Haupt

Handgelenk

Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule

Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule entwickeln sich als Folge des regelmäßigen Alterungsprozesses und unangemessene Lebensstile und Verletzungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens. Meistens sind diese Erkrankungen mit der Zerstörung von Knorpel - Bandscheiben und Facettengelenken verbunden. Um mit solchen Problemen fertig zu werden, reicht es nicht aus, Medikamente zu nehmen, Sie müssen Ihren Lebensstil ändern - beginnen Sie, sich mehr zu bewegen, auf gesundes Essen umzusteigen und diese überflüssigen Pfunde zu verlieren.

Gründe

Krankheiten in der lumbosakralen Region des Kamms sind sehr häufig. Dies ist so, weil dieser Teil der Wirbelsäule ständig von verschiedenen Belastungen betroffen ist und im Gegensatz zu den Brustwirbeln durch nichts geschützt wird. Die Lendenwirbel halten beim Gehen Gewicht und die Last auf das Kreuzbein nimmt ab, wenn die Person sitzt. Krankheiten entwickeln sich aufgrund solcher Risikofaktoren, übermäßiges Körpergewicht, große körperliche Anstrengung, plötzliche Bewegungen und traumatische Effekte.

In den meisten Fällen sind Erkrankungen des unteren Rückens auf ein Problem wie Osteochondrose reduziert. Bei dieser Erkrankung werden die Bandscheiben langsam aber sicher deformiert. Die Kompression der Nervenwurzeln, die Bildung von Osteophyten (Knochenwachstum), Hernienprotrusionen und Protrusionen werden zu Komplikationen.

Knorpel stirbt aufgrund der Tatsache, dass sich die Durchblutung und Stoffwechselprozesse in nahegelegenen Geweben verschlechtern, durch die die Gelenke und Futtermittel gelangen. Infolgedessen verschlechtert sich der Zustand sowohl der Knochenzellen als auch der Wirbel. Einschließlich leiden negative Veränderungen und akkretieren die Wirbel des Kreuzbeins. Die Degeneration von Knorpel und dann Knochengewebe des unteren Rückens und des Kreuzbeins ist ein natürlicher Vorgang. Es ist unvermeidlich aufgrund der Alterung und der anhaltenden leichten Verletzungen, die wir unseren unteren Rücken unterziehen. Die degenerativ-dystrophischen Prozesse können jedoch, obwohl sie irreversibel sind, durch Veränderung der Lebensweise verlangsamt werden.

Der Hauptrisikofaktor ist die Belastung der Bandscheiben und Facettengelenke. Wenn eine Person viel Gewicht anhebt, breitet sich die Last ungleichmäßig über die Wirbelsäule aus und nur die Lumbosakralwirbel nehmen den größten Teil davon auf.

Außerdem riskieren Sie, Probleme mit dem lumbosakralen Teil der Wirbelsäule zu bekommen, wenn Sie in Ihrem Leben:

  • Mangel an motorischer Aktivität. Moderne Menschen verbringen die meiste Zeit hinter dem Computerbildschirm. In dieser Situation werden die Muskeln, die normalerweise den unteren Rücken und das Kreuzbein stützen sollen, geschwächt. An sich führt langes Sitzen zu übermäßiger Belastung im Bereich des Knorpels;
  • Zu viel Stress im unteren Rückenbereich. Dieser Moment betrifft diejenigen, die Sportberichte machen und körperlich hart arbeiten. Um traumatische Effekte an der Lumbalregion und am Kreuzbein zu verhindern, ist es wünschenswert, spezielle orthopädische Vorrichtungen zu verwenden. Gewichtheber verwenden also spezielle Stützgurte;
  • Krümmung der Wirbelsäule. Als Folge von skoliotischen oder kyphotischen Veränderungen im unteren Rückenbereich leiden die Gelenkgelenke des unteren Rückens ebenfalls unter unnötigem Druck;
  • Falsche Lastverteilung am unteren Rücken. Dies geschieht in Fällen, in denen Menschen beispielsweise mit einer Hand Gewicht ertragen;
  • Plattfuß. Diese Krankheit führt auch dazu, dass jede Ladung die Wirbelsäule falsch belastet;
  • Traumatische Effekte und ihre Komplikationen. Dies sind ernste Verletzungen, wie eine Fraktur des unteren Rückens oder des Kreuzbeins, sowie kleinere Verletzungen, wie Muskeldehnung. Menschen mit solchen "nicht schwerwiegenden" Verletzungen behandeln sich oft selbst und bringen sich in der Zukunft noch mehr Schaden. Und schwerwiegende mechanische Schäden ziehen in vielen Fällen die Spur für den Rest seines Lebens;
  • Ungesunde Ernährung und zusätzliche Pfunde. Bandscheiben des unteren Rückens bedürfen dringend eines normalen Stoffwechselablaufs. Fetthaltige, salzige und süße Speisen wirken sich negativ auf sie aus. Darüber hinaus ist Übergewicht, das durch den Gebrauch solcher Produkte entsteht, eine konstante unnatürliche Belastung der lumbosakralen Region.

Vergessen Sie nicht, dass die Mehrheit der Erkrankungen des lumbosakralen - ein natürlicher Teil des Alterungsprozesses ist. Die Blutzirkulation der Knorpelgewebe verschlechtert sich und die Ausdünnung der unteren Rückenwirbel nimmt ab. All dies kann nicht vermieden werden, aber Sie können das Auftreten solcher altersbedingter Verformungen verlangsamen.

Bei Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule sind die Symptome oft ähnlich. Schmerzhafte Empfindungen erscheinen, Mobilität und Empfindlichkeit verschlechtern sich. Innervation der inneren Organe der Beckenregion, Muskeln der unteren Extremitäten ist teilweise blockiert.

Osteochondrose und ihre Komplikationen

Bei Osteochondrose der lumbosakralen Region wird das Gewebe des Zwischenwirbelknorpels deformiert. Es trocknet, hört auf elastisch zu sein. Als Ergebnis drücken die Knochen der Wirbel ihn zusammen und beginnen, wie eine gebogene Feder, unter dem Einfluss der Belastung ihre Form zu verändern.

Bei degenerativ-dystrophischen Prozessen der Bandscheiben leidet der Patient an einem Schmerzsyndrom und die Beweglichkeit im Lumbalbereich ist beeinträchtigt. Wenn eine Nervenkompression stattgefunden hat, können folgende Symptome beobachtet werden:

  • Parästhesien der Beine: Taubheit und Gefühl von "laufender Gänsehaut";
  • Dysfunktion der Beckenorgane;
  • In einigen Fällen Inkontinenz von Urin und Kot;
  • Bestrahlung der Schmerzen der unteren Gliedmaßen.

Lumbosakrale Spondylose

Wenn die Bandscheiben der Belastung nicht standhalten, nimmt oft ihre Höhe ab. Infolgedessen beginnen sich die Wirbelknochen zu berühren, um Reibung zu erfahren. Anstelle des deformierten Knochengewebes wächst der Körper neu, und sein Überschuss wird in Form von Stacheln an den Seiten der Wirbel gebildet. Diese Spikes sehen direkt auf Knorpelgelenke aus, und natürlich sind sie noch traumatisierter.

  • Siehe auch: Spondylose der Lendenwirbelsäule.

Im Gegenzug wird die Zerstörung der Scheiben beschleunigt, die Reibung zwischen den Wirbeln erhöht sich noch mehr - die Verformungen sind im Kreis geschlossen.

Die Wahrscheinlichkeit von neurologischen Komplikationen der Osteochondrose aufgrund der Kompression der Nervenwurzeln nimmt zu. Das Schmerzsyndrom wird stärker, die Mobilität verschlechtert sich.

Lumbaler Vorsprung

Die Bandscheiben des unteren Rückens bestehen außen aus einer dichten fibrösen Membran und innen aus einem weichen Pulposus. Zusammen bilden sie eine elastische Struktur, die für die Mobilität der Wirbelsäule sorgt. Aufgrund der Osteochondrose trocknen sie aus, verlieren ihre elastischen Eigenschaften. Unter Last verändern sie ihre Form und ein Teil der fibrösen Membran wölbt sich.

Aufwölben heißt Protrusion. Das knorpelige Gewebe, das seine physiologischen Grenzen überschritten hat, kann die Nerven einklemmen und daher die gleichen unangenehmen Symptome verursachen - Parästhesie, Schmerz, Steifheit.

Die Hauptgefahr der Protrusion des unteren Rückens besteht jedoch darin, dass der freigesetzte Teil des Anulus dem Druck der Wirbel nicht standhält und unter Belastung reißt. In dieser Situation wird eine Pulpa durch die gebildete Lücke herauskommen, und eine Hernie der Lende wird sich bilden.

Lumbale Hernie

Wenn die Integrität der fibrösen Membran auftritt, verlässt die weiche Pulpa teilweise den Plattenraum. Meistens beginnt in dieser Position die Nervenwurzel des unteren Rückens eine starke Kompression zu erfahren. Um mit Schmerzen fertig zu werden, reduziert der Körper die Lumbalmuskeln krampfartig.

  • Siehe auch: Verletzung der Statik der lumbosakralen Wirbelsäule.

Neurologische Symptome treten auf. Die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten verschlechtert sich, die Arbeit der Beckenorgane ist gestört. Schmerzen in den Beinen.

Eine Hernie ist auch gefährlich, weil sie, wenn sie nach hinten (dorsal) in Richtung Spinalkanal gerichtet ist, eine Stenose auftreten kann (Verengung). Als Ergebnis wird das Rückenmark eine Kompression erfahren. Dies kann dazu führen, dass der Patient aufgrund von Lähmungen für den Rest seines Lebens im Rollstuhl verbleibt. Um mit einer Hernie fertig zu werden und ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, ist es oft notwendig, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen. Im Falle einer dorsalen Hernie ist es besonders notwendig, aber auch kompliziert durch die spezifische Lokalisierung des Zellstoffausgangs.

Lumbalgie

Lumbodynie in der Medizin wird Rückenschmerzen Lendenwirbelsäule genannt. Dieser Zustand ist durch starke Schmerzen und Steifheit gekennzeichnet. Der Patient hat nicht die Fähigkeit, den Körper zu bewegen, sich zu beugen oder zumindest zu strecken. Die Ursachen der Lumbodynie liegen in der Klammer der Nervenwurzel der Lende. Um das Nervengewebe vor weiteren Deformationen zu schützen, sendet das Gehirn ein Signal an die umliegenden Muskeln, sich zusammenzuziehen. Ein starker Krampf bildet sich, und der Patient kann sich nicht bewegen. Lumbago - ein protektiver Reaktionsmechanismus für Schäden an der Nervenwurzel.

Lumbal Rückenschmerzen Lendenwirbelsäule ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist ein Symptom einer gemeinsamen Lumbalpathologie. Es kann als Folge von Vorsprüngen, Hernien oder sogar nur plötzlichen Bewegungen eines Patienten mit Osteochondrose auftreten.

Wenn Sie von einem solchen Staat überholt werden, versuchen Sie nicht, sich aufzurichten. Nehmen Sie eine bequeme Position ein und versuchen Sie, Ihre Muskeln zu entspannen. Versuchen Sie sich aufzurichten, nur wenn der Schmerz des unteren Rückens nachlässt. Halten Sie an der maximalen Stelle, aber bewegen Sie sich erst in dem Moment, in dem starke Schmerzen auftreten.

Nehmen Sie Schmerzmittel. Wenn Sie noch nicht von einem Neurologen betreut werden, suchen Sie einen Arzt auf. Es kann notwendig sein, Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule zu behandeln.

Ischias

Ischias ist eine Krankheit, bei der der Ischiasnerv eingeklemmt und entzündet ist. Es wird auch lumbosakrale Ischias genannt. Die Symptome umfassen:

  • Scharfer Schmerz, es wird schlimmer, wenn du dich hinsetzt;
  • Schießt, wenn du versuchst aufzustehen;
  • Assoziierte Manifestationen von Parästhesien der unteren Extremitäten;
  • Es ist schwer zu gehen, sich über den Körper zu beugen;
  • Hüftschmerzen strahlen in den Fußbereich aus.

Zu Beginn sind die Krankheitsempfindungen mild, lokalisiert in der Becken- und lumbosakralen Region. Die unteren Gliedmaßen beginnen zu schmerzen. Ischias in dieser Form kann sich langfristig entwickeln. Scharfe Bewegungen, Verletzungen oder niedrige Temperaturen versetzen ihn von einer chronischen in eine akute Phase.

Behandlung

Wenn ein Patient zu einem Neurologen mit akutem Schmerz kommt, besteht seine Hauptaufgabe darin, sie zu stoppen. Für diese Zwecke werden Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel verwendet. Bei unerträglichen Schmerzen verordnete Injektion - Procain Blockade der Wirbelsäule. Nachdem die Phase der Exazerbation vorbei ist, ist es notwendig darüber nachzudenken, wie ein Rückfall verhindert werden kann.

Knorpel- und Knochengewebe werden nicht wiederhergestellt, aber es ist möglich, die Entwicklung der Pathologie der Lenden zu verlangsamen, damit die schmerzhaften Anfälle nicht zurückkommen. Um dies zu tun, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern - beginnen Sie, sich mehr zu bewegen, Gewicht zu verlieren, aufhören, Junk-Food zu essen. Als Zusatzbehandlung sind Massage- und physiotherapeutische Verfahren geeignet.

Achten Sie auf die Oberfläche, wo Sie schlafen. Um die Entwicklung von Problemen mit der Lende zu verhindern, müssen Sie auf einem mittelharten Bett schlafen. Sowohl zu weiche als auch zu harte Beschichtungen verschlechtern den Lendenwirbelzustand. Ideale orthopädische Matratzen, die es heute auf dem Markt gibt.

Was ist unzerebrale Arthrose der Halswirbelsäule?

Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule

Was ist Osteochondrose der Lendenwirbelsäule?

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist eine Erkrankung, die eine besondere Form der Wirbelsäulenverletzung darstellt. Patienten mit dieser Erkrankung klagen über Müdigkeit, Schmerzen im Rücken, in den Beinen, was die Einschränkung der körperlichen Aktivität verursacht. Bei der Osteochondrose kommt es zur Bandscheibenverformung, zu einer Abnahme der Höhe, zur Degeneration und zur Proliferation der Wirbelkörper. Bei der Diagnostik auf dem Röntgenogramm sind die Verschiebungen der Scheiben gut bemerkbar.

Die Deformation des Knorpelgewebes während der Entwicklung der Osteochondrose ist ein komplexer Prozess, einschließlich biochemischer und vaskulärer Veränderungen. Zunächst tritt die Zerstörung des Faserringes ein, wodurch eine Pulpamembran eingebettet wird. Als Ergebnis wird der Faserring gebrochen und eine Hernie der Scheibe gebildet. In diesem Fall ist der untere Nacken- und untere Lendenbereich der größten Belastung ausgesetzt. Bandscheibenvorfall, drückt das Rückenmark oder seine Wurzeln, verursacht Rückenschmerzen, die auf das Bein reagiert.

Der stärkste Ischiasnerv im menschlichen Körper wird von den sakralen Wurzeln des Rückenmarks gebildet. Sie sind, ebenso wie die unteren Lendenwurzeln, mit Osteochondrose gereizt. Aus dem lateinischen Namen des Ischiasnervs in Verbindung mit diesem bildete sich der zweite Name der Krankheit - Ischias.

Aufgrund einer Verletzung der Struktur des Knorpels können die Bandscheiben, die spezielle Knorpelstrukturen sind, nicht mehr alle ihre Funktionen vollständig ausführen. Dies führt zu einem Verlust an Flexibilität und Beweglichkeit der Wirbelsäule. Die Prozesse, die in den Anfangsstadien der Krankheit nur die Zwischenwirbelscheiben betreffen, erstrecken sich allmählich zu den Wirbeln selbst.

Rückenschmerzen stört mehr als 80% der Bevölkerung in Russland. Jedoch appelliert nur die Hälfte der Patienten, die Beschwerden haben, an Spezialisten.

Diskogene Ischias, die als eines der häufigsten Symptome der Osteochondrose gilt, tritt bei fast jedem fünften Menschen über 30 auf der Welt auf. Menschen im erwerbsfähigen Alter sind am häufigsten gefährdet. Osteochondrose beraubt die Fähigkeit, sich einer kräftigen Aktivität zu unterziehen, und wird oft zur Ursache von Behinderungen.

Symptome der lumbalen Osteochondrose

Die Hauptsymptome der lumbalen Osteochondrose sind starke Rückenschmerzen. Zusätzlich zu dieser Funktion gibt es eine Reihe anderer. So klagen Patienten, die an dieser Krankheit leiden, schnell müde, über Kopfschmerzen, Müdigkeit und Reizbarkeit. Die Beschwerden im Rückenbereich erlauben Ihnen keine bequeme Schlafposition, so dass der Körper nach dem Ende des Tages nicht vollständig entspannen und sich erholen kann. Ein Zusammenbruch zwingt den Patienten, körperliche Aktivität zu minimieren und Schmerzen zu vermeiden. Dies führt dazu, dass es im Laufe der Zeit nicht mehr in der Lage ist, auch nur einfache Handlungen durchzuführen, um beispielsweise für die eigenen Bedürfnisse im Haushalt zu sorgen.

Probleme im Urogenitalsystem können auch eines der Symptome der lumbalen Osteochondrose sein. Sie manifestieren sich in Form von Schmerzen im Nierenbereich. Bei Patienten mit Osteochondrose ist das Wasserlassen beeinträchtigt, möglicherweise das unerwartete Auftreten von grundlosen Beschwerden. Dies wird durch die Instabilität der Wirbel verursacht, die durch die Verformungen der Bandscheiben nicht fixiert sind. Die Belastung der Wirbelsäule provoziert die Verlagerung der Lendenwirbelsäule aus dem Kreuzbein, wenn diese der Schwerkraft ausgesetzt ist. Dieser Prozess führt zu Schäden an inneren Organen, Problemen bei ihrer Arbeit. Bei Frauen sind die Eierstöcke, die Gliedmaßen und der Uterus am häufigsten betroffen, und bei Männern ist die Potenz gestört.

Eine Osteochondrose zeichnet sich durch eine erhöhte Sensitivität der Beine einschließlich der Füße, Hüften und Unterschenkel aus. Sie verursachen Krämpfe, die zu einem vollständigen Pulsverlust führen können. Die Haut eines Patienten mit Osteochondrose an den Beinen ist im Bereich der Beschwerden sehr trocken, schuppig und Gänsehaut. Während der Schmerzanfälle ist der Schweiß gestört.

Alle Symptome der Osteochondrose können in folgende Gruppen eingeteilt werden:

Radikuläres Syndrom

Die Ausdünnung der Bandscheiben führt zu einem Stabilitätsverlust der Wirbelkörper. Wenn sie sich bewegen, mit plötzlichen Bewegungen und schwerer körperlicher Anstrengung, beginnen sie, sich zu irritieren und Blutgefäße und Nervenwurzeln zu quetschen. Dieser Prozess minimiert den Schmerz in der Lendengegend, jedoch werden sie mit einer neuen Kraft fortgesetzt, bei der der Nerv komprimiert wird. Der Schmerz ist akut und hat eine langweilige Natur. Das schwerste Unbehagen äußert sich im Unterschenkel, Oberschenkel, Fuß und Gesäß. Unangenehme Empfindungen führen dazu, dass der Patient seinen Gang wechselt und sich in die entgegengesetzte Richtung vom gequetschten Nerv lehnt.

Wenn Nervenwurzeln für längere Zeit gereizt werden, treten Entzündungen, Schwellungen, Venenstauungen und Intoxikationen auf. Der Schmerz breitet sich auf die Muskeln und Bänder aus. Es ist am akutesten in Momenten körperlicher Anstrengung, besonders wenn es durchgeführt wird, ohne sich sofort nach dem Schlafen oder in der Ruhe aufzuwärmen. Der Schmerz wird häufig von übermäßigem Schwitzen begleitet, das durch ein Gefühl von Schüttelfrost ersetzt wird.

Zu den Manifestationen des radikulären Syndroms gehören auch Kribbeln, Taubheit und Gefühlsverlust. Muskeln verlieren ihren Ton, so dass Patienten längere körperliche Anstrengungen nicht mehr ertragen können, zum Beispiel beim Abstieg und beim Treppensteigen, sie werden schnell müde. Die Funktionen des kleinen Beckens sind in schweren Fällen beeinträchtigt. Es ist sogar das Auftreten von Lähmungen und Paresen möglich.

Ischämisches Syndrom

In der Nähe der Nervenwurzeln befinden sich die Blutgefäße, die bei der Verformung zusammengedrückt werden. In den frühen Stadien der Osteochondrose werden die Arterien periodisch komprimiert, aber dann wird der Spasmus dauerhaft. In diesem Fall tritt "intermittierende Claudicatio" auf, der Patient mit einem langen Spaziergang sollte oft anhalten und sich ausruhen.

Das Zusammendrücken der Blutgefäße führt dazu, dass die Beckenorgane nicht die notwendigen Nährstoffe erhalten. Dies verursacht Schmerzen an der Innenseite der Oberschenkel, Perineum, Gesäß, bis zu ihrer Lähmung.

Spinales Syndrom

Unter dem Einfluss von Schmerz, ischämischem und radikulärem Syndrom wird das Skelett eines Patienten mit Osteochondrose deformiert. Der Mann beginnt zu schluchzen, sein Becken und seine Wirbelsäule sind geneigt, seine Muskeln schwächen, er verkümmern. All diese Veränderungen beeinflussen den Gang, der je nach Schmerzbereich angepasst wird, wird angespannt und unsicher. Allmählich ist der gesamte Bewegungsapparat der Osteochondrose ausgesetzt, und die Bandscheiben kollabieren weiter.

Schmerzsyndrom (Schmerzen in der lumbalen Osteochondrose)

Beschwerden und Beschwerden im Rücken - die wichtigsten Symptome der Osteochondrose. Die Art und Stärke des Schmerzes hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab.

Zunächst ist es nur im Lendenbereich im Moment der erhöhten Spannung der Gelenke, Muskeln und Bänder, das heißt, bei körperlichen Aktivitäten zu spüren. Kann auch ein konstanter nagender Charakter sein. Aber mit der Entwicklung von Osteochondrose treten akute Schmerzen oder Rückenschmerzen auch beim Niesen, Husten auf.

Die Palpation erlaubt in der Regel, die Versiegelung in den Muskeln zu bestimmen. Der Schmerzanfall kann mehrere Tage andauern, und während dieser ganzen Zeit muss der Patient die Bettruhe beachten, um unangenehme Empfindungen im Rücken zu minimieren. Jegliche plötzlichen Bewegungen, Gewichtheben provozieren Beschwerden.

Ursachen der lumbalen Osteochondrose

Es gibt die folgenden Hauptgründe für die Entwicklung der lumbalen Osteochondrose:

Ungleichmäßige Belastung der Wirbelsäule. Osteochondrose ist nach Ansicht von Experten charakteristisch für den Menschen als biologische Spezies, da er hauptsächlich auf seine Lebensweise und aufrechten Gang zurückzuführen ist. Die Notwendigkeit, die Körperhaltung in einer bestimmten Position zu halten, erfordert eine konstante Spannung des Bewegungsapparates. Die optimale Belastung der Wirbelsäule wird in stehender Position sein. In der Rückenlage ist es minimal, auf der Seite - ein wenig mehr. Im Sitzen nimmt die Belastung der Lendenwirbelsäule jedoch deutlich zu. Die Neigung des Körpers nach vorne erzeugt zusätzliche Spannung für den vorderen Rand der Wirbel und der Wirbelsäule. Daher wird empfohlen, die Position des Körpers regelmäßig zu ändern, damit sich die Muskeln entspannen und die Belastung der Wirbelsäule verlagern können und der Rücken gerade bleibt.

Hypodynamie. Eine sitzende Lebensweise, Auto- und öffentliche Verkehrsmittel, die viel Zeit am Computer und am Fernseher verbringen - all dies trägt zur Entwicklung von Problemen mit der Wirbelsäule einschließlich der Osteochondrose bei. Einem bedeutenden Teil der Bevölkerung fehlt motorische Aktivität. Passiver Lebensstil führt dazu, dass der Bewegungsapparat schwächer wird. In einer sitzenden Position ist die Wirbelsäule einer maximalen Belastung ausgesetzt, dies verursacht die Verformung des Knorpelgewebes und infolgedessen eine Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. Daher ist es wichtig, regelmäßig aufzustehen und eine Reihe von Übungen durchzuführen. Wenn eine Person viel Zeit in einer gebeugten Position verbringt, strecken sich die Beugemuskeln und verlieren ihren Tonus.

Übermäßige körperliche Anstrengung. Eine erhöhte motorische Aktivität sowie deren Mangel können ebenfalls Osteochondrose verursachen. Rückenschmerzen werden oft von Sportlern gestört, die an Gewichtheben beteiligt sind. Dieser Sport erfordert Gewichtheben, das zusätzliche Spannung für die Rückenmuskulatur erzeugt und die Bildung von Zwischenwirbelhernien provoziert.

Falsche Haltung. Bei der gekrümmten Position der Wirbelsäule ist die Belastung ungleich verteilt, was zu einer Verformung der Bandscheiben führt. Derselbe Effekt hat das falsche Gehen. Ältere und ältere Menschen sind gefährdet, weil Bandscheiben im Laufe der Zeit weniger elastisch werden, ihre Beweglichkeit verlieren und leichter beschädigt werden.

Defekte des Skelettsystems und genetische Prädisposition, Verletzungen und Infektionskrankheiten. Osteochondrose verursacht in der Regel angeborene Probleme mit dem Bewegungsapparat. Darüber hinaus kann die Ursache der Krankheit die natürliche Zerbrechlichkeit des Knorpelgewebes sein. Die Osteochondrose entwickelt sich auch als eine Komplikation nach verschiedenen Rückenmarksverletzungen, Osteomyelitis und Tuberkulose.

Plattfuß. Bei Patienten mit Plattfuß führt der Fußbogen keine Abschreibungsfunktionen aus, wie es im Normalzustand der Fall ist. So übernehmen die Bandscheiben beim Bewegen die gesamte Belastung, wodurch sie sich schnell abnutzen.

Übergewicht. Zusätzliche Kilos sind eine zusätzliche Belastung für das Herz und den Bewegungsapparat, einschließlich der Wirbelsäule. Laut Statistik sind übergewichtige Menschen anfälliger für verschiedene Krankheiten.

Entzündungsprozesse im Körper. Die Entwicklung der Osteochondrose wird durch Faktoren wie hormonelle Veränderungen, Probleme mit den Gelenken der Wirbelsäule, z. B. rheumatoide Arthritis, Störungen des endokrinen Systems, des Verdauungs- und des Herz-Kreislauf-Systems gefördert.

Lebensweise. Viele Patienten achten zu wenig auf ihre Gesundheit: Sie bewegen sich wenig, bekommen nicht genug Schlaf, essen nicht richtig. Dies führt zu erhöhter Müdigkeit, beeinträchtigtem psychoemotionalen Zustand, Stress. All dies macht den Körper sehr anfällig und trägt zur Entwicklung der lumbalen Osteochondrose bei.

Der Grad der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Es gibt 4 Grad lumbaler Osteochondrose:

Im Inneren des Faserrings treten Risse auf, die mit einer Substanz aus dem Gallertkern gefüllt sind, die eine Reizung verursacht. In diesem Stadium ist die Verformung der Bandscheiben mild und manifestiert sich in Form von Reflexschmerzsymptomen. Der Patient kann sich über Schmerzen im Herzen, im unteren Rückenbereich beschweren. Im Rückenbereich verursachen plötzliche Bewegungen und Gewichtheben Beschwerden. Abhängig von der Natur gibt es zwei Arten von Schmerzen: Lumbalgie und Hexenschuss. Im ersten Fall ist es stabil, und im zweiten Fall tritt es plötzlich auf;

Die Zerstörung des Faserringes setzt sich fort. Es gibt jedoch eine Verkürzung der Lücke zwischen den Wirbeln und die Nervenenden sind gefangen. In diesem Stadium ist ein solches Phänomen wie lumbale Pseudospondylolisthesis charakteristisch. Dies ist der Name des Prozesses der Verlagerung der Wirbel zueinander, der zum Einklemmen von Nervenenden führt und Schmerzen verursacht. Die Wirbelsäule zeichnet sich dadurch durch ungewöhnliche Mobilität aus. In der Osteochondrose klagen die Patienten des 2. Grades über starke Rückenbeschwerden, in der Lumbalregion abwechselnd Fieber und Kälte. Der Schmerz manifestiert sich durch Anfälle, bei denen die Person Gänsehaut auf der Haut hat und das Schwitzen zunimmt;

Der Faserring wird endgültig gebrochen und der Gallertkern wird herausgedrückt. Zwischenwirbelbruch erscheint. Durch Zusammendrücken des Nucleus in den Bereich des Spinalkanals werden die Gefäße und Wurzeln der Spinalnerven gequetscht.

Spinale Deformität ist in Form von Lordose, Kyphose oder Skoliose. Bei Lordose ist die Wirbelsäule nach vorne gewölbt. Eine solche Verletzung ihrer normalen Position erschwert die Arbeit der inneren Organe und ihrer Systeme erheblich. Bei der Kyphose ist die obere Wirbelsäule gekrümmt, und in fortgeschrittenen Fällen gibt es ein Gefühl von Stöhnen oder Buckeln. Die laterale Krümmung manifestiert sich in Form von Skoliose. Wenn sich ein Patient, der an einer Osteochondrose mit einer solchen Krümmung der Wirbelsäule leidet, nach vorn neigt, macht sich eine Asymmetrie aufgrund eines vorspringenden Schulterblattes oder einer Rippe bemerkbar;

Das letzte Stadium der Osteochondrose ist am gefährlichsten, da die Wirbelsäule vollständig deformiert ist, was die volle motorische Aktivität unmöglich macht. Auf dem Röntgenbild werden Knochenwucherungen sichtbar. Obwohl der Schmerz den Patienten für einige Zeit nicht stört, deutet dies nicht auf eine Verbesserung hin. Die Osteochondrose des Grades 4 endet meistens mit einer Behinderung.

Was ist gefährlich Lenden Osteochondrose?

Osteochondrose führt zu einer Schwächung des Bewegungsapparates, Atrophie. Darüber hinaus trägt die Krankheit zu Problemen mit verschiedenen Organen im Körper bei. Die häufigsten davon sind Erkrankungen des Urogenitalsystems. Bei Frauen führt die Osteochondrose zu einer Deformierung der Bandscheiben während der Schwangerschaft, wenn die Wirbelsäule stark belastet ist. Männer haben Probleme mit der Potenz. Deformation der Bandscheiben durch Osteochondrose führt zum Auftreten von Hernien. Sie erfordern eine lange und komplexe Behandlung, in einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff notwendig.

Bei der Osteochondrose kommt es zu einer Kompression der Blutgefäße und zu einer Reduktion der Zwischenwirbellöcher, durch die sie verlaufen. Infolgedessen besteht das Risiko einer Kompressionsgefäßischämie. Es bedeutet zusätzliche Kompression, wenn sich die beschädigte Wirbelsäule bewegt und die Gefäße geklemmt werden. Das Phänomen eines "engen Bettes" ist mit einer Kompressionsgefäßischämie verbunden. Die Verklemmung des Gefäßes während des Reflexes erfolgt durch die Öffnung des Spinalkanals.

Eine weitere Komplikation, die Osteochondrose verursachen kann, ist Bandscheibenvorwölbung. In der Zukunft führt es zur Entwicklung einer so schweren Erkrankung wie der Zwischenwirbelhernie. Während der Protrusion ragen die Bandscheiben über die Grenzen des Faserringes hinaus, ohne zu reißen. Dieser Prozess wird von schmerzhaften Schmerzen begleitet, die dauerhaft sind. Vorsprünge werden durch Kribbeln in den Füßen, Taubheit, Schmerzen in den Füßen und Fingern und beim Wasserlassen angezeigt.

Als Komplikation der Osteochondrose ist eine Spondylarthrose möglich. Manchmal ist es eine besondere Form der Krankheit. Die Spondyloarthrose manifestiert sich in Form von knochenspitzenartigen Wucherungen. Der Schmerz ist lokalisiert. Im Gegensatz zu Beschwerden mit solchen Komplikationen der Osteochondrose als Hernie, Protrusion, erstreckt es sich nicht auf die Beine, verursacht keine Taubheit und Kribbeln. Der Schmerz steigt mit scharfen Drehungen und einigen anderen Bewegungen der Wirbelsäule.

Patienten mit Osteochondrose sind anfälliger für Paresen des Fußes. In diesem Fall haben sie Schmerzen im Rücken, die sich allmählich in den Kniekehlenbereich ausbreiten und dann eine Verletzung der Funktionen des Fußes verursachen. Es erhebt sich nicht und hängt herunter. Während des Gehens ist der Patient gezwungen, sein Bein hoch zu heben. In den meisten Fällen erfordert Parese eine Operation, um die Funktionen des Fußes wiederherzustellen.

Deformität der Bandscheiben bei Osteochondrose verursacht Spondylose. Es beinhaltet das Auftreten von coracoiden Vorsprüngen oder Sporen an der Wirbelsäule über den hervorstehenden Bandscheiben. Ein solches Knochenwachstum ist eine Art Schutzmechanismus, der auf Knorpelveränderungen reagiert. Wenn die Osteochondrose der Wirbelsäule instabil wird, versucht der Körper, sie zu fixieren, indem sie den Bereich des Wirbelkörpers vergrößert. So entwickelt sich die Spondylose.

Alle Komplikationen, die durch Osteochondrose verursacht werden, werden mit Schwierigkeiten behandelt und erschweren signifikant das Leben des Patienten, was seine Fähigkeit zu arbeiten und die Fähigkeit, sich zu bewegen, einschränkt. Daher ist es wichtig, den Kampf gegen die Krankheit rechtzeitig zu beginnen und schwerwiegende Folgen und Behinderungen zu vermeiden.

Diagnostische Methoden

Diagnose der Osteochondrose beinhaltet die Verwendung verschiedener Methoden, in erster Linie Palpation der Lendenwirbelsäule.

Im Laufe davon in der Anwesenheit von dieser Krankheit werden die folgenden Symptome gefunden:

Kyphose, dh keilförmige Deformität der Wirbel;

Skoliose, die Asymmetrie des Körpers oder Krümmung der Wirbelsäule ist. Bei Skoliose hat der Patient Rippen oder Schulterblätter, die bei gesunden Menschen nicht vorkommen sollten.

Veränderung der Wirbelsäulenkrümmung - Abflachung der Lordose;

lumbale Schmerzen;

Verschiebung eines Gesäßes.

Patienten haben in der Regel Schwierigkeiten, aktive Bewegungen mit einer Belastung der Wirbelsäule auszuführen.

Die modernsten Diagnoseverfahren sind:

Radiographie der Lendenwirbelsäule. Es wird in geraden hinteren und seitlichen Vorsprüngen ausgeführt, die zueinander senkrecht sind. Der Spezialist bestimmt die Form, Struktur und Konturen der Wirbel, Wirbelsäulendeformitäten und Knochenwucherungen darauf. Bei der Osteochondrose auf dem Röntgenbild fällt auf, dass der Zwischenwirbelspalt verengt ist, dass sich Salzablagerungen in den Geweben der Bandscheibe befinden, es gibt Randwucherungen der Wirbelkörper;

Computertomographie der Lendenwirbelsäule. Die Verwendung dieser Methode hat eine geringere Strahlenbelastung des Körpers im Vergleich zur Radiographie. Der Patient erfährt keine Schmerzen während der Untersuchung. Als Ergebnis der Tomographie ist es möglich, aussagekräftigere Bilder zu erhalten als mit der Radiographie.

Magnetresonanztomographie der Lendenwirbelsäule. MRT, wie die anderen beiden Methoden, verursacht dem Patienten keine Beschwerden und schadet dem Körper nicht. Nach den Bildern, die mit elektromagnetischer Strahlung erzeugt werden, kann man nicht nur Osteochondrose, sondern auch viele andere Erkrankungen der Wirbelsäule diagnostizieren.

Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Behandlung der Osteochondrose erfordert umfangreiche komplexe Therapie, die moderate körperliche Anstrengung, die Verwendung von Medikamenten, Massage, Physiotherapie, Rückenmarkstraktion, manuelle Therapie umfasst. Auf chirurgische Eingriffe wird nur in einigen Fällen zurückgegriffen.

In der Regel ist die Notwendigkeit einer Operation durch Schachtelhalm-Syndrom angezeigt, sowie der Verlust der Kontrolle des Patienten von Urinieren und Defäkation. Zur Bestätigung der Diagnose muss eine MRT durchgeführt werden. Vor der Durchführung der Operation wird empfohlen, sich mit mehreren Spezialisten zu beraten, wie es oft mit konservativen Behandlungsmethoden möglich ist.

Lfk mit lumbaler Osteochondrose

Therapeutische Übung ist eine der effektivsten Möglichkeiten, Osteochondrose loszuwerden. Oft wird es mit einer Massage verglichen, die einen kurzlebigen Effekt liefert. Schließlich kann ein Masseur die Wirbelsäule strecken, aber wenn die Muskeln die Wirbel nicht in der gewünschten Position halten, werden bald wieder Schmerzen und Missbildungen auftreten.

Um in der Physiotherapie für Osteochondrose teilzunehmen, sollte unter der Leitung eines Ausbilders sein. Die Wichtigkeit der Übung ist wichtig, also machen Sie sie besser vor dem Spiegel. Für beste Ergebnisse sollten Ihre Trainingseinheiten regelmäßig sein. Dies ermöglicht der Wirbelsäule, Flexibilität, Mobilität, Normalisierung des Stoffwechsels im Körper zurückzugewinnen, um ein muskulöses Korsett zu bilden.

Gymnastik mit lumbaler Osteochondrose

Übungen mit Osteochondrose sollten nur solche Übungen beinhalten, die beim Patienten keine Beschwerden verursachen. Wenn die Leistung einiger von Schmerzen begleitet ist, sollten Sie später darauf zurückkommen, wenn sich die Gesundheit der Wirbelsäule spürbar verbessert. Es ist auch notwendig, zu viel Spannung für die Muskeln zu verhindern, um die Belastung schrittweise zu erhöhen.

Im Rahmen der Gymnastik mit Osteochondrose können Sie folgende Übungen durchführen:

aus einer stehenden Position, um den ganzen Körper hin und her, links und rechts zu lehnen;

auf allen Vieren stehen und ein paar Schritte vorwärts gehen, dann wieder in die Ausgangsposition zurückkehren, die Übung mehrmals wiederholen;

leg dich auf eine flache Oberfläche und drücke deine Bauchmuskeln, drücke deinen Rücken in den Boden;

Strecken Sie Ihre Arme hinter dem Kopf und greifen Sie mit Ihrem ganzen Körper nach ihnen.

Massage für lumbale Osteochondrose

Massage für Osteochondrose ist so effektiv wie Physiotherapie. Aber es gibt eine Reihe von Kontraindikationen, einschließlich akute Schmerzen bei einem Patienten, das Vorhandensein von offenen Wunden am Körper und Haut-und Blutkrankheiten. Eine manuelle Massage wird effektiver sein, die in erheblichem Maße die Vorrichtung eins in ihrer positiven Wirkung auf das Nervensystem übersteigt.

Diese Behandlungsmethode lindert Muskelverspannungen und Schmerzen, regt die Durchblutung an und stärkt die Blutgefäße. Zu den positiven Effekten, die eine Massage auf den Körper hat, gehört auch die Stärkung des Immunsystems und die Verbesserung des Stoffwechsels.

Injektionen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Bei Patienten mit Osteochondrose treten starke Schmerzen auf. In den ersten Stadien helfen Pillen und Salben, mit ihnen fertig zu werden, aber wenn die Krankheit fortschreitet, geben sie nicht mehr den gewünschten Effekt. Daher werden häufiger Injektionen als Schmerzmittel verwendet. Injektionen haben eine Reihe von Vorteilen, darunter die Geschwindigkeit der Aktion.

Bevor die Tablette Schmerzen lindert, muss sie mindestens eine halbe Stunde dauern. Mit der Injektion können Sie Beschwerden viel schneller bewältigen. Darüber hinaus wird die Injektion in den Schmerzbereich gelegt, wodurch Sie den negativen Einfluss des Medikaments auf andere Organe vermeiden können. Mit der Injektionsdosis wird genauer berechnet.

Bei der lumbalen Osteochondrose werden folgende Medikamentengruppen verwendet:

Analgetikum. Die berühmtesten Mittel - Analgin und Baralgin. Drogen in dieser Gruppe werden nur für starke Schmerzen verwendet.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Die spezifische Droge wird je nach Intensität des Schmerzes und ihrer Art, dem Grad der Entwicklung der Osteochondrose, verschrieben. Die wirksamsten Produkte dieser Gruppe sind Ibuprofen, Diclofenac-Natrium. Sie beseitigen Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen, verhindern die Kompression von Nervenenden.

Myotrope Spasmolytika. Mydocalm - ein Medikament, mit dem Sie Krämpfe der Skelettmuskeln in der Wirbelsäule beseitigen und Schmerzen loswerden können. Die Injektion wird zweimal am Tag durchgeführt. Nach der Einführung des Medikaments sind die Schmerzrezeptoren blockiert und hören auf Signale an das Rückenmark zu senden.

Glukokortikosteroide. Von den Drogen in dieser Gruppe ist Ambene weithin bekannt. Dieses kombinierte Mittel erzeugt einen facettenreichen Effekt, der Entzündungen beseitigt und das Nervensystem positiv beeinflusst. Ein Tag wird von 2 bis 3 Ambene-Injektionen durchgeführt.

Erkrankungen der Lendenwirbelsäule

Probleme mit den Lenden haben eine sehr unterschiedliche Ätiologie. Die Risikogruppe umfasst ältere Menschen sowie Personen, die sich leidenschaftlich für Sport interessieren oder körperlich hart arbeiten. Um Low-Back-Krankheit zu besiegen, nicht genug Pillen, Salben und wärmende Kompressen. Es ist notwendig, die Art des Lebens zu ändern: Physiotherapie machen, Gewicht verlieren, zum Pool gehen und Massagen machen.

Warum tut die Taille weh?

Das knorpelige Gewebe der Lenden ist nicht regenerationsfähig und kann bei Mangel an Nährstoffen leicht zerstört werden. Krankheiten der Lenden - die Kosten der Menschheit für aufrechtes Gehen. Aufgrund der Tatsache, dass eine Person die meiste Zeit damit verbringt, den Rücken und insbesondere die Lendenregion zu belasten, verschlechtert sich die Durchblutung der Lendenwirbelsäulenknorpel. Dies bedeutet, dass der Mangel an Nährstoffen beginnt.

Der längste Teil des unteren Rückens einer Person wird mit schwerer körperlicher Arbeit oder Gewichtheben erhalten. Hernien und Lendenvorwölbungen sind eine Berufskrankheit von Gewichthebern. Aber selbst wenn jemand seinen unteren Rücken nicht solchen Überlastungen aussetzt, kann er ihn beispielsweise mit einer falschen Gewichthebertechnik verletzen.

Die Lende ist deformiert, wenn die Person ständig sitzt. Der Löwenanteil der Menschheit beschäftigt sich mit geistiger Arbeit und verbringt Zeit vor dem Monitor, um ihn intensiv zu betrachten. Die Lende ist nicht ausreichend auf der Rückenlehne des Stuhls unterstützt. Aufgrund der Tatsache, dass diese Haltung chronisch wird, halten die unteren Rückenmuskeln die Belastung nicht länger aus, und die Lendenwirbel beginnen, die Bandscheiben und die Facettengelenke zusammenzudrücken.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: wund nach dem Heben von Gewichten

Das Blut beginnt schlechter durch den Knorpel zu zirkulieren, und Stoffwechselvorgänge in den Geweben des unteren Rückens sind gestört. Aber unsere Gelenke haben keine eigenen Kapillaren - sie ernähren sich von den angrenzenden weichen Lendengeweben. Wenn die Kapillaren in den Geweben verengen und dann aufhören zu funktionieren, ist das Knorpelgewebe mangelhaft in der Ernährung. Dadurch trocknen sie aus, verlieren ihre elastischen Eigenschaften. Deshalb entwickeln sich die meisten Erkrankungen der Lendenwirbelsäule.

Lumbale Osteochondrose

Bei der Osteochondrose beginnt aufgrund von Stoffwechselstörungen die Degeneration des Knorpelgewebes der Bandscheiben. Die lumbale Bandscheibe stoppt als Feder zwischen den Wirbeln. Er gewinnt nicht mehr seine normale Position, nimmt in der Höhe ab. Als Ergebnis beginnen die Lendenwirbel miteinander in Kontakt zu kommen. Und wenn sich die Scheibe dann ausbeult und bricht, können Komplikationen wie Protrusion und Hernien auftreten.

Symptome der lumbalen Osteochondrose sind Steifheit und Schmerzen. Wenn infolge der Osteochondrose die Nervenwurzeln eingeklemmt sind, wird das klinische Bild schlechter:

  • Die Empfindlichkeit der Beine ist gestört: Sie werden stumm, Gänsehaut überkommt sie;
  • Die Arbeit des Mastdarms und der Harnblase verschlechtert sich;
  • Die Schmerzen werden stärker, geben im Becken- und Oberschenkelbereich nach.

Osteophyten der Wirbel

Bei einer Krankheit wie Spondylose entstehen an den Rändern der Wirbelkörper scharfe Spikes aus Knochengewebe, Osteophyten. Dies geschieht, weil die Knochenkörper miteinander in Kontakt sind und an den Seiten gelöscht sind. Der Körper baut anstelle des alten neues Knochengewebe auf, es bilden sich Überschüsse, die wie Dornen aussehen. Es ist nicht überraschend, dass Osteophyten der Wirbelsäule scharfe Kanten haben. Mit diesen Kanten verformen sie das Knorpelgewebe, berühren die Nervenwurzeln und Blutgefäße.

Die schlimmste Komplikation der Krankheit ist jedoch eine Stenose des Spinalkanals, bei der Osteophyten Druck auf das Rückenmark ausüben. Als Ergebnis kann eine Person deaktiviert werden, vollständig verlieren Empfindlichkeit unterhalb der Taille.

Spondylose erhöht die Symptome der Osteochondrose des unteren Rückens. Der Patient wird schlechter und das Risiko, ernsthaftere Komplikationen zu entwickeln, nimmt zu.

Lumbaler Vorsprung

Die Bandscheibe ist im Wesentlichen eine Feder zwischen den Wirbeln, die es der Wirbelsäule ermöglicht, nach Bewegungen und Belastungen in ihre physiologische Position zurückzukehren. Wenn die Osteochondrosisscheiben Feuchtigkeit verlieren, hören sie auf elastisch zu sein. Und wie eine gedrückte Feder können sie sich zur Seite wölben. Eine solche Veränderung der Form der Bandscheibe wird als Protrusion oder Protrusion bezeichnet.

Die Protrusion kann die Symptome von degenerativ-dystrophischen Prozessen verstärken: Schmerzen, Steifheit, Verschlechterung der Innervation innerer Organe und Hände. Erhöht die Wahrscheinlichkeit, die Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule zu klemmen.

Aber die Protrusion ist nicht so schlimm für sich selbst wie durch ihre extreme Form - Zwischenwirbelhernie. Dies ist eine Krankheit, bei der der Vorsprung dem Druck der Knochenkörper nicht standhält und bricht.

Lumbale Hernie

Die Bandscheibe besteht aus einer dichten fibrösen Membran und einem weichen Pulposus. Wenn das knorpelige Gewebe der Schale austrocknet und sich dann ausbeult, besteht die Gefahr, dass es reißt. Wenn dies unter dem Druck der Knochenkörper geschieht, verlässt der Zellkern seine physiologische Position teilweise und geht nach außen.

In diesem Fall kann die Pulpa die Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule komprimieren. Das Ergebnis wird ein starker, scharfer Schmerz sein und keine Bewegung geben. Sowie eine Verletzung der Innervation der Muskeln oder inneren Organe, für die dieser Nerv verantwortlich war. Im Lendenbereich befinden sich die Muskeln der Beine, Blase, Mastdarm, Genitalien. Inkontinenz von Urin oder Kot kann beginnen oder umgekehrt eine Fehlfunktion dieser Organe. Eine Person kann normalerweise nicht auf die Toilette gehen, aber wegen der überschüssigen Flüssigkeit im Körper erscheinen Schwellungen am Körper.

Beine aufgrund einer Verletzung der Innervation erleben Symptome von Parästhesien - ihre Empfindlichkeit ist gestört. Es scheint, als ob Gänsehaut um sie herum läuft, da ist Taubheit. Auch die Muskeln der Beine schwächen, der Patient hat Schwierigkeiten zu laufen.

Manchmal sind auch minimale Körperbewegungen nicht erlaubt, Schmerzempfindungen auszuführen. Schmerzen gibt es in den Beinen und im Beckenbereich.

Eine Hernie ist am gefährlichsten, wenn der Austritt des Pulpagewebes in Richtung Spinalkanal erfolgt. Dann ist eine Erkrankung wie Spinalstenose möglich. Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, kann der Patient auf Lebenszeit behindert bleiben. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass die posteriore (dorsale) Hernie aufgrund ihrer Lage vom Chirurgen sehr schwer zu erreichen ist.

Lumbalgie

Lyumbalgiya, oder wie man sagt, Rückenschmerzen, entsteht als Folge der Kompression der Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule. Eine Person in diesem Zustand (in der Regel nach einer plötzlichen Bewegung) friert in einer bestimmten Position, gebunden durch den Schmerz. Es gibt keine Möglichkeit, sich in dem betroffenen Gebiet zu bewegen.

Dies ist auf einen Krampf der Lendenmuskeln zurückzuführen, der die größte Steifigkeit verursacht. In der Tat ist dies eine besondere Schutzreaktion des Körpers. Indem die Muskeln nicht bewegt werden, wird Nervengewebe vor noch größerem Schaden bewahrt, der auftreten kann, wenn der Patient weitere Bewegungen ausführt.

Lumbago ist keine eigenständige Erkrankung oder Diagnose, sondern eine Manifestation eines anderen pathologischen Prozesses.

Meistens handelt es sich um Osteochondrose, Osteophyten oder Hernienvorwölbungen. Wenn Rückenschmerzen auftreten, können Sie nicht versuchen, die Muskeln zu zwingen, sich zu bewegen. Versuche dich zu beruhigen, nimm eine bequeme Position ein. Nehmen Sie ein Analgetikum und denken Sie nach dem Überfall daran, zum Neurologen zu gehen. Es kann notwendig sein, dies in Ihrem Fall so schnell wie möglich zu tun, da sonst noch ernsthaftere Komplikationen auftreten.

Lumbale Arthrose

Die Lumbalarthrose ist eine Erkrankung, bei der die Facettengelenke des Lendenrückens zerstört werden. Entzündliche Prozesse, wie bei der Osteochondrose, treten nicht auf, ebenso wie die Gefahr, Nervengewebe einzuklemmen. Eine Krankheit wie Arthrose geht jedoch oft mit einer Osteochondrose des lumbalen Knorpelgewebes einher und führt zu deren unangenehmen Symptomen. Vor allem ist es ein Schmerzsyndrom. Eine weitere unangenehme Manifestation der Krankheit ist ein Gefühl der Steifheit.

Erschöpfte Facettengelenke erfahren Reibung untereinander. Es ist schwierig für den Patienten, Körperbewegungen auszuführen, ständig auszurichten. Es scheint, als ob die Lenden steif sind.

Am meisten schmerzt es nach dem Aufwachen und am Ende des Arbeitstages. Im ersten Fall liegt der Grund in einer statischen Position während des Schlafes. Ein solches Symptom zu vermeiden wird nicht funktionieren, aber es ist einfach, es sofort zu beseitigen. Dazu genügt es, aktiv zu gehen und - noch besser - gezielte Morgengymnastik für Patienten mit Arthrose durchzuführen. Im zweiten Fall die Schmerzquelle in den Lasten, die Gelenkgelenke während des Tages erlebten. Um den Schmerz zu beruhigen, legen Sie sich einfach hin und entspannen Sie sich, beseitigen Sie alle Stressfaktoren.

Drogen

Wenn der Patient von endlosen schmerzhaften Attacken gequält wird, ist es zu früh darüber nachzudenken, wie die Krankheit nicht weiter entwickelt werden kann. Zunächst ist es das Wichtigste, die Symptome zu stoppen. Beseitigen Sie Schmerzen, gewinnen Sie wieder Beweglichkeit und Sensibilität. Dafür ist eine primäre medikamentöse Therapie erforderlich. Zuerst werden Anästhetika wie Ketorol oder Ketanov verwendet. Ist das Schmerzsyndrom zu stark, wird eine Injektionsblockade der Wirbelsäule mit Novocain verordnet.

In den meisten Fällen ist die Quelle des Schmerzes der Entzündungsherd. Um damit fertig zu werden, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder Diclofenac verwendet.

Wenn der Patient von Krämpfen der Lendenmuskeln gequält wird, kann ein Kurs von Muskelrelaxantien wie Sirdalud oder Mydocalm verordnet werden. Diese Mittel sollten nur in Kursen und außerhalb der akuten Krankheitsdauer getrunken werden. Sie wirken auf das Gehirn und entspannen die Muskeln.

In letzter Zeit hat die Popularität solcher Neuheiten wie Chondroprotektoren zugenommen. Diese Mittel sind von Apothekern so konzipiert, dass sie Mechanismen zur Regeneration von Knorpelgewebe einschließen. Nicht alle Ärzte neigen zu der Annahme, dass Substanzen oder Stoffkomplexe diese Aufgabe bewältigen können. Viele Neurologen behaupten, dass die Wirkung von Chondroprotektoren auf einem Placebo basiert, plus einem Hintergrund einer allgemeinen Verbesserung von Bewegungstherapie und anderen medizinischen Verfahren. Ob es nun gefällt oder nicht, es ist schwer zu sagen, denn bisher gibt es wenig Forschung und Erfahrung in der Verwendung solcher Werkzeuge. In jedem Fall, ob Chondroprotektoren zu verwenden oder nicht - diese Frage bleibt von Ihnen und Ihrem Arzt zu entscheiden.

Übungen Physiotherapie hat einen unschätzbaren positiven Effekt auf die Lendenwirbelsäule. Die Durchblutung der betroffenen Gewebe verbessert sich, die eingeklemmten Gelenke und Nervenwurzeln werden freigesetzt. Muskelkrämpfe verschwinden.

Wenn ein Patient die Entwicklung deformierender Veränderungen verlangsamen und nicht nur die Symptome stoppen möchte, muss er lediglich eine physikalische Therapie durchführen. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass körperliche Aktivität nur außerhalb der Exazerbationsphase gut ist. Die ersten Kurse werden am besten unter der Aufsicht eines erfahrenen Lehrers durchgeführt. Dann kannst du zu Hause machen. Die wichtigste Voraussetzung ist die Regelmäßigkeit. Wenn Sie einmal pro Woche oder weniger trainieren, verbessert sich der Zustand des betroffenen Gewebes nicht.

Wir bieten Ihnen folgende Übungen an, die Sie als normale Gebühr nutzen können:

  • Wenn wir uns hinlegen oder sitzen, beginnen wir, die Bauchmuskeln zu belasten, bis wir ein wenig müde werden;
  • Wir stehen auf allen Vieren. Wir beginnen, die Taille bis zum Maximum zu biegen und zu biegen. In diesem Fall biegt sich der Kopf in die der Lendenregion entgegengesetzte Richtung. Genug, um fünf oder zehn Wiederholungen zu haben, sieh, wie du dich fühlst;
  • Wir legen uns auf den Rücken, beugen leicht die Beine am Kniegelenk und legen unsere Handflächen unter den Hinterkopf. Wir führen die Biegungen beider Beine gleichzeitig durch, zuerst in einer Richtung zehn Mal, dann in der anderen Richtung zehn Mal;
  • Wir legen uns auf den Rücken, wir ziehen die Socken beider Füße so weit wie möglich zum Kopf. Halte den maximalen Punkt von ungefähr fünf Sekunden. Fünf oder sieben Wiederholungen genügen.

Darüber hinaus wird das übliche Hängen an der Querstange nützlich sein - sie dehnen den unteren Rücken und befreien Knorpelverbindungen von Druck. Schwimmen im Pool ist eine ideale Option für motorische Aktivitäten. Im Wasser wird das Körpergewicht gleichmäßig verteilt, keiner der Wirbelsäule ist übermäßig belastet. Und während Sie die Muskeln stärken, können Sie auch die Symptome der Krankheit loswerden. Eine weitere interessante Option, um die Lendenwirbelsäulenerkrankungen zu besiegen, sind Übungen auf Evminovs Brett.

Erkrankungen der Lendenwirbelsäule - warum tut Ihr Rücken weh?

Schmerzen in der Lendengegend sind ein sehr häufiges Phänomen bei Menschen unterschiedlichen Alters. Meistens ist Schmerz ein Symptom einer Krankheit.

Wundheit kann nur auf einer Seite der Taille oder unmittelbar auf beiden Seiten auftreten. Während der Schwangerschaft tritt dieses Symptom sehr häufig auf, da dieser Bereich eine große Belastung aufweist. Aber die Ursache des Schmerzes kann nicht immer Schwangerschaft sein, denn seine Herkunft ist genug und andere ernste Krankheiten.

Anatomie der Lendenwirbelsäule

Die Lende ist der Teil des Rückens, der oben auf dem letzten Rippenpaar und der oberen Kante des unteren Rückenwirbels begrenzt ist. Die sakralen Gelenke und die Iliakalknochen begrenzen diesen Bereich darunter. Von den Seiten gehen die hinteren Axillarlinien weiter.

Mit anderen Worten, der untere Rücken ist eine hintere Bauchwand mit einem Skelettmuskel Skelett. Es ist in der Lage, den menschlichen Körper aufrecht zu halten und schützt alle darin befindlichen inneren Organe - die Nieren, die Eingeweide und andere.

Die Lendenwirbelsäule besteht aus fünf sehr massiven Wirbeln, zwischen denen sich Zwischenwirbelscheiben befinden, die eine besondere Elastizität aufweisen. Die Stoßdämpferfunktion ist ihnen zugewiesen. Eine Reihe von Muskeln besteht aus Fasern der breiten dorsalen und spinalen begradigenden Muskeln. Die größte Last wird diesem Array auferlegt.

Die Hauptursachen für Schmerzen im unteren Rückenbereich

Alle Gründe, die Schmerzen in der Lendengegend verursachen können, sind in zwei Hauptgruppen unterteilt. Dazu gehören Wirbelsäulenerkrankungen und Erkrankungen der inneren Organe. Schmerzhafte Symptome treten sowohl bei angeborenen als auch bei erworbenen Anomalien auf.

Angeborene Anomalien umfassen Rissen der Wirbel und deren Veränderungen sowie die abnormale Entwicklung von Wirbelfortsätzen, dh sie können verkürzt oder im Gegenteil stark verlängert sein. Solche Probleme können keine dauerhaften Symptome verursachen, aber sie werden sich bei bestimmten Neigungen manifestieren, Schwierigkeiten bei der Bewegung verursachen, Harndrang und geistige Behinderung verursachen.

Wirbelsäulenerkrankungen

Schmerzursachen im Lendenbereich können auch bei neurologischen Erkrankungen auftreten. Das heißt, es ist das Einklemmen von Nervenendigungen in der Wirbelsäule, in welchem ​​Fall der Patient plötzlichen und starken Schmerz erfährt.

Wenn sich bei einer sitzenden und sitzenden Lebensweise eine Osteochondrose bildet, kommt es zu einer Überbeanspruchung der Muskulatur, die mit quälenden Schmerzen einhergeht.

Bei Lumboischialgie, die auf der atrophischen Veränderung des Ischiasnervs beruht und mit Schmerzen im Bereich des Gesäßes einhergeht.

Zum Zeitpunkt der Multiplen Sklerose, das heißt, bei chronischen Autoimmunerkrankungen, die die Nervenmembran sowohl des Rückenmarks als auch des Gehirns betreffen und von schmerzhaften Symptomen in verschiedenen Bereichen begleitet werden. Der Schmerz mit dieser Krankheit ist sehr ausgeprägt und schwer zu heilen.

Die Ursache eines scharfen Schmerzsyndroms kann eine degenerative Sakroiliitis sein. Dies ist eine sehr komplexe Krankheit, die sich als entzündlicher und eitriger Prozess an der Oberfläche des Kreuzbeins zeigt.

Osteoporose tritt auf, wenn ein Mangel an Kalzium im Körper vorliegt oder der Stoffwechsel gestört ist. In den ersten Stadien zeigt er schwache und schmerzende Schmerzen sowie Krampfanfälle und schlechte Haltung.

Wenn eine Person für lange Zeit in einer sitzenden Position ist, kann es beim Gehen zu Schmerzen kommen. Da das Fehlen aktiver Bewegungen beginnt, eine schwere Blutstauung zu verursachen, die wiederum zu Veränderungen im Knorpelgewebe führt. Solche Änderungen können irreversibel werden.

Im Profisport gibt es Bereiche, die als gefährlich gelten - das sind Bodybuilding, Bodybuilding und Gewichtheben. Sie belasten die Lendengegend sehr stark. Ein gefährliches Symptom ist der Schmerz, der beim Abheben der Stange und bei scharfen Kurven auftritt. Wenn nach dem Training Schmerzen auftreten, sollte der Unterricht abgebrochen werden und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Was kann noch Rückenschmerzen verursachen?

Auch in der Lendenwirbelsäule können Schmerzen auftreten, die ausgeprägt sind. Sie können Symptome der folgenden Krankheiten sein:

  • Infektionen im Urogenitalsystem;
  • Darmstörungen und mögliche Tumoren im Verdauungstrakt;
  • Hämorrhoiden, verursacht durch eine sitzende Lebensweise;
  • die Bildung von Polypen und Tumoren im Uterus;
  • Komplikationen bei Erkältungen.

Es gibt Fälle, in denen physiologische Veränderungen, eine starke und plötzliche Belastung, eine schnelle Gewichtszunahme, eine Epiduralanästhesie und eine Nierenerkrankung die Ursache von Schmerzen werden. Neben Erkrankungen der Lendenwirbelsäule und der inneren Organe können andere Faktoren zu Schmerzsymptomen führen. Wenn Hypothermie auftritt, tritt häufig eine Exazerbation der Radikulitis auf, die Schmerzen im unteren Rücken verursacht.

Vor dem Hintergrund eines reduzierten Immunsystems entwickeln sich verschiedene Infektionskrankheiten. Längerer Kontakt mit Kälte oder Zugluft verringert den Widerstand des Körpers erheblich.

Eine falsche Ernährung führt auch zu Rückenschmerzen. In der Nahrung müssen Produkte mit einem hohen Gehalt an Calcium, Phosphor und Fluor enthalten sein, da diese Komponenten die Hauptbestandteile des Knochengewebes sind. Wenn diese Komponenten fehlen, dann gibt es einen strahlenden Schmerz im Rücken.

Häufige Übelkeit und Erbrechen deuten auf ein mögliches Geschwür oder Gastritis hin, und bei diesen Erkrankungen kann es zu einem ziehenden Schmerz in der Lendengegend kommen.

Es gibt andere Erkrankungen der Lendenwirbelsäule, die die Ursache von Schmerzen sind. Eine davon ist angeborene oder erworbene Wirbelsäulenverkrümmung. Bei starker Krümmung des Patienten ist es sehr schwierig, lange Zeit ohne Unterstützung zu stehen.

Stress und ständige Angst entwickeln sich negativ auf alle Funktionen des Körpers. Vor dem Hintergrund der nervösen Anspannung tritt sehr häufig eine Verschlimmerung chronischer Erkrankungen auf, und Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule sind keine Ausnahme.

Primäres und sekundäres Schmerzsyndrom

Das primäre Syndrom ist die Pathologie der Wirbelsäule. In den Gelenken des Wirbels finden sich starke dystrophische Veränderungen, die die Bandscheiben, Muskeln und Sehnen der Wirbelsäule betreffen.

Die Wirbelsäule ist ein Wirbel, der in einer Reihe zusammengefügt und durch elastisches Gewebe, dh Muskeln und Bänder, miteinander verbunden ist. In ihnen befinden sich die Nervenenden, die im Prozess der Veränderung gefangen sind und starke Schmerzen verursachen.

Das sekundäre Syndrom ist mit Verletzungen, Tumoren und infektiösen Komplikationen in der Wirbelsäule verbunden. Schmerz ist ein Signal für mögliche Störungen im Körper und kann Störungen nicht nur in der Wirbelsäule, sondern auch in anderen inneren Organen verursachen.

Symptome der Krankheit

Erkrankungen der Wirbelsäule und der inneren Organe können verschiedene Symptome hervorrufen, durch die der Arzt die Komplikation bei der Erstuntersuchung feststellen kann.

Lumbago

Lumbago ist ein scharfer und starker Schmerz, der bei Anfällen auftritt. In einigen Fällen Muskelkrämpfe in der Lendengegend.

Ein solcher Schmerz beginnt in der ersten Stufe des dystrophischen Prozesses, der in den Bandscheiben auftritt. Gleichzeitig beginnt der Kern seine natürliche Elastizität zu verlieren und beginnt sich in Fragmente zu teilen, die einen starken Druck auf den Faserring ausüben. Die resultierende Reizung wird zu einer Quelle von Schmerzattacken.

Ischias

Ischias ist ein entzündlicher Prozess im Ischiasnerv, der durch das Rückenmark verläuft und den Kopf beeinflusst. Es entspringt in der Lendenwirbelsäule und verläuft entlang des Beines, verteilt über viele kleine Nerven, die ein einziges Nervensystem bilden.

Lumbale Osteochondrose

Bei Osteochondrose schmerzt der Rücken oft sehr stark, Schmerzen können bei plötzlichen Bewegungen, Husten und Niesen auftreten. Zusammen mit dem schmerzhaften Symptom kann die Empfindlichkeit der unteren Gliedmaßen gestört sein und die Schwächung der Reflexe in den Beinen wird auftreten.

Wenn zum Zeitpunkt der Osteochondrose der lumbosakralen Region das Nervensystem eingeklemmt wird, dann gibt es Verletzungen der Defizienz und des Urinierens.

Krankheiten der inneren Organe

Das Schmerzsymptom kann neben den Hauptursachen bei bestimmten Krankheiten auftreten, die gleichmäßig zwischen Männern und Frauen verteilt sind.

Ursachen von Schmerzen bei Männern

Veränderungen im Alter und hormonellen Hintergrund verursachen bei Männern fast nie Schmerzsymptome im Rücken, aber Probleme mit der Prostata können mit Schmerzen einhergehen. Männer erleiden eher starke körperliche Anstrengungen, die bei unsachgemäßer Verteilung Anomalien in der Wirbelsäule verursachen und Schmerzen verursachen. Prostatitis verursacht starke Rückenschmerzen, die oft in der Leistengegend auftreten. Die Krankheit tritt mit schwerer Blutstauung oder mit einer bakteriellen Infektion auf.

Ursachen von Schmerzen bei einer Frau

Der Körper einer Frau unterliegt viel häufiger verschiedenen hormonellen Schocks. Bei einer Frau kann es während der Menstruation zu Schmerzen kommen, da der Uterus an Größe zunimmt und auf das muskuläre Korsett des unteren Rückens Druck ausübt. In den ersten Schwangerschaftswochen können Frauen Rückenschmerzen verspüren.

Schmerzen können auch in der späten Schwangerschaft auftreten, da der vergrößerte Fötus und der Magen eine starke Belastung der Lendengegend verursachen und schmerzhafte Symptome verursachen.

Nach einer ersten Abtreibung kann sich eine Frau über starke Empfindungen im Rücken beklagen. Dies geschieht, wenn der Uterus nach dem Eingriff reduziert wird. Neu auftretende Schmerzen nach der Geburt können über die während des Geburtsvorgangs erlittenen Verletzungen sprechen. Gynäkologische Erkrankungen wie Zystitis, Infektionen in der Vagina, Entzündungsprozesse in den Anhängseln können die Ursache von Schmerzsymptomen sein.

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Rückenschmerzen bei Schwangeren sind sehr häufig. Im ersten Trimester verursacht die Umstrukturierung des weiblichen Körpers schmerzhafte Symptome, und die letzte Ursache des Schmerzes wird ein großer Fötus, der eine Belastung der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule verursacht.

Wenn die Schmerzen andauern, ist es notwendig, eine pränatale Bandage zu tragen, die hilft, die Belastung auf den Rücken richtig und gleichmäßig zu verteilen. Wenn das Schmerzsymptom am Morgen während des Schlafes gefühlt wird, dann ist vielleicht der Grund dafür eine unbequeme Haltung in der Nacht. Um dies zu vermeiden, helfen spezielle Schlafkissen.

Vor der Geburt kann der Schmerz nur auf einer Seite lokalisiert werden, dies spricht nicht über die Position des Fötus, sondern über die Krümmung der Wirbelsäule. In diesem Fall geht der Schmerz vorüber, wenn sich eine Frau auf irgendeine Art von Unterstützung stützt.

Behandlung und Prävention

Zur Behandlung von Lendenwirbelsäulenerkrankungen und zur Schmerzlinderung verschreiben sie Medikamente, also die Verwendung von Salben, Gelen und Injektionen, die nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch entzündliche Prozesse lindern. Verwenden Sie dazu Medikamente wie entzündungshemmende Mittel, Schmerzmittel, Chondroprotektoren und Kombinationsmedikamente. Nach Abklingen der Schmerzen wird die Anwendung von Aufwärmmassagen und Bewegungstherapien medizinischen Methoden verschrieben.

Zur Vorbeugung von Rückenschmerzen und zur Vorbeugung von Erkrankungen der Brustwirbelsäule und anderer Abteilungen wird empfohlen, körperliche Übungen durchzuführen. Vergessen Sie nicht die richtige Ernährung, die alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente im Körper liefern kann. Es ist auch regelmäßig notwendig, Ärzte zu besuchen, für Frauen ist es ein Gynäkologe und für Männer ist es ein Urologe. Solche Besuche ermöglichen es Ihnen, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln.

Welchen Arzt kontaktieren?

Wenn es Probleme mit der Lende gibt, und die Ursachen der Schmerzen nicht klar sind, ist es notwendig, einen Hausarzt zu konsultieren, der die Ursachen durch Symptome feststellen wird. Selbstbehandlung ist nur erlaubt, wenn die genaue Ursache des Schmerzes bereits bekannt ist und die Behandlung früher verordnet wurde.