Haupt

Handgelenk

Arthrose Kiefergelenkbehandlung

Die Arthrose des Kiefergelenks (Kiefergelenk) ist eine entzündliche Gelenkerkrankung, die den Unterkiefer mit dem Schläfenbein des Schädels verbindet. Die Läsion des Knorpelgewebes des Kiefergelenks ist ziemlich selten, aber diese Pathologie hat ihre eigenen Besonderheiten. Es wird angenommen, dass Arthritis eine Krankheit der älteren Menschen ist, außerdem ist es sehr ungewöhnlich, dass die Krankheit hauptsächlich junge Menschen betrifft (von 25 bis 40 Jahren).

Der Unterkiefer eines Menschen ist aufgrund der Funktionen des Kiefergelenks beweglich. Im Falle einer Entzündung dieses Gelenks verspürt der Patient deshalb bei der geringsten Kieferbewegung akute Schmerzen.

Was ist Arthritis des Kiefergelenks?

Kiefergelenkentzündung ist eine akute oder chronische Entzündung der Strukturen des Kiefergelenks, die mit Verletzungen ihrer Funktionen einhergeht. Im Zusammenhang mit temporomandibulären Erkrankungen ist Arthritis sehr selten und tritt häufiger bei jungen und mittleren Menschen auf. Diese Form der Arthritis wird von einem Zahnarzt, Traumatologen und Rheumatologen behandelt. Da das Kiefergelenk ein gepaartes Gelenk ist, sorgt es aufgrund seiner anatomischen Struktur für die Bewegung des Unterkiefers. Im Anfangsstadium beginnt die Krankheit mit einer Läsion der Gelenkkapsel und des periartikulären Gewebes. Dann sind die Synovialmembran, die Gelenkflächen und das Knochengewebe am pathologischen Prozess beteiligt. Das Ergebnis ist die Zerstörung von Knorpel, die Bildung von Bindegewebe in der Gelenkhöhle. Die schlimmste Manifestation der Kiefergelenkarthrose kann sein: Muskelkontrakturen, deformierende Arthrose, fibröse oder Knochenankylose.

Infolge von Infektionen oder Verletzungen des Kiefergelenks verliert der Knorpel seine Elastizität, seine Struktur verändert sich und die Kollagenfasern werden allmählich zerstört. Das Kiefergelenk wird rau und rissig. Anstelle eines sanften Gleitens entsteht Reibung, die verhindert, dass das Gelenk seine Funktionen erfüllt. Diese Reibung beeinflusst die Abschreibungseigenschaften von Knorpel nicht am besten. Daraus ergeben sich Schwierigkeiten beim Öffnen und Schließen des Mundes, beim Kauen und sogar beim Sprechen.

Ursachen von Arthritis des Kiefergelenks

Die Kieferarthritis hat eine unterschiedliche Ätiologie. Am häufigsten ist diese Art von Arthritis jedoch ansteckend. Daher tritt der Eintritt von infektiösen Agenzien in die Höhle des Kiefergelenks auf:

  • durch das Blut (hämatogene Route);
  • Kontakt;
  • geradeaus.

Der hämatogene Weg tritt bei folgenden Krankheiten auf:

Kontaktinfektion wird beobachtet, wenn:

  • eitrige Parotitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Mastoiditis;
  • Osteomyelitis des Unterkiefers, Schläfenbein;
  • Furunkel des äußeren Gehörgangs;
  • Abszess Parotis Kaubereich;
  • Phlegmone.

Der direkte Infektionsweg erfolgt während:

  • Punktion;
  • Unterkieferfrakturen;
  • Schusswunden.

Die Ursachen der Arthritis des Kiefergelenks sind:

  1. Infektion. Die übertragenen Infektionen (Grippe, Halsschmerzen, ARVI, Gonorrhoe, Ureaplasma) wirken als Katalysator.
  2. Verletzungen. Frakturen, Verstauchungen, Prellungen, sogar eine scharfe Öffnung des Mundes können Arthritis verursachen.
  3. Rheumatische Prozesse. Veränderungen im Stoffwechsel und Störungen können die Entwicklung von Arthritis, nicht nur das Kiefergelenk, sondern auch andere Gelenke verursachen.
  4. Fehlfunktionen des Hormonsystems (bei Frauen während der Menopause).
  5. Erkrankungen des endokrinen Systems.
  6. Erblicher Faktor. Die Krankheit kann eine genetische Prädisposition haben.
  7. Angeborene Anomalien des Kiefers.
  8. Mangel an Vitaminen und Mineralien.

Arten von Kiefer Arthritis

Arthritis des Maxillofazialgelenks ist von den folgenden Arten:

  1. Infektiöse faziale Arthritis entwickelt sich als Folge einer Infektion nach Otitis Influenza. Sein Aussehen kann Osteomyelitis des Kiefers, Mandelentzündung, eitrige Parotitis oder Mastoiditis hervorrufen. Manifestationen dieser Form der Krankheit können Schmerzen nicht nur im Gelenk sein, sondern auch um den Tempel, Ohr und sogar den Hinterkopf zu geben. Die Weichteile des Kiefers schwellen an und machen es unmöglich, den Mund zu öffnen. Diese Symptome werden von Fieber und allgemeinem Unwohlsein begleitet. Für eine wirksame Behandlung beseitigen Sie zuerst die Grundursache der Krankheit.
  2. Traumatische Arthritis wird durch ein Trauma des Kiefergelenks infolge eines Schlags, einer Dislokation, einer Bruchkontusion verursacht. Diese Art von Arthritis manifestiert sich: Rötung, Schwellung, Druckempfindlichkeit im Bereich des Gelenks. Traumatische Arthritis des Kiefergelenks kommt häufiger bei Kindern und Jugendlichen vor. Um Schmerzen zu beseitigen, wird der Kiefer für 2-3 Tage in einer Position fixiert. Bei der infektiösen und traumatischen Arthritis des Kiefergelenks betrifft der pathologische Prozess nur eine Seite. Bei Rheuma ist die Läsion bilateral.
  3. Infektionsspezifische Arthritis ist extrem selten. Es entwickelt sich als Folge von sehr vernachlässigten Infektionskrankheiten: Gonorrhoe, Syphilis und Tuberkulose.
  4. Rheumatoide Arthritis des Kiefers wird bei etwa 6 Patienten beobachtet. Eine Verletzung des Kiefers tritt auf, nachdem Rheuma die anderen Gelenke (Knie, Schulter und kleine Gelenke der Hände) betroffen hat. Medizinische Taktiken stehen in völligem Einklang mit der Behandlung von konventionellem Rheumatismus.
  5. Reaktive Arthritis des Kiefergelenks ist eine nicht-eitrige Läsion, da es keine Infektion im Gelenk gibt, aber sie sind direkt damit verbunden. Die Krankheit tritt nach der Infektion auf. Reaktive Arthritis des Kiefergelenks tritt im Hintergrund auf: Ureaplasmose, Chlamydien, Röteln, Enteritis, Virushepatitis, Meningokokkeninfektion.
  6. Eitrige Arthritis. Bei eitriger Arthritis kommt es zu starken Schmerzen, lokale Temperaturanstiege, Hörverlust, Abdichten treten auf, was leicht zu spüren ist. Die Behandlung ist in diesem Fall chirurgisch. Siegel wird geöffnet und Eiter wird entfernt.

Dystrophische Erscheinungen im Bereich des Kiefergelenkes treten beim Kauen von Lebensmitteln einerseits und bei verschiedenen Erkrankungen der Zähne andererseits auf. Im Falle eines dystrophischen Prozesses muss die Behandlung pünktlich beginnen, da sonst die Fehlstellung des Kiefergelenks beginnen kann.

Symptome der Arthritis des Kiefergelenks

Arthritis des Kiefergelenks tritt auch auf:

So, zum Beispiel, die Blutergüsse, die Blessuren und andere Beschädigungen des Gebisses und sogar die scharfe Eröffnung des Mundes verursachen die scharfe Arthritis. Es kommt zu einer Vermischung des Kinns in Richtung des schmerzenden Gelenkes, dort ist Schwellung und Zärtlichkeit. Bei einer schweren Kieferverletzung reißen die Bänder, der Gelenkspalt verengt sich, Blutungen treten im Gelenk auf.

Für die rechtzeitige Diagnose der Kieferarthritis müssen Sie den Zustand Ihres Körpers sorgfältig überwachen. Zeichen, die das Anfangsstadium der Kieferarthritis anzeigen:

  • Kopfschmerzen;
  • Knirschen und Scheren bei Kieferbewegungen;
  • Klingeln in den Ohren;
  • Morgensteifigkeit (nach einem langen Ruhezustand, öffnen Sie den Mund ist ziemlich problematisch).

Das Hauptsymptom des akuten Stadiums der Kieferarthritis ist ein scharfer Schmerz im Gelenkbereich, der intensiver wird, wenn Sie versuchen, Ihren Mund zu öffnen oder eine Bewegung des Kiefers auszuführen. Der Schmerz pulsiert in der Natur, die auf Zunge, Ohr, Schläfe und Hinterkopf ausstrahlt. Bei Kieferarthrose öffnet sich der Mund nicht mehr als 5-10 mm, und auch wenn der Mund geöffnet ist, bewegt sich der Unterkiefer zur Seite. Im Bereich der Gelenkschäden gibt es Rötung der Haut, Schwellung der Weichteile, Palpationsschmerz.

Wenn eitrige Kieferarthritis beobachtet wird:

  • erhöhte Körpertemperatur, die mit Fieber einhergeht;
  • die Bildung eines dichten Infiltrats;
  • Hyperästhesie und Hyperämie der Haut;
  • Schwindel;
  • akuter Gelenkschmerz;
  • Hörverlust.

Chronische Arthritis des TMJ manifestiert sich selbst:

  • mäßiger Schmerz im Bereich des Gelenks;
  • Gelenksteifigkeit;
  • Gefühl der Steifigkeit im Gelenk;
  • Unfähigkeit, den Mund weit zu öffnen;
  • wenn die Bewegung des Kiefers Knirschen und Klicken von unterschiedlicher Intensität markierte;
  • Deformation des Gelenkkopfes und der kortikalen Platte führen zu Subluxation und Dislokation

Diagnose von Kiefer Arthritis

Je nach Krankheitsursache sind die folgenden bei der Diagnose und Behandlung von Arthritis beteiligt:

  • Zahnärzte;
  • Traumatologen;
  • Rheumatologen;
  • HNO-Ärzte;
  • Dermavenerologen;
  • Spezialisten für Infektionskrankheiten;
  • Phthisiatricians.

Die wichtigsten Diagnoseverfahren sind:

  • Radiographie;
  • Computertomographie (CT);
  • Strahlungsdiagnose (CBCT);
  • PCR - Diagnose;
  • ELISA-Test.

Der entscheidende diagnostische Faktor ist die Verengung des Gelenkraumes, das Auftreten des regionalen Uzur des Gelenkkopfes.

Akute Oberkieferarthritis erfordert Differenzierung mit akuter Otitis, Neuralgie des Gesichtsnervs und Perikoronaritis.

Arthritis-Behandlung für TMJ

Die Behandlung der maxillären Arthritis erfolgt in mehrere Richtungen:

  • medikamentöse Therapie;
  • physiotherapeutische Methoden.

Medikamentöse Therapie

  1. Analgetika. Sie werden benötigt, um Schmerzen zu lindern.
  2. NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) sind für rheumatoide Arthritis vorgeschrieben. Diese Gruppe umfasst: Diclofenac, Movalis, Indomethacin, Butadien.
  3. Antibiotika. Präparate dieser Gruppe werden verschrieben, wenn die Kiefergelenkentzündung infektiös oder eitrig ist.
  4. Kortikosteroide. Intraartikuläre Injektionen von Kortikosteroiden sind für akute und chronische Arthritis vorgeschrieben.
  5. Chondroprotektoren. Sie werden verschrieben, um Knorpelgewebe wiederherzustellen. Zubereitungen dieser Gruppe wirken nicht sofort, haben aber eine verlängerte Wirkung. Für diese Zwecke wird täglich Glucosamin 1500 mg, Chondroitinsulfat 1000 mg täglich verschrieben.
  6. Bishofit komprimiert. Sie narkotisieren und schaffen angenehme Wärme im Gelenkbereich.
  7. Paraffintherapie und Ozokeritotherapie.

Bei eitriger Arthritis wird eine Notöffnung der Gelenkhöhle mit der Drainage durch den äußeren Einschnitt durchgeführt. Bei traumatischer Kieferarthrose werden in den ersten beiden Tagen kalte Kompressen, Analgetika und Physiotherapie verschrieben.

Natürlich ist es vor allem notwendig, die vollständige Ruhe des Gelenks sicherzustellen. Zu diesem Zweck ist es ratsam, einen speziellen Verband zu tragen. In der akuten Periode der Krankheit verschreiben pürierte und flüssige Nahrung.

Physiotherapeutische Methoden

Diese Methoden umfassen:

  1. Schlammtherapie Heilschlamm sollte mit Wasser verdünnt und auf 40 ° erhitzt werden. Legen Sie eine Schicht Schmutz in 3 cm, bedecken Sie mit Wachstuch und einem warmen Schal. Nach 30 Minuten wird der Schmutz entfernt. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Sitzungen.
  2. Ultraschall. Erzeugt thermische, chemische und biochemische Wirkungen auf das Gelenk. Ultraschall beseitigt Staus, Gelenkentzündungen und Spasmen der Kaumuskulatur.
  3. Magnetotherapie. Es verbessert die Durchblutung, normalisiert Stoffwechselvorgänge im Kiefergelenk.
  4. Kryotherapie. Reduziert Schwellungen, beseitigt Schmerzen und Rötungen der Haut. Es erleichtert den Zustand des Patienten.
  5. Lasertherapie. Beseitigt entzündliche Prozesse im Kiefergelenk.
  6. Massage Therapeutische Massage wurde entwickelt, um die Durchblutung zu verbessern, als Folge der Erweiterung der Blutgefäße, verbessert den Stoffwechsel.
  7. Akupunktur Hilft Muskelkrämpfe zu beseitigen, dadurch werden die Erholungsprozesse im Gelenk aktiviert. Akupunktur sollte von einem erfahrenen und qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Durch die Physiotherapie normalisiert sich die Durchblutung und die Gelenkflüssigkeit und die Elastizität der Gelenkkapsel nimmt zu. Der Tonus nimmt zu und die Plastizität der Muskeln, die das Gelenk umgeben, verbessert sich.

Prognose und Prävention der maxillären Arthritis

Arthritis des Kiefergelenks ist eine schwere Krankheit, die eine dringende medizinische Intervention erfordert. Die Prognose der akuten Form der maxillären Arthritis ist günstig, aber die chronische Form des Kiefergelenks kann zur Bildung von Knochenankylose führen, was zu einem komplexen chirurgischen Eingriff führt.

Um Kieferarthrose vorzubeugen, müssen Sie:

  • rechtzeitige Behandlung von chronischen eitrigen Brennpunkten;
  • Rehabilitation von akuten chronischen Infektionen;
  • in der chronischen Form der Kieferarthritis ist es notwendig, Erkrankungen des Nasopharynx zu behandeln;
  • rationeller Zahnersatz;
  • Prävention von Gelenkverletzungen;
  • Behandlung spezifischer Infektionen (Gonorrhoe, Syphilis, Chlamydien).

Wie ist die Behandlung von Arthritis des Kiefergelenks?

Eine Erkrankung wie Arthritis des Kiefergelenks wird als sehr selten angesehen. Und doch sollten seine Formen, Ursachen, Symptome und Behandlung detaillierter beschrieben werden. Es stellt sich heraus, dass nicht jeder Arzt eine solche Pathologie sofort diagnostizieren kann, da es extrem selten ist und einige Spezialisten keine Patienten mit dieser Diagnose während der gesamten Praxis haben.

Die Entstehung von scharfen Schmerzen, die Unfähigkeit, den Mund zu öffnen, Essen zu kauen und andere unangenehme Empfindungen verursachen eine Person unerträgliches Leiden. Daher ist es wichtig, professionelle Hilfe von einem erfahrenen Arzt zu suchen, um die ausgeprägten Symptome schnell zu entfernen und die daraus resultierende Entzündung zu beseitigen.

Die Struktur des TMJ

TMJD steht für Kiefergelenk. Die Struktur dieser Einheit ist einzigartig und unverwechselbar. Es besteht aus zwei Knochenpaaren - dem temporalen und dem mandibulären. Es wird geglaubt, dass, wenn irgendeine Pathologie einen von ihnen betrifft, der zweite (gepaarte) auch bald krank werden wird. Hat zum Beispiel das Gelenk rechts gelitten, dann zeigt der linke früher oder später die gleichen Symptome. Sie funktionieren auch synchron.

Durch die Struktur ist es ein ganzer Komplex von verschiedenen Elementen. Der Kopf des Unterkieferknochens dringt in die Fossa temporalis ein und bildet dadurch eine starke und bewegliche Verbindung, die in der Lage ist, hohe Lasten auszuführen. Die Artikulation dieser Knochen ist mit einer Gelenkkapsel bedeckt und mit einer großen Anzahl von Bändern gesichert. Und der gesamte innere Hohlraum, der auf diese Weise gebildet wird, wird zusätzlich durch eine intraartikuläre Scheibe geteilt, die die Beweglichkeit des Kiefers erhöht.

Ursachen

Offensichtlich ist die Arthritis des Kiefergelenks das Ergebnis einer Entzündung irgendeines der strukturellen Elemente dieses komplexen Komplexes. Diese Pathologie betrifft junge Patienten, Jugendliche und Erwachsene und betrifft fast nie ältere Menschen. Laut ICD-10 gehört die Krankheit zur Gruppe der maxillofazialen Anomalien und hat den Code K07.6.

Die moderne Medizin hat noch nicht herausgefunden, warum diese Pathologie auftritt, da es sehr wenige Daten darüber gibt. Aufgrund von Krankengeschichten, gesammelten Erfahrungen und Studien war es möglich, Gruppen von Faktoren zu identifizieren, die zu einem solchen entzündlichen Prozess beitragen:

  1. Infektiös - durch Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in die Gewebe des Kiefergelenks.
  2. Nicht infektiös - oft traumatisch aufgrund von Stürzen, Stößen, Brüchen und anderen mechanischen Schäden.

Darüber hinaus können infektiöse Ursachen auch anderer Natur sein:

  • hämatogen - eine Infektion durchläuft den allgemeinen Blutkreislauf als Folge einer spezifischen oder unspezifischen Erkrankung des Körpers (z. B. bei Diphtherie, Salmonellose, Scharlach, Aktinomykose, Masern, Tuberkulose, Halsschmerzen usw.);
  • Kontakt - wenn sich Bakterien aus einem in der Nähe befindlichen infizierten Organ ausbreiten (mit Osteomyelitis, Otitis, Mastoiditis, eitriger Parotitis, Cellulitis und Abszessen der Ohrspeicheldrüse, Furunkulose des Gehörgangs);
  • direkte - provozierte direkte Penetration von Mikroorganismen in den geöffneten Bereich (für Frakturen, Injektionen, Punktionen und andere Eingriffe).

Oft wird diese Krankheit von anderen ähnlichen Störungen begleitet - Rheuma, rheumatoide Arthritis, Herzfehler, Polyarthritis usw. Gleichzeitig gibt es spezielle Beschwerden im Zusammenhang mit der Störung bestimmter Organe. Zum Beispiel, in Fällen mit rheumatoider Arthritis, die Knie, Hände, Hüftgelenk, etc. auch stark verletzt.In diesem Fall benötigen Sie den Rat eines geeigneten Arztes und die gleichzeitige Behandlung aller damit verbundenen Krankheiten.

Symptome

Manifestationen der Arthritis des Kiefergelenks, besonders in der akuten Form, sind hell und bemerkbar. Die Hauptmerkmale umfassen:

  • Schmerzsyndrom - der Schmerz ist scharf und intensiv, er tritt plötzlich auf. Wenn Sie versuchen, Essen zu kauen oder sogar ein Wort zu sagen, stärkt es sich, was die Person nicht ertragen kann. Die genaue Lokalisation der Empfindungen ist charakteristisch, wenn der Patient eindeutig sagen kann, an welcher Stelle er schmerzt. Es ist immer derselbe Ort, ohne sich auf entfernte Orte auszubreiten. Nur den nahe gelegenen Organen kann Schmerz zugefügt werden - die Zunge, der Hinterkopf, das Ohr, der Tempel.
  • Die Schwierigkeit der Bewegungen und der Steifigkeit des Unterkiefers - es ist praktisch unmöglich, es zu bewegen. Es gibt Fälle, in denen eine Person nicht in der Lage ist, ihren Mund mehr als 0,5 cm zu öffnen, was teilweise auf den starken Schmerz und die natürliche psychologische Abwehr zurückzuführen ist und teilweise auf die Verschlechterung der Funktion der Muskeln zurückzuführen ist. Charakteristisch ist, dass sich der Unterkiefer auch bei einer kleinen Öffnung des Mundes in Richtung des betroffenen Bereichs bewegt. Dies ist aufgrund der guten Arbeit einer gesunden Hälfte und Steifheit entzündet.
  • Hyperämie und Ödeme - dh eine deutliche Rötung der Gewebe und Schwellung des erkrankten Bereichs. In der akuten Form der Krankheit sind sie sehr auffällig, und im Falle von chronischen können sie vollständig abwesend sein.
  • Wenn Flüssigkeit im Gelenk gesammelt wird, was oft bei Arthritis aller Gelenke auftritt, klagt die Person über ein internes Gefühl der Ausdehnung.

Krankheitsklassifizierung

Hervorhebung Arten von Arthritis des Kiefergelenks, achten Sie auf den Ursprung und geben Sie Namen streng nach den Gründen dafür. In diesem Fall wird es genauso benannt wie die oben hervorgehobenen Gruppen von Faktoren, die zum Auftreten einer Entzündung führen (infektiös, traumatisch, rheumatisch, kontakt-, hämatogen usw.).

In anderen Fällen sprechen sie über die Formen der Krankheit, indem sie die Intensität der Symptome und den Verlauf der Arthritis angeben:

  • Akut - es ist durch alle aufgeführten Zeichen markiert, die sofort eine hohe Intensität erhalten. Diese Form ist durch eitrigen oder serösen Ausfluss gekennzeichnet, der zusätzlich Fieber, Schwindel usw. verursacht.
  • Chronisch - es zeichnet sich durch Verschwommenheit der Symptome aus, mit Schmerzen eher schmerzend, mild, Steifheit des Unterkiefers ist charakteristisch für die Morgenstunden, ein gezielter Knirschen bei Bewegungen ist spürbar. In dieser Ausführungsform gibt es keine Schwellung und Rötung, und erhöhter Schmerz erscheint nur als Reaktion auf Palpation, Palpation oder unabhängige Versuche, die Beweglichkeit des Kiefers zu entwickeln.

Diagnose

Wen kann man kontaktieren, wer behandelt und was ist zu tun, wenn man diese Anzeichen der Krankheit findet?

Erstens, der entzündliche Prozess im Kiefergelenk erfordert die Konsultation von verschiedenen Spezialisten - Zahnärzte, Traumatologen (im Falle einer traumatischen Ursache), Rheumatologen, Phthisiatricians (wenn die Infektion mit Tuberkulose verbunden ist), HNO-Ärzte (wegen der Schädigung der Ohren und Nasenwege), Infektionskrankheiten und manchmal Dermatovenerologen. Alles hängt von der Ursache und den damit verbundenen Krankheiten ab.

Zweitens, die Methoden der Diagnose, mit denen Sie die Diagnose genauer festlegen können, umfassen:

  1. Radiographie - oft verwendet, aber wenig informativ, weil auf dem Bild Weichteile und ihr Zustand schlecht sichtbar sind. Diese Methode ist besser geeignet, indirekte Anzeichen oder Komplikationen zu erkennen.
  2. Die Computertomographie (CT) wird in diesem Fall ebenfalls als nicht gut genug angesehen. Es wird jedoch wegen der hohen Auflösung der Vorrichtung und der Fähigkeit, die betroffenen Gewebe und ihre verschiedenen Abschnitte zu unterscheiden, durchgeführt.
  3. Ultraschalldiagnostik (Ultraschall) - Dank dieser Methode wird Flüssigkeit schnell in der Gelenkhöhle nachgewiesen, was auf eine vollständige Arthrose hinweist. Es stimmt, es ist schlimmer, direkt Weichgewebe diagnostiziert. Der negative Punkt ist, dass es im Fall der Studie des Kieferbereichs unmöglich ist, den Sensor in das Ohr zu platzieren, um nötigenfalls die notwendigen Details zu sehen.
  4. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist der genaueste Weg, um den Zustand von Weichteilen, das Vorhandensein und die Menge von Flüssigkeit und andere wichtige Nuancen zu bestimmen. Der Nachteil der Methode ist ihre Langsamkeit und hohe Kosten und in einigen Städten und Unzugänglichkeit. Dies ist jedoch der beste Weg, um diese Diagnose zu stellen.

Das Röntgenbild zeigt eine Verengung oder Erweiterung des Gelenkraums (eines chronischen oder akuten Stadiums) sowie Randmuster am Gelenkkopf.

Es ist wichtig, die Symptome der Arthritis des Kiefergelenks von anderen ähnlichen Erkrankungen zu unterscheiden - akute Otitis, Trigeminusneuralgie, Perikoronitis und verschiedene Arthropathien. Zu diesem Zweck werden solche diagnostischen Methoden wie PCR- und ELISA-Diagnostik eingesetzt.

Arthritis-Behandlung für TMJ

Erst nachdem man die wahre Ursache der Entzündung festgestellt hat, kann man mit der Auswahl wirksamer Methoden zur Beseitigung der Arthritis fortfahren. Es ist nötig sich zu erinnern, dass die Volksheilmittel hier nicht helfen und können den Zustand des Patienten nur verschlechtern, was zu den ernsten Komplikationen bringt.

Daher sollte es bei den ersten Schmerzsymptomen an der Rezeption zum Facharzt kommen. Er wird diagnostizieren und bestimmen, was Sie belästigt. Wenn diese Krankheit erkannt wird, wird eine konservative Behandlung angenommen:

  • Versuchen Sie zunächst, den Unterkiefer zu fixieren, um ihm ein Maximum an Ruhe zu geben. Zu diesem Zweck wird der Patient für mindestens drei Tage auf eine spezielle Schlinge gelegt.
  • Wenn die Verletzung zu einem provozierenden Faktor geworden ist, wird empfohlen, kalte Kompressen auf die schmerzende Stelle anzuwenden.
  • Auch zur Linderung des Entzündungsprozesses, Ödeme und Schmerzen, werden nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben.
  • Um Krankheitserreger zu beseitigen, ist es notwendig, einen Kurs von Antibiotika zu verwenden.
  • In Gegenwart von eitrigem Exsudat werden Gewebedissektion und Drainage durchgeführt, um abnormale Sekretionen zu entfernen.
  • Physikalische Verfahren (UHF, Elektrophorese, Paraffintherapie, Ozokeritotherapie, Massage, Gesichtsgymnastik, Schlammtherapie, diadynamische Ströme, Lasertherapie usw.) sind weitere Methoden, die die Genesung beschleunigen und das Wohlbefinden des Patienten verbessern.
  • Zur Verbesserung der Geweberegeneration werden spezielle Präparate verschrieben - Chondroprotektoren und Kortikosteroidinjektionen.

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten ist es wünschenswert, die Mundhygiene zu beobachten. Und wenn aufgrund der Pathologie ein Bissversatz beobachtet wird, können spezielle Prothesen zur Fixierung zusätzlich angebracht werden. Bei eitriger Form bestehen die Ärzte auf einer Operation. Um die Infektionsquelle zu entfernen, muss sie gut gereinigt werden.

Wie behandelt man Arthritis des Kiefergelenks, wenn sie auf eine andere Krankheit zurückzuführen ist, zum Beispiel auf eine häufige spezifische Infektion? Um hohe Effizienz zu erreichen und Rezidive zu verhindern, ist es unerlässlich, sich auf die Beseitigung aller Krankheiten zu konzentrieren. Der Preis wird auch von der Komplexität des Problems und den spezifischen verschriebenen Medikamenten und therapeutischen Verfahren abhängen.

Da die Beseitigung der Hauptsymptome und ihrer Ursachen meist medizinischer Natur ist, können alle Medikamente zu Hause eingenommen werden. Dennoch ist der Arzt verpflichtet, die Behandlung zu überwachen und den Zustand des betroffenen Gelenks regelmäßig zu überwachen.

Video: Arthritis des Kiefergelenks.

Prävention und Prognose

Abgesehen davon, dass ein solches Problem dem Patienten viel Schmerz und Ärger bringt, bleibt es selbst eine ernsthafte Pathologie. Verschiedene Selbsthilfeinterventionen zur Eliminierung von Schmerzen oder einer vermuteten Ursache können zu Komplikationen und der Ausbreitung von Infektionen in der Nähe von Organen führen.

Wenn Sie nur mit der Beseitigung von Schmerzen zu tun haben und keinen Einfluss auf die Entzündungsherde haben, können Sie das Gelenk an Knochenankylose, Ruhigstellung des Kiefers, irreversible Veränderungen im Gelenksack, Hörverlust usw. bringen.

Aber wenn Sie direkt nach den ersten Krankheitssymptomen zu einem Spezialisten gehen, die verschriebenen Medikamente einnehmen, sich einer Physiotherapie unterziehen, die eitrigen Herde rechtzeitig beseitigen und medizinischen Empfehlungen folgen, sind die Prognosen in der Regel gut. Die Krankheit ist in kurzer Zeit geheilt und führt nicht zu Rückfällen. Es ist wichtig, die Rehabilitation von eitrigen Foci rechtzeitig durchzuführen und pathologische Veränderungen im Kiefer zu verhindern.

In diesem Fall gibt es keine spezifische Prophylaxe. Es genügt, die empfohlenen hygienischen Verfahren zu befolgen, Verletzungen zu vermeiden und alle gefundenen Krankheiten zu behandeln, auch wenn sie nicht mit den Zähnen, dem Kiefer oder der Schleimhaut zusammenhängen.

Arthritis des Kiefergelenks

TMJ-Arthritis ist eine entzündliche (infektiöse oder nicht-infektiöse) Gelenkerkrankung, die den Unterkiefer mit dem Schläfenbein des Schädels verbindet. Im akuten Stadium tritt eine Arthritis des Kiefergelenks mit einem scharfen Schmerz im Bereich des betroffenen Gelenks auf, der sich bis in das Ohr und den Schläfen erstreckt; Schwellung und Hyperämie der Haut über dem Gelenk; die Unmöglichkeit des vollständigen Schließens des Gebisses und die Einschränkung der Mundöffnung; allgemeine Temperaturreaktion. Die Diagnose der Arthritis umfasst die Analyse von anamnestischen Informationen, Palpation des Gelenkbereichs, Radiographie und CT des Kiefergelenks. Immobilisierung des Kiefers, Antibiotika, NSAIDs, Chondroprotektoren, intraartikuläre Injektionen von Kortikosteroiden, Physiotherapie und Myogymnastik werden bei der Behandlung von Arthritis des Kiefergelenks verwendet.

Arthritis des Kiefergelenks

Die Arthrose des Kiefergelenks ist eine akute oder chronische Entzündung der strukturellen Elemente des Kiefergelenks, begleitet von einer Verletzung seiner Funktion. In der allgemeinen Struktur von Erkrankungen des Kiefergelenks macht Arthritis 6-18% aus und ist statistisch häufiger bei jungen und mittleren Menschen. Angesichts der Ätiologie und des Verlaufs der Arthritis des Kiefergelenks kann ihre Behandlung in die Zuständigkeit der Zahnmedizin, Traumatologie, Rheumatologie fallen.

Das Kiefergelenk ist ein paariges Gelenk, das von den Schläfen- und Unterkieferknochen gebildet wird und eine Bewegung des Unterkiefers ermöglicht. Die Hauptelemente des Kiefergelenks sind der Gelenkkopf des Unterkiefers, die Unterkiefergrube des Schläfenbeins, die Gelenkscheibe, der Tuberculum articulare, die Gelenkkapsel und der Bandapparat. Im Anfangsstadium fängt die Entzündung die Gelenkkapsel und das periartikuläre Gewebe ein. Der Entzündungsprozess erstreckt sich in Zukunft auf die Synovialmembran, Gelenkflächen und Bereiche des Knochengewebes, begleitet von Lockerung und Schmelzen des Knorpels, der Bildung von Bindegewebe in der Gelenkhöhle. Das Ergebnis der Arthrose des Kiefergelenks kann Muskelkontraktur, deformierende Arthrose, fibröse oder Knochenankylose des Kiefergelenks sein.

Klassifikation der Arthritis des Kiefergelenks

Unter Berücksichtigung der Gründe, die dem Entzündungsprozess zugrunde liegen, wird die infektiöse und nicht-infektiöse Arthritis des Kiefergelenks unterschieden. Die infektiöse Arthritis des Kiefergelenks wiederum ist unspezifisch und spezifisch (Tuberkulose, Syphilis, Gonorrhö, Aktinomykotikum usw.). Arthritis der nicht infektiösen Genese des TMJ kann traumatisch, rheumatoid, reaktiv im Ursprung sein.

TMJ-Arthritis kann akut oder chronisch sein; gleichzeitig kann das akute Stadium von einer serösen oder eitrigen Entzündung begleitet sein.

Ursachen der Arthritis des Kiefergelenks

Bei infektiöser Arthritis können Krankheitserreger hämatogen, kontakt- oder direkt in die Kieferhöhlenhöhle eindringen. Eine hämatogene Infektion im Gelenkgewebe ist mit Scharlach, Masern, Halsschmerzen, Diphtherie, Typhus, Salmonellose, Brucellose, Gonorrhö, Tuberkulose, Syphilis, Aktinomykose usw. möglich.

Bei eitriger Parotitis, Otitis media, Mastoiditis, Osteomyelitis des Unterkiefers oder des Schläfenbeins, Furunkel des äußeren Gehörgangs, Abszess und Cellulitis des Parotis-Kaubereichs kann eine Kontaktinfektion des Kiefergelenks beobachtet werden. Eine direkte Infektion ist meistens mit einer Punktion des Kiefergelenks, einer Unterkieferfraktur, einer Schusswunde usw. verbunden.

Reaktive Arthritis des Kiefergelenks ist aseptisch (es gibt keine Erreger der Erkrankung im betroffenen Gelenk), aber sie haben einen direkten pathogenetischen Zusammenhang mit der Infektion. Reaktive Arthritis des Kiefergelenks kann sich vor dem Hintergrund von Chlamydien, Ureaplasmose, Röteln, viraler Hepatitis, Enteritis, Meningokokken-Infektion usw. entwickeln.

Bei der rheumatoiden Arthritis tritt die Schädigung des Kiefergelenks gleichzeitig mit anderen Gelenken (Knie, Hüfte, Schulter, kleine Gelenke der Hände und Füße usw.) oder kurz danach auf. Akute traumatische Arthritis des Kiefergelenks kann mit einer mechanischen Beschädigung des Gelenks mit einer Prellung, einem Schlag auf den Kiefer, einer übermäßigen Öffnung des Mundes verbunden sein; oft kombiniert mit Hämarthrose. Bei infektiösen und traumatischen Läsionen ist die Entzündung des Kiefergelenks in der Regel einseitig; mit Rheuma - bilateral.

Symptome der Arthritis des Kiefergelenks

Das führende Symptom in der Klinik der akuten Arthritis des Kiefergelenks ist ein scharfer Schmerz im Gelenkbereich, der sich verschlimmert, wenn Sie versuchen, Ihren Mund zu öffnen oder eine Bewegung mit Ihrem Kiefer auszuführen. In der Regel ist der Schmerz lokal, pulsierend, kann aber oft auf die Zunge, das Ohr, den Hals und den Schläfen ausstrahlen. Bei Arthritis des Kiefergelenks kann der Patient seinen Mund nicht mehr als 5-10 mm öffnen; Beim Versuch, den Mund zu öffnen, wird der Unterkiefer zur schmerzenden Seite verschoben. In der Projektion des betroffenen Kiefergelenks werden die Hyperämie der Haut, das Weichteilödem und der Palpationsschmerz bestimmt. Bei der Ansammlung von serösem Exsudat in der Gelenkhöhle beklagen sich Patienten über das Gefühl des Platzens im Kiefer, die Unfähigkeit, die Zähne fest zu schließen.

Die eitrige Arthritis des Kiefergelenks tritt mit Symptomen von Fieber, einer dichten Infiltration im Bereich des Gelenkes, Hyperästhesie und Hyperämie der Haut auf. Patienten klagen über akute lokale Schmerzen, Schwerhörigkeit, Schwindelanfälle. Bei der Untersuchung ergab sich eine Verengung des äußeren Gehörgangs. Die Bildung von Abszessen, die in die Parotisregion oder den äußeren Gehörgang münden, ist möglich.

Bei chronischer Arthritis des Kiefergelenks ist der Schmerz weniger ausgeprägt; Die führenden Beschwerden sind Gelenksteifigkeit unterschiedlicher Schwere, ein Gefühl der Steifigkeit im Gelenk, Glossalgie, Tinnitus. Die Amplitude des Öffnens des Mundes beträgt 2-2,5 cm; Bei Kieferbewegungen kommt es zu einem Knacken und einem Klick im Gelenk. Deformation des Gelenkkopfes und der kortikalen Platte der Höhle bei chronischer Entzündung kann zu Subluxation und Dislokation des Unterkiefers führen.

Rheumatische Arthritis des Kiefergelenks tritt bei multipler Arthralgie, Symptomen von Polyarthritis, Fieber auf; gleichzeitig können die erworbenen Herzerkrankungen bei Patienten gefunden werden. Während der Laboruntersuchung zeigten sich positive rheumatische Proben (CRP, Sialic, Diphenylamin, etc.)

Bei der traumatischen Arthritis des Kiefergelenks wird der Verletzungszeitpunkt von einem heftigen Gelenkschmerz begleitet, gefolgt von einem Trismus und einer Einschränkung der passiven und aktiven Bewegungen des Unterkiefers. Häufig kommt es bei traumatischen Verletzungen zu einer Bandruptur, einer Blutung in das Gelenk, die zu einer Ankylosierung des Kiefergelenks führt.

Arthritis des Kiefergelenks einer bestimmten Ätiologie hat einen chronischen Verlauf. Bei tuberkulöser Arthritis des Kiefergelenks entwickeln sich oft Fistelgänge, eine sekundäre bakterielle Infektion tritt ein. Diagnose trägt zum Kontakt mit einem tuberkulösen Patienten in der Geschichte, positiven Tuberkulintests, charakteristischen Veränderungen in der Lunge bei.

Der Verlauf der Gonorrhoearthritis des Kiefergelenks ist akut, mit Schmerzen und Infiltration im Gelenkbereich, leichtem Fieber, Intoxikation. Die syphilitische Arthritis des Kiefergelenks ist gekennzeichnet durch die Bildung von Zahnfleisch in den periartikulären Geweben, die Bildung einer Unterkieferkontraktur. Bei aktinomykotischer Arthritis des Kiefergelenks führen periodische Exazerbationen des chronischen Prozesses ebenfalls zu einer ausgeprägten Kontraktur der Kaumuskulatur.

Diagnose von Arthritis des Kiefergelenks

Die Hauptmethode der Überprüfung der Diagnose ist die Radiographie, Computertomographie des Kiefergelenks oder CBCT des Kiefergelenks. Das entscheidende radiologische Zeichen der akuten Arthritis des Kiefergelenks ist die Erweiterung des Gelenkraums; chronische Arthritis - Verengung des Gelenkraums, Auftreten von marginalem Uzur des Gelenkkopfes und Tuberculum articularis.

Akute Arthritis des Kiefergelenks erfordert Differenzierung mit Trigeminusneuralgie, Mittelohrentzündung, Perikoronitis und andere Krankheiten, die mit Arthropathie auftreten (Gicht, Dermatomyositis, Behcet-Krankheit, Bechterew-Krankheit, etc.). Bei der Bestimmung der Ätiologie spezifischer Arthritis des Kiefergelenks gehört die entscheidende Rolle den Methoden der PCR- und ELISA-Diagnostik.

Arthritis-Behandlung für TMJ

Die Behandlung jeder Art von Arthritis des Kiefergelenks beginnt mit der Ruhigstellung des Kiefers und sichert den Rest des betroffenen Gelenkes für 2-3 Tage. Dies wird erreicht durch Anlegen einer Schlinge an den Unterkiefer oder Reifen und Interdentalplatte zur Bißtrennung, die Einstellung einer halbflüssigen Diät.

Bei traumatischer Arthrose des Kiefergelenks in den ersten 2-3 Tagen sind kalte Kompressions-, Analgetika gezeigt; weiter - Physiotherapie (UHF, Elektrophorese, Schlammtherapie, diadynamische Strömungen), Myogymnastik und Massage der Kaumuskulatur.

Die Therapie der akuten Arthritis des Kiefergelenks erfolgt mit Hilfe von verschreibungspflichtigen NSAIDs, Antibiotika, intraartikulären Injektionen von Kortikosteroiden, Chondroprotektoren, Physiotherapie (Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Ultraphonophorese, Schlammtherapie, Parafinotherapie, Ozokeritotherapie) und Akupunktur. Bei eitriger Arthritis des Kiefergelenks erfolgt eine Notöffnung und Drainage der Gelenkhöhle durch den äußeren Einschnitt.

Bei der chronischen Arthritis des Kiefergelenks ist es wichtig, Kurse für Massage, Physiotherapie, Physiotherapie, Nasen- und Mundhöhlenrehabilitation und rationale Prothetik der Zähne durchzuführen. Die Behandlung der spezifischen und rheumatischen Arthritis des Kiefergelenks wird von den entsprechenden Spezialisten unter Berücksichtigung der zugrunde liegenden Krankheit durchgeführt.

Prognose und Prävention von Arthritis des Kiefergelenks

Arthritis des Kiefergelenks ist eine ernste Krankheit, die sofortige medizinische Aufmerksamkeit erfordert. Das Ergebnis der akuten infektiösen und traumatischen Arthritis ist gewöhnlich günstig; chronische Entzündung des Kiefergelenks führt oft zur Bildung von Knochenankylose, die eine komplexe chirurgische Behandlung erfordert.

Die Vorbeugung von Arthritis des Kiefergelenks beinhaltet die rechtzeitige Rehabilitation von chronischen eitrigen Foci und die Behandlung von akuten Infektionskrankheiten, Prävention von Gelenkverletzungen, Vorbeugung und Beseitigung von spezifischen Infektionen.