Haupt

Handgelenk

Behandlung der Arthrose der kleinen Gelenke der Hände

Der chronische Prozess der Zerstörung des Gelenkknorpels, seiner Kapseln, der zur Deformation der Knochen führt, ist eine Arthrose der kleinen Gelenke der Hände. Diese Art der degenerativen-dystrophischen Krankheit ist irreversibel, daher sollten Sie, wenn die ersten Symptome auftreten, einen Arzt aufsuchen. Mal sehen, was Arthrose der Gelenke der Hände ist, wie gefährlich diese Krankheit ist.

Die Stadien der Krankheit und ihre Symptome

Die Arthrose der Interphalangealgelenke der Hände ist eine chronische Erkrankung. Sich vollständig davon erholen kann nicht sein, aber das Fortschreiten der Zerstörung des Knorpelgewebes zu stoppen, wird einem Traumatologen, Orthopäden, Rheumatologen bei den ersten Symptomen der Arthrose helfen. Dies ist eine seltene Pathologie. Sie gilt als "weiblich", was mit hormonellen Störungen während der Menopause in Verbindung gebracht wird.

Die Gründe für die Zerstörung der Interphalangealgelenke der Hände sind:

  • Vererbung;
  • Eigenschaften des Körpers;
  • angeborene Krankheiten.

Bei sekundärer Arthrose:

  • berufliche Aktivitäten;
  • stressige Situationen;
  • Verletzungen der Fingerknöchel;
  • entzündliche Prozesse - Arthritis, Synovitis;
  • Alter ändert sich.

Abhängig von der Manifestation und Entwicklung der Arthrose von kleinen Gelenken der Hände, werden 3 Grad der Krankheit unterschieden: I, II und III. Jeder hat seine eigenen Eigenschaften. Auf der Stufe I

  • Die Moleküle der Proteoglykane (spezielle Proteine) werden zerstört, was zur "Trockenheit" des Knorpels führt. Verlust der motorischen Eigenschaften der kleinen Gelenke der oberen Extremitäten. Das Bindegewebe nimmt ab, es kommt zu Reibung und Verformung der Fingerknochen.
  • Nach dem Erwachen werden Bewegungssteifheit festgestellt, gelegentlich leichte Schmerzen auftreten, die von selbst verschwinden. Wenn jemand seine Finger bewegt, hört man ein Knirschen, das von vielen fälschlicherweise "Salzablagerung" genannt wird.
  • Die Oberfläche der Fingerknöchel, ohne Schmierung, ist zerstört. Es gibt eine "Wiedergeburt" von Knochengewebe, Osteophyten werden gebildet - auf dem Röntgenbild sichtbares Wachstum.
  • Schmerzempfindungen werden in der Nacht nach jeder Arbeit verschlimmert. Das Knacken in den Fingern wird bei allen Bewegungen beobachtet. Die Niederlage kleiner Gelenke hilft, die Mobilität zu begrenzen.
  • Es ist gekennzeichnet durch Steifigkeit der Gelenke, die stark beschädigt sind. Osteophyten sind deutlich sichtbar und bilden noduläre Wucherungen: proximal (an der Seite des Gelenks) - Bouchard, distal - Heberden.
  • Der Schmerz wird scharf, konstant. Unangenehme Empfindungen lassen nicht einmal in Ruhe. Periodisch gibt es Krämpfe der Handmuskeln, die den Eindruck von "umgekehrt" erzeugen.

Behandlungsmethoden für Arthrose der Hände

Die Behandlung der Krankheit muss mit dem Rat eines Arztes beginnen, der ein wirksames Schema entwickeln wird. Die Technik wird von einem Spezialisten bestimmt, aber um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich solchen Untersuchungen unterziehen:

  • Bluttest (klinisch, biochemisch). Bei Arthrose bleiben die Entzündungsprozessmarker unverändert.
  • Röntgen Anhand der Röntgendaten ermittelt der Arzt den Grad der Schädigung der kleinen Gelenke und das Stadium der Entstehung der Krankheit.
  • Magnetresonanztomographie (MRT). Gibt das vollständigste Bild der Struktur von Knochen, Knorpel, Gelenkkapsel.
  • Ultraschall.

Medicamentous

Bei der Verschreibung von Medikamenten sollte ein Spezialist eine breite Palette von Wirkungen bereitstellen, wobei das Stadium der Zerstörung des hyalinen Knorpels, das Vorhandensein / Fehlen entzündlicher Prozesse und die physiologischen Eigenschaften des Patienten zu berücksichtigen sind. Der Arzt bestimmt die Form des Arzneimittels (Rektalsuppositorien; Dragees; Injektionen). Je nach Stadium der Erkrankung werden verschiedene Medikamente verschrieben.

Mittel für den internen Empfang

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). Gut stoppen Sie Schmerzsyndrom, verringern Sie Entzündung in den kleinen Gelenken. Abhängig von der Hauptsubstanz in der Zusammensetzung werden die folgenden Drogen gefunden:

  • Diclofenac - Voltaren, Diklonak P.
  • Indomethacin - Indomin, Metindol.
  • Ketorolak - Ketorol, Ketanov.
  • Ketoprofen - Fastum, Flexen, Ketonal.
  • Ibuprofen - Solpaflex, Brufen.
  • Movalis, Oksikama - NPVS letzte Generation.

Drogen, die Blutgefäße erweitern - Teonikol oder Trental. Notwendig zur Verbesserung der Durchblutung, lindern spasmodischen Syndrom, Behandlung von Durchblutungsstörungen. Nicht für Menschen mit niedrigem Blutdruck und Blutungen empfohlen.

Chondroprotektoren - Medikamente, die beschädigten Knorpel wiederherstellen. Um den tatsächlichen Effekt der Maßnahme zu sehen, ist eine sehr lange Behandlung erforderlich - von 100 bis 150 Tagen pro Jahr mit einer sechsmonatigen Pause für 3-4 Jahre. Apotheken präsentieren beide Monopräparationen - Don (Italien, Glucosamin), Structum (Frankreich, Chondroitinsulfat) und Komplex - Teraflex, Chondroitin Akos, Hondroxid, etc.

Externe Produkte

  • Dimexid ist ideal für die Behandlung von Krankheiten, die durch Synovitis (Ödeme und Entzündungen) kompliziert sind. Es wird in Form von Kompressen verwendet.
  • Bishofit - Ölsole, die die Resorption von arthritischen Knötchen an den Händen unterstützt. Machen Sie dazu "Fäustlinge", wickeln Sie jeden Finger in eine mit Bishofit getränkte Bandage, ziehen Sie oben Plastikhandschuhe an und oben - Baumwollhandschuhe. Leave für 3 Stunden.

Salben, Cremes, Gele:

  • Diclak Gel, Voltaren - Synovitis zu entfernen.
  • Apizatron, Viprosal - verbessern die Elastizität der Muskelfasern, Durchblutung der Gelenke von Arthrose betroffen.
  • Finalgel, Nikofleks - durch die Stimulierung der Produktion von Endorphinen, helfen dem Körper, seine eigenen Schmerzmittel "Drogen" zu schaffen.

Injektionen in den Interphalangealgelenken der Hände. Nicht immer vernünftig ernannt, aber die Wirksamkeit der Exposition gegenüber den höchsten aller Drogen. Injektionen werden angewendet:

  • Glukokortikosteroide - Diprospana, Hydrocortison (Cortisol), Prednisolon. Entfernt schnell die Schmerzen bei sekundärer Arthrose, die durch Synovitis belastet ist.
  • "Flüssige Prothesen" basierend auf Natriumhyaluronat - Dyuralan, Synvisc, Ostenil.

Homöopathie

Die klassische Medizin zielt darauf ab, die Symptome der Arthrose zu behandeln. Eine Besonderheit der Homöopathie ist die Wiederherstellung des gesamten Organismus, seines Gleichgewichts. Ein erfahrener homöopathischer Arzt macht ein umfassendes Bild vom Zustand des Patienten unter Berücksichtigung des Zeitfaktors, der Auswirkungen von Hitze, Kälte, Wetterveränderungen, psycho-emotionaler Stimmung, dem Einfluss physiologischer Momente usw.

Klassische Homöopathie teilt Medikamente zu:

  • Actea spicata;
  • Polygonum aviculare;
  • Caulophyllum;
  • Colchicum;
  • Viola Odorata.

Die klassische Medizin hat die Erfahrung der Homöopathie geborgt, um die Krankheit loszuwerden. Das komplexe Medikament Heel, genannt Zeel T, lindert Entzündungen, lindert Schmerzen und hat die Fähigkeit, die Produktion von Chondrozyten zu stimulieren. In Kombination mit Traumeel C-Salbe bekämpft das Mittel wirksam die Gelenkzerstörung, regeneriert das Gewebe und reduziert die Schwellungen.

Physiotherapie

Bei der Behandlung der Krankheit zeigen ausgezeichnete Ergebnisse lokale Handbäder von Ozokerit; Paraffinpackungen, die einen erhöhten Blutfluss stimulieren und einen wärmenden Effekt haben. Nach der Linderung des Schmerzsyndroms verwenden Ärzte aktiv physiotherapeutische Verfahren:

  • Stoßwellen-Aktion;
  • Ultrahochfrequenzbehandlung (UHF);
  • Magnettherapie;
  • Lasertherapie;
  • Kryostatenbehandlung
  • Ozon-Therapie.

Es gibt Bereiche der Medizin, die helfen, Gelenkschmerzen mit unkonventionellen Methoden loszuwerden:

  • Hirudotherapie. Die Substanzen, die von Blutegeln injiziert werden, sind ähnlich wie Injektionen von Gelenkflüssigkeitsersatzstoffen.
  • Akupunktur (Akupunktur) - Auswirkungen auf bestimmte Punkte (Meridiane, Kanäle).
  • Isometrische Kinesiotherapie. Es beinhaltet die Behandlung von Krankheiten durch Bewegung, Überwindung von Schmerzen. Die Kinesiologie basiert auf den Prinzipien des Krafttrainings, die unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.
  • Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln. Tiens, Chondroitinsulfat, Celadrin tragen zur Reduktion von Schmerzsyndromen bei. Nahrungsergänzungsmittel sind keine Medikamente, erfordern eine langfristige Anwendung, führen zu einer Reduktion / Entzug von der Verwendung von NSAIDs.

Wie Arthrose der Interphalangealgelenke zu behandeln

Arthrose der Interphalangealgelenke nennt man den pathologischen Prozess, der von akuten Schmerzen begleitet wird. Es wird besonders beim Gehen und bei harter Arbeit empfunden.

Obwohl ältere Menschen früher mit diesem Problem konfrontiert waren, wird heute immer häufiger eine solche Diagnose an junge Menschen gestellt. Und um die destruktive Wirkung der Krankheit aufzuhalten, ist es notwendig, die Ursachen ihrer Entwicklung, die wichtigsten Anzeichen und Methoden der Behandlung zu identifizieren.

Ursachen der Krankheit

Obwohl der Prozess der Zerstörung von Knorpelgewebe bei jeder Person beginnen kann, gibt es Kategorien von Menschen, die ein viel höheres Risiko haben, eine Pathologie zu entwickeln. Dazu gehören:

  • Menschen, deren Angehörige Arthrose der Interphalangealgelenke beider Hände Stufe 2 haben;
  • Personen, die Profisport betreiben;
  • diejenigen, deren berufliche Tätigkeit mit hoher körperlicher Anstrengung verbunden ist.

Ein weiterer Faktor, der die Entstehung von Arthrosen beschleunigt, ist ein Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen im Körper sowie eine Verletzung von Stoffwechselprozessen. Wenn die Interphalangealgelenke des Fußes nicht mehr ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden, beginnt die Zerstörung durch Austrocknung.

Obwohl solche Änderungen nach 40 Jahren beginnen, kann der Prozess schneller ablaufen. Vor allem, wenn es in der Vergangenheit zu Fuß- oder Zehenverletzungen gekommen ist, wenn bei einer Person vorher Plattfüße diagnostiziert wurden oder sie häufig kalten Füßen ausgesetzt waren.

Es wird angenommen, dass Frauen in höherem Maße zu Arthritis neigen als Männer. Dies ist teilweise darauf zurückzuführen, dass viele von ihnen hochhackige oder engstirnige Schuhe tragen. Dies erhöht die Belastung des Bewegungsapparates und führt auch schon in jungem Alter zur Verformung der Zehen. Und diese Faktoren wiederum erhöhen das Risiko einer Arthrose.

Hauptsymptome

Zu den wichtigsten Symptomen der Arthrose gehören Schmerzen in den Fingern und Zehen, proximale Interphalangealgelenke schwellen an, ihre Deformität tritt auf, sowie ungenügende Bewegungsfreiheit.

In den meisten Fällen sind große Zehen von Pathologie betroffen. Ein charakteristischer Knochen erscheint auf ihnen. Besonders deutlich manifestieren sich die Symptome am Morgen. Die Chancen, sie zu finden, hängen jedoch weitgehend vom Stadium der Erkrankung ab.

Im Anfangsstadium bringt die Pathologie nicht viel Unbehagen. Der Schmerz in den Fingern kann episodisch, mild sein und sich für Perioden ohne ausgeprägte Zeichen abwechseln. Der Beginn der Verengung des Gelenkraums in diesem Stadium kann nur auf einer Röntgenaufnahme festgestellt werden.

Die zweite Phase der Pathologie ist durch ständigen Schmerz gekennzeichnet. Schon optisch kann man das Anschwellen der Finger und die beginnende Verformung beobachten. Mit fortschreitender Verengung des Gelenkraums führt dies zu einem Zustand, in dem sich die Phalangen berühren.

All dies beeinflusst die Beweglichkeit des Fußes. Wenn die Finger gebogen sind, können die Gelenke brechen, Schwellungen werden beobachtet. Und das Röntgenbild zeigt eine große Anzahl von Osteophyten.

Zu Beginn des dritten Stadiums der Arthrose beginnt sich die Krankheit zu anderen Teilen des Fußes, den Händen, zu bewegen. Der Schmerz beginnt den Gang zu beeinflussen, es gibt Lahmheit. Die aufsteigenden Knochen an den Beinen und Fingern werden deutlicher. Diese Phase der Pathologie gilt als die schwierigste, von der sie nur bei chirurgischen Eingriffen zu sehen sind.

Diagnostische Methoden

In einem späten Stadium der Krankheit können ihre Anzeichen durch visuelle Inspektion festgestellt werden. Das klinische Bild der Pathologie wird durch die Knoten Geberden und Bouchard dargestellt, die sich an den distalen Phalangengelenken befinden. In diesem Fall gilt der Verstoß nicht für andere Gelenke.

Röntgenstrahlen werden verwendet, um eine Bestätigung zu erhalten und die Krankheit in einem früheren Stadium zu erkennen. Es ermöglicht Ihnen, den Beginn der Zerstörung von Knorpelgewebe zu identifizieren.

Da diese Pathologie nicht infektiös ist, ist zur Bestimmung des Patientenzustands kein Bluttest erforderlich. Aber in den späteren Stadien der Krankheit kann ein MRI oder ein Ultraschallscan dem Patienten gegeben werden. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Auswahl eines medizinischen Komplexes getroffen.

Wie behandelt man Arthrose der Interphalangealgelenke der Zehen und Hände

Die Zerstörung der Gelenke bezieht sich auf Krankheiten, die einen systematischen Ansatz erfordern. Um die Entwicklung der Pathologie zu stoppen, und in den Anfangsphasen - um den Prozess umzukehren, erfordert die Verwendung mehrerer Werkzeuge in dem Komplex.

Wenn die Deformität der Gelenke nicht vernachlässigt wird, gibt es genug Medikamente in Kombination mit Gymnastik, Physiotherapie und Volksmedizin.

Deformierende Arthrose der distalen Interphalangealgelenke der Hände der dritten Stufe erfordert einen chirurgischen Eingriff. Um die Wirkung im Kampf gegen Arthrose zu erzielen, ist es nicht notwendig, eine Behandlung selbst zu verschreiben. Es ist besser, diese Aufgabe einem erfahrenen Spezialisten anzuvertrauen.

Gymnastik-Komplex

Ein wichtiger Bestandteil des Komplexes, der für Arthrose verschrieben wird, ist Gymnastik. Durch die regelmäßige Durchführung einfacher Übungen ist es möglich, die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern, Gelenkschwellungen zu lindern, die Durchblutung anzuregen und die Muskulatur zu stärken.

Für die Arbeit mit den Gelenken der Hände gilt eine effektive Kompression und Dekompression des Gummiballs. Klopfen mit den Fingern auf eine harte Oberfläche wird viel Gutes tun. Und für diejenigen, die es vorziehen, Geschäftliches mit Vergnügen zu verbinden, lohnt es sich, Stricken oder Sticken zu meistern.

Wenn es notwendig ist, Arthrose der Interphalangealgelenke in den Beinen zu kämpfen, kann Massage zur Rettung kommen. Wenn solche Manipulationen verschrieben werden, wird der Arzt warnen, dass Handbewegungen durch Weichheit und Vorsicht unterschieden werden sollten, andernfalls ist das Risiko größer, das entzündete Gelenk zu beschädigen.

Um eine größere Wirkung des Verfahrens zu erzielen, kann parallel dazu eine Heilcreme verwendet werden.

Medikamente

Traditionelle Therapie für Arthrose der Interphalangealgelenke beinhaltet die Verwendung von mehreren Gruppen von Medikamenten:

  1. Um Schmerzen zu lindern und Ödeme zu reduzieren, verschreibt der Arzt entzündungshemmende Medikamente. Dazu gehören "Voltaren", "Ketonal", "Ibuprofen" und andere.
  2. Das Füllen der Flüssigkeit im Gelenk wird durch Erweiterung der Blutgefäße erreicht. Die gleiche Methode löst die Spannung der Muskeln, die das betroffene Gelenk umgeben. Dies bietet Schmerzlinderung. Diese Kategorie umfasst "Agapurin", "Pentilin", "Theonikol" und andere. Diese Medikamente sollten nicht von Menschen mit niedrigem Blutdruck sowie mit einem hohen Risiko der Eröffnung von Blutungen missbraucht werden.
  3. Chondroprotektoren sind verantwortlich für die Wiederherstellung des Gelenks und den Schutz vor seiner Zerstörung in der Zukunft. Die Erzielung von Ergebnissen ist jedoch nur aufgrund der Langzeitanwendung von Medikamenten in dieser Gruppe möglich. Zu den Drogen in dieser Kategorie gehören "Teraflex", "Hondroksid" und andere.
  4. Bei der Behandlung von Gelenken spielen topische Präparate eine große Rolle. Zum Beispiel "Dimeksid", "Voltaren", "Apizatron".
  5. Bei Arthrose im akuten Stadium kann der Arzt in die komplexe Behandlung mit Glukokortikosteroid-Hormonen einschließlich "Diprospanom" oder "Hydrocortison" einschließen. Sie werden als intraartikuläre Injektionen verwendet.

Da alle diese Drogen ihre eigenen Gebrauchseigenschaften und Einschränkungen haben, müssen sie in Übereinstimmung mit den Anweisungen und der Verschreibung eines Arztes angewendet werden.

Hilf Volksmedizin

Entfernen Sie die unangenehmen Symptome von Osteoarthritis mit Hilfe von Volksmedizin. Dieser Komplex umfasst Infusionen, Kompressen und Salben auf der Basis von natürlichen pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Eigenschaften von Lorbeerblättern werden als nützlich für Gelenke angesehen. Daher wird eine darauf basierende Tinktur zur Behandlung von Arthrosen eingesetzt. Um die Medizin vorzubereiten, benötigen Sie 10 Gramm der pflanzlichen Komponente pro Tasse kochendem Wasser. Die resultierende Zusammensetzung muss nicht mehr als 5 Minuten kochen und dann für 5 Stunden bestehen. Der Behandlungsverlauf mit diesem Werkzeug zur oralen Verabreichung ist für 3 Tage ausgelegt.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Osteoarthritis Volksmedizin ist eine Kompresse. Dazu können Sie die Blätter von Farn verwenden. Diese Pflanze wird nachts auf die Wunde aufgetragen. Um die komprimierte Gaze zu fixieren.

Als Mittel zur äußerlichen Anwendung erlaubt die Verwendung von Haferflocken. Ein paar Löffel Müsli werden mit einer kleinen Menge Flüssigkeit eingegossen. All dies wird benötigt, um für 5 Minuten zu kochen, um einen dicken Brei zu erhalten. Das so vorbereitete Heilmittel muss vor der Anwendung auf schmerzende Gelenke abgekühlt werden. Der Eingriff wird vor dem Zubettgehen durchgeführt, und die Kompresse wird am Morgen entfernt.

Entlasten Sie die Gelenke, indem Sie die Durchblutung anregen. Dieses Ziel wird durch Reiben von Honig erreicht. Das Mittel muss vor Gebrauch in einem Wasserbad geschmolzen werden. Es wird dann verwendet, um einen Daumen für 15 Minuten zu schleifen. Um das Ergebnis zu fixieren, muss die behandelte Oberfläche mit einem Tuch umwickelt und für einige Stunden stehen gelassen werden. Danach müssen die Überreste der Mittel abgewaschen werden.

Methoden der Physiotherapie

Dieser Teil des Antiarthrosiskomplexes wird sowohl während der Exazerbation als auch während der Remission verwendet. Im ersten Fall werden Anwendungen, die Ozokerit oder Paraffin verwenden, als wirksam anerkannt. Diese Substanzen in Kontakt mit dem betroffenen Organ tragen zur Wiederherstellung der Mikrozirkulation der Flüssigkeit im Inneren bei, was zu einer Abnahme der Intensität des Schmerzes führt und Entzündungen lindert.

Sobald die Krankheit in eine Remission übergegangen ist, werden dem Patienten Sitzungen der Magnetfeldtherapie, UHF-Behandlung, Laser-Exposition, Schallwellen-Therapie und Erholung durch die Kälte gezeigt. Alle diese Methoden werden verwendet, um die erzielten Ergebnisse zu konsolidieren und das Risiko eines erneuten Auftretens in der Zukunft zu reduzieren.

Wenn eine Operation erforderlich ist

Bei der Diagnose "Arthrose der Interphalangealgelenke" verwendet der Arzt zunächst alle verfügbaren Mittel der traditionellen Medizin. Er wird dem Patienten eine Operation in der folgenden Situation anbieten:

  • wenn das dritte Stadium der Krankheit behoben ist;
  • wenn zuvor durchgeführte Therapie nicht den gewünschten Effekt ergab.

In diesem Fall wird eine Gelenkendoprothetik durchgeführt. Obwohl nach einer solchen Intervention eine lange Genesungsphase erforderlich sein sollte, kann eine Person für die nächsten 13 bis 15 Jahre vollständig leben.

Vorbeugung von Arthrose

Zusammenfassend lohnt es sich, eine Reihe von einfachen Maßnahmen in Betracht zu ziehen, die das Risiko einer Arthrose verringern. Dies erfordert:

  • vernachlässige nicht die tägliche Gymnastik;
  • einen gesunden Lebensstil führen;
  • schließen Sie Nahrungsmittel ein, die reich an Kalzium und Kollagen in der Diät sind;
  • versuchen Sie, sich vor stressigen Situationen zu schützen;
  • vermeiden Sie lange und häufige Unterkühlung.

Fazit

Osteoarthritis bezieht sich auf Krankheiten, mit deren rechtzeitiger Behandlung ernsthafte Probleme, die einen chirurgischen Eingriff erfordern, vermieden werden können. Dazu ist es jedoch notwendig, die alarmierenden Symptome des begonnenen destruktiven Prozesses zu bemerken und den Arztbesuch nicht zu verschieben, um alle Mittel zur Behandlung der Krankheit einzusetzen.

Osteoarthritis der Interphalangealgelenke des Fußes und der Hände: Symptome und Behandlung

Interphalangeal deformierende Osteoarthritis (DOA) ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die die distalen, proximalen Gelenke der Finger, die metacarpophalangealen Gelenke der Hände, die kleinen Gelenke des Fußes betrifft. Der degenerativ-dystrophische Prozess in ihnen wird bei Osteoarthritis großer Gelenke etwas seltener beobachtet und macht etwa 20% aller Fälle von DOA aus.

In der Regel entwickeln sich bei Frauen im postmenopausalen Alter pathologische Veränderungen der Gelenke. Das Fortschreiten der Krankheit führt oft zu einer Verformung der Finger und kann zu Behinderungen und Selbstbedienungsbeschränkungen führen.

Die Struktur der Finger oder warum es Schmerzen gibt

Interphalangealgelenke haben eine Kugelform. Die Bewegungen in ihnen treten um eine einzige Achse auf und haben einen Freiheitsgrad (dies ist der Name der Ebene, in der sich das Gelenk bewegen kann).

Aktive Extension im proximalen Teil ist vollständig abwesend. Im distalen Bereich ist es vernachlässigbar und nur unter dem Einfluss einer äußeren Kraft (passive Extension) möglich.

Da die Interphalangealgelenke nur einen Freiheitsgrad haben, sind ihre aktiven lateralen Bewegungen begrenzt und gleich Null. Geringfügige passive laterale Anomalien in den distalen Gelenken sind jedoch möglich.

Der DOA-Schmerz tritt mit der aktiven Zerstörung des Knorpels auf, wenn sich der Gelenkspalt auf ein Minimum verkleinert und die Gelenke im Verlauf der Flexion miteinander in Kontakt kommen. Es bilden sich Knochenwucherungen (Osteophyten), die bei Bewegungen zusammenbrechen können, was zu schweren Beschwerden führt.

Die subchondrale Sklerose und die Verlagerung der Achse der Fingerbewegungen begleiten diesen degenerativen Prozess, der den Schmerz zusätzlich verschlimmert.

Wenn die Behandlung der interphalangealen Osteoarthritis nicht rechtzeitig begonnen wird, werden die Gelenke vollständig zerstört, wodurch die Beweglichkeit in den Gelenken verloren geht.

Ursachen von Krankheit

Osteoarthritis hat meistens einen primären Charakter, dh entwickelt sich ohne ersichtlichen Grund. Eindeutige Faktoren, die seine Bildung verursachen, sind noch nicht entdeckt worden. Es wurde vorgeschlagen, dass Schäden am Gelenk erblich sein können, insbesondere entlang der weiblichen Linie.

Interphalangeale Arthritis tritt fast immer im mittleren Alter auf. In diesem Fall wirken folgende Faktoren provozierend:

  • Stoffwechselstörungen (Adipositas, Diabetes, Schilddrüseninsuffizienz);
  • verschiedene Verletzungen (Prellungen, Frakturen der distalen Extremitäten);
  • Hypothermie Hände und Füße;
  • monotone Bewegungen im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten;
  • Klimakterium;
  • Krankheiten mit infektiöser Herkunft.

Bei Patienten mit Arthrose kommt es häufig zu einer Verletzung der Kollagenproduktion und anderer damit verbundener Stoffwechselstörungen.

Symptome und Stadien

Die Infektion der metakarpophalangealen oder proximalen Interphalangealgelenke entwickelt sich langsam und zeigt in der Anfangsphase der Erkrankung nichts. Die ersten Krankheitszeichen treten erst bei der Zerstörung des Gelenkes auf. Je früher also die Pathologie aufgedeckt wird, desto besser für den Patienten. Eine rechtzeitige Diagnose erhöht die Wirksamkeit der Behandlung und vermeidet eine Operation.

Arthrose der Interphalangealgelenke von Fuß und Fingern hat mehrere Entwicklungsgrade:

  1. Die Anfangsphase. Es ist durch leichte Schmerzen in den Gelenken, die nach der Belastung auftreten, und ein Knirschen während der Bewegungen gekennzeichnet. Bereits in diesem Stadium gibt es äußere Anzeichen von DOA in Form von Knoten auf der Rückseite der Finger.
  2. Nach einigen Jahren geht die Pathologie in Stadium II über. Der Patient beginnt sich um den ständigen Schmerz in den Fingern, das Knirschen in den Gelenken zu kümmern. Die Symptome sind in der Nacht schlimmer und können von einem brennenden Gefühl und einem Pulsieren begleitet sein. Bemerke auch die Schwellung der periartikulären Gewebe, die Erhöhung der lokalen Temperatur. Vielleicht die Entwicklung von allgemeinem Unwohlsein, das Auftreten von Fieber. Knötchen werden sichtbarer, der Finger weicht von der Achse ab und verformt sich, Osteophyten beginnen sich zu bilden.
  3. Im Stadium III werden die Symptome ausgeprägter. Das Schmerzsyndrom ist dauerhaft, stark erhöht mit minimaler Belastung. Das betroffene Gelenk wird fast vollständig zerstört, was zur Krümmung der Finger führt, eine ausgeprägte Begrenzung der Bewegungsfreiheit in ihnen. Zysten erscheinen in den subchondralen Knochen, Sklerose entwickelt sich allmählich.

Im dritten Stadium führt die konservative Therapie praktisch zu keinen Ergebnissen. Die einzige Möglichkeit der Behandlung ist eine Operation.

Diagnose der Arthrose der Interphalangealgelenke des Fußes und der Hände

Interphalangeal DOA hat so ein lebendiges klinisches Bild, dass es schwierig ist, es mit anderen Krankheiten zu verwechseln. Geberden-Bouchard Knötchen werden nur in den proximalen und distalen Interphalangealgelenken gebildet. Andere Gelenke sind nicht betroffen.

Ein genaueres Bild der Krankheit kann durch Röntgenuntersuchung erhalten werden. Es gilt als die wichtigste diagnostische Methode für die Arthrose der kleinen Knochen des Fußes und der Hände.

Die Indikatoren für allgemeine und biochemische Bluttests mit DOA sind meist nahezu normal, da Osteoarthritis keine entzündliche Erkrankung ist.

Trotz der Tatsache, dass eine Arthrose der Interphalangealgelenke schwere Missbildungen verursacht, kann sie sich über viele Jahre in einem trägen Zustand befinden und beeinflusst nicht die Aktivität und Leistungsfähigkeit des Patienten. Um jedoch die Gelenke zu schützen und deren weitere Zerstörung zu verhindern, sollte die Belastung der Gelenke begrenzt sein, monotone körperliche Aktivitäten sollten aufgegeben werden und eine Behandlung sollte durchgeführt werden.

In fortgeschrittenen Fällen, insbesondere bei Vorliegen von Komorbiditäten, können dem Patienten zusätzliche Untersuchungen zugewiesen werden. Besonders informativ sind Magnetresonanztomographie oder Ultraschall. Eine solche Diagnose ermöglicht es, detailliertere Informationen über den Zustand von intraartikulären Strukturen, einschließlich Knochen und Knorpeloberflächen, zu erhalten.

Therapiemethoden

Die DOA-Behandlung sollte mit der Konsultation eines Spezialisten beginnen, der aufgrund der gesammelten Anamnese, Untersuchung und Analyse der Röntgenbefunde die notwendigen Medikamente und Verfahren verschreibt.

Die Therapie der interphalangealen Arthrose sollte umfassend sein und sowohl Medikamente als auch physiotherapeutische, physiotherapeutische, diätetische und alternative Medizinrezepte umfassen.

Beginnen Sie den Kampf gegen die Krankheit, ist es notwendig zu erinnern, dass Osteoarthrose, egal wie viel Sie behandeln, nicht vollständig eliminiert werden kann. Schließlich geht diese Krankheit mit Veränderungen der Gelenkstrukturen einher, die nicht korrigiert werden können. Aber mit Hilfe einer richtig ausgewählten Therapie ist es möglich, die Schwere der Symptome zu verringern und die Lebensqualität des Menschen zu verbessern.

Medikamentöse Therapie

Bei der Verschreibung von Medikamenten berücksichtigen Ärzte viele Punkte: die Ursache der Entwicklung von Arthrose, das Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen, den Grad der Gelenkzerstörung.

In der Regel sind die folgenden Gruppen von Medikamenten in der spezifischen Behandlung enthalten:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) - Voltaren, Metindol, Ketonal, Movalis, Ibuprofen, Indomethacin. Diese Medikamente reduzieren schnell Schmerzen, lindern Schwellungen und Entzündungen.
  2. Vasodilatatoren Zu dieser Gruppe gehören Agapurin, Trental, Pentylin, Flexital, Theonikol. Medikamente verbessern die Durchblutung in der Gelenkregion, entlasten die Muskeln in der Nähe. Vaskuläre Medikamente werden Personen mit niedrigem Blutdruck und erhöhter Blutung mit Vorsicht verschrieben.
  3. Chondroprotektoren. Entwickelt, um die betroffenen Gelenke wiederherzustellen und ihre weitere Zerstörung zu verhindern. Um ein stabiles Ergebnis zu erhalten, muss das Medikament für eine lange Zeit eingenommen werden - mindestens 4-6 Monate. Der allgemeine Behandlungsablauf dauert mehrere Jahre. Apotheken haben eine große Auswahl an Chondroprotektoren: Teraflex, Hondroxid, Struktum, Dona. Machen Sie die richtige Wahl wird Ihrem Arzt helfen.
    Separat ist es notwendig, Hyaluronsäure zu erwähnen. Dieses Mittel wird auch in Form von Injektionen in den Gelenkbereich verwendet, aber nur während der Remission der Krankheit.
  4. Mittel für den lokalen Gebrauch - Dimeksid, Bishofit, Voltaren, Finalgel, Nikofleks, Apizatron.
  5. Glukokortikosteroidhormone. Das wirksamste aller Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung wird daher nur in der Phase der Exazerbation verschrieben. Bei interphalangealer Osteoarthritis werden intraartikuläre Injektionen verwendet. Die am häufigsten verordneten Aufnahmen Diprospana oder Hydrocortison.

Physiotherapie

Während der Dauer der Exazerbation zeigten Anwendungen von Ozokerit, Paraffin an Fingern und Zehen gute Ergebnisse. Die Prozeduren stellen die Mikrozirkulation wieder her, verringern die Schmerzen und beseitigen die Entzündung.

Während der Remission sind die folgenden physiotherapeutischen Verfahren wirksam:

  • Magnettherapie;
  • UHF-Behandlung;
  • Laserbelichtung;
  • akustische Wellentherapie;
  • Kälte ausgesetzt.

All diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Behandlungsergebnisse zu konsolidieren und Rückfälle zu verhindern.

Gymnastik und Massage

Bewegungstherapie ist eine der Hilfsmethoden zur Behandlung von Osteoarthritis der Interphalangealgelenke. Es verbessert die Durchblutung, beseitigt Schwellungen und stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her. Darüber hinaus stärkt das Aufladen die Muskulatur und beugt der Entwicklung von Kontrakturen vor.

Für das Training können Sie einen Gummiball benutzen, der in einer Faust gequetscht wird. Tippen mit den Fingerspitzen auf dem Tisch, Stricken, Sticken hilft.

Für kleine Fußgelenke ist eine leichte Massage ideal. Das Verfahren verbessert auch die Blutzirkulation und beseitigt Stagnation in den Geweben. Massagebewegungen sollten weich und sauber sein, um das erkrankte Gelenk nicht zu beschädigen. Manuelle Wirkung ist besser mit der Anwendung von therapeutischen Creme durchzuführen.

Diät

Richtige Ernährung hilft, Zeichen der Osteoarthritis der kleinen Gelenke der Glieder zu beseitigen. Produkte müssen in Vitaminen und Spurenelementen ausreichend sein. Mit ihrem Mangel wird empfohlen, pharmazeutische Multivitaminkomplexe einzunehmen.

Bei der Erstellung der Ration wird empfohlen, auf folgende Punkte zu achten:

  • Achten Sie darauf, die Menge an Salz und Marinaden zu reduzieren;
  • den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Kohlenhydraten und Konservierungsstoffen begrenzen;
  • Alkohol ausschließen.

Die Diät sollte zur Gewichtsabnahme beitragen, da Fettleibigkeit einer der Faktoren ist, die die Entwicklung von DOA provozieren.

Volksheilmittel

Alternative Medizin Rezepte sind nur wirksam, wenn sie die vorgeschriebenen medizinischen Behandlung und Physiotherapie ergänzen. Besonders gute Volksmedizin hilft in den frühen Stadien der Krankheit.

Eine ausgezeichnete analgetische und entzündungshemmende Wirkung geben das Bad der Kräutersud. Zur Behandlung können Sie Birkenknospen, die im frühen Frühling gesammelt wurden, Zweige von Viburnum verwenden. Aus Haferflocken gekocht eine dicke Brühe, die nicht gefiltert wird. Hände oder Füße werden darin eingetaucht und bis zur völligen Abkühlung gehalten. Machen Sie das Verfahren am Abend besser.

Wenn die Schmerzen ausgesprochen sind, helfen Sie den Alkoholabrieb. Die Medizin wird aus Flieder-, Löwenzahn- oder Kastanienblüten hergestellt. Sie können Klettenwurzel oder Gras sabelnik verwenden. Die Behandlung sollte lang sein.

Gekochte Alkohol Tinkturen können für Kompressen verwendet werden. Eine gute analgetische und entzündungshemmende Wirkung hat einen Brei aus rohen Kartoffeln in der Sonne grün.

Kompressen aus Kohl- oder Klettenblättern sind sehr beliebt. Die Zubereitung der Zutaten benötigt nicht viel Zeit und die Wirkung der Verfahren ist immer sehr gut.

Ein gutes Ergebnis ist eine Massage mit erhitztem Honig. Diese Behandlung beseitigt Schmerzen und Schwellungen, verbessert die Durchblutung und nährt die betroffenen Gelenke mit Vitaminen und Spurenelementen. Dazu wird Honig im Verhältnis 5: 1 mit Salz gemischt und mit sanften Bewegungen sanft in die Finger der Hände oder Füße gerieben. Die Zusammensetzung wird 15 Minuten belassen und mit warmem Wasser gewaschen.

Chirurgische Behandlung

Bei DOA dritten Grades, wenn die konservative Therapie keine Linderung bringt, wird eine Operation für den Patienten empfohlen. Die Endoprothetik lässt 13-15 Jahre Probleme mit den Gelenken vergessen und führt zu einem ausgewachsenen Lebensstil.

Prävention von Osteoarthritis

Um die Entwicklung von DOA zu verhindern, sollten Sie die folgenden einfachen Regeln beachten:

  1. Tägliche Übungen und leichte Massage für die Finger.
  2. Führen Sie einen gesunden Lebensstil.
  3. Ergänzen Sie das Menü Vitamine, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kalzium und Kollagen (Aspik).
  4. Vermeiden Sie Stresssituationen und Unterkühlung.

Fazit

Diagnose und Behandlung von interphalangealer Osteoarthritis ist in den frühen Stadien notwendig. Je später mit der Therapie begonnen wird, desto schwieriger wird es, mit der Krankheit fertig zu werden. Der Patient muss viele Jahre lang bereit sein, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Nur dann kann die Verbesserung des Wohlbefindens und die Verhinderung einer weiteren Zerstörung der Gelenke gewährleistet werden.

Wirksame Behandlung der Arthrose der Hände der Volksmedizin

Deformierende Arthrose der Hände - eine Erkrankung der kleinen Handknochen, die zur allmählichen Zerstörung der Knorpelschicht zwischen den Gelenken führt. Osteoarthritis ist eine langsam fortschreitende Krankheit, die zu irreversiblen Veränderungen der Gelenke führt, schwer zu behandeln ist und in den späteren Stadien das Leben sehr erschwert.

Symptome von Osteoarthritis der Hände

Eine der Ursachen von Osteoarthritis ist eine Verletzung von Stoffwechselprozessen, die am häufigsten im Alter beobachtet wird. Neben altersbedingten Veränderungen können die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren, sein:

- Verletzungen an den Händen;

- Langfristige, konstante Belastung der Hände, die bei körperlicher Arbeit beobachtet wird;

- Angeborene Anomalien in der Entwicklung der Struktur der Handknochen;

- Rheumatoide Arthritis, Gicht, endokrine Erkrankungen.

Das Auftreten der folgenden Symptome kann darauf hinweisen, dass sich die kleinen Knochen verformen:

- Schmerzen in den Händen, die bei körperlicher Arbeit auftreten.

- Knirschen Sie in den Gelenken, wenn Sie sich bewegen;

Schwellung der Fingerphalangen;

Gefühl der Spannung in den Handmuskeln.

Arthrose der kleinen Gelenke der Hände hat drei Stadien der Entwicklung der Krankheit.

  1. Die erste Phase ist durch das Auftreten von leichten Schmerzen nach einer langen monotonen Arbeit gekennzeichnet. In Ruhe verschwinden alle Symptome.
  2. Das zweite Stadium - erhöhter Schmerz, Unbehagen vergeht nicht lange. Ein unangenehmer Knirschen bei Handbewegungen, Schwellungen erscheinen. Der Patient vermeidet einige Bewegungen. Periodisch kommt es zu einer Entzündung der Gelenke, die sich durch Schwellung der Phalangen der Gelenke, der Radiokarpalregion, manifestiert. Im Entzündungsprozess kann die Körpertemperatur steigen, Intoxikationssymptome beobachtet werden.
  3. Die dritte Stufe - die Verformung der Gelenke erhöht. Die Wundheit ist stark ausgeprägt, sie tritt sowohl während des Trainings als auch in Ruhe auf, der Patient kann schon einige Bewegungen nicht ausführen. Die Knorpelschicht ist fast vollständig zerstört, Knochenwucherungen erscheinen am Rand kleiner und großer Gelenke. Im dritten Stadium kann sich Osteoporose entwickeln. Das Fehlen notwendiger motorischer Aktivität führt zu einer Abnahme des Muskeltonus im ganzen Arm.

Bei einer Arthrose der Hand sind die Interphalangealgelenke des zweiten, dritten und vierten Fingers am häufigsten am pathologischen Prozess beteiligt. Diese Krankheit ist typischer für Leute eines bestimmten Berufes - Schriftsetzer, Näherinnen.

Die Diagnose wird aufgrund von Untersuchungen, Tests und Röntgenaufnahmen gestellt. Im ersten Stadium ist eine leichte Verengung des interartikulären Spaltes bei der Radiographie erkennbar. In der zweiten Phase kann das Bild ein Bild von der Bildung von Knochenwucherungen um das Gelenk herum zeigen. Das dritte Stadium ist die vollständige Schließung des Gelenkraums, die Deformation des gesamten Gelenks und die Beweglichkeit des Patienten in der Hand ist fast vollständig verloren.

Behandlung von Osteoarthritis der Hand

Die kranke Person muss wissen, dass die degenerativen Veränderungen, die im Gelenk begonnen haben, nicht geändert werden können, aber der Prozess ihrer Zerstörung kann gut unter Kontrolle sein. Wenden sich an den Arzt, wenn die ersten klinischen Zeichen erscheinen, wird es möglich sein, den Prozess der Knorpelzerstörung zu stoppen, die die Krankheit in der ersten Stufe stoppen wird, die Fülle der Bewegungen und Arbeitsfähigkeit erhalten. Umfassende Behandlung von Arthrose umfasst:

- Anästhesie. Die Patienten gehen in der Regel in die Klinik, wenn Schmerzen auftreten, daher ist die Aufgabe des Arztes, das Schmerzsyndrom mit Analgetika zu lindern.

- Aufhebung des Prozesses der Zerstörung von Knorpelgewebe. Zu diesem Zweck sind Chondroprotektoren vorgeschrieben, diese Gruppe von Drogen sollte für eine lange Zeit, manchmal bis zu mehreren Monaten getrunken werden. Chondroprotektoren sind für jede kranke Person notwendig, da sie keine weitere Deformation zulassen und die Zerstörung des Knorpelgewebes stoppen.

Osteoarthritis der Interphalangealgelenke der Hände in den letzten Stadien der Entwicklung der Krankheit mit einem ausgeprägten Entzündungsprozess, starken Schmerzen und Missbildungen kann mit Kortikosteroiden behandelt werden. Zu Beginn der Krankheit ist mit Hilfe von Physiotherapie, Laserbestrahlung, Physiotherapie gut behandelbar. Um Schmerzen zu lindern, können Sie Heilsalben mit aktiven Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Komponenten verwenden.

Während der Dauer der Behandlung und während des gesamten Lebens des Patienten mit Arthrose wird empfohlen, bestimmte Mahlzeiten in die Diät aufzunehmen. Vor allem ist es Muskelkraft aus Beinen, Ohren, Tierknochen - Kollagen und Gelatine in ihnen enthalten, erhöhen die Stärke des Knorpelgewebes, verbessern die Durchblutungsprozesse. Wenn Arthrose gezeigt wird, die Verwendung von Milchsäure-Produkten. Exazerbation der Krankheit kann Alkoholkonsum verursachen, so viele Patienten in den frühen Stadien Alkohol ablehnen. Es ist notwendig, so viel frisches Gemüse, Gemüse und Früchte wie möglich in die Ernährung der Patienten aufzunehmen. In Ermangelung von Erkrankungen der inneren Organe und nach Rücksprache mit dem Arzt kann therapeutisches Fasten sein. Für einen Patienten mit Arthrose ist es wichtig, genügend Vitamine und Antioxidantien zu bekommen, die wichtigsten für Knorpel sind Vitamine A, E, C.

Bei der Behandlung der deformierenden Arthrose der Interphalangealgelenke an den Handfingern werden neben den verschriebenen Medikamenten Massage und Spezialgymnastik gezeigt. Um sie zu führen, können Sie sich an einen Spezialisten wenden, und Sie können selbst einige Übungen machen. Die Selbstmassage beinhaltet:

- Leichtes Reiben aller Finger, des Armes und Unterarms;

- Kneten der Handfläche und der Finger. Für diese Zwecke können Sie den passenden Gummiball verwenden.

Das Reiben erfolgt mit den Fingerkuppen der anderen Hand in kreisenden und streichenden Bewegungen. Die Leichtigkeit der Bewegung bietet Massageöl in der Apotheke gekauft. Sie können es auch selbst machen, indem Sie Olivenöl mit Sesamöl mischen und Vitamin A zu der Lösung in einer Menge von 10 ml hinzufügen.

Sore Gelenken der Arme brauchen periodische Ruhe, so dass Patienten körperliche Aktivität mit Perioden der Entspannung abwechseln müssen. Bei der Durchführung verschiedener Arbeiten sollte der Rest der Hand jede Stunde gegeben werden, während der Pausen können Sie entspannende Übungen machen. Ärzte merken an, dass der Entzündungsprozess in der ersten Stufe selten in die nächste übergeht, wenn der Patient den gesamten Behandlungsverlauf durchmacht und die empfohlenen Übungen ständig durchführt.

Das Knorpelgewebe beginnt sich zu erholen, die Schwellung nimmt ab, die Beweglichkeit und Aktivität der Gelenke kehrt zurück. Und das alles ohne Operationen und teure Medikamente. Fangen Sie einfach an.

Arthrose der Interphalangealgelenke der Hände

Krankheitsursachen

Die Gründe für die Manifestation von Defekten im Prozess der Synthese und Reifung von Knorpel-Kollagen sind noch nicht klar, bis es möglich war.

Die Hauptgründe sind:

  • genetische Veranlagung für Störungen in der Kollagensynthese;
  • Angeborene Anomalien, Pathologien in der Entwicklung von Knochen des Arms und der Gelenke (Dysplasie).

Indirekte Faktoren sind:

  • intensive Handarbeit;
  • häufige Luxationen und Verletzungen der Gelenke.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Arthrose ist vorzeitiger Verschleiß von Knorpelgewebe. Bei manchen Menschen kann Knorpelgewebe in einem relativ jungen Alter (20-30 Jahre alt) abnutzen, während andere bei 60 Jahren sich dieser Erkrankung nicht bewusst sind. Es hängt von vielen Faktoren ab, von denen einige prinzipiell nicht zu vermeiden sind.

Die Krankheit selbst wird nicht vererbt, aber einige der Faktoren, die zu ihrer Entwicklung beitragen, sind Ja. Dies sind zum Beispiel die Stärke, Elastizität und Dichte von Knorpelgewebe, metabolische Merkmale und t / d

Das Alter ist ein anderes nicht in Gefahr. Je älter wir werden, desto mehr tragen wir alle Gewebe im Körper, einschließlich des Gelenkknorpels, und desto höher ist das Risiko, die Krankheit zu entwickeln.

Berufliche Aktivitäten können auch an der Entwicklung der Pathologie beteiligt sein. Dies betrifft vor allem Menschen und Sportler, deren Hände schweren Belastungen ausgesetzt sind: Bauarbeiter, Träger, Gewichtheber, Boxer.

Aufgrund längerer und übermäßiger Belastungen wird das Knorpelgewebe schneller abgenutzt, wodurch die Knochenreibung verhindert wird.

Die Hauptursache der Osteoarthrose der Handgelenke kann das Alter einer Person sein (d Risikogruppe beginnt ihren Countdown ab 40 Jahren). Dies geschieht, weil das Hautgewebe im Laufe der Zeit weniger dünn wird, so dass es anfälliger für mechanische Beanspruchung ist.

Aufgrund der erhöhten Belastungen der Gelenke der Hand erhöht sich das Risiko der Entwicklung der Krankheit.

Ein weiterer Grund - hormonelle Sprünge. Zum Beispiel, in der Periode der Menopause, Arthrose des Handgelenkes der Hand, erfordert die Behandlung notwendigerweise, aber es kann sich aufgrund eines Mangels an Kalzium im Körper entwickeln. Die Risikogruppe besteht hauptsächlich aus Frauen.

Die Ursache der Arthrose der Handgelenke kann eine Berufstätigkeit eines Menschen sein, wenn er seit vielen Jahren mit seinen Händen gleichmäßige mechanische Bewegungen ausführt.

Am häufigsten sind Menschen, die in Unternehmen arbeiten, die Produkte oder Dinge herstellen, sowie Sekretäre und solche, die ständig an einem Computer oder einer Schreibmaschine arbeiten.

Außerdem entwickelt sich bei professionellen Sportlern häufig eine Arthrose der kleinen Handgelenke.

Osteoarthritis hat meistens einen primären Charakter, dh entwickelt sich ohne ersichtlichen Grund. Eindeutige Faktoren, die seine Bildung verursachen, sind noch nicht entdeckt worden. Es wurde vorgeschlagen, dass Schäden am Gelenk erblich sein können, insbesondere entlang der weiblichen Linie.

Interphalangeale Arthritis tritt fast immer im mittleren Alter auf. In diesem Fall wirken folgende Faktoren provozierend:

  • Stoffwechselstörungen (Adipositas, Diabetes, Schilddrüseninsuffizienz);
  • verschiedene Verletzungen (Prellungen, Frakturen der distalen Extremitäten);
  • Hypothermie Hände und Füße;
  • monotone Bewegungen im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten;
  • Klimakterium;
  • Krankheiten mit infektiöser Herkunft.

Bei Patienten mit Arthrose kommt es häufig zu einer Verletzung der Kollagenproduktion und anderer damit verbundener Stoffwechselstörungen.

Symptome und Stadien

Äußerlich sieht Polyarthrose der Hände, Füße, wie große Knötchen im Bereich der Gelenke. In der Periode, in der Schmerzen auftreten, sind symmetrische Pathologien bei der Niederlage beider Hände bemerkbar.

Zum Beispiel erschien ein Wachstum auf dem rechten Daumen, was bedeutet, dass es genau auf die linke trifft. Die Krankheit kann sich auch zwischen den Fingerknochen bilden.

Es verbreitet sich normalerweise vom Zeige- und Mittelfinger der Arthrose der Hände im Anfangsstadium, wie man es behandelt - nur der Arzt weiß es gründlich. Dann hat der Patient eine Arthrose der distalen Interphalangealgelenke.

Unabhängig davon verschwinden die Symptome nicht und können bis zum Beginn der Behandlung an den Fingern bleiben.

In der Anfangsphase können sich die Symptome der Arthrose der Hände nicht äußern. In einigen Fällen wird die Krankheit erst Jahre später entdeckt, wenn sie bereits das kritische letzte Stadium erreicht.

Osteoarthritis der Hände des 1. Grades manifestiert sich, wenn die Finger gebeugt sind, weil sie leicht knirschen, seltener quellen und verletzen die Hände. Dies wird nach aktiver körperlicher Aktivität oder aufgrund von Wetterveränderungen beobachtet, dann gibt es eine auffällige Rötung.

In der ersten Phase werden solche Schmerzen oft der üblichen Müdigkeit in den Händen oder einer Anzahl anderer Krankheiten zugeschrieben, die falsch behandelt werden. Die Kontraktur des Pinsels erscheint praktisch nicht.

Manchmal kann zwischen dem Nagel und dem Gelenk selbst ein Wachstum entstehen, das Zysten ähnelt. Es ist schmerzhaft und öffnet sich schließlich von selbst.

Zur gleichen Zeit ist die Entladung transparent und riecht nicht. Das ist Mucin, ein Produkt, das von Schleimhäuten gebildet wird, und kein Tumor, wie es scheinen mag.

Es gibt keine Schwierigkeiten beim Bewegen mit den Fingern.

Osteoarthritis der Hände der 2 Grad wird durch häufigere Schmerzen ausgedrückt, besonders nachts, Rötung ist ausgeprägt. Die Finger pulsieren und brennen von innen, und an der Stelle des Tumors bildet sich ein Knoten oder Knoten von Heberden (Hautwucherungen).

Das Gelenk ist deformiert, es gibt Schwierigkeiten in den Bewegungen der Finger, von Zeit zu Zeit gibt es mäßige Kontrakturen der Hand.

Die Infektion der metakarpophalangealen oder proximalen Interphalangealgelenke entwickelt sich langsam und zeigt in der Anfangsphase der Erkrankung nichts. Die ersten Krankheitszeichen treten erst bei der Zerstörung des Gelenkes auf.

Je früher also die Pathologie aufgedeckt wird, desto besser für den Patienten. Eine rechtzeitige Diagnose erhöht die Wirksamkeit der Behandlung und vermeidet eine Operation.

Arthrose der Interphalangealgelenke von Fuß und Fingern hat mehrere Entwicklungsgrade:

  1. Die Anfangsphase. Es ist durch leichte Schmerzen in den Gelenken, die nach der Belastung auftreten, und ein Knirschen während der Bewegungen gekennzeichnet. Bereits in diesem Stadium gibt es äußere Anzeichen von DOA in Form von Knoten auf der Rückseite der Finger.
  2. Nach einigen Jahren geht die Pathologie in Stadium II über. Der Patient beginnt sich um den ständigen Schmerz in den Fingern, das Knirschen in den Gelenken zu kümmern. Die Symptome sind in der Nacht schlimmer und können von einem brennenden Gefühl und einem Pulsieren begleitet sein. Bemerke auch die Schwellung der periartikulären Gewebe, die Erhöhung der lokalen Temperatur. Vielleicht die Entwicklung von allgemeinem Unwohlsein, das Auftreten von Fieber. Knötchen werden sichtbarer, der Finger weicht von der Achse ab und verformt sich, Osteophyten beginnen sich zu bilden.
  3. Im Stadium III werden die Symptome ausgeprägter. Das Schmerzsyndrom ist dauerhaft, stark erhöht mit minimaler Belastung. Das betroffene Gelenk wird fast vollständig zerstört, was zur Krümmung der Finger führt, eine ausgeprägte Begrenzung der Bewegungsfreiheit in ihnen. Zysten erscheinen in den subchondralen Knochen, Sklerose entwickelt sich allmählich.

Im dritten Stadium führt die konservative Therapie praktisch zu keinen Ergebnissen. Die einzige Möglichkeit der Behandlung ist eine Operation.

Anzeichen und Symptome von Arthrose der Hände

Eine wirksame medikamentöse Behandlung der Arthrose der Hände ist nur möglich, wenn ein genaues klinisches Bild vorliegt. Bei der Diagnose unbedingt Röntgenaufnahmen machen. Röntgenstrahlen können pathologische Veränderungen in einem frühen Stadium erkennen.

Es ist üblich, drei Hauptstadien in der Entwicklung der Arthrose zu unterscheiden, die sich durch folgende Symptome auszeichnen:

  1. Osteoarthritis der Hand des ersten Grads - wird durch kleine periodisch erscheinende schmerzende Schmerzen charakterisiert, die in einem Zustand der Ruhe gehen. Bewegung ist nicht schwierig, die Schwellung ist fast nicht vorhanden. Sie können Osteoarthritis in der ersten Phase der Entwicklung zu Hause loswerden. Die Ernennung von anti-nichtsteroidalen Entzündungshemmern ist in der Regel nicht erforderlich, die Behandlung erfolgt mit Hilfe von Physiotherapie. Bei Bedarf können Sie eine restaurative Therapie mit der Ernennung von Chondroprotektoren durchführen.
  2. Arthrose der 2. Grad Bürsten - Schmerz wird intensiver, sie beginnen, den Patienten nachts in einem Zustand der Ruhe zu stören. Bei einer visuellen Untersuchung kann ein Arthrologe ein charakteristisches Knirschen bemerken sowie Dichtungen in den Gelenken. Deformierende Arthrose der Hand und ihre Behandlung in der zweiten Phase ist lang anhaltend. Das Hauptziel der Therapie ist es, die Symptome der Krankheit zu bekämpfen und die degenerativen Veränderungen zu stoppen. Im Gegensatz zum ersten Grad der Arthrose fehlt die Fähigkeit, das Knorpelgewebe vollständig wiederherzustellen.
  3. Arthrose der Hände der Grad 3 - Deformität der Gelenke wird deutlich. Knötchen werden gebildet, das Aufwölben der Wucherungen wird besonders von der Rückseite oder von der Seite offensichtlich. Im Gegensatz zur Arthrose von 1 und 2 Grad beginnt die Krankheit des dritten Stadiums chronisch zu sein und erinnert ständig an Brennen und Schmerz an sich. Im fortgeschrittenen Stadium sind Medikamente zur Behandlung von Arthrose der Hände unwirksam. Das Fortschreiten der Krankheit erfolgt schrittweise ohne plötzliche Veränderungen, was es möglich macht, ihre Entwicklung genau vorherzusagen.

Eine chirurgische Behandlung wird selten als eine extreme Maßnahme verschrieben, um Schmerzen in den Händen zu bekämpfen und Kontrakturen (Einschränkungen der Gelenkbeweglichkeit) zu beseitigen.

Symptome

Osteoarthritis der Hände kann je nach Stadium der Entwicklung der Pathologie unterschiedliche Symptome haben.

Stadium der Krankheit

Arthrose der Gelenke der Hände schreitet allmählich fort. In den frühen Stadien ist es kaum wahrnehmbar.

Arthrose-Symptome können im Hintergrund auftreten:

  1. Gicht;
  2. Diabetes;
  3. rheumatoide Arthritis;
  4. Psoriasis;
  5. endokrine Störungen;
  6. Alkohol-Hobbies;
  7. Fettleibigkeit.

Erster Abschluss

Es manifestiert sich am Abend und in der Nacht mit schmerzenden Schmerzen im betroffenen Gelenk. In diesem Fall wird die Beweglichkeit des Gelenks fast nicht beeinträchtigt.

  • Schmerz in den Handgelenken;
  • Knirschen beim Bewegen;
  • Schwellung der Fingerknöchel;
  • Spannungsgefühl in den Händen;
  • Schwellung der Gelenke, mit der allmählichen Bildung von Heberden Knötchen am Knochen.

Der initiale Grad der Arthrose kann sich nicht nur bei älteren Menschen entwickeln, sondern auch relativ jung.

Zweiter Grad

Die Manifestation von pathologischen Zeichen kann schmerzlos sein, aber in den meisten Fällen wird es von einem Knirschen, brennenden und pochenden Schmerz begleitet. Eine anhaltende Deformierung des Gelenks führt zu einer deutlichen Volumenzunahme mit Bildung von Knochenknötchen.

Die Manifestation der Entzündungszeichen der Gelenke hört nach einer Weile auf, aber die verhärteten Knötchen bleiben.

Die Verdickung ist besonders bei Gelenkläsionen bemerkbar:

  • Metakarpophalangeal;
  • Handgelenk;
  • interphalangeal.

Dritter Grad

Das dritte Stadium ist von einer Muskelatrophie begleitet, die sich in einer Abnahme der Mineraldichte (Osteoporose) und einer gestörten Trophie des Knochengewebes äußert. Zugewachsene träge Knötchen führen zu Missbildungen der Finger und des Handgelenks.

Knochenknötchen verformen Knorpel und Knochengewebe. Jede Bewegung der Finger wird von Schmerzen begleitet, die Beweglichkeit der Hände wird stark reduziert.

Symptome einer Arthrose der Hände können sich auf verschiedene Arten manifestieren. Die charakteristischsten sind die folgenden:

  • Schmerzhafte Empfindungen in verschiedenen Handlungen, die von den Händen ausgeführt werden: Drücken der Hand in eine Faust, Ergreifen von Gegenständen, Biegen des Arms am Ellenbogen, Schulter usw.;
  • Steifigkeit, Steifigkeit der Gelenke, besonders ausgeprägt nach einer Nacht des Schlafes;
  • atypische Schwierigkeit, gewöhnliche Dinge zu tun (Gefühl, als ob sie nicht stark genug wären, um beispielsweise eine Bank zu öffnen oder ein Objekt von einem Ort zum anderen zu bewegen);
  • eine deutliche Schwächung der Greifkraft (Kompression) der Bürste;
  • Knirschen in den Gelenken;
  • Schwellung, Schwellung der Faust oder des Bereichs nahe dem Handgelenk;
  • die Bildung von Gebern Knötchen und / oder Bouchard Knötchen.

Geberden Knötchen sind Osteophyten oder Knochensporne. Das sind expandierende Siegel, die sich an den Verbindungsstellen der Fingerphalangen an den Knochen bilden.

Die Knoten von Geberden sind gewöhnlich rund, hart und sehen aus wie Schwellungen. Hauptsächlich an den distalen und proximalen Interphalangealgelenken gebildet.

Progression auf den proximalen Gelenken wird auch Bouchard Knötchen genannt.

Diagnose der Krankheit

In der Analyse finden Sie in der Regel keine Änderungen. Ein leichter Anstieg der Entzündungsmarker ist bei gleichzeitiger Synovitis möglich.

Radiographisch gibt es folgende Stadien (nach Kosinskoy N. S.):

  • Stadium 1 - eine leichte Verengung des Gelenkraums, ein leichtes Anschleifen der Kanten der Gelenkflächen.
  • Stadium 2 - ausgeprägte Verengung des Gelenkspaltes 2-3 mal im Vergleich zur Norm, signifikante Randwucherungen, Osteosklerose (Kompaktierung von Knochengewebe), Zysten im darunter liegenden Knochen.
  • Stadium 3 - das völlige Fehlen des Gelenkraums, Verformung und Verdichtung der Gelenkflächen von Knochen, Zysten, "artikulären Mäusen".

In unklaren Situationen wird eine Synovia-Biopsie und Gelenkflüssigkeitsuntersuchung zur Diagnose verwendet.

Gleichzeitig findet sich eine Atrophie der Zotten, eine geringe Anzahl von Gefäßen, narbige Veränderungen und Verkalkungen.

Arthrose der Hände wird mit rheumatoider Arthritis, Gicht und einigen anderen Polyarthropathien unterschieden. Basierend auf der Schwere der Symptome der Arthrose der Finger, gibt es vier Grade des funktionellen Versagens.

  • 0 - keine Dysfunktion;
  • 1 Grad - berufliche Behinderung ist begrenzt;
  • 2 Grad - berufliche Fähigkeit ist verloren;
  • Klasse 3 - Selbstbedienungsfähigkeit verloren.

Diagnostische Maßnahmen sind ziemlich einfach, da Arthrose ihre ausgeprägten Symptome hat. Arthrose der Hände wird diagnostiziert, und der Arzt führt seine Behandlung nach Feststellung einer Krankheitsgeschichte durch. Um eine Diagnose zu stellen, achten Sie auf solche Momente:

  1. Die Krankheit entwickelte sich langsam, möglicherweise über mehrere Jahre.
  2. Erhöhter Schmerz bei Belastung der Finger. In den Gelenken kann man schon vor Auftreten der ersten Symptome ein häufiges Knirschen hören, Reizungen können auf der Haut auftreten.
  3. Das erkrankte Gelenk wird im Laufe der Zeit größer, beginnt sich signifikant von anderen zu unterscheiden.
  4. Am Morgen ist das Gelenk für eine halbe Stunde eingeschränkt.

Außerdem besteht die Diagnose aus den folgenden Verfahren:

  • Radiographie;
  • Computerdiagnose;
  • Arthroskopie.

Interphalangeal DOA hat so ein lebendiges klinisches Bild, dass es schwierig ist, es mit anderen Krankheiten zu verwechseln. Geberden-Bouchard Knötchen werden nur in den proximalen und distalen Interphalangealgelenken gebildet. Andere Gelenke sind nicht betroffen.

Ein genaueres Bild der Krankheit kann durch Röntgenuntersuchung erhalten werden. Es gilt als die wichtigste diagnostische Methode für die Arthrose der kleinen Knochen des Fußes und der Hände.

Die Indikatoren für allgemeine und biochemische Bluttests mit DOA sind meist nahezu normal, da Osteoarthritis keine entzündliche Erkrankung ist.

Trotz der Tatsache, dass eine Arthrose der Interphalangealgelenke schwere Missbildungen verursacht, kann sie sich über viele Jahre in einem trägen Zustand befinden und beeinflusst nicht die Aktivität und Leistungsfähigkeit des Patienten.

Um jedoch die Gelenke zu schützen und deren weitere Zerstörung zu verhindern, sollte die Belastung der Gelenke begrenzt sein, monotone körperliche Aktivitäten sollten aufgegeben werden und eine Behandlung sollte durchgeführt werden.

In fortgeschrittenen Fällen, insbesondere bei Vorliegen von Komorbiditäten, können dem Patienten zusätzliche Untersuchungen zugewiesen werden. Besonders informativ sind Magnetresonanztomographie oder Ultraschall.

Eine solche Diagnose ermöglicht es, detailliertere Informationen über den Zustand von intraartikulären Strukturen, einschließlich Knochen und Knorpeloberflächen, zu erhalten.

Behandlung

Die Behandlung der Arthrose der kleinen Gelenke der Hände hängt von den Symptomen der Erscheinungsform der Pathologie ab. Im Verlauf der Diagnose ist es wünschenswert zu versuchen, die Ursache der Krankheit zu beseitigen.

Medikamentöse Behandlung

Die Arthrose des 1. und 2. Stadiums wird mit spezialisierten Chondroprotektoren behandelt.

Um Entzündung und Anästhesie zu beseitigen, werden nicht-steroidale Arzneimittel verwendet: Piroxicam, Diclofenac, Ibuprofen.

Die Behandlung von Osteoarthritis der Finger und Risarthrose sollte umfassend sein und darauf abzielen, schädliche Faktoren zu beseitigen, die Zerstörung von Knorpel zu verhindern, Schmerzen zu lindern, sekundäre Synovitis zu stoppen, die Funktion des Handgelenks zu verbessern, kleine Gelenke der Hand.

Um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die Belastung der erkrankten Gliedmaßen zu begrenzen.

In schweren Fällen kann es erforderlich sein, den Beruf zu wechseln oder sportliche Aktivitäten zu beenden (wenn gleichzeitig die Gelenke der Hände stark belastet werden), da übermäßige Belastungen der wichtigste Faktor für Knorpelschäden sind.

Drogen

Die medikamentöse Therapie umfasst hauptsächlich die Ernennung von Chondroprotektoren (Medikamente, die die Knorpelernährung verbessern) und Schmerzmitteln, einschließlich Salben.

Darüber hinaus können Mikrozirkulationsverstärker, Antioxidantien, Medikamente, die den Stoffwechsel im Knorpel normalisieren, verwendet werden. Verwenden Sie Salben mit verschiedenen Eigenschaften - entzündungshemmend, wärmend, Salbe einer ablenkenden Aktion.

Es gibt keine Medikamente, die in der Lage sind, geschädigten Knorpel zu behandeln, es ist nur möglich, das Fortschreiten des Prozesses zu verlangsamen.

Verfahren und Bewegungstherapie

Physiotherapie-Methoden (Hochfrequenz-Elektrotherapie, Lasertherapie, Paraffin, Ozokerit) sind weit verbreitet in der Behandlung von Arthrosen der Finger eingesetzt. Spa-Behandlung, Massage.

Bei gleichzeitiger Synovitis, UV-Bestrahlung, Phono- und Elektrophorese mit Novocain und Analgin sind entzündungshemmende Salben möglich.

Um die Funktion der Gelenke zu verbessern, werden systematische Übungen der therapeutischen Gymnastik gezeigt. In diesem Fall sollte der Ausbilder der therapeutischen Gymnastik dem Patienten beibringen, selbständig zu üben und warnen, dass es unmöglich ist, die Übungen durch den Schmerz auszuführen.

Es ist möglich, Übungen im Wasser durchzuführen.

Therapeutische Gymnastik Klassen werden mit einer sanften Methode mit maximaler Nutzung von Atemübungen, abwechselnd aktive und passive Bewegungen durchgeführt. Bei Kontrakturen ist es besonders wichtig, Entspannungsübungen in den Komplex der therapeutischen Gymnastik zu integrieren.

Volksmethoden

Es gibt eine große Anzahl von Volksheilmitteln, um Arthrose der Hände zu behandeln. Die traditionelle Medizin schlägt vor, Salben, Kompressen und Tinkturen zu verwenden, meist aus eigener Herstellung. Einige Mittel zur Behandlung von Osteoarthritis der Finger können in der Apotheke erworben werden.

Meistens werden Pflanzen als Volksheilmittel zur Behandlung von Arthrosen verwendet: zhivokost, Wurzel von Alant, Birkenblättern, Heustaub usw. Auch im Arsenal der traditionellen Medizin werden Honig, Wasserstoffperoxid, Terpentinbäder und vieles mehr zur Behandlung von Arthrosen kleiner Gelenke eingesetzt.

Es ist nur nötig sich zu erinnern, dass die Behandlung der Arthrose der Gelenke der Hände mit den Volksheilmitteln in der Kombination mit der Standardbehandlung und der Gymnastik besser ist.

Patienten mit Arthrose der Hände können eine Vielzahl von Behandlungsmethoden verordnet werden, einschließlich medikamentöser Therapie, Physiotherapie und einer speziellen Diät. In fortgeschrittenen und schweren Fällen greifen Sie auf chirurgische Eingriffe zurück.

Medikamente

Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) werden zur Schmerzlinderung eingesetzt. Nicht verschreibungspflichtige NSAIDs können nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch Entzündungen beseitigen.

Wenn diese Medikamente nicht helfen, kann der Arzt ein Rezept für stärkere Medikamente schreiben. Wenn die Behandlung in diesem Fall nicht die gewünschte Wirkung zeigt, fahren Sie mit der Injektion fort.

Wenn Analgetika und entzündungshemmende Medikamente direkt in die Gelenkhöhle injiziert werden, klingen Schmerz und Entzündung fast sofort ab und das erzielte Ergebnis kann mehrere Monate andauern.

Übung

Harte, schmerzende Gelenke beeinflussen stark, wie eine Person ihre Hände benutzt. Für viele Patienten werden alltägliche Dinge sehr schwierig. Spezielle Übungen helfen bei der Entwicklung der Gelenke, die mehrmals am Tag durchgeführt werden sollten:

  • Fäuste abwechselnd öffnen und zusammenbeißen;
  • berühren Sie abwechselnd die Basis jedes Fingers mit der Auflage jedes Fingers und die Unterseite des Daumens, um die Unterseite des kleinen Fingers zu berühren;
  • Drücken Sie ein weiches Objekt in Ihrer Hand, zum Beispiel einen Ball, und halten Sie den Pinsel für einige Sekunden in einer komprimierten Position;
  • Legen Sie Ihre Handfläche auf eine harte Oberfläche, heben Sie jeden Finger vertikal nach oben;
  • "Walk" mit den Fingern auf dem Tisch hin und her oder auf und ab die Wand;
  • Im Falle einer Arthrose der Ellenbogen, machen Sie die folgende Übung: während Sie am Tisch sitzen, legen Sie den ausgestreckten Arm auf die Tischplatte und klopfen Sie 10-15 Minuten mit den Fingerspitzen (mit der ganzen Bürste) - das sind Übungen für Ellenbogen;
  • Wenn das Schultergelenk betroffen ist, ist es möglich, Flugbewegungen zu machen, aber es ist viel effektiver, sie im Wasser durchzuführen - denken Sie darüber nach, sich im Pool einzuschreiben.

Lebensweise

Indem sie ihren Lebensstil ändern, können Patienten ihre Krankheit besser kontrollieren und leiden weniger darunter. Heiße Paraffinbäder und kalte Kompressen sind ein gutes Volksheilmittel gegen Schmerzen und Schwellungen. Verwenden Sie Kompressen nach Bedarf sowie zwischen Medikamenten.

Das Tragen spezieller Bandagen, Handschuhe oder elastischer Bandagen stabilisiert die Position der betroffenen Gelenke und gibt ihnen die nötige Unterstützung. Aus diesem Grund kann eine Verschlimmerung der Symptome vermieden werden. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Hilfsmittel Ihnen am besten stehen.

Erwägen Sie, einige Gegenstände in Ihrem Haus (Küchengeräte, Reinigungsgeräte) zu ersetzen. Solche Dinge sollten dicke und bequeme Griffe haben, die nicht viel Aufwand zum Aufnehmen und Verwenden erfordern.

Achten Sie darauf, die Regeln des gesunden Essens zu befolgen. Die Diät sollte Gemüse, Vollkornprodukte, fettarmen Fisch und Fleisch enthalten.

Beobachten Sie die Menge an verbrauchtem Zucker, Salz und Fett - dies hilft, Übergewicht zu vermeiden (wenn Sie übergewichtig sind, werden Ihre Gelenke zusätzlich belastet).

Achten Sie auf dunkel gefärbte Gemüse und Früchte (siehe Liste unten) - sie enthalten Substanzen, die entzündliche Prozesse im ganzen Körper, einschließlich der Gelenke, unterdrücken.

Empfohlen für den Einsatz:

Es ist ziemlich problematisch, die Krankheit selbst zu erkennen, da die Symptome, besonders in einem frühen Stadium, in vielerlei Hinsicht ähnlich zu anderen ähnlichen Pathologien sind. Nach Rücksprache mit einem Spezialisten wird dem Patienten eine MRT oder eine Röntgenaufnahme der Hand verordnet.

Einem Patienten mit Arthrose wird nach der Diagnose der Erkrankung ein komplexer Therapieverlauf verordnet, der Folgendes umfassen kann:

Bei einer etablierten Diagnose der Arthrose der Hände basiert die Behandlung auf dem Einsatz verschiedener therapeutischer Techniken, um ein schnelles positives Ergebnis zu erzielen.

Die Behandlung der Arthrose von kleinen Gelenken der Hände beinhaltet die Verwendung solcher Methoden:

  • Medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Chirurgische Behandlung;
  • Die Verwendung der traditionellen Medizin;
  • Bewegungstherapie (therapeutische Übungen);
  • Diät (zur Gewichtsreduktion).

Deformierende Arthrose der Hände erfordert eine komplexe Behandlung: Medikamente und Physiotherapie. In Verbindung mit der Medikation sind spezielle therapeutische Übungen für die Hände notwendig.

Eine detailliertere Aufgabenstellung zur Bekämpfung eines Neoplasmas sollte vom behandelnden Arzt zusammengestellt werden. Die bekanntesten Übungen:

  • Finger leicht auf den Tisch klopfen, Klavier spielen;
  • Schnell verbinden Sie die Finger beider Hände miteinander: Beginnen Sie mit den großen und so weiter;
  • Trete mit den Fingern auf den Tisch.

Medizinische Handmassagen können auch vom behandelnden Arzt verordnet werden, die nur von einem Fachmann durchgeführt werden sollten. Der Spezialist muss wissen, welche Punkte gepresst werden müssen, um die Blutzirkulation zu verbessern, die Krümmung der Finger zu bekämpfen und Muskelkrämpfe zu reduzieren.

Wenn der Patient eine Osteoarthritis der kleinen Gelenke der Hände hat, kann die Behandlung mit Volksmedizin durchgeführt werden. Zum Beispiel von 2 EL.

l Rizinusöl und Terpentinöl kann Salbe für das Reiben des Handwurzelgelenks gemacht werden.

Für die Behandlung verwenden Sie Honig und Wodka, die in gleichen Mengen gemischt werden und auf Gaze auftragen. Dann legen Sie eine Kompresse, lassen Sie es über Nacht.

Beruhige die Hände des Heustaubs (verkauft in einer Apotheke). In kochendem Wasser ist es notwendig, 3 Handvoll des Produkts zu senken, es mit einem Deckel zu bedecken und ein wenig abzukühlen.

Sie können eine halbe Stunde in die Bürstenmischung tauchen oder dem Bad einen Sud hinzufügen.

Es wird nicht fehl am Platz sein, eine einfache Diät für Osteoarthritis zu haben.

Roter Fisch, Nüsse und Pflanzenöl helfen, schneller mit der Krankheit fertig zu werden.

Vitamin B fügt Getreide, Bohnen, Bananen und Linsen hinzu. Unterlassen Sie eine Zeit lang Alkohol und fettige Speisen.

Die Prävention der Arthrose der Hände ist sehr einfach. Der Patient sollte versuchen, sein Gewicht im normalen Bereich zu halten, verwenden Sie die richtige Diät.

Sie sollten Handarbeit und Sport nicht aufgeben, aber Sie sollten versuchen, sich gleichmäßig zu laden, nicht zu eifrig. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, ihre Arbeit und Freizeit richtig zu verteilen, um das posttraumatische Syndrom zu verhindern.

Es wird empfohlen, eine spezielle Fixiervorrichtung an der Bürste zu kaufen, die den Patienten während des Sports so gut wie möglich schützt. Zur Vorbeugung können Sie eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien einnehmen.

Sie werden die Entwicklung nicht nur von DOA, sondern auch anderer Pathologien erschweren. Wenn Sie Veränderungen im Körper mit Schmerzen in den Händen feststellen, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Osteoarthritis wird sehr schnell und effektiv in der ersten Stufe behandelt.

Wichtig zu wissen!

Ein russischer Arzt, Doktor der medizinischen Wissenschaften und ein Professor erklären, dass er mit seiner Methode in ein paar Monaten alle Gelenkerkrankungen heilen wird. Das wird die Urgroßmutter mit der fortgeschrittensten Arthritis in 78 Tagen vollständig heilen. Und der Schmerz in den Gelenken, sagt er, mit dem richtigen Ansatz wird in 4 Tagen gehen! Und während 48 Jahren Tätigkeit bestätigt er jede Aussage mit Übung.

Unmittelbar nach der Ausstrahlung im Fernsehsender Russland-1 (zum Thema "Wie man die Gelenke in jedem Alter hält") willigte er ein, interviewt zu werden. Lies das Interview...

Medikationstherapie

Für die Arthrose der Hände werden folgende Medikamente verwendet:

  1. NSAIDs (Schmerzmittel werden in Form von Tabletten, Kapseln oder intramuskulären Injektionen eingenommen):
    • Diclofenac;
    • Indometacin;
    • Aspirin;
    • Nise;
    • Ibuprofen
  1. Kortikosteroide (Hormone werden direkt in die erkrankten Gelenke injiziert):
    • Diprospan;
    • Kenalog;
    • Hydrocortison.
  1. Chondroprotektoren (Mittel wirken regenerierend auf die Knorpelzellen der Gelenke, aktivieren Stoffwechselvorgänge und Knorpelregeneration):
    • Struktum;
    • Teraflex;
    • Hondrolon;
    • Don;
    • Artra.
  1. Vasodilatatoren (normalisieren den Prozess des Blutflusses in den Geweben der Artikulation des Patienten):

Hyaluronsäure Injektionen in das Kniegelenk bei Arthrose haben auch eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Verletzungen der kleinen Gelenke der Hände.

Hyaluronsäure hat eine ähnliche Wirkung wie die intraartikuläre Synovialflüssigkeit und sorgt für ein weiches, weiches Gleiten der Knochenfragmente im Gelenk während der Bewegung.

Die medikamentöse Behandlung der Arthrose der Hände ist in 1 oder 2 Stadien der Erkrankung wirksam, wenn ausgeprägte Deformitäten noch nicht gebildet sind und der Knorpel noch regeneriert werden kann. Mit der Entwicklung des 3. Stadiums der Arthrose ist der einzige richtige Weg der Therapie die Operation.

Zusätzliche Mittel zur Behandlung und Prävention

Normalerweise ist die Arthrose der Hände asymptomatisch, so dass diese Krankheit keine spezielle Behandlung erfordert. Experten empfehlen in dieser Situation eine übermäßige körperliche Belastung der Bürste zu vermeiden.

In jedem Fall, bevor Sie irgendwelche Therapie-Methoden verwenden, müssen Sie einen Arzt für eine genaue Diagnose konsultieren, da es viele Arten von Gelenkschäden gibt und Sie leicht einen Fehler ohne die Hilfe eines Spezialisten machen können.

Bei Schmerzen wird die Behandlung mit lokaler medikamentöser Therapie durchgeführt. Zusätzlich zu Drogen helfen Volksmedizin auch, Schmerzen und Schwellungen der Hände zu bekämpfen.

Um mit der Entzündung fertig zu werden, die den Verlauf der Handkrankheit erschwert, kann eine Kompresse aus Honig und Salz verwendet werden, zu deren Herstellung Honig und Salz in gleichen Anteilen gemischt werden müssen, die Mischung auf Leinengewebe geben und auf Bürsten auftragen, es ist warm von oben.

Solche Kompressen können in der Nacht gemacht werden, bis zum Morgen.

Es ist nützlich, im Falle einer Arthrose der Hände, um Anwendungen von Ton (Pharma) zu machen, frische Kohlblätter anzuwenden. Kompressen aus grünen Kartoffelknollen, die zuvor auf einer feinen Reibe gerieben wurden, helfen ebenfalls.

Solche Knollen werden nicht für die Verwendung während des Kochens empfohlen, aber um die Schmerzen der Arthrose zu beseitigen, wird das darin enthaltene Gift sehr nützlich sein.

Kompressen von heißen Kartoffeln sollten auch über Nacht in den betroffenen Gebieten angewendet werden.

Die Patienten geben gute Bewertungen für Kompressen, die aus frischer Paste, gemischt mit gewöhnlicher Kreide und Kefir, hergestellt werden. Es ist auch nützlich, Kräuterdiuretikum Tees und Brennnesseln in die Ernährung einzuführen.

Diät

Bei Arthrose der Hände sollte auf eine Diät gesetzt werden. Adipositas ist einer der Risikofaktoren.

Abhängig von der Manifestation der Symptome werden Produkte für jeden Patienten ausgewählt. Nahrungsergänzungsmittel Vitaminpräparate, natürliches Gemüse und Säfte.

Reduzieren Sie die Zuckeraufnahme. Es lohnt sich, auf Schwarzbrot und Getreide aus grob gemahlenem Getreide umzustellen.

Die Prädisposition für die Manifestation der Arthrose wird vererbt. Effektive Methoden der vollständigen Heilung und Prävention gibt es praktisch nicht.

Sie sollten nicht auf eine vollständige Genesung zählen, aber rechtzeitige Behandlung kann unangenehme Empfindungen lindern und den Prozess der Zerstörung des Knorpels der Gelenke erheblich verlangsamen.