Haupt

Arthritis

Arthrose der Wirbelsäule: Symptome, Behandlungsmethoden

Spinale Osteoarthritis ist ein dystrophischer Zustand der knorpeligen Bandscheiben in den Zwischenwirbelgelenken. Die Gelenke, die die Wirbel verbinden, verschleißen während des Lebens allmählich. Die Ausdünnung und Deformation der Gelenkknorpelschicht wird begleitet von dem Wachstum von Knochengewebe der Wirbelkörper. Alle Komponenten des Zwischenwirbelgelenks können am pathologischen Prozess beteiligt sein. Nach und nach entwickelt sich die Knorpeldystrophie, es bilden sich Knochenwucherungen, Bänder und Muskeln, was zu Schmerzen führt und zu Einschränkungen der Beweglichkeit führt.

Destruktive Veränderungen der Knorpelscheiben treten über viele Jahre allmählich auf, so dass eine Arthrose der Wirbelsäule als altersbedingte Erkrankung gilt. Statistiken zeigen, dass fast alle Menschen über 70 an dieser Pathologie leiden.

Risikofaktoren

Die altersbedingte Zerstörung von Knorpelscheiben wird als Hauptursache für die Pathologie angesehen.

Aber die Krankheit kann in jedem Alter mit einer erblichen Prädisposition oder einer Geschichte von Rückenmarksverletzungen entstehen. Unausgeglichene Lasten an der Wirbelsäule tragen ebenfalls zum Ausbruch der Krankheit bei. Gleichzeitig werden solche pathologischen Veränderungen wie Plattfuß oder Skoliose oft als Begleiterkrankungen diagnostiziert.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zum Verlust der Fähigkeit des Zwischenwirbelknorpels führen, Feuchtigkeit zurückzuhalten, was zu dessen Ausdünnung und Verformung führt. Dazu gehören die folgenden pathologischen Umstände:

  • Hypothermie;
  • mechanische Verletzung;
  • Überlastung der Lenden - oder Halswirbelsäule (Profisport,
  • Gewichte, sitzende Arbeit);
  • entzündliche Prozesse in den Zwischenwirbelgelenken;
  • genetische Anfälligkeit für Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • kongenitale Anomalien der Wirbel;
  • Übergewicht;
  • orthopädische Erkrankungen (Extremitätenasymmetrie, Plattfuß, Skoliose);
  • chronische Gelenkerkrankungen;
  • endokrine Störungen.

Anzeichen von Pathologie

Das hauptsächliche klinische Symptom der Arthrose der Wirbelsäule ist der Schmerz, der durch Bewegung entsteht oder sich verschlimmert, die im betroffenen Bereich lokalisiert ist. Seine Intensität hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Im Laufe der Zeit ist die Beweglichkeit in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule begrenzt, Veränderungen der Körperhaltung und Lahmheit können auftreten.

Häufige Symptome von Osteoarthritis:

  • Wundsein und Schwierigkeit der Bewegungen mit Lasten und Änderungen im Wetter;
  • Knirschen in den Gelenken während der Bewegung;
  • Morgensteifigkeit, die nach einem Warm-up vergeht;
  • Rückenschmerzen am Ende des Arbeitstages, vor allem nach körperlicher Arbeit
  • Ruhe);
  • Schwellung der betroffenen Gebiete;
  • Ermüdung der Wirbelsäulenmuskulatur.

Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sind normalerweise meteosensitiv, dh sie reagieren auf Veränderungen des Wetters (Luftdruck, Temperatur und Feuchtigkeit).

Osteoarthritis der Halswirbelsäule

Die Kragen- und Lumbalzonen sind am häufigsten betroffen. Die Dystrophie der knorpeligen Bandscheiben kann sich in jedem Alter entwickeln, oft infolge der beruflichen Tätigkeit (Büroarbeit am Computer, Autofahren).

Typische Manifestationen der Krankheit sind die folgenden Symptome:

  • Knirschen und Steifheit bei Bewegungen im Halsbereich;
  • Kopfschmerzen in der Okzipitalregion und Migräne-Natur;
  • Schwindel;
  • Gefühl von "krabbelnder Gänsehaut" an den Händen;
  • scharfe Schmerzen beim Neigen und Drehen des Kopfes, bis hin zu Schulter und Arm, welche Patienten
  • definiert als "Elektroschock";
  • Taubheit der Finger während der Anstrengung.

Diese Art von Arthrose ist eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit, da sie zu einer Verletzung der Nerven im Halsbereich und einer Verletzung der Hirndurchblutung führt.

Lendenwirbelsäule

Arthrose des Lumbosakral ist typisch für Menschen, die schwere körperliche Arbeit leisten. Sowie die Entwicklung der Krankheit ist auf dem Hintergrund von angeborenen Anomalien oder nach Verletzungen möglich.

Ein charakteristisches Symptom der Pathologie ist der Schmerz. Es hat folgende Erscheinungsformen:

  • schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich beim Gehen, bis in den Oberschenkel oder das Gesäß;
  • Schmerzen im Sakralbereich beim Beugen und Ändern der Körperhaltung;
  • Schmerzen und Bewegungsschwierigkeiten nach längerem Sitzen;
  • Nacht Rückenschmerzen mit eingeschränkter Blutzufuhr zu den Gelenken (reduziert in den ersten Stunden des Schlafes).

Periphere Gelenke

Periphere Gelenke sind bei Frauen während der Menopause am häufigsten Deformitäten ausgesetzt. Osteoarthritis tritt an den Handgelenken, Fingern und Zehen auf, betrifft seltener die Ellenbogen-, Schulter- und Knöchelgelenke. Die Krankheit entwickelt sich langsam, so dass äußere Anzeichen in einem späten Stadium auftreten.

  • Schwellung und Deformierung der Gelenke;
  • charakteristisches Knirschen und Schmerzen beim Richten und Biegen;
  • das Gefühl, dass die Knochen aneinander "reiben".

Brust- und Wirbelgelenke

Die Gelenke der Brustwirbelsäule sind beim Bewegen und Heben von Gewichten weniger belastet als die Hals- oder Lendenwirbelsäule. Eine Erkrankung in diesen Bereichen kann auftreten, nachdem eine Knochentuberkulose oder Arthritis verschiedener Genese aufgetreten ist. Diese seltenen Formen von Osteoarthritis werden oft in einem späten Stadium nach einer Röntgenuntersuchung oder einer Magnetresonanz-Bildgebung entdeckt.

  • Brustschmerzen, die nach einer langen Standposition auftreten;
  • "Thoracic Rückenschmerzen" - eine scharfe intensive Schmerzen in der Brust, strahlte in den Bereich der Schulterblätter, oft durch Bewegung hervorgerufen;
  • schmerzhafte Atmung.

Die wichtigsten Methoden der Behandlung von Arthrose der Wirbelsäule

Die Beseitigung der Schmerzen und die Korrektur von Faktoren, die den Krankheitsverlauf verschlimmern, sind die Hauptziele der Behandlung.

Ein wichtiges Element in der Behandlung der Krankheit ist die Beseitigung von Übergewicht.

Pharmakologische Methoden

Die medikamentöse Therapie sollte darauf abzielen, Schmerzen zu lindern und den Stoffwechsel im Knorpelgewebe zu aktivieren. Zu diesem Zweck werden Präparate der folgenden pharmakologischen Gruppen verwendet:

  1. Chondroprotektoren (Chondroitinsulfat, Glucosamin).
  2. Analgetika der zentralen Wirkung (Paracamolol, Tramadol).
  3. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Ketoprofen, Diclofenac).

Lokale Therapie

Folgende Mittel werden verwendet:

  • entzündungshemmende und analgetische Salben, die Indomethacin, Butadion, Voltaren, Troxevasin, Gele (Fastumgel, Diclofenac, Nise, Arthrosylen 5%) enthalten;
  • wärmende und gefäßerweiternde Salben (Apizartron, Menovazin, Gevkamen, Finalgon).

Nicht-pharmakologische Methoden

Die folgenden Maßnahmen tragen zur Normalisierung des Körpergewichts bei, stärken den Muskeltonus und verbessern die Beweglichkeit der Gelenke:

  1. Diät (kalorienarm, angereichert mit Spurenelementen und Vitaminen A, E, D).
  2. Therapeutische Übungen, Morgengymnastik, Schwimmen.
  3. Physiotherapie (Elektrostimulation, medizinische Elektrophorese, Thermotherapie).
  4. Massage
  5. Kurbehandlung (Schwefelwasserstoff, Perlbäder, Klimatherapie, Schlammtherapie).
  6. Die Verwendung von orthopädischen Korsetts.

Bei körperlichen Übungen ist es notwendig, bewegungsauslösende Bewegungen auszuschließen. Übungen "zur Überwindung von Schmerzen" können eine Verschlimmerung der Krankheit und Verschlechterung verursachen.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass der Arzt die Behandlung nach der Untersuchung und Diagnose verschreiben sollte.

Fazit

Die moderne Medizin hat wirksame Methoden der Behandlung und Rehabilitation von Osteoarthritis der Wirbelsäule, mit denen Sie die Gesundheit von jungen Patienten wiederherstellen können. Bei älteren Menschen ist diese Krankheit eine natürliche Pathologie, die durch altersbedingte Dystrophie des Knorpelgewebes verursacht wird. In fortgeschrittenen Fällen kann Arthrose zu Behinderungen führen. Systematische Behandlung dieser Krankheit verhindert seine Progression, verbessert die Beweglichkeit der Gelenke und beugt Komplikationen vor.

Arthrose der Wirbelsäule

Arthrose der Wirbelsäule - dystrophische und degenerative Veränderungen der Wirbelsäule, gekennzeichnet durch Schmerzen. Die Krankheit begrenzt die körperliche Aktivität und die Arbeitsfähigkeit von Patienten, die üblicherweise bei älteren Menschen auftritt. Osteoarthritis verändert das Knorpelgewebe und den Knochen in der Nähe, der betroffene Bereich schwillt an und der Schmerz beginnt. Mit dem Fortschreiten der Krankheit bilden sich Osteophyten und Sporen am Knochengewebe. Kann zervikalen, thorakalen oder lumbalen beeinflussen.

Ursachen

Arthrose der Wirbelsäule tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Große Belastung auf einer der Wirbelsäule, oft mit dem Beruf verbunden (Heben von schweren Gegenständen, sitzende Lebensweise, Hals über einen langen Zeitraum gebeugt);
  • Pathologie der Wirbelsäule mit unsachgemäßer Verteilung der Belastung. Dies sind Kyphose, Lordose, Skoliose und so weiter;
  • Entzündung in einem der Wirbelsäule;
  • Verletzungen;
  • Angeborene Anomalien;
  • Hormonelle Veränderungen;
  • Hernie;
  • Das Vorhandensein von Problemen mit Stoffwechselprozessen;
  • Externe Faktoren (widrige Umweltbedingungen, geringe Trinkwasserqualität).

Zu Beginn treten pathologische Veränderungen in den Knorpelzellen (Chondrozyten) auf. Dadurch sind die Scheiben zwischen den Wirbeln und den Gelenken betroffen: Die Zellen sterben hier ab, was die volle Produktion von Kollagen beeinflusst. Diejenigen Zellen, die weiterhin Kollagen produzieren, sind nicht in der Lage, die Belastung zu bewältigen und halten die richtige Menge an Knorpel von Wasser und Proteinen bereit.

Der Knorpel verliert seine Elastizität, hört auf, elastisch zu sein, es gibt eine Beschränkung der motorischen Aktivität, der Schmerz beginnt.

Wenn die Krankheit fortschreitet, wachsen Osteophyten in den Gelenken und es kommt zu Muskel- und Bänderschäden. Muskeln verkümmern und entzünden sich. Die Verformung der betroffenen Abteilung ist bereits visuell erkennbar.

Symptome der Krankheit

Die Symptome bei Menschen, die an der Krankheit leiden, sind ähnlich, ob es sich um eine Arthrose der peripheren Gelenke und der Wirbelsäule oder um eine Arthrose der Lendenwirbelsäule handelt. Symptome der Krankheit umfassen:

  • Starke Schmerzen in der betroffenen Gegend. Sie treten in Form von Angriffen auf, nachdem sie sich nach körperlicher Aktivität in statischen Stellungen befinden. Wenn eine Person aufsteht und sich aufheizt, verschwindet der Schmerz, aber wenn die Krankheit fortschreitet, werden sie dauerhaft;
  • Der Patient hat Gelenke verformt;
  • Während der Exazerbation schwillt das betroffene Gebiet an;
  • Wegen der Deformation der Wirbel werden die Gefäße eingeklemmt und die Blutzirkulation verschlechtert sich. Dies führt zu Migräne, Zahnschmerzen;
  • Der Patient fühlt sich ständig unwohl;
  • Begrenzte Bewegung aufgrund von Schmerzen in der Hals- oder Brustgegend;
  • Die betroffenen Wirbel knirschen bei plötzlichen Bewegungen.

Arten von Osteoarthritis

Die Krankheit ist durch die Lage des betroffenen Gebiets in 3 Haupttypen unterteilt:

  • Lumbararthrose - manifestiert sich mit Schmerzen in der Lenden-und Kreuzbein.
  • Zervikarthrose ist eine Art von Krankheit, die den Nacken betrifft.
  • Dorsartrose - es ist durch Lokalisation in der Brustwirbelsäule gekennzeichnet.

Zervikarthrose

Tritt aufgrund häufiger Krämpfe der Nacken- und Schultermuskulatur auf. In der Regel ist der Grund eine sitzende Lebensweise, eine große körperliche Belastung des Halses, eine sitzende Lebensweise.

Es ist gekennzeichnet durch Nacken- und Nackenschmerzen, die durch Biegen oder Drehen des Kopfes verstärkt werden. Bei einer Osteoarthritis in einem Zustand der Vernachlässigung kann der Patient Fliegen vor seinen Augen haben, sein Sehvermögen sinkt, sein Kopf dreht sich und seine Ohren klingeln. Störungen neuralgischer Natur sind möglich.

Lumbararthrose

Der Patient klagt über starke Kreuz- und Kreuzschmerzen. Die Hauptursachen für das Auftreten sind: Verletzungen; angeborene Anomalien; Skoliose; Übergewicht, etc. Gefährdet sind Menschen, die viel Zeit im Sitzen oder Stehen verbringen und ihre Knie und Hüftgelenke überlasten. Osteoarthritis der Sakralwirbelsäule tritt nicht auf, wenn Sie alle 30-60 Minuten bei der Arbeit trainieren oder sich aufwärmen. Die Art des Schmerzes schmerzt, gibt der Oberschenkel- oder Gesäßmuskulatur. Zuerst beunruhigt der Schmerz eine Person nur, wenn sie sich bewegt, schließlich beginnt sie ständig zu verfolgen, sogar nachts. Der Schmerz beginnt wegen eines starken Muskelspasmus und Osteophyten. Die Beine und Oberschenkel können taub werden, der Patient fühlt sie schlecht.

Dorsartrose

Die Krankheit zeichnet sich durch Schmerzen des weinerlichen Charakters aus, der zwischen den Schulterblättern lokalisiert ist. Dann merken Patienten die Steifheit, die am Morgen auftritt. Oft fühlt der Patient Taubheit der Brustgegend, die Funktion der inneren Organe ist gestört.

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit geschieht im Komplex. Je früher der Patient einen Arzt aufsuchen und er beginnt, die Krankheit zu behandeln, desto eher wird die positive Dynamik gehen. Die wichtigsten Methoden der Behandlung von Osteoarthritis:

  • Die Verwendung von Arzneimitteln;
  • Orthopädischer Einfluss;
  • Manuelle Methoden;
  • Der Kurs der Physiotherapie.

Drogen

Diese Technik basiert auf der Beseitigung des entzündlichen Prozesses und des Schmerzes. Ärzte verwenden Hormone, Muskelrelaxantien, Schmerzmittel.

Orthopädische Therapie

Ärzte produzieren eine Verlängerung der Wirbelsäule, entfernen die Klammern der Nerven und erhöhen den Blutfluss. Zusätzlich werden spezielle orthopädische Hilfsmittel verwendet (zum Beispiel ein Shantz-Halsband, eine Bandage, ein Korsett). Mit ihrer Hilfe wird dem Wirbelkörper eine zusätzliche Last entzogen, die die Entwicklung der Krankheit verhindert.

Manuelle Therapie

Um zu verhindern, dass sich die Wirbelsäule verformt, empfehlen die Ärzte eine Massage. Seine Wirkung auf den Körper: erhöhte Durchblutung, die Beseitigung von Schmerzen, die Wiederherstellung von Nährstoffen in Gewebe und Knorpel, die Entfernung von Muskelkrämpfen.

Physiotherapie

Der Komplex dieser Methoden in Kombination mit der Bewegungstherapie macht das Muskelkorsett stärker, lindert Schmerzen, verbessert die Funktion der Gelenke. Nach dem Entfernen der Exazerbation mit Akupunktur, Behandlung mit Blutegeln, Anwendungen auf Paraffinwachs und Schlamm.

Wenn alle Behandlungsregeln und die Periodizität erfüllt sind, klingen die Symptome der Krankheit ab und die Arthrose der Wirbelsäule hört auf zu wachsen. Aber wenn die durchgeführte MRT zeigt, dass sich die Krankheit weiter entwickelt, dann wird dem Patienten eine Operation gezeigt. Es sollte verstanden werden, dass die beschädigten Nervenendigungen nicht wiederhergestellt werden, deshalb ist die rechtzeitige Behandlung eine Garantie der hohen Effektivität der Behandlung.

Was ist unzerebrale Arthrose der Halswirbelsäule?

Epidurit Wirbelsäule, was ist das?

Spinaltuberkulose: Wie kann man die Krankheit besiegen?

Was ist Wirbelsäulen-Arthrose?

Osteoarthritis der Wirbelsäule ist ein Zustand der Verschlechterung oder degenerativen Veränderungen im Knorpelgewebe und dem angrenzenden Knochen, was zu Schwellungen und Schmerzen führt. In der Zukunft führt die Erkrankung zur Bildung von Knochenwucherungen, den sogenannten Osteophyten oder Sporen.

Osteoarthritis der Wirbelsäule betrifft am häufigsten Menschen mittleren Alters und auch im Rentenalter, was durch die Degeneration von Bandscheiben und Gelenkgewebe erklärt wird. Wenn wir die Statistiken der Krankheit in einem globalen Aspekt betrachten, dann leidet Osteoarthrose bis zu 16% der Gesamtbevölkerung der Welt. Wenn die Krankheit im Alter von 55 Jahren häufiger bei Frauen auftritt, dann erfährt fast jeder Einwohner nach 60 Jahren pathologische Veränderungen der Wirbelsäule.

Symptome von Osteoarthritis der Wirbelsäule

Die Hauptsymptome der Osteoarthritis der Wirbelsäule umfassen Folgendes:

Das Auftreten von starken Schmerzen im Bereich des Rückens, dessen Wirbelsäule sich ändern konnte. Schmerzen können paroxysmal auftreten. Am Anfang sind sie meistens mit körperlicher Aktivität verbunden, oder treten nach einem langen Aufenthalt in der gleichen Position auf und sitzen in einer unbequemen Position. Wenn Sie ein wenig Warm-up machen, vergeht der Angriff. Wenn sich die Pathologie zu entwickeln beginnt, wird der Schmerz zu einem ständigen Begleiter, er folgt immer einer Person: während der Bewegung und während der Ruhe.

Gelenke unterliegen einer Verformung.

Mit Verschlimmerung der Krankheit wird das betroffene Gebiet geschwollen.

Kommt es aufgrund von Deformitäten der Wirbel zu einer Verklemmung der Blutgefäße, so ist die Durchblutung des Gehirns unzureichend, was zu Kopfschmerzen und sogar Zahnschmerzen führt.

Die Unfähigkeit, bekannte Handlungen aufgrund von Rücken- und Nackenschmerzen voll auszuführen.

Knirschen der Wirbel während der Körper- oder Halsdrehungen.

Ursachen von Wirbelsäulen-Arthrose

Die Gründe, die zur Entwicklung von Osteoarthritis führen, umfassen die folgenden Faktoren:

Mechanische Schäden: Verletzungen, übermäßige Belastungen, sowohl statistisch als auch dynamisch.

Übergewicht.

Anomalien der Wirbelsäule aufgrund von genetischen Merkmalen.

Erkrankungen der Blutversorgung, insbesondere: zirkulierende Endarteritis und vaskuläre Atherosklerose.

Fehler im Stoffwechsel.

Viele Ärzte, die das Problem der Osteoarthritis der Wirbelsäule studieren, sind sich einig, dass diese Krankheit für jeden menschlichen Körper als Folge ihrer Alterung natürlich ist. Ähnliche Schlüsse werden aufgrund der Tatsache gezogen, dass die Wirbelsäule nach 40 Jahren in unterschiedlichem Ausmaß bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen den schädigenden Auswirkungen von Osteoarthritis ausgesetzt war.

Diagnose von Osteoarthritis der Wirbelsäule

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt die Krankheitsgeschichte studieren, den Patienten interviewen, den Ort des Schmerzes und seine Intensität mittels Palpation bestimmen.

Aber auf der Grundlage von nur physikalischen Methoden ist die Diagnose ziemlich schwierig zu machen, so dass der Arzt zur Klärung der Daten die folgenden Verfahren vorschreibt:

Um den Grad der Schädigung des Knochengewebes sowie der angrenzenden Scheiben und Knorpel zu bestimmen, wird ein Röntgenbild zugeordnet. Aber der Nachteil dieses Verfahrens ist, dass es nicht die Veränderungen zeigt, die im Anfangsstadium auftreten, was bedeutet, dass es schwierig ist, die Krankheit früh zu diagnostizieren.

Um eine solche Pathologie wie Rheuma auszuschließen, die ähnliche Symptome hat, ist es notwendig, Blut zur Untersuchung zu nehmen.

Die MRT wird verwendet, um eine Beschädigung der Bandscheiben sowie das Vorhandensein einer Verengung des Lumens, durch das die Spinalnerven austreten, zu detektieren.

Ein integrierter Ansatz zur Untersuchung des Problems bietet die Möglichkeit, den geringsten Fehler in der Diagnose auszuschließen und somit eine adäquate Krankheitsbehandlung zuzuordnen.

Behandlung von Wirbelsäulenosteoarthritis

Ohne rechtzeitige Therapie wird Osteoarthritis weiterhin langsam Fortschritte machen und kann schließlich dazu führen, dass die Person aufgrund der Schmerzen in der Lage sein wird, die einfachsten Self-Care-Maßnahmen durchzuführen.

Wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet, empfehlen Ärzte oft, eine Bandage zu tragen, die den Hals oder die Wirbelsäule stützt. Auch als Hilfsmethoden zur Verbesserung der Durchblutung, Linderung von Schmerzsymptomen und Beschleunigung der Geweberegeneration werden therapeutische Massage, Akupunkturkurse, elektrische Nervenstimulation durch die Hautoberfläche eingesetzt.

Es ist möglich, bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe zuzuordnen, sowie die Verwendung von Wärmekompressen, Ozonokerit und Paraffinbädern. Bewährte Heilbäder: Radon, Schwefelwasserstoff oder einfach auf Schwefelbasis. Zur Behandlung von Osteoarthritis wird die Elektrophorese mit den folgenden Arzneimitteln durchgeführt: Chymotrypsin, Novocain, Natriumsalicylat, Analgin.

Eine spezielle therapeutische Gymnastik wird gezeigt, die eine Reihe von nicht zu aktiven Übungen enthält.

Um Schmerzen zu lindern, sollten Analgetika und Muskelrelaxantien eingenommen werden. Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel und Hyaluronsäurederivate können ebenfalls erfolgreich verwendet werden. Häufig praktizierte Anwendung auf die Haut Salben und Cremes. Es wird nicht überflüssig sein, Vitaminkomplexe zu erhalten. Achten Sie darauf, einen Platz zum Ausruhen richtig auszustatten. Es ist notwendig, die alte Matratze loszuwerden, die neue muss hart sein, und das Kissen muss niedrig gewählt werden.

Meistens tritt die Krankheit unter dem Einfluss einer komplexen Therapie zurück. Wenn jedoch das MRT schwere Anomalien zeigt oder die Osteoarthrose trotz der Behandlung fortschreitet, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die bereits beschädigten Nervenfasern nicht wiederhergestellt werden können. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto effektiver wird es daher sein.

Unter den folgenden Bedingungen ist es notwendig, einen Arzt zur Diagnose zu konsultieren:

Schmerzen im Nacken oder unteren Rücken.

Kribbeln oder Sensibilisierung der Gliedmaßen.

Wiederholtes Auftreten von Schwindel oder Kopfschmerzen unbekannter Ätiologie.

Spezialisten, die zur Diagnose besucht werden sollten, sind Neurologen, Neuropathologen und Orthopäden.

Autor des Artikels: Kaplan Alexander Sergeevich, Traumatologe, Orthopäde

Symptome und Behandlung von spinaler Osteoarthritis

Osteoarthritis ist eine häufige Erkrankung, die durch Entzündungsprozesse in den artikulären Geweben gekennzeichnet ist und zur Zerstörung von Knorpel führt. Eine der gefährlichsten Erkrankungen ist die spinale Osteoarthritis. Welche Art von Krankheit es ist, wie es sich manifestiert, sollten Behandlungsmethoden im Detail betrachtet werden.

Ursachen von Osteoarthritis der Wirbelsäule

Es gibt viele ungünstige Bedingungen, die zu einer dynamischen Entwicklung der Krankheit führen. Dazu gehören:

  • Rückenmarksverletzung;
  • übermäßige Übung;
  • mechanischer Schaden;
  • genetische Veranlagung für die Krankheit;
  • angeborene Pathologien des Muskel-Skelett-Systems;
  • Kreislauf- und Stoffwechselstörungen;
  • Diabetes mellitus.

Eine der Hauptursachen für Osteoarthritis ist die Abnutzung von Gelenk- und Knorpelgewebe. Das heißt, diese Krankheit kann altersbedingten pathologischen Veränderungen zugeschrieben werden.

Symptome der Krankheit

Osteoarthritis der Wirbelsäule im Anfangsstadium ihrer Entwicklung führt zu schneller Ermüdung. Allmählich beginnt der Patient solche Beschwerden zu empfinden:

  • starke Schmerzen in der betroffenen Wirbelsäule;
  • Gelenkdeformität;
  • Schwellung im betroffenen Bereich;
  • klemmende Blutgefäße, was zu regelmäßigen Kopfschmerzen führt;
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • schlechte Mobilität, wodurch es für den Patienten schwierig ist, seine üblichen Manipulationen durchzuführen;
  • Knirschen der Wirbel im Moment der Umdrehungen.

Die Schmerzen in einem frühen Stadium der Entwicklung der Pathologie erscheinen nach längerer körperlicher Anstrengung. Aber im Laufe der Zeit wird Unbehagen in einem Zustand der Ruhe beobachtet.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Die rechtzeitige Behandlung der Arthrose der Wirbelsäule wird helfen, Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden! Daher ist es unmittelbar nach der Diagnosestellung erforderlich, mit einer wirksamen Therapie zu beginnen.

Arten von Wirbelsäule Osteoarthrose

Dieser Teil des Körpers ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Die Krankheit ist in diese Typen unterteilt, abhängig von ihrem Standort:

  1. Osteoarthritis der Halswirbelsäule. Diese Form der Pathologie ist durch dumpfe Schmerzen in der Halsregion gekennzeichnet. Der Patient ist durch regelmäßige Kopfschmerzen infolge von Blutgefäßen gestört. Es kann auch Schwindel, verschwommenes Sehen geben.
  2. Osteoarthritis des Thorax. Mit der Entwicklung dieser Form der Krankheit fühlt die Person unangenehme Empfindungen in der Brust und in den Ohren.
  3. Osteoarthritis der Lendenwirbelsäule. Es gibt Steifheit der Bewegungen der Wirbelsäule, besonders unmittelbar nach dem Aufwachen. Schmerzen in der Wirbelsäule sind regelmäßig zu spüren, besonders nach langem Gehen und Tragen schwerer Gegenstände.
  4. Osteoarthritis des lumbosakralen. Schmerzhafte Empfindungen werden im unteren Rücken beobachtet, der im Gesäß gegeben wird. Sie fühlen sich auch unbehaglich im Moment der Veränderung der Körperhaltung, wenn Sie sich drehen. In einigen Fällen gibt es eine Schwäche in den Muskeln der Beine und Oberschenkel, Kribbeln der unteren Extremitäten.

Der Schmerz nimmt allmählich zu, sie beginnen in einem Zustand der Ruhe mit der geringsten Körperbewegung zu stören.

Diagnose der Krankheit

Um Rückenmarksarthrose zu erkennen, fragt der Arzt den Patienten nach irritierenden Faktoren, klärt die Beschwerden. Nach der Sondierung werden die Wirbelanteile des Patienten zu folgenden Studien geschickt:

  1. Röntgenogramm Diese Art der Forschung hilft, den Grad der Schädigung des Knorpel- und Knochengewebes zu bestimmen. Der Nachteil von Röntgenaufnahmen ist jedoch, dass es nicht möglich ist, die Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu erkennen.
  2. Magnetresonanztomographie. Es hilft, Schäden an den Bandscheiben zu erkennen.
  3. Blut Analyse. Blut ist zur Spende von entzündlichen Prozessen erforderlich. Auch diese Analyse wird benötigt, um die Krankheit mit ähnlichen Symptomen zu beseitigen - Rheuma.

Auf der Grundlage der Forschungsergebnisse stellt der Arzt die richtige Diagnose auf und schreibt dann die erforderliche Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Krankheitsverlaufs bei jedem Patienten vor.

Behandlung von Wirbelsäulenosteoarthritis

In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit kann schnell genug beseitigt werden. Schwerere Formen erfordern eine Langzeittherapie. Zur Bekämpfung der degenerativen Arthrose werden folgende Behandlungsmethoden angewendet:

  1. Medikamentöse Therapie Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Chondroprotektoren und Hormonmittel werden zur Behandlung verwendet. Sie helfen, unangenehme Symptome zu lindern, Entzündungen zu beseitigen. Chondroprotektoren tragen zur schrittweisen Wiederherstellung des Knorpelgewebes bei.
  2. Physiotherapie Behandlung. Es ermöglicht Ihnen, den Prozess der Verformung des Knorpelgewebes zu verlangsamen, um die Wirbelsäule zu entspannen. Für diese Zwecke werden die folgenden physiotherapeutischen Methoden verwendet: Laserbestrahlung, Magnettherapie, Elektrophorese usw.
  3. Massage-Behandlungen. Massage hilft, die richtige Form der Wirbelsäule wiederherzustellen, die lokale Durchblutung zu normalisieren, Schmerzen zu lindern, die Knorpelgewebe-Ernährung zu verbessern.
  4. Bewegungstherapie. Therapeutische Übung zielt darauf ab, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen. Übung hilft auch, die Muskeln des Rückens und des Gebärmutterhalses zu verstärken und so die Belastung der Wirbelsäule zu reduzieren.

Bei chronischer Arthrose sind Physiotherapie und Physiotherapie in der Phase der Exazerbation kontraindiziert.

Die kombinierte Therapie fördert die schrittweise Wiederherstellung des Knorpelgewebes. Daher ist es erforderlich, alle Arten von Behandlungen zu kombinieren. Ihr Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl der effektivsten Medikamente, Physiotherapie oder Sport. Schließlich weiß er über die Merkmale des Verlaufs der Arthrose der Wirbelsäule bei seinen Patienten Bescheid.

Die Prognose für die Behandlung dieser Pathologie ist günstig. Aber Sie sollten viel Mühe und Geduld während der Behandlung haben.

Arthrose der Wirbelsäule

Osteoarthritis ist eine Gruppe von degenerativ-dystrophischen progressiven Pathologien der Synovialgelenke mit einem chronischen Verlauf, der durch Läsionen der Knorpelfasern und die Entwicklung einer lokalen Entzündungsreaktion gekennzeichnet ist. Osteoarthritis unterscheidet sich von Osteoarthritis darin, dass sich bei dieser Erkrankung die Knochenstrukturen immer verformen, daher wird die Erkrankung auch oft als deformierende Arthrose bezeichnet. Spinale Osteoarthritis ist eine Fehlstellung der Wirbelgelenke, die auf einer primären Entzündung und Degeneration des Knorpelgewebes beruht. Hauptsymptom der Erkrankung sind Schmerzen, deren Intensität mit dem Fortschreiten degenerativer Prozesse zunimmt. Für die Behandlung werden verschiedene Methoden der konservativen Therapie verwendet, am wirksamsten sind jedoch Physiotherapie, Bewegungstherapie und Massage.

Was passiert mit den Gelenken?

Um eine langfristige und stabile Remission und positive Dynamik der Therapie zu erreichen, ist es notwendig, nicht nur zu wissen, wie Osteoarthritis der Wirbelsäule richtig zu behandeln und welche Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Progression zu verhindern, sondern auch zu verstehen, was Arthrose ist und welche Prozesse im Körper mit dieser Krankheit auftreten.

Dystrophie der Knorpelgelenke und ihr Zusammenhang mit der spinalen Osteoarthrose

Ein Gelenk ist ein bewegliches Knochengelenk (Abdomen), das mit Hilfe der paravertebralen Muskulatur die motorische Funktion der gelenkigen Knochen übernimmt. Eine der Hauptkomponenten der Wirbelgelenke und Rippen ist hyaliner Knorpel - eine elastische Glasmasse mit einer Dicke von 1 mm bis 7-8 mm. Zwischen hyalinen Knorpeln und Sehnen befindet sich faseriger Knorpel (zum Beispiel in den Bandscheiben), der sich dehnen und schrumpfen kann und dabei erheblichen mechanischen Belastungen ausgesetzt ist. Die Knorpelfaser ist durch ihre Struktur ein transparentes Gel, das mehr als 80% Wasser enthält, und die restlichen 20% sind mit organischen Stoffen und Mineralsalzen besetzt.

Knorpel ist die wichtigste Komponente der Gelenke, da er neben der Abschreibungsfunktion folgende Eigenschaften besitzt:

  • stellt Adhäsion von angrenzenden Gelenkflächen bereit;
  • verringert die Reibung der harten Oberflächen der Gelenke und verhindert den vorzeitigen Abrieb des Knochengewebes;
  • kompensiert die Kraft- und Stoßbelastung der Gelenke und verhindert deren Beschädigung und Zerstörung.

Eine Dystrophie des Knorpelgewebes wird durch einen signifikanten Flüssigkeitsverlust (Dehydratation) und Unterernährung des Gelenkknorpels verursacht, die hauptsächlich auf Synovialflüssigkeit zurückzuführen ist, die auf das Fehlen eigener Blutgefäße und Nervenbündel zurückzuführen ist. Eine unzureichende Zufuhr von Mineralstoffen und Vitaminen führt zu einem Verlust der Elastizität, Austrocknung und Verdünnung der Knorpelfasern, was zu Reibung der sich berührenden Gelenke und deren Verformung führt.

Pathogenetische Veränderungen in den Gelenken

Dehydrierter und ausgedünnter Knorpel wird im Laufe der Zeit entzündet, was zur Entwicklung einer lokalen Entzündungsreaktion und eines akuten Schmerzsyndroms führt, was in den meisten Fällen die Mobilität und Leistungsfähigkeit des Patienten signifikant einschränkt. Durch entzündliche und dystrophische Prozesse sind die biomechanischen Eigenschaften und die biochemische Zusammensetzung der betroffenen Gelenke und Gelenke gestört und es treten folgende Veränderungen auf:

  • Erweichung und Zerfall von hyalinen und faserigen Knorpeln;
  • Auftreten von erosiven und ulzerativen Veränderungen an der Oberfläche von Knorpelfasern;
  • Verdickung der Knochenbälkchen (Platten, aus denen das Knochenskelett besteht);
  • Veränderungen der trophischen Eigenschaften der Knochen, verursacht durch gestörte Blutversorgung und Innervation der subchondralen Knochenplatten (unter dem Zirbeldrüse);
  • Bildung von Osteophyten (Knochenwachstum) an der Oberfläche der Gelenke und Wirbel.

Beachten Sie! Häufig entwickeln sich bei Arthrose der Wirbelsäule subchondrale Zysten, die vorwiegend in der Steißbein-Wirbelsäule lokalisiert sind. Klinisch äußern sich diese Zysten durch einen starken Schmerzschmerz (selten sind mäßige Schüsse möglich) im unteren Rückenbereich des Steißbeins, die sich nach längerem Sitzen auf einer harten Oberfläche verschlimmern.

Ursachen für deformierende Arthrose

Die Ursachen für Osteoarthritis der Wirbelsäule können vielfältig sein. Dazu gehören sowohl Infektionskrankheiten, die zu Gelenkentzündungen (oft exsudativ oder eitrig) führen, als auch verschiedene Verletzungen sowie chronische Erkrankungen der Wirbelsäule mit degenerativer Entwicklungspathogenese.

Die Hauptursachen für die Krankheit bei Patienten verschiedener Altersgruppen sind:

  • Autoimmunkrankheiten (rheumatoide Arthritis);
  • Infektionskrankheiten (Frühsommer-Meningoenzephalitis, extrapulmonale Tuberkulose, Syphilis, Osteomyelitis, Genitalinfektionen);
  • Wirbelsäulenverletzungen (einschließlich alter Frakturen);
  • Dysplasie (Unterentwicklung) der Wirbelgelenke;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • pathologische Abnahme der Knochenmasse (Osteoporose);
  • Verletzung metabolischer und metabolischer Prozesse bei Diabetes mellitus, Gicht und anderen Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • vertebrales neurodystrophisches Syndrom und zirkuläres Fettatrophiesyndrom bei zervikaler Periarthritis und Lenden-Becken-Muskelsyndrom.

Alle Ursachen der deformierenden Arthrose werden in zwei Gruppen unterteilt: primäre ätiologische Faktoren und sekundäre.

Klassifikation der deformierenden Arthrose aufgrund des Auftretens

Was ist Wirbelsäulenarthrose: Symptome, Behandlung und Prävention

Osteoarthritis ist ein degenerativer Prozess, der die Synovialgelenke in den Gelenken betrifft. Sie werden auch Diarthrose genannt. Gleichzeitig werden die Knorpel, die die innere Oberfläche des Gelenks auskleiden, zerstört. Spinale Osteoarthritis oder Spondylarthrose wird oft mit Osteochondrose verwechselt. In der Tat sind dies verschiedene Prozesse. Wie erkennt man die Krankheit und verhindert ihre weitere Entwicklung?

Was sind die Merkmale?

Der Krankheitssortierer ICD 10 weist die Osteoarthrosecodes M47.0 - M47.9 in Abhängigkeit von der Lokalisation des degenerativen Prozesses und anderer assoziierter Pathologien zu.

Die überwiegende Anzahl von Patienten - die älteren Menschen. Schwierige Symptome zu erkennen und Einfluss auf die Entwicklung der Osteochondrose ist auch eine Besonderheit der Pathologie der Gelenke. Es ist erwiesen, dass sich Osteoarthrose und Osteochondrose parallel in einer Zone der Wirbelsäule entwickeln und das Auftreten von einander provozieren.

Symptome und Ursachen

Die Krankheit betrifft alle Teile der Wirbelsäule: zervikal, thorakal, lumbosakral. Dies ist auf die erhöhte Belastung dieser Teile des Grats zurückzuführen.

Die Hauptursache für die Pathologie der Gelenke ist eine erhöhte Dauerbelastung auf einen bestimmten Teil der Wirbelsäule.

Zusätzliche Faktoren, die degenerative Veränderungen im Gewebe auslösen:

  • Übergewicht;
  • Alter;
  • sitzende Arbeit;
  • langer Aufenthalt in einer statischen Zwangshaltung;
  • endokrine Störungen (Hyperthyreose, Diabetes mellitus, chronische Nebenniereninsuffizienz);
  • Verletzungen;
  • Arthritis verschiedener Herkunft;
  • Mangel an Vitaminen und Nährstoffen.

Die Symptome der Osteoarthritis variieren in Abhängigkeit von der Lokalisation des degenerativen Prozesses. Osteoarthritis der Lendenwirbelsäule verursacht Schmerzen im Lendenbereich, geben Sie dem Bein.

Osteoarthritis des zervikalen Bereichs provoziert eine Verletzung der Innervation der Hände, Schultergürtel, beeinträchtigt die Durchblutung im Gehirn. Chest - verursacht Schwierigkeiten mit den Neigungen des Körpers, provoziert Schmerzen in der neurologischen Region des Herzens.

  • Schmerz;
  • Begrenzung der Bewegungsmenge in einem bestimmten Bereich;
  • Steifheit im unteren Rücken, zervikal, Sternum, je nach Lokalisation;
  • Verletzung der peripheren Zirkulation und Innervation;
  • Schwellungen;
  • Muskelkrämpfe können auftreten;
  • radikuläres Syndrom aufgrund der Kompression benachbarter Gewebe;
  • Schwierigkeiten bei der Koordination und Bewegung im Raum.

Arten und Grade

Die Klassifikation der Wirbelsäulenarthrose hängt nicht von der Lage des betroffenen Bereichs ab.

Es gibt zwei Klassifikationen von Arten von Osteoarthrose der Zwischenwirbelgelenke. Abhängig von der Ursache:

  • primär - bisher gesundes Gelenk ist betroffen. Die Ursache der Pathologie sind in den meisten Fällen altersbedingte Veränderungen;
  • sekundär - entwickelt sich am betroffenen Gelenk. Der Hauptgrund ist Trauma, Entzündung im Wirbel;

Nach der Anzahl der betroffenen Gebiete:

  • lokalisiert - betroffen 1 Wirbel - lumbal oder sakral, zervikal;
  • generalisiert - mehrere Läsionen der Gelenke.

Das Ausmaß der Krankheit hat auch ähnliche Eigenschaften. Der Unterschied besteht nur an der Stelle der Kammläsion und den entsprechenden Symptomen.

Stadien der Arthrose der Wirbelsäule:

  1. In den Anfangsstadien der Krankheit fühlt der Patient keine Schmerzen oder Beschwerden. Pathologische Prozesse finden auf molekularer Ebene statt. Knorpelgewebe fehlt Nährstoffe. An Orten erhöhter Belastung beginnt dünn zu werden.
  2. Knorpelgewebe wird ausgelöscht, Bereiche der Gelenkflächen werden kahl. Es gibt Schmerzen, Steifheit am Morgen. Auf dem Röntgenbild sieht der Arzt deutlich eine Veränderung der Struktur des Wirbels, Knochenauswüchse - Osteophyten.
  3. Bewegung in den Gelenken ist unmöglich. Ankylose entwickelt sich, neurologische Symptome sind vorhanden, Blutversorgung der Gliedmaßen und Gewebe ist gestört. Konservative Behandlung bringt keine Erleichterung.

Behandlungsmethoden

In den Anfangsstadien der Arthrose des Kamms in einem Teil davon - der Lumbosakral, Hals oder Brustbein - werden nach dem Standard-Verfahren in den WHO-Protokollen beschrieben behandelt.

Medicamentous

Konservative Therapie beinhaltet:

  1. Nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente - individuell ausgewählt. Die Wahl der wirksamen Mittel braucht einige Zeit.
  2. Corticosteroide - zur schnellen Linderung des Entzündungsprozesses, Verringerung der Schwellungen.
  3. Chondroprotektoren - um den betroffenen Knorpel wiederherzustellen.
  4. Muskelrelaxantien - um Muskelschmerzen zu beseitigen.
  5. Lokale Salben mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung.


Der Behandlungsverlauf wird von einem Arzt unterschrieben und kann bis zu 3 Monate dauern. Volksmethoden müssen mit einem Spezialisten abgestimmt werden und pflanzliche Rohstoffe in Apotheken kaufen.

In den späteren Stadien bringt die konservative Therapie eine vorübergehende Erleichterung.

Chirurgisch

Die chirurgische Behandlung von Osteoarthritis wird in den späten Stadien der Krankheit vorgeschrieben, wenn die medikamentöse Therapie nicht die erwartete Erleichterung bringt. Operationen werden unter Vollnarkose durchgeführt. Während der Manipulation schneidet der Arzt das Wachstum ab, es ist möglich, einen Teil der Gelenkstrukturen durch Implantate zu ersetzen.

Physiotherapie

Es wird als eine Hilfsmethode für die Behandlung von Osteoarthritis des zervikalen und lumbosakralen verwendet. Phonophorese mit verschiedenen Medikamenten, Massagen, Elektrophorese, Magnet- und Lasertherapie.

Eine Voraussetzung für eine komplexe Therapie ist die Bewegungstherapie. Übungen zeigen einen Physiotherapeuten, aber der Patient wird weiterhin den Komplex zu Hause durchführen. Bei der Kreuzbeinschwäche sind andere Strukturen der Wirbelsäulengymnastik ein tägliches Pflichtverfahren.

Komplikationen und Vorbeugung

Komplikationen der Osteoarthritis des Grates sind vielfältig: Wirbelkörper-Syndrom, Gewebedeformität. Ohne angemessene Behandlung entwickelt sich eine Ankylose - vollständige Gelenksteifigkeit.

Liegt der Schwerpunkt der Pathologie in der lumbalen oder sakralen Region, so führt dies zu einem Verlust der Kontrolle über die Sphinkter, Erkrankungen der Reproduktions- und Harnwege, völlige Immobilität und die Unfähigkeit zur Selbstbedienung.

Vorbeugende Maßnahmen sind ziemlich einfach. Ärzte raten, erhöhte Belastungen auf dem Grat zu vermeiden, einen aktiven und gesunden Lebensstil zu führen, die Ernährung zu überwachen. Wenn Sie Schmerzen haben - werden Sie untersucht und beginnen Sie die Behandlung in den frühen Stadien.

Arthrose der Wirbelsäule ist kein Satz. Aber die Therapie der Krankheit ist tägliche gewissenhafte und harte Arbeit.

Arthrose der Wirbelsäule: Behandlung und Prognose der Genesung

Bei Arthrose der Wirbelsäule ist es üblich, degenerative und dystrophische Veränderungen darin zu verstehen, die sich als schmerzhafte Empfindungen bemerkbar machen.

Die Krankheit führt zu einer Einschränkung der körperlichen Aktivität und der Arbeitsfähigkeit der Patienten.

Ältere Menschen sind anfälliger dafür.

Osteoarthritis provoziert Veränderungen in Knorpel und Knochen, in der Nähe, der betroffene Bereich schwillt, Schmerzen manifestiert sich.

Wenn die Krankheit fortschreitet, erscheinen Sporen und Osteophyten. Sowohl die Hals- und Brust- als auch die Lendenwirbelsäule können betroffen sein. Die Behandlung der Krankheit ist normalerweise komplex.

Was ist Wirbelsäulen-Arthrose?

Wie bereits erwähnt, ist die spinale Osteoarthritis die degenerativ-dystrophischen Prozesse, die in ihr auftreten. Es ist Teil der Alterung des Körpers, so macht es sich mit dem Alter bemerkbar.

Bei Arthrose der Wirbelsäule kommt es zu einer Zerstörung im Knorpel- und Knochengewebe.

Das Bild des Krankheitsverlaufs ist mit Rückenschmerzen verbunden. Sie kann die Beine und das Gesäß geben. Es ist auch ein unangenehmes Gefühl von krabbelnden Gänsehaut, eine Verletzung der Beweglichkeit der Wirbelsäule möglich.

Es kann zu Problemen mit dem Biegen und Biegen kommen, Knirschen in den Gelenken während der Bewegung. Der Schmerz kann sich auch im Nacken, Hals, der oberen Extremität manifestieren. Oft fühlen sich Patienten auch schwindelig und brennen im Bereich zwischen den Schulterblättern.

Klassifizierung

Die Klassifizierung der Krankheit hängt nicht vom Ort der Läsion ab. Es gibt zwei Klassifikationen. :

Die Stadien der Krankheit sind wie folgt:

  • In der Anfangsphase fehlen Schmerzen und Beschwerden. Pathologische Prozesse entwickeln sich auf molekularer Ebene. Knorpelgewebe leidet an einem Mangel an Nährstoffen. In Gebieten mit erhöhter Belastung werden sie dünner.
  • Knorpelgewebe wird ausgelöscht, Bereiche der Gelenkflächen werden kahl. Es gibt auch Schmerzen, Steifheit am Morgen. Auf dem Röntgenbild eine deutlich sichtbare Veränderung der Struktur des Wirbels sowie Osteophyten - Knochenauswüchse.
  • Weitere Bewegung in den Gelenken wird unmöglich. Die Entwicklung von Ankylose beginnt, neurologische Symptome manifestieren sich, die Blutversorgung der Gewebe und Extremitäten ist gestört. Konservative Behandlungsmaßnahmen können keine Abhilfe schaffen.

Die Krankheit ist sehr häufig. Bereits im Alter von etwa 40 Jahren leidet jede zweite Person darunter. Und im Alter von 60 Jahren werden Veränderungen in der Wirbelsäule bei 90% der Patienten mit Röntgenaufnahmen aufgenommen.

Risikofaktoren und Ursachen der Krankheit

Osteoarthritis der Wirbelsäule kann aus folgenden Gründen entstehen:

  • Achten Sie auf die Hauptursachen von Osteoarthritis in der Wirbelsäule. Erhöhte Belastung auf einige der Wirbelsäule, oft im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten (langes Sitzen oder Gewichte heben).
  • Spinale Pathologien deuten auf eine unsachgemäße Verteilung der Belastung hin: Lordose, Kyphose, Skoliose und andere.
  • Entzündung in einem Teil der Wirbelsäule.
  • Verletzungen.
  • Angeborene Anomalien.
  • Veränderungen des Hormonspiegels.
  • Hernie.
  • Verstöße gegen metabolische Prozesse.
  • Externe Faktoren (ungünstige Ökologie, schlechtes Trinkwasser).

Ältere Menschen sind gefährdet - sie sind am häufigsten dieser Pathologie ausgesetzt.

Konsequenzen

Neben den unangenehmen Symptomen kann Osteoarthritis zu schwerwiegenden Folgen führen. Dies ist das Ausdünnen und Löschen von Knorpelgewebe, Veränderungen in der Struktur der Wirbel, das Auftreten von Knochenauswüchsen - Osteophyten.

Im Laufe der Zeit kann Bewegung in den Gelenken völlig unmöglich werden. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, unangenehme Komplikationen zu vermeiden.

Symptome und Methoden der Diagnose

Die Symptome sind normalerweise unabhängig vom Ort der Läsion ähnlich.

Es sieht so aus:

  • Starke Schmerzen in der betroffenen Gegend. Manifestiert in Form von Angriffen nach stationären Posen und körperlicher Anstrengung. Wenn eine Person aufsteht und verschwindet, kann der Schmerz vorübergehen, aber wenn die Krankheit fortschreitet, können sie dauerhaft werden.
  • Es gibt eine Verformung der Gelenke.
  • Während einer Exazerbation schwillt das betroffene Gebiet an.
  • Durch die Deformation der Wirbel werden die Gefäße gequetscht, der Blutkreislauf verschlechtert sich. Es kann Migräne und Zahnschmerzen hervorrufen.
  • Der Patient fühlt konstant Unwohlsein.
  • Aufgrund von Schmerzen ist die Bewegung eingeschränkt.
  • Bei plötzlichen Bewegungen ist ein Knacken der betroffenen Wirbel möglich.

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, muss ein Arzt die Entwicklungsgeschichte studieren, den Patienten interviewen und den Ort und die Intensität des Schmerzes durch Abtasten bestimmen.

Dies ist jedoch selten genug, so dass eine Röntgenaufnahme, eine Blutentnahme (um Rheumatismus auszuschließen), eine MRT-Untersuchung (zum Nachweis von Bandscheibenläsionen) indiziert sein kann.

Video: "Was ist Wirbelsäulen-Arthrose?"

Behandlung der Krankheit

Medikamente

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung einer Krankheit. Zunächst versuchen sie, ihn konservativ zu behandeln.

Folgende Medikamente können angezeigt werden:

  • Analgetika, die zur Schmerzlinderung beitragen.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Linderung der Manifestationen der Entzündung.
  • Muskelrelaxantien zur Entspannung der Muskeln und zur Linderung von Muskelkrämpfen.
  • Hormonelle Medikamente zur Verringerung der Entzündung.
  • Chondroprotektoren - Arzneimittel, die die Wiederherstellung von Knorpelgewebe fördern.

Chirurgische Behandlung

In Ermangelung eines Ergebnisses der konservativen Therapie kann ein chirurgischer Eingriff indiziert sein.

Mehrere seiner Techniken können angewendet werden:

  • Dekompression. Diese Operation entfernt den Wirbelbogen, der es ermöglicht, die gequetschte Nervenwurzel zu lösen. Es wird oft bei der Verengung von Knochenstrukturen aufgrund des Wachstums von Osteophyten verwendet.

Die radikalste Methode zur Behandlung der spinalen Osteoarthrose ist die Laminektomie.

  • Operationstechnik, die hilft, die Funktion der Wirbelsäule ohne Korporodese zu erhalten. Um den instabilen Rücken zu fixieren, werden Schrauben in seinen beweglichen Teil eingesetzt.
  • Korpodez. Es beinhaltet die Verbindung von zwei Segmenten der Wirbelsäule, um es aufgrund von Instabilität zu stärken. Verschiedene Schrauben können in separaten Wirbeln fixiert werden. Nachdem die Schrauben der verschiedenen Segmente miteinander verbunden sind. Es hilft, Stabilität der Wirbelsäule zu erreichen und bietet mehr Freiraum für die eingespannten Nerven. Im operierten Bereich wird die Wirbelsäule unbeweglich. Aus diesem Grund wird diese Methode nur im fortschreitenden Stadium der Krankheit verwendet.

Therapeutische Gymnastik und Massage

Ein wichtiges Maß der Behandlung ist auch therapeutische Gymnastik und Massage. Übungen sollten in Übereinstimmung mit allen Regeln durchgeführt werden, um keine Schmerzen zu verursachen.

Diese Therapieformen beugen Wirbelsäulendeformierungen vor, normalisieren die Durchblutung, stimulieren die Kraft des Muskel- und Knorpelgewebes, beseitigen Krämpfe. Bedenken Sie jedoch, dass eine Massage bei Osteoporose kontraindiziert sein kann.

Es gibt eine große Anzahl von Übungen. Der Arzt muss einen bestimmten auswählen, und die Übungen sollten auch unter Aufsicht eines Physiotherapeuten durchgeführt werden. In Zukunft können sie zu Hause gemacht werden.

Hier sind einige übliche Übungen:

  1. Leg dich auf den Rücken, beuge deine Knie. Fahre mehrmals von einer Seite zur anderen.
  2. Geh auf alle Viere und zeichne eine Katze: Beuge und beuge deinen Rücken, ziehe.
  3. Es ist nützlich, an der horizontalen Stange, die Sprossenwand zu hängen. Sie können mit fünf Sekunden beginnen und diese Zeit allmählich erhöhen. Es wird empfohlen, dies vor dem Schlafengehen zu tun.

Einige physiotherapeutische Methoden können ebenfalls gezeigt werden.

Hausbehandlung

Die Behandlung der Krankheit zu Hause sollte in Übereinstimmung mit allen Empfehlungen eines Spezialisten durchgeführt werden. Zusammen mit Medikamenten können Sie zusätzliche Techniken verwenden.

So wird häufig der Schantz-Kragen verwendet, der die Belastung der Wirbelsäule entlastet und die normale Durchblutung im betroffenen Bereich wiederherstellt. Es hat auch eine leichte wärmende und massierende Wirkung. Es hilft, die degenerativen Prozesse im Knorpelgewebe zu verlangsamen und Schmerzen zu reduzieren.

Für den Schlaf wird empfohlen, spezielle orthopädische Kissen und eine Matratze zu verwenden. Dadurch wird sichergestellt, dass sich der Körper während der Ruhephase in einer physiologisch korrekten Position befindet, wodurch sich die Muskeln vollständig entspannen können.

Darüber hinaus können Sie Volksmedizin verwenden. Obwohl sie als sicher gelten, sollten sie vor der Verwendung mit einem Arzt konsultiert werden.

Es gibt solche Rezepte:

  • Sammlung für den Empfang im Inneren. Es ist notwendig, die Blätter der zweihäusigen Brennnessel und der Birke, das dreifarbige violette Gras in gleichen Mengen zu mischen. Esslöffel der Sammlung gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, halten Sie ein Wasserbad für 15 Minuten. Dann belasten. Trinken Sie ein halbes Glas vier Mal am Tag.
  • Einige Rezepte für Osteoarthritis zu Hause Ein anderes Rezept zum Sammeln ist, einige der schwarzen Ujina-Blumen mit vier Stücken von Birkenblättern und Weidenrinde zu mischen. Die Mittel werden in der gleichen Weise vorbereitet und akzeptiert wie der vorherige Kurs in 2-3 Monaten.
  • Sie können auch verschiedene Kompressen anwenden. Mischen Sie ein Glas Kampferalkohol, 1,5 Tassen medizinische Galle, drei zerkleinerte Hülsen von bitterem Pfeffer. Das Gerät sollte für eine Woche an einem dunklen Ort infundieren. Komprimieren Sie die Nacht, halten Sie 2-6 Stunden. Der Kurs dauert 5-10 Tage.
  • Mischen Sie 300 g Wodka, 200 g Honig und 100 g Aloesaft. Die Zusammensetzung ist an einem dunklen Ort infundiert. Die Kompresse wird am Nachtkurs in 7-10 Tagen durchgeführt.
  • Ein halbes Glas Sanddornbeeren nehmen, pürieren und in das Gelenk einreiben. Manchmal reicht nur eine Kompresse für den Schmerz, aber es wird empfohlen, den Kurs für 2-3 Wochen vollständig zu absolvieren.

Prävention

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Zur Vorbeugung von Osteoarthrose der Wirbelsäule wird empfohlen, folgende Maßnahmen zu beachten:

  • Verwenden Sie niedrige orthopädische Kissen und Massage.
  • Es ist nützlich, das Bad oder die Sauna zu besuchen - sie wirken entspannend auf die Wirbelsäule.
  • Täglich zehn Minuten lang heiß duschen.
  • Nützliches Yoga, Schwimmen, Gehen.
  • Es wird empfohlen, die erhöhte Belastung der Wirbelsäule aufzugeben.
  • Wenn Sie an einem sitzenden Job arbeiten, versuchen Sie jede Stunde fünf Minuten Pause zu machen. Zu dieser Zeit machen Sie leichte Gymnastik.
  • Sitzend, beobachte deine Haltung.
  • Es wird empfohlen, Stühle und Stühle zu wählen, die die Wirbelsäule unterstützen.

Fazit

Wenn Sie beginnen, die Krankheit in einem frühen Stadium zu behandeln, dann ist die Prognose günstig. Je älter jedoch die Person ist, desto schwieriger ist es, die Krankheit vollständig zu heilen. In Ermangelung einer geeigneten Therapie sind extrem negative Folgen, einschließlich vollständiger Behinderung, möglich.

Zusammenfassend sind folgende Punkte hervorzuheben:

  • Arthrose der Wirbelsäule - degenerative und dystrophische Prozesse, die starke Schmerzen hervorrufen. Meistens betrifft die Krankheit ältere Menschen.
  • Die Behandlung wird individuell gewählt und ist in der Regel komplex. Gebrauchte Medikamente, Bewegungstherapie, Massage. Bei fehlender Wirksamkeit kann jedoch ein chirurgischer Eingriff indiziert sein.
  • Krankheitsprävention besteht aus moderater und richtiger Aktivität, Lebensstilkontrolle und richtigen Bedingungen beim Sitzen.

Machen Sie den Test und bewerten Sie Ihr Wissen: Was ist Arthrose und wie behandelt man sie?