Haupt

Handgelenk

Rheumatoide Arthritis bei einem Kind - Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Kinder sind anfälliger für diese Pathologie. Im Erwachsenenalter sind Rezidive häufiger als primäre Fälle von akutem rheumatischem Fieber.

Rheumatoide Arthritis bei einem Kind ist eines der Symptome von Rheuma (akutes rheumatisches Fieber). Dies ist eine systemische entzündliche Erkrankung des Bindegewebes, die nach einer akuten Infektion durch β-hämolytische Streptokokken der Gruppe A auftritt.

In der Regel sind Kinder zwischen 7 und 15 Jahren am anfälligsten für die Krankheit.

Ursachen von Krankheit

Die Entwicklung der Krankheit bei einem Kind trägt zur individuellen Immunität bei, einer Tendenz zum häufigen Auftreten von Infektionskrankheiten (insbesondere bei Kindern, die einen Kindergarten oder eine Grundschule besuchen). Große Aufmerksamkeit wird der erblichen Veranlagung geschenkt.

Akutes rheumatisches Fieber tritt zwei bis drei Wochen nach einer Streptokokkeninfektion auf. Bei kleinen Kindern kann es sich um Scharlach, bei älteren Kindern um Halsschmerzen, Pharyngitis, Pyelonephritis und andere Krankheiten handeln. Der Mechanismus der Entwicklung von Rheuma ist mit der Wirkung von Krankheitserregern auf den Körper und der Entstehung von Antikörpern gegen das eigene Gewebe verbunden. Dadurch entsteht im Gelenk eine serös-fibrinöse Synovitis ohne Schädigung des Knorpels und anderer Strukturen. Daher hinterlässt die rheumatoide Arthritis keine Veränderungen im Gelenk.

Es gibt folgende Phasen des rheumatischen Fiebers:

Es gibt 3 Grade der Krankheitsaktivität: I, II und III.

Verlauf des rheumatischen Fiebers

  • akut (helle Symptome der Krankheit, der Prozess - bis zu 3 Monate);
  • subakut (langsames Auftreten der Krankheit, weniger ausgeprägte klinische und laboratorische Manifestationen und eine Dauer von bis zu 6 Monaten);
  • verlängert (mäßige Anzeichen, Resistenz gegen Therapie und die Dauer von mehr als 6 Monaten);
  • kontinuierlich rückfallend (wellenartiger Fluss);
  • latent (keine Symptome).

Symptome von Rheuma bei Kindern

Bei Kindern äußert sich die Erkrankung durch hohes Fieber (38-39 ° C und darüber) und Intoxikationen (Schwäche, Kopfschmerzen, "Schmerzen" in Muskeln und Gelenken), vor deren Hintergrund die folgenden charakteristischen Symptome von Rheuma auftreten:

  • Arthritis mit einer primären Läsion der großen Gelenke (Knie, Ellenbogen, Knöchel, Handgelenk);
  • Symmetrie der Läsionen der Gelenke (zum Beispiel tritt Arthritis beider Kniegelenke auf);
  • "Volatilität" des pathologischen Prozesses (zum Beispiel, heute ist ein Gelenk beunruhigend, morgen - das andere);
  • Vergrößerung der Fugen und deren Verformung;
  • die Haut über dem entzündeten Gelenk wird gerötet und heiß an der Berührung;
  • Bewegungen sind begrenzt, stark schmerzhaft.

Arthritis bei Rheuma dauert nicht lange - von einigen Tagen bis zu einer Woche, nach der die Beweglichkeit im Gelenk vollständig wiederhergestellt ist, ohne irgendwelche pathologischen Veränderungen zu hinterlassen. Anhaltende Deformitäten und Kontrakturen sind nicht charakteristisch.

In einigen Fällen kann sich die Krankheit nur in Form von Arthritis eines Gelenks (Monoarthritis) oder sogar Arthralgie (Gelenkschmerzen) manifestieren.

Andere Erscheinungsformen des akuten rheumatischen Fiebers sind:

  1. Bei den meisten Kindern (85% der Fälle) tritt während des ersten rheumatischen Anfalls eine Karditis (Entzündung der Herzschleimhaut) auf. Alle drei Herzmembranen (Perikard, Myokard und Endokard mit dem Auftreten von Perikarditis, Myokarditis bzw. Endokarditis) können betroffen sein - zusammen oder getrennt. Die Krankheit kann schwerwiegend sein und kann mit Symptomen wie Kurzatmigkeit, Herzklopfen, Ödemen und anderen Anzeichen von Kreislaufversagen einhergehen. Wenn das Endokard am Entzündungsprozess beteiligt ist, kann die Karditis zur Bildung eines Herzfehlers führen.
  2. Kleine Chorea. Tritt am häufigsten als Manifestation der Krankheit bei jugendlichen Mädchen auf. Seine Symptome sind: Stimmungsschwankungen, verminderter Muskeltonus, Bewegungsstörung, Hyperkinese (wahllose Muskelzuckungen). Chorea dauert in der Regel 1,5 bis 2 Monate und verschwindet nach 3 Monaten vollständig.
  3. Hautläsionen Charakteristische Manifestationen der Krankheit ist das Auftreten des Rumpfes auf der Haut, seltener - auf Gesicht, Hals und Gliedmaßen des Anulus Erythem (dünne blass rosa ringförmige Ausschläge, verschwinden unter Druck). Subkutane rheumatische Knötchen, die in der aktiven Phase der Krankheit auftreten und bis zu 1-2 Monate bestehen bleiben, können ebenfalls nachgewiesen werden. Sie sind rund, schmerzlos, sesshaft, bis zu 1-2 mm groß, meist oberhalb der Gelenke.

Bei rheumatischem Fieber ist eine Schädigung der inneren Organe möglich: Lunge, Leber, Augen, Nieren und Schilddrüse, aber jetzt ist ein solcher Krankheitsverlauf äußerst selten.

Die Merkmale des modernen rheumatischen Fiebers sind folgende: Die Symptome der Krankheit sind weniger ausgeprägt, der Schweregrad der Karditis ist moderat oder minimal und Herzfehler werden selten gebildet. Somit hat sich die Prognose der Erkrankung etwas verbessert.

Diagnose von Rheuma bei einem Kind

Die Diagnose jeder Art von Arthritis bei einem Kind, einschließlich Rheuma, sollte von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Um die Krankheit zu identifizieren sind notwendig:

  • Untersuchung durch einen Arzt. Der Spezialist bestimmt das Vorhandensein und die Art von Arthritis sowie andere spezifische Symptome des rheumatischen Fiebers. Der Nachweis von zwei Anzeichen des folgenden bei einem Kind: Polyarthritis, Karditis, Chorea, Anulus Erythem, rheumatische Knötchen, ist ausreichend für die Diagnose von rheumatischem Fieber. Diese Symptome werden als "große" diagnostische Kriterien von Kisel-Jones-Nesterov bezeichnet. Zusätzlich zu diesen gibt es "kleine" Kriterien: Fieber, Labor-und instrumentellen Daten, übertragene Streptokokken-Infektion.
  • Methoden der Laborforschung
  • komplettes Blutbild: Anstieg der Anzahl der Leukozyten, Verschiebung zur Formel "nach links" (Anstieg der Anzahl der Stichformen), beschleunigte ESR, Anämie möglich;
  • biochemische Analyse von Blut: "Verschiebungen" in Proteinfraktionen (Dysproteinämie), Zunahme von C-reaktivem Protein und Seromucoid;
  • Spezielle Studien: eine Zunahme von ASLO (Antistreptolysin O), ASH (Antistreptohalauronidase) und ASS (Antistreptokinase), eine Erhöhung der Menge an Immunglobulinen der Klassen A, M, G, CIC (zirkulierende Immunkomplexe) und kardiale Antikörper sind charakteristisch für rheumatisches Fieber.
  • Instrumentelle Forschungsmethoden:
  • Radiographie der betroffenen Gelenke. Da rheumatoide Arthritis einen gutartigen Verlauf hat und keine pathologischen Veränderungen im entzündeten Gelenk auftreten, ist diese Studie nicht informativ. Für die Differentialdiagnose mit anderen Arten von Arthritis ist jedoch noch Röntgen notwendig. Gleiches gilt für Methoden wie Computertomographie und Magnetresonanztomographie (CT bzw. MRT).
  • Bei der Bestätigung des rheumatischen Fiebers ist ein EKG und Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) erforderlich, um eine Karditis (Entzündung der Herzauskleidung) auszuschließen. Laut Aussage können auch andere Studien durchgeführt werden.

Behandlung der rheumatoiden Arthritis (rheumatisches Fieber):

Die Behandlung von Rheuma ist langfristig, komplex, inszeniert und kontinuierlich.

Die Therapie bei Kindern wird nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Viele Medikamente in einem Kind dürfen nicht oder nur in begrenzten Mengen verwendet werden, also sollten Sie nicht experimentieren.

Die Behandlung beinhaltet:

  • Allgemeine Ereignisse:
  • Bettruhe während der gesamten Fieberperiode, und dann mindestens einen weiteren Monat, nachdem sich die Temperatur normalisiert hat;
  • Diäten;
  • therapeutische Übung.
  • Medikamentöse Therapie:
  • antibakterielle Medikamente gegen β-hämolytische Streptokokken (Penicillin, Amoxicillin, Makrolide, Cephalosporine und andere);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - zur Linderung von Schmerzen und zur Linderung von Entzündungen in den Gelenken (Diclofenac, Indomethacin und andere);
  • hormonelle Medikamente - in der Regel mit der Wirkungslosigkeit von nicht-steroidalen Arzneimitteln (Prednison, Hydrocortison) verwendet;
  • Mittel der Chinolinreihe (Delagil, Plaquenil) - mit einem langwierigen Verlauf.

Phasen der Therapie

  • in der Fachabteilung des Krankenhauses;
  • im kardio-rheumatologischen Sanatorium;
  • Dispensationsbeobachtung in der Klinik.

Rheumatische Fieberprognose

Rheumatoide Arthritis hat immer eine günstige Prognose.

In der Regel verschwindet die Krankheit auch ohne adäquate und rechtzeitige Behandlung spurlos und führt niemals zu dauerhaften Gelenkveränderungen und Behinderungen.

Bei Rheuma wird die Prognose weitgehend durch das Vorhandensein oder Fehlen von Herzschäden bestimmt.

Carditis kann zu anhaltenden Herzfehlern und Kreislaufversagen führen, was eine medikamentöse Therapie oder sogar eine Operation erfordert.

Vollständige Merkmale der rheumatoiden Arthritis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlung

Die Verletzung von Gelenken nicht traumatischen Ursprungs in jungen Jahren ist ziemlich selten. Eine dieser Krankheiten ist rheumatoide Arthritis bei Kindern. Es gibt eine Krankheit in 6-19 Menschen pro 100 tausend Kinder unter 18 Jahren. Mädchen leiden 2-3 mal häufiger als Jungen. In einigen Fällen ist die Krankheit erblich.

Ursachen der Krankheit

Trotz zahlreicher Studien sind die Ursachen für die Entstehung von kindlicher oder juveniler rheumatoider Arthritis noch nicht geklärt. Die Grundlage der Pathologie ist ein Defekt des Immunsystems, durch den die Gelenkzellen vom Körper des Kindes als fremd wahrgenommen werden.

Anfangs ist der pathologische Prozess in der Synovialmembran lokalisiert, die die innere Oberfläche der Gelenkhöhle auskleidet. Es tritt in Form von Entzündungen und Mikrozirkulationsstörungen auf. Als Reaktion produziert der Körper eine große Anzahl von Autoantikörpern (Substanzen, die ihre eigenen Zellen zerstören), die das Gelenkgewebe weiter schädigen - Arthritis entwickelt - Entzündung aller Strukturen des Gelenks. Diese Substanzen werden Rheumafaktor genannt.

Um den Beginn der Krankheit auszulösen, kann:

  • Viruserkrankungen (akute Atemwegsinfektionen, Grippe, Herpes, Röteln);
  • bakterielle Infektionen, einschließlich Darm;
  • Verletzung oder Beschädigung des Gelenks;
  • allgemeine Hypothermie;
  • übermäßige Sonnenexposition;
  • abrupter Klimawandel;
  • Hormonschwankungen während der Pubertät;
  • Impfung.

Die wichtigsten Manifestationen der rheumatoiden Arthritis bei Kindern

In einem frühen Alter kann rheumatoide Arthritis in zwei klinischen Formen auftreten: artikulär und artikulär-viszeral.

Gelenkform der Krankheit

Bei artikulärer Form ist der Ausbruch der Krankheit graduell. Es beginnt in der Regel mit der Entzündung eines großen Gelenkes (Monoarthritis) - Knöchel oder Knie. Das Gelenk schwillt stark an, seine Funktion ist gestört, der Gang des Kindes verändert sich, und kleine Kinder können ganz aufhören zu gehen. In diesem Fall können Schmerzen in dem betroffenen Bereich nicht immer beobachtet werden. Ein charakteristisches Symptom der rheumatoiden Arthritis ist die Morgensteifigkeit, wenn der Patient beschwert, die Beweglichkeit der Gliedmaße nach einer Nacht zu begrenzen, die innerhalb einer Stunde nach dem Aufstehen abnimmt oder ganz verschwindet.

Manchmal kann die Gelenkform mit Gelenk in den pathologischen Prozess von 2-4 Gelenken auftreten - die sogenannte oligoarticular Variante der Krankheit. Die Asymmetrie der Läsion ist charakteristisch: gleichzeitige Entzündung verschiedener Gelenke (Knie, Knöchel, Ellenbogen, Handgelenk). Wie bei der Monoarthritis ist das Schmerzsyndrom mäßig ausgeprägt, die Körpertemperatur steigt nicht, die Lymphknoten nehmen leicht zu.

Häufig ist die Gelenkform der rheumatoiden Arthritis im Kindesalter von Symptomen einer spezifischen Augenläsion begleitet - rheumatoide Uveitis - Entzündung der Augenhäute, die schnell zu einem Rückgang oder vollständigen Verlust des Sehvermögens führt.

Die artikuläre Form der Erkrankung ist eher gutartig, da sie eher langsam mit seltenen Exazerbationen des Prozesses fortschreitet.

Mögliche Schwellung der Gelenke (im Foto Schaden am linken Knie)

Gemeinsame viszerale Form

Diese Variante der Krankheit ist am schwierigsten. Es ist gekennzeichnet durch einen schnellen akuten Beginn, begleitet von einem hohen Temperaturanstieg, einem starken Gelenkschmerz und deren Schwellung. Oft ist die Läsion symmetrisch und betrifft große Gelenke - Knie, Knöchel oder Radiokarpal. Aber manchmal ist das Debüt der Krankheit durch eine Entzündung der kleinen Gelenke des Fußes und der Hand gekennzeichnet. Eine typische Manifestation der artikulär-viszeralen rheumatoiden Arthritis ist die Beteiligung der Gelenke der Halswirbelsäule im Entzündungsprozess. Das Kind bemerkt einen starken Schmerz im betroffenen Bereich, die Unfähigkeit, irgendwelche Bewegungen in der Gliedmaße zu machen.

Bei dieser Variante der Erkrankung können neben Gelenkmanifestationen allergische Ausschläge auf der Haut, signifikante Erhöhungen der Lymphknoten (bis zu mehreren Zentimetern), eine Vergrößerung der Leber und der Milz auftreten. In der Analyse des Blutes zeigten sich Veränderungen in der entzündlichen Natur. Mit der Beteiligung der inneren Organe im pathologischen Prozess scheinen Symptome mit ihrer Niederlage verbunden zu sein.

Die Gelenk-viszerale Version der rheumatoiden Arthritis im Kindesalter ist ungünstig, da die inneren Organe oft betroffen sind: Herz, Niere, Lunge, Leber. Die Schädigung des Bewegungsapparates schreitet rasch voran: Es entwickeln sich anhaltende Verletzungen der Gliedmaßenfunktionen, die zu einer Behinderung des Patienten führen können.

Diagnose der Krankheit

Die Identifizierung der Krankheit ist eine ziemliche Herausforderung, besonders in den frühen Stadien, wenn die Symptome unspezifisch sind und die Schädigung der Gelenke der rheumatoiden Arthritis sehr ähnlich ist. Der Unterschied liegt darin, dass die rheumatische Läsion der Gelenkstrukturen bakterieller Natur ist und durch den Staphylococcus-Mikroorganismus verursacht wird, und eine rheumatoide Entzündung durch eine falsche Reaktion des eigenen Organismus verursacht wird.

Um die Diagnose durch Rheumatologen zu erleichtern, werden spezielle diagnostische Kriterien verwendet:

  • Dauer der Arthritis mehr als 3 Monate;
  • die Niederlage des zweiten Gelenks, die 3 Monate später und nach der Niederlage des ersten erfolgte;
  • Symmetrie mit der Niederlage von kleinen Gelenken;
  • Kontrakturen (anhaltende Einschränkungen der Beweglichkeit in den betroffenen Gelenken);
  • Entzündung der Bänder;
  • Muskelschwund;
  • Steifheit der Bewegung am Morgen;
  • rheumatische Augenkrankheit;
  • Flüssigkeitsansammlung in Gelenkhöhlen.
  • Osteoporose der Knochen (pathologische Abnahme ihrer Dichte);
  • Verengung der Gelenkspalten, Schädigung der Gelenkflächen der Knochen;
  • beeinträchtigtes Knochenwachstum;
  • Vorhandensein von Läsionen der Halswirbelsäule.
  • Nachweis von Rheumafaktor im Blut;
  • spezifische Veränderungen im Gelenkgewebe.

Wenn ein junger Patient nur 3 Anzeichen von den oben aufgeführten hat, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Krankheit zu haben, ziemlich hoch. Wenn es 4 oder mehr Zeichen gibt - die Diagnose der rheumatoiden Arthritis ist nicht zweifelhaft.

Zusätzlich werden Elektrokardiographie, Ultraschalluntersuchung der inneren Organe und des Herzens, Röntgenaufnahme des Thorax durchgeführt. Auch alle Kinder mit Gelenkläsionen sind verpflichtet, ein Screening auf virale und bakterielle Infektionen durchzuführen.

Es ist sehr wichtig, die Krankheit so früh wie möglich zu diagnostizieren, gleichzeitig ist es die Frühdiagnose, die am schwierigsten ist.

Behandlung

Die Behandlung der rheumatoiden Arthritis ist ein langer und sehr mühsamer Prozess, insbesondere bei Kindern. Eine frühzeitige Behandlung kann das Fortschreiten der Erkrankung stoppen, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringern und die Prognose der Erkrankung signifikant verbessern.

Die Behandlung umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die auf Folgendes abzielen:

  • Unterdrückung des aktiven Entzündungsprozesses,
  • Verschwinden der Gelenksymptome
  • Erhaltung der Beweglichkeit in den Gliedmaßen,
  • Behinderungsprävention
  • Erreichen eines stabilen Zustandes ohne Exazerbationen,
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Vorbeugung von Nebenwirkungen der Behandlung.

Die medikamentöse Therapie umfasst die folgenden Arten: symptomatisch (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Glukokortikoidhormone) und immunsuppressiv (immunsuppressiv). Die Einnahme von entzündungshemmenden und hormonellen Medikamenten beseitigt schnell Schmerzen und Entzündungen. Sie verhindern jedoch nicht die Zerstörung von Gelenkstrukturen. Immunsuppressive Medikamente setzen die Prozesse der Zerstörung aus.

Die Behandlung von Kindern mit rheumatoider Arthritis ist eine dringende und schwierige Aufgabe für die Pädiatrie.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)

Bei Kindern ist es vorzuziehen, NSAIDs der neuen Generation zu verwenden, die eine selektive Wirkung auf Knorpel und Knochengewebe haben, jedoch den Gastrointestinaltrakt nicht beeinflussen. Dies ermöglicht Ihnen, sie für lange Zeit ohne ein hohes Risiko von Nebenwirkungen zu nehmen.

Glukokortikoid Drogen

Hormonale Medikamente haben eine ziemlich starke entzündungshemmende Wirkung und lindern schnell die akuten Symptome der Arthritis. Bei Kindern ist es ratsam, Glucocorticoide direkt in die Gelenkhöhle einzuführen. Die Aufnahme solcher Fonds ins Innere ist nötig nur zu ernennen, wenn die Ineffektivität anderer Wege der Verwaltung ist. Es ist unerwünscht, oral (durch den Mund) die Ernennung von Hormonpräparaten im Alter von 5 Jahren. Glukokortikoide bei Kindern unter 3 Jahren werden nur in sehr schweren Fällen verschrieben.

Immunmodulatorische Therapie

Die Verwendung von Immunsuppressiva ist die Grundlage für die Behandlung der Krankheit bei Kindern. Die Prognose für das Leben und die Gesundheit des Patienten hängt davon ab, wie effektiv es ist. Die Ernennung von Medikamenten in dieser Gruppe sollte unmittelbar nach der Diagnose erfolgen. Ihr Empfang sollte lang und kontinuierlich sein. Auch ohne Verschlimmerung sollten Patienten "Erhaltungsdosen" von Medikamenten einnehmen, um einen Rückfall zu verhindern.

In der Remissionsphase stehen Methoden zur Wiederherstellung des normalen Funktionierens der Gelenkstrukturen bei der Behandlung im Vordergrund:

  • physiotherapeutische Methoden
  • Massage,
  • therapeutische Übung,
  • Spa-Behandlung.

Unten ist ein Video mit einer detaillierten Geschichte über die Krankheit. Es gibt komplexe Begriffe im Video, aber Sie sollten sich von ihnen nicht einschüchtern lassen - das Thema in diesem Video ist sehr gut bekannt.

Prävention

Da eine zuverlässige Ursache für die Entwicklung von rheumatoider Arthritis bei Kindern nicht identifiziert wurde, ist es unmöglich, ihr Auftreten zu verhindern. Bei Vorliegen einer Pathologie im Remissionsstadium ist die Prävention von Exazerbationen möglich:

  • Mindestaufenthalt in der freien Sonne, unabhängig von der Region des Wohnsitzes;
  • vermeiden Sie sogar leichte Unterkühlung;
  • den Kontakt mit irgendeiner Tierart beseitigen;
  • Ablehnung von prophylaktischen Impfungen;
  • ein Verbot der Verwendung von Arzneimitteln, die die Immunabwehr des Körpers erhöhen;
  • Rückgang im Kontakt mit Infektionen.

Prognose

Leider ist die rheumatoide Arthritis bei Kindern eine lebenslange Krankheit. Aber mit rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung ist es möglich, einen Zustand der langfristigen Remission bei Aufrechterhaltung einer befriedigenden Lebensqualität zu erreichen. Es muss jedoch eingeräumt werden, dass bei häufigen Rückfällen mit Schädigung der inneren Organe eine Behinderung und eine Einschränkung des aktiven Lebens schnell eintreten.

  • Vkontakte
  • Facebook
  • Twitter
  • Klassenkameraden
  • Meine Welt
  • Google+

Am oberen Rand des Kommentar-Feeds befinden sich die letzten 25 Frage-Antwort-Blöcke. Ich beantworte nur solche Fragen, wo ich in Abwesenheit praktische Ratschläge geben kann - oft ohne persönliche Beratung ist das unmöglich.

Hallo, mein Kind vor 10 Jahren, vor einem Jahr, haben sie rheumatoide Arthritis bekommen, jetzt haben sie Bicelin-5 sechs Monate damit beauftragt, sie haben Flüssigkeit im linken Knie.. sie nahmen die Analyse von Aslo-600. Sag mir bitte bitte richtig behandeln.

Hallo, Aigul. ASL-O in einem Kind ist stark erhöht. Exsudat im Gelenk muss entfernt werden (Punktion). Die Anwendung von Bicillin-5 (kombiniertes antibakterielles Antibiotikum) ist besonders angezeigt bei ganzjährigen Prophylaxe von rezidivierendem Rheumatismus bei Erwachsenen und Kindern. Für Kinder über 8 Jahren wird das Medikament alle 4 Wochen in einer Dosis von 1 200 000 IE verschrieben. Eine häufigere Injektion von Bicillin-5 ist kontraindiziert. In der Regel hängt die Dauer der Behandlung von der Schwere der Erkrankung ab und reicht von 3 bis 12 Monaten, so dass die Verabredung für 6 Monate richtig ist, und dann werden wir die Situation sehen. Zusätzliche Termine können nur von einem Arzt, der die gesamte Geschichte Ihres Kindes kennt, gemacht werden.

Guten Tag! Gestern waren wir beim Empfang des Orthopäden. Das Kind begann auf einem Bein zu humpeln, als würde es es nach vorne werfen. Die Finger an den Griffen hörten völlig unbeweglich auf. Drei Plchika auf der linken und einer auf dem rechten Griff. Schmerzhafte Streckung, Muskel, wie eine Schnur, gestreckt. Am Morgen gibt es Steifheit. Wir machen eine Therapie. Auf einem Griff wurde der Junge geschmeidiger, begann sich völlig zu entspannen, mit den anderen wurde es auch ein wenig besser. In der R-Grafik wurden keine Änderungen festgestellt. Schritt verkürzt. Die Leistenmuskeln sind schlecht verdünnt. Der Arzt überwies eine Konsultation an einen Rheumatologen. Wie gefährlich ist diese Krankheit, wenn sie vorhanden ist und ob eine vollständige Heilung möglich ist. Und kann es nur ein Muskeltonus einer anderen Ätiologie sein. Nicht rheumatisch

Guten Tag, Julia. Fehlende Antwort ist schwierig, Sie brauchen eine Umfrage eines Rheumatologen. Wenn es sich um Rheuma handelt, dann wird die Krankheit in der Regel schwerwiegend behandelt und hat Komplikationen. Wenn jedoch eine rechtzeitige Diagnose gestellt wird und eine intensive komplexe Behandlung verordnet wird, sind die Chancen gut. Die beste Behandlung ist stationär.

Hallo, ein Kind von 7 Jahren, als er morgens 5 - 6 Jahre alt war, klagte über Schmerzen in den Knien, ging zu einem Kinderarzt, einem Neuropathologen, einem Kardiologen. Aber eine solche Diagnose erhöht sich nicht nur im Schädelinnendruck und in der Behandlung. Ich wollte ein Kind, das sehr aktiv ist, fragen: Er möchte ins Karate gehen, können wir körperlich aktiv werden, wenn unsere Knie schmerzen. Die Diagnose gemäß der Beschreibung des Brüllens der Arthritis stimmt überein, was zu tun ist

Bot, wenn ein Kind wunde Knie hat, dann ist eine Behandlung erforderlich. Aktivsportarten werden nicht empfohlen. Bringen Sie Ihr Kind zu einem Rheumatologen, lassen Sie ihn eine Umfrage ernennen.

Guten Tag. Das Kind war 2 Jahre alt, und in anderthalb Jahren erlitt er akute Bronchitis und ein eitriger Pickel an seiner Stirn brach hervor. Sie wurden geheilt (Antibiotika wurden gestochen) und eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens gemacht, sie sagten, dass die Leber etwas vergrößert war, aber nach der Behandlung sagten sie, dass es normal sei. nach 10 Monaten stoppte das Gewicht des Kindes (sie rekrutierten 200-400 g, dann wurden sie abgeladen), obwohl der Appetit normal ist, isst es. Wächst langsam auch. Der Kinderarzt beim Hören der Lungen bemerkte, dass das Herz laut war. Wir gingen zu einem Kardiologen (sie haben EKG und Ultraschall des Herzens), Muskeldysplasie wurde diagnostiziert (er sagte, dass seine Muskeln zu flexibel und weich waren, so dass Herzgeräusche zu hören waren und sein Herz gesund war und sagte, dass das Protein nicht absorbiert wurde). Vorgeschriebene Behandlung, trank die Hälfte des Kurses (ein halbes Jahr), das Ergebnis ist unbedeutend, Gewichtszunahme mit leichten Veränderungen.
Vor ein paar Monaten, am Nachmittag nach dem Spaziergang, begann ich mich über Schmerzen in meinem rechten Bein zu beschweren, hob mein Bein und "Wawa" weint und weigert sich, auf Beinen zu stehen (besonders am Morgen) und hinkend zu sein. Ibuprofen wurde zu dieser Zeit gegeben und erneut zwei Monate später beschwert. Knie schwollen nicht an, erröteten nicht. Bitte berate etwas, denn zu der Zeit, als die ersten Schmerzen im Knie waren, gingen wir zum Ortapeda, er sagte, dass nichts in Ordnung sei mit dir, dass er so spielt. Aber würde ein Kind in 2 Jahren nur weinen und hinken?

Laila, es ist unmöglich, Behandlung im Internet zu verschreiben, und sogar ein Kind, das die genaue Diagnose nicht kennt. Nach den von Ihnen beschriebenen Symptomen entwickelt das Kind eindeutig eine bestimmte Krankheit. Es ist möglich, dass dies eine Komplikation nach akuter Bronchitis ist, antibakterielle Medikamente könnten auch Komplikationen geben. Die Gründe mögen viele sein. Besuchen Sie einen Rheumatologen und führen Sie Urin- und Bluttests durch.

Ein Kind ist 3 Jahre alt, ein Mädchen, nach einer Virusinfektion und hohem Fieber, nach zwei oder drei Tagen, begann ihr Knie in der Nacht zu schmerzen. Schrie stark. Der Kinderchirurg, der nur einen allgemeinen Bluttest gemacht hatte, diagnostizierte rheumatoide Arthropathie. Wurden mit Nayzom Tabletten, 0,25 mg und Lotionen Dimexidum mit Indomethacin Salbe behandelt. Alles ging ein paar Tage später. Sie beschwerte sich zur gleichen Zeit nur nachts, am Morgen und am Nachmittag war sie sehr aktiv. Während der Schmerzen stieg die Temperatur nicht an. Und zwei Monate später, jetzt wiederholt sich alles, wieder nach einer zweitägigen Temperatur. Während der Temperatur klagte sie über die Beine, jetzt eine Woche nach der Temperatur (es gab nur spärlichen Rotz), wieder taten die Beine in der Nacht weh, erst jetzt halten beide Knie an beiden fest. Was sollen wir tun und mit welchem ​​Arzt sollten wir Kontakt aufnehmen?

Valentina, Spezialisten in der Behandlung von Gelenken, ist Traumatologe-Orthopäde, Rheumatologe. Eine ausführlichere Untersuchung ist erforderlich, da es viele Ursachen für Schmerzen in den Knien gibt. Es ist auch notwendig, sich einem Spezialisten für Infektionskrankheiten zu unterziehen, zumal die Probleme nach einer Virusinfektion aufgetreten sind. Höchstwahrscheinlich blieb ein bestimmter Virus im Körper und saugt Gelenke.

Das Kind klagt über Schmerzen in den Knien, Knie schwellen nicht, erröten nicht, Becker'sche Zyste unter dem linken Knie, Tests sind ruhig, der Arzt möchte Methotrexat verschreiben, da stimme ich nicht zu, vielleicht gibt es eine Alternative zu Tabletten?

Natalia, Methotrexat, natürlich, ein komplexes Medikament, aber wirksam. Wenn der Arzt es vorschreibt, muss er Erfahrung mit diesem Medikament haben. Vor der Anwendung ist es wichtig, die Blutplättchenzahl des Babys zu überprüfen, die Werte von Leberenzymen und Bilirubin zu bestimmen und die Nierenfunktion zu überprüfen. Was die Alternativen anbelangt, so wird normalerweise, wenn eine konservative Behandlung nicht wirksam ist, die Ihrem Kind verschrieben wurde, eine Drainage durchgeführt: Sie durchbohren die Zyste und bringen den Inhalt durch den Katheter. Der Eingriff ist minimal invasiv. In jedem Fall ist es notwendig, die zugrunde liegende Erkrankung, die die Bildung von Zysten verursacht hat, zu behandeln. Und es ist unmöglich, Methotrexat selbst durch ein Analog zu ersetzen, es kann nur von einem Arzt getan werden.

zdravstvuyte.rebenku 4 goda.uvenialniy revmatoidniy artrir.segodnya podnjalas temperatura38.kak ee lechit? shto nujno dat

Um den Zustand des Kindes zu lindern und die akuten Symptome zu lindern, verwenden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Ein spezifischeres Medikament kann Ihnen nur von einem Vollzeit-Arzt empfohlen werden, der Größe, Gewicht und Indikatoren für die allgemeine Gesundheit des Babys berücksichtigt.

Nach Entfernung der akuten Symptome werden Lasertherapie, Massage und UHF an den betroffenen Gelenken gezeigt. Vergessen Sie auch nicht über Diät.

Bei Kindern unter 16 Jahren wird diese Erkrankung juvenile rheumatoide Arthritis genannt. Es ist gekennzeichnet durch die Niederlage von großen und mittleren Gelenken, insbesondere das Knie, Knöchel, Handgelenk, Ellenbogen, Hüfte, seltener - kleine Handgelenke. Die Gelenke sind schmerzhaft und geschwollen. Die Körpertemperatur erreicht 39 ° C und ein polymorpher allergischer Hautausschlag tritt oft auf der Haut des Rumpfes und der Extremitäten auf, die Lymphknoten, Leber und Milz nehmen zu. Bei der Behandlung der Krankheit wird eine langfristige und konstante Verabreichung von entzündungshemmenden Arzneimitteln vorgeschrieben. Rheumatoide Arthritis führt oft zu Behinderungen, daher ist es äußerst wichtig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Julia Kulak, Kinderärztin des Nearmedic Clinic Network, PhD

Arthritis bei Kindern

Arthritis bei Kindern - ätiologische heterogene Gruppe von rheumatischen Erkrankungen, die mit entzündlichen Läsionen aller Elemente des Gelenkes auftreten. Arthritis bei Kindern manifestiert lokale Veränderungen (Rötung, Schwellung, Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit in den Gelenken von Patienten) und allgemeine Symptome (Fieber, Verweigerung von Handy-Spielen, Schwäche, launisches Kind). Die Diagnose von Arthritis bei Kindern auf der Grundlage der Krankengeschichte etabliert, Laboruntersuchungen, Ultraschall, Röntgen, CT, MRT der Gelenke. Die Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst medizinische Therapie, Physiotherapie, Physiotherapie, Massage, temporäre Gelenkimmobilisierung.

Arthritis bei Kindern

Der Begriff „Arthritis bei Kindern“ zusammen verschiedene in Entstehung und Verlauf der Erkrankung auftritt, mit Gelenke Syndrom und entsteht in der Kindheit. In der Pädiatrie und der Kinderrheumatologie wird Arthritis bei jedem tausendsten Kind festgestellt. Die Bedeutung des Problems der Arthritis bei Kindern das Studium durch seine gesellschaftliche Bedeutung bestimmt wird - nämlich ein hohes Maß an Behinderungen bei jungen Patienten, die als Folge der Krankheit oft ihre grundlegenden Selbstbedienungsfunktionen verlieren und ohne Hilfe von einem Erwachsenen nicht tun kann.

Klassifikation von Arthritis bei Kindern

Die häufigste Form von Arthritis bei Kindern sind: rheumatoide Arthritis, juveniler rheumatoider Arthritis, juveniler Spondylitis ankylosans, reaktive Arthritis und Arthritis mit einer Infektion in Verbindung gebracht.

Rheumatoide Arthritis ist eine der Manifestationen von rheumatischem Fieber bei Kindern (zusammen mit rheumatischer Herzkrankheit, leichter Chorea, Erythema anulare, rheumatischen Knötchen) und ist ursächlich mit Streptokokken-Infektion (Grippe, Fieber, Pharyngitis) zugeordnet ist.

Juvenile rheumatoide Arthritis ist durch eine chronische entzündliche Läsion von Gelenken unbekannter Ätiologie gekennzeichnet; tritt bei Kindern unter 16 Jahren auf; hat einen stetig progressiven Verlauf; manchmal begleitet von der Beteiligung innerer Organe. Rheumatoide Arthritis bei Kindern können in Form von gemeinsamen (Monarthritis Typ, Oligoarthritis und Polyarthritis) oder systemisch (Joint-viszerale) Form mit Läsionen des Herzens, der Lunge, Reticuloendothelialsystems, Vaskulitis, Polyserositis, Uveitis und dergleichen auftreten. D.

Die ankylosierende Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans) tritt bei chronischen Entzündungen der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke auf. In 10-25% der Fälle wird die Krankheit in der Kindheit auftreten.

Reaktive Arthritis bei Kindern ist eine Gruppe von aseptischen entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, die als Folge einer nicht-artikulären Infektion entstehen. Postterokolitische und urogenitale Arthritis werden bei Kindern als reaktive Arthritis bezeichnet. Einige Autoren schreiben das Reiter-Syndrom der reaktiven Arthritis zu.

Infektiöse Arthritis bei Kindern umfasst Gelenksyndrome, die als Folge von viralen, bakteriellen, pilzartigen, parasitären Infektionen, Lyme-Borreliose entstanden sind. Bei der infektiösen Arthritis dringen Krankheitserreger direkt in die Gelenkhöhle mit dem Fluss von Lymphe, Blut als Folge von Manipulation oder Verletzung ein.

Ursachen von Arthritis bei Kindern

Die Ätiologie der juvenilen rheumatoiden Arthritis wurde nicht genau festgestellt. Zu den Ursachen dieser Form der Arthritis bei Kindern zählen eine familiäre und erbliche Veranlagung sowie der Einfluss verschiedener exogener Faktoren (virale und bakterielle Infektionen, Gelenkverletzungen, Proteindrogen etc.). Als Reaktion auf äußere Einflüsse im Körper des Kindes werden IgG gebildet, die vom Immunsystem als Autoantigene wahrgenommen werden, begleitet von der Produktion von Antikörpern (Anti-IgG). Bei der Interaktion mit Autoantigenen bilden Antikörper Immunkomplexe, die eine schädigende Wirkung auf die Synovialmembran des Gelenks und anderer Gewebe haben. Als Folge einer komplexen und inadäquaten Immunantwort entwickelt sich eine chronische, progressive Gelenkerkrankung - juvenile rheumatoide Arthritis.

Juvenile Spondylitis ankylosans ist eine multifaktorielle Erkrankung, deren Entwicklung eine wichtige Rolle mit einer erblichen Veranlagung spielen und infektiöse Erreger (Klebsiella und andere Enterobacteriaceae).

Postterkolitic reaktive Arthritis bei Kindern ist mit einer verschobenen Darminfektion verbunden: Yersiniose, Salmonellose, Ruhr. Urogenitale reaktive Arthritis wird gewöhnlich durch eine urogenitale Infektion (Urethritis, Zystitis) verursacht, die durch Chlamydien oder Ureaplasma verursacht wird.

Infektiöse Arthritis bei Kindern kann ursächlich mit einer viralen Infektion (Röteln, Adenovirus-Infektion, Mumps, Grippe, Virushepatitis), Impfung, Nasen-Rachen-Infektion Streptokokken Ätiologie (chronische Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis), Tuberkulose, Gonorrhö, Hautinfektionen (Mykosen in Verbindung gebracht werden, Dermatitis) und andere. die Entstehung von Arthritis bei Kindern beitragen zu negativen sozialen Bedingungen (mangelnder Hygiene, die Feuchtigkeit im Raum), häufige Exposition gegenüber Kälte, Sonneneinstrahlung, ein geschwächtes Immunsystem.

Symptome von Arthritis bei Kindern

Juvenile rheumatoide Arthritis

Wenn die Gelenk Form von Arthritis bei einem Kind kann durch eine oder mehr Gelenke (in der Regel symmetrisch) beeinflusst werden, die durch Druckempfindlichkeit begleitet wird, Schwellung und Erythem. In der Regel gekennzeichnet durch Beteiligung am pathologischen Prozess der großen Gelenke (Knie, Knöchel, Handgelenk), weniger wahrscheinlich, dass die kleinen Gelenke der Hände leiden und Füße (interphalangeal, metatarsophalangeal). Es gibt Morgensteifigkeit in den Gelenken, eine Veränderung im Gehen; Kinder unter 2 Jahren können komplett aufhören zu laufen.

Im akuten Verlauf der Arthritis bei Kindern kann die Körpertemperatur auf 38-39 ° C steigen. Die artikuläre Arthritis tritt bei Kindern häufig mit Uveitis, Lymphadenopathie, einem polymorphen Hautausschlag, einer vergrößerten Leber und Milz auf.

Gemeinsame und viszerale (systemisch) Form von Arthritis bei Kindern gekennzeichnet Arthralgie, Lymphadenopathie, anhaltend hohe Fieber, allergischen polymorphen Hautausschlag, Hepatosplenomegalie. Gekennzeichnet durch die Entwicklung von Myokarditis, poliserozita (Perikarditis, Pleuritis), Anämie.

Das Fortschreiten der Arthritis bei Kindern führt zur Entwicklung von hartnäckigen Deformationen der Gelenke, teilweise oder vollständige Einschränkung der Mobilität, Amyloidose des Herzens, Nieren, Leber, Darm. 25% der Kinder mit juveniler rheumatoider Arthritis sind behindert.

Juvenile Spondylitis ankylosans

Symptome sind Gelenksyndrom, extraartikuläre und allgemeine Manifestationen. Gelenkschäden bei Kindern mit dieser Art von Arthritis wird durch Mono-oder Oligoarthritis, vor allem die Gelenke der Beine dargestellt; ist asymmetrisch. Häufiger betrifft die Krankheit die Kniegelenke, die Gelenke des Metatarsus, die Zehengrundgelenke des ersten Zehs; seltener Hüft- und Sprunggelenke der oberen Extremitäten, sternoclavicular, sterno-rib, Schambeine. Charakteristisch ist die Entwicklung von Enthesopathien, Achillobursitis, Steifheit der Wirbelsäule, Sakroiliitis.

Von den extraartikulären Symptomen bei ankylosierender Spondyloarthritis sind Uveitis, Aorteninsuffizienz, Nephropathie und sekundäre Amyloidose der Nieren häufig.

Ursache der Behinderung im höheren Lebensalter sind Ankylose der Zwischenwirbelgelenke und Hüftgelenksschäden.

Reaktive Arthritis bei Kindern

Reaktive Arthritis bei Kindern entwickelt sich 1-3 Wochen nach einer Darm- oder Harnwegsinfektion. Gelenkmanifestationen sind durch Mono- oder Oligoarthritis gekennzeichnet: Gelenkschwellungen, durch Bewegung verstärkte Schmerzen, Veränderung der Hautfarbe über den Gelenken (Hyperämie oder Zyanotika). Die Entwicklung von Enthesopathien, Bursitis, Tendovaginitis ist möglich.

Zusammen mit Gelenkerkrankungen, in reaktiver Arthritis bei Kindern haben viele extraartikulären Manifestationen gewesen: Augenkrankheit (Konjunktivitis, Iritis, Iridozyklitis), Mundschleimhaut (Glossitis, Schleimhauterosionen), genital (Balanitis, Balanoposthitis), Hautveränderungen (Erythema nodosum) Herzschäden (Perikarditis, Myokarditis, Aortitis, Extrasystolen, AV-Blockade).

Häufige Manifestationen reaktiver Arthritis bei Kindern sind Fieber, periphere Lymphadenopathie, Muskelhypotrophie und Anämie.

Reaktive Arthritis bei Kindern erfährt meist eine komplette umgekehrte Entwicklung. Bei längerem oder chronischem Verlauf ist jedoch die Entwicklung von Amyloidose, Glomerulonephritis, Polyneuritis möglich.

Infektiöse Arthritis bei Kindern

Bei Arthritis der bakteriellen Ätiologie entwickeln sich Symptome bei Kindern akut. Zugleich beeinflusst wesentlich den Gesamtzustand des Kindes: ausgedrückt als Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit. Lokale Änderungen umfassen eine Erhöhung des Volumen der betroffenen Gelenk, Hautrötung und eine lokale Temperaturerhöhung in den gemeinsamen Schmerzen in Ruhe und seinen dramatischen Anstieg der Bewegung, Zwangsstellung der Gliedmaßen, lindern Schmerzen.

Der Verlauf der viralen Arthritis bei Kindern verläuft rasch (1-2 Wochen) und ist meist vollständig reversibel.

Die tuberkulöse Arthritis bei Kindern verläuft vor dem Hintergrund von subfebrilem Fieber, Intoxikation; häufiger in Form von Monoarthritis mit Läsionen eines großen Gelenks oder Spondylitis. Gekennzeichnet durch Blässe der Haut über dem betroffenen Gelenk ("blasser Tumor"), die Bildung von Fisteln mit der Freisetzung von weißen käsigen Massen.

Diagnose von Arthritis bei Kindern

Aufgrund des polysymptomatischen Verlaufs der Arthritis bei Kindern sind viele Spezialisten an der Diagnose der Erkrankung beteiligt: ​​Kinderarzt, Kinderrheumatologe, Kinderaugenarzt, Kinderdermatologe, Kindernephrologe, Kinderkardiologe, etc. Infektionen, klinischer Verlauf.

Die Grundlage der instrumentellen Diagnose von Arthritis bei Kindern ist Ultraschall der Gelenke, Radiographie, CT oder MRI der Gelenke und der Wirbelsäule. Die charakteristischsten Merkmale der Arthritis bei Kindern sind Verengung der Gelenkfissuren, Ankylose der Gelenke, Knochenerosion, Anzeichen von Osteoporose, Erguss in der Gelenkhöhle.

Um die Ätiologie von Arthritis bei Kindern zu klären, werden Laboruntersuchungen durchgeführt: die Bestimmung von ASL-O, Rheumafaktor, CRP, antinukleären Antikörpern, IgG, IgM, IgA, Komplement; PCR und ELISA Nachweis von Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasmen usw.; bakteriologische Untersuchung von Kot und Urin; immunogenetische Untersuchung. Eine wichtige Rolle bei der Differentialdiagnose der Arthritis bei Kindern spielen die diagnostische Gelenkpunktion, die Untersuchung der Synovialflüssigkeit und die Synovialbiopsie.

Die tuberkulöse Arthritis bei Kindern wird anhand der Anamnese, der Thoraxröntgenaufnahme, der BCG-Impfung und der Mantoux-Reaktion diagnostiziert.

Um Läsionen des Herzens auszuschließen, wird ein EKG, Echokardiographie zugeordnet.

Arthritis Behandlung bei Kindern

Die kombinierte Therapie von juveniler rheumatoider Arthritis und ankylosierender Spondylitis bei Kindern umfasst Kurse zur medikamentösen Behandlung, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie, Mechanotherapie. Während der Exazerbationsphasen werden NSAR, Glukokortikoide (einschließlich der Pulstherapie mit Methylprednisolon), Immunsuppressiva und biologische Wirkstoffe verschrieben. Lokale Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst intraartikuläre Injektion von Medikamenten, vorübergehende Ruhigstellung der Gelenke, trägt ein Korsett.

Der Ansatz zur Behandlung von reaktiver und infektiöser Arthritis bei Kindern umfasst die Durchführung einer etiotropen, pathogenetischen und symptomatischen Therapie. Speziell ausgewählte antibakterielle Medikamente, Immunmodulatoren, NSAIDs, Glukokortikoide werden verwendet. Die Behandlung der tuberkulösen Arthritis bei Kindern wird unter Beteiligung des pädiatrischen TB-Spezialisten mit Anti-TB-Medikamenten durchgeführt.

Bei allen Formen von Arthritis bei Kindern sind Radfahren, Schwimmen, Kinesiotherapie, Balneotherapie und Spa-Behandlung von Vorteil.

Wie man rheumatoide Arthritis bei Kindern diagnostiziert und kuriert

Rheumatoide Arthritis ist eine Krankheit unbekannter Herkunft, die durch Gelenkschäden gekennzeichnet ist. Die häufigste Form der rheumatoiden Arthritis im Kindesalter ist juvenile (JRA). In der Regel ist die Krankheit bei Kindern im Vorschulalter gefunden, in der Hälfte der Fälle sind es Kinder unter 5 Jahren. Es gibt zwei bis drei Mal mehr Fälle von rheumatoider Arthritis bei Mädchen als Jungen.

Unbehandelte rheumatoide Arthritis stört die normale Entwicklung des Kindes, kann zu Behinderungen führen und Schwierigkeiten bei der sozialen Anpassung verursachen.

Wie und warum tritt die Krankheit bei Kindern auf?

Die Ursachen der rheumatoiden Arthritis bei Kindern sind nicht vollständig geklärt. Die Essenz ist folgende: Der Körper einiger Kinder hört aus irgendeinem Grund plötzlich auf, ihre eigenen Zellen zu erkennen und beginnt aktiv ihre eigenen Organe und Gewebe zu zerstören. Ein Autoimmunprozess tritt auf, der durch eine hohe Produktion von Lymphozyten und Autoantikörpern gekennzeichnet ist.

Ursachen der Entwicklung von rheumatoider Arthritis bei Kindern:

  • Gelenkverletzungen, die den Ausbruch der Krankheit auslösen;
  • Infektionskrankheiten - oft rheumatoide Arthritis beginnt nach Influenza, Scharlach oder Halsschmerzen;
  • Störungen im Immunsystem - der Körper beginnt aktiv mit seinen eigenen Zellen in den Gelenken umzugehen;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren;
  • familiäre Veranlagung;
  • psychologischer Stress;
  • Geschlecht - Jungen sind weniger verbreitet.

Pathogenese der Krankheit

Rheumatoide Arthritis entwickelt sich unter dem Einfluss mehrerer Faktoren. Erstens ist die Synovialmembran der Gelenke betroffen. Unter dem Einfluss des primären Antigens (Viren oder Bakterien) verändern sich dann die Immunzellen. Der Körper fängt an, sie zu zerstören und solche Zellen als Fremde wahrzunehmen. Plasmazellen beginnen Antigene zu produzieren, eine Entzündungsreaktion beginnt.

Eine große Anzahl von Leukozyten wird in die Synovialmembran der Gelenke freigesetzt, was zur Entstehung neuer Antigene führt.

Über die Gelenkmembran gelangen Antigene ins Blut, die sich im Körper ausbreiten. Dies führt zu Schäden an Organen und Systemen. Aufgrund der Entzündungsreaktionen beginnen die Gelenke zusammenzubrechen, die Struktur und Funktion von Knorpel- und Knochengewebe sind gestört.

Bei rheumatoider Arthritis bei Kindern sind betroffen:

Sie können solche Komplikationen erleben als:

  • Rippenfellentzündung;
  • Perikarditis;
  • Myokarditis;
  • Amyloidose;
  • Glomerulonephritis;
  • Dystrophie;
  • Leber-Nekrose.

Klassifizierung bestehender Formen der Arthritis bei Kindern

  1. Kinder-Virus-Arthritis (reaktiv). Virale Arthritis - Entzündung der Gelenke, die sich einige Wochen nach einer Infektionskrankheit aufgrund von Erkrankungen des Immunsystems und Viren entwickelt, die in das Gelenk eindringen (Darminfektionen, Harnwegsinfektionen, Nasopharynxinfektionen).
  2. Infektiöse Arthritis bei Kindern (septisch). Die infektiöse Arthritis bei Kindern ist eine schwere Erkrankung, die durch eine Entzündung mehrerer Gelenke gleichzeitig gekennzeichnet ist. Es tritt aufgrund verschiedener Infektionen in den Gelenken auf und kann sich bei Kindern jeden Alters entwickeln. Ursachen für infektiöse Arthritis - Hautinfektionen, Darminfektionen, Infektionen während der Geburt, etc.
  3. Juvenile Arthritis bei Kindern (JRA). JRA - chronische Entzündung der Gelenke, deren Ursachen nicht bekannt sind. Der erste Anfall der Krankheit kann bereits bei einem Kind bis zu vier Jahren auftreten, die ersten Symptome treten jedoch gewöhnlich vor dem 16. Lebensjahr auf.
  4. Psoriasis-Arthritis. Psoriasis-Arthritis kann bei Kindern mit Psoriasis auftreten. Manchmal entwickelt sich diese Art von Arthritis vor dem Auftreten von typischen Manifestationen der Psoriasis. Bei Kindern mit Psoriasis-Arthritis entzünden sich die Fingergelenke in der Regel.

Arthritis ist leichter zu verhindern als zu heilen. Die richtige Prävention der Arthritis der Finger wird viele Beschwerden lindern.

Gefährliche Krankheit Bechtereva diagnostiziert zunehmend in unserem Land. Wie man ankylosierende Spondylitis rechtzeitig identifiziert und heilt, lesen Sie hier.

Charakteristische Symptome in der Entwicklung der Krankheit

Zu Beginn der Krankheit bemerkt das Kind keine Schmerzen in den Gelenken. Das erste Symptom, das rheumatoide Arthritis bei Kindern kennzeichnet, ist hohes Fieber. Der Temperaturanstieg wird bis zu mehrmals am Tag beobachtet und nimmt nach Einnahme von Antipyretika nicht ab.

Bald werden andere Zeichen der Entwicklung der rheumatoiden Arthritis im Kind bemerkbar:

  • Schwellung und Schmerzen in den Gelenken.
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • Eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit, Morgensteifigkeit in den Gelenken.
  • Muskelschmerzen
  • Akne auf der Haut.
  • Gangstörung.
  • Muskelkrämpfe.
  • Entzündung des Perikards oder Pleura.
  • Externe Veränderung der Gelenke - in einem späten Stadium der Krankheit.

Extraartikuläre Symptome:

  • Apathie.
  • Verminderte körperliche Aktivität.
  • Appetitlosigkeit.
  • Läsionen der inneren Organe.

Bei juveniler rheumatoider Arthritis ist auch eine Trias von Symptomen typisch:

  1. Iridozyklitis.
  2. Katarakt
  3. Hornhautdystrophie.

In der Regel entwickelt sich die rheumatoide Arthritis (Kinder) langsam und allmählich fortschreitend. Mögliche Perioden von Exazerbationen der Krankheit.

Stadien der Entwicklung von rheumatoider Arthritis bei Kindern

  1. Exsudative Phase. Zuerst gibt es Schmerzen und Schwellungen an einem großen Gelenk, meistens am Knie, und nach ein paar Monaten geht die Krankheit auf ein symmetrisches Gelenk über. Symmetrie der Gelenkschäden ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium. In der Regel leidet das Kind an Knie-, Ellenbogen- und Sprunggelenken.
  2. Proliferative Phase. In dieser Phase sind periartikuläre Gewebe, Entzündungen der Gelenkmembranen und Sehnen betroffen. Die Gelenke sind deformiert und zeigen Anzeichen von allgemeiner Dystrophie, Muskelatrophie und Anämie.

Klinische Formen der Krankheit

Es gibt zwei klinische Formen der Erkrankung: die Gelenkform (60-75% der Fälle) und die viszeral-artikuläre Form, die viel seltener ist.

Gelenkform

Die Krankheit entwickelt sich allmählich, begleitet von seltenen Exazerbationsausbrüchen ohne ausgeprägten Temperaturanstieg ohne Schädigung der inneren Organe. Allergischer Hautausschlag ist selten.

Die artikuläre Form der Krankheit betrifft am häufigsten mehrere Gelenke, seltener Polyarthritis und die Schädigung eines Gelenks.

Das klinische Hauptsymptom sind Schmerzen. Bei schweren Formen der Erkrankung ist der Schmerz stark ausgeprägt, tritt bei Berührung und geringsten Bewegungen auf.

Bei 20% der artikulären Formen entwickelt sich eine rheumatoide Uveitis, eine Erkrankung der Aderhaut. Die Trübung der Linse und Hornhautdystrophie werden hinzugefügt.

Gemeinsame viszerale Form

Es ist die schwerste Form der rheumatoiden Arthritis bei Kindern. Es ist typisch für sie:

  • Akuter Start.
  • Schnelle Entwicklung.
  • Hohes Fieber.
  • Schweres Gelenksyndrom.
  • Schwere Reaktion der lymphatischen Organe und der Leber.
  • Viszeritis (Pleuritis, Myokarditis, Perikarditis).

Die Läsion der Gelenke ist symmetrisch und multipel. Alle Gelenke können betroffen sein.

Methoden der Diagnose der Krankheit, die von der modernen Medizin verwendet werden

Es gibt mehrere Möglichkeiten zu diagnostizieren:

Nach klinischen Anzeichen

  • Schwellung und Schwellung der Gelenke für 6 Wochen.
  • Der Entzündungsprozess in den Gelenken für drei Monate.
  • Das Auftreten von Kontrakturen der Gelenke.
  • Symmetrische Schädigung der Gelenke.
  • Muskelatrophie.
  • Entzündung der Gelenkkapsel und Sehnen.
  • Morgensteifigkeit (untypisch für kleine Kinder).
  • Das Auftreten von Rheumaknoten in der Nähe der Gelenke.
  • Augenschaden.

Labortests

Dazu gehören Röntgen-und Fluid-Analyse.

Auf dem Röntgenbild können Sie sehen:

  • Charakteristische Erosion, der sogenannte "Uzury".
  • Die Knochen erkrankter Gelenke wachsen zusammen und bilden Ankylose.
  • Osteoporose

Flüssigkeitsanalyse:

  • Allgemeiner klinischer Bluttest.
  • Das Studium der Gelenkflüssigkeit.
  • Biochemische Bluttests, einschließlich Rheumafaktor.
  • ESR.
  • ACPP.

Foto: So sieht die juvenile rheumatoide Arthritis bei Kindern auf Röntgenbildern aus.

Der Komplex von Maßnahmen zur Heilung der Krankheit

Die Behandlung der rheumatoiden Arthritis bei Kindern sollte umfassend sein und darauf abzielen, alle entzündlichen Prozesse und allergischen Reaktionen des Körpers zu beseitigen.

Medikamente

  • Ibuprofen, Aspirin, Indomethacin, Voltaren und Butadion. Melonenpräparate hemmen Entzündungsreaktionen.
  • Delagil und Plaquenil - diese Medikamente hemmen die Freisetzung von Antikörpern und Immunkomplexen.
  • Gold-Wasser-Lösung und spezielle Öl-Suspensionen sind sehr wirksame Medikamente, aber ihre Verwendung zur Behandlung von Kindern ist aufgrund ihrer Toxizität begrenzt.
  • Cuprenil - reduziert Knochengewebeveränderungen.
  • Corticosteroide - diese Medikamente wirken immunsuppressiv und entzündungshemmend.
  • Topische Behandlung - entzündungshemmende Medikamente und Immunsuppressiva werden in die Gelenkhöhle injiziert.

Physiotherapeutische Behandlungen

  • Lasertherapie;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Induktion;
  • Behandlung durch Stoßströme;
  • Ultraviolette Bestrahlung;
  • Elektrophorese mit medizinischen Präparaten;
  • Schlammtherapie;
  • Paraffintherapie und andere physiotherapeutische Methoden.

Physiotherapeutische Methoden haben eine wirksame therapeutische Wirkung zu Beginn der Krankheit und zusätzlich - während der Rehabilitationsphase.

Aktivitäten zur Wiederherstellung der Gelenkfunktion

  • Bewegungstherapie;
  • Massage;
  • Spezielle Diät;
  • Spa-Behandlung;
  • Methoden der traditionellen Medizin.

Solche Methoden werden in Remissionszeiten und nach stationärer Behandlung eingesetzt.

Wenn die Gelenke sehr deformiert sind, kann eine Operation erforderlich sein. In diesem Fall wird das betroffene Gelenk vollständig durch die Prothese ersetzt.

Ist eine wirksame Prävention möglich?

Eine spezielle Prophylaxe fehlt aufgrund fehlender Kenntnisse über die Mechanismen und Ursachen des Auftretens von rheumatoider Arthritis bei Kindern.

Rheumatoide Arthritis bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Rheumatoide Arthritis ist die häufigste chronische Gelenkerkrankung nicht traumatischen Ursprungs. Diese schwere Autoimmunkrankheit tritt bei 6-19 Kindern von einhunderttausend auf, und 50% von ihnen sind Kinder unter 5 Jahren alt. Die Häufigkeit von Mädchen ist 2-3 mal höher als bei Jungen. Vor dem Hintergrund von Gelenkschäden entwickelt sich der Autoimmunprozess auch in den inneren Organen und führt zu irreversiblen Folgen. Diese Krankheit wird auch als juvenile (jugendliche) rheumatoide Arthritis (im folgenden als JRA bezeichnet) bezeichnet.

Die Aufmerksamkeit auf diese Krankheit wird durch ihre schwerwiegenden Folgen erklärt: rheumatoide Arthritis führt zu sekundärem Nanismus (Wachstumsverzögerung und Entwicklung des Kindes) und früher Behinderung aufgrund der irreversiblen Auswirkungen der Krankheit. Deshalb ist es wichtig, die Symptome der rheumatoiden Arthritis rechtzeitig zu erkennen und die vom Arzt verordnete Behandlung durchzuführen.

Ursachen der rheumatoiden Arthritis

Derzeit ist die genaue Ursache der rheumatoiden Arthritis nicht klar. Der Prozess beruht auf einem immunologischen Versagen, durch das Antikörper in ihre eigenen Gelenkzellen im Körper produziert werden - sie werden als fremd wahrgenommen und zerstört. Die Immunantwort hat einen komplexen Mechanismus. Anfangs ist der Prozess nur in der Synovialmembran lokalisiert, die die Gelenkhöhle auskleidet: ein Entzündungsprozess entwickelt sich, die Mikrozirkulation ist gestört. Und dann verursachen die resultierenden Antikörper Schäden an allen Geweben und Strukturen des Gelenks.

Provokative Faktoren für die Entwicklung der Krankheit können sein:

  1. Umweltfaktoren:
  • alle infektiösen Erreger: Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken), Viren (Herpes, Röteln, Influenza, akute Atemwegsinfektionen), Mykoplasmen und andere Mikroorganismen;
  • traumatische Verletzung des Gelenks;
  • Hypothermie;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung (längere Sonnenexposition);
  • abrupter Klimawandel;
  • Impfung.
  1. Interne Faktoren:
  • Veränderung des Hormonhaushaltes während der Pubertät;
  • Verletzung von metabolischen (metabolischen) Prozessen mit der Bildung von freien Radikalen, die Zellmembranen zerstören.
  1. Hereditäre Veranlagung: Häufig entwickelt sich JRA bei Kindern, in deren Familien die Krankheit bei Erwachsenen auftritt.

Symptome

Bei kleinen Kindern tritt rheumatoide Arthritis in der artikular-viszeralen oder artikulären Form auf.

Der Verlauf der rheumatoiden Arthritis kann akut, subakut und chronisch sein.

Gelenk-viszerale Form hat einen akuten Verlauf, Gelenk (Monoarthritis) - subakuten Verlauf. Chronische JRA bei Kindern ist selten.

Im akuten Verlauf der Manifestation der pathologischen Veränderungen von den inneren Organen erscheinen zuerst auf dem Hintergrund der schweren Intoxikation, und nur dann gibt es Anzeichen einer Entzündung der Gelenke.

Bei subakuten ist die Gelenkfunktion zunächst gestört und erst nach Anzeichen einer Gelenkentzündung erscheint. Der Mangel an Behandlung während dieser Periode ist der Grund für den Übergang des subakuten Prozesses zu einem akuten: es entwickelt sich eine artikular-viszerale oder generalisierte artikuläre Form der rheumatoiden Arthritis.

Gelenkform der Krankheit

Diese Form wird in 65-70% der Fälle von JRA gefunden. Es entwickelt sich allmählich, fängt öfter mit der Infektion des großen Gelenkes - des Knöchels oder des Knies an (die Monoarthritis entwickelt sich in 10% der Fälle). Im Laufe der Krankheit wird nach ein paar Wochen das gleiche Gelenk auf der anderen Seite entzündet. Eine Besonderheit der Erkrankung ist die Symmetrie der Läsionen großer Gelenke.

Es ist eine deutliche Schwellung des Gelenkes; Gang ist gestört, Kinder beginnen zu schlaffen. Besonders charakteristisch ist die Steifheit am Morgen (im Falle einer Entzündung großer Gelenke), die während des Tages allmählich abnimmt oder ganz verschwindet. Die morgendliche Steifheit ist eine der diagnostischen Besonderheiten der rheumatoiden Arthritis. Es stimmt, bei jungen Patienten ist es nicht immer möglich zu verfolgen.

Für Kinder ist die Läsion großer Gelenke charakteristischer, obwohl auch kleine Gelenke der Finger der Extremitäten betroffen sein können. In diesem Fall hören die Kinder auf zu spielen, sich anzuziehen, zu essen. Kleinkinder können aufhören zu laufen und sich weigern, Schuhe zu tragen, wenn ihre Zehen getroffen werden. Die Fähigkeit zur Selbstbedienung geht verloren, zuvor erworbene Fähigkeiten gehen verloren.

Oligoarticular Variante der Erkrankung: nicht ein, sondern mehrere (2-4) große Gelenke sind gleichzeitig asymmetrisch betroffen. Die Krankheit manifestiert sich mit mäßigen Gelenkschmerzen bei normaler Temperatur und mehreren vergrößerten Lymphknoten. Spezifische Augenschäden in der Gelenkform der rheumatoiden Arthritis bei Kindern führen oft zu einer Abnahme der Sehschärfe oder zum Verlust derselben.

Die Gelenkform hat einen gutartigen Verlauf mit seltenen Exazerbationen. Trotz des langsamen Fortschreitens der Erkrankung führt es in Zukunft immer noch zu Fehlstellungen der Gelenke. Sie erhalten eine sphärische oder spindelförmige Form, beeinträchtigte Beweglichkeit in den Gelenken.

Atrophierte Muskeln und sklerotische Veränderungen im periartikulären Gewebe (Sehnen und Bänder) führen zur Entwicklung von Kontrakturen (eine starke Einschränkung der Beweglichkeit im Gelenk). Gelenke können in jeder Position fixiert werden; Dislokationen und Subluxationen der Gelenke, Deformitäten der Extremitäten können gebildet werden.

Gemeinsame viszerale Form

Die artikulär-viszerale Form ist die schwerste Form der rheumatoiden Arthritis bei Kindern. Es hat folgende Symptome: akuter Beginn, hohes Fieber, deutliche Zunahme der Lymphknoten, Vergrößerung der Milz und Leber, starke Gelenkschmerzen, starke Schwellung und Rötung. Allergische Hautausschläge können auftreten. In der akuten Phase der Krankheit kann der Schmerz so stark sein, dass selbst eine leichte Berührung (z. B. Blätter) starke Schmerzen verursacht. Mit einer Abnahme der Aktivität des Prozesses tritt Schmerz nur mit dem Gefühl des Gelenks und mit der Bewegung auf.

Symmetrische Schädigung großer Gelenke ist charakteristisch, aber auch kleine Gelenke können beteiligt sein. Für die Gelenk-Viszeral-Form ist eine Läsion der Wirbelgelenke im zervikalen Bereich typisch, und die Maxillofazial-Gelenke und das Sternoklavikulargelenk können betroffen sein. Nicht nur aktive, sondern auch passive Bewegungen sind begrenzt. Das schnelle Fortschreiten der Krankheit führt zu anhaltender Dysfunktion der Gliedmaßen.

Oft gibt es Anzeichen von Autoimmunschäden an inneren Organen mit Symptomen schwerer Intoxikation und Komplikationen. Die Beteiligung der inneren Organe im pathologischen Prozess ist mit der Entwicklung einer rheumatoiden Vaskulitis (Entzündung kleiner Gefäße) verbunden. Herzerkrankungen äußern sich durch Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels), Nierenglomerulonephritis und Nierenamyloidose. Erkrankungen der Lunge in Form von diffuser Pneumosklerose, Pleura in Form von Pleuritis sind selten. Häufige Amyloidose der inneren Organe kann sich ebenfalls entwickeln.

Generalisierte artikuläre Form

Kann fließen in Form von:

  • oligosustavnogo juvenile chronische Arthritis, gekennzeichnet durch eine lange benigne Verlauf mit einer Läsion von einem, oft das Knie, Gelenk;
  • polyartikuläre juvenile chronische Arthritis: hat einen wellenartigen Verlauf; mehrere große oder eine Kombination von großen und kleinen Gelenken sind betroffen.

Diagnose der Krankheit

Die Krankheit hat keine spezifischen Symptome in den frühen Stadien, so dass ihre Diagnose während dieser Periode schwierig ist. Obwohl die Erkrankung auf einem Autoimmunprozess beruht, wird der Laborindikator (Rheumafaktor) bei JRA in 50% der Fälle nicht nachgewiesen.

Zur Diagnose verwenden Ärzte eine Reihe von klinischen, radiologischen, Laborparameter.

Sehr informativ für die Früherkennung der Krankheit ist ein Ultraschall (US). Sie kann schon dann charakteristische Veränderungen aufdecken, wenn keine radiologischen Zeichen vorliegen.

Viszerale Veränderungen helfen, die Computertomographie zu klären.

Andere diagnostische Methoden werden ebenfalls verwendet: Elektrokardiographie (EKG), Fundusuntersuchung, bakteriologische Kultur, Mantoux-Test und andere.

Behandlung von rheumatoider Arthritis bei Kindern

Die Behandlung von Kindern sollte unmittelbar nach der Diagnose der rheumatoiden Arthritis beginnen: nur auf diese Weise können Sie den Entzündungsprozess und das schnelle Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen, die Prognose für eine schnelle Genesung verbessern.

Umfassende Behandlung sollte für eine lange Zeit in Phasen durchgeführt werden: nicht nur in der akuten (oder subakuten) Periode, sondern auch in der Zeit der Remission. Die Behandlung wird im Krankenhaus, in der Klinik und in einem Sanatorium durchgeführt. Die Behandlung zielt darauf ab, die Aktivität des pathologischen Prozesses zu reduzieren und einen Rückfall zu verhindern. Durch die Verlangsamung der Funktionsstörung der Gelenke wird der Patient vor einer frühen Behinderung bewahrt und seine Lebensqualität verbessert.

Medikamentöse Behandlung

Zur Behandlung von rheumatoider Arthritis verwendet werden:

  • symptomatische Behandlung (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Kortikosteroide);
  • immunsuppressive Therapie (Verwendung von Immunsuppressiva).

Aspirin, Indomethacin, Butadion, Voltaren, Brufen werden von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verwendet. Verwenden Sie in einigen Fällen eine Kombination dieser Medikamente. Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt zu reduzieren, werden Medikamente in Form von Kapseln und in Kerzen verwendet. Dies sind schnell wirkende Medikamente: Sie können mit Entzündungen umgehen und Schmerzen beseitigen, aber sie können eine weitere Zerstörung der Gelenke nicht verhindern. Verlangsamen Sie den Prozess der Zerstörung von Immunsuppressiva (langsam wirkende Medikamente).

Die Wahl des Medikaments, seine Dosierung und die Dauer des Behandlungsverlaufs werden vom Arzt festgelegt. Bei längerem Fieber ist Indomethacin bevorzugt - es hat eine ausgeprägte antipyretische Wirkung. Voltaren, mit relativ geringer Schwere der Toxizität und Nebenwirkungen, hat eine gute entzündungshemmende Wirkung. Mit geringer Aktivität des Prozesses, häufiger mit artikulärer Form, verschreiben sie Brufen und Ibuprofen, sie haben auch eine minimale Toxizität.

Kortikosteroide werden Kindern nur in sehr schweren Fällen mit artikular-viszeraler Form und generalisiertem Gelenkprozeß verschrieben. Hormonelle Medikamente in einigen Fällen mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten kombiniert. Es ist nicht wünschenswert, hormonelle Drogen innen zu verwenden, bis das Kind das Alter von fünf Jahren erreicht. In einigen Fällen wird die intraartikuläre Verabreichung von Corticosteroiden verwendet.

Die Grundlage der Behandlung von rheumatoider Arthritis ist die Verwendung von Immunsuppressiva. Die Prognose der Krankheit hängt von ihrer Wirksamkeit ab. Die immunsuppressive Therapie wird unmittelbar nach Diagnosestellung verschrieben. Der Behandlungsverlauf sollte kontinuierlich und lang sein: Kinder sollten auch während der Remission Erhaltungsdosen einnehmen, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Von Immunsuppressiva werden Derivate der 4-Aminochinolin- Reihe (Delagil, Plaquenil) verwendet, die den Spiegel zirkulierender Antikörper und Immunkomplexe reduzieren. Die Wirkung von Drogen wird ab der 4. Woche der Verabreichung und die maximale Effizienz - nach 4-6 Monaten beobachtet. Während der Behandlung ist eine systematische Überwachung des Augenarztes erforderlich, um die Nebenwirkungen von Medikamenten auszuschließen.

Goldpräparate haben auch eine immunsuppressive Wirkung: eine ölige Suspension (Crisanol) oder eine wässrige Lösung (Sanocrezin), aber ihre Verwendung zur Behandlung von Kindern ist aufgrund schwerer toxisch-allergischer Nebenwirkungen begrenzt.

Zusammen mit nichtsteroidalen Entzündungshemmern wird in einigen Fällen ein anderes Hauptmedikament verschrieben - Kuprenil oder D-Penicillamin. Es wirkt auf immunkompetente Zellen und hilft, den Rheumafaktor und den Grad der fibrösen Veränderungen in Organen und Geweben zu reduzieren. Die Wirksamkeit zeigt sich nach 2-3 Wochen, der Behandlungsverlauf dauert mehrere Monate.

Mit übermäßiger immunologischer Aktivität des Entzündungsprozesses und mit der Unwirksamkeit der Primärtherapie mit Immunsuppressiva, mit allergisch-septischer Version der Erkrankung werden Zytostatika verschrieben: Azathioprin, Leikeran, 6-Mercaptopurin und andere Chemotherapeutika. Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

Bei der rheumatoiden Arthritis wird die intraartikuläre Verabreichung von nicht nur Corticosteroiden angewendet, sondern auch Zytostatika und Arzneimittel, die eine Koagulation der Synovialmembran (ihre Oberflächennekrose) verursachen. Solche Medikamente beinhalten Varikoid.

Physiotherapie

In der späteren Zeit sind verschiedene physiotherapeutische Methoden mit der Behandlung verbunden: Phototherapie, Behandlung mit Strömungen, Paraffin, Schlamm. Der Arzt wählt die Behandlungsmethode für jedes Kind individuell aus, abhängig von der Form und dem Stadium des Prozesses.

Während der Remission, Massage, Physiotherapie und Spa-Behandlung eines balneologischen Profils werden verwendet, um die Funktion der Gelenke wiederherzustellen.

Eltern sollten sich nicht an Volksheilmitteln beteiligen, da sie selten von dieser aggressiven Krankheit lindern. Und die Verzögerung der Behandlung mit den Methoden der klassischen Medizin kann sehr teuer sein: irreversible Veränderungen werden im Organismus der Kinder auftreten.