Haupt

Gicht

Plusphalangealgelenke

Der Bereich des Metatarsophalangealgelenks wird aus den Gelenkflächen der Köpfe der Metatarsalknochen und der Basis der proximalen Phalangen der Köpfe der Metatarsalknochen 2 und 3 gebildet. Gelenkkapseln in diesem Bereich zeichnen sich durch geringe Spannung aus, ihr dorsaler Anteil ist ausgedünnt. Zwischen den Köpfen der Metatarsalknochen befindet sich ein tiefes Ligamentum transversum metatarsale.

Diese Art von Gelenk gehört zum kugelförmigen Typ. In Bezug auf Stärke und Ausdauer ist das Metatarsophalangealgelenk anfällig für Krankheiten wie Arthritis und Arthrose. Die Entwicklung dieser Pathologien betrifft Menschen unterschiedlichen Alters, unabhängig von Geschlecht und anderen Faktoren.

Verletzungen

Die meisten Menschen sind vertraut mit dem Gefühl von Unbehagen und Schmerzen im Großzehengrundgelenk beim Gehen und in der Ruhe. Wenn eine Person lange zu Fuß geht oder beruflich aktiv Sport treibt, erhöht sie das Risiko traumatischer Verletzungen dieses Gelenks sowie die Entstehung von degenerativ-entzündlichen Erkrankungen in diesem Bereich.

Um irreversible Veränderungen im Gelenkbereich zu vermeiden, empfiehlt es sich, sich mit den wichtigsten Manifestationen von Verletzungen und Erkrankungen vertraut zu machen.

Zeichen von

Erkennen Sie die traumatischen Schäden an der Metatarsophalangealgelenk, kann auf eine Reihe von charakteristischen Zeichen sein:

  • Bei der geringsten Gelenkbewegung werden Schmerzen von mäßiger oder erhöhter Intensität empfunden;
  • Beim Versuch, einen Finger zu beugen, wird seine unnatürliche Position beobachtet;
  • Die die Gelenke umgebenden Weichteile schwellen an und die Haut wird rot;
  • Mit Fortschreiten des pathologischen Prozesses wird der Schmerz nicht nur im Gelenk, sondern auch im Ruhezustand spürbar.

Arthrose

Arthrose des Metatarsophalangealgelenks

Entzündliche und degenerative Veränderungen im Metatarsophalangealgelenk verursachen häufig Schmerzen, Unbehagen, Veränderungen der Gelenkform und verringern die motorische Aktivität. Das klinische Bild der Osteoarthritis nimmt allmählich zu, was sich in leichten Beschwerden im Fußbereich und leichten Beschwerden manifestiert.

In seltenen Fällen beginnt die Erkrankung akut. Die wichtigsten Manifestationen der Arthrose des Metatarsophalangealgelenks sind solche Symptome:

  • Schmerzen im Bereich der metatarsophalangealen Artikulation beim Gehen, Treppensteigen und -absteigen, Sport treiben;
  • Der Schmerz des jammernden Charakters, der auf dem Hintergrund eines langen Spaziergangs entsteht;
  • Schmerzlinderung bei Nacht und in Ruhe;
  • Ödem der Weichteile um das Metatarsophalangealgelenk;
  • Beim Anheben von Socken knirscht es;
  • Erhöhte Körpertemperatur und allgemeines Unwohlsein;
  • Deformierende Veränderungen in den Metatarsophalangealgelenken und die Bildung von charakteristischen Knötchen;
  • Morgensteifigkeit im Fuß;
  • Rötung der Haut über dem Gelenkbereich und lokaler Temperaturanstieg.

Gründe

Zu provozieren entzündliche und degenerative Veränderungen in kleinen Gelenken können solche Faktoren:

  • Langzeitwirkung auf Niedertemperaturfugen;
  • Übermäßige körperliche Belastung der Gelenke;
  • Enge und unbequeme Schuhe tragen;
  • Fußverletzungen sowie chronische Mikrotraumen, charakteristisch für Sportler, die beruflich aktiv sind;
  • Krankheiten mit beeinträchtigter Mikrozirkulation in den Gliedmaßen;
  • Erbliche Veranlagung.

Diagnose

Um eine zuverlässige Diagnose zu stellen, empfiehlt es sich, einen Orthopäden und Traumatologen zu konsultieren. Das Gesamtbild der Krankheit basiert auf der Geschichte, Patientenbeschwerden, Daten der visuellen Inspektion des Gelenkbereichs und den Ergebnissen zusätzlicher Forschungsmethoden.

Als zusätzliche diagnostische Maßnahmen können identifiziert werden:

Meistens reicht für die Diagnose die Beurteilung des Metatarsophalangealgelenks aus.

Behandlung

Therapie von entzündlichen und degenerativen Erkrankungen der Metatarsophalangealgelenks umfasst Medikamente, Massage, therapeutische Übungen und Physiotherapie.

Medicamentous

Um pathologische Veränderungen im Bereich des Gelenkes zu beseitigen, werden folgende Medikamentengruppen empfohlen:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Die entzündliche Komponente ist ein integraler Bestandteil der Arthrose des Metatarsophalangealgelenks. Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses treten Beschwerden und starke Schmerzen auf, die die Lebensqualität des Menschen beeinträchtigen.
  • Um diese pathologische Verbindung zu bekämpfen, wird die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln in Form von Tabletten, intraartikulären Injektionen, Injektionslösungslösungen, Salben und Gelen empfohlen.
  • Antibakterielle Medikamente. Diese Gruppe von Arzneimitteln wird verwendet, wenn die Ursache der entzündlich-degenerativen Veränderungen im Metatarsophalangealgelenk eine bakterielle Infektion war. Am häufigsten verschriebene Breitspektrum-Antibiotika.
  • Chondroprotektoren. Diese Gruppe von Wirkstoffen wirkt regenerierend auf Knorpel und Knochengewebe. Unter der Wirkung von Chondroprotektoren werden die beschädigten Strukturen des Gelenkes wiederhergestellt, das Schmerzsyndrom beseitigt und die Beweglichkeit im Gelenk verbessert. Diese Mittel sind in Form von topischen Salben, injizierbaren Lösungen und Tabletten erhältlich.
  • Darüber hinaus wird die Arzneimittelliste mit Multivitamin-Komplexen ergänzt, die Vitamin D, E, C, B-Vitamine, Kollagen, Kalzium und andere Spurenelemente enthalten.

Hardware

Diese Technik wirkt als wirksame Ergänzung zur medikamentösen Therapie. Bei der Behandlung der Arthrose des Metatarsophalangealgelenks werden folgende physiotherapeutische Methoden angewendet:

  • Magnetotherapie. Unter der Einwirkung der magnetischen Strahlung wird das Schmerzsyndrom beseitigt und die Intensität des Entzündungsprozesses nimmt ab.
  • Ultraschallbehandlung. Ultraschallwellen stimulieren die lokale Durchblutung im Bereich des Gelenkschadens, lindern Schmerzen und Entzündungen.
  • Hitzeexposition. Diese Methode der Physiotherapie kann nur außerhalb der akuten Phase der Krankheit durchgeführt werden. Unter Wärmeeinwirkung wird die Mikrozirkulation verbessert und die Prozesse des Knorpelgewebes angeregt. Warmes Paraffin oder ein Infrarotstrahler wird als Wärmequelle verwendet.

Bei der Behandlung von Arthrose des Metatarsophalangealgelenks ist Massage von großer Bedeutung. Dieses Verfahren umfasst Streicheln, Reiben und mäßiges Kneten von Weichteilen über dem Metatarsophalangealgelenk. Therapeutische Massage kann als ein medizinischer Spezialist und unabhängig durchgeführt werden.

Personen, die an entzündlich-degenerativen Erkrankungen des Metatarsophalangealgelenks leiden, wird empfohlen, eine Fixierbandage zu tragen. Diese Vorrichtung dient zur Verhinderung von Deformationen der Finger.

Durch die zuverlässige Fixation wird das Risiko einer sogenannten Valgusdeformität, also Klümpchen nahe der Großzehe, reduziert. Darüber hinaus reduzieren Fixierbinden die Intensität von Schmerzen und beseitigen Beschwerden beim Gehen und erhöhen die Belastung der Gelenke.

Warum die Metatarsophalangealgelenke verletzen?

Schäden an den Gelenken der unteren Extremitäten sind sehr häufig. Unabhängig vom Alter haben viele Menschen im Alltag ein ähnliches Problem. Jemand hat wunde Knie, und einige leiden an Erkrankungen der Fußgelenke, besonders des Metatarsophalangeal. Deshalb passiert es so und wie werden unangenehme Empfindungen beseitigt - vielleicht die Hauptprobleme, die Patienten betreffen.

Allgemeine Informationen

Der Fuß ist ein wichtiger Bestandteil des Bewegungsapparates. Sein Hauptzweck besteht darin, die vertikale Position des Körpers aufrechtzuerhalten und seine Bewegung sicherzustellen. Dieser Abschnitt der unteren Extremität erfährt eine starke statische und dynamische Belastung, die durch strukturelle Merkmale des Fußes unterstützt wird: starke Bänder und Muskeln, stabile Gelenke, entwickelte Weichteile.

Die Plusphalangealgelenke werden von den Köpfen der Metatarsalknochen und den Fingerphalangen gebildet. Sie haben eine kugelige Form und sind außen mit mehreren Bändern befestigt: der Plantar, kollateral, tief transversal. Im Gegensatz zu ähnlichen Gelenken der oberen Extremitäten haben die Gelenke des Fußes einen viel kleineren Bewegungsbereich: Der erste Metatarsophalangeal biegt und biegt sich jeweils um 80 und 35 Grad, während bei den anderen Fingern solche Bewegungen in einem Winkel von 40 Grad möglich sind.

Um die ihm zugewiesenen Funktionen auszuführen, hat der Fuß eine ziemlich solide und stabile Struktur.

Ursachen der Pathologie

Angesichts der wichtigen Rolle, die der Fuß im Leben eines Menschen spielt, wird sein Schaden zu einem bedeutenden Hindernis für die tägliche Arbeit und die Arbeitstätigkeit. Die kompensatorischen Fähigkeiten des Gelenkapparats sind keineswegs unbegrenzt, daher unterliegen die Gelenke unter den Bedingungen einer längeren Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren pathologischen Veränderungen. Folgende Faktoren tragen dazu bei:

  • Übergewicht.
  • Unbequeme Schuhe tragen (High Heels).
  • Plattfuß.
  • Fußverletzungen.

Sie führen zu einer erhöhten Belastung der Metatarsophalangealgelenke und zu einer falschen Biomechanik des Fußes. Neben lokalen Faktoren spielen aber auch systemische Erkrankungen des Körpers eine wichtige Rolle, die Voraussetzung für die Entstehung von Arthritis und Arthrose sind:

  1. Austausch von Stoffwechselstörungen (bei Gicht, Diabetes, Osteoporose).
  2. Autoimmunprozesse (bei rheumatoider Arthritis, Lupus erythematodes, Rheuma).
  3. Infektiöse Läsion der Atemwege, des Urogenitalsystems, des Darms (mit reaktiver Arthritis).
  4. Alter ändert sich.
  5. Genetische Veranlagung.

Daher ist das Problem der Metatarsophalangealgelenksbefall ziemlich umfangreich, und die Ursache der Schmerzen im Fuß sollte der Hauptaspekt der diagnostischen Maßnahmen sein. Unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften der Patienten ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, um zwischen entzündlichen und degenerativ-dystrophischen Veränderungen der Gelenke, wie sie am häufigsten auftreten, zu unterscheiden.

Die Mehrgelenksgelenke werden häufiger durch eine Kombination lokaler Faktoren und systemischer Störungen im Körper geschädigt.

Symptome

Unter allen Erkrankungen des Fußes finden sich hauptsächlich Arthritis und Arthrose. Sie haben grundlegende Unterschiede im Entwicklungsmechanismus: die ersten werden durch Entzündungen verursacht und die zweiten - durch degenerative und dystrophische Prozesse im Knorpel und in den umgebenden Geweben. Das Krankheitsbild dieser Erkrankungen zeichnet sich auch durch bestimmte Merkmale aus.

Arthritis

Arthritis tritt auf, wenn eine Infektion direkt ins Gelenk gebracht wird oder wenn systemische Störungen im Körper auftreten. Im ersten Fall sind traumatische Schäden von großer Bedeutung, und in der zweiten - endokrine, metabolische und Immunfaktoren.

Am häufigsten betrifft die Entzündung die Gelenkkapsel. Aber es gibt Arthritis, bei der sich der pathologische Prozess auf den darunter liegenden Knochen ausbreitet (zum Beispiel rheumatisch). Bei entzündlichen Erkrankungen sind solche Symptome charakteristisch:

  • Schmerz in Ruhe, durch Anstrengung verstärkt.
  • Schwellung der periartikulären Gewebe.
  • Erhöhung der lokalen Temperatur.
  • Rötung der Haut.

Dies wird in Fällen beobachtet, in denen der Prozess akut ist und chronische Arthritis von nicht so hellen Anzeichen begleitet wird. In diesem Fall sind nicht nur die Metatarsophalangealgelenke häufig betroffen, sondern auch andere Gelenke, was auf den systemischen Charakter der Erkrankung hinweist.

Bei Gichtarthritis des ersten Metatarsophalangealgelenks treten Schmerzen plötzlich auf, häufiger nachts und nach Fehlern in der Ernährung (fetthaltige Nahrung, Alkohol). Wegen der entzündlichen Veränderungen in der Bewegung mit dem Daumen ist es sehr schwierig, es ist unmöglich, sogar auf das Bein zu treten. Chronische Gicht ist begleitet von der Ablagerung von Salzen - Uraten - in den Nieren (Nephropathie, Urolithiasis) und unter der Haut in Form von Tophi (oberhalb der Gelenke, in der Ohrmuschelregion).

Wenn der rheumatoide Prozess beabsichtigt ist, sind die Gelenke der Hand notwendigerweise betroffen, die Morgensteifigkeit ist charakteristisch, und im Laufe der Zeit treten spezifische Deformitäten auf ("Schwanenhals", "Walrossflossen", "Knopfschleife"). Bei der reaktiven Arthritis ist es notwendig, auf den Zustand der Symptome der Atmungsorgane, der Augen, des Darms und des Harnsystems zu achten:

  • Rezi beim Wasserlassen.
  • Entlastung aus dem Genitaltrakt.
  • Durchfall mit pathologischen Verunreinigungen.
  • Husten, Atemnot.
  • Konjunktivitis.

Wenn das Metatarsophalangealgelenk schmerzt, sollten Sie über die Möglichkeit von Arthritis aufgrund von lokalen oder systemischen Veränderungen nachdenken.

Arthrose

Eine etwas andere Situation ergibt sich bei Arthrose des 1 Metatarsophalangealgelenks. Die Ernährung von Knorpel ist beeinträchtigt, was zu Verdünnung, Rissbildung und Rissbildung führt, was die Elastizität und Festigkeit verringert. Unter diesen Bedingungen wird selbst die übliche Belastung unerträglich, und dystrophische Veränderungen im Laufe der Zeit breiten sich auf die darunter liegenden Knochen, Bänder, Sehnen und Muskeln aus. Die Patienten sind besorgt über die folgenden Symptome:

  • Schmerzen am Anfang der Belastung (Beginn) und danach (mechanisch).
  • Crunch und Crepitus beim Gehen.
  • Deformation des Gelenks.
  • Einschränkung der Mobilität

Viele Menschen bemerken, dass sich oberhalb des Gelenks eine unangenehme Beule oder Beule bildet, die zunächst nur ästhetische Beschwerden und dann Schwierigkeiten bei der Auswahl der Schuhe und beim Gehen verursacht. In schweren Fällen wird der Schmerz fast konstant, das Gelenk wird durch Ankylose gehemmt und die Funktion des großen Zehs wird erheblich behindert.

Diagnose

Es kann klinisch ein pathologischer Verlauf im Gelenk angenommen werden, die Diagnose kann jedoch nur mit Hilfe einer zusätzlichen Untersuchung bestätigt werden. Es besteht aus Labor- und Instrumentenmethoden, deren Ergebnisse das vollständigste Bild der Krankheit ergeben. So werden die folgenden Studien Patienten mit Schmerzen im Fuß gezeigt:

  1. Röntgen.
  2. Tomographie (Computer- oder Magnetresonanz).
  3. Allgemeine Blut- und Urintests.
  4. Blutbiochemie (Harnsäure, rheumatische Tests, Entzündungsmarker, Antikörper gegen Infektionen, Glukose usw.).
  5. Analyse der Synovialflüssigkeit.

Basierend auf der Ursache der Gelenkpathologie, kann es erforderlich sein, alliierte Spezialisten zu konsultieren: Rheumatologe, Orthopäde und Traumatologe, Endokrinologe, Infektiologe.

Es ist notwendig, den Ursprung der Symptome so früh wie möglich zu bestimmen, da der Erfolg der weiteren Behandlung von der rechtzeitigen Diagnose abhängt.

Behandlung

Unabhängig davon, wie viele Gelenke betroffen sind - eine oder mehrere Gruppen - ist es notwendig, die Krankheit auf komplexe Weise zu behandeln. Vor allem beeinflussen sie die Ursache der Pathologie und ihres Entwicklungsmechanismus. Und die Beseitigung der Symptome, die an zweiter Stelle beteiligt sind. Der Plan der therapeutischen Maßnahmen wird durch das Stadium der Krankheit, den Zustand des Körpers des Patienten und mögliche damit zusammenhängende Probleme bestimmt.

Medikamentöse Therapie

Der Einsatz von Medikamenten ist ein notwendiger Bestandteil der Behandlung von Arthritis und Arthrose. Moderne Medikamente haben eine breite Palette von positiven Auswirkungen auf verschiedene Teile der Pathologie, gute Sicherheit und Beweise. Sie sind aber auch nicht ohne Nebenwirkungen und Einschränkungen, die vom Arzt bei der Verschreibung einer medizinischen Korrektur berücksichtigt werden. Basierend auf den Ursachen und der Art der Krankheit werden diese Medikamente verwendet:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende (Ksefokam, Nimesil, Ortofen).
  • Anti-Gicht (Purinol, Kolkhikum, Magurlit).
  • Glukokortikoide (Metipred).
  • Zytostatika (Methotrexat).
  • Chondroprotektoren (Struktum, Teraflex).
  • Vitamine und Spurenelemente (Calcemin).

Lokale Entzündungszeichen können auch mit Hilfe von topischen Präparaten - Salbe, Gel, Creme (Dolobene, Diklak, Fastum, Salbe mit Beinwell) reduziert werden.

Irgendwelche Rauschgifte sind nur mit der Erlaubnis des Arztes - in der empfohlenen Dosierung und dem notwendigen Kurs anwendbar.

Physiotherapie

Neben Medikamenten ist die Behandlung von entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des Gelenkapparates nicht ohne physikalische Methoden abgeschlossen. Sie ermöglichen die Aktivierung des Blutflusses, des Gewebetrophismus und reparativer Prozesse (Heilung) sowohl bei akuten als auch bei chronischen Prozessen. Solche Verfahren sind weit verbreitet:

  1. Elektro- und Phonophorese (mit Novocain, Hydrocortison, Analgin, Dimexid).
  2. Magnetfeldtherapie
  3. UHF-Therapie.
  4. Lasertherapie
  5. Paraffin und Schlammanwendungen.
  6. Hydrotherapie.

Bei eitriger infektiöser Arthritis sollte daran erinnert werden, dass der Heizeffekt bis zur Beseitigung akuter Entzündung hinausgeschoben werden sollte. Einige assoziierte Zustände - Hautkrankheiten, Tumore, kardiovaskuläre Pathologie - sind auch eine Einschränkung für physikalische Verfahren.

Massage

Unter den nicht-pharmakologischen Methoden verwendet manuelle Auswirkungen auf die Gelenke - Fußmassage. Aufgrund der vergleichenden Einfachheit wird dieses Instrument nicht nur in Krankenhäusern und Kliniken, sondern auch unabhängig von Patienten zu Hause häufig verwendet. Es ist nur notwendig, die grundlegenden Techniken der klassischen Massage zu erlernen: Streicheln, Reiben, Kneten, Pressen. Der Verlauf einer solchen Behandlung ist mindestens 10-15 Verfahren.

Gymnastik

Physiotherapie ist ein äußerst wichtiger Bestandteil der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Und Krankheiten des ersten Gelenks des Fußes können nicht ohne es auskommen. Zuerst werden passive Bewegungen verwendet, und nach der vollständigen Beseitigung des Schmerzsyndroms kann man zu aktiven Übungen übergehen. Aber auch hier sollte übermäßiger Druck oder plötzliche Zuckungen vermieden werden, um keine Symptome hervorzurufen. In jedem Fall ist es für eine effektive Therapie notwendig, ein individuelles Trainingsprogramm zu erstellen.

Richtig organisierte Turngymnastik schafft die Voraussetzungen für die Wiederherstellung der motorischen Funktion der Gelenke.

Orthopädische Korrektur

Bei einer Arthrose oder Arthrose des Metatarsophalangealgelenks muss die Belastung reduziert und richtig verteilt werden. Dies wird durch den Einsatz von orthopädischen Geräten erreicht:

  • Spezielle Schuhe.
  • Einlegesohlen.
  • Supinatoren.
  • Interdigitale Abstandshalter.

Ein wichtiger Aspekt dieser Korrektur ist die Verringerung des Patientengewichts, da dies den Überdruck auf den Fuß erheblich reduziert und dementsprechend seine Funktion verbessert.

Bedienung

Wenn konservative Methoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen, wird die Frage der Durchführung einer Operation berücksichtigt. Dies ist vor allem in fortgeschrittenen Fällen notwendig, wenn Ankylose mit Arthritis oder ausgeprägten Osteophyten und Steifheit mit Arthrose auftritt. Die folgenden Methoden werden verwendet:

  1. Resektion der Basis der ersten Phalanx.
  2. Osteophytentfernung.
  3. Arthrodese.
  4. Endoprothetik

Nach der Operation sind Ruhigstellung des Gelenkes mit Gips oder Schiene und Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich. Es kann mindestens 2 Monate dauern, bis Sie sich vollständig erholen. Aber es ist immer noch besser, nicht mit der Situation zu beginnen und eine gute Wirkung von der konservativen Behandlung zu bekommen. Dann können Sie viel früher zum aktiven Leben zurückkehren.

Plusfalang Daumengelenk

Anatomie der Fußgelenke und ihrer Krankheiten

Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Der Fuß ist der distale Teil der menschlichen unteren Extremität und ist eine komplexe Artikulation von kleinen Knochen, die einen freundlichen und starken Bogen bilden und als Unterstützung während der Bewegung oder des Stehens dienen. Der untere Teil des Fußes, der in direktem Kontakt mit dem Boden steht, wird Sohle (oder Fuß) genannt, die gegenüberliegende Seite wird Fußrücken genannt. Entsprechend der Struktur des Fußskeletts kann es in 3 Teile unterteilt werden:

  • Flut
  • Tarsus,
  • Fingerphalanx.

Durch die vielen Gelenke und das gewölbte Fußdesign hat es eine erstaunliche Stärke, aber gleichzeitig Flexibilität und Elastizität. Die Hauptfunktion des Fußes besteht darin, den menschlichen Körper in einer aufrechten Position zu halten und seine Bewegung im Raum sicherzustellen.

Skelett Fuß

Um die Struktur der Fußgelenke zu verstehen, müssen Sie eine Vorstellung von der Anatomie ihrer Knochen haben. Jeder Fuß besteht aus 26 einzelnen Knochen, die in 3 Teile geteilt sind.

  • der Widder Knochen
  • Ferse,
  • Kahnbein
  • lateral, intermediär und medial keilförmig,
  • Quader.

Metatarsus, bestehend aus 5 kurzen Röhrenknöchelchen, zwischen dem Tarsus und den Zehenphalangen.

Die Fingerknöchel sind die kurzen Röhrenknochen, die die Segmente der Zehen bilden (proximale, intermediäre und distale Phalangen). Alle Finger, außer dem ersten, bestehen aus 3 Phalangen. Der Daumen in seiner Zusammensetzung hat nur 2 Fingerglieder, sowie auf den Händen.

Merkmale der Fußgelenke

Interstitial

Die Knochen des Metatarsus bilden untereinander eine ganze Gruppe von Gelenken. Betrachten Sie sie genauer.

Subtaline

Die Fersen- und Talusknochen nehmen an seiner Bildung teil. Das Gelenk hat eine zylindrische Form. Gelenkkapsel ist nicht fest. Die Oberflächen der Knochen, die das Gelenk bilden, sind mit glattem hyalinen Knorpel bedeckt, an dessen Rand die Kapsel des Gelenks befestigt ist. Außerhalb wird die Artikulation zusätzlich durch mehrere Bänder verstärkt: interossär, lateral und medial, Ram-Ferse.

Talno-Ferse-Skaphoid

Wie der Name schon sagt, wird die Artikulation durch die Gelenkflächen der Talus-, Fersen- und Kahnbeinknochen gebildet. Das Hotel liegt vor dem Subtalar. Der Talus bildet den Kopf des Gelenks, und die anderen zwei bilden die Gelenkhöhle für ihn. Die Form des Gelenks ist sphärisch, Bewegungen sind jedoch nur um eine einzige sagittale Achse möglich. Die Gelenkkapsel ist an den Rändern des hyalinen Knorpels befestigt, der die Gelenkflächen bedeckt. Das Gelenk wird durch solche Bänder verstärkt: Ram-Navicular, Fersen-Navicular Plantar.

Fersenquader

Gelegen zwischen den Gelenkflächen der Ferse und den Quaderknochen. Die Form des Gelenks ist Sattel, aber Bewegung ist nur um eine Achse möglich. Die Kapsel ist straff und an den Rändern des Gelenkknorpels befestigt. An den Bewegungen der beiden vorhergehenden Gelenke ist die Artikulation beteiligt, wodurch die Amplitude der Bewegungen erhöht wird. Stärken Sie solche Bänder: lange Plantar, Ferse-Quader Plantar.

Dieses Gelenk wird zusammen mit dem Kolben, Kalkaneus-Navicular, gewöhnlich in ein Gelenk geteilt, das als transversales Tarsalgelenk bezeichnet wird. Die Artikulationslinie ist S-förmig. Beide Gelenke sind voneinander getrennt, haben aber ein gemeinsames Band - Gabel.

Keilförmig

Dies ist eine komplexe Artikulation, an deren Konstruktion die Navicular-, Quader- und drei keilförmigen Knochen des Tarsus beteiligt sind. Alle einzelnen Gelenke sind in einer Gelenkkapsel eingeschlossen, die an den Rändern des Gelenkknorpels befestigt ist. Das Gelenk wird durch solche Bänder verstärkt und ist sesshaft:

  • rückseitig und plantar keilförmig,
  • dorsal und plantar cubiform-navicular,
  • hinterer und plantarer Keil,
  • hintere und plantare interklinische.

Metatarsale Metatarsus

Diese Gruppe von Gelenken verbindet die Knochen von Tarsus und Metatarsus. Insgesamt gibt es drei solche Gelenke:

  • zwischen dem Os cuneiforme mediale und 1 Metatarsal;
  • zwischen den lateralen, intermediären keilförmigen und 2-3 Metatarsalknochen;
  • zwischen Quader und 4-5 Metatarsalknochen.

Das erste Gelenk hat die Form eines Sattels, der Rest ist flach. Die Linie dieser Gelenke ist ungleichmäßig. Jedes Gelenk hat eine separate Kapsel, die an den Rändern des Gelenkknorpels befestigt ist. Die Gelenke dieser Bänder sind gestärkt: der dorsale und plantare Tarsus-Metatarsus, interossealer Metatarsal und Keilschrift.

Interplus

Dies sind kleine Gelenke, die die Basis der einzelnen Metatarsalknochen verbinden. Jedes dieser Gelenke wird durch Bänder verstärkt: der interosseale Metatarsus, dorsale und plantare Metatarsale. Der Raum zwischen den Röhrenknochen des Metatarsus wird als interossärer Metatarsalspalt bezeichnet.

Plusphalangeal

Die Köpfe der 5 Metatarsalknochen und die Basen der Fingerphalangen sind an der Konstruktion dieser Gelenke beteiligt. Jedes Gelenk hat eine eigene Kapsel, die an den Rändern des Gelenkknorpels befestigt ist, sie ist schlecht gedehnt. In der Form sind alle diese Gelenke kugelförmig.

Von der Rückseite ist die Kapsel durch nichts verstärkt, von den Seiten gibt es Seitenbänder, und von der Plantarseite - Plantar Ligamente. Zusätzlich geht ein tiefes Ligamentum transversum metatarsale zwischen den Köpfen aller Metatarsalsteine ​​über.

Interphalangealgelenke des Fußes

Diese Gelenkgruppe verbindet die Fingerphalangen mit den mittleren und die mittleren mit den distalen. In der Form sind sie blockig. Die Gelenkkapsel ist dünn, von unten durch Plantarbänder verstärkt und an den Seiten kollateral.

Häufige Krankheiten

Die Gelenke des Fußes sind täglich enormen Belastungen ausgesetzt, die das Gewicht des ganzen Körpers tragen. Dies führt zu häufigen Traumatisierungen einzelner Gelenkkomponenten, die mit Entzündungen und Missbildungen einhergehen können. In der Regel ist das Hauptsymptom der Fußgelenkserkrankungen der Schmerz, aber es ist schwierig, seine Ursache sofort festzustellen, da viele Erkrankungen diese Gelenke betreffen. Lassen Sie uns die häufigsten von ihnen genauer betrachten.

Arthrose

Deformierende Arthrose der Fußgelenke ist eine ziemlich häufige Pathologie, besonders bei Frauen. In der Regel beginnt die Krankheit im Alter von 40-50 Jahren, obwohl es auch frühere Fälle von Pathologie gibt. Meistens leidet das Metatarsophalangealgelenk des Daumens.

Diese Krankheit wird wegen der Ähnlichkeit in der Lokalisierung des pathologischen Prozesses oft fälschlicherweise als Gicht bezeichnet, obwohl zwischen diesen Erkrankungen nichts gemeinsam ist. Auch assoziieren viele die Krankheit mit den mythischen Salzablagerungen, ungesunder Ernährung, die auch nicht der Realität entspricht.

In der Tat ist die Bildung eines Knotens am Gelenk des Großzehs und die Verformung anderer Strukturkomponenten des Fußes mit dem negativen Einfluss der folgenden Faktoren verbunden und entwickelt sich bei genetisch anfälligen Menschen in der Regel:

  • traumatische Verletzungen des Fußskeletts in der Vergangenheit (Prellungen, Brüche, Verrenkungen);
  • einige Merkmale der Struktur des Fußes, zum Beispiel bei Personen mit einem breiten Fuß;
  • Vorhandensein von angeborenen oder erworbenen Arten von Missbildungen, zum Beispiel Plattfüße;
  • unbequeme und modische Schuhe tragen, in der Größe nicht geeignet, Schuhe mit hohen Absätzen;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • ständige Überlastung der Fußgelenke (Aktivitäten, die mit längerem Stehen, Gehen, Joggen, Springen einhergehen);
  • das Vorhandensein von Arthritis in der Geschichte;
  • endokrine und metabolische Erkrankungen;
  • Angeborene oder erworbene Deformitäten der Beingelenke (Hüfte, Knie, Knöchel), die zu einer falschen Verteilung der Belastung auf die Füße und deren permanentes Mikrotrauma führen.

Die Krankheit ist durch 3 Stadien und langsamen, aber stetigen Verlauf gekennzeichnet:

  • Stadium 1: Der Patient klagt über Schmerzen in den Füßen, die nach längerer Überlastung oder am Ende des Arbeitstages auftreten, nach wenigen Stunden Ruhe selbstständig. Es gibt keine Deformation als solche, aber aufmerksame Gesichter können eine minimale Abweichung des Daumens nach außen bemerken. Oftmals knirscht es auch beim Bewegen der Gelenke.
  • Stadium 2: Jetzt treten die Schmerzen auch nach normaler Belastung auf, und oft müssen Patienten auf eine Behandlung mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten zurückgreifen, um sie zu beseitigen. Die Deformation des Fingers macht sich bemerkbar, bei allen Patienten nimmt die Größe des Schuhs zu, es wird schwierig, ihn aufzunehmen, angesichts des vorgewölbten Knochens und der Abweichung des Daumens zur Seite.
  • Stadium 3: Der Schmerz wird permanent und wird nicht vollständig durch Analgetika beseitigt. Der Finger und der ganze Fuß sind stark deformiert, die Stützfunktion des Fußes ist teilweise verloren.

Um die Krankheit zu behandeln, müssen Sie in den Anfangsstadien beginnen. Nur in diesem Fall können Sie den Fortschritt verlangsamen. Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen sind die Eliminierung aller Risikofaktoren und mögliche Ursachen der Arthrose. Darüber hinaus können medizinische Behandlungsmethoden, verschiedene Volksheilmittel, Physiotherapie und Physiotherapie angewendet werden. In dem Fall, wenn der pathologische Prozess weit gegangen ist, wird nur eine Operation helfen. Der chirurgische Eingriff kann gutartig (Arthrodese, Resektion von Exostosen, Endoprothetik) oder radikal (Endoprothetik) sein.

Arthritis

Absolut alle Gelenke des Fußes können sich entzünden. Abhängig von den Ursachen wird primäre und sekundäre Arthritis isoliert. Im ersten Fall ist das Gelenk direkt geschädigt, in der zweiten ist seine Entzündung eine Folge der Grunderkrankung.

Die häufigsten Ursachen für Fußarthritis:

  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes - rheumatoide Arthritis, rheumatoide Arthritis, Gelenkentzündung bei systemischem Lupus erythematodes, Dermatomyositis, Sklerodermie, Sharpe-Syndrom;
  • Infektionen (eitrige Pilze, parasitäre Arthritis, reaktive Entzündung der Gelenke, die durch eine Infektion des Urogenitalsystems verursacht werden, intestinale Pathogene);
  • allergische Reaktionen des Körpers mit der Entwicklung von allergischer Arthritis (besonders häufig bei kleinen Kindern);
  • posttraumatisch aufgrund von Prellungen, Luxationen, Hämarthrosen, Synovitis;
  • Stoffwechselstörungen, zum Beispiel mit Gicht, wenn Harnsäuresalze in der Gelenkkapsel abgelagert werden;
  • spezifische Arthritis bei Syphilis, Tuberkulose, Brucellose.

Unabhängig von der Ursache sind die Symptome der Arthritis mehr oder weniger ähnlich. Patienten beschweren sich über:

  • Schmerz in den betroffenen Gelenken, deren Art und Intensität von der Ätiologie der Entzündung abhängen;
  • Schwellung der betroffenen Artikulation oder des ganzen Fußes;
  • Rötung der Haut über dem entzündeten Bereich;
  • in einigen Fällen gibt es Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein: Fieber, Schwäche, Müdigkeit, Schmerzen in den Muskeln des Körpers, gestörter Schlaf und Appetit, Ausschlag auf der Haut;
  • beeinträchtigte Gelenkfunktion aufgrund von Schmerzen und Schwellungen;
  • bei chronischer Arthritis allmähliche Deformierung des Fußes und teilweiser oder völliger Verlust seiner Funktionen.

Die Behandlung von Arthritis sollte in erster Linie auf die Ursachen ausgerichtet sein. Daher sollte nur ein Spezialist nach einer korrekten Diagnose eine Therapie durchführen. Falsche Behandlung ist ein direkter Weg zur Entwicklung der chronischen Form der Entzündung und Deformierung der Fußgelenke.

Fußdeformitäten

Fußdeformitäten können entweder angeboren oder erworben sein. Sie werden durch eine Veränderung der Form oder Länge der Knochen, Verkürzung der Sehnen und Pathologie der Muskeln, Gelenke und Bänder des Fußes verursacht.

Plattfüße

Mit der Entwicklung dieser Pathologie ist die Abflachung aller Bögen des Fußes, wegen denen seine Abschreibungsfähigkeit verletzt wird. Plattfüße können angeboren sein, und können im Verlauf des menschlichen Lebens durch übermäßige Belastung der unteren Extremitäten, Rachitis, Entwicklung von Osteoporose, verschiedene Verletzungen, Fettleibigkeit, Tragen ungeeigneter Schuhe, Läsionen der Nervenenden der Beine auftreten.

Klumpfuß

Dies ist eine ziemlich häufige Art von Deformität des Fußes, in der Regel ist angeboren. Es ist gekennzeichnet durch Verkürzung des Fußes und seiner Position durch die Art der Supination, die durch Subluxation im Knöchel verursacht wird. Die erworbene Form der Deformität entwickelt sich aufgrund von Parese oder Lähmung, traumatischen Verletzungen der Weichteile oder des Skeletts der unteren Extremitäten.

Unter anderen Arten von Deformitäten der Füße (weniger häufig anzutreffen) sollten die Pferde-, Fersen- und Hohlfüße erwähnt werden.

Es gibt immer noch viele Krankheiten, die die Fußgelenke betreffen können, zum Beispiel traumatische Verletzungen oder Tumore. Aber in der Regel erscheinen sie alle ziemlich ähnliche Symptome. Daher ist es im Falle der Entwicklung von Schmerzen, Müdigkeit, Ödemen, Deformation der Fußstrukturen unerlässlich, dass Sie spezialisierte Hilfe suchen, da nicht nur Ihre Gesundheit und Aktivität, sondern auch Ihr Leben davon abhängen kann.

Arthrose des großen Zehs: Ätiologie, klinische Symptome, Behandlungstaktik

Die Arthrose des großen Zehs ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie, die die Gelenke dieser anatomischen Region betrifft. Die Läsion betrifft das Knorpelgewebe der Gelenkflächen der Gelenke im Großzehenbereich. Die Krankheit ist häufiger bei Frauen.

Ursachen

Es gibt eine Reihe von kausalen Faktoren, deren Vorhandensein und Wirkung zur Manifestation und zum Fortschreiten der Krankheit beiträgt:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzung in der häuslichen Umgebung und in der beruflichen Tätigkeit, oft Arthrose der Zehen manifestiert sich bei Tänzern und Fußballern;
  • endokrine Erkrankungen: Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Hormonstörungen durch Einnahme von Steroiden und in den Wechseljahren;
  • Erfrierungen;
  • Deformationen des Fußes, sowohl angeboren als auch erworben (Plattfuß und andere Pathologien):
  • falsche Schuhe tragen - zu eng oder einfach unbequem:
  • das Vorhandensein von Übergewicht, die Belastung der Beine erhöhen.

Diese Faktoren können isoliert oder in Kombination miteinander zur Entwicklung einer Großzehenarthrose führen.

Symptome der Krankheit

Die Liste der klinischen Symptome der Pathologie umfasst:

  • Schmerzsyndrom von unterschiedlicher Intensität, Schmerzen können sowohl scharf als auch konstant sein, Schmerzen;
  • Veränderung der Schwere des Schmerzes, abhängig von den Wetterbedingungen - während eines Kälteschlags wird die Krankheit oft verschlimmert;
  • Taubheitsgefühl in den Zehen als Folge von Durchblutungsstörungen;
  • Gefühl der Starrheit in den Gelenken, "Knirschen" während der Ausführung von Bewegungen, besonders scharf;
  • Schwellung und Rötung des Gewebes um das betroffene Gelenk;
  • Fehlbildungen der betroffenen Gelenke.

Diese Symptome können sich abhängig vom Entwicklungsstadium des pathologischen Prozesses in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren. Daher sollte das Staging des Krankheitsverlaufs untersucht werden.

Stadien der Arthrose

In der Pathogenese der Großzehenarthrose gibt es 3 Stadien, deren klinische Merkmale in der folgenden Tabelle diskutiert werden.

Beachten Sie! Suchen Sie ärztliche Hilfe sollte schon bei dem Auftreten von leichten Beschwerden im Bereich der großen Zehe sein. Früherkennung der Krankheit erhöht signifikant die Erfolgsrate der therapeutischen Korrektur.

Es sollte verstanden werden, dass in Fällen von Arthrose Differentialdiagnose mit Arthritis notwendig ist. Die klinischen Symptome dieser Krankheiten haben viele Ähnlichkeiten, jedoch ist die Ätiopathogenese von Krankheiten sehr unterschiedlich. Die Arthritis ist durch das Vorherrschen der entzündlichen Komponente gekennzeichnet, und bei der Arthrose überwiegen degenerativ-dystrophische Prozesse. Nur ein Spezialist kann anhand von anamnestischen Daten, klinischen Symptomen, Ergebnissen von instrumentellen und Laboruntersuchungen eine korrekte Diagnose stellen.

Behandlung von Arthrose des großen Zehs

Die Diagnose der Arthrose des großen Zehs, Behandlung erfordert eine umfassende und ziemlich lange. Die Ziele der Korrektur der Krankheit sind:

  • Verringerung der Belastung des betroffenen Gelenkbereichs - dazu ist es notwendig, eine Bandage zu tragen, Bettruhe zu beachten, orthopädische Schuhe zu wählen;
  • Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit im Gelenk - zu diesem Zweck werden Massage- und Physiotherapieverfahren sowie medikamentöse Therapie verschrieben;
  • Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen - zu diesem Zweck werden hauptsächlich externe Formen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verwendet, aber Formen für die interne Verabreichung können verschrieben werden;
  • Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen in den betroffenen Geweben mit Hilfe von Medikamenten und Physiotherapie.

Es ist wichtig! Es ist äußerst wichtig, den Trophismus des Gelenks wiederherzustellen - unzureichende Ernährung verschlimmert den Rückgang der Mobilität und provoziert das Fortschreiten der Krankheit.

Wenn wir die Methoden der Pathologiekorrektur klassifizieren, dann können wir zwei Gruppen unterscheiden - konservative und chirurgische Methoden der Arthrosebehandlung. Es ist notwendig, beide Gruppen von therapeutischen Techniken genauer zu betrachten.

Konservative Therapie

Konservative Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen und die regenerativen Prozesse in den betroffenen Knorpelgewebe zu starten. Die wichtigsten Methoden der konservativen Therapie werden in der Tabelle diskutiert.

Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Osteoarthritis des Metatarsophalangealgelenks: Zeichen, Behandlungsprinzipien

Unter den Gelenken des Fußes wird am häufigsten das Metatarsophalangealgelenk (SFC) verformt. Dies gilt insbesondere für Frauen, bei denen diese Pathologie häufiger vorkommt als bei Männern. Wenn die Arthrose des Metatarsophalangealgelenks nicht sofort behandelt wird, beginnt das Gehen mit unangenehmen Empfindungen im Fuß zu gehen, es wird schmerzhaft, was es manchmal unmöglich macht, dass sich eine Person über beträchtliche Entfernungen bewegt.

Wenn die Metatarsophalangealgelenke schmerzen

Das Plusphalangealgelenk des Daumens der rechten oder linken Extremität beginnt Beschwerden aufgrund von Erkrankungen wie Deformierender Osteoarthritis (DOA), Arthrose-Arthritis der ersten, zweiten, dritten, vierten Grades, Gicht, zu verursachen. Und die ersten beiden Krankheiten sind viel häufiger.

Folgende Faktoren tragen zum Entstehen und Fortschreiten von pathologischen Veränderungen in diesem Gelenk bei:

  • weiblich;
  • Übergewicht;
  • häufiges Tragen von engen und unbequemen Schuhen;
  • langer Aufenthalt in High Heels.

Infolge dieser Faktoren tritt ein schnellerer Verschleiß der Gelenkflächen des Knorpels auf, die Proliferation des Bindegewebes in und um das Gelenk, die Krümmung der Metatarsalknochen des ersten Fingers (ein sogenannter großer Knochen erscheint).

Prinzipien der Behandlung von DOA und Arthrose-Arthritis der Metatarsophalangealgelenke

Behandlung von Krankheiten PPS-Komplex, hat folgende Bereiche:

  • Beseitigung der Ursache der Pathologie;
  • Verhinderung des Fortschreitens und Auftretens neuer pathologischer Veränderungen im Gelenk;
  • Erleichterung des Wohlbefindens aufgrund der Verringerung von Symptomen wie Schmerzen, Beschwerden beim Gehen.

Darüber hinaus wird die Therapie während der Verschlimmerung der Krankheit und während ihrer Ruhe (Remission) anders sein.

Führende Therapien

Es gibt die folgenden Anweisungen für die Behandlung von Arthrose oder Arthritis von PPS in den Beinen:

  1. Normalisierung des Körpergewichts. Je stärker das Gelenk belastet wird, desto intensiver treten die pathologischen Veränderungen in ihm auf. Das Umgekehrte gilt auch: Je geringer die Belastung der Metatarsophalangealgelenke, desto schneller ist es möglich, Entzündungen zu entfernen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.
  2. Medikamentöse Behandlung. Hormonelle und nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente werden weit verbreitet in Form von Injektionen, Tabletten sowie Salben, Gelen und Cremes zur topischen Anwendung verwendet. Außerdem werden Medikamente verschrieben, die den Knorpel stärken und wiederherstellen (Chondroprotektoren). Es ist auch notwendig, Medikamente zu nehmen, die die lokale Durchblutung verbessern.
  3. Physiotherapeutische Verfahren. Während der Exazerbation wird eine Physiotherapie gezeigt, die das Eindringen des Arzneimittels in das PPS fördert oder eine analgetische Wirkung hat, beispielsweise eine Elektrophorese mit Lösungen von Analgetika und entzündungshemmenden Arzneimitteln. Wenn die Entzündung nachlässt, werden Verfahren verschrieben, die die Blutzirkulation, den Gewebetrophismus verbessern und die Wiederherstellung des Knorpels beschleunigen.
  4. Therapeutische Gymnastik, Massage. Hauptsächlich in Remission gezeigt. Das Hauptziel dieser Art von Behandlung ist die Entwicklung eines Gelenks, die Rückkehr zu physiologischer Mobilität, die Verhinderung einer weiteren Degeneration von Gelenkstrukturen. Es ist auch wichtig, ein spezielles Longuet zu verwenden, den Daumen in der gewünschten Position zu fixieren und orthopädische Schuhe zu tragen.

Chirurgische Behandlung

In Ermangelung einer positiven Wirkung aus der konservativen Therapie, greifen Sie auf "Knochenreduktion" chirurgisch, sowie Endoprothese.

Arthrose-Arthritis der Zehen

Es handelt sich um eine degenerative Entzündung der SFC, die anschließend zur Zerstörung der Gelenkstrukturen sowie zur Entzündung der umliegenden Gewebe führt.

Manifestationen der Krankheit

Typische Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • Schwellung, Schmerz "Knochen";
  • die Haut über dem Gelenk scheint sich heißer anzufühlen;
  • bei Bewegungen im SFC entstehen oder verstärken sich Schmerzen;
  • beim Gehen versucht eine Person, das Gelenk zu schonen, beginnt auf einem wunden Bein zu humpeln.

Im ersten Stadium der Arthrose erscheint der Schmerz periodisch, hervorgerufen durch einen langen Spaziergang.

Im zweiten Grad ist der Schmerz im SFC intensiver, er tritt mit mäßiger Anstrengung auf. Der Metatarsalknochenkopf verdickt sich, einige Bewegungen im Gelenk werden eingeschränkt, begleitet von starken Schmerzen.

Der dritte Grad ist durch eine deutliche Deformation des "Knochens" gekennzeichnet, der Finger "bewegt sich zur Seite", seine Bewegungen sind fast vollständig eingeschränkt und Hühneraugen erscheinen unter der Daumenphalanx. Schmerzen treten nicht nur unter Belastung auf, sie bleiben bestehen und in Ruhe.

Therapiemethoden

Folgende Medikamente werden verwendet:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Indometacin, Ibuprofen, Piroxicam, Ketanol, Diclofenac, Movalis.
  2. Intraartikuläre Verabreichung von Arzneimitteln - Diprospan, Hydrocortison, Kenalog, Hyaluronsäure-Präparate.
  3. Chondroprotektoren - Dona, Artra, Alflutop, Rumalon usw.

Die Anwendung der folgenden physiotherapeutischen Verfahren ist wirksam:

  • magnetische, UHF-Therapie;
  • Elektro-, Phonophorese;
  • Lasertherapie.

Deformierende Osteoarthritis

DOA und Arthrose und Arthritis des Daumens sind ähnliche Erkrankungen in der Ätiologie und Pathogenese. Daher sind ihre Symptome und Behandlung fast gleich. Bei der Deformierung der Osteoarthrose kommt es jedoch nicht zu einer Entzündung, vielmehr werden die Prozesse der Zerstörung und Deformation der Gelenkflächen des Knorpels, begleitet von einem teilweisen Verlust der Funktion der SFC, in den Vordergrund treten.

Daher wird bei der Behandlung zusätzlich zu den oben beschriebenen physiotherapeutischen Verfahren und der Arzneimitteltherapie großer Wert auf die Auswahl von bequemen Schuhen gelegt. Es ist auch notwendig, körperliche Überlastungen auszuschließen, die Gelenkschäden verstärken können.

DOA Schuhe

Schuhe sollten locker sein, eine dicke Sohle und eine niedrige, stetige Ferse haben. Bei Bedarf wird das Tragen von orthopädischen Einlagen gezeigt. Am Ende des Tages werden warme Fußbäder und Barfußlaufen auf Kieselsteinen gezeigt, um müde Füße zu entspannen.

Welche Arten von Übungen sind in DOA kontraindiziert

Im Fall von Osteoarthritis deformans sind die folgenden körperlichen Übungen kontraindiziert:

  • Aerobic;
  • bewegte Tänze;
  • läuft
  • Skifahren;
  • Fußball

Zur Gewichtsreduzierung und Entlastung der Fußgelenke werden Übungen am Heimtrainer, Reiten, Schwimmen gezeigt.

Fazit

Die Plusphalangealgelenke gehören zu den Gelenken des Körpers, die unter maximaler Belastung stehen. Dies liegt daran, dass sie den maximalen Druck während des Gehens und normaler körperlicher Aktivität bei stehender Person berücksichtigen. Schmale Schuhe, Übergewicht und andere Faktoren führen dazu, dass insbesondere bei Frauen die Arthrose des Metatarsophalangealgelenks die häufigste Erkrankung ist. Die Behandlung dieser Krankheit ist komplex und lang.

Plusfalang Daumengelenk

  • Geschichten über "Beulen"
  • Warum einen Ballen entwickeln?
  • Bursitis Behandlung
  • Fingerausrichtung
  • Einschränkung der Beweglichkeit und Steifigkeit des ersten Metatarsophalangealgelenks
  • Postoperative Pflege
  • Fazit

    Der Begriff Bursitis bedeutet eine Entzündung der periartikulären serösen Taschen. Die Ursache dieser Krankheitsgruppe sind Verletzungen, Mikrotraumatisierung und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in den umliegenden Geweben. Ballen ist eine Entzündung des Metatarsophalangealgelenks, die als Folge einer Valgusfehlstellung des Daumens auftritt und durch das Auftreten einer schmerzlosen (im Anfangsstadium) tumorähnlichen Formation ("Beulen" oder "Knochen") an der Außenseite des großen Zehs gekennzeichnet ist. Die Menschheit leidet seit undenklichen Zeiten an dieser Krankheit. Zum Beispiel, wenn Sie sorgfältig die alten ägyptischen medizinischen Abhandlungen studieren, finden Sie dort eine Beschreibung von Bursitis und anderen Missbildungen des Fußes.

    Im XIX Jahrhundert. Chirurgen begannen, ihre Methoden anzuwenden, um solche Formationen zu behandeln, aber erreichten selten Erfolg. Tatsache ist, dass sie die gleichen Operationsmethoden für die Beine wie für Operationen an den Händen verwendeten, aber eine Person nicht auf seinen Händen geht. Anders als das Bein ist der Arm nicht dazu ausgelegt, das Gewicht der Person zu halten, und daher wurde während der Operation nicht berücksichtigt, dass der Fuß des Patienten hohen Belastungen standhalten muss. Außerdem wurde damals wenig auf die Sterilisation von Instrumenten und die Desinfektion des Operationssaals geachtet, und viele Patienten überlebten die Operationen nicht.

    Entgegen der landläufigen Meinung sind "Beulen" am Daumen selten auf unbequeme Schuhe zurückzuführen, obwohl sie ihr Aussehen beschleunigen können. Dennoch steht in vielen medizinischen Wörterbüchern geschrieben: "verursacht durch schlecht gewählte Schuhe". Warum haben dann viele Afrikaner, die noch nie Schuhe getragen haben, eine Bursitis? Ein anderes Missverständnis ist, dass die Krankheit nur mit Hilfe einer schmerzhaften Operation mit einer langen Erholungsphase geheilt werden kann. Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich eine junge Patientin, die einen Besuch für mehrere Monate auf einen Orthopäden verschob, weil sie befürchtete, ich würde ihr eine Operation einplanen, obwohl ich das nicht tun würde. Sie werden aus diesem Kapitel lernen, dass die meisten Bursitis ohne Operation geheilt werden kann. Ja, und Operationen werden heute mit ausgefeilter Technologie durchgeführt, so dass es fast schmerzfrei ist und die Erholungsphase nach ihnen sehr kurz ist.

    Wie bereits erwähnt, ist die Ursache einer Bursitis des ersten Zehs eine Valgusdeformität (Hallux Valgus) - kann übersetzt werden als: der Daumen (hallux), der von der Mittellinie abweicht (Valgus). Einfach gesagt, das Daumengelenk ist verbogen: in Abb. 3.1 es wird gezeigt, als die Lage des kranken Gliedes unterscheidet sich von der Lage gesund. Die erste ist die Abweichung des Daumens nach außen (Valgusabweichung), der vordere Teil des Fußes ist deformiert, die Wertminderung ist gestört. Mit fortschreitender Erkrankung beginnt der Knorpel zu leiden, es entwickelt sich eine deformierende Arthrose der Metatarsophalangealgelenke, es tritt eine chronische Bursitis auf, der Kopf des ersten Mittelfußknochens wächst ("Knochen" an den ersten Zehen) und die laterale Flachheit des Fußes erscheint. Im Bereich des Kopfes des ersten Metatarsalknochens befinden sich Schmerzen an der plantaren Fußoberfläche. Es gibt Änderungen im Quergewölbe des Fußes, die Last wird auf die Köpfe der mittleren Metatarsalknochen übertragen. Auf der Plantarfläche des Fußes bilden sich Na- toptysen, Schwielen, die das Gehen wegen starker Schmerzen erschweren.

    Abb. 3.1. Die Bildung der Bursitis des Daumens

    Umfangreiche Forschungen über die Ursachen und Methoden der Behandlung der Metatarsophalangealgelenke begannen vor einigen Jahrzehnten, als klar wurde, dass sogar nach der Operation Rückfälle auftreten können. Am Ende stellten Ärzte fest, dass alle Patienten mit Bursitis auch Probleme mit der Pronation des Fußes hatten. Zuerst glaubten die Wissenschaftler, dass solche Verletzungen eine Bursitis verursachen, oder anders gesagt, die Valgusfehlstellung des Daumens wirkt sich negativ auf die Biomechanik des Fußes aus (der Gang einer Person verändert sich, so dass der Daumen nicht verletzt wird). Aber bald wurde die Wahrheit festgestellt: Verletzung der Pronation verursacht das Auftreten von Bursitis.

    Leute fragen mich oft, ob das eine Erbkrankheit ist. Nehmen wir an, Ihre Großmutter und Mutter hatten "Knochen" auf ihren Daumen. Bedeutet das, dass auch Sie der Krankheit nicht widerstehen werden? Es gibt keine genaue Antwort auf diese Frage, aber es ist definitiv bekannt, dass, wenn Sie auf Ihre Beine achten, die "Knochen" nicht erscheinen werden. Die Form Ihres Fußes wird genetisch bestimmt, ebenso wie die Farbe von Haaren, Augen, Haut. Es besteht also eine Veranlagung für bestimmte Krankheiten. Aber Beobachtung durch einen Arzt und gute Pflege reduzieren diese Wahrscheinlichkeit sehr. Dies gilt insbesondere für Frauen: Wenn Sie ständig High Heels tragen, sind die Chancen, dass Sie diese Krankheit entwickeln, sehr hoch.

    In der Regel führen zwei Störungen der Biomechanik zur Entstehung dieser Pathologie: eine Kombination von Pronationsstörungen und zu großer Beweglichkeit des ersten Metatarsalknochens. Wenn diese beiden Abweichungen vorhanden sind, ist das Daumengrundgelenk des Daumen in dem Moment einem übermäßigen Druck ausgesetzt, wenn der Fuß bereit ist, sich vom Boden abzustoßen. Die Sehnen des Daumens sind gezwungen, sich zu dehnen, um der Spannung entgegenzuwirken und die Beweglichkeit des Gelenks zu begrenzen. Die Tatsache, dass sich die Sehnen ständig in gestrecktem Zustand befinden und den Daumen nach außen biegen, so dass die Fingerspitze zum kleinen Finger schaut (vgl. Abb. 3.1). Die Phalangen des Daumens üben Druck auf das Metatarsale I aus, und es verschiebt sich auch nach außen. Somit bilden die proximale Phalanx und der metatarsale Knochen eine Form, die einem Bogen ähnelt. Eine Person, die an einer Bursitis des Großzehs leidet, kann durch zu weit vorstehenden Daumenknochen erkannt werden - dies ist das Ergebnis von Kräften, die sich nicht ausgleichen können, ohne eine Deformation zu verursachen.

    Es gibt drei Hauptstadien der Bursitis: initial, moderat und schwer. Diese Namen beziehen sich nicht darauf, wie stark der Schmerz ist, oder auf den Grad der Schädigung des Gelenks. Sie beschreiben nur den Grad der Krümmung des Fußes. Einige andere Pathologien des Daumens verursachen überhaupt keine Deformierung, verursachen aber viel größere Schmerzen.

    Nach einer gründlichen Computeranalyse des Gangs können wir sicher behaupten, dass eine Bursitis durch übermäßige Pronation des Vorderfußes verursacht wird. Übermäßige Belastungen des Daumens verursachen eine entgegenwirkende Kraft im Metatarsusknochen und eine allmähliche Krümmung tritt auf. Nach einigen Jahren entfaltet eine solche Gegenkraft den Daumen auf den zweiten, und dann kann sich der Daumen sogar auf dem benachbarten Finger befinden. Um während der Behandlung keine Operation zu machen, benutzten meine Kollegen jahrelang orthopädische Schuhe und Einlagen, um die Richtung der mechanischen Kräfte zu verändern. Ich hoffe, dass eine Operation in der Behandlung dieser Pathologie bald eine historische Tatsache wird. Wenn Computer uns erlauben, geeignete Korrektoren zu erstellen, dann werden wir Operationen nur in den schwierigsten Fällen anwenden.

    Ein weiterer Mythos, den ich widerlegen möchte, ist die Calciumablagerung. Nur 2% der Bevölkerung in Nordamerika leiden an übermäßigen Kalkablagerungen in den Daumengelenken. Daher wird die Rolle dieses Prozesses deutlich überschätzt. Glauben Sie mir, dass die "Knochen" an den Beinen nicht mit der Menge an Kalzium im Körper zusammenhängen. Dies ist nichts anderes als eine Krümmung des Gelenks, verursacht durch Störungen in der Biomechanik des Gehens. Die Position der Metatarsal- und Phalangenbeine bei Bursitis ist sehr unterschiedlich, besonders dort, wo sie das Gelenk bilden. Der Mangel oder Überschuss an Kalzium hat damit nichts zu tun.

    Es ist klar, dass je kleiner das deformierte Gelenk ist, desto leichter ist es zu heilen. Eine leichte Deformation verursacht keine Schmerzen und Unannehmlichkeiten, wird mit orthopädischen Einlegesohlen behandelt, die keine übermäßige Pronation zulassen und daher ein weiteres Verbiegen des Gelenks verhindern.

    Da die Bursitis eine Gelenkerkrankung ist und der Bereich des Gelenkes bei Entzündungen sehr schmerzhaft sein kann, besonders wenn man ihn ständig verletzt (z. B. bei schmalen Schuhen), können sogar entzündungshemmende Medikamente bereits im Anfangsstadium der Erkrankung während der Behandlung erforderlich sein.

    Wir werden später über entzündungshemmende Medikamente sprechen, ich möchte nur darauf hinweisen, dass ich sie mit großer Sorgfalt verwende, nur um Entzündungen zu lindern, aber nicht vollständig zu heilen. Ich mache das nicht nur, weil diese Medikamente viele Nebenwirkungen haben, sondern auch, weil sie die zugrunde liegenden Ursachen von Krankheiten nicht heilen. Vor allem ist es notwendig, gegen biomechanische Störungen zu kämpfen, und entzündungshemmende Medikamente sind hier machtlos.

    Interstitielle Injektionen fallen in dieselbe Kategorie wie Medikamente. Injektionen lindern schnell einen scharfen Schmerz, aber diese Methode hat viele Kontraindikationen. Viele Ärzte sind sich einig, dass Injektionen in den Bereich eines jeden Gelenks, einschließlich des Daumengelenks, den Verschleiß von Knorpelgewebe beschleunigen, und der Nutzen der Schmerzlinderung für eine kurze Zeitspanne ist es nicht wert. Ein solches Verfahren wird nur durchgeführt, nachdem der Patient erfahren hat, was schädlich ist.

    Viele Menschen glauben, dass bequeme Schuhe sie von den Problemen und Schmerzen befreien, die durch die Verformung verursacht werden. Sie wissen jetzt, dass nicht Schuhe diese Krankheit verursachen. Aber wenn die Deformität bereits aufgetreten ist, ist es besser, lose Schuhe zu tragen, um den Gelenkbereich nicht zu verletzen. Ich möchte noch einmal betonen, dass komfortable Schuhe zwar eine Zeitlang Schmerzen lindern, aber grundlegende biomechanische Probleme nicht lösen. Nur spezielle orthopädische Schuhe helfen Ihnen, die Krankheit loszuwerden.

    Ein paar Worte mehr über Schuhe. Wenn Sie Probleme mit der Biomechanik des Fußes haben, aber Sie ständig hochhackige Schuhe tragen, können Sie ernsthafte Krankheiten nicht vermeiden.

    Leider gehen viele meiner Patienten zum Arzt, wenn die Krankheit bereits in ein schwieriges Stadium übergegangen ist und herkömmliche Behandlungsmethoden nicht mehr geeignet sind. Dann gibt es nur zwei Wege - entweder gehen Sie Ihr ganzes Leben in großen Schuhen oder operieren.

    Im Laufe des vergangenen Jahres haben sich wesentliche Änderungen in der Technologie solcher Operationen ergeben. Zuvor verwendeten Chirurgen nur ein Schema. Der Patient wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wurde in Vollnarkose operiert, zehn Tage später wurde er entlassen und die Person begann nur zwei Monate später zu laufen. Jetzt werden fast alle Operationen in örtlicher Betäubung durchgeführt. Dann wird das Bein sicher fixiert, und der Patient wird nach Hause geschickt, ohne das Krankenhaus zu verlassen. Die Erholungszeit hängt von vielen Faktoren ab, ist aber viel kürzer geworden.

    Jetzt in der Chirurgie des Fußes begann, moderne Materialien zu verwenden. Sie wissen wahrscheinlich, dass solche Materialien seit langem bei Operationen am Knie- und Schultergelenk in der Bauchhöhle verwendet werden. Seit 1990 werden sie in der Fußchirurgie eingesetzt. Ich glaube, dass die Zukunft hinter dieser Technologie steckt, da es Ihnen ermöglicht, viel kleinere Gewebeschnitte zu machen, was bedeutet, dass es den Körper weniger schmerzt. Der Chirurg verwendet kleinere Instrumente direkt im Bereich der Schädigung, ohne das umliegende Gewebe zu beeinträchtigen.

    Bevor ich mit der Operationstechnik fortfahre, muss beschrieben werden, wie das Großzehengrundgelenk aussieht und wo es sich befindet. Wie Sie in Abb. 3.1, die Phalanx des Daumens setzt den Metatarsus I fort und bildet eine praktisch gerade Linie, wenn das Bein stationär ist. Wenn der Knorpel in Ordnung ist, kann sich der Daumen in einem Winkel von etwa 45 ° biegen. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn der Knochen deformiert ist.

    Die zwei Hauptprobleme, die Schmerzen bei Bursitis verursachen, sind: traumatisches Gewebe und eine Entzündung der Metatarsale und Phalanx in einem Winkel zueinander sowie der Zustand des Knorpelgewebes. Bei vielen Missbildungen am Daumen bildet sich der "Knochen" nicht, aber das Knorpelgewebe trägt stark ab und das Gelenk verändert seine Position. Dadurch wird der Daumen weniger mobil. Diese Pathologie wird Hallux Limitus genannt und limitiert die Beweglichkeit des großen Zehs. Wenn die Krankheit zu weit fortgeschritten ist, entsteht ein Zustand namens Hal-Lux-Rigidus - eine schmerzhafte Steifheit des ersten Metatarsophalangealgelenks.

    Wenn der Knorpel vollständig abgenutzt ist, wird das Gelenk völlig unbeweglich, da Metatarsus und Phalangealknochen zusammenwachsen. Das Gelenk hört auf zu existieren. Auf Röntgenbildern sehen wir einen langen Knochen, und obwohl der Schmerz vorüber ist, kann sich das Gelenk nicht mehr bewegen. Der Fuß verliert teilweise an Beweglichkeit.

    Erst nach gründlicher Untersuchung des Gelenkzustandes (äußere Untersuchung und Röntgenuntersuchung) entscheidet der Chirurg, wie die Operation durchzuführen ist. Die Wahl der Taktik des chirurgischen Eingriffs hängt von dem Ausmaß der Schädigung des Gelenks und dem Vorhandensein einer Entzündung ab.

    Diese Pathologien können sowohl allein als auch bei Bursitis auftreten. In jedem Fall verursachen sie eine Menge Ärger. Sie können mit entzündungshemmenden Medikamenten, Physiotherapie oder orthopädischen Schuhen behandelt werden, aber ohne chirurgischen Eingriff kann es nicht gehen, wenn der Schmerz unerträglich wird.

    Diese Krankheiten treten aufgrund von Schäden an den Gelenkflächen oder Osteoarthrose auf. Hier ist ein Beispiel, dass Verletzungen in der Biomechanik sehr schmerzhaft sein können. Fast immer ist die Ursache der Krankheit übermäßige Pronation und unsachgemäße Verteilung der Last, so dass alles auf den Daumen fällt, auf das Gelenk, das dafür nicht vorgesehen ist. Der Schmerz tritt auf, weil der Knorpel an den Enden der Knochen sehr schnell abgenutzt wird. Dadurch reiben sich die Knochen aneinander und dies verursacht eine Entzündung des Gelenkes. Hier können Sie eine Analogie mit dem Mechanismus, in der Ausrüstung, die Sand gegossen hat, zeichnen.

    Der Schmerz im Daumengelenk wird oft fälschlicherweise durch Gicht oder rheumatoide Arthritis erklärt. Aber in 99% der Fälle ist die Osteoarthrose schuld. Es ist traurig zu sehen, wann ein Patient wegen Gicht behandelt wird, obwohl diese Diagnose nicht einmal durch Forschungsergebnisse bestätigt wird. Ich werde in Kapitel 10 über diese Krankheit sprechen, obwohl Gicht zur Klasse der systemischen Krankheiten gehört und nicht zu Verletzungen der Biomechanik.

    Eine nicht-operative Behandlung zur Begrenzung der Beweglichkeit und Steifigkeit des ersten Metatarsophalangealgelenks ist möglich, ähnlich der Behandlung leichter Formen der Bursitis und sehr effektiv, wenn die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt wird. Wenn die Deformität jedoch groß ist und der Schmerz zu stark ist, ist eine Operation notwendig. Derzeit werden drei Arten von Operationen verwendet.

    In den 70er und 80er Jahren. Zwanzigstes Jahrhundert. Die Verwendung eines Silastic Daumengelenks war sehr beliebt. Leider stellte sich später heraus, dass diese Implantate sehr gefährlich für die Gesundheit des Patienten sein können, so dass ihre Verwendung jetzt reduziert ist.

    Heutzutage werden Patienten nach Operationen am Daumen aus dem Krankenhaus entlassen, aber man sollte nicht denken, dass sich die Wunde auf wundersame Weise selbst heilen wird. Die Patienten müssen während der Erholungsphase strenge Regeln befolgen. Es ist verboten Sport zu treiben und aktiv zu bewegen. Da diese Regeln je nach Art der Operation sehr unterschiedlich sind, werde ich nicht näher darauf eingehen, was getan werden kann und was nicht. Ich möchte nur betonen, dass es sehr wichtig ist, einen Arzt so oft wie möglich zu besuchen, besonders mit Ihrem Chirurgen. Es ist leicht zu erraten, dass die Wiederherstellung umso länger dauern würde, je komplexer die Operation war. Und natürlich können Sie nicht unmittelbar nach der Entlassung für 10 km am Rennen teilnehmen. Aber wenn Sie sich strikt an den Rat Ihres Arztes halten, können Sie innerhalb weniger Wochen zum normalen Leben zurückkehren.

    Unabhängig davon, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist, ist eine Behandlung mit orthopädischen Schuhen notwendig, um die beeinträchtigte Biomechanik zu korrigieren und eine weitere Deformation des Gelenks zu verhindern. Eine medikamentöse Behandlung führt nur dann zu keinem sichtbaren Ergebnis, wenn es sich nicht um eine systemische Erkrankung (Psoriasis, Gicht oder rheumatoide Arthritis) handelt.

    Es ist notwendig, eine ständige Kommunikation mit Ihrem orthopädischen Chirurgen aufrechtzuerhalten. Sie sollten genau wissen, an welchem ​​Gelenk und an welcher Methode der Chirurg operiert. Vergessen Sie nicht, dem Arzt mitzuteilen, was genau Sie von der Behandlung erwarten.

    Der Patient wartet immer darauf, dass seine Arthritis vollständig geheilt ist. Selbst wenn der Arzt das nicht sagt, denken die Leute, dass das Gelenk nach der Operation völlig gesund wird. Patienten fragen selten nach den Nebenwirkungen der Behandlung. Oder sie denken nicht, dass das möglich ist oder einfach nicht wissen wollen. Der Arzt kann vergessen, den Patienten über die negativen Auswirkungen zu warnen, oder einfach denken, dass der Patient es sowieso nicht verstehen wird. Und nach der Operation hofft der Patient, einen gesunden Finger zu sehen, der nicht wehtut und sich frei bewegt, aber nicht bekommt, was er erwartet. Er oder sie bemerkt plötzlich, dass der Finger etwas von seiner Beweglichkeit verloren hat, und verflucht die Operation. Der Chirurg sagte, dass die Operation einfach wunderbar sei, denn sein Hauptziel war es, die Schmerzen im Gelenk zu beseitigen.

    Die Schlussfolgerung ist: Wenn Sie ein Patient sind, zögern Sie nicht, Fragen zu stellen, die Ihnen in den Sinn kommen. Wenn Sie ein Arzt sind, erklären Sie dem Patienten, was die Krankheit ist, wie sie behandelt wird und welche Nebenwirkungen bestehen. Diese einfachen Regeln reduzieren die Frustration erheblich.

    Bei Erkrankungen der Gelenke und Weichteile des Fußes
    Lassen Sie uns nun näher auf einige der häufigsten Fußkrankheiten eingehen, die selbst leiden oder eine Konsequenz von Plattfuß sind.
    Deformierende Arthrose des 1. Metatarsophalangealgelenks.
    Die Ursachen für die Entwicklung einer deformierenden Arthrose des ersten Metatarsophalangealgelenks sind große und lang anhaltende statische Überlastungen des Gelenks oder mittlere Belastungen, die für dieses Gelenk überhöht sind. Eine ebenso wichtige Rolle spielen akute Gelenkverletzungen, chronische Mikrotraumen (bei Sportlern, Geologen mit langen Übergängen und anderen Überbelastungen), Unterkühlung der Füße sowie die Verwendung schmaler Schuhe. All dies trägt zur Beeinträchtigung der Blutzirkulation in den Füßen bei und kann zur Entwicklung einer deformierenden Arthrose führen.
    Das erste Metatarsophalangealgelenk ist am häufigsten betroffen: eine Einschränkung oder Abwesenheit von Bewegung tritt auf, insbesondere in Richtung der Rückseite des Fußes; es gibt eine Auslassung des ersten Fingers, da ist ein scharfes Schmerzsyndrom. Die Progression der deformierenden Arthrose im Anfangsstadium der Erkrankung kann durch präventive Maßnahmen und konservative Behandlung verhindert werden. Wenn geäußerte Operationsformen notwendig sind, folgt eine Reihe konservativer Maßnahmen. Nach dem klinischen Verlauf der deformierenden Arthrose des ersten Metatarsophalangealgelenks gibt es drei Grade der Erkrankung.
    / Der Grad (initial) ist durch wiederkehrende Schmerzen im Vorfuß mit übermäßigen Belastungen und Müdigkeit gekennzeichnet.
    II Grad: schmerzhafte Manifestationen sind ausgeprägter. Es gibt eine Verdickung des Kopfes des 1. Mittelfußknochens in Form von Wachstum der sogenannten "Knochen" und eine leichte Einschränkung der Bewegung im Gelenk, vor allem in der Rückseite. Es gibt ein konstantes Schmerzsyndrom mit einer langen Belastung.
    Grad III (vernachlässigt): Es besteht eine deutliche Deformität des 1. Metatarsophalangealgelenks, Bewegungen sind fast vollständig eingeschränkt. Der Daumen ist abgesenkt, nur geringe Bewegungen sind in der Plantarseite möglich. Beim Gehen belasten die Patienten den äußeren Fußrand und schonen so den Kopf des 1. Metatarsalknochens. Im Bereich erhöhter Belastung der Köpfe der Metatarsalknochen des 5. bis 4. Knochens und unter der Hauptphalanx des ersten Fingers von der plantaren Seite tritt schmerzhafte Steifheit auf. Die Füße schmerzen nicht nur unter Belastung, sondern auch in Ruhe. Patienten klagen über Müdigkeit und verminderte Arbeitsfähigkeit.
    Die Vorbeugung der Entwicklung von statischen Deformitäten und deformierenden Arthrosen der Fußgelenke sollte schon früh berücksichtigt werden. Ärzte in der Kinderberatung sollten Eltern warnen, dass ein zu frühes Gehen zu einer Überbeanspruchung des Muskel-Band-Apparates führen kann. Bei kleinen Kindern, insbesondere im Alter von 1 Jahr, ist die knorpelige Verbindung des Fußskeletts und des Muskel-Band-Apparates schlecht entwickelt, so dass bei übermäßiger Belastung Dehnungen und Mikrotraumen der Fußgewebe möglich sind. Dies kann zu einer langsamen Entwicklung der Fußbögen und sogar Plattfuß führen, mit nachfolgenden dystrophischen Veränderungen in den Gelenken der Füße.
    Bei der Durchführung von Präventionsmaßnahmen ist die Veranlagung für die Entwicklung einer deformierenden Arthrose im 1.Plugalgelenk beider Füße zu berücksichtigen. Was sagt diese Veranlagung? Vorhandensein von Zeichen der dysplastischen Entwicklung (Skelettasymmetrie des Gesichts, hoher und schmaler harter Gaumen, Asymmetrie der Schulterblätter, hohe Längsbögen der Füße, Verdickung der Köpfe der 1. Mittelfußknochen, Skoliose vom Grad I-II). Bei der Erkennung solcher Zeichen bei Jugendlichen sollte ihnen bei der Berufswahl geholfen werden (bei einer mäßigen Belastung der Beine) und ein allgemeines Kräftigungsregime empfohlen werden, wobei spezielle Gymnastik zur Stärkung der Fußmuskulatur und des Schwimmens vorgesehen ist.
    Für die Zwecke der Prophylaxe sollten auch natürliche Faktoren verwendet werden - Kindern wird geraten, barfuß auf Sand, gemähtem Gras, loser Erde, auf einer Noppenmatte zu gehen. Barfußlaufen ist auch für Erwachsene nützlich, da solche Gymnastik Muskeln stärkt und die Blutzirkulation in den Füßen verbessert. Barfuß laufen auf Asphalt und einem flachen Boden ist schlecht für Füße.
    Ebenso wichtig bei der Prävention von deformierenden Arthrosen und statischen Missbildungen der Füße bei Kindern und Erwachsenen sind Schuhe. Kindern wird empfohlen, Schuhe mit passenden Absätzen und Fersen zu tragen, und im Sommer sollten Schuhe zur besseren Belüftung perforiert werden. Dies trägt zur richtigen Fußbildung bei und stärkt den Muskel-Bandapparat, insbesondere das Sprunggelenk und den Fußbogen. Kinder können Turnschuhe nur bei bestimmten körperlichen Übungen benutzen.
    Valgus-Deformität des Daumens.
    Dies ist eine der häufigsten statischen Missbildungen des Fußes. Die Deformität des Fußes tritt aufgrund der Abweichung der Innenseite des Kopfes des ersten Metatarsalknochens und der Ausdehnung des Vorfußes auf. Der Daumen ist nach außen - in Richtung der anderen vier Finger - verschoben, während der zweite Finger sogar darüber liegen kann. Diese Situation wird im Alltag oft als "vergrößerte Knochen" bezeichnet. Verformungen des Daumens können zu Entzündungen im Bereich des Gelenkbeutels mit Zärtlichkeit, Rötung der Haut entlang der Innenfläche des Daumens führen. Deformation des Vorderfußes verursacht große Angstzustände und beeinträchtigt das Gehen. Fehlbildungen des Vorfußes treten häufiger bei Frauen auf. Enge Schuhe mit einer schmalen Zehe wirken sich negativ auf den Fuß aus, machen ihn zu Schuhen und führen nach und nach zu einer Abweichung des Daumens und der Bildung seiner Valgus (X-förmigen) Deformation.
    Um eine chirurgische Behandlung dieser Krankheit zu vermeiden, müssen Sie eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergreifen.
    In den Anfangsstadien der Verformung bringen warme Fußbäder Erleichterung. Menschen, die an Fehlstellungen des Vorfußes leiden, sollten Schuhe mit einer geräumigen Zehe tragen. Zur Prophylaxe von Fehlbildungen und für ein angenehmes Fußgefühl werden spezielle orthopädische Hilfsmittel empfohlen. Dazu gehören eine Einlegesohle Spann, U-förmige Reifen für den zweiten Finger und eine Nacht Splash für den ersten Finger. Diese Konservativen können die Entwicklung von Missbildungen stoppen, Schmerzen lindern und eine gesunde Umgebung für das Funktionieren des Fußes schaffen.
    Bei der weiteren Entwicklung der Erkrankung klagen die Patienten über Beschwerden im Bereich der Fußballen, Schmerzen im mittleren Bereich des Fußes und unter dem zweiten, dritten und vierten Finger und seltener unter dem Daumen. Durch übermäßigen Druck in diesem Bereich durch Plattfüßigkeit und Valgusfehlstellung des ersten Fingers kann sich eine Entzündung der Metatarsophalangealgelenke entwickeln. Ein übermäßiger Druck auf den Vorfußbereich, der zu Schmerzen führt, kann sich jedoch aufgrund von schwerer körperlicher Anstrengung oder Schockbelastung des Fußes entwickeln, wenn eine Person keine Schuhe mit geeigneten Dämpfungseigenschaften oder Schuhe mit Spannstützen verwendet. Die Ausdünnung der Fettschicht auf der Fußsohle, die mit zunehmendem Alter beobachtet wird, prädisponiert auch zu Schmerzen.

    Arthritis der Metatarsophalangealgelenkbehandlung

    Neben der Physiotherapie und Massage kann Arthrose-Arthrose des Metatarsophalangealgelenks mit einer speziellen Bandage für den Fuß behandelt werden. Arthritis-Behandlung wird vergeblich sein, wenn Sie Ihre Lieblingsabsätze nicht ändern, und sie nicht durch bequeme orthopädische Schuhe ersetzen. Die Behandlung der Fußarthritis zielt darauf ab, Entzündungen zu eliminieren, Symptome zu beseitigen und den verlorenen Motor wiederherzustellen.Eine Ankylose kann sich im Knöchel, dem Metatarsophalangealgelenk, entwickeln - eine Artikulation der Gelenkflächen mit einem irreversiblen Verlust Diagnose von Arthritis des Fußes. Für die Behandlung von Gelenkentzündungen ist es notwendig, die richtige Diagnose zu stellen. Die häufigste Läsion in dieser Pathologie, die in der ambulanten Praxis gefunden werden kann, ist Arthritis des 1. Metatarsophalangealgelenks des Fußes.. Es ist viel weniger häufig (vielleicht aufgrund der Tatsache, dass nicht alle Patienten einen biochemischen Bluttest gegeben. Die Läsion betrifft in der Regel das erste Metatarsophalangealgelenk. Konservative Behandlung. Überlegen, wie Arthrose des Fußes zu behandeln. Solche Medikamente werden verwendet, um die Symptome des artikulären Syndroms zu behandeln. Für Gicht Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Die Arthrose des ersten Metatarsophalangealgelenks tritt plötzlich, häufiger nachts und nach einer Diät auf, unabhängig davon, wie viele Gelenke betroffen sind - eine oder mehrere Gruppen werden behandelt komplexe Arthritis Überblick über die Krankheit der Arthrose des Metatarsophalangealgelenks: Symptome und Behandlung Die Behandlung von Arthritis der Hände beginnt mit der Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten: nichtsteroidalen oder hormonellen. inter-, metatarsophalangeale und interphalangeale Gelenke Arthrose des Metatarsophalangealgelenks: Behandlung des Fußes. Während der Entzündung der Gelenke in den Beinen, körperliche Aktivität abnimmt, schwellen die Gelenke oder Entzündung der Gelenke des ersten Zeh tritt bei verschiedenen Erkrankungen, einschließlich Arthrose, Arthritis, Bursitis. Bei Gicht (Gichtarthritis) beginnt der entzündliche Prozess mit dem Großzehengrundgelenk. Wie behandelt man Arthritis am Fuß? Die Dauer der Behandlung hängt immer vom Stadium der Erkrankung ab, bei der die Person zum Arzt gegangen ist. Behandlung. Sehr oft ist Fußarthritis ein echtes Unglück für eine Person. Schmerzen in den Beinen, Schwierigkeiten beim Gehen und die Unmöglichkeit leiden hauptsächlich Metatarsophalangealgelenke der großen Zehen, die einen "Knochen" oder "Beule" an der Basis des Daumens bilden. Plötzliche scharfe Schmerzen im Bereich des Metatarsophalangealgelenks Übungen unter der Aufsicht eines Spezialisten - eine gute Ergänzung zur Behandlung von Arthritis der kleinen Gelenke des Fußes Arthritis der Fußsymptome und Behandlung von Arthritis der kleinen Gelenke der Füße, wie zu behandeln, um die Füße zu Hause zu heilen. Zapfen in der Daumenzone. Die Symptome der Gichtarthritis des großen Zehs haben einen paroxysmalen Fluss und sind gekennzeichnet durch plötzliche, starke Schmerzen im betroffenen Bereich (in der Regel das Großzehengrundgelenk im Bereich des Daumens). Eine konservative Behandlung ist wirksam und liefert schnell ein gutes Ergebnis. Arthritis des ersten Metatarsophalangealgelenks. Bei Arthritis entsteht "Klumpen" durch entzündetes Weichteilgewebe, Schwellung und eine Zunahme der Menge an Synovialflüssigkeit. Arthritis des Fußes, Symptome, Behandlung Foto: Ursachen der Krankheit. Die medizinische Wissenschaft identifiziert eine Reihe von Ursachen der Arthrose des Sprunggelenks, deren Symptome und Behandlung nicht vernachlässigt werden sollten. Behandlung der Arthrose der Metatarsophalangealgelenke der Füße. Bei den ersten Beschwerden im Vorfußbereich müssen Sie sofort die Ursache des Schmerzes herausfinden und mit der Behandlung beginnen. Die Behandlung der Arthrose des ersten Metatarsophalangealgelenks sowie der Arthrose anderer Gelenke beginnt mit konservativen Methoden. Behandlung (9). Beliebte Artikel. Rheumatoide Arthritis. 01/06/2015. Behandlung von rheumatoider Arthritis. Deformierende Osteoarthritis des ersten Metatarsophalangealgelenks. Deformierende Arthrose des Kiefergelenks. Behandlung von Osteoarthritis. Darüber hinaus ist die rheumatoide Arthritis durch eine symmetrische Läsion mehrerer Gelenke gleichzeitig gekennzeichnet, die nicht möglich ist.Wenn Sie die Ausdehnung der Finger beim Gehen begrenzen, können Sie die Manifestationen der Arthritis des ersten Metatarsophalangealgelenks reduzieren. Chirurgische Behandlung Wenn die konservative Behandlung nicht erfolgreich ist, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Derzeit gibt es mehrere Behandlungen für Fuß Arthritis. Kleine Gelenke des Fußes bei Arthritis erfordern eine obligatorische und schnelle Behandlung, ansonsten können die Folgen sehr traurig sein, bis zu einem vollständigen Verlust der motorischen Funktionen. Die Ursachen der akuten Arthrose des Sprunggelenks spielen eine wichtige Rolle für den Verlauf der medikamentösen Therapie, daher wird der Rheumatologe den Patienten vor der Verschreibung einer allgemeinen Untersuchung des Körpers unterziehen. Wie Arthritis der Finger und Gelenke des Fußes zu Hause zu behandeln. Arthrose des 1. Metatarsophalangealgelenks 2 Grad der Behandlung Lesen Sie mehr weiter Ursachen, Symptome und Behandlung von Arthritis der Fußgelenke. Inhalt des Artikels Behandlung von Arthritis des Fußes. Was ist Arthritis der Fußgelenke? Arthritis des Fußes ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, begleitet von Schmerzen und Fehlstellungen des Gelenkes. Wie wird die Behandlung durchgeführt? Wie Arthrose des Fußes zu behandeln, sollte nur von einem Arzt entschieden werden. Entzündung der Gelenke des Fußes: Ursachen, Symptome, Behandlung. Entzündung der Gelenke des Fußes in der Medizin wird Arthritis genannt. Aber das erste Metatarsophalangealgelenk (Gelenk des Metatarsus und des Daumens) ist öfter mit Gicht entzündet. Behandlung der rheumatoiden Arthritis des Hüftgelenks in Deutschland. Osteoarthritis des ersten Metatarsophalangealgelenks - Medalp Klinik 3 Gedanken zu "Wie Arthrose-Arthritis der Gelenke zu erkennen und zu behandeln. Gelenkschmerzen bei Gelenkentzündungen, Diagnose und Behandlung Physiotherapeutische Verfahren zur Behandlung von Arthrose und Arthrose des Großzehengrundgelenks sind nicht einfach. Die Arthritis der Fußgelenke ist der einfachen Behandlung mit der traditionellen Medizin nicht zugänglich. Betrachten Sie die Ursachen der Krankheit und wie sie in der traditionellen Medizin behandelt wird. BEHANDLUNG DER ARTHROSE DES PLUSUSOPHYLANTISCHEN GELENKS Wie bei jeder Arthrose, Arthrose des 1-pleus-metleophalangealen Gelenks (hallux rigidus) der Krankheit (Diabetes, Gicht, rheumatoide Arthritis) usw.

    Um Creme Artropant für die Aktion zu kaufen, kann auf dem Link http://bit.ly/2pm3tOA sein

    Inhalt

    1. Ursachen von Osteoarthritis
    2. Konservative Behandlung von Arthrose
    3. Zusammenfassung

    Eine Erkrankung, die als Arthrose des Metatarsalknochens bezeichnet wird, entwickelt sich, wenn das weiche und entzündete Knorpelgewebe entzündet ist. Nachweis von Osteoarthritis - das Auftreten von Schwellungen, Schmerzen, schwache Rötung der Haut. Es wird beim Gehen sensibel, Bewegungen sind begrenzt. Es ist schwer sich zu bewegen, und die Person wird gezwungen zu humpeln.

    Ursachen von Osteoarthritis

    Es gibt keinen eindeutigen Grund für die Zerstörung von 1 Metatarsophalangeal, aber der Risikofaktor, der zu der Krankheit führt, ist ausgeprägt. Oft sind dies altersbedingte Veränderungen, da Knorpel in einem kritischen Alter seine Fähigkeit verliert, dem Körpergewicht standzuhalten. Die Gelenke der unteren Extremitäten kommen nicht zurecht. Verbindungsgewebe kann von Geburt an geschwächt werden, was die Entwicklung der Krankheit verursacht.

    Die Ursachen, die zum Auftreten der Arthrose des ersten Metatarsophalangealgelenks beitragen, sind folgende:

    • es ist unter ständiger Überlastung, die die Durchblutung beeinträchtigt, Krampfknoten mit erweiterten Venen erscheinen;
    • Mit dem Alter verliert Knorpel seine Plastizität;
    • Übergewicht an geschwächten Gelenken;
    • Plattfuß.

    Der Beginn einer Arthrose kann auftreten, wenn eine deutliche Beeinträchtigung von Stoffwechselprozessen, vaskulären Erkrankungen, verlängerten übermäßigen Gewichten, die das Gelenk betreffen, oder einer unerträglichen Durchschnittsbelastung sowie in den folgenden Fällen auftreten:

    • die Verwendung von engen Schuhen;
    • regelmäßige Hypothermie der Beine;
    • bleibende leichte Verletzungen des Gelenkes, die sich in chronische, Verstauchungen, Brüche verwandeln (sie leiden Verkäufer, Fahrer, Balletttänzer);
    • Arthrose ist eine Erbkrankheit.

    Es gibt viele Varianten des Auftretens der Krankheit. Diese Faktoren beeinträchtigen die Durchblutung, was zu einer spürbaren Zerstörung des ersten Metatarsophalangealgelenks führt. Die Pathologie kann sowohl nach einer Verletzung als auch ohne ersichtlichen Grund bei Stoffwechselstörungen des Körpers oder bei entzündlichen Erkrankungen auftreten. Als Folge ihres Auftretens werden verschiedene Knorpelschäden, gestörte Gelenkbiomechanik und Osteophytenbildung in Betracht gezogen.

    Im Laufe der Jahre verändert sich die Fußspitze so stark, dass sie steif wird. Im Gelenk wird die Amplitude seiner Bewegung reduziert und verschwindet dann vollständig. Gelenkschäden entstehen durch Abnutzung der Gelenkflächen.

    Die Basis des Fingers beginnt aus 1 Metatarsophalangealgelenk zu kollabieren, wo es Knorpel gibt. Wenn es verletzt wird, ist die Hoffnung auf Genesung verloren, die Struktur ändert sich (ein Zeichen von Degeneration erscheint), und es beginnt zu kollabieren. Daher sollte der Arzt rechtzeitig behandelt werden.

    Es gibt 4 Grad Arthrose. Besonders gefährlich ist die Arthrose der 2. Stufe, wenn die Gelenke deformiert sind:

    1. Das erste Stadium ist durch einen konstanten leichten Schmerz im ersten Teil des Fußes mit einer großen Belastung gekennzeichnet. Kribbeln tritt auf, was zu schneller Ermüdung führt. Natürliche Heilmittel mit Hilfe von Salben heilen. Versuchen Sie, die Gelenke für eine lange Zeit nicht zu belasten.
    2. Der zweite Grad - das Auftreten der ausgeprägtesten schmerzhaften Manifestationen in den Gelenken. Es fühlt Druck, leichte Müdigkeit wird zu einem Stall. Eine Zunahme des Kopfes des Metatarsophalangealgelenks wird beobachtet. Das Begradigen der Gliedmaßen wird schwieriger.

    Der "Knochen" wächst und Steifigkeit der Bewegung tritt auf. Bei längerem Gehen ist konstanter Schmerz spürbar. Eine Arthrose 2. Grades verursacht eine schmerzhafte Erkrankung, daher müssen Sie die traditionelle Medizin aufgeben und einen Arzt konsultieren, der Ihnen eine traditionelle Behandlung verschreibt. Die Wundheit des Fußes ist sowohl während des Trainings als auch in der Ruhe vorhanden. Der Daumen kann nur schwache Bewegungen zur Sohle ausführen. Eine deutliche Gelenkveränderung wird im dritten Krankheitsstadium mit vollständiger Bewegungseinschränkung beobachtet. Bei der Bewegung belasten Patienten die Außenseite des Fußes und schützen so den 1. Metatarsalknochen.

    Als Folge einer erhöhten Belastung unter der Hauptphalanx der 1. Zehe wachsen Hühneraugen an der Fußsohle. Osteoarthritis erinnert an sich selbst mit stetigem stechenden Schmerz, selbst wenn sich eine Person nicht bewegt. Geschwollene Gelenke können einen Patienten in eine inkompetente Person verwandeln. In diesem Stadium ist die Behandlung systemisch. Physiotherapie mit Laser oder Magnetotherapie wird in Verbindung mit ärztlicher Verschreibung durchgeführt. Im vierten Stadium sind sehr starke Schmerzen in den Gelenken zu spüren. Schmerzmittel können nicht länger helfen. Osteoarthritis in diesem Stadium wird nur chirurgisch behandelt (Ersatz des Gelenks mit einer Prothese).

    Bei dieser Krankheit treten immer Veränderungen in den Gelenkflächen der Knochen auf, die das Gelenk bilden. Tritt Steifigkeit auf. Um die Krankheit zu bestimmen, kann auf der unebenen Oberfläche des Knochens sein. Der Gelenkspalt zum Zeitpunkt des Entzündungsprozesses verengt sich. Osteoarthritis des Metatarsalknochens wird durch Röntgenstrahlen nachgewiesen.

    Konservative Behandlung von Arthrose

    Die Entzündung aller Gelenke sowie die Heilung der Arthrose der ersten beginnen mit den traditionellen Methoden. Starke Schmerzen bei Entzündungen werden mit Hilfe von nichtsteroidalen Entzündungshemmern reduziert. Schmerzen lindern Ibuprofen, Indomethacin, Ortofenom, Piroxicam. Tabletten und Schüsse nach den Mahlzeiten. Sie beeinträchtigen den Magen. Aus diesem Grund wird es nicht für Patienten mit Gastritis oder Magengeschwüren empfohlen.

    Physiotherapeutische Verfahren helfen, den Tarsus zu heilen:

    1. Ultra Hochfrequenz (UHF) Therapie.
    2. Durchführung der Magnetfeldtherapie.
    3. Laserbestrahlung mit niedriger Intensität.
    4. Elektrophorese, kombiniert mit Medikamenten.
    5. Beseitigt den Schmerz der Phonophorese (Ultraschall wird verwendet, um Medikamente in die Entzündung zu injizieren) Lokale Injektion der notwendigen Steroide für die Arthrose des Großzehengrundgelenks verbessert die Stoffwechselprozesse von Gelenkknorpel und Weichteilgewebe.

    Diese Methode ist verbunden, wenn die traditionelle Therapie nutzlos ist. Die Behandlung wird mit Hydrocortison, Kenalog, Diprospan durchgeführt. Medikamente entfernen Entzündungen und entfernen effektiv die Schmerzschwelle im Gelenk. Bei schweren Arthrosediagnosen ist eine Intervention des Chirurgen notwendig. Eine Fixierung mit Unbeweglichkeit des Gelenks wird erstellt.

    Zur Vorbeugung der Krankheit 1 des Metatarsophalangealgelenks werden natürliche Methoden verwendet: Experten empfehlen, barfuß auf dem Gras, dem Boden, dem Teppich mit weichen Fasern zu gehen.

    Machbare Übungen werden die Muskeln mit der Wiederherstellung der Blutzirkulation im Körper fixieren.

    Die Bewegungen sind zum Zeitpunkt des Gehens wichtig, wenn die Ferse vom Boden aufsteigt und die Last auf den Daumen des Fußes und den Kopf des Metatarsalknochens übergeht. Mit dem Aufkommen der Arthrose des ersten Metatarsophalangealgelenks beginnt die Bildung von Knochenstacheln, Knochenwucherungen treten auf. Sie schränken die Bewegung im Gelenk ein, erzeugen eine schwierige Verlängerung der Daumen. Mit geringen Unterschieden in der Anatomie der unteren Extremitäten haben manche Menschen eine Prädisposition für Arthrose. Solche Merkmale führen dazu, dass beim Menschen die Belastung des Metatarsophalangealgelenks erhöht ist.

    Zusammenfassung

    Arthrose tritt auf und entwickelt sich in professionellen Tänzern, Sportlern, Autoliebhabern, Arbeitern mit körperlicher Arbeit. Es erscheint bei Frauen, die lange Schuhe mit hohen Absätzen tragen, Menschen mit einem sitzenden Lebensstil. Es erscheint nicht sofort, aber nach einer gewissen Zeit. Achte auf deine Gelenke, renne sie nicht. Engagieren Sie sich in der Prävention solcher Krankheiten. Ein gesunder Lebensstil, physisch durchführbare Lasten mit der richtigen Ernährung werden Ihnen helfen, Arthrose des ersten Metatarsophalangealgelenks und viele andere Erkrankungen der Knochen und Gelenke des menschlichen Körpers loszuwerden.

    Lesen Sie Bewertungen von Patienten, die im Ausland behandelt wurden. Um Informationen über die Möglichkeit der Behandlung Ihres Falles zu erhalten, lassen Sie uns unter diesem Link eine Behandlungsanfrage zukommen.

    Deformierende Arthrose von 1 Metatarsophalangeal und anderen Gelenken

    Alle Gelenkerkrankungen, trotz der Ähnlichkeit äußerer Erscheinungsformen und Symptome, mit einer detaillierten Untersuchung von ihnen haben verschiedene Ursachen des Vorkommens und unterscheiden sich in radiologischen, Ultraschall- und anderen diagnostischen Zeichen. Die häufigsten sind Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis.

    Während rheumatoide Arthritis sich auf Erkrankungen der autoimmunen Natur unklarer Genese mit symmetrischer Schädigung der Gelenke des Skeletts bezieht, impliziert Osteoarthritis degenerative und dystrophische Läsionen des Knorpels der Gelenkflächen mit anschließender Ausbreitung auf das gesamte Gelenk und seine umgebenden Gewebe. Bei Osteoarthritis sind die Gelenke der Füße, Hände, Knie, Hüften, Nacken am häufigsten betroffen. Osteoarthrose, Osteoarthritis, deformierende Osteoarthrose - all diese Namen sind gleichbedeutend mit Osteoarthrose und vereinigen eine ziemlich große Gruppe von pathologischen Prozessen in den Gelenken.

    Deformierende Arthrosen führen zur Zerstörung des Knorpelgewebes, zu dessen Ausdünnung, Verlust von Festigkeit und Elastizität, zum Auftreten von Rissen, wodurch die Gelenkknochen durch Osteosklerose mit dem Auftreten von multiplen Zysten und Osteophyten zerstört werden. Es gibt eine Verformung der Gelenke.

    Unter den Hauptursachen für Osteoarthritis können Verletzungen, kongenitale Dysplasie und Entzündungen von Gelenken verschiedener Art (einschließlich rheumatoider Arthritis) unterschieden werden. Darüber hinaus ist eine Verletzung die häufigste Ursache für Osteoarthritis, insbesondere wenn das Gelenk systematisch schwere körperliche Aktivität (insbesondere berufliche Aktivität) aufweist. Es sollte beachtet werden, dass Entzündungen in den Gelenken mit einer deformierenden Arthrose immer sekundär sind und niemals die Ursache der Krankheit sind.

    Osteoarthritis, wie rheumatoide Arthritis, manifestiert sich durch folgende Symptome:

    • Schmerz, anfänglich periodisch, der von der mechanischen Belastung auf dem Gelenk, und allmählich, mit der Entwicklung der Krankheit entsteht, einen dauerhaften Charakter gewinnend;
    • Begrenzung der Bewegung und Steifigkeit;
    • Fieber im Bereich des betroffenen Gelenkes, Schwellung;
    • ausgeprägte Deformität der Gelenke.

    Bei einer deformierenden Arthrose kann ein Blockade-Syndrom auftreten, wenn ein Knochen- oder Knorpelfragment zwischen den Gelenkköpfen eingeklemmt oder in Weichteile eingebettet wird. Als Folge davon gibt es scharfe, intensive Schmerzen, die jede, sogar unbedeutende Bewegung unerträglich machen.

    Deformierende Osteoarthritis des ersten Metatarsophalangealgelenks

    Aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Fußes und der Verteilung der Belastung auf ihn tritt die Läsion des Metatarsophalangealgelenks am häufigsten auf. Die Hauptursache für diese Läsionen ist eine deformierende Arthrose. Mit fortschreitender Krankheit ist in einigen Fällen eine Degeneration der 2 und 3 Metatarsophalangealgelenke des Fußes möglich.

    Häufige Ursachen für Osteoarthritis des ersten Metatarsophalangealgelenks sind:

    1. Übermäßige Belastungen. Da beim Gehen die Hauptlast auf den Fersen- und 1 Metatarsophalangealgelenk geht, kann trotz der guten Fußstatik bei schweren und lang anhaltenden Belastungen die Knorpelzerstörung und Arthrose des Gelenkes auftreten. Wenn die Fußstatik gebrochen ist, wie bei der Längsflachfüßigkeit, so ist das Vorhandensein einer Arthrose des Metatarsophalangealgelenks in einem solchen Fuß typisch.
    2. Verletzungen und regelmäßig wiederkehrende Mikrotraumen des Gelenks (treten bei Menschen aufgrund von beruflicher Tätigkeit durch längeres Stehen auf den Füßen auf).
    3. Starke Unterkühlung zu stoppen.
    4. Enge und unbequeme Schuhe tragen.

    Um eine deformierende Arthrose zu diagnostizieren, können Sie Röntgenstrahlen verwenden. Die charakteristischen Röntgenzeichen für diese Krankheit sind eine Verringerung des Lumens des Gelenkraums, entsprechend dem Stadium der Knorpeldegeneration und dem Vorhandensein von Knochenwachstum an den Rändern der Gelenkflächen.

    Osteoarthritis 1 des Metatarsophalangealgelenks ist je nach Art der Manifestationen in 3 Stadien unterteilt:

    1. In der ersten Phase erscheinen die Schmerzen im vorderen Teil des Fußes periodisch, mit einer Belastung, die eine schnelle Ermüdung verursacht.
    2. Im zweiten Stadium nimmt der Gelenkschmerz zu, eine partielle Einschränkung seiner Bewegungen erscheint. In diesem Stadium wird der Prozess des Knochenwachstums auf dem Metatarsuskopf mit bloßem Auge sichtbar. Während des Trainings hat der Schmerz einen permanenten Charakter.
    3. Im dritten Stadium kommt es zu einer starken Deformation des 1 Metatarsophalangealgelenks, das seine Bewegung fast vollständig einschränkt und der Daumen des Fußes nach unten bewegt. Der Schmerz hört auch während des Restes nicht auf. Die Umverteilung der Belastung auf den Fuß aufgrund des Wunsches des Patienten, die Schmerzen beim Gehen zu lindern, verursacht das Auftreten von Schwielen an der Sohle, was zu großem Unbehagen führt.

    Deformierende Osteoarthritis des Ram-Navicular-Gelenks

    Die Arthrose des Ramus des Os naviculare ist am häufigsten nach dem Alter von 20 Jahren. Dies liegt an der Tatsache, dass die Periode des aktiven Wachstums des Organismus mit der Periode des energetischen und mobilen Lebens einer Person zusammenfällt, wenn es häufige Verletzungen des Knöchels in Form von Brüchen, Prellungen, Verstauchungen und Verstauchungen gibt. Beim ersten Verdacht auf Arthrose des Widders des Kahnbeines sollte man so früh wie möglich ärztliche Hilfe suchen, da durch rechtzeitige Erkennung der Krankheit und richtig gewählte Behandlung nicht nur die Krankheit, sondern auch schwere Folgen wie Wirbelsäulenskoliose und Osteoarthritis der Hüft- und Kniegelenke vermieden werden.

    Eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Arthrose des Talon-Na- vikulargelenks spielt die kongenitale Dysplasie, bei der aufgrund von Störungen der Fußstruktur und der muskulären Bänder der Verschleiß des Knorpels und der Knochen viel schneller abläuft. Darüber hinaus ist das Auftreten verschiedener Entzündungen, wie der rheumatoiden Arthritis, ein provozierender Faktor für das Auftreten dieser Gelenkpathologie. Deformierende Arthrosen des Ram-Navicular-Gelenks können auch durch Fettleibigkeit und verschiedene Störungen im Stoffwechsel des Körpers verursacht werden.

    Die typischen Symptome der Osteoarthritis des Ramus des Os naviculare sind in erster Linie das Auftreten von Ödemen des Knöchels und des Fußes. Jede Bewegung des Fußes verursacht jedoch akute Schmerzen im Fußgelenk, die mit fortschreitender Krankheit zunehmen. Es gibt entzündliche Prozesse des periartikulären Muskelgewebes. Sowohl bei der Osteoarthritis eines anderen Gelenks als auch bei der Arthrose des Ram-Naviculargelenks sind radiographische Anzeichen charakteristisch in Form einer Verengung des Gelenkraums und der Bildung von Osteophyten entlang der Ränder der Gelenkfläche.

    Deformierende Arthrose des Handgelenks

    Arthrose des Handgelenks entwickelt sich in der Regel nach Verletzungen und ist sehr selten. Eine Verletzung des Handgelenks tritt aufgrund der schützenden Eigenschaften des Körpers auf, wenn der Sturz instinktiv auf die Hände angewiesen ist. Eine sekundäre Arthrose des linken oder rechten Handgelenks tritt vor dem Hintergrund des entzündlichen Prozesses im Gelenk auf.

    Die häufigste Erkrankung des Handgelenks ist rheumatoide Arthritis. Daher ist es bei Schmerzen im Handgelenk notwendig, so schnell wie möglich die richtige Diagnose zu stellen. Es ist möglich, diese Krankheiten in einem späteren Stadium der Entwicklung unabhängig voneinander zu unterscheiden. Osteoarthritis des Handgelenks ist extrem selten von Ödemen begleitet, es ist eher ein Symptom der rheumatoiden Arthritis, gekoppelt mit Muskelatrophie. Schmerzen bei der Arthrose des Handgelenks treten bei körperlicher Anstrengung auf, während rheumatische Schmerzen hauptsächlich nachts auftreten. Außerdem ist die rheumatoide Arthritis durch eine symmetrische Läsion mehrerer Gelenke gleichzeitig gekennzeichnet, was über Arthrose nicht gesagt werden kann, sie entwickelt sich in einem bestimmten Gelenk.

    Wenn die schmerzhaften Empfindungen ziemlich stark geäußert sind, ist nötig es die Beweglichkeit des Handgelenkes mit verschiedenen Methoden (die elastische Binde, den Gips, die Orthese) zu beschränken. Je nach Schweregrad der Erkrankung werden nicht-steroidale Entzündungshemmer in Verbindung mit Physiotherapie und Physiotherapie zur Linderung der Symptome eingesetzt. In schweren Fällen, wenn die oben genannten Methoden zur Behandlung von Arthrose des Handgelenks nicht erfolgreich waren, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, bei dem Arthrodese (vollständige Immobilität des Gelenks) oder Endoprothese (Ersatz des zerstörten Fragments durch ein künstliches Implantat) geschaffen wird. Die Entscheidung über die Durchführung einer Gelenkendoprothetik wird von einem Individuum, einem Arzt und einem Patienten getroffen, wobei das klinische Bild der Erkrankung und die Notwendigkeit einer normalen körperlichen Funktionsfähigkeit des linken oder rechten Handgelenks berücksichtigt werden. Die vollständige Wiederherstellung der Hand nach dem endoprothetischen Ersatz dauert 3 bis 6 Monate.

    Deformierende Osteoarthritis der unzirtebralen Gelenke

    Osteoarthrose der unbelebten Gelenke tritt im Bereich von 1-2 Halswirbeln auf. Die zugrunde liegenden Faktoren dieser Krankheit sind:

    • schwere monotone körperliche Arbeit, systematisches Gewichtheben;
    • Übergewicht;
    • Erhöhung der Belastung des Knorpels in den Gelenken aufgrund einer Verletzung der Kontaktflächen der Gelenke;
    • Störungen in der Schilddrüse und metabolische Prozesse des Körpers;
    • Nackenverletzungen und Entzündungen in den Nackengelenken.

    Charakteristische Zeichen einer Arthrose der unzirtebralen Gelenke sind neurologische Erkrankungen des Halses und der Schultern (Neuritis), die sich in der Einschränkung der Bewegungen von Kopf, Schultern und Armen manifestieren und von starken Schmerzen und einem Rückgang der neurologischen Reflexe begleitet werden. Es gibt eine Verletzung der zerebralen Blutversorgung, das Auftreten von Schwindel und Bluthochdruck.

    Bei Arthrose der unbelasteten Gelenke kommt es zur Ausdünnung und Degeneration der Bandscheiben und zur Bildung von Knochenwucherungen.

    Die unkovertebrale Arthrose zeigt sich praktisch nicht in den frühen Stadien der Entwicklung. Bei plötzlichen Kopfbewegungen und Gewichtheben können schwere Kurzzeiterkrankungen auftreten. Mit fortschreitender Krankheit treten Schmerzen auch bei leichter Belastung auf, besonders bei regnerischem oder windigem Wetter, was die Kopfbewegungen einschränkt. Es gibt eine Schlafstörung, Nackenbewegungen werden von einem Knirschen begleitet. In den späten Stadien der Entwicklung von uncovertebral Arthrose, Taubheit und Kribbeln im Nacken, Übelkeit und Schwindel auftreten.

    Es ist wichtig, mit der rechtzeitigen und tatsächlichen Behandlung von Osteoarthritis der unzirtebralen Gelenke zu beginnen, da die weitere Ausbreitung der Pathologie den Rücken des Gehirns und die Nervenenden, die mit ernsten neurologischen Störungen behaftet sind, beeinflussen kann.

    Deformierende Arthrose des Kiefergelenks

    Osteoarthritis des Kiefergelenks oder Osteoarthritis des Kiefergelenks ist gekennzeichnet durch Bewegungseinschränkungen und das Auftreten von Schmerzen bei der Ausführung von Vitalfunktionen - Kauen von Nahrung und Aussprache von Sprache.

    Die Ursachen der Arthrose des Kiefergelenks sind:

    • Trauma und chirurgischer Eingriff in der Kiefer-Kiefer-Region;
    • falscher Biss, Defekte der Kieferproportionen;
    • Zahnfleischdeformität aufgrund fehlender Zähne, chronische Entzündung des Kiefergelenks;
    • Alter über 50 Jahre, Menopause und Menopause sowie Störungen im endokrinen System;
    • genetische Prädisposition und das Vorhandensein von Osteoarthritis in anderen Gelenken.

    Arthrose des Kiefergelenks ist durch das Auftreten von Schmerzen und Knirschen beim Bewegen des Kiefers, mangelnde Symmetrie des Unterkiefers und Verdichtung der Kaumuskulatur, das Vorhandensein von Morgensteifigkeit des Gelenks gekennzeichnet.

    Behandlung von Osteoarthritis

    Die Behandlung von Osteoarthritis, unabhängig vom Ort, umfasst Aktionen in allgemeinen Richtungen, die auf den folgenden Prinzipien beruhen:

    • vollständige oder teilweise Entlastung der Belastung des betroffenen Gelenks;
    • Linderung von Schmerzen und Entzündungen;
    • Verhinderung der dynamischen Entwicklung der Krankheit.

    Die Hauptsache bei der Behandlung von Osteoarthritis ist das Entladen des erkrankten Gelenkknotens. Es ist notwendig, lange Aufenthalte an den Beinen und Gewichtheben zu vermeiden, versuchen Sie, die Position des Körpers öfter zu ändern. Außerdem sollte das Gewicht normalisiert werden.

    Zur Anästhesie und zur Linderung von Entzündungen verwenden Sie Medikamente - oral oder in die Gelenkkapsel injiziert.

    Wirksam in der Behandlung von deformierender Arthrose ist der Einsatz von physiotherapeutischen Methoden, die helfen, Schmerzen, Entzündungen und Muskelkrämpfe zu reduzieren, Stoffwechselvorgänge in den artikulären Geweben zu verbessern. Die Anwendung von therapeutischer Massage und Bewegungstherapie, unter Berücksichtigung des Stadiums der Krankheitsprogression, zielt darauf ab, geschwächte periartikuläre Muskelgewebe zu entwickeln, und körperliche Auswirkungen auf das betroffene Gelenk sollten ausgeschlossen werden. Bei fortgeschrittenen Formen der Arthrose ist ein chirurgischer Eingriff indiziert. Dies können Arthroplastie und Arthrodese sein.

    Lösen Sie jetzt das Problem der Arthrose des Fußes!

    Osteoarthritis des Fußes ist eine der häufigsten Erkrankungen der Gelenke. Eine solche Diagnose ist selbst bei relativ jungen Menschen zu finden, die ihre Lebensqualität erheblich reduzieren.
    Bei dieser Krankheit treten degenerativ-dystrophische Störungen in den Geweben der Fußgelenke auf. Die am häufigsten betroffenen Gelenke an den Zehen. Die offensichtlichsten Symptome sind an den Daumengrundgelenken der Daumen sichtbar.

    Ursachen und Risikofaktoren

    Die Ursachen für Arthrose sind unterschiedlich. Bei Fettleibigkeit (und sogar bei zu viel Körpergewicht) wird eine große Belastung auf die Füße ausgeübt, so dass das Risiko einer Arthrose größer ist als bei normalgewichtigen Personen. Mit einigen Merkmalen der Beine erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose von "Arthrose des Fußes". Zum Beispiel steigt das Risiko mit einem breiten Fuß, flachen Füßen und auch wenn die Länge der Beine unterschiedlich ist.
    Ein weiterer Risikofaktor sind unbequeme Schuhe, bei denen eine ständige Abnutzung Schmerzen verursachen kann und die Belastung der Gelenke um ein Vielfaches zunimmt. Menschen, die aufgrund der Natur des Berufs für eine lange Zeit gezwungen sind, bei der Arbeit zu stehen, sind ebenfalls gefährdet.
    Gefahr können Erkrankungen der Gelenke der Wirbelsäule (zum Beispiel Osteochondrose) sein. Osteoarthritis des Fußes kann eine Folge der genetischen Minderwertigkeit des Knorpelgewebes sein.
    Schädliche Essgewohnheiten und Bewegungsmangel (d. H. Bewegungsmangel) wirken sich negativ auf die Fußgelenke aus. Die Gründe für eine deformierende Arthrose des Fußes können verschiedene Gelenkverletzungen, Prellungen, Verstauchungen und Mikrotraumen des Knorpels oder der Bursa articularis sein. Osteoarthritis im Fuß kann durch häufige Hypothermie der Beine, Stoffwechselstörungen (dh Stoffwechsel), Erkrankungen des endokrinen Systems sowie chronische Entzündungen im Körper ausgelöst werden.
    Osteoarthritis des Fußes ist am häufigsten bei Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren zu finden, mit zunehmendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit zu. 85% der Menschen über 55 Jahre (sowohl Frauen als auch Männer) spüren die Schmerzen, die Osteoarthrose verursacht. In diesem Alter kann Arthrose sowohl primär als auch sekundär sein.
    Oft ist Arthrose eine Krankheit, die bestimmte berufliche Aktivitäten begleitet: Ballett, Gymnastik, Ringen und Springen. Bei Menschen, die dies beruflich tun, sind die Füße anfälliger für diese Krankheit. Die Gründe dafür sind konstante und sehr intensive Belastungen.
    Sekundäre Arthrosen treten bei vaskulären Läsionen, Prellungen und Nekrosen der Knochen auf (Gelenke 1 und 2 sind betroffen). Wenn Sie den Sport scharf aufgeben, kann dies der Auslöser für die Entwicklung der Krankheit sein. Die Gründe liegen in der Tatsache, dass die Muskeln geschwächt sind, während sich die Gelenke lockern.

    Krankheitsentwicklung

    Zuallererst ist der Knorpel der die Knochen bedeckenden Gelenke betroffen. Abschreibung und Elastizität werden reduziert, destruktive Prozesse beginnen. In dieser Hinsicht ist der Knorpel gegenüber mechanischer Belastung weniger tolerant, wodurch Sehnen und Bänder des Fußes betroffen sind. Die sich entwickelnde deformierende Arthrose des Fußes verhindert eine normale Mikrozirkulation des Blutes, weshalb Osteophyten auftreten (Knorpel und Knochen wachsen).
    Deformation führt zu einem Verlust der Kongruenz der Gelenkflächen (sie entsprechen einander nicht mehr), was eine Einschränkung der Bewegungsamplitude, der Atrophie benachbarter Muskeln und Schmerzen verursacht. In den periartikulären Geweben werden sklerotische Veränderungen, Verdickungen der Gelenkkapseln und das Auftreten einer Zyste beobachtet.
    Aufgrund der Tatsache, dass die Zehen in der falschen Position fixiert sind, ist die Behandlung der Gelenke schwierig. Zunächst verändert sich die Form und Position des Daumens, dann werden 2 und 3 deformiert, Arthrose kann zu Bursitis führen, einer Begleiterkrankung, bei der sich der Gelenksack entzündet. Wegen Bursitis verstärkt sich der Schmerz und Schwellungen treten in den Gelenken auf.

    Symptome der Arthrose des Fußes

    Unterschiedliche Grade von Osteoarthritis haben unterschiedliche klinische Manifestationen abhängig davon, wie schwer die Deformitäten und entzündlichen Prozesse sind. Der Schmerz kann von kaum wahrnehmbarer bis schwerer Intensität unterschiedlich stark sein.
    In der ersten Phase manifestiert sich die Arthrose als periodischer Schmerz an der Vorderseite des Fußes. Meistens äußert sich das nach einem langen Spaziergang, Stehen und anderen Belastungen.
    Mit Grad 2 werden die Symptome vielfältiger: Der Schmerz steigt, die Köpfe der Metatarsalknochen verdicken sich, was die Bewegung der betroffenen Gelenke einschränkt. Die Last auf den Fuß erhöht die Schmerzen, in einigen Fällen mit Grad 2 ist das Schmerzsyndrom dauerhaft. In der Regel suchen Patienten bei 2 Grad der Erkrankung medizinische Hilfe auf, da die Symptome nicht länger ignoriert werden können.
    Der dritte Grad der Entwicklung von Osteoarthritis ist das letzte Stadium: die Gelenke sind stark deformiert, der Fuß ist fast unmöglich zu bewegen.
    Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind Knirschen der Gelenke beim Gehen, dumpfer Schmerz, blockierte Beweglichkeit (mit anderen Worten, Steifheit), Steifheit am Morgen, das Auftreten von Heberden-Knötchen, die ausbrechen können.
    Wenn eine deformierende Arthrose den Gang einer Person verändert, ist sie zu Beginn der Erkrankung nicht wahrnehmbar, aber bei 2 Grad beginnt sie allmählich zu erscheinen.
    Deformierende Osteoarthritis (Grad 2 oder mehr) beeinflusst den Gang des Patienten. Der Gang wird hinkend, eine Person versucht sich nicht auf den ganzen Fuß, sondern nur auf ihren äußeren Rand zu verlassen. Über dem beschädigten Gelenk kann die Haut rot und heiß werden, der ganze Fuß schwillt an und sieht geschwollen aus.

    Diagnose

    Bei der Etablierung einer Arthrose basiert der Arzt nicht nur auf einer visuellen und palpatorischen Untersuchung. Der Einsatz von Hardware-Diagnoseverfahren wie Röntgen, MRT oder Computertomographie ist zu begrüßen. In der Regel ist die Radiographie ausreichend. Wenn der Patient jedoch aus irgendeinem Grund häufigen Expositionen ausgesetzt ist, wird die Tomographie bevorzugt.
    Arthrose wird auch mit Arthroskopie diagnostiziert. Dank dieser Methode wird es möglich zu verstehen, wie der Zustand der beschädigten Verbindung von innen ist.
    Um Gicht, Plattfüße, Fersensporn, Arthritis verschiedener Art auszuschließen, wird eine Differentialdiagnose verwendet. Labortests von Blut für Rheumakomplex, Infektionen, Toxine, Harnsäure und andere spezifische Symptome werden ebenfalls durchgeführt.

    Prävention

    Um Osteoarthritis des Fußes vorzubeugen, ist es wichtig, geeignete Qualitätsschuhe mit guter Stoßdämpfung, flexiblen Sohlen und akzeptablem Anheben zu wählen. Frauen sind extrem unerwünscht, schmale Schuhe mit einem instabilen hohen Absatz zu tragen, besonders bei Schuhen mit schmalen Zehen.
    Denken Sie daran, dass, um kleinere Schuhe zu tragen, auch wenn es Ihnen gefallen hat, aber Ihre Größe nicht gefunden wurde, ist es nicht notwendig, weil es vollständig die Gelenke des Fußes schädigen wird.
    Es ist wichtig, Ihre Ernährung zu überwachen, um Übergewicht und Salzablagerungen zu vermeiden.
    Barfußlaufen auf Gras, Sand oder Kieseln ist sehr nützlich. Es ist auch gut, Gelenkgymnastik durchzuführen, zu schwimmen, eine Fußmassage zu machen. Es ist notwendig, die Gefäße der Beine zu schützen, bei Gefäßerkrankungen steigt das Risiko für Osteoarthrose.
    Wenn Sie immer noch mit einer Arthrose diagnostiziert wurden, verzweifeln Sie nicht und, am wichtigsten, starten Sie die Krankheit nicht, denn im letzten Stadium der Krankheit wird es schwierig zu gehen, und der Schmerz ist ständig beunruhigend. Um nicht im Alter zu leiden, passe jetzt auf deine Beine auf.

    Was sind die Beulen an den Zehen? | Traumatologe-Orthopäde Petrosyan A.S.

    2. Weichgewebte Beulen im Bereich I des Metatarsophalangealgelenks

    Eigenschaften: weich, agil, schmerzhaft, warm anfühlt, kann schnell in der Größe zunehmen.

    Bursitis der Schleimbeutel des Großzehengrundgelenks

    Am häufigsten tritt diese Erkrankung auf, wenn im Bereich des I-Metatarsophalangealgelenks Knochenwucherungen auftreten. Manchmal kann es sich selbständig entwickeln, wenn beispielsweise bei einem engen Schuh der Schleimbeutel chronisch verletzt wird, reibt sich der Schuh an.

    • Schwellung erscheint an der Innenseite des Fußes an der Basis des ersten Fingers;
    • erscheint plötzlich, schnell wachsend;
    • es gibt Rötung der Haut im Bereich der Beulen, es ist oft heiß zu berühren, schmerzhaft, weich;
    • manchmal wird Flüssigkeit darin entdeckt;
    • Eine konservative Behandlung ist wirksam und liefert schnell ein gutes Ergebnis.

    Arthritis des ersten Metatarsophalangealgelenks

    Bei Arthritis entsteht "Klumpen" durch entzündetes Weichteilgewebe, Schwellung und eine Zunahme der Menge an Synovialflüssigkeit. Die häufigsten Ursachen für Arthritis sind Gicht, Infektionskrankheiten (reaktive Arthritis), systemische Erkrankungen (rheumatoide Arthritis). Die charakteristischen Symptome von "Beulen" für Arthritis:

    • Haut in der Basis des ersten Fingers gerötet, Schwellung ist um den Umfang des Gelenkes angeordnet, oft sehr schmerzhaft;
    • es fühlt sich weich, heiß an, kann sehr schmerzhaft sein;
    • in einigen Fällen erhöhen Sie die Gesamttemperatur des Körpers;
    • konservative Behandlungsmethoden sind wirksam und ergeben schnell ein positives Ergebnis;
    • Die Wahl der Behandlung hängt von den Ursachen der Arthritis ab.

    3. Cones auf 2-4 Zehen

    Zapfen auf 2-4 Zehen sind das Ergebnis einer hammerförmigen, klauenartigen und hammerartigen Verformung der Finger. Besonderheiten:

    • es wird immer vom Kopf des proximalen oder distalen Phalanx des Finger- und Knochenwachstums gebildet. Manchmal nimmt das Volumen des "Knochens" aufgrund der Entzündung der Weichteile zu;
    • es befindet sich immer auf der Rückseite des Fingers im Bereich der proximalen oder distalen Interphalangealgelenke;

    4. Taylor Deformation (Schneider)

    Die Verformung des Schneiders ist durch eine Varusabweichung des fünften Fingers und die Valgusabweichung des fünften Mittelfußknochens gekennzeichnet.

    Charakteristische Anzeichen von "Beulen" am Fuß:

    • an der Basis des kleinen Fingers gelegen;
    • der fünfte Finger wird nach innen abgelenkt, in manchen Fällen auch nach oben;
    • Der "Knoten" vergrößert sich dramatisch und wird schmerzhaft, wenn sich eine Bursitis der Schleimhaut des fünften Metatarsophalangealgelenks entwickelt.

    5. Arthrose der Fußwurzel Gelenke

    Zwischen den Knochen des mittleren Teils des Fußes werden Tarsalgelenke gebildet. Der mittlere Teil des Fußes trägt beim Laufen und Laufen ständig schwere Lasten, ist traumatisiert (Mikrotraumen).

    Die Gelenkflächen werden geschädigt, der Knorpel wird dünner, Osteophyten erscheinen im Laufe der Zeit (Knochenwachstum) - Arthrose entsteht.

    • diese "Knochen" sind hart, oft schmerzhaft, können sich bei Entzündungen der Weichteile vergrößern;
    • sie erscheinen auf der Rückseite im Bereich des Fußes;
    • Gehen in engen Schuhen kann sehr schmerzhaft sein.

    Arthrose des Fußes: Behandlung, Symptome und Vorbeugung

    Symptome von Osteoarthritis

    Die Symptome einer deformierenden Arthrose des Fußes und die Intensität ihrer Manifestation hängen unmittelbar vom Stadium der Entwicklung der Krankheit ab.

    Osteoarthritis des Fußes tritt als Folge des Einflusses mehrerer Faktoren auf.

    Im Anfangsstadium der Krankheit können charakteristische Symptome fehlen. Manchmal kann eine Person Schmerzen verspüren, die sich nach körperlicher Anstrengung verschlimmern. Darüber hinaus kann der Schmerz nachts zunehmen, und beim Erwachen verspürt der Patient ein Gefühl der Steifigkeit in den Gelenken. Diese Symptome sind durch Arthrose des Fußes 1. Grades gekennzeichnet.

    Zu den oben genannten Symptomen kommen in Zukunft auch Schwellungen und Rötungen im Bereich der betroffenen Gelenke hinzu. Der Schmerz ist ausgeprägter. Bei Osteoarthritis des Fußes 2. Grades kommt es zur Zerstörung von Gelenkknorpel sowie von Menisken. Es gibt eine Deformation der Knochen sowie das Auftreten von Wachstum von Knochengewebe - Osteophyten. Auf den Bereichen des Fußes bilden sich Hühneraugen.

    Osteoarthrose betrifft am häufigsten das Großzehengrundgelenk des ersten Zehs. Auch andere Zehengelenke können sich verformen, was zu unangenehmen Empfindungen führt. Für die Diagnose von deformierender Arthrose des Fußes unter Verwendung der Daten von Röntgenstrahlen.

    Behandlung von Osteoarthritis

    Die Behandlung von Osteoarthritis deformans des Fußes sollte unter der Leitung eines qualifizierten Arztes durchgeführt werden. Anhand der Ergebnisse der Diagnostik kann der Spezialist eine Reihe von therapeutischen und vorbeugenden Maßnahmen zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Blutzufuhr zu den Füßen auswählen. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

    Die wichtigsten Methoden der Behandlung von Osteoarthritis des Fußes umfassen die folgenden:

    • Orthopädische Schuhe tragen, um die Verformung der Zehen zu reduzieren;
    • therapeutische Fußmassage;
    • Fußbad mit Medikamenten;
    • eine Reihe von körperlichen Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit der Gelenke und zur Normalisierung der Blutzirkulation in den Fußsohlen. Bewegung während des Trainings sollte vorsichtig und schrittweise sein, wir sollten das Auftreten von Schmerz nicht zulassen;
    • Physiotherapie (Anwendung von Elektrophorese, Ultraschall, Magnetfeldtherapie);
    • Einnahme von Arzneimitteln mit entzündungshemmender Wirkung;
    • Spa-Behandlung;
    • Methoden der traditionellen Medizin - werden als Hilfe im Komplex der therapeutischen Maßnahmen verwendet;
    • chirurgische Behandlung - für schwere degenerative Veränderungen in den Gelenken eingesetzt. Während der Operation werden Prothetik der betroffenen Gelenke durchgeführt, sowie die Entfernung von überschüssigem Knochenwachstum - Osteophyten.

    Prävention von Osteoarthritis

    Prävention von Osteoarthritis deformans des Fußes ist es, den Lebensstil und die Gewohnheiten der Person zu ändern. Zuallererst müssen Sie Ihr Gewicht normalisieren. Mit abnehmendem Körpergewicht sinkt auch die Belastung der Gelenke, was sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.

    Die Prävention von Krankheiten wie Osteoarthritis ist eine Veränderung des Lebensstils.

    Beim Kauf von Schuhen ist besondere Vorsicht geboten. Es ist notwendig, Modellen von Schuhen mit einer verdickten Sohle und einem niedrigen, stetigen Absatz den Vorzug zu geben. Die Schuhspitze sollte nicht zugespitzt sein, sie sollte der Form des Fußes folgen.

    Wenn möglich, sollten Schuhe entfernt werden, um müden Füßen Ruhe zu geben. Es ist sehr nützlich, barfuß auf dem Boden zu gehen. Am Abend können Sie Ihre Füße in ein Bad mit lauwarmem Wasser tauchen. Die Dauer dieses Verfahrens sollte etwa 10 Minuten betragen. Die angenehme Temperatur des Wassers sorgt für eine Erholung der müden Beine und entlastet die betroffenen Gelenke. Bei Wasserbehandlungen können Sie auch therapeutische Übungen für die Zehen durchführen, wobei besonders auf Flexionsstreckerbewegungen der Finger geachtet werden sollte.

    Personen, die für die Krankheit anfällig sind, die Arthrose der Füße deformiert, ist es nicht empfehlenswert, Sportarten zu betreiben, die eine hohe Belastung der Zehen beinhalten (Langlauf, Springen, Tanzen, Fußball). Ein idealer Sport für diese Patienten ist Schwimmen.

    Zur Zeit der Exazerbation der Osteoarthritis ist es notwendig, den betroffenen Gelenken vollständige Ruhe zu geben. Wenn möglich, ist es ratsam, einen oder mehrere Tage nicht nach draußen zu gehen und nach der Verbesserung des Wohlbefindens die Belastung schrittweise zu erhöhen. Wie bei der Behandlung anderer Erkrankungen ist die konsequente Umsetzung aller therapeutischen Maßnahmen die Hauptaufgabe im Kampf gegen die deformierende Osteoarthrose.