronischen Form beginnt.
    8. Sehr selten, aber es gibt Fälle von spontaner Selbstheilung, wenn der Patient eine vollständige Remission hat.
    9. Arthritis kann für eine lange Zeit ohne erkennbare Symptome dauern.
    10. Die Krankheit hat einen sehr negativen Einfluss auf die Lebensqualität eines Menschen, und infolgedessen müssen Patienten aufgrund des Verlustes ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit oft ihre Arbeit aufgeben.
    11. Der Entzündungsprozess bei Arthritis betrifft alle Elemente des Gelenks, also die Bänder, Muskeln, Knorpel und Gelenkflüssigkeit.

    Denk dran! Diese Art von Arthritis kann jeden Menschen unabhängig von seinem Lebensstil beeinflussen. Auch wird diese Krankheit bei mehreren Familienmitgliedern, die sich richtig ernähren und Sporttraining betreiben, oft sofort diagnostiziert. Nach Ansicht von Wissenschaftlern beweist dies nur die Möglichkeit einer genetischen Neigung zu Krankheit.

    "Frauen" Gründe

    Die folgenden sind die häufigsten Ursachen der rheumatoiden Arthritis bei Frauen:

    1. Zuvor übertragene infektiöse Arthritis, die sich infolge von Unterkühlung oder Verletzung entwickelt.
    2. Verschiedene Autoimmunerkrankungen, bei denen mit dem schnellen Fortschreiten der Krankheit die Immunzellen des Körpers "verwirrt" sind. In diesem Zustand beginnt das Immunsystem, anstatt das Virus zu bekämpfen, gesundes Gewebe anzugreifen. Die Gelenke sind die ersten, die leiden.

    Meistens führt ein ähnlicher Zustand zu Mandelentzündung, langfristigem ARVI und Grippe.

    1. Leben in einer ungünstigen ökologischen Umgebung, sowie das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Trinken).
    2. Die Verwendung von Junk Food, gesättigt mit gefährlichen chemischen Elementen.
    3. Individuelle genetische Veranlagung einer Frau für diese Krankheit.
    4. Infektiöse Läsion (Rötelnvirus).
    5. Schwerer psycho-emotionaler Stress und Stress können das Risiko, diese Krankheit zu entwickeln, signifikant erhöhen.

    Darüber hinaus gibt es die folgenden Risikofaktoren für die Entwicklung eines solchen pathologischen Prozesses:

    • die Anwesenheit einer Frau mit verschiedenen hormonellen oder endokrinen Störungen;
    • Alter über vierzig Jahre;
    • anhaltende Depression;
    • Behandlung mit bestimmten Drogen.

    Erste Anzeichen

    Symptome: Wie man die Warnzeichen nicht verfehlt?

    Mögliche Komplikationen nach SARS an den Gelenken dauern 2 Wochen und sind bei entsprechender Behandlung fast vollständig reversibel. Kinder werden launischer und machen keine unnötigen Bewegungen.

    Sie bewegen sich widerwillig, rennen ein wenig, setzen sich oft hin. Beobachten sie, bemerken aufmerksame Mütter, dass die Kröten sich selbst schützen.

    Kleine Kinder schwer auf dem Topf sitzen. Wenn Sie eine Bewegung im schmerzenden Gelenk ausführen müssen, beginnen sie sich zu verhalten.

    Der Schlaf ist unruhig, Babys drehen sich und weinen. Stehen Sie morgens nicht sofort auf ihren Beinen.

    Symptome der Krankheit

    Die Symptome der Krankheit variieren je nach Virus-Erreger, jeder von ihnen gibt seinen eigenen Komplex von Symptomen.

    Allen ARVI gemeinsam sind:

    • laufende Nase, Niesen;
    • Husten, Halsschmerzen;
    • Rötung der Kehle;
    • Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen;
    • Kopfschmerzen;
    • Rötung der Augen, Tränenfluss;
    • Appetitlosigkeit;
    • Halsschmerzen;
    • Schmerzen, Muskelschmerzen;
    • Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit, allgemeine schlechte Gesundheit.

    Temperatur

    Ein Temperaturanstieg ist ein charakteristisches Merkmal aller Viruserkrankungen. Typischerweise steigt das Thermometer auf das Niveau von 38 - 38,5 ° C. Wie lange hält diese hohe Temperatur? In normalen Hyperthermie dauert 2-3 Tage, dann ist das Baby auf dem Weg der Besserung. Wenn die Temperatur mehr als 5 Tage dauert, können Sie den Beitritt einer bakteriellen Infektion vermuten.

    Das klinische Bild kann 8-9 Tage nach akuter respiratorischer Virusinfektion oder Streptokokkenangina erkannt werden.

    Die Symptome deuten darauf hin, dass das Kind an rheumatoider Arthritis leidet. Kinder haben oft Beschwerden über die schrecklichen Knöchelschmerzen.

    Darüber hinaus gibt es Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein: der Appetit nimmt ab und die Müdigkeit nimmt zu. Ihr Kind kann Fieber haben.

    Die betroffenen Gelenke leiden am häufigsten an Schwellungen, werden rot und werden heiß. Die Lymphknoten sind in der Leistengegend vergrößert.

    Das Merkmal der Symptome wird durch die Art des Krankheitserregers bestimmt, der die Entwicklung der Krankheit verursacht hat.

    Die Influenza in den Beinen, deren Symptome ganz verschieden sein können, entwickelt sich gewöhnlich allmählich mit zunehmender Verschlechterung. Um genau zu verstehen, dass der Bewegungsapparat gerade unter dieser Viruserkrankung litt, sollten Sie sich der folgenden charakteristischen Manifestationen der Grippe bewusst sein:

    1. Ein scharfer Anstieg der Körpertemperatur, der mit gewöhnlichen Antipyretika schwer zu senken ist.
    2. Das Auftreten von sehr starken Kopfschmerzen und Schwäche.
    3. Appetitlosigkeit und Schlafstörungen.
    4. Laune und Tränlichkeit treten bei der Grippe bei kleinen Kindern auf. Auch kann ihr Organismus in Form von schwerem Durchfall und Verdauungsstörungen auf das Virus reagieren.
    5. Schüttelfrost und Fieber.
    6. Körperschmerzen und -schmerzen in den Muskeln.
    7. Schmerzen in der Brust.
    8. Husten, der zuerst trocken und dann mit schwerem Sputum wird.
    9. Schnupfen und verstopfte Nase.
    10. Halsschmerzen und verstärktes Schwitzen.
    11. Blässe

    Influenza bringt viele Unannehmlichkeiten mit sich, und außerdem ist es gefährlich mit schwerwiegenden Folgen.

    Diagnose

    Die Diagnose von SARS und die Bestimmung der Art des Virus sind nur für einen Spezialisten verfügbar. Der Arzt wird die Temperatur messen, den Hals untersuchen und auf die Atemwege des Kindes hören.

    In besonderen Fällen, in denen es notwendig ist, die Art des Virus zu bestimmen, wird der Arzt verschreiben:

    • Schleimhautabstrich (PCR);
    • Bestimmung der serologischen Reaktion des Virus (RSK);
    • Schnelles Verfahren zum Nachweis des Virus auf der Basis eines Abstrichepithels der Nasenwege.

    Röntgenaufnahmen werden bei Verdacht auf Lungenentzündung verschrieben. Im Zweifelsfall wird das Baby an einen spezialisierten Spezialisten überwiesen - einen Pneumologen, einen HNO-Arzt.

    Um die richtige Behandlung für virale Arthritis zu finden, ist es wichtig, umfassende diagnostische Maßnahmen durchzuführen. Dem Patienten wird eine allgemeine Analyse von Blut, Urin, Text auf Chlamydien und Antikörpern gegen sie, Analyse von Fäkalien zugeordnet.

    Die Diagnose umfasst Röntgenstrahlen, die das Ausmaß der Schädigung von Knorpel und Gewebe bestimmen. Bei signifikanter Verformung der Gelenke erfordert das Studium der Gelenkflüssigkeit.

    Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise die inneren Organe untersuchen (Verdauungstrakt, Herz, Nieren, Leber, Urogenitalsystem usw.).

    Das Auftreten von Beschwerden von starken Schmerzen in den Gelenken, Fieber sollte Eltern wachsam machen.

    Ein Kinderarzt oder Kinderrheumatologe untersucht ein Kind, stellt eine Anamnese von Eltern fest, schreibt eine Reihe von Tests vor.

    Die Labor- und klinische Diagnostik umfasst folgende Tests:

    1. Allgemeiner Bluttest.
    2. Biochemische Untersuchung von Blut aus einer Vene.
    3. Bluttest für Rheumafaktor
    4. Urin-Tests.
    5. Immunologische Untersuchung von Serum auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen bestimmte Pathogene
    6. Bei besonders schweren Formen der reaktiven Arthritis ist eine Biopsie des betroffenen Gelenkgewebes und eine Röntgenuntersuchung der Gelenke indiziert.

    Im Allgemeinen zeigen Bluttests unspezifische Entzündungszeichen - eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, eine Verschiebung zur linken Seite der Leukozytenreihe, das Auftreten einer größeren Anzahl junger unreifer Blutelemente, eine erhöhte Blutsenkungsrate von Erythrozyten.

    Ein Anstieg der Leukozytenzahl von mehr als 9 Millionen in 1 ml Blut weist auf einen akuten Entzündungsprozess hin. Bei reaktiver Arthritis erhöhen sich die Leukozyten nicht zu sehr - nicht mehr als 12 Millionen.

    Eine erhöhte Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen (ESR) ist ein Zeichen für das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses. Die normale Sedimentationsrate sollte 10 - 15 mm pro Stunde nicht überschreiten.

    Es gibt eine leichte Abnahme der Hämoglobin- und roten Blutkörperchenzahl. Der Farbindex bleibt normal.

    Bei entzündlichen Prozessen in den Gelenken findet sich ein biochemischer Indikator im Blut - C ist ein reaktives Protein. Sein Gehalt im Serum hängt direkt von der Intensität des Entzündungsprozesses ab. Andere biochemische Marker des Entzündungsprozesses sind Seromucoid- und Sialinsäuren.

    Klinische Analyse von Urin zeigt Anzeichen von unspezifischen Entzündung - das Auftreten von Spuren von Protein, Ketonkörpern, als Symptome von toxischen Wirkungen. Mögliche Veränderungen durch die Wirkung des Erregers auf das Nierengewebe.

    Eltern müssen das Wohlergehen ihres Kindes ständig überwachen, da eine erhöhte Körpertemperatur und ein starkes Schmerzsyndrom notwendig sind, um eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen.

    Im Krankenhaus untersucht ein Kinderarzt das Baby, findet die Geschichte heraus und schreibt dann eine Reihe von Tests vor.

    Unter ihnen sind die folgenden:

    • komplettes Blutbild;
    • biochemische Untersuchung von Blut aus einer Vene;
    • Analyse auf das Vorhandensein von Rheumafaktor;
    • Urintest;
    • Analyse von Serum auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen eine bestimmte Art von Pathogenen;
    • in schweren Fällen eine Biopsie des betroffenen Gewebes sowie eine Röntgenaufnahme der Gelenke.

    Lassen Sie eine Krankheit wie reaktive Arthritis bei Kindern nicht außer Acht. Die Symptome dieser Pathologie sollten die Eltern alarmieren und zu einer Art Alarmglocke werden.

    An der Rezeption sammelt der Arzt zunächst eine Anamnese eines kleinen Patienten, führt eine körperliche Untersuchung durch und weist auch eine Reihe von Tests zu. Die Labordiagnostik beinhaltet einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, Rheumatest, Urintest.

    Darüber hinaus sind immunologische Tests für das Vorhandensein von Antigenen für bestimmte Gruppen von Bakterien erforderlich. In besonders schweren Fällen werden eine zusätzliche Röntgenaufnahme und eine Biopsie der Gelenkgewebe vorgeschrieben.

    Erst wenn alle Testergebnisse vorliegen, kann der Arzt die Diagnose einer reaktiven Arthritis bestätigen.

    Die Diagnose ist schwierig, besonders wenn die Symptome von Urethritis und Augenschäden in den Vordergrund treten. Die Umfrage umfasst die folgenden Techniken:

    • Sichtprüfung;
    • Geschichte nehmen;
    • ein Blut- und Urintest (möglicherweise ein Anstieg der weißen Blutkörperchen);
    • rheumatische Tests auf Rheumafaktor;
    • Schleimhautausstriche zur Identifizierung des Pathogens;
    • Fäkalienanalyse;
    • Enzymimmunoassay;
    • Untersuchung der Gelenkflüssigkeit;
    • Radiographie;
    • Arthroskopie;
    • Ultraschall;
    • CT oder MRT.

    Es ist sehr wichtig, reaktive Arthritis mit Arthritis infektiösen Ursprungs, juveniler rheumatischer Spezies, juveniler ankylosierender Spondylitis und anderen orthopädischen Erkrankungen zu unterscheiden.