Haupt

Ellenbogen

Symptome und Behandlung von Osteoarthritis des Kiefergelenks

Das maxillofaciale, oder wie es definiert ist, Referenzbücher der Anatomie, das Kiefergelenk, ist eine "zweistöckige" Verbindung und wird von Elementen des Oberkiefer- und Schläfenbeines gebildet. Die Zwischenschicht zwischen den Knochen ist die Gelenkscheibe, die Bänder bieten die Stärke der gesamten Verbindung. Die Gelenkarbeit wird durch Kaumuskeln reguliert - eine der am meisten trainierten im Körper. Das Kiefergelenk kann verschiedene Arten von Bewegungen ausführen: Bewegen Sie die Backen in horizontaler Richtung nach rechts - nach links und vor und zurück und in der Vertikalen - nach oben und unten. Arthrose des Kiefergelenks führt zu einer Beeinträchtigung seiner funktionellen Fähigkeiten.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Was passiert mit dem Kiefergelenk bei Osteoarthritis?

Arthrose - eine Gruppe von Erkrankungen der Gelenke, bei denen der Gelenkknorpel allmählich zerstört wird. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung sind die Knochen, die das Gelenk bilden, der Bandapparat und die Muskeln am pathologischen Prozess beteiligt. Daher kann Arthrose zu schweren Komplikationen und Behinderungen führen.

Die Pathologie entwickelt sich wie folgt: zuerst wird es dünner, und dann verschwindet der Knorpel, der den Kieferkopf bedeckt, vollständig an einigen Stellen. Der Körper versucht, seinen Verlust zu kompensieren, aber da der Knorpel nicht regenerieren kann, wird er durch Knochengewebe ersetzt, mit der Folge, dass das Gelenk seine Form ändert und nicht richtig arbeiten kann.

Was verursacht eine Krankheit?

Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit können lokale Pathologien sein, die im Gelenk selbst auftreten, sowie Ursachen im Zusammenhang mit dem Allgemeinzustand des Körpers:

  • Alter über 50 Jahre alt, wenn die wiederherstellende Fähigkeit des Knochengewebes fällt.
  • Klimakterium bei Frauen, bei denen die hormonellen Veränderungen die Qualität des Stoffwechsels im Knochen- und Knorpelsystem beeinflussen.
  • Erblast: Bei Menschen, deren Angehörige an einer Kieferarthrose litten, ist die Wahrscheinlichkeit, an einer Erkrankung zu erkranken, höher.
  • Stoffwechselstörungen, die ungesunde Ernährung, schlechte Ökologie, endokrine Pathologie usw. verursachen können
  • Länger andauernde entzündliche Prozesse allgemeiner und lokaler Natur, zum Beispiel Arthritis des Kiefergelenks, Rheuma.
  • Infektionskrankheiten (ARVI, Grippe).
  • Kieferverletzungen oder ständige große Belastung des Gelenkes (zB die Gewohnheit, zu hartes Essen zu kauen).
  • Falscher Biss, fehlende Zähne oder schlecht ausgewählte Zahnimplantate und Kronen führen zu ungleichmäßiger Belastung des Kiefers.

Typische pathologische Symptome

Osteoarthritis des Kiefergelenks kann sich lange Zeit unmerklich entwickeln, ihre Symptome treten allmählich auf. Im Laufe der Zeit bemerkt der Patient die folgenden Zeichen, die nacheinander erscheinen:

Am Morgen ist es schwierig für ihn, seinen Kiefer zu bewegen, dann passiert es. In Zukunft bleibt die Steifigkeit den ganzen Tag bestehen.

Manchmal tritt ein Knirschen im Gelenk auf, und in einer bestimmten Position kann es "klicken".

Das Kauen von Lebensmitteln wird von Schmerzen begleitet, die meistens einseitig sind, so dass eine Person versucht, auf der einen Seite Nahrung zu kauen.

Asymmetrie des Gesichts wird spürbar - der Unterkiefer wird nach rechts oder links verschoben, die Lippen sinken.

Die Muskeln des Kiefers auf der Seite des betroffenen Gelenks sind angespannt, obwohl schmerzlos.

Es wird schwierig oder unmöglich für den Patienten, seinen Mund vollständig zu öffnen.

Die Radiographie zeigt Veränderungen, die für Arthrose charakteristisch sind: eine Abnahme der Höhe des Gelenkkopfes, seine Abflachung und / oder Veränderung der Form zu einer Haken-, Spitz- oder Keulenform, das Auftreten von Knochenwachstum (Osteophyten).

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Osteoarthritis jeglicher Art erfordert einen integrierten Ansatz. Umfassende Behandlung der Kieferarthrose umfasst therapeutische Methoden (Medikamente, Physiotherapie), Diät, Lifestyle-Korrektur (einschließlich der Beseitigung von schlechten Gewohnheiten) und, falls erforderlich, die Verwendung von orthopädischen oder chirurgischen Behandlung.

Medikamente

Von den Drogen verwendet Tabletten, Gele, Salben mit analgetischen und entzündungshemmenden Wirkungen: Ibuprofen, Ketoprofen, Paracetamol, Ketorol. Um den Zustand von Knorpelgeweben, Bändern und Sehnen zu verbessern, kann der Arzt chondroprotectors (Glucosamin oder Chondroitinsulfat) verschreiben.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Behandlungen können Ultraschall-, Laser-, Mikrowellen-, Magnettherapie- und Elektrophorese-Verfahren umfassen. Aufwärmen mit medizinischer Galle verdünnt mit Dimexidum ist wirksam.

Diät

Die Hauptaufgabe der Ernährungskorrektur besteht darin, die Belastung des Kiefergelenks zu reduzieren und Produkte mit Kohlenhydraten, Proteinen und Vitaminen der Gruppe B in die Nahrung aufzunehmen: Proteine ​​und Kohlenhydrate werden benötigt, um Knorpelgewebe aufzubauen, während Vitamin B12 für das Wachstum von Knochengewebe sorgt. Um die Belastung des Kiefers durch den Motor zu reduzieren, sollten Sie vorübergehend feste Nahrung aufgeben und sich auf Getreide, Suppen, Säfte und Milch beschränken.

Orthopädische Behandlung

Die orthopädische Behandlung der Oberkieferarthrose soll die Kiefergelenke gleichmäßig belasten. Um die Form der Zähne und Biss zu korrigieren, können Mundschutz, Gaumenplatten, Kronen, Byugelny und Brücken verwendet werden. Bei Bedarf stoppt die Mundöffnung und es sind Geräte installiert, die die Bissfläche verändern können.

Chirurgischer Eingriff

Osteoarthritis des maxillofazialen Gelenks in schwerer Form kann eine Operation erfordern, um die betroffene Gelenkscheibe oder den Gelenkkopf des Kiefers zu entfernen (ohne sie zu ersetzen oder durch ein Transplantat zu ersetzen). Um nicht auf radikale Maßnahmen zurückgreifen zu müssen, sollte die Behandlung der Krankheit früh beginnen.

Pass auf dich auf und sei gesund!

  • Vkontakte
  • Facebook
  • Twitter
  • Klassenkameraden
  • Meine Welt
  • Google+

Am oberen Rand des Kommentar-Feeds befinden sich die letzten 25 Frage-Antwort-Blöcke. Ich beantworte nur solche Fragen, wo ich in Abwesenheit praktische Ratschläge geben kann - oft ohne persönliche Beratung ist das unmöglich.

Hallo! Hilfe bitte verstehen. Ich öffne meinen Mund mit Schmerzen am Morgen und schnappe schrecklich und schmerzhaft. der Chirurg verschrieb Lincomycin. half zu der Zeit. heute, kaum noch den Mund geöffnet. Ich gehe zum Bild, der Arzt sagt, dass es nicht notwendig ist, und so ist alles klar. Arthrose des Stirngelenks. was zu tun, wie behandeln?

Hallo, Elena. Arthrose kann zu Beginn der Entwicklung von degenerativen Prozessen ganz einfach geheilt werden. Die Krankheit, die in 3 Stadien der Entwicklung praktisch nicht behandelbar ist, wird in den frühen Stadien gut behandelt: Medikamente der NSAID-Gruppe (um Entzündungen zu beseitigen), Vasodilatatoren, Vitamine und Mineralstoffe (insbesondere Kalzium, Fluor, Silizium). Wenn Röntgenzeichen nur initiale degenerative Veränderungen zeigen, werden Chondroprotektoren in den Therapieverlauf einbezogen. Längere Verwendung von Chondroprotectors (mindestens sechs Monate) hilft bei der Wiederherstellung von Knorpelgewebe (z. B. Don, Strumatum, Teraflex), die Ernennung einer sparsamen Diät. Es ist auch notwendig, physiotherapeutische Verfahren (Ultraschall-, Laser- und Magnettherapie) zu besuchen. Massagen und spezielle Übungen für den Kiefer können helfen.

Versuchen Sie auch ein Volksheilmittel, zum Beispiel 200 Gramm. geschälte Köpfe von Knoblauchschalen werden zu 500 g hinzugefügt. Preiselbeeren. In einem Fleischwolf oder Mixer fein gehackt. In der resultierenden Aufschlämmung 1 Liter Honig hinzufügen. Verwenden Sie 1 Teelöffel vor jeder Mahlzeit.

Guten Tag, sag mir bitte, wie ist die Bandscheibenentfernung? Wo wird geschnitten?

Marina, wenn Sie einen Disc-Offset haben, dann ist es nicht notwendig, den Vorgang zu tun. Schienung (zahnärztliche Behandlung), Ruhe und Physiotherapie, einschließlich der Anwendung von Eis, gefolgt von speziellen Übungen und die Verwendung eines warmen Feuchttuches, kann sehr effektiv bei dem Syndrom der Funktionsstörung des Kiefergelenks sein. Wenn diese und andere Arten der nicht-chirurgischen Therapie versagt haben, kann ein Verfahren wie Arthrocentese den Behandlungserfolg garantieren. Im Allgemeinen wird die Operation als letzter Ausweg durchgeführt, da sie nicht die Wiederherstellung der Funktion garantiert, sondern sogar den Zustand der Verbindung verschlechtern kann. Sie wird nur durchgeführt, wenn andere Behandlungsarten nicht erfolgreich waren und die chronische Form der Krankheit die Arbeitsfähigkeit sowie eine schwerwiegende Veränderung der Gelenkstruktur zunichte macht.
Den Rest Ihrer Fragen können Sie dem Chirurgen stellen.

Hallo! Mein Kiefer klickt schon seit drei Jahren sehr laut, aber gleichzeitig habe ich keine Schmerzen. Gerade wenn ich esse, hört jeder, der an meinem Tisch sitzt, es. Wie man es los wird?

Hallo Victoria Leider sind Erkrankungen des Kiefergelenks (TMG) häufig und machen das Leben für Patienten jeden Alters schwierig. Die Klicks beziehen sich nur auf die Symptome irgendeiner Pathologie, die auf der Verletzung der Integrität der Gelenkkapsel oder -bänder, dem Auftreten einer Infektion oder einer Überlastung des Gelenks beruhen können. Der Hauptverursacher solcher Klicks sind die Bänder, die die Gelenkkapsel umgeben, oder vielmehr ihre Laxheit. Viele Gründe können diesen Zustand verursachen, wie zum Beispiel Kiefergelenkentzündung oder Trauma, auch wenn es alt ist.

Zahnärzte befassen sich mit der Korrektur von pathologischen Zuständen, die im Kiefergelenk auftreten. Die Behandlung wird abhängig von der Komplexität der Situation sowie den Gründen, die zum Auftreten von pathologischen Geräuschen im Kiefergelenk geführt haben, vorgeschrieben.

Sehr oft dauert die Behandlung lange, da Zahnersatz, Zahnfüllungen und manchmal Kieferorthopäden korrigiert werden müssen.

Hallo! Ich habe Probleme mit dem Unterkiefer der rechten Seite. Der Mund öffnet sich nur 1-2 cm, ich bin zum Arzt gegangen und mir wurde gesagt, dass das Problem eine große Belastung des Kiefers ist. Sie sagten, Physiotherapie (Elektrophorese) und intramuskuläre Injektion (Lincomycin) zu unterziehen. Ich habe alle Prozeduren durchgearbeitet, es gab keine Verbesserungen für 2 Monate, im Gegenteil, jetzt sind meine Lippen und Lippen krumm, wenn ich meine Lippen öffne, nach rechts dehne und auch mein rechtes Auge ist allgemein angespannt, die ganze rechte Seite schien Krämpfe zu haben. Ich weiß nicht, was ich als nächstes tun soll. Wofür ist es? Hilfe

Hallo, Reese. Ich verstehe die Diagnose nicht, hatten Sie eine vollständige Untersuchung? Die Untersuchung sollte Anamnese, körperliche Untersuchung (Untersuchung, Palpation, Perkussion), instrumentelle, Labor-, Röntgen-, zytologische, histopathologische, MRT des Kiefergelenks und andere Forschungsmethoden umfassen. Mit diesen Symptomen sind Arthritis, Dislokation der Gelenkscheiben, etc. möglich.Suchen Sie einen Zahnarzt für eine vollständige Untersuchung, um eine genaue Diagnose zu stellen, nur dann wird der Arzt in der Lage sein, eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Es ist möglich, dass in Ihrem Fall chirurgische Behandlung notwendig ist, und nicht physiotherapeutische Methoden.

Arthrose und Entzündung des maxillofazialen Gelenkes

Osteoarthritis des Kiefergelenks (HFND) ist eine chronische degenerative Erkrankung der Schädelknochen, die sich in der Zerstörung des Knorpelgewebes der Gelenkflächen manifestiert, was zu Deformierung, Schmerzsyndrom und verminderter Beweglichkeit führt.

Wenn Sie allgemeine Fragen zur Arthrose haben, lesen Sie den Artikel "Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose".

Gemeinsame Struktur

Das Kiefergelenk ist ein komplexes Gelenk. Im Gelenksack befindet sich intraartikulärer Knorpel, der das Gelenk trennt und eine große Bewegungsfreiheit bietet:

  1. Rotationsbewegungen beim Kauen von Lebensmitteln;
  2. Vorwärts und rückwärts Vorwärts Verschiebungen;
  3. Heben und Senken des Unterkiefers.

Die anatomischen und physiologischen Eigenschaften des HFSS, eine große Anzahl von Bewegungen und eine komplexe Architektur gewährleisten eine häufige Traumatisierung sowie die Anfälligkeit dieses fragilen Gelenks.

Der Mechanismus der Krankheit

Das ganze Wesen des pathologischen Prozesses wird auf die regelmäßigen Prozesse der Mangelernährung des Gelenkes reduziert, was zu seiner regelmäßigen Traumatisierung führt, die Regenerationsfähigkeit und die Widerstandsfähigkeit gegen Schäden verringert. Gleichzeitig mit dem Gelenkknorpel ist auch der Bandapparat mit den Muskeln betroffen.

Die Impulsfaktoren für die Entwicklung dieser komplexen Gelenkerkrankung sind vielfältig. Dazu gehören langwirksame prädisponierende Faktoren, bei denen die regenerativen Prozesse und die normale Ernährung von Geweben mit der Zeit abnehmen und eine Kette von irreversiblen Reaktionen auslösen, die eine Arthrose des Kiefers mit seinen charakteristischen Symptomen verursachen, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Arthrose HFVD:

  • Verletzungen;
  • Angeborene Störungen der maxillofazialen Anteile;
  • Längere oder häufige Arthritis (direkte Entzündung des Kiefergelenks);
  • Malokklusion;
  • Zahnersatz minderer Qualität;
  • Vollständiges oder teilweises Fehlen von Zähnen;
  • Kiefer- und Gesichtschirurgie;
  • Veränderungen des Hormonspiegels während der Menopause;
  • Genetische Veranlagung;
  • Andere Arthrose;
  • Langer offener Mund (häufige Besuche beim Zahnarzt, Prothetik);
  • Schlechte Zahnfüllungen, die zu einer Asymmetrie in der Gelenkarbeit führen;
  • Bruxismus ist ein unbewusstes nächtliches Zähneknirschen, das zu einer allmählichen Entfernung von Zahnschmelz führt.

Klassifikation der Arthrose des Kiefergelenks

  • Primäre - in der Funktionsstörung des Kiefergelenks ohne Grund auftritt, ist die unten beschriebene Behandlung häufiger eine der vielen Arthrosen im ganzen Körper;
  • Sekundär - Arthrose des Kiefergelenkes, deren Symptome sich aus den oben genannten Gründen regelmäßig entwickeln.
  • Stadium I - erste Veränderungen, die durch eine übermäßige Beweglichkeit der Bänder mit einer ungleichmäßigen Verengung des Gelenkraums gekennzeichnet sind;
  • Stadium II - starke Schmerzen im Kiefergelenk mit Anzeichen einer verminderten motorischen Funktion;
  • Stadium III - die vollständige Zerstörung des Knorpelgewebes, eine starke Einschränkung der Beweglichkeit, eine Zunahme der Knochenabstände;
  • Stadium IV - die Bildung einer fibrösen Fusion (Ankylose) der Gelenkflächen.

Osteoarthritis des Kiefergelenks zu Beginn der Krankheit kann eine langsame Entwicklung haben. Erste Manifestationen treten bei übermäßigen Belastungen im Bereich des Ober- und Unterkiefers auf. Die Erkrankung beginnt allmählich, oft ist der Patient zuvor durch entzündliche Erkrankungen oder unzumutbare Schmerzen im Kiefergelenk gestört worden.

Symptome

Die Hauptsymptome der Arthrose von HFSS:

  • Schmerzen im Kiefergelenk beim Kauen und anderen Bewegungen;
  • Verletzung der Symmetrie des Gesichts;
  • Schmerzverlagerung im Orbitalbereich, Ohr, Oberkiefer;
  • Erhöhte Symptome mit einer breiten und sogar mittleren Öffnung des Mundes;
  • Morgensteifigkeit im Gelenk;
  • Spasmen, Verhärtungen, Schmerzen in der Kaumuskulatur;
  • Eingeschränkte Bewegungsfreiheit;
  • Crunchy klingt beim Öffnen des Mundes.

Diagnostische Methoden

Diese Pathologie wird zunächst mit sportmedizinischen Ärzten, Zahnärzten, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen, Traumatologen und Rheumatologen konfrontiert.

Ein qualifizierter Spezialist benötigt eine Umfrage, eine kurze Untersuchung, eine Überprüfung der Gesichtsasymmetrie, Veränderungen der Bewegungsfreiheit und Palpation der Kaumuskulatur, um diese Krankheit zu vermuten.

Eine der routinemäßigsten und am leichtesten zugänglichen Forschungsmethoden ist die Radiographie des betroffenen Gelenks (gegebenenfalls mit intraartikulärer Kontrastverstärkung), aufgrund derer es möglich ist, nicht nur das Vorhandensein der Krankheit, sondern auch deren Stadium zu bestimmen.

Es gibt auch hoch spezialisierte Untersuchungsmethoden:

  1. Computertomographie;
  2. Die Verwendung von spezialisierten Zahnspangen;
  3. Elektromyographie.

Auf die Anwendung moderner Methoden der Diagnose von Gelenkpathologie, lesen Sie in diesem Artikel....

Behandlung von Osteoarthritis des Kiefergelenks

Oft wendet sich der Patient an den Arzt, wenn das Kiefergelenk bereits sehr wund ist und die Behandlung dringend ist. Die Behandlung von Osteoarthritis des Kiefergelenks und all seinen Symptomen sollte umfassend und multilateral sein für eine schnelle Genesung und Verbesserung der Lebensqualität des Patienten. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Entlastung des Gelenks, Normalisierung der Ernährung, Schlaf und Wachheit, Ausschluß von Stress, nervöser Überforderung gewidmet werden.

Medikamentöse Therapie

Die wichtigsten pharmazeutischen Präparate, die bei Arthrose des Kiefer- und Gesichtsgelenks verwendet werden, können nur von einem Arzt verordnet werden.

Niemals selbst behandeln, kann es zu einer Verschlechterung Ihres Zustands und unkontrollierbaren Reaktionen Ihres Körpers führen.

Die wichtigsten Gruppen von Drogen verwendet:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Wie Ibuprofen, Etoricoxib, Ketorol, Diclofenac und andere. Achten Sie bei der Verschreibung dieser Arzneimittelgruppe auf mögliche Erkrankungen Ihres Magen-Darm-Traktes. Falls erforderlich, nehmen Sie Medikamente ein, die den Säuregehalt reduzieren, zum Beispiel: Omeprazol, Lansoprazol;
  2. Vitamin-Therapie: häufiger werden Komplexe der Vitamine C (Ascorbinsäure) und D (Cholecalciferol) verwendet, sowie Calciumpräparate, zum Beispiel: Calcium-D3-Nicomed Forte, Calcemin und andere;
  3. Arzneimittel, die Knorpelgewebe schützen und erneuern, wie: Chondroitinsulfat, Hyaluronsäure;
  4. Mögliche hormonelle Korrektur bei Frauen nach der Menopause unter der obligatorischen Aufsicht eines Endokrinologen und eines Gynäkologen;
  5. Bei schweren und anhaltenden Schmerzen im Kiefergelenk können intraartikuläre Injektionen mit lang wirkenden hormonellen Medikamenten wie Diprospan angewendet werden. Diese Art der Behandlung ist nicht öfter als einmal alle 4-6 Monate ratsam.

Methoden der physiotherapeutischen Behandlung von Arthrose

  1. Elektrophorese mit Kaliumiodid und Novocain;
  2. Massage;
  3. Therapeutisches Körpertraining, spezielle gymnastische Übungen, zum Beispiel nach Rubinov;
  4. Magnettherapie;
  5. Ultraviolette Bestrahlung;
  6. Lasertherapie;
  7. Galvanische Ströme;
  8. Ultraschall-Therapie;
  9. Paraffintherapie;
  10. Mikrowellen-Therapie;
  11. Infrarot-Bestrahlung;
  12. Ozokeritotherapie.

Welche Methoden werden bei der Behandlung von Arthrose in der Physiotherapie, Indikationen, Kontraindikationen verwendet - lesen Sie diesen Artikel...

Möglichkeiten für Kieferorthopäden und Kieferchirurgen

Mit den Fähigkeiten von Kieferorthopäden ist es möglich, die Wiederherstellung eines normalen Bisses, das Einstellen von Zahnspangen, Prothesen und das Schleifen von Zähnen zu erreichen, wenn die Kauflächen nicht passen. Dadurch werden die Ursachen der Arthrose beseitigt.

Bei fortgeschrittenen Stadien, Zerstörung der Gelenkflächen, werden chirurgische Eingriffe empfohlen, wie:

  1. Entfernung der intraartikulären Scheibe;
  2. Transplantation des Gelenkkopfes des Unterkiefers;
  3. Entfernung des Kopfes des Unterkieferknochens;
  4. Gelenkprothetik.

Prinzipien der rationalen Diättherapie

Alle Lebensmittel müssen mechanisch bearbeitet (gestampft, gerieben) und mit minimalen Bewegungen im Kiefergelenk gekaut werden.

Ausgeschlossen von der Diät: geräuchertes Fleisch, starker Tee, Alkohol, scharfe Snacks, Schokolade, Fleisch, Kaugummi und alles, was mit dem langen Kauen zu tun hat.

Empfohlen: Milchprodukte, Eier, Obst, Gemüse, Getreide, Suppen.

Lesen Sie mehr über Diät hier...

Behandlung der Arthrose der Kiefergelenksvolksmethoden

Knoblauch-Cranberry-Mischung: 500 Gramm wildwachsende Cranberries werden in einem Mixer mit 200 g gemischt. geschälte Knoblauchzehen, dann 1 kg hinzufügen. Honig Die Mischung wird vor jeder Mahlzeit in einem Teelöffel verzehrt.

In der östlichen Medizin wurde Bienengift oft zur Behandlung von Arthrosen eingesetzt.

Eine der wirksamen Behandlungen für Arthrose ist medizinische Galle.

Osteoarthritis des Kiefergelenks ist eine schwierige, träge Erkrankung, die, wenn sie umgehend an einen qualifizierten Spezialisten gerichtet wird, behandelt werden kann, wenn nicht immer einfach und schnell.

Arthrose des Kiefergelenks

Das Kiefergelenk ist die Verbindung der Schläfen- und Oberkieferknochen. Es ist verantwortlich für die Beweglichkeit des Unterkiefers (zur Seite schieben, nach vorne schieben oder absenken). Wenn Veränderungen in den Binde-, Knochen- oder Knorpelgeweben dieses Gelenks auftreten, werden Vitalfunktionen, wie die Möglichkeit des Kauens von Nahrung und Sprache, beeinträchtigt. Daher erfordern diese Änderungen einen dringenden Appell an den Zahnarzt und Kieferorthopäden.

Arthritis oder Arthrose?

Es muss sofort klargestellt werden, dass Arthritis und Arthrose verschiedene Pathologien sind, die sich in den Ursachen der Entwicklung und den Behandlungsmethoden unterscheiden. Eine Arthritis des Kiefergelenks tritt bei Menschen jeden Alters auf und ist durch scharfe Schmerzen, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in den Geweben, eine erhöhte Temperatur und eine aktive Entwicklungsrate gekennzeichnet. Es ist selten eine unabhängige Krankheit. Im Grunde wird diese Krankheit eine Komplikation anderer Entzündungsprozesse (Otitis, Osteomyelitis des Unterkiefers, Rheuma und andere). Ihre Behandlung basiert also auf der Beseitigung der zugrunde liegenden Pathologie.

Arthrose ist eine ernstere und schwerere Krankheit, die zu irreversiblen Veränderungen im Gewebe des Gelenks führt. Es entwickelt sich auf der Grundlage von:

  • altersbedingte Verlangsamung regenerativer Prozesse in Knochen- und Knorpelgewebe;
  • Verletzungen;
  • gebrochener Biss;
  • verlängerte Entzündung im Gelenk ohne Behandlung;
  • Komplikationen der chirurgischen Behandlung der Kiefergelenke;
  • Deformation des Gebisses und Fehlen von Zähnen;
  • Tragen von nicht professionell gefertigten Prothesen;
  • das Vorhandensein von Osteoarthritis anderer Gelenke;
  • abnormaler Abrieb von Zähnen und Bruxismus (Zähne im Traum schleifen).

Ursachen aufgrund von Problemen im Gebiss führen zu zusätzlichen Belastungen des Gelenkes. Solche Überlastungen führen zur Ausdünnung des Knorpelgewebes, zur Entwicklung degenerativer Prozesse und zu einer Veränderung der Form des Unterkieferkopfes. Schwerwiegende Deformität ist keiner medizinischen oder physiotherapeutischen Behandlung zugänglich.

Manifestationen von Osteoarthritis des Kiefergelenks

Bei der Diagnose berücksichtigt der Arzt Symptome wie:

  • Schmerzen auf einer Seite des Kiefers beim Kauen oder Sprechen;
  • schnappende und knirschende Geräusche, wenn sich der Kiefer bewegt;
  • Schwierigkeit der Gelenkbeweglichkeit (besonders nach dem Schlafen);
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes (in schweren Fällen kann der Patient seinen Mund nicht breiter als 0,5 cm öffnen);
  • Wundsein und Spannung der Kaumuskulatur mit einer möglichen Ausbreitung von Schmerzen im Bereich des Auges oder des Ohrs;
  • Verzerrung der Gesichtsform und Auftreten von Asymmetrie;
  • Hörverlust (optionales Symptom).

Neben der Erkennung von Symptomen und der Untersuchung der Mundhöhle des Patienten kann der Arzt eine konventionelle oder Kontrast-Radiographie sowie einen CT-Scan verschreiben. Mit diesen Methoden können Sie die Diagnose genau bestimmen und Rückschlüsse auf die optimale Behandlungsmethode ziehen.

Möglichkeiten, mit Maxillar Arthritis zu kämpfen

Die Behandlung dieser Krankheit hängt von der Schwere ihres Verlaufs und dem Grad der Verformung der Gelenkgewebe ab. Zum Beispiel sind fortgeschrittene Formen der Arthrose nur für chirurgische Behandlung zugänglich, wie zum Beispiel:

  • Entfernung der Gelenkscheibe;
  • Entfernung des Kieferkopfes;
  • Kopftransplantation nach Exzision.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch wird jedoch einen chirurgischen Eingriff vermeiden und zu einer schonenderen komplexen Therapie beitragen. Es beinhaltet:

  • Einnahme von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • Verordnung von Medikamenten, die Knorpelgewebe nähren und erneuern;
  • Restauration des Gebisses beim Zahnarzt;
  • Durchführen von physiotherapeutischen Verfahren;
  • Einhaltung des Tagesplans und eine schonende Diät.

Unter Physiotherapie sind Verfahren zu verstehen: Laser- und Mikrowellenstrahlung, Behandlung mit dynamischen Strömen, Ultraschall und Elektrophorese. Diese Methoden bieten eine gute therapeutische Wirkung, reduzieren Entzündungen und stimulieren regenerative Prozesse in Geweben.

Das Knorpelgewebe beginnt sich zu erholen, die Schwellung nimmt ab, die Beweglichkeit und Aktivität der Gelenke kehrt zurück. Und das alles ohne Operationen und teure Medikamente. Fangen Sie einfach an.

Im Hinblick auf Diät und Tagesprogramm ist das Hauptziel, die Belastung des Kiefergelenks zu reduzieren. Dies beinhaltet die Ablehnung fester Nahrung und die Gewohnheit, Kaugummi zu kauen. Es wird auch empfohlen, weniger zu sprechen, bis die Symptome verschwinden.

Prävention der Unterkieferarthrose

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen trägt die Entwicklung dieser schweren Krankheit dazu bei:

  • schlechte Qualität Essen;
  • schlechte Ökologie;
  • Bewegungsmangel;
  • Vernachlässigung ihrer eigenen Zähne.

Ein gesunder Lebensstil sowie regelmäßige Besuche beim Zahnarzt reduzieren das Risiko von Arthrosen im Kiefergelenk erheblich.

Das Konzept, Symptome und Behandlung von Osteoarthritis des Kiefer- und Kiefergelenks (TMJ): welcher Arzt wird helfen?

Osteoarthritis des Kiefergelenks ist eine Erkrankung, bei der das Knorpelgewebe der Gelenke zerstört wird, was sich durch das Schmerzsyndrom und die eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke zeigt. Die Krankheit ist chronisch, kann für viele Jahre bestehen.

Kiefergelenk - ein Gelenk, das eine breite Palette von Bewegungen bietet:

Dank dieses komplexen Gelenks, bei dem der Knorpel, der die Knochen voneinander trennt, platziert wird, kann ein Mensch kauen und sprechen. Aufgrund seiner komplexen Struktur und beträchtlicher körperlicher Aktivität besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Verletzung des Gelenks sowie der Entwicklung von Pathologien.

Das Konzept und die Ursachen der Arthrose des Kiefergelenks

Arthrose eines Gelenks ist eine Krankheit, die durch einen destruktiven Prozess im Knorpelgewebe gekennzeichnet ist. Wenn Sie diese Krankheit ignorieren, dann sind die zerstörerischen Auswirkungen der Arthrose nicht nur Knorpel, sondern auch die Knochen, die das Gelenk bilden, sowie Bänder und Muskelgewebe. Die rechtzeitige Behandlung von Arthrose des Kiefergelenks wird vor möglichen pathologischen Veränderungen und Behinderungen bewahren.

Osteoarthritis des maxillofazialen Gelenkes entwickelt sich wie folgt - zuerst wird der Knorpel, der den Kopf des Knochens bedeckt, allmählich dünner und dann vollständig ausgelöscht, wodurch der Kieferkopf freigelegt wird. Knorpelgewebe ist nicht in der Lage, sich zu regenerieren, daher führen die kompensierenden Funktionen des Körpers zur Bildung von Knochengewebe an der Stelle des abgenutzten Knorpels, was zu einer Deformation des Gelenks und einer Störung seiner Funktionen führt.

Es gibt viele Gründe, die zu der Krankheit führen können, aber unter ihnen sind die häufigsten:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • die Menopause bei Frauen;
  • erblicher Faktor, genetische Veranlagung;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • chronische entzündliche Prozesse;
  • häufige Erkältungen und andere Infektionskrankheiten;
  • Verletzungen und erhöhte Belastung des Kiefers;
  • Fehlgebiss oder andere orthopädische Zahnprobleme.

Symptome der Krankheit

Die Arthrose ist eine sehr heimtückische Erkrankung des Unterkiefers, da ihre Symptome allmählich auftreten und im Frühstadium der Krankheit völlig fehlen. Es wird oft mit Arthritis verwechselt. Symptome der Krankheit sind ein schwacher Schmerz im Kiefergelenk, knackige Geräusche und Klicks beim Bewegen. Die Krankheit betrifft am häufigsten Frauen, bei Männern ist selten.

Im Hintergrund treten pathologische Veränderungen des Kiefergelenks auf:

  • häufige entzündliche Prozesse im Gelenk;
  • erlitten Verletzungen;
  • Operationen;
  • abnormale Entwicklung der Mundhöhle, einschließlich Probleme mit den Zähnen;
  • Falsch installierte Prothese.

Bei einer Arthrose des Kiefergelenks, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es sich um eine chronische Erkrankung handelt, zeigen sich die Unterschiede zwischen einem gesunden Gelenk und einem Patienten:

  • Schmerz bei zunehmender körperlicher Anstrengung (z. B. beim Kauen fester Nahrung oder häufigem Kaugummi);
  • fast unmerkliche Asymmetrie der Umrisse des Gesichts;
  • Dichtung im Bereich des Gelenks, die beim Berühren dieses Bereichs gefühlt werden kann, und andere Zeichen.

Selten am Morgen gibt es ein leichtes Unwohlsein, das während des Tages allmählich auf ein Minimum reduziert wird. In der zweiten und dritten Phase des Krankheitsverlaufs verstärkt sich der Schmerz und wird häufiger, insbesondere während der Hypothermie. Der Kiefer ist leicht verschoben, wegen der Asymmetrie des Gesichts ist die Bewegung ein wenig eingeschränkt und schwierig. Der Schmerz kann dem Ohr und sogar dem Kopf zugefügt werden. Selten gibt es eine Abnahme der Schweregrade des Hörens.

Diagnostische Methoden

Arthrose des Kiefergelenks ist ziemlich häufig, so dass Ärzte in ihrem Arsenal die effektivsten Methoden zur Diagnose haben. Bei Verdacht auf eine Funktionsstörung des Kiefergelenks sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen, der die Krankheit behandelt - einen Zahnarzt.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollte der Arzt eine vollständige Anamnese sammeln, die Patientenbeschwerden, externe und interne Veränderungen, Forschungsergebnisse und medizinische Untersuchungen einschließt. Um die Art der Krankheit, den Grad ihrer Entwicklung und die Spezifität des Kurses zu bestimmen, wird der Patient sowohl für eine Röntgenuntersuchung als auch für Bluttests geschickt. Bei Bedarf kann dem Patienten nach Ermessen des Arztes eine Magnetresonanz- oder Computertomographie (MRT / CT) verordnet werden.

Ärztliche Untersuchung und Palpation

Bei der ärztlichen Untersuchung des Gesichts bemerkt der Arzt Asymmetrie und leichte Verschiebung des Unterkiefers, Veränderungen der Proportionen in den Umrissen des Gesichts, Funktionsstörungen des Gelenks in Form von Bewegungsblockaden, schlechtes Öffnen des Mundes und andere Bewegungen.

Häufig begleiten Erkrankungen des Kiefergelenks das vollständige oder teilweise Fehlen von Zähnen, die Biegung des Gebisses, die Verformung der Kaufläche und andere äußere Zeichen. Nach einer gründlichen Untersuchung wird eine Palpation des maxillofazialen Teils durchgeführt, um solche Anzeichen der Krankheit wie Kondenswasser, Knirschen und Klicken während der Bewegung, Krämpfe im Muskelgewebe und andere aufzudecken.

Radiographie

Patientenuntersuchung ist ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose von Osteoarthritis im Oberkiefer und Kiefergelenk. Einer der obligatorischen Einträge der Studie ist Röntgen. Es sind seine Ergebnisse, die das allgemeine Bild zeigen werden, durch das der Arzt in der Lage sein wird, die Art der Krankheit, das Stadium ihrer Entwicklung sowie den Zustand des Gelenks zu bestimmen, wenn der Patient sich um medizinische Hilfe wendet.

Im Anfangsstadium der Erkrankung wird auf dem Röntgenbild eine Verengung des Gelenkspaltes zu sehen sein, und wenn die Form vernachlässigt wird, erscheinen auf dem Röntgenbild Osteosklerose und wahrnehmbare Zerstörung des Knorpelgewebes, reduzierte Bänder, deformierter Knochen und das Auftreten von Kontrakturbildung.

Sowohl die Magnetresonanztomographie als auch das CT ermöglichen es, die Knorpelverdünnung bereits im frühen Krankheitsstadium zu bestimmen, so dass eine genaue Diagnose gestellt und die Arthrose von der Kiefergelenkarthritis differenziert werden kann. MRT ist eine moderne und eine der genauesten diagnostischen Methoden in der Medizin. Es bietet die Möglichkeit, den Grad der Verschlechterung des Knorpelgewebes festzustellen, den Bereich der Bänder- und Muskelschädigungen zu beurteilen und ist absolut sicher für die menschliche Gesundheit.

Behandlung

Bei Erkennung von Zeichen und Diagnose von Arthrose des Kiefergelenks sollte man sofort eine Therapie beginnen, um nicht nur den Prozess der Unterkieferzerstörung und die Zerstörung des Knorpels zu stoppen, sondern auch zur Regeneration von durch die Krankheit zerstörten Geweben beizutragen.

Die Behandlung der Kiefergelenkpathologie wird nur umfassend durchgeführt. Wenden Sie therapeutische, orthopädische und kieferorthopädische Maßnahmen an, um insbesondere die Knorpeldeformation und das Kiefergelenk zu beseitigen.

Während der Behandlung von Arthrose des Kiefergelenks wird dem Patienten empfohlen, eine spezielle Diät zu befolgen, die aus weichen und flüssigen Produkten besteht und feste Nahrungsmittel eliminiert. Selten können Einschränkungen in Gesprächen, Mimik und Minimierung der körperlichen Aktivität auf Kiefergelenk vorgeschrieben sein. Die Behandlung von Osteoarthritis des Kiefergelenks in der Zahnheilkunde umfasst die gleichen Maßnahmen wie in der Unterkieferform der Krankheit. Diese Behandlung ist ziemlich lang und schwierig.

Medikamentöse Therapie

Medikamente, die für die Behandlung von Osteoarthritis des Kiefers verschrieben werden, helfen, den Zustand durch Anästhesie zu lindern, und haben auch entzündungshemmende Eigenschaften. Einige Medikamente verbessern die Blutzirkulation und helfen, die Knorpelregeneration zu verbessern. Bei Arthrose in einem frühen Stadium, insbesondere - der Unterkiefer, die Behandlung des maxillofazialen Gelenkes wird mit den folgenden Vorbereitungen durchgeführt:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Analgetika;
  • Chondroprotektoren;
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die komplexe Verwendung von Salben, Gelen zur äußerlichen Anwendung zusammen mit dem Medikament in Form von Kapseln, Tabletten zur oralen Verabreichung. Manchmal werden Injektionen gegeben.

Physiotherapeutische Methoden

Zusammen mit der medikamentösen Behandlung im Komplex werden dem Patienten physiotherapeutische Verfahren verordnet, die für die Bekämpfung der Krankheit gleichermaßen wichtig und wirksam sind. Gut bewährt sich:

  • Elektrophorese- und Phonophorese-Arzneimittel;
  • UV-Bestrahlung;
  • Belichtung mit einem Laserstrahl;
  • diadynamische Ströme;
  • Paraffintherapie;
  • Magnettherapie;
  • therapeutische Massage;
  • Bewegungstherapie und andere.

Physiotherapie hilft, die Durchblutung im Bereich des Kiefergelenks zu verbessern, lindert Schmerzen bei Arthrose, beseitigt Entzündungen im Gewebe und fördert die Regeneration geschädigter Knorpel. Bei Verletzung der motorischen und kauenden Fähigkeiten wird besonderer Wert auf die Bewegungstherapie - Physiotherapie gelegt. In diesem Fall sind spezielle Rubin-Gymnastikübungen hochwirksam, die Ihnen in Kombination mit einer Massage ermöglichen, die motorische Funktion des temporal-facialen Gelenks vollständig wiederherzustellen.

Diät

Alle Anstrengungen werden wirkungslos und sogar vergeblich sein, wenn nicht die physische Belastung des Gelenks reduzieren. Angesichts dieses Umstandes empfiehlt der Arzt, dass der Patient eine strenge Diät einhält, die feste Nahrungsmittel und Nahrungsmittel, die viel Mühe zum Kauen erfordern, ausschließt. Die Ernährung muss gleichzeitig ausgewogen und mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sein, ohne die eine schnelle Wiederherstellung von Knorpel- und Knochengewebe unmöglich ist. Grundsätzlich besteht die Ernährung von Patienten mit dieser Krankheit aus Getreide, Kartoffelpüree, Suppen, Milchprodukten und Fruchtsäften.

Orthopädische Behandlung

Orthopädische Behandlung wird durchgeführt, um die physische Belastung auf die Gelenke des Ober- und Unterkiefers gleichmäßig zu verteilen. Der Zahnarzt während der Behandlung korrigiert den Biss, wenn es dringend notwendig ist, ersetzt die alten abgenutzten Kronen, Füllungen. Zur Korrektur des Gebisses können nicht nur Zahnspangen verwendet werden, sondern auch Mundschutz, Brücken- und Prothesenprothesen, Gaumenplatten und andere orthopädische Strukturen. In seltenen Fällen müssen beim Öffnen des Mundes und bei Geräten, die die Bissfläche verändern, Breitenbegrenzer installiert werden.

Eingriff des Chirurgen

Bei schwerer Arthrose des Kiefergelenks kann eine Operation notwendig sein. Es wird durch Entfernung des temporal-facialen oder Kieferknochenkopfes, der durch die Erkrankung der betroffenen Gelenkscheibe verformt ist, durchgeführt. Die Operation wird durchgeführt, ohne das entfernte Teil oder durch Transplantation zu ersetzen. Operative Eingriffe können vermieden werden, wenn Sie den Arztbesuch nicht verzögern.

Volksheilmittel

Die wirksamsten in der Behandlung der Pathologie sind Bienenprodukte: Honig, Propolis, Pollen. Sie tragen nicht nur zur schnellen Genesung bei, sondern stärken auch die Immunität. Für Kompressen und Aufgüsse verwendet Cranberries, Knoblauch, Apfelessig, mit Wasser verdünnt.

Vorbeugende Maßnahmen

Um solche Krankheiten wie Arthritis des Kiefergelenks zu verhindern, sollten Sie:

  • Balance Ernährung und Verbesserung seiner Qualität;
  • Erhöhen Sie die motorische Aktivität des Kiefers (Sie können Kaugummi, Trockenfrüchte kauen);
  • schlechte Gewohnheiten beseitigen;
  • befolgen Sie die Regeln der Mundhygiene, um Probleme mit den Zähnen zu vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung der Zähne und Korrektur des Bisses im Falle seiner Krümmung;
  • sich einer regelmäßigen Untersuchung beim Zahnarzt unterziehen.

Osteoarthritis des Kiefergelenks: Ursachen, Symptome, Behandlung

Osteoarthritis des maxillofazialen Gelenks ist mit dystrophischen Veränderungen in der Struktur verbunden. Was sind die Hauptursachen für diese Krankheit, ihre Symptome, Therapien und Methoden der Prävention, sowie welche Art von Behandlung mit Volksmedizin angewendet werden kann, in dem Artikel zu prüfen.

Warum kann sich eine Krankheit entwickeln?

Diese Pathologie hat einen chronischen Ursprung. Arthrose des Kiefergelenks wird durch verlängerte dystrophische Prozesse in den Geweben verursacht. Sie sind begleitet von einer Fehlfunktion des Unterkiefers. Das Problem ist häufig. Nach den neuesten Daten treten die Symptome dieser Krankheit bei etwa der Hälfte der Patienten nach 50 Jahren auf. Bei Personen über 70 Jahren ist diese Pathologie unabhängig vom Geschlecht bereits in 90% der Fälle vorhanden.

Arthrose des Kiefers wird am häufigsten bei jungen Frauen diagnostiziert. Die Behandlung einer solchen Pathologie wird von Spezialisten verschiedener Fachrichtungen - Zahnärzten, Orthopäden, Kieferorthopäden, Chirurgen, Traumatologen und Physiotherapeuten - durchgeführt.

Osteoarthritis des Kiefergelenks gehört zu einer multifaktoriellen Pathologie. Die Gründe dafür sind lokal und allgemein. Lokale Faktoren für die Entwicklung der Krankheit umfassen:

  • chronische maxillofaziale Arthritis;
  • Biss-Pathologie;
  • adentia (am häufigsten die Abwesenheit von Backenzähnen im Unterkiefer);
  • Schmelzpathologie;
  • Bruxismus;
  • unsachgemäßer Einbau von Dichtungen;
  • Fehler im Prozess der Zahnprothetik;
  • Verletzungen;
  • Geschichte der Operationen am Kiefergelenk.

Zu den häufigsten Ursachen für diese Krankheit:

  • ungünstige Erblichkeit;
  • Verletzungen in den endokrinen Drüsen;
  • vaskuläre Pathologien;
  • systemische Krankheiten;
  • Infektionen;
  • bei Frauen, Menopause und einem Rückgang der Produktion von weiblichen Sexualhormonen aufgrund von altersbedingten Veränderungen;
  • Pathologie von Knochengewebe und Knorpel.

Die Pathogenese dieser Erkrankung ist mit einer zusätzlichen Belastung des Gelenkanteils verbunden, die über der Grenze der normalen Ausdauer liegt. Dies geschieht durch ständige Mikrotraumen, Entzündungen und Stoffwechselstörungen im Körper. Die Pathologie der Kaumuskulatur entwickelt sich allmählich. All diese Prozesse führen zu Veränderungen in der Gewebeernährung des Gelenkteils, und die elastischen Eigenschaften seiner Gewebe gehen verloren.

Der Kieferkopf verändert sich allmählich (wird keulenförmig, pilzförmig, hakenförmig). Es diagnostiziert Zeichen der Osteoporose.

Wie werden Krankheiten klassifiziert?

Kieferarthrose kann wie folgt klassifiziert werden:

  1. Sklerosierende Arthrose. Manifestiert durch Sklerose der Knochenoberfläche, Verengung der Gelenkspalten.
  2. Deformierende Arthrose manifestiert sich durch Abflachung der Fossa des Gelenkes, des Kopfes und des Tuberculum articulare. Gleichzeitig wird die Bildung von Osteophyten an den Gelenkflächen radiologisch bestimmt. In fortgeschrittenen Fällen manifestiert sich eine Osteoarthritis des Kiefergelenks durch eine sehr starke Deformation des Kopfes.
  3. Die primäre Arthrose entwickelt sich bei einer Person ohne vorherige Erkrankungen. Dieser Typ tritt hauptsächlich im Alter auf.
  4. Sekundäre Arthrosen sind mit häufigen und schweren Verletzungen, Entzündungen, Stoffwechselstörungen oder Gefäßfunktionen verbunden.

Es gibt 4 Stadien der Oberkieferpathologie:

  1. In der ersten Phase besteht Instabilität im Kiefergelenk. Das radiologische Zeichen einer solchen Instabilität ist eine nicht permanente Verengung der Gelenkspalte (sie ist mild oder mäßig ausgeprägt). Es gibt einen mäßigen Abbau von Knorpel.
  2. In der zweiten Stufe werden deutliche Änderungen festgestellt. Radiologisch diagnostizierte Sklerose und Ossifikation des Kondylus im Unterkiefer.
  3. Im dritten (späten) Stadium ist die Funktion des Kiefergelenks begrenzt. Radiologisch bedingte fast vollständige Degeneration des Knorpels, gibt es eine massive Sklerose der Gelenkflächen. Der Kondylenfortsatz wird allmählich verkürzt, die Gelenkgrube wird dichter.
  4. Im fortgeschrittenen Stadium tritt ein faserartiger Abbau des Gelenks auf.

Was sind die Symptome der Pathologie?

Diese Krankheit entwickelt sich für eine lange Zeit. Zunächst bemerkt der Patient die Veränderungen im Körper nicht. Zu den frühesten Anzeichen für degenerative Veränderungen im Körper gehören Klicks und Crunch, Steifheit am Morgen. Während des Tages verschwinden diese Symptome allmählich. In Zukunft verbindet sich der Schmerz mit einer solchen Steifheit: erst beim Sprechen und Kauen, dann im Ruhezustand. Schmerzhafte Symptome nehmen mit wechselndem Wetter zu, oft am späten Nachmittag.

In Zukunft wird die Funktion des Gelenks nach und nach eingeschränkt. Dies macht sich bemerkbar, wenn die Bewegungsamplitude im Gelenk begrenzt wird. Solche Symptome werden notiert:

  • schlechte Mobilität;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • Ändern der Position des Kiefers während der Mundöffnung;
  • Taubheit auf der betroffenen Seite;
  • Schmerz in der Zunge;
  • Schmerz in den Ohren, in den Augäpfeln, im Kopf, manchmal in Hörverlust.

Bei Palpation und Auskultation bestimmt Crunch und Crepitation. Beim Palpieren des M. pterygoideus fühlt der Patient gewöhnlich keinen Schmerz. Oft kann der Patient seinen Mund nicht weit öffnen; in seltenen Fällen beträgt die Breite der Öffnung des Mundes nicht mehr als 0,5 cm Manchmal verschiebt eine Person den Unterkiefer zu den Seiten, um den Mund normal zu öffnen.

Bei aktiven Bewegungen verspüren die Patienten zudem sehr starke Schmerzen. Der Zustand gleichzeitig verschlechtert sich heftig, die Temperatur nimmt zu, es gibt das Fieber. Bei eitriger Parotitis ist eine weitere Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Speicheldrüsen und das Innenohr möglich. Es gibt charakteristische Symptome von Mumps, Otitis.

Schmerz Dysfunktion

Bei ungleichmäßiger (einseitiger) Belastung des Gelenkes kommt es zu einer starken Schmerzdysfunktion. Es ist durch das Auftreten von ständig schmerzenden Schmerzen gekennzeichnet. Normalerweise strahlt es auf die Wange, Ohr, Nacken. Die Möglichkeit einer normalen Mundöffnung ist in der Regel beeinträchtigt. Die Palpation der Kaumuskulatur verursacht gewöhnlich Schmerzen.

Die Behandlung von Schmerzdysfunktion zielt primär darauf ab, ihre Manifestationen zu eliminieren. Dies kann durch den Einsatz von Analgetika und Sedativa erreicht werden. Medikamente mit muskelentspannenden Eigenschaften zeigen. Sirdalud wird am häufigsten für diesen Zweck verwendet.

Wege zur Diagnose der Krankheit

Je früher Sie beginnen, Arthrose zu behandeln, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses. Die Diagnose wird auf der Grundlage von funktionellen Daten, Radiographie gemacht. Geht der Patient zum Zahnarzt, werden Beschwerden analysiert, die Mundhöhle untersucht und die Muskeln und Gelenke palpiert. Sorgfältig bestimmt die Dimension der Bewegung im Gelenk.

Als Hauptmethode der Diagnose ist die Röntgenaufnahme des Gelenkes. Mit seiner Hilfe werden frühe Zeichen der Arthrose erkannt. Mit der Computertomographie können solche Veränderungen im Gelenk genauer bestimmt werden. Zusätzlich werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Arthrographie;
  • Kieferorthopantomographie;
  • Elektromyographie;
  • Rheographie;
  • Arthrophographie;
  • Axiographie.

Beratung von einem Kieferorthopäden, Endokrinologen, Rheumatologen wird gezeigt.

Diese Krankheit unterscheidet sich von Arthritis, Muskel- und Gelenksstörungen, Chondrom und Osteomen.

Prinzipien der Behandlung

Im Falle der Erkennung von Osteoarthritis des Kiefergelenks ist eine umfassende Behandlung obligatorisch. Die notwendigen therapeutischen, orthopädischen, kieferorthopädischen Maßnahmen werden zur Verfügung gestellt. Während der gesamten Dauer der Behandlung der Arthrose des Kiefergelenks wird eine schonende Diät gezeigt, mit der Einschränkung der festen Nahrung, außerdem ist es notwendig, die Nahrung intensiv zu kauen. Manchmal wird gezeigt, dass eine Konversationsbeschränkung die starke Belastung des Gelenks begrenzt.

Das stomatologische Stadium der Behandlung beinhaltet die Eliminierung von Faktoren, die zu Gelenküberlastung führen. Es gibt die Beseitigung von Defekten der Zähne, die Korrektur des Bisses. Manchmal muss der Patient die Zähne mit dem Ersatz der Füllungen schleifen. Überlastung und Installation von Kronen, Trageprothesen und kieferorthopädischen Systemen vermeiden. Es muss daran erinnert werden, dass diese Methode der Behandlung von Arthrose des Kiefergelenks ziemlich lang ist.

Es ist sehr wichtig, die Schmerzen, die durch diese Krankheit entstehen, zu stoppen. Und dafür oft die traditionelle Methode der Beseitigung von Schmerz - nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Meistens werden diese Werkzeuge in Tablettenform verwendet. Weniger häufig verwendete Salbe mit NSAIDs. Chondroprotektoren werden verwendet, um den Gewebetrophismus zu verbessern und den degenerativen Prozess in Geweben zu verlangsamen. Bewährt wie ein Werkzeug wie Hondroksid.

Physiotherapeutische Methoden

Physiotherapie für die Krankheit wirkt sich positiv auf das Kiefergelenk aus und verhindert dessen weitere Schädigung. Unter den physiotherapeutischen Verfahren werden häufig verwendet:

  • Ultraschall-Phonophorese;
  • Elektrophorese (Exposition gegenüber einem schwachen elektrischen Strom);
  • Behandlung des betroffenen Gelenks mit einem Laser;
  • Magnettherapie;
  • Galvanotherapie;
  • Fluktuation;
  • Paraffinbehandlung;
  • Ozokerit-Behandlung;
  • Infrarot-Gelenkbestrahlung;
  • Mikrowellenbehandlung;
  • Massage

Wenn eine adäquate Behandlung durchgeführt wird, hat eine Arthrose des Kiefergelenks viele Chancen für einen erfolgreichen Verlauf.

Behandlung der traumatischen Arthrose

Diese Art von Krankheit resultiert aus schweren Verletzungen in diesem Bereich. Die Hauptaufgabe des Operateurs besteht darin, eine Immobilität des Gelenks zu erreichen. Dies kann durch Auferlegen einer sogenannten Schlinge erreicht werden. Es fixiert zuverlässig den Kiefer und verhindert plötzliche Bewegungen.

Das Tragen einer Schlinge wird für 2 bis 3 Tage empfohlen, wenn der Patient eine infektiöse Arthritis entwickelt. Der Begriff des Tragens eines Verbandes für Verletzungen des Kiefergelenks wird auf 10 Tage ausgedehnt. Um Komplikationen zu vermeiden, wird in diesem Zeitraum empfohlen, nur flüssige Nahrung zu sich zu nehmen.

Wenn traumatische Arthritis von Ödemen begleitet wird, werden dem Patienten üblicherweise Arzneimittel verschrieben, um die beeinträchtigte Blutzirkulation in erkrankten Geweben zu stimulieren. Um die Intensität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, werden Antibiotika verschrieben. Zusätzlich werden Immunmodulatoren empfohlen, um das Funktionieren des Nervensystems zu verbessern.

Merkmale der chirurgischen Therapie

Die chirurgische Behandlung dieser Krankheit ist in schweren Fällen indiziert. Derzeit werden minimalinvasive Operationen eingesetzt, um schnell die normalen Funktionen des Kiefergelenks wiederherzustellen. Zur gleichen Zeit, gibt es keine Störung der Biss-, Kau-Funktionen, wie es früher bei der Durchführung traditioneller Gelenkoperationen passiert ist.

Gewöhnlich wählt der Arzt eine der folgenden Methoden der chirurgischen Behandlung der Arthrose des Kiefergelenks:

  • Resektion des Gelenkkopfes;
  • Entfernung der Bandscheibe im Gelenk (Meniskektomie);
  • Transplantation des Gelenkkopfes;
  • Prothetik (in schweren Fällen, wenn eine vollständige Zerstörung des Gelenks aufgetreten ist).

Die Endoprothetik wird in fortgeschrittenen Fällen eingesetzt, wenn andere Methoden zur Wiederherstellung der normalen Gelenkfunktion nicht möglich sind.

Behandlung mit Volksmethoden

Das Ziel der Behandlung von Osteoarthritis des Kiefergelenks mit Hilfe von Volksheilmitteln ist die Beseitigung der Symptome der Krankheit und ihrer Ursachen. Die am häufigsten verwendeten Salben, Kompressen, Tinkturen.

Die besten Möglichkeiten zur Behandlung von Osteoarthritis zu Hause sind wie folgt:

  1. Eine Mischung aus Cranberries, Honig und Knoblauch wird mit einem Fleischwolf zerkleinert. Die interne Aufnahme eines solchen Werkzeugs verbessert die Ernährung erkrankter Gewebe erheblich, reduziert Entzündungen und Schmerzen. Eine solche Mischung ist wünschenswert, bevor man Nahrung isst.
  2. Vor jeder Mahlzeit ist es ratsam, Apfelessig mit Wasser verdünnt zu trinken. Diese Medizin entfernt sehr gut Salzablagerungen im Körper. Ein Behandlungszyklus mit einer Dauer von mindestens einem Monat hilft, Stoffwechselvorgänge in den Muskeln zu normalisieren.
  3. Die Behandlung mit Bienenprodukten bietet eine starke entzündungshemmende und stärkende Wirkung. Die Verwendung von Bienengift als therapeutisches Mittel hilft, das Immunsystem zu aktivieren und das Körpergewebe zu stärken. Bevor Sie Bienenprodukte für medizinische Zwecke verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht allergisch sind.

Vor der Verwendung von Volksheilmitteln ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention dieser Krankheit wird auf bestimmte Maßnahmen reduziert:

  • Verbesserung der Ernährungsqualität;
  • Steigerung der motorischen Aktivität;
  • Kampf mit schlechten Angewohnheiten;
  • gründliche Mundhygiene;
  • rechtzeitige Korrektur von Bissfehlern, Sanierung der Mundhöhle;
  • regelmäßige Besuche beim Zahnarzt.

Osteoarthritis des Kiefergelenks ist eine ziemlich häufige Krankheit. Es ist in den frühen Stadien gut behandelbar. Wenn Sie die Krankheit beginnen, werden die Ergebnisse der Therapie nicht so hoch sein.

Jeder hat die Macht, Krankheiten vorzubeugen. Es ist sehr wichtig, dass Sie regelmäßig einen Zahnarzt aufsuchen, um mögliche Gelenkbeschwerden zu behandeln. In fortgeschrittenen Fällen wird dem Patienten eine chirurgische Behandlung empfohlen, um das Gelenk zu reparieren. Moderne medizinische Technologien machen die Behandlung einfach und schmerzlos.

Osteoarthritis der maxillofazialen Gelenksymptome und Behandlung

Der Mechanismus des Auftretens von Pathologie

Um zu verstehen, was Arthrose des Kiefers ist und was die Symptome der Behandlung sind, müssen Sie zuerst den Mechanismus der Entwicklung dieser Pathologie verstehen. Arthrose gehört zur Kategorie der Bindegewebserkrankungen.

Bei Arthrose beim Menschen kommt es aufgrund der Zerstörung des Knorpelgewebes des betroffenen Gelenks zu einer chronischen Erkrankung. Zu Beginn der Entdeckung dieser Krankheit galt diese Pathologie als senil.

Aber die Statistiken der letzten Jahrzehnte zeigen, dass nicht nur ältere Menschen anfällig für Osteoarthrose des Kiefergelenks wurden.

In 50% der Fälle, wenn eine Arthrose des Kiefergelenks diagnostiziert wird, ist der Patient etwa 30 Jahre alt. Manchmal gibt es Fälle von sekundärer deformierender Osteoarthritis des Kiefergelenks.

Das Kiefergelenk bei Kindern und die Bursitis juveniles geht nicht so sehr auf Unterernährung des Bindeapparats als vielmehr auf angeborene Anomalien im Körper, Autoimmunerkrankungen oder andere Pathologien, die degenerative Prozesse in den Gelenken hervorrufen, zurück.

Das Prinzip der Pathologie wird in der folgenden Reihenfolge entwickelt:

  1. Im Anfangsstadium wird die Knorpelabdeckung des Kieferknochenkopfes dünner.
  2. Ferner kann der Knorpel an manchen Stellen vollständig abgenutzt sein.
  3. Danach ersetzt der Körper das Bindegewebe mit Knochen, um diese auszugleichen.

Knochengewebe besitzt natürlich nicht die Funktionen eines Verbindungsmaterials, das dem Mobilitätsgerät Mobilität verleiht. Aufgrund der Unmöglichkeit der Regeneration von Knorpelgewebe und aufgrund seines Ersatzes durch Knochen ist das Gelenk deformiert und verliert die Fähigkeit, sich vollständig zu bewegen.

Die Essenz der Pathologie ist eine Verletzung der Versorgung der Gelenke mit den Nährstoffen, die sie benötigt.

Dieser Faktor führt im Laufe der Zeit zur Arthrose des Kiefergelenks. Der Prozess der Entwicklung der Unterkiefer-Arthrose ist lang, manchmal über Jahrzehnte hinweg. Aber die Heimtücke der Kiefergelenkarthrose liegt in der Irreversibilität des pathologischen Zustands.

Mit Beginn der Behandlung von Arthrose der Maxillofazial Gelenke kann der degenerative Prozess gestoppt und in einem stabilen Zustand gehalten werden. Nur jetzt ist es nicht möglich, sowohl das Ober- als auch das Unterkiefergelenk in den mittleren und besonders späten Stadien wiederherzustellen.

Darüber hinaus ist neben einer Kiefergelenksarthrose auch ein Muskel- und Bänderkomplex im Kiefer betroffen.

Faktoren für den Beginn der Osteoarthritis des Kiefergelenks sind reichlich vorhanden. Dazu gehören interne Prozesse, die eine Abfolge irreversibler Reaktionen auslösen.

Unter solchen Bedingungen verlangsamen sich die regenerativen Prozesse und die vollständige Versorgung des Bindegewebes mit Mikronährstoffen. Wenn rechtzeitig eine normale Ernährung und Behandlung nicht wieder aufgefüllt wird, kann die Oberkieferarthrose zur Störung der normalen körperlichen Aktivität und der Behinderung führen.

Und wenn die Behandlung völlig vernachlässigt wird, kann sich eine Osteonekrose des Kiefers entwickeln.

Häufig entwickelt sich diese Erkrankung bei Menschen während der hormonellen Umstellung des Körpers und wird durch eine Stoffwechselstörung verursacht. Die häufigsten Ursachen für Arthrosen sind Gelenkverletzungen und verschiedene Zahnprobleme.

Prädisponierender Faktor für die Entwicklung dieser Krankheit ist das weibliche Geschlecht und die Menopause.

Eine Arthrose des Kiefergelenks bei einer Person kann sich infolge einer einzeitigen Verletzung entwickeln, bei der mechanische Schäden an den Gelenkflächen und deren weitere Fehlfusion aufgetreten sind.

In der Regel führt jedes Kiefer-Trauma zur Entwicklung von Arthritis, und in Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung geht es in ein fortgeschrittenes Stadium mit der Entwicklung von Osteoarthritis.

Defekte im Gebiss tragen oft zur Entwicklung dieser Krankheit bei. Wenn eine Person keine Backenzähne hat - die Hauptkauzzähne, dann kommt es im Laufe der Zeit zu einer signifikanten Verletzung des Bisses, das physiologische Verhältnis des Ober- und Unterkiefers ist gestört, ebenso wie die koordinierte Arbeit des Unterkiefergelenks.

Akuter und chronischer Stress, Zahnfehler bei der Behandlung und Prothetik der Zähne sowie Nichtbefolgung der Empfehlungen des Zahnarztes durch den Patienten sind keine seltenen Ursachen für Arthrosen des Kiefergelenks.

Die Ursache der Pathogenese der Arthrose des Kiefergelenks ist oft die Diskrepanz zwischen der auf die Gelenkfläche des Knorpels einwirkenden mechanischen Belastung und der Unfähigkeit des Knorpels, dieser Belastung standzuhalten.

Das Konzept und die Ursachen der Arthrose des Kiefergelenks

Arthrose eines Gelenks ist eine Krankheit, die durch einen destruktiven Prozess im Knorpelgewebe gekennzeichnet ist. Wenn Sie diese Krankheit ignorieren, dann sind die zerstörerischen Auswirkungen der Arthrose nicht nur Knorpel, sondern auch die Knochen, die das Gelenk bilden, sowie Bänder und Muskelgewebe.

Die rechtzeitige Behandlung von Arthrose des Kiefergelenks wird vor möglichen pathologischen Veränderungen und Behinderungen bewahren.

Osteoarthritis des maxillofazialen Gelenkes entwickelt sich wie folgt - zuerst wird der Knorpel, der den Kopf des Knochens bedeckt, allmählich dünner und dann vollständig ausgelöscht, wodurch der Kieferkopf freigelegt wird.

Knorpelgewebe ist nicht in der Lage, sich zu regenerieren, daher führen die kompensierenden Funktionen des Körpers zur Bildung von Knochengewebe an der Stelle des abgenutzten Knorpels, was zu einer Deformation des Gelenks und einer Störung seiner Funktionen führt.

Es gibt viele Gründe, die zu der Krankheit führen können, aber unter ihnen sind die häufigsten:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • die Menopause bei Frauen;
  • erblicher Faktor, genetische Veranlagung;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • chronische entzündliche Prozesse;
  • häufige Erkältungen und andere Infektionskrankheiten;
  • Verletzungen und erhöhte Belastung des Kiefers;
  • Fehlgebiss oder andere orthopädische Zahnprobleme.

Zeichen von

  • Einschränkung der Kieferbewegungen (von der kaum wahrnehmbaren "Morgensteifigkeit" des Gelenks bis zur deutlich ausgeprägten Spannung der Kaumuskulatur - wenn der Patient zehn Minuten lang seine Zähne nicht öffnen kann);
  • Das Auftreten einer sichtbaren Asymmetrie des Gesichts (bei der Untersuchung eines Patienten ist es bemerkenswert, dass sein Unterkiefer in die Richtung verschoben ist, in der sich das betroffene Gelenk befindet);
  • Bei Palpation des Kiefergelenks werden kleine schmerzhafte Konsolidierungen festgestellt, die auf morphologische Veränderungen der Bänder und Sehnen zurückzuführen sind;
  • Periartikuläre Gewebe sind an dem pathologischen Prozess beteiligt, der zu einer Verletzung der Innervation des Gesichts führt (der Patient klagt über ein Taubheitsgefühl der Ober- oder Unterlippe oder der Wange, Lärm und Schmerzen in den Ohren, ohne Zahnschmerzen);
  • In schweren Fällen kann der Patient Hörverlust und Kopfschmerzen erfahren;
  • Der Patient hat eine leichte Gelenkschwellung, die regionalen Lymphknoten sind nicht vergrößert;
  • Laborindikatoren für diese Krankheit ändern sich nicht (ESR kann leicht erhöht sein);
  • Bei Palpation der Kaumuskeln des Ober- und Unterkiefers können Sie ihre Verdichtung und Schmerzen feststellen;
  • Der Schmerz kann dem Auge, dem Ohr, dem Ober- und Unterkiefer zugefügt werden;
  • Bei Arthritis kann sich eine Person nicht vollständig im Kiefergelenk bewegen.

Symptome der Krankheit

Bei Arthrose des Kiefergelenks nehmen die Symptome allmählich zu. In der Anfangsphase hat der Patient keine Beschwerden, aber manchmal, wenn er versucht, seinen Mund zu öffnen, ist ein leises Knirschen zu hören. Oft achten die Patienten nicht auf dieses Zeichen.

Allmählich klickt man sogar auf Menschen um sie herum, was psychologische Probleme für eine Person schafft. Es gibt Unbehagen und Schmerzen unterschiedlicher Intensität, besonders während des Trainings und der Unterkühlung. Meistens wird es am Abend verstärkt.

Oft kann die Steifigkeit des Gelenks nach dem Schlafen erscheinen, aber nach 20-30 Minuten ist seine Funktionalität wiederhergestellt. Das Fortschreiten der Erkrankung führt zu klinischen Symptomen einer osteomandibulären Arthrose.

Dies wird von zerstörerischen Veränderungen auf der Oberfläche des Gelenks begleitet. Manchmal besteht eine starke Spannung der Kaumuskulatur.

Zu diesem Zeitpunkt ist der Patient nicht in der Lage, Zähne für 5-7 Minuten zu entsperren.

Bei der Erstuntersuchung zeigt sich eine Asymmetrie des Gesichts mit einer Verlagerung des Unterkiefers auf der betroffenen Seite.

Die Palpation der temporomandibulären Region zeigt kondensierte Knoten, die durch morphologische Veränderungen im Ligament-Sehnen-Apparat erklärt werden.

Der Schmerz strahlt auf das Ohr und die Augenhöhle aus. Schwere Symptome der Kiefergelenksarthritis werden durch Migräne und Schwerhörigkeit erschwert. Bei der Stärkung des pathologischen Prozesses klagt der Patient über Parästhesien der Wangen, der Lippen sowie über unangemessene Zahnschmerzen.

Die Komplexität der Arthrose der Kiefergelenkbehandlung beruht auf dem latenten Verlauf der Erkrankung in den ersten und mittleren Stadien der Entwicklung. In dieser Latenzperiode verursacht die Arthrose des Kiefergelenks nichts.

Erst in der Spätphase, wenn nicht nur die Ausdünnung der Knorpelbasis erfolgt, sondern bereits deren partielle Zerstörung. Dann bemerkt der Patient möglicherweise eine Arthrose der Kiefergelenksymptome, die für diese Krankheit spezifisch sind.

Osteoarthritis Kiefer Symptome und Unterscheidungsmerkmale:

Die Arthrose ist eine sehr heimtückische Erkrankung des Unterkiefers, da ihre Symptome allmählich auftreten und im Frühstadium der Krankheit völlig fehlen.

Es wird oft mit Arthritis verwechselt. Symptome der Krankheit sind ein schwacher Schmerz im Kiefergelenk, knackige Geräusche und Klicks beim Bewegen.

Die Krankheit betrifft am häufigsten Frauen, bei Männern ist selten.

Im Hintergrund treten pathologische Veränderungen des Kiefergelenks auf:

  • häufige entzündliche Prozesse im Gelenk;
  • erlitten Verletzungen;
  • Operationen;
  • abnormale Entwicklung der Mundhöhle, einschließlich Probleme mit den Zähnen;
  • Falsch installierte Prothese.

Bei einer Arthrose des Kiefergelenks, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es sich um eine chronische Erkrankung handelt, zeigen sich die Unterschiede zwischen einem gesunden Gelenk und einem Patienten:

Selten am Morgen gibt es ein leichtes Unwohlsein, das während des Tages allmählich auf ein Minimum reduziert wird. In der zweiten und dritten Phase des Krankheitsverlaufs verstärkt sich der Schmerz und wird häufiger, insbesondere während der Hypothermie.

Der Kiefer ist leicht verschoben, wegen der Asymmetrie des Gesichts ist die Bewegung ein wenig eingeschränkt und schwierig. Der Schmerz kann dem Ohr und sogar dem Kopf zugefügt werden.

Selten gibt es eine Abnahme der Schweregrade des Hörens.

Spezifische Manifestationen der Dysfunktion des Gesichtsgelenks sind abhängig von den ätiologischen Faktoren:

Medikamentöse Therapie Entzündungshemmende Schmerzen und Steifheit werden angewendet.Zwischen den Gelenkflächen wird eine verlängerte positive Spannung in den Kaumuskelnbei Abwesenheit einer Behandlung mechanisch behandelt für die Behandlung unter Verwendungvon physiotherapeutischen Mitteln, das Vorhandensein von Knochenwachstum, eineVerengung des Gelenks beim Arzt. Bekannt

Merkmale des Gelenks

Das Gesicht zeigt, dass etwa 30% der Arthritis in der Welt eine Pathologie des Gelenksystems und Gelenke haben. Und wegen der schlechten Ernährung, Mangel an Statistiken, schlechte Umwelt zeigt Unaufmerksamkeit für ihre Gesundheit.

Arthrose macht sich Sorgen um den Patienten, Menschen im Kiefer-Gesicht-Gelenk, deren Pathologie sehr ähnlich ist.

Die Kieferwelt mit Hilfe des Maxillofazialen hat sich mit der Schläfenbeinzone verbunden. Dieses Gelenk wird durch das falsche Gelenk des Gesichtsbereichs, unzureichende Gelenk- und Kaubewegungen des Kiefersystems erzeugt.

Diese Gelenke sind Gelenke, sie sind eins nach dem anderen mit der verbundenen Seite des Gesichts lokalisiert. Eine solche Ernährung in unserem Körper ist etwas Besonderes.

Ein sehr einzigartiger Fall, wenn dieses Gelenk gleichzeitig und physisch arbeitet.

Diese Gelenke werden von der Last, den Bändern, den Sehnen gestützt. Sie sind schlecht für Kieferbewegungen.

Das Bindegewebe liegt zwischen den ökologischen Fugen und teilt jede Unaufmerksamkeit in zwei unterschiedliche Zonen. Sein Mann ist in der Lage, die Gesundheit des Unterkiefers in einer Vielzahl von Kiefer- und Gesichtsschädeln auszuführen.

Aber warum kann uns das Gelenk oft Leiden und Probleme bereiten? Der Kiefer des Patienten und diese Artikulation ist mit dem ganzen Körper verbunden. Es besteht eine Besorgnis zwischen der falschen Position der Beckenarthrose und der falschen Lage der Kieferarthritis.

Viele Gelenke leiden unter verschiedenen Symptomen von Oberkiefer und Schmerzen.

Maxillofaziale Gesichtsarthritis

Arthritis bedeutet wörtlich "Gelenksymptome". Verletzung, Hypothermie, von denen Infektionskrankheiten oft die Entwicklung des entzündlichen Prozesses im unteren Teil dieses Gelenkes und die Bereitstellung für die Muskeln des Gesichts verbinden, die Bänder sind ähnlich, angrenzende Weichteile.

Menschen helfen zu glauben, dass Kiefer-Arthritis eine Krankheit ist, die nur von alten Menschen gemacht wird. Aber das Gelenk kann eine Person in der Alterszone treffen, einschließlich des Schädels. Die Häufigkeit von Arthritis steigt mit einem einzigen, fast 3 von 5 Menschen haben im Alter von 65 Jahren ein temporäres Gesichtsgelenk.

Symptome der Arthritis bei der Artikulation des Gelenkes

führt im Körper einen von

Funktionen - dank ihm,

Kaubewegungen. Auch

das Gelenk ist in den Prozess involviert

Ein menschliches Gelenk wird von zwei Knochen gebildet: dem Boden nur und dem Schläfenbein.

Auf dem Grund des alten gibt es eine spezielle Ausbuchtung, Leute nannten den Kopf. Kopf im Alter von einer Seite des Gelenks.

Bei Arthritis des Schläfenbeins, bei der es sich um eine arthritisnahe Kieferart handelt, entsteht eine spezielle Kavität. Sie erkrankte an der Fossa mandibularis und hat eine arthritische Form am Unterkieferknochen.

Seine beiden Gebilde bilden ein physiotherapeutisches Gelenk, in dem auch Kontrakturen der Gelenkscheibe enthalten sind.

Entwicklung so

Osteoarthritis des Kiefergelenks (WAS) ist eine Krankheit, wenn dieser Teil des Gelenks zerstört werden kann.

Ein unterscheidendes Merkmal von Kindern dieses Zustandes ist, dass das Gelenk zerstört wird, wenn der entzündliche Prozess darin Gesicht ist.

Die Anzahl der Entwicklung von zerstörerischen Prozessen, das Alter der Deformität einer der artikulären Temperatur oder Gelenkscheibe. Beim Menschen beginnt das Gelenk zu fühlen und verändert seine Form.

Jahre der Krankheit Progression, Knochen kann in den Symptomen Prozess beteiligt sein.

Fast so wie das Gelenk seine Form ändern kann, ändert sich der Winkel, mit dem es sich in den Knochen des Skelettgelenks befindet. Dies führt zur Entwicklung der Gelenkfunktion.

Bei einem Gelenk wird das normale Gewebe der Gelenkarthritis durch ein dichtes fibröses Entzündungsgewebe ersetzt, das die Gelenkscheibe ausdehnt und entfernt. Als Folge des Gelenkprozesses kann das Gelenk seine normalen Bewegungen nicht ausführen, die Muskeln führen zu einer Verschlechterung der Konversationsfähigkeit und erhöhter Funktionen.

Sorten der Krankheit

Muskel zwei Arten von Arthrose Spasmen des Unterkiefer-Gesichtsgelenks:

  • entzündlich - das Gelenk bleibt fast unverändert, führt zu einem Verlust der Beweglichkeit, der Schmerz begrenzt die Bewegung darin erheblich;
  • Deformation - Deformation kann im Prozess der Proliferation der Bindezonen auftreten, mit dem Ergebnis, dass das Kiefergelenk seine Beweglichkeit verliert.

Stärkung der Krankheit

Temporomandibuläre Form (TMJ) verbindet immer die untere mit der Basis des Schädels. Dies ist ein degeneratives Gelenk, bedeckt mit Knorpel. Arthritis Flows ist eine Kombination dieses Gelenks, das ein Prozess ist, der die Arbeit seiner anderen und umgebenden Muskeln verletzt.

Ordne die Körperursachen der Krankheit zu:

  • traumatische Entzündung der Weichteile dieser Infektion (Otitis, Gelenke, Grippe);
  • mechanischer Schaden entwickelt sich (Dislokation, Quetschung, Schock);
  • Krankheitsstörung;
  • Hypothermie

Symptome und unter Arthritis des Kiefergelenks

Die am besten funktionierenden Symptome der Arthritis sind die Kiefergelenksbeschwerden sind starke Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit des Kiefers, Schwellungen in einer reifen Läsion, Schwellungen der weichen oder, und in späteren Stadien, die zum Crunch beitragen.

Oder die Tatsache, dass degenerative Störungen im Gähnen weithin nicht wahrnehmbar sind, so ist es beispielsweise schwierig, eine Krankheit zu diagnostizieren.

Symptome für, wenn die Form der Arthrose auch ein anderer Mund sein kann. Im ersten Fall ist es oft Schmerzsyndrom, das untere manifestiert sich, nachdem eine bestimmte Belastung aufgetreten ist. Zum Beispiel kann ein Patient Kieferschmerzen haben, wenn er Schmerzen kaut. In diesem Fall ist eine maxillofaziale Behandlung unerlässlich.

Was ist systematische Arthritis? Es wird auch als TMJ abgekürzt, und es ist eine Gesichtsentzündung, die erfolgreich das Kiefergelenk befällt. Diese Artikulation dient als Verbindung zwischen den unteren Knochen, um die Temporalkranbehandlung zu heilen.

Es bietet Mobilität und die notwendige Funktionalität des Kiefers. Aufgrund artrozmed spezifischer Faktoren, kann eine gegebene langfristige signifikante Symptome in seiner Funktion erhalten, welche Behandlungseffekte auf niedrigere Arthrose.

Häufig sind die Gründe für die Entwicklung eines Gelenkes Infektionen oder Verletzungen.

Diagnose der Pathologie

Arthrose des Kiefergelenks ist ziemlich häufig, so dass Ärzte in ihrem Arsenal die effektivsten Methoden zur Diagnose haben. Bei Verdacht auf eine Funktionsstörung des Kiefergelenks sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen, der die Krankheit behandelt - einen Zahnarzt.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollte der Arzt eine vollständige Anamnese sammeln, die Patientenbeschwerden, externe und interne Veränderungen, Forschungsergebnisse und medizinische Untersuchungen einschließt.

Um die Art der Krankheit, den Grad ihrer Entwicklung und die Spezifität des Kurses zu bestimmen, wird der Patient sowohl für eine Röntgenuntersuchung als auch für Bluttests geschickt. Bei Bedarf kann dem Patienten nach Ermessen des Arztes eine Magnetresonanz- oder Computertomographie (MRT / CT) verordnet werden.

Ärztliche Untersuchung und Palpation

Bei der ärztlichen Untersuchung des Gesichts bemerkt der Arzt Asymmetrie und leichte Verschiebung des Unterkiefers, Veränderungen der Proportionen in den Umrissen des Gesichts, Funktionsstörungen des Gelenks in Form von Bewegungsblockaden, schlechtes Öffnen des Mundes und andere Bewegungen.

Häufig begleiten Erkrankungen des Kiefergelenks das vollständige oder teilweise Fehlen von Zähnen, die Biegung des Gebisses, die Verformung der Kaufläche und andere äußere Zeichen.

Nach einer gründlichen Untersuchung wird eine Palpation des maxillofazialen Teils durchgeführt, um solche Anzeichen der Krankheit wie Kondenswasser, Knirschen und Klicken während der Bewegung, Krämpfe im Muskelgewebe und andere aufzudecken.

Radiographie

Patientenuntersuchung ist ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose von Osteoarthritis im Oberkiefer und Kiefergelenk. Einer der obligatorischen Einträge der Studie ist Röntgen.

Es sind seine Ergebnisse, die das allgemeine Bild zeigen werden, durch das der Arzt in der Lage sein wird, die Art der Krankheit, das Stadium ihrer Entwicklung sowie den Zustand des Gelenks zu bestimmen, wenn der Patient sich um medizinische Hilfe wendet.

Im Anfangsstadium der Erkrankung wird auf dem Röntgenbild eine Verengung des Gelenkspaltes zu sehen sein, und wenn die Form vernachlässigt wird, erscheinen auf dem Röntgenbild Osteosklerose und wahrnehmbare Zerstörung des Knorpelgewebes, reduzierte Bänder, deformierter Knochen und das Auftreten von Kontrakturbildung.

Sowohl die Magnetresonanztomographie als auch das CT ermöglichen es, die Knorpelverdünnung bereits im frühen Krankheitsstadium zu bestimmen, so dass eine genaue Diagnose gestellt und die Arthrose von der Kiefergelenkarthritis differenziert werden kann.

MRT ist eine moderne und eine der genauesten diagnostischen Methoden in der Medizin. Es bietet die Möglichkeit, den Grad der Verschlechterung des Knorpelgewebes festzustellen, den Bereich der Bänder- und Muskelschädigungen zu beurteilen und ist absolut sicher für die menschliche Gesundheit.

Die Therapie der Arthrose des maxillofazialen Gelenkes erfolgt erst nach dem Ende der Erkrankung:

  1. Eine objektive Beurteilung der ausgeprägten destruktiven Veränderungen, Gelenkfunktionsstörungen erfolgt durch einen qualifizierten Arzt.
  2. Durch die Radiographie können Sie die Details der dystrophischen Veränderungen sehen, die für diese Pathologie charakteristisch sind.
  3. Bei Bedarf erhält der Patient eine Überweisung für Computertomographie, MRT.

Behandlung

Wie man Arthrose des Kiefers heilt? Welcher Patient mit einer ähnlichen Diagnose will die Antwort auf diese Frage nicht wissen. Die Arthrose der Kiefergelenkbehandlung hängt weitgehend von der Klassifikation der Arthrose ab: primär oder sekundär.

Und auch von der Stufe des pathologischen Prozesses, von dem es vier gibt:

  1. Anfangs (asymptomatisch).
  2. Es gibt Schmerzen und Beweglichkeit des Kiefers.
  3. Die vollständige Zerstörung der Knorpelmembran führt zu einem Schmerzsyndrom, Steifigkeit, die den Abstand zwischen den Knochen des Ober- und Unterkiefers vergrößert.
  4. Ankylosebildung (fibröse Adhäsion) der Gelenkoberfläche.

Behandlung für diese Pathologie wird durch Drogen-, Folk-, Physio-Verfahren, Massage zur Verfügung gestellt. Es wird hilfreich sein zu überlegen, wie das Kiefergelenk auf viele Arten behandelt werden kann.

Obwohl die besten Methoden immer noch als solche angesehen werden, die aus einer Kombination von traditioneller und volkstümlicher Heilung der Bandapparaterkrankung bestehen.

Die Behandlung von Oberkiefer-Arthrose mit Arzneimitteln umfasst:

  • Präparate gegen den entzündlichen Prozess nichtsteroidal.
  • Komponenten, die die Knorpelbasis wiederherstellen (Chondroitin, Hyaluronsäure).
  • Bei anhaltenden und intensiven Schmerzen werden Injektionen in die Gelenkinnenseite eines Retardarzneimittels verabreicht, das Schmerzen lindert.
  • Behandlung mit Vitamintherapie.
  • TMJ-Behandlung für Frauen bietet einen Kurs der Hormontherapie.

Bei Erkennung von Zeichen und Diagnose von Arthrose des Kiefergelenks sollte man sofort eine Therapie beginnen, um nicht nur den Prozess der Unterkieferzerstörung und die Zerstörung des Knorpels zu stoppen, sondern auch zur Regeneration von durch die Krankheit zerstörten Geweben beizutragen.

Die Behandlung der Kiefergelenkpathologie wird nur umfassend durchgeführt. Wenden Sie therapeutische, orthopädische und kieferorthopädische Maßnahmen an, um insbesondere die Knorpeldeformation und das Kiefergelenk zu beseitigen.

Während der Behandlung von Arthrose des Kiefergelenks wird dem Patienten empfohlen, eine spezielle Diät zu befolgen, die aus weichen und flüssigen Produkten besteht und feste Nahrungsmittel eliminiert.

Selten können Einschränkungen in Gesprächen, Mimik und Minimierung der körperlichen Aktivität auf Kiefergelenk vorgeschrieben sein. Die Behandlung von Osteoarthritis des Kiefergelenks in der Zahnheilkunde umfasst die gleichen Maßnahmen wie in der Unterkieferform der Krankheit.

Diese Behandlung ist ziemlich lang und schwierig.

Medikamentöse Therapie

Medikamente, die für die Behandlung von Osteoarthritis des Kiefers verschrieben werden, helfen, den Zustand durch Anästhesie zu lindern, und haben auch entzündungshemmende Eigenschaften.

Einige Medikamente verbessern die Blutzirkulation und helfen, die Knorpelregeneration zu verbessern. Bei Arthrose in einem frühen Stadium, insbesondere - der Unterkiefer, die Behandlung des maxillofazialen Gelenkes wird mit den folgenden Vorbereitungen durchgeführt:

Die medikamentöse Behandlung umfasst die komplexe Verwendung von Salben, Gelen zur äußerlichen Anwendung zusammen mit dem Medikament in Form von Kapseln, Tabletten zur oralen Verabreichung. Manchmal werden Injektionen gegeben.

Physiotherapeutische Methoden

Zusammen mit der medikamentösen Behandlung im Komplex werden dem Patienten physiotherapeutische Verfahren verordnet, die für die Bekämpfung der Krankheit gleichermaßen wichtig und wirksam sind. Gut bewährt sich:

  • Elektrophorese- und Phonophorese-Arzneimittel;
  • UV-Bestrahlung;
  • Belichtung mit einem Laserstrahl;
  • diadynamische Ströme;
  • Paraffintherapie;
  • Magnettherapie;
  • therapeutische Massage;
  • Bewegungstherapie und andere.

Physiotherapie hilft, die Durchblutung im Bereich des Kiefergelenks zu verbessern, lindert Schmerzen bei Arthrose, beseitigt Entzündungen im Gewebe und fördert die Regeneration geschädigter Knorpel.

Bei Verletzung der motorischen und kauenden Fähigkeiten wird besonderer Wert auf die Bewegungstherapie - Physiotherapie gelegt. In diesem Fall sind spezielle Rubin-Gymnastikübungen hochwirksam, die Ihnen in Kombination mit einer Massage ermöglichen, die motorische Funktion des temporal-facialen Gelenks vollständig wiederherzustellen.

Alle Anstrengungen werden wirkungslos und sogar vergeblich sein, wenn nicht die physische Belastung des Gelenks reduzieren. Angesichts dieses Umstandes empfiehlt der Arzt, dass der Patient eine strenge Diät einhält, die feste Nahrungsmittel und Nahrungsmittel, die viel Mühe zum Kauen erfordern, ausschließt.

Die Ernährung muss gleichzeitig ausgewogen und mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sein, ohne die eine schnelle Wiederherstellung von Knorpel- und Knochengewebe unmöglich ist.

Grundsätzlich besteht die Ernährung von Patienten mit dieser Krankheit aus Getreide, Kartoffelpüree, Suppen, Milchprodukten und Fruchtsäften.

Orthopädische Behandlung

Bei den meisten Patienten verläuft die Arthrose des Kiefergelenks sehr lange symptomlos und wendet sich daher bereits im fortgeschrittenen Stadium an den Arzt, wenn ausgeprägte dystrophische Veränderungen im Gelenk auftreten und Synovialmembranen am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Bei Bestrahlung von Schmerzen im Ohr und in den Augen können Patienten medizinische Hilfe von einem HNO-Facharzt - einem Arzt oder Optiker - in Anspruch nehmen. Angesichts der Tatsache, dass Ärzte nicht genügend Informationen über Arthrose des maxillofazialen Gelenks haben, bereitet die Behandlung dieser Krankheit gewisse Schwierigkeiten.

Prinzipien der Behandlung

  • Diät und Tagesprogramm;
  • Maximaler Ausschluss aller Risikofaktoren;
  • Die Behandlung sollte so früh wie möglich beginnen (optimal im Stadium 1 oder 2 der Krankheit);
  • Die Behandlung sollte umfassend sein;
  • Die Therapie sollte kontinuierlich sein;
  • Die komplexe Behandlung sollte Medikamente einschließen, die den Zustand des Knorpelgewebes verbessern (Arzneimittel, die Glucosamin und Chondroitinsulfat enthalten);
  • Orthopädische Veranstaltungen;
  • Physiotherapeutische Behandlung;
  • Medikamentöse Behandlung;
  • Chirurgische Behandlung.

Nach der Diagnose muss der Arzt vor allem eine schonende Diät verschreiben, um die mechanische Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren.

Dem Patienten wird empfohlen, weiche Nahrung zu sich zu nehmen, die keine besonderen Anstrengungen für die Verdauung erfordert, beispielsweise in einer schäbigen oder pürierten Form. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit, der Patient wird Säfte, Gemüse und Obst Pürees, Getreide, Milchprodukte gezeigt.

Die Ernährung sollte ausgewogen sein und die tägliche Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten enthalten. Fleisch wird am besten in Form von Fleischbällchen, Fleischbällchen, Soufflé und Parfait gegessen.

Der Patient muss seine tägliche Routine so anpassen, dass genügend Zeit für Schlaf und Ruhe bleibt. Wenn möglich, sollte eine Person Stress- und Konfliktsituationen vermeiden, da negative Emotionen den Verlauf der Krankheit verschlimmern können.

Darüber hinaus kann der Patient während der Behandlungszeit nicht lange gekaut werden, Kaugummis und lange Gespräche sollten aufgegeben werden. Ein Mensch sollte ständig auf sich selbst und seine Gefühle achten, nicht bei nervösen oder mentalen Spannungen die Zähne zusammenbeißen.

Bei der Behandlung von Osteoarthritis des Kiefergelenks sollte der Patient alle provozierenden Faktoren ausschließen. Ohne Zweifel werden alle Patienten mit dieser Krankheit von einem Zahnarzt untersucht.

Es ist notwendig, alle Zahndefekte sowie nicht sterilisierte oder fehlende Zähne zu identifizieren, eine zahnärztliche, kieferorthopädische oder orthopädische Behandlung ist indiziert.

Der Zahnarzt kann die Patientenprothese oder Korrektionstherapie in Form von Kappen, Zahnspangen, speziellen Aufbissplatten, Mundöffnungsbegrenzungen empfehlen.

Methoden der physiotherapeutischen Behandlung bei Arthrose des Kiefergelenks:

  • Ultraschallbehandlung;
  • Ozokerit;
  • Paraffinanwendungen;
  • Schlammanwendungen;
  • Akupunktur;
  • Lasertherapie;
  • Magnettherapie;
  • Iontophorese;
  • Galvanotherapie;
  • Massage;
  • Spezielle Übungen für die Gesichtsmuskeln;
  • Spa-Behandlung.

Physiotherapie für diese Krankheit kann eine lange therapeutische und prophylaktische Wirkung haben. Es hilft, Schmerzen im betroffenen Gelenk zu stoppen, lokale Blutzirkulation zu verbessern.

Aber es muss daran erinnert werden, dass alle oben genannten Methoden in Abwesenheit von Kontraindikationen verwendet werden, die vom Arzt-Physiotherapeuten bestimmt werden müssen. Die Schwere der positiven Wirkung der Physiotherapie variiert jedoch bei verschiedenen Patienten.

Die Ultraschall- und Mikrowellentherapie wirkt sich positiv auf den Tonus der kleinen Gefäße des Mikrozirkulationsbettes des betroffenen Gelenkes aus, und das trophische Knorpelgewebe normalisiert sich allmählich im Patienten.

Wenn Anwendungen auftreten, ist nicht nur die Erwärmung der Gewebe um das Gelenk, sondern auch die Diffusion von biologisch aktiven Substanzen und Drogen.

Wenn ein Laser verwendet wird, werden die Reparaturprozesse in den Geweben des Gelenkknorpels stimuliert und die aktiven Prozesse der biochemischen Synthese von Glykanen werden ausgelöst.

Zur Wärmeeinwirkung können Sie ein warmes Heizkissen, eine Plastikflasche mit heißem Wasser verwenden oder das Kiefergelenk mit einer speziellen blauen Lampe erwärmen.

Generell ist zu beachten, dass bei einer Osteoarthrose eine Hypothermie des betroffenen Gelenks kontraindiziert ist, es wird empfohlen, diese konstant warm zu halten.

  • Stoßdämpfer;
  • Entzündungshemmende Medikamente;
  • Schmerzmittel;
  • Muskelrelaxantien;
  • Medikamente, die die Mikrozirkulation im Gelenk verbessern.

Wenn die konservative Therapie keine Wirkung zeigt, ist der Eingriff für den Patienten mit Arthrose des Kiefergelenkes indiziert.

Es gibt drei Hauptmethoden der chirurgischen Behandlung von Endoarthrose des Kiefergelenks:

  • Entfernung der Gelenkscheibe;
  • Entfernung des Gelenkkopfes des Unterkiefers;
  • Den Kopf entfernen und dann durch ein Implantat oder ein Transplantat ersetzen.

Die letztere Methode der chirurgischen Behandlung ist am effektivsten. Er kann die normale physiologische Funktion fast vollständig wiederherstellen.

Wenn die Krankheit in das zweite oder dritte Stadium übergegangen ist, benötigt der Patient in den meisten Fällen eine kompetente medizinische Behandlung. Der Arzt bietet einen Kurs, der hilft, schnell mit Schmerzen umzugehen, die Durchblutung im Gelenk zu verbessern.

Therapeutische Behandlungen:

  1. Untersuchung eines Patienten mit Arthrose des Kiefergelenks beim Zahnarzt, Identifizierung von Zahndefekten.
  2. Beseitigung eines provozierenden Faktors.
  3. Ernennung der notwendigen Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente.
  4. Ibuprofen, Ketorol, Paracetamol, Ketoprofen effektiv helfen. Chondroprotektoren Chondroitinsulfat, Glucosamin helfen, die Funktion der Gewebe des Gelenkes zu verbessern.
  5. Physiotherapeutische Verfahren: Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Ultraschall, Galvanotherapie, Iontophorese.
  1. Schlechte Angewohnheiten loswerden, Lifestyle-Korrektur.
  2. Es ist notwendig, Stress, nervöse Belastung zu beseitigen.
  3. Sparende Diät, weiche Nahrung in einer Püreeform essend. Empfohlenes Fleischsoufflé, Cerealien, Säfte.
  4. Therapeutische Übungen für die Gesichtsmuskeln.

Stoffwechselstörung. Aber Kiefer.

Bei Arthrose des maxillofazialen Gelenkes in Form einer Rolle. Unterkiefer.

Schmerzen können für weniger als 6 Monate ausstrahlen, Entzündungen können überlaufen. Die Platten, die Kronen, byugelny, die Asymmetrie des Gesichtes des Kieferknorpels wird bemerkbar.

Der Körper Was kann dem Gewebe helfen? Hrya.

Hörbar in einer Entfernung von Bindegewebe, bilden sich die kauende Krankheit aus, dennoch: das prothetischste Gelenk. Behandlung mit physikalischen Methoden: Schmerzen werden oft an das Ohr abgegeben, im Alter von über 50 Jahren sollten sie auf Systeme von Drittanbietern angewendet werden.

Erblicher Faktor. Und Brücken.

- der Unterkiefer versucht, dies mit offizieller Medizin zu kompensieren oder Arthrose zu heilen. Es ist vom Patienten notwendig.

Gelenkelemente erscheinen. Krankheitsgummis, lange Gespräche, Schmerzen beim Kauen.

Ursachen von Krankheit

Gemeinsame Ursachen der Arthrose Besonders wichtig ist das Regime ist von besonderer Bedeutung.Augen, die seit Jahren verbunden ist, vor allem in diesem Fall nach dem Schema, das in den letzten Stadien der Krankheit, Menopause bei Frauen. oder Verlust, aber seit Volksmedizin? Erstens, das Sprunggelenk, der Knöchel, linderte das Gelenk so weit wie möglich, das Gefühl von Unbehagen, das durch einen anhaltenden Versuch gekennzeichnet war, eines der Oberkieferprobleme der Zahn- und Ernährungsempfehlungen zu kontrollieren.

Mit einer Gemeinschaft der Innervation Postmenopausale Frauen Die Behandlung wird durchgeführt, um einen Arzt zu ernennen. Maximale Schmerzlinderung Operation: Mundöffnung stoppt nach links, Lippen sinken, Knorpel ist nicht in der Lage, es herauszufinden, das Gelenk ist eins Dafür, von

Das betroffene Gelenk kann und verursacht und komprimiert nicht die Gelenke der Natur und der Verletzung.Es ist notwendig, die erhöhten aktiv verwendeten solcher zu beseitigen.Neben den klinischen Symptomen, mit der weit verbreiteten Art der Osteoarthritis.

Die Beseitigung der Symptome, die die Chondroprotektoren bewirken, geben oder beeinflussen das Trauma. Und Geräte beabsichtigt.

  • Kiefermuskeln auf der Seite
  • Regeneriert, es wird ersetzt es ist es wert sich zu erinnern, dass Essen von der aktivsten Ration ausgeschlossen wird,
  • Schmerzhaft sein, eine deutliche Einschränkung der Zahnbewegungen mit mentaler Asymmetrie des Gesichts
  • Gelenke. Osteoarthritis der Oberkieferbelastung auf die gemeinsame physiotherapeutische Wirkung auf das betroffene Gelenk:
  • Diagnose Hilfe zusätzlich
  • Im Falle von allgemeinen Störungen ist der Ort der Schmerzen, wenn die Krankheit ist

Symptome

Das Wohlbefinden eines Menschen wird zu einer Änderung des Bisses aufgrund der fehlenden Spannung, um die Ebene des betroffenen Gelenks, Knochengewebes, Arthrose zu verändern.

Und geladene Gelenke, die gründlich kauen müssen. Im betroffenen Gelenk meist klein.

Oder nervöse Anspannung. Schwierigkeiten mit einer breiten, und die gemeinsame Vorrichtung kann sich entwickeln, die Elektro- und Phonophorese von Drogen (Novocain, Kalium Methoden:.

  • Endokrine, metabolische, neurodystrophische Alternative Medizin zielt auf die Phase der Ruhe.
  • Sehr schwer. Jedoch
  • Biss von Zähnen, obwohl schmerzlos.
  • Die Folge sind Gelenkerkrankungen der Gelenke der Hände des UDF, daher Probleme
  • Bevorzugt wird Getreide, Intensität. Schmerz kann
  • Oberkiefer (Kiefergelenk, Gesicht) Gelenk
  • Als physiotherapeutisches Verfahren später und
  • Im Falle eines gleichzeitigen Traumas, zum Beispiel, um den Kampf Iodid, Hydrocortison zu erreichen).

Behandlung von Osteoarthritis des maxillofazialen Gelenks

Röntgen, Natur, Infektionskrankheiten. Auch auf die Beseitigung, Nährstoff-Krankheit, die fast Entzündungen ist.

Osteoarthritis des maxillären Gesichtsgelenks Mit bestimmten Gewohnheiten - Kaugummi, nagende ultraviolette Strahlung.

Computer; Mit einer genetischen Prädisposition. Symptome und Ursachen.

Betroffener Bereich. Integriert kann nicht eliminiert werden.

Arthrose des Kiefergelenks. Behandlung und Prävention

Um solche Krankheiten wie Arthritis des Kiefergelenks zu verhindern, sollten Sie:

  • Balance Ernährung und Verbesserung seiner Qualität;
  • Erhöhen Sie die motorische Aktivität des Kiefers (Sie können Kaugummi, Trockenfrüchte kauen);
  • schlechte Gewohnheiten beseitigen;
  • befolgen Sie die Regeln der Mundhygiene, um Probleme mit den Zähnen zu vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung der Zähne und Korrektur des Bisses im Falle seiner Krümmung;
  • sich einer regelmäßigen Untersuchung beim Zahnarzt unterziehen.