Haupt

Massage

Knochennekrose

Nekrose des Femurs und Nekrose des Talus sind eine schwere Erkrankung des menschlichen Bewegungsapparates und entziehen dem Patienten ohne geeignete Behandlung die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen. Aseptische Nekrose des Hüftkopfes (avaskuläre Nekrose) ist eine komplexe Knochenpathologie infolge unzureichender Blutversorgung und Schädigung des Knochengewebes sowie durch fettige Degeneration des Knochenmarks.

Laut Statistik leiden Menschen im Alter von 20 bis 45 Jahren an dieser Pathologie, während die Erkrankungswahrscheinlichkeit bei Männern viel höher ist als bei Frauen.

Stadien der Krankheit

  1. Stadium (6 Monate) - der Patient ist sich der bevorstehenden Erkrankung nicht bewusst. Mikroskopische Veränderungen der Knocheneigenschaften können nur tomographisch nachgewiesen werden. Es kommt zur Schädigung des spongiösen Hüftkopfgewebes. Charakteristische Änderungen sind nicht mehr als 10%.
  2. Stadium (6 Monate) - der Patient fühlt sich im Bereich des geschädigten Gelenkes nicht sehr unwohl, es gibt Schmerzgefühle. Es gibt eine Fraktur und Risse auf dem Kopf des Knochens. An der Stelle der Last des Septums erscheinen auf dünnen Knochenplatten Risse von beliebiger Form. Atrophie der femoralen und glutealen Muskeln von der Seite der Nekrose beginnt. Charakteristische Änderungen sind nicht mehr als 10-30%.
  3. Stadium (1,5-2,5 Jahre) - Schmerzen während der Bewegungen beginnen, kreisförmige Bewegungen sind besonders schmerzhaft, und sie gehen nicht während der Ruhe. Dieses Stadium der Zerkleinerung in kleine Fragmente wird durch die Unebenheit der Umrisse des Hüftkopfes verursacht, mehrere Dichtungen erscheinen. Mögliche Verlängerung oder Verkürzung des Beines auf dem betroffenen Gebiet, sind deutliche Anzeichen von Lahmheit. Der Abstand zwischen den Gelenken wird kleiner oder größer. Charakteristische Änderungen sind nicht mehr als 30-50%.
  4. Stadium (von einem halben Jahr oder mehr) - ein Gefühl von akuten Schmerzen im Liegen, das Knie funktioniert nicht, die Bildung von sekundären deformierenden Arthrose auftritt. Bears für eine Luxation oder Subluxation. Da kommt die Destruktivität des Kopfes, die Muskeln der betroffenen Gegend sind verkümmert. Der Raum verschwindet zwischen den Gelenken. Anomalien der Scharnierhöhle werden beobachtet. Intrinsische Veränderungen sind 50-80%.

Ursachen

Ärzte schlagen vor, dass aseptische Knochennekrose durch verschiedene Gründe verursacht werden kann, wie:

  • Verletzungen (Dislocation, Crack, Fracture);
  • Längerer arterieller Spasmus;
  • Embolie;
  • Verletzung der Integrität der Arterien;
  • Pathologie von Blutgefäßen.
  • Chirurgischer Eingriff;
  • Alkoholmissbrauch (in 30% der Fälle);
  • Langzeitanwendung von Kortikosteroiden;
  • Autoimmunprobleme (einschließlich systemischer Lupus erythematosus und hämorrhagisches Wachsen);
  • Caisson-Krankheit (schneller Druckabfall, trägt zur Verstopfung der Blutgefäße bei und beeinträchtigt die lokale Durchblutung. Krankheiten sind anfällig für Bergleute, Taucher)
  • Probleme mit der Lendenwirbelsäule (zB eine Hernie oder ein Bandscheibenvorfall können die Durchblutung beeinträchtigen und die Funktion der Hüftgelenke beeinträchtigen);
  • Eine einzige Einnahme von großen Mengen Alkohol.

Bei 30% der Patienten ist es nicht möglich, die genaue Ursache der Krankheit zu bestimmen, daher wird sie in dieser Situation als idiopathisch oder unangemessen deklariert. In der Tat beginnt eine solche Nekrose praktisch wie ein Herzinfarkt auf dem Hintergrund von schwerer moralischer Erschöpfung, nervöser Spannung und ständigem Stress.
In seltenen Fällen kann die Erkrankung durch Pankreatitis, hohe Strahlendosen und auch eine avaskuläre Knochennekrose vor dem Hintergrund von Sichelzellenanämie und Osteomyelitis verursacht werden.

Symptome

Anzeichen einer aseptischen Knochennekrose ähneln häufig anderen Erkrankungen der Gelenke und sind oft sogar erfahrene Ärzte irreführend. Zu den häufigsten Symptomen der Krankheit gehören:

  • Schmerzhafte Empfindungen, selbst bei geringen Belastungen, wenn der Patient zum Beispiel sich bewegt oder vom Sofa aufsteht. Mit fortschreitendem Verlauf wird der Schmerz permanent und verstärkt den Charakter;
  • Atrophie des Muskelgewebes, vor dessen Hintergrund das Bein aufgrund unzureichender Blutversorgung abzunehmen beginnt und schrumpft;
  • Die Verkürzung der betroffenen Extremität als Folge kleiner Frakturen verkürzt den Schenkelhals und verliert seine gewohnte Form, während das betroffene Bein kürzer wird als das gesunde Bein, das in einer ebenen Position des Körpers leicht zu sehen ist;
  • Hinken, das vor dem Hintergrund einer Verkürzung des betroffenen Beines, starken Schmerzen und Verlust der Beweglichkeit entstand;

Anzeichen von Nekrose und Zeichen einer Arthrose der Femurgelenke weisen signifikante Ähnlichkeiten auf, so dass es schwierig ist, eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden. Das Hauptsymptom dieser Pathologien sind anhaltende Schmerzen in der Leistengegend, die oft bis zum Oberschenkel, Knie oder Gesäß reichen.

Diagnostische Methoden

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig die Nekrose der Femurbehandlung zu bestimmen, die in erster Linie von der Diagnose abhängt. Je früher also die Krankheit erkannt wird, desto größer ist die Chance, das betroffene Gelenk ohne Operation zu retten. In diesem Fall gilt:

  • MRT;
  • Computertomographie (CT);
  • Ultraschall (Ultraschall) und Röntgenuntersuchungen;

Aseptische Nekrose des Femurs bietet diagnostische Bluttests, um andere Erkrankungen auszuschließen. Die Pathologie selbst zeigt keine Veränderungen, die in der Analyse erkannt werden können.

Die genauesten Informationen können moderne Methoden der MRT und Computertomographie liefern, die es erlauben, Knochennekrose in den frühen Stadien zu entdecken, wenn die Röntgenstrahlen nicht einmal einen Hinweis auf eine Gelenkpathologie geben. Daher sind diese Arten von Studien, die viele Ärzte als die vorrangige Methode der Untersuchungen betrachten und sind in erster Linie vorgeschrieben.

Ultraschall liefert keine aussagekräftigen diagnostischen Ergebnisse und Röntgenaufnahmen ermöglichen es, Nekrose des Hüftkopfes nur in 3 und 4 Stadien der Krankheit zu bestimmen, wenn der Patient starke Schmerzen erfährt und es nahezu unmöglich ist, die Krankheit ohne Operation zu heilen. Jedoch werden alle Patienten, die Schmerzen im Oberschenkel angewendet haben, zu einer Röntgenuntersuchung der Gelenke geschickt, die das Problem in seinen frühen Stadien nicht sehen kann und wertvolle Zeit verschwendet. Bei den meisten Patienten wird die richtige Diagnose erst nach 10-15 Monaten nach dem Ausbruch der Krankheit gefunden.

Behandlungsmethoden

Bis heute ermöglicht die aseptische Nekrose der Femurkomplexbehandlung, die für jeden Patienten unter Berücksichtigung des Ausmaßes der Läsion individuell durchgeführt wird, eine Therapie einschließlich medizinischer Behandlung, Operation und Bewegungstherapie für die Rehabilitation von Patienten.

Medizinische (konservative) Behandlung

In den frühen Stadien wird Therapie mit dem Gebrauch der Drogen zur Verfügung gestellt, die ischemic Änderungen im Gelenk verringern. Um aseptische Nekrose des Kopfes eines Knochens zu besiegen, verwenden Sie:

  • Vaskuläre Medikamente - Verbesserung der lokalen Durchblutung sind am effektivsten Curantil, Trental, Dipyridamole. In den USA verwenden Sie das Medikament "Naftidrofuryl";
  • Calcium-Stoffwechsel-Regulatoren - verbessern die Erholung des Knochengewebes, reduzieren den Kollagenabbau und verhindern eine übermäßige Kalziumfreisetzung. Medikamente auf der Basis von Etidronsäure, zum Beispiel Xylophon, sind weit verbreitet. Der Verlauf dieser Rehabilitation beträgt ca. 8 Monate.
  • Calciumpräparate, hauptsächlich in Kombination mit Mineralstoffen und Vitamin D, erhöhen die Knochenstärke und gleichen den Calciummangel aus. Das häufigste Calcium D3 Nycomed, Komplex "Vitrum", OsteMag mit Zink;
  • Chondroprotektoren sind synthetische Drogen, Analoga der Komponenten, die vom Gewebe der Gelenke produziert werden. Tragen Sie zur Wiederherstellung des Knorpels bei, verringern Sie Entzündung und Schmerz. Der Verlauf der Behandlung besteht aus 10-25 intramuskulären Injektionen, wiederholen Sie es alle ein halbes Jahr. Für intramuskuläre Injektionen verwenden Alflutop, Hondrolon, Elbon, Adgelon. Es ist auch möglich, orale Tabletten Artra oder Strumatum zu verwenden;
  • Vitamine der Gruppe "B" - Wiederherstellung der normalen Proteinsynthese, fördern eine bessere Aufnahme von Magnesium. Am häufigsten in Form von Injektionen verwendet - Milgamu, Neyrobion, Neyrorubin;
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern lokale Entzündungen, reduzieren Schmerzen, stellen den Blutfluss wieder her. In der Therapie mit Drogen Diclofenac, Ibuprofen, Ksefokam und anderen
  • Muskelrelaxantien entspannen die Muskeln der verletzten Gliedmaße und normalisieren dadurch Impulse und Blutversorgung. Der Behandlungsverlauf mit Sidralud oder Mydocalm beträgt 2-3 Wochen. Die Dosierung wird vom behandelnden Spezialisten aufgrund der Eigenschaften des Körpers ausgewählt.

Die Nekrose des Femurkopfes ist eine Behandlung mit langjähriger Erfahrung, die beweist, dass eine vollständige Genesung während der konservativen Therapie nicht stattfindet. Bei den meisten Patienten gibt es jedoch eine signifikante Verbesserung und eine völlig positive Prognose. In den meisten Fällen wird eine Schädigung des Gelenks verhindert, destruktive Prozesse werden reduziert, die Beweglichkeit der Gliedmaßen wird wiederhergestellt und eine Synchronisation in der Funktion der Muskeln wird erreicht.

Physikalische Therapie

Es wird nicht empfohlen, die Belastung des geschädigten Gelenks für lange Zeit zu begrenzen, da dies zu einem schnellen Muskelschwund, zur Bildung permanenter Schmerzen und zur Einschränkung der Beweglichkeit der Gliedmaßen führen kann. Daher ist es wünschenswert, den Stock während des Gehens nur in den ersten 1-1,5 Monaten der Krankheit und nur mit signifikanten Belastungen zu verwenden. Gehen Sie 15-20 Minuten pro Tag in moderatem Tempo oder gehen Sie die Stufen höher, um die Erholungszeit zu verkürzen.

Aseptische Knochennekrose Behandlung, die auch eine Reihe von therapeutischen Übungen beinhaltet, erfordert ständige körperliche Aktivität. Das Programm der therapeutischen Gymnastik wird vom Spezialisten ernannt, und die richtige Durchführung aller Übungen richtig, das Ergebnis wird das bemerkenswerte Ergebnis in 14-17 Tagen geben. Unten ist der Hauptkomplex der physikalischen Therapie, die von führenden Orthopäden des Landes verwendet wird:

Übungsnummer 1 Es ist nötig, auf dem Bauch zu liegen, die Beine begradigt, die Arme an den Nähten. Um die Zeit müssen Sie ein flaches Bein um 20-30 Zentimeter anheben. In dieser Position ist es notwendig, für 15-30 Sekunden zu verweilen, dann senken Sie das Bein. Nach einer kurzen Pause aufgrund von Muskelgruppen der Hüften oder des Gesäßes. Es ist wichtig, die gleiche Spannung in beiden Beinen zu halten.

Übung Nummer 2 wird auf dem Bauch liegend durchgeführt, Arme entlang des Körpers gestreckt, das linke (rechte) Bein ist gerade, das rechte (linke) ist um 90 Grad gebogen. Dann heben Sie das rechte Bein in gebeugtem Zustand vorsichtig um 10 Grad zum Boden an, fixieren Sie für 30 Sekunden in dieser Position und kehren Sie in seine ursprüngliche Position zurück. Nach einer kurzen Pause wird die Übung mit dem anderen Bein wiederholt. Mit einer solchen statischen, Übung, 1 Mal für jedes Bein durchzuführen. In Ermangelung von Schmerzen können Sie das Arbeitstempo und die Anzahl der Ansätze erhöhen.

Übungsnummer 3. Diese Bewegung ist schwierig und nicht für alle Patienten geeignet. Die Startposition ist ähnlich Übung Nr. 1. Etwa um die Zeit heben Sie zwei Beine sanft in einem Winkel von 15 Grad vom Boden. Es ist notwendig, in dieser Position zu bleiben, dann verteilen Sie langsam die Beine. Diese Aktion ist wünschenswert, um 10 Mal durchzuführen, ohne seine Füße auf den Boden zu stellen. Dabei sollten Sie plötzliche Bewegungen vermeiden, da sie den Druck erhöhen können.

Übungsnummer 4. Um zu arbeiten, müssen Sie auf der rechten (linken) Seite liegen und das zweite Bein beugen. Heben Sie dann das gerade Bein in einem Winkel von 45 Grad an und legen Sie es auf den Boden. Dann rollen Sie um und wiederholen Sie die Übung.

Wenn Sie sich in einem der oben beschriebenen Symptome befinden, zögern Sie nicht, das nächste medizinische Zentrum zu besuchen. Schließlich erfordert eine rechtzeitige Behandlung der Knochennekrose eine frühzeitige Diagnose und ist eine ernste Pathologie. Es ist notwendig, dieses Problem ernst zu nehmen und den für ein positives Ergebnis notwendigen Optimismus nicht zu verlieren. Nach einiger Zeit wird es möglich sein, signifikante Verbesserungen ohne chirurgischen Eingriff zu erreichen.

Wie man aseptische Nekrose des Talus behandelt

Die strukturellen Elemente des Muskel-Skelett-Systems sind anfällig für verschiedene Läsionen, und das Knochengewebe ist keine Ausnahme. Unter den verschiedenen Pathologien der Knochenstrukturen gilt die avaskuläre Nekrose als die schwerste und gefährlichste für die menschliche Gesundheit. Betrachten Sie deshalb das Wesen dieser Krankheit, die Ursachen und Behandlungsmethoden näher.

Gründe

Die avaskuläre Nekrose ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, die von einem Prozess der Gewebenekrose begleitet wird.

Hilfe In der Medizin hat die Pathologie eine Reihe anderer Namen bekommen: aseptische Nekrose, Osteonekrose, ischämische Knochennekrose.

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie ist mit einer gestörten Blutzirkulation und dem Prozess der Ernährung des Knochengewebes verbunden.

Da Knochen ein lebendes Gewebe ist, das von einem Netzwerk von Kapillaren durchdrungen ist, benötigt es einen konstanten Fluss von Blut, Nährstoffen und Sauerstoff. Dadurch kann es ständig aktualisiert und weiterentwickelt werden.

Wenn diese natürlichen Prozesse gestört sind, tritt Zelltod ein, und ohne Behandlung wird der Knochen vollständig zerstört.

Der pathologische Prozess ist in der Regel im Bereich des Kopfes des Knochens in der Zone der Verbindung mit dem Gelenk lokalisiert.

Meist sind große Knochen betroffen: femoral und humeral. Häufig wird jedoch eine aseptische Nekrose des Talus des Sprunggelenks beobachtet.

Die Gründe für die Entwicklung dieser Krankheit sind mit einer Fehlfunktion des Knochens verbunden, die durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann:

  1. Verletzungen - Quetschung, Fraktur, Operation.
  2. Langzeittherapie mit starken hormonellen Medikamenten.
  3. Störung des Stoffwechsels, Übergewicht.
  4. Autoimmunkrankheiten.
  5. Schlechte Angewohnheiten, insbesondere Alkoholmissbrauch.
  6. Bestimmte medizinische Verfahren (Chemotherapie, Strahlentherapie).
  7. Erhöhte Übung.
  8. Pathologie der Wirbelsäule.
  9. Änderungen des Luftdrucks (für Taucher).

Solche Krankheiten wie Diabetes, Lupus, Gaucher-Krankheit, Sichelzellenanämie können auch das Risiko der Entwicklung von Pathologie erhöhen.

In einigen Fällen ist es jedoch nicht möglich, die genaue Ursache der Osteonekrose zu bestimmen. Die Krankheit kann ohne ersichtlichen Grund auftreten.

Bühnen

Im Laufe seiner Entwicklung durchläuft die Krankheit 4 Stadien, von denen jedes seine eigenen Besonderheiten im Verlauf des pathologischen Prozesses hat:

  1. Dauert etwa 6 Monate ab Beginn der Pathologie. Es kommt zu einem periodischen Auftreten von Schmerzen ohne Einschränkung der Mobilität. Der Knochen ist von 10% betroffen.
  2. Hält sechs Monate. Es gibt starke Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit, der Beginn des Prozesses der Verformung des Knochens. Struktur getroffen von 10-30%.
  3. Dauer - 1,5-2,5 Jahre. Es ist gekennzeichnet durch intensive und ständige Schmerzen, starke Einschränkung der Beweglichkeit, eine Abnahme der Knochengröße (wird kürzer). Knochengewebe ist von 30-50% betroffen.
  4. Dauer - ab 6 Monaten und mehr. Aktive Entwicklung von Nekrose und Knochenzerstörung. Die Niederlage ist 50-80%.

Die Dauer jedes Stadiums und der gesamten Erkrankung hängt vom Alter, Gesundheitszustand und Fitnessgrad des Patienten sowie von der Aktualität der Behandlung im Krankenhaus ab.

Auch die Pathologie ist in verschiedene Typen unterteilt, abhängig von der Ebene der Läsion: vollständig (partielle oder vollständige Knochennekrose), Lokalisation (Läsion der äußeren Oberfläche des Knochens), tief (Läsion der tiefen Gewebeschichten).

Symptome

Die Nekrose der Ferse, oder eher des Talus, in den Anfangsstadien erscheint praktisch nicht und stört die Person nicht.

Wenn sich jedoch die Krankheit entwickelt, werden die folgenden Merkmale beobachtet:

  • Schmerz im Knöchel;
  • das Auftreten von Schwellungen;
  • Lahmheit;
  • Mobilitätseinschränkung.

Nach einiger Zeit werden Manifestationen aufgrund der Ausbreitung des pathologischen Prozesses und der beeinträchtigten Funktionalität ausgeprägter.

Für eine Person wird es schwierig, alleine zu gehen. Intensiver Schmerz wird dauerhaft. All dies macht es unmöglich, ein volles Leben zu führen.

Diagnose

Ein Patient mit Verdacht auf eine avaskuläre Nekrose wird einer gründlichen Untersuchung unterzogen, da solche Symptome viele Erklärungen haben können.

Hilfe Labor- und Hardware-Diagnosetechniken werden verwendet.

Die Umfrage wird umfassend mit solchen Methoden durchgeführt:

  1. Untersuchung und Untersuchung des Patienten - Abklärung von Beschwerden, Palpation des betroffenen Bereichs, Überprüfung der Gelenkbeweglichkeit, Muskelkraft und Sicherheit der Sehnenreflexe.
  2. Histologische Methoden - die Identifizierung von Zelltod von Kapillaren und Lipozyten.
  3. Computertomographie (CT) - ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Knochen und Gefäßstruktur zu beurteilen und die Art und Lokalisation von Veränderungen zu bestimmen.
  4. Röntgen - eine Technik, die nur in den späteren Stadien der Zerstörung informativ ist.
  5. Magnetresonanztomographie (MRT) - ermöglicht es Ihnen, die pathologischen Veränderungen in den frühen Stadien der Krankheit zu bestimmen.

CT oder MRT sind obligatorische Methoden für die Diagnose, weil sie es ermöglichen, diese Krankheit in jedem Stadium der Entwicklung mit fast 100% Wahrscheinlichkeit zu identifizieren.

Behandlung

Die Behandlung der Pathologie ist ein komplexer und langwieriger Prozess mit verschiedenen therapeutischen Techniken.

Hilfe Konservative und chirurgische Behandlungen werden verwendet.

Mit Hilfe einer konservativen Therapie ist es möglich, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Es enthält die folgenden Methoden:

  1. Maximale Beinfreisetzung von körperlicher Anstrengung (Gehen mit einem Stock).
  2. Medikamentöse Therapie - Medikamente verschiedener medizinischer Gruppen werden verschrieben:
  • NPVS (Ksefokam, Diclofenac) - um Schmerzen zu beseitigen;
  • Muskelrelaxantien (Mydocalm) - zur Linderung von Muskelkrämpfen;
  • Chondroprotektoren (Chondrogard) - um Knorpelgewebe wiederherzustellen;
  • Gefäßpräparate (Trental) - zur Verbesserung der Blutzirkulation;
  • Inhibitoren der Knochenresorption (FOSAMAX) - zur Erhöhung der Knochendichte und zur Bildung von normalem Knochengewebe;
  • Vitamin-Komplexe der Gruppe B (Milgamma) - für die Mineralisierung und Ernährung von Knochen.
  1. Physiotherapie - Phonophorese, Elektrophorese, Lasertherapie, Mikrowellentherapie haben eine gute analgetische Wirkung.
  2. Bewegungstherapie - wird nur unter Bedingungen der Entlastung des betroffenen Gelenks durchgeführt. Bietet erhöhte kontraktile Muskelfunktion.
  3. Massage - zur Verbesserung der Durchblutung und Anregung von Stoffwechselprozessen.
  4. Verwendung von orthopädischen Geräten - spezielle Orthesen, Schuhe, Einlegesohlen sind für die normale Verteilung der Last auf den Fuß ausgewählt.

Diese therapeutischen Methoden können das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen, sind jedoch nicht in der Lage, sie vollständig zu beseitigen.

Eine vollständige Heilung von der Krankheit kann nur durch eine Operation zur Verfügung gestellt werden, die auf verschiedene Arten durchgeführt werden kann:

  • Osteotomie;
  • Chondroplasty;
  • Knochen-Transplantat;
  • Endoprothetik;
  • Endoprothetik;
  • chirurgische Dekompression.

Die Art der Operation und der Verlauf ihrer Durchführung wird vom behandelnden Arzt, basierend auf dem Stadium der Erkrankung, der Schwere der pathologischen Veränderungen gewählt.

In einem frühen Stadium der Entwicklung kann eine Osteotomie angewendet werden, in den späteren Stadien - Endoprothetik, Endoprothetik.

Volksheilmittel

Traditionelle Medizin kann als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet werden. Selbstvorbereitete Mittel können Schmerzen lindern und die Durchblutung normalisieren.

Betrachten Sie in schematischer Form die Zubereitung und Anwendung von mehreren gängigen Rezepten.

Wie man aseptische Knochennekrose behandelt

Aseptische Knochennekrose ist eine chronische Krankheit, die durch eine beeinträchtigte Blutversorgung des Knochengewebes verursacht wird. Wenn Nekrose entsteht, wird Gewebe zerstört. Meistens entwickelt sich Nekrose im Bereich des Kopfknochens an der Gelenkstelle mit dem Gelenk. Leiden unter der Krankheit große Knochen. Meistens entwickeln Patienten eine aseptische Nekrose des Hüftkopfes im Bereich des Hüftgelenkes, jedoch kann es im Bereich des Sprunggelenks und des Humeruskopfes im Bereich des Schultergelenkes zu einer Läsion des Taluskopfes kommen. Es betrifft die Krankheit und Erwachsene und Kinder. Bei Kindern tritt Nekrose in einer milderen Form auf, die Behandlung der Krankheit ist wirksamer. Aseptische Nekrose kann verschiedene Faktoren verursachen, aber alle führen zu Störungen des Blutflusses in kleinen Gefäßen des Knochens und der Ernährung der Zellen.

Es gibt eine populäre Behandlung für aseptische Nekrose. Eine solche Therapie ist sicherer und nicht gesundheitsschädlich. Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Medikamenten mit unterschiedlichen Wirkungen, Ernährung und einer gesunden Lebensweise.

Die Struktur und Funktion von Knochengewebe

Die Röhrenknochen im menschlichen Körper bestehen aus dem Körper und dem Kopf. Zwischen dem Kopf und dem Körper des Knochens befindet sich ein verengter Bereich - der Hals, auf dem sich Knochenvorsprünge befinden, um die Sehnen zu befestigen. Der Kopf ist das Ende des Knochens, das mit dem Gelenk artikuliert. Die Köpfe der Knochen sind mit einer Gelenkfläche bedeckt, die in der Gelenkhöhle gleitet.

Das Knochengewebe selbst besteht aus verschiedenen Arten von Zellen: Osteoblasten und Osteozyten bilden eine interzelluläre Substanz und bilden eine Knochenstruktur, Osteoklasten zerstören diese Substanz. So wird das Knochengewebe ständig aktualisiert. Normalerweise ist die Aktivität dieser und anderer Zellen ausgeglichen, aber mit dem Alter oder mit der Entwicklung verschiedener Krankheiten überwiegen die Prozesse der Zerstörung über die Prozesse der Synthese, und es gibt eine langsame Zerstörung des Knochengewebes.

Der Knochen hat eine zellulare Struktur und besteht aus einzelnen Osteonen. Osteon ist eine Gruppe von Knochenplatten, die den zentralen Kanal symmetrisch umgibt und in dem Blutgefäße und Nervenfasern verlaufen. Osteonen bilden Querstangen, die in Längsrichtung in der Richtung angeordnet sind, die der maximalen Belastung des Knochens entspricht. Dies gewährleistet seine Stärke und Elastizität.
Knochengewebe liegt in Schichten. Zuweisen:

  • Spongy Substanz - die innere Struktur des Knochens. Knochenkreuzschienen liegen lose.
  • Kompakte Substanz - mittlere Schicht. Die Querstreben sind dicht gepackt.
  • Das Periost ist die äußere Schicht.

Krankheitsverlauf

Der Femur leidet am häufigsten, aber es kann sich auch eine aseptische Nekrose des Talus, des Humerus und anderer entwickeln. Die Krankheit ist in der Nähe großer Gelenke lokalisiert: Hüfte, Knöchel, Knie, Schulter.

Die meisten Patienten entwickeln eine bilaterale aseptische Nekrose: Wenn die Krankheit am linken Fuß oder am linken Arm aufgetreten ist, beginnt der Prozess mit der Zeit (ungefähr in eineinhalb Jahren) auf der rechten Seite.

In einigen Fällen entwickelt sich eine aseptische Nekrose des Hüftkopfes bei Kindern, häufiger bei Jungen bis zu sieben Jahren. In diesem Fall ist die Krankheit durch einen milderen Verlauf gekennzeichnet, und die Genesung erfolgt schneller.

Bei dieser Erkrankung besteht eine Verletzung des Blutflusses im Knochen und der Versorgung der Knochengewebszellen. Dies führt zum Absterben von Osteozyten und Osteoblasten, die eine interzelluläre Substanz produzieren und das Knochenwachstum sicherstellen. Die Aktivität von Osteoklasten kann zunehmen und der Prozess der Zerstörung von Knochengewebe nimmt zu.

Als Konsequenz nimmt die Knochenstärke ab. Belastungen an einem solchen Knochen führen zu Schädigungen und Brüchen von Knochenlatten, deren Bruchstücke die Blutgefäße quetschen und die Ernährung des Knochengewebes weiter stören. Wenn dies geschieht, entwickelt sich der Zelltod und die Nekrose. Lokalisierte Pathologie an Stellen mit größtem Druck auf den Knochen, dh im Kopf des Knochens in der Nähe des Knöchels, der Schulter oder des Hüftgelenks.

Die Symptome der Krankheit nehmen allmählich zu. Insgesamt gibt es vier Krankheitsstadien, die jeweils sechs Monate bis anderthalb Jahre dauern.

Ursachen der Nekrose

Es ist noch nicht genau geklärt, warum sich eine aseptische Knochennekrose entwickelt. Es gibt zwei Theorien, die die Entwicklung der Krankheit erklären:

  1. Traumatische Theorie.
    Es gibt eine Knochenverletzung, die die normale Blutzufuhr zur Knochenstelle stört, und Nekrose entwickelt sich.
  2. Gefäßtheorie Eine Störung der Blutversorgung tritt als Folge einer Verstopfung kleiner Gefäße mit Blutgerinnseln auf, es kommt zu einer Ischämie der Knochengefäße und die Ernährung des Gewebes ist gestört. Die ersten Nekrosebereiche entstehen 3-5 Tage nach Beginn der Ischämie und Durchblutungsstörungen.


In jedem Fall besteht eine Unterernährung des Knochens. Die folgenden Faktoren können diese Bedingung hervorrufen:

  1. Trauma: Fraktur, Knochenkontusion, Operation darauf.
    Wenn dies auftritt, mechanische Beschädigung der Blutgefäße. Zur gleichen Zeit entwickeln sich die ersten Symptome der Krankheit nicht früher als anderthalb bis zwei Jahre nach dem traumatischen Schlag auf den Knochen.
  2. Langzeitmedikamentherapie mit Kortikosteroiden.
    Corticosteroide behandeln eine Reihe von Krankheiten: Arthritis, Allergien und Autoimmunerkrankungen. Diese Medikamente verursachen eine Verengung der Blutgefäße, was zu Unterernährung der Zellen führt. Dies kann eine Reihe von Krankheiten auslösen, einschließlich Knochennekrose.
    Neben der Verengung der Blutgefäße führt die Einnahme von Kortikosteroiden zu Osteoporose und langsamer Zerstörung des Knochengewebes. Gleichzeitig brechen die Knochenstäbe bei der geringsten Belastung des Knochens ständig zusammen, was zu einem Zusammendrücken der Blutgefäße und einer Unterernährung der Zellen führt.
  3. Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit.
    Bei Stoffwechselstörungen oder unausgewogener Ernährung mit übermäßigem Fettkonsum beim Menschen entwickelt sich Atherosklerose. Wenn dies geschieht, die Ablagerung von Cholesterin an den Wänden der Blutgefäße und deren Blockierung. Darüber hinaus führt übermäßiges Gewicht zu einer erhöhten Belastung der Knochen der unteren Extremitäten im Bereich der Hüft-, Knie- und Fußgelenke.
  4. Schlechte Angewohnheiten, insbesondere Alkoholmissbrauch.
    Langfristiger Alkoholkonsum verursacht Stoffwechselstörungen. Gleichzeitig kann sich auch Atherosklerose entwickeln.
  5. Autoimmunkrankheiten.
    Im Zuge solcher Erkrankungen lagern sich Immunkomplexe an den Wänden von Blutgefäßen ab, was ebenfalls zu deren Blockierung führt. Oft wird die Behandlung solcher Erkrankungen mit Hilfe von Kortikosteroiden durchgeführt, was die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer aseptischen Knochennekrose weiter erhöht.
  6. Erkrankungen der Wirbelsäule.
    Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere der Zwischenwirbel, führen zu einer Kompression der Nervenfasern und der Gefäße, die das Knochengewebe nähren. Wenn eine avaskuläre Nekrose des Hüftkopfes auftritt, liegt der Grund dafür in einer Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule. Wenn der Humeruskopf leidet, kommt es zu einer Kompression in der Hals- oder Thoraxregion.
  7. Andere Gründe.
    In einigen Fällen ist es nicht möglich, die Ursachen der aseptischen Nekrose zu ermitteln. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einiger chronischer und akuter Erkrankungen oder ohne ersichtlichen Grund.

Die Ursachen der Pathologie bei Kindern wurden nicht genau identifiziert. Bei Kindern mit Myelodysplasie, einer Erbkrankheit, bei der die Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule unterentwickelt ist, entwickelt sich häufig eine aseptische Nekrose.

Krankheitsklassifizierung

Es gibt vier Stadien der aseptischen Nekrose:

  1. I. Hält die ersten sechs Monate nach Ausbruch der Krankheit an. Wenn dies auftritt, die Zerstörung der Spongiosa, aber es gibt keine Veränderung in seiner Form. Keine eingeschränkte Mobilität.
  2. II - Stadium der erstickten Fraktur. Dauert auch sechs Monate. Aufgrund der Belastung des Knochenkopfes treten Knochengewebsfrakturen auf. Im folgenden werden sie zerkleinert. Der Prozess der Knochenverformung beginnt.
  3. III - das Stadium der Resorption. Hält eineinhalb Jahre. Knochenfragmente mit toten Zellen werden langsam von gesunden Zellen entsorgt. Es gibt eine Füllung der zerstörten Bereiche mit Bindegewebe. Gleichzeitig werden Bedingungen für das Wachstum neuer Blutgefäße und die Wiederherstellung der Zellernährung geschaffen. In diesem Stadium ist jedoch der Wachstumsprozess des Knochenhalses gestört und der Knochen selbst wird kürzer.
  4. IV - Stadium des Ergebnisses. Das Bindegewebe wird zu Knochen. Der Schwammknochen ist wiederhergestellt. Wenn dies jedoch eintritt, stört die Verformung der Knochenstrahlen und richtet diese unter Berücksichtigung der Belastungen auf den Knochen aus, stört die normale Struktur des Knochengewebes. Es kommt auch zu einer Deformation und Abflachung des Acetabulums des Hüftgelenks oder eines anderen Gelenkes, was zu einer Verletzung der Gelenkverbindung des Knochens mit dem Gelenk führt.

Die Dauer jedes Stadiums und der gesamten Erkrankung ist individuell und hängt vom Alter des Patienten, seinem Gesundheitszustand, seiner körperlichen Fitness sowie davon ab, in welchem ​​Stadium die Krankheit diagnostiziert und die Behandlung begonnen wurde.

Symptome der aseptischen Knochennekrose

  1. In der ersten Stufe erscheinen folgende Symptome der Krankheit:
    • Pristupoobraznye Schmerzen.
      Die schmerzhaften Empfindungen treten zunächst nur nach körperlicher Anstrengung auf und verschwinden in Ruhe. Mit der Entwicklung von Nekrose wird der Schmerz dauerhaft. In einigen Fällen hat eine Person plötzlich starke Schmerzen, denen keine Symptome vorausgegangen sind. Schmerzempfindungen sind paroxysmaler Natur und verschlimmern sich durch Verschlimmerung der Krankheit.
    • Bei aseptischer Nekrose des Femurkopfes äußert sich der Schmerz im Bereich des Hüftgelenkes. Der Schmerz kann in die Leistengegend, das Knie oder den unteren Rücken ausstrahlen. Manchmal kommt es im Bereich des Gelenks nicht zu Beschwerden, sondern entfernt, was die Diagnose erschwert.
  2. Zweite Stufe:
    • Der Schmerz bleibt in einem Ruhezustand und wird ausgesprochen. Wenn die Belastung der Gelenkschmerzen um ein Vielfaches zunimmt.
    • Es gibt eine Muskelatrophie, die den betroffenen Knochen in Bewegung versetzt. Es besteht eine Asymmetrie, da sich die Muskeln auf der gesunden Seite normal entwickeln.
    • Die Einschränkung der Gelenkmobilität beginnt sich zu entwickeln. In der Anfangsphase kann der Patient keine kreisförmigen Bewegungen ausführen.

  • Dritte Stufe:
    • Die schmerzhaften Empfindungen sind noch immer dauerhaft und intensivieren sich sogar bei einer leichten Belastung des Gelenkes. In Ruhe klingt der Schmerz etwas ab.
    • Die Beweglichkeit des Gelenks ist begrenzt, es ist schwierig für den Patienten, irgendwelche Handlungen der betroffenen Gliedmaße auszuführen.
    • Atrophie der Muskelfasern erstreckt sich auf andere Muskeln.
    • Es gibt eine Verkürzung des wunden Beines oder Armes.
  • Vierte Phase:

    • Der Schmerz im Bereich des beschädigten Gelenks ist dauerhaft.
    • Die Kreisbewegungen des Gelenkes sind unmöglich, die Längsbewegungen sind stark eingeschränkt.
    • Maximale Muskelatrophie der Gliedmaßen.
    • Wenn die Erkrankung die unteren Extremitäten betrifft, kann sich der Patient nicht unabhängig bewegen.
  • Diagnose der Krankheit

    Die Diagnose der aseptischen Nekrose verursacht gewisse Schwierigkeiten, da die Symptome der Krankheit nicht spezifisch sind und eine Röntgenuntersuchung zu Beginn der Nekrose keine Pathologien aufdeckt.

    Für eine genaue Diagnose können Sie Computertomographie und Magnetresonanztomographie verwenden, die Verletzungen der Knochenstruktur aufdecken und Nekrosen im Frühstadium erkennen.

    Auch bei der Diagnose verwendeten Laboruntersuchungen von Blut und Urin, die den Gehalt an Mineralstoffen im Körper und spezifische Anzeichen der Resorption von geschädigtem Knochengewebe zeigen.

    Behandlung der aseptischen Knochennekrose

    Die Behandlung der Krankheit erfordert einen integrierten Ansatz und ermöglicht die Verabreichung von Arzneimitteln mit verschiedenen Wirkungen. Damit die Behandlung effektiv ist, muss der Patient sich an eine Diät halten und einen korrekten Lebensstil führen.

    Für die Therapie benötigen Sie:

    • vaskuläre Mittel - Verbesserung der Durchblutung in kleinen Blutgefäßen;
    • Medikamente mit Kalzium + Vitamin D;
    • Mittel zum Schutz des Knorpels der Gelenke - Chondroprotektoren;
    • B-Vitamine;
    • Schmerzmittel und Muskelrelaxantien sind äußerliche Arzneimittel, die die Symptome der Krankheit reduzieren, Spannungen von den Muskeln lösen und den Zustand des Patienten lindern.

    Volksmedizin

    1. Kieferknospen. Die Nieren werden mit Zucker gegossen und in Glasbehälter gegossen, verschlossen und für eine Woche aufbewahrt. Der resultierende Sirup wird in das beschädigte Gelenk gerieben und oral für 1 Esslöffel genommen. l zweimal am Tag. Das Medikament hat eine analgetische Wirkung. Die Behandlung sollte weniger als drei Monate dauern.
    2. Sabelnik. Bereite eine Tinktur dieser Pflanze vor. 60 g getrocknetes Gras von Cinquefoil wird mit einem halben Liter Wodka gegossen, bestand auf einem Monat im Dunkeln, dann gefiltert. Trinken Sie 30 Tropfen Tinktur vor den Mahlzeiten. Außerdem wird diese Tinktur in das beschädigte Gelenk gerieben. Das Medikament wirkt entzündungshemmend, entspannend und schmerzstillend.
    3. Volksmedizin. Dieses Rezept ist nützlich für die Sättigung des Körpers mit Kalzium. Sie nehmen eine Schale mit 6 Eiern weißer Farbe, zerquetschen sie und gießen 10 Zitronen mit frisch gepresstem Saft, bestehen an einem warmen Ort, reißen sie mit Gaze oben drauf. Stehen Sie, bis die Schale vollständig aufgelöst ist (etwa eine Woche). Dann fügen Sie 300 g Lindenhonig und 75 ml Brandy hinzu, mischen Sie gründlich. Mache 1 Teelöffel. Drogen dreimal täglich nach den Mahlzeiten.

    Es ist wichtig! Zur normalen Absorption von Kalzium benötigt der Körper Vitamin D. Der menschliche Körper kann dieses Vitamin selbst als Reaktion auf die Einwirkung von ultravioletter Strahlung synthetisieren. Daher ist es während der Behandlung wichtig, öfter die Sonne zu besuchen.

  • Knoblauch, Zitrone und Honig. Diese drei heilenden Produkte sind unentbehrlich für die Reinigung der Blutgefäße von Cholesterin und die Normalisierung des Blutflusses. 4 Knoblauchzehen und 10 Zitronen werden in einem Mixer zerkleinert, mit 350 ml Blumen- oder Lindenhonig vermischt, in ein Drei-Liter-Gefäß gegeben und etwa oben mit kaltem kochendem Wasser gefüllt. Bestehen Sie 10 Tage lang auf Wärme und filtern Sie dann. Das Medikament wird im Kühlschrank gelagert und 1 EL nehmen. l Sirup gelöst in 200 ml kaltem kochendem Wasser, zweimal täglich auf nüchternen Magen.
  • Kräuter-Sammlung für die Reinigung von Schiffen. Die Immortelle, die Farbe der Kamille, die Schafgarbe und die Birkenknospen werden in gleichen Mengen gemischt. In 500 ml kochendem Wasser gedämpft 1 EL. l Eine solche Sammlung, 40 Minuten bestehen, dann gefiltert. Die Droge wird zweimal täglich in 250 ml getrunken, Honig wird nach Geschmack hinzugefügt.
  • Diät

    Die richtige Ernährung hilft, den Stoffwechsel zu normalisieren und Stoffwechselstörungen zu bewältigen.

    Der Patient muss fetthaltige und frittierte Nahrungsmittel ablehnen, um die Ablagerung von Cholesterin in den Gefäßen zu verringern. Übergewichtige Patienten müssen ihr Gewicht normalisieren. Es ist auch notwendig, auf den Konsum von Alkohol und Kaffee zu verzichten.

    Die richtige Ernährung ist eine natürliche Quelle von Vitaminen, Mineralien und anderen Substanzen, die für die Gesundheit der Knochen essentiell sind.
    Mit Essen kann kommen:

    1. Chondroprotektoren.
      Omega-3-Fettsäuren sind essentiell für den Schutz der Gelenke. Viele solcher Säuren in Leinsamenöl. Es wird empfohlen, 2 Teelöffel zu trinken. Öl pro Tag.
    2. Mineralien
      Kalzium, Magnesium und Fluorid sind für gesunde Knochen notwendig. Eine Menge Kalzium findet man in Hülsenfrüchten, Roggenbrot, Spinat, Pfirsichen, Brombeeren und Weizenkeimen. Magnesium ist reich an Roggenbrot, Kleie, Buchweizen, Bohnen, Kürbis, Walnüssen, Minze. Die Quelle von Fluor kann als grüne Erbsen, Gurken, Pilze, Äpfel, Walnüsse, Weizenkeime dienen.
    3. Vitamine.
      B-Vitamine kommen in vielen Lebensmitteln vor: Hülsenfrüchte, Getreide, Brokkoli und andere Kohlsorten, Zwiebeln, Karotten, Spinat.

    Es ist wichtig, die maximale Menge an Produkten in roher, nicht wärmebehandelter Form zu verwenden! Dies wird dazu beitragen, alle Vitamine und Spurenelemente in einer organischen, leicht verdaulichen Form zu bewahren.

    Rehabilitation

    Die natürliche Reaktion von Patienten mit aseptischer Nekrose besteht darin, die Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren. Es ist jedoch nicht ratsam, das Gelenk vollständig zu entladen, da dies zu Muskelschwund führt und den Zustand des Patienten nur verschlechtert.

    Die Behandlung der Krankheit umfasst moderate Bewegung. Wenn das Hüft-, Knie- oder Sprunggelenk betroffen ist, wird dem Patienten empfohlen, täglich mindestens eine Viertelstunde lang mit durchschnittlichem Tempo zu gehen. Sehr nützlich, um Treppen zu steigen.

    Für eine schnelle Genesung wird dem Patienten eine Physiotherapie empfohlen. Eine Reihe von Übungen wird individuell ausgewählt, wobei die Lokalisierung und das Stadium der Erkrankung berücksichtigt werden.

    Schreibe in die Kommentare über deine Erfahrung in der Behandlung von Krankheiten, hilf anderen Lesern der Seite!
    Teilen Sie Sachen in sozialen Netzwerken und helfen Sie Freunden und Familie!

    Avaskuläre Nekrose des Femurkopfes

    Aseptische Nekrose des Hüftkopfes

    Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
    Lesen Sie hier mehr...

    Eine Krankheit, aseptische Nekrose des Femurkopfes genannt, ist ziemlich häufig. Frauen sind mit ihnen mehrmals seltener krank als Männer. Es ist charakteristisch, dass 2/3 der Patienten junge Menschen im Alter von 20 bis 45 Jahren sind. Dies ist eine schnell fortschreitende Krankheit.

    In Ermangelung der richtigen Behandlung droht es mit der Funktionsstörung des Gelenkes und, infolgedessen, der Abwesenheit der Arbeitsfähigkeit.

    Deshalb ist es wichtig, die ersten Symptome der Krankheit nicht zu übersehen.

    Die Hauptursachen der Krankheit

    Der Femurkopf ist ein geschlossenes, gegen Kreislaufstörungen empfindliches Kompartiment, das die Architektur des Knochens verändert.

    Die Blutversorgung des Kopfes erfolgt durch drei kleine Arterien. Wenn einer von ihnen den Blutfluss unterbricht (unterbricht), tritt Nekrose (Ischämie, Nekrose) in jener Zone des Kopfes auf, welche die beschädigte Arterie versorgt.

    Das Wesen der asthenischen Nekrose ist eine Verletzung der Mikrozirkulation und weitere Nekrose der Knochenzone im Kopf des Femurknochens. Infolgedessen ist die Integrität des Knorpels, der diesen Bereich bedeckt, gestört, und es entwickelt sich eine sekundäre deformierende Arthrose.

    Gefäßursachen

    Häufige Ursachen für das Stoppen der Blutversorgung der Arterie für den Oberschenkelknochenkopf:

    • Kompression oder Verdrehen einer Arterie im Falle einer Verletzung,
    • seine Blockierung mit einem kleinen Thrombus,
    • venöse Stauung,
    • verlängerter Vasospasmus
    • erhöhte Blutviskosität
    • beeinträchtigter venöser Abfluss.

    Gefäßerkrankungen erhöhen den intraossären Druck und führen zu einer mechanischen Zerstörung des Knochengewebes.

    Über die mechanische Theorie

    Die vaskuläre Theorie der Ursachen wird durch eine "mechanische" Theorie ergänzt. Nach ihrem Kopf des Femurs erleben "Überlastung".

    Impulse darüber werden in die Großhirnrinde geschickt.

    Rücksignale führen zu Vasospasmus oder Blutstauung, Störung von Stoffwechselprozessen, Ansammlung von Desintegrationsstoffen im Knochen.

    In der Folge verändern sich die physikochemischen und strukturellen Eigenschaften des Knochens, der mit der Schwierigkeit der lokalen Durchblutung allmählich zerstört wird.

    Austauschstörungen und pathologische Zustände

    Unter ihnen sind die häufigsten Krankheitsursachen:

    • längerer Gebrauch von alkoholischen Getränken;
    • Langzeitanwendung von Kortikosteroiden in großen Dosen; Patienten mit Arthritis oder Bronchialasthma nehmen Corticosteroidhormone für eine lange Zeit (Metired, Prednison, etc.);
    • chronische Pankreatitis;
    • große Strahlungsdosen;
    • Caisson-Krankheit;
    • Osteomyelitis;
    • Sichelzellenanämie und andere Krankheiten
    • Verletzungen (Hüftprellung, Hüftgelenkdislokation, Hüftknochenfraktur usw.).

    Eine der Ursachen der Erkrankung ist ein angeborener Defekt in Form einer Hüftluxation (Hüftdysplasie).

    Symptome und Diagnose der Krankheit

    Stadien der aseptischen Nekrose des Hüftkopfes mit ausgeprägten Symptomen:

    1. Anfänglich. Der Schmerz ist die beginnende klinische Manifestation. Es wächst bis zum Maximum und wird in den ersten zwei oder drei Tagen unerträglich. Es erscheint normalerweise in der Leiste, seltener in der Hüfte, Knie, unteren Rücken. Das Gelenk behält seine volle Beweglichkeit.
    2. Die zweite ist eine Impressionsfraktur. Der Patient hat anhaltende heftige Schmerzen im Gelenk, auch in Ruhe. Im Zeitraum von einigen Tagen bis zu sechs Monaten entwickeln sich vaskuläre Störungen. Mögliche Atrophie der Oberschenkelmuskulatur. Wunde Bein ist in Volumen reduziert. Die Bewegung ist begrenzt. Ein leichtes Hinken ist im Gang bemerkt.
    3. Die dritte ist sekundäre Arthrose. Während 6-8 Monaten werden Knochenstrahlen zerstört, der Oberschenkelknochen wird deformiert. Es gibt starke Gelenkschmerzen. Bewegung ist auf drei Arten begrenzt. Beim Gehen, beginnendem Schmerz, mäßigem Hinken, wird der Wunsch nach Unterstützung bemerkt.
    4. Der vierte. Wenn die Krankheit länger als 8 Monate andauert, kommt es zu einer vollständigen Zerstörung des Kopfes. Ständige Schmerzen in den Gelenken der Hüfte und Knie, im unteren Rückenbereich. Die Bewegung ist stark eingeschränkt. Die Atrophie der Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur ist stark ausgeprägt. Wunde Bein wird kürzer, für eine schwerere Version wird es verlängert.

    Diagnostische Methoden

    Häufig verwendete Methoden zur Diagnose einer Krankheit sind:

    1. MRT Das Frühstadium wird durch Magnetresonanztomographie oder Computertomographie nachgewiesen. Diese Methode der Diagnose zeigt fast 100% eine Krankheit an, wenn ein Röntgenstrahl "es nicht sieht". Daher ist in den ersten Wochen der Erkrankung die Diagnose mittels MRT vorrangig.
    2. Röntgen. Aseptische Nekrose auf dem Röntgenbild wird nur in 2-3 Stadien der Krankheit sichtbar gemacht. Wenn die Krankheit "Erfahrung" von mehr als einem Jahr hat, sind ihre Zeichen sehr deutlich in den Bildern gezeigt. In diesem Stadium wird das Tomogramm nicht benötigt.
    3. Radioisotopen-Scannen. Diese Methode zeigt eine ungleiche Absorption eines radioaktiven Arzneimittels durch pathologisches und normales Knochengewebe. Die verabreichte Dosis des Arzneimittels dient als "Markierung" für die abnormale Zone im Knochen. Das Ergebnis ist ein zweidimensionales Bild, in dem die betroffenen Knochenbereiche sichtbar sind.

    Behandlung und Linderung von Schmerzen auf konservative Weise.

    Medikamentöse Therapie

    Die wichtigsten Gruppen von Medikamenten zur Behandlung einer Krankheit sind:

    • Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente, zum Beispiel, Diclofenac, Indomethacin, Piroxicam, Butadion, etc. Sie helfen Schmerzen in den Oberschenkel und Leiste zu reduzieren. Diese Gruppe von Medikamenten heilt die Krankheit nicht. Aufgrund der analgetischen Wirkung wird der Reflexmuskelspasmus bei Schmerzen jedoch verhindert. Diese Medikamente sind besonders wirksam in den ersten sechs Monaten der Krankheit.
    • Vasodilatatoren, zum Beispiel, Trental, Teonicor. Sie beseitigen Stagnation im Blutkreislauf. Als Folge wird der arterielle Blutfluss aktiviert und Spasmen von kleinen Gefäßen werden entfernt. Reduzierte vaskuläre Nachtschmerzen im betroffenen Gelenk. Wirksam in den ersten 6-8 Monaten der Krankheit.
    • Knochenreduzierer. Um den Erholungsprozess zu stimulieren, helfen Sie mit Vitamin D (Kalzium D3 forte, oksidevit, natekal D3, etc.). Diese Medikamente tragen zur Ansammlung von Kalzium im Kopf des betroffenen Hüftknochens bei.
    • Calcitonine stimulieren effektiv die Knochenbildung und beseitigen Knochenschmerzen. Dazu gehören Miacalcic, Sibacalcin, Alostin usw.
    • Chondroprotektoren (Chondroitinsulfat und Glucosamin) versorgen das Knorpelgewebe mit Nährstoffen und stellen die Struktur des zerstörten Knorpels wieder her. Die Behandlung wirkt in der Zeit der Krankheit von 8 Monaten.

    Therapeutische Gymnastik und Massage

    Eine der wichtigsten Methoden zur Behandlung von Hüftkopfnekrose ist die medizinische Gymnastik. Ohne sie ist es unmöglich, die fortschreitende Verschlechterung der Blutzirkulation im Bereich des Hüftkopfes und die zunehmende Muskelatrophie der Oberschenkel zu überwinden.

    Es ist notwendig, Übungen zu wählen, um die Muskeln und Bänder des wunden Beines zu stärken. Und es sollte keinen Druck auf den Oberschenkelknochen ohne aktive Flexionserweiterung der Beine geben.

    Ein Beispiel für eine statische Übung ist ein leichtes Heben eines geraden Beines während Sie auf dem Rücken liegen. Das Bein hat mehr Gewicht. Müdigkeit wird angezeigt, obwohl die Gelenke nicht funktionieren. Eine Reihe von Übungen sollte mit Ihrem Arzt sorgfältig durchdacht werden.

    Therapeutische Massage wird als zusätzliche Behandlungsmethode verwendet. Aber wenn Sie es richtig ausführen, ohne offensichtlichen Druck, wird es echte Vorteile bringen. Mit einer Massage der Oberschenkelmuskulatur und Rücken verbessert die Durchblutung.

    Orthopädische Regeln

    Ihrer Meinung nach droht es:

    • progressive Muskelhypertrophie,
    • die Bildung von persistierendem Schmerzsyndrom,
    • Verletzung von motorischen Stereotypen.

    Um den Verlauf zu erleichtern und die Dauer der Krankheit zu reduzieren sind notwendig:

    • zu Fuß bis zu 20 min. durchschnittliche Geschwindigkeit
    • die Treppe hochgehen
    • schwimmen,
    • Übungen am Heimtrainer,
    • in den ersten Wochen und bei langen Spaziergängen
    • Übergewicht bekämpfen.

    Es ist notwendig, Trägheitslasten auf das Gelenk in Form von Gewichtheben, Springen, Laufen auszuschließen.

    Chirurgische Behandlung der Krankheit

    Wenn konservative Mittel nicht eindeutig sind, wird auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen.

    Dekompression des Hüftkopfes

    Die operative Methode der Dekompression besteht darin, einen Kanal ohne Blutfluss in die Zone des Hüftkopfes zu bohren. Der Bohrer verläuft entlang des Trochanter major und des Hüftknochens.

    • eine Erhöhung der Blutversorgung dieses Gebietes durch das Wachstum neuer Gefäße in dem gebildeten Kanal (Punktion),
    • Abnahme des intraossären Drucks im Femurkopf.

    Durch die Reduzierung des Drucks bei 70% der Patienten werden die Schmerzen reduziert.

    Transplantation von Fibula Autotransplantat

    Im Gegensatz zur Dekompression wird ein auf dem Gefäßstiel befindliches Fragment des Fibulaknochens in die gebohrte Kavität transplantiert. Ein solches Transplantat aus Ihrem eigenen Körper sorgt für eine verbesserte Durchblutung und Stärkung des Schenkelhalses.

    Hüftendoprothetik

    Es besteht darin, das beschädigte Hüftgelenk vollständig durch ein künstliches zu ersetzen. Ein Titanstift (oder aus Zirkonium) mit einem Kunstkopf am Gelenkrand wird in den gebildeten Hohlraum des Femurknochens eingeführt und fixiert.

    Zur gleichen Zeit wird der zweite gelenkige Teil des Gelenks betätigt, wobei das konkave Bett eingeführt wird, um den neuen Kopf darin zu drehen. Richtig durchgeführte Operation beseitigt Schmerzen und stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her.

    In einem anderen Teil der Patienten stabilisiert sich der Zustand, der sie nicht zu chirurgischen Maßnahmen bringt.

    Video: Welche systemischen Erkrankungen können die Entwicklung von HBV-Nekrosen auslösen

    Was ist Osteonekrose?

    Osteonekrose oder avaskuläre Nekrose tritt als Folge von multiplen Erkrankungen auf, die die Gelenke zerstören und zum Knochentod führen. In den meisten Fällen betrifft diese Krankheit den Kopf des Hüftknochens.

    Die Ursachen der Osteonekrose sind in zwei Hauptgruppen unterteilt - direkte und indirekte. Darüber hinaus wurden viele Risikofaktoren identifiziert, von denen der übermäßige Konsum von alkoholischen Getränken, das Rauchen und die Langzeitanwendung von Glukokortikosteroid-basierten Medikamenten am charakteristischsten sind.

    Ursachen

    Nekrose des Hüftgelenks beginnt als Folge der beeinträchtigten normalen Blutfluss entlang der Länge des Femurs. In Ermangelung einer stabilen Blutversorgung sterben die Knochenzellen allmählich ab, das Hüftgelenk wird zerstört und die Arthritis beginnt sich zu entwickeln. Meistens sind beide Gelenke betroffen.

    Die Altersspanne der Patienten ist ziemlich groß, der gemittelte Indikator der unteren Grenze ist 40 Jahre. Männer sind häufiger krank als Frauen. Die direkten Ursachen der Nekrose sind:

    • Verletzungen - Frakturen, Verstauchungen, Barotrauma.
    • Chemotherapie und Strahlentherapie.
    • Geringe Koagulation und verwandte Krankheiten.
    • Glucosylceramid-Lipidose (Gaucher-Krankheit), Leukämie.
    • Einige Krankheiten des Verdauungstraktes.
    • Leberfunktionsstörung
    • Systemischer Lupus erythematodes.
    • Anämie kyuli.
    • Schwangerschaft
    • Caisson-Krankheit.
    • Organtransplantation.

    In fast 15% der Fälle tritt Nekrose aufgrund einer erblichen Veranlagung auf, ohne eine ausgeprägte Ursache.

    Es gibt eine Theorie unter Ärzten über die "Überlastung" eines Organs, dh mit zunehmendem Alter akkumuliert der Femur Müdigkeit, indem er entsprechende Impulse an das Gehirn sendet. Die Reaktion ist vaskulärer Spasmus, begleitet von einer Stagnation des Blutes und einer Verschlechterung des Blutflusses, was wiederum zu einem "Verhungern" des Knochengewebes führt. Dieses Phänomen verursacht irreversible Veränderungen in der Knochenstruktur und deren anschließende Zerstörung.

    Die häufigste Ursache für Osteonekrose ist eine Fraktur mit Verschiebung des Femurs, die für ältere Menschen anfälliger ist. Dislozierte Frakturen können die Blutgefäße beeinflussen, die Blut an die Oberseite des Knochens liefern, was zu einem Knochentod führt. Dieser Prozess findet hauptsächlich im Oberschenkel statt und ist nicht typisch für andere Körperteile.

    In Abwesenheit von traumatischen Faktoren entwickelt sich eine sogenannte nicht-traumatische Osteonekrose, die aus der Blockade kleiner Blutgefäße resultiert, die bestimmte Blutbereiche mit Blut versorgen. Die direkte Ursache in diesem Fall sind hohe Dosen von Hormonen, Kortikosteroide und übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken.

    Aseptische Nekrose des Hüftgelenks schreitet schnell voran, daher sollten Sie bei den ersten Symptomen der Erkrankung einen Arzt aufsuchen, um Komplikationen vorzubeugen. Eine späte Behandlung kann zu Blutvergiftung und sogar zum Verlust von Gliedmaßen führen.

    Symptome

    Die Osteonekrose durchläuft vier Stadien der Pathogenese, von denen jede durch verschiedene Manifestationen gekennzeichnet ist:

    • Stufe 1 Es beginnt mit einem plötzlichen Schmerz im Beckenbereich, der sich im Rücken, in der Leiste und in den Knien ausbreitet. Das Schmerzsyndrom nimmt jeden Tag zu und schon am dritten Tag wird es schwer zu ertragen. Die Beweglichkeit des Gelenks bleibt gleichzeitig gleich.
    • Stufe 2 Der Schmerz hört nicht einmal in der Ruhe auf, der Prozess der Muskelatrophie und der vaskulösen Erkrankungen fängt an. Es gibt eine sogenannte Impressionsfraktur, bei der das erkrankte Bein in seinem Volumen reduziert ist und aufgrund der eingeschränkten Beweglichkeit des Gelenks eine Lahmheit vorliegt. Phase 2 dauert von einer Woche bis zu mehreren Monaten.
    • Stufe 3 Die sekundäre Arthrose beginnt - der Kopf des Hüftgelenks ist deformiert, der Knochen ist zerstört. Der Prozess verursacht starke Schmerzen und schränkt die Bewegung signifikant ein. Ein Hinken beim Gehen erhöht sich. Die Dauer der dritten Stufe beträgt 6 bis 8 Monate.
    • Stufe 4 In Ermangelung einer angemessenen Therapie für sechs Monate oder länger, wird der Knochen vollständig zerstört, begleitet von unaufhörlichen Schmerzen. Trotz der extrem eingeschränkten Bewegungsfreiheit schmerzt es fast die Hälfte des Körpers - Hüfte, Taille und Knie. Die Muskeln der Beckenregion werden verkümmern.

    Diagnose

    Um eine genaue Diagnose in einem frühen Stadium zu stellen, wenden Sie die Methode der Magnetresonanztomographie an. Die Nekrose des 2. und 3. Stadiums wird mittels Röntgenaufnahmen nachgewiesen, die den Grad der Schädigung des Gelenkanteils und die Schwere der Erkrankung deutlich zeigen. In diesen Stadien ist keine MRT erforderlich.

    Wenn Sie die Läsion identifizieren möchten, wenden Sie Radioisotop-Scanning an - ein zweidimensionales Bild, das durch eine solche Studie erhalten wird, ist sehr informativ.

    Es ist anzumerken, dass die Diagnose der Krankheit aufgrund des Fehlens eines Klassifikationsstandards schwierig ist, um das Stadium korrekt zu bestimmen und den weiteren Verlauf der Nekrose vorherzusagen. Ärzte klassifizieren die Entwicklungsphasen aus verschiedenen Blickwinkeln, entsprechend der gängigen Praxis, daher ist es extrem schwierig, die Ergebnisse mehrerer Studien zu vergleichen. Um die Zeichen zu entschlüsseln, die Röntgenstrahlen tragen, werden derzeit 16 Klassifizierungssysteme verwendet. Fast 90% aller seit den frühen achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts durchgeführten Forschungen verwendeten hauptsächlich vier:

    • Fikata und Arleta.
    • Universität von Pennsylvania.
    • Forschungsgemeinschaft für Knochenkreislauf.
    • Verband der Orthopäden in Japan.

    Die folgenden Parameter wurden unter dem Gesichtspunkt der Systematisierung und Homogenität der Daten als die annehmbarsten angesehen:

    Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
    Lesen Sie hier mehr...

    • Knochendefekte müssen zwei Phasen haben - vor und nach dem Kollaps, die beste Vorhersage im ersten Fall, bevor der Kollaps einsetzt.
    • Die Größe des nekrotischen Sektors muss bewertet werden.
    • Je weniger Knochen geschädigt ist, desto günstiger ist die Prognose.
    • Die Größe des Kollaps der Oberkante des Femurs sowie die Anzahl der komprimierten Bereiche werden ausgewertet.
    • Eine Falte von nicht mehr als 2 mm hat einen positiveren Ausblick.
    • Im Falle eines Defekts im Acetabulum ist seine Beschreibung notwendig.
    • Verdacht auf Osteoarthritis beschränkt die Wahl der Behandlung.
    • Der Index des Zusammenbruchs - ein Symptom eines Halbmondes - ist notwendigerweise behoben.
    • Das Vorhandensein von diffuser Sklerose und Zysten wird festgestellt.

    Die Interpretation von Fotografien von Röntgenuntersuchungen mit der Ficata-Arlet-Methode umfasst mehrere Phasen:

    • 1 - die Norm;
    • 2 - Veränderungen der sklerotischen Natur oder Zysten, subchondrale Fraktur fehlt;
    • 3 - der Beginn des Zusammenbruchs, wie durch das Symptom der Sichel oder hervorstehenden Kante des subchondralen Knochens bewiesen;
    • 4 - das Vorhandensein von Osteoarthritis mit Verengung der Gelenkspalte und Osteophyten.

    Behandlung

    Die Behandlung der Nekrose des Hüftgelenks kombiniert medikamentöse Therapie, physikalische Therapie und Massage. Pharmazeutische Medikamente, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, sind folgende Gruppen:

    • NSAIDs - Diclofenac, Ibuprofen, Piroxicam, Indomethacin. Medikamente in dieser Gruppe lindern Reflex-Muskelkrämpfe, die Schmerzen verursachen und helfen, die motorische Aktivität zu steigern und Entzündungen zu reduzieren.
    • Vorbereitungen für die Erweiterung der Blutgefäße - Tental, Theonikor. Zur Verbesserung der Blutversorgung des Gelenks und Beseitigung der Stagnation in den Gefäßen. Aufgrund der gefäßerweiternden Wirkung normalisieren diese Mittel den Blutfluss und entlasten den Patienten von Nachtschmerzen.
    • Vitamin-Komplexe mit Kalzium und Vitamin D - Oksidevit, Natekal D3. Die Verwendung dieser Arzneimittel hilft, die Kalziumreserven des Körpers aufzufüllen und stimuliert die Wiederherstellung des Knochengewebes.
    • Chondroprotektoren - Hondroxid, Glucosamin, Hyaluron, Artra, Alflutol, Dona. Verschiedene Formen dieser Medikamente erlauben Ihnen, sie sowohl lokal als auch in Form von Tabletten oder Injektionen zu verschreiben. Chondroprotectors wirksam in jedem Stadium der Krankheit.

    In Fällen, in denen die Behandlung nicht die erwartete Wirkung hat und die Nekrose des Knochen- und Gelenkgewebes fortdauert, wird der Patient operiert.

    Chirurgischer Eingriff

    Bis heute gibt es 3 Arten von Operationen, die mit Nekrose durchgeführt werden - Dekompression des Hüftkopfes, Transplantation des beschädigten Bereichs des Knochens und Gelenkersatz. Welche Art von Operation am effektivsten ist, entscheidet der Arzt anhand von Patientendaten.

    Der vollständige oder teilweise Ersatz eines Gelenkes ist die effektivste Operationsmethode, die es ermöglicht, verloren gegangene Funktionen auch in schwierigen Situationen wiederzuerlangen, wenn eine signifikante Konstriktion des Gelenks und Osteoarthritis vorliegt. In 95 von 100 Fällen wirkte sich der vollständige Gelenkersatz sehr positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Patienten aus.

    Dank moderner Technologien und Ausrüstung kann der Betrieb eines künstlichen Gelenks sehr lange dauern - 15 Jahre oder länger. Für junge Menschen ist jedoch der sogenannte partielle Ersatz der Organarthroplastik vorzuziehen, bei dem der Kopf des eigenen Femurs mit einer Metallkappe verschlossen wird. Wenn das Acetabulum beschädigt ist, wird es durch die gleiche Kappe ersetzt.

    In den letzten Jahren wurden Operationen zum teilweisen Ersetzen des Gelenks viel seltener durchgeführt. Der Grund ist die hohe Häufigkeit von Nebenwirkungen in Form von lokalen Reaktionen im Gelenk selbst oder in dessen Nähe, sowie das Versagen der Prothese, die aufhört sich zu biegen und zu biegen.

    Als Folge von Verletzungen oder anderen Faktoren kann die Knochenzerstörung auch das Gelenk im Knie betreffen. Die aseptische Nekrose des Kniegelenks wird mit den gleichen Präparationen behandelt wie die Hüftnekrose, im Extremfall wird meistens der Endoprothesersatz eingesetzt, dh der Ersatz des zerstörten Gelenks durch ein künstliches Analogon.

    Bisphosphonat-Osteonekrose

    Eine nekrotische Kieferkrankheit entsteht durch die Behandlung von onkologischen Erkrankungen mit Bisphosphonaten, die auch bei Osteoporose oder Paget-Krankheit verwendet werden, um eine Knochenfragilität zu verhindern. Osteonekrose ist in diesem Fall eine Komplikation der antiresorptiven Therapie und zeichnet sich durch fortschreitenden Tod und Freilegung des Knochenfragments für mindestens 8 Monate aus. Es ist anzumerken, dass die Diagnose im Hinblick auf das Fehlen einer Strahlenbehandlung des Kopfes und Halses in der Patientengeschichte gestellt wird.

    Das durch Bisphosphonate verursachte "Dead Jaw Syndrome" ist ein irreversibles Phänomen, und das Absetzen dieser Medikamente garantiert keine Heilung. Die Einhaltung bestimmter Regeln hilft jedoch, den Prozess zu verhindern:

    • Ein Besuch beim Zahnarzt vor der onkologischen Behandlung und Durchführung aller notwendigen Prozeduren zur Rehabilitation der Mundhöhle.
    • Zahnärztliche Unterlagen sollten Informationen über die Diagnose der Onkologie und die angewendete Antikrebs-Therapie enthalten.
    • Es ist wünschenswert, dass der Zahnarzt und der Onkologe die Möglichkeit des gegenseitigen Kontakts - die Telefonnummern von einander oder anderen Kommunikationsmitteln haben.
    • Einhaltung aller Empfehlungen des Zahnarztes zur Mundhygiene.

    Nekrose des Humerus

    Die Osteonekrose des Humeruskopfes oder die Hass-Krankheit ist ein Zustand, der durch die allmähliche Zerstörung des spongiösen Knochens des Schultergelenks gekennzeichnet ist. Die Erkrankung ist sehr selten, ihr Auftreten wird durch den Einsatz von Kortikosteroiden weitgehend erleichtert. Eine Besonderheit dieser Art von Nekrose ist der Ausschluss jeglicher konservativer Behandlungsmethoden, nur chirurgisch.

    Da der Humerus an der Bildung von zwei Gelenkgelenken beteiligt ist - dem Oberarm- und Ulnargelenk, sind bei der Erkrankung ihre motorischen Funktionen beeinträchtigt. Chirurgische Methoden werden in der überwiegenden Mehrheit der Fälle aufgrund der schnellen und irreversiblen Entwicklung der Krankheit verwendet, die zu einer Behinderung führt.

    Zusammenfassung

    Knochentod aufgrund schlechter Blutversorgung tritt häufig in den Gelenken der Hüft- und Schultergelenke auf, kann aber auch andere große Gelenke betreffen - den Knöchel oder das Handgelenk. Es ist anzumerken, dass sich die Krankheit im Anfangsstadium nicht manifestiert, und erst bei einem aktiven destruktiven Prozess beginnt der Patient Schmerzen im Becken, an der Schulter oder am Knöchel zu spüren. Konservative Behandlung verlangsamt den Krankheitsverlauf, aber nicht immer - viele Patienten können nur auf ein günstiges Ergebnis der Operation hoffen.

    Gerade in der Endoprothetik lassen sich durch die Möglichkeiten der modernen Medizin gute Ergebnisse erzielen - die motorische Funktion des Gelenkes wird vollständig wiederhergestellt und der Schmerz verschwindet.

    Bei der Coxarthrose des Hüftgelenks sind die Symptome und die Behandlung eng miteinander verknüpft, dh die Wahl der therapeutischen Maßnahmen hängt von der Intensität der Manifestationen ab. Diese Pathologie ist sehr häufig (besonders im Alter) und kann die gesamte Lebensweise signifikant verändern, die Leistungsfähigkeit reduzieren, die Mobilität einschränken und Schmerzen verursachen. Die einzige Möglichkeit ist die rechtzeitige Erkennung und adäquate Behandlung, die Rückfälle und die Entwicklung eines destruktiven Prozesses beseitigt.

    Es sollte daran erinnert werden, dass eine vernachlässigte Krankheit (Coxarthrose Grad 3) schwerwiegende Folgen haben kann, einschließlich vollständiger Immobilisierung, und daher sollte die Krankheit nicht sorglos behandelt werden.

    Essenz der Pathologie

    Coxarthrose - was ist das? Jetzt verstehen wir, was diese ernste Krankheit ist. Im Kern handelt es sich um eine deformierende Arthrose des Hüftgelenks, die chronisch verläuft und durch die Entwicklung eines degenerativen - dystrophischen Prozesses gekennzeichnet ist, der das Knorpelgewebe zerstört. Schäden an den Knorpelpolstern wiederum schädigen andere Elemente des Gelenks, insbesondere Knochengewebe mit der Bildung von Wucherungen (Osteophyten). Pathologie hat einen polyetiologischen Mechanismus, und zahlreiche exogene und endogene Effekte können provozierende Faktoren sein. An der Spitze der Ätiologie steht der physiologische (Alters-) Abbau von Gelenkgewebe.

    Foto 1 veranschaulicht die Art der Pathologie. Anatomisch gesehen gilt das Hüftgelenk als eines der größten Knochengelenke des menschlichen Bewegungsapparates. Dieses Gelenk verbindet das Acetabulum des Beckenknochens mit dem Oberschenkelknochen. Der Hohlraum ist mit einer Knorpelschicht bedeckt, die die Rolle eines Stoßdämpfers und Gleitmittels spielt und den direkten Kontakt fester Knochenoberflächen verhindert.

    Die Schmierfunktion wird durch Synovialflüssigkeit bereitgestellt, die, wenn der Knorpel komprimiert ist, in den Gelenkraum zwischen den Knochen freigesetzt wird, und wenn Druck entfernt wird, wird sie zu dem Knorpelgewebe zurückgeführt. Mit anderen Worten, die Dichtung funktioniert wie ein Schwamm. Zur gleichen Zeit hat der Knorpel keine Blutgefäße, und seine gesamte Nahrung wird durch diese Flüssigkeit bereitgestellt, die aus dem Blutplasma unter Zugabe von Hyaluronsäure gebildet wird. Aufgrund seiner Zusammensetzung reguliert es Stoffwechselvorgänge und tritt in das Immunsystem ein.

    Die deformierende Coxarthrose ist hauptsächlich auf eine gestörte Synthese synovialer (intraartikulärer) Flüssigkeit und Veränderungen ihrer Zusammensetzung zurückzuführen, was die Ernährung des Knorpelgewebes erheblich beeinträchtigt und dessen allmähliche Zerstörung verursacht. Das Ergebnis der Entwicklung der Pathologie ist in Foto 2 dargestellt.

    Im Verlauf des chronischen Krankheitsverlaufs hört der befallene Knorpel auf, seine Schutzfunktionen vollständig auszuüben, er wird dünner und der Gelenkspalt verengt sich. Wenn es vollständig geschlossen ist, treten die Knochen in direkten Kontakt und Reibung zerstört ihre Oberfläche. Um Knochenkontakt zu vermeiden, aktiviert der Körper einen Schutzreflex - es bilden sich Knochenwucherungen, sogenannte Osteophyten.

    Das Fortschreiten der Coxarthrose des Hüftgelenks umfasst andere Elemente der Gelenke im destruktiven Prozess: Bänder, Muskeln, Blutgefäße und Nervenprozesse. Letztendlich sind die Physiologie und Biomechanik der Hüftgelenke deutlich beeinträchtigt.

    Sorten der Pathologie

    Je nach Ätiologie kann die Coxarthrose primär und sekundär sein. Die primäre Form der Erkrankung betrifft zuvor völlig gesunde Gelenke unter dem Einfluss verschiedener Faktoren. Während sich die sekundäre Sorte in den Gelenken entwickelt, hat der Knorpel strukturelle Anomalien. Unter den sekundären Arten der Krankheit sind die folgenden Optionen:

    • dysplastische Arthrose, die durch eine angeborene Anomalie der Gelenkbildung gekennzeichnet ist und sich in einem frühen Alter manifestiert;
    • Geburtsfehler, insbesondere Dislokation der Hüfte;
    • Koenig-Krankheit: Osteochondrose des Präparationstyps;
    • Perthes-Krankheit: eine Pathologie der Art der Osteochondropathie mit einer Läsion des Hüftkopfes;
    • aseptische Nekrose, die normalerweise den Kopf des Beckenknochens betrifft.

    Die Quelle der anfänglichen Zerstörung kann in verschiedenen Bereichen der Gelenke lokalisiert sein. Anhand dieses Indikators werden die folgenden Pathologietypen unterschieden:

    • die Zerstörung des oberen Teils (Poles) des Hüftgelenks mit der Entwicklung in einem frühen Alter, die ein signifikantes Schmerzsyndrom verursacht;
    • Zerstörung des unteren Gelenkbereichs (Poles), gewöhnlich ohne offensichtliche Schmerzempfindung;
    • Zerstörung der zentralen Zone oder zentrale Coxarthrose; hat ein recht günstiges Krankheitsbild.

    Unter Berücksichtigung der Ursachen der Erkrankung wird folgende Klassifizierung vorgenommen:

    1. Involutive Art. Arthrose wird durch altersbedingte Abbauprozesse verursacht; Es hat eine ausgeprägte Manifestation bei Menschen über 55 Jahre alt.
    2. Dysplastische Arten. Es hat eine angeborene Natur.
    3. Idiopathische Coxarthrose. In der Regel ist die primäre Form, deren Ursachen nicht festgestellt werden können.
    4. Posttraumatischer Typ. Eine typische Art von Krankheit, die durch schwere Verletzungen im Hüftbereich ausgelöst wird. Am gefährlichsten sind in diesem Fall Frakturen des Beckenknochens oder des Femurkopfes.
    5. Post-infektiöse Art der Pathologie. Es tritt nach infektiösen Läsionen des Gelenkes auf. Oft ist die Ursache rheumatoide Arthritis.
    6. Austausch oder dyshormonelle Option. Es wird durch Krankheiten verursacht, die mit Stoffwechselstörungen oder Hormonstörungen zusammenhängen. Kann durch Einnahme von Hormonen oder Kortikosteroiden ausgelöst werden.

    Ätiologie des Phänomens

    Die Klassifizierungszeichen der Pathologie zeigen wichtige ätiologische Mechanismen: Trauma, kongenitale Anomalien, hormonelle und metabolische Störungen, infektiöse und entzündliche Prozesse, altersbedingte Alterung der Gewebe. Die häufigste Ursache der Krankheit sind Verletzungen. Insbesondere die intrauterine Subluxation des Femurkopfes wird in fast 22% der Fälle zum ausschlaggebenden Faktor für die Entwicklung einer degenerativen Coxarthrose und betrifft Frauen mehr. Andere Faktoren umfassen die folgenden Verletzungen:

    • Frakturen der Hüfte, des Beckens und des Acetabulums;
    • Frakturen des Hüftkopfes mit Verletzung des zervikalen Diaphysewinkels.

    Andere provozierende Gründe umfassen die folgenden Effekte:

    • Krampfadern, die die Durchblutung im Gelenk beeinträchtigen;
    • Wirbelsäulenerkrankungen (Skoliose, Lordose, Hernie);
    • Tumore von gutartiger und onkologischer Natur;
    • Morbus Paget;
    • Spondylitis ankylosans und rheumatoide Arthritis;
    • übermäßige und anhaltende körperliche Überlastung;
    • ungesunde Ernährung;
    • Übergewicht und Fettleibigkeit;
    • Hypotonie Lebensstil.

    Statistiken behaupten, dass fast 40% aller Fälle von Coxarthrose bei Verletzungen und körperlicher Überlastung auftreten. Fast ebenso viele Krankheiten sind idiopathischer Art.

    Symptomatische Manifestationen

    Bei einer Arthrose des Hüftgelenkes treten die Symptome in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung, ihrem Stadium und den individuellen Eigenschaften des Organismus auf. Typische Zeichen der Coxarthrose:

    • Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität;
    • Einschränkung der Mobilität der Gelenke;
    • Schwellung.

    Wenn die Krankheit fortschreitet, wird ein deformiertes Gelenk festgestellt, Gangveränderungen erscheinen und Lahmheit wird beobachtet. Die ultimative Option ist die vollständige Immobilisierung.

    Intraartikuläre Veränderungen sind auf Röntgenaufnahmen erkennbar.

    Wenn eine Hüftgelenksarthrose auftritt, sind latente Symptome solche Gelenkveränderungen:

    • Reduzierung des Gelenkraumes bis zum vollständigen Verschluss;
    • Osteophytwachstum;
    • strukturelle Veränderungen in Knorpel und umgebendem Gewebe.

    Aufgrund der Art der Läsion werden 2 Arten von Pathologien unterschieden: unilaterale und bilaterale Coxarthrose. Der erste Typ manifestiert sich als eine Läsion von nur einem Gelenk und bezieht sich am häufigsten auf die primäre Form der Krankheit. Bilaterale Arthrose betrifft beide Gelenke.

    Schweregrad der Pathologie

    Abhängig von der Schwere der externen und intraartikulären Zeichen der Coxarthrose ist in die Schwere der Krankheit unterteilt:

    1. Coxarthrose des Hüftgelenkes 1 Grad. Dies ist das Anfangsstadium der Krankheit. Symptome sind nicht ausgeprägt. Das erste Anzeichen einer beginnenden Pathologie kann in Form von Unbehagen oder leichten Schmerzen im Bereich des Gelenkes nach erheblicher Belastung auftreten. Er geht schnell nach einer Pause. Eine Röntgenaufnahme weist auf eine leichte Verengung des Gelenkspaltes hin.
    2. Arthrose des Hüftgelenkes 2 Grad. Entwickelt sich im Anfangsstadium ohne Behandlung und zeichnet sich durch ausgeprägtere Zeichen aus. In diesem Stadium sind folgende Anzeichen zu bemerken: Gelenkbeweglichkeitsbeeinträchtigungen treten auf (Verlängerung bis zu einem Winkel von nicht mehr als 22º, und Beugung ist weniger als 110º, mit einer Verkleinerungsamplitude von weniger als 39º, und Ableitungen sind 44º, hier sind die Drehbewegungen am deutlichsten begrenzt); das Schmerzsyndrom nimmt zu, und der Schmerz gibt der Leiste, Knie; schmerzhafte Gefühle eines jammernden Charakters erscheinen in der Ruhe, die häufig durch die Hinzufügung einer Entzündungsreaktion verursacht wird; Crepitus tritt auf, d.h. spezifische Geräusche beim Fahren; die ersten Anzeichen einer Gangänderung erscheinen - leichte Lahmheit; Röntgenaufnahmen zeigen Störungen (Osteophytenwachstum, leichte Fehlstellung des Hüftkopfes mit einer Konturänderung, Einengung des Gelenkspaltes um fast 35% der Normalgröße, nach oben gerichtete Verschiebung des Hüftknochens).
    3. Coxarthrose 3 Grad. Es wird als ein vernachlässigtes Stadium der Entwicklung der Krankheit angesehen. Es wird durch die folgenden Symptome beschrieben: signifikante Muskelatrophie; anhaltender Schmerz (auch nachts); Verletzung der Gelenkbiomechanik. Grad 3 Coxarthrose ist durch eine ausgeprägte Deformität der Gelenke gekennzeichnet, die in der Beckenverzerrung, Verkürzung der Beine ausgedrückt wird. Gangart erhält eine bestimmte Form - "Ente" Gangart. Das Röntgenbild zeigt eine signifikante Verzerrung des Knochenkopfes, das Wachstum großer Osteophyten, das praktische Verschwinden des Gelenkspaltes und die Verdickung des Schenkelhalses.
    4. Coxarthrose Grad 4. Dies kann bereits als Behinderung eines erkrankten Menschen gewertet werden. Die vierte Stufe in der Entwicklung der Pathologie impliziert Gewebsnekrose, schwere (und manchmal vollständige) Ruhigstellung, Verlust der Arbeitsfähigkeit. Bei einer Erkrankung dieses Grades führt die Behandlung mit konservativen Methoden nicht zu positiven Ergebnissen, daher bleibt als chirurgischer Eingriff die einzige Option.

    Wie wird die Pathologie erkannt?

    Das Behandlungsschema wird erst entwickelt, nachdem eine genaue Diagnose der Coxarthrose mit der Feststellung der Lokalisation der Läsion und des Ausmaßes der Läsion durchgeführt wurde. Es ist wichtig, die Pathologie von anderen Gelenkerkrankungen zu unterscheiden, die sich auf ähnliche Weise äußerlich manifestieren können.

    Die Diagnose wird nach den Ergebnissen der folgenden Hauptdiagnostik gestellt:

    1. Röntgen. Dies ist die häufigste Methode der Diagnose, mit der Sie Änderungen in der Geometrie des Gelenkraums beurteilen können, um Osteophyten zu identifizieren und den Zustand des Hüftkopfes zu bestimmen.
    2. Ultraschall. Die Technik ist ausreichend aussagekräftig, um eine Erstdiagnose mit der Bestimmung der Lokalisation des betroffenen Areals, der Anzahl der Herde und der Beurteilung des Zustandes des Acetabulums sowie Verletzungen der Bandelemente zu ermöglichen.
    3. Computertomographie. Es ermöglicht Ihnen, dreidimensionale detaillierte Bilder, unter Angabe der Diagnose, zu erhalten.
    4. Magnetresonanztomographie (MRT). Es gilt als die genaueste diagnostische Methode. Mit ihr können Sie das Gelenk Schicht für Schicht erkunden und sogar mikroskopische Anomalien in der Knochen- und Knorpelstruktur feststellen.

    Durchführung von therapeutischen Maßnahmen

    Wenn eine Hüftgelenksarthrose diagnostiziert wird, wird die Behandlung unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und der individuellen Eigenschaften des Organismus verschrieben. In 1 - 2 Stadien basiert der Behandlungsprozess normalerweise auf konservativen Methoden, aber in den Stadien 3 - 4 ist die Heilwirkung der Therapie gering, daher ist ein chirurgischer Eingriff indiziert.

    Konservative Behandlung (Coxarthrose) wird durch komplexe Methoden zur Verfügung gestellt. Eine Person vollständig zu heilen, wird angesichts des irreversiblen Schadens, der in dem Gelenk aufgetreten ist, nicht erfolgreich sein.

    In Wirklichkeit löst die Behandlung (Coxarthrose) folgende Aufgaben:

    • Beendigung struktureller Veränderungen;
    • Normalisierung der Gelenkbeweglichkeit;
    • Schmerzlinderung;
    • Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation;
    • Sicherstellung normaler metabolischer Prozesse;
    • symptomatische Therapie;
    • Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Entzündungsprozessen;
    • Stärkung der Muskeln und Bänder;
    • maximal mögliche Regeneration von Knorpelgewebe.

    Die umfassende Behandlung (Coxarthrose) umfasst folgende Aktivitäten:

    • intensive medikamentöse Therapie mit externen und systemischen Wirkstoffen;
    • physiotherapeutische Wirkung;
    • Physiotherapie und Massage;
    • Reflexzonenmassage;
    • die Verwendung von unkonventionellen Techniken.

    Moderne medizinische Technologien zur Behandlung des Hüftgelenks basieren auf der Einführung von Stammzellen, um die Stoffwechselprozesse in den betroffenen Geweben zu verbessern und deren Regeneration anzuregen.

    Die medikamentöse Behandlung (Coxarthrose) basiert auf der Verwendung der folgenden Kategorien von Medikamenten:

    1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Indomethacin, Piroxicam, Ketoprofen, Brufen, Diclofenac. Sie bieten eine komplexe Wirkung: Anästhesie, die Beseitigung des entzündlichen Prozesses und Ödeme. Bei langer Therapie ist Movalis empfehlenswert.
    2. Drogen, die die Schiffe betreffen: "Teonikol", "Trental", "Nikoshpan", "Tsinnarizin". Sie blockieren das "vaskuläre Schmerzsyndrom", das nachts am stärksten ist.
    3. Muskelrelaxantien: "Mydocalm", "Sirdalud". Zielt auf die Stärkung der Muskulatur.
    4. Chondroprotektoren, d.h. Stimulatoren von Regenerationsprozessen im Knorpel. Medikamente werden verschrieben: Glucosamin, Rumalon, Struktum, Chondroitin, Arteparon.
    5. Hormonale Steroide: "Metired", "Kenalog", "Hydrocortison". Diese Medikamente sind am effektivsten, wenn sie direkt in das Gelenk verabreicht werden.
    6. Mittel für das lokale Engagement. Zur Behandlung werden Salben, Gele, Cremes, Lotionen, Kompressen mit entzündungshemmenden, beruhigenden, wärmenden und schmerzstillenden Wirkungen verwendet.

    Wie Arthrose des Hüftgelenks zu behandeln, muss der Arzt entscheiden.

    Die Pathologie gilt als eine ziemlich gefährliche Krankheit, die mit effektiven komplexen Methoden behandelt werden muss. Volksheilmittel helfen zu Hause, aber ohne angemessene medizinische Therapie zu verbinden, kann die Pathologie außer Kontrolle geraten und ernste Komplikationen verursachen. Die fortgeschrittenen Stadien der Krankheit führen zu einer Behinderung der Person.