Haupt

Gicht

Osteoarthritis des Hüftgelenkes 1. Grades: Merkmale des Verlaufs der Pathologie und ihrer Behandlung.

Arthrose des Hüftgelenkes des 1. Grades ist der überholte Name des degenerativ-dystrophischen Prozesses, bei dem das Knorpelgewebe und die Gelenkmembranen selbst durch endogene und exogene Faktoren zerstört werden. Der seit 2010 in der Medizin angenommene Name ist Koxarthrose oder Osteoarthritis des Hüftgelenks, die die Art des pathologischen Prozesses genau widerspiegelt. Etwa 10% der Weltbevölkerung leiden an Osteoarthritis. Ältere Frauen sind am häufigsten krank (ab 55 und mehr). Was der Grund dafür ist, ist unbekannt. Offenbar sprechen wir von hormonellen Störungen in der Zeit vor und nach der Menopause. Was müssen Sie über einen so schwierigen Krankheitsprozess wissen?

Ursachen von Arthrose

Osteoarthritis des Hüftgelenkes des 1. Grades entwickelt sich als primäre oder sekundäre Pathologie. Die Gründe sind vielfältig. Alle Gruppen von Faktoren können in mehrere Gruppen unterteilt werden.

Die erste Kategorie von Ursachen betrifft die sogenannten Triggerfaktoren, die direkt die Entwicklung der Krankheit verursachen. Unter ihnen:

  • Alter über 50-55 Jahre. Dies ist der häufigste Faktor für die Entwicklung und das Risiko von Arthrosen. Tatsache ist, dass in älteren Jahren die proliferative Aktivität auf lokaler Ebene abnimmt, die Elastizität des Gelenk- und Knorpelgewebes abnimmt. Aufgrund der mechanischen Eigenschaften kommt es zu einer Verletzung der Arbeit und der funktionellen Aktivität der Gelenkstrukturen.
  • Hormonelles Ungleichgewicht. Bei Männern ist es ein Mangel an Testosteron und Dihydrotestosteron (freies Hormon), bei Frauen - ein Mangel an Östrogen und Progesteron in der Vor- und Nachmenopause oder während anderer Spitzenzeiten (Schwangerschaft, Menstruation, Pubertät). Die Elastizität der Gelenke ist ebenfalls reduziert, es liegt ein Versagen der funktionellen Aktivität der Gliedmaße im Hüftgelenk vor. Eine weitere häufige hormonelle Ursache ist ein Überschuss an Kortikosteroiden, in erster Linie Cortisol. Hyperkortikoidismus verursacht den Beginn des sogenannten Itsenko-Cushing-Syndroms. In diesem Fall bröckelt der Knorpel buchstäblich unter dem Gewicht des Körpers. Dies ist eine äußerst ernste und gefährliche Krankheit. In diesem Fall bei Coxarthrose ausgesprochen schnell.
  • Störungen in der Blutversorgung des Hüftgelenks. Als Folge von Ischämie werden Veränderungen in der Struktur von Knorpel- und Knorpelnahtstrukturen beobachtet. Die Ursachen für unzureichende Durchblutung sind vielfältig. Meistens sprechen wir von anhaltender und schwerer körperlicher Anstrengung oder Verletzungen, sogar von einfachen Prellungen.
  • Übermäßiges Körpergewicht. Andere mechanische und physikalische Überlastung. Diese Ischämie und nachfolgende degenerative Veränderungen.
  • Hypodynamie und Hyperdynamie. Das ist ein Mangel oder Übermaß an körperlicher Aktivität. Ischämie beeinflusst den Komplex mit der Stagnation der hämatologischen Flüssigkeit.
  • Eine Geschichte von chronischen und akuten Erkrankungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

Es gibt auch weniger häufige Triggerfaktoren. Unter ihnen sind:

  1. Entzündliche Erkrankungen des Hüftgelenks. Arthritis zuerst. Arthritis "anzieht" irgendwie Arthrose. Einer verursacht den anderen. Und unabhängig von der Form der Erkrankung können wir über klassische rheumatoide, traumatische, infektiöse Arthritis und andere Faktoren sprechen.
  2. Absterben des Hüftkopfes infolge schwerer unbehandelter Verletzung (Hüftfraktur und andere).
  3. Traumatische Läsionen der Hüftstrukturen. Zunächst einmal der Schenkelhals selbst. Auch einfache Prellungen können beeinflussen.
  4. Verrenkungen (meist angeborener Charakter), verschiedene Formen von Dysplasie.
  5. Autoimmunkrankheiten, genetische pathologische Prozesse.
  6. Begleitende pathologische Prozesse, die die normale Verteilung der statischen und dynamischen Belastung stören. Dies ist eine Krümmung der Wirbelsäule, Osteochondrose, eine Verletzung eines anderen Plans.

Damit der Krankheitsprozess beginnen kann, ist daher ein Auslösemechanismus erforderlich.

Eine andere Gruppe von Ursachen betrifft die Beeinträchtigung der Immunität. Aus irgendeinem Grund kann sich die Aktivität des körpereigenen Abwehrsystems verringern:

  • Häufige akute respiratorische Virusinfektionen. Unterdrückt das Immunsystem von innen, zerstört implizit alle Körpersysteme und stört deren Arbeit.
  • Unterkühlung Häufig und regelmäßig. Erkältungen verursachen einen chronischen und anhaltenden Rückgang des Immunsystems.
  • Begleiterkrankungen wie endokrine Erkrankungen usw.

Die dritte Gruppe von Ursachen betrifft infektiöse virale Läsionen des Körpers. Laut medizinischer Forschung besteht eine eindeutige Korrelation zwischen infektiösen Invasionen und dem Risiko des Auftretens des pathologischen Prozesses. Die häufigsten "Gäste" des menschlichen Körpers sind: Herpesviren, humane Papillome, pyogene Flora (Staphylokokken und Streptokokken) und andere.

Der Beginn des Prozesses ist sowohl mit einer Kombination mehrerer Ursachen als auch mit dem Vorhandensein eines einzelnen Faktors möglich.

So können wir folgende Risikogruppen unterscheiden:

  • Personen, die an Fettleibigkeit leiden.
  • Ältere Patienten im Alter von 50 Jahren und älter.
  • Patienten mit endokrinen Behinderungen.
  • Personen, die beruflich mit körperlicher Arbeit beschäftigt sind: Sportler, Träger, Bauarbeiter, Handwerker und andere.
  • Büroangestellte und Vertreter von sesshaften Berufen. Personen, die einen sitzenden Lebensstil führen.

Sowie Autofahrer und einige andere.

Symptomatologie und die ersten Manifestationen der Arthrose

Die Symptomatologie hängt vom Grad der Hüftgelenksschädigung ab. Gleichzeitig ist schon im ersten Stadium die Entwicklung intensiver Manifestationen der Krankheit möglich, alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus eines bestimmten Patienten ab. Häufige Symptome, die bei allen Krankheitsformen auftreten, sind in der folgenden Liste aufgeführt:

  1. Schmerzsyndrom In der Leistengegend lokalisiert. Bestrahlt Knie, Hüften, äußere Genitalien, Unterbauch. Dieses Symptom ist auf die Innervation des Hüftgelenks zurückzuführen. Die Intensität variiert von minimal bis stark. Die Patientin beschreibt sie als "Brennen", "Ziehen", "Nörgeln". Es kann auch in der infektiösen Genese ballen. Dies ist das häufigste erste Symptom. Schwere oder mäßige Schmerzintensität begleitet den Patienten ständig. Unabhängig von der Tageszeit. Erhöht sich während körperlicher Aktivität.
  2. Verletzungen der funktionellen Aktivität von Gelenkstrukturen. Die Gliedmaße wird inaktiv, während in der ersten Stufe die Einschränkung der Mobilität minimal ist. Dies ist eine Abweichung von nur wenigen Grad. Daher ist das Symptom minimal markiert.
  3. Gefühl der Steifigkeit im Bereich der Gelenkstrukturen. Der Patient fühlt, dass er keine Bewegung mit voller Amplitude ausführen kann, was durch Ödeme und Entzündungen auf lokaler Ebene erklärt wird.
  4. Das Hinken. Verursacht durch starke Schmerzen.

Das erste Stadium der Koxarthrose ist von der minimalen Intensität der Erscheinungsformen charakterisiert.

Diagnostische Maßnahmen

Fachärzte für Orthopädie oder Traumatologie sind an der Untersuchung von Patienten mit Hüftgelenksarthrose beteiligt, abhängig von der Quelle des pathologischen Prozesses und dem Hauptauslöserfaktor.

Es kann notwendig sein, einen Endokrinologen zu konsultieren. Nach der Erstberatung werden folgende Studien durchgeführt:

  • Allgemeiner Bluttest. Zeigt klassische Entzündungen mit hoher Leukozytenzahl und hoher Blutsenkungsgeschwindigkeit. Dies ist ein Hinweis auf eine infektiöse Entzündung. In einem Autoimmunprozess tritt ein Anstieg der Konzentration von Eosinophilen auf.
  • Biochemische Analyse von venösem Blut. Venöses Blut zeigt auch eine Entzündung. Übermäßige Konzentration von reaktivem Protein, Bilirubin wird bestimmt. Dies ist ein direkter Hinweis auf eine Entzündung. Leider bieten weder die eine noch die andere Forschungsmethode umfassende Informationen über den Gesundheitszustand des Bewegungsapparates des Patienten. Für diese Zwecke sind instrumentelle Manipulationen vorgesehen.
  • Radiographie des Hüftgelenks. Von der ersten Sache ernannt. Es zeigt jedoch nur die größten Veränderungen des Bewegungsapparates auf lokaler Ebene. Weichteile werden nicht sichtbar gemacht, daher ist es nicht möglich, die Art und das Ausmaß der assoziierten Läsion zu beurteilen. In den frühen Stadien der Arthrose ist schwer zu bestimmen, erfordert eine große Professionalität seitens des Diagnostizierenden.
  • MRT- und CT-Diagnose. Sie geben Gelegenheit, die gemeinsamen und umgebenden Strukturen im Detail zu untersuchen. Einschließlich visualisieren weiches Gewebe. Bei der Diagnose des Hüftgelenks ist es vorzuziehen, auf Magnetresonanzbildgebung zurückzugreifen.
  • Arthroskopie Angeordnet in kontroversen Fällen und nur bei Verdacht auf komplexere Stadien der Pathologie als der erste.

Zusätzlich benötigen Sie möglicherweise hormonelle Studien, eine Studie zum Rheumafaktor usw. Im Komplex dieser Studien reicht die Formulierung und Verifizierung der Diagnose aus.

Behandlungen

Plural im Charakter. Erfordert einen integrierten Ansatz. Nur so kann eine maximale therapeutische Wirkung erzielt werden. Unter den Methoden der Behandlung kann die medikamentöse Therapie, die Physiotherapie und die traditionelle Medizin unterschieden werden.

Medikamente

In der Behandlung der ersten Stufe des pathologischen Prozesses als erste und wichtigste Maßnahme eingesetzt. Pharmazeutische Produkte der folgenden Gruppen werden verwendet:

  1. Entzündungshemmender nichtsteroidaler Ursprung. Dies sind Medikamente, die starke Entzündungen und zum Teil Schmerzen lindern. Unter ihnen sind Ketoprofen, Ketorolac, Nise, Ibuprofen und seine Analoga.
  2. Entzündungshemmend auf Basis von Kortikosteroiden und ihren Analoga. Dexamethason, Prednisolon. Sie lindern Entzündungen nur, wenn die Medikamente der ersten Gruppe nicht helfen. So kommt es bei Arthrose des Hüftgelenkes im Stadium 1 selten vor, manchmal aber auch. Die Zubereitungen werden in Form von Salben, Zubereitungen zur oralen Verabreichung und intraartikulären Verabreichung verwendet.
  3. Analgetika. Sie lindern Schmerzen, stoppen Beschwerden, normalisieren den Zustand des Patienten.
  4. Antispasmodika. Entlasten Muskelkrämpfe der unteren Extremitäten.
  5. Muskelrelaxantien. Sie stoppen den pathologischen Krampf der Muskelstrukturen, der teilweise die Ursache für starke Schmerzen ist.

Andere Medikamente können ebenfalls verwendet werden: Antibiotika, antipyretisch.

Volksheilmittel

Um eine maximale Wirksamkeit zu gewährleisten, werden sie in Verbindung mit anderen Methoden zur Behandlung von Hüftarthrosen ersten Grades eingesetzt. Sichere Rezepte umfassen:

  • Kamillen-Abkochung. Ein Teelöffel. Kamille auf einem Glas heißem Wasser. Verwenden Sie als eine Kompresse.
  • Brühe Eichenrinde. Zwei Teelöffel. Rohstoffe zu einem Glas Wasser. Verwenden Sie den gleichen Weg.
  • Kohlkompresse mit Honig. Zwei Teelöffel. Honig auf dem Kohlblatt. Befestigen, mit einem Tuch umwickeln und über Nacht stehen lassen.

Es ist wichtig! In keiner Weise können Volksheilmittel die klassischen Behandlungsmethoden ersetzen. Dies ist nur eine Hilfe, aber nicht die Hauptbehandlung.

Physiotherapie

Elektrophorese, Magnetfeldtherapie und Erhitzen mit heißem Harz werden verwendet.

Die verbleibenden Prozeduren werden seltener zugewiesen. In der Regel wird die Physiotherapie im Stadium der Abschwächung des Krankheitsprozesses gezeigt.

Gymnastik

Kann während der Rehabilitation wirksam sein. Hilfe:

  • Schwinge deine Füße.
  • Steigert die Zehen und dehnt die gesamte Wirbelsäule.
  • Heimtrainer.

Tipp! Der Rest der gymnastischen Übungen sollte ausschließlich von der Arzt-Physiotherapie gewählt werden.

Chirurgische Behandlung und Grad der Behinderung

Die chirurgische Therapie der Arthrose der Hüftzusammensetzung des Stadiums 1 wird fast nicht praktiziert. Es wird nur in Ausnahmefällen ernannt, wenn sich Unbeweglichkeitsflecken bilden. Behinderung in Stufe 1 des Prozessverlaufs ist nicht zugeordnet. Tritt eine Ankylose auf, kann der Patient auf die 3-2-Gruppe zählen. Es hängt alles vom Grad der Verletzung der Fähigkeit ab, sich selbst zu dienen.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen sind einfach und erfordern keinen großen Aufwand für den Patienten. Genug:

  • Pflegen Sie ein optimales Maß an körperlicher Aktivität. Sitze nicht an einem Ort.
  • Achten Sie auf Ihr eigenes Gewicht. Sein Niveau sollte normal sein.
  • Iss richtig. So viel wie möglich Produkte pflanzlichen Ursprungs und natürlich, reines Protein, so wenig wie möglich Fett, gebraten und salzig.
  • Überarbeiten Sie nicht in der physischen Ebene.
  • Überwachen Sie den Zustand der Immunität.

Osteoarthritis des Hüftgelenks Stadium 1 ist eine komplexe und komplexe Pathologie, die eine dringende medizinische Korrektur erfordert. Es neigt dazu, schnell Fortschritte zu machen, so dass die Behandlung sofort beginnen sollte, sobald die Diagnose gestellt wird. Die Prognose wird also so günstig wie möglich sein.

Osteoarthritis des Hüftgelenks - Symptome und komplexe Behandlung

Osteoarthritis des Hüftgelenks (Coxarthrose) ist eine chronische, fortschreitende Erkrankung, bei der ohne rechtzeitige und korrekte Behandlung ein völliger Bewegungsverlust in ihr auftreten kann. Die Endung-oz deutet darauf hin, dass der degenerative Prozess nicht von entzündlichen dominiert wird.

Die Symptome dieser Krankheit variieren je nach Stadium. Am Anfang ist es ein kaum bemerkbares Unbehagen, das beim Gehen und Trainieren auftritt. Vielleicht die Manifestation in Form von schwachen Schmerzen im Oberschenkel, die in Ruhe vergeht. In diesem Fall kann der Schmerz nicht nur im Oberschenkel, sondern auch in der Leistengegend oder im Knie spürbar sein.

Die Coxarthrose ist in der Regel ein langjähriger Prozess, der sich durch eine allmähliche Knorpelveränderung, gefolgt von einer Deformation der Knochen und einem Verlust der Gelenkfunktionalität auszeichnet. Betroffen sind vor allem Menschen nach 40 Jahren, jedoch gibt es auch sehr junge Patienten.

Ursachen

Warum tritt Hüftarthrose auf und was ist das? Die Ursachen der Coxarthrose können unterschiedlich sein, aber das Bild der Krankheit ist immer das gleiche. Alles beginnt mit einer Veränderung des Gelenkknorpels, der dünner wird und die Fähigkeit verliert, die Belastung zu absorbieren. Die Knorpelschichtung des Körpers wird durch die Bildung von Knochenwucherungen am Rand der Gelenkflächen ausgeglichen, was zu unterschiedlich starken Verformungen der Gelenke und Knochen führt.

Die Hauptursachen für diese Gelenkerkrankung sind:

  1. Verletzungen. Eine solche Ursache kann keine große Läsion sein, und in vielen Fällen beeinflussen chronische Mikrotraumen die Entwicklung der Krankheit und tragen zur Rissbildung und Ausdünnung des Knorpels bei. Sie beeinflussen auch das Reißen der Gelenkkapsel, was zur Ansammlung vieler Läsionen führt. Häufig wiederholte Mikrotraumen sind der Vorläufer des Auftretens einer solchen Krankheit.
  2. Übermäßige Belastungen führen zu systematischen Mikrotraumen sowie Gelenkverletzungen. Meistens tritt dies bei Personen auf, die schwere körperliche Arbeit oder professionelle Athleten leisten. In diesem Fall ist eine Behandlung ohne Änderung des Lebensstils oder Einschränkung des Trainings ebenfalls unwirksam und wird oft von Rückfällen begleitet.
  3. Erbliche Veranlagung. Dazu gehören Anomalien in der Entwicklung des Hüftkopfes selbst, die Unterentwicklung der Gelenkelemente usw. In diesem Fall entsteht die sogenannte dysplastische Arthrose des Hüftgelenks.
  4. Krankheiten. Zum Beispiel kann Arthritis in Ermangelung einer geeigneten Behandlung mit der Zeit zu einer Arthrose entarten. Dies liegt daran, dass sich bei Arthritis die Eigenschaften des Knorpelgewebes verändern und die Durchblutung gestört ist. Allmählich führt dies zur Entwicklung eines degenerativen Prozesses.
  5. Überschüssiges Körpergewicht. Übermäßiges Körpergewicht, auch beim Gehen, belastet die Gelenke, die ihre physiologischen Kraftgrenzen überschreiten.

Abhängig von der Ursache der Entwicklung der Krankheit und ihrer Pathogenese gibt es 2 Hauptarten der Hüftgelenksarthrose.

  1. Primäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit sehr langsam und beginnt mit einer Verletzung der Blutversorgung der Gewebe. Die Gründe für die Entstehung dieser Art von Arthrose sind in einer Stoffwechselstörung begründet, die bei Menschen über 50 Jahren häufiger vorkommt. Die primäre Arthrose des Hüftgelenks ist am häufigsten diagnostiziert.
  2. Sekundäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Erkrankung vor dem Hintergrund systemischer entzündlicher Läsionen vieler Gelenke im Körper. Entzündungen können entweder infektiös oder autoimmun sein.

Im Anfangsstadium der Coxarthrose sind nur geringfügige Schmerzen oder Beschwerden im Artikulationsbereich von Bedeutung. Oft werden solche Zeichen ignoriert, wodurch die Krankheit fortschreitet.

Symptome der Hüftarthrose

Eine Hüftgelenksarthrose, deren Symptome nicht ignoriert werden können, kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Es gibt mehrere Hauptmerkmale der Krankheit, die vom Stadium der Krankheit abhängen:

  1. Der Schmerz im Bereich des Gelenks ist das ausgeprägteste Symptom, von dem man jede Krankheit der TBS annehmen kann. Die Intensität und Art der Empfindungen hängt normalerweise vom Stadium ab.
  2. Einschränkung der Mobilität der Gliedmaßen ist auch ein Symptom der Coxarthrose. Für das frühe Stadium ist das Gefühl der "Steifigkeit" des Gelenks, das nach einer bestimmten Belastung auftritt, charakteristisch.
  3. Die Schwächung der Oberschenkelmuskulatur kann bereits im zweiten Krankheitsstadium beobachtet werden und erreicht das dritte Stadium bis zur vollständigen Atrophie.
  4. Eine Veränderung der Beinlänge aufgrund einer Beckendeformität ist charakteristisch für eine "vernachlässigte" Osteoarthrose.
  5. Ein Hinken oder eine Veränderung des Ganges ist ein sehr wahrscheinliches Anzeichen für eine Knochendeformität.
  6. Ein deutlicher Knick im Gelenk ist nicht immer ein Zeichen von Arthrose. In der Regel in Gegenwart anderer Symptome berücksichtigt.

Das Hauptsymptom der Coxarthrose ist der Schmerz, dessen Art, Dauer, Lage und Intensität vom Stadium der Erkrankung abhängt.

Osteoarthritis des Hüftgelenks 1 Grad

Dieses Stadium der Erkrankung ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Gelenk und in der Hüfte, manchmal im Knie, die nach körperlicher Anstrengung auftreten und nach der Ruhe abklingen. Die Gelenkbeweglichkeit ist unbegrenzt und es gibt keine Gangstörung.

Die Koxarthrose 1. Grades ist das Anfangsstadium der Erkrankung, mit deren Startbehandlung es noch möglich ist, den Prozess der Zerstörung und der Deformation des Gliedes zu stoppen und, seine Funktionen vollständig zu bewahren. Aber leider halten viele es nicht für notwendig, wegen schwacher Gelenkschmerzen einen Arzt aufzusuchen, und die Krankheit schreitet in der Zwischenzeit voran.

Arthrose des Hüftgelenkes 2 Grad

Es erscheint heller - die Intensität des Schmerzes nimmt zu, es tritt nicht nur nach der Belastung auf, sondern auch in Ruhe, es gibt eine Einschränkung der motorischen Funktionen. Insbesondere ist die Coxarthrose durch Schwierigkeiten bei der Ausführung der Pronation (Rotation des Oberschenkels nach innen) und der Abduktion gekennzeichnet, und Kontraktur wird gebildet.

Bei der Röntgenuntersuchung sehen wir eine Verengung des Gelenkraums und das Auftreten von Knochenwachstum auf den Oberflächen. Das Acetabulum und der Hüftkopf sind deformiert. Die Oberschenkelmuskeln auf der betroffenen Seite beginnen zu verkümmern, und das Schmerzsyndrom breitet sich unterhalb aus und erfasst sowohl das Kniegelenk als auch die Leistengegend (es ist wichtig zu verstehen, dass es keine dystrophischen Veränderungen im Kniegelenk gibt).

Osteoarthritis des Hüftgelenks, Grad 3

Die Symptome der Krankheit sind ausgeprägt und haben einen dauerhaften Charakter. Das Schmerzsyndrom überholt nachts. Beim Gehen benutzt der Patient eine Stütze. Die Muskeln der Beine und Oberschenkel verkümmern allmählich, und das kranke Bein eines kranken Menschen wird viel kürzer.

Oft bis zum dritten Grad verschwindet die Gelenkspalte vollständig, und die Gelenke wachsen zu einer einzigen Knochenstruktur zusammen, dies zeigt eine Momentaufnahme. Als Folge tritt eine vollständige Immobilität des Gelenks auf.

Auf Röntgenaufnahmen wird durch extensives Knochenwachstum vom Dach des Acetabulums und dem Femurkopf eine scharfe Verengung des Gelenkspaltes festgestellt. Der Schenkelhals ist deutlich vergrößert und verkürzt.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Arthrose des Hüftgelenks zu behandeln ist, müssen Sie eine korrekte Diagnose stellen. Bei Verdacht auf Coxarthrose wird eine Person zu einem biochemischen Bluttest geschickt - bei Vorliegen der Krankheit zeigen die Patienten einen leichten Anstieg der ESR, Globuline, Immunglobuline und Seromcoide.

Der nächste Schritt in der Erkennung von Osteoarthritis ist ein Röntgenbild. Es wird offenbaren:

  • Knorpel Ossifikation
  • Knochenwachstum an der Knorpelgrenze,
  • den Abstand zwischen den Fugen verengen,
  • Verdichtung des Knochengewebes unter dem Knorpel.

Leider zeigt das Röntgenfoto nicht die Gelenkkapsel und den Knorpel selbst. Wenn Sie Informationen über diese Weichgewebe benötigen, wird der Patient zur Tomographie geleitet.

Behandlung von Hüftarthrose

Bei einer diagnostizierten Osteoarthritis des Hüftgelenks hängt die Behandlung direkt vom Stadium ab, in dem die Krankheit lokalisiert ist. Das allgemeine Behandlungsschema beinhaltet die Erreichung der folgenden Ziele:

  • Beseitigung von Schmerzen und Beschwerden im Bereich des schmerzenden Gelenks;
  • die Ernährung des intraartikulären Knorpels anzupassen und den Prozess seiner Wiederherstellung einzuleiten;
  • den Mangel an intraartikulärer Flüssigkeit beseitigen;
  • aktiviert Mikrozirkulation in Gelenkgeweben;
  • Beseitigung der erhöhten Belastung des Hüftgelenks;
  • Stärkung der Muskeln, die das Gelenk umgeben, schützen und stützen;
  • beugen Deformierungen vor und erhöhen die Beweglichkeit im Hüftgelenk.

All dies kann nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes erreicht werden, der nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern auch Veränderungen des Lebensstils umfassen sollte, um Risikofaktoren für eine Coxarthrose loszuwerden.

  • Im Stadium 3 der Krankheit umfasst die Behandlung eine Operation, bei der das Gelenk durch eine Endoprothese ersetzt wird, wobei ein Teil der Prothese in den Femur und ein Teil in das Becken implantiert wird. Die Operation ist ziemlich kompliziert, zeitaufwendig und erfordert eine lange Rehabilitationsphase.
  • Bei I und II Grad der Hüftarthrose erfolgt die Behandlung ohne chirurgischen Eingriff. Verwendet: NSAIDs, Muskelrelaxantien, Chondroprotektoren, Vasodilatatoren, hormonale Steroide, topische Medikamente - Salben, Lotionen, Kompressen.

Alle diese Medikamente werden ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben. Einige von ihnen sind in Form von Injektionen direkt in den betroffenen Gelenkbereich wirksam. Solche Injektionen können nur von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt werden. Daher wird eine Selbstmedikation strengstens nicht empfohlen.

Drogenfreie Methoden

Neben der Verwendung von Medikamenten empfehlen Ärzte nicht-medikamentöse Methoden, um mit der Krankheit umzugehen. Dazu gehören die folgenden Methoden zur Behandlung dieser Krankheit:

Die Physiotherapie bei Arthrose umfasst folgende Behandlungsarten:

  • Magnettherapie;
  • UHF- und Ultraschalltherapie;
  • Aeroion und Elektrotherapie;
  • Induktothermie;
  • Lichttherapie;
  • die Verwendung von Lasertechnologie.

Alle diese Methoden können nur verwendet werden, um die Blutversorgung der Gelenke zu verbessern und Krämpfe zu lindern.

Medikamentöse Therapie

Kombinierte Behandlung von Hüftarthrose beinhaltet die Ernennung der folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (das sind Diclofenac, Ketoprofen, Indomethocin, Brufen, Piroxicam, etc., alle von ihnen beseitigen Schmerzen, Entzündungen lindern, aber nicht reparieren Knorpelgewebe).
  2. Chondroprotektoren. Medikamente für die Knorpelgewebenahrung. Beschleunige seine Erholung. Wichtig in Phase 1.2 Behandlung von Arthrose. Bei Krankheit Grad 3 ist der Knorpel bereits zerstört, diese Medikamente sind nutzlos. Es ist notwendig, für eine lange Zeit Drogen zu nehmen, mehrere Kurse zu bestehen.
  3. Muskelrelaxantien (Sirdalud, MyDocalm, etc., beseitigen Muskelkrämpfe im Bereich der erkrankten Gelenke, helfen, die Blutzufuhr zu den Geweben zu verbessern).
  4. Salben und Cremes. Heilsalben sind Wege, den Zustand eines kranken Menschen zu lindern, tragen aber nicht zur vollständigen Genesung bei. Wärmende Salben sind gut geeignet. Sie reizen die Rezeptoren der Haut und reduzieren dadurch das Schmerzsyndrom. Wärmende Salben arbeiten auch, um eine verbesserte Blutzirkulation in den Geweben und Muskeln um das erkrankte Gelenk wiederherzustellen.
  5. Injektionen von Steroiden in die Gelenkhöhle (Hydroxyzone, Mitelpred, Kenalog, etc., Injektionen dieser Medikamente werden verschrieben, um die Verschlimmerung der Krankheit zu lindern und starke Schmerzen zu beseitigen).
  6. Vasodilatator Medikamente (Trental, Cynaresin, Theonikol, etc., erweitern die Gefäße in und um die Gelenkhöhle, wodurch die Lieferung von Nährstoffen für die Reparatur von Geweben verbessert wird).

Es ist nicht notwendig, sich stark auf Volksmedizin zu verlassen. Aber einige Heiler empfehlen Tinktur aus Zitrone, Knoblauch oder Sellerie zur Behandlung von Gelenken und Knochen.

Massage bei der Behandlung von Coxarthrose

Bei einer deformierenden Arthrose des Hüftgelenks führt die Massagetherapie zu guten Ergebnissen. Massage für Coxarthrose ist eine sehr effektive und nützliche Methode. Es ist wünschenswert, dass ein guter Spezialist die Massage so oft wie möglich durchführt.

Seine Wirkung zielt auf die Verbesserung der Blutzirkulation, die Kräftigung der Muskeln, die Linderung schmerzhafter Spasmen, Schwellungen und Muskelverspannungen sowie auf eine Erhöhung der Diastase zwischen den Gelenkelementen des Gelenks ab.

In Abwesenheit eines professionellen Masseurs können Sie die Massage selbst durchführen. Die Massage bei Arthrose kann sowohl manuell als auch mit Hilfe verschiedener Massagegeräte und sogar mit einem Wasserstrahl (Hydrokinesitherapie) durchgeführt werden.

Gymnastik

Die Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks mit körperlicher Bewegung besteht darin, zwei Ziele zu erreichen: die Beweglichkeit der Beine zu erhöhen und Muskelatrophie zu verhindern. Alle standardmäßigen Bewegungstherapiekomplexe für die Coxarthrose haben auch einen allgemein stärkenden Charakter und eine positive Wirkung auf den gesamten Körper.

Ein Komplex von gymnastischen Übungen wird von einem Spezialisten vorgeschrieben. Das erste Paar von Physiotherapie-Klassen sollte von einem Arzt überwacht werden. Er zeigt, wie man jede Bewegung richtig ausführt und überwacht die korrekte Belastung der Hüftgelenke.

Diät

  1. Bevorzugen Sie Brei auf dem Wasser.
  2. Essen Sie genug tierisches Protein: Fisch (außer salzig), Geflügelfleisch, Rindfleisch.
  3. Essen Sie mindestens 5 Portionen Gemüse pro Tag (eine Portion - 100 Gramm, kann als Beilage verwendet werden).
  4. Benötigte Milchprodukte: Hüttenkäse, Joghurt, Ryazhenka.
  5. Beseitigen Sie Alkohol, Kaffee, starken schwarzen Tee.
  6. Beseitigen Sie die Süße, Mehl.
  7. Iss wenig, aber oft.

Die Diät reduziert die Belastung der Hüftgelenke und versorgt sie mit allem, was für die Gewebereparatur notwendig ist.

Osteoarthritis des Hüftgelenks 1 Grad

Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenkes) 1 Grad entwickelt sich langsam über mehrere Jahre, für den Menschen nicht wahrnehmbar. Daher wird der Arzt in der Regel mit starken Schmerzen behandelt, wenn die Krankheit in der Entwicklung ihren Höhepunkt erreicht hat. Wenn Sie während des Gehens Schmerzen in der Leistengegend verspüren, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, damit Sie mehr Chancen auf eine vollständige Heilung haben.

Osteoarthritis entwickelt sich als Folge der Zerstörung von Knorpelgewebe durch falsche Ernährung, unbeweglichen Lebensstil. Die Entwicklung wird durch die eingeschränkte Mobilität des Gelenks beeinträchtigt.

Ursachen der Krankheit

Osteoarthritis entwickelt sich aus vielen Gründen, die wichtigste ist eine sitzende Lebensweise. Meistens leiden Athleten an der Krankheit, wegen der großen Belastungen, die das Gelenk verletzen. Arthrose wird häufig vererbt, angeborene Luxationen im Leistenbereich sind möglich.

  • Verletzung, Mikrotrauma in der Kindheit;
  • Übergewicht, große Last;
  • Zerstörung von Gelenkgewebe;
  • nehmen starke Drogen;
  • stressige Situationen;
  • Alkohol trinken;
  • angeborene Krankheit;
  • erhöhter Hormonspiegel (altersbedingte Veränderungen);
  • Gewebeentzündung;
  • infektiöse, entzündliche Prozesse;
  • Perthes-Krankheit;
  • Oberschenkelhalsfraktur;
  • pathologische Erkrankungen des Oberschenkels in der Leistengegend.

Es lohnt sich, auf das Vorhandensein von Verletzungen (Mikrotraumen) zu achten. Sie heilen lange, was zur Entwicklung der Krankheit über Jahre führt. Arthrose ist häufiger bei Frauen. Osteoarthrose Grad 1 betrifft die Gelenke der Knie.

Die Krankheit beginnt sich bei Menschen im Alter von 40 Jahren und älter zu entwickeln. Die Entzündung beginnt in einem Hüftgelenk, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, breitet sich die Krankheit auf andere Bereiche aus.

Folgen der Entwicklung von Coxarthrose des Hüftgelenks:

  • Gelenkflüssigkeit wird dick, zähflüssig, Risse erscheinen, trocknen im Laufe der Zeit aus;
  • der Abstand zwischen den Gelenken ist reduziert, was zu seiner Zerstörung, Verformung führt;
  • Mit der Zeit verkümmern die Muskeln im betroffenen Teil.

Osteoarthritis ist eine chronische Krankheit, es ist unmöglich, sich vollständig zu erholen. Die Behandlung wird durchgeführt, um das Auftreten von Anfällen, Entzündungen des Knorpelgewebes zu verhindern.

Symptome der Krankheit ersten Grades

Die Coxarthrose ersten Grades ist asymptomatisch. In diesem Stadium wird die Gelenkflüssigkeit dicker, ihre Eigenschaften verändern sich. Im Knorpelgewebe entwickeln sich Mikrorisse, wodurch das Gewebe dünner wird, spröde wird, was zur Entwicklung anderer pathologischer Erkrankungen führen kann.

Symptome der Entwicklung der Krankheit 1 Grad:

  • Schmerzen in der Leistengegend beim Gehen, beim Ausruhen;
  • hinkend;
  • wundes Bein ist etwas verkürzt;
  • Veränderung, Schwächung des Muskelgewebes des Oberschenkels.

Schmerzen, andere Symptome erscheinen regelmäßig während langer Spaziergänge, nach dem Laufen, im Knie, Hüfte. Auf Knochengewebe erscheint eine Vielzahl unterschiedlicher Wucherungen auf der Oberfläche des Hüftgelenks. Da der Schmerz unbedeutend ist, geht es von selbst weg, viele suchen keine ärztliche Hilfe, legen nicht viel Wert darauf. Und dies ist das erste Anzeichen für die Entwicklung von Arthrose.

Die Symptome beginnen in den zweiten, nachfolgenden Entwicklungsstadien zu erscheinen. Im ersten Grad erscheinen die übrigen Symptome nicht immer. Es kann nur vollständig geheilt werden, wenn Sie einen qualifizierten Arzt für 1 Grad suchen.

Der Schmerz tritt nach übermäßiger körperlicher Anstrengung in der Leistengegend auf. Bei Röntgenaufnahmen von Knochengewebe können kleine Wucherungen festgestellt werden. Wenn andere Symptome auftreten, geht die Krankheit zum nächsten Stadium der Entwicklung über.

Diagnose, wirksame Behandlung

Osteoarthritis des Hüftgelenks wird mit klinischen Röntgenuntersuchungen bestimmt. Eine rechtzeitige, korrekte Diagnose ist für eine erfolgreiche Behandlung notwendig. Es ist unmöglich, sich vollständig von einer chronischen Krankheit zu erholen, es ist möglich, die Angriffe zu schwächen, die atrophierten Muskeln, das Knorpelgewebe wiederherzustellen.

Für den Nachweis der Hüftarthrose werden folgende Forschungsmethoden verwendet:

  • Symptome, Anzeichen der Krankheit;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Arthroskopie;
  • Gelenkmobilitätstest;
  • Ultraschall des betroffenen Bereichs;
  • Sammlung von Anamnese.

Nachdem alle Symptome identifiziert wurden, der Grad der Entwicklung der Krankheit festgestellt wurde, verschreibt der Arzt die Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale (allergische Reaktionen, Arzneimittelintoleranz, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten). Die Behandlung erfolgt auf zwei Arten: konservativ, chirurgisch.

In der ersten Stufe der Entwicklung der Krankheit wird die Behandlung mit einer konservativen, komplexen Methode durchgeführt. Die Behandlung zielt darauf ab, den Schmerz zu beseitigen, das Knorpelgewebe wiederherzustellen. Es ermöglicht Ihnen, die Mobilität der Gelenke zu erhöhen, die umliegenden Muskeln und Gewebe zu stärken.

Konservative Behandlung wird mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt:

  • Präparate zur Gefäßerweiterung;
  • Schmerzmittel Salbe, Creme;
  • NVPS;
  • Muskelrelaxantien;
  • Physiotherapie;
  • entzündungshemmende Medikamente.

Wenn man bedenkt, dass die Hüftgelenksarthrose eine chronische Erkrankung ist, ist es nicht nur eine komplexe Behandlung notwendig, sondern auch eine regelmäßige Prophylaxe, damit sie schnell verläuft. Um die Ernährung des Knorpelgewebes, seiner Durchblutung, zu verbessern, wird empfohlen, eine Massage anzuwenden. Es wird nach einer komplexen Behandlung verschrieben.

Krankheitsvorbeugung

Hydrokinesitherapie, die eine Massage in Wasser darstellt, ist häufiger geworden. Es findet in Privatkliniken statt, weil die Ausrüstung sehr teuer ist. Zur Prophylaxe der Coxarthrose des Hüftgelenks empfiehlt es sich, einen aktiven Lebensstil beizubehalten, Gymnastik zu betreiben.

Es wird empfohlen, körperliche Übungen durchzuführen:

  • Pose "Frosch";
  • Übung "Schere";
  • Führen Sie Übungen durch, während Sie auf dem Rücken liegen, auf einem Stuhl, wie von Ihrem Arzt empfohlen.

Um die Behandlung der Krankheit zu beschleunigen, ist es notwendig, sich an die Empfehlungen des behandelnden Arztes zu halten. Es empfiehlt sich, Massagen nach längerer Behandlung als Prophylaxe zu nehmen.

Sie können die Hüfte selbst kneten, wie bei einer normalen manuellen Massage: streicheln, den Problembereich reiben, die Hüfte tätscheln, schlagen. Oder suchen Sie Hilfe von qualifizierten Fachleuten.

Was ist eine nützliche Massage für Coxarthrose des Hüftgelenks:

  • hilft, die Blutzirkulation im betroffenen Teil zu verbessern;
  • beschleunigt den Metabolismus, der für kurze Zeit die Knorpelstruktur wiederherstellt;
  • stellt die Eigenschaften der Gelenkflüssigkeit wieder her;
  • erneuert das Gewebe der Gelenkmembran.

Während des Trainings und danach gibt es ein Gefühl von Unbehagen. Wenn der Schmerz intensiv ist, passiert es nicht lange, Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie an Übergewicht leiden, müssen Sie eine Diät zur Gewichtsabnahme folgen. Das Wichtigste ist, einen mobilen Lebensstil beizubehalten (Laufen, Sport, Morgengymnastik).

Essen, Diät mit Coxarthrose

Die Behandlung der Krankheit des ersten Grades kostet nur die Präparate nicht. Es ist wichtig, die Ernährung zu überwachen, so dass der Körper mehr Nährstoffe erhält, die zur schnellen Genesung des betroffenen Gewebes beitragen. Limit Salzaufnahme - verhindert die schnelle Wiederherstellung von Knorpelgewebe.

Richtige, ausgewogene Ernährung bei Coxarthrose des Hüftgelenks:

  1. Essen Sie mehr tierisches Protein. In Fisch, Rindfleisch, Hühnerfleisch enthalten.
  2. In die Ernährung von fermentierten Milchprodukten aufnehmen.
  3. Am Morgen, verwenden Sie Brei auf dem Wasser.
  4. Essen Sie Salate (vorzugsweise 5 Portionen pro Tag).
  5. Essen Sie oft, aber nicht zu viel essen.

Mehle Mehlprodukte, besonders Backen, Süßigkeiten ablehnen. Starker schwarzer Tee, Kaffee, ist es wünschenswert, von der Diät auszuschließen, den Verbrauch von alkoholischen Getränken zu begrenzen. Gesalzener, geräucherter Fisch, Fleisch, eingelegtes Gemüse aus der Ernährung ausschließen. Osteoarthritis ist eine ernsthafte Erkrankung, sie entwickelt sich im Laufe der Jahre, so ist es auch notwendig, sie nach regelmäßiger Prophylaxe für mehrere Jahre zu behandeln.

Wenn Sie eine sitzende Lebensweise führen und eine Arthrose von 1 Grad festgestellt haben, dann wird nach einer erfolgreichen Behandlung empfohlen, eine strenge Diät zu befolgen, einen aktiven Lebensstil zu führen. Die Krankheit kann nach einiger Zeit wieder auftreten, wenn Sie aufhören, den Empfehlungen des Arztes zu folgen.

Selbstbehandlung mit Volksmedizin führt nicht immer zu einem positiven Ergebnis, manchmal wird es eine Ursache von Komplikationen. Folk Verfahren nach Absprache mit dem Arzt anzuwenden.

Bei der Hüftarthrose Coxarthrose 1 ist die Behandlung am effektivsten.

Symptome der Coxarthrose 1 Grad sind mild und Menschen assoziieren sie oft nicht mit der Entwicklung der Krankheit. Die primäre Coxarthrose ist selten im ersten Stadium zu diagnostizieren, und die sekundäre Coxarthrose wird oft zufällig bei der Untersuchung der Hauptpathologie gefunden - Trauma, Dysplasie, Nekrose des Femurkopfes. Eine frühzeitige Diagnose erhöht die Erfolgschancen der Therapie erheblich, da die Behandlung der Coxarthrose des ersten Hüftgelenks am effektivsten ist. Manchmal kann die Krankheit vollständig geheilt werden, indem die Zerstörung des Gelenkknorpels gestoppt wird. Die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenkes ersten Grades ist äusserst konservativ, verwirklicht ohne Operation.

Symptome Stufe 1

Die Hauptmanifestation der Osteoarthritis der Hüftgelenke 1. Grades ist das Schmerzsyndrom. In diesem Stadium ist die Mobilität des Gelenks nicht begrenzt, nur kurzfristige (bis zu einer halben Stunde) Startsteifigkeit von Bewegungen wird notiert. Der Gang ist nicht gestört, obwohl manchmal nach einer starken Belastung eine Person leicht hinken kann. Muskelmasse, Volumen, Festigkeit, unverändert, das Gelenk behält seine normale Form und Größe. Bewegung kann von einem leichten taubem Knirschen begleitet sein, aber andere Geräusche sind charakteristischer für Stufe 2.

Merkmale von Schmerzen bei der Coxarthrose des ersten Grades:

  • beginnend, zu Beginn der Bewegung und mechanisch, nach der Belastung. Die erste verschwindet, wenn die Person "zerstreut", die zweite - nach dem Rest;
  • ein nagender Charakter;
  • Lokalisierung - das Hüftgelenk, Leistengegend, manchmal ist der Schmerz in den Oberschenkel, Knie gegeben;
  • Intensität ist moderat, oft werden Empfindungen als unangenehm, aber nicht als schmerzhaft empfunden.

Symptome und Behandlung von Arthritis sind miteinander verbunden. Bei 1 EL. Coxarthrose ist die Verwendung von schwachen Analgetika gerechtfertigt, aber es ist nicht notwendig, auf Muskelrelaxantien zurückgreifen, weil es keine Muskelkrämpfe gibt. Hormonelle Medikamente, die den intensiven Entzündungsvorgang unterdrücken, sind ebenfalls nicht notwendig, wenn die Arthrose des ersten Grades des Hüftgelenkes komplikationslos verläuft. Im ersten Grad DOA des Hüftgelenks ist die Behandlung nicht so sehr auf die Beseitigung der Symptome als auf die Verhinderung schneller Progression, Exazerbationen und Komplikationen gerichtet. Es ist wichtig, die Blutzufuhr zum Gelenk zu normalisieren und die Zerstörung des Knorpels zu unterbrechen.

Richtungen der Therapie

Die Therapie jeder Krankheit ist in etiotrope, symptomatische und pathogenetisch unterteilt. Was ist das? Die symptomatische Therapie beseitigt oder lindert Zeichen der Hüftgelenksarthrose. In einem frühen Stadium ist es eine Therapie mit Anästhetika. Die patogenetische Behandlung der Coxarthrose des ersten Grades des Hüftgelenks wird mittels Chondroprotektoren durchgeführt. Diese Medikamente beeinflussen den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit, wirken der Zerstörung des Gelenkknorpels entgegen. Etiotrope Therapie zielt darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen.

Im Falle einer primären Coxarthrose wird sie nicht durchgeführt, da ihre Ursache unklar ist, im Falle eines sekundären ist es die Behandlung der Grunderkrankung, und nicht nur mit Medikamenten:

  • wenn das Hüftgelenk übermäßiger Belastung ausgesetzt ist oder aufgrund der Krümmung der Wirbelsäule ungleichmäßig verteilt ist, ist eine orthopädische Behandlung erforderlich;
  • Wenn der Patient übergewichtig ist, sollte die Behandlung mit einer Gewichtskorrektur beginnen.
  • wenn sich der Knorpel aufgrund unzureichender Blutversorgung zu verschlechtern begann, verschreiben Sie Vasodilatatoren, Medikamente zur Verbesserung der Mikrozirkulation;
  • kann eine Behandlung von Diabetes, Hypothyreose, Stoffwechselstörungen erfordern.

Einige Ursachen für eine Arthrose des Hüftgelenks im Stadium 1 können nur durch eine Operation beseitigt werden. Zum Beispiel, fortgeschrittenen aseptischen Nekrose des Hüftkopfes ist nicht zugänglich für die konservative Behandlung, erfordert Endoprothetik.

Intervention kann notwendig sein, und wenn, nach einer vorherigen Verletzung, die Knochen verschoben haben, sind sie falsch geworden und jetzt provozieren aktiven Verschleiß bestimmter Teile des Knorpels. Operationen bei schwerer Hüftdysplasie werden in der Regel in einem frühen Alter durchgeführt, das ist der wichtigste Bestandteil der Prävention von dysplastischer Coxarthrose. Wenn Dysplasie im Kindesalter nicht vollständig beseitigt werden konnte, wird die dysplastische Coxarthrose nach dem Standardschema behandelt, die Operation wird in 3 Stadien gezeigt.

Wenn es um nicht-medikamentöse Therapie geht, ist die Grenze zwischen symptomatischer, etiotroper und pathogenetischer Behandlung eher willkürlich. So helfen viele physiotherapeutische Verfahren, die Manifestationen der Arthrose zu bekämpfen: Sie lindern Schmerzen, stellen die Beweglichkeit der Gelenke wieder her. Gleichzeitig aktivieren sie die Durchblutung, dh sie beeinflussen eine der Hauptursachen der Arthrose, regen die Geweberegeneration an, dh sie beeinflussen die Pathogenese.

Erste Schritte

Wenn der Arzt Empfehlungen zur Behandlung der Coxarthrose des Hüftgelenks des 1. Grades gibt, sollten wir diejenigen, die mit Lebensstil, Ernährung, körperlicher Aktivität zu tun haben, nicht ignorieren. Pillen und Salben der Arthrose der Hüftgelenke allein können nicht geheilt werden.

Patienten, die eine solche Diagnose erhalten haben, sollten:

  • Begrenzung der Belastung der Gelenke (dies betrifft vor allem Sportler, die schwere körperliche Arbeit verrichten);
  • diejenigen, die eine sitzende Tätigkeit ausüben, benötigen im Gegenteil regelmäßige Aufwärmübungen, Spaziergänge in ihrer Freizeit;
  • halten Sie an einer gesunden Diät fest, beseitigen Sie Bonbons, geräucherte Nahrungsmittel, fettige, gebratene, würzige Nahrungsmittel, Fertiggerichte von der Diät. Es gibt ausreichende Mengen an magerem Fleisch, Fisch, Milchprodukten, frischem Gemüse und Obst;
  • Wenn es Übergewicht gibt, wenden Sie maximale Anstrengung an, um Gewicht zu verlieren;
  • gib schlechte Angewohnheiten auf - Rauchen, Alkohol trinken.

Medikamentöse Behandlung

Was ist die Behandlung von Osteoarthritis des Hüftgelenks 1 Grad? Die wichtigsten Medikamente in diesem Stadium sind Chondroprotektoren. Es ist besser, Medikamente von 2-3 Generationen zu nehmen, die Chondroitinsulfat und / oder Glucosamin einschließen. Eine ausgeprägtere Wirkung wird durch die Kombination von oraler Verabreichung mit intramuskulärer Injektion erreicht. Einige Chondroprotektoren der 1. Generation, zum Beispiel Alflutop, können sowohl intramuskulär als auch intraartikulär verabreicht werden. Die Verwendung von Salben, Cremes mit Chondroprotektoren ist ineffektiv, die Wirkstoffe erreichen das Gelenk nicht. Bei Arthrose des Hüftgelenkes 1. Grades ist die Behandlung mit Chondroprotektoren besonders wirksam. Solange die Zerstörung des Knorpelgewebes nicht zu weit gegangen ist, kann der Knorpel wieder hergestellt werden, indem der Körper mit "Baumaterialien" versorgt wird.

Wenn Schmerzen Paracetamol oder nichtsteroidale entzündungshemmende - Diclofenac, Nimesulid verschrieben wird. NSAIDs haben viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen, der Arzt muss feststellen, ob es möglich ist, ein bestimmtes Medikament zu nehmen, basierend auf dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten. Bei Hüftgelenksarthrose erfolgt die Behandlung mit entzündungshemmenden, analgetischen Medikamenten in kurzen Kursen, bis die Manifestationen verschwinden. Salben, Gele, Cremes mit NSAIDs werden nur zusätzlich zur oralen Verabreichung verschrieben. Der Arzt entwickelt ein Schema zur Behandlung von Hüftgelenksarthrose: eine Liste von Medikamenten, Art der Anwendung und Dosierung, die Dauer des Behandlungsverlaufs. Neben Chondroprotektoren und Anästhetika kann verschrieben werden:

  • Vasodilatatoren - je nach Indikation, in Gegenwart von vaskulären Pathologien;
  • intraartikuläre Injektionen von Hyaluronsäure zur Normalisierung des Volumens und der Viskosität der Synovialflüssigkeit, Verhinderung des Austrocknens des Knorpels;
  • Salbe mit einer wärmenden, gefäßerweiternden, reizenden Wirkung zusätzlich zur systemischen Arzneimitteltherapie;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Kompressen mit Dimexidum.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Da die Coxarthrose im Stadium 1 in der Regel ohne akute Manifestationen abläuft, ist die Auswahl der Methoden der nichtmedikamentösen Therapie so weit wie möglich:

  • Physiotherapieverfahren - Laser-, Magnet-, Stoßwellentherapie, Ultraschall, Elektrophorese und Phonophorese und andere;
  • Paraffintherapie, Ozokeritotherapie;
  • Traktionstherapie - Dehnung des Gelenks, um den Druck auf Knorpel zu reduzieren;
  • Massage;
  • Bewegungstherapie.

Bei einer Coxarthrose ist Kontraktion kontraindiziert, Eingriffe und Massagen sind wirkungslos, die Liste der durchführbaren Übungen ist begrenzt. In einem frühen Stadium ist die Wirksamkeit der nicht medikamentösen Therapie maximal, eine umfassende Behandlung hilft, die endgültige Zerstörung von Knorpel, Muskelhypotrophie und Einschränkung der Mobilität zu verhindern. Eine große Rolle in der komplexen Therapie wird durch regelmäßige Bewegung gespielt. Es ist besser, einen Arzt über die Behandlung von Coxarthrose des Hüftgelenkes des 1. Grades mit Hilfe von Gymnastik, Bewegungstherapie zu konsultieren. Das Meistern der Übungen ist auch unter Anleitung eines Physiotherapeuten wünschenswert. Ein wichtiger Punkt: Egal, welche Art von Coxarthrose der Patient hat, bilaterale, rechtsseitige oder linksseitige, beide Beine müssen gleichermaßen während des Trainings gestresst sein.

Eine andere Methode zur Behandlung von Arthrose, die noch nicht allgemein eingeführt wurde, verdient Erwähnung: Stammzelltherapie. Diese undifferenzierten jungen Zellen, die aus der Fettschicht extrahiert werden, können in Knorpelzellen umgewandelt werden, wenn sie in das Gelenk eingeführt werden. Diese Methode der Reparatur von Knorpelgewebe ist viel effizienter als die Einnahme von Chondroprotektoren, und die maximale Wirkung kann in Stadium 1 erreicht werden.

Volksmethoden

Auch im frühen Stadium der Coxarthrose Behandlung mit Volksmedizin ist ziemlich effektiv:

  • Zeichnen auf dem Gelenkbereich Salben mit entzündungshemmender, wärmender Wirkung, die Verwendung von Reiben;
  • komprimiert das Gelenk;
  • Bad mit Kräutern, Meersalz;
  • Dekokte erhalten, Infusionen, um Entzündungen zu lindern, das Immunsystem zu stärken, das Gelenkgewebe zu versorgen, Stoffwechselvorgänge zu normalisieren.

Traditionelle Medizin ist weit verbreitet in der Behandlung von Arthrosen, sabelnik, seine Tinktur wird oral eingenommen und zum Reiben verwendet. Die beliebtesten Komponenten von Drogen sind Honig, Aloe-Saft, Mumie, Brennnesselblätter, Senfpulver, geriebener Meerrettich. Pharmazeutische Präparate - Jod, Glycerin, Kampferöl, Spiritustinkturen von Kräutern sind ein Teil von einigen nationalen Arzneimitteln.

Kollagen kann artikuläres Gewebe durch Trinken von Gelatine bereitstellen. Es wird empfohlen, häufiger in einer Diät Gelee, Gelee enthalten, enthält viel Kollagen Gelee, aber Sie müssen daran denken, dass dies ein kalorienreiches Gericht ist. Selbst im Anfangsstadium der Coxarthrose ist es unmöglich, sich auf Rezepte der traditionellen Medizin zu beschränken, es ist notwendig, Chondroprotektoren zu nehmen, Übungen und Verfahren durchzuführen.

Osteoarthritis des Hüftgelenkes des 1. Grades stört die Patienten praktisch nicht, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht behandelt werden sollte. Im Gegenteil, wenn Sie das Glück haben, diese Krankheit im Anfangsstadium zu erkennen, ist es Zeit für eine umfassende Behandlung. Wenn die Behandlung der Hüftgelenksarthrose rechtzeitig begonnen wurde, besteht die Chance, die Entwicklung der Krankheit in diesem Stadium für lange Zeit zu verzögern und sogar vollständig zu besiegen. Aber nur unter der Bedingung, dass der Patient nicht auf Schmerzmittel beschränkt ist, sondern Chondroprotektoren nimmt, Übungen durchführt, sich an eine Diät hält, zu den Verfahren geht.

Arthrose des Hüftgelenkes 1. Grades - was ist es und wie behandelt man es?

Unter den Arthropathien der Beingelenke ist Hüftarthrose oder Coxarthrose eine der häufigsten Erkrankungen. Etwa 15% der Bevölkerung in Europa und Amerika im Alter von 50-60 Jahren leiden an einer Erkrankung der Oberschenkelgelenke, und nach dem 70. Geburtstag wird diese Diagnose für jede zweite Person gestellt. Die Krankheit tritt nicht plötzlich auf - sie entwickelt sich über mehrere Jahre und schreitet von der anfänglichen zur ausgeprägten Form fort. Daher ist es wichtig, die Behandlung von Hüftgelenksarthrose Grad 1 so früh wie möglich zu beginnen, bis sich die Krankheit verschlimmert hat.

Experten glauben, dass die Arthrose des Hüftgelenks ersten Grades vollständig geheilt werden kann, aber es ist selten, die Krankheit in diesem Stadium der Entwicklung zu fangen.

Symptomatisches Bild von 1 Grad Coxarthrose

Osteoarthritis des Hüftgelenks (TBS) tritt bei degenerativ-destruktiven Veränderungen in Knorpel- und Knochensubstanzgewebe nicht entzündlicher Natur auf. Die Hauptursache für Pathologie ist altersbedingte Abnutzung des Gelenkes, aber Sie können auch auf die Liste Übergewicht, schwere körperliche Arbeit oder Sport, Verletzungen, Stoffwechselstörungen, zu einer Verringerung des Volumens, Änderungen in der Zusammensetzung und Konsistenz der Synovialflüssigkeit, die zu dick und viskos wird hinzufügen.

Ein besonderes natürliches Gleitmittel sorgt nicht nur dafür, dass das Gelenk bei der Bewegung gleitet, sondern dient auch als Nährstoffquelle für das Gelenk. Der Gelenkknorpel wird seiner Schutzfunktion beraubt, wird spröde, an seiner Oberfläche entstehen durch erhöhte Reibung kleine Risse, die nach und nach zur Zerstörung der Polsterschicht führen. Dies verursacht starke Schmerzen, beraubt eine Person von der Fähigkeit, sich normal zu bewegen, und kann zu Behinderungen führen.

Am Anfang ihrer Entwicklung ist die Arthrose der TBS fast asymptomatisch, oder ihre Symptome sind so schwach, dass ein kranker Mensch es als ein Zeichen der einfachen Müdigkeit betrachtet. Meistens gehen Patienten bereits in der zweiten oder in einer Übergangsstufe 1 2 Grad Arthrose des Hüftgelenks zum Arzt, wenn die Chancen auf einen erfolgreichen Behandlungserfolg signifikant reduziert sind.

Wie man solch eine ernste im voraussagenden Plan Krankheit, wie Koxarthrose, am Anfang erkennt - Symptome der Arthrose des Hüftgelenkes des 1. Grades schließen ein:

  • Leicht ausgeprägtes Schmerzsyndrom, das zur Leistengegend führt, das während oder nach einem langen Spaziergang auftritt, oder eine andere signifikante körperliche Belastung der Gelenke der Beine. In Ruhe vergeht das Unbehagen schnell;
  • Schwach ausgedrückte Steifheit in den Hüften, erscheint am Morgen, wenn eine Person nach einer Nacht aus dem Bett aufsteht. Aber zuerst genügen ihm ein oder zwei Minuten, um sich aufzuwärmen, und das alarmierende Symptom verschwindet;
  • Die begrenzten dynamischen Fähigkeiten, die sich aus der Wiederaufnahme der motorischen Aktivität nach einer langen Pause ergeben - Sitzen oder Stehen an einem Ort. Knirschen und Klicken im Bereich des Hüftgelenks ist ebenfalls möglich, begleitet von leichten Schmerzen, die bei fortschreitender Bewegung schnell aufhören.

Solche Symptome sind intermittierend: Sie können periodisch auftreten und verschwinden für Wochen oder sogar Monate ohne signifikante Belastung des Gelenks. Dies stärkt die Person weiter in der Meinung, dass Schmerzen und ein Knirschen in der Hüfte keine Anzeichen einer chronischen Pathologie sind, sondern eine Folge von Überbelastung, die von selbst ausgeht, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist.

Solche Signale des Körpers der Schwierigkeit können nicht ignoriert werden - sie bemerkend, müssen Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen und geprüft werden. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung der Pathologie zu stoppen und ihren Übergang zu schwereren Formen zu verhindern.

Diagnostische Methoden für Arthrose TBS 1 Grad

Bei einer geringen Schwere der Symptome ist es für den Arzt schwierig, nach einer visuellen Untersuchung und Befragung des Patienten eine vorläufige Diagnose zu stellen. Die Hauptrolle in diesem Fall gehört daher den instrumentellen Untersuchungsmethoden, unter denen die Fluoroskopie den vordersten Platz einnimmt. Die ersten Anzeichen einer Hüftgelenksarthrose entsprechen den folgenden röntgenologisch fixierten Zeichen:

  • Das Anfangsstadium des destruktiven Prozesses im Bereich der Knorpelhaut des Hüftgelenkkopfes sind kleine Risse und Ulzerationen an seiner Oberfläche;
  • Geringfügige Verkleinerung der Interartikularspalte durch schlecht ausgeprägte Ausdünnung des Knorpels. Die Veränderung dieses Parameters macht sich nur im Vergleich zu einer ähnlichen Lücke in einem gesunden Gelenk bemerkbar;
  • Eine leichte Abnahme der Menge an Synovialflüssigkeit in der interartikulären Region.

In diesem Stadium gibt es keine signifikanten destruktiv-degenerativen Veränderungen in den Geweben des Hüftgelenks. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose so wichtig.

Moderne Ärzte verwenden neben der Röntgentechnik auch die Methode der Ultraschall- (US) und Computertomographie (CT), die bei der Diagnose der Coxarthrose ein dreidimensionales Bild des Testorgans erzeugt. Es hilft, die Veränderungen im Untersuchungsgebiet im Detail zu überprüfen und eine genauere Diagnose zu stellen.

Diese Art von Untersuchungen sollte nicht nur bei der Diagnose durchgeführt werden, sondern auch während der gesamten Behandlung der Arthrose des ersten Grades TBS. Dies ermöglicht Ärzten, den Verlauf des therapeutischen Prozesses zu kontrollieren und, wenn nötig, Änderungen in ihrer Taktik und Strategie vorzunehmen.

Arten der Therapie bei Osteoarthritis des Hüftgelenks

Die Entscheidung darüber, wie und wie Arthrose des Hüftgelenkes des 1. Grades zu behandeln ist, wird von Fachärzten auf Basis der bei der Untersuchung des Patienten gewonnenen Daten getroffen. Das erste Stadium der Entwicklung der Krankheit erfordert keine potenten Drogen. Konservative Behandlungsmethoden umfassen einen Komplex, der umfasst:

  • Arzneimitteltherapie, deren zentraler Bestandteil orale (eingenommene) Chondroprotektoren sind - Arzneimittel, die zur Verbesserung der regenerativen und restaurativen Prozesse im Bereich des Gelenk- und Knorpelgewebes beitragen;
  • Physikalische Therapie, basierend auf Erwärmung des periartikulären Gewebes und Verbesserung der Blutversorgung und Ernährung des Gelenks;
  • Massage zur Linderung von Muskelkrämpfen der unteren Extremitäten;
  • Therapeutische Übung, eine Reihe von Übungen, die die dynamischen Eigenschaften des Gelenks normalisiert.

Zu den Chondroprotektoren gehören Medikamente wie Teraflex, Artra, Don. Die Bestandteile, die sie enthalten, verursachen das Wachstum neuer Zellen im Gelenkknorpel. Da dieser Prozess jedoch lange anhält, sollte die Behandlung mit diesen Medikamenten von drei Monaten auf sechs Monate fortgesetzt werden - nur in diesem Fall kann man mit positiver Dynamik rechnen. Um die Stabilität des Staates zu erhalten, sind jährliche Behandlungszyklen mit Chondroprotektoren notwendig.

Die Anzahl der physiotherapeutischen Verfahren, die für die Behandlung von TBS ersten Grades vorgeschrieben sind, umfaßt Elektrophorese, Ultraviolettstrahlung, Magnetfeldtherapie, therapeutischen Schlamm, Paraffinbäder auf dem Hüftgelenk. Wenn Sie sie gleichzeitig mit der medikamentösen Therapie anwenden, können Sie langfristig einen langfristigen positiven Effekt erzielen.

Beliebte Verfahren zur Behandlung von Arthrose von TBS, die auch in der ersten Stufe der Entwicklung der Krankheit gültig sind, umfassen Kompressen, die auf medizinischen und Gartenpflanzen basieren. Zu diesem Zweck können Sie die Blätter von Kohl, Klette, geriebenem Fruchtfleisch von schwarzem Rettich oder Meerrettich verwenden. Gut nähren den gemeinsamen Honig, Gelatine. Für den internen Gebrauch können Sie eine stärkende Mischung der folgenden Zusammensetzung vorbereiten: 6 frische Hühnereier von Haushuhn sollten gründlich gewaschen und mit dem Saft von zehn Zitronen gefüllt werden, bedeckt mit einem Handtuch und an einem dunklen Ort für eine Woche. Nach dem Zitronensaft die Eierschalen auflösen, die Eier zu einer homogenen Masse zerdrücken und mit 300 g Honig und 150 g Brandy mischen. Mischung im Kühlschrank aufbewahren und einen Dessertlöffel dreimal täglich nach den Mahlzeiten verwenden.

Kompressen werden angewendet, um gesunde Haut ohne Mikrotraumen und Hautausschläge zu reinigen. Im Falle einer allergischen Reaktion auf Bienenprodukte ist die Verwendung von Honig zur Behandlung von Coxarthrosen ersten Grades ausgeschlossen.

Wenn spät Behandlung der Arthrose des Hüftgelenkes der 1 Grad unvermeidlich fortschreitet, Umzug in die zweite Stufe. In diesem Fall umfasst die Behandlung potente Medikamente - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Glukokortikosteroide, die sowohl intramuskulär als auch intraartikulär verabreicht werden.