Haupt

Gicht

Symptome von Arthritis und Arthrose

Arthritis und Arthrose sind in der Tat den Symptomen der Gelenke sehr ähnlich, begleitet von Muskelkater und eingeschränkter Bewegung, aber die Grundlage der Arthritis ist eine Entzündung, und eine Arthrose ist die Zerstörung des Gelenks. Dies ist keine Diagnose, sondern eine Folge einer Krankheit. Die Diagnose wird basierend auf der Ursache dieser Gelenkerkrankung gestellt, zum Beispiel reaktive Arthritis (Entzündung des Gelenks als Reaktion auf eine Infektion in einem anderen Organ) oder Osteoarthritis.

Erkrankungen der Gelenke können in entzündliche unterteilt werden - das ist Arthritis, nicht entzündliche Arthrose und Gelenkschmerzen als Folge von Tumoren und anderen Erkrankungen - Arthralgie.

Arthritis

Arthritis wird üblicherweise als Gelenkentzündung bezeichnet (der Name "Arthritis" kommt vom griechischen Wort arthron, was "Gelenk" bedeutet, bedeutet das Ende der IT in der Medizin Entzündung). Arthritis kann traumatischen, infektiösen und dystrophischen Ursprung haben.

Die Niederlage einer (Arthritis) oder mehrerer Gelenke (Polyarthritis) ist ein Symptom anderer Erkrankungen. Arthritis tritt häufig mit wiederkehrenden leichten Verletzungen, offenen oder geschlossenen Gelenkverletzungen auf. Arthritis kann mit häufiger körperlicher Überanstrengung und Unterkühlung entstehen. Verschiedene Infektionen (wie zum Beispiel Darm- oder Harnwegsinfektionen) können auch zu einer sogenannten reaktiven Arthritis führen. Es gibt auch eine rheumatoide Arthritis, bei der eine progressive Entzündung mehrerer Gelenke (meistens kleine) besteht, während die Glieder symmetrisch betroffen sind. Ältere Menschen sind oft betroffen. Die Ursache von Arthritis kann auch eine Stoffwechselstörung sein.

Arthritis in ihren verschiedenen Formen kann durch verschiedene Kombinationen von Symptomen charakterisiert werden. Arthritis verursacht in der Regel eine Schwellung der betroffenen Gelenke und Schmerzen in ihnen. In den Anfangsstadien der Krankheit können sowohl bei Bewegung als auch bei körperlicher Anstrengung und zu bestimmten Tageszeiten (z. B. nachts oder in Form von Morgensteifigkeit) Schmerzen auftreten. Wenn Arthritis chronisch wird, kann der Schmerz dauerhaft werden. Außerdem entzündet sich das entzündete Gelenk gewöhnlich, schwillt an und verformt sich sogar, seine Arbeit ist gestört, in schweren Fällen von Arthritis - um Immobilität zu komplettieren.

Ursachen von Arthritis

Ursachen von Arthritis: bakterielle, virale oder Pilzinfektion, Verletzungen, Allergien, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Nervensystems, Mangel an Vitaminen. Typischerweise tritt die Infektion in den Gelenken durch das Kreislaufsystem von einem anderen Teil des Körpers auf, dies kann während einer Verletzung, einer Operation oder einer allgemeinen Abnahme der Immunität auftreten.

Arten von Arthritis

Arthritis beinhaltet:

Alle von ihnen sind mit einer Entzündung der Synovialmembran verbunden - ein dünner Bindegewebsfilm, der das Gelenk von innen auskleidet.

Zu degenerativer Arthritis gehören traumatische Arthritis, die mit einer Schädigung des Gelenkknorpels verbunden ist und die Enden der Knochen an der Stelle ihres Gelenks bedeckt.

Symptome von Arthritis

Arthritis ist gekennzeichnet durch Gelenkschmerzen, besonders wenn sie sich bewegen, es gibt oft Einschränkungen ihrer Beweglichkeit, Schwellungen, Formveränderungen, manchmal wird die Haut über dem Gelenk rot und Fieber erscheint.

Symptome einer infektiösen Arthritis sind Rötung, Schwellung des Gelenkes, Schmerzempfindung beim Pressen, das Gelenk kann heiß sein, oft treten Symptome einer Infektionskrankheit auf - Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen im ganzen Körper.

Es gibt Arthritis von einem Gelenk (Monoarthritis) und viele (Polyarthritis).

Arthritis kann plötzlich beginnen und wird von starken Gelenkschmerzen (akute Arthritis) begleitet oder entwickelt sich allmählich (chronische Arthritis). Manche Menschen leiden unter akuten Schmerzen oder dumpfen Schmerzen. Dieser Schmerz ist vergleichbar mit Zahnschmerzen. Bewegung in diesem Gelenk ist in der Regel beeinträchtigt, Steifigkeit wird beobachtet.

Arthritis-Behandlung

Die Behandlung von Arthritis hängt von der Form der Krankheit ab. Vor allem ist es notwendig, seine Hauptursache (Infektion, übermäßige Bewegung, ungesunde Ernährung, Alkoholmissbrauch) zu beseitigen.

Die Behandlung von Arthritis beinhaltet in erster Linie die Einnahme von Antibiotika und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, die oft intraartikulär verabreicht werden. Bei der Behandlung von Arthritis achten die Spezialisten auch auf physiotherapeutische Verfahren und therapeutische Gymnastik, die notwendig sind, um die Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten und die Muskelmasse zu erhalten.

Lesen Sie mehr über die Ursachen, Symptome und Behandlung von Arthritis im Artikel Arthritis - Entzündung der Gelenke >>

Arthrose

Was ist der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis?

Die Arthrose ist eine chronische Erkrankung der Gelenke, die austauschbar ist, begleitet von Veränderungen der Gelenkflächen der Knochen. Ein korrekterer Name für Osteoarthritis ist Osteoarthritis.

Die wichtigsten Symptome der Arthrose: starke Gelenkschmerzen, verminderte Beweglichkeit des Gelenks. Bei Nichtbeachtung der Arthrose tritt eine Gelenksteifigkeit auf.

Der Hauptunterschied zwischen Arthrose und Arthritis: Während der Arthrose werden die wichtigsten zerstörerischen Aktivitäten nicht durch entzündliche, sondern durch degenerative Prozesse im Gelenkknorpel durchgeführt, der Knorpel wird zerstört.

Osteoarthritis ist keine entzündliche Erkrankung und hat daher nichts mit Arthritis oder chronischer Polyarthritis zu tun, bei der die Gelenkentzündung auf reaktiven pathologischen Veränderungen der Gelenkflüssigkeit beruht. Gleiches gilt für akute Arthritis - Gelenkentzündungen, die durch verschiedene Infektionserreger verursacht werden.

Die charakteristischen Symptome der Arthrose sind Schmerzen unter Belastung, Ruhen in Ruhe, Einschränkung der Beweglichkeit und Knirschen im Gelenk, Muskelverspannungen im Gelenkbereich, periodische Schwellungen und allmähliche Gelenkdeformationen sind möglich. Aber zur gleichen Zeit, im Gegensatz zu Arthritis, gibt es keine Rötung des Gelenkes, es ist nicht heiß zu berühren.

Im Gegensatz zur Arthritis ist Arthrose eine Gelenkerkrankung, die in erster Linie mit der Zerstörung von Knorpel einhergeht, und eine Entzündung tritt später auf und ist möglicherweise nicht dauerhaft.

In den ersten Stadien der Arthrose manifestiert sich in Form von Beschwerden und Knirschen, wenn die Gelenke gebogen sind. Bei fortschreitender Arthrose kommt es zu Schmerzen bei Bewegung, körperlicher Anstrengung, die bis zum Ende des Tages zunimmt (in der Regel klingt sie während der Nacht ab, und eine an Arthrose leidende Person kann lange nicht auf die Krankheit achten). In den späteren Stadien der Arthrose ist die Beweglichkeit der Gelenke vollständig gestört und Schmerzen quälen den Menschen immer häufiger.

Osteoarthritis ist sehr gefährlich, und wenn die degenerativen Veränderungen im Gewebe zu weit gegangen sind, wird der Arzt nicht in der Lage sein, das Gelenk zu reparieren. In der Regel ist es nur möglich, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, Entzündungen zu reduzieren (durch die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln) und Schmerzen zu lindern. Um Osteoarthritis vor einer Behinderung zu bewahren, sollte der Patient versuchen, die Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren und Übergewicht zu beseitigen, was durch Physiotherapie und Physiotherapie erleichtert wird. Eine schwere Arthrose kann operativ sein.

Ursachen von Osteoarthritis

Die Arthrose verursacht pathologische Veränderungen in den artikulären Geweben, und die Ursachen der Krankheit sind noch nicht vollständig erforscht. Arthrose entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener genetischer (Arthrose betrifft häufig Frauen, sowie Menschen mit angeborenen Erkrankungen der Knochen und Gelenke) und erworbenen (Alter, Übergewicht, frühere Operationen an den Gelenken) Faktoren. Osteoarthritis kann auch von übermäßigen Belastungen der Gelenke oder ihrer Verletzungen resultieren. Es ist üblich, zwischen primärer und sekundärer Arthrose zu unterscheiden. Die primäre Arthrose ist das Ergebnis von gestörten Regenerationsprozessen der Knorpelzellen, die durch eine schlechte Durchblutung und Ernährung des Gelenkgewebes auftreten können. Es wird angenommen, dass sich eine sekundäre Arthrose in einem bereits betroffenen Gelenk entwickelt, aber es ist schwierig, eine klare Linie zwischen diesen beiden Formen zu ziehen.

Osteoarthritis kann als Folge von Intoxikationen, Infektionskrankheiten (zum Beispiel Typhus, Syphilis usw.) auftreten, aber auch Arthrose kann bei Gelenkverletzungen (Fraktur der Gelenkknochen, Gelenkknorpelschäden) auftreten, mit signifikanter funktioneller Überlastung des Gelenks (z. B. Balletttänzer, Läufer) usw.). Professionelle Arbeitslasten (z. B. Arthrose in funktionierenden Hot-Shops) sind von bekannter Bedeutung.

Klassifikation der Arthrose

Die primäre Arthrose ist ungefähr 40-50% aller Arthrosefälle. In diesem Fall tritt die Krankheit an einem zuvor gesunden Gelenk auf, und ihre Ursache ist keine Schädigung des Gelenks, sondern beispielsweise harte körperliche Arbeit.

Sekundärarthrose ist ungefähr 50-60% der Fälle. In diesem Fall war das zur Arthrose neigende Gelenk vor der Erkrankung - zum Beispiel infolge einer Verletzung - deformiert.

Arthrose betrifft 10 bis 15% der Weltbevölkerung. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Arthrosen deutlich an. Oft sind die Symptome der Arthrose bereits in 30-40 Jahren zu finden. 27% der über 50-Jährigen haben eine Arthrose. Und nach 60 Jahren leidet fast jeder an dieser Krankheit. Die Häufigkeit von Arthrosen ist bei Männern und Frauen gleich. Die Ausnahme ist Arthrose der Interphalangealgelenke - diese Art von Arthrose tritt am häufigsten bei Frauen auf.

Meistens ist Arthrose eine destruktive Veränderung im Knorpel und Knochengewebe, die mit dem Alter als Ergebnis des natürlichen Alterns auftritt. Eloquent und Statistiken. Nach 60-70 Jahren wird bei 60-70% der Menschen eine Arthrose diagnostiziert. Die Wörter "Arthrose" und Arthritis sind nur phonetisch ähnlich, aber die Gründe können auch unterschiedlich sein und die Behandlung auch.

Wenn die Unterschiede in der Arthrose und Arthritis hervorgehoben werden, ist es wichtig, die unterschiedliche Richtung zu erkennen, in der der destruktive und deformierende Prozess stattfindet. Wenn Sie eine Arthrose haben, dann ist der Stoffwechsel im Gelenk gestört, seine Elastizität ist verloren, der Knorpel wird dünner und jede Bewegung verursacht Schmerzen. Wenn Sie Arthritis haben, dann haben Keime oder sogar Ihr eigenes Immunsystem die Arme ergriffen, Ihr Körper arbeitet gegen sein Gewebe und dies verursacht Entzündungen, Schmerzen und Veränderungen, die sich verformen. Das zu verstehen ist wichtig, weil es die Behandlung bestimmt. Während Arthritis Infektionen oder Autoimmunprozesse unterdrückt, ist die mechanische Reparatur des Gelenks das Hauptziel bei der Behandlung von Patienten mit Arthrose.

Der erste Schlag wird von den Kniegelenken, Ellbogengelenken und Armen ausgeführt. Daher ist Osteoarthritis des Knies am häufigsten. Im Laufe der Zeit tritt eine deformierende Arthrose auf, die Gelenke beginnen sich zu verformen, wegen der Krümmung der betroffenen Stellen können sich bizarre Umrisse bilden. Es gibt insbesondere Begriffe wie "Schwanenhals", "Knopfschleife". Wenn eine Person eine deformierende Arthrose hat und die Finger betroffen sind, können sie äußerlich kürzer werden.

Deformierende Arthrose ist eine Krankheit unserer Zeit, eine sitzende Lebensweise hat uns dazu geführt. Von Natur aus waren wir dazu bestimmt, anders zu leben, aber nachdem wir die Prozesse automatisiert hatten, hat der Mensch viele Wunden "verdient", mit denen die Menschen für alle erhaltenen Vorteile bezahlen. Eine deformierende Arthrose betrifft meist die Stützgelenke. Osteoarthritis des Kniegelenks ist erklärbar, weil ihre Besonderheit, im Gegensatz zu anderen Gelenken, in großen Lasten besteht, die sie trägt. Die Natur hat sich nicht um die Ernährung solcher überlasteten Orte gekümmert. Und da der Knorpelknorpel keine eigenen Blutgefäße hat, infolge von Alterung oder unter dem Einfluss von Infektionen oder Verletzungen, kann er verkümmern.

Welche Gelenke leiden an Osteoarthritis?

Die häufigsten Erkrankungen sind Arthrosen der Gelenke der unteren Körperhälfte (Hüfte, Knie, erster Metatarsophalangeal). Osteoarthrose betrifft am häufigsten die Knie (Gonarthrose) und Hüfte (Coxarthrose) Gelenke. Eines der frühesten Symptome von Osteoarthritis sind Schmerzen in den Kniegelenken. Zu Beginn der Krankheit in Ruhe ist es fast nicht vorhanden, aber erscheint, wenn die Belastung auf das Gelenk. Bei Osteoarthritis der Kniegelenke kann eine Massage der unteren Extremitäten sinnvoll sein, aber gleichzeitig ist eine direkte Einwirkung auf das schmerzende Gelenk zu vermeiden, da dadurch die Entzündungsreaktion verstärkt werden kann.

In den Händen der Krankheit wird Arthrose am häufigsten den Gelenken der Fingerphalangen ausgesetzt. Osteoarthritis tritt gewöhnlich zuerst auf einem Gelenk und dann auf dem zweiten auf - symmetrisch zum ersten.

Arthrose der Wirbelsäule

Ankylosierende Spondyloarthrose (ankylosierende Spondylitis) führt zu einer Einschränkung der motorischen Fähigkeiten der Wirbelsäule aufgrund der Verbindung, d.h. Akkretion, einige Gelenke.

Die Ergebnisse der Röntgenuntersuchung zeigen, dass die zur Arthrose neigende Wirbelsäule einem Bambusstock ähnelt.

Es gibt fünf Formen der Arthrose der Wirbelsäule:

1. Zentral - nur die Wirbelsäule ist anfällig für Arthrose.
2. Beseitigt die Arthrose nicht nur der Wirbelsäule, sondern auch der Schultern oder Hüftgelenke.
3. Periphere - Arthritis betrifft die Wirbelsäule und periphere Gelenke
4. Skandinavisch - Arthrose tritt in der Wirbelsäule und kleinen Gelenken der Hände und Füße auf
5. Ankylosierende Spondylitis mit extraartikulären Manifestationen: Schädigung der Augen, des kardiovaskulären Systems, der Nieren, der Lunge in Form von Fibrose.

Anhand der folgenden Tests wird untersucht, wie stark die Arthrose die Wirbelsäule geschädigt hat, genauer gesagt, wie stark sie die Mobilität einschränkt:

  • Es ist notwendig, den Rumpf auf eine maximale Entfernung nach vorne zu neigen, ohne die Knie zu beugen. Der Abstand zum Boden bei fehlender Arthrose innerhalb von 5 Millimetern.
  • Es ist notwendig, mit dem Rücken gegen die Wand zu stehen und sich an die Fersen, das Gesäß und den Hinterkopf zu kuscheln. Meistens können Patienten mit Arthritis seinen Kopf nicht berühren.
  • Es ist notwendig, aufrecht zu stehen, ohne die Wirbelsäule zu beugen, und dann versuchen, das Schultergelenk mit dem Ohr zu erreichen.

Patienten mit Arthritis können dies nicht tun.

Symptome der Arthrose

Die Basis der Erkrankung ist die Unterernährung der Gelenkenden (Epiphysen). Infolge von Änderungen der Durchgängigkeit oder Beschädigung der Gefäße, die den Knochen versorgen, tritt eine aseptische Nekrose auf, die Läsionen im Gelenk verschlimmert. Arthrose ist progressiv. Zu Beginn treten schmerzhafte Veränderungen in der inneren (sogenannten synovialen) Scheide des Gelenksacks auf, dann ergreifen sie den Knorpel, der die Gelenkflächen der Gelenkknochen bedeckt; Knorpel wird allmählich zerstört, der Knochen freiliegend; Knochengewebe ist stellenweise ausgedünnt, stellenweise verdickt, knochenartige Auswüchse - Osteophyten bilden sich, es entsteht ein Bild von deformierender Arthrose. Osteophyten können abbrechen und dann wird Arthrose von Arthritis begleitet - Entzündung des Gelenks.

Häufig entwickelt sich Arthrose in den Hüft-, Knie- und ersten Metatarsophalangealgelenken. In der Regel leiden mittlere und ältere Menschen an Arthrose. Osteoarthrose äußert sich in Schmerzen, die allmählich auftreten, periodisch auftreten, sich nach schwerer körperlicher Anstrengung verschlimmern oder, im Gegenteil, nach längerem Ruhezustand. Aufgrund von Schmerzen ist die Beweglichkeit im Gelenk begrenzt. Die Arthrose wird begleitet von einer Entzündung der Gewebe, die das Gelenk und die Nervenstränge umgeben, und die Funktion des Gelenks leidet unter der schützenden Spannung der Muskeln.

Arthrose-Behandlung

Die Behandlung der Arthrose erfolgt ambulant und im Sanatorium. Schmerzmittel, Hormone (Adrenocorticotrop), Physiotherapie (Wärmebehandlungen, Ultraschall), therapeutische Übungen, Massage. In schweren Fällen - für die Behandlung von Arthrose auf Operation (Arthrodese, Endoprothetik) zurückgegriffen.

Wenn der Prozess des Knorpelabbaus noch nicht zu weit fortgeschritten ist, helfen Medikamente, die Glucosaminsulfat enthalten, eine natürliche Substanz, die aus Muscheln von Meerestieren gewonnen wird. Es wirkt sich positiv auf den Knorpelstoffwechsel aus und verbessert die Beweglichkeit der Gelenke.

Lesen Sie mehr über die Ursachen, Symptome und Behandlung von Arthrose im Artikel Arthrose (Osteoarthrose) >>

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

✓ Artikel von einem Arzt verifiziert

Arthritis und Arthrose sind zwei verschiedene Krankheiten, aber Menschen neigen dazu, sie für eine Sache zu nehmen. Dafür gibt es viele Gründe: erstens leiden beide Krankheiten an dem wichtigsten System - dem Bewegungsapparat, und zweitens haben die Symptome von Krankheiten einige Gemeinsamkeiten. Und natürlich macht sich die Konsonanz der Namen bemerkbar. Aber selbst bei sorgfältiger Suche ist es fast unmöglich, zusätzliche Ähnlichkeiten zwischen Arthritis und Arthrose zu finden.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Was ist Arthritis und Arthrose?

Beginnen wir mit Arthritis, die eine Entzündung der Gelenke ist. Die Ursache der Krankheit sind viele verschiedene Faktoren, die im Folgenden diskutiert werden. Die Hauptsache an Arthritis zu erinnern ist, dass es eine entzündliche Erkrankung ist. Dies unterscheidet sie von der Osteoarthrose, die auch die Gelenke betrifft und deren Funktionsfähigkeit durch die Entstehung von degenerativen Veränderungen beeinträchtigt.

Arthritis des Knies

Sofort sollte bemerkt werden, dass diese zwei Krankheiten selten allein gehen. In dem Moment, in dem das Gelenk beginnt sich degenerativen Veränderungen zu unterziehen, beginnt die Entzündung darin, wodurch sich die chronische Form der Arthritis entwickeln kann. Vielleicht die entgegengesetzte Situation: Die Behandlung von Arthritis wird keine hundertprozentigen Ergebnisse geben und an ihrer Stelle bleiben Veränderungen anfällig für Arthrose.

Arthrose des Knies 3 Grad

Ursachen von Arthritis und Arthrose

Diese Krankheiten, die in ihrer Grundlage völlig verschieden sind, haben verschiedene Ursachen und Gründe, wie in der Tabelle zu sehen ist.

Alter als Risikofaktor

Alter als Risikofaktor

Interessanter Fakt: Jeder Dritte im Alter zwischen 35 und 45 Jahren klagt über Gelenkschmerzen. Das gleiche Problem überholt jede Sekunde, deren Alter 50 Jahre überschreitet und nicht 70 erreicht. Wenn wir die Kategorie "75+" betrachten, steigt die Anzahl der Patienten auf 90 Prozent.

Nach 75 Jahren bemerkt fast jeder Mensch Gelenkschmerzen

Jetzt beziehen wir das auf die fraglichen Krankheiten. Arthrose betrifft am häufigsten ältere Menschen. Wie bei Arthritis ist es am häufigsten bei Menschen im Alter von 30 bis 55 Jahren. Kinder und Jugendliche leiden ebenfalls an Arthritis, entwickeln sich aber in eitriger oder allergischer Form. Bei älteren Menschen wird die Arthrose zum motivierenden Faktor für die Entstehung von Arthrosen.

Infektiöse und allergische Arthritis bei Kindern

Der Verlauf der Krankheit: die Unterschiede

Arthritis kann in zwei Hauptformen auftreten: chronische und akute, im Gegensatz zu Arthrose, die nur chronisch sein kann. Arthritis in akuter Form ist nicht so gefährlich wie in chronischer, weil im letzteren Fall die Krankheit das Gelenk zu Veränderungen führt, die nicht korrigiert werden können. Im Laufe der Zeit kann es seine Funktionen insgesamt verlieren.

Akute infektiöse Arthritis

Akute Arthrose der Zehen

Die chronische Form der Arthrose wird dem Menschen auch ein wenig Freude bringen, da sie sich langsam, aber sehr selbstbewusst entwickeln wird. In fast allen Fällen führt es zu einer Behinderung. Nur rechtzeitige Diagnose und Behandlung können sparen.

Osteoarthritis des Kiefergelenks - eine chronische Erkrankung

Deformierende chronische Arthrose der Knie

Klinische Manifestationen

Wie oben erwähnt, sind die Symptome von Arthritis und Arthrose sehr ähnlich, aber sie haben auch Unterschiede. Lassen Sie uns zuerst über dieselben Manifestationen von Beschwerden sprechen, einschließlich:

  • schmerzhafte Empfindungen mit irgendeiner Belastung auf das Gelenk;
  • das Vorhandensein von "Lärm" im Gelenk während der Bewegung;
  • Schwellung an der Stelle der erkrankten Gelenke;
  • Bewegungsschwierigkeiten;
  • Gelenkdeformität;
  • akute Reaktion auf Wetteränderungen;
  • Gefühl der Steifigkeit nach einer langen Ruhe oder Schlaf.

Gelenkschmerzen sind charakteristisch für Arthritis und Arthrose.

Was die Unterschiede in den Symptomen betrifft, helfen sie einer Person, die Krankheit richtig zu diagnostizieren.

Diagnose

Trotz der Tatsache, dass wir von zwei grundlegend verschiedenen Krankheiten sprechen, wird die gleiche grundlegende Methode, die vielen Menschen bekannt ist, Röntgenstrahlen, verwendet, um sie zu diagnostizieren. Diese Studie, durchgeführt nach allen Regeln, erlaubt die folgenden Faktoren zu identifizieren:

  • Verletzungen;
  • Knochenentzündung;
  • gemeinsame Bildung;
  • Zerstörung der Gelenke;
  • Osteophyt - das Wachstum von Knochengewebe;
  • Gelenkdeformität.

Röntgen-Verfahren

Um die Diagnose möglichst vollständig und effektiv zu gestalten, verwenden die Spezialisten auch Ultraschall der betroffenen Bereiche, MRT, Computertomographie, Gelenkpunktion, Arthroskopie und andere Methoden, die speziell für enge Bereiche konzipiert sind. Meistens werden sie verwendet, um Arthritis zu diagnostizieren.

MRT-Untersuchung des Kniegelenks

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die es Profis ermöglichen, eine genaue Diagnose zu stellen. Labortests ermöglichen die Erkennung von Arthritis. Experten diagnostizieren Veränderungen in der biochemischen Analyse von Blut, führen immunologische Studien durch. Die Schwere der Symptome kann unterschiedlich sein: Der Grad hängt von der Art der Arthritis ab. Für die Arthrose sind solche Veränderungen in den Labortests für sie nicht typisch.

Biochemische Analyse, normal

Arthritis und Arthrose Behandlung

Die Behandlung dieser beiden Krankheiten ist grundlegend anders. Anders als bei der Arthrose, die zu Hause üblicherweise entsorgt wird, kann Arthritis ohne die Hilfe eines Spezialisten nicht geheilt werden, besonders wenn es um die akute Form der Krankheit geht. In diesem Fall ist ein sofortiger Appell an den Arzt der Schlüssel zu einem erfolgreichen Ergebnis. In einigen Fällen wird Arthritis im Krankenhaus behandelt, und besonders schwierige Situationen wenden chirurgische Intervention an.

Es ist besser, den Besuch des Arztes für eine der Krankheiten nicht zu vernachlässigen.

Ignorieren Sie nicht die Symptome von Arthritis. Dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu rufen, wenn Sie bemerken:

  • akuter Schmerz;
  • offensichtliche Schwellung;
  • Schmerz nach Verletzung;
  • hohe Temperatur;
  • Muskelschmerzen, etc.