Haupt

Arthritis

Was tun, wenn Ihre Gelenke schmerzen: Welcher Arzt behandelt Arthrose?

Menschen, die sich Gedanken über Schmerzen und Steifheit von Gelenkbewegungen machen, wissen oft nicht, mit welchem ​​Arzt sie in Kontakt treten sollen. Ein spezialisiertes arthrologisches Krankenhaus ist nicht in jeder Stadt, und der Arthrologe erhält es nicht überall. Aber mit Erkrankungen der Gelenke können Sie zu anderen Ärzten gehen. Die Hauptsache ist, die alarmierenden Symptome nicht zu übersehen, den Arztbesuch nicht zu verschieben und nicht zu versuchen, die erkrankten Gelenke selbst zu heilen: vernachlässigte Arthrose ist schwer zu behandeln. Warum und wie entwickelt sich Arthrose, welcher Arzt behandelt diese Krankheit, was ist der Unterschied zwischen einem Rheumatologen, einem Arthrologen und einem Orthopäden, bei dem ein Arthrologe in Moskau arbeitet - dieser Artikel ist den Antworten auf diese Fragen gewidmet.

Was ist Arthrose?

Osteoarthrose (Osteoarthrose) ist eine nichtentzündliche (im Gegensatz zur Arthritis) Gelenkerkrankung, bei der Gelenkgewebe degenerative-dystrophische Veränderungen erfahren:

  • Zusammensetzung und Volumen synovialer (intraartikulärer) Flüssigkeitsveränderungen;
  • trockener und dünner Gelenkknorpel;
  • die Gelenkflächen der Knochen sind freigelegt und deformiert;
  • die Synovialmembran wird wiedergeboren;
  • sind in den Prozess der Muskeln, Sehnen beteiligt.

Am häufigsten sind Hüft- und Kniegelenke betroffen, ihre Erkrankungen heißen Coxarthrose und Gonarthrose. Andere große Gelenke der Gliedmaßen - Schulter, Ellenbogen, Knöchel - sind dieser Krankheit ausgesetzt. Degenerative dystrophische Erkrankung der Wirbelsäule Gelenke Spondyloarthrose genannt, gehört zu den drei häufigsten Arten von Arthrose. Erkrankungen der kleinen peripheren Gelenke sind seltener: Arthrose des Kiefergelenks, Gesichtsgelenk, Hände, Fuß. Es macht keinen Sinn zu suchen, welche Ärzte Arthrose des Schultergelenkes behandeln und welche der kleinen Fußgelenke, Spezialisierung nicht so eng ist. Die Behandlung kann von Spezialisten mit einem therapeutischen und chirurgischen Profil durchgeführt werden, aber der Arzt behandelt Osteoarthritis nicht von der Lokalisation der Krankheit, sondern von dem Grad ihrer Schwere.

Zu den frühen Symptomen der Arthrose gehören Schmerzen in den Gelenken während der Anstrengung, Morgensteifigkeit der Bewegungen. Allmählich verstärken sich Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Dann kommt das Stadium ausgeprägter Knochendeformitäten. Wenn das Kniegelenk betroffen ist, ist das wunde Glied gebogen, weicht von der Achse ab, verkürzt sich durch Muskelschwund und Lahmheit entwickelt sich. Coxarthrose führt auch zu Lahmheit. Die Schwächung der Schultermuskulatur durch Schulterarthrose ist mit Verkürzung und Verlust der motorischen Funktion der Hand verbunden. Arthrose der Finger führt dazu, dass eine Person nicht täglich Operationen durchführen kann, feine motorische Fähigkeiten leiden. Mit der Niederlage des Oberkiefer-, Unterkiefer-, Gesichtsgelenks wird das Gesicht asymmetrisch, es ist schwierig zu essen und zu reden.

Eine Vielzahl von Ursachen kann zur Entwicklung von Arthrosen führen: Trauma, Überlastung, endokrine Störungen, altersbedingte Veränderungen. Unter den Arthrose-Behandelnden kann es also nicht nur Spezialisten für Erkrankungen der Gelenke geben, sondern auch Ärzte anderer Profile, zum Beispiel einen Endokrinologen.

Wann und wen Sie kontaktieren sollten

Wer ist von Osteoarthritis bedroht, welcher Arzt behandelt diese Krankheit und wer sollte bei Arthrose zuerst behandelt werden? Es ist besonders wichtig zu wissen, welche Art von Arzt Arthrose behandelt, diejenigen, die jederzeit seinen Rat und Hilfe benötigen. Das Risiko einer Gelenkerkrankung ist höher, wenn Verwandte leiden oder wenn die Person selbst:

  • führt eine sitzende Lebensweise;
  • engagierte harte körperliche Arbeit, Profisport;
  • über 50 Jahre alt;
  • leidet an Diabetes oder anderen endokrinen Störungen, Autoimmunerkrankungen, Gefäßerkrankungen;
  • habe vor einiger Zeit ein Trauma erlitten;
  • ist übergewichtig.

Solche Patienten sollten sich regelmäßig mit einem Rheumatologen oder zumindest mit einem Therapeuten untersuchen lassen.

Er weiß am besten, was Ärzte behandeln Arthrose, Allgemeinarzt - Therapeut. Es ist für den Bezirk sollte gehen, wenn Sie vermuten, dass Sie Arthrose der Gelenke entwickeln, und nicht wissen, welchen Arzt zu konsultieren. Er wird Tests verschreiben, ihn an einen Spezialisten aus derselben Klinik verweisen, und wenn es in der Stadt ein arthrologisches Krankenhaus gibt, wird er empfehlen, dort untersucht zu werden. Die posttraumatische Osteoarthritis entwickelt sich gewöhnlich einige Jahre nach der Verletzung, aber manchmal trennt die Krankheit die Verletzung von einigen Monaten, sie fängt mit den scharfen Erscheinungsformen an und schreitet schnell fort. In diesem Fall beziehen Sie sich normalerweise auf einen Traumatologen. Er führt den Patienten zu einem Schnappschuss und führt je nach Vorliegen einer chirurgischen Pathologie die Behandlung selbst durch oder empfiehlt einen anderen Spezialisten.

Welche Experten behandeln Arthrose?

Definitiv die Frage beantworten, welcher Arzt Arthritis und Arthrose behandelt, ist schwierig. Das kann sein:

Schlüsselspezialisten

Meistens bezieht sich ein Patient mit Beschwerden von Gelenkschmerzen und eingeschränkter Bewegung auf einen Rheumatologen. Dies ist ein Spezialist, der in der Diagnose und Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen der Gelenke und des Bindegewebes tätig ist. Es kann nicht nur Arthritis und Arthrose behandeln, sondern auch Bursitis, Synovitis, Spondylose, Osteoporose, eine Reihe von systemischen Erkrankungen. Der Arthrologe hat eine engere Spezialisierung: Erkrankungen der Gelenke. Nicht jede Klinik, jedes diagnostische Zentrum oder Krankenhaus kann sich im Personal eines solchen Spezialisten präsentieren. In der Hauptstadt erhalten sie im Netzwerk "SM-Klinik", das arthrologische Krankenhaus der NGO SCAL bietet auch die Dienste von Arthrologen, Orthopäden und Neurologen an.

Wenn ein Rheumatologe ausschließlich eine therapeutische Behandlung durchführt, ist der Arthrologe ein chirurgischer Spezialist. Es gibt auch einen Spezialrheumatologen-Arthrologen, was bedeutet: Dieser Spezialist kann sowohl auf konservative als auch auf radikale Behandlungsmethoden zurückgreifen.


Zu den Spezialisten des Operationsprofils gehört auch ein Orthopäde. Er befasst sich mit verschiedenen Erkrankungen des Bewegungsapparates: angeborene Dysplasie, Entwicklungsdefekte, Verletzungen und posttraumatische Zustände. Ein Therapeut oder Rheumatologe kann einen Patienten in solchen Fällen an einen Orthopäden verweisen:

  • dysplastische Erkrankung (solche Ätiologie ist typisch für Coxarthrose) oder posttraumatische Natur;
  • Osteoarthritis entwickelt sich auf dem Hintergrund von Wirbelsäulenverkrümmung, Plattfuß und anderen orthopädischen Pathologien, die Behandlung erfordert ihre Korrektur;
  • der Patient trägt orthopädische Schuhe, eine Orthese, eine Bandage und dergleichen;
  • Deformierende Osteoarthrose hat Stufe 3 erreicht, radikale Intervention ist erforderlich.

Der Orthopäde beschäftigt sich nicht nur mit der Behandlung, sondern auch mit der Vorbeugung von Arthrose. Korrektur von Dysplasien, Haltung, Plattfußigkeit bei Kindern und Jugendlichen, rechtzeitige adäquate Behandlung von Verletzungen reduzieren das Risiko, diese Krankheit zu entwickeln. Die konservative Behandlung wird im Rahmen der ambulanten Orthopädie operativ - im Rahmen der Chirurgie durchgeführt. Eine der Richtungen der chirurgischen Orthopädie ist der Gelenkersatz. Die operative Arthrosebehandlung kann nicht nur von einem Arthrologen, einem Orthopäden, sondern auch von einem Kieferchirurgen durchgeführt werden - im Falle einer Schädigung des Kiefergelenks (TMG).

Andere Spezialisten

Der Rheumatologe verschreibt Medikamente gegen Arthrose, Arthritis, führt den Patienten zu einer Reihe von engen Spezialisten, die ein Schema für nicht-medikamentöse Behandlung entwickeln und durchführen. Das:

  • Massagetherapeut;
  • manueller Therapeut;
  • Spezialist für Physiotherapie;
  • Spezialist für physikalische Therapien;
  • Rehabilitologe.

Die Beratung mit einem Ernährungsberater wird auch für Patienten empfohlen, da die richtige Ernährung für eine erfolgreiche Behandlung wichtig ist. Abhängig von den Gründen, die zur Entwicklung von Osteoarthritis geführt haben, kann die Grunderkrankung parallel behandelt werden. Ein Endokrinologe befasst sich mit Hormonstörungen, ein Phlebologe oder Angiologe befasst sich mit Gefäßerkrankungen. Welcher Arzt behandelt Spondylarthrose? In der Regel das gleiche wie Arthrose der peripheren Gelenke. Aber da dies eine Pathologie der Wirbelsäule ist, kann ein engerer Spezialist - ein Vertebrologist kann auch daran arbeiten. Die Spondyloarthrose tritt häufig in Verbindung mit einer Osteochondrose auf und wird von neurologischen Störungen begleitet, wobei die Hilfe eines Neurologen erforderlich ist.

Spezialisierte Klinik für Arthrologie

In der Regel wird die Arthrosebehandlung ambulant durchgeführt, mit Ausnahme von Sanatoriumsbehandlungen und Operationen. Im Falle eines komplizierten Verlaufs der Erkrankung kann jedoch ein Krankenhausaufenthalt indiziert sein. Solche Dienstleistungen werden vom einzigen spezialisierten Zentrum für Arthrologie in Russland, dem wissenschaftlichen und praktischen Verein "SKAL" (diese Abkürzung steht für "spezialisierte Kurambulanz") angeboten. Das Krankenhaus befindet sich in der Nähe der Metrostation Proletarskaja. Holen Sie weitere Informationen, vereinbaren Sie einen Termin über die offizielle Website der Klinik. Für Patienten:

  • komplexe Hardwarediagnostik und Organisation von Konsultationen;
  • Computertraktionstherapie;
  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie unter Aufsicht von Instruktoren.

Die Behandlung von Erkrankungen der Gelenke bei verschiedenen Spezialisten beteiligt. Patienten, die in einem kleinen Dorf mit einer einzigen medizinischen Einrichtung leben, können einen Hausarzt aufsuchen. Dies ist ein Generalist, der die allgemeinen Prinzipien der Arthrosebehandlung kennt. Aber es ist besser, wenn der Rheumatologe die Behandlung vorschreibt und koordiniert. Beobachtet geschlossen nur ein schmaler Spezialist meist versagt, Arthrose ist eng mit anderen Krankheiten verbunden. Im frühen Stadium der Arthrose ist eine konservative Therapie sehr effektiv, bei fortgeschrittenen Formen sind die Dienste eines orthopädischen Chirurgen erforderlich.

Mit wem gehen Arthrosen einher?

Osteoarthritis tritt für eine lange Zeit mit einem allmählichen Verlust von Bewegungen in den Gelenken und einer Änderung in ihrer Konfiguration auf. Therapeutische Wirkung in dieser Pathologie ist am effektivsten in den frühen Stadien. Um Ihre Gesundheit zu erhalten, sollten Sie herausfinden, welcher Arzt Arthrose behandelt und wie die Diagnose bestätigt wird.

Welche Ärzte sind spezialisiert auf Gelenkerkrankungen?

Pathologie der Gelenke wird von Spezialisten wie einem Rheumatologen, Orthopäden, Arthrologen behandelt. Für die beste Wirkung können auch Ärzte anderer Fachrichtungen in den Behandlungsprozess einbezogen werden: ein Physiotherapeut, ein Chirurg, ein Masseur und ein Spezialist für Heil- und Kräftigungsübungen. Ein Arzt, der Arthritis behandelt, sucht zuerst nach der Ursache der Krankheit:

  • Zu Rheumatologen Patienten, deren unangenehme Symptome auf eine akute oder chronische Entzündung zurückzuführen sind, werden behandelt. Die Ursache dieses pathologischen Prozesses ist normalerweise eine frühere Infektion, eine Verletzung des körpereigenen Immunsystems;
  • Orthopäden mit schweren Formen des pathologischen Prozesses umgehen, greifen oft auf die Hilfe dieser Spezialisten nach ineffektiv durchgeführten konservativen Therapie. Orthopäden verwenden chirurgische Behandlungsmethoden, wenn es unmöglich ist, dem Patienten auf andere Weise zu helfen. Zum Beispiel führt der Arzt bei einer deformierenden Arthrose des Fußes eine Endoprothetik durch oder richtet eine Gelenkprothese ein;
  • Arthrologe ist ein enger Spezialist und untersucht verschiedene pathologische Zustände der Gelenke. Ein Termin mit diesem Spezialisten ist nur in einer hoch spezialisierten medizinischen Einrichtung möglich. Arthrologen können sowohl eine konservative Behandlung als auch eine Operation verschreiben.

Von allen Spezialisten, die Arthrose behandeln, sollten Sie zunächst einen Rheumatologen aufsuchen. Wenn jedoch ein Trauma oder eine Verletzung des Gelenks vorliegt, wird ein Chirurg oder Orthopäde medizinische Hilfe leisten.

Wann sollte ich zum Arzt gehen?

Das Auftreten bestimmter Beschwerden sollte signalisieren, dass Sie einen Spezialisten konsultieren sollten. Für Arthrose ist typisch:

  • Normale körperliche Anstrengung führt zu schwerer Müdigkeit. Osteoarthritis des Knöchels in schwerer Form kann durch den vollständigen Verlust der Fähigkeit, den Patienten zu bewegen, kompliziert sein;
  • Starke Schmerzen im Knie, Ellenbogen und anderen Gelenken;
  • Hyperämie der Haut im betroffenen Bereich;
  • Auftreten von Gewebeödemen;
  • Das Ausführen von Bewegungen im Gelenk ist gekennzeichnet durch ein lautes Knacken, Klicken;
  • Mit Fortschreiten der Pathologie verändert das Gelenk seine Form, es gibt eine signifikante Einschränkung seiner Beweglichkeit;

Ein Arzt sollte mit Arthrose des Schultergelenkes behandelt werden oder wenn andere Gelenke betroffen sind, ist es in den frühen Stadien notwendig, da der pathologische Prozess zur Zerstörung des Gelenks und der Behinderung der Person führt.

Wie läuft der Diagnoseprozess?

Während des Arztbesuchs muss sich der Patient einer Reihe von Untersuchungen unterziehen, um die Diagnose zu klären. Die Führung von ihnen gilt als eine Röntgenuntersuchung. Dieses Verfahren ist sehr einfach durchzuführen, aber es ist sehr informativ. Ohne Bestätigung der Diagnose und des Stadiums des pathologischen Prozesses kann der Arzt die notwendige Therapie nicht verschreiben. Der Arzt befasst sich mit der Behandlung des Hüftgelenks nach Erhalt der Ergebnisse von klinischen und biochemischen Analysen von Blut, Urin, Röntgenuntersuchung, gegebenenfalls eine Biopsie von Knorpelgewebe durchführen. Die gleichen Verfahren werden für Arthritis anderer Lokalisation durchgeführt.

Behandlung

Bei Arthrose ist es zwingend notwendig, zum Arzt zu gehen, Selbstmedikation bringt nicht die gewünschten Ergebnisse und Sie verlieren nur Ihre Zeit. Die Behandlung wird konservativ, chirurgische Methode oder eine Kombination von ihnen durchgeführt. Symptomatische Therapie zielt auf die Beseitigung von Schmerzen, Gelenkentzündungen. Zur Genesung ist es sehr wichtig, regelmäßig spezielle Gymnastik zu betreiben. In schweren Fällen durchgeführte plastische, prothetische Gelenke.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Welche Ärzte behandeln Arthrose? Wen sollte ich am besten kontaktieren?

Wenn Sie geschwollene und geschwollene Gelenke haben, sind gewohnheitsmäßige Bewegungen schwierig - wahrscheinlich sind dies Zeichen einer Arthrose. Die richtigste Entscheidung in einer solchen Situation ist, so schnell wie möglich zu einem Arzt zu gehen, um Diagnose und Behandlung zu bekommen. Und welcher Arzt behandelt Arthrose?

Der engste Spezialist in der Behandlung von Gelenkerkrankungen ist nur ein Arthrologe. Leider erhalten Arthrologen nur in großen diagnostischen Zentren und Kliniken, in einer typischen städtischen Klinik wird ein Arzt dieser Art wahrscheinlich nicht gefunden. Nun, wenn Sie Glück haben und der Arthrologe es in die Nähe nimmt, ist es besser, sofort zu ihm zu gehen.

In städtischen Kliniken wird Arthrose von einem der folgenden drei Spezialisten behandelt:

Orthopäde (oder Traumatologe-Orthopäde),

Welcher Arzt Sie behandeln wird, hängt von einer Reihe von Faktoren ab: der Verfügbarkeit eines Spezialisten und der Schwere der Symptome der Erkrankung.

In der Regel behandelt der Rheumatologe die frühen Stadien der Behandlung (wenn es keine Deformierung gibt), orthopädische Trauma-Spezialist in späten Stadien. Ein Rheumatologe ist Spezialist für Gelenke und Bindegewebe mit einem therapeutischen Profil, das heißt, er führt keine Patienten, die operiert werden müssen. Die Untersuchung und Behandlung durch einen Rheumatologen ist besonders dann notwendig, wenn die genaue Ursache der Erkrankung nicht bekannt ist (die Diagnose ist noch nicht geklärt).

Der Orthopäde kann auch umfassend an der Behandlung der ersten Stadien der Arthrose beteiligt sein, insbesondere wenn andere mögliche Ursachen für Gelenkschäden (Rheumatismus, systemischer Lupus erythematodes und andere Autoimmunerkrankungen) bereits ausgeschlossen wurden.

Der Chirurg behandelt Arthrose meist nur in Abwesenheit eines Rheumatologen und Orthopäden.

Welcher Spezialist in Ihrem speziellen Fall besser zu kontaktieren ist, kann der Therapeut sagen. Der Therapeut ist Allgemeinmediziner, und obwohl er die Pathologie der Gelenke nur als letzten Ausweg behandelt (in kleinen Siedlungen, wo keine Behandlung durch andere Spezialisten möglich ist), kann er eine vorläufige Diagnose stellen, eine erste Untersuchung vorschreiben und Sie an einen Spezialisten verweisen.

Kontaktieren Sie die Klinik, das Krankenhaus oder den privaten Honig. zentrieren?

Wenn Ihr Zustand mehr oder weniger zufriedenstellend ist, dann müssen Sie die Klinik besuchen.

Sie werden entweder in schweren Fällen, wenn ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, oder für eine Konsultation ins Krankenhaus geschickt, aber wiederum - in Richtung der Poliklinik.

Wenn Sie einen Mangel an Zeit haben, aber es gibt eine materielle Gelegenheit, zu einem privaten medizinischen Zentrum zu gehen, dann versuchen Sie, eine Klinik mit einem guten Ruf zu wählen.

Statt der Schlussfolgerung

Welcher Arzt Arthrose behandelt, kann vom Vorliegen von Komorbiditäten und den Ursachen der Erkrankung abhängen. Zum Beispiel, im Falle der Entwicklung von Arthrose auf dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen, wird die Konsultation des Endokrinologen erforderlich sein, wenn es neurologische Probleme gibt, ein Neurologe, und wenn es Übergewicht gibt, ein Ernährungsberater. Auch Physiotherapeuten, Physiotherapeuten, Therapeuten und Masseure sind am Behandlungsprozess beteiligt.

Wer behandelt Arthrose, welche Art von Arzt?

Osteoarthritis entwickelt sich in verschiedenen Gelenken, aber am häufigsten in der Hüfte und Knie. Im ersten Fall diagnostizieren Ärzte eine Koxarthrose und in der zweiten eine Gonarthrose.

Manifestationen der Arthrose

Die ersten Anzeichen einer Pathologie sind Schmerzen und Schwellungen im Gelenkbereich, Beschwerden im betroffenen Bereich, gefolgt von einer Verletzung der motorischen Aktivität. Im Anfangsstadium ist die Krankheit ausgelöscht. Beschwerden treten erst nach körperlicher Anstrengung und nachts auf. Deshalb achten die Menschen nicht auf diese Symptome, warten auf alles, um wegzugehen und wollen nicht zum Arzt gehen. Verzögerungen bei der Suche nach medizinischer Hilfe sind es jedoch nicht wert. Dies kann zu einem irreversiblen degenerativen Prozess im Knorpelgewebe des Gelenks führen.

Das Auftreten von Beschwerden in der Gelenkzone ist ein Grund, sofort einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren.

Wen kann ich kontaktieren?

Ärzte, die an der Behandlung von Arthrose beteiligt sind, sind unterteilt in:

  • Profil (Therapeut, Rheumatologe, Arthrologe, Orthopäde);
  • Angrenzend (andere Spezialisten sind ein Kardiologe, ein Nephrologe).

Der erste Arzt, zu dem der Patient kommt, ist ein Therapeut oder Hausarzt. Der Patient wird weiterhin behandelt, wenn keine Komplikationen auftreten und die Krankheit nicht fortschreitet. Der Arzt sammelt eine Anamnese, untersucht das betroffene Gelenk und verschreibt eine Reihe von Untersuchungen:

  • Bluttests (allgemein, biochemisch, Bestimmung des Rheumafaktors, Immunogramm). In seltenen Fällen wird eine Analyse durchgeführt, um nach spezifischen Infektionserregern zu suchen;
  • Proben mit Allergenen;
  • Röntgen- und / oder Magnetresonanztomographie (MRT) des Gelenks. Strahlungsmethoden ermöglichen es, die Konturen der Gelenkoberfläche zu betrachten, das Vorhandensein von Fremdkörpern zu bestimmen und das Stadium der Krankheit festzustellen;
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) des Problembereichs;
  • Beratungsspezialist.

Ein Rheumatologe ist Spezialist für generalisierte Osteoarthritis. Engagiert in der konservativen Behandlung von degenerativen Erkrankungen der Gelenke im Falle ihres Fortschreitens. Die Therapie umfasst Tabletten und injizierbare Formen von Medikamenten, Salben und Gelen. Der Rheumatologe führt unabhängig intraartikuläre Injektionen von Medikamenten (Hormone, Aminosäuren) durch, steuert den Behandlungsprozess und schickt den Patienten nötigenfalls zum Orthopäden.

In großen klinischen Zentren befassen sich Arthrologen mit den betroffenen Gelenken. Arzt behandelt Arthrose eines bestimmten Gelenkes (Gonarthrose oder Coxarthrose). Aber solche Spezialisten sind nicht in jedem Bezirkskrankenhaus.

Im zweiten Stadium der Arthrose geht der Patient zur Behandlung durch einen Orthopäden über. Der Spezialist befasst sich mit der operativen Korrektur der betroffenen Gelenke. Gibt es in der Bezirksklinik keinen Orthopäden, führen Chirurgen oder Traumatologen eine Untersuchung und weitere Behandlung des Patienten durch.

Der Patient sollte wissen, wer Arthrose und Osteoarthritis behandelt. Im ersten Stadium der Erkrankung, nach Rücksprache mit engen Spezialisten, behandelt der lokale Therapeut den Patienten. Auf dem zweiten - ein Rheumatologe und Orthopäde. Beim dritten - der chirurgische Arzt.

Funktionen anderer Spezialisten

Der Physiotherapeut, Physiotherapeut und Masseur führt den Patienten durch alle Phasen der Therapie (Medikation, Operation, sowie in der postoperativen und Rehabilitationsphase). Experten wählen die optimale Art der körperlichen Aktivität und verschreiben nicht-medikamentöse Behandlung. Der Unterricht kann im Krankenhaus oder ambulant stattfinden.

Manuelle Therapiesitzungen helfen bei der Entfernung von Muskel- und Faszienblöcken, verbessern die Blutzirkulation und den Lymphfluss und helfen, Schwellungen zu reduzieren.

In der postoperativen Phase ist der Rehabilitationsspezialist an der Wiederherstellung der Funktion der endlichen Maßnahmen beteiligt. Der Arzt entwickelt für jeden Patienten individuelle Programme.

Ständig von denselben Spezialisten beobachtet werden, um den Verlauf der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Wen sonst kannst du kontaktieren?

Manchmal entwickelt sich Arthrose vor dem Hintergrund anderer Beschwerden. In solchen Situationen ist die Konsultation eines Arztes mit einem verwandten Profil erforderlich. Patienten werden untersucht:

  • Endokrinologe - wertet und korrigiert den hormonellen Hintergrund des Patienten;
  • Neurologe - befasst sich mit der Behandlung von Störungen der Ischämie des Gefäß-Nerven-Bündels vor dem Hintergrund von Gelenködemen;
  • Allergologe und Immunologe - überprüfen Sie den Zustand der Abwehrkräfte und allergische Reaktion auf verschiedene Substanzen;
  • Infektionskrankheit - beschäftigt sich mit der Identifizierung von pathogenen bakteriellen oder viralen Erregern;
  • Gefäßchirurg - diagnostiziert eine Verletzung des Blutflusses im Bereich des betroffenen Gelenks;
  • Ernährungsberater - passt die Ernährung bei übergewichtigen Menschen an.

Die Entscheidung, einen Patienten von verwandten Fachärzten zu untersuchen, trifft der behandelnde Arzt.

Patienten sollten einmal jährlich den behandelnden Arzt auf Osteoarthritis setzen, um rechtzeitig den Krankheitsverlauf zu erkennen.

Arthrose-Behandlung

Die Behandlung von Arthrose ist komplex und beinhaltet:

  • Medikamente - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Hormone, Chondroprotektoren, Aminosäuren, Vitamine;
  • Kompressions-Strick, unterstützt es das Gelenk nach außen, die Wirkung der äußeren Bänder zu schaffen;
  • Physiotherapie hilft, den Blutfluss im pathologischen Bereich zu erhöhen und die Intensität von Schmerzen zu reduzieren;
  • Das Ergebnis regelmäßiger physiotherapeutischer Übungen ist eine Erhöhung des Muskeltonus der Extremität, was zu einer Vergrößerung des muskulären Gelenkgerüstes führt.
  • Massage - ermöglicht es Ihnen, die Muskel-Faszien-Blöcke zu entfernen;
  • Chirurgische Behandlung - in der zweiten und den folgenden Stadien der Behandlung der Krankheit verwendet.

Bedienung

In den späten Stadien der Osteoarthritis wird der Knorpel zerstört und das Gelenk kann nicht normal funktionieren. Orthopäden haben eine Reihe von Operationen entwickelt, um die Arbeit eines Körperteils wiederherzustellen.

Die chirurgische Behandlung gliedert sich in organerhaltende (Endoprothetik, Arthrodese, Arthrotomie) und radikale (Gelenkprothetik). Alle Operationen werden unter Vollnarkose und einem offenen Verfahren durchgeführt.

Bei der Arthroplastik in der Gelenkhöhle zwischen Knorpel durchtrennt der Chirurg alle Adhäsionen und Adhäsionen, bildet die Gelenkfläche. Bei Arthrodese ein festes Gelenk bilden und in dieser Position fixieren. Dies geschieht, um Schmerzen und weitere Zerstörung des Knochens zu reduzieren.

Bei der Arthrotomie öffnet der Chirurg die Kavität des betroffenen Gelenks und extrahiert Knorpelstücke, Eiter. Prothetik besteht darin, das eigene Gewebe des Patienten durch künstliches Gewebe zu ersetzen. Die Gelenke bestehen aus Titan und Kobalt, Polyethylen, Keramik und Knochenzement. Die Prothese wird individuell ausgewählt und in den Patienten eingesetzt.

Osteoarthritis ist eine häufige degenerative Erkrankung der Gelenke. Es ist unmöglich, die Krankheit zu heilen, aber jeder kann mit rechtzeitiger Diagnose verlangsamen. Daher sollten Patienten umgehend Hilfe von Spezialisten suchen und wissen, welcher Arzt Arthrose des Kniegelenks behandelt.

Der Arzt, der Arthrose behandelt: Orthopäde, Traumatologe, Rheumatologe

Wenn ein Patient Arthrose irgendeines Gelenkes hat, dann ist seine erste Frage, an welchen Arzt er sich wenden sollte? Die ätiologische Natur der Pathologie und die Stadieneinteilung des Krankheitsverlaufs lassen jedoch keine eindeutige Antwort zu. Abhängig von den typischen Manifestationen und der Art der Gefühle des Patienten wenden sich die Patienten an Ärzte verschiedener Fachrichtungen. Daher erscheint es notwendig, die Situation Schritt für Schritt zu analysieren, so dass jeder weiß, welcher Arzt Arthrose behandelt.

Kurz über die Ursachen und Hauptmanifestationen der Krankheit

Wichtig zu wissen! Ärzte sind schockiert: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Heilmittel für ARTHROSIS." Lesen Sie mehr.

Nicht alle Arthrosen sind vom gleichen Ursprungstyp. Kann Krankheit verursachen:

  • degenerativ-dystrophischer Prozess im Gelenk;
  • systemische Läsion des Bindegewebes;
  • Trauma;
  • lokale Störung der Blutversorgung des Gelenkes mit Verschlüssen der Zentralautobahnen;
  • aseptische Nekrose einer der Gelenkflächen;
  • Schädigung des Nervensystems, was zu einem Mangel an Empfindlichkeit der Artikulation führt.

Jede der Ursachen der Pathologie beeinflusst die Art der Gefühle des Patienten. Daher lassen die Symptome, die in erster Linie erscheinen, Sie zum Arzt gehen, nicht nach dem Profil. Die wichtigsten klinischen Zeichen der Osteoarthritis:

  • Schmerz;
  • Bestrahlung entlang des Nervenplexus;
  • Verletzung aktiver Bewegungen;
  • spezifische Manifestationen charakteristisch für Schäden an einem bestimmten Gelenk - Gangstörungen, Schwäche im Arm oder Bein und andere Symptome.

Da das Krankheitsbild immer unterschiedlich ist, dominiert meist der Schmerz der Person. Aus diesen Positionen beginnt eine Person medizinische Hilfe zu suchen.

Wer behandelt Arthrose - die häufigste Behandlung von Patienten

Die Liste der Spezialisten, die von Patienten mit Beschwerden von Gelenkschäden angesprochen werden, ist sehr zahlreich. Die folgenden sind die Hauptspezialitäten von Ärzten und die Gründe, auf die Leute zu ihnen sich wenden:

  • der Chirurg. Kein Traumatologe, aber es ist eine spezialisierte allgemeine Orientierung, die die Klinik aufnimmt. Da der Schmerz das dominierende Symptom ist, wenden sich die meisten Menschen primär an den Chirurgen;
  • Therapeut. Er wird in zwei Fällen krank: Wenn der Prozess gerade erst begonnen hat, gibt es nur geringfügige Abweichungen in der Gelenkarbeit, wie zum Beispiel ein Knirschen oder beginnende Schmerzen, oder zu einer Zeit, in der der Prozess aufgrund des Alters bereits weit fortgeschritten ist;
  • Traumatologe. Der anfängliche Appell an einen solchen Arzt ist nur bei Nennung einer Verletzung möglich. In anderen Fällen bleibt der Traumatologe außerhalb der Reichweite der überwältigenden Patientengruppe;
  • Gefäßchirurg. Frauen kommen normalerweise zu diesem Arzt, weil sie sich wegen Krampfadern mit ihm getroffen haben. In einer solchen Situation wird der Schmerz im Gelenk einer Schädigung des Venensystems zugeschrieben. Die zweite Kategorie von Menschen, die zum Gefäßchirurgen kommen können, sind Raucher, die an Arteriosklerose obliterans der Arterien der unteren Gliedmaßen leiden;
  • Neurologe. Schmerzen im Gelenk, insbesondere im Bereich der Hüfte oder der Wirbelsäule, simulieren häufig das klinische Bild der Osteochondrose. Daher wenden sich Patienten an den Neurologen.

Obwohl die Anzahl der Ärzte, zu denen die Patienten zuerst kommen, ziemlich groß ist, gibt jede von ihnen, mit Ausnahme der Profilpathologie, eine Richtung für eine Röntgenuntersuchung des betroffenen Gelenks. Dies führt zur Klärung der Ursachen der Beschwerden des Patienten. Dann wird der Patient abhängig von der beabsichtigten Diagnose zu einem spezialisierten Arzt geschickt.

Osteoarthritis des Hüftgelenks - welcher Arzt behandelt

Einer der am meisten beschädigten degenerativ-dystrophischen Prozess der Gelenke ist die Hüfte. Im Folgenden sind die Behandlungsmöglichkeiten für Arthrose des Gelenkes von Ärzten verschiedener Fachrichtungen, abhängig von dem Stadium und der Ursache der Krankheit:

  • Stadium 1 Arthrose. Eine Person wird durch inkonsistente Gelenkschmerzen, Schwierigkeiten bei der Anstrengung, ein periodisches Knirschen und die Unfähigkeit, die üblichen aktiven Bewegungen auszuführen, gestört. Die Arthrose im Stadium 1 tritt am häufigsten aus zwei Gründen auf: dem degenerativ-dystrophischen Prozess oder der systemischen Schädigung des Bindegewebes. In diesem Stadium kann ein gewöhnlicher lokaler Therapeut Arthrose behandeln. Es ist nur wichtig, richtig zu diagnostizieren, um das Fortschreiten der Krankheit auszuschließen;
  • Stufe 2 Die Krankheit schreitet stetig voran, das Schmerzsymptom nimmt zu, die Funktionen des Gelenkes werden gestört. Umso weniger Synovialflüssigkeit, dass der schnelle Übergang zur vollständigen Immobilität droht. Das ist der wichtigste Punkt - wenn Sie den Patienten falsch behandeln, kommt es unvermeidlich zu einer Ankylose, die zu einer Behinderung führt. Im degenerativ-dystrophischen Prozess leitet daher ein Traumatologe therapeutische Maßnahmen und bei systemischen Gewebeschädigungen einen Rheumatologen. Üblicherweise verschriebene komplexe medikamentöse Therapie in Verbindung mit Physiotherapie, Bewegungstherapie und Massage;
  • Stufe 3 Vollständige Unbeweglichkeit des Hüftgelenks. Therapeutische Maßnahmen sind nutzlos, da nur eine Operation - Endoprothesenersatz - dem Patienten helfen kann. Vor dem Eingriff ist eine Bewegungstherapie indiziert, um die Extremitätenmuskulatur auf die bevorstehenden Veränderungen vorzubereiten. Daher verbindet sich ein Bewegungstherapeut mit der Behandlung, und der Traumatologe-Orthopäde spielt die Hauptrolle bei der Unterstützung des Patienten mit einer Hüftgelenksverletzung.

Unter den Bedingungen eines modernen Gesundheitswesens ist die Hilfe von engen Spezialisten, einschließlich eines Traumatologen oder eines Bewegungstherapeuten, ausschließlich beratend. Nur in seltenen Fällen beobachtet der Patient direkt den Profilarzt. Die genaue Einhaltung der Empfehlungen eines Traumatologen oder Rheumatologen kann jedoch von einem Bezirksarzt überwacht werden. Es ist dieser Arzt, der ständig die Pathologie überwacht.

Sobald der Patient feststellt, dass er ein Problem hat, stellt sich sofort die Frage, welcher Arzt Arthrose des Hüftgelenks behandelt. Und der anfängliche Appell an den Therapeuten ist richtig, da es notwendig ist, das diagnostische Minimum vor der Kontaktaufnahme mit spezialisierten Fachärzten durchzuführen. In der ersten Phase kann der Prozess stabilisiert werden, und die Beratung durch einen Traumatologen oder Rheumatologen wird sehr hilfreich sein.

Taktik der Behandlung in Abhängigkeit vom Stadium der Krankheit

Da der Verlauf der Arthrose eines jeden Gelenks eine klare Inszenierung aufweist, die den Grad der Beteiligung der Artikulation in der Pathologie charakterisiert, unterscheiden sich die Behandlungsmethoden und die Wahl des Arztes signifikant. Bei den ersten Manifestationen der Arthrose eines Gelenks ist die konservatorische Therapie die Hauptpflegelinie des Patienten. Prinzipien der Behandlung von Arthrose im Stadium 1:

  • Verbesserung des Blutflusses im Gelenk;
  • erhöhte Produktion von Synovialflüssigkeit;
  • eine Zunahme der Bewegungsaktivität;
  • Stärkung der Muskeln und Bänder bei der Arbeit des Gelenks;
  • Gelenkstabilisierung und Progressionsprävention.

Selbst der "laufende" ARTROZ kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu beschmieren.

Die wichtigsten Methoden der Therapie:

  • Medikation: Chondroprotektoren, NSAIDs, periphere Vasodilatatoren;
  • Gewichtsreduzierung zur Entlastung des Gelenks, insbesondere in den Gliedmaßen;
  • Korrektur assoziierter Erkrankungen, insbesondere kardiovaskulärer und endokriner Erkrankungen;
  • die Verwendung von Bewegungstherapien und Massagkursen;
  • Akupunktur;
  • Termin für Physiotherapiesitzungen.

Daher sind folgende Spezialisten an der komplexen Behandlung von Arthrosen beteiligt:

  • Therapeut;
  • Endokrinologe;
  • Übungstherapeut;
  • Physiotherapeut;
  • Rheumatologe;
  • in Gegenwart der begleitenden schweren Pathologie - der Kardiologe.

Therapeut überwacht die Behandlung im Stadium 1 der Arthrose eines Gelenkes. Er handelt selbständig, aber mit der Unterstützung von spezialisierten Ärzten. Es ist bei einem Besuch beim örtlichen Arzt in der Klinik der therapeutische und diagnostische Prozess zu beginnen.

Stadium 2 der Arthrose ist die Grenze in der Frage der weiteren Taktik, um dem Patienten zu helfen. Zunächst wird immer eine konservative Therapie durchgeführt, insbesondere bei systemischen Entzündungen im Körper. Der führende Spezialist, der die Behandlung korrigiert, ist der Profilarzt. Es ist äußerst wichtig, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, da während des Übergangs zur nächsten Stufe die Operation unvermeidbar ist. Der Patient wird normalerweise zugewiesen:

  • verbesserte medikamentöse Therapie, einschließlich Chondroprotektoren, NSAIDs, Hormonen und manchmal Zytostatika;
  • Physiotherapie;
  • Massage;
  • Bewegungstherapie;
  • die Einführung von Medikamenten in die Gelenkhöhle.

Normalerweise beendet nur ambulante Behandlung die Behandlung nicht; Sie benötigen mindestens 3 Kurse pro Jahr aktiver stationärer Effekte am Gelenk. Orale Therapie ist mit parenteralen kombiniert, und oft ohne intraartikuläre Medikamente notwendig ist.

In Stadium 2 ist die Krankheit bereits behoben, es ist fast unmöglich, den Prozess umzukehren. Daher ist es unerlässlich, dass die primäre Anfrage für die medizinische Versorgung in den ersten Manifestationen der Krankheit. Kann die Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit des Patienten nicht durch konservative Maßnahmen wiederhergestellt werden, stellt sich die Frage nach einer radikalen chirurgischen Korrektur mittels Endoprothetik. Der Patient wird von einem Rheumatologen und Therapeuten überwacht, aber ein regelmäßiger beratender Kontakt mit einem orthopädischen Traumatologen ist notwendig, um die beste Taktik für die Patientenversorgung auszuwählen.

Es gibt Situationen, in denen im Stadium 2 eine konservative Behandlung unwirksam ist. Unter den Pathologien:

  • schnell fortschreitender Prozess;
  • Nekrose des Hüftkopfes;
  • intraartikuläre Frakturen;
  • das Vorhandensein von vaskulärer Insuffizienz aufgrund von Verletzungen oder Krampfadern;
  • grober ästhetischer Defekt;
  • die Unfähigkeit, tägliche Arbeit zu verrichten;
  • eine starke Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten;
  • Kontraindikationen für die Einnahme von unterstützenden Drogen.

In diesen Fällen wird der Traumatologe-Orthopäde ein Arzt, der Arthrose behandelt, da für den Patienten chirurgische Hilfe notwendig ist.

Welcher Arzt behandelt Arthrose?

Probleme mit den Gelenken bereiten älteren Patienten und jungen Menschen Sorge. Die natürliche Alterung des Körpers, häusliche, industrielle und sportliche Verletzungen, angeborene Anomalien, Bewegungsmangel erklären eine Vielzahl von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Mit Beschwerden in verschiedenen Teilen des Bewegungsapparates, degenerativ-dystrophischen und destruktiven Prozessen gehen Menschen oft verloren, wenn sie einen Spezialisten wählen. Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose? Wann brauchen Sie die Hilfe eines orthopädischen Traumatologen und eines Chirurgen? Um nicht auf einen Rheumatologen und Arthrologen zu verzichten? Lass es uns herausfinden.

  • Merkmale der Pathologien des Bewegungsapparates
  • Welchen Arzt kontaktieren?
  • Rheumatologe
  • Traumatologe
  • Chirurg
  • Physiotherapeut
  • Arthroskopist

Merkmale der Pathologien des Bewegungsapparates

WICHTIG! Das einzige Mittel gegen Gelenkschmerzen, Arthrose, Osteoarthrose, Osteochondrose und andere Erkrankungen des Bewegungsapparates, empfohlen von Ärzten! Weiter lesen.

Vor einem Besuch bei einem Spezialisten in der Behandlung von Erkrankungen des Knochen-, Knorpel- und Muskelgewebes ist es wichtig, die negativen Anzeichen zu beschreiben, die Sie daran erinnerten, dass enge Spezialisten bis ins kleinste Detail existieren. Je vollständiger das klinische Bild, desto einfacher ist es für einen Spezialisten, eine Diagnose zu stellen.

Ein Gespräch mit einem Patienten ist ein obligatorischer Schritt während der Diagnose. Der Arzt wird das genaue Urteil nach einer Ultraschalluntersuchung des Problembereichs, MRT (Weichteilgewebe, Nervenwurzeln, Blutgefäße), CT (Knochengewebe) abgeben. In den meisten Fällen wird Röntgen durchgeführt (Knochen, das Gesamtbild der Pathologie, das Gebiet der Lokalisierung der Quelle der Zerstörung).

Kurzbeschreibung der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates:

  • Arthritis Der entzündliche Prozess wird in verschiedenen Geweben des Gelenks bemerkt;
  • Arthrose - degenerative-dystrophische Veränderungen ohne offensichtliche Entzündungszeichen;
  • Osteochondrose - die allmähliche Zerstörung der Bandscheiben, das Wachstum von Osteophyten, die Niederlage der Wirbel;
  • Spondyloarthrose - negative Veränderungen in allen Elementen des Gelenks, Schädigung der Zwischenwirbelbereiche, Gelenkfortsätze;
  • Rheuma - negative Prozesse treten im Bindegewebe nicht nur der Gelenke auf, sondern beeinflussen auch Herz, Lunge, Nieren, Epidermis;
  • Osteoporose - Abnahme der Knochengewebevererzung, allmähliche Zerstörung der Knochen durch aktive Auslaugung von Kalzium, mit einem Mangel an Vitamin D. Negative Prozesse beginnen oft in den Wechseljahren bei Frauen mit einem Rückgang der Östrogenspiegel;
  • Radikulitis - Einklemmung oder Entzündung der sensorischen Wurzeln des Rückenmarks;
  • Gichty Arthritis oder Gicht - gestört die Produktion und Ausscheidung von Harnsäure. Die Ablagerung von Harnsäuresalzen verschlimmert den Zustand der Gelenke, provoziert quälende Schmerzen;
  • Intervertebralhernie - Ruptur des Faserringes und elastischer Knorpel in der Bandscheibe, beeinträchtigte Abschwächungsfunktion, Kompression der Wirbel aufgrund fehlender Knorpelpolster;
  • Coxarthrose des Hüftgelenks - degenerativ-dystrophische Veränderungen, Schädigung des Knorpelgewebes, meist altersbedingte Prozesse;
  • Bursitis - Destruktive Prozesse finden im Gelenksack statt (der zweite Name ist "Bursa"). Am häufigsten betrifft die Entzündung das Knie- und Ellenbogengelenk.

Welchen Arzt kontaktieren?

Wenn der Patient im Anfangsstadium der Krankheit negative Zeichen in den Gelenken bemerkt hat, ist es Zeit, einen Termin mit einem Arthrologen zu vereinbaren. Experten von hoher Qualifikation akzeptieren noch nicht in allen häuslichen Kliniken, obwohl Auslandsärzte dieser Kategorie in den meisten medizinischen Einrichtungen erhalten. Wenn der Patient in den Kliniken seines Ortes keinen Arthrologen gefunden hat, helfen andere Spezialisten.

Schau dir die Liste der Schmerztabletten für Schmerzen in den Gelenken und Muskeln an und lerne die Regeln für ihre Anwendung.

Über die Vorteile und Indikationen für Hirudotherapie bei Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, lesen Sie unter dieser Adresse.

Rheumatologe

Der Arzt wird den Patienten untersuchen, ein Gespräch führen, instrumentelle Untersuchungen, biochemische Blutanalysen, rheumatische Untersuchungen, Urinuntersuchungen verschreiben. Zur Abklärung der Diagnose wird manchmal eine Punktion des betroffenen Gelenkes durchgeführt oder eine komplexere Studie - Arthroskopie des Problemgelenks mit einem Arthroskop (endoskopisches Gerät) durchgeführt.

Den Ergebnissen der Analysen zufolge entwickelt der Rheumatologe ein Behandlungsschema, das eine konservative Behandlung von Arthritis und Arthrose vorschreibt. Im Falle von frühen / moderaten Formen von Pathologien wird eine Operation selten durchgeführt, in den meisten Fällen gibt es genug Medizin, Physiotherapie, Massage, Physiotherapie und Diät.

Der Arzt erklärt dem Patienten die Regeln, die eingehalten werden müssen, um die Gesundheit der Gelenke zu erhalten und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Bei der Identifizierung einer chronischen Form der Pathologie werden Empfehlungen gegeben, um das Risiko von Exazerbationen zu reduzieren.

Oft benötigen Sie die Hilfe eines Ernährungsberaters, um das richtige Menü für eine bestimmte Gelenkerkrankung zu erstellen. Mangel an Vitaminen, Sucht nach salzigem, scharfem Essen, geräucherte Produkte verschlechtern den Zustand des Gelenkgewebes. Häufiger Konsum von Produkten mit hohem Puringehalt: rotes Fleisch, Hering, Sprotten, Innereien, Kaffee, starker Tee, Spinat sind gefährliche Komplikationen für verschiedene Teile des Bewegungsapparates. Unsachgemäße Ernährung provoziert die Zerstörung von Knorpel, stört den Austausch von Harnsäure, erhöht die Angriffe von Gicht.

Traumatologe

Der Arzt befasst sich mit Problemen der Gelenke und der Wirbelsäule. Der Arzt untersucht das klinische Bild, verschreibt eine Untersuchung, untersucht den Patienten, ermittelt die Art des Schmerzes, den Zeitpunkt des ersten Anfalls. Bei der Behandlung von Arthritis und Arthrose ist es wichtig zu wissen, auf welchem ​​Hintergrund von Verletzungen oder Ereignissen die ersten Symptome der Pathologie auftraten.

Der Orthopäde und Traumatologe behandelt nicht nur die frühen Stadien der Erkrankungen des Bewegungsapparates, sondern auch die moderaten Formen der Gelenkpathologien, Erkrankungen der Wirbelsäule. Ein erfahrener Arzt wird dem Patienten sagen, was die Prognose für seine Krankheit ist und welche Methoden am effektivsten sind. Der Arzt wird Ihnen Physiotherapie verschreiben, spezielle Übungen zeigen und Ihnen sagen, wie Sie die Auswirkungen von Verletzungen minimieren können.

Bei Bedarf schickt ein orthopädischer Traumatologe einen Patienten mit einer schweren Form der Erkrankung zu einem Chirurgen. Chirurgische Intervention ist auch mit geringer Wirksamkeit der konservativen Behandlung erforderlich.

Chirurg

Bei schmerzhaften Schmerzen, mangelndem Fortschritt bei nicht-operativen Behandlungsmethoden, verweist ein Rheumatologe oder Traumatologe den Patienten an einen Neurochirurgen (für Wirbelsäulenerkrankungen) und einen Orthopäden (für Erkrankungen der Gelenke). Nach einer Untersuchung moderner Geräte ist oft klar, dass auf eine Operation nicht verzichtet werden kann.

Bei fortgeschrittenen Stadien der Osteoarthritis, Spondyloarthrose, schweren Formen der Zwischenwirbelhernie, erfordern Wirbelkörperkompressionsfrakturen eine komplexe Operation. Bei der vollständigen Zerstörung des Knorpelgewebes wird eine Endoprothese durchgeführt, bei der eine aktive Entzündung, Nekrotisierung von Geweben im Knie, Ellenbogen- oder Schultergelenk, eine Arthroskopie durchgeführt wird.

Schwere Formen von Arthrose und Arthritis sind schwer zu behandeln, nach Operationen, besonders im Alter, steigt das Risiko von Nebenwirkungen. Nach 60 Jahren verlieren die Knochen an Kraft, sie werden schlechter, es ist eher schwierig ein künstliches Gelenk zu implantieren. Die Rehabilitationszeit ist ein langer, operierter Bereich, oft eiternd, entzündet, der Patient muss lange auf Krücken gehen.

Physiotherapeut

Bei der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke kann nicht auf die Hilfe eines Spezialisten für die Durchführung von Physiotherapie verzichten. Der Arzt besitzt verschiedene Methoden der physiotherapeutischen Behandlung. Moderne Technologien und medizinische Verfahren sind in der Rehabilitationsphase nach der operativen Behandlung fortgeschrittener Formen von Arthritis und Arthrose unverzichtbar.

Spezialist leitet:

  • Stoßwellentherapie-Sitzungen;
  • Elektrophorese mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Verbindungen;
  • Magnettherapie;
  • UHF-Heizung;
  • Lasertherapie;
  • Schlammpackungen des problematischen Gelenk- oder Rückenbereichs;
  • Paraffin und Ozokeritanwendungen;
  • Einfluss von Stoßströmen;
  • hochintensive SMW-Therapie;
  • Phonophorese;
  • Ozon-Therapie;
  • Heilbäder mit Mineralien, Kräutersud. Die hohe Wirkung zeigen Schwefelwasserstoff- und Radonbäder.

Der Physiotherapeut führt den Patienten auch in Übungen ein, die die Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule wiederherstellen. Komplexe Bewegungstherapie - ein wesentliches Element der Therapie bei verschiedenen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Die ersten Kurse finden unter Aufsicht eines Spezialisten statt. Der Arzt muss sicherstellen, dass der Patient die Regeln für die Übungen vollständig verstanden hat, die Höhe der zulässigen Belastung verstanden hat und die Bewegungen eindeutig ausführt. Manchmal werden therapeutische Übungen von einem Arzt in einem Übungsraum durchgeführt, wenn ein Rehabilitationszentrum in einer medizinischen Einrichtung organisiert ist.

Physiotherapie für Arthritis wird nur nach der Linderung des akuten Prozesses verschrieben. Die optimale Expositionsmethode wird von einem Arthrologen, Rheumatologen oder Traumatologen-Orthopäden ausgewählt. In den frühen und mittleren Stadien vieler Erkrankungen des Gelenkgewebes und der Wirbelsäule bietet die Physiotherapie hervorragende Ergebnisse. Voraussetzung ist ein integrierter Ansatz zur Behandlung der erkannten Pathologie.

Informieren Sie sich über die Eigenschaften und Regeln der Anwendung von Arthrocin Salbe für Erkrankungen der Gelenke.

Auf dieser Seite werden Methoden und Rezepturen zur Behandlung der Gelenke von Adamsapfel beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseosustavah.com/sustavy/nog/bolyat-i-opuhaut.html und lesen Sie, wie die Beingelenke zu behandeln sind, wenn sie wund und geschwollen sind.

Arthroskopist

Auf die Hilfe dieses Spezialisten wird gegebenenfalls zurückgegriffen, um minimalinvasive chirurgische Eingriffe in der Kavität des Problemgelenks durchzuführen. Ein Besuch bei einem arthroskopischen Patienten ist erforderlich, wenn Blut, Flüssigkeit, Bänder, Meniskus und Muskeln im Gelenkbeutel nachgewiesen werden.

Der Wert der Arthroskopie liegt in minimalen Schäden an der Haut, geringem Infektionsrisiko, der Fähigkeit, das betroffene Gelenkgewebe von innen zu sehen. Eine im Arthroskop eingebaute Miniaturkamera zeigt Bereiche der Gewebenekrose, der Chirurg navigiert leicht in das Gewebe des betroffenen Bereichs.

Eine weitere Plus-Arthroskopie - die Möglichkeit einer Operation unmittelbar nach der Untersuchung. Je nach Ausmaß der Schädigung des Gelenksacks, Knorpels, Bindegewebes entfernt der Arzt die geschädigten Bereiche des Meniskus, Knochenfragmente, pumpt das Exsudat teilweise oder vollständig ab und führt eine antiseptische Wundbehandlung durch.

Im folgenden Video nützliche Informationen darüber, wann es notwendig ist, einen Orthopäden, einen Traumatologen, zu kontaktieren:

Wann sollten Sie ins Krankenhaus gehen?

Die JOINTS komplett wiederherstellen ist nicht schwer! Das Wichtigste 2-3 mal am Tag, um diesen wunden Punkt zu reiben.

Gelenksymptome können auf schwere Arthrosearten hinweisen, die bei einer verzögerten Behandlung zu dauerhaften Gelenkschäden führen können. Mögliche Anzeichen der Erkrankung, "Schreien" über den sofortigen Besuch beim behandelnden Arzt zur weiteren Diagnose:

  • Schmerzen, Schwellungen, Steifheit in einem oder mehreren Gelenken;
  • die Haut fühlt sich warm und leicht rot an;
  • Schwierigkeiten beim Bewegen;
  • Fieber und Kopfschmerzen.

Typischerweise signalisieren solche Zeichen eine Verletzung der Funktion des Gelenks, aber manchmal erfordern seltene und mäßige Schmerzen keine spezielle Behandlung oder einen dringenden Besuch beim Arzt. Bei beginnenden Zeichen der Arthrose ist es besser, mit einem Spezialisten zu sprechen, um zu klären, ob bei Arthrose ein Gesundheitsrisiko besteht, wie man darauf reagiert und mit welchem ​​Arzt man gehen soll, wenn neue Symptome auftreten. Obligatorische diagnostische Maßnahmen sind erforderlich, wenn man ein Klicken und Knirschen spürt, sowie wenn sich das Gelenk nach außen verändert hat, dh eine Deformierung aufgetreten ist, bei der die Behandlung drastisch ist (Operation).

Wer ist an der Primärdiagnose beteiligt?

Die primäre Diagnose der Arthrose der Gelenke wird vom Therapeuten durchgeführt. Der Therapeut ist ein breit aufgestellter Spezialist. Die meisten Patienten besuchen einen Therapeuten, nur weil Ärzte wie ein Arthrologe und ein Rheumatologe in vielen Kliniken fehlen oder bezahlt werden. Beim ersten Besuch klärt der Arzt die Symptome auf, führt eine körperliche Untersuchung der erkrankten Gelenke durch. Bei Verdacht auf eine Arthrose verschreibt der Therapeut röntgenologische, biochemische und immunologische Untersuchungen. Nach Erhalt der Bilder und der detaillierten Antwort der Bluttests leitet der Arzt das Opfer zu einem spezialisierten Spezialisten oder löst das Problem selbständig.

Es ist unbedingt notwendig, einen Rheumatologen, Arthrologen oder Orthopäden zu kontaktieren, wenn die Entwicklung von degenerativen Erkrankungen das dritte und vierte Stadium erreicht hat. In der Regel ist die vernachlässigte Pathologie sofort sichtbar, der Patient ist lahm, die Lebensqualität sinkt. Der Heiler ohne Zögern ist verpflichtet, die Kontaktaufnahme mit dem Rheumatologen zu empfehlen, nachdem er den Patienten vorher zur Röntgenaufnahme geschickt hat.

Rheumatologe - ein Bereich der Spezialisierung und Hilfe bei dieser Krankheit

Der Hauptarzt, der Arthrose behandelt, ist ein Rheumatologe. Der Spezialist überwacht den gesamten Therapieprozess. Der Rheumatologe hat einen unbestreitbaren Vorteil, er behandelt nicht nur Erkrankungen des Bewegungsapparates, sondern ist sich auch immer der Freisetzung neuer Medikamente für seine Therapie bewusst. Sie fungieren oft als Berater und kümmern sich um die Patientenversorgung. Ein Rheumatologe ist Spezialist auf dem Gebiet der nicht-operativen Arthrosebehandlung. Nach dem ersten Arztbesuch wird er die Ergebnisse der Voruntersuchung überprüfen, die der Therapeut verlangt hat, und es ist möglich, eine erneute Untersuchung anzuordnen, um das Ausmaß des Schadens zu beurteilen. Zum Beispiel, MRI, CT.

Die Ergebnisse werden sorgfältig untersucht, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Welche Art von Infektion oder Virus wurde verursacht? Dann entwickelt der Rheumatologe einen individualisierten Behandlungsplan. Empfehlungen für die Therapie umfassen die Verwendung von Medikamenten, Überweisung zur Bewegungstherapie. Manchmal ist eine Arthrose der Gelenke schwierig zu diagnostizieren, selbst für einen Rheumatologen kann es mehrere Besuche erfordern, um den grundlegenden Prozess der Knorpelzerstörung vollständig zu verstehen.

Was hilft dem Arthrologen und Orthopäden?

Ein Arthrologe ist ein enger Spezialist, dessen Tätigkeit darauf abzielt, verschiedene pathologische Zustände der Gelenke zu untersuchen. Solche Ärzte arbeiten in privaten Kliniken, es ist ziemlich schwierig, einen Arthrologen in einer staatlichen Klinik zu finden. Der Arzt ist auf konservative und chirurgische Verfahren zur Behandlung von Arthrosen spezialisiert. Es lohnt sich, bei der Diagnose des letzten Stadiums der Arthrose der Gelenke darauf Bezug zu nehmen.

Welcher Arzt behandelt die Arthrose operativ? Der Orthopäde beschäftigt sich mit der chirurgischen Behandlung der Krankheit. Am häufigsten wird dieser Spezialist angesprochen, wenn ein Gelenk verletzt oder verletzt wird. Die Hilfe eines orthopädischen Chirurgen ist erforderlich, wenn konservative Therapien nicht die gewünschten Ergebnisse bringen oder ein Rheumatologe 3-4 Stadien der Entwicklung einer degenerativ-dystrophischen Krankheit diagnostiziert.

Oft gehen viele Patienten sofort zum Operationstisch, nur weil sie zuvor die Symptome ignoriert und sich aus der Klinik zurückgezogen haben. Ein orthopädischer Chirurg kann zwei Arten von Operationen durchführen. Die erste umfasst Verfahren zur Wiederherstellung und Erhaltung des Gelenkgewebes des Patienten:

  • Arthrodese ist ein künstliches Analogon der artikulären Ossifikation;
  • Endoprothese wird in Ermangelung von Mobilität vorgeschrieben, es ist die beliebteste Art unter solchen Operationen;
  • Arthrotomie oder Kapsulotomie beinhaltet Dissektion, das heißt, Öffnen der Gelenkhöhle und Freilegung der Gelenkstrukturen;
  • Arthrose wird bei Bedarf zur Stärkung und Fixierung des Gelenks eingesetzt. Diese Operation, eine Bremse zur Begrenzung der Mobilität im Gelenk, und weitere Behandlung mit konservativen Methoden.

Die zweite Art der Operation ist die Endoprothetik. Es wird durchgeführt, wenn es keinen Sinn hat, Gewebe zu konservieren, weil die Krankheit zu weit gegangen ist und drastische Behandlungsmaßnahmen notwendig sind. Die Endoprothetik ist eine High-Tech-Therapie, die es ermöglicht, geschädigte Gelenke durch Implantate zu ersetzen. Die Wirksamkeit der Gelenkersatzoperation wurde durch viele Jahre der chirurgischen Praxis bewiesen.

Wie können ein Physiotherapeut und ein Masseur helfen?

Kann der Arzt bei einer Pathologie wie der Arthrose zur Wiederherstellung der Beweglichkeit beitragen? Physiotherapie ist ein wichtiger Teil der Behandlung. Physiotherapie hilft Patienten, aktiver zu werden. Physikalische Therapie Spezialisten sind Experten in der Behandlung von Problemen mit Gelenken und Muskeln. Physiotherapeuten wählen ein Übungsprogramm, das sich speziell auf das Verhalten in schwierigen Situationen konzentriert, um Probleme zu überwinden. Sie helfen auch, mit Schmerzen fertig zu werden. Dank der Übungen und der prophylaktischen Behandlung verbessert sich die Beweglichkeit, die Schwellung vergeht.

Die therapeutische Wirkung von restaurativen Massagen hilft, große und kleine Gelenke nach der Operation zu entwickeln. Komplexe Massage hilft dem Opfer, schnell zu rehabilitieren und auf die Besserung zu gehen.

Was ist Arthrose?

Osteoarthritis ist eine ernsthafte Erkrankung der Gelenke, nicht entzündlich in der Natur, die im Laufe der Zeit zu dystrophischen Läsionen des Knorpelgewebes führt. Es kommt zur weiteren Zerstörung des Band-, Synovial- und sogar Knochengewebes.

Zuerst wird die Person Schmerzen erfahren, dann wird die Beweglichkeit des Gelenks signifikant eingeschränkt sein und vollständige Beweglichkeit erlangen.

Was ist charakterisiert und wie wird eine Arthrose diagnostiziert?

Es ist durch starke Gewebsläsionen gekennzeichnet: Schwellungen, Crunch, vor allem morgens, ständige Schmerzen bei der Bewegung. Dies betrifft nicht nur große, sondern auch kleine Gelenke. Die Hauptsache ist, die ersten Anzeichen der Krankheit nicht zu übersehen: Schmerz mit einer schweren Last, und wenn der Schmerz in Ruhe ist, klingt der Schmerz etwas ab.

Motilität ist nicht gleich, die Muskeln sind angespannt. Manchmal ist das betroffene Gelenk geschwollen. Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, beginnt die Deformität, das Gelenk wird schmerzhafter und fast unbeweglich.

Der Entzündungsprozess wird sich zu einer chronischen Form entwickeln. Zerfallsprodukte beginnen sich in der Gelenkhöhle anzusammeln. Eine Person wird nicht nur schmerzhafte Schmerzen bei der geringsten Bewegung erfahren, sondern jetzt wird sogar Frieden Leiden bringen.

Die Gangart einer Person wird sich ändern, es wird eine Umverteilung der Belastung auf den Bewegungsapparat geben. Und es wird unweigerlich andere Veränderungen im Körper mitziehen: die Wirbelsäule und andere Gelenke.

Diagnose von Arthrose

Sollte nicht auf einer einzigen Patientenbefragung basieren. Denn diese Krankheit kann oft durch Infektionskrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen etc. ausgelöst werden. Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln, um eine adäquate Behandlung zu verordnen.

Wenn der Patient oft über Schmerzen klagt, sich unwohl fühlt. Es ist notwendig, eine umfassende Untersuchung durchzuführen, der Arzt wird die notwendigen Studien auswählen:

  • in die Geschichte gehen, um zu verstehen, ob es frühere Verletzungen gab, welche Krankheiten er erlitt usw.
  • komplettes Blutbild und andere Labortests;
  • Ultraschalldiagnostik von MRT, Ultraschall;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Computertomographie.

Ursachen von Osteoarthritis:

  1. Arthrose kann beginnen, sogar von einer banalen Stoffwechselstörung.
  2. Mit unerträglichen statischen Lasten. Gelenke werden kontinuierlich verletzt. Knorpel wird natürliche Abschreibung verlieren und wird allmählich "abnutzen".
  3. Manche Menschen haben von Geburt an eine bestimmte Eigenschaft in der Struktur der Gelenke. Sie sind von Natur aus einfach nicht für intensive Lasten ausgelegt. Und wenn Sie zum Beispiel professionell mit dem Tanzen beschäftigt sind, führt dies im Laufe der Zeit zu einer Sprunggelenksarthrose. Der Grund ist einfach - die gleiche Art von Belastung für das Gelenk. Die Muskeln aller Menschen sind verschieden, einer wird schwächer sein, der andere ist stärker.
  4. Die Knorpeldegeneration beginnt sehr oft aufgrund der Krümmung der Gelenke. Und der Grund dafür ist die Schwäche der zurückhaltenden Muskeln. All dies wird nicht optimale statische genannt. Die Last in jeder Bewegung wird falsch umverteilt und auf die falsche Achse gesetzt. Daher sind die Gelenke, die von Natur aus in einer Position sein müssen, in einer anderen, für sie ungewöhnlichen, daher werden sie vorzeitig abgenutzt und kollabieren.
  5. Die Ursache der Arthrose ist mit Nervenüberlastung, falschem Stoffwechsel usw. verbunden.
  6. Ein weiterer Grund sind falsche Laufbewegungen. Ein Schritt, der Fuß zuerst auf den Zeh und dann erst auf die Ferse. Obwohl die angeborene Struktur des Skelettsystems für eine andere Sequenz sorgt, ist das Gegenteil der Fall. Als Ergebnis zerstören wir für uns selbst unbemerkt Gelenke.
  7. Plattfüße - einer der Gründe. Dies ist nicht nur ein erblicher Faktor, die Ursachen sind unterschiedlich. Der Fuß ist nach innen bzw. außen gebogen, und die Gelenke der Finger leiden.
  8. Erkrankungen des Dickdarms und des Magens, insbesondere wenn die Assimilation von Nährstoffen versagt hat, und die Beseitigung von Abfällen.
  9. Dysbacteriose - betrifft unsere Gelenke.
  10. Immunität - einige Menschen bilden Antikörper gegen ihre Gelenke, und sie greifen an und zerstören sie.

Spezialisten in der Behandlung von Arthrose

Manchmal wissen die Leute nicht einmal, welche Art von Arzt in der Behandlung von Arthrose beteiligt sein sollte. Wo soll ich anfangen? Besuchen Sie einen Hausarzt, oder es ist besser, sofort zu einem spezialisierten Spezialisten zu gehen. Dies kann von vielen Faktoren abhängen: vom Verlauf der Krankheit, ihren Merkmalen und Begleiterkrankungen.

Die Behandlung sollte nur unter Beteiligung verschiedener Spezialisten stattfinden. Der Chefarzt für kleine Gemeinden ist ein Rheumatologe. Aber in den Städten kann man einen Arthrologen finden.

Er ist es, der sich mit den Problemen der Arthrose beschäftigt. Die Hauptsache ist, den Besuch beim Arzt nicht zu verschieben, weil ohne Behandlung die Krankheit nur fortschreitet.

Rheumatologe

Wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit bemerken, wenden Sie sich bitte wegen einer Stauung an Ihren Rheumatologen. Der Arzt wird untersuchen, diagnostizieren, den Grad der Gelenkschäden bestimmen.

Weisen Sie alle verfügbaren und für die heutige Diagnose notwendigen Diagnosen zu:

  • Röntgen;
  • Ultraschall, CT;
  • Densitometrie usw.

Und auf der Grundlage aller Daten wird der Spezialist herausfinden, welche Phase Sie haben, welche Art von Behandlung erforderlich ist.

Aber er wird nur konservative Behandlungsmethoden anwenden:

Artrologe

Ein Arthrologe ist ein Arzt einer engen medizinischen Spezialität mit einer chirurgischen Neigung, idealerweise sollte er dies tun. Aber ein solcher Arzt akzeptiert nicht einmal in allen Städten. Was soll man über kleine Städte oder Dörfer sagen? Und nicht jeder kann einen Termin mit ihm vereinbaren.

Zusätzlich zu den Empfehlungen kann er:

  • manuelle Therapie durchführen;
  • verschreiben die notwendigen Medikamente;
  • Massage;
  • darauf bestehen, einen Genetiker, Rheumatologen, Ernährungsberater zu konsultieren;
  • empfehlen, physikalische Therapie zu machen;
  • eine Injektion von Hyaluronsäure und entzündungshemmenden Medikamenten machen, etc.

Orthopäde

Orthopäden haben auch eine chirurgische Neigung. Patienten werden nur bei den neuesten Formen der Arthrose akzeptiert. Wenn das Gelenk fast zerstört ist und die Person möglicherweise bereits behindert ist.

Der Hauptvorteil des Orthopäden in der vorgeschlagenen Behandlung - ist die Zulässigkeit der Verwendung von chirurgischen Eingriffen.

Und sogar modern - Endo-Prothetik. Besonders bei Osteoarthritis der Knie- und Hüftgelenke.

Die Operation kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  1. Organerhaltend ist ein chirurgischer Eingriff, er kann verlorene Funktionen wieder aufnehmen, Schmerzen lindern.
  2. Endoprothetik - Wenn das Gelenk nicht gerettet werden kann, wird die Entscheidung getroffen, die beschädigte Stelle vollständig zu ersetzen. Der Patient wird wieder leben können und sich schmerzfrei bewegen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Sollte mit folgenden Symptomen behandelt werden:

  1. Beschwerden oder leichte Schmerzen in den Gelenken, besonders am Ende des Arbeitstages, auch bei geringer Anstrengung. Es wächst und wird schließlich jeden Tag in der Natur.
  2. Knackiges Gehen, Hocken, Schießen.
  3. Nachts wachst du oft vor Schmerzen auf, du kannst das erkrankte Glied nicht in einer bequemen Position finden.
  4. Manchmal durchbohrt ein stechender Schmerz, oder die ständige Dumpfheit stört Sie, die Bewegungen sind schwierig.
  5. Der übliche Gang die Treppe hinauf wurde zur Folter.
  6. Sichtbare Fehlstellung des Gelenkes, auch an den Augen.
  7. Das Gelenk begann zu schwellen.
  8. Die Haut über dem betroffenen Bereich änderte ihre Farbe, wurde rot oder violett

Zuerst zum Therapeuten

Patienten bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein wenden sich in der Regel an den Therapeuten. Aber die Spezialisierung seines Berufes ist so, dass er das Problem nicht allein verstehen und beseitigen kann. Nach der Erstuntersuchung wird er eine Überweisung an den erforderlichen Spezialisten vornehmen.

Dadurch geht wertvolle Zeit verloren, denn zuerst müssen Sie einen Termin vereinbaren, auf die Warteschlange warten und sich den Tests unterziehen, die der Therapeut Ihnen zuweisen wird. Nur dann erhalten Sie eine Überweisung an den richtigen Spezialisten.

Er wird bereits die notwendigen Termine diagnostizieren und durchführen. Natürlich entscheidest du dich wo du hingehst, alles hängt von deinen Fähigkeiten und Wünschen ab.

Umfrage

Bei der Untersuchung wird der Therapeut klären:

  • die Art des Schmerzes;
  • wie lange es weitergeht;
  • was könnte provozieren;
  • Gibt es schlechte Angewohnheiten?
  • was sind Erbkrankheiten;
  • finde deinen Beruf heraus;
  • wird den Lebensstil analysieren.

Diese Daten erlauben dem Therapeuten, Ihre Gesundheit bisher nur visuell zu beurteilen.

Inspektion

Bei der Untersuchung wird der Therapeut bestimmen:

  1. Hat sich die Form des Gelenks verändert, wenn ja, wie weit ist es gegangen?
  2. Überprüfen Sie die Körpertemperatur, messen Sie den Druck.
  3. Wird klären, wie schmerzhaft das für dich ist.
  4. Untersucht das Gelenk auf den Grad seiner Veränderung, Mobilität.

Allgemeiner und biochemischer Bluttest

Es wird helfen zu bestimmen:

  • Hat der Körper einen entzündlichen Prozess?
  • wie es charakterisiert ist.

Röntgenuntersuchung

Wenn ein Rheumatologe und ein Arthrologe aus irgendeinem Grund vorübergehend nicht in Ihrem Krankenhaus sind oder es einfach nicht existiert. Dann kann der Doktor-Therapeut eine Überweisung für die Radiographie abgeben.

Überweisung zur Konsultation an einen Spezialisten

In den letzten Stadien der Arthrose gilt es als zwingend und dringend:

  1. Wenn die Mobilität vollständig verloren ist und bereits irreversibel ist.
  2. Die Lebensqualität des Patienten lässt viel zu wünschen übrig.
  3. Es gibt eine Frage über die Registrierung der Behinderung.

Die Diagnose

Der Arzt ist verpflichtet, in diesem Stadium eine echte Diagnose zu erstellen und den Grad der Arthrose bei einem Patienten anzuzeigen. Es entscheidet auf Basis der Datenbank (Analysen).

Behandlung

Die Menge der Medikamente für Arthrose nimmt ständig zu. Aber sie können nur eine symptomatische Behandlung bieten.

Es gibt noch kein Allheilmittel, kein Medikament wird die frühere Beweglichkeit des Gelenks zurückgeben können.

Wenn die Diagnose gestellt wird, müssen Sie mit der Behandlung beginnen.

Stellen Sie zunächst den richtigen Stoffwechsel auf, verbessern Sie die Ernährung, nehmen Sie Vitamine und Mineralpräparate und gehen Sie zum Turnen. Je nach Stadium, Symptomatik werden verschiedene Behandlungsmethoden angewandt.

Zunächst wird der Schmerz gelindert, besonders im zweiten und dritten Krankheitsstadium.

Falls erforderlich, führen Sie eine entzündungshemmende Therapie, Behandlungsschema:

  1. NSAIDs - Diclofenac, Ibuprofen, Nimesulid. Sie beseitigen den Entzündungsprozess, dämpfen den Schmerz.
  2. Chondroprotektoren - sie haben Chondroitin, das für den Körper notwendig ist.
  3. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, benötigen Sie Injektionen der folgenden Medikamente - Kortikosteroide - Diprospan, Hydrocortison. Dies sind intraartikuläre Präparate, die Entzündungen entfernen und die Beweglichkeit des Gelenks wiederherstellen.
  4. Kann brauchen - Injektion von Hyaluronsäure. Es ist ein Schmiermittel, das die Reibung der Gelenke verhindert. Der Schmerz wird verschwinden, die Beweglichkeit wird verbessert, die Reserven des Körpers werden aktiviert, sein eigenes Hyaluronat wird produziert.

Im letzten Stadium der Krankheit wird nur eine Operation helfen, um das Gelenk zu ersetzen.

Sie können dies auf drei Arten tun:

  1. Die Endoprothetik ist der Ersatz des Gelenkknorpels durch eine synthetische Auskleidung. Der Schmerz wird verschwinden, die Mobilität wird zunehmen.
  2. Arthroskopie - verhindert eine weitere Zerstörung des Gelenkes, die Erholungsphase ist kurz. Entfernt mit einer speziellen Sonde die betroffenen Bereiche. Für diese Operation gibt es keine Altersbeschränkung.
  3. Endoprothetik - vollständiger Ersatz des Gelenks, auf seinem künstlichen Gegenstück. Es besteht aus einem speziellen Material, das vom Körper nicht abgestoßen wird. Kann bis zu acht Jahre dienen. Patienten können ein normales Leben führen. Aber die Belastung muss angemessen sein, es ist besser, die Schwere nicht zu heben.

Der Arzt kann die Verwendung von störenden Mitteln verschreiben: verschiedene Reiben, Kräutertinkturen, Gele, Salben.

Gute Ergebnisse können geben:

  • Physiotherapie;
  • Akupunktur;
  • Hirudotherapie;
  • während der Remission ist es angezeigt - Sanatorium-Resort-Behandlung, wo sie auch mit Schlamm behandelt werden.

Warum entwickelt sich die Krankheit?

Osteoarthritis ist eine chronische, progressive, degenerativ-dystrophische Läsion der Hüfte, des Knies oder eines anderen Gelenkes. Gleichzeitig hat der Patient starke Schmerzen und kann sich nicht vollständig bewegen.

Osteoarthrose wird als eine unvermeidliche Phase des Alterns angesehen, die sich aus altersbedingten Gründen entwickelt.

Es gibt jedoch einige Gründe, die zu vorzeitigen Gelenkschäden führen. Die Risikofaktoren für das Auftreten der Krankheit umfassen:

  • Angeborene erbliche Veranlagung für Osteoarthritis;
  • Übergewichtiger Patient;
  • Frühe Gelenkverletzung;
  • Schlecht entwickelte Muskeln, die das Skelett für ein Knie, eine Hüfte oder ein anderes Gelenk bilden;
  • Häufige Mikrotraumen des Gelenks bei Sport oder anderen beruflichen Aktivitäten;
  • Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht;
  • Alter über 45 Jahre;
  • Das Vorhandensein von Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden;
  • Das Vorhandensein von Verletzungen im Bewegungsapparat.

Welche Ärzte sollten wegen Osteoarthritis konsultiert werden?

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, kontaktieren Sie zuerst einen Rheumatologen. Dies ist ein Therapeut, der entzündliche und dystrophische Erkrankungen der Hüfte, des Knies und anderer Gelenke sowie des Bindegewebes identifiziert.

Der Arzt diagnostiziert die Krankheit, führt eine Untersuchung durch, wird feststellen, welches spezielle Gelenk geschädigt ist. Dem Patienten wird eine Labor- und instrumentelle diagnostische Methode in Form von Röntgen, Ultraschall, MRT, Densitometrie zugewiesen. Durch diese Studie ist es möglich, das Stadium der Krankheit zu identifizieren und zu bestimmen, welche Behandlung erforderlich ist, um dem Patienten zu verschreiben.

Rheumatologen verwenden normalerweise nur konservative Therapien. Zur Behandlung werden Medikamente, medizinische Salben, intramuskuläre, intravenöse und intraartikuläre Injektionen verwendet. Solche Medikamente lindern starke Schmerzen und stoppen den Entzündungsprozess.

Neben der medikamentösen Behandlung bei Arthrose sind zusätzliche Verfahren vorgeschrieben:

  1. Physiotherapie;
  2. Manuelle Therapie;
  3. Therapeutische Massage;
  4. Physiotherapie;
  5. Arthroskopie;
  6. Chirurgie

In einigen medizinischen Einrichtungen gibt es einen hochspezialisierten Arzt mit einem chirurgischen Profil - einen Arthrologen. Dieser Arzt befasst sich ausschließlich mit Erkrankungen der Gelenke. Unterdessen sind Arthrologen möglicherweise nicht in allen medizinischen Zentren, daher ist es nicht immer einfach, einen Termin mit ihm zu vereinbaren.

Wenn die Krankheit beginnt und die Gelenkpathologie fortschreitet, hilft eine konservative Behandlung nicht immer. Der Patient kann trotz Therapie während der Bewegung unerträgliche anhaltende Schmerzen verspüren. Gliedmaßen verlieren oft ihre Leistung aufgrund von Gewebedeformation. In diesem Fall kann nur ein orthopädischer Chirurg helfen.

Ein Orthopäde ist ein Arzt, der eine Krankheit behandelt, die eine vernachlässigte Form hat, wenn die konservative Behandlung nicht die gewünschte Wirkung hat. Diese hoch spezialisierten Spezialisten sind verantwortlich für die Durchführung chirurgischer Operationen der folgenden Art.

Erhalt des beschädigten Organs durch Arthroplastik, Arthrodese, Gelenkresektion, Arthrotomie, Arthrose. Das Hauptziel solcher Operationen ist die Wiederherstellung der Funktion von geschädigten Gelenken, die Beseitigung von Schmerzen und die Maximierung der Erhaltung des eigenen Gewebes des beschädigten Gelenks.

Die Gelenkendoprothetik wird verordnet, wenn die Gelenke vollständig zerstört sind und die betroffenen Gewebe nicht mehr zu behandeln sind. Die beschädigte Komponente wird durch eine Endoprothese ersetzt.

Mit Hilfe einer solchen Operation kann sich der Patient wieder frei bewegen und hat keine Schmerzen.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Arthritis und Arthrose sind Krankheiten, die mit Schäden an großen und kleinen Gelenken auftreten. Sie unterscheiden sich voneinander durch Vorkommen, Art des Verlaufs, Prognose und medizinische Taktik. Die richtige Diagnose kann von einem Spezialisten nach der Untersuchung und zusätzlichen Untersuchung des Patienten gestellt werden.

Arthritis

Entzündung des Gelenkes heißt Arthritis. In den pathologischen Prozess ist in der Regel nicht nur das Gelenk, sondern auch die umliegenden Weichteile (Bänder, Muskelsehnen, Haut) beteiligt. Die Krankheit tritt in jedem Alter auf, kann sich bei Kindern und älteren Menschen entwickeln. Normalerweise wird Arthritis bei jungen Patienten im Alter von 18 bis 40 Jahren diagnostiziert.

  • posttraumatisch - tritt nach einer Gliedmaßenverletzung auf;
  • infektiös - entwickelt sich aufgrund der Einführung von pathogenen Bakterien aus einer Wunde oder inneren Organen;
  • mit systemischen Erkrankungen - erscheint auf dem Hintergrund von Autoimmun-Läsionen des Bindegewebes.

Es ist wichtig! Gestartete Formen der Arthritis können sich in Arthrose umwandeln und zu einer anhaltenden Bewegungseinschränkung im Gelenk führen.

Systemische Erkrankungen stellen eine große Gruppe von Arthrosen dar, die durch chronischen Rückfallverlauf gekennzeichnet sind, eine Langzeitbehandlung erfordern, oft zu Behinderungen führen. Die autoimmune Schädigung der Gelenke beinhaltet:

  • rheumatoide Arthritis;
  • reaktive Arthritis;
  • Psoriasis-Arthritis;
  • Sjögren-Krankheit;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis.

Arthritis ist gekennzeichnet durch eine entzündliche Reaktion des Gelenks und der umgebenden Weichteile:

  • Gelenködem;
  • Rötung der Haut über dem Gelenk;
  • Anstieg der lokalen Temperatur;
  • Ansammlung von entzündlichem Exsudat in der Gelenkhöhle;
  • nächtlicher Schmerz beim Fahren;
  • Steifheit der Bewegung am Morgen.

Oft mit Arthritis der Finger und Zehen, Arthritis des Knies, Wirbelsäulenläsionen und Beckenknochen diagnostiziert. Systemische Erkrankungen sind durch Schädigungen nicht nur des Bewegungsapparates, sondern auch der viszeralen Organe (Nieren, Herz, Leber) und des Sehorgans gekennzeichnet.

Arthrose

Degenerative dystrophische Schädigung der Gelenke nennt man Arthrose. Die Krankheit tritt aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper auf. Osteoarthritis tritt häufiger bei älteren Menschen auf, was mit dem Altern von Geweben und Organen einhergeht. In den letzten Jahrzehnten haben Ärzte festgestellt, dass altersbedingte Veränderungen im Körper bei jungen Menschen unter 40 Jahren beginnen - die Krankheit "wird jünger" aufgrund von schlechter Ernährung und Lebensstil. Bei der Arthrose ist die Synthese von Synovialflüssigkeit beeinträchtigt, die Ernährung von Knorpel und anderen Komponenten des Gelenkes verschlechtert sich. Dies führt zur Zerstörung der Knorpelschicht, der Gelenkflächen der Knochen und zu Beeinträchtigungen der Bewegung im betroffenen Gelenk.

Klinische Anzeichen der Krankheit:

  • Knirschen beim Bewegen;
  • Steifigkeit während des Tages;
  • Schmerzen während des Trainings, nach einer kurzen Pause, Unbehagen verschwindet;
  • in schweren Fällen, Gelenkdeformität und Bewegungsmangel.

Interessant Laut Statistik wird in 80% der Fälle eine Arthrose bei übergewichtigen Menschen diagnostiziert, die eine sitzende Lebensweise führen. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität - effektiv verhindern die Entwicklung der Krankheit.

Wenn Arthrose häufig große Gelenke betrifft - Knie, Ellenbogen, Hüftgelenke.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose?

Der primäre Zugang von Patienten zum Arzt ist in den meisten Fällen mit starken Schmerzen oder Beschwerden während der Bewegung verbunden. Es ist notwendig, sofort nach dem Auftreten von alarmierenden Symptomen einen Termin für eine Konsultation mit einem Arzt zu vereinbaren. Wenn die Krankheit zum ersten Mal aufgetreten ist, wird empfohlen, einen Hausarzt - lokalen Praktiker zu konsultieren. Der Spezialist wird Beschwerden bei der Aufnahme sammeln, die Geschichte der Krankheit herausfinden, die Gelenke untersuchen, zusätzliche diagnostische Methoden ernennen. Nach der Untersuchung bestimmt der Therapeut die vorläufige Diagnose und gibt gegebenenfalls Empfehlungen, auf welchen Arzt er in der nächsten Phase zurückgreifen soll. Der Arzt schreibt eine Überweisung für engere Spezialisten aus - einen Rheumatologen oder einen Traumatologen-Orthopäden, abhängig von den Besonderheiten der Krankheit.

Rheumatologe

Wenn Sie Arthrose und Arthritis neu diagnostiziert haben, welcher Arzt wird benötigt? Die konservative Behandlung der Gelenkpathologie wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Dies ist ein enger medizinischer Spezialist, der große städtische Krankenhäuser, regionale medizinische Zentren, private Kliniken aufnimmt. In manchen Bezirkskliniken berät der Arzt an bestimmten Tagen. Beim Empfang eines Rheumatologen ist eine Überweisung vom behandelnden Arzt, eine Ambulanzkarte, Laborbefunde und instrumentelle Untersuchungen (bei einer Voruntersuchung) erforderlich.

Der Arzt befragt den Patienten zum Zeitpunkt der Behandlung nach Beschwerden. Findet die Geschichte der Krankheit heraus: als die ersten Symptome erschienen, mit denen der Patient die Krankheit assoziiert, wie sich die Pathologie entwickelte, welche Behandlung wurde durchgeführt. Nach der Untersuchung führt ein Spezialist eine Untersuchung der betroffenen und gesunden Gelenke durch, bestimmt den Grad der Beweglichkeit der Gelenke und wertet das Schmerzsyndrom in Ruhe und während der Bewegung aus. Hört auf Herzklänge und Atmung, spürt den Bauch, beurteilt den Zustand der Schleimhäute von Mund und Rachen.

Nach der Untersuchung bestimmt der Rheumatologe die Liste der notwendigen diagnostischen Untersuchungen:

  • allgemeiner klinischer Bluttest;
  • allgemeine klinische Analyse von Urin;
  • Blutbiochemie;
  • Bestimmung von Sialinsäuren, Seromucoid, C-reaktivem Protein (Entzündungsmarker) im Blut;
  • Röntgenaufnahme der Iliosakralgelenke, Hände, Füße;
  • Ultraschall großer Gelenke;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie.

Anhand der Untersuchung ermittelt der Spezialist die endgültige Diagnose der Erkrankung oder benennt zusätzliche diagnostische Methoden. Nach der Diagnose führt der Rheumatologe ambulant eine adäquate Therapie durch oder gibt eine Überweisung zum Krankenhausaufenthalt in einem Fachkrankenhaus.

Traumatologe-Orthopäde

Wenn Sie mit Arthrose oder Arthritis angefangen haben, welchen Arzt sollten Sie zur Konsultation einplanen? Ein orthopädischer Traumatologe beschäftigt sich mit der chirurgischen Behandlung von Krankheiten und bietet orthopädische Versorgung für anhaltende Gelenkfunktionsstörungen. Chirurgische Intervention ist indiziert bei Patienten mit eitriger infektiöser Arthritis, mit Arthrose Grad 3 und irreversiblen anatomischen und funktionellen Veränderungen der Gelenke bei systemischen Erkrankungen (rheumatoide und psoriatische Arthritis). Orthopädische Versorgung besteht in der Auswahl von speziellen Schuhen und Geräten, um Bewegungen zu erleichtern, verhindert das Fortschreiten der Pathologie, beseitigt Beschwerden.

Achtung! Orthopädische Geräte sind notwendig, um das schmerzende Gelenk zu entladen, und tragen zu einer wirksamen Rehabilitation nach Verletzungen und chirurgischen Eingriffen bei. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes gibt eine Chance für eine Genesung.

Wenden Sie sich an einen orthopädischen Traumatologen, müssen Sie bereit sein, die notwendige Liste von Untersuchungen und einem langen Kurs der Rehabilitationstherapie zu unterziehen. An der Rezeption untersucht der Arzt die Krankenakte des Patienten, um sich mit den Ergebnissen der Untersuchung und der durchgeführten Behandlung vertraut zu machen. Sammelt Beschwerden des Patienten, untersucht das betroffene Gelenk, beurteilt den Grad der Beweglichkeit im Gelenk. Falls erforderlich, benennt der Spezialist zusätzliche Diagnosemethoden. Er bestimmt die therapeutische Taktik, gibt die Richtung zur Konsultation an andere Spezialisten, bereitet den Patienten auf die Operation vor.

Medizinische Taktik

Die Behandlung von Erkrankungen der Gelenke umfasst konservative Therapie, Chirurgie, orthopädische Versorgung.

Konservative Therapie beinhaltet:

  • Antibiotika zur Zerstörung von pathogenen Bakterien;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) zur Verringerung der Entzündung und Beseitigung von Schmerzen;
  • Chondroprotektoren zur Normalisierung des Stoffwechsels bei der Artikulation und Wiederherstellung von Knorpel;
  • Glukokortikoide, um Entzündungen und die Bildung von Exsudat in der Gelenkhöhle zu verhindern;
  • Immunsuppressiva bei Autoimmunkrankheiten zum Schutz der Gelenke vor den schädlichen Auswirkungen der Immunität.

Orthopädische Versorgung ist orthopädische Schuhe, Einlegesohlen, Kniescheiben, Orthesen zu tragen.

Die operative Therapie wird auf 2 Arten durchgeführt:

  • organerhaltende Operationen, die darauf abzielen, die verlorenen Funktionen der Gelenke wiederherzustellen, während das eigene Gewebe maximal erhalten bleibt (Arthrodese, Arthrotomie, Gelenkresektion);
  • Gelenkprothesen werden bei schwerer Zerstörung des Gelenks verschrieben, indem das Gelenk durch eine Endoprothese aus künstlichen Materialien ersetzt wird.

Nach der Operation wird ein langer Rehabilitationskurs durchgeführt, der hilft, die Beweglichkeit in der Artikulation wiederherzustellen, die lokale Durchblutung und den Stoffwechsel zu normalisieren.

Bei Erkrankungen der Gelenke ist es notwendig, nicht nur zu wissen, welcher Arzt konsultiert wird, sondern auch rechtzeitig einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Frühe Diagnose und Therapie reduziert das Risiko von Komplikationen, das Fortschreiten der Krankheit, das Auftreten von dauerhaften irreversiblen Veränderungen, die zu einer Behinderung führen.