Haupt

Ellenbogen

Symptome und Zeichen der Arthrose, die wichtigsten Behandlungsmethoden

Gelenkerkrankungen, bei denen die Knorpelschicht zerstört wird, nennt man Arthrose. Leider wird der Knorpel, der die innere Oberfläche der Gelenke bedeckt, mit der Zeit älter. Betrifft viele Gründe. Ist Arthrose gefährlich für den Menschen und was bedroht sie? Gibt es wirklich wirksame Methoden, mit der Krankheit umzugehen?

Um die Besonderheiten der Erkrankung zu verstehen und uns mit dem notwendigen Grundwissen zu bewaffnen, überlegen Sie, was Arthrose ist: ihre Symptome und Behandlung. Die Zerstörung von Knorpel tritt allmählich auf und zuerst kann eine Person ihre Zeichen nicht fühlen. Die geringste Verletzung und Überlastung, Luxationen und Subluxationen helfen bei der Entwicklung der Krankheit. Der alternde Knorpel wird schlimmer, nachdem sie sich an der Stelle der Verletzungen abgelagert haben und sich Narben gebildet haben. Die Gelenkflächen sind nicht mehr so ​​glatt und werden beim Bewegen noch mehr verletzt. Es gibt eine spezifische Knirschen, Schmerzen und Schwellungen. Allmählich kann das Gelenk deformiert werden.

Schema des Kniegelenks

Ursachen von Arthrose

Eine wichtige Rolle beim Auftreten der Krankheit spielt die Vererbung. Wenn die Eltern diese Krankheit hatten, ist die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens bei Kindern hoch. In diesem Fall kann die Krankheit deutlich "jünger aussehen". Von großer Bedeutung sind ungleichmäßige Belastungen der Gelenke. Sie sind Personen ausgesetzt, die sitzende Tätigkeiten ausführen, die mit dem Beruf verbunden sind: Friseure, Verkäufer, Fahrer und heutzutage diejenigen, die lange am Computer gearbeitet haben.

Beeinflussen auch die Gelenke große körperliche Anstrengung. Sie leiden unter Sportlern, Bauarbeitern, Ladearbeitern, Bergarbeitern und arbeiten mit Vibro-Werkzeugen. Auch endokrine Erkrankungen (Adipositas, Diabetes mellitus) können zu Arthrosen führen, bei Frauen in der Menopause besteht ein Mangel an Hormonen, der den Knorpel anfällig für Verletzungen und Stress macht.

Mehr Frauen leiden an Arthrose - 87%, bei Männern 83% im Alter von 55-65 Jahren. Die Krankheit kann fast jedes Gelenk betreffen. Es gliedert sich in primäre und sekundäre Arthrose. Die primäre Form beginnt im Alter von über 40 Jahren ohne erkennbare Ursache und betrifft viele Gelenke gleichzeitig. Es kann mit erhöhtem Blutdruck, gestörter Lipidstoffwechsel, Atherosklerose etc. einhergehen. Am häufigsten ist Arthrose an den Fingern lokalisiert - knotige Veränderungen der Phalangen.

Eine sekundäre Arthrose kann sich in jedem Alter entwickeln, sie betrifft ein oder mehrere Gelenke der Gliedmaßen und der Wirbelsäule. Bei dieser Form der Erkrankung sind die Gelenkspalten schmal und die Oberfläche der Knochen verdickt sich aufgrund von Knochenwachstum. Zum Beispiel, wenn ein Sprunggelenk betroffen ist, gibt es Schmerzen in der vorderen Oberfläche des Gelenks, Schwellungen, Einschränkung der Beweglichkeit, Lahmheit, Verformung des Gelenks treten am häufigsten bei Fußballspielern, Läufern, Ballerinas.

Kniegelenk durch Arthrose geschädigt. Richtig - Röntgen

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Bestimmen Sie die Form der Krankheit und ihre Ursachen können nur ein Arzt sein. Dies geschieht durch eine umfassende Untersuchung des Patienten. Der Zustand des gesamten Organismus wird bewertet. Zu diesem Zweck wird ein System der Forschung durchgeführt: eine Patientenbefragung (Anamnese), um zuvor erlittene Krankheiten und Verletzungen, Röntgenuntersuchung, Laboruntersuchungen, instrumentelle und spezielle Untersuchungen zu identifizieren, um ein vollständiges Bild zu erhalten. Es ist nicht immer einfach, den Grad der Arthroseentwicklung zu bestimmen: Bei signifikanten Veränderungen der Röntgenstrahlung kann der Patient keine starken Schmerzen haben und umgekehrt: Bei starken Schmerzen sind die Veränderungen der Bilder unbedeutend.

Die Behandlung von Arthrosen ist heute ein ernstes und dringendes Problem. Und obwohl die Zahl der Medikamente, die für die Arthrose verwendet werden, ständig steigt, haben sie nur eine symptomatische Wirkung. Und während keines der Medikamente ein Allheilmittel für die Behandlung von Gelenken geworden ist. Weil die Behandlungsstrategie vom Arzt gewählt wird und der Patient selbst hilft. Die Behandlung sollte umfassend sein.

Die erste Aktion ist die Beseitigung von Schmerzen. Während der Phase der Exazerbation der Krankheit benötigt der Patient Ruhe- und Stressreduktion. Es wird empfohlen, sie mit einem Stock, Krücken oder Gehhilfen zu entladen. Vermeiden Sie langes Stehen oder Verbiegen. Parallel dazu werden Chondroprotektoren verschrieben - eine Gruppe von Medikamenten, die das betroffene Gelenk mechanisch "wiederherstellen" und eine Art Schmierung der Gelenkflächen darstellen. Sie verhindern die weitere Zerstörung von Knorpel.

Die Entwicklung der Arthrose wird von einer Entzündung begleitet. Um es zu bekämpfen, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Aber ihre Verwendung als zweischneidiges Schwert kann lebenswichtig sein und kann sehr gefährlich sein. Daher kann nur die Kunst eines Arztes es gekonnt auf den Entzündungsprozess lenken und gleichzeitig die Risiken von Gastritis, Thrombose und Lebererkrankungen vermeiden.

Zu Hause, wie von einem Arzt vorgeschrieben, kann ein Patient Ablenkungen in Form von Salben, Reiben, Gelen, Kräutertees verwenden. Gute Ergebnisse werden durch Physiotherapie, Akupunktur, Hirudotherapie (Blutegeltherapie), sowie Kurbehandlung im Remissionsstadium (Abschwächung der Krankheit) unter Verwendung von natürlichem Schlamm und Mineralbädern erzielt.

Behandlung mit Blutegeln - nicht sehr häufig, aber gibt gute Ergebnisse.

Arthrose großer Gelenke

Schmerzen, Schädigungen des Kniegelenks (in diesem Fall handelt es sich um eine Gonarthrose) treten niemals plötzlich in einer Sekunde auf. Arthrose im Kniegelenk wächst allmählich. Erstens gibt es Schmerzen beim langen Gehen, beim Treppensteigen. Auch der schwer kranke Patient erhält nach dem Schlafen und Sitzen Startbewegungen. Nach dem Ausruhen verschwindet der Schmerz im Knie. Im ersten Stadium der Erkrankung hat das Gelenk die gleiche Form, kann aber geschwollen sein. Mit der Zeit intensiviert sich der Schmerz und die Mobilität nimmt ab. Das Knie ist weniger gebogen und erreicht nur 90 Grad. Es gibt eine Deformation des Gelenks, es gibt einen rauhen Knirschen, mehr und mehr Verstärkung. In der dritten Stufe wird die Beweglichkeit der Gelenke auf ein Minimum reduziert, sie werden noch mehr deformiert, die Beine werden verbogen und der Gang wird überrollend.

Osteoarthritis der Hüftgelenke (Coxarthrose) entwickelt sich nach 40 Jahren, und Frauen sind häufiger betroffen. Dies ist die schwerste Form der degenerativen Gelenkerkrankung. Häufig wird es durch kongenitale Dysplasie, Luxationen und Subluxationen, frühere Erkrankungen und Verletzungen des Hüftkopfes verursacht. Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen in der Leiste, die sich nicht mehr als bis zum Knie erstrecken, beim Gehen zunehmen und besonders schwer von einem Stuhl oder Bett aufzustehen sind.

Allmählich werden Zeichen der Hüftgelenksarthrose durch Bewegungseinschränkung des betroffenen Beines ergänzt. Ein Mensch kann sein Bein nicht mehr zur Seite nehmen oder an seine Brust ziehen, ein rauer, trockener Knirscher tritt auf. Er findet es schwierig, Socken und Schuhe zu tragen, er beginnt zu schlaffen. Wenn Sie den Patienten auf den Rücken legen, ist deutlich zu sehen, dass das Bein des Patienten kürzer und nach außen gedreht ist. Durch Lahmheit kommt es außerdem zu Ermüdung in der Lendenwirbelsäule und zu Schmerzen an der Verbindungsstelle der Sehnen im Kniegelenk. Diese Schmerzen können sogar stärker sein als Schmerzen in der Leistengegend und können Fehldiagnosen auslösen.

Prävention

Behalten Sie körperliche Aktivität bei, vermeiden Sie Unterkühlung und berufliche Überlastung, verletzen Sie Gelenke und Wirbelsäule nicht, essen Sie rational. Passen Sie auf und trainieren Sie Ihr Knochensystem.

Osteoarthritis - was es ist und seine Behandlungsmethoden

Osteoarthritis (Osteoarthritis) - eine Erkrankung der Gelenke, die zu ihrer Zerstörung führt. Sie leiden 10% der Weltbevölkerung.

Mit der Diagnose von Osteoarthritis sind die Symptome ausgeprägt und die Behandlung der Krankheit sollte umfassend sein.

Es ist notwendig, die Belastung zu reduzieren, Ernährung zu normalisieren, Entzündungen zu entfernen, Muskelkrämpfe zu lindern. Was sind die Merkmale der Arthrose, wie lässt sich ihr Erscheinungsbild bestimmen und wie wählt man eine Behandlung?

10% der Weltbevölkerung leiden an Osteoarthritis

Osteoarthritis - was ist das?

Arthrose der Gelenke ist eine degenerative Veränderungen in ihrer Struktur, die von Schmerzen und sichtbaren Missbildungen begleitet werden. Der zweite Name der Krankheit, die in der internationalen Klassifikation verwendet wird, ist Osteoarthrose. Schauen wir uns die Gründe an, warum es auftritt und wie es diagnostiziert wird. Arthrose - was ist das?

Mit der Entwicklung der Krankheit wird Knorpel zerstört.

Die Krankheit beginnt mit Unterernährung des Knorpels und dessen Zerstörung. Die innere Knorpelschicht wird dünn, das Gelenk verliert an Festigkeit und das Knochengewebe ist mit Salzen und Wucherungen gefüllt (um die Festigkeit auszugleichen).

Daher wird Arthrose Deformation genannt - wenn es sich entwickelt, nimmt das Gelenk hässliche "verdrehte" Formen an.

Deformierende Arthrose hat drei Entwicklungsstufen:

  • Osteoarthritis 1. Grades - hat keine auffälligen Symptome, abgesehen von leichten Knirschen und periodischen Schmerzen beim Bewegen;
  • Osteoarthritis Grad 2 - begleitet von der Bildung von Wachstum, das Auftreten von spürbaren Schmerzen, erhöhtem Crunch, Muskelschwäche;
  • Osteoarthritis Grad 3 - heißt die akute Form der Krankheit. Die akute Arthrose ist begleitet von dem Auftreten von Gelenkdeformitäten und eingeschränkter Mobilität.

Welche Gelenke sind von Arthrose betroffen?

Deformität und Entzündung betrifft oft die Gelenke der unteren Extremitäten - Hüfte, Knie, Zehen (häufiger - der Daumen). Seltener - Knöchel und Finger.

Die Krankheit kann sich jedoch in anderen Teilen des Körpers entwickeln.

Bei der Coxarthrose sind die Hüftgelenke betroffen (häufig verursacht durch unbehandelte kongenitale Dysplasie). Die Zerstörung der Wirbelgelenke nennt man Spondyloarthrose, die Kniegelenkarthrose. Die Läsion mehrerer Gelenke wird Polyarthrose genannt.

Bei Polyarthrose treten in mehreren Gelenken Schmerzen auf.

Symptome der Polyarthrose sind die Schwere des Allgemeinzustandes, die Prävalenz des Prozesses, Krümmung und Schmerzen in mehreren Gelenken gleichzeitig (an den Beinen, Armen, Fingern, in der Wirbelsäule).

Entzündung in Polyarthrose breitet sich asymmetrisch aus, beeinflusst verschiedene Knochenverbindungen auf verschiedene Arten. Bei der Diagnose Polyarthrose ist die Behandlung unterschiedlich lang.

Ursachen von Osteoarthritis

Zwei Faktoren tragen zur Entstehung von Arthrosen bei - der Belastung und dem Mangel an ausreichender Ernährung, die Vitamine, Mineralien zur Gewebereparatur liefert. Die Gelenke jeder Person tragen die Last. Sportler und Tänzer belasten die Beine bei körperlicher Belastung mehr, was dazu führt, dass die Knochengelenke schneller abnutzen und eine qualitativ hochwertige Ernährung erfordern. Bei einem entspannten Lebensstil verschleißt die Stützvorrichtung langsamer, erfordert aber auch eine periodische Gewebeerneuerung.

Daher wird die Hauptbedingung für die Zerstörung und Verformung der Gelenke unzureichende Ernährung, die fehlende Assimilation von nützlichen Komponenten, die oft bei Stoffwechselstörungen auftritt.

Wir führen die Faktoren auf, die zur Verschlechterung der Gelenke und Stoffwechselstörungen beitragen:

  • Muskelschwäche und falsche Belastung der Gelenke. Die Schwächung eines oder mehrerer Muskeln erhöht die Belastung des Gelenks und verteilt es ungleichmäßig innerhalb der Knochenverbindung. Auch bei Plattfüßigkeit, Skoliose, kommt es zu Fehlbelastungen der Muskulatur, daher treten bei diesen "harmlosen" Erkrankungen Knorpelgewebe mit zunehmendem Alter ab, Arthrose tritt auf.

Die Wahrscheinlichkeit einer Osteoarthritis steigt mit starker körperlicher Anstrengung.

Wenn die tägliche Belastung die Kapazität des Knochengewebes übersteigt, bilden sich Mikrotraumen in ihnen. An der Stelle der Verletzung gibt es Verdickungen, die schließlich das Gelenk wachsen und verformen;

  • Stoffwechselstörungen (Magen-Darm-Erkrankungen - Gallenstauung, Dysbiose, Gastritis, Cholezystitis, Pankreatitis, Stoffwechselkrankheit - Diabetes);
  • Psychosomatische Ursachen - Die psychosomatische Arthrose bestätigt, dass auch ein negativer Emotionszustand zur Ursache der Krankheit wird. Stress verursacht Muskelkrämpfe, ständiger Stress stört die Ernährung aller Gewebe (innere Organe, Knochen, Gelenke);
  • Vererbung (vererbte Art des Stoffwechsels und seine möglichen Verletzungen, die Neigung zu Muskelschwäche oder unsachgemäße Bildung des Knochenapparats, zu schlechter Verdauung - was die Grundlage für die Entwicklung von Arthrose bei älteren Menschen ist).
  • Jeder zweite Rentner über 70 Jahre leidet an Arthritis

    Osteoarthritis ist eine Erkrankung von abgenutzten Gelenken, die eine signifikante Versorgung mit Mineralstoffen und die Fähigkeit, Stress und Zerstörung entgegenzuwirken, verloren hat.

    Daher steigt mit zunehmendem Alter die Anfälligkeit für die Krankheit. Nach 70 Jahren wird bei jedem zweiten Rentner eine Arthrose diagnostiziert.
    Da die maximale Belastung auf die Beine fällt (eine Person bewegt sich - geht, steht, läuft, springt), bilden sich hier die ersten Anzeichen einer Arthrose.

    Symptome der Arthrose

    Um eine Erkrankung der Gelenke zu diagnostizieren, kann auf eine Reihe von schmerzhaften Symptomen - Schmerzen, Schwellungen, Crunches.

    Symptom # 1: Schmerz

    Das Hauptsymptom der Krankheit sind Gelenkschmerzen. Sein Aussehen ist mit der Verformung der Gelenktaschen, der Bildung von Wucherungen verbunden.

    Wenn Sie Arthrose haben, werden die Symptome von Schmerzen mit der Bewegung und Ruhe in Ruhe zunehmen.

    Entweder entstehen sie in einer unangenehmen Position und verschwinden bei der Wahl einer Position, die für das Bein und das Gelenk geeignet ist.
    Arthrose unterscheidet sich von Arthritis, bei der es das Gegenteil tut, häufiger nachts, in Ruhe und weniger während des Tages, wenn eine Person "herumläuft".

    Zu Beginn treten die Schmerzkrankheiten periodisch auf (bei Bewegung oder unbequemer Position). Mit der Entwicklung der Krankheit wird Schmerz öfter gefühlt und wird stärker. Es kommt zu der Tatsache, dass der Rest keine Erleichterung bringt, die Gelenke selbst in Ruhe schmerzen. Da zu diesem Zeitpunkt die Durchblutung bereits gestört ist, erscheint die "Empfindlichkeit" des Gelenks gegenüber Wetteränderungen ("Drehungen", "schmerzt").

    Symptom 2: Knirschen

    Das Knirschen tritt aufgrund der losen relativen Position der Knochen im schmerzenden Gelenk relativ zueinander auf.

    Leichte Knirschen ist jedoch auch in gesunden Gelenkbeuteln (mit schwachen Bändern, mit erblich beweglichen Gelenken) möglich.

    Arthritische Crunch unterscheidet sich erhöhen. Mit der Zeit wird es immer lauter und klarer.

    Symptom # 3: Gelenkdeformität und Mobilitätsreduktion

    Dieses Symptom tritt mit der Entwicklung der Krankheit auf. Es schreitet mit der Zunahme der Schmerzen voran und ist mit dem Wachstum von Salzwuchs verbunden, der es dem Gelenk nicht erlaubt, sich vollständig zu biegen und zu strecken.
    Deformität wird in den späteren Stadien der Krankheit bemerkbar. Anfangs schwillt das Gelenk an, nachdem - "Beulen" auftreten, wird eine ungesunde Biegung, "Verdrehen" der Gelenksbeutel, gebildet.

    In späteren Stadien der Erkrankung macht sich eine Gelenkdeformität bemerkbar.

    Behandlung von Gelenken bei Osteoarthritis

    Die Behandlung von Osteoarthritis (Osteoarthritis) basiert auf zwei Postulaten - Stress beseitigen und die Gelenke mit einer guten Ernährung versorgen. Wie behandelt man Osteoarthritis, um eine stabile Verbesserung zu erzielen und die Zerstörung von Knorpel und Degeneration von Lagerfeuergewebe zu stoppen?
    Die Behandlung der deformierenden Arthrose verwendet einen komplexen Effekt. Dem Patienten werden Tabletten und Injektionen, Kompressen und Physiotherapie verschrieben.

    Bei der Diagnose Arthrose kann die Behandlung nicht einseitig sein.

    Sie können Knorpelgewebe-Chondroprotektoren nicht nur ernähren oder einfach Ihre Muskeln entspannen. Einseitige Maßnahmen werden nicht helfen, mit solch einer schweren Krankheit fertig zu werden.
    Wie behandelt man Arthrose richtig? Bei der Behandlung werden mehrere Bereiche der Therapie ausgewählt:

    • Medikamentöse Therapie: Pillen, Injektionen, Blockade. Im Falle einer Arthrose liefert die Behandlung mit Tabletten, Pulvern und Kapseln Chondroprotektoren in den Körper. Präparate mit Chondroitin verbessern die Synthese von Kollagen, das Knorpelgewebe nährt und wiederherstellt. Dies sind Glucosamin und Chondroitinsulfat. Sie werden in Form von Tabletten für Arthrose, Kapseln oder Pulver hergestellt. Welche Arthrosepillen sind am effektivsten? Struktum, Artra, Dona, Teraflex, und auch russische Chondroitin und Hondraloks.

    Arzneimittel, die Knorpel wiederherstellen können

    Sie helfen in den Anfangsstadien der Krankheit und verlieren ihre Wirksamkeit in fortgeschrittenen Bedingungen, wenn der Knorpel fast vollständig abgenutzt oder zerstört ist. In diesem Fall wird der Patient operiert (Endoprothetik), das zerstörte Gelenk wird durch künstliches Gewebe ersetzt. Auch verschriebene Injektionen mit entzündungshemmenden und analgetischen Komponenten - Blockade. Und Schüsse in den Joint. Bei der Arthrose werden mit ihrer Hilfe Gele, die die intraartikuläre Flüssigkeit nachahmen, sowie analgetische und entzündungshemmende Substanzen in die Knochenverbindung injiziert.

    Injektionen in das Gelenk versorgen das Entzündungszentrum mit Medikamenten.

    Die Verwendung solcher Injektionen kann die Anzahl der Arthrosepillen reduzieren. Außerdem werden Vitamin-Mineral-Komplexe verschrieben, um das Gewebe zu nähren;

  • Bewegungstherapie. Bei Arthrose wählt der behandelnde Arzt einen Komplex von Gymnastikübungen für die selbständige Leistung zu Hause aus. Sie können lernen, wie man sie bei den Übungen in der Klinik macht.

    Sie können eine Reihe von Übungen in der Klinik lernen

    Gymnastik mit Arthritis hilft, den Muskeltonus wiederherzustellen und eine der Ursachen der Krankheit zu beseitigen - Schwäche der Muskelfasern;

  • Physiotherapie Behandlung. Dazu gehören Stoßwellentherapie (zerstört große Salzablagerungen, normalisiert den Blutfluss, aktiviert die Synthese von eigenem Kollagen), Sauerstofftherapie (Sättigung des Gelenks mit Sauerstoff), Massage (Muskelentspannung und Entlastung der Gelenke), Elektrotherapie, Wellen-Techniken, etc.;
  • Diätetische Ernährung. Bei der Diagnose von Osteoarthritis hängt der Krankheitsverlauf von der Ernährung ab. Bei der Osteoarthritis schließt die Diät alle Nachtschattengewächse aus (Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Auberginen). Auch Lebensmittel für Arthrose beschränkt Alkohol, Zucker, Back-, Süßwaren;
  • Der Einsatz von zusätzlichen Verstärkern (orthopädische Korsetts zur Unterstützung von Gelenken - Orthesen);

    Spezielle Korsetts unterstützen Gelenke

    Um Arthrose erfolgreich behandeln zu können, ist es notwendig, den gesamten Komplex der aufgeführten Verfahren und Aktivitäten für mehrere Monate (von 4 bis 7) anzuwenden.

    Wer behandelt Arthritis?

    Welcher Arzt ist Experte in der Behandlung von Arthrosen? Wir listen Spezialisten auf, die Sie effektiv unterstützen können:

    • Ein Rheumatologe ist ein Arzt, der mit therapeutischen Methoden behandelt (Pillen, Injektionen, Physiotherapie);
    • Arthrologe - ein Arzt, spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Gelenke, hat Methoden der konservativen und chirurgischen Behandlung, leider eine seltene Spezialität;
    • Der Orthopäde - arbeitet oft mit Patienten ambulant, aber in spezialisierten Forschungsinstituten führen orthopädische Chirurgen chirurgische Behandlung;
    • Der Therapeut, der Chirurg - die Ärzte, die sich in irgendeiner Klinik befinden, müssen sich an sie wenden, um eine Überweisung für die Erstuntersuchung und Behandlung zu erhalten.

    Behandlung von Arthrose-Volksheilmitteln

    Was kannst du selbst tun? Mit der Diagnose von "Arthrose" erlaubt die Behandlung mit Volksmedizin zu Hause oft, Schmerzen zu reduzieren und Mobilität zu erhalten.

    Oft wird die Behandlung von Osteoarthritis mit Gelatine (die der Körper verwendet, um Knorpel zu reparieren) verwendet.

    Lesen Sie mehr über die Behandlung von Osteoarthritis durch Volksmethoden.

    Prävention von Osteoarthritis

    Die Prävention von Osteoarthritis deformans besteht aus folgenden Aktivitäten:

    • Lastbegrenzung;
    • Massage nach dem Training;
    • Volles gesundes Menü mit Vitaminen, Mineralien, Enzymen und Bakterien (Milchprodukte), Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen;
    • Übergewicht kontrollieren

    Bei der Diagnose von Osteoarthritis hängt der Krankheitsverlauf von Präventionsmaßnahmen, Ernährung, dem Vorhandensein körperlicher (emotionaler) Belastungen ab.

    Die Vorbeugung der Krankheit wird denjenigen Personen empfohlen, deren Arbeit und tägliche Aktivitäten mit einer erhöhten Belastung der Gelenke verbunden sind. Sowie diejenigen, deren Alter 45 Jahre überschreitet.

    Osteoarthritis ist leichter zu verhindern als zu behandeln. Ein Gelenk ist in einem gesunden Zustand leichter zu pflegen als das Knorpelgewebe nach seiner Zerstörung zu reparieren.

    Arten von Arthrose: Knie, Hüfte, Schulter, Knöchel

    Eine solche Erkrankung wie Arthrose ist die häufigste Pathologie des menschlichen Muskel-Skelett-Systems. Es ist gekennzeichnet durch eine langsame Zerstörung des Knorpels sowie einige zusätzliche nachteilige Prozesse in der periartikulären Region. Die Folgen einer solchen Krankheit ohne Therapie sind die Behinderung eines kranken Menschen. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie man behandelt wird und was dafür getan werden muss. Treten die ersten Symptome auf, sollten Sie umgehend eine medizinische Einrichtung aufsuchen, um eine umfassende Diagnose und anschließende Therapie aufgrund der klinischen Symptome zu ermöglichen.

    Nicht selten begleitet eine Arthrose eine Krankheit wie Osteochondrose. Sie sind einander ziemlich ähnlich, haben aber einige Unterschiede. Zunächst ist zu beachten, dass Osteochondrose im Gegensatz zur Arthrose nur eine Dystrophie der Bandscheiben verursacht und nicht deren Zerstörung. Aufgrund der Lokalisation der Osteochondrose in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule und nicht in anderen Bereichen haben die Symptome auch einige Merkmale der Manifestation.

    Was ist das

    Arthrose der Gelenke ist eine chronische Erkrankung, die aus degenerativ-dystrophischen Veränderungen dieser Strukturen des menschlichen Körpers besteht. Der Prozess betrifft verschiedene Teile des Gelenks, egal wo sie sind.

    Die Krankheit ist durch eine langsame Progression gekennzeichnet, obwohl sie durch einige externe Faktoren beschleunigt werden kann. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab, von den Krankheiten, die eine Person hat und von ihrer Lebensweise.

    Arthrose der Gelenke kann von einem Arthrologen, Rheumatologen und Orthopäden behandelt werden. Im Therapie- und Diagnoseprozess ist oft die Hilfe von anderen Fachärzten notwendig, unter denen wir einen manuellen Therapeuten, Masseur, Physiotherapeuten, Bewegungstherapeuten, Arthroskopierer oder Chirurgen herausgreifen können. Die Notwendigkeit, sich auf diese Spezialisten zu beziehen, wird durch die Behandlungsmethode, den Grad des Fortschreitens der Krankheit sowie durch die Komplikationen der Person bestimmt.

    Nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision gehört die Arthrose zur Klasse der Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes, der Arthropathy-Gruppe, der Arthroses-Untergruppe. Sie haben Codes von M15 bis M19. Hier ist, einschließlich Arthrose der Hüfte, erste Carpalo-Metacarpal, Knie, Schultergelenk, etc.

    Die deformierende Arthrose ist in den letzten Jahrzehnten zu einer jüngeren Krankheit geworden, da sie zunehmend nicht bei älteren Menschen, sondern bei Vertretern der mittleren Altersgruppe und sogar bei Kindern diagnostiziert wird. Trotzdem, je älter der Mensch wird, desto höher ist das Risiko, dass er an dieser Krankheit leidet. Geschlechtszugehörigkeit spielt bei den meisten Arten von Arthrose keine Rolle - die Krankheit tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Die Ausnahme von dieser Regel ist die interphalangeale Arthrose, die häufiger bei Frauen diagnostiziert wird.

    Ursachen von Krankheit

    In einigen Fällen können die Ursachen unbekannt oder unmöglich zu bestimmen sein. In solchen Fällen tritt die Krankheit ohne äußere Faktoren von selbst auf. Dieser Zustand wird als idiopathische oder primäre Arthrose bezeichnet. Die sekundäre Arthrose ist eine Erkrankung, die pathologische Veränderungen im menschlichen Körper hervorruft. Die häufigsten Gründe dafür sind:

    • Verschiedene Verletzungen, einschließlich Frakturen, Verrenkungen, Verstauchungen usw.;
    • Angeborene abnormale Entwicklung der Gelenke;
    • Verstöße gegen das Stoffwechselsystem;
    • Einige Erkrankungen des Autoimmun-Spektrums (einschließlich rheumatoider Arthritis, Libman-Sachs-Krankheit);
    • Unspezifische entzündliche Prozesse, einschließlich akuter eitriger Arthritis;
    • Spezifische entzündliche Prozesse (Tuberkulose, Frühsommer-Meningoenzephalitis, Gonorrhoe und Syphilis);
    • Bestimmte Erkrankungen des endokrinologischen Spektrums;
    • Prozesse von degenerativ-dystrophischer Natur (Legg-Calve-Perthes-Krankheit und Koenig-Krankheit);
    • Krankheiten im Zusammenhang mit Problemen des Bewegungsapparates und erhöhter Gelenkbeweglichkeit;
    • Hämophilie verschiedener Ätiologien, provoziert Hämarthrose.

    Neben den Krankheiten selbst gibt es noch viele verschiedene Faktoren, die das Risiko einer Arthrose provozieren:

    • Alter über 60-65 Jahre;
    • Große Körpermasse, die eine zusätzliche Belastung für die Gelenke des Körpers erzeugt;
    • Einige Arbeitsbedingungen, unangemessene Organisation der Ausbildung und die Folgen bestimmter Krankheiten;
    • Operative Eingriffe in der periartikulären Zone oder direkt in das Gelenk;
    • Genetische Veranlagung;
    • Diskrepanz des endokrinen Systems in der Zeit nach dem Einsetzen der Menopause bei Frauen;
    • Mikronährstoffmangel;
    • Pathologie der Hals- und Brustwirbelsäule, bestehend aus neurodystrophischen Störungen;
    • Toxische Vergiftung mit bestimmten Substanzen;
    • Negative ökologische Lebensbedingungen;
    • Anhaltende oder häufige Hypothermie des Körpers;
    • Mikrotrauma des Gelenkes, oft nacheinander wiederholt.

    Ausmaß der Krankheit

    Die medizinische Praxis identifiziert drei Hauptgrade der Arthrose, die ohne Ausnahme alle Gelenke des menschlichen Körpers betreffen:

    1. Grad 1 ist ein pathologischer Zustand, in dem keine ausgeprägten morphologischen Veränderungen auftreten, die das asymptomatische Bild des Krankheitsverlaufs beeinflussen. Von Zeit zu Zeit kann eine Person leichte Schmerzen empfinden, die in erster Linie auf eine erhöhte Belastung der Gelenke oder plötzliche Bewegungen zurückzuführen sind, die zu kleinen Entzündungsprozessen führen. Veränderungen treten in der Synovialflüssigkeit auf - ihre chemische Zusammensetzung verändert sich geringfügig, was die Implementierung von Knorpelgewebeneutralität signifikant beeinflusst. Die umgebenden Muskeln werden etwas geschwächt, aber sie verändern ihre Struktur nicht.
    2. Stufe 2 ist das Stadium, in dem die Gelenkzerstörung beginnt. Während dieser Zeit erscheinen die ersten Osteophyten - marginales Knochenwachstum. Das Schmerzsyndrom ist ziemlich moderat, aber gleichzeitig ausgeprägt. Der Entzündungsprozess ist nicht permanent - er kann sich sowohl manifestieren als auch allmählich ausbleichen. Wenn man sich in einem Gelenk bewegt, tritt ein gewisses Knirschen auf. Nach einiger Zeit ändert sich die Funktionalität der Muskulatur, die aufgrund einer gestörten neurotrophen Regulation auftritt. Es kann schwach oder moderat sein.
    3. Grad 3 ist das Endstadium der Krankheit, das durch pathologische Deformitäten des Gelenks und des Knorpels gekennzeichnet ist, wodurch sich sogar die Achse des Gliedes verändert. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Anatomie des Gelenks allmählich ändert, sowie das Vorhandensein von pathologischen Veränderungen im Bindegewebe, verlieren die Bänder ihre Funktionalität und werden allmählich kürzer. Durch diesen Vorgang entsteht eine pathologische Beweglichkeit des Gelenkes, gleichzeitig wird aber der Bewegungsumfang deutlich reduziert. Bei einer kranken Person in der betroffenen Extremität treten Kontrakturen und Subluxationen auf. Muskuläre Muskeln in der Nähe des Gelenks sind deutlich verkürzt und geschwächt. Nährstoffe Nährstoffe, alle strukturellen Elemente in dem betroffenen Gebiet ist unzureichend.

    Dies wiederum führt entweder zu einem völligen Mangel an Bewegung oder zu einer pathologischen kleinen Mobilität, die den Namen Neoarthrose trägt. In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit, Ärzte können die Situation nicht durch andere Methoden, nur mit Endoprothetik zu beheben.

    Zum Beispiel verliert eine Person im letzten Stadium der Kniearthrose die Fähigkeit, ein Bein zu beugen und zu lockern, weshalb sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist. In diesem Fall kann das Schließen des Knies nicht in der natürlichen Position auftreten, was ebenfalls bestimmte Schwierigkeiten bei der Verwirklichung des Lebens verursacht.

    Aufgrund der Komplexität der Behandlung der letzten Stadien der Krankheit ist es sehr wichtig, die Therapie bei der ersten Manifestation der Symptome zu beginnen. Dies erleichtert den Therapieprozess, die Rehabilitation, wenn es erforderlich ist, und minimiert auch das Unbehagen, das ein kranker Patient aufgrund einer Krankheit empfindet.

    Symptomatologie

    Die Arthrose hat völlig andere Symptome, aber am auffallendsten sind Schmerzen in den Gelenken. Meistens tritt es in Fällen auf, in denen eine Belastung oder mechanische Beschädigung des betroffenen Bereichs vorliegt.

    Im Allgemeinen gibt es vier große Gruppen von Symptomen, die eine Krankheit wie Arthrose direkt charakterisieren:

    Je nach dem Ort der Erkrankung hängen die individuellen Eigenschaften des Organismus, sowie der Grad der Entwicklung der Krankheit und die Manifestation von jedem von ihnen ab.

    Der Schmerz bei Arthritis ist ausgeprägt, insbesondere nach verschiedenen Arten von Belastungen. Wenn eine Person nach einiger Zeit in einen Zustand der Ruhe kommt, verschwinden die unangenehmen Empfindungen. Lokalisierung von Schmerzen tritt direkt an der Stelle auf, wo die Veränderungen in den üblichen Strukturen des Körpers aufgetreten sind.

    In einigen Fällen können Arthritis-Schmerzen auftreten, wenn eine Person sich entspannt und völlig entspannt ist. Sie manifestieren sich sehr stark und stark, was man mit Zahnschmerzen vergleichen kann. Meistens geschieht dies am Morgen. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, so bald wie möglich mit der Behandlung des Problems zu beginnen.

    Ein Knirschen ist auch ein Indiz für Arthrose. Dies liegt daran, dass die Knochen aufgrund der Veränderungen aneinander zu reiben beginnen. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass ein Knacken auch bei einer gesunden Person vorhanden sein kann, so dass dieses Symptom allein kein Problem anzeigt.

    Die Deformität des Gelenks steht in direktem Zusammenhang mit der Tatsache, dass Osteophyten auf seiner Oberfläche gebildet werden. Meistens tritt dieses Symptom in der langen Abwesenheit einer adäquaten Behandlung der Krankheit auf.

    Arthrose der Gelenke, Symptome und Behandlung können unterschiedlich sein. Dies wird von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Bevor mit der Therapie begonnen wird, ist es sehr wichtig, eine umfassende Diagnose der Krankheit durchzuführen.

    Knie - Behandlungsfunktionen

    Das Kniegelenk wird Gonarthrose genannt. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit beklagt sich eine kranke Person nur über ein bestimmtes Unbehagen beim Gehen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Oberflächen des Gelenks beginnen aneinander zu reiben.

    Symptome, die darin bestehen, menschliche Bewegungen einzuschränken, beginnen sich erst in der zweiten Phase ihrer Entwicklung zu manifestieren. Der Patient ist in Bewegungen zu Fuß eingeschränkt. Er hat ein Crunch in allen Bewegungen der unteren Gliedmaßen.

    Symptome einer Arthrose des Knies können lange Zeit auftreten, bevor Verformungsänderungen beginnen. In diesem Fall ist die charakteristische X- und O-förmige Krümmung der unteren Gliedmaßen des Menschen. Dies wiederum führt zu der Unfähigkeit zu gehen, eine Person an einen Rollstuhl zu ketten.

    Osteoarthritis des Knies ist eine sehr ernste Erkrankung, da sie im Gegensatz zu anderen Krankheitstypen aufgrund hoher Belastungen in kurzer Zeit zu den letzten Stadien ihrer Entwicklung gelangen kann, was zu einer Behinderung des Patienten führt. Daher ist es sehr wichtig, die Therapie so früh wie möglich zu beginnen.

    Osteoarthritis des Kniegelenks Symptome und Behandlung ist ziemlich unangenehm. Dies liegt daran, dass in den frühen Stadien, wenn konservative Therapiemethoden indiziert sind, Patienten nicht immer zu medizinischen Einrichtungen gehen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit greifen oft zu den folgenden Methoden:

    • Akzeptanz von NSAIDs, Muskelrelaxantien, Chondroprotektoren;
    • Gewichtsverlust;
    • Therapeutisches Körpertraining (Bewegungstherapie);
    • Physiotherapie;
    • Die Einführung von Hyaluronsäure in der Synovialflüssigkeit;
    • Arthroskopie;
    • Endoprothetik

    Symptome und Behandlung von Osteoarthritis des Knies sollten miteinander in Beziehung stehen. Daher ist es sehr wichtig, sich vorher einer Diagnose zu unterziehen. Das bedeutendste in dieser Hinsicht ist MRI, CT, Radiographie und Ultraschall.

    Die Behandlung des Knies führt oft zu sehr invasiv und unangenehm, so dass Sie zuerst zu seiner Umsetzung kommen müssen, wenn Sie sich nur auf Medikamente beschränken können.

    Hüfte

    Das Hüftgelenk ist ein Problem, dessen rascher Verlauf in erster Linie Übergewicht ist. Menschen, die es haben, bewegen sich viel schneller vom ersten Grad der Krankheit zum zweiten oder dritten Grad. Die primäre Form dieser Krankheit entwickelt sich oft nach 50-60 Jahren. Die sekundäre Form kann aus verschiedenen Gründen viel früher auftreten.

    Die Hauptgründe, die hüftdeformierende Arthrose der Gelenke hervorrufen, sind:

    • Angeborene Dislokationen des Hüftkopfes;
    • Hüftdysplasie;
    • Infektionen der Oberschenkelknochen;
    • Stoffwechselerkrankungen;
    • Nekrose des Femurkopfes;
    • Verletzungen.

    Die Behandlung der Hüftgelenksarthrose sollte zunächst auf die Beseitigung der Symptome ausgerichtet sein. Dies liegt daran, dass der Schmerz im Bereich der Hüfte sehr intensiv und schwer zu ertragen ist. Daher wird zunächst empfohlen, entzündungshemmende Medikamente, Chondroprotektoren und Prothesen der Synovialflüssigkeit zu nehmen. Neben Medikamenten kann mit Hilfe der Physiotherapie ein signifikantes Ergebnis erzielt werden. Dies gilt in erster Linie für Massagen, die Verwendung von "feuchter Hitze", eine bestimmte Gymnastik, Wärme- und Hydrotherapie sowie die Behandlung mit elektrischen Entladungen. Die Behandlung der Hüftarthrose beinhaltet auch die Verwendung von speziellen orthopädischen Strukturen wie Stöcke, spezielle Kissen, Rollen, etc.

    Chirurgische Eingriffe, bei denen die Behandlung von Arthrosen der Gelenke im Hüftbereich durchgeführt wird, bestehen aus folgenden Typen:

    • Verschluss des Hüftgelenks;
    • Korrektur einiger Teile der Beckenknochen;
    • Hüftersatz.

    Übungen für Arthrosen dieser Art sollten nur mit Hilfe von speziellen Trainern durchgeführt werden, die diesen Prozess kontrollieren können.

    Hüftarthrose zu Hause kann nicht geheilt werden! Aber zu Hause können Sie spezielle gymnastische Übungen machen, medikamentöse Behandlung nehmen und eine bestimmte Diät einhalten, wenn dies vom Arzt empfohlen wurde.

    Schulter

    Eine Erkrankung wie etwa eine Brachialarthrose entsteht in vielen Fällen durch zu viel körperliche Anstrengung. Meistens treten die Symptome ziemlich unerwartet auf, aber sehr hell und stark. Eine Person beginnt Schmerzen in der Schulter zu spüren, die am häufigsten auftritt, wenn sie ihre Hand zur Seite und zurück bewegt. Bei Palpation der unteren Teile der Klavikula und der Schulterblätter kann der Patient auch Unbehagen und Schmerzen empfinden.

    In manchen Fällen geht eine Arthrose der Hände mit einer Schwellung im Gelenkbereich und leichter Rötung einher. Gleichzeitig steigt aufgrund des Entzündungsprozesses die lokale Körpertemperatur. Mit dem Fortschreiten der Krankheit kommt die Einschränkung der Beweglichkeit der oberen Gliedmaßen.

    Die Behandlung der Brachialarthrose erfolgt mit konservativen Methoden und operativ. Sie beginnen am häufigsten mit medizinischer Behandlung, Physiotherapie und Physiotherapie, in der Hoffnung, das Knorpelgewebe wiederherzustellen. Es ist sehr wichtig, einen umfassenden Ansatz zur Beseitigung des Problems zu verfolgen und sich nicht nur auf eine der Methoden zu konzentrieren. Wenn möglich, ist es notwendig, den Arm so lange wie möglich zu entwickeln und dabei den Entzündungsprozess zu entfernen.

    Die Behandlung der Arthrose des Schultergelenkes mit der operativen Methode wird durchgeführt, wenn die konservative Therapie das richtige Ergebnis gebracht hat. In diesem Fall wird das betroffene Gelenk durch eine spezielle Prothese aus Materialien ersetzt, die für mehr als zehn Jahre im menschlichen Körper dienen können.

    Osteoarthritis Volksmedizin besser nicht zu behandeln! Sie können nur einige Symptome entfernen, wie Unbehagen oder Schmerzen, es ist unmöglich, die Ursache des Problems zu beseitigen.

    Knöchel

    Osteoarthritis des Knöchels ist die gleiche wie andere Arten der Krankheit, eine progressive chronische Krankheit. Die Ursachen dieser Krankheit sind die gleichen wie die Ursachen anderer Arten. Deshalb sollte die Behandlung auf die gleiche Weise durchgeführt werden. Die Hauptunterschiede, die der Knöchel hat, sind die Auswirkungen einiger gymnastischer Übungen darauf.

    Sprunggelenksarthrose der Gelenke verursacht Symptome in Form von schmerzhaften Empfindungen im Bereich der Fuß-und Bein-Übergang. Aus diesem Grund wird es für eine Person oft schwierig, zu gehen, weshalb Menschen oft Hilfe bei einem solchen Problem suchen, als bei einem Schultergürtel. Diese Art tritt häufig bei Personen mit erhöhter körperlicher Anstrengung oder bei Sportlern auf, bei denen dieser Körperbereich häufig verschiedenen mechanischen Schäden ausgesetzt ist.

    Sprunggelenksarthrose der Gelenke zwingt eine Person, solche Übungen zu machen, die helfen würden, die untere Extremitätenfläche zu entwickeln. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn die Ursache der Krankheit eine systemische Krankheit war, das Training komplex sein sollte und auf alle Teile des Körpers gerichtet sein sollte. Dies liegt an der Tatsache, dass Probleme im Knöchel nur die erste Manifestation der Polyarthrose sein können.

    Fazit

    Arthrose Symptome und Behandlung hat eine Vielzahl von, so ist es sehr wichtig, bevor Sie mit der Behandlung beginnen, um die Ursache der Krankheit richtig zu diagnostizieren und genau zu bestimmen. Dies kann nur in einer medizinischen Einrichtung unter der Leitung eines qualifizierten Arztes erfolgen.

    Arthrose

    Die Arthrose ist eine chronische degenerativ-dystrophische Erkrankung der Gelenke, wodurch Knorpel zerstört wird, pathologische Veränderungen in der Kapsel, der Synovialmembran, dem Bandapparat und den angrenzenden Knochenstrukturen auftreten. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine Verletzung von Stoffwechselvorgängen. Aber auch Verletzungen, angeborene Fehlbildungen, entzündliche Gelenkerkrankungen, Überlastung, Übergewicht und eine Reihe weiterer Faktoren spielen eine Rolle. Arthrose äußert sich in Schmerzen, Morgensteifigkeit und eingeschränkter Mobilität. Ein allmähliches Fortschreiten der Symptome ist charakteristisch, jedoch kann die Entwicklungsrate der Krankheit unterschiedlich sein. Die Diagnose wird aufgrund von Anamnese, klinischer Untersuchung und Röntgenbefund gestellt. Die Behandlung der Arthrose ist in der Regel konservativ: Bewegungstherapie, entzündungshemmende Medikamente, Physiotherapie, Blockaden usw. Wenn die Gelenkflächen zerstört sind, wird eine Endoprothetik durchgeführt.

    Arthrose

    Arthrose ist eine chronische Erkrankung, bei der durch eine Verletzung von Stoffwechselprozessen progressive degenerativ-dystrophische Veränderungen im Gelenk entstehen. Die Krankheit beruht auf einer Schädigung des Gelenkknorpels, der pathologische Prozess bei der Arthrose betrifft jedoch nicht nur den Knorpel, sondern auch angrenzende anatomische Strukturen: die Kapsel, die Bänder, die Synovialmembran, die Knochenstrukturen unter dem Knorpel und die periartikulären Muskeln.

    Prävalenz der Arthrose

    Osteoarthritis ist die häufigste Gelenkerkrankung. Laut amerikanischen Ärzten, in den Staaten, wird diese Krankheit in etwa 7% der Bevölkerung beobachtet. Russische Experten äußern fast die gleiche Zahl - nach großangelegten Studien der Arthrose leiden 6,43% der Russen. Männer und Frauen leiden gleich häufig an Arthritis, aber bei jungen Patienten überwiegen Männer und ältere Frauen. Eine Ausnahme vom Gesamtbild ist die Arthrose der Interphalangealgelenke, die bei Frauen zehnmal häufiger auftritt als bei Männern.

    Mit zunehmendem Alter nimmt die Häufigkeit dramatisch zu. So wird nach Studien amerikanischer Ärzte eine Arthrose bei 2% der Menschen unter 45 Jahren, bei 30% der Menschen zwischen 45 und 64 Jahren und bei 65 bis 85% bei Personen über 65 Jahren festgestellt. Die Arthrose der kleinen Gelenke der Hand, des ersten Metatarsophalangealgelenks, der Lenden- und Halswirbelsäule sowie der Hüft- und Kniegelenke ist am häufigsten. Die Arthrose des Knie-, Hüft-, Schulter- und Sprunggelenks hat jedoch aufgrund ihrer negativen Auswirkungen auf den Lebensstandard und die Leistungsfähigkeit der Patienten die größte klinische Bedeutung.

    Ursachen und Risikofaktoren für Arthrose

    In einigen Fällen tritt die Krankheit ohne ersichtlichen Grund auf, eine solche Arthrose wird als idiopathisch oder primär bezeichnet. Es gibt auch sekundäre Arthrosen - entwickelt als Folge eines pathologischen Prozesses. Die häufigsten Ursachen für eine sekundäre Arthrose sind:

    • Verletzungen (Frakturen, Meniskusverletzungen, Bänderrisse, Verstauchungen, etc.).
    • Dysplasie (angeborene Gelenkentwicklungsstörungen).
    • Stoffwechselstörungen.
    • Autoimmunkrankheiten (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes).
    • Unspezifische Entzündung (akute eitrige Arthritis).
    • Spezifische Entzündung (Tuberkulose, Frühsommer-Meningoenzephalitis, Gonorrhoe, Syphilis).
    • Einige endokrine Erkrankungen.
    • Degenerativ-dystrophische Prozesse (Perthes-Krankheit, sezierende Osteochondritis).
    • Krankheiten und Zustände, bei denen die Beweglichkeit der Gelenke und die Schwäche der Bänder erhöht sind.
    • Hämophilie (Arthrose entsteht durch häufige Hämarthrose).

    Zu den Risikofaktoren für eine Arthrose gehören:

    • Alter
    • Übergewicht (aufgrund der erhöhten Belastung wird das Gelenk ständig überlastet, die Gelenkflächen "verschleißen vorzeitig").
    • Übermäßige Belastung der Gelenke oder eines bestimmten Gelenks. Dies kann an den Arbeitsbedingungen, der ungeeigneten Organisation von Trainingseinheiten (insbesondere bei Gelenkverletzungen), bestimmten Krankheiten sowie den Folgen von Krankheiten und Verletzungen liegen (z. B. Claudicatio, das die Belastung eines gesunden Beines erhöht, und bei der Verwendung eines Stocks). Hand).
    • Chirurgische Eingriffe am Gelenk, insbesondere hochtraumatische Operationen mit der Entfernung einer großen Anzahl von Geweben, die dazu führen, dass die Gelenkflächen inkongruent werden und die Belastung auf sie zunimmt.
    • Hereditäre Prädisposition (das Vorhandensein von Arthrose in der unmittelbaren Familie).
    • Verletzung des endokrinen Gleichgewichts bei postmenopausalen Frauen.
    • Der Mangel an Spurenelementen.
    • Neurodystrophische Erkrankungen der Halswirbelsäule oder der Lendenwirbelsäule (Scapulohumerale Re-Arthritis, Lenden-Ilium-Muskelsyndrom).
    • Exposition gegenüber toxischen Substanzen.
    • Ungünstige Umweltbedingungen.
    • Unterkühlung
    • Wiederholte Mikrotraumen des Gelenks.

    Der Mechanismus der Entwicklung der Arthrose

    Osteoarthritis ist eine polyetiologische Erkrankung, auf der unabhängig von den spezifischen Ursachen des Auftretens eine Verletzung der normalen Bildung und Reparatur von Knorpelzellen beruht.

    Im normalen Gelenkknorpel ist glatt, elastisch. Dadurch können sich Gelenkflächen relativ zueinander frei bewegen, die nötige Polsterung bereitstellen und somit die Belastung benachbarter Strukturen (Knochen, Bänder, Muskeln und Kapsel) reduzieren. Bei der Arthrose wird der Knorpel rau, die Gelenkflächen beginnen sich bei Bewegungen "aneinander zu klammern". Der Knorpel wird mehr und mehr bewegt. Von ihm werden kleine Stücke abgetrennt, die in die Gelenkhöhle fallen und sich frei in der Gelenkflüssigkeit bewegen und die Synovialmembran verletzen. In den Oberflächenbereichen des Knorpels treten kleine Verkalkungsherde auf. In den tiefen Schichten der Ossifikation erscheinen. In der zentralen Zone bilden sich Zysten, die mit der Gelenkhöhle in Verbindung stehen, um die sich aufgrund des Drucks der intraartikulären Flüssigkeit auch Ossifikationszonen bilden.

    Aufgrund des ständigen Traumas werden die Kapsel und die Synovialmembran des Gelenkes während der Arthrose verdickt. Villi erscheinen auf der Synovialmembran, und in der Kapsel bilden sich foci der fibrösen Transformation. Mit der Zeit werden aufgrund der Ausdünnung und Störung der normalen Form und Funktion des Knorpels die angrenzenden Knochenoberflächen deformiert und Knochenvorsprünge erscheinen an ihren Rändern. Durch die erhöhte Belastung der Bänder und Muskeln kommt es zu fibrösen Degenerationen. Die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Bewegungsapparates (Verstauchungen, Tränen, Tränen) steigt, manchmal geht das Gelenk in einen Subluxationszustand über. Bei einer signifikanten Zerstörung der Knorpel ist die Bewegung stark eingeschränkt, die Bildung von Ankylose ist möglich.

    Stadium Arthrose

    Es gibt drei Stadien der Arthrose:

    • Das erste Stadium der Arthrose - ausgeprägte morphologische Veränderungen fehlen, nur die Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit ist gestört. Flüssigkeit schlechter liefert Nährstoffe an das Knorpelgewebe, der Widerstand des Knorpels zu normalen Lasten wird reduziert. Überlastung der Gelenkflächen verursacht Entzündungen und Schmerzen.
    • Das zweite Stadium der Arthrose - der Gelenkknorpel beginnt zu kollabieren, und marginales Knochenwachstum erscheint an den Rändern des Gelenkbereichs. Die Schmerzen werden dauerhaft, gewohnheitsmäßig, der entzündliche Prozess klingt ab, dann verschlechtert sich. Es gibt eine schwache oder moderate Dysfunktion der periartikulären Muskeln.
    • Das dritte Stadium der Arthrose - der Gelenkknorpel ist ausgedünnt, es gibt ausgedehnte Zentren der Zerstörung. Es kommt zu einer signifikanten Deformation des Gelenkbereiches mit einer Änderung der Beinachse. Durch die Störung der normalen Beziehung zwischen den anatomischen Strukturen des Gelenkes und den ausgedehnten pathologischen Veränderungen des Bindegewebes werden die Bänder unhaltbar und verkürzt, wodurch sich die pathologische Beweglichkeit des Gelenks in Verbindung mit der Einschränkung des natürlichen Bewegungsumfangs entwickelt. Es gibt Kontrakturen und Subluxationen. Periartikuläre Muskeln sind gestreckt oder verkürzt, die Fähigkeit zu reduzieren geschwächt. Die Ernährung des Gelenks und des umgebenden Gewebes ist beeinträchtigt.

    Arthrose-Schmerz

    Schmerz ist das häufigste Symptom der Arthrose. Die auffälligsten Zeichen von Schmerzen bei Arthritis sind körperliche Anstrengung und das Wetter, Nachtschmerzen, beginnende Schmerzen und plötzliche scharfe Schmerzen in Verbindung mit Blockade des Gelenks. Ein bestimmter Rhythmus von Arthritisschmerzen steht in direktem Zusammenhang mit der Belastung des Gelenks. Mit einer langen Last (Laufen, Laufen, Stehen) steigt der Schmerz und in Ruhe lässt er nach. Dies ist auf eine Abnahme der Fähigkeit von Knorpel zurückzuführen, während Bewegungen eine Polsterung bereitzustellen. Die Ursache von Nachtschmerzen bei Arthrose ist eine venöse Stauung sowie eine Erhöhung des intraossären Blutdrucks. Der Schmerz wird durch ungünstige Wetterfaktoren verstärkt: hohe Feuchtigkeit, niedrige Temperatur und hoher atmosphärischer Druck.

    Das charakteristischste Zeichen der Osteoarthritis ist der beginnende Schmerz - Schmerz, der während der ersten Bewegungen nach einem Ruhezustand auftritt und bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der körperlichen Aktivität besteht. Die Ursache für einen beginnenden Schmerz bei Arthrose ist Detritus - ein Film von Komponenten des zerstörten Knorpelgewebes, der sich auf den Gelenkflächen ablagert. Durch die Bewegungen bewegt sich der Schutt vom Knorpel in die Verdrehung der Gelenkbeutel, so dass der Schmerz verschwindet. Blockaden sind plötzliche scharfe Schmerzen und die Unmöglichkeit, Bewegungen im Gelenk zu machen. Ihre Ursache ist die Beeinträchtigung der Gelenkmaus - ein Stück Knorpel oder Knochen, das frei in der Gelenkhöhle liegt. Zusätzlich zu diesen Arten von Schmerzen kann bei der Entwicklung einer reaktiven Synovitis bei Patienten mit Arthrose ein weiterer Schmerz auftreten - konstant, schmerzend, bogenförmig, unabhängig von Bewegungen.

    Symptome der Arthrose

    Osteoarthritis entwickelt sich allmählich, allmählich. Zu Beginn leiden Patienten unter schwachen, kurzfristigen Schmerzen ohne klare Lokalisierung, die durch körperliche Anstrengung verstärkt wird. In manchen Fällen ist das erste Symptom eine knirschende Bewegung. Viele Patienten mit Arthrose bemerken bei den ersten Bewegungen nach einer Ruheperiode ein Gefühl von Unbehagen in der Gelenk- und Übergangssteifigkeit. Im anschließenden Krankheitsbild wird ergänzt durch nächtliche Schmerzen und Schmerzen "am Wetter". Mit der Zeit werden die Schmerzen stärker ausgeprägt, Bewegungseinschränkungen sind spürbar. Aufgrund der erhöhten Belastung beginnt das Gelenk von der gegenüberliegenden Seite zu schmerzen.

    Die Perioden der Exazerbationen wechseln sich mit Remissionen ab. Arthrose-Exazerbationen treten häufig vor dem Hintergrund von erhöhtem Stress auf, bei Exazerbationen entwickelt sich eine Synovitis. Aufgrund der Schmerzen sind die Muskeln der Extremität reflexartig verkrampft, Muskelkontrakturen können sich bilden. Das Knacken im Gelenk wird dauerhafter. In Ruhe treten Muskelkrämpfe und Beschwerden in den Muskeln und im Gelenk auf. Aufgrund der zunehmenden Deformation des Gelenkes und des ausgeprägten Schmerzsyndroms tritt Lahmheit auf. In den späten Stadien der Arthrose wird die Deformität noch ausgeprägter, das Gelenk wird verbogen und die Bewegungen in ihm sind signifikant eingeschränkt oder nicht vorhanden. Die Unterstützung ist schwierig, wenn ein Patient mit Arthrose einen Stock oder Krücken verwenden muss.

    Bei der Untersuchung eines Patienten mit Arthritis in den frühen Stadien der visuellen Veränderungen werden nicht erkannt. Das Gelenk hat eine normale Form, eine leichte Schwellung ist möglich. Die Palpation wird durch leichten oder mäßigen Schmerz bestimmt. Bewegung fast vollständig. In der nachfolgenden Deformation wird mehr und mehr bemerkbar, mit der Abtastung offenbarte sich der heftige Schmerz, während der Patientin in der Regel die am meisten schmerzhaften Punkte deutlich bemerkt. Entlang der Kante des Gelenks wird eine Verdickung festgestellt. Die Bewegung ist begrenzt, das Gelenk ist instabil. Krümmung der Achse der Gliedmaße kann festgestellt werden. Mit der Entwicklung einer reaktiven Synovitis wird das Gelenk volumenmäßig vergrößert, hat ein kugelförmiges Aussehen und die Fluktuation wird durch Palpation bestimmt.

    Diagnose von Arthrose

    Die Diagnose wird anhand der charakteristischen klinischen Symptome und des Röntgenbildes der Arthrose gestellt. Aufnahmen des schmerzenden Gelenkes (meist in zwei Projektionen): bei Gonarthrose - Röntgen des Kniegelenks, bei Koxarthrose - Radiographie des Hüftgelenkes usw. Das Röntgenbild der Arthrose besteht aus Zeichen dystrophischer Veränderungen im Bereich des Gelenkknorpels und des angrenzenden Knochens. Die Gelenkspalte ist verengt, die knöcherne Plattform ist deformiert und abgeflacht, Zysten, subchondrale Osteosklerose und Osteophyten sind sichtbar. In einigen Fällen mit Arthrose werden Zeichen der Gelenkinstabilität gefunden: eine Krümmung der Achse der Extremität, Subluxation.

    Die Helligkeit der klinischen Manifestationen der Arthrose korreliert nicht immer mit der Schwere der radiographischen Anzeichen der Erkrankung. Bestimmte Muster existieren jedoch noch. So treten Osteophyten in den frühen Krankheitsstadien auf und sind in der Regel das erste radiologische Zeichen einer Arthrose. Anfangs schärfen sich die Ränder der Gelenkflächen, während die Krankheit fortschreitet, verdicken sie sich immer mehr und bilden schließlich Knochenspitzen und Auswüchse. Die Verengung des Gelenkraums erscheint später. In diesem Fall kann der Spalt aufgrund der Instabilität des Gelenks die Form eines Keils annehmen. Etwa zur gleichen Zeit entwickelt sich eine Osteosklerose der subchondralen Zone des Knochens, im angrenzenden Knochengewebe treten zystoide Formationen auf.

    Unter Berücksichtigung radiologischer Befunde unterscheiden Fachärzte auf dem Gebiet der Orthopädie und Traumatologie folgende Stadien der Arthrose (Kellgren-Lawrence-Klassifikation):

    • Stadium 1 (zweifelhafte Arthrose) - ein Verdacht auf eine Verengung des Gelenkraums, Osteophyten fehlen oder in kleinen Mengen.
    • Stadium 2 (leichte Arthrose) - Verdacht auf Einengung des Gelenkspaltes, Osteophyten sind klar definiert.
    • Stadium 3 (moderate Arthrose) - eine deutliche Verengung des Gelenkspaltes, es sind Osteophyten deutlich exprimiert, Knochendeformitäten sind möglich.
    • Stadium 4 (schwere Arthrose) - ausgeprägte Verengung des Gelenkspaltes, große Osteophyten, ausgeprägte Knochendeformitäten und Osteosklerose.

    Manchmal reichen Röntgenstrahlen nicht aus, um den Zustand des Gelenks genau zu beurteilen. Um die Knochenstrukturen zu untersuchen, wird eine CT des Gelenks durchgeführt, und um den Zustand der Weichteile zu beurteilen, wird eine MRT des Gelenks durchgeführt. Bei Verdacht auf eine chronische Erkrankung, die eine sekundäre Arthrose verursacht, wird der Orthopäde die entsprechenden Fachärzte beraten: Endokrinologen, Hämatologen, Gynäkologen usw. Bei Bedarf wird eine Differentialdiagnose von Arthrose mit rheumatoiden Erkrankungen des Patienten an einen Rheumatologen zur Konsultation überwiesen.

    Arthrose-Behandlung

    Das Hauptziel der Behandlung von Patienten mit Arthrose besteht darin, eine weitere Zerstörung des Knorpels zu verhindern und die Funktion des Gelenks zu erhalten. Die Therapie ist langfristig, komplex und umfasst sowohl lokale als auch allgemeine Aktivitäten. Eine der wichtigsten Aufgaben bei Arthritis ist die Optimierung der Gelenkbelastung. Es ist notwendig, langes Gehen, sich wiederholende stereotype Bewegungen, langes Stehen, langen Aufenthalt in einer festen Haltung und Tragen von Gewichten auszuschließen. Eine große Rolle bei der Minimierung der Belastung der Gelenkflächen spielt der Gewichtsverlust während der Fettleibigkeit.

    In der Remissionsphase wird der Patient mit Arthritis auf Physiotherapie verwiesen. Der Komplex der Übungen hängt vom Stadium der Arthrose ab. In den Anfangsphasen sind Schwimmen und Radfahren erlaubt, bei schwerer Arthrose sollte ein speziell entwickeltes Set von Übungen im Liegen oder Sitzen durchgeführt werden. In der Phase der Exazerbation der Arthrose ist eine Halbbettruhe vorgeschrieben. In den späteren Phasen wird das Gehen mit einer Krücke oder einem Spazierstock empfohlen.

    Die medikamentöse Behandlung in der akuten Phase der Arthrose umfasst die Ernennung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Diclofenac, Ibuprofen), manchmal in Kombination mit Sedativa und Muskelrelaxantien. Die Dosis von NSAIDs wird individuell unter Berücksichtigung von Kontraindikationen ausgewählt. Zusammen mit Arzneimitteln zur oralen Verabreichung werden intramuskuläre Injektionen und rektale Zäpfchen verschrieben. In der Remissionsphase der Arthrose wird die Einnahme von NSAID wegen ihrer negativen Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt und den Knorpelstoffwechsel nicht empfohlen. Bei einer reaktiven Synovitis werden Gelenkpunktionen durchgeführt und anschließend Glukokortikosteroide (Diprospan, Triamcinolon, Hydrocortison) verabreicht. In diesem Fall sollte die Anzahl der GCS-Injektionen im Laufe des Jahres 4 Mal nicht überschritten werden.

    Zu den Langzeitmedikamenten für die Arthrose gehören Chondroprotektoren (Glucosaminsulfat, Osteil, Synvisc), die nach einem bestimmten Schema in die Gelenkhöhle injiziert werden. Zur topischen Anwendung werden wärmende und entzündungshemmende Salben verwendet. Zur Linderung von Schmerzen, zur Reduzierung von Entzündungen, zur Verbesserung der Mikrozirkulation und zur Beseitigung von Muskelkrämpfen bei Patienten mit Arthrose werden sie zur Physiotherapie überwiesen. In der Exazerbationsphase werden Lasertherapie, Magnetfelder und UV-Bestrahlung vorgeschrieben und in der Remissionsphase werden Elektrophorese mit Dimedoxid, Trimecain oder Novocain, Phonophorese mit Hydrocortison, Inductothermie, thermische Verfahren (Ozokerit, Paraffin), Sulfid, Radon und Seebäder zugeordnet. Elektrostimulation wird durchgeführt, um die Muskeln zu stärken. In der Remissionsphase der Arthrose kann auch eine sanfte Massage verordnet werden.

    Im Falle der Zerstörung der Gelenkflächen mit der ausgeprägten Funktionsstörung des Gelenkes, wird der Ersatz der Endoprothese durchgeführt. In einigen Fällen werden palliative Operationen durchgeführt, um das Gelenk zu entlasten: bei Koxarthrose, pertrektiler Osteotomie und Fensterung der breiten Faszie des Oberschenkels, bei Gonarthrose, Arthrotomie mit Entfernung von nicht lebensfähigen Bereichen der Gelenkflächen in Kombination mit Osteotomie und Korrektur der Tibiaachse.