Haupt

Massage

Warum treten Fersenschmerzen auf und wie behandelt man sie?

Die Hauptfunktion des Kalkaneus ist die Amortisation. Die Ferse ist sehr empfindlich, da sie eine große Anzahl von Blutgefäßen und Nervenenden beherbergt, die durch andere Teile des Fußes verlaufen. Daher empfindet ein Mensch Schmerzen, selbst bei geringsten Schäden.

Für aktive und aktive Menschen kann der Schmerz in der Ferse beim Gehen ein echter Test sein, der verhindert, dass sie ihre Ziele erreichen. Aber auch wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, kann in der Ferse am Morgen nach dem Schlaf viele Probleme verursachen.

Um sein Schicksal irgendwie zu lindern, muss man zunächst verstehen, was diesen Schmerz verursacht hat, und erst dann weiter handeln. Warum Ferse wund Füße und wie man sie behandelt? Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Was kann es sein und wie behandeln? Viele Menschen empfinden beim Gehen Schmerzen in der Ferse, legen aber keinen Wert darauf, wenn man bedenkt, dass dies das Ergebnis von Schlägen auf einer harten Erdoberfläche ist. Eine falsche Annahme wird die Ursache vieler Probleme in der Zukunft sein, da die Krankheiten, die das Symptom verursachen, weiter fortschreiten.

Berücksichtigen Sie die Hauptursachen von Schmerzen:

  • Fersensporn oder Plantarfasziitis. Dies ist eine Untersuchungsursache für chronische Entzündung der Faszie der Sohle. Bei dieser Krankheit akkumuliert die Fußzone Calciumsalze, die anschließend Knochenwachstum bilden. In der Regel wird dieses Stadium von einer Schwächung unangenehmer Empfindungen im Fuß begleitet. Am Morgen verspürte er beim Gehen Schmerzen in der Ferse. Je nach Lage des Sporns können sowohl die Ferse des linken Fußes als auch der rechte Fuß schmerzen.
  • Überspannungsblende. Das lange Band unterstützt die Form des Fußes und bietet Polstereigenschaften des Fußgewölbes. Nach dem Ausführen von Übungen wie Laufen, Springen, gibt es ein Gefühl von Übertraining. Der Fuß erfordert Ruhe, aber Schuhe mit unzureichender Supination verursachen eine Entzündung der Plantarfaszie, nämlich Fasciitis. Die Ferse tut sehr weh, besonders beim Morgengehen, wenn eine Person gerade aus dem Bett aufsteht und sich die Faszie dehnt. Chronische Verletzungen und Verstauchungen führen zum Wachstum von Knochengewebe an der Basis des Kalkaneus - das Auftreten eines Sporns. Es erhöht weiter den Schmerz während des Trainings und des Gehens.
  • Bursitis ist eine Krankheit, die eine Entzündung des Gewebes verursacht, die entlang des Fußes verläuft und den Knochen der Ferse mit den Zehen verbindet. Der Entzündungsprozess ist durch zunehmende Schmerzen gekennzeichnet, besonders am Morgen. Sie können den Schmerz mit einer Massage lindern, aber wenn Sie auf die Ferse treten, wird der Schmerz unvermeidlich zurückkehren.
  • Achillitis. Der Entzündungsprozess in dieser anatomischen Formation erfolgt durch ständige Belastung der Wadenmuskulatur (Bergsteigen, Springen), Tragen von unbequemen Druckschuhen und Laufen mit hohen Absätzen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und über ihre gesamte Länge gekennzeichnet. Darüber hinaus tritt der Schmerz notwendigerweise oberhalb der Fersen der durchschnittlichen Intensität und der Schwellung der Sehne selbst auf. Bei fehlender Behandlung und reduzierter Immunität kann eine eitrige Entzündung der Achillessehne auftreten, dann wird der Schmerz über der Ferse intensiver, so dass eine Person nicht treten und treten kann. Darüber hinaus kann die Entzündung so hoch werden, dass eine Sehnenruptur auftreten kann. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  • Ursache für Schmerzen in der Ferse sein können und Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere der Lendenwirbelsäule, oft mit Symptomen von Ischias auftreten. Dieser Schmerz ist vielen bekannt, weil sein Fokus in der Lendengegend liegt, dann durch den Bereich des Gesäßes, der Rückseite des Oberschenkels, bis zur Ferse abfallend. Die Hauptschmerzzeichen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind ein Gefühl von Taubheit und Kribbeln im Oberschenkel.
  • Reaktive Arthritis. Diese Krankheit hat eine infektiöse Ätiologie und wird durch solche Krankheitserreger wie Yersinia, Salmonellen, Shigellen, Campylobacter, Clostridium, Chlamydia, Mycoplasma usw. ausgelöst. Die charakteristischen Symptome sind neben Fersenschmerzen Symptome einer Entzündung - Ödeme, Rötung, eine Erhöhung der lokalen Temperatur.
  • Einige Infektionen, einschließlich Genitalien. In vielen Fällen verursachen latente Infektionen eine reaktive Entzündung der Fersen. Manchmal erweist es sich durch individuelle Anzeichen, die infektiöse Natur der Entzündung der Sehnen dieses Teils des Fußes zu bestimmen.
  • Gicht - Harnsäuresalze sammeln sich im Körper an. Sie provozieren akute Schmerzen, Schwellungen. Ein oder mehrere Gelenke werden rot, werden heiß und sind selbst bei leichten Berührungen empfindlich. Je nach Lage schmerzt die Ferse des linken oder rechten Beines.

Ursachen von Schmerzen in der Ferse beim Gehen, nicht durch Krankheiten verursacht:

  • Vor allem, wenn beim Gehen Schmerzen in der Ferse auftreten, müssen Sie sich auf Ihre Schuhe konzentrieren, besonders für Frauen, die High Heels lieben. Dies ist der gefährlichste Feind des Fußes. Beim Tragen solcher Schuhe sind die Füße einer ständigen Überbelastung ausgesetzt, so dass beim Gehen schwere Schussschmerzen in der Ferse auftreten können.
  • Den ganzen Tag aufrecht stehen. Am Ende des Tages werden die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen spüren.
  • Stabile Fettleibigkeit oder ein scharfes Gewicht und in kurzer Zeit hilft, die Belastung des Fußes zu erhöhen.
  • Prellung des Kalkaneus. Als Folge der Verletzung können benachbarte Gewebe entzündet werden und starke Schmerzen treten beim Gehen auf. Die Symptome sind die gleichen wie bei einer Sehnenverletzung. Die Verletzungsstelle wird während der Woche rot, dann blau und gelb. Die Symptome nehmen allmählich zu.
  • Eine Atrophie des subkutanen adipösen "Kissens" in der Ferse tritt als Folge eines dramatischen Gewichtsverlustes oder einer Zunahme der täglichen körperlichen Aktivität in Verbindung mit einer physischen Überlastung auf.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Ursachen für Schmerzen in der Ferse beim Gehen, auch nach dem Schlafengehen. Daher ist es wichtig, dass solche Schilder einen Spezialisten um Rat fragen. In jedem Fall unterscheidet sich die Behandlung je nach Ursache, daher lohnt es sich, eine Diagnose durchzuführen, um herauszufinden, was es ist.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Schmerzen in der Ferse beim Gehen behandeln, müssen Sie ein Symptom richtig diagnostizieren und die Ursache seiner Entwicklung bestimmen. In der Regel genügt für eine Diagnose zu einem erfahrenen Spezialisten:

  • Beschwerden des Patienten;
  • die Geschichte des Patienten (Vorhandensein oder Fehlen früherer Krankheiten, Verletzungen);
  • Untersuchung des Fußes auf das Vorhandensein von Veränderungen in ihm;
  • Die Röntgenuntersuchung wird ein klares Bild von spezifischen Veränderungen im Falle bestimmter Krankheiten geben.

In manchen Fällen reichen diese Informationen möglicherweise nicht aus, Sie benötigen möglicherweise zusätzliche Nachforschungen:

  • komplettes Blutbild (mögliche Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR bei rheumatoider Arthritis, ankylosierende Spondylitis).
  • biochemischer Bluttest: ein Anstieg der Harnsäure in Gicht.
  • mikrobiologische Analysen zur Eliminierung von Bakterien, die die Entwicklung von rheumatoider Arthritis beeinflussen;
  • Punktion des Knochens für weitere histologische Untersuchung, wird durchgeführt, um Knochen Tuberkulose oder Onkologie auszuschließen.

Um Fersenschmerzen zu beseitigen, ist eine Behandlung der Grunderkrankung notwendig, die zu diesem Symptom geführt hat. Obwohl Schmerzmittel (Ketorol und andere) Sie vorübergehend vor unangenehmen Empfindungen bewahren können, können Sie Fersenschmerzen nicht loswerden, ohne die Ursache zu beseitigen. Daher, wenn die geringste schmerzhafte Manifestationen einen Arzt konsultieren sollten und sobald wie möglich mit der Behandlung der Grunderkrankung beginnen.

Wie behandelt man Fersenschmerzen beim Gehen?

Mit dem Auftreten von Schmerzen in der Ferse, die Behandlung besteht aus medizinischen und physiotherapeutischen Methoden, die Schaffung einer Fußstütze, Massage und Physiotherapie. Der ständige Einsatz spezieller Einlegesohlen reduziert den Druck auf den störenden Bereich der Ferse.

Zu Hause werden Schmerzen in der Ferse beim Gehen mit Hilfe solcher Medikamente behandelt:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Ibuprofen, Ketoprofen, Meloxicam. Manchmal sind Injektionen von Kortikosteroiden erforderlich (z. B. bei rheumatoider Arthritis).
  2. Mazei - Diclofenac, Voltaren, Ketorol Gel, Butadion, Piroxicam Gel.
  3. Volksmedizin: Salben, Abkochungen, beruhigende Bäder und entzündungshemmende Lotionen.

Verwenden Sie zusätzlich eine enge Bandage, führen Sie Sitzungen der Stosswellentherapie durch. Während der Behandlung sollte die Belastung des Fußes begrenzt sein. Häufiger helfen Physiotherapie Ansätze, Massagen und spezielle Übungen. Gleichzeitig schmerzt die Ferse am Ende des Tages praktisch nicht.

Es gibt Schmerzen in der Ferse, zu welchem ​​Arzt zu kontaktieren?

Je nachdem ob ein Trauma vorlag, Therapeuten, Traumatologen, Orthopäden. Möglicherweise müssen Sie Spezialisten der folgenden Fachgebiete konsultieren: ein Neurologe, ein Chirurg, ein Onkologe, ein Tuberkulose-Spezialist.

Wenn Sie sich der Ursache des Schmerzes nicht sicher sind, können Sie einen Termin mit dem Bezirkstherapeuten vereinbaren. Nach der Untersuchung leitet er Sie zum richtigen Arzt.

Prävention

Wie Sie wissen, ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Um das Auftreten von Schmerzen im Fuß zu verhindern, können Sie daher Folgendes tun:

  1. Trage bequeme und richtig ausgewählte Schuhe. Heel - nicht mehr als vier Zentimeter, sollten Schuhe nicht drücken.
  2. Zu Hause machen Sie Übungen für die Beine: Beugen und strecken Sie den Fuß in einer sitzenden Position für zwei Minuten. Sie können auch einen einfachen Tennisball nehmen und ihn mit den Füßen auf den Boden rollen. Übung für 5-7 Minuten für jedes Bein durchzuführen.
  3. Richtig essen und Maßnahmen gegen Fettleibigkeit ergreifen.
  4. Nehmen Sie Kontrastschalen mit Kräutern.
  5. Barfuß auf dem Gras und dem Sand auf dem Strand gehen.

Das Wichtigste - Sie können nicht glauben, dass der Schmerz in der Ferse beim Gehen von alleine geht. Es kann nur schlimmer werden und sich zu anderen ernsteren Krankheiten entwickeln. Daher sollten Sie bei Auftreten von Schmerzen sofort einen Arzt aufsuchen.

Ursachen von Schmerzen im Fersenbereich beim Gehen, nach dem Schlafen, in Ruhe, Krankheiten und deren Behandlung

Ein Zustand, in dem Fersen schmerzen kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten, die detaillierte Untersuchung und Behandlung von verschiedenen Spezialisten erfordert (Traumatologe, Chirurg, Rheumatologe, Onkologe, Spezialist für Infektionskrankheiten und sogar ein TB-Arzt). Die folgenden Krankheiten sind die Hauptursachen für Schmerzen in dieser anatomischen Region.

Ursachen von Fersenschmerzen, die nicht mit irgendeiner Krankheit zusammenhängen

  • Das Tragen eines hohen Absatzes für eine lange Zeit führt zu einer Überbeanspruchung des Fußgewebes
  • Mit einer Zunahme der motorischen Aktivität;
  • Schneller Anstieg des Körpergewichts.

In einer separaten Gruppe ist es notwendig, eine solche häufige Krankheit wie trockene Hühneraugen zu ertragen (siehe, wie man trockene Körner loswird). Es verursacht nicht nur viel Unannehmlichkeit, sondern verursacht auch starke Schmerzen im Laufe der Zeit.

Entzündliche Erkrankungen

Plantarfasziitis (Fersensporn)

Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen der entzündlichen Genese, in der Projektion der Fersen, durch Dehnung oder langfristige Schädigung durch das Wachstum der Plantarfaszie des Kalkaneus. Diese Pathologie tritt durch längeres Stehen an den Beinen, Verletzung der Fußknochen oder Plattfuß auf. Der Verlauf dieser Krankheit bildet einen pathologischen Kreis, das heißt, eine entzündete Faszie ist an der Bildung von Knochenwachstum (Osteophyten) an der Ferse beteiligt, und die letztere, die ständig traumatisiert ist, lässt diesen Prozess nicht abklingen. Aus diesem Grund sind die Fersen solcher Patienten ständig krank und ohne Remissionsphasen. Das Schmerzsyndrom klingt erst nach der Behandlung des Fersensporns ab und dann nur noch kurz. Fersenschmerzen sind besonders ausgeprägt unmittelbar nach dem Schlafen sowie nach dem Laufen oder Laufen.

Achillitis (Entzündung der Achillessehne)

Der Entzündungsprozess in dieser anatomischen Formation erfolgt durch ständige Belastung der Wadenmuskulatur (Bergsteigen, Springen), Tragen von unbequemen Druckschuhen und Laufen mit hohen Absätzen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und über ihre gesamte Länge gekennzeichnet. Darüber hinaus tritt der Schmerz notwendigerweise oberhalb der Fersen der durchschnittlichen Intensität und der Schwellung der Sehne selbst auf. Bei fehlender Behandlung und reduzierter Immunität kann eine eitrige Entzündung der Achillessehne auftreten, dann wird der Schmerz über der Ferse intensiver, so dass eine Person nicht treten und treten kann. Darüber hinaus kann die Entzündung so hoch werden, dass eine Sehnenruptur auftreten kann. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.

Osteochondropathie Fersenbein

Das Wesen dieser Pathologie besteht darin, dass aus unbekannten Gründen eine sterile Nekrose in jenen Bereichen der schwammigen Substanz des Kalkaneus beginnt, auf die die größte Belastung fällt. Ein charakteristisches Symptom ist der Schmerz, der bei der geringsten Belastung in der Ferse auftritt. Das Gehen mit solch einer Krankheit bringt dem Patienten starke Schmerzen, die durch nichts fast gelindert werden. Die Patienten bewegen sich nur mit Hilfe von Krücken oder einem Stock, während sie nur auf dem Vorfuß vorrücken. Die Haut über der Ferse ist fast immer geschwollen und mit Symptomen von Unterernährung (Atrophie). Im Laufe der Zeit eine Atrophie der Beinmuskulatur.

Bursitis im Kalkaneus

Dieser pathologische Zustand manifestiert sich durch klassische Entzündungssymptome, nämlich Ödeme, Schmerzen, Funktionsstörungen, lokale Temperaturerhöhung, Rötung.

Laden Sie Periostitis

Diese Krankheit ist durch eine Entzündung des Periosts aufgrund übermäßiger Belastungen gekennzeichnet. Oft tritt diese Pathologie bei Sportlern und Gewichthebern auf. Fersenschmerzen und Entzündungen des Periosts hören mehrere Wochen nach Beendigung des Stresses auf.

Onkologische Erkrankungen

Sarkom des Kalkaneus

Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass das Schmerzsyndrom zunächst weniger ausgeprägt ist und leicht mit Hilfe von Analgetika entfernt werden kann, aber nach einiger Zeit wird es intensiver. Entlang des Weges treten Symptome einer Krebsintoxikation auf (Gewichtsverlust, Erschöpfung, Anämie). Mit dem Fortschreiten des Tumorwachstums können pathologische Frakturen des Kalkaneus beobachtet werden.

Erkrankungen des peripheren Nervensystems

Neuropathie des Nervus tibialis, nämlich seine medianen Äste

Manifestiert durch eine Verletzung der Flexionsfunktion des Fußes und trophische Störungen in der Haut oberhalb der Ferse. Ein Merkmal dieser Pathologie ist, dass der Schmerz im Fersenbereich durch eine vollständige Taubheit ersetzt wird. Eine lange bestehende Neuropathie führt zum Auftreten von trophischen Geschwüren im Fersenbereich.

Traumatischer Ursprung

Fersenbeinfraktur

Es tritt mit einem starken Schlag in der Projektion der Ferse auf. Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass sich das Opfer nicht auf die Ferse konzentrieren kann, und noch mehr, um Schritte zu machen. Die Bewegung im Knöchel ist durch das entstehende Hämatom und das ausgeprägte Schmerzsyndrom stark eingeschränkt.

Je nach Ausmaß der Verletzung ähnelt das klinische Bild der Fraktur des Kalkaneus und die Integrität der Ferse kann nur durch Röntgenaufnahmen diagnostiziert werden. Auch nach ein paar Wochen gibt es beim Gehen Schmerzen in der Ferse.

Epiphysitis

Es ist eine Trennung von Knorpelgewebe zwischen zwei Punkten der Ossifikation. Dieser Zustand tritt nur bei Kindern von 7 bis 16 Jahren mit einer Fersenverletzung oder erhöhter körperlicher Anstrengung auf. Es ist anzumerken, dass nach dem Schlafen oft Schmerzen in der Ferse auftreten, also ohne körperliche Anstrengung.

Krankheiten durch Infektion verursacht

Tuberkulose des Skelettsystems

Diese Infektionskrankheit betrifft auch den Fersenknochen, was nicht nur zu einem starken Schmerzsyndrom, sondern auch zu einer käsigen Nekrose des Knochengewebes innerhalb der Ferse führt. In Ermangelung einer adäquaten Behandlung wird eine Fistel gebildet, die zu periodischer Remission und erneuter Entzündung mit der Freisetzung von eitrigem Inhalt aus dem Knochen neigt (siehe, wie Tuberkulose übertragen wird).

Osteomyelitis

Dieser pathologische Zustand ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass innerhalb des Knochens eine Nekrose durch eitrige Verschmelzung von Geweben aufgrund der Vermehrung von Mikroorganismen auftritt. Die Krankheit wird als häufig (Körpertemperatur bis 39 Grad, allgemeine Schwäche, Gewichtsverlust) und lokale Symptome (Fistel im Kalkaneus, die eine signifikante Menge von Eiter nach außen freisetzt) ​​charakterisiert. Die Ferse ist geschwollen und die venösen Gefäße darüber sind durch die Kompression von pastösen Geweben scharf erweitert. Lesen Sie mehr über die Symptome und Behandlung von Osteomyelitis.

Pathologie durch metabolische oder systemische Erkrankungen

Psoriasis-Arthritis

Die klinischen Manifestationen sind der rheumatoiden Arthritis sehr ähnlich, aber aufgrund äußerer Erscheinungen auf der Haut ist es möglich, sie zu unterscheiden. Eines der ersten Symptome wird das plötzliche Auftreten von Schmerzen in den Fersen in Ruhe sein, manchmal eine Zunahme des Gelenks aufgrund der Ansammlung von abnormaler Flüssigkeit darin. Die Patienten assoziieren gewöhnlich keine Schmerzen mit der Grunderkrankung, wodurch die falsche Behandlungstaktik gewählt wird.

Gicht

Gicht ist ein pathologischer Zustand, der durch die Ablagerung von Harnsäure, d.h. Harnsäuresalzen, gekennzeichnet ist. Bereits zu Beginn der Krankheit gibt es einen starken Schmerz in den Gelenken, in diesem Fall in den Fersen, großen Zehen, Rötung und Schwellung der Haut über ihnen. Oft treten diese Symptome nachts auf. Während der Palpation erhöht sich die Temperatur des lokalen Gewebes und der Schmerz. Ohne die Behandlung von Gicht (einschließlich Volksmethoden) dauern solche Symptome mehrere Tage oder Wochen, abhängig vom Stadium der Krankheit. Zusätzlich zu den Schmerzen im Fersenbereich sind Schmerzen im Bereich des Großzehengelenks sowie des Knöchel-, Knie- und Hüftgelenks häufiger. Die Finger und die Achillessehne können am Entzündungsprozess beteiligt sein.

Ankylosierende Spondylitis

Es bezieht sich auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke. Das Wesen der ankylosierenden Spondylitis ist, dass der Körper Antikörper gegen seine eigenen Bänder und Gelenke produziert. Durch solche Prozesse beginnt der Ligamentum-Gelenkapparat der Wirbelsäule zu verknöchern, die Wirbel verschmelzen, die Beweglichkeit und Beweglichkeit der Wirbelsäule geht verloren. Eine der ersten Erscheinungsformen dieser Krankheit sind starke Schmerzen in den Fersen, wodurch der Patient nicht auf dem Boden stehen kann.

Rheumatoide Arthritis

Diese Krankheit gilt als eine der schwersten ihrer Art, wie die schnell einsetzenden und anhaltenden Komplikationen fast aller Gelenke des menschlichen Skeletts zeigen. Zu Beginn treten Schmerzen mittlerer Intensität, Schwellungen und verminderte Mobilität in den Gelenken auf. Es sollte bemerkt werden, dass Fersenschmerzen ein seltenes Symptom in dieser Krankheit sind, aber wenn sie angefangen haben, zeigt dies die Beteiligung aller Gelenke des Fußes in diesem Prozess an. Schmerzen treten sowohl in Ruhe als auch bei der geringsten Belastung des Beines auf.

Diagnose von Schmerzen im Fersenbereich

  • Patientenbeschwerden und klinische Untersuchung
  • Blutbild für den Nachweis von Anämie oder Leukozytose
  • Biochemischer Bluttest
  • Onkologische Marker
  • Röntgen der Knöchel und Fußknochen auf beiden Seiten
  • Radiographie der Brust und des Abdomens
  • Spiral-Computertomographie
  • MRT
  • Osteoszintigraphie (Knochenszintigraphie, hauptsächlich zur Erkennung von Metastasen, Nekrosen oder Fisteln)
  • Densitometrie (Untersuchung der Knochendichte)
  • Ultraschall des Knöchels

Wie man Fersenschmerzen behandelt

Es ist wichtig zu verstehen, dass Fersenschmerzen sofort nach einer ersten Diagnose behandelt werden sollten. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten alle Aktivitäten nur darauf abzielen, den Schmerz zu stoppen, da dieser die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

Um Schmerzen zu lindern, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Tägliches Dämpfen der Füße in warmem Wasser gefolgt von Reiben von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Salben (Diclofenac 1 und 5%, Diprilif, Fastum-Gel und andere);
  • Entsprechend den Indikationen und dem Schmerzsyndrom mittlerer Intensität können die Medikamente dieser Serie im Inneren verwendet und intramuskulär verabreicht werden, jedoch unter der Bedingung, dass keine Erkrankung des Magens und des Zwölffingerdarms vorliegt. Solche Arzneimittel umfassen: Dicloberl, Ibuprofen, Movalis, Nimesil, Fanigan, Dexalgin und Ketane;
  • Auch bei starken Schmerzen wird eine Blockade durchgeführt (Diprospan mit Lidocain 2% injiziert zum Zeitpunkt der größten Schmerzen), diese Methode ist am ehesten für Fersensporne oder Arthritis gerechtfertigt;
  • Trophische Erkrankungen im Fersenbereich werden mit Medikamenten behandelt, die die Blut-Rheologie verbessern und die Durchblutung verbessern (Tivortin, Aktovegin);
  • In Gegenwart von trockenem Mais besteht die Behandlung aus der Verwendung spezieller Pflaster, die es erodieren, oder der Verwendung einer Lösung von Milchsäure bei der Herstellung von Kolomak;
  • Verschiedene Arten der Operation (Entfernung eines Teils des Knochens, Sequestrierung oder Sporn);
  • Für alle Arten von Schmerzen im Fersenbereich wird der Einsatz von Fußmassage, Bewegungstherapie (Gehen auf den Zehen, an der Fußkante) und Tragen von orthopädischen Einlagen gezeigt;
  • Eine wichtige therapeutische und vorbeugende Maßnahme in fast allen Pathologien, die Schmerzen im Fersenbereich verursachen, ist die Reduzierung des Körpergewichts und das Tragen von bequemen Schuhen.

Fersenschmerzen: Hauptursachen für das Auftreten

Der Fuß der Person zusammen mit der Wirbelsäule kann enormen Belastungen den ganzen Tag standhalten.

Es gibt viele Faktoren, die die Hauptfunktionen der Strukturelemente negativ beeinflussen und Fersenschmerzen verursachen können, die von unbequemen Schuhen bis hin zu schweren Läsionen des Bewegungsapparates reichen, die eine Langzeitbehandlung erfordern.

Solch ein Symptom kann isoliert sein, oder von äußeren Zeichen des entzündlichen Prozesses, Fieber, einem Gefühl der allgemeinen Vergiftung begleitet werden.

All dies stellt ein einziges Bild der Krankheit dar, das es dem Arzt ermöglicht, schnell die Diagnose zu bestimmen und ein wirksames Behandlungsregime zu verschreiben.

Der Kalkaneus ist die größte Fußstruktur. Es ist ihre Hauptlast beim Gehen, Laufen, Heben von Gewichten. Hier ist die größte Achillessehne befestigt, die die Beweglichkeit der Ferse relativ zum Unterschenkel, die longitudinale Plantarfaszie, die den Fußbogen in einem erhöhten Zustand stützt, und andere Strukturen des Muskel-Skelett- und Muskelsystems vorsieht. Daher können Mikrotraumen aufgrund einer falschen oder übermäßigen Belastung entzündliche Veränderungen verursachen, die zu Fersenschmerzen führen.

Im Allgemeinen sind die ätiologischen Faktoren für die Entwicklung von Beschwerden in der Rückseite des Fußes verschiedene Läsionen seiner Hauptstrukturen, diese sind:

  • der Kalkaneus selbst, ist anfällig für pathologische Veränderungen auf dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen des Knochengewebes;
  • epidermale Abdeckung, bestehend aus einer Schicht aus verhärteter Haut und subkutanem Gewebe, übt eine Schutzfunktion aus, seine Verdünnung führt zu einer erhöhten Belastung und Schädigung von Knochen- und Knorpelgewebe;
  • Blutgefäße, eine Reihe von Krankheiten können Durchblutungsstörungen, die Lieferung von Sauerstoff und Nährstoffen verursachen;
  • Synovialbeuteln, ein entzündlicher Prozess in der Umgebung der Sehnenbefestigung kann auch ziemlich starke Fersenschmerzen verursachen;
  • Nervenenden, deren Reizung und Schädigung wird von starken Beschwerden begleitet;
  • Bänder und Sehnen, Verletzungen und Mikroschäden dieser Strukturen sind die häufigste Ursache für unangenehme Empfindungen im Fuß.

Alle Krankheiten, die Schmerzen in der Ferse verursachen können, können in zwei große Gruppen unterteilt werden. Die erste umfasst Pathologien und Verletzungen, die direkt auf die Struktur des Knochen- und Knorpelgewebes des Fußes einwirken.

Zum anderen gehören zahlreiche systemische Erkrankungen, begleitet von Stoffwechselstörungen, Durchblutungsstörungen und intensiven Entzündungen. Solche Störungen beeinflussen irgendwie die Struktur und Funktion von Muskelzellen, Bändern, Knorpel und Fußknochen.

Darüber hinaus können Schmerzen in der Ferse zu einer unangemessenen Verteilung auf die Bänder und Fußknochen führen, die durch einen starken Anstieg des Körpergewichts während der Schwangerschaft, endokrine Pathologien und das Nichteinhalten der Diät verursacht werden. Manchmal treten beim Tragen von engen, drückenden Schuhen, Schuhen mit sehr hohen Absätzen scharfe ruckartige Schmerzimpulse auf. Ähnliche Symptome können beim langen Gehen, Laufen, nach einem Tag ohne Füße auf den Füßen auftreten.

Akute Schmerzen treten oft nach einer starken Verletzung, Verletzung, auf die Füße aus großer Höhe, Brüche der Fußknochen. Bei entsprechender Behandlung und Einhaltung des Regimes verschwinden solche Läsionen ohne besondere Folgen.

Zu den Erkrankungen, die die Knochen- und Knorpelstrukturen des Fußes, der Bänder und Sehnen ohne ausgeprägte systemische Störungen direkt betreffen, gehören:

  • Fersensporn ("wissenschaftliche" Bezeichnung der Pathologie - Plantar- oder Plantarfasziitis). Eine sehr häufige Erkrankung, die aus einer Entzündung der Plantarfaszie resultiert, die den phalangealen Bereich des Fußes mit der Ferse verbindet. Die Pathologie ist durch die Bildung eines Auswuchses am Kalkaneus und durch Schneideschmerz gekennzeichnet, der auftritt, wenn man auf einen Fuß tritt, besonders am Morgen, und in der Natur einem Nagelstich ähnelt.
  • Entzündung (Tendinitis) oder Dehnung der Achillessehne. Es bindet die Fuß- und Beinmuskulatur und sorgt für Mobilität beim Gehen. Typischerweise kennzeichnet Achillitis nicht nur Fersenschmerzen, sondern auch Schwellungen und Beschwerden auf der Rückseite des Fußes direkt über dem Fersenbein.
  • Haglund Deformation. Die Symptome der Krankheit treten aufgrund der Bildung eines Wachstums auf dem Rücken des Kalkaneus auf. Manchmal verläuft die Pathologie ohne ein ausgeprägtes Krankheitsbild, ist aber äußerlich in Form eines Siegels sichtbar.
  • Tarsaltunnelsyndrom. Die Ursache dieser Pathologie ist eine Entzündung des großen Nervs im Unterschenkelbereich.
  • Ein Bruch oder eine Fraktur des Kalkaneus tritt infolge eines starken Schlags auf. Neben pochenden Schmerzen sind im Bereich der Sohle Blutergüsse, Schwellungen und Rötungen erkennbar.
  • Verstauchung Knöchel, an der Seite des Kalkaneus gelegen. In diesem Fall tritt das Unbehagen auf, wenn sich der betroffene Fuß bewegt.
  • Schinz-Krankheit (Osteochondropathie der Kalkaneusknolle). Die Ätiologie dieser Krankheit ist nicht vollständig bewiesen. Es wird angenommen, dass aufgrund von schweren Belastungen, Durchblutungsstörungen oder chronischen Infektionen in verschiedenen Teilen der Spongiosa, nekrotische Prozesse beginnen.
  • Bursitis der Synovialbeutel der Fußsehnen. Begleitet von Effusionsexsudat und Ödemen, die Schmerzen in der Ferse verursachen. Im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten sind die Symptome dieser Pathologie im Schlaf verschlimmert.
  • Onkologische Läsionen des Kalkaneus. Das klinische Bild beschränkt sich nicht auf Schnittschmerzen im Bereich der Sohle. In der Regel ist der Patient auch besorgt über systemische Symptome, die sich in Form von Intoxikationen, plötzlichem Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit etc. äußern.
  • Epiphysitis des Kalkaneus. Es tritt bei Kindern unter 14 Jahren auf, was mit einer Veränderung der Verletzung der Fußstruktur einhergeht. Die Hauptursache für diese Krankheit ist eine unzureichende Kalziumaufnahme, das Tragen von Schuhen mit einer flachen Sohle ohne Ristunterstützung, intensive körperliche Anstrengung.
  • Osteomyelitis. Es entwickelt sich auf dem Hintergrund der Infektion des Knochengewebes der Ferse. Die Krankheit beginnt mit einem brennenden Gefühl in der Rückseite des Fußes, Ulzeration. Mit der Zeit nimmt der Schmerz in der Ferse zu, wird dauerhaft und stört den Patienten sowohl in Ruhe als auch beim Gehen.

Nicht weniger oft werden Menschen, die medizinische Hilfe bei Beschwerden über chronische oder plötzliche Schmerzimpulse von der Innenseite des Fußes suchen, mit systemischen Pathologien diagnostiziert. Das:

  • Durchblutungsstörungen als Folge von Diabetes, Atherosklerose und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Die Störung der Mikrozirkulation geht einher mit einer Abnahme der Dicke der Fettschicht, die das Kalkaneus umgibt, destruktiven Veränderungen im Knochen- und Knorpelgewebe und Innervationsstörungen.
  • Arthritis. Bei solchen Erkrankungen treten Fersenschmerzen als Folge einer systemischen Entzündung des Bindegewebes auf, und dieses Problem betrifft fast alle Gelenke.
  • Gicht Es tritt bei schweren Stoffwechselstörungen und der Ablagerung von Salzen in verschiedenen Organen und Geweben einschließlich der Gelenke auf. Als Folge solcher Veränderungen kommt es zu einer allmählichen Zerstörung des Knorpels, die von schneidendem oder dumpfem Schmerz begleitet wird.
  • Tuberkulose des Kalkaneus. Es tritt als sekundäre Komplikation einer pulmonalen Infektion auf, die durch den entsprechenden Erreger mit einer starken Schwächung des Immunsystems verursacht wird.

Es gibt immer noch viele verschiedene Autoimmun- und Entzündungskrankheiten, die verschiedene Gelenke betreffen. Aber sie verursachen selten Schmerzen in der Ferse, "bevorzugen" Bandscheiben, Knie, Ellbogen und Fingerphalanx. Lokalisierung von Beschwerden, ihre Schwere ist unterschiedlich. Bei manchen Krankheitsbildern treten die Symptome morgens oder nach längerer Ruhe in sitzender oder liegender Position auf.

In anderen Fällen ist der Schmerz in der Ferse dauerhaft. Die Methoden der Behandlung dieser Pathologien sind unterschiedlich. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte jedoch, spezielle Einlegesohlen (Orthesen), Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente für den oralen und externen Gebrauch, Physiotherapie und spezielle Übungen zu tragen. Manchmal ist der Fersenschmerz therapie- und volkshilflich zu Hause.

Fersenschmerzen, Schmerzen zu attackieren: spezielle Fälle des Auftretens ähnlicher Symptome

In einigen Fällen, bereits auf die Besonderheiten der klinischen Symptome, kann ein Spezialist eine vorläufige Diagnose stellen. Zum Beispiel zeigt starker Schmerz in der Ferse, wenn es verletzt, um sofort nach dem Aufwachen anzugreifen, eine Verletzung in der Plantarfaszie an.

Tatsache ist, dass Mikroschädigungen und entzündliche Prozesse, die den Fußbogen der Sehne stützen, während einer langen Ruhephase nachlassen. Und wenn eine Person aus dem Bett aufsteht und auf einem wunden Bein ruht, provoziert die Belastung wieder akute Schmerzen. Der berühmtere Name eines solchen Problems ist der Fersensporn.

Mit der Zeit schreitet die Sehnenentzündung voran, verursacht den Kalziumstoffwechsel und die Bildung von Auswüchsen am Kalkaneus. Dies verschlimmert die Situation noch weiter und führt beim Drücken auf den Fuß zu starken akuten Schmerzen. Die Behandlung von Fersensporn ist ziemlich lang. Und wenn Salben und verschiedene Physiotherapie keine Wirkung haben, ist ein chirurgischer Eingriff notwendig.

Wenn es in der Ferse Schmerzen gibt, ist es schmerzhaft, nach einem langen Spaziergang oder Laufen in der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist das Ergebnis der Dehnung der Sehnen, infektiöse oder systemische entzündliche Prozesse anzugreifen.

Übermäßige Belastung des Knorpelgewebes und der Bänder verursacht Reizungen der Nervenenden und das Auftreten unangenehmer schmerzhafter Empfindungen unterschiedlicher Stärke. Treten solche Symptome durch Dehnung auf, verschwinden sie nach einiger Zeit und ohne Behandlung. Läsionen des Bindegewebes erfordern jedoch eine genaue Beobachtung durch den Arzt auch während der Remission und lange, oft gefährliche Nebenwirkungen der Therapie.

Ein Trauma am Kalkaneus ist fast immer von starken Schmerzen begleitet. Es tritt unmittelbar nach dem Aufprall auf und nimmt mit der Zeit zu. Die Situation wird durch Gewebsödeme verstärkt, die auf Hämatome des Unterhautgewebes zurückzuführen sind. Seit langer Zeit ist das Bein so besorgt, dass es fast unmöglich ist, darauf zu treten.

Wenn die Ferse von starken Schmerzen in der Ferse begleitet wird und es schmerzt zu attackieren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine Röntgenaufnahme machen, um eine Fraktur oder Knochenfraktur auszuschließen.

Um diese Symptome zu beseitigen, reichen Salben und Gele nicht aus. Ärzte verschreiben Schmerzmittel, legen Orthesen fest und empfehlen dringend, mehrere Tage (manchmal auch Wochen) eine strenge Bettruhe einzuhalten, um den betroffenen Fuß nicht zu belasten.

Der Kalkaneus schmerzt: die mögliche Natur solcher Manifestationen, diagnostische Methoden

Die Intensität der Beschwerden in der Rückseite des Fußes kann unterschiedlich sein. Darüber hinaus hängt es nicht nur von der Stärke des Entzündungsprozesses ab, sondern auch von den individuellen Eigenschaften des Patienten. Zum Beispiel sind im Falle von Diabetes die Mikrozirkulation und die Empfindlichkeit von Nervenenden gestört, daher kann eine Person, selbst wenn das Kalkaneus ziemlich intensiv schmerzt, nur starke Beschwerden empfinden.

Unangenehme Empfindungen sind:

  • akut, was charakteristisch für einen ausgeprägten Entzündungsprozess ist, Verletzung;
  • Ziehen oder Forcen, was höchstwahrscheinlich von Arthritis, Osteochondropathie und anderen Bindegewebsläsionen spricht;
  • begleitet von Kribbeln oder Taubheit zeigen solche Symptome gewöhnlich an, dass Nervenenden am pathologischen Prozess beteiligt sind;
  • parallel zu Ödemen und Hämatomen, die typisch für Frakturen und Prellungen des Kalkaneus sind, Bursitis;
  • begleitet von erosiven Hautläsionen, zum Beispiel bei Osteomyelitis, die durch die Aufnahme von Pathogenen von außen verursacht wird;
  • mit einem Anstieg der Temperatur auftreten, die in der Regel eine systemische Infektion anzeigt.

Von großer Bedeutung ist die Lokalisation, bei der der Calcaneus schmerzt. Das Auftreten von Beschwerden näher am Fußgewölbe ist oft ein Symptom einer Entzündung der Plantarfaszie.

Verschüttetes Unbehagen, vor allem vor dem Hintergrund von Belastungen, langen Spaziergängen, treten meist durch die banale Ermüdung und unbequeme Stellung der Beine in den Schuhen auf. Wenn der Kalkaneus hinten verletzt wird, kann dies auf eine Streckung der Achillessehne hinweisen.

Manchmal strahlen Impulse in die Mitte der Ferse und werden intensiver, wenn sie sich mit dem Fuß bewegen.

Ein ähnliches Krankheitsbild charakterisiert die Epiphysitis. Bei dieser Krankheit werden jedoch nach dem Aufwachen Beschwerden empfunden. Wenn der Fersenknochen lateral schmerzt, insbesondere in Verbindung mit Kribbeln, liegt das Problem wahrscheinlich in der Schädigung der Nervenfasern. Obwohl solche Symptome manchmal mit Dehnung der Sehnen um den Knöchel auftreten. Die Diagnose verschiedener Erkrankungen, die im Fußbereich Beschwerden verursachen, erfordert einen integrierten Ansatz.

Bei unklarem Krankheitsbild (z. B. kann bereits bei der Erstuntersuchung eine Plantarfasziitis festgestellt werden) wird ein allgemeiner und biochemischer Bluttest zur Identifizierung spezifischer Marker des Entzündungsprozesses vorgeschrieben.

Wenn Autoimmunpathologien vermutet werden, sind zusätzliche hoch spezialisierte Studien erforderlich. Ein Ultraschall und Röntgenbilder des Kalkaneus, Gelenke und Sehnen des Knöchels werden ebenfalls durchgeführt.

Wenn nötig, messen Sie die Dichte des Knochengewebes. Bei Verdacht auf eine onkologische Erkrankung wird ein spezieller Scan zur Identifizierung von Metastasen durchgeführt.

Entzündung des Kalkaneus: Erste-Hilfe-Medikamente, traditionelle Medikamente und vorbeugende Maßnahmen

Die Hauptdrogen, um Schmerz zu beseitigen, sind NSAIDs. Bei relativ unausgesprochenen Symptomen oder Kontraindikationen für die orale Verabreichung solcher Tabletten wird die Verwendung von Salben und Gelen empfohlen. Movalis, Neise, Nurofen und ihre Analoga haben sich gut bewährt.

Es ist möglich, die Mikrozirkulation zu verbessern und die Entzündung des Kalkaneus mit Hilfe von lokalen Reizstoffen auf der Basis von Bienengift, natürlichen oder synthetischen Extrakt aus brennendem Pfeffer, Schlangengift zu stoppen. Es wird empfohlen, Salben wie Kapsikam, Viprosal, Espol, Finalgon, Deep Heath, Bom-Benge auf den betroffenen Bereich des Fußes aufzutragen. Um die Wirksamkeit der Behandlung nach der Anwendung des Medikaments zu verbessern, tragen Sie eine warme Wollsocke.

Salbe angewendet 2-3 mal am Tag, die Dauer der Therapie - bis zu 10 Tagen. Wenn keine Wirkung besteht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Nach Rücksprache mit einem Arzt ist es möglich, Kortikosteroide, Elektrophorese, Laserbehandlung, analgetische Blockade (sie werden unter aseptischen Bedingungen im Krankenhaus durchgeführt) und andere Methoden zur Entfernung der Entzündung des Kalkaneus zu verwenden. Während der Behandlung ist es notwendig, die Belastung des wunden Beines zu reduzieren (wenn möglich, Bettruhe beachten). Eine hervorragende Ergänzung zur medizinischen Hauptbehandlung sind orthopädische Einlegesohlen und Fersenkissen, die in einem Fachgeschäft bestellt und gekauft werden können.

Sie müssen die richtigen Schuhe mit einem Spann, dicke Sohle und eine kleine feste Ferse wählen. Bei Verstauchungen wird der Fuß mit einer elastischen Bandage um den Knöchel und die Achillessehne geschlungen.

Bei der Bandagierung ist es notwendig, den Anstieg des Fußes und der Plantarfaszie in der physiologischen Position zu fixieren.

Auch kann eine Entzündung des Kalkaneus mit relativ einfachen Übungen entfernt werden. Während sitzender Arbeit, Lesen, Fernsehen, ist es empfehlenswert, einen Tennisball mit dem Fuß zu rollen. Ausgezeichnetes Ergebnis gibt die Verwendung von Massagerollen und Kuznetsov-Applikator.

Zur Verbesserung der Elastizität der Plantar Sehnen kann wie folgt sein. Nehmen Sie ein großes Handtuch, falten Sie es mehrmals zusammen. Es ist notwendig, auf einem Stuhl zu sitzen, das Bein in einer halb gebogenen Position vor dir zu strecken, die Mitte des Handtuchs direkt über dem Fußbogen zu platzieren und den Stoff mit deinen Händen zu dir zu ziehen.

Um die Bänder und Sehnen zu dehnen, die Mikrozirkulation zu verbessern, können Sie kleine Objekte mit den Zehen heben. In einigen Fällen ist die Entzündung des Kalkaneus, die Dehnung der Sehnen mit Hilfe von Volksheilmitteln möglich. Zum Beispiel, mischen Sie einen Teelöffel Salz und Protein von einem Ei. Dieser Brei wird in einen wunden Punkt gerieben.

Sie können auch die grünen Stängel und Blätter der Topinambur in einer Menge von 35-40 g pro Liter Wasser schneiden und für eine halbe Stunde kochen. In der resultierenden Brühe ist es notwendig, den betroffenen Fuß aufsteigen zu lassen. Geschälte Zwiebeln müssen zerkleinert und mit einem Esslöffel Honig und der gleichen Menge geriebener Seife vermischt werden.

Umrühren, eine Stunde ruhen lassen und abends an der Ferse befestigen, die Decke mit Frischhaltefolie abdecken und eine warme Socke tragen. Aber wenn traditionelle Medizin oder entzündungshemmende Salbe keine Ergebnisse bringt, müssen Sie einen Termin mit einem Chirurgen vereinbaren. Nach der Untersuchung wird er entweder selbst eine Therapie verschreiben oder Anweisungen zu einer Konsultation mit einem Orthopäden oder Traumatologen geben. In erster Linie schließt der Arzt Störungen aus, die mit der Neurologie zusammenhängen.

Um eine Entzündung des Kalkaneus zu verhindern, ist es notwendig, auf die Auswahl der Schuhe zu achten, insbesondere wenn die Arbeit mit einem langen Aufenthalt an den Beinen verbunden ist. Wenn Sie übergewichtig sind oder zu Schäden an den Strukturen des Fußes neigen, müssen Sie spezielle Einlegesohlen verwenden.

5 Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen und Behandlung

Artikel Navigation:

Eine große Anzahl von Menschen steht vor einem Problem wie Schmerzen in der Ferse beim Gehen.

Dies ist eines der Symptome, die für viele Krankheiten oder eine Folge der Verletzung charakteristisch sind. Weibliche Vertreter sind anfälliger für solche Krankheiten, weil sie High Heels tragen, was die Belastung der Füße und Fersen erhöht.

Merkmale der Ferse

Zusammen mit dem Fuß wird die Ferse als ein Stoßdämpfer betrachtet. Es besteht aus einem Knochen und einer Fettschicht, so dass es beim Laufen und Laufen einer großen Belastung standhält. Fersengewebe reduzieren den Druck während der Bewegung und schützen die Wirbelsäule vor Verletzungen.

Der Fersenknochen ist der größte von sechsundzwanzig Fußknochen. Es besteht aus Gefäßen, Blut, Nervenenden, Sehnen. Heels sind oft anfällig für verschiedene Verletzungen, die Schmerzen verursachen.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Wenn eine Person beschwert, dass die Ferse schmerzt, es schmerzt, anzugreifen, kann die Ursache dieses Phänomens Pathologien sein, die die Struktur des Fußes, der Knochen und Gelenke, Verletzungen beeinflussen. Von den Faktoren, die Schmerzen verursachen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen, gibt es:

  • Spannungszustand der Fußstruktur zu lange, wodurch "Fersenschmerzsyndrom" auftritt. Dieses Phänomen provoziert die Socke von unbequemen Schuhen mit einem hohen Anstieg, minderwertigen Einlagen oder einem scharfen Wechsel von hohem Absatz zu niedrigem. Die Spannung der Füße ist oft eine Folge von Plattfuß.
  • Die Erschöpfung der Fettschicht unter der Haut der Ferse. Dies kann zu schnell Gewichtsverlust, eine Zunahme der Anzahl der körperlichen Aktivitäten, Bewegungen führen.
  • Bleib den ganzen Tag auf den Beinen. Dies provoziert eine übermäßige Belastung der Beine, woraufhin, wenn eine Person geht, Fersenschmerzen auftreten.
  • Aktive Gewichtszunahme.

Fasziitis

Dies ist ein entzündlicher Prozess, bei dem die Faszie (die für die Verteilung der Lasten auf den Fuß verantwortliche Bindegewebsmembran) involviert ist. Entzündung kann solche Faktoren auslösen:

  • übermäßige Belastung der unteren Gliedmaßen;
  • Socke unbequeme Schuhe;
  • Übergewicht;
  • Diabetes mellitus.

Wenn die Ursachen der Fersenschmerzen in der Anwesenheit von Fasziitis liegen, können Sie solche charakteristischen Symptome sehen:

  • schmerzhafte Empfindungen am Morgen sind ausgeprägter.
  • Der Fersenbereich wird rot, entzündet, heiß.

Die Therapie der Krankheit wird in einem Komplex mit dem Gebrauch von Rauschgiften und Fußfixern durchgeführt.

Fersensporn

Dies ist eine andere Pathologie, in deren Gegenwart es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten. Der Fersensporn ist ein Auswuchs, der durch das Auftreten von Calciumsalzen auf der Ferse entsteht, die über ihre Grenzen hinausragen und eine bequeme Bewegung verhindern. Häufig provoziert die Krankheit bei Menschen Fasciitis. Besonderheiten der Fersensporn von anderen Krankheiten sind:

  • motorischer Bewegungsschmerz, ausgelöst durch den Wachstumsdruck auf das Weichgewebe.
  • Das Auftreten von Schwellungen, die sehr hart werden.
  • Das bestehende Wachstum ist gerötet und heiß anfühlt.

Die Krankheitsbehandlung sollte sofort beginnen, um das aktive Wachstum des Sporns zu vermeiden, wodurch der Fuß aufhört, sich zu bewegen. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, senden Spezialisten den Patienten auf einem Röntgen- oder Ultraschallgerät. Wenn die Diagnose bestätigt ist, legt der Patient einen speziellen Verband am Fuß an, um ihn vor Druck zu schützen.

Tendenitis

Manche Leute können nicht den Grund bestimmen, warum die Ferse schmerzt und es tut weh, darauf zu treten. Solch ein Phänomen kann eine Dehnung der Achillessehne, Tendenitis genannt, hervorrufen. Das Problem ist eine Folge von übermäßigen Belastungen des Fußes sowie von Beschädigungen im Fersenbereich.

Tendenzen können durch solche charakteristischen Merkmale bestimmt werden:

  • schmerzhafte Empfindungen im Fersenbereich befinden sich auf der Seite der Sohle oder darüber. Sie werden akut, wenn eine Person geht oder auf die Zehen steigt. Die stärksten Schmerzen sind am Morgen, wenige Stunden nach dem Aufwachen zu spüren.
  • Der Ort der Pathologie ist gerötet, geschwollen, heiß anfühlt.
  • Es ist schwierig, den Fuß zu bewegen, zu gehen.

Bei der Behandlung von Tendenitis müssen Sie sicherstellen, dass die Beine vollständig ausruhen. Dazu werden sie mit einer elastischen Binde umwickelt.

Wenden Sie Kälte auf die Ferse an, um die akuten Schmerzanfälle zu reduzieren.

Der Arzt kann Medikamente empfehlen, die den Entzündungsprozess lindern und Schmerzen lindern. Um eine Sehne zu entwickeln, die beschädigt ist, ist es notwendig, therapeutische Übungen zu machen.

Arthritis und Arthrose

Fersenschmerzen beim Gehen können auf Arthritis oder Arthrose zurückzuführen sein. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Gelenken, der durch Infektionskrankheiten, geschwächtes Immunsystem hervorgerufen wird. Im Gegensatz dazu, Arthrose - Veränderungen in den Gelenken, die mit dem Alter erscheinen.

Beide Krankheiten manifestieren sich:

  • Schmerzen in den Fersen, die hauptsächlich am Abend auftreten. Unbehagen kann in einem anderen Bereich des Fußes auftreten, nicht einmal in der Nacht nachlassen.
  • Die motorische Aktivität wird eingeschränkt.
  • Das Gelenk ist im Durchmesser vergrößert, verformt.
  • Der Ort der Krankheit ist stark geschwollen.

Um Krankheiten zu heilen, nehmen sie Medikamente, die den Entzündungsprozess beseitigen, Schmerzmittel. Fortgeschrittene Krankheitsstadien können eine Punktion eines von Entzündung betroffenen Gelenks erfordern.

Erythromelalgie

Es kann für eine Person schmerzhaft sein zu gehen, wenn er an Erythromelalgie leidet, die durch die Ausdehnung von Blutgefäßen hervorgerufen wird. Es gibt solche charakteristischen Symptome der Krankheit:

  • eine Person hat starkes Schwitzen;
  • der pathologische Bereich wird gerötet;
  • der Patient leidet an Hyperämie;
  • eine Person empfindet einen brennenden Schmerz, wenn sie beim Gehen auf den ganzen Fuß kommt.

Zur Therapie der Erythromelalgie empfehlen sie die Einnahme von vasokonstriktiven und sedierenden Medikamenten, die die Gefäßwände stärken. Bei akuten Schmerzen verschreibt der Arzt Novocain.

Osteoporose

Um zu verstehen, warum Fersen beim Gehen schmerzen, ist es notwendig, auf die vorhandenen Symptome zu achten. Wenn Osteoporose schmerzhafte Empfindungen hervorruft, die die Dichte des Knochenprozesses reduzieren, kann es nicht nur die Ferse, sondern den ganzen Fuß verletzen. Der Patient hat oft eine Krümmung der Wirbelsäule, also ist er gebeugt. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • ungesunde Ernährung;
  • die Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten;
  • Menopause, die zu früh zu einer Frau kam;
  • Nach der Geburt stillt eine junge Mutter lange Zeit.

Therapie der Krankheit besteht in erster Linie in der Einnahme von Medikamenten, die helfen, den Körper Mangel an Vitaminen und Spurenelementen zu füllen.

Bursitis

Diese Krankheit provoziert eine Entzündung im Synovialbeutel. Es erscheint unerwartet, während die Person beim Gehen Schmerz in den Fersen hat. Symptome charakteristische Bursitis, beachten Sie:

  • Schwellung der Kalkaneusknolle;
  • Rötung;
  • heiß an der Stelle, an der der Entzündungsprozess stattfindet;
  • Berühren einer Ferse, erlebt eine Person starke Beschwerden, Schmerzen.

Bursitis Therapie beinhaltet die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, kompletter Rest der Beine und notwendigen physikalischen Verfahren.

Heel Spitz

Auf eine andere Art wird die Krankheit hängende Warze genannt. Dies ist eine dichte Bildung einer abgerundeten Form, in der es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten, Juckreiz und Brennen des betroffenen Bereichs erscheinen. Disease-Therapie wird durch die Beseitigung der Pathologie von Drogen oder instrumentell durchgeführt.

Schäden und Verletzungen

Die Fersen halten der größten Belastung stand, deshalb treten ihre Verletzungen sehr oft auf. Es gibt solche Arten von Verletzungen:

  • Calcaneusfissur;
  • nördliche Krankheit;
  • verletzte Ferse.

Fersenbeinfraktur

Dieses Phänomen tritt häufig auf, wenn eine Person von einer Höhe auf Fersen landet. Der Kalkaneus spaltet sich auseinander - das ist die Hauptursache für Schmerzen in den Fersen beim Gehen. Das betroffene Gebiet wird geschwollen, Blutergüsse treten auf. Das verletzte Bein bewegt sich schwer oder ist vollständig bewegungsunfähig.

Epiphysitis des Kalkaneus oder die Krankheit des Nordens

Diejenigen, die beruflich mit Sport zu tun haben, fragen sich oft, warum Fersen nach einem langen Spaziergang schmerzen. Schmerzhafte Empfindungen stören sie auch bei körperlichen Belastungen und heben sie "auf die Zehen". Der geschädigte Bereich ist geschwollen, die Wadenmuskeln sind in Bewegung eingeschränkt. Bei der Behandlung der Krankheit des Nordens wird dem Patienten empfohlen, eine spezielle Auflage für die Ferse zu tragen, die die Regeneration des beschädigten Bereichs beschleunigt.

Video

Fersenschmerzen Behandlung

Es ist sehr wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn die Ferse schmerzt und es schmerzt, darauf zu treten. Die Behandlung wird bestimmt, nachdem die zugrunde liegende Ursache des Schmerzes diagnostiziert wurde. Bis zur Durchführung der Diagnose müssen folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Schritte bieten Ruhe, weniger zu Fuß gehen;
  • hör auf, unbequeme Schuhe zu tragen, vermeide High Heels oder flache Schuhe;
  • bei Übergewicht versuchen, seine Leistung zu normalisieren;
  • mache therapeutische Übungen für die Füße.

Wenn die schmerzhaften Empfindungen nicht durch eine Verletzung des Fußes hervorgerufen werden, führt der behandelnde Arzt eine konservative Behandlung durch. Bei Krankheiten, bei denen es schmerzhaft ist, auf der Ferse zu stehen, hat die Therapie folgende Merkmale:

  • Bei einer Urogenitalinfektion empfiehlt sich die Verwendung von antibakteriellen Mitteln, die pathogene Mikroorganismen bekämpfen können;
  • eine Person, die an rheumatoider Arthritis, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Corticosteroiden leidet;
  • Um die durch die Knochentuberkulose hervorgerufenen Schmerzen zu beseitigen, empfehlen sie eine antibakterielle Therapie, die Verwendung von Tuberkulose-Medikamenten synthetischer Art.

Im Falle von Fußverletzungen, die Schmerzen in den Fersen verursachen, werden häufig Orthesen und Reifen verwendet. Wenn eine Fraktur des Fersenbeins diagnostiziert wurde, um die untere Extremität zu immobilisieren, wird ein Longuet von den Knien bis zu den Fingern angelegt.

Bei der Behandlung von Fersenschmerzen empfehlen die Ärzte verschiedene physiotherapeutische Verfahren, Massage. Ein chirurgischer Eingriff ist äußerst selten, wenn die Krankheit nicht mit Hilfe einer konservativen Therapie beseitigt werden kann. Die Operation wird mit einer Sehnenruptur oder der Notwendigkeit durchgeführt, den Fersensporn zu entfernen.

Prävention

Um das Risiko von abnormalen Fersenschmerzen zu reduzieren, müssen Sie diese vorbeugenden Maßnahmen befolgen:

  • hör auf, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Es muss eine Höhe von nicht mehr als fünf Zentimetern haben, breit und stabil sein.
  • Kaufen Sie keine Schuhe mit flachen Sohlen. Jetzt bevorzugen viele Frauen Ballettschuhe, die sich negativ auf die Struktur der Füße auswirken, Spannungen im Kalkaneus, Muskeln, Sehnen hervorrufen.
  • Rechtzeitig zu Beginn der Behandlung von Krankheiten, die Schmerzen in den Fersen verursachen.
  • Übergewicht nicht zulassen.
  • Kaufen Sie orthopädische Einlegesohlen.
  • Tägliche Pflege für die Fußhaut.
  • Versuchen Sie, Fußverletzungen zu vermeiden.

Mit dem Auftreten von Fersenschmerzen, die nicht wenige Tage vergehen, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben.

Wenn sie durch ernste Krankheiten provoziert werden, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um Komplikationen zu vermeiden, die nicht einfach zu beseitigen sind.