Haupt

Massage

Alles, was Sie über das Schwimmen in der Osteochondrose der Halswirbelsäule wissen müssen

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose wirkt sich positiv auf den gesamten menschlichen Körper aus. Durchblutung und Atmung werden verbessert. Stimmung und emotionaler Zustand nimmt zu.

Schwimmen in Osteochondrose der Halswirbelsäule wird in vielen Ländern auf der ganzen Welt verwendet.

Sie können von Patienten unterschiedlichen Alters praktiziert werden. Kleine Kinder, ältere Patienten und Menschen, die an gefährlichen Krankheiten leiden, sollten die Übungen unter Aufsicht eines professionellen Spezialisten durchführen.

Nutzen und Schaden

Bei dieser Art von Krankheit kann jede Art von Schwimmen beitragen:

  • Stärkung der Nacken- und Rückenmuskulatur;
  • Die Freisetzung von gefangenen Nervenfasern;
  • Die Erweiterung der Zwischenwirbelräume;
  • Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems
  • Aktivierung des Atmungssystems;
  • Verbesserung der Wirbelsäule.

Es wird angenommen, dass Schwimmen für nicht mehr als 50 Minuten pro Tag nützlich ist.

Alle negativen Auswirkungen entstehen aufgrund von:

  • Übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Zu zeitaufwendige Verfahren;
  • Nichteinhaltung der einfachsten Regeln;
  • Ignoriere Instructor-Tipps.

Hinweise

Indikationen für den Einsatz können alle Arten von Erkrankungen der Wirbelsäule, Gebärmutterhalskrebs und psychische Störungen sein.

Kontraindikationen

Es ist nicht erlaubt für Personen zu schwimmen mit:

  • Onkologische Erkrankungen;
  • Herzkrankheit;
  • Krankheiten der Haut;
  • Frakturen;
  • Epilepsie.

Allgemeine Beschäftigungsbedingungen

Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, sollten Sie:

  • Regelmäßig mindestens zwei- oder dreimal pro Woche Wasserarbeiten durchführen;
  • Überwachen Sie sorgfältig die Temperatur des Wassers, die nicht höher als 27-30 ° C sein sollte;
  • Im Pool - um alle Anforderungen des Ausbilders zu erfüllen. Darüber hinaus ist der Pool mit Osteochondrose der optimale und beste Ort für das Training;
  • Im offenen Süßwasser - den Ort des Schwimmbeckens vollständig erkunden;
  • Im offenen Salzwasser - überwachen Sie sorgfältig die Balance.

Nuancen vor dem Unterricht

Um zu schwimmen, solltest du:

  • Konsultieren Sie einen Fachmann;
  • Beweise das Fehlen aller Arten von Infektionskrankheiten;
  • Finden Sie einen geeigneten Platz zum Schwimmen;
  • Suchen Sie nach Ausbildern, nachdem Sie die Erlaubnis des behandelnden Arztes erhalten haben;
  • Erwerben Sie das richtige Zubehör - einen Badeanzug, einen Hut, Schiefer, ein Handtuch, eine Schwimmbrille, einen Nasenclip und auch Seife und Waschlappen, um nach dem Schwimmen zur Dusche zu gehen.

Kreisübungen

Der aufblasbare Kinderkreis kann als guter Simulator dienen.

Ein aufblasbares Schwimmkissen oder ein Schaumquadrat kann ebenfalls verwendet werden. Circle nimmt ihn in die Hand und zieht ihn vor sich her. Schwimmen Sie etwa 30 Meter, während Sie nur mit den Füßen arbeiten. Das Tempo kann sowohl schnell als auch melena sein. Erlaubte Tempowechsel.

Eine weitere effektive Übung ist die Betonung der Handarbeit. Der Patient zwickt den Kreis zwischen seinen Füßen und Knien, während er nur mit seinen Händen arbeitet.

Freie Übung

Viele Patienten denken in den ersten Tagen der Bekanntschaft mit dem Wasserelement daran, mit einer zervikalen Osteochondrose zu schwimmen. Für Anfänger kann die Bekanntschaft mit Wasserübungen in einem freien Format sein.

Übungen und Stile zur Entspannung der Wirbelsäule

Wenn sich ein Patient im Wasserelement befindet, manifestiert sich ein Zustand der Schwerelosigkeit, in dem er fast nichts wiegt.

In dieser Position hört die Person auf, ihr volles Gewicht zu spüren. Absolut alle Lasten, die die Wirbel und Bandscheiben komprimieren, verschwinden vollständig. Wenn eine Person im Wasser ist, wird ihr Wirbel vollständig entladen. Die Scheiben, die sich zwischen den Wirbeln befinden, werden begradigt, was zu einer vollständigen Entspannung des Körpers führt.

Aber es wird angenommen, dass die einfachsten Methoden in diesem Fall erlaubt sind:

  • Eine Person in Rückenlage finden;
  • Eine Person in einer liegenden Position finden. Aber diese Methode der Entspannung wird nur jenen Patienten helfen, die den Atem lange halten können;
  • Schwimmen mit Hilfe von kleinen aufblasbaren Geräten zur Hand;
  • Schwimmbrett erlaubt. Der Mann liegt auf dem Wasser zurück. Auf einer Strecke hält er seine Hände und auf der anderen die Füße;
  • Eine weitere effektive Übung ist es, sich auf der Wasseroberfläche mit Hilfe der Körperhälfte zu entspannen. Kopf, Arme und Schultern sollten mit Wasser in Berührung kommen, und das Becken sollte die Seite berühren. In diesem Fall sollten die Beine bereits auf der Oberfläche der Felge sein. Für eine größere Wirksamkeit wird empfohlen, die Augen zu schließen. Die Atmung sollte ruhig und ruhig sein. Diese Übung kann für ein bis drei Minuten durchgeführt werden.

Um Gelenke zu bearbeiten

Bei jeder Art von Schwimmen und Sport können absolut alle Gelenke in verschiedenen Ebenen mit sehr hoher Amplitude funktionieren. Im Wasser kann der Mensch sein natürliches Potenzial voll ausnutzen. Sie können entwickelt werden, indem die Amplitude der Bewegungen erhöht wird.

Die Schwimmstile, die helfen, die Arbeit der Gelenke zu erhöhen, umfassen:

Für das Muskeltraining

Absolut jede Schwimmaktivität kann Muskeln trainieren. Bei bestimmten Schwimmarten können jedoch nur bestimmte Muskelgruppen trainieren. Daher sollte die Auswahl der Übungen und Stile von einem qualifizierten Spezialisten ausgewählt werden. Im Wasserelement muss der Patient ein Gleichgewicht halten. Beim Training trainieren die Muskeln, tiefe und innere Muskeln des Rückens. Diese Muskelgruppe wird benötigt, um die Wirbel zu stützen.

Beuge die Arme und schließe sie unter der Brust an. Als nächstes müssen Sie sich abwechselnd nach rechts und dann nach links neigen. Das Verdrehen erfolgt in verschiedene Richtungen. Dann schließen sich die Hände hinter dem Schloss und erheben sich. Sie können die Neigungen des Halses ausführen.

Arme in verschiedenen Richtungen leicht gebeugt in den Ellenbogen gebeugt. Die Hände steigen dann auf die Höhe der Brust und fallen dann in die laterale Ebene. Dann geht eine Hand vorwärts, die andere geht runter. Die Position muss wechseln.

In den meisten Fällen werden die Übungen im Stehen ausgeführt. Gleichzeitig sollte die Wassertiefe auf Brusthöhe sein. Anfangs sollte die Anzahl der Wiederholungen fünf sein.

Um die Tour der Lunge zu erhöhen

Mit zunehmendem Alter kann die Lungenkapazität abnehmen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Amplitude der Bewegungen der Gelenke der Rippen, sowie der Brustbereich des Rückens, schnell reduziert. Daher kann bei älteren Menschen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, der Brustumfang nur 1-2 cm betragen. Nicht ausgeschlossen ist die Option von kompletten Extinktionsausflügen.

Daher empfehlen Experten während des Schwimmens, eine solche Technik als "richtige Atmung" zu beherrschen. Es ist notwendig tief einzuatmen und schnell auszuatmen. Die Häufigkeit und große Tiefe von Ausatmungen und Atemzügen erhöht die Amplitude der Bewegungen der Rippengelenke sowie der Brustwirbelsäule.

Für psycho-emotionale Gesundheit

Schwimmen kann Spannungen in den Muskeln lindern. Es beeinflusst auch den psycho-emotionalen Zustand. Der Körper des Patienten beruhigt sich vollständig und entspannt sich. Eine Person hinterlässt schlechte Gedanken, der depressive Zustand verschwindet. Die Stimmung verbessert sich, das Positive und der Durst nach Leben werden gezeigt. Bei Nervenzusammenbrüchen, Nostalgie und Depressionen empfehlen Experten die Durchführung von Wasserbehandlungen. Und für diese Kategorie ist absolut jede Art von Bewegung und jeder Schwimmstil geeignet.

Betrachten Sie die effektivsten und nützlichsten Schwimmstile, die Schmerzen in der Osteochondrose beseitigen.

Der Crawl-Stil ist ein Schwimmen auf dem Rücken oder der Brust, in dem abwechselnd mit den Händen bewegt wird. Dieser Stil sollte bei älteren Menschen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, oder bei Patienten mit unzureichender körperlicher Aktivität durchgeführt werden.

Auf dem Bauch - einer der einfachsten und effektivsten Stile. In den meisten Fällen wird es in der Krümmung der Körperhaltung verwendet, gebeugt oder verstärkte Brustbeuge - Hyperkifose. Bei dieser Art des Schwimmens kommt es zu einer Korrektur der Haltung und einer starken Verlängerung der Wirbelsäule. Diese Methode ist sehr effektiv. Hilft, chirurgische Eingriffe zu vermeiden.

Auf der Rückseite - geeignet für alle Patienten und Liebhaber des Schwimmens.

Mit diesem Stil wird die Wirbelsäule komplett entspannt.

Wie viel zu schwimmen und in welchem ​​Fall?

Viele Patienten denken darüber nach, wie man richtig schwimmt. Wenn sie Schwimmtechniken beherrschen, sollten die Techniken nicht länger als fünfzehn Minuten dauern. Es kann mehrere Besuche geben. Die Dauer und Intensität der Übungen sollte schrittweise erhöht werden.

Sie können die Wirbelsäule nicht sofort zu stark belasten. Dies kann zu schwerwiegenden und irreversiblen Folgen führen. Zunächst können Sie auf die Hilfe eines professionellen Spezialisten zurückgreifen.

Weiteres Schwimmen kann zwei oder drei Mal pro Woche auf 45-50 Minuten verlängert werden.

Nuancen und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bevor Sie mit dem Unterricht beginnen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.
  • Es sollte eine Bescheinigung über das Fehlen von Infektionskrankheiten erhalten;
  • Folge dem richtigen Kurs;
  • Überwachen Sie die Regelmäßigkeit von Klassen;
  • Aufwärmen;
  • Achten Sie auf angemessene Atmung;
  • Verwenden Sie keine Luftweste beim Schwimmen.

Sehen Sie sich ein nützliches Video zu diesem Thema an.

Ist es in Form von Prophylaxe angemessen?

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, ist Schwimmen als vorbeugende Maßnahme erlaubt. Dies verbessert die Atmung, den mentalen und emotionalen Zustand. Schwimmen mit Osteochondrose der Halsregion ist eine der besten Techniken, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Führen Sie Übungen für Patienten unterschiedlichen Alters durch.

Schwimmen mit Osteochondrose

Therapeutisches Schwimmen mit Osteochondrose hilft die Wirbelsäule zu dehnen, Bandscheiben von Druck zu entlasten. Die Muskeln, die sich krämpfen fühlen, entspannen sich. Die Durchblutung im betroffenen Bereich ist verbessert und mit der zervikalen Osteochondrose verschwinden neurologische Symptome. Schwimmen von allen Arten von Bewegungstherapie in Osteochondrose ist auch vorzuziehen, weil es den Rücken sanft belastet, ermöglicht keine scharfen, traumatischen Bewegungen.

Die Vorteile des Schwimmens

Osteochondrose ist eine Pathologie der Wirbelsäule, die durch degenerative Prozesse von Bandscheiben entwickelt. Die Knorpelgewebe der Scheiben verformen sich und werden flacher. Als Ergebnis nimmt der Abstand zwischen den Wirbeln ab, manchmal werden die Nerven geklemmt. Die Wirbelsäule als Ganzes beginnt schlechter zu arbeiten, was durch Schmerzsyndrom, Verschlechterung der Beweglichkeit angezeigt ist. Manchmal entstehen Komplikationen in Form von Störungen der inneren Organe.

Schwimmen mit Osteochondrose kann viele positive Auswirkungen haben, einschließlich:

  • Entspannung. Muskelgewebe erfährt Krämpfe und Verspannungen. Der Patient mit Osteochondrose ist schwer zu bewegen. Schwimmen hilft, Entspannung zu erreichen, Stress von den Muskeln zu lindern. In diesem Fall werden die Muskeln trainiert, werden stärker und unterstützen daher die Wirbelsäule besser. Die Wirbel beginnen weniger häufig und üben in geringerem Maße Druck auf das Knorpelgewebe aus. Schwimmen mit Osteochondrose ist daher auch die beste Prävention von Vorwölbungen, Hernien;
  • Normalisierung des Stoffwechsels in Geweben. Durchblutung und Stoffwechselvorgänge im Gewebe werden verbessert. Die Bandscheiben beginnen sich normal zu ernähren, und der Prozess ihrer Regeneration beginnt;
  • Schwimmen hilft schmerzfrei und reibungslos die Wirbelsäule zu dehnen. Erhöht den Abstand zwischen den Wirbeln, entlastet den Druck von Bandscheiben mit Osteochondrose. Deformiertes Nervengewebe wird freigesetzt, der Schmerz verschwindet, die Arbeit der inneren Organe stabilisiert sich;
  • Walking im Pool ist eine gute Möglichkeit, das Immunsystem zu stärken;
  • Übungen für den Rücken im Wasser helfen, überschüssiges Gewicht loszuwerden. Dies ist ein wichtiger Punkt in der Behandlung der Osteochondrose, weil wir so die Belastung des Knorpels reduzieren, keine weitere Entwicklung von degenerativ-dystrophischen Prozessen erlauben;
  • Der Pool hilft dabei, einen erhöhten emotionalen Hintergrund zu bilden, der notwendig ist, um Schmerzen und eingeschränkte Mobilität bei Osteochondrose zu bekämpfen.

Nackenschwimmen Behandlung

Schwimmen mit Osteochondrose der Halsregion ist in unserer Zeit notwendig, wenn Menschen einen sitzenden Lebensstil führen, ständig am Computer sitzen und die falsche Haltung in sitzender Position einnehmen. Steifer Nacken, Kopfschmerzen, hoher Blutdruck, Dunkelheit in den Augen, Ohnmacht - all dies sind Symptome der Gebärmutterhalskrebs-Pathologie, mit denen Wasser zurechtkommen wird. Außerdem:

  • Zervikalmuskeln erreichen Entspannung, ihr Krampf verschwindet, normales Blut fließt zurück in den Gehirnbereich;
  • Das ständige Training in der Osteochondrose der Halswirbelsäule unterstützt die Stärkung der Nackenmuskulatur, die die beste vorbeugende Maßnahme gegen Komplikationen sein wird;
  • Die Lungen beginnen vollständig zu arbeiten, was die Immunität verbessert, dem Patienten die Kraft gibt, zu leben und die Krankheit zu bekämpfen.

Es kommt häufig vor, dass die Symptome der Osteochondrose der Halswirbelsäule dazu führen, dass der Patient Angst vor körperlicher Aktivität hat, einschließlich Sport und Schwimmen. Dies ist eine ungerechtfertigte Angst, da im Becken das Risiko einer Nackenverletzung stark reduziert ist. In jedem Fall werden der Lehrer und der Arzt helfen, solche Vorurteile gegen diese vorteilhaften Verfahren zu überwinden.

Wie man schwimmt

Schwimmen mit Osteochondrose empfehlen Neurologen nur in den Pools. In natürlichen Gewässern kann eine Strömung beobachtet werden, die die Spannung der Wirbelsäule erhöht und die Situation nur verschlimmert. Es kann in einem Teich zu kalt sein, was bei pathologischen Prozessen des Rückens inakzeptabel ist, da sich der Entzündungsprozess entwickeln kann.

Darüber hinaus sollten Patienten die folgenden Prinzipien beachten:

  • Zuerst ist es vorzuziehen, in Wasser mit einer Temperatur von ungefähr 30 Grad zu schwimmen, und es dann auf 23 hinunter zu senken;
  • Vor der Sitzung müssen Sie die Maus und die Bänder aufwärmen. Eine Selbstmassage des betroffenen Bereichs, die einfachsten Aufwärmübungen;
  • Abhängig von der betroffenen Wirbelsäule wird ein Schwimmstil gewählt. Wenn die zervikalen Bandscheiben deformiert sind, ist es besser, auf dem Rücken zu trainieren, um die Nackenbelastung zu minimieren und keine neuen Spasmen zu verursachen, die für die Zirkulation des Gehirns gefährlich sind. Schwimmen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule wird optimal in der Art von Brustschwimmen sein - es wird sich herausstellen, die Last von der Taille zu nehmen, diesen Teil des Rückens maximal zu biegen;
  • Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen. Um den Kopf aufgrund von Flüssigkeit, die in Ihre Augen oder Ohren gelangt ist, nicht versehentlich stark zu bewegen, müssen Sie eine Schutzbrille und einen Schwimmhut tragen.
  • Sie müssen mindestens zweimal, vorzugsweise dreimal pro Woche schwimmen, die Sitzung sollte etwa eine Stunde dauern.
  • Wenn der Patient Osteochondrose hat und nicht schwimmen kann oder seine Muskeln geschwächt sind, wie bei älteren Menschen, kann eine Schwimmplatte verwendet werden;
  • Erkundigen Sie sich beim Lehrer auf dem LFC, welche Übungen im Wasser zu leisten sind. Die Belastung sollte weiter zunehmen, aber immer sanft sein, um die Position der Scheiben nicht zu verschlechtern;
  • Schwimmen, du musst deinen Atem beobachten. Das Einatmen sollte voll und glatt sein, und die Ausatmung sollte scharf sein. So arbeiten die Lungen besser und wirken sich positiv auf die Beweglichkeit der Wirbelsäule aus. Reduzierter Druck auf die Nerven.

Natürlich ist es vorzuziehen, Wasserbehandlungen unter Aufsicht eines Instruktors im LFC durchzuführen. Er wird den Zustand überwachen, Ihnen sagen, wie man schwimmt, ob bestimmte Übungen möglich sind und welche zeitweise besser oder prinzipiell ausgeschlossen sind.

Übungen im Pool

Nach einem kurzen Training helfen die folgenden Übungen, den Wellness-Effekt zu verbessern:

  1. An der Latte hängen. Es hilft, die Wirbelsäule zu glätten, die Bandscheiben zu lösen. Der einfachste Weg, diese Bewegung zu machen, hängt ein wenig an der Seite;
  2. Glatter Schwung in Richtung der unteren und oberen Gliedmaßen. Sie können das Gehäuse auch in verschiedene Richtungen neigen und drehen.
  3. Solch eine Bewegung wird helfen, die Last zu entlasten - wir legen unsere Füße auf die Seite und berühren die Kante mit dem Beckenbereich. Wir hängen für einige Minuten auf unserem Rücken, halten uns die Hände auf den Hinterkopf und versuchen so viel wie möglich zu entspannen;
  4. Wenn der Pool einen flachen Bodenbereich hat, können Sie darauf laufen, auf der Stelle laufen und leichte Kniebeugen machen.

Kontraindikationen

Alle diese Komplexe sind normalerweise sehr nützlich, aber es gibt auch Kontraindikationen:

Zervikale Osteochondrose und Schwimmen im Pool: Ist das möglich?

Osteochondrose ist eine der häufigsten Erkrankungen im Bereich der Wirbelsäule. Diese Krankheit tritt sowohl bei älteren als auch bei jungen Menschen gleichermaßen häufig auf. Deshalb wird eine solche Therapieform wie Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule immer beliebter.

Diese Popularität ist auf die hohe Wirksamkeit der Therapie zurückzuführen. Darüber hinaus ist Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule für jeden Patienten zugänglich und hilft, das Wohlbefinden signifikant zu verbessern.

Vorteile

Das Schwimmen in der Osteochondrose der Halswirbelsäule gewährleistet sehr gute Ergebnisse während der Therapie, da dieser Technik nahezu keine Grenzen gesetzt sind. Im Wasser können Sie eine Vielzahl von Übungen machen, die an Land durchgeführt werden, was manchmal ziemlich schwierig ist.

Es ist wichtig! Im Wasser kann die Amplitude der Rotationsbewegungen maximal sein, da das Körpergewicht nicht gefühlt wird und es die Möglichkeit gibt, alle Muskelgruppen viel besser zu trainieren.

Mit kompetenten und genau ausgewählten Übungen in Wasser ist es möglich:

  • entspanne deine Rückenmuskulatur;
  • strecke die Wirbel;
  • strecke die Wirbelsäule.

Schwimmen und zervikale Osteochondrose sind zwei völlig kompatible Dinge, da bei der Durchführung von Wasserprozeduren viele positive Ergebnisse wie:

  • Stärkung der Nackenmuskulatur;
  • Wiederherstellung der anatomischen Position der beschädigten Wirbel;
  • Entfernung von klemmenden Nervenenden.

Darüber hinaus wirkt sich Schwimmen positiv auf die Aktivität innerer Organe aus und trägt zur raschen Verbesserung der Gesundheit bei.

Kontraindikationen

Das Schwimmen mit Osteochondrose ist nicht immer möglich, da gewisse Kontraindikationen für diesen Sport zu beachten sind. Wasserbehandlungen im Pool sind kontraindiziert bei:

  • Osteochondrose ist in der zweiten und späteren Stadien;
  • wenn es schmerzhafte Empfindungen und eingeschränkte Mobilität gibt;
  • es gibt Anzeichen von Grippe oder Erkältung;
  • Herz- und Atemversagen;
  • Hauterkrankungen im akuten Stadium.

Darüber hinaus ist Schwimmen mit zervikalen Osteochondrose verboten, wenn es zu krampfhaften Manifestationen neigt. Schwimmen hat eine gute Wirkung auf die Durchführung der Therapie, jedoch, um die maximal mögliche Wirkung zu erreichen, müssen Sie zusätzlich Medikamente einnehmen.

Schwimmregeln

Um Ihre Gesundheit zu verbessern und garantiert gute Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie wissen, wie Sie richtig mit Osteochondrose schwimmen können. Es ist nötig sich zu erinnern, dass jede Art des Schwimmens die guten Ergebnisse bringen wird, jedoch muss man die richtige Atmung aufrechterhalten. Im Verlauf der zervikalen Osteochondrose sollte dem Schwimmen auf dem Rücken besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, da dies eine maximale Entspannung der zervikalen Muskeln ermöglicht.

Achten Sie darauf, dass Sie richtig atmen. Es ist sehr wichtig, dass der Atem langsam und gemessen genug ist und der Atem schnell und scharf ist. Dies wird den Prozess der Beatmung der Lunge verbessern. Dadurch werden Muskelgewebe und Gelenke entwickelt.

Schwimmtechnik

Osteochondrose und Schwimmen sind miteinander verbunden, da Wasserverfahren helfen, die Hauptmerkmale der Krankheit loszuwerden und das Wohlbefinden signifikant zu verbessern. Bei einer anderen Art von Osteochondrose ist es jedoch unerlässlich zu wissen, wie man schwimmt, um das beste Ergebnis zu erzielen und ein besseres Wohlbefinden zu erreichen.

Im Laufe der zervikalen Osteochondrose ist es ratsam, auf dem Rücken zu schweben und es ist wichtig, auf die richtige Einstellung der gemessenen Atmung zu achten. Die Dauer des Schwimmunterrichts sollte 45-50 Minuten betragen. Um ein gutes Behandlungsergebnis zu erzielen, müssen Sie den Pool mindestens 3 Mal pro Woche besuchen. Bevor Sie ins Wasser tauchen, müssen Sie alle Muskelgruppen aufwärmen und besonders auf den Nackenbereich achten. Um die Muskeln aufzuwärmen, kann man ein paar Umdrehungen machen.

Es gibt viele verschiedene Übungen, um die Wirbelsäule zu dehnen, Muskelverspannungen zu beseitigen und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Sie können mehr über die empfohlenen Übungen erfahren, indem Sie sich das Video ansehen. Es ist erwähnenswert, dass die Durchführung spezieller Übungen nur unter der Aufsicht eines Arztes oder Ausbilders erfolgen kann.

Ein ebenso wichtiger Aspekt der Wasserübungen ist das Atmen, das nicht nur zur Entspannung und Entspannung, sondern auch zur Verbesserung der Aktivität des Herzmuskels und der Atmungsorgane beiträgt.

Schwimmeigenschaften

Es ist erwähnenswert, dass das Schwimmen mit Osteochondrose notwendigerweise in einen speziellen medizinischen und körperlichen Trainingskomplex einbezogen werden muss, da für manche Patienten die Durchführung bestimmter Übungen an Land Unannehmlichkeiten verursachen und sogar das Auftreten von starken Schmerzen hervorrufen kann.

Dieser Sport hilft der Wirbelsäule, sich so weit wie möglich zu entspannen und trägt zu ihrer Ausdehnung bei. Als zusätzliche Möglichkeit können Sie eine aufblasbare Matratze oder ein Kissen verwenden. Mit diesen Hilfsmitteln können Sie leicht alle erforderlichen Übungen ausführen, während Sie auf dem Rücken liegen.

Der Vorteil des Schwimmens ist, dass es während der Übungen möglich ist, keine plötzlichen Bewegungen auszuführen, da das Wasser Schwankungen ausgleicht. Gleichzeitig hilft es den Muskeln, in Form zu bleiben, und der Körper kann sich nicht überanstrengen. Zusammen mit den reibungslos gemessenen Bewegungen ist es notwendig, ausreichend energetische Übungen durchzuführen, damit die Muskeln die erforderliche Belastung erhalten.

Übung

Während des Schwimmens ist es ratsam, zusätzlich einige einfache Übungen durchzuführen. Es ist auch wünschenswert, Übungen zusammen mit schwingenden Beinen zu machen, die eine leichte Belastung auf die Arme und Schultergürtel ausübt. Dies kann ein leichtes Heben und Senken der Schultern sein, die Arme in verschiedene Richtungen schwenken und hocken.

Sie müssen auch Übungen durchführen, die darauf abzielen, die Verspannung der Nackenmuskeln zu lösen. Es können Kopfwenden und auch Neigungen sein. Der gesamte Komplex der Übungen muss mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Ist es möglich, während einer Exazerbation der zervikalen Osteochondrose zu schwimmen?

Zum Pool mit Osteochondrose des zervikalen Teils des Patienten ist nur nach einer genauen Diagnose und Verifikation mit dem behandelnden Arzt erlaubt. Wie mit Osteochondrose schwimmen, müssen Sie von einem Spezialisten lernen. Es ist notwendig zu wissen, dass diese Methode der Behandlung der Krankheit in Kombination mit anderen Wegen verwendet wird, mit der beschriebenen Pathologie umzugehen und hat nicht nur positive Aspekte, sondern auch Kontraindikationen. Daher ist die unabhängige Verwendung des Pools bei zervikaler Osteochondrose strengstens verboten.

Die Verwendung von Schwimmen, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen

Wenn ein kranker Mensch anfängt, die für die Behandlung an Land notwendigen Übungen zu machen, wird er aufgrund seines Körpergewichts schnell ermüden. Übungen im Becken mit Osteochondrose werden wesentlich erleichtert, da ein Teil des Gewichts einer Person durch die Auftriebskraft von Archimedes kompensiert wird. In diesem Fall können Sie Bewegungen der Gliedmaßen mit voller Amplitude durchführen, was an Land nicht möglich ist.

Wenn ein Komplex von gymnastischen Übungen von einem Spezialisten richtig gewählt wird, entspannt der Patient die Rückenmuskulatur durch Schwimmen und Gymnastik im Wasser, seine Wirbelsäule erstreckt sich um etwa 5-15 cm und seine Bewegungen scheinen entspannt und geschmeidig zu sein, da die Schmerzwirkung schnell beseitigt wird.

Patienten mit diagnostizierter zervikaler, thorakaler oder lumbaler Osteochondrose können zur Osteochondrose in den Pool überwiesen werden. Ein solches Training ermöglicht folgende Ergebnisse:

  1. Der Patient hat eine Verstärkung der muskulären Strukturen des Halses und des Rückens.
  2. Die verschobenen Wirbel nehmen die gewünschte Position ein und der Abstand zwischen ihnen nimmt zu. Es beseitigt den Schmerz.
  3. Eingeklemmte Nervenenden werden gelöst, die neurale Verbindung zwischen dem Gehirn und anderen Organen wird durch die Wirbelsäule wiederhergestellt.
  4. Im Körper des Patienten wird der Blutfluss normalisiert, das Herz-Kreislauf-System wird stimuliert.
  5. Stark verbesserte Parameter des motorischen Systems des Patienten.
  6. Es gibt eine Intensivierung von Stoffwechselprozessen, die den Tonus erhöhen und den emotionalen Zustand eines Menschen verbessern.

Ist es für jeden Patienten mit Symptomen der Osteochondrose des zervikalen Bereichs möglich, in den Pool zu gehen?

Leider dürfen nicht alle Patienten auf diese Weise behandelt werden, da es Kontraindikationen bei der Anwendung dieser Therapiemethode gibt.

Wenn der Patient nicht empfohlen wird, Wasser Übungen

Wenn bei einer Person eine Osteochondrose diagnostiziert wird, sollte sie sich einer ärztlichen Konsultation unterziehen. Eine vollständige Untersuchung des Körpers des Patienten sollte durchgeführt werden, da Schwimmen und Wassergymnastik für Personen mit den folgenden Krankheiten verboten sind:

  • das Vorhandensein von verschiedenen Hautinfektionen;
  • schwere Pathologen des Herz- und Gefäßsystems;
  • Exazerbation von Infektionskrankheiten;
  • Diathese, nässende Wunde;
  • das Vorhandensein von Krämpfen und Krankheiten im Zusammenhang mit diesem Phänomen;
  • Verletzungen oder Krankheiten, bei denen die Fixierung einer Gliedmaße für die Behandlung notwendig ist.

Wenn ein Patient mindestens eine der angegebenen Kontraindikationen hat, verschreiben Ärzte anstelle eines Pools andere Verfahren.

Was müssen Sie vor Beginn einer Wasserbehandlung wissen?

Sie können sich nicht im offenen Wasser behandeln lassen, da sich Hypothermie entwickelt, die den Verlauf der Osteochondrose verschlimmert. Daher ist es am besten, zu den Hallenbädern zu gehen, die Wasser erhitzt haben. Für die Behandlung ist es notwendig, dass die Temperatur der Flüssigkeit im Teich zwischen + 27... + 30 ° C liegt.

Es ist noch besser, wenn sich in der Wasseranlage Saunen befinden. Dort können Sie nach einer Reihe von Übungen die Muskulatur entspannen. Für therapeutische Zwecke ist es notwendig, Wasserkomplexe zu wählen, bei denen es Spezialisten für Physiotherapieübungen und Gymnastik gibt, die die Richtigkeit der Übung kontrollieren können.

Müssen regelmäßig gemacht werden. Das Training kann ungefähr eine Stunde dauern, und ¾ Zeit wird durch die Übungen selbst zugeteilt, und der Rest wird für Aufwärmübungen ausgegeben. Nach Beendigung des Trainings sollte der Patient mindestens ½ Stunde auf einer harten Liege liegen. Für therapeutische Zwecke sollte ein solches Training unter Anleitung eines Spezialisten 2-3 mal innerhalb von 7 Tagen durchgeführt werden.

Das Aufwärmen sollte in der Luft beginnen, einfache Bewegungen ausführen und dann im Wasser mit einem Schwung und aktiven Bewegungen der Arme und Beine fortfahren. Wenn es einer Person schwer fällt, ihre Hände zu bewegen, kann sie sich an der Seite des Pools festhalten und sich mit den Füßen aufwärmen.

Setzen Sie sich nicht ins Wasser, bis es gefriert. Wenn der Patient sich kalt gefühlt hat, sollte er unter eine warme Dusche gehen.

Wir müssen lernen, richtig zu atmen, tief durchzuatmen und scharf auszuatmen. Wenn eine Person schlecht schwimmt, ist es besser, ein aufblasbares Kissen oder Rettungsring zu benutzen, aber keine Luftweste.

Therapeutisches Schwimmen mit Osteochondrose

Patienten mit verschiedenen Arten von Erkrankungen der Wirbelsäule sollten wissen, dass das bloße Plantschen im Wasser keine Erleichterung bringt. Schwimmen ist notwendig, bestimmte Bewegungen machen, die helfen werden, die Symptome der Krankheit loszuwerden.

Wie zu schwimmen, welchen Stil, können Sie den Arzt oder einen Spezialisten für medizinische Arten des Schwimmens fragen.

Die Behandlung von Osteochondrose unter Verwendung von Wassermethoden beinhaltet die Wahl eines bestimmten Schwimmstils für bestimmte Arten von Osteochondrose. Wenn eine Person mit einer Brustart der Krankheit diagnostiziert wird, dann empfehlen Ärzte ihm, auf dem Rücken zu schwimmen. Für den Fall, dass eine zervikale Osteochondrose oder eine lumbale Läsion erkannt wird, können Sie sowohl Rückentraining als auch Brustschwimmen anwenden.

Therapeutisches Schwimmen bringt nur dann die größte Wirkung, wenn der Patient den Moment des Rutschens auf dem Wasser in der Position zwischen dem Stoß mit den Beinen und dem Paddel mit seinen Händen ständig verzögert. Aber nicht alle Menschen können sofort diese Art von Bewegung bekommen.

Für die Behandlung können Sie die leichte Methode verwenden, zum Beispiel wird der Patient gezwungen, von 30 bis 100 m zu schwimmen, und er arbeitet nur mit seinen Füßen und in seinen Händen ein aufblasbares Kissen.

Sie können die gleiche Distanz schwimmen, aber halten Sie ein aufblasbares Kissen in Ihren Beinen, und arbeiten Sie nur mit Ihren Händen. Wenn der Patient in der Lage ist, dann sollte er ohne Atem, mit einem Brustschwimmen von 30 bis 100 Metern schwimmen.

Nach jeder Übung den Patienten ausruhen lassen. Sie können im Wasser und verschiedenen Übungen, die Spannungen in den Muskeln des Rückens und des Nackens lösen, durchführen. Zum Beispiel wird der Patient in das Wasser auf der Brust eingetaucht und beginnt dann auf der Stelle zu laufen, wobei er sich allmählich zu der Bewegung entlang des Bodens des Reservoirs bewegt.

Du kannst, während du im Wasser stehst, abwechselnd deine rechten und linken Knie an deine Brust ziehen, während du deine Arme in einer vertikalen Ebene spreizst. Die Nachahmung des Brustschwimmenstils hilft gut, wenn der Patient die Beckenwand mit seinen Händen hält und mit seinen Beinen eine auf dem Wasser liegende Bewegung ausführt.

Sie können sich mit den Händen am Gürtel beugen, knietief im Wasser stehen. Die Ellbogen sollten zurückgezogen werden. Wenn es für den Patienten schwierig ist, alle oben beschriebenen Bewegungen auszuführen, kann er einfach Kniebeugen im Wasser machen, sich an der Seite des Beckens festhalten oder den Bauch nach vorne strecken und knietief im Wasser stehen.

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose

Osteochondrose ist eine häufige Erkrankung. Leiden junge Leute, die Vertreter des reifen Alters. Die Krankheit wurde als eine Manifestation des Alters angesehen. Mit der Entwicklung von Technologien, deren Einführung in die Tätigkeitsfelder, hat sich die Menschheit zu einer sitzenden Lebensweise bewegt, als Folge begann die Krankheit in der jüngeren Generation zu manifestieren. Schwimmen, als eine Möglichkeit, zervikale Osteochondrose zu behandeln, gewinnt an Popularität.

Die Durchführung des Physiotherapie-Komplexes nimmt bei der Behandlung der Osteochondrose den ersten Platz ein. Popularität ist mit erhöhter Wirksamkeit der Behandlung verbunden. Übung ist für jeden Patienten mit einer Entzündung der Wirbelsäule verfügbar.

Oft in der Zusammensetzung der Physiotherapie gibt es Schwimmen. Schwimmen beeinflusst effektiv die Behandlung der Wirbelsäule. Die Ergebnisse der Behandlung überschreiten die Ergebnisse der Behandlung mit Hilfe von Gymnastik. Ärzte empfehlen Behandlung von Osteochondrose Schwimmen.

Die Vorteile des Schwimmens

Wasser hat eine heilende Eigenschaft auf der Wirbelsäule aufgrund wiederholter Gewichtsabnahme der Person. Das Gewicht einer Person im Wasser beträgt 3 kg. Das Ergebnis ermöglicht es einer Person, körperliche Übungen durchzuführen, Überlastung, Nebenwirkungen zu beseitigen.

Beim Schwimmen in einer Person sind alle Muskelgruppen beteiligt, der Unterricht in der Halle unter Anleitung eines Arztes zielt auf die Entwicklung der Muskulatur des entzündeten Bereichs ab. Sportübungen sind schwierig zusammenzustellen, so dass sie mehrere Muskelgruppen aktivieren.

Wenn eine Schwimmbehandlung stattfindet:

  • Stärkung der Wirbelsäule, Halsmuskulatur Korsett.
  • Stimulation des Herzens, Blutgefäße, Atmung.
  • Durch die Streckung der Wirbelsäule kehren die Wirbel vollständig, teilweise an die Stelle zurück.
  • Stimmungsaufhellung, Zustand.
  • Die Erweiterung des Zwischenwirbelraumes, die die eingeklemmten Nerven befreit.

Kontraindikationen

Wenn Osteochondrose empfohlen wird zu schwimmen. Nicht immer schwimmen bringt Erleichterung für den Patienten, hat Kontraindikationen. Die Unfähigkeit zu schwimmen gilt nicht als Kontraindikation, dann bekommt der Patient ein Schwimmkissen, was im Wasser angenehm ist.

Es ist nicht notwendig, ein Kissen für schwimmende Menschen zu ignorieren, mit seiner Hilfe ist es gut, die Übungen zu machen: abwechselnd schwimmen mit den Händen, ohne die Teilnahme der Beine, im Gegenteil.

  1. Katarrhalische Krankheiten;
  2. Hautkrankheiten;
  3. Insuffizienz der Atemwege, Herzsystem;
  4. Epilepsie;
  5. Der Verlauf der Krankheit in der akuten Phase;
  6. Störung der motorischen Aktivität;
  7. Störung des Gehirns.

Schwimmregeln

Um mit zervikalen Osteochondrose zu schwimmen gab positive Ergebnisse, es wird empfohlen, die Regeln zu befolgen. Schwimmen wirkt sich positiv auf die Wirbelsäule aus, die Hauptsache ist das richtige Atmen. Bei zervikaler Osteochondrose empfiehlt es sich, auf den Rücken zu achten. Der Stil ermöglicht es einer Person, das muskuläre Korsett im Nackenbereich zu entspannen.

Es ist nützlich, die richtige Atmung aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig, dass die Einatmung langsam, gemessen, tief durchgeführt wird, die Ausatmung ist schnell, scharf. Diese Rate verbessert die Belüftung der Lunge. Der Prozess wird die Amplitude der Bewegungen der Brust erhöhen. Rippenverbindungen sind beteiligt.

Technik

Es wird empfohlen, dass der Patient die Muskeln vor dem Eintauchen in Wasser aufwärmt. Im Falle einer zervikalen Osteochondrose lohnt es sich, das Muskelkorsett der Halsregion zu dehnen. Reiben, Streicheln, Aufwärmen mit Hilfe von Biegungen, dreht den Kopf. Nach dem Training wird empfohlen, das Wasser zu betreten.

Zervikale Osteochondrose erlaubt keine Hypothermie des Körpers, so dass Schwimmen in offenen Bereichen, offenes Wasser ist kontraindiziert. Zervikale Osteochondrose und Schwimmen sind miteinander verbunden, mit Hilfe letzterer wird die frühere eliminiert. Damit die Behandlung erfolgreich ist, wird das Schwimmen in Hallenbädern durchgeführt, die Wassertemperatur beträgt 27 ° -30 ° C. Faktor ist wichtig in zervikalen Osteochondrose. Der Schwimmvorgang dauert 50 Minuten. Es wird empfohlen, den Pool jeden zweiten Tag drei Mal pro Woche zu besuchen.

Formen des Schwimmens

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose ist in der Bewegungstherapie enthalten, viele Patienten mit dieser Diagnose können keine anderen Übungen durchführen, die Leistung ist schmerzhaft. Das Schwimmen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule wird empfohlen, während sich der osteochondrale Apparat der Wirbelsäule entspannt, während die Wirbelsäule gestreckt wird. Die Beschäftigung wirkt sich positiv auf den Nackenbereich aus.

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose erfolgt am Rücken, wenn die Nackenmuskulatur nicht beteiligt ist. Gebrauchte zusätzliche Werkzeuge - Luftmatratze, Kissen. Mit dem Kissen werden diese Übungen ausgeführt, auf dem Rücken liegend.

Es ist nicht akzeptabel, mit zervikalen Osteochondrose im Stil des Brustschwimmens zu schwimmen, es erfordert die Spannung des zervikalen Muskelkorsetts, da der Kopf über dem Wasser getragen werden sollte. Es ist nicht notwendig, Schwimmbewegungen mit Sorgfalt durchzuführen - wird eine Rückwärtsauslenkung des Rückens verursachen, die zu eingeklemmten Nerven führt.

Die Vorteile des Schwimmens - das Wasser erlaubt keine plötzlichen Bewegungen, glättet die Bewegung, lässt die Muskeln in Form bleiben, erlaubt dem Körper nicht, sich zu überanstrengen. Zusammen mit sanften Bewegungen sollten sie kräftig ausgeführt werden, damit die Muskeln Kraft und Belastung bekommen.

Schwimmen und Sport

Bei Schwimmübungen im Becken sollte der Patient spezielle Übungen machen. Trainieren ist nicht schwierig, das Körpergewicht ist auf ein Minimum reduziert. Im Falle der zervikalen Osteochondrose ist es erlaubt, Übungen mit schwingenden Beinen zu machen, die die Schultern belasten, Arme: die Schultern heben, senken, den Arm in horizontaler, vertikaler Position auf die Seiten spreizen, Kniebeugen.

Dem Patienten wird eine Gymnastik empfohlen, die darauf abzielt, die Spannung von den Nackenmuskeln zu lösen - den Kopf zu drehen, sich nach hinten und nach vorne zu beugen. Es ist wichtig, dass der Komplex der Übungen vom behandelnden Arzt gebildet wird. Während des Verfahrens muss ein Lehrer im Pool anwesend sein, der die Richtigkeit der Übungen überwacht und unbegreifliche Dinge vorschlägt.

Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule

Osteochondrose ist eine der häufigsten Erkrankungen.

Wenn früher nur Erwachsene und alte Menschen darunter gelitten haben, wird heute bei jungen Menschen Osteochondrose diagnostiziert (Ärzte glauben, dass dies auf eine sitzende Lebensweise und die Auswahl schädlicher Produkte zurückzuführen ist).

Unbehandelt kann die Krankheit zur Entwicklung von Komplikationen, früher Behinderung und Behinderung führen.

Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu vermeiden, sollte Osteochondrose behandelt werden, inkl. mit Bewegungstherapie.

Eine der effektivsten Methoden, um eine schnelle Genesung für Osteochondrose (einschließlich Osteochondrose der zervikalen Region) zu erleichtern, ist Schwimmen.

Die Vorteile des Schwimmens für den Bewegungsapparat

Die Tatsache, dass Wasser das Gewicht einer Person immer wieder reduziert und sich positiv auf die Wirbelsäule auswirkt, ist für niemanden ein Geheimnis. Studien haben gezeigt, dass wenn eine Person im Wasser ist, das Gewicht einer Person etwa 3 kg beträgt. Dies ermöglicht Ihnen körperliche Übungen ohne Angst vor Überlastung und anderen negativen Auswirkungen.

Wenn der Unterricht in der Halle darauf abzielt, die Muskeln des entzündeten Bereichs zu entwickeln, dann beinhaltet das Schwimmen absolut alle Muskelgruppen in der Arbeit.

Schwimmen mit Osteochondrose trägt dazu bei:

  • Stimulation des Herz-, Atmungs- und Gefäßsystems;
  • die Mobilität der Gelenke erhöhen;
  • Stärkung des zervikalen und spinalen Muskelsystems;
  • spinale Entspannung;
  • erhöhte Lungenkapazität;
  • Verbesserung des psycho-emotionalen Zustandes.

Muskeln, die beim Schwimmen arbeiten

Schwimmen mit Osteochondrose

Auf die Frage "Kann ich mit Osteochondrose schwimmen?" Die Ärzte bejahen dies. Schwimm- und Sportunterricht tragen dazu bei, geschädigte Bandscheiben wiederherzustellen und den Zustand der Wirbelsäule deutlich zu verbessern. Natürlich sollten solche Klassen vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie (Einnahme von Chondroprotektoren, Vitaminen und anderen Medikamenten zur Behandlung der Krankheit) durchgeführt werden.

Wasser ermöglicht es einem Patienten mit Osteochondrose nicht, scharfe, für die Gesundheit der Wirbelsäule gefährliche Knochen zu produzieren. Somit ist die Belastung glatt und der Körper ist keiner Überlastung ausgesetzt.

Was ist die Verwendung der Wirbelsäule für Osteochondrose?

Richtig organisierte Schwimmstunden wirken sich positiv auf den Zustand der Wirbelsäule aus.

Insbesondere tragen sie dazu bei:

  • Entspannend Jede Osteochondrose wird von Krämpfen, Muskelverspannungen und einer Abnahme ihrer Beweglichkeit begleitet. Wasser beseitigt Muskelkrämpfe, stärkt die Muskeln, hilft der Wirbelsäule zu entspannen. Als Ergebnis solcher Übungen wird der Rücken gestärkt und die Wirbel werden weniger verschoben. Deshalb wird Schwimmen zur Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule sowie zur Verhinderung der Entwicklung von Zwischenwirbelhernien eingesetzt.
  • Achten Sie auf die positiven Eigenschaften des Schwimmens mit Osteochondrose. Im Wasser kommt es zu einer allmählichen Abflachung der abgeflachten Bandscheiben und zur Dehnung der Wirbelsäule. Die Lücken zwischen den Wirbeln weiten sich, die eingeklemmten Nerven werden freigesetzt, was zu einer signifikanten und fast sofortigen Schmerzreduktion führt.
  • Beschleunigung von Stoffwechselprozessen. Schwimmen fördert die Durchblutung und Mikrozirkulation in den Zellen. Das Gewebe gesunder und geschädigter Bandscheiben erhält die notwendige Nahrung in Form von Mineralstoffen und Spurenelementen, sie beginnen sich aktiv zu erholen.
  • Gewichtsverlust. Regelmäßiges Schwimmen und Wasseraerobic tragen zur Gewichtsreduktion bei. Dies lindert die Symptome der Osteochondrose, weil zusätzliche Kilogramm belasten die Wirbelsäule und provozieren die Entwicklung von pathologischen Prozessen in den Bandscheiben.
  • Verbessere das Immunsystem. Wasservorgänge stärken das Immunsystem, was zur schnellen Heilung von Osteochondrose und anderen Krankheiten beiträgt.
  • Verbesserung der Funktionsweise der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, die Bildung einer positiven Einstellung.

Patienten mit Osteochondrose jeder Abteilung - zervikale, thorakale oder lumbale können Schwimmen und Wassergymnastik machen. Wenn wir von zervikaler Osteochondrose sprechen, wirken sich Wasserbehandlungen positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

Insbesondere tragen sie dazu bei:

  • Entspannung des Halses, Beseitigung von Muskelkrämpfen, bessere Sauerstoffversorgung des Gehirns;
  • die Schaffung eines starken Muskelsystems, das die weitere Entwicklung pathologischer Prozesse in den Bandscheiben verhindert;
  • Training der Atemwege, Verbesserung der Immunität und Beseitigung von Müdigkeit.

Video: "10 Gründe zum Schwimmen"

Therapeutisches Schwimmen mit Osteochondrose: Die Regeln der Beschäftigung und Bewegung im Wasser

Laut Statistik wird Osteochondrose aller Teile der Wirbelsäule zunehmend bei Menschen im arbeitsfähigen Alter und bei Jugendlichen festgestellt. Hauptgrund dafür ist der Mangel an dauerhafter, notwendiger spinaler Mobilität im Alltag, die Auswahl schädlicher Produkte.

Ohne Behandlung kann die Entwicklung von Osteochondrose eine Hauptursache für Behinderung und frühe Behinderung werden. Mit rechtzeitiger Behandlung kann die Krankheit stoppen und sogar gewinnen.

Für die Behandlung müssen den Patienten Medikamente mit einem spezifischen Wirkungsmechanismus verordnet werden, und während der Erholungsphase wird die Durchführung von Physiotherapie, dh medizinischer und körperlicher Trainingskomplexe, vorgeschlagen. Ein besonderer Platz im Übungskomplex ist ein richtig organisiertes Schwimmen.

Was gibt Schwimmen mit Osteochondrose der Wirbelsäule

Osteochondrose ist eine chronische Pathologie, die sich nur beim Menschen als Folge von degenerativ-dystrophischen Störungen in den Geweben der zwischen den Wirbeln befindlichen Bandscheiben entwickelt.

Die Störung der normalen physiologischen Struktur der Bandscheiben führt dazu, dass die benachbarten Wirbel näher zueinander kommen, die Nervenwurzeln zusammengedrückt werden und sich die Funktion der gesamten Wirbelsäule verändert. Osteochondrose äußert sich in starken Schmerzen, Einschränkung der Beweglichkeit und Pathologien der inneren Organe.

Durch richtig organisierte Schwimmkurse können Sie sofort mehrere therapeutische Wirkungen auf die Wirbelsäule erzielen. Schwimmen mit richtigem Verhalten trägt dazu bei:

  • Entspannend Bei jeder Osteochondrose sind die Muskeln angespannt und verspannt, was die Beweglichkeit reduziert. Wasser hilft der gesamten Wirbelsäule zu entspannen, beseitigt Muskelkrämpfe und stärkt gleichzeitig die Muskulatur. Die Stärkung des Rückens führt dazu, dass die Wirbel weniger verlagert sind. Schwimmen wird daher nicht nur als therapeutisches Mittel, sondern auch als Präventivmaßnahme für Zwischenwirbelhernien angesehen.
  • Beschleunigung von Stoffwechselprozessen. Eine erhöhte Mikrozirkulation und Blutzirkulation in den Zellen tragen dazu bei, dass das Gewebe von geschädigten und noch normalen Scheiben die benötigte Nahrung in Form von Spurenelementen und Mineralstoffen erhält und sich somit wieder zu erholen beginnt.
  • Im Wasser begradigen sich die abgeflachten Bandscheiben allmählich, was zu einer Streckung der Wirbelsäule führt. Die Ausdehnung der Zwischenräume zwischen den Wirbeln setzt die eingeklemmten Nerven frei, und die Person fühlt fast sofort eine signifikante Schmerzreduktion.
  • Wasserbehandlungen sind der beste Weg, um die Immunität zu erhöhen, die bei der Behandlung von Krankheiten wichtig ist.
  • Regelmäßiges Schwimmen und Schwimmen und vor allem Übungen im Wasser reduzieren das Gewicht. Es lindert auch die Symptome der Osteochondrose, da diese zusätzlichen Pfunde die Wirbelsäule belasten und zu negativen Veränderungen der Bandscheiben beitragen.
  • Das Schwimmen führt zu einer verbesserten Funktion des Herzens und des Atmungssystems und hilft dabei, eine positive Einstellung zur Genesung zu schaffen.

Klassen im Wasser und sogar normales Schwimmen wird für Osteochondrose irgendeiner der Wirbelsäule empfohlen - Lenden-, Brust-, Gebärmutterhalskrebs.

Ist die Krankheit in der Halswirbelsäule

Zervikale Osteochondrose ist eine Erkrankung der jüngeren Generation. Unbeweglichkeit des Halses, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bewegungseinschränkung in den Händen - all dies sind Folgen einer beeinträchtigten Beweglichkeit der Wirbel.

Schwimmen mit Chondrose der Halsregion bringt zweifellos Vorteile:

  • Im Wasser entspannt sich der Nacken, der Spasmus klärt sich, das Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt.
  • Regelmäßige Übungen im Becken tragen zur Bildung eines starken Muskelkorsetts um den Hals bei, was die Wahrscheinlichkeit weiterer pathologischer Veränderungen der Bandscheiben verringert.
  • Das Atmungssystem wird trainiert, was wichtig für die Verbesserung der Immunität und für die Verringerung der schnellen Ermüdung ist.

Oft machen starke Nackenschmerzen eine Person misstrauisch im Wasser. Und das ist auf der einen Seite - unbeholfene Übung, plötzliche Bewegungen können noch mehr Störungen verursachen.

Deshalb, wenn Sie Schwimmen als einen Komplex von Bewegungstherapie in Osteochondrose wählen, müssen Sie verstehen, was in künstlichen und natürlichen Reservoirs getan werden kann, und was nicht.

Allgemeine Beschäftigungsbedingungen

Ärzte empfehlen, nur in den Becken zu schwimmen. In natürlichen Gewässern - Flüssen, Seen, kann das Meer eine starke Strömung sein, die beim Schwimmen etwas Anstrengung erfordert, und daher wird die Belastung der Wirbel erhöht. Auch in solchen Wasser ist nicht immer akzeptabel, wenn Osteochondrose Temperatur - Kälte Entzündungen erhöht.

Wenn man im Pool für Patienten mit Osteochondrose trainiert, ist es immer notwendig, ein paar Regeln zu befolgen, wenn sie nicht befolgt werden, dann kann eine Verschlimmerung der Pathologie provoziert werden.

  • Die Temperatur des Wassers in dem ausgewählten Becken sollte in den ersten Klassen nicht unter 27 Grad liegen, es ist optimal, wenn es bei 30 Grad bleibt. Nach ein paar Sitzungen können Sie schon in kühlerem Wasser schwimmen, aber auf jeden Fall sollte die Temperatur nicht unter 23 Grad Celsius liegen.
  • Bevor Sie in den Pool gehen, müssen Sie sich in wenigen Minuten aufwärmen. Dies kann moderate Bewegung, leichte Massage sein. Das Aufwärmen erhöht den Blutfluss zur Wirbelsäule und bereitet es auf das Training vor.
  • Abhängig davon, welche Wirbelsäule des Patienten gebrochen ist, wählen Sie einen Schwimmstil. Bei der Niederlage der Halswirbel empfiehlt es sich, auf dem Rücken zu schwimmen, damit die veränderten Wirbel die positiven Wirkungen von Wasser erfahren. Mit anderen Osteochondrose kann man einen Stil wie Brustschwimmen üben. Wenn es durchgeführt wird, sind die Wirbelsäule und die Extremitäten so weit wie möglich in Wasser eingetaucht.
  • Patienten mit Osteochondrose sollten plötzliche Bewegungen im Pool vermeiden. Es wird empfohlen, Gläser und Hüte zu tragen, um zu vermeiden, dass Wasser in Augen und Ohren gelangt, was wiederum plötzliche Bewegungen des Kopfes hervorruft.
  • Es wird empfohlen, den Pool mindestens zweimal pro Woche zu besuchen, die optimale Zeit für eine Sitzung beträgt 40-50 Minuten.
  • Sie können in den Pools mit Osteochondrose und jene Leute tun, die nicht schwimmen können. Spezielle Geräte - Kissen, Ringe helfen ihnen auf dem Wasser zu schwimmen.
  • Spezielle Wasserübungen für Osteochondrose sollten einen Spezialisten für therapeutische Gymnastik empfehlen. In jedem Fall ist es zunächst notwendig, die Mindestbelastung des Komplexes zu wählen.
  • In den Pools muss man richtig atmen. Die Inhalation sollte tief, gemessen und langsam sein. Ausatmen muss schnell erfolgen. Diese Atemtechnik führt zu einer besseren Belüftung der Lunge und verändert die Beweglichkeit der Wirbelkörper, was sich positiv auf die Entlastung der Nerven auswirkt.

Im Idealfall, wenn Sie einen Pool finden, wo die Kurse unter Anleitung eines erfahrenen Instruktors durchgeführt werden. Der Spezialist wird Ihren Zustand definitiv überwachen, Ihnen sagen, welche Komplexe Sie überhaupt machen können und welche Sie warten sollten.

Übungen im Poolwasser

Übungen für Patienten mit Osteochondrose im Pool müssen zunächst lernen, richtig auszuwählen und durchzuführen.

Aqua-Aerobic wird sowohl jungen als auch alten Menschen gezeigt, viele Bewegungen sind viel einfacher im Wasser, da es keine solche Belastung wie unter normalen Bedingungen an Land gibt.

Wie bereits erwähnt, ist zu Beginn immer ein fünfminütiges Aufwärmen nötig, und erst dann kann man ins Wasser sinken.

Die sichersten, effektivsten und leichtesten Übungen in der Osteochondrose sind:

  • An der Latte hängen. An Land, um die Wirbelsäule zu verlängern, hängt an der Bar, nicht jeder kann. Im Wasser nimmt die Schwerkraft ab und diese Übung ist einfacher durchzuführen. Ziehen Sie die Wirbelsäule in Abwesenheit von speziellen Geräten im Pool, können Sie ein paar Minuten auf der Seite hängen.
  • Im Pool mit jeder Art von Osteochondrose wird gezeigt, um ordentlich in verschiedene Richtungen mit Händen und Füßen, Torso Turns, Biegungen zu schwingen.
  • Sie können die Übungen mit einem aufblasbaren Kissen machen. Es wird abwechselnd zwischen den Armen oder Beinen geklemmt und schwimmt nur mit einem freien Gliedpaar. Sie sollten nicht eifrig sein, nach jedem Schwimmen müssen Sie Ihrem Körper etwas Ruhe geben.
  • Die folgende Übung entlastet die Wirbelsäule perfekt. Es ist notwendig, den Fuß an der Seite des Pools zu heben, während das Becken seinen Rand berühren sollte, und der Rücken ist auf dem Wasser. Sie können Ihre Hände sanft hinter den Kopf legen, in dieser Position sind ein paar Minuten.
  • Nachdem Sie die Wirbelsäule gestreckt haben, können Sie mit bestimmten Übungen am Beckenboden entlang laufen. Es kann der Torso in verschiedenen Richtungen sein, Kniebeugen, die an Ort und Stelle laufen, Armbewegungen in verschiedene Richtungen.
  • Im Falle einer zervikalen Osteochondrose ist es empfehlenswert, hauptsächlich solche Übungen durchzuführen, die beim Liegen auf dem Rücken einfach sind.

Übungen im Pool müssen ständig geübt werden, nur in diesem Fall werden Sie ein positives Ergebnis bemerken. Es ist auch notwendig, den Klassenkomplex schrittweise zu erweitern, da eine starke, einmalige Belastung zu erhöhtem Schmerz und Steifigkeit führt.

Kontraindikationen

Schwimmen mit Osteochondrose kann nicht immer geübt werden, also müssen Sie zuerst alle Kontraindikationen für diesen Sport kennen. Wasserbehandlungen in Becken, und noch mehr in natürlichen Gewässern, sind kontraindiziert, wenn:

  • Die Osteochondrose befindet sich in einem akuten Stadium ihrer Entwicklung. Bei starken Schmerzen und eingeschränkter Mobilität ist zunächst eine medikamentöse Behandlung erforderlich und erst nach Stabilisierung des Wohlbefindens wird mit Wasser in den Becken fortgefahren.
  • Anzeichen von Atemwegserkrankungen, Grippe und Erkältungen werden erkannt. Während dieser Krankheiten werden die Tätigkeiten im Pool vorübergehend bis zur vollständigen Genesung ausgesetzt.
  • Schwimmen ist bei schweren Herz- und Atemversagen kontraindiziert.
  • Vorübergehende Verschiebung von Klassen im Wasser während der Entwicklung von Hauterkrankungen im akuten Stadium.
  • Der Patient hat eine Geschichte von Epilepsie oder Neigung zum Anfalls-Syndrom.

Das Video zeigt Übungen zur Vorbeugung von Osteochondrose im Zervikal-, Thorax- und Lendenbereich: