Haupt

Gicht

Alle Gelenke und Muskeln des Körpers verursachen eine Behandlung

Schmerzen in den Gelenken und Muskeln sind ein Zeichen für verschiedene pathologische Prozesse. Zusätzlich zu den Schmerzen kann eine Einschränkung der Beweglichkeit oder Steifigkeit der Bewegungen, Müdigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit auftreten. Die Ursachen für diese Symptome sind vielfältig. Die Behandlung der Krankheit hängt vom ätiologischen Faktor ab. Ausführlicher über die Gründe, Symptome und Behandlung werden wir weiter sprechen.

Warum schmerzen Muskeln und Gelenke?

In der medizinischen Literatur wird der Schmerz in Muskeln und Gelenken mit dem Begriff Myoarthralgie bezeichnet. Etwa 90% der Rheumapatienten klagen über gleichzeitige, nicht permanente Schmerzen im periartikulären Muskelgewebe und im Gelenkbereich. Bei Gelenkerkrankungen sind Muskelschäden unvermeidlich. Dies beinhaltet das Auftreten von Schmerzen, Störungen normaler Muskelkontraktionen und schließlich die Bildung von Kontrakturen. Und oft beginnt die Krankheit mit Schmerzen in den Muskeln. Dies liegt daran, dass das Muskelsystem eng mit den Gelenkstrukturen verbunden ist.

Myalgie (Muskelschmerzen) kann sich in Form von folgenden pathologischen Zuständen manifestieren:

  1. Fibromyalgie - Muskelkater außerhalb des Gelenks. Schmerzhafte Empfindungen sind ständig verschüttet, sie können durch Auslösen der Triggerzonen verstärkt werden. Es ist nicht einfach, Fibromyalgie zu diagnostizieren, da die Symptome extrem unspezifisch sind. Die Diagnose wird aufgrund des Vorhandenseins von Muskelkater für mindestens drei Monate gestellt, ebenso wie bei der Bestimmung der Pathologie in mindestens 11 von 18 Muskelzonen.
  2. Myositis - die so genannte Entzündung des Muskelgewebes. Der Prozess ist durch Beschwerden im Muskelbereich gekennzeichnet, die durch den Entzündungsprozess, Intoxikation oder Verletzung auftreten. Die Symptome können variieren, jedoch gibt es Merkmale, die für Myositis charakteristisch sind: Der Schmerz nimmt mit der Bewegung zu, die Muskelatrophie tritt allmählich auf und die Gelenkbeweglichkeit ist begrenzt.
  3. Die Dermatomyositis ist eine Erkrankung, die durch systemische Läsionen von Muskel- und Bindegewebe gekennzeichnet ist. Manifestiert durch einen Ausschlag auf der Haut, lymphozytäre Infiltration und Schmerzen in den Muskelstrukturen.

Die Ursache von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln

Bis heute sind die genauen Gründe für die Gelenk- und Muskelschmerzen unbekannt. Infolgedessen gibt es oft Schwierigkeiten bei der Diagnose und Behandlung.

Eine der Ursachen für Schmerzen in allen Gelenken und Muskeln ist das Wetter während der Übergangsjahreszeiten. Häufiger schmerzen Gelenke im Frühjahr oder Herbst, was mit Veränderungen des Luftdrucks verbunden ist. Der Patient beobachtete zu dieser Zeit häufig Blutdruckschwankungen. All diese Phänomene führen zu einer Verschlechterung der Blutzufuhr in die Gelenkhöhle und zum Auftreten von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.

Nach dem Schwimmen können die Gelenke aufgrund der gleichen Art von Bewegung, Überlastung, Unterkühlung schmerzen. Wenn Schmerzen im Gelenkbereich nach einer Sauna oder einer heißen Dusche auftreten, kann dies auf eine Gicht-Arthritis hinweisen. Nach dem Yoga gibt es Schmerzen durch Überdehnung von Muskeln, Bändern, wenn Asanas falsch ausgeführt werden, ohne richtiges Training.

Myoarthralgie tritt auch auf, wenn nicht genügend Vitamine A, B, C, E im Körper vorhanden sind, sowie Spurenelemente - Selen, Silizium, Kupfer. Darüber hinaus weisen Schmerzen in der Gelenkregion auf einen Mangel an Glucosamin und Chondroitin hin, die an der Konstruktion von Knorpeln und Bändern beteiligt sind.

Welche Krankheiten verletzen Gelenke und Muskeln?

  1. Infektiöse Prozesse.
  2. Arbeitsrisiken und Überlastungen: ständig in der gleichen Haltung zu sein, Bewegungen des gleichen Typs auszuführen, mit Athleten zu trainieren und so weiter.
  3. Autoimmun-Läsionen, insbesondere Rheuma.
  4. Verstöße gegen metabolische Prozesse.
  5. Neuralgie.
  6. Verletzungen, einschließlich Verstauchungen der Gelenke und Muskel Sehnen.
  7. Syndrom der verzögerten Muskelschmerzen - bei körperlicher Anstrengung, nach intensivem Training, zum Beispiel beim Bodybuilding.
  8. Das Vorhandensein von chronischen Infektionsherden.
  9. Intoxikation, einschließlich Drogenkonsum. Medikamente, die starke Schmerzen in den Gelenken und Muskeln verursachen können, umfassen narkotische Analgetika, Statine, blutdrucksenkende Medikamente sowie Medikamente, die während der Chemotherapie verabreicht werden.
  10. Gefäßerkrankungen verschiedener Genese.
  11. Idiopathische Myopathie.
  12. Viruserkrankungen (Grippe, ARVI).
  13. Krümmung der Wirbelsäule.
  14. Infektion mit Parasiten.
  15. Psychogene Faktoren (Depression, chronische Müdigkeit).

Warum wunde Gelenke und Muskeln bei einem Kind

Bei einem Kind können die Gelenke und das Muskelgewebe durch schnelles Wachstum geschädigt werden, wenn das Knochengewebe schneller als das Muskelgewebe zunimmt. Dieser Schmerz ist normal. Manche Kinder verspüren keine Beschwerden, während andere "Wachstumsschmerzen" Schmerzen zeigen können. Es zeigt sich im Bereich von 3 bis 10 Jahren. Der Jugendliche kann auch ein Schmerzsyndrom haben, aber häufiger hat er eine andere Ätiologie.

Reversible Schmerzen entwickeln sich unter den folgenden pathologischen Bedingungen:

  1. Myositis verschiedener Ätiologien: viral (nach Influenza und ARVI), bakteriell, parasitär. Schmerzen sind in Rücken, Nacken, Armen und Schultern lokalisiert.
  2. Verletzungen, Verstauchungen und Prellungen.
  3. Großer Verlust von Körperflüssigkeiten (zum Beispiel während der Sommerhitze).

Es gibt angeborene Pathologien, Muskel- und Gelenkschmerzen, in denen sie irreversibel sind. Zu diesen Krankheiten gehören:

  1. Duchenne-Myopathie - die Krankheit tritt aufgrund des Vorhandenseins eines Defekts im Chromosomensatz auf, manifestiert sich nur bei Jungen. Das Ergebnis des Genabbaus ist ein Mangel an bestimmten Proteinen. Eine kompensatorische Hypertrophie aller Muskeln, einschließlich des Herzens, tritt auf, aber die Muskelstärke bleibt niedrig. Im Alter von vier Jahren kann das Baby keine Treppen steigen, seine körperliche Aktivität ist begrenzt.
  2. Psevdogipertrofiya Becker - das klinische Bild ist ähnlich wie die vorherige Pathologie, geht jedoch günstiger.
  3. Bronholm-Krankheit - entwickelt sich aufgrund der Anwesenheit des Coxsackie-Virus. Es hat einen schnellen Fluss. Neben Schmerzen in der Brust, Bauch, Rücken oder Extremitäten werden Fieber und Erbrechen festgestellt. Schmerzsyndrom manifestiert sich nicht in Ruhe, sondern tritt nur während der Bewegung auf.

In den meisten Fällen verschwinden bei Kindern die Muskel- und Gelenkschmerzen im Laufe der Zeit. Bei sichtbaren Deformitäten, Verzerrungen, begleitet von Schmerzen, Rötungen, Bewegungseinschränkungen ist es jedoch notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Schmerzen in den Muskeln der Beine und Gelenke

Die Gelenke und das Muskelgewebe der unteren Extremitäten können nach einem langen Spaziergang schmerzen, mit Gewichtheben, intensivem Training oder monotoner Bewegung trainieren. Unangenehme Gefühle nach diesen Situationen können mit einer Massage, Ruhe, Baden beseitigt werden. Aber es gibt pathologische Ursachen, die zum Auftreten des Schmerzsyndroms führen:

  1. Erkrankungen der Wirbelsäule. Gleichzeitig kann der Schmerz paroxysmal sein, erschießt in der Natur und strahlt auf verschiedene Teile des Körpers aus. Das Schmerzsyndrom nimmt bei Bewegungen signifikant zu, häufig im lumbosakralen Bereich oder im Bereich der Hals-Brustwirbelsäule.
  2. Gefäßpathologie - Schmerzen treten in diesem Fall aufgrund einer Verletzung des Blutabflusses auf. Oft ist der Schmerz in den Wadenmuskeln lokalisiert, er ist nicht permanent, er verringert sich nach der Massage, dem Abkühlen, in der Ruhe. Von Gefäßerkrankungen sind Krampfadern am häufigsten. Der Patient klagt über Schmerzen, Verschlimmerung nach Anstrengung, Schmerzen, Gefühl von "schweren Beinen". Bei der Thrombophlebitis wird der Schmerz in der Natur pulsierend, er ist konstant, er kann eine brennende Färbung annehmen. Auch Atherosklerose spielt eine Rolle bei vaskulären Läsionen.
  3. Gelenkerkrankungen. Meistens ist der Schmerz im Bereich des Knies lokalisiert, er "dreht" sich in der Natur, nimmt beim Gehen dramatisch zu. Ein anderes Zeichen der Gelenkpathologie sind die Knirschen der Gelenke während der Bewegung. Solche Symptome können auf eine Schädigung des Knorpels und des periartikulären Muskelgewebes hinweisen.
  4. Myositis als Manifestation einer Entzündung, einschließlich mit parasitären Muskelschäden. Muskelgewebe mit Helminthiasis schmerzt ständig, stärker bei Bewegung oder Bewegung. Die Abtastung kann Knötchen im Muskelgewebe erkennen.
  5. Plattfüße - bei dieser Krankheit ist der Schmerz im Fuß lokalisiert, er ist konstant. Die Patienten sagen, dass der Fuß "wimmert".
  6. Übergewicht.
  7. Fibromyalgie - diese Pathologie ist durch das Vorhandensein von Triggerpunkten (in den Femur- und Kniebereichen) gekennzeichnet.

Schmerzen in den Gelenken und Muskeln der Hände

Wenn die Hände schmerzen, taub sind, Schwellungen an ihnen auftreten, können übermäßige Belastungen und Überlastung die Ursache sein. Schmerzen können in der Hand, im Unterarm, in der Schulter lokalisiert sein oder die gesamte Extremität bedecken. Die Gründe für die oben genannten pathologischen Bedingungen können folgende Punkte sein:

  1. Übermäßige körperliche Anstrengung, Gliedmaßenüberlastung.
  2. Verletzungen der oberen Gliedmaßen
  3. Rheuma (Schmerzen treten in dem einen oder anderen großen Gelenk auf).
  4. Diabetes mellitus
  5. Unterkühlung
  6. Amyloidose.
  7. Osteomyelitis.
  8. Intoxikation (Drogen, Alkohol, Chemikalien).
  9. Virale und infektiöse Pathologie.
  10. Neuralgie.
  11. Konvulsives Syndrom.
  12. Scalenus-Syndrom - der ausgeprägteste Schmerz wird in der Nacht, verstärkt, wenn der Arm zurück und zur Seite gezogen wird, Kopf ist geneigt. Der Schuppenmuskel nimmt ab, die Haut des Armes bläulich, der Arm schwillt an und wird taub. Wundheit ist am kleinen Finger, Ringfinger am ausgeprägtesten. Die Ätiologie ist häufiger mit der Übertragung von Gewicht auf die Schulter verbunden, Schmerzen können nach plötzlichen ruckartigen Bewegungen des Kopfes oder Halses ausgelöst werden. Auch die Ursachen für dieses Syndrom sind Verletzungen, Tumoren, Vererbung, Pleuritis.
  13. Hyperaduktionssyndrom - eine starke Abstraktion des Schulterrückens provoziert einen scharfen, scharfen Schmerz, Taubheit, Kribbeln im Unterarm. Der Grund - die Kompression der Nerven im Brustmuskel.
  14. Paget-Schrettersyndrom - aufgrund übermäßiger körperlicher Arbeit entwickelt sich eine Thrombose der Humerusvenen. In diesem Fall wird der Pinsel rot, ödematös, die Venen anschwellen, dann wird die Haut blass und blau. Symptome erscheinen an der führenden Gliedmaße. Es tritt häufiger bei aktiv arbeitenden Männern in jungen Jahren auf.

Was tun, wenn Gelenke und Muskeln schmerzen?

Wenn die Gelenke schmerzen, müssen sie sofort behandelt werden. Je früher die Krankheit erkannt und die Behandlung verordnet wird, desto größer ist die Chance, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen oder vollständig zu beseitigen. Zur Bekämpfung von Schmerzen im Muskelgewebe und Gelenkbereich muss umfassend und lang sein.

Vor allem ist nötig es den scharfen Schmerz im Gelenk zu entfernen. Um dies zu tun, können Sie NSAIDs oder Analgetika nehmen, wie von einem Arzt verschrieben. In fortgeschrittenen Fällen können Glukokortikosteroide verschrieben werden.

Immunsuppressiva werden als Basistherapie bei Autoimmunerkrankungen verschrieben. Im Falle eines infektiösen Prozesses ist eine Antibiotikatherapie notwendig. Wenn die Ursache der Myoarthralgie eine Hypertonie des Muskelgewebes ist, werden Muskelrelaxantien verschrieben.

Als zusätzliche Behandlung wird Physiotherapie eingesetzt. Insbesondere können die folgenden Verfahren hilfreich sein:

  • Magnettherapie;
  • Elektrophorese mit Dimethylsulfoxid;
  • Ultraschall-Therapie;
  • Balneotherapie;
  • Phonophorese mit Hydrocortison.

Auch für die Behandlung von Myoarthralgie therapeutischen Übungen verwendet.

Schmerzen in den Gelenken und Muskeln bringen nicht nur Beschwerden, sondern stört auch die Leistung, reduziert die Lebensqualität. Und in Ermangelung einer angemessenen Behandlung kann es zu Komplikationen und Fortschreiten der Krankheit führen. Daher ist es wichtig, die Ursache des Schmerzes zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Und es ist besser, den Körper nicht zur Entwicklung der Krankheit zu bringen, richtig zu essen, mehr zu bewegen, aber übermäßige Belastungen, Überhitzung oder Unterkühlung zu vermeiden.

Schmerzen und Gliederschmerzen - Diagnose und Behandlung

Myoarthralgie, eine neue Diagnose in der Medizin, beschreibt einen pathologischen Zustand, in dem alle Muskeln und Gelenke des Körpers schmerzen. Die Entstehung einer neuen Diagnose ist mit der zunehmenden Anzahl von Fällen verbunden, in denen Patienten über Schmerzen in den Gelenken und Muskeln im ganzen Körper klagen.

Diese Diagnose ist keine Krankheit. Um die Ursache des Schmerzes zu finden, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, sich testen lassen, sich einer instrumentellen Untersuchung unterziehen.

Ursachen und Symptome


Zuvor wurde geglaubt, dass die Schmerzen in den Muskeln und Gelenken mit altersbedingten Veränderungen im Körper, dem Alterungsprozess, einhergehen. Diese Ansicht ist nur teilweise richtig. Natürlich können solche Schmerzen bei älteren Menschen das Ergebnis einer Verschlechterung des Metabolismus, einer unzureichenden Ernährung von Geweben und einer schlechten Regeneration sein. Heutzutage sind mehr und mehr Patienten mit ähnlichen Schmerzen Menschen im Alter von 30-40 Jahren, und es ist zu früh, um über altersbedingte Probleme zu sprechen. Die Ärzte mussten herausfinden, was das Problem der Krankheit jüngerer Menschen war. Diese Gründe umfassen:

  • Viruserkrankungen. SARS, Influenza, Röteln, Epstein-Barr-Virus. Warum diese Pathologien - Mikrobiologen erklären ganz einfach und überzeugend: Während der Krankheit verbreiten sich pathogene Mikroorganismen mit Blut im ganzen Körper, und die Natur des Virus ist so, dass es einmal im Körper die Struktur unserer Zellen verändert, die Immunität hemmt.
  • Neurologisches Syndrom kann Muskelschmerzen hervorrufen.
  • Autoimmunkrankheiten. Einer der schwierigsten Bereiche der Medizin. Faktoren, die die Entwicklung von Krankheiten dieser Gruppe provozieren, sind noch nicht vollständig verstanden. Verschiedene Arten von Rheuma, systemischer Lupus erythematodes, Arthritis und andere beeinflussen die Gelenke.
  • Gutartige, bösartige Neoplasmen können auch Schmerzen in den Gelenken und Muskeln hervorrufen.
  • Stoffwechselstörungen äußern sich in Gicht, Osteoarthrose etc.
  • Hormonstörungen sind oft die Ursache für unangenehme Erscheinungen.


Wir sollten auch die Kategorie von Patienten berücksichtigen, deren Erkrankungen der Muskeln und Gelenke durch eine falsche Haltung hervorgerufen werden. Probleme mit der Wirbelsäule können das Ergebnis eines langen Aufenthalts in der gleichen Haltung sein, die mit beruflicher Aktivität, Schwäche des muskulären Rahmens des Rückens aufgrund einer sitzenden Lebensweise, beeinträchtigter Trophie des Knochengewebes verbunden ist, was die Zerstörung der Knochen- und Gelenkelemente der Wirbelsäule provozierte. Die oben genannten Bedingungen provozieren Hypertonie der Muskeln, Kompression von Gelenken und Knochen durch Muskelfasern, als Folge davon Schmerzen auftreten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Krümmung der Haltung Schmerzen in fast jedem Körperteil manifestieren kann, die Belastung der Hüfte, der Kniegelenke erhöht, Fehlfunktionen verursacht, zu Problemen mit dem Bewegungsapparat und zu Erkrankungen der inneren Organe führt.

Symptome, die die Krankheit begleiten:

  • Fieber;
  • anhaltende oder periodische Schmerzen in den Muskeln, im ganzen Körper;
  • Beinkrämpfe (eine Folge von Muskelverspannungen, Calciummangel);
  • ständige Ermüdung, Zusammenbruch;
  • Haarausfall (mit hormoneller Dysfunktion);
  • Verfärbung der Haut;
  • eingeschränkte Mobilität;
  • Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit (für hormonelle Störungen, maligne Prozesse);
  • Depression

Diagnose


Es ist ziemlich schwierig, die Ursache festzustellen, wenn die Muskeln und Gelenke des Patienten im ganzen Körper schmerzen. Wir müssen mehr als einen Spezialisten kontaktieren. Beratung ist für die Diagnose erforderlich:

  • Therapeut;
  • Rheumatologe;
  • ein Hämatologe;
  • ein Neurologe;
  • Onkologe;
  • Infektionskrankheiten Arzt.

Dies ist nicht einmal eine vollständige Liste von Ärzten, die sich bewegen müssen, nur die wichtigsten sind angezeigt.

Erforderliche Labortests:

  • klinischer Bluttest;
  • Hormonanalyse;
  • Blut für die Biochemie;
  • Urinanalyse und biochemische Analyse (bestimmt nicht nur die Pathologie der Nieren, zeigt Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen, die Schmerzen im ganzen Körper verursachen können);
  • bakposev;
  • Punktion.

Helfen Sie, die Ursache der Krankheit instrumentellen Studien zu finden:

Behandlung


Die Behandlung von Schmerzen in den Muskeln und Gelenken hängt von der Diagnose ab. In jedem Fall werden Medikamente von einem Arzt nach Indikationen verschrieben. Hormonelle Dysfunktion des Patienten erfordert den Einsatz von Hormonen. Diese Medikamente werden unter Aufsicht eines Arztes eingenommen, die Dosierung wird anhand eines Bluttests angepasst.

Wenn die Ursache der Erkrankung der Gelenke des Körpers im infektiösen Faktor liegt, verwenden Sie Antibiotika. Voranalyse der Resistenz der pathogenen Mikroflora gegen die vom Arzt ausgewählten Medikamente.

Allgemein in der Liste der Termine für die Behandlung von Gelenken können solche Gruppen von Drogen sein:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - haben antipyretische, analgetische, entzündungshemmende Wirkung;
  • Muskelrelaxantien - reduzieren Schmerzen, beseitigen Hypertonie;
  • Chondroprotektoren - verbessern die Regeneration des Gelenkapparats, Knochenstrukturen;
  • Vitamine - haben eine positive Wirkung auf das zentrale Nervensystem, Immunität, erhöhen die Rate der Gewebereparatur.

Therapie für Schmerzen in der Onkologie der Gelenke ist chirurgisch. Die Operation wird nach den Indikationen durchgeführt, der Arzt muss dem Patienten alle Risiken und Vorteile der Operation erklären.

Zum ersten Mal, wenn mit Schmerzen in den Gelenken konfrontiert, Steifigkeit der Muskeln, nicht mit der Behandlung von Ärzten überladen, frühzeitige Diagnose von Veränderungen im Körper hilft, die meisten Erkrankungen des Bewegungsapparates erfolgreich zu überwinden.

Die Hauptursachen und das klinische Bild von Schmerzen in Muskeln und Gelenken

Schmerzen in den Muskeln und Gelenken (Myalgie, Arthralgie) - pathologische Zustände, die sich in der Regel gegenseitig begleiten. Die Gründe für die Manifestation von Myalgie und Arthralgie können unterschiedliche Ursachen haben. Häufig sind Muskelschmerzen Vorstufen entzündlicher Prozesse in den Gelenken und umgekehrt. Daher wird bei der Diagnose einer Krankheit berücksichtigt, ob das Syndrom primär war: artikulär oder muskulös.

Ursachen von Myalgie

Die Ursachen für unangenehme Symptome in den Muskeln können alle pathologischen Prozesse im Körper sein. Wenn eine Myalgie auftritt, ist die kontraktile Funktion der Muskelfasern gestört und ihre Elastizität nimmt ab. Schmerzen in den Muskeln sind eine schützende Reaktion des Körpers. Je länger jedoch der pathologische Prozess dauert, desto mehr Schaden bringt ein Krampf der Muskelfasern mit sich. Es besteht eine Verletzung der Blutzirkulation und des Gewebstrophismus. Hypertonus führt zu lokalen Robben, die Unterernährung der umliegenden Gewebe und Organe verursachen.

Die Hauptursachen von Myalgie:

  • primäre Muskelkrankheiten;
  • neurale Läsionen;
  • Atrophie und Parese;
  • histologische Pathologie;
  • der Anstieg des Muskelgewebes bei gleichzeitiger Abnahme seiner Stärke;
  • Ersatz von Muskelgewebe durch Bindegewebeelemente.

Folgende Erkrankungen werden als entzündliche Läsionen der Muskelfasern angesehen:

  • Polymyositis;
  • juvenile Dermatomyositis;
  • Myositis, verursacht durch systemische Bindegewebserkrankungen;
  • fokale Myositis;
  • Eosinophilie.

Alle Erkrankungen haben eine unterschiedliche Ätiologie und Pathogenese, sind aber durch häufige Anzeichen - entzündliche Veränderungen im Muskelgewebe, Schwäche und Atrophie - gekennzeichnet. Der Auslöser der Myalgie können Autoimmunreaktionen des Körpers sein, die nach verschiedenen Verletzungen, infektiösen und viralen Erkrankungen, Stress und langfristigen nervösen Erfahrungen auftreten.

Wenn Muskeln weh tun

Muskelschmerzen äußern sich durch Spannung und das Vorhandensein von Triggerpunkten (Spannungspunkten). Der aktive Triggerpunkt der Muskeln ist eine ständige Schmerzquelle, die mit dem Druck zunimmt. Jeder Muskel kann sein eigenes Schmerzsyndrom mit einer charakteristischen Lokalisierung von unangenehmen Empfindungen während der Stimulation der Triggerzone haben. Wenn nur die Muskeln schmerzen, fehlen die Symptome des peripheren Nervensystems. Die einzigen Ausnahmen sind Fälle, in denen angespannte Muskelfasern den Nervenstamm quetschen.

Das klinische Bild von Schmerzen in Muskeln und Gelenken hängt vom ätiologischen Faktor ab, der die Symptome verursacht hat. Die Kombination von Schmerzsyndromen kann über entzündliche oder degenerative Prozesse im Körper sprechen.

Ursachen von Muskelkater können mit vielen Faktoren verbunden sein. Manchmal klagt ein Patient über Gelenke, während eine Untersuchung Muskelschäden bestätigt. Die häufigste Ursache für Muskelbeschwerden sind Verletzungen. Zerrissene Muskelfasern, Prellungen, Dehnung werden von Schmerzen begleitet, deren Intensität von der Stärke der mechanischen Einwirkung abhängt. Beim körperlichen Stress oder Sporttraining auf Muskelgewebe kann sich Milchsäure ansammeln, die unangenehme Steifheit und Unbehagen verursacht.

Oft steht die medizinische Praxis vor dem Syndrom der Leiter und des quadratischen Muskels des unteren Rückens. Wenn der Schmerz des M. scalenus auf die Bewegung des Kopfes beschränkt ist. Der Schmerz verteilt sich um das Schultergelenk und entlang des Armes. Mit der Niederlage der quadratischen Muskeln der Lende wunde Gesäß. Gleichzeitig gibt es unangenehme Empfindungen an den Hüftgelenken. Bei chronischem Stress und Stress kann Myalgie zur Entwicklung von dystrophischen Prozessen in den Muskeln führen.

Bei Frauen sind diffuse symmetrische Beschwerden in den Muskeln häufig. Drücken auf solche Zonen verstärkt nur die Symptome. In der Regel befinden sich schmerzhafte Bereiche zwischen den Schulterblättern, am Nacken, Nacken, Gesäß, unteren Rücken, an den Kniegelenken. Diese Pathologie ist mit der Instabilität des mentalen Systems verbunden. Oft gibt es Exazerbationen mit Nervenüberlastung.

Es gibt infektiöse und virale Ursachen von Myalgie. Die Infektion breitet sich durch den Blutkreislauf aus und dringt in die Muskeln ein und verursacht dadurch Unbehagen, Anspannung und Schmerzen. Herpes-simplex-Viren, Retroviren, die nicht nur in den Muskeln, sondern auch in den Gelenken Entzündungsprozesse verursachen können, verursachen große Probleme.

Krümmung der Wirbelsäule, eine Verletzung der Körperhaltung sind auch die Ursache für Schmerzen in Muskelgewebe, das in konstanter Spannung ist. Schwere neuromuskuläre Autoimmunerkrankung, ist Myasthenia gravis. Zu Beginn manifestiert sich die Krankheit in Muskelschwäche und Muskelkater. In Zukunft kann die Krankheit zu Paresen und Lähmungen führen.

Ursachen von Arthralgie

In der Regel beginnen Muskeln und Gelenke während der ersten organischen Läsionen mit der Entwicklung von Gewebedeformitäten zu schmerzen. Gleichzeitig kann sich die Arthralgie als eigenständiges Symptom manifestieren, das durch Reizwirkung von Neurorezeptoren auf den Gelenkbeutel verursacht wird. Nach anderen Versionen können Gelenkschmerzen auftreten, wenn das Immunsystem beeinträchtigt ist. Autoimmunprozesse spielen eine wichtige Rolle beim Auftreten von Arthralgien nach Virusinfektionen, Infektionskrankheiten oder onkologischen Erkrankungen.

Arthralgie Faktoren

Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass die Gelenke schmerzen. Die Hauptfaktoren, die entzündliche und degenerative Veränderungen in den Gelenken verursachen:

  • rheumatoide Arthritis;
  • reaktive Arthritis;
  • virale Entzündung in den Gelenken;
  • Lyme-Borreliose;
  • psoriatische Entzündung;
  • Spondylitis ankylosans (ankylosierende Spondylitis);
  • Gicht;
  • Osteoarthritis;
  • metabolische Entzündungen (Salzablagerungen);
  • Osteochondropathie;
  • Entzündungen in den Gelenken mit systemischen Läsionen (Lupus erythematodes, Sklerodermie, Poliomyositis, Vaskulitis, Sjögren-Krankheit);
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Erkrankungen der Schilddrüse, Hypophyse);
  • pathologische Veränderungen im Skelettsystem;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Osteoporose;
  • Verletzungen.

Bei der Untersuchung des Volumens aktiver und passiver Bewegungen zeigt sich die motorische Funktion in Gelenken und Schmerzen. Wenn die Gelenke schmerzen, nimmt das Volumen der aktiven Bewegungen ab und die Muskelschwäche erscheint. Chronische Entzündungsreaktionen führen zu dauerhaften Fehlbildungen in den Gelenken. Degenerative Prozesse sind die Ursache von Schmerzen in den Gelenken. Das Vorhandensein von akuten Entzündungsprozessen verursacht Schmerzen in allen Bewegungen. Wenn die Gelenke bei der Untersuchung und Palpation nicht schmerzen, den Entzündungsfaktor ausschließen.

Das klinische Bild des Schmerzes

Bei rheumatoider Arthritis treten zunächst Schmerzen an den kleinen Gelenken auf. Die Symptome beeinflussen weiter größere Artikulationen. In der Regel sind Muskel-, Knochen- und Bindegewebe am pathologischen Prozess beteiligt. Ein wichtiges Symptom der Erkrankung ist die Morgensteifigkeit, die als Folge eines Mangels der Produktion von Nebennierenhormonen und einer Akkumulation von Zytotoxinen in der ödematösen Flüssigkeit der Synovialhülle auftritt. Entzündliche Prozesse großer Gelenke können zu Nervenbeeinträchtigungen führen, gefolgt von Parästhesien der innervierten Zone.

Nach infektiösen Prozessen können entzündungs-entzündliche Prozesse kleiner Gelenke auftreten, die sich durch Asymmetrie und Schwere des Schmerzsyndroms auszeichnen. Bei der viralen Arthritis tritt Wundschmerz an kleinen Gelenken auf und stimmt normalerweise mit der Prodromalperiode überein, während der Vorläufer der Grunderkrankung auftreten (Hepatitis C, Röteln, retrovirale Erkrankungen).

Bei Osteoarthritis treten zuerst Schmerzsymptome beim Bewegen auf. Nach einer Nachtruhe verschwinden die Symptome. Ein weiteres Fortschreiten der Krankheit manifestiert sich in unerträglichen Schmerzen und Steifheit. Gewöhnlich wird zuerst ein Gelenk betroffen, und später sind andere am degenerativen-dystrophischen Prozess beteiligt, wenn sie nicht behandelt werden. Degenerative Prozesse des Muskel-Skelett-Systems sind langsam. Akutes Schmerzsyndrom tritt bereits in den späteren Stadien der Krankheit auf.

Bei Stoffwechselstörungen, bei denen sich kleine Kristalle in der Synovialflüssigkeit ablagern, ähnelt das Schmerzsyndrom dem Gichtanfall. Akute Attacken entwickeln sich schnell und erreichen ihren Höhepunkt nach 12 Stunden (maximal nach 36 Stunden). Der Entzündungsprozess betrifft normalerweise ein Gelenk.

Ich finde es interessant, aber wegen der regelmäßigen sportlichen Aktivitäten, können die Gelenke anfangen zu schmerzen?

Olga, nun, ich kann. Sie belasten die Gelenke stark. Ich bin zum Beispiel kein erfahrener Athlet, und als ich anfing, im Fitnessstudio zu trainieren, begann ich auch, meine Gelenke zu stören, selbst ein Knirschen trat auf. Gut in der Umkleidekabine mit den Mädchen gesprochen und sie sagten, dass Glucosamin und Chondroitin, in Form von Tabletten Glucosamin-Maximum. Diese Chondroprotektoren verbessern nur die Beweglichkeit der Gelenke und verlängern sogar ihre Jugend. Ich fing auch an, zu nehmen, nun, plus alles, jetzt mache ich nur jene Lasten im Training, die der Arzt für mich vorschreibt.