Haupt

Arthritis

Überprüfung der wirksamen Arthritis Drogen

Arthritis ist eine multifaktorielle, entzündliche Erkrankung der Gelenke. Die Hauptgründe für sein Auftreten sind Hypothermie, Infektionen (entwickelt im Körper oder von außen eingedrungen), Stoffwechselstörungen, Stress, verschiedene Verletzungen und übermäßige Bewegung. Dies ist eine sehr häufige Krankheit, die nicht nur ältere Menschen, sondern auch sehr junge Menschen und sogar kleine Kinder betrifft.

Damit die Behandlung wirksam ist, wird eine Heilung für Arthritis ausgewählt, basierend auf dem Grund, der die Entwicklung der Krankheit provoziert hat. Nur ein Arzt kann die richtige Medizin auswählen. Die medikamentöse Therapie wird notwendigerweise in Verbindung mit anderen Behandlungsmethoden durchgeführt, wobei der allgemeine Zustand des Patienten, die Art der Erkrankung und der Mechanismus der Verletzung berücksichtigt werden.

Also, welche Gruppen von Medikamenten werden zur Behandlung von Beschwerden verwendet?

Entzündungshemmende Medikamente

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) werden verwendet, um Entzündungsreaktionen zu unterdrücken und Gelenkschmerzen zu reduzieren. Sie haben auch antipyretische Wirkungen. Am häufigsten mit Arthritis, Indomethacin, Diclofenac, Piroxicam, Ketorolac, Ibuprofen, Butadion vorgeschrieben sind.

NSAIDs sind in Form von Injektionslösungen, Tabletten von Kerzen, Gelen und Salben erhältlich.

Drogen in dieser Gruppe haben ernsthafte Kontraindikationen und können bei längerer Anwendung Nebenwirkungen verursachen. Sie sind bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes kontraindiziert, können die Entwicklung von Allergien und anderen Funktionsstörungen auslösen.

Selektive entzündungshemmende Medikamente

Selektive entzündungshemmende Medikamente (Cyclooxygenase-2-Hemmer) sind Medikamente, die weniger wahrscheinlich Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt hervorrufen und praktisch keine Komplikationen verursachen. Bei der Behandlung von Arthritis werden sie verschrieben, wenn langfristige Analgesie erforderlich ist (z. B. bei rheumatoider Arthritis und Psoriasis-Arthritis). Am häufigsten verwendet wird Movalis, Celebrex oder Nimulid.

Diese Medikamente sind in Form von Tabletten und Injektionen erhältlich.

Antibiotika

Um die Symptome einer bakteriellen Infektion zu beseitigen, die die Entwicklung der Krankheit provoziert hat, werden antibakterielle Medikamente verwendet. Sie hemmen das Wachstum pathogener Mikroorganismen und anderer entzündungsfördernder Stoffe.

Nach medizinischen Indikationen wird antibakterielle Therapie bei Patienten mit rheumatoider, tuberkulöser, gonorrhoischer oder purulenter Arthritis verschrieben. In diesem Fall verhindert die Einnahme von Antibiotika die Ausbreitung der Infektion mit dem Blutfluss (hämatogene Ausbreitung) und die Bildung von eitrigen Entzündungen (Abszesse und Phlegmonen).

Auch ein Antibiotikum (am häufigsten verwendetes Minocyclin) blockiert die Enzyme, die das Gelenkgewebe schädigen und verhindert die Zerstörung des Gelenks.

Bei jeder Krankheit kontraindiziert Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln. Die Behandlung erfolgt ausschließlich individuell und notwendigerweise unter Aufsicht des behandelnden Arztes.

Glukokortikoide

Glukokortikoide (Steroide) werden nur dann eingesetzt, wenn NSAIDs nicht ausreichend wirksam sind oder eine hohe Aktivität und extraartikuläre Manifestationen der Erkrankung vorliegen. Meist wird in dieser Situation Prednison verordnet, das eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung hat. Unmittelbar nach der Erleichterung wird die Dosis des Arzneimittels allmählich reduziert, und dann wird das Arzneimittel vollständig aufgehoben. In der Regel werden Steroide zur Behandlung der rheumatoiden und psoriatischen Arthritis empfohlen.

Ein längerer Gebrauch von Medikamenten in dieser Gruppe führt zur Zerstörung der Gelenkflächen.

In schweren Fällen zeigt sich der Einsatz von Immunsuppressiva, die die Aktivierung spezifischer T-Zellen unterdrücken und die Aggressivität des Immunsystems reduzieren.

Grundlegende Drogen

Grundpräparate, die den Verlauf des Entzündungsprozesses modifizieren, reduzieren den Schmerz erheblich und verhindern die Ausbreitung von Entzündungen auf andere Gelenke. Dazu gehören Methotrexat und Sulfasalazin, die wie Glukokortikoide bei der Behandlung von rheumatischer und psoriatischer Arthritis eingesetzt werden. Die Therapie wird mit langen Kursen durchgeführt, die therapeutische Wirkung zeigt sich erst wenige Wochen oder sogar Monate nach Beginn der Anwendung. Parallel dazu wird Folsäure Patienten verschrieben, um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu verhindern.

Muskelrelaxantien

Muskelrelaxantien sind Medikamente, die die Muskeln entspannen können. Bei starken Gelenkschmerzen verspannen sich die Muskeln unwillkürlich, was die Bewegung im entzündeten Gelenk einschränkt. Wenn der Schmerz nicht lange anhält, können sich die Muskeln nicht von selbst entspannen und leiden unter einem Mangel an Sauerstoff, Nährstoffen, einem Überschuss an angesammelten Stoffwechselprodukten. In diesem Zustand werden den Patienten Muskelrelaxantien verschrieben - Sirdalud, Baclofen, Mydocalm.

Vitamine und Mineralien

  • Um Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit entzündeter Gelenke zu erhöhen, wird den Patienten häufig Nikotinsäure (Vitamin PP) in Kombination mit Vitaminen der Gruppe B verordnet.
  • Vitamin C (Ascorbinsäure) ist an der Synthese von Kollagen beteiligt - der Hauptkomponente, die hyalinen Knorpel, Bänder und Sehnen ausmacht.
  • Vitamin E lindert Schmerzen im entzündeten Gelenk. Auch um Schmerzen und Beschwerden im Gelenk zu reduzieren, wird Selen zusammen mit Vitamin E verschrieben.

Fischöl, Linolsäure, Bor und Ademethionin (eine Substanz natürlichen Ursprungs, die entzündungshemmend wirkt und die Beweglichkeit der Gelenke verbessert) haben sich bewährt.

Fazit

Heute ist die medikamentöse Behandlung von Arthritis eine der effektivsten Methoden zur Bekämpfung der Krankheit. Richtig ausgewählte Medikamente in Kombination mit anderen Therapiemethoden können den Patienten von den meisten negativen Symptomen befreien. Es ist jedoch notwendig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes streng zu befolgen und auf keinen Fall selbst zu behandeln.

Wählen einer Medikation für das Behandeln des Hauptgelenkes

Entzündungskrankheit der Gelenke kann durch eine falsche Immunantwort des Körpers, genetische Faktoren, Trauma, eine pathogene Infektion, die die Haut, Atemwege und Urogenitaltrakt eingedrungen ist verursacht werden. Solch eine breite Palette von Ursachen von Arthritis impliziert eine Vielzahl von Behandlungen mit Hilfe von Medikamenten, Physiotherapie, rehabilitative therapeutische Übungen. Die Behandlung erfolgt jeweils individuell unter Berücksichtigung des Krankheitsstadiums, der Schwere der klinischen Symptome und des Alters des Patienten. In diesem Artikel betrachten wir die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Gelenkerkrankungen.

Medikamente für die medizinische Behandlung von Arthritis

Das Behandlungsschema für posttraumatische oder infektiöse Arthritis ist allgemein verständlich - das ist:

  • chirurgische Entfernung von Trauma
  • Ersatz der Prothese, die zu einer Entzündungsquelle geworden ist
  • antiseptische und antibakterielle Therapie

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis besteht darin, dass es bei dieser Erkrankung zusätzlich zur Notwendigkeit, den Entzündungsprozess zu bekämpfen, erforderlich ist, die immunologische Reaktivität mit Hilfe von Grundmedikamenten zu regulieren

In dieser Hinsicht muss rheumatoide Arthritis mit Medikamenten der ersten, zweiten und dritten Reihe behandelt werden, und die Behandlung ist für einen langen Zeitraum verzögert:

  • First-Line-Medikamente sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) + Grundstoffe.
  • Second-Line-Medikamente gehören Kortikosteroide.
  • Drittens die verwendeten Immunsuppressiva, wenn die vorangegangene Behandlung unwirksam war und die Krankheit zu schnell fortschreitet

First-Line-Medikamente für Arthritis

NSAIDs für Arthritis

Drogen, entzündungshemmende Natur heute wird über unsere Medikamente produziert.

Die Wirkung von NSAIDs basiert auf der Hemmung der Cyclooxygenase, die für die Synthese von Teilnehmern an Entzündungsprozessen verantwortlich ist - Prostaglandine.

NSAIDs sind traditionelle Inhibitoren von COX-1, lange akzeptiert und neu, im Zusammenhang mit Inhibitoren von COX-2, entwickelt für eine längere Einnahme und mit weniger Nebenwirkungen.

Verfügbare NSAIDs in der Form:

  • Ampullen für v m und v im Empfang
  • herkömmliche Tabletten und retard Tabletten mit verlängerter Wirkung für die orale Verabreichung
  • topische Salben, Cremes und Gele

Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen, die angegeben werden sollten:

  • Der Inhalt der Hauptdroge in einer Einheit
  • Analoga dieser therapeutischen Droge
  • Dosierung des Arzneimittels pro kg Gewicht
  • Methode und Häufigkeit des Empfangs
Beispiele für Inhibitoren von COX-1

Unter den First-Line-NSAIDs sind die folgenden Medikamente bekannt:

Aspirin (Acetylsalicylsäure) -

  • einfaches und vertrautes Antipyretikum mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung
  • Eine weitere Maßnahme ist die Unterdrückung der Thrombozytenaggregation (mit anderen Worten, Blutverdünnung)
  • Aspirin wird wegen der Bedrohung durch das Ray-Syndrom nicht zur Behandlung von juveniler Arthritis empfohlen

Diclofenac (Voltaren, Ortofen) - ein traditionelles und kostengünstiges NSAID, mit guten entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften und mäßig antipyretisch

  • Weit verbreitet in der Behandlung von rheumatoider Arthritis
  • lindert Morgenschmerzen und Steifheit
  • reduziert Schwellungen
  • hat eine Desensibilisierung, das heißt, die Spannung, Hypersensibilität und Angstwirkung zu lindern

Ibuprofen (Brufen, Markofen, Burana) - ein Derivat von Phenylpropionsäure, bezogen auf Cox-1-NSAIDs-Inhibitoren

Indometacin (Indomin, Indoben, Metindol):

  • Dieses NSAID hat auch gute analgetische, desensibilisierende, antipyretische Eigenschaften.
  • zur Linderung von Gelenksymptomen von Steifigkeit und Schmerzen

Zusätzlich zu diesen Mitteln, sind in der Behandlung von Arthritis weit verbreitet:

  • Ketoprofen (Ketone, Fastum, Profenid)
  • Naproxen (Pronax, Naprosyn, Apranax)
  • Piroxicam (Remoxicam, Movon)
Nebenwirkungen von NSAIDs

Alle oben genannten NSAIDs haben eine Reihe von Nebenwirkungen, die ihre langfristige Verwendung verhindern:

  • Geschwüre, Erosion, Magen-Darm-Blutungen
  • Übelkeit und Schmerzen in der Magengegend
  • Gastrointestinale Störungen
  • Leberschaden
  • Schwindel, Schlaflosigkeit
  • Visuelle, Hör- und andere Störungen
COX-2-Inhibitoren

COV-2-Inhibitoren umfassen die folgenden NSAIDs:

Diese Medikamente können für eine lange Zeit verwendet werden, da sie weniger Komplikationen haben, aber die Meinung von Rheumatologen über die Wirksamkeit dieser Medikamente bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis ist mehrdeutig. Vergessen Sie nicht, dass alle NSAIDs (Inhibitoren und COX-1 und COX-2) nur die Symptome, nicht aber die Art der Erkrankung beeinflussen. Daher wird empfohlen, sie in Kombination mit den grundlegenden Mitteln zu verwenden.

Grundlegende Mittel

Zu grundlegenden Werkzeugen gehören solche grundlegenden Drogen:

  • Aminochinolinderivate (Chloroquin, Delagin, Plaquenil):
    • Sie wirken auf die Zellmembran und dringen gut durch die Wände der Blutgefäße.
    • Sie werden bei Gelenk- und Viszeralarthritis eingesetzt, insbesondere bei Sepsis und Nierenschäden.
    • Die Rezeption ist lang:
      • eine Tablette pro Tag - die ersten zwei Jahre
      • dann jeden zweiten Tag
    • Nebenwirkungen - in seltenen Fällen:
      • leichte Leukopenie
      • Dermatose
      • Gewichtsverlust
      • ergrauendes Haar
      • Sehbehinderung: Keratopathie, Retinopathie, Optikusatrophie
    • Zur Vorbeugung von Nebenwirkungen empfehlen:
      • Pausen bei der Einnahme der Droge für ein bis zwei Monate pro Jahr
      • Systematische Beobachtungen durch einen Augenarzt
    • Chinolin Drogen sind kontraindiziert:
      • mit Hepatitis
      • Psychose
      • dystrophische Läsionen der Netzhaut oder Hornhaut des Auges
  • Methotrexat
    • Methotrexat wird heute am häufigsten zur Behandlung von aktiven Formen der rheumatoiden Arthritis eingesetzt.
    • Es wird wöchentlich inkrementell oral eingenommen, ausgehend von 7,5 mg bis 25 mg:
      • alle zwei bis vier Wochen wird die Dosis um 2,5 mg erhöht
      • die wöchentliche Dosis wird in drei bis vier Dosen mit einem Intervall von 12 Stunden zwischen ihnen aufgeteilt und an zwei aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen
    • Im Falle einer Intoleranz im Zusammenhang mit dem Gastrointestinaltrakt wird das Arzneimittel parenteral mit einer Injektion pro Woche verabreicht.
    • Es ist gut, Methotrexat mit Folsäure zu kombinieren, die täglich für 1 - 5 mg pro Tag eingenommen wird
  • Leflunomid
    • Leflunomid - das Medikament der Wahl, wirksam im frühen Stadium der aktiven rheumatoiden Arthritis
    • Er kann auch wegen Kontraindikationen für Methotrexat verschrieben werden.
    • Der Beginn des Schocks - drei Tage bei 100 mg / Tag, die anschließende Aufnahme - 20 mg pro Tag.
    • Das Medikament ist bei älteren Patienten mit Lebererkrankungen kontraindiziert.
    • Es ist eine ziemlich teure Medizin.
  • Sulfasalazin - ein Grundmedikament zur Behandlung von rheumatoider Arthritis mit niedriger und mittlerer Aktivität
    • Die Aufnahme beginnt mit einem Gramm pro Tag mit einem Anstieg von 0,5 g pro Tag.
    • Die maximale Dosis - 2 g pro Tag
    • Der Beginn der klinischen Wirkung ist nach 8-12 Wochen
  • D-Penicillamin - kumulative langwirksame Droge:
    • Akzeptiert von 150 bis 1000 mg pro Tag
    • Gut kombiniert mit NSAIDs.
    • Der maximale Effekt wird in sechs Monaten erreicht
    • Die Möglichkeit von Nebenwirkungen erfordert den Empfang unter ständiger ärztlicher Aufsicht.
  • Die Crisotherapie (Behandlung mit Goldsalzen) - wird als eine sehr wirksame Methode angesehen, die eine verlängerte Remission der RA verursacht
    • Nicht in Russland verwendet
    • Folgende Medikamente werden verwendet:
      • Crisanol, Auropan, Miokrizin, Tauredon usw.
    • Crinazol wird parenteral verwendet:
      • Eine Injektion pro Woche von 17 bis 51 mg intramuskulär
      • Die Behandlung dauert zwei bis zwei Jahre
      • Nur eineinhalb Gramm metallischer Goldblätter
    • Auropan wird in Tablettenform von 6 bis 9 mg pro Tag eingenommen.
    • Eine Kombination mit Immunsuppressiva und Pyrazolonderivaten ist unerwünscht.
    • Goldmedikamente passen gut zu Kortikosteroiden.
    • Bei systemischer Arthritis wird eine Knochentherapie selten angewendet, da sie selbst eine Vielzahl von Komplikationen verursacht:
      • Goldene Dermatitis
      • Ulzerative Stomatitis
      • Nephropathie
      • Thrombozytopenie
      • Proteinurie usw.
    • Eine Crysis-Therapie wird nicht zur Behandlung von juveniler Arthritis empfohlen.

Second-Line-Drogen

Wenn die Medikamente der ersten Wahl unwirksam waren und die rheumatische Entzündung in den Gelenken nicht zurückging, dann greifen Sie auf stärkere Medikamente zurück, die zur Gruppe der Glucocorticoid-Medikamente gehören - GCS. Die Wirksamkeit dieser Mittel erklärt sich nicht nur durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften, sondern auch durch ihre teilweise immunsuppressive Wirkung.

Die Behandlung von GCS ist sowohl lokal als auch systemisch:

  • Im Falle einer rheumatoiden Synovitis werden Injektionen von biologisch aktivem GCS - Hydrocortison für fünf bis sieben Tage in das Gelenk verabreicht:
    • 10 bis 25 mg - in kleinen Gelenken
    • Von 25 bis 50 mg - in der Mitte
    • Von 50 bis 125 mg - im großen
      Die Wirkung von Cortisol wird durch die gleichzeitige Einführung eines Immunsuppressivums in das Gelenk erhöht: zum Beispiel Cyclophosphamid - von 100 bis 200 mg
  • Zur systemischen Behandlung werden langwirksame Kortikosteroide eingesetzt:
    • Kenalog
    • Aristocort
    • Depot Medrol und andere
      Diese Medikamente verlängern die Intervalle zwischen intraartikulären Injektionen.
  • Synthetische Kortikosteroide werden schneller bei rheumatoider Arthritis verschrieben:
    • Normalerweise wird Prednison in einer täglichen Dosis von 10-15 mg für drei bis vier Wochen eingenommen.
  • Methylprednisolon und Dexametozon werden in schweren Fällen systemischer RA verschrieben, begleitet von:
    • Hämolytische Anämie
    • Effusions-Serositis
    • Vaskulitis
    • Fieber

Der Effekt bei der Einnahme von GCS kommt sehr schnell, verschwindet aber ebenso schnell nach der Aufhebung der GCS

Mit großer Sorgfalt werden Kortikosteroide Kindern und Jugendlichen sowie älteren Menschen verschrieben:

  • Für ältere Menschen sollte die Dosierung 20 mg pro Tag nicht überschreiten.

Dritte Reihe Drogen

Zu den Drittlindern gehören Zytostatika - aggressive und schädliche Medikamente.

Bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis wird ein solches Schema selten verwendet:

  • wenn die Krankheit nicht mit Medikamenten der ersten oder zweiten Reihe behandelt wird
  • mit einem schnellen Verlauf von RA und schlechter Prognose

Zu den Zytostatika gehören:

  • Cyclophosphamid
  • Cyclosporin
  • Azathioprin
  • Leykaran
  • Chlorbutin

Die Therapie mit Zytostatika wird in einem Krankenhaus unter ständiger klinischer und laborchemischer Kontrolle durchgeführt:

  • Der Zustand der Nieren, Leber, Herz wird überwacht.
  • Die Konzentrationen von Leukozyten und Blutplättchen im Blut werden bestimmt.

Die Therapie wird mit der Verwendung von Immunmodulatoren, beispielsweise Levamisol, kombiniert.

Moderne biologische Präparate

Die gentechnologische biologische Therapie (GIBT) bei der Behandlung von Arthritis ist eine zielgerichtete Medizin, die gezielt Zielmoleküle, die für autoimmune Entzündungsprozesse verantwortlich sind, mit einem Minimum an Folgen zerstören kann.

Solche Zellen erkannten:

  • TNF-α Tumornekrosefaktor
  • B-Lymphozyten
  • Interleukin-1
  • Proteine, die dazu dienen, T-Zellen zu aktivieren und zu überleben:
    • CD 80, CD 86, CD 28

Beispiele für solche monoklonalen Präparate sind:

Diese biologischen Medikamente werden in Kombination verwendet:

  • Infliximab wird in Kombination mit Methotrexat eingenommen
  • Rituximab - Methylprednisolon

GIBT ist eine sehr wirksame Behandlung für RA, aber nicht ohne Fehler. Dazu gehören:

  • Partielle Abnahme der Immunität gegen Infektions- und Tumorprozesse
  • Die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf Protein-und Autoimmun-Syndrom
  • Große Behandlungskosten

Phasen der Behandlung und Auswahl von Drogen

Die medikamentöse Behandlung der Gelenkentzündung ist lang und gewöhnlich in drei Phasen unterteilt:

  • Stationäre Therapie
  • Ambulant
  • Rehabilitation von Wohn- und Sanatorien

Die Auswahl der Medikamente sowie deren Kombinationen in jedem Stadium wird von einem Rheumatologen ausgewählt.

Eine unabhängige Wahl der Medikamente bei der Behandlung einer solch komplexen Krankheit ist völlig inakzeptabel.

Video: Arthritis Behandlung mit homöopathischen Medikamenten

Die besten Medikamente zur Behandlung von Arthritis - Was sind Medikamente gegen Arthritis?

Was sind biologische Produkte?

COX-2-Hemmer sind eine neue Form von verschreibungspflichtigen NSAIDs. Sie wurden wegen der zahlreichen Beschwerden von Patienten über die Nebenwirkungen bei der Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika der alten Generation entwickelt.

COX-2-Hemmer sind viel effektiver, gut verträglich und verursachen weniger Nebenwirkungen. Dazu gehört das nichtsteroidale Medikament "Celebrex" ("Celecoxib").

COX-2-Hemmer sind eine ausgezeichnete Alternative zu herkömmlichen entzündungshemmenden Arzneimitteln. Sie werden Patienten über 60 Jahren verschrieben, Patienten mit Magen-Darm-Problemen, die Corticosteroide erhalten.

COX-2-Hemmer sollten nicht zu Personen mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Herzerkrankungen, Kreislaufstörungen gebracht werden.

Biologische Präparate enthalten biologische Wirkstoffe, die auf wichtige pathogenetische Zusammenhänge von Krankheiten einwirken. Zum Beispiel werden bei der rheumatoiden Arthritis Bakteriophagen verwendet, die die Bildung von entzündlichen Substanzen (Zytokine und Tumornekrosefaktor) verhindern.

Die Rolle von Antibiotika bei der Behandlung

Die klassische Behandlung der rheumatoiden Arthritis basiert auf der Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Ibuprofen, Aspirin) und krankheitsmodifizierenden rheumatischen Faktoren (Methotrexat, Sulfasalazin).

Unter den vorhandenen entzündungshemmenden Medikamenten ist selbst ein qualifizierter Arzt schwierig, eine wirksame Medizin mit minimalen Nebenwirkungen zu finden. Infolgedessen ist der Ansatz für die Behandlung der Krankheit für jeden Patienten unterschiedlich.

Die klassische Behandlung von Arthritis ist komplex und basiert auf den folgenden Methoden:

Wir werden einige beliebte entzündungshemmende Medikamente überprüfen.

Ibuprofen hat in experimentellen Studien eine hohe Effizienz bei der Beseitigung von Entzündungen mit minimalen Nebenwirkungen gezeigt. Das Medikament kann zur Behandlung von chronischen Gelenkschmerzen eingesetzt werden.

Bei akuten Schmerzen muss es mit Analgetika (Analgin, Baralgin) kombiniert werden. Ibuprofen (Nurofen) wird seit mehr als 40 Jahren zur Behandlung von Arthritis eingesetzt und verursachte während dieser Zeit keine ernsthaften Komplikationen bei Patienten.

In vielen Ländern der Welt wird es in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung verkauft.

Es sollte verstanden werden, dass der Vorteil einer therapeutischen Wirkung gegenüber Komplikationen bei der Einnahme eines Arzneimittels nur dann beobachtet wird, wenn weniger als zwei Wochen in einer täglichen Dosis von nicht mehr als 3 Tabletten verwendet werden.

Die Enzymotherapie beruht auf der erwiesenen Tatsache, dass jeder pathologische Prozess auf zellulärer Ebene zu einer Störung der Interaktion zwischen den intrazellulären und interzellulären Enzymsystemen führt.

Der Zustand führt zu einer paradoxen Reaktion, unzureichender Hyperaktivität und Unterdrückung der physiologischen Mechanismen des intrazellulären Metabolismus. Ähnliche Veränderungen werden auch bei viralen und bakteriellen Infektionen beobachtet.

Störungen auf zellulärer Ebene können beim Menschen und bei genetischer Veranlagung auftreten.

Offensichtlich müssen solche pathologischen Veränderungen wiederhergestellt werden, daher verschreiben Ärzte in Israel bei der Behandlung entzündlicher Gelenkerkrankungen Enzympräparate.

Das beliebteste Mittel dieser Gruppe ist Phlogenzym und Wobenzym. Sie werden hauptsächlich bei juveniler chronischer Arthritis bei Kindern eingesetzt.

Solche Arzneimittel zur Behandlung erkrankter Gelenke, wie Antibiotika, zielen darauf ab, die Entwicklung von pathogenen Mikroorganismen im Körper zu unterdrücken, die zum Auftreten eines Entzündungsprozesses führen.

Aber bei bestimmten Arten von Pathologie ist diese Gruppe von Medikamenten praktisch machtlos (zum Beispiel der reaktive Typ).

Sind bei Arthritis Antibiotika notwendig, kann nur ein qualifizierter Facharzt entscheiden. Gewöhnlich werden sie Personen mit rheumatoider, eitriger, gonorrhoischer, tuberkulöser Form der Krankheit verschrieben.

Für eine erfolgreiche Therapie ist es wünschenswert, ein antibakterielles Mittel in Kombination mit einem entzündungshemmenden Arzneimittel (Diclofenac oder Ibuprofen) zu verwenden.

Die bekanntesten Pillen für Arthritis in dieser Kategorie sind Minocyclin. Es hat ein breites Wirkungsspektrum (lindert Entzündungen und Schmerzen). Der Hauptwirkstoff verhindert die Zerstörung von Gelenkknorpel.

Selbst wenn ein Verdacht auf eine solche Krankheit wie Arthritis besteht, ist es immer noch verboten, antibakterielle Medikamente ohne Rezept zu nehmen.

Glukokortikosteroide werden für akute Manifestationen der Pathologie, Perioden der Exazerbation vorgeschrieben. Gruppe von hormonellen Medikamenten behandeln. Normalerweise in Form von Injektionen verwendet. Arthritis Shots entlasten den Patienten sofort von Schmerzen und Entzündungen (der Kurs sollte aus nicht mehr als 5 Injektionen bestehen).

In einigen Fällen empfehlen Ärzte die Einnahme von Tabletten, da sich das Wohlbefinden verbessert und der Zustand des Patienten stabilisiert, die Dosis des Medikaments reduziert wird. Diese Gruppe von Drogen gehören:

  1. Dexamethason
  2. Hydrocortison
  3. Kenalog
  4. Diprospan
  5. Betamethason.

Natürlich nahmen Injektionen und Arthritis ihre Nische ein. Sie werden in die Kapsel des erkrankten Gelenks selbst eingeführt (die Arthritis des Knies wird schnell geheilt). Sie sind am effektivsten, weil sie in den systemischen Kreislauf gelangen.

Trotz der beängstigenden Diagnose kann die Prognose für die Behandlung der betreffenden Krankheit sowohl enttäuschend als auch sehr günstig sein. Mit Arthritis und seiner Behandlung mit Medikamenten können Sie ein wirklich hervorragendes Ergebnis erzielen, aber nur, wenn der Kampf gegen die Krankheit rechtzeitig begonnen hat.

Das schlimmste Ergebnis der Krankheit ist in einer Situation möglich, in der Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben oder der abnormale Prozess begonnen hat, nicht nur die Gelenke, sondern auch die inneren Organe zu beeinflussen (Medikamente zur Behandlung der Krankheit haben eine toxische Wirkung).

Die Möglichkeit, die Arthrose der Gelenke loszuwerden, existiert nur im Anfangsstadium der Pathologie. Darüber hinaus sollte der Einsatz von Medikamenten gegen Arthritis durch Physiotherapie, Massageverfahren, eine gesunde Ernährung (essen Sie mehr Gemüse und Obst) und die Verweigerung destruktiver Gewohnheiten unterstützt werden.

All diese Faktoren können die Lebensqualität des Menschen verbessern.

Behandlung von Arthritis von jedem Ort - das Knie oder. moderne homöopathische Techniken und Präparate.

Die erste Gruppe von Medikamenten sind Aspirin und Hormone (Corticosteroide), die Entzündungen reduzieren und Schmerzen lindern. Wenn diese Anwendung entzündungshemmend, schmerzlindernd und stärkend wirkt.

Die besten Medikamente mit Glucosaminen auf Herb sind: Wir weisen darauf hin, dass Chondroprotektoren als die stärksten Medikamente gelten, die eine ganze Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben.

Die Verbesserung des Zustands des Patienten erfolgt in 2-4 Wochen. Solche Medikamente sollten in Kombination mit klassischen Mitteln verwendet werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen und die Dauer der Krankheit zu reduzieren.

Dieses Mittel hat eine gute Wirksamkeit bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis bei Kindern in der Praxis in den USA und Europa gezeigt. Bei der Anwendung nichtsteroidaler Medikamente müssen Sie einige Regeln beachten: 1.

Wenn sie getrennt verwendet werden, sind Glucocorticoid-Arzneimittel nicht sehr effektiv bei der Verringerung von Knochen- und Knorpelschäden. Es gibt Medikamente, zum Beispiel, Methotrexat oder Sufasalazin, die diesen Prozess stoppen können, aber die Blockade der Synthese von Immunglobulinen wird dazu führen, dass der Körper nicht gegen virale und bakterielle Infektionen kämpfen kann.

Mehrere Gruppen von entzündungshemmenden Medikamenten wurden entwickelt und erfolgreich zur Bekämpfung von Arthritis eingesetzt.

Vor- und Nachteile von Medikamenten zur Behandlung von rheumatoider Arthritis. Eine solche Studie brachte gute Nachrichten - Delagil und.

Diese Medikamente sind in der Behandlung dieser Krankheit dominant. Sie werden leicht absorbiert und schnell aus dem Körper eliminiert.

Wesentlich "schwerer" bedeutet in schwierigen Fällen verschrieben und meist Patienten mit minimalem Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen, Nieren und Herz-Kreislauf-System.

Dies: Diese Medikamente haben mehrere Aktionen auf den Körper auf einmal - entzündungshemmend und antipyretisch. Diese Substanz aktiviert den entzündlichen Prozess, und wenn ihre Aktivität gehemmt ist, nimmt die Schwellung im Gelenk ab.

Infolgedessen ist der Ansatz für die Behandlung der Krankheit für jeden Patienten unterschiedlich. Im 20. Jahrhundert wurde festgestellt, dass sie bei längerer Anwendung die Aktivität der rheumatoiden Arthritis beeinflussen.

Diese Medikamente werden in Verbindung mit anderen Medikamenten verschrieben. Das Medikament kann zur Behandlung von chronischen Gelenkschmerzen eingesetzt werden.

Es wurde entwickelt, um die unangenehmen Auswirkungen dieser Medikamentengruppe zu minimieren. Typische Vertreter von Schmerzmitteln sind Pyrazolone.

Es hat auch eine leichte antipyretische und entzündungshemmende Wirkung.

Mittel zur Behandlung von Krätze bei Schafen. Juckende Krätze bei Schafen wird durch Zecken verursacht.

Es wird durch Gewebeschäden verursacht - Knochenbrüche, Verstauchungen, Verletzungen der inneren Organe, Karies und viele andere Krankheiten. Chondroprotektoren sind die besten Medikamente zur Behandlung von Arthrose.

Bei häufiger längerer Anwendung von Metamizol verursacht Natrium signifikante Veränderungen im Blutbild, daher wird empfohlen, es "selten und angemessen" einzunehmen.

Kliniker, die B-Vitamine bei Patienten mit Arthritis der Gelenke, einschließlich Arthritis des Kiefergelenks, verwenden, beschleunigen die Zeit, die benötigt wird, um eine Remission der Krankheit zu erreichen, wenn diese Medikamente mit nicht-steroidalen Arzneimitteln kombiniert werden.

Hinweis: Darüber hinaus sind einige Medikamente nicht kompatibel mit essentiellen Medikamenten zur Behandlung von Arthritis.

Dies ist der schwächste. Arthritis-Behandlung jetzt.

Medikamente zur Behandlung. Um das Ergebnis zu erreichen, sollten Medikamente regelmäßig eingenommen und streng dosiert werden.

Moderne Behandlungsmethoden zielen darauf ab, Entzündungen zu reduzieren, die Gelenkfunktion zu verbessern und Behinderungen von Patienten vorzubeugen. Optimale Behandlung umfasst nicht nur medikamentöse Therapie, sondern auch physikalische Therapie, Lebensstiländerungen und andere Aktivitäten.

Genauer gesagt wird zu diesem Zweck nur ein Medikament verwendet - Enbrel (Etanercept). Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung des Medikaments zielt darauf ab, die Rezeptoren für einen der Entzündungsmediatoren - Interleukin 6 (IL-6) - zu blockieren.

Offensichtlich müssen solche pathologischen Veränderungen wiederhergestellt werden, daher verschreiben Ärzte in Israel bei der Behandlung entzündlicher Gelenkerkrankungen Enzympräparate.

Chronischer Schmerz dauert länger als 6 Monate und ist wahrscheinlich mit einer chronischen Krankheit verbunden. Darüber hinaus sind die in Mazedonien hergestellten indischen Drogen Baralgin M und Metamizol Natrium in der Russischen Föderation registriert.

In einigen Fällen manifestiert sich Arthritis nicht in Form von starken Schmerzen, in diesem Fall können die entsprechenden Medikamente nicht verwendet werden. Wenn es kein Ergebnis innerhalb von 3 Tagen bis 1 Woche gibt, sollte es durch ein anderes ersetzt werden.

Es genügt, 2 Tropfen jedes Produkts zu mischen und die Mischung dann als kalte Kompresse oder Lotion zu verwenden.

Im Folgenden sind die beliebten Medikamente zur Behandlung. Wir werden die meisten überprüfen.

Arthritis. Zum Beispiel blockieren biologische Gewebeunterdrückungsmittel (TIMPs) die Aktivität von Gewebe-Kollagenasen (Enzyme, die Knorpelgewebe zerstören).

Die Einnahme von Aspirin wirkt sich oft negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus und Codein-Medikamente können Verstopfung und Übelkeit hervorrufen. Denken Sie daran, dass Sie nicht in der Lage sein werden, das beste Mittel gegen Osteoarthritis des Kniegelenks zu wählen.

Es erfordert einen integrierten Ansatz, der nicht nur eine konservative Behandlung beinhaltet, sondern auch die Verwendung einer speziellen Diät, die Einnahme von Vitaminen für die Gelenke und die Bewegungstherapie.

Diese Medikamente sind in zwei Arten unterteilt: Nicht-Steroid und Steroid (Kortikosteroide). Daher sprechen in den meisten Fällen nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs).

Eine komplexe medikamentöse Therapie hilft jedoch, eine dauerhafte Remission zu erreichen.

A. Vasiliev Flatfoot Die effektivste Methode der Behandlung Ihr Hausarzt wird kommen.

Wir listen die wichtigsten Marken von NSAIDs auf: Eine moderne Art von NSAIDs sind die sogenannten Coxibs. Behandlung von reaktiver Arthritis Allgemeine Hygienemaßnahmen zur Vorbeugung von Darminfektionen, die Verwendung von Kondomen zur Verringerung des Risikos einer Infektion mit Urogenital-Chlamydiose und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten.

Methotrexat kommt jedoch häufiger bei Autoimmunentzündungen der Gelenke vor. Bei rheumatoider Arthritis werden die folgenden Medikamente verwendet: 3.

Ihr Hauptvorteil ist die seltene Manifestation von Nebenwirkungen und eine gute Verträglichkeit.

Die besten Medikamente gegen Arthritis sind Methotrexat, Goldener Schnurrbart, Sulfasalazin, Dimedoxid, Asd-1,2, Glucosamin. In kurzer Zeit können sie den Schmerz stoppen und das Knorpelgewebe mit allen notwendigen Mineralien und Spurenelementen versorgen. Sie können Arthrose nicht mit Medikamenten allein heilen. Ein sicheres Medikament, das manchmal fälschlicherweise der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika zugeschrieben wird, hat mehrere Wirkungen auf einmal: moderat analgetisch und antipyretisch, sowie extrem gering entzündungshemmend. Vicks Active Sympto Max enthält Paracetamol in Kombination mit Phenylephrin. Nur ein Arzt kann die richtige Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung verschreiben! Bei Arthritis werden beim Bewegen oder Heben von Gewichten Schmerzen beobachtet, das Gelenk verliert an Beweglichkeit, schwillt an, verändert seine Form, die Haut über dem Gelenk verfärbt sich rot und Fieber tritt auf. Eine sekundäre Arthritis entwickelt sich, wenn eine Infektion von einem angrenzenden Gewebe oder Blut in das Gelenk eintritt. Rheumatoide Arthritis ist eine systemische Erkrankung mit Schäden an den Gelenken der Art von Polyarthritis. Nach der Diagnose der Erkrankung verschreibt der Arzt eine individuelle Behandlung für seinen Patienten. Es hat eine Reihe von Kontraindikationen und wird nicht für eine langfristige Verwendung empfohlen.

Vor- und Nachteile von Medikamenten für die Behandlung. am besten.

Behandlung von Arthritis. Traurigerweise leiden bis zu 80% der Weltbevölkerung an chronischen Schmerzen - diese Zahl wurde durch große epidemiologische Studien erreicht.

Aber solche Medikamente, wie alle vorherigen, sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Ihre Vorteile sind geringe Nebenwirkungen und gute Verträglichkeit.

Sie werden leicht absorbiert und schnell aus dem Körper eliminiert. Wesentlich "schwerer" bedeutet in schwierigen Fällen verschrieben und meist Patienten mit minimalem Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen, Nieren und Herz-Kreislauf-System.

Diese Medikamente wurden erst vor kurzem erfunden und auf den Markt gebracht.

Die effektivste Folk Behandlung für Arthritis in. zur Behandlung. die gleichen. Störungen auf zellulärer Ebene können beim Menschen und bei genetischer Veranlagung auftreten. Wenn sie getrennt verwendet werden, sind Glucocorticoid-Arzneimittel nicht sehr effektiv bei der Verringerung von Knochen- und Knorpelschäden. Antimalariamittel werden seit langem bei der Behandlung von tropischem Fieber eingesetzt. Experten glauben, dass sie die Wurzel der Entwicklung der Pathologie beeinflussen. Sowohl akute als auch chronische Schmerzen können so stark sein, dass der Betroffene manchmal in eine tiefe Depression versinkt.

Arthritis die meisten Medikamente für Arthritis Fälle

Arthritis - ein Entzündungsprozess - einer der häufigsten Rückgänge des Bewegungsapparates, von dem jeder 100. Einwohner stark betroffen ist.

Pathologie ist in der Regel eine Krankheit des Schmerzes, Schwellung, Begrenzung auftreten, die den Schmerz der üblichen Art des Lebens stark beeinträchtigt. Die Form erfordert eine ernsthafte und langfristige Gesamtmenge, da sich der Zustand eines älteren Patienten im Laufe der Zeit verschlechtert.

Die Basis von Menschen ist mehr Drogenbehandlung.

Trotz der Tatsache, dass frühe Medikamente nur eine der Methoden der angeborenen Therapien sind, ist es sehr oft ein Element. Natürlich gibt es keine wundersamen Pillen, und oft Fälle von Arthritis vollständig versagt, aber die Gelenke der Medikamente hilft, Symptome fast zu beseitigen, Frauen sind immer durch Krankheit behindert und mögliche Leiden zu verhindern.

Die folgenden Medikamente werden in der Therapie verwendet:

  • nichtsteroidale Überempfindlichkeitsdrogen (NSAIDs),
  • Schmerzmittel, die
  • Glukokortikosteroide (GCS),
  • Drogen-Therapie-Defekte,
  • Muskelrelaxantien
  • Chondroprotektoren.

Bones auf die breite Verfügbarkeit von Datenvielfalt in Apotheken, sollten sie die Krankheit auf Empfehlung eines Arztes und streng nach Jahren der Anweisungen nehmen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Bewohner (NSAIDs)

Diese Gruppe von Krankheiten: Diclofenac, Piroxicam, Ketoprofen, ist anders, Meloxicam, Celebrex.

Für Arthritis, der häufigste Spezialist ist NSAIDs, also machen sie eine ausgezeichnete Arbeit mit den entzündlichen Symptomen des Leidens. Durch die Synthese von Prostaglandinen (Substanzen, Entzündungen und Schmerzen) verursachen sie Schmerzen und reduzieren Entzündungen.

Als Ergebnis hat der Patient eine entzündliche Beweglichkeit des beschädigten Gelenks und die Bezeichnung Lebensqualität.

Bei akuten Menschen ist das Injizieren der gesamten Medikation am effektivsten, nachdem die Behandlung mit Tabletten nachgelassen hat.

NSAIDs entwickeln sich dadurch in einer Woche bemerkbar: dystrophische Gelenke werden reduziert und ihre Anzahl nimmt deutlich zu.

Schmerzmittel

Um diese Gruppe zu identifizieren: Analgin, Aspirin, Ibuprofen, Gelenk.

Die Einnahme von Schmerzmitteln (Analgetika) ist Arthritis ist nur Arthritis die Symptome der Krankheit zu lindern. Die Herkunft der Analgetika ist eine ausgezeichnete Arbeit mit einer und selten hat Arthritis, aber, im Gegensatz zu NSAIDs, ist nicht betroffen.

Analgetika für Osteoarthritis von starken Schmerzen der Gelenke, erfahren, mit Osteoarthritis.

Glukokortikosteroide

Eine andere Gruppe umfaßt: Hydrocortison, charakteristisch Betamethason, Dexamethason.

Glukokortikosteroide (CHEM) oder hormonelle entzündungshemmende Arthritis werden üblicherweise in Form von fortschreitenden Injektionen verwendet und können in der Regel eine Verschlimmerung der Erkrankung bewirken. Das ganze lindert schnell Schmerzen, erscheint und stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her.

Die Gruppe in der akuten Phase der Prozess Ärzte nehmen GCS in Form von denen. Die Dosis des Medikaments geht allmählich mit der Verbesserung der Wohlfühlverletzung, abrupten Entzug der Medikamentenschwellung einher.

Wenn man kleine Hormone wie dieses verwendet, sind Nebenwirkungen extrem selten. Längerfristig können im Gegenteil Infektionen im Körper verursacht werden: Katarakte, Auftreten, Verschlimmerung des Glaukoms, Funktionsstörungen der Betroffenen.

Basistherapie Drogen

Zu der Gruppe gehören: Plaquenil, fähig, Solganal, Imuran, Arava, Hintergrund.

Diese Medikamente sind nicht in der Lage, die Symptome zu lindern: Sie haben Gelenkentzündungen, hemmen die Entwicklung von Schmerzen, verhindern die Zerstörung des Knochens und seiner Läsionen. Ihre Wirkung beruht auf einer Verschlimmerung der entzündungshemmenden und immunsuppressiven Aktivität (der Körper depressiviert das Immunsystem).

Die Handlung Vorbereitungen werden nur oder bestimmte Arten von Arthritis, gefährliche, rheumatoide verwendet.

Sie handeln Phänomen, so dass die Wirkung der Behandlung allmählich negativ ist. Die Medikation wird auch für mehrere Monate fortgesetzt. In der Tat kann das Warten auf das Ergebnis der Baseline zu einem schnellen Erreichen des Fortschritts der Verbesserung führen, gleichzeitig Glukokortikosteroide und NSAIDs entwickeln.

Muskelrelaxantien

Für die Gruppe gehören: meindocalm, Prozess, Baclofen.

Muskelrelaxantien werden verwendet, um Muskelkrämpfe bei Gelenkschmerzen zu beseitigen. Sie sind ein Muskelschmerz in der Zone, um das Gelenk zu bestimmen, Spannungen zu lockern und die Blutzirkulation zu verbessern.

Muskelfall ist eine Art Einflussreaktion, die das Gelenk vor Druckkrankheiten und schneller Zerstörung schützt. Können diese Medikamente mit Vorsicht angewendet werden: Die Behandlung von Hüftarthrose ist nur in Verbindung mit der Krankheit Chondroprotektoren erlaubt.

Chondroprotektoren

Diese Niere beinhaltet: don, arthron, basic, structum, arthra.

Die Verwendung von Beweisen (Präparate von Chondroitin und Glucosamin Leber) trägt häufiger zur Wiederherstellung von Gelenk und hemmt die Entwicklung von Arthritis. Insgesamt beschleunigen sie die Regeneration von Knorpelsymptomen erkrankter Gelenke, stimulieren Gelenkflüssigkeitsunterschiede und verbessern sie mit Daten.

Chondroprotectors verhalten sich langsam, sie können Menschen zwischen sechs Monaten und anderthalb Jahren und Arthrosen für mindestens 2-3 Kurse behandeln.

Fazit

Es ist möglich, dass in Ermangelung eines ausgeprägten Zustandes des Patienten mit Arthritis verschlechtert wird. Korrekte und rechtzeitige Behandlungsvarianten in Kombination mit Massage, Inaktiv, Lebensstiländerungen und Methodenmomenten ermöglichen nicht nur Komplementierung der Erkrankung, sondern einen ausgesprochen starken Allgemeinzustand des Patienten und die Belastungsqualität seines Lebens.

Die Rolle von Antibiotika bei der Behandlung

Nicht-Opioid-Schmerzmittel werden für leichte bis mäßige Schmerzen verwendet. Dazu gehören "Paracetamol", "Acetylsalicylsäure" und NSAIDs (siehe unten).

Auch bei der rheumatoiden Arthritis werden diese Medikamente als Antipyretika eingesetzt. "Paracetamol" ist die häufigste Gruppe von Nicht-Opioid-Analgetika.

"Paracetamol" hat keine entzündungshemmende Wirkung sowie "Acetylsalicylsäure" und ist daher in den Anfangsstadien von Arthritis nützlich. Um Entzündungen zu lindern, muss Paracetamol in Kombination mit nichtsteroidalen Entzündungshemmern eingenommen werden.

Beide Nicht-Opioid-Analgetika wirken durch Hemmung von Prostaglandinen. Die Wirkung von Paracetamol auf die Gerinnung ist im Vergleich zu Acetylsalicylsäure relativ gering.

Ein Analgetikum wird gut vertragen, wenn es nicht missbraucht wird. Ansonsten können Nebenwirkungen wie ein Krampf der Atemwege, Übelkeit, Bauchschmerzen, erhöhte Leberenzyme, Durchblutungsstörungen und eine allergische Reaktion nicht vermieden werden.

Die primäre Behandlung beginnt mit der Verwendung von NSAIDs. Bei rheumatoider Arthritis helfen sie bei chronischen Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen. Im Gegensatz zu Biologika verlangsamen NSAIDs nicht die Entwicklung von Gelenkdeformitäten. Dazu gehören:

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, welche Medikamente am besten eingenommen werden.

  • "Aspirin";
  • Voltaren und Diclofenac;
  • Meloxicam;
  • Naprosin;
  • "Indotsin";
  • "Advil" und "Motrin".

Entzündungshemmer hemmen Prostaglandine, die am Entzündungsprozess beteiligt sind. Schmerzmittel und Entzündungshemmer "Artrodok" ("Artrotek") ist am effektivsten, weil es zwei Wirkstoffe enthält: Diclofenac und Misoprostol.

Die zweite Komponente verhindert eine Reizung des Magens. Praktisch alle nichtsteroidalen Medikamente für Arthritis verursachen Magenprobleme, Kopfschmerzen, Tinnitus, Hautausschläge, Nierenfunktionsstörungen.

Die Wahrscheinlichkeit, ein Geschwür oder Blutungen zu bekommen, steigt, wenn der Patient gleichzeitig mit dem NSAID Kortikosteroide oder Antikoagulantien einnimmt. Je länger Sie nichtsteroidale Medikamente gegen rheumatoide Arthritis anwenden, desto größer ist das Risiko für Magenblutungen und Geschwüre.

Schmerzmittel, besonders bei Arthritis, müssen mit äußerster Vorsicht eingenommen werden, indem man den Anweisungen folgt.

Zweck der narkotischen Schmerzmittel wie "Codein", "Fentanyl", "Morphin", "Oxycodon", "Dilaudid", "Stadol" und "Methadon" ist notwendig für schwere chronische Schmerzen für die Patienten, die nicht von NSAIDs, COX-Hemmern geholfen wurden 2

Diese Medikamente sind starke Schmerzmittel und bei Arthritis wirken sie auf die Schmerzrezeptoren von Nervenzellen und unterdrücken Schmerzen.

Drogen sind gefährlich für ältere Menschen. Sie sind süchtig, weshalb diese Schmerzmittel nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich sind.

Die meisten Menschen wollen keine Drogen nehmen und glauben, dass sie süchtig danach werden können. Zu therapeutischen Zwecken kann jedoch eine strikte Einhaltung der Dosierung und des Behandlungsregimes vermieden werden.

Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden zur Behandlung von Arthritis eingesetzt:

  • entzündungshemmende Arzneimittel (Diclofenac);
  • Schmerzmittel (zum Beispiel Ibuprofen oder Aspirin);
  • Glukokortikoide;
  • Muskelrelaxantien und grundlegende Medikamente;
  • Chondroprotektoren.

Positive Ergebnisse geben Vitamintherapie und richtige Ernährung. Es lohnt sich, jede Gruppe im besonderen zu betrachten.

Für die Behandlung von Arthritis der Gelenke verwenden oft eine Gruppe von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs oder NSAIDs). Solche Medikamente unterdrücken das Entzündungszentrum, lindern das Schmerzsyndrom, bringen die Beweglichkeit zu den schmerzenden Gelenken zurück, infolgedessen spürt der Patient die bemerkbare Erleichterung.

Arthritis wird am häufigsten mit Medikamenten behandelt:

  1. Butadion
  2. Ibuprofen
  3. Celebrex
  4. Diclofenac
  5. Meloxicam
  6. Aspirin.

Diese Arzneimittel werden in Form von Tabletten zur internen Anwendung, Salben und Gelen zur äußerlichen Anwendung sowie als Injektionslösungen hergestellt. Diclofenac-Analoga sind Ortofen, Voltaren, und die Standarddosis von Aspirin beträgt 2 Tabletten alle 4 Stunden.

Arthritis-Tabletten können nur während einer Periode stabiler Remission eingenommen werden, und während der akuten Form des Krankheitsverlaufs greifen sie auf Injektionen zurück.

Die Selbstverschreibung dieser Medikamentengruppe kann zu unvorhersehbaren Folgen führen. Sie sind bei Patienten mit Ulcera, Gastritis kontraindiziert und können in einigen Fällen eine allergische Reaktion, Schwindel, Übelkeit verursachen.

Bei richtiger Anwendung sind die ersten positiven Ergebnisse bereits nach 7-8 Tagen spürbar.

Der Schmerz der häufigsten Krankheiten, Bewegung mit den Gelenken und dem Bewegungsapparat in der ersten, ist Arthritis. Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit seit Jahren zu heilen, da es im menschlichen Körper sehr viele Gelenke gibt, von denen jede für sich sehr speziell ist.

Schmerz ist daher der Prozess der Genesung oder Arthritis ist nicht nur lang, sondern auch schmerzhaft. Zusätzliche Schwierigkeiten entstehen durch die Tatsache, dass Patienten nicht verstehen, welche Art von Situationen sie genommen haben.

Tatsache ist, dass die primären Anzeichen und schwere Arthritis auf Patienten für Überanstrengung oder Müdigkeitssyndrom verantwortlich gemacht werden. Wenn es nach schwerer Arthritis oder intensivem Arbeitsschmerz ist, und es gibt diese Anzeichen, die über das Anfangsstadium der Krankheit entzündlich sind.

Kann herkömmliche Schmerzmittel, Belästigung wieder normalisieren und vergisst eine kürzlich aufgetretene Krankheit zu gehen. Ja, und sie selbst mögen Mikro- "Kontraktionen" und Unannehmlichkeiten für den Staat fast sofort passieren.

Sie müssen allmählich Frieden mit mehr und mehr bemerken, und der Schmerz der Arthrose selbst wird nicht bestehen.

Die Hauptmerkmale und Mittel zur Behandlung von Arthritis sind die Anwesenheit von Händen

Es wird empfohlen, den kombinierten Gebrauch von Diuretika und Tabletten zu vermeiden. Alle Informationen dienen nur zu Informationszwecken.

In diesem Fall gibt es starke Schmerzen, Fieber, Schüttelfrost. Der Hauptnachteil der Glukokortikoid-Medikamente ist eine große Anzahl von Nebenwirkungen: Wegen der Anwesenheit von vielen unerwünschten Reaktionen werden Medikamente dieser Gruppe nur verwendet, wenn absolut notwendig, in sehr kleinen Dosen und für eine kurze Zeitspanne.

Nach der Diagnose der Erkrankung verschreibt der Arzt eine individuelle Behandlung für seinen Patienten. Spätkomplikationen sind Fisteln, Ankylose, Dislokationen, Arthrosen, Beinfehlstellungen.

Ausgezeichnete heilende Eigenschaften haben den Gebrauch von Kräuter.

Das wirksamste Heilmittel gegen Arthritis

Arthrose-Pillen: die auf Wirksamkeit getestet wurden

Seit vielen Jahren versuchen, Gelenke zu heilen?

Der Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: "Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, indem Sie jeden Tag 147 Rubel am Tag nehmen.

Um mit einer Vielzahl von Medikamenten, die für die Behandlung von Arthrosen verschiedener Gelenke angeboten werden, umzugehen, müssen Sie verstehen, was im Körper mit dieser Krankheit passiert. Wo auch immer sich Arthrose manifestiert (vielleicht im Knie, Knöchel, Hüfte oder in den Gelenken der Hände), wird die Krankheit nach einem allgemeinen Prinzip fortfahren.

  • Wie beginnt der Prozess mit Arthrose?
  • Was Sie für die effektive Behandlung der Pathologie wissen müssen
  • Medikamentöse Behandlung von Arthrose

Diese Krankheit ist die Zerstörung des Gelenkknorpels - ein spezielles "Zwischenschicht" -Gewebe, das jede der Reibungsflächen der Knochen im Gelenk bedeckt. Diese Erkrankung kann durch häufige Entzündungen im Gelenk (Arthritis), nach Verletzungen, hormonellen Veränderungen und als Folge der ständigen Belastung eines übergewichtigen Menschen auftreten. Osteoarthritis kann durch Arthritis, dh Entzündung, kompliziert sein, aber diese zwei Krankheiten sind völlig unterschiedlich in der Natur und ihre Behandlungsansätze müssen unterschiedlich sein.

Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Wie beginnt der Prozess mit Arthrose?

Der Knorpel selbst enthält keine Blutgefäße, er erhält die notwendigen Substanzen aus der Flüssigkeit, die von der Gelenkkapsel produziert wird. Arthrose tritt auf, wenn ein Prozess die Produktion dieser Flüssigkeit stört. Als Folge wird die übliche Belastung des Gelenks Stress für den Knorpel. Enzyme werden aus ihren Zellen freigesetzt, die zunächst zerstörend auf ihren Oberflächenschichten und dann auf tieferen reagieren. Eine solche Zerstörung verändert den intraartikulären pH-Wert, und der Teufelskreis wird aktiviert: Eine Verletzung des Säure-Basen-Haushaltes verhindert die Erholung des Knorpels, das normale Verhältnis zwischen den beiden Hauptkomponenten, Chondroitin und Glucosamin, verändert sich. Und die gleiche Verschiebung des pH-Wertes zur sauren Seite aktiviert destruktive Enzyme weiter.

Das Gelenk versucht auf sich selbst verfügbare Weise zu regenerieren: So entstehen Osteophyten (Knochenwucherungen, die Bereiche durch "beschädigten" Knorpel ersetzen). Warum musst du es wissen? Um zu verstehen, was der richtige Ansatz für die Behandlung ist, welche Sequenz zu nehmen, Medizin, um eine gute Wirkung zu erzielen.

Was Sie für die effektive Behandlung der Pathologie wissen müssen

Wie bereits erwähnt, wird die übliche Belastung der von Osteoarthrose betroffenen Gelenke für Knorpel belastend. Achten Sie daher vor Beginn der Behandlung darauf, diese Belastung zu reduzieren. Zum Beispiel, wenn Sie Arthrose des Knies haben, können Sie einen Gehstock während des Gehens verwenden, sowie spezielle Befestigungsvorrichtungen auf Ihren Bein-Messschieber setzen, die diese Belastung minimieren.

Das vollständige Entfernen der Last ist ebenfalls unmöglich. Zum Beispiel, fixieren Sie den Verband und bewegen Sie Ihre Finger überhaupt nicht, wenn die Zerstörung des Knorpels in diesen Gelenken ist. Warum? Der Gelenkknorpel kann nur essen, wenn er sich in dieser Artikulation der Knochen bewegt: Er wirkt wie ein Schwamm, indem er die Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit ansaugt, wenn die Knochen zusammenlaufen und dann divergieren. Daher ist die Vermeidung von Bewegung falsch, sie müssen nur mit Hilfe verschiedener Geräte dosiert werden.

Reduzieren Sie auch die Belastung des Gelenks, besonders wenn wir über die Erkrankung des Sprunggelenks sprechen (es ist eine der größten Belastungen während des normalen Gehens), müssen Sie überschüssiges Gewicht und weitere Einhaltung der richtigen Ernährung loswerden.

Auch die Gelenkmassage und die manuelle Therapie sind eine wunderbare Hilfe bei der Behandlung: So fließt mehr Blut in die "kranke" Kapsel, es beginnt sich schneller zu aktualisieren und aktualisiert die Flüssigkeit, die es produziert. Infolgedessen erhält Knorpel bessere Nahrung. Ein "Aber": Diese Arten der manuellen Exposition (wie andere thermische Verfahren) sind nicht in Gegenwart eines akuten Entzündungsprozesses anwendbar. Deshalb werden zuerst die Medikamente verwendet, die die Entzündung verringern, und erst dann wird die Massage angewandt.

Medikamentöse Behandlung von Arthrose

Alle zur Behandlung verwendeten Arzneimittel werden je nach Expositionszweck in mehrere Gruppen eingeteilt:

  1. Entzündungshemmende Therapie (es ist auch Narkose). Dies sind nicht nur Schmerzmittel, wie viele Leute denken. Dies sind Medikamente, die den oben beschriebenen Prozess stoppen sollen, wenn Enzyme das Gelenk aktiv zerstören. Je früher Sie diese Therapie anwenden, desto mehr Chancen, dass Ihr Knorpel "am Leben bleibt".

Zu entzündungshemmenden und analgetischen Zwecken werden Tabletten und Salben mit Arzneimitteln wie Analginum verwendet: Sie blockieren das Hauptenzym, das für die Entwicklung von Entzündungen und Schmerzen verantwortlich ist.

a) Salben (Gele). Dies ist Diklak-Gel, Voltaren-Emulgel, Ibuprofen-Gel. Sie können in den Anfangsstadien der Arthrose verwendet werden, wenn sie effektiv Schmerzen lindern, während sie nicht jene Nebenwirkungen geben, die charakteristisch für systemische (in Pillen und Injektionen) entzündungshemmende Medikamente sind. Zu diesen Effekten gehören Schäden an den Wänden des Magens und des Darms mit der Entwicklung von Geschwüren.

b) Paracetamol. Es hat weniger Nebenwirkungen als andere Medikamente mit der gleichen Wirkung, und es hilft auch, Schmerzen zu lindern. Sie können nicht nur die maximale Dosis überschreiten, sondern auch Kontraindikationen berücksichtigen.

c) Nichtsteroidale entzündungshemmende nicht-selektive Mittel. Dies sind Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin und andere. Sie lindern Schmerzen und Entzündungen gut, aber sie haben einige Nebenwirkungen.

d) Eine Untergruppe von nicht-steroidalen Entzündungshemmern - Coxibe, die speziell zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen entwickelt wurden (Celecoxib, Lumiracoxib, Rofic). Aber sie haben andere Nebenwirkungen: Sie können nicht für schwere Erkrankungen des Herzens, Leber, Nieren verwendet werden, müssen Sie sorgfältig die Kompatibilität mit den Drogen, die Menschen normalerweise nehmen zu berücksichtigen.

e) Medikamente gegen Arthrose, die Entzündungen lindern, wenn andere Medikamente wirkungslos sind. Dies sind Hormone, Glukokortikoide, die in das Gelenk eingebracht werden (Kenalog, Diprospan, Hydrocortison). Sie werden nur für Entzündungen eingesetzt, lindern effektiv Schmerzen. Aber oft (öfter als einmal pro Woche) können sie nicht verwendet werden, da sie zur Zerstörung von Knorpel beitragen. Wenn ein Medikament für drei Injektionen seine Wirksamkeit nicht gezeigt hat, müssen Sie es zu einem anderen ändern, und nicht fortfahren, systematisch Knorpel zu zerstören.

  • Tabletten, deren Wirkung auf die Wiederherstellung des Gelenkknorpels ausgerichtet ist. Dies sind diejenigen, die Glucosamin und Chondroitin enthalten. Es gibt eine ganze Menge von ihnen produziert von in- und ausländischen Pharmaindustrie. Diese Medikamente benötigen eine Langzeitanwendung (mindestens drei Monate). Sie zu benutzen ist unwirksam, wenn der Knorpel nicht mehr da ist.

    Für diesen Effekt müssen Sie Chondroitin mindestens 1000 mg pro Tag und Glucosamin nehmen - mindestens 1200 mg. Sie können als eine Kombination von Drogen nehmen (in denen es die eine und andere Komponente, zum Beispiel, Artra) und Monopräparationen (zum Beispiel, Don, die nur Glucosamin enthält und ist sehr effektiv, vor allem bei Injektionen).

    Es gibt auch Ergänzungen (Sustanorm, Stopartrit, Chondro), die diese beiden Komponenten enthalten. Sie sind kein Heilmittel, da ihre klinische Wirksamkeit nicht bewiesen wurde. Präparate, die Chondroitin und Glucosamin als Salbe für Osteoarthritis (Teraflex-Salbe) enthalten, haben eine eher geringe Wirksamkeit.

  • Das Medikament basiert auf Sojabohnen und Avocados - Piaskledin. Es verlangsamt den Prozess der Knorpelzerstörung effektiv, indem es die Produktion eines Enzyms blockiert, das Kollagen abbaut. Diese Pillen für Osteoarthritis sind ziemlich teuer, sie müssen 1 Kapsel pro Tag für 6 Monate eingenommen werden.
  • Die Hyaluronsäure ist sehr wirksam und wird auch als "flüssiges Gleitmittel" der Hüfte und anderer Gelenke bezeichnet. Die einzige Einschränkung: Natriumhyaluronat (Synvisc, Fermatron, Ostenil) muss verabreicht werden, nachdem die Entzündung im Gelenk abgeklungen ist, sonst hat das Medikament keine Wirkung.
  • Die Behandlung verwendet auch Medikamente, die Proteolyse-Inhibitoren (Contrycal, Gordox) genannt werden: Sie werden für Entzündungen eingesetzt. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Produktion von Enzymen zu unterdrücken, die die "Auflösung" des Gelenkknorpels hervorrufen.
  • Wärmende Kompressen und Salben können auch als Heilmittel für Arthrose der Gelenke verwendet werden: Ihre Wirkung zielt darauf ab, den Blutfluss zu erhöhen, Schmerzen zu lindern und die Filtration von intraartikulärer Flüssigkeit zu verbessern. Dies sind solche Medikamente wie Bishofit, medizinische Galle, Dimexide (es muss 1: 3 oder 1: 4 mit Wasser verdünnt werden, sonst können Sie sich verbrennen).
  • Verbessern Sie auch die Mikrozirkulation in den Gelenken wie Actovegin, Nicotinsäure, Troxevasin, Vitamine der Gruppe B.
  • Der Einsatz von Medikamenten im Komplex wirkt sich positiv aus und ermöglicht es, die Arthrose lange Zeit zu vergessen.

    Behandlungsmethoden für reaktive Arthrose der Gelenke

    Reaktive Arthritis ist eine Erkrankung der Gelenke, die auf einer mikrobiellen Infektion beruht. Es ist bemerkenswert, dass sich diese Krankheit in ihrer Pathogenese signifikant von vielen anderen Infektionen der Gelenke unterscheidet. Dementsprechend hat die komplexe Behandlung von reaktiver Arthritis auch ihre eigenen Eigenschaften.

    Gründe

    Reaktive Arthritis ist sekundär, sie wird sogar in ihrem Namen angezeigt. Diese Krankheit tritt als eine Komplikation der Infektion anderer Organe auf. Und nicht jede Infektion kann durch reaktive Gelenkentzündungen kompliziert werden. Die Hauptursachen dieser Krankheit sind Urogenital-Chlamydien- und Darminfektionen, einschließlich Salmonellen, Shigellen, Campylobacter, Yersinia.

    Darüber hinaus tritt in diesem Fall die direkte Einwirkung von mikrobiellen Toxinen auf das Gelenk, wie beispielsweise bei septischer, syphilitischer und tuberkulöser Arthritis, nicht auf. Der Mechanismus der Entwicklung von reaktiver Arthritis ist etwas anders. Die Grundlage dieser Krankheit sind Autoimmunreaktionen, und in dieser Hinsicht ist die reaktive Arthritis etwas mit Rheumatismus, rheumatoider Arthritis und anderen systemischen Erkrankungen verwandt. Nicht die letzte Rolle spielt hier die genetische Veranlagung. Die Quintessenz ist, dass eine bestimmte Kategorie von Menschen Träger eines spezifischen HLA-B27-Gens sind. Die Struktur dieses Gens ähnelt der der oben genannten Erreger von Urogenital- und Darmerkrankungen.

    Als Reaktion auf die Einführung einer Infektion produziert das Immunsystem Antikörper. Aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit neutralisieren Antikörper nicht nur mikrobielle Antigene, sondern auch abnormale Gene HLA-B27, die am Bindegewebe der Synovialgelenkmembranen fixiert sind, wodurch der Entzündungsprozess gebildet wird. Es wurde einmal angenommen, dass Infektionen der oberen Atemwege und die Auswirkungen von Impfungen zur Entwicklung von reaktiver Arthritis führen können. Die Assoziation dieser Faktoren mit dem HLA-B27-Antigen-Träger wurde jedoch nicht festgestellt, und daher ist die Zuordnung dieser Arthritis zu reaktiv umstritten.

    Klinisches Bild

    Die Symptome der reaktiven Arthritis bestehen aus Gelenkschäden und extraartikulären Manifestationen. Die Läsion der Gelenke verläuft bei dieser Erkrankung nach der Art der asymmetrischen Oligoarthritis. Dies bedeutet, dass eine kleine Anzahl von Gelenken (von 2 bis 4) auf einer Seite betroffen sind. In der Regel sind dies große Gelenke der unteren Extremitäten - Knie, Hüfte, Knöchel, 1. Metatarsophalangeal.

    In Fällen, in denen reaktive Arthritis als Komplikation einer Chlamydieninfektion aufgetreten ist, sind die Hauptgruppe der Patienten Männer im Alter von 20 bis 40 Jahren. Arthritis entwickelt sich nach etwa 2 Wochen. nach der Infektion und nach der gleichen Zeit nach urologischen Symptomen. Unter den Manifestationen der reaktiven Arthritis sind die folgenden:

    • Schmerzen im Gelenk des jammernden Charakters, verstärkt durch Bewegungen und in der Nacht
    • Schwellung des Gelenks
    • Lokaler Temperaturanstieg in der Projektion des betroffenen Gelenks
    • Einschränkung der Bewegungen im Gelenk in Form von Morgensteifigkeit, nach moderater motorischer Aktivität vorbei
    • Entzündung der Sehnen im Bereich des betroffenen Gelenkes, die sich durch Bewegungsschmerzen und Palpation des pathologischen Bereichs manifestiert.

    Von den extraartikulären Manifestationen an einem auffälligen Ort sind Zeichen der Schädigung des Urogenitalsystems (Urethritis, bei Frauen - Kolpitis, Zervizitis) in Form von abnormalem vaginalem und urethralem Ausfluss, schwierigem und schmerzhaftem Urinieren. Ein anderes, nicht weniger häufiges Zeichen der reaktiven Arthritis ist eine Augenschädigung - Konjunktivitis. Arthritis, Urethritis und Konjunktivitis werden so oft mit dieser Krankheit kombiniert, dass sie in der Reiter-Triade kombiniert werden, die eine Art Kennzeichen reaktiver Arthritis darstellt. Neben der Reiter-Triade kann die reaktive Arthritis von psoriatischen Hautausschlägen, Schädigungen des Herzens, der Nieren, der Wirbelsäule und des zentralen Nervensystems begleitet werden.

    Behandlung

    Bei reaktiver Arthritis ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und einer chronischen Erkrankung zu hoch. Dennoch ist reaktive Arthritis vollständig geheilt - es ist durchaus möglich, Sie müssen es nur nicht mit der Behandlung verzögern. Die Grundprinzipien der Behandlung von reaktiver Arthritis sind auf antibakterielle Therapie und Eliminierung von Gelenkmanifestationen reduziert. Von den Antibiotika für diese Krankheit verschreiben ein breites Spektrum Medikamente - Azithromycin, Doxycyclin, Clarithromycin, Amoxiclav, Erythromycin. Diese Medikamente gehören zu verschiedenen Gruppen und werden nach bestimmten vom behandelnden Arzt empfohlenen Schemata eingenommen. Es ist bemerkenswert, dass eine antibiotische Therapie allein den Verlauf der reaktiven Arthritis nicht erleichtert. Die Verwendung von Antibiotika beseitigt jedoch die Ursache, den ätiologischen Faktor der reaktiven Arthritis, und ist daher notwendig.

    Die Therapie des Gelenksyndroms bei reaktiver Arthritis wird in zwei Hauptgruppen von Medikamenten durchgeführt - NSAIDs und Steroidhormone. NSAIDs (Diclofenac, Ortofen, Salicylate, Ibuprofen) werden in komplexen - inneren Tabletten und topisch in Gelen und Salben verwendet. Diese Medikamente hemmen biochemische Reaktionen, die zu einer Entzündung der Gelenke führen. Glucocorticoide - Dexamethason, Diprospan haben eine ähnliche Wirkung. Diese Mittel werden auch in einem Komplex verwendet - durch Einnahme und in Form von intraartikulären Injektionen. Beide NSAIDs und Steroidhormone haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, einschließlich der Hemmung der Blutgerinnung, toxische Wirkungen auf die Leber, Magen und Darm und reduzierte Immunität.

    Obwohl, eine Abnahme der Immunität bei dieser Krankheit ist mehr gut als böse. Indem wir die Immunität unterdrücken, hemmen wir in gewisser Weise den Verlauf von Autoimmunreaktionen, die zu Gelenkschäden führen. Zu diesem Zweck werden bei reaktiver Arthritis Mittel aus der Gruppe der Immunsuppressiva eingesetzt, die das Zellwachstum hemmen und die Immunität hemmen. Und eines dieser Werkzeuge ist Methotrexat, in Pillen genommen.

    Methotrexat hemmt das Zellwachstum, unterbricht den Verlauf von Autoimmun- und Entzündungsreaktionen und ist daher das Mittel der Wahl für reaktive Arthritis. Allerdings ist dieses Medikament auch nicht ohne Nebenwirkungen - Immunsuppression kommt nie spurlos. Darüber hinaus verstärkt Methotrexat die toxische Wirkung von NSAIDs. Daher sollte dieses Instrument unter der strengen Aufsicht eines Rheumatologen verschrieben und angewendet werden, der weiß, wie reaktive Arthrose der Gelenke mit dem geringsten Risiko für den Patienten zu behandeln ist.

    Volksmedizin

    Die Behandlung der reaktiven Arthritis mit Volksheilmitteln beinhaltet die Verwendung von natürlichen Inhaltsstoffen, Nahrungsmittelprodukten in Kombination mit einigen pharmazeutischen Präparaten.

    • Eines dieser Medikamente ist Dimexide. Es wird als eine Kompresse verwendet. Um dies zu tun, wird Dimexid in gleichen Anteilen mit Voltarenum oder einer Suspension von Hydrocortison gemischt. Die Kompresse mit der Mischung wird für 30-40 Minuten aufgetragen.
    • Ein anderes Mittel für eine Kompresse ist eine Mischung aus gleichen Teilen geriebener Rettich und Meerrettich. Bevor Sie diese Kompresse anwenden, wird das betroffene Gelenk mit Pflanzenöl behandelt.
    • Mischen Sie ein Glas Pflanzenöl mit dem gleichen Volumen von Beinwellblättern. Kochen Sie die Mischung für 30 Minuten. bei schwacher Hitze. Dann die Brühe abseihen und dazu eine Viertel Tasse natürliches Bienenwachs und etwas Öllösung Vit hinzufügen. E. Die resultierende Salbe in die Gelenke einreiben.
    • Legen Sie eine Kompresse auf das Gelenk mit trocken erwärmtem Seegummi. Danach das Gelenk mit Tannenöl behandeln und erneut eine Kompresse auftragen.

    Rezepte der traditionellen Medizin, so effektiv sie auch sein mögen, beeinflussen nicht den ätiologischen Faktor (Chlamydien- und Darminfektionen). Daher sind pharmazeutische Präparate zur Behandlung von reaktiver Arthritis unentbehrlich, und zahlreiche beliebte Rezepte erhöhen nur die Wirkung dieser Medikamente.

    Diät für reaktive Arthritis bietet keine strengen Einschränkungen. Es versteht sich von selbst, dass während der Behandlung auf Alkohol verzichtet werden muss - alkoholische Getränke wirken sich nicht nur negativ auf das betroffene Gelenk aus, sondern negieren auch die Wirkung von Antibiotika. Darüber hinaus sollten Sie, wann immer möglich, die Aufnahme von fettem, scharfem, würzigem Schreiben einschränken. Fleisch- und Fischbrühen mit reaktiver Arthritis sind jedoch wünschenswert, da ihre Verwendung zur Wiederherstellung von Gelenkknorpel beiträgt. Und Sie müssen sie in einer erhitzten Form essen, können Sie mit natürlichem Zitronensaft trinken.

    Erforderlich in der Ernährung von frischem Gemüse und Obst. Um die Ausscheidung von Toxinen zu beschleunigen, sollte die Wasserbelastung bei reaktiver Arthritis nicht weniger als 2 Liter betragen. pro Tag. In der Erholungsphase der reaktiven Arthritis ist Physiotherapie und Spa-Behandlung indiziert.

    Wie werden Medikamente zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt?

    Rheumatoide Arthritis, eine Krankheit, die seit langem an der Spitze der Prävalenz steht. Diese Art von Arthritis tritt am häufigsten nach 30 Jahren auf.

    Basistherapie für rheumatoide Arthritis ist ein guter Weg, um den Fortschritt der Krankheit zu stoppen und zu heilen. Es ist wichtig, den Kampf gegen Arthritis rechtzeitig zu beginnen.

    Die rheumatoide Arthritis ist bekanntlich eine chronische Entzündung, deren genaue biologische Ursachen bis heute unbekannt sind. Erstens, Arthritis betrifft die Gelenke und Gewebe in der Nähe der Gelenkkästen.

    Arthritis provoziert eine vollständige oder teilweise Verformung des Knorpels und die Entwicklung eines hellen Entzündungsprozesses in der Nähe des betroffenen Bereichs.

    Biologische Krankheitsursachen

    Es ist schwierig, die Ursache der rheumatoiden Arthritis zu isolieren. Die meisten Ärzte glauben, dass die Krankheit durch die genetische Veranlagung einer Person verursacht wird.

    In diesem Fall hat die Person mehrere Verwandte mit einer ähnlichen Diagnose. Diese Situation erhöht die Wahrscheinlichkeit von Arthritis stark. Gleichzeitig stehen viele Menschen ohne negative Erbschaft dieser Krankheit gegenüber.

    Die Entwicklung der rheumatoiden Arthritis kann als Folge der Störung des menschlichen Immunsystems beginnen. Aus unbekannten Gründen können Immunzellen den Auswirkungen von Infektionen und Viren nicht mehr widerstehen.

    Außerdem beginnt das Immunsystem bei dieser Art von Arthritis, die Körperzellen als biologische Alien wahrzunehmen und sie zurückzuweisen.

    Diese Störungen im Körper liefern eine Menge Angst. Viele Viren können den Beginn des pathologischen Prozesses provozieren. Wenn Viren den Körper passiv beeinflussen, dann bekämpft das Immunsystem nicht gegen virale Zellen, sondern gegen gesunde Zellen des Körpers.

    In mehr als der Hälfte der Fälle ist die Ursache der Erkrankungen eine akute Atemwegserkrankung wie Grippe oder Halsentzündung. Rheumatoide Arthritis kann sich vor dem Hintergrund von nach einer Infektion im Körper verbleibenden Viren entwickeln.

    Rheumatoide Arthritis kann sich bei jeder anderen Form von Arthritis entwickeln. Infektiöse oder reaktive Art der Krankheit kann

    wandelt sich ohne Behandlung nicht in Rheumaform um.

    Unter anderem tritt rheumatoide Arthritis aufgrund eines schweren Nervenzusammenbruchs oder anhaltender Depression bei einem Patienten auf. Ständige Depression und negative Emotionen führen zur raschen Entwicklung der Krankheit.

    Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
    Lesen Sie hier mehr...

    Arthritis verursacht durch diese Ursachen tritt 4 Mal häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Provokateur-Krankheit, auch Reizung, die für lange Zeit unterdrückt und unterdrückt wurde. Dieser Zustand wird in 7-10% der Fälle als Ursache für Arthritis angesehen.

    Unabhängig davon, welcher der Faktoren beim Auftreten der Krankheit eine entscheidende Rolle spielte, sollte umgehend und kompetent behandelt werden. Wenden Sie eine Basistherapie an, einschließlich der folgenden Phasen:

    1. Medikamentöse Behandlung, Salbe, Pillen, Injektionen.
    2. Alternative Therapien.
    3. Orthopädische Behandlung gefolgt von Rehabilitation.

    Es ist üblich, zwei Haupttherapiezweige abhängig von der Ursache der Krankheit zu unterscheiden. Im ersten Fall ist es wichtig, die Deformationsprozesse des menschlichen Immunsystems zu blockieren. Im zweiten Fall ist es notwendig, die Entzündung zu stoppen, was zu einer Verschlimmerung der rheumatoiden Arthritis führt.

    Da die aggressiven Reaktionen des Immunsystems auf die körpereigenen Zellen durch einen bestimmten Faktor ausgelöst werden, muss es zuerst identifiziert und beseitigt werden.

    Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, sollten das alte Virus, das sich noch im menschlichen Körper befindet, beeinflussen.

    Grundlegende Medikamente werden verwendet, um die zugrunde liegende Ursache der Arthritis zu beseitigen. Die Auswahl der Medikamente für den Patienten, bestimmen die biologischen Ursachen der rheumatoiden Arthritis.

    Manchmal verwenden sie herkömmliche entzündungshemmende Medikamente, sie sind genug, um erfolgreich gegen Viren von Atemwegserkrankungen oder Mandelentzündung zu kämpfen.

    Aber wenn sich eine Krankheit auf der Grundlage einer anderen Form von Arthritis bildet, dann wird die Behandlung in der Regel verzögert. In solchen Fällen ist es erforderlich, die Behandlung mit der Beseitigung der ursprünglichen Ursache der ersten Krankheit zu beginnen.

    Entzündungshemmende Medikamente sind für:

    • reduzieren Sie die Patientensteifigkeit
    • beseitige Schmerzen.

    Eine solche Behandlung kann die Manifestationen der schmerzhaften Arthritis-Symptome dauerhaft beseitigen. Aber Sie müssen wissen, dass diese Medikamente nicht die Verformungsprozesse in Knorpeln, Gelenken und Geweben beeinflussen.

    In der Regel verschreibt der behandelnde Arzt Patienten mit dieser Art von Arthritis Glukokortikosteroide. Neue Heilmittel werden verwendet, um Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

    Wenn für eine lange Zeit in kleinen Dosen diese Mittel verwendet werden, wird der Patient viel besser sein. Die Behandlung dieser Gelenkerkrankung ist nicht vollständig ohne unkonventionelle Methoden, zum Beispiel rheumatoide Arthritis, pflanzliche Behandlung, als komplexe Therapie.

    Zusätzliche Behandlung umfasst die folgenden Verfahren:

    Rheumatoide Arthritis Behandlung

    Bei rheumatoider Arthritis sollte die Behandlung drei Hauptaufgaben erfüllen:

    1. Beseitigung der Symptome der Krankheit. Reduzierte Krankheitsaktivität
    2. Vollständige oder teilweise Beseitigung des pathologischen Prozesses in Geweben, Knorpeln und Gelenken,
    3. Kehren Sie zu der Person der Effizienz und Fähigkeit zurück, ein normales Leben zu führen.

    Wenn es zu einer heftigen Verschlimmerung oder Progression der Erkrankung kam, dann tritt die Arbeit an der Beseitigung pathologischer Prozesse in den Vordergrund und erst dann werden die Nebensymptome beseitigt.

    Wenn sich eine Person rechtzeitig um eine Behandlung beworben hat und die Krankheit noch in einem frühen Stadium ist, kann der Verformungsprozess in den Gelenken ziemlich schnell gestoppt werden. Wie bekannt ist, ist die rheumatoide Arthritis im Anfangsstadium der Arzneimitteltherapie gut zugänglich.

    Eine moderne Behandlung ermöglicht die vollständige Heilung von bis zu 70% der Patienten mit Arthritis. Die restlichen 30% verzeichneten einen deutlichen Rückgang der destruktiven und entzündlichen Prozesse.

    Wenn rheumatoide Arthritis in den ersten zwei Jahren nicht behandelt wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung ziemlich gering. Das Hauptziel in diesem Fall: einige Wiederherstellung der lebenswichtigen Tätigkeit des Patienten, dh das Aufhören der Gewebsverformung und ihre teilweise Wiederherstellung.

    Die Operation hilft, kranke Bereiche des Gelenkes loszuwerden und reduziert das Risiko der weiteren Entwicklung von Arthritis.

    Primärtherapie

    Umfassende Basistherapie - die Basis für den Kampf gegen Arthritis. Wenn der Patient nicht gegen diese Medikamente und deren Komponenten allergisch ist, wenden Sie die Therapie in mehreren Kursen an.

    Es ist wichtig, die Behandlung mit Grundmedikamenten so schnell wie möglich zu verschreiben. Je früher eine Person mit Beschwerden über die primären Symptome zum Arzt geht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, rechtzeitig eine korrekte Diagnose zu stellen.

    Wenn der Patient keine Komplikationen hat, wird ihm eine Grundbehandlung verordnet, er wird in der Lage sein, den Zustand der Person für ein Jahr zu verbessern, und wird es der Arthritis nicht erlauben, in die zweite Phase zu gehen.

    Grundlegende Zubereitungen haben bestimmte Eigenschaften. Sie können die negativen Auswirkungen von Arthritis auf gesunde Körperzellen teilweise oder vollständig verhindern.

    Darüber hinaus wirken sich diese Fonds positiv auf Folgendes aus:

    Grundlegende Mittel verzögern die Verformungsprozesse der betroffenen Gewebe. Diese Behandlung stoppt die Prozesse nicht vollständig, blockiert sie aber für eine lange Zeit.

    Zur Zeit gibt es eine große Anzahl von grundlegenden Werkzeugen, die einen anderen Mechanismus der Beeinflussung der Krankheit haben. Alle diese Medikamente können in zwei getrennte Gruppen unterteilt werden.

    Mittel wirken wirksamer auf die Krankheit und werden in ihrer akuten Phase eingesetzt. Diese Medikamente können nicht nur Entzündungen qualitativ verhindern, sondern auch alle Symptome für eine lange Zeit beseitigen.

    In der ersten Gruppe - Methotrexat, das in der klassischen Reihe von Medizinprodukten enthalten ist, verschrieben an eine Person mit rheumatoider Arthritis.

    Kortikosteroidhormone (Kortikosteroide)

    Die Behandlung der rheumatoiden Arthritis ist oft nicht vollständig ohne Prema-Kortikosteroide, die häufigsten von ihnen sind Prednison und Dexamethason. Diese Medikamente beseitigen die Symptome der Krankheit:

    Prednisolon und Dexamethason werden oft für schwere Arthritis verschrieben. Medikamente haben jedoch Nebenwirkungen, sie können zur Entstehung von Katarakten beitragen, Diabetes verschlimmern und das Körpergewicht erhöhen.

    Bei rheumatoider Arthritis werden Dexamethason oder Prednison in kleinen Dosen verschrieben. Ihre Langzeitanwendung ist kontraindiziert.

    Um einem Patienten mit rheumatoider Arthritis schnelle Hilfe zu geben, verschreiben Ärzte häufig Dexamethason, Prednison und andere Corticosteroidhormone, zum Beispiel:

    1. Triamcinolol (Kenalog, Triamcinolol),
    2. Methylprednisolon (Metipred, Depot-Medrol),
    3. Betamethason (Diprospan, Pho- steron).

    Auf der einen Seite wirken sich die aufgeführten Medikamente fast immer positiv auf den Zustand des Patienten aus. Prednisolon, Dexamethason und andere Kortikosteroide reduzieren sofort Gelenkschmerzen, beseitigen Steifheit, Schüttelfrost und Schwäche.

    Natürlich werden solche offensichtlichen Effekte von allen Patienten auf jede mögliche Weise dank des Arztes bemerkt. Kortikosteroide sind jedoch kein harmloses Therapeutikum.

    Dexamethason sowie Prednison und andere Corticosteroidhormone tragen zum Auftreten des Cushing-Syndroms bei, bei dem Natrium und Wasser im Körper zurückgehalten werden, wodurch Schwellungen beginnen und der Blutdruck ansteigt.

    Wenn Prednison oder Dexamethason für eine lange Zeit eingenommen wird, dann erhalten Sie möglicherweise:

    1. Akne
    2. Mondgesicht
    3. Verletzung des Menstruationszyklus,
    4. hämorrhagische Pankreatitis,
    5. Schlaflosigkeit
    6. grundlose Euphorie und Primatierung,
    7. Krämpfe.

    Prednisolon, Dexamethason und andere Kortikosteroide hemmen die Produktion eigener Hormone. Als Folge kommt eine Zeit, in der eine Person aufgrund von Nebenwirkungen die Einnahme solcher Medikamente abbrechen muss.

    Kortikosteroide sollten jedoch sofort nicht mehr eingenommen werden. Der Körper gewöhnt sich an Drogen und kann nicht mehr auf den Empfang von außen verzichten.

    Wenn Sie die Dosis schnell reduzieren, kann es zu einer sofortigen Verschlechterung der Gesundheit des Patienten mit rheumatoider Arthritis kommen, die Gelenkschmerzen deutlich verschlimmern wird.

    Es ist notwendig, die Dosierung von Kortikosteroiden langsam zu reduzieren, etwa mehrere Milligramm in 7-8 Tagen.

    Schließlich ist es möglich, die Einnahme von Prednison oder Dexamethason erst nach einigen Monaten zu beenden.

    Aurotherapie - Goldsalz

    Aurotherapie ist die Verwendung von Goldsalzen oral für medizinische Zwecke. Die Einnahme von Goldsalz ist am besten zu Beginn der rheumatoiden Arthritis.

    Wenn nicht-steroidale Entzündungshemmer dem Patienten für lange Zeit nicht nützen, ist die Verwendung von Goldsalzen eine zeitgerechte Lösung des Problems.

    Zubereitungen mit Goldsalzen werden auch verwendet für:

    1. das Auftreten von Röntgenbildern von Knochenerosionen,
    2. Nachweis von Titern der rheumatoiden Arthritis im Blut,

    Goldmedikamente sind fast immer wirksam zur Behandlung von seropositiver Arthritis, sind aber für die seronegative Arthritis nahezu nutzlos.

    Wenn Sie für längere Zeit Goldsalz nehmen, verlangsamen sie das Auftreten von Mustern in den Gelenken von Menschen mit seropositiver rheumatoider Arthritis.

    Also die Salze von Gold:

    • normalisieren die Struktur des Knochengewebes
    • heilen bereits Knochen-Uzuras in den Gelenken der Hände und Füße.

    Goldmedikamente werden für Menschen mit schwerer rheumatoider Arthritis empfohlen. Goldpräparate werden auch bei entzündlichen Erkrankungen sowie malignen Tumoren eingesetzt. Goldsalze blockieren das Wachstum von Pilzen und pathogenen Bakterien, einschließlich Helicobacter pylori.

    BPV Drogen

    Die Behandlung, die die Verwendung von Zweitlindern einschließt, ist jetzt nicht mehr sehr gefragt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Produkte dieser Gruppe mit einer geringen Effizienz toxischer sind.

    Die Mittel werden jenen Patienten zugeteilt, die eine völlige Intoleranz gegenüber essentiellen Medikamenten haben. Medikamente können auch als zusätzliche Behandlung verwendet werden.

    Die Verwendung dieser Medikamente ist die wichtigste Maßnahme, um Arthritis bei etwa 70% der Patienten loszuwerden. Eine Basistherapie wird nicht für Patienten mit extrem langsamem Krankheitsverlauf empfohlen. In den meisten Fällen dauert die Therapie mit Grundmedikamenten etwa zwei Jahre.

    Eine umfassende Behandlung wird für eine bestimmte Zeit durchgeführt, dann müssen Sie eine detaillierte Diagnose stellen und entscheiden, ob die Behandlung fortgesetzt oder abgebrochen werden soll. Während der Nutzungsdauer mehrerer Medikamente ist ihre Dosierung reduziert.

    Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

    Bei rheumatoider Arthritis entscheidet der Arzt häufig über die Ernennung von NSAIDs. Dies ist eines der häufigsten Mittel der pathogenetischen Therapie.

    Die Vorbereitungen werden seit vielen Jahren angewendet, aber die Einstellung zu ihnen ändert sich ständig. Jetzt gibt es modernere und sicherere Drogen dieses Typs.

    NSAIDs sind ziemlich wirksame Medikamente, die den Körper durch die Niederlage des primären entzündlichen Prozesses beeinflussen.

    Jedes nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament beseitigt hauptsächlich die Hauptsymptome der Krankheit, wir sprechen über:

    • anhaltende Schmerzen
    • Unbehagen,
    • Tumore.

    Diese Behandlung wird die Person von der Hitze und schmerzhaften Schmerzen befreien. Bei NPVS wird eine feine entzündungshemmende Wirkung beobachtet.

    Solche Mittel haben jedoch keine ausreichende Wirkung auf den Entzündungsherd. Medikamente können nur die lästigen Symptome der Krankheit beseitigen.

    Gegenwärtig werden nur NSAIDs bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis als falsch angesehen. Vorausgesetzt, dass diese Medikamente in Kombination mit DMARDs verwendet werden, können Sie mit einer vollständigen Genesung des Patienten rechnen.

    Nicht-steroidale Mittel haben im Gegensatz zu DMARDs einige Nebenwirkungen. Oft provozieren sie:

    Es gibt einige charakteristische Merkmale von NSAIDs, die Sie beachten müssen, bevor Sie mit der Einnahme beginnen. Der Patient ist derzeit verschiedene Arten von Medikamenten in dieser Gruppe verfügbar.

    Nur ein Arzt kann das richtige Mittel wählen, das für eine bestimmte Person am effektivsten ist. In einem allgemeinen Sinn gibt es keine besonderen Unterschiede zwischen NSAIDs. Die Besonderheit besteht nur darin, wie der Körper des Patienten auf eine bestimmte Droge reagiert.

    Unterschiedliche NSAIDs unterscheiden sich im Grad der nachteiligen Auswirkungen auf den menschlichen Körper sowie in der Höhe der individuellen Toleranz.

    Je größer die Anzahl der NSAIDs ist, desto größer ist das Risiko einer Schädigung des Körpers. Um das Risiko negativer Effekte zu reduzieren, können NSAIDs mit bestimmten anderen Arzneimitteln kombiniert werden.

    Es ist notwendig, das mögliche Fehlen einer individuellen akuten Intoleranz bestimmter Substanzen durch den Patienten festzustellen. Bei der rheumatoiden Arthritis sollte die Dosierung von Medikamenten Standard sein.

    Es ist unmöglich, die Dauer der Behandlung mit NSAIDs sofort zu bestimmen. Es hängt von den Reaktionen des Körpers und der Schwere der Symptome ab. Wenn Rehabilitationsprozesse schnell sind, können NSAIDs von der Behandlung ausgeschlossen werden.