Haupt

Meniskus

Warum treten Fersenschmerzen auf und wie behandelt man sie?

Die Hauptfunktion des Kalkaneus ist die Amortisation. Die Ferse ist sehr empfindlich, da sie eine große Anzahl von Blutgefäßen und Nervenenden beherbergt, die durch andere Teile des Fußes verlaufen. Daher empfindet ein Mensch Schmerzen, selbst bei geringsten Schäden.

Für aktive und aktive Menschen kann der Schmerz in der Ferse beim Gehen ein echter Test sein, der verhindert, dass sie ihre Ziele erreichen. Aber auch wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, kann in der Ferse am Morgen nach dem Schlaf viele Probleme verursachen.

Um sein Schicksal irgendwie zu lindern, muss man zunächst verstehen, was diesen Schmerz verursacht hat, und erst dann weiter handeln. Warum Ferse wund Füße und wie man sie behandelt? Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Was kann es sein und wie behandeln? Viele Menschen empfinden beim Gehen Schmerzen in der Ferse, legen aber keinen Wert darauf, wenn man bedenkt, dass dies das Ergebnis von Schlägen auf einer harten Erdoberfläche ist. Eine falsche Annahme wird die Ursache vieler Probleme in der Zukunft sein, da die Krankheiten, die das Symptom verursachen, weiter fortschreiten.

Berücksichtigen Sie die Hauptursachen von Schmerzen:

  • Fersensporn oder Plantarfasziitis. Dies ist eine Untersuchungsursache für chronische Entzündung der Faszie der Sohle. Bei dieser Krankheit akkumuliert die Fußzone Calciumsalze, die anschließend Knochenwachstum bilden. In der Regel wird dieses Stadium von einer Schwächung unangenehmer Empfindungen im Fuß begleitet. Am Morgen verspürte er beim Gehen Schmerzen in der Ferse. Je nach Lage des Sporns können sowohl die Ferse des linken Fußes als auch der rechte Fuß schmerzen.
  • Überspannungsblende. Das lange Band unterstützt die Form des Fußes und bietet Polstereigenschaften des Fußgewölbes. Nach dem Ausführen von Übungen wie Laufen, Springen, gibt es ein Gefühl von Übertraining. Der Fuß erfordert Ruhe, aber Schuhe mit unzureichender Supination verursachen eine Entzündung der Plantarfaszie, nämlich Fasciitis. Die Ferse tut sehr weh, besonders beim Morgengehen, wenn eine Person gerade aus dem Bett aufsteht und sich die Faszie dehnt. Chronische Verletzungen und Verstauchungen führen zum Wachstum von Knochengewebe an der Basis des Kalkaneus - das Auftreten eines Sporns. Es erhöht weiter den Schmerz während des Trainings und des Gehens.
  • Bursitis ist eine Krankheit, die eine Entzündung des Gewebes verursacht, die entlang des Fußes verläuft und den Knochen der Ferse mit den Zehen verbindet. Der Entzündungsprozess ist durch zunehmende Schmerzen gekennzeichnet, besonders am Morgen. Sie können den Schmerz mit einer Massage lindern, aber wenn Sie auf die Ferse treten, wird der Schmerz unvermeidlich zurückkehren.
  • Achillitis. Der Entzündungsprozess in dieser anatomischen Formation erfolgt durch ständige Belastung der Wadenmuskulatur (Bergsteigen, Springen), Tragen von unbequemen Druckschuhen und Laufen mit hohen Absätzen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und über ihre gesamte Länge gekennzeichnet. Darüber hinaus tritt der Schmerz notwendigerweise oberhalb der Fersen der durchschnittlichen Intensität und der Schwellung der Sehne selbst auf. Bei fehlender Behandlung und reduzierter Immunität kann eine eitrige Entzündung der Achillessehne auftreten, dann wird der Schmerz über der Ferse intensiver, so dass eine Person nicht treten und treten kann. Darüber hinaus kann die Entzündung so hoch werden, dass eine Sehnenruptur auftreten kann. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  • Ursache für Schmerzen in der Ferse sein können und Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere der Lendenwirbelsäule, oft mit Symptomen von Ischias auftreten. Dieser Schmerz ist vielen bekannt, weil sein Fokus in der Lendengegend liegt, dann durch den Bereich des Gesäßes, der Rückseite des Oberschenkels, bis zur Ferse abfallend. Die Hauptschmerzzeichen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind ein Gefühl von Taubheit und Kribbeln im Oberschenkel.
  • Reaktive Arthritis. Diese Krankheit hat eine infektiöse Ätiologie und wird durch solche Krankheitserreger wie Yersinia, Salmonellen, Shigellen, Campylobacter, Clostridium, Chlamydia, Mycoplasma usw. ausgelöst. Die charakteristischen Symptome sind neben Fersenschmerzen Symptome einer Entzündung - Ödeme, Rötung, eine Erhöhung der lokalen Temperatur.
  • Einige Infektionen, einschließlich Genitalien. In vielen Fällen verursachen latente Infektionen eine reaktive Entzündung der Fersen. Manchmal erweist es sich durch individuelle Anzeichen, die infektiöse Natur der Entzündung der Sehnen dieses Teils des Fußes zu bestimmen.
  • Gicht - Harnsäuresalze sammeln sich im Körper an. Sie provozieren akute Schmerzen, Schwellungen. Ein oder mehrere Gelenke werden rot, werden heiß und sind selbst bei leichten Berührungen empfindlich. Je nach Lage schmerzt die Ferse des linken oder rechten Beines.

Ursachen von Schmerzen in der Ferse beim Gehen, nicht durch Krankheiten verursacht:

  • Vor allem, wenn beim Gehen Schmerzen in der Ferse auftreten, müssen Sie sich auf Ihre Schuhe konzentrieren, besonders für Frauen, die High Heels lieben. Dies ist der gefährlichste Feind des Fußes. Beim Tragen solcher Schuhe sind die Füße einer ständigen Überbelastung ausgesetzt, so dass beim Gehen schwere Schussschmerzen in der Ferse auftreten können.
  • Den ganzen Tag aufrecht stehen. Am Ende des Tages werden die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen spüren.
  • Stabile Fettleibigkeit oder ein scharfes Gewicht und in kurzer Zeit hilft, die Belastung des Fußes zu erhöhen.
  • Prellung des Kalkaneus. Als Folge der Verletzung können benachbarte Gewebe entzündet werden und starke Schmerzen treten beim Gehen auf. Die Symptome sind die gleichen wie bei einer Sehnenverletzung. Die Verletzungsstelle wird während der Woche rot, dann blau und gelb. Die Symptome nehmen allmählich zu.
  • Eine Atrophie des subkutanen adipösen "Kissens" in der Ferse tritt als Folge eines dramatischen Gewichtsverlustes oder einer Zunahme der täglichen körperlichen Aktivität in Verbindung mit einer physischen Überlastung auf.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Ursachen für Schmerzen in der Ferse beim Gehen, auch nach dem Schlafengehen. Daher ist es wichtig, dass solche Schilder einen Spezialisten um Rat fragen. In jedem Fall unterscheidet sich die Behandlung je nach Ursache, daher lohnt es sich, eine Diagnose durchzuführen, um herauszufinden, was es ist.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Schmerzen in der Ferse beim Gehen behandeln, müssen Sie ein Symptom richtig diagnostizieren und die Ursache seiner Entwicklung bestimmen. In der Regel genügt für eine Diagnose zu einem erfahrenen Spezialisten:

  • Beschwerden des Patienten;
  • die Geschichte des Patienten (Vorhandensein oder Fehlen früherer Krankheiten, Verletzungen);
  • Untersuchung des Fußes auf das Vorhandensein von Veränderungen in ihm;
  • Die Röntgenuntersuchung wird ein klares Bild von spezifischen Veränderungen im Falle bestimmter Krankheiten geben.

In manchen Fällen reichen diese Informationen möglicherweise nicht aus, Sie benötigen möglicherweise zusätzliche Nachforschungen:

  • komplettes Blutbild (mögliche Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR bei rheumatoider Arthritis, ankylosierende Spondylitis).
  • biochemischer Bluttest: ein Anstieg der Harnsäure in Gicht.
  • mikrobiologische Analysen zur Eliminierung von Bakterien, die die Entwicklung von rheumatoider Arthritis beeinflussen;
  • Punktion des Knochens für weitere histologische Untersuchung, wird durchgeführt, um Knochen Tuberkulose oder Onkologie auszuschließen.

Um Fersenschmerzen zu beseitigen, ist eine Behandlung der Grunderkrankung notwendig, die zu diesem Symptom geführt hat. Obwohl Schmerzmittel (Ketorol und andere) Sie vorübergehend vor unangenehmen Empfindungen bewahren können, können Sie Fersenschmerzen nicht loswerden, ohne die Ursache zu beseitigen. Daher, wenn die geringste schmerzhafte Manifestationen einen Arzt konsultieren sollten und sobald wie möglich mit der Behandlung der Grunderkrankung beginnen.

Wie behandelt man Fersenschmerzen beim Gehen?

Mit dem Auftreten von Schmerzen in der Ferse, die Behandlung besteht aus medizinischen und physiotherapeutischen Methoden, die Schaffung einer Fußstütze, Massage und Physiotherapie. Der ständige Einsatz spezieller Einlegesohlen reduziert den Druck auf den störenden Bereich der Ferse.

Zu Hause werden Schmerzen in der Ferse beim Gehen mit Hilfe solcher Medikamente behandelt:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Ibuprofen, Ketoprofen, Meloxicam. Manchmal sind Injektionen von Kortikosteroiden erforderlich (z. B. bei rheumatoider Arthritis).
  2. Mazei - Diclofenac, Voltaren, Ketorol Gel, Butadion, Piroxicam Gel.
  3. Volksmedizin: Salben, Abkochungen, beruhigende Bäder und entzündungshemmende Lotionen.

Verwenden Sie zusätzlich eine enge Bandage, führen Sie Sitzungen der Stosswellentherapie durch. Während der Behandlung sollte die Belastung des Fußes begrenzt sein. Häufiger helfen Physiotherapie Ansätze, Massagen und spezielle Übungen. Gleichzeitig schmerzt die Ferse am Ende des Tages praktisch nicht.

Es gibt Schmerzen in der Ferse, zu welchem ​​Arzt zu kontaktieren?

Je nachdem ob ein Trauma vorlag, Therapeuten, Traumatologen, Orthopäden. Möglicherweise müssen Sie Spezialisten der folgenden Fachgebiete konsultieren: ein Neurologe, ein Chirurg, ein Onkologe, ein Tuberkulose-Spezialist.

Wenn Sie sich der Ursache des Schmerzes nicht sicher sind, können Sie einen Termin mit dem Bezirkstherapeuten vereinbaren. Nach der Untersuchung leitet er Sie zum richtigen Arzt.

Prävention

Wie Sie wissen, ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Um das Auftreten von Schmerzen im Fuß zu verhindern, können Sie daher Folgendes tun:

  1. Trage bequeme und richtig ausgewählte Schuhe. Heel - nicht mehr als vier Zentimeter, sollten Schuhe nicht drücken.
  2. Zu Hause machen Sie Übungen für die Beine: Beugen und strecken Sie den Fuß in einer sitzenden Position für zwei Minuten. Sie können auch einen einfachen Tennisball nehmen und ihn mit den Füßen auf den Boden rollen. Übung für 5-7 Minuten für jedes Bein durchzuführen.
  3. Richtig essen und Maßnahmen gegen Fettleibigkeit ergreifen.
  4. Nehmen Sie Kontrastschalen mit Kräutern.
  5. Barfuß auf dem Gras und dem Sand auf dem Strand gehen.

Das Wichtigste - Sie können nicht glauben, dass der Schmerz in der Ferse beim Gehen von alleine geht. Es kann nur schlimmer werden und sich zu anderen ernsteren Krankheiten entwickeln. Daher sollten Sie bei Auftreten von Schmerzen sofort einen Arzt aufsuchen.

Ursachen von Schmerzen im Fersenbereich beim Gehen, nach dem Schlafen, in Ruhe, Krankheiten und deren Behandlung

Ein Zustand, in dem Fersen schmerzen kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten, die detaillierte Untersuchung und Behandlung von verschiedenen Spezialisten erfordert (Traumatologe, Chirurg, Rheumatologe, Onkologe, Spezialist für Infektionskrankheiten und sogar ein TB-Arzt). Die folgenden Krankheiten sind die Hauptursachen für Schmerzen in dieser anatomischen Region.

Ursachen von Fersenschmerzen, die nicht mit irgendeiner Krankheit zusammenhängen

  • Das Tragen eines hohen Absatzes für eine lange Zeit führt zu einer Überbeanspruchung des Fußgewebes
  • Mit einer Zunahme der motorischen Aktivität;
  • Schneller Anstieg des Körpergewichts.

In einer separaten Gruppe ist es notwendig, eine solche häufige Krankheit wie trockene Hühneraugen zu ertragen (siehe, wie man trockene Körner loswird). Es verursacht nicht nur viel Unannehmlichkeit, sondern verursacht auch starke Schmerzen im Laufe der Zeit.

Entzündliche Erkrankungen

Plantarfasziitis (Fersensporn)

Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen der entzündlichen Genese, in der Projektion der Fersen, durch Dehnung oder langfristige Schädigung durch das Wachstum der Plantarfaszie des Kalkaneus. Diese Pathologie tritt durch längeres Stehen an den Beinen, Verletzung der Fußknochen oder Plattfuß auf. Der Verlauf dieser Krankheit bildet einen pathologischen Kreis, das heißt, eine entzündete Faszie ist an der Bildung von Knochenwachstum (Osteophyten) an der Ferse beteiligt, und die letztere, die ständig traumatisiert ist, lässt diesen Prozess nicht abklingen. Aus diesem Grund sind die Fersen solcher Patienten ständig krank und ohne Remissionsphasen. Das Schmerzsyndrom klingt erst nach der Behandlung des Fersensporns ab und dann nur noch kurz. Fersenschmerzen sind besonders ausgeprägt unmittelbar nach dem Schlafen sowie nach dem Laufen oder Laufen.

Achillitis (Entzündung der Achillessehne)

Der Entzündungsprozess in dieser anatomischen Formation erfolgt durch ständige Belastung der Wadenmuskulatur (Bergsteigen, Springen), Tragen von unbequemen Druckschuhen und Laufen mit hohen Absätzen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und über ihre gesamte Länge gekennzeichnet. Darüber hinaus tritt der Schmerz notwendigerweise oberhalb der Fersen der durchschnittlichen Intensität und der Schwellung der Sehne selbst auf. Bei fehlender Behandlung und reduzierter Immunität kann eine eitrige Entzündung der Achillessehne auftreten, dann wird der Schmerz über der Ferse intensiver, so dass eine Person nicht treten und treten kann. Darüber hinaus kann die Entzündung so hoch werden, dass eine Sehnenruptur auftreten kann. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.

Osteochondropathie Fersenbein

Das Wesen dieser Pathologie besteht darin, dass aus unbekannten Gründen eine sterile Nekrose in jenen Bereichen der schwammigen Substanz des Kalkaneus beginnt, auf die die größte Belastung fällt. Ein charakteristisches Symptom ist der Schmerz, der bei der geringsten Belastung in der Ferse auftritt. Das Gehen mit solch einer Krankheit bringt dem Patienten starke Schmerzen, die durch nichts fast gelindert werden. Die Patienten bewegen sich nur mit Hilfe von Krücken oder einem Stock, während sie nur auf dem Vorfuß vorrücken. Die Haut über der Ferse ist fast immer geschwollen und mit Symptomen von Unterernährung (Atrophie). Im Laufe der Zeit eine Atrophie der Beinmuskulatur.

Bursitis im Kalkaneus

Dieser pathologische Zustand manifestiert sich durch klassische Entzündungssymptome, nämlich Ödeme, Schmerzen, Funktionsstörungen, lokale Temperaturerhöhung, Rötung.

Laden Sie Periostitis

Diese Krankheit ist durch eine Entzündung des Periosts aufgrund übermäßiger Belastungen gekennzeichnet. Oft tritt diese Pathologie bei Sportlern und Gewichthebern auf. Fersenschmerzen und Entzündungen des Periosts hören mehrere Wochen nach Beendigung des Stresses auf.

Onkologische Erkrankungen

Sarkom des Kalkaneus

Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass das Schmerzsyndrom zunächst weniger ausgeprägt ist und leicht mit Hilfe von Analgetika entfernt werden kann, aber nach einiger Zeit wird es intensiver. Entlang des Weges treten Symptome einer Krebsintoxikation auf (Gewichtsverlust, Erschöpfung, Anämie). Mit dem Fortschreiten des Tumorwachstums können pathologische Frakturen des Kalkaneus beobachtet werden.

Erkrankungen des peripheren Nervensystems

Neuropathie des Nervus tibialis, nämlich seine medianen Äste

Manifestiert durch eine Verletzung der Flexionsfunktion des Fußes und trophische Störungen in der Haut oberhalb der Ferse. Ein Merkmal dieser Pathologie ist, dass der Schmerz im Fersenbereich durch eine vollständige Taubheit ersetzt wird. Eine lange bestehende Neuropathie führt zum Auftreten von trophischen Geschwüren im Fersenbereich.

Traumatischer Ursprung

Fersenbeinfraktur

Es tritt mit einem starken Schlag in der Projektion der Ferse auf. Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass sich das Opfer nicht auf die Ferse konzentrieren kann, und noch mehr, um Schritte zu machen. Die Bewegung im Knöchel ist durch das entstehende Hämatom und das ausgeprägte Schmerzsyndrom stark eingeschränkt.

Je nach Ausmaß der Verletzung ähnelt das klinische Bild der Fraktur des Kalkaneus und die Integrität der Ferse kann nur durch Röntgenaufnahmen diagnostiziert werden. Auch nach ein paar Wochen gibt es beim Gehen Schmerzen in der Ferse.

Epiphysitis

Es ist eine Trennung von Knorpelgewebe zwischen zwei Punkten der Ossifikation. Dieser Zustand tritt nur bei Kindern von 7 bis 16 Jahren mit einer Fersenverletzung oder erhöhter körperlicher Anstrengung auf. Es ist anzumerken, dass nach dem Schlafen oft Schmerzen in der Ferse auftreten, also ohne körperliche Anstrengung.

Krankheiten durch Infektion verursacht

Tuberkulose des Skelettsystems

Diese Infektionskrankheit betrifft auch den Fersenknochen, was nicht nur zu einem starken Schmerzsyndrom, sondern auch zu einer käsigen Nekrose des Knochengewebes innerhalb der Ferse führt. In Ermangelung einer adäquaten Behandlung wird eine Fistel gebildet, die zu periodischer Remission und erneuter Entzündung mit der Freisetzung von eitrigem Inhalt aus dem Knochen neigt (siehe, wie Tuberkulose übertragen wird).

Osteomyelitis

Dieser pathologische Zustand ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass innerhalb des Knochens eine Nekrose durch eitrige Verschmelzung von Geweben aufgrund der Vermehrung von Mikroorganismen auftritt. Die Krankheit wird als häufig (Körpertemperatur bis 39 Grad, allgemeine Schwäche, Gewichtsverlust) und lokale Symptome (Fistel im Kalkaneus, die eine signifikante Menge von Eiter nach außen freisetzt) ​​charakterisiert. Die Ferse ist geschwollen und die venösen Gefäße darüber sind durch die Kompression von pastösen Geweben scharf erweitert. Lesen Sie mehr über die Symptome und Behandlung von Osteomyelitis.

Pathologie durch metabolische oder systemische Erkrankungen

Psoriasis-Arthritis

Die klinischen Manifestationen sind der rheumatoiden Arthritis sehr ähnlich, aber aufgrund äußerer Erscheinungen auf der Haut ist es möglich, sie zu unterscheiden. Eines der ersten Symptome wird das plötzliche Auftreten von Schmerzen in den Fersen in Ruhe sein, manchmal eine Zunahme des Gelenks aufgrund der Ansammlung von abnormaler Flüssigkeit darin. Die Patienten assoziieren gewöhnlich keine Schmerzen mit der Grunderkrankung, wodurch die falsche Behandlungstaktik gewählt wird.

Gicht

Gicht ist ein pathologischer Zustand, der durch die Ablagerung von Harnsäure, d.h. Harnsäuresalzen, gekennzeichnet ist. Bereits zu Beginn der Krankheit gibt es einen starken Schmerz in den Gelenken, in diesem Fall in den Fersen, großen Zehen, Rötung und Schwellung der Haut über ihnen. Oft treten diese Symptome nachts auf. Während der Palpation erhöht sich die Temperatur des lokalen Gewebes und der Schmerz. Ohne die Behandlung von Gicht (einschließlich Volksmethoden) dauern solche Symptome mehrere Tage oder Wochen, abhängig vom Stadium der Krankheit. Zusätzlich zu den Schmerzen im Fersenbereich sind Schmerzen im Bereich des Großzehengelenks sowie des Knöchel-, Knie- und Hüftgelenks häufiger. Die Finger und die Achillessehne können am Entzündungsprozess beteiligt sein.

Ankylosierende Spondylitis

Es bezieht sich auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke. Das Wesen der ankylosierenden Spondylitis ist, dass der Körper Antikörper gegen seine eigenen Bänder und Gelenke produziert. Durch solche Prozesse beginnt der Ligamentum-Gelenkapparat der Wirbelsäule zu verknöchern, die Wirbel verschmelzen, die Beweglichkeit und Beweglichkeit der Wirbelsäule geht verloren. Eine der ersten Erscheinungsformen dieser Krankheit sind starke Schmerzen in den Fersen, wodurch der Patient nicht auf dem Boden stehen kann.

Rheumatoide Arthritis

Diese Krankheit gilt als eine der schwersten ihrer Art, wie die schnell einsetzenden und anhaltenden Komplikationen fast aller Gelenke des menschlichen Skeletts zeigen. Zu Beginn treten Schmerzen mittlerer Intensität, Schwellungen und verminderte Mobilität in den Gelenken auf. Es sollte bemerkt werden, dass Fersenschmerzen ein seltenes Symptom in dieser Krankheit sind, aber wenn sie angefangen haben, zeigt dies die Beteiligung aller Gelenke des Fußes in diesem Prozess an. Schmerzen treten sowohl in Ruhe als auch bei der geringsten Belastung des Beines auf.

Diagnose von Schmerzen im Fersenbereich

  • Patientenbeschwerden und klinische Untersuchung
  • Blutbild für den Nachweis von Anämie oder Leukozytose
  • Biochemischer Bluttest
  • Onkologische Marker
  • Röntgen der Knöchel und Fußknochen auf beiden Seiten
  • Radiographie der Brust und des Abdomens
  • Spiral-Computertomographie
  • MRT
  • Osteoszintigraphie (Knochenszintigraphie, hauptsächlich zur Erkennung von Metastasen, Nekrosen oder Fisteln)
  • Densitometrie (Untersuchung der Knochendichte)
  • Ultraschall des Knöchels

Wie man Fersenschmerzen behandelt

Es ist wichtig zu verstehen, dass Fersenschmerzen sofort nach einer ersten Diagnose behandelt werden sollten. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten alle Aktivitäten nur darauf abzielen, den Schmerz zu stoppen, da dieser die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

Um Schmerzen zu lindern, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Tägliches Dämpfen der Füße in warmem Wasser gefolgt von Reiben von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Salben (Diclofenac 1 und 5%, Diprilif, Fastum-Gel und andere);
  • Entsprechend den Indikationen und dem Schmerzsyndrom mittlerer Intensität können die Medikamente dieser Serie im Inneren verwendet und intramuskulär verabreicht werden, jedoch unter der Bedingung, dass keine Erkrankung des Magens und des Zwölffingerdarms vorliegt. Solche Arzneimittel umfassen: Dicloberl, Ibuprofen, Movalis, Nimesil, Fanigan, Dexalgin und Ketane;
  • Auch bei starken Schmerzen wird eine Blockade durchgeführt (Diprospan mit Lidocain 2% injiziert zum Zeitpunkt der größten Schmerzen), diese Methode ist am ehesten für Fersensporne oder Arthritis gerechtfertigt;
  • Trophische Erkrankungen im Fersenbereich werden mit Medikamenten behandelt, die die Blut-Rheologie verbessern und die Durchblutung verbessern (Tivortin, Aktovegin);
  • In Gegenwart von trockenem Mais besteht die Behandlung aus der Verwendung spezieller Pflaster, die es erodieren, oder der Verwendung einer Lösung von Milchsäure bei der Herstellung von Kolomak;
  • Verschiedene Arten der Operation (Entfernung eines Teils des Knochens, Sequestrierung oder Sporn);
  • Für alle Arten von Schmerzen im Fersenbereich wird der Einsatz von Fußmassage, Bewegungstherapie (Gehen auf den Zehen, an der Fußkante) und Tragen von orthopädischen Einlagen gezeigt;
  • Eine wichtige therapeutische und vorbeugende Maßnahme in fast allen Pathologien, die Schmerzen im Fersenbereich verursachen, ist die Reduzierung des Körpergewichts und das Tragen von bequemen Schuhen.

Fersenschmerzen

Unsere Fersen sind der wichtigste Teil des Fußes, der periphere Teil der unteren Extremität. Sie unterstützen den Körper und sind eine Art Abschreibungsapparat. Fersengewebe entlasten den Druck beim Gehen oder Laufen und schützen so die Wirbelsäule vor Verletzungen. Die Veränderung ihrer Integrität oder Form führt dazu, dass die erweichenden Fähigkeiten des Fußes gebrochen sind. Dies kann zu schweren Schäden am gesamten Motorsystem führen.

Der Kalkaneus ist groß und daher brüchiger als der Rest der Knochen im Fuß. Blutgefäße, Sehnen und Nervenfasern passieren die Ferse. Die Wahrscheinlichkeit verschiedener Verletzungen und dadurch schmerzhafter Empfindungen während des Gehens ist auf seine anatomischen Eigenschaften zurückzuführen.

Halsschmerzen am Morgen

Oft wird eine Person nach dem Aufwachen gezwungen, auf Zehenspitzen zu gehen, da er kaum vollständig auf den Fuß treten kann. Ferse gibt Schmerzen und verhindert normale Bewegung. Allmählich vergeht der Schmerz. Aber tagsüber können sie gelegentlich auftreten, zum Beispiel wenn sie sich nach einem langen Sitzen von einem Stuhl oder Stuhl heben.

Die Ursache der Schmerzen ist Plantarfasziitis. Es gibt eine Entzündung der Plantarfaszie - eine Schicht von starrem Bindegewebe, die entlang des Fußes verläuft und den Fersenknochen mit anderen Knochen verbindet. Faktoren, die zur Entzündung beigetragen haben:

  • Plattfuß entwickelt sich - der Fußbogen fällt und die Plantarfaszie wird überstreckt. Als Folge davon erscheinen Mikrotraumen, die Schmerzen verursachen.
  • Konstante Spannung des Fußes durch unbequeme Schuhe, hohe oder zu niedrige Absätze.
  • Deutliche Zunahme der körperlichen Aktivität, was zu einer Verdünnung des subkutanen Fettes auf der Sohle im Fersenbereich führt.
  • Bleib immer auf den Beinen.
  • Schnelle Gewichtszunahme. Auf der plantaren Faszie erhöht sich die Belastung, wenn sich eine Person scharf erholt.
    Aufgrund von Plantarfasziitis kann der Fersensporn auftreten - Knochenwachstum. Es hindert sie am normalen Gehen, besonders am Morgen.

Halsschmerzen beim Gehen: Ursachen

Wenn es keinen Fersensporn gibt und Schmerz vorhanden ist, dann sind systemische, infektiöse und andere entzündliche Erkrankungen wahrscheinlich. Sie können auch anfangs Fersenschmerzen zeigen.

  • Systemische Erkrankungen.
    • Rheumatoide Arthritis ist eine sehr schwere Gelenkerkrankung, die verschiedene Komplikationen verursacht. Neben schmerzhaften Empfindungen treten Ödeme auf, die die Beweglichkeit der Gelenke einschränken. Erstens tritt der Schmerz nur beim Gehen auf. Aber mit der Entwicklung der Krankheit, können sie in einem Zustand der Ruhe erscheinen, so dass eine Person nicht schlafen kann.
    • Ankylosierende Spondylitis - eine Erkrankung der Gelenke und der Wirbelsäule in einer chronischen Form. Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit beim Gehen gibt es Schmerzen in den Fersen, und sogar auf dem harten Boden zu stehen ist unmöglich.
    • Gicht - Harnsäuresalze sammeln sich im Körper an. Sie provozieren akute Schmerzen, Schwellungen. Ein oder mehrere Gelenke werden rot, werden heiß und sind selbst bei leichten Berührungen empfindlich.
  • Infektionskrankheiten.
    • Reaktive Arthritis - wird durch latente Infektionskrankheiten hervorgerufen: urogenital und intestinal. Die Krankheit wird von Fersenschmerzen begleitet, nicht nur beim Gehen. Sie stören eine Person nachts, und die Empfindungen sind noch unangenehmer als während des Tages.
    • Tuberkulose des Knochens (einschließlich Ferse). Signifikante Bereiche der Haut werden abgetötet, eitrige Fisteln oder Hohlräume gebildet. Die Knochensubstanz ist geschmolzen. Gliedmaßenfehlstellung und Lahmheit können auftreten.
    • Osteomyelitis des Kalkaneus - alle Komponenten des Knochengewebes entzünden sich, das Knochenmark schwillt an und nimmt zu. Die Ferse quillt stark an und wird rot. Bohren und stechender Schmerz, als würde sie von innen heraus platzen. Bei der geringsten Bewegung erhöht es sich.
  • Verletzungen.
    • Dehnung der Sehnen oder deren Bruch kann als Folge eines Schlaganfalls oder während des Sports auftreten. Begleitet von akuten Schmerzen. Im Bereich der Sehne entwickelt sich ein Ödem. Beuge die Sohle kann nicht sein: sehr schmerzhaft.
    • Quetschung des Kalkaneus - die Ferse rötet sich, auch die angrenzenden Gewebe entzünden sich. Der Schmerz brennt und steigt, wenn Sie versuchen, auf einem wunden Bein zu stehen.
    • Fraktur des Kalkaneus - die Ferse ist nach innen oder außen deformiert. Das Auftreten von Blutungen an der Ferse und am Fuß, deutliche Schwellung. Es ist unmöglich, auf einen Fuß zu treten.
    • Bursitis - Entzündung zwischen dem Kalkaneus und der Achillessehne. Die Krankheit wird durch Verletzungen und häufige mechanische Reizungen hervorgerufen. Aber oft entwickelt sich Bursitis ohne ersichtlichen Grund. Die Rückseite der Ferse wird rot, geschwollen und wird schmerzhaft. Die Haut wird erhitzt und versiegelt.
    • Achillessehnenentzündung ist ein weiterer entzündlicher Prozess. Der Hauptfaktor, der die Krankheit provoziert, ist die ständige Überlastung des M. gastrocnemius. Überanstrengung wird chronisch und der Muskel verkürzt sich. Achillessehne ist die ganze Zeit gestreckt und ruht nicht. Wenn Sie zu diesem intensiven Sport oder körperlicher Arbeit hinzufügen, dann wird eine Entzündung unvermeidlich. Hohe Wahrscheinlichkeit eines Sehnenrisses. Es wird von einem charakteristischen Klang begleitet: als ob etwas platzen würde. In diesem Fall wird das Gehen unmöglich und sofortige medizinische Behandlung ist erforderlich.

Es gibt andere Krankheiten, die Schmerzen beim Gehen verursachen:

  • Diabetes mellitus;
  • nördliche Krankheit;
  • bösartige Tumore.

Nur ein Arzt kann nach einer Untersuchung die Behandlung richtig diagnostizieren und verschreiben.

Was tun, damit die Fersen nicht schmerzen: Behandlung

Die Ferse kann ein halbes Jahr lang schmerzen. Dann klingt der Schmerz nach, kehrt aber bald wieder zurück. Daher muss eine Entzündung behandelt werden. Die wichtigsten Arten der Therapie:

  • Das System der Übungen für die Dehnung der Muskeln des Fußes - Stretching. Die Wadenmuskulatur sollte besonders sorgfältig gestaltet werden. Wenn der Unterricht regelmäßig stattfindet, werden die Schmerzen in der Ferse nachlassen.
  • Die Akzeptanz von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln lindert Schmerzen. Es ist notwendig, Drogen mit großer Vorsicht zu verwenden, da sie mit schwerwiegenden Nebenwirkungen einhergehen können.
  • Orthesen tragen - spezielle orthopädische Einlegesohlen, die individuell hergestellt werden. Sie tragen zur Wiederherstellung der normalen Höhe des Fußlängsbogens bei und reduzieren die Belastung. Der Schmerz verschwindet nach ein paar Tagen, wenn die Einlagen ständig getragen werden.
  • Nacht-Reifen sind spezielle Geräte, die einem Plastikboot ähneln. Sie ziehen nachts an und am Morgen reduzieren sie den Schmerz im ersten Schritt.
  • Physikalische Therapieverfahren: Magnettherapie, Elektrophorese, Lasertherapie. Verleiht der Stosswellentherapie einen positiven Effekt: Nach wenigen Sitzungen können Sie den gesamten Fuß einschließlich der Ferse frei betreten. Der Einsatz von physiotherapeutischen Methoden macht Medikamente oft überflüssig.
  • Wasserbehandlungen und Fußmassage sind sehr effektiv. Es gibt eine Verbesserung der Blutzirkulation, erhöhte Elastizität des Gewebes, lindert Schmerzen und Entzündungen.
  • Es ist nicht ausgeschlossen, und chirurgische Eingriffe, sowie die Auferlegung von Gips.

Der moderne Mensch selbst ist oft für das Auftreten von Schmerzen in der Ferse verantwortlich. Er läuft nicht gern, ist inaktiv, trägt unbequeme Schuhe und ist übergewichtig.

Daher ist zur Vorbeugung von Schmerzen in der Ferse notwendig:

  • Trage bequeme und richtig ausgewählte Schuhe. Heel - nicht mehr als vier Zentimeter, sollten Schuhe nicht drücken.
  • Übungen für die Beine machen: den Fuß zwei Minuten lang in einer sitzenden Position beugen und entspannen. Roll barfuß Massage Ball oder sammeln Sie kleine Gegenstände mit den Zehen.
  • Bekämpfe extra Pfunde.
  • Nehmen Sie Kontrastschalen mit Kräutern.
  • Barfuß auf dem Gras und dem Sand auf dem Strand gehen.

Traditionelle Methoden, die Fersen helfen, werden nicht krank

Wenn Sie nicht sofort einen Spezialisten kontaktieren können, können Sie versuchen, Fersenschmerzen mit traditionellen Methoden zu entfernen. Hier sind einige von ihnen:

  • Entspannende Bäder. Diese Methode ist wirksam zur Linderung von Müdigkeit und Schmerzen in den Beinen. Es wird von Ärzten empfohlen.
    • Gießen Sie fünf Liter warmes Wasser in eine tiefe Schüssel, lösen Sie zwei Esslöffel Meersalz darin. Sie können ein paar Tropfen Nadeln Extrakt hinzufügen. Die Beine werden etwa 15 Minuten lang in einem solchen Bad gehalten. Als nächstes müssen Sie einen Wasserkocher mit heißem Wasser und fügen Sie es regelmäßig in die Salzlösung.
    • Kontrastbäder helfen auch Schmerzen und Beschwerden in der Ferse zu lindern. Um dieses Verfahren durchzuführen, müssen Sie Wasser in zwei Becken gießen - kühl und mäßig heiß. Die Beine werden abwechselnd in Wassertöpfe getaucht. Nach dem Baden werden die Füße trocken gewischt. Sie tragen Socken an ihren Füßen.
  • Verstauchungen der Sehnen werden mit heißen Milchkompressen behandelt. Sie müssen sich ständig ändern. Sobald eine Kompresse abgekühlt ist, wird sofort eine neue angelegt.
  • Arthritis-Salbe. Messen Sie 100 Milligramm reinen Alkohol und gießen Sie in eine große Tasse. Fügen Sie 50 Gramm Kampfer und die gleiche Menge von trockenem Senf hinzu. Separat kochendes Eiweiß (ungefähr 100 Gramm). Mischen Sie es mit einer Alkohollösung in den Zustand einer flüssigen Salbe. Es muss abends vor dem Schlafengehen in einen wunden Punkt gerieben werden. Wischen Sie das Bein nach dem Eingriff mit einem trockenen Tuch ab und tragen Sie eine Socke.
  • Fünf Knoblauchzehen gehackt und in eine Tüte Gaze gegeben. Legen Sie einen wunden Punkt an und reparieren Sie. Eine solche Kompresse sollte mindestens drei Stunden zu Fuß gehen.
  • Sammle die lila Blüten und trockne sie. Drei Esslöffel pour 75 ml Alkohol und an einem dunklen Ort für eine Woche verlassen. Die daraus resultierende lila Tinktur reiben einen wunden Punkt.
  • Wirksame Salben mit Honig und Mumie. Zutaten müssen miteinander vermischt werden, indem man fünf Gramm Mumie in 100 Gramm Honig in einem Wasserbad löst. Salbe schmiere Fersen vor dem Schlafengehen.
  • Massieren Sie den Fuß und die Fersen mit Eiswürfeln. Es ist notwendig, das Verfahren für ein paar Minuten durchzuführen, bis die Haut leicht taub ist.
  • Zur Behandlung von Fersensporn wird Rettich erfolgreich eingesetzt. Es wird zusammen mit der Schale gerieben und auf die Ferse aufgetragen. Eine Plastiktüte und eine Socke werden auf den Fuß gelegt. Die Kompression bleibt bis zum Morgen. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt - bis dann, wenn Sie leicht auf die Ferse kommen können.

Um Fersenschmerzen zu eliminieren, muss man zuerst die primäre Krankheit bestimmen. Dass es der Therapie unterworfen ist. Aber mit Hilfe der oben beschriebenen einfachen Verfahren können Sie vorübergehend Schmerzen loswerden.

Halsschmerzen beim Gehen: Hauptursache für Probleme, Begleiterscheinungen. Wenn die Ferse schmerzt: Wie kann es geheilt werden?

Die menschliche Ferse wirkt als natürlicher Stoßdämpfer.

Ihre weiche Muskelschicht kann enormen Belastungen beim Laufen, Gehen oder Springen standhalten.

Aufgrund der Tatsache, dass viele Nerven die Ferse passieren, ist es oft Verletzungen und Krankheiten ausgesetzt.

Lassen Sie uns genauer betrachten, warum die Ferse beim Gehen schmerzen und damit umgehen kann.

Es tut weh, auf die Ferse zu treten: die Gründe

Manchmal können Fersenschmerzen auftreten, ohne eine Krankheit zu entwickeln. Meistens wird es durch solche Gründe provoziert:

• schnelle Gewichtszunahme, wodurch die Absätze überlastet werden;

• Ausdünnung der subkutanen Fersenschicht mit einer starken Zunahme der motorischen Aktivität;

• Tragen unbequemer Schuhe mit einem zu hohen Absatz (ab 5 cm), wodurch die Belastung des Fußes ungleich verteilt ist;

• tägliches Gehen über große Entfernungen;

• langer Aufenthalt an den Beinen (für das Auftreten von Schmerzen in den Fersen genügt es, zwei bis drei Stunden ununterbrochen an einem Ort zu stehen).

Fersenschmerzen sind ein ernstes Signal, das auf die Entwicklung solcher Krankheiten hinweisen kann:

1. Ankylosierende Spondylitis ist eine chronische Erkrankung der Gelenke, bei der sie ihre Beweglichkeit und Elastizität verlieren. Ziemlich oft sind die ersten Anzeichen dieser Pathologie Schmerzen in einem oder beiden Fersen.

2. Rheumatoide Arthritis ist eine der komplexesten Erkrankungen der Gelenke, die mit vielen Komplikationen auftritt. Die Hauptmanifestationen dieser Art von Arthritis sind Schmerzen in der Ferse, seine Schwellung und beeinträchtigte motorische Funktion. Auch fühlen Patienten Schwäche, Körperschmerzen und Appetitlosigkeit.

3. Es ist schmerzhaft, auf die Ferse zu treten, wenn sich eine Gicht entwickelt - eine Erkrankung der Gelenke, die sich infolge der Salzablagerung entwickelt. Es ist gekennzeichnet durch akute Schmerzen, Schwellungen und leichte Rötung des schmerzenden Gelenks oder der Ferse. Darüber hinaus Gicht inhärenten paroxysmalen Fluss, sowie Verschlimmerung von Schmerzen in der Nacht.

4. Schwere Infektionskrankheiten (Chlamydien, Ruhr, Gonorrhoe usw.) können den Ausbruch von Knochenarthritis auslösen. In diesem Fall wird es für eine Person schmerzhaft sein, auf die Ferse zu treten.

5. Tuberkulose des Kalkaneus kann unerträgliche Fersenschmerzen verursachen, die sich nicht nur während der Anstrengung, sondern auch in Ruhe entwickeln.

Diese Krankheit beginnt mit der Zerstörung von Knochen- und Hautnekrosen. Allmählich erfasst es alle großen Bereiche des Fußes.

Wenn Sie solche Tuberkulose nicht behandeln, wird es zur Bildung eitriger Fisteln und einer Wunde führen, die herauskommt (aus dem Bein).

6. Die Osteomyelitis des Calcaneus ist eine schwere Erkrankung, bei der sich Entzündung und Entzündung sehr schnell entwickeln. Es fängt weiches und Knochengewebe auf. Am Anfang der Entwicklung der Osteomyelitis leidet eine Person an Schwäche, Fieber und akuten Muskelschmerzen. Gleichzeitig wölbt sich der Schmerz. Sie werden durch den geringsten Druck auf den Fersenknochen verstärkt. Darüber hinaus kann der Patient manchmal Beinschwellungen und Krampfadern haben.

7. Akute Fasziitis ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn ein oder beide Beine stark belastet sind. Sein Hauptsymptom sind Schmerzen in der Ferse, die sich beim Gehen über große Entfernungen verstärken.

8. Bursitis ist eine Krankheit, die von einem starken Entzündungsprozess im Fersenbereich begleitet wird. Dies verursacht Schwellungen, Rötungen und Palpationsschmerzen. Allmählich nimmt die Schwellung zu, so dass es für eine Person immer schwieriger wird, auf einen Fuß zu treten. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung, andernfalls kann der Patient behindert werden.

9. Die Osteochondropathie ist gekennzeichnet durch die Dämpfung mehrerer Zonen des spongiösen Knochens, der einer großen Belastung ausgesetzt ist. Patienten mit dieser Diagnose wird geraten, mit einem Stock oder Krücken zu bewegen.

10. Tendinitis ist eine Krankheit, bei der die Fersensehnen sehr entzündet sind. In der Regel entwickelt sich dieser Zustand aufgrund einer übermäßigen Belastung der Sehne.

11. Bei Tendinitis wird der Schmerz entlang der Sehne lokalisiert (in der Nähe der Ferse). Die Entwicklung onkologischer Pathologien ist eine der gefährlichsten Bedingungen. Frühe Anzeichen einer solchen Erkrankung sind Schmerzen in der Ferse, Schwellungen und leichtes Fieber. Es ist auch eine Verletzung der Beweglichkeit im Gelenk möglich.

Außerdem wird eine Person schwach, passiv und erschöpft sein.

12. Neuropathie des Nervs kann akute Schmerzen in der Ferse und Fuß auslösen. Manchmal nimmt die Empfindlichkeit der Fußhaut ab. Wenn Sie diese Krankheit nicht behandeln, wird es zu einer Fehlstellung des Fußes führen.

Zusätzlich zu den Hauptkrankheiten können zuvor erlittene Prellungen und Schäden an der Integrität des Kalkaneus ebenfalls Schmerzen verursachen. Dazu gehören:

1. Stretching Sehnen oder ihre vollständige Ruptur. In der Regel führt dies zu einem direkten stumpfen Schlag oder einer falschen Muskelkontraktion, was zu Dehnungen geführt hat.

Dieser Zustand wird von akuten Schmerzen und Schwellungen begleitet. Es ist schwierig für eine Person, auf den Fuß zu treten, aber die Mobilität im Gelenk ist teilweise erhalten.

2. Gequetscht Kalkaneus. Normalerweise tritt es nach einer schlechten Landung auf (wenn aus einer Höhe gesprungen wird). Bei Blutergüssen ist der Schmerz "als ob ein scharfer Nagel in der Ferse steckte". In der Regel erfordert ein solcher Zustand keine zusätzliche medizinische Behandlung und nach 1-2 Wochen geht es von selbst weg.

3. Fersenbeinfraktur wird von Schwellungen und Schmerzen in der Ferse begleitet. Manchmal kann es zu Blutergüssen am Plantarfuss kommen. Zur gleichen Zeit sind aktive Bewegungen des Unterschenkels unmöglich.

Halsabsatz: Diagnose

Wenn Sie Beschwerden oder Schmerzen in der Ferse haben, sollten Sie sich an einen Traumatologen wenden. Nach der Untersuchung wird der Arzt solche Untersuchungen vorschreiben:

1. Blutbild (hilft bei der Diagnose von Arthritis, Spondylitis ankylosans und gibt einen allgemeinen Überblick über den Zustand des Körpers und das Vorhandensein von Entzündungen in ihm).

2. Fortgeschrittener biochemischer Bluttest (zeigt das Niveau der Harnsäure, die mit akuter Gicht zunehmen kann).

3. Röntgenaufnahme des Kalkaneus (zeigt den allgemeinen Zustand der Ferse und ihres Knochengewebes).

4. Ultraschall Ferse (wird helfen, die Pathologie im Zusammenhang mit Muskelgewebe der Ferse zu sehen).

5. Bakterielle Untersuchung auf Infektionen.

6. Punktion des Knochens (bei Verdacht auf Tuberkulose oder Osteomyelitis).

Die weitere Behandlung hängt von der erkannten Krankheit, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Halsabsatz: Behandlung

Die Behandlung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Klassische Therapie für Fersenschmerzen umfasst Folgendes:

1. Durchführen von therapeutischen Übungen und Fußmassage. Sie müssen täglich gemacht werden.

2. Legen Sie Eis auf die wunde Ferse für 10-15 Minuten pro Tag.

3. Akzeptanz von entzündungshemmenden Arzneimitteln.

4. Einnahme von Schmerzmitteln und antipyretischen (bei hoher Temperatur) Drogen.

5. Tägliches Zurückspulen des wunden Fußes und der Ferse mit einer elastischen Binde.

6. Die Verwendung von speziellen Axiallagern. Sie können in jeder Apotheke gekauft werden. Diese Geräte reduzieren die Belastung der Fersen. Es wird auch empfohlen, orthopädische Einlegesohlen zu tragen, wenn sie flachfüßig sind (es ist wünschenswert, ihre Form und Größe zusammen mit dem Orthopäden zu wählen).

7. Ersetzen Sie Schuhe mit Fersen mit orthopädischen Schuhen auf einer flachen Sohle. Es ist auch wünschenswert, dass sie die Ferse und den gesamten Fuß maximal unterstützt und ihr nicht die Möglichkeit gibt, sich versehentlich zu dislozieren.

8. Verwendung von lokalen Antiödemsalben und -gelen (Fastum-Gel, Diclak-Gel usw.).

9. Begrenzung der körperlichen Aktivität (in schwereren Fällen wird der Patient Bettruhe gezeigt).

10. Akzeptanz von Chondroprotektoren und Kalzium.

Auch wenn die Krankheit stark vernachlässigt wurde, kann der Patient für eine Operation behandelt werden.

Die Ferse schmerzt beim Gehen: Prävention

Um die Entwicklung von Erkrankungen der Fersen zu verhindern, sollten solche Lichter beachten:

1. Um Ihr Gewicht zu überwachen und mit seiner starken Zunahme die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen (um sich an der Stelle zu engagieren, um die vorgeschriebene Diät zu beobachten).

2. Machen Sie ein entspannendes Fußbad mit Kräutern.

3. Nach einer starken Belastung der Beine wird empfohlen, die Füße selbst zu massieren und die Beine über die Herzhöhe zu heben, um die Entstehung von Ödemen zu verhindern.

4. Passen Sie rechtzeitig auf Fersenschmerzen auf. Wenn die ersten unangenehmen Symptome auftreten, ist es besser, sofort diagnostiziert zu werden, als die Krankheit extrem zu starten.

5. In der Zeit, diese Krankheiten zu behandeln, die Schmerzen in den Fersen (als Komplikation) hervorrufen können.

6. Überanstrengen Sie die Füße beim Sport nicht.

5 Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen und Behandlung

Artikel Navigation:

Eine große Anzahl von Menschen steht vor einem Problem wie Schmerzen in der Ferse beim Gehen.

Dies ist eines der Symptome, die für viele Krankheiten oder eine Folge der Verletzung charakteristisch sind. Weibliche Vertreter sind anfälliger für solche Krankheiten, weil sie High Heels tragen, was die Belastung der Füße und Fersen erhöht.

Merkmale der Ferse

Zusammen mit dem Fuß wird die Ferse als ein Stoßdämpfer betrachtet. Es besteht aus einem Knochen und einer Fettschicht, so dass es beim Laufen und Laufen einer großen Belastung standhält. Fersengewebe reduzieren den Druck während der Bewegung und schützen die Wirbelsäule vor Verletzungen.

Der Fersenknochen ist der größte von sechsundzwanzig Fußknochen. Es besteht aus Gefäßen, Blut, Nervenenden, Sehnen. Heels sind oft anfällig für verschiedene Verletzungen, die Schmerzen verursachen.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Wenn eine Person beschwert, dass die Ferse schmerzt, es schmerzt, anzugreifen, kann die Ursache dieses Phänomens Pathologien sein, die die Struktur des Fußes, der Knochen und Gelenke, Verletzungen beeinflussen. Von den Faktoren, die Schmerzen verursachen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen, gibt es:

  • Spannungszustand der Fußstruktur zu lange, wodurch "Fersenschmerzsyndrom" auftritt. Dieses Phänomen provoziert die Socke von unbequemen Schuhen mit einem hohen Anstieg, minderwertigen Einlagen oder einem scharfen Wechsel von hohem Absatz zu niedrigem. Die Spannung der Füße ist oft eine Folge von Plattfuß.
  • Die Erschöpfung der Fettschicht unter der Haut der Ferse. Dies kann zu schnell Gewichtsverlust, eine Zunahme der Anzahl der körperlichen Aktivitäten, Bewegungen führen.
  • Bleib den ganzen Tag auf den Beinen. Dies provoziert eine übermäßige Belastung der Beine, woraufhin, wenn eine Person geht, Fersenschmerzen auftreten.
  • Aktive Gewichtszunahme.

Fasziitis

Dies ist ein entzündlicher Prozess, bei dem die Faszie (die für die Verteilung der Lasten auf den Fuß verantwortliche Bindegewebsmembran) involviert ist. Entzündung kann solche Faktoren auslösen:

  • übermäßige Belastung der unteren Gliedmaßen;
  • Socke unbequeme Schuhe;
  • Übergewicht;
  • Diabetes mellitus.

Wenn die Ursachen der Fersenschmerzen in der Anwesenheit von Fasziitis liegen, können Sie solche charakteristischen Symptome sehen:

  • schmerzhafte Empfindungen am Morgen sind ausgeprägter.
  • Der Fersenbereich wird rot, entzündet, heiß.

Die Therapie der Krankheit wird in einem Komplex mit dem Gebrauch von Rauschgiften und Fußfixern durchgeführt.

Fersensporn

Dies ist eine andere Pathologie, in deren Gegenwart es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten. Der Fersensporn ist ein Auswuchs, der durch das Auftreten von Calciumsalzen auf der Ferse entsteht, die über ihre Grenzen hinausragen und eine bequeme Bewegung verhindern. Häufig provoziert die Krankheit bei Menschen Fasciitis. Besonderheiten der Fersensporn von anderen Krankheiten sind:

  • motorischer Bewegungsschmerz, ausgelöst durch den Wachstumsdruck auf das Weichgewebe.
  • Das Auftreten von Schwellungen, die sehr hart werden.
  • Das bestehende Wachstum ist gerötet und heiß anfühlt.

Die Krankheitsbehandlung sollte sofort beginnen, um das aktive Wachstum des Sporns zu vermeiden, wodurch der Fuß aufhört, sich zu bewegen. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, senden Spezialisten den Patienten auf einem Röntgen- oder Ultraschallgerät. Wenn die Diagnose bestätigt ist, legt der Patient einen speziellen Verband am Fuß an, um ihn vor Druck zu schützen.

Tendenitis

Manche Leute können nicht den Grund bestimmen, warum die Ferse schmerzt und es tut weh, darauf zu treten. Solch ein Phänomen kann eine Dehnung der Achillessehne, Tendenitis genannt, hervorrufen. Das Problem ist eine Folge von übermäßigen Belastungen des Fußes sowie von Beschädigungen im Fersenbereich.

Tendenzen können durch solche charakteristischen Merkmale bestimmt werden:

  • schmerzhafte Empfindungen im Fersenbereich befinden sich auf der Seite der Sohle oder darüber. Sie werden akut, wenn eine Person geht oder auf die Zehen steigt. Die stärksten Schmerzen sind am Morgen, wenige Stunden nach dem Aufwachen zu spüren.
  • Der Ort der Pathologie ist gerötet, geschwollen, heiß anfühlt.
  • Es ist schwierig, den Fuß zu bewegen, zu gehen.

Bei der Behandlung von Tendenitis müssen Sie sicherstellen, dass die Beine vollständig ausruhen. Dazu werden sie mit einer elastischen Binde umwickelt.

Wenden Sie Kälte auf die Ferse an, um die akuten Schmerzanfälle zu reduzieren.

Der Arzt kann Medikamente empfehlen, die den Entzündungsprozess lindern und Schmerzen lindern. Um eine Sehne zu entwickeln, die beschädigt ist, ist es notwendig, therapeutische Übungen zu machen.

Arthritis und Arthrose

Fersenschmerzen beim Gehen können auf Arthritis oder Arthrose zurückzuführen sein. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Gelenken, der durch Infektionskrankheiten, geschwächtes Immunsystem hervorgerufen wird. Im Gegensatz dazu, Arthrose - Veränderungen in den Gelenken, die mit dem Alter erscheinen.

Beide Krankheiten manifestieren sich:

  • Schmerzen in den Fersen, die hauptsächlich am Abend auftreten. Unbehagen kann in einem anderen Bereich des Fußes auftreten, nicht einmal in der Nacht nachlassen.
  • Die motorische Aktivität wird eingeschränkt.
  • Das Gelenk ist im Durchmesser vergrößert, verformt.
  • Der Ort der Krankheit ist stark geschwollen.

Um Krankheiten zu heilen, nehmen sie Medikamente, die den Entzündungsprozess beseitigen, Schmerzmittel. Fortgeschrittene Krankheitsstadien können eine Punktion eines von Entzündung betroffenen Gelenks erfordern.

Erythromelalgie

Es kann für eine Person schmerzhaft sein zu gehen, wenn er an Erythromelalgie leidet, die durch die Ausdehnung von Blutgefäßen hervorgerufen wird. Es gibt solche charakteristischen Symptome der Krankheit:

  • eine Person hat starkes Schwitzen;
  • der pathologische Bereich wird gerötet;
  • der Patient leidet an Hyperämie;
  • eine Person empfindet einen brennenden Schmerz, wenn sie beim Gehen auf den ganzen Fuß kommt.

Zur Therapie der Erythromelalgie empfehlen sie die Einnahme von vasokonstriktiven und sedierenden Medikamenten, die die Gefäßwände stärken. Bei akuten Schmerzen verschreibt der Arzt Novocain.

Osteoporose

Um zu verstehen, warum Fersen beim Gehen schmerzen, ist es notwendig, auf die vorhandenen Symptome zu achten. Wenn Osteoporose schmerzhafte Empfindungen hervorruft, die die Dichte des Knochenprozesses reduzieren, kann es nicht nur die Ferse, sondern den ganzen Fuß verletzen. Der Patient hat oft eine Krümmung der Wirbelsäule, also ist er gebeugt. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • ungesunde Ernährung;
  • die Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten;
  • Menopause, die zu früh zu einer Frau kam;
  • Nach der Geburt stillt eine junge Mutter lange Zeit.

Therapie der Krankheit besteht in erster Linie in der Einnahme von Medikamenten, die helfen, den Körper Mangel an Vitaminen und Spurenelementen zu füllen.

Bursitis

Diese Krankheit provoziert eine Entzündung im Synovialbeutel. Es erscheint unerwartet, während die Person beim Gehen Schmerz in den Fersen hat. Symptome charakteristische Bursitis, beachten Sie:

  • Schwellung der Kalkaneusknolle;
  • Rötung;
  • heiß an der Stelle, an der der Entzündungsprozess stattfindet;
  • Berühren einer Ferse, erlebt eine Person starke Beschwerden, Schmerzen.

Bursitis Therapie beinhaltet die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, kompletter Rest der Beine und notwendigen physikalischen Verfahren.

Heel Spitz

Auf eine andere Art wird die Krankheit hängende Warze genannt. Dies ist eine dichte Bildung einer abgerundeten Form, in der es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten, Juckreiz und Brennen des betroffenen Bereichs erscheinen. Disease-Therapie wird durch die Beseitigung der Pathologie von Drogen oder instrumentell durchgeführt.

Schäden und Verletzungen

Die Fersen halten der größten Belastung stand, deshalb treten ihre Verletzungen sehr oft auf. Es gibt solche Arten von Verletzungen:

  • Calcaneusfissur;
  • nördliche Krankheit;
  • verletzte Ferse.

Fersenbeinfraktur

Dieses Phänomen tritt häufig auf, wenn eine Person von einer Höhe auf Fersen landet. Der Kalkaneus spaltet sich auseinander - das ist die Hauptursache für Schmerzen in den Fersen beim Gehen. Das betroffene Gebiet wird geschwollen, Blutergüsse treten auf. Das verletzte Bein bewegt sich schwer oder ist vollständig bewegungsunfähig.

Epiphysitis des Kalkaneus oder die Krankheit des Nordens

Diejenigen, die beruflich mit Sport zu tun haben, fragen sich oft, warum Fersen nach einem langen Spaziergang schmerzen. Schmerzhafte Empfindungen stören sie auch bei körperlichen Belastungen und heben sie "auf die Zehen". Der geschädigte Bereich ist geschwollen, die Wadenmuskeln sind in Bewegung eingeschränkt. Bei der Behandlung der Krankheit des Nordens wird dem Patienten empfohlen, eine spezielle Auflage für die Ferse zu tragen, die die Regeneration des beschädigten Bereichs beschleunigt.

Video

Fersenschmerzen Behandlung

Es ist sehr wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn die Ferse schmerzt und es schmerzt, darauf zu treten. Die Behandlung wird bestimmt, nachdem die zugrunde liegende Ursache des Schmerzes diagnostiziert wurde. Bis zur Durchführung der Diagnose müssen folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Schritte bieten Ruhe, weniger zu Fuß gehen;
  • hör auf, unbequeme Schuhe zu tragen, vermeide High Heels oder flache Schuhe;
  • bei Übergewicht versuchen, seine Leistung zu normalisieren;
  • mache therapeutische Übungen für die Füße.

Wenn die schmerzhaften Empfindungen nicht durch eine Verletzung des Fußes hervorgerufen werden, führt der behandelnde Arzt eine konservative Behandlung durch. Bei Krankheiten, bei denen es schmerzhaft ist, auf der Ferse zu stehen, hat die Therapie folgende Merkmale:

  • Bei einer Urogenitalinfektion empfiehlt sich die Verwendung von antibakteriellen Mitteln, die pathogene Mikroorganismen bekämpfen können;
  • eine Person, die an rheumatoider Arthritis, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Corticosteroiden leidet;
  • Um die durch die Knochentuberkulose hervorgerufenen Schmerzen zu beseitigen, empfehlen sie eine antibakterielle Therapie, die Verwendung von Tuberkulose-Medikamenten synthetischer Art.

Im Falle von Fußverletzungen, die Schmerzen in den Fersen verursachen, werden häufig Orthesen und Reifen verwendet. Wenn eine Fraktur des Fersenbeins diagnostiziert wurde, um die untere Extremität zu immobilisieren, wird ein Longuet von den Knien bis zu den Fingern angelegt.

Bei der Behandlung von Fersenschmerzen empfehlen die Ärzte verschiedene physiotherapeutische Verfahren, Massage. Ein chirurgischer Eingriff ist äußerst selten, wenn die Krankheit nicht mit Hilfe einer konservativen Therapie beseitigt werden kann. Die Operation wird mit einer Sehnenruptur oder der Notwendigkeit durchgeführt, den Fersensporn zu entfernen.

Prävention

Um das Risiko von abnormalen Fersenschmerzen zu reduzieren, müssen Sie diese vorbeugenden Maßnahmen befolgen:

  • hör auf, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Es muss eine Höhe von nicht mehr als fünf Zentimetern haben, breit und stabil sein.
  • Kaufen Sie keine Schuhe mit flachen Sohlen. Jetzt bevorzugen viele Frauen Ballettschuhe, die sich negativ auf die Struktur der Füße auswirken, Spannungen im Kalkaneus, Muskeln, Sehnen hervorrufen.
  • Rechtzeitig zu Beginn der Behandlung von Krankheiten, die Schmerzen in den Fersen verursachen.
  • Übergewicht nicht zulassen.
  • Kaufen Sie orthopädische Einlegesohlen.
  • Tägliche Pflege für die Fußhaut.
  • Versuchen Sie, Fußverletzungen zu vermeiden.

Mit dem Auftreten von Fersenschmerzen, die nicht wenige Tage vergehen, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben.

Wenn sie durch ernste Krankheiten provoziert werden, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um Komplikationen zu vermeiden, die nicht einfach zu beseitigen sind.