Haupt

Arthritis

Röntgenaufnahme des Hüftgelenks bei Säuglingen

Radiodiagnosis für Kinder wird oft gemacht, um Hüftdysplasie zu erkennen. Laut Statistik tritt diese häufige Erkrankung bei jedem siebten Kind auf. Und 80% der Fälle treten bei Mädchen auf. Eine Dysplasie, die erst im Alter von einem Jahr geheilt wird, führt letztendlich zu einer Behinderung. Der Nachweis der Pathologie im Alter von 1 Monat des Lebens führt zu einer vollständigen Heilung der Krankheit. Die Fähigkeit, die Krankheit bei Neugeborenen zu erkennen, ist jedoch begrenzt und erfordert die Erfahrung eines Arztes. Daher ist die Hardware-Diagnostik für den Ausgang der Erkrankung entscheidend.

In Russland ist Hüft-Röntgen eine obligatorische Methode, um eine Krankheit zu bestätigen oder zu eliminieren. Lassen Sie uns herausfinden, in welchem ​​Alter Röntgenstrahlen des Gelenks für Kinder tun. Was kann im Bild bei normaler und Dysplasie gesehen werden. Welche alternativen Erhebungsmethoden gibt es? Verstehe all diese Probleme.

Was ist Hüftdysplasie?

Angeborene Luxation des Femurs ist eine Unterentwicklung der Bänder, Knorpel des Gelenks und des Kopfes des Femurs. Ein Kind wird mit dieser Pathologie geboren. Die Ursachen der Krankheit sind größtenteils erblich, aber der beitragende Faktor ist polyhydramnios, großer Fötus und Beckendarstellung des Kindes. Übertragene gynäkologische Erkrankungen und Funktionsstörungen der Schilddrüse bei der Mutter tragen ebenfalls zur Entwicklung der Pathologie bei. Die Entwicklung der Dysplasie trägt auch zur Rachitis und zum engen Wickeln des Neugeborenen bei. In einigen Fällen tritt Dislokation während der Geburt mit einer Fußpräsentation auf.

Es gibt mehrere Stadien der Entwicklung von Hüftdysplasie:

  • Prä-Dislokation ist der einfachste Grad der Unreife von Gelenkgewebe. Dieses Stadium ist durch eine Instabilität des Gelenks gekennzeichnet, in der sich der Oberschenkelkopf innerhalb der Gelenkhöhle bewegen kann. Vorverlagerung kann zu Subluxation oder Dislokation führen.
  • Das Subluxationsstadium bedeutet die Bildung anatomischer und morphologischer Veränderungen, bei denen sich der Oberschenkelkopf vom Acetabulum wegbewegt, aber nicht über die Grenzen des Limbus hinausreicht. In diesem Stadium sind die Kapsel und das runde Ligament gestreckt und der Limbus ist invertiert, wodurch die Hauptstützfunktion verloren geht. Dies ermöglicht dem Kopf, sich nach oben und seitwärts zu bewegen. Mit der richtigen Behandlung ist ein günstiges Ergebnis möglich. Das Fortschreiten der Krankheit führt zum Übergang der Dysplasie in das Stadium der Dislokation - der schwerste Grad.
  • Die kongenitale Dislokation ist ein fortgeschrittenes Stadium der Dysplasie. Die Krankheit ist durch einen vollständigen Austritt des Kopfes aus dem Acetabulum gekennzeichnet. Die Kapsel und Bänder sind gestreckt, der Limbus ist nach unten verschoben.

In der Entbindungsklinik untersucht ein orthopädischer Chirurg Kinder, um eine Gelenkdysplasie festzustellen, und bestimmt dann die Behandlungstaktik. In dieser kurzen Zeit können Neugeborene ein Symptom des Abrutschens im Gelenk zeigen. Ein solches Zeichen dauert 6-7 Tage nach der Geburt des Kindes und manifestiert sich als eine Art Klicken, wenn sich die Beine bewegen. Eine klinisch belegte Diagnose bestätigt eine Röntgenaufnahme der Hüftgelenke bei Kleinkindern über drei Monate oder eine Ultraschalluntersuchung ab dem Geburtszeitpunkt.

Wie man ein Hüftröntgen bei kleinen Kindern macht?

Die Radiographie des Hüftgelenks bei Säuglingen wird in Rückenlage durchgeführt. In diesem Fall strecken und ziehen sich die Beine des Kindes. Es ist inakzeptabel, dass sie an den Knien oder Hüftgelenken gebogen waren.

Die Radiographie von Neugeborenen unterscheidet sich dadurch, dass die Beine zum Körper gebracht werden und sich leicht nach innen bewegen.

Bei fester Anpressung der Kassette stört die Bewegung des Babys während des Schießens nicht. Der Genitalbereich ist mit einer Bleischürze abgedeckt, um Fortpflanzungsstörungen vorzubeugen. Um die Qualität des Bildes zu gewährleisten, sollte das Baby idealerweise vor der Sitzung schlafen gelegt werden.

Röntgenaufnahme des Hüftgelenkes des Kindes bei normaler und Dysplasie

Normalerweise visualisiert der Arzt auf dem Bild den Oberschenkelknochen, der sich in einer speziellen Kerbe befindet - dem Acetabulum. Der Oberschenkelkopf in der Mitte wird durch ein rundes Bündel am Acetabulum befestigt und von der Kapsel gehalten. Über dem Kopf lässt sich der Knorpelplatten - Limbus nicht verschieben. Das Design des Gelenks wird von den Muskeln des Oberschenkels unterstützt.

Bei der Hüftdysplasie verzögert sich die Entwicklung von Ossifikationszentren. Gleichzeitig zeichnen sich die Ossifikationskerne durch eine geringere Größe und langsames Wachstum aus. Auf Röntgenbildern mit Subluxation oder Dislokation wird die vertikale und laterale Verschiebung der Ossifikationskerne visualisiert. Bei Kindern treten bei Mädchen nach 4 Monaten und bei Jungen im Alter von 6 Monaten normale Ossifikationspunkte auf.

Dislokation oder Subluxation tritt während der Geburt auf. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass ein großer Teil des Gelenks aus Knorpelgewebe besteht, das nicht die vollständige Übereinstimmung der Gelenkflächen miteinander gewährleistet. Der große Kopf des Femurs passt nicht zur Größe der Höhle. Daher wird der Kopf während der Wehen im Acetabulum verschoben. In einigen Fällen führt eine Dislokation zum Bruch des Oberschenkelgewebes.

Kontraindikationen für Röntgen bei Kindern

Nach russischen medizinischen Standards ist die Radiographie für Kinder ab 3 Monaten erlaubt. In der neonatalen Phase kann eine sichere und genaue Diagnose mittels Ultraschall durchgeführt werden. In Ausnahmefällen sind Röntgenaufnahmen in jedem Alter erlaubt.

Röntgenuntersuchung wird nicht in der frühen Kindheit aus vielen Gründen durchgeführt:

  • Strahlenbelastung beeinflusst das Blutbildungssystem und die Entwicklung von Nervenzellen;
  • Einige veraltete Modelle von Röntgengeräten werden mit Standardleistung hergestellt, die es nicht erlaubt, die Strahlendosis für Kinder anzupassen.

Röntgenaufnahmen sind bei immungeschwächten Kindern aufgrund einer Knochenmarksdepression kontraindiziert. Röntgenstrahlen sind bei einem Kind, das an juveniler idiopathischer Osteoporose leidet, kontraindiziert. Für andere Kategorien von Patienten, wenn Dysplasie vermutet wird, ist eine Röntgenaufnahme eine obligatorische Standarduntersuchungsmethode.

Interpretation von Röntgenbildern für Hüftdysplasie

Auf der Röntgenaufnahme bei Säuglingen sind die meisten Gewebe des Gelenks nicht sichtbar, weil es aus Knorpelgewebe besteht. Daher, um die Auslegung des Systems zu erleichtern, Hilgenreiner verwendet. Es wurde aufgrund der Zuverlässigkeit der Bildinterpretation praktisch angewendet.

Machen Sie dazu auf dem Röntgenbild eine Markierung aus mehreren Zeilen:

  • Eine vertikale Linie wird durch die Mitte des Kreuzbeins gezogen.
  • Die horizontale Linie des Hilgenreiner verläuft entlang der Unterkanten der Darmbeinknochen, die auf einem Röntgenbild gut sichtbar sind. Diese großen Knochen bilden Vertiefungen für Hüftgelenke.
  • Durch die oberen äußeren Ränder des Ilium wird die Perkin senkrechte Linie abgesenkt.
  • An den Rändern des Acetabulums ist eine Tangente an die horizontale Linie gezeichnet. Der resultierende Winkel wird Acetabular oder der Neigungswinkel des Pfannendachs genannt. Für einige Autoren heißt es der Winkel Alpha. Normalerweise ist bei Neugeborenen der Winkel (α) der Neigung des Acetabulumdaches 25-29 °.

Die Altersnorm des Winkels für Röntgenhüftgelenke bei Kindern:

  • 1 Lebensjahr - bei Mädchen 20 °, Jungen 18,4 °;
  • im Alter von 5 -

Ein Anstieg des Neigungswinkels zeigt eine Verzögerung der Ossifikation an, was den Grad der Gelenkdysplasie bedeutet.

Bei der Diagnose einer Hüftdysplasie ist der Index h wichtig - das ist der Abstand von der Horizontalen bis zur Mitte des Oberschenkels. Normalerweise ist h = 9-12 mm. Eine Abnahme des Wertes weist auf eine Dysplasie hin. Bestimmen Sie außerdem den Wert von d - der Abstand vom Boden des Acetabulums zu h. Auf einem normalen Bild ist es 15 mm. Die Entschlüsselung des Bildes erfolgt durch den Orthopäden oder den Radiologen.

Alternative Dysplasie Screening

Eine sanfte Methode zur Diagnose von Hüftgelenk bei Kindern ist eine Ultraschalluntersuchung. Die Ultraschalldiagnostik aller Neugeborenen in der Entbindungsklinik zur Erkennung von Dysplasien wird weltweit aktiv durchgeführt. Seit 1992 verbreitete es sich in Europa und seit 2007 in Russland. Wenn die Screening-Diagnose nicht in der Entbindungsklinik durchgeführt wurde, wird empfohlen, dies im Alter von 1 Monat zu tun, um eine Dysplasie festzustellen. Die Notwendigkeit für Ultraschall in diesem Alter wird durch Risikofaktoren - Becken Präsentation des Kindes oder der Mutter Krankheit diktiert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir zur Identifizierung der häufigsten Dysplasie-Erkrankung ein Röntgenbild des Hüftgelenks machen. Nach russischen Standards in der Medizin können Röntgenaufnahmen im Alter von 3 Monaten gemacht werden. Für den Ausgang der Erkrankung ist jedoch eine frühzeitige Diagnose von bis zu 1 Monat wichtig. Daher wird bei den bestehenden Risikofaktoren empfohlen, einen Neugeborenen-Ultraschall des Gelenks zu machen. In anderen Situationen erhalten Kinder ab drei Monaten eine Röntgenaufnahme, um Dysplasie zu erkennen.

Die Rate des Hüftgelenks bei Säuglingen, Zeichen und Behandlung von Dysplasie

Vorbeugende Untersuchungen werden nicht allen Babys bis zu einem Jahr vergeblich gezeigt. Dies ermöglicht es Ihnen, die Krankheit in ihren frühen Stadien zu identifizieren und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, falls erforderlich. Wenn bei Säuglingen eine Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke vorgeschrieben ist, ist es nicht notwendig, sie zu ignorieren, das Verfahren ist absolut schmerzfrei und harmlos. Das Ergebnis wird der Ausschluss von angeborenen Krankheiten in diesem Bereich sein.

Was wird die Indikation für das Verfahren?

Für prophylaktische Maßnahmen wird es allen Säuglingen im Alter von 1 Monat verabreicht. Nach anderen Indikationen kann der Arzt zu einem anderen Zeitpunkt einen Ultraschall verschreiben.

Während der Untersuchung können Diagnosen wie Dysplasien, Dislokationen oder Subluxationen gestellt werden. Wird das Problem im Frühstadium nicht erkannt und werden entsprechende therapeutische Maßnahmen nicht eingeleitet, folgen Gang- und Bewegungsstörungen. Das Risiko von Arthrosen und anderen Erkrankungen des Skelettsystems steigt.

In den meisten Fällen unterliegen diese Verstöße Kindern, die vorzeitig geboren wurden oder eine genetische Ursache haben. Zur Risikogruppe gehören Kinder mit Mehrlingsschwangerschaften sowie solche, die in einer Beckenendlage geboren wurden.

Sie können Abweichungen aus folgenden Gründen selbst vermuten:

  • ein Bein ist länger als das andere;
  • Bewegungen mit Beinen verursachen Unannehmlichkeiten für das Baby, Bewegungseinschränkungen;
  • im eingefahrenen Zustand ist ein charakteristisches Klicken zu hören, ein Knirschen ist zu hören;
  • Hautfalten an beiden Beinen stimmen nicht überein;
  • beobachtete Muskelhypertonie der unteren Extremitäten.

Die Ultraschalluntersuchung ist kurz und es gibt keine Strahlung. Durch Schallschwingungen werden zuverlässige und zuverlässige Informationen über den Zustand von Organen auf den Monitor übertragen.

Der Verlauf der Umfrage

Die einzige Bedingung während des Verfahrens besteht darin, in einem immobilisierten Zustand zu sein. Andernfalls werden falsche Ergebnisse erhalten. Um das Baby ruhig zu halten, müssen Sie ihn 30 Minuten vor dem Eingriff füttern. Wenn weniger Zeit vergeht, steigt das Regurgitationsrisiko. Es wird empfohlen, dass das Kind zum Zeitpunkt des Ultraschalls gesund war und nichts störte.

Das Kind wird auf die Couch gelegt. Auf das Untersuchungsfeld wird ein Gel aufgetragen, das keine Reizung und andere unerwünschte Reaktionen verursacht. Ein spezieller Sensor, der sich in der Leistengegend befindet, sammelt die notwendigen Informationen. Sie müssen das Kind zuerst auf der einen Seite und dann auf der anderen Seite drehen.

Kontraindikationen für Ultraschall bei Säuglingen sind nicht verfügbar.

Zur Klärung der Diagnose können Röntgenbilder zugeordnet werden. Während des Eingriffs müssen Sie ruhig liegen und müssen Schutzfutter verwendet werden.

Wenn eine Röntgenaufnahme gemacht wird, erscheinen Anzeichen einer Dysplasie in der Form einer Verschiebung des Femurkopfknochens von der Mitte der Höhle, der Diskrepanz zwischen der Größe der Höhle und des Kopfes und Änderungen in der Position der Acetabulumoberfläche.

Preise und Abweichungen

Die Dekodierung von Daten Röntgenuntersuchung oder Ultraschall macht einen orthopädischen Chirurgen. Auf dem Ausdruck des Analyseergebnisses baut es geometrische Formen auf und misst bestimmte Winkel. Es gibt eine Norm von Winkeln. Mit ihnen die Daten korrelierend, können Sie eine Diagnose stellen.

Die Rate der Entschlüsselung von Daten in der Form im Alter von 1 Monat sollte durch die rechteckige Protrusion des Acetabulums bestimmt werden, in der der Kopf des Oberschenkels mit einer Lippe bedeckt ist. Die Norm des Winkels ist gleich den folgenden Zahlen - Alpha ist mehr als 60 Grad und Beta ist kleiner als 55 Grad.

Dysplasie wird durch die Störungen in der Knochenprotrusion, dem Acetabulum, dem Oberschenkelkopf und dessen Platzierung bestimmt.

Dysplasie kann in drei Schweregraden auftreten.

  1. Prä-Hüftfieber kann diagnostiziert werden (1. Schweregrad). Im Untersuchungsgebiet besteht eine Unterentwicklung von Knochen und Knorpel, während die Muskeln und Bänder nicht gebrochen sind und keine Verschiebung des Kopfes stattfindet.
  2. Subluxation der Hüfte (2. Schweregrad). In diesem Fall bewegt sich der Kopf des Femurs von der Kavität weg und ragt etwas über seine Grenzen hinaus. Die Werte der Winkel werden in diesem Fall wie folgt aussehen: Alpha - etwa 45 Grad, Beta - etwa 75. Obligatorische Behandlung wird gezeigt.
  3. Wenn eine Dislokation vorliegt, dann wird man im Ultraschall sehen, dass der Kopf des Femurs vollständig über die Grenzen der Depression hinausgeht, die darüber liegen. Indikatoren werden weit jenseits der normalen Winkel sein: Alpha ist gleich 43 Grad und Beta ist mehr als 77 Grad. Um in den meisten Fällen zu behandeln, ist es nur mit chirurgischem Eingriff möglich.

Für Kinder, die älter als 6 Monate sind, wird die Rate der Leistung unterschiedlich sein.

Was ist eine Krankheit?

Beim Empfang des Orthopäden scheidet das Kind die Beine in verschiedene Richtungen, und wenn die Hüften den Tisch berühren und einen Winkel von 90 Grad bilden, dann ist dies die Norm.

Sehr häufig wird bei Säuglingen eine Dysplasie anhand von Röntgendaten diagnostiziert. Mit einem frühen Arztbesuch und der Umsetzung aller seiner Empfehlungen kann die Diagnose bald ausgeschlossen werden. Dysplasie ist eine Erkrankung, bei der die normale Messung des Winkels zwischen Schenkelhals und Körper gestört ist.

Grundsätzlich bedeutet es angeborene Unreife der Hüftgelenke. Beweglichkeit des Hüftkopfes im Gelenk verändert sich. Gleichzeitig ist die Entwicklung von Bindegewebe gestört. Wenn Dysplasie bereits in der Entbindungsklinik etabliert ist, müssen Sie sich sofort beim Orthopäden registrieren lassen. Er wird eine zusätzliche Untersuchung durchführen, wird einen Ultraschall ernennen. Wenn das Kind mehr als 6 Monate alt ist, wird eine Röntgenaufnahme der Gelenke vorgeschrieben.

Dysplasie wird durch die falsche Lage der Hautfalten und ihre Tiefe angezeigt. Der Arzt untersucht die Falten unter dem Gesäß, Knie und Leistengegend.

In leichten Fällen von Dysplasie, Massage und spezielle Gymnastik vorgeschrieben sind. In schwereren Fällen ist es möglich, mit Hilfe spezieller Geräte zu behandeln: Freika-Reifen oder Pavlik-Steigbügel.

Pathologie Korrektur

Die Behandlung ist auch in Fällen vorgeschrieben, in denen die äußeren Untersuchungszeichen fehlen und auf den sichtbaren Röntgenabweichungen.

Die Behandlung kann konservative Methoden zum Umgang mit pathologischen Veränderungen der Hüftgelenke umfassen:

  • Durch das breite Wickeln können Sie die Dislokation unabhängig einstellen, während die Bewegungen frei bleiben.
  • Pavliks Steigbügel bei Dysplasie helfen, die Beine zu lösen, wenn sie gebeugt sind;
  • die Verwendung von Gipsabgüssen;
  • Physiotherapie (Massage, Elektrophorese, Akupunktur, Ultraschall).

Wenn alle diese Methoden nicht wirksam sind, wird die Behandlung mit einer operativen Methode fortgesetzt. Zwei Arten von Operationen werden verwendet: offene Reposition der Hüftluxation und endoskopische Behandlung.

Massage hat ihre eigenen Eigenschaften, die Eltern berücksichtigen sollten, wenn sie zu Hause durchgeführt werden.

  1. Die ersten Minuten der Massage sollten von einem leichten Streicheln des äußeren Teils des Oberschenkels, Knies, Unterschenkels, Fußes begleitet werden.
  2. Massage weiter Bewegung-Reiben. Besonders im Bereich der Muskeln, Bänder und Sehnen sind die Berührungen verstärkt. Es ist möglich, Rundschleifen zu machen.
  3. Die Massage erstreckt sich bis in den Rückenbereich. Bewegung beginnt auch mit Streicheln, langsam bewegt sich auf das Gesäß und die Rückseite des Oberschenkels. Sie können das Tippen aktivieren.

Massage sollte keinen starken Druck beinhalten. Beeinflussen Sie nicht den Bereich, in dem sich die Lymphknoten befinden.

Die Behandlung wird von regelmäßigen Röntgenuntersuchungen begleitet. Auch wenn das Problem behoben ist und die Behandlung beendet ist, sollten Sie nicht aufhören, Massagen und gymnastische Übungen zu machen. Achten Sie darauf, einen speziellen Motormodus zu beobachten.

Röntgen für Hüftdysplasie bei Neugeborenen

Eltern haben viele Fragen, wenn sie einen Ultraschall der Hüftgelenke von Neugeborenen verschreiben, um die Pathologien dieses Bereichs in den frühesten Stadien zu identifizieren. Diese Untersuchungsmethode hat keine Kontraindikationen und hat keine negativen Auswirkungen auf das Kind. Der einzige signifikante Nachteil ist, dass das Baby für eine gewisse Zeit still stehen muss. Die Ultraschalldiagnostik wird fast allen Neugeborenen ab einem Monat zugeordnet, da nur so eine bestehende Pathologie sehr schnell und korrekt diagnostiziert werden kann.

Ultraschall und seine Wirkung auf das Kind

Ultraschall des Hüftgelenks bei Babys bis zu einem halben Jahr wird aus medizinischen Gründen durchgeführt. Dies ist der genaueste und sicherste Weg, um eine Untersuchung durchzuführen, die hilft, Folgendes zu identifizieren:

  • Dysplasie;
  • angeborene Anomalien;
  • Subluxationen;
  • Verstauchungen usw.

Die Durchführung einer solchen Diagnose hilft, eine große Anzahl von Problemen zu vermeiden, denn wenn es in der Zukunft Abweichungen gibt, kann es zu ernsthaften Komplikationen kommen, die nicht so einfach zu heilen sind.

Mit einer gut diagnostizierten Diagnose in einem frühen Alter ist es möglich, das Problem bei Neugeborenen schnell zu erkennen und mit schonenderen Methoden zu behandeln.

Die am häufigsten betroffenen Gelenkerkrankungen sind Frühgeborene sowie solche, deren Eltern eine komplexe Abweichung haben. Darüber hinaus wird eine Ultraschalluntersuchung des Hüftgelenks durchgeführt, wenn eine Mehrlingsschwangerschaft beobachtet wurde oder das Kind nach vorne geboren wurde. Ultraschalluntersuchung wird auch durchgeführt, wenn das Baby neurologische Probleme hat, weil sie im Laufe der Zeit die Entwicklung von verschiedenen Arten von Anomalien provozieren können. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Untersuchung der Hüftgelenke durchführen, wenn folgende Abweichungen festgestellt werden:

  • eines der Beine ist kürzer;
  • das Kind kann sich nicht normal bewegen;
  • Hypertonus der Beine wird beobachtet;
  • Die Hautfalten des Gesäßes haben eine gewisse Asymmetrie.

Sehr oft fragen sich Eltern, wie sicher das Verfahren ist, um einen Ultraschall der Hüftgelenke bei Säuglingen durchzuführen und wie das Kind darauf reagieren wird. Dieses Verfahren ist völlig harmlos und hat keine negativen Auswirkungen auf Kinder. Es ist jedoch möglich, eine Ultraschalluntersuchung an einem Baby nur durchzuführen, wenn das Kind für einige Zeit bewegungslos bleibt, was in einigen Fällen ziemlich schwer zu erreichen sein kann.

Während der Diagnose erhält das Neugeborene absolut keine Exposition, weil die Studie aus bestimmten kleinen Lautschwankungen besteht. Neben der vollständigen Sicherheit bietet diese hervorragende Technik auch zusätzliche Vorteile, da sie das richtige Ergebnis liefert und relativ kurz ist.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Um ein Ultraschall-Baby zu machen, müssen Sie sich zuerst vorbereiten. Während der Studie sollte das Kind, wenn möglich, stationär sein, sonst besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für falsche Ergebnisse. Vor dem Eingriff muss das Baby gefüttert werden, aber die Diagnose sollte frühestens eine halbe Stunde nach der Fütterung beginnen.

Es ist ratsam, das Verfahren durchzuführen, wenn das Kind völlig gesund ist und überhaupt nicht von schmerzhaften Empfindungen gestört wird. Es wird ein Vorteil sein, wenn das Baby gut gelaunt ist und vor dem Eingriff geschlafen hat.

Eine Untersuchung des Hüftgelenks kann bereits 1 Monat durchgeführt werden, da keine negativen Auswirkungen dieses Verfahrens festgestellt wurden. Bei der Diagnose eines Babys ist es notwendig, das Baby auf eine Liege zu legen und ein spezielles hypoallergenes Gel auf das zu untersuchende Gebiet aufzubringen. Danach beginnt der Spezialist mit einem an das Gerät angeschlossenen Sensor in der Leistengegend zu fahren. Als Ergebnis der Untersuchung wird der allgemeine Zustand der Oberschenkel sowie aller an sie angrenzenden Weichteile und Knochen bestimmt. Deshalb wird das Kind bei der Diagnose zuerst auf eine und dann auf die andere Seite gewendet.

Um einen Ultraschall mit Ihnen durchzuführen, müssen Sie zwei Windeln nehmen: eine sollte auf der Couch liegen, wo das Kind während der Untersuchung liegen wird, und die andere wird benötigt, um das aufgetragene Gel abzuwischen.

Eltern sind sehr wichtig, um das Kind während der Untersuchung in der richtigen Position zu halten. Für dieses Baby müssen Sie auf die Seite legen und die Beine an den Knien leicht biegen. Zum Zeitpunkt der Untersuchung sollte das Kind vollständig unbeweglich bleiben. In der Regel dauert eine solche Diagnose ein paar Minuten, damit das Kind keine Unannehmlichkeiten hat. Der Arzt auf dem fertigen Bild zeichnet bestimmte Linien, die die Ecken bilden, und macht darauf aufmerksam, wie genau die Ossifikationskerne gebildet werden.

Viele Eltern sind besorgt über die Frage, wo ein Ultraschall eines neugeborenen Kindes zu machen ist. Am besten führen Sie ein ähnliches Verfahren in einer Kinderklinik oder in einem spezialisierten medizinischen Zentrum durch, denn sobald dies der Fall ist, können Sie die Sicherheit und Richtigkeit des Verfahrens garantieren. Nach der Diagnose muss unbedingt ein Facharzt aufgesucht werden, der die Ergebnisse korrekt entschlüsseln kann und eine korrekte Diagnose für die Durchführung der nachfolgenden Behandlung stellen kann.

Indikatoren und Interpretation der möglichen Ergebnisse

Für jedes Kind gibt es je nach Alter bestimmte Indikationen, die als Norm gelten. Bei Kindern unterschiedlichen Alters sind sie sehr unterschiedlich, weshalb Sie nach einer Ultraschalluntersuchung unbedingt einen Arzt aufsuchen müssen, um die Indikatoren richtig zu interpretieren. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass bei Erwachsenen die Standards und Merkmale der Entwicklung von Knochenformationen sehr unterschiedlich von Kindern sind.

Es gibt einige spezifische Anzeichen, die auf die richtige Entwicklung der Weichteile und aller Knochen des Hüftbereichs und das Vorhandensein von Pathologien hinweisen. Unter normalen Bedingungen ist der rechteckige Vorsprung des Acetabulums, in dem sich der Oberschenkelkopf befindet, mit einer Lippe bedeckt, sehr deutlich auf dem Ultraschall des neugeborenen Babys sichtbar.

Bei Vorliegen einer Dysplasie ist der Knochenvorsprung etwas abgerundet, der Kopf des Oberschenkels ist leicht zur Seite verschoben oder asymmetrisch. Darüber hinaus gibt es eine deutliche Verformung der Knochen und Gelenke.

Prä-Dislokationen oder Subluxationen sind dadurch gekennzeichnet, dass der Femurkopf etwas von der Kavität entfernt ist, leicht über seine Ränder hinausragt und die Lippe Verzerrungen und eine modifizierte Struktur aufweist.

Bei Dislokation erstreckt sich der Femurkopf vollständig über die Grenzen der Kavität hinaus und die darüber liegende Lippe ist nach außen gekehrt. Der gleichzeitig gebildete Hohlraum ist fast vollständig mit Fett- und Bindegewebe gefüllt, was das Auftreten von sehr ernsten Störungen im Körper des Babys provoziert.

Die Dekodierung des Ultraschalls der Hüftgelenke sollte von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden, der das Vorhandensein einer Pathologie feststellen und eine korrekte Diagnose für die nachfolgende Behandlung stellen kann.

Die Indikatoren des normalen Zustandes der Hüftgelenke werden durch eine spezielle Tabelle bestimmt, die die Norm der Winkel darstellt, die das Vorhandensein verschiedener Arten von Unregelmäßigkeiten bestimmen.

Viele Eltern interessieren sich für das, was der Winkel zeigt und wie man das Vorhandensein von Verletzungen feststellen kann. Winkel Alpha zeigt die Richtigkeit der Entwicklung des Acetabulums an. Beta-Winkel gibt eine Vorstellung vom Knorpelbereich. Wenn das Baby wächst, ändern sich alle Indikatoren, weshalb das Alter des Kindes während der Untersuchung berücksichtigt werden muss.

Nur ein Arzt wird in der Lage sein, das Vorhandensein eines Problems bei Kindern festzustellen, den Grad der Entwicklung von Abweichungen zu bestimmen und den Algorithmus für die Behandlung richtig zu wählen.

Die Vorteile der Verwendung der Methode in einem Kind

Viele Menschen fragen sich, warum sie Ultraschall der Hüftgelenke des Kindes machen und welche Vor- und Nachteile dieses Verfahren hat. Verglichen mit der Radiographie, die auch oft verwendet wird, um das Vorhandensein von Anomalien in der Entwicklung dieses Bereichs zu bestimmen, hat Ultraschall viele Vorteile.

Wenn Sie Ultraschall der Hüftgelenke von Neugeborenen durchführen, können Sie das genaueste Ergebnis in der kürzest möglichen Zeit erhalten.

Die Durchführung dieses Verfahrens ist völlig unbedenklich, da es keine Bestrahlungswirkung auf den menschlichen Körper ausübt, weshalb es mehrfach zur Bestimmung der Dynamik des Patientenzustandes verwendet werden kann, wodurch der Arzt die Wirksamkeit der verwendeten Behandlung überprüfen kann.

Vorbehaltlich der Einhaltung aller Regeln für die Durchführung eines solchen Verfahrens ist es möglich, die genauesten Daten zu erhalten und das Vorhandensein von Krankheiten oder pathologischen Anomalien zu Beginn ihrer Entwicklung festzustellen.

Aufgrund der vollständigen Sicherheit einer solchen Diagnose kann es von einem Kind durchgeführt werden, egal wie alt er ist. Andere Techniken können nur in einem bestimmten Alter angewendet werden, weil sie den Körper schädigen und die Entwicklung von Komplikationen provozieren können.

Das Verfahren benötigt nicht viel Zeit und zeichnet sich durch einen akzeptablen Preis aus, unabhängig davon, ob es in einer Klinik oder in einem spezialisierten medizinischen Zentrum durchgeführt wird. Während der Untersuchung kann sich das Baby frei bewegen.

Während der Diagnose kann der Arzt spezielle motorische Tests durchführen, die helfen, die Diagnose zu klären und die am besten geeignete Behandlungsmethode auszuwählen.

Kontraindikationen für die Ernennung

Viele Eltern sind daran interessiert, wann eine Ultraschalluntersuchung des Hüftbereichs des Kindes durchgeführt werden soll und ob Kontraindikationen für ein solches Verfahren vorliegen.

Trotz der Tatsache, dass der Ultraschall absolut sicher ist, gibt es immer noch bestimmte Kontraindikationen, die berücksichtigt werden müssen.

Ein Hindernis bei der Durchführung einer solchen Diagnose kann eine Ossifikation des Femurkopfes sein. Diese Krankheit kann bei Kindern vom 2. bis zum 8. Lebensmonat auftreten. Deshalb ist es am besten, wenn das Kind einen Monat alt ist.

Ultraschall ermöglicht Ihnen, diesen Bereich vollständig zu betrachten und das Vorhandensein von Anomalien festzustellen, was eine schnellere und erfolgreiche Behandlung der bestehenden Pathologie garantiert. Die frühzeitige Erkennung von Verletzungen wird zu ihrer schnelleren Beseitigung und korrekten anatomischen Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit beitragen.

  • Formen der Krankheit
  • Diagnose der Krankheit
  • Behandlungsmethoden
  • Prävention

Unter Hüftdysplasie versteht man die Unterentwicklung seiner Elemente (Knochen, Bänder, Muskeln, Kapseln, Nerven, Blutgefäße) sowie eine Verletzung der räumlichen Beziehung zwischen Femurkopf und Beckenkomponente des Gelenks - dem Acetabulum. Diese Krankheit wird auch angeborene Hüftluxation genannt.

Formen der Krankheit

Es gibt drei Formen der Dysplasie:

  1. Erwartung. Es ist durch Dehnung der Hüftgelenkskapsel und das Vorhandensein leicht reduzierbarer Dislokation gekennzeichnet.
  2. Subluxation Die Verschiebung des Hüftkopfes erfolgt nach oben und zur Seite, ohne über den Knorpel des Acetabulums hinauszugehen. Diese Art von Pathologie ist durch eine mäßige Abflachung des Knochenteils der Höhle gekennzeichnet.
  3. Dislokation. Es gibt eine Dehnung der Gelenkkapsel, Abflachung des knöchernen Teils des Acetabulums, Auffinden des Femurkopfes über seine Grenzen hinaus und Verlagerung der Knorpelplatte im Gelenk.

Diese Pathologie tritt bei Neugeborenen häufig auf und tritt in 80% der Fälle bei Mädchen auf. Für die Kinder, deren Eltern an einer kongenitalen Luxation der Hüfte litten, ist das Risiko der Erkrankung um ein Vielfaches höher. Wenn sie in einem frühen Stadium von der Krankheit erfahren, dann kann sofort nach Beginn der Behandlung eine Behinderung vermieden werden, da die Korrektur und Behandlung im Säuglingsalter und bei jüngeren Kindern am effektivsten ist. Bei Erwachsenen wird eine Dysplasie der Hüftgelenke nur gefunden, wenn sie in der Kindheit nicht geheilt wurde.

Wie man eine Krankheit diagnostiziert

Zunächst sind Kinderärzte noch im Krankenhaus für eine gründliche Untersuchung des Neugeborenen für Gelenkpathologien. Dann überwacht der Kinderarzt weiterhin den Zustand der Gelenke des Kindes, das ihn nach der Geburt beobachten wird. Hat der Arzt den geringsten Verdacht, wird dem Kind eine zusätzliche Untersuchung durch einen Kinderorthopäden verschrieben oder es wird auf eine Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke verwiesen.

Nach einem Monat nach der Geburt müssen alle Kinder einen Orthopäden besuchen, und dann - in drei Monaten, sechs Monaten und einem Jahr. Der Arzt sollte eine klinische Untersuchung durchführen, und im Falle einer Dysplasie oder wenn das Kind im Verdacht steht, wird dem Kind eine Röntgenaufnahme der Hüftgelenke verordnet, was eine objektive Beurteilung ihres Zustandes ermöglicht.

Welche Behandlungen sind besser zu verwenden?

Wenn Sie eine Hüftdysplasie bestätigen, sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Wenn die Krankheit nicht vollständig begonnen hat oder der vorgeschriebene Verlauf eingehalten wird, wird der milde Grad der Krankheit mit zunehmendem Alter des Kindes in eine Subluxation übergehen, die wiederum in eine Dislokation übergeht.

Alle Eltern, deren Kinder an dieser Krankheit leiden, müssen wissen, dass die Selbstbehandlung in diesem Fall inakzeptabel ist. Es ist notwendig, Dysplasie lange, umfassend und kontinuierlich zu behandeln und vor allem nur unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten!

Nach der Geburt innerhalb eines Monats sollte eine breite Windel angewendet werden. Das Prinzip dieser Methode ist wie folgt: die übliche Windel aus dem Flanell sollte in Form einer rechteckigen Strebe mit einer Breite von etwa 15 Zentimeter gefaltet werden, wonach es zwischen den Beinen des Kindes gelegt werden sollte, die an den Hüften und Knien gebogen sind. Eltern, die Kinder nicht wickeln, können eine Windel über Windeln und Schieber legen und sie mit Bändern an den Schultern des Kindes befestigen. Gewöhnlich gewöhnen sich Kinder schnell an diese Art des Windelns und dulden es gut.

Es ist auch sehr nützlich, medizinische Gymnastik durchzuführen, die auf die Verdünnung der Hüften bei jedem Wechsel der Windeln und beim Wechseln der Kleidung reduziert wird.

Wenn das breite Wickeln in einem Komplex mit Gymnastik nicht genug ist, sollte der Arzt zusätzlich eine der vorhandenen orthopädischen Hilfsmittel zuweisen:

  • Steigbügel Pavlik. Behandle die sparsamste und bequemste Methode, sowohl für das Kind als auch für seine Eltern. Sie werden empfohlen, innerhalb von acht Monaten ab der dritten Woche verwendet zu werden.
  • Splintschiene mit Oberschenkel- oder Kniesehnenschienen oder Laufreifen.
  • Freyka Kissen. Dies sind spezielle Stützhosen. Sie werden von einem Monat bis neun ernannt. Aufgrund der Größe des Kindes muss die Erlaubnis geändert werden.

Ziel der Behandlung ist es, die Hüftgelenke in der funktionell günstigsten Position zu fixieren - mit Flexion und Abduktion der Extremitäten. Pavliks Steigbügel gelten als das optimalste Gerät für ein Kind von einem Monat bis zu sechs Monaten. Auch während dieser Zeit ist es gut, den Umleitungsreifen mit Poplitealschienen und von sechs Monaten bis zu acht Monaten zu verwenden - mit femoralen. Wenn das Kind von einem Arzt gehen darf, können Sie den Reifen zum Laufen benutzen.

In Kombination mit den oben beschriebenen Methoden ist es sehr nützlich, solche therapeutischen Verfahren anzuwenden:

  • Physiotherapie, nämlich Elektrophorese mit Kalzium, die auf das Gebiet des betroffenen Gelenks abzielt;
  • Massage- und Bewegungstherapie, die ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte.

Eine der Hauptbehandlungsbedingungen ist die Kontinuität des Kurses. Einige Eltern entscheiden selbst, keine Reifen und andere Schließvorrichtungen mehr zu tragen. Und du kannst das nicht tun. Sie müssen zuerst Ihren Arzt konsultieren und erst nach seiner Erlaubnis, irgendwelche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Einstellung der therapeutischen Maßnahmen zu ergreifen. Eine unbehandelte Dysplasie kann zu einer zukünftigen dysplastischen Coxarthrose führen, die sicherlich zu einer Gangstörung und einer Abnahme der motorischen Aktivität des Gelenks führen wird. Behandle diese Krankheit schnell.

Wenn Sie eine kongenitale Dislokation der Hüfte mit konservativen Methoden behandeln, wird das Kind während der Behandlung nicht gehen dürfen. Ein weiterer häufiger Fehler von Erwachsenen ist der Wunsch, ihr Baby schnell auf die Beine zu stellen, aber die gleiche Regel gilt hier - ohne die Erlaubnis des orthopädischen Chirurgen, kann dies nicht getan werden, sonst werden alle bisherigen Bemühungen vergeblich sein, und der Moment der Genesung wird verschoben.

Es kann vorkommen, dass eine konservative Behandlung unwirksam ist. In diesem Fall wird empfohlen, die Operation durchzuführen. Sein Wesen liegt in der Reduzierung des Hüftkopfes und in der Wiederherstellung der anatomischen Konformität aller Elemente des Hüftgelenks. Manchmal reicht eine einzelne Operation nicht aus, sie kann nur individuell bestimmt werden.

Nach der Operation wird eine langfristige Fixierung verordnet, gefolgt von einer prothetischen Behandlung mit leichter Bewegung, Physiotherapie, Physiotherapie und Massage. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, alle medizinischen Anweisungen genau zu befolgen, und dann nach ein bis zwei Jahren kann die Diagnose gestellt werden.

Welche vorbeugenden Maßnahmen müssen angewendet werden?

Für die normale Entwicklung der Gelenke empfehlen die Ärzte, das Neugeborene überhaupt nicht zu wickeln oder breit zu wickeln. In jedem Fall sollte es nicht eng sein, die Füße des Kindes strecken und straffen. Der berühmte Kinderarzt E. O. Komarowski empfiehlt, Kinder in einer Schlinge zu tragen.

Damit sich die Gelenke richtig entwickeln können, müssen sie mit einer angemessenen Belastung und in Ruhe - mit der natürlichen Position der Gliedmaßen, wenn die Knie gebeugt sind und die Beine leicht voneinander getrennt sind - versorgt werden. Auch vorbeugende Maßnahmen gehören Schwimmen Baby in der Wanne auf dem Bauch, morgens und abends Übungen.

  • Übungen zur Linderung von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft
  • Kontraktur der Gelenke und Muskeln - Ursachen der Entwicklung, Diagnose und Behandlung
  • Am Morgen, Schmerzen in den Füßen - was könnte es sein?
  • Ursachen der Entwicklung und Behandlung von Hypertonus der Rückenmuskulatur
  • Symptome und Behandlung des Slader-Syndroms
  • Osteoarthritis und Periarthrose
  • Schmerzen
  • Video
  • Spinale Hernie
  • Dorsopathie
  • Andere Krankheiten
  • Rückenmarkskrankheiten
  • Gelenkerkrankungen
  • Kyphose
  • Myositis
  • Neuralgie
  • Spinale Tumoren
  • Osteoarthrose
  • Osteoporose
  • Osteochondrose
  • Vorsprung
  • Radikulitis
  • Syndrome
  • Skoliose
  • Spondylose
  • Spondylolisthesis
  • Produkte für die Wirbelsäule
  • Rückenmarksverletzungen
  • Rückenübungen
  • Das ist interessant
    25. Juni 2018

  • Warum kann sich ein Kind von 11 Jahren nicht lehnen?

  • Was tun - nach einem missglückten Sturz auf dem Trampolin tut mir der Rücken weh und es tut weh, den Hals zu drehen

  • Ist bei diesen MRT-Ergebnissen eine Operation notwendig?

  • Schmerzen im unteren Rücken und Gesäß nach einem Sturz

  • Welche Übungen machen Wirbelfrakturen?

Katalog der Wirbelsäulenkliniken

Liste von Drogen und Medikamenten

© 2013 - 2018 Vashaspina.ru | Sitemap | Behandlung in Israel | Rückmeldung | Über die Site | Nutzungsvereinbarung | Datenschutzrichtlinie
Die Informationen auf der Website sind nur für allgemeine und pädagogische Zwecke zur Verfügung gestellt, nicht als Referenz und medizinische Genauigkeit, ist kein Leitfaden für Maßnahmen. Nicht selbst behandeln. Konsultiere deinen Arzt.
Die Verwendung von Materialien von der Website ist nur erlaubt, wenn es einen Hyperlink zu der Website VashaSpina.ru gibt.

Hüftdysplasie bei Kindern

Eine der fundamental wichtigen Fragen, die sich alle Orthopäden auf der Welt stellen, ist die heute übliche Hüftdysplasie. Dies ist eine angeborene Fehlstellung der Gelenke, die bei sorgfältiger Untersuchung des Kindes unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert wird.

Hüftdysplasie (TBS) bedeutet heute die unvollständige Entwicklung der Artikulationsartikulation selbst oder ihrer verschiedenen Elemente, zu denen das Acetabulum mit der Umgebung, das Knorpelgewebe, Muskelelemente und Bänder, die die Gelenkfläche umgeben, gehören. Ohne die richtige Unterstützung durch diese Strukturen kann der Femur seinen Platz nicht halten, weshalb sich ein Zustand namens Dysplasie entwickelt.

Dysplasie wird nicht immer seit der Geburt des Kindes diagnostiziert. Manchmal kann das Problem nur identifiziert werden, wenn das Baby die ersten Schritte unternimmt. Wenn Eltern Zweifel haben, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Heute wird die TBS-Dysplasie erfolgreich therapiert, wenn die Therapie früh in der Periode begonnen wird.
Inhalt:

  • Was ist der Grund
  • Sorten der Krankheit
  • Zeichen. Wie zu bestimmen?
  • Symptome
  • Behandlung von Hüftdysplasie bei Kindern
  • Pavliks Steigbügel
  • Verschiedene Reifen
  • Sheena Freika
  • Shina Vilensky
  • Shin Tubinger
  • Shina Wolkowa
  • Chirurgische Behandlung
  • Massage für Hüftdysplasie bei Kindern
  • Gymnastik und Übungen
  • Swaddling mit Dysplasie
  • Bewegungstherapie
  • Elektrophorese
  • Dr. Komarovsky über Hüftdysplasie
  • Mögliche Konsequenzen

Was ist der Grund

Heute kann kein Arzt mit Sicherheit sagen, was der Hauptgrund für die Entwicklung von Dysplasien und damit verbundenen Veränderungen im Hüftgelenk ist. Sie sprechen zunehmend von erblichen Veranlagungen, die mit einer Reihe von Bedingungen kombiniert werden müssen, die der Manifestation der Pathologie förderlich sind.

Zum Beispiel wurde festgestellt, dass weibliche Babys viel häufiger an Dysplasie leiden als männliche Babys. Einige Ärzte assoziieren solche Statistiken mit der Tatsache, dass Mädchen in der Regel flexiblere Bindegewebe haben, die die Gelenke betrifft.

Große Bedeutung hat der Verlauf der Schwangerschaft. Viele Frauen, die an Progesteron in der Schwangerschaft leiden, beobachteten später bei ihren Kindern eine Dysplasie des Hüftgelenkes in dem einen oder anderen Grade. Der Wert hat auch die Anzahl der Geburten. Beim Erstgeborenen ist das Dysplasie-Risiko immer höher als bei Kindern, die in der Familie als Zweit- oder Drittes auftreten.

Die Eigenschaften des Fötus und seine Entwicklung sind auch wichtig für die Entwicklung von Dysplasien. Zum Beispiel leiden große Kinder häufiger an Dysplasie, nicht nur weil sie das Hüftgelenk stärker belasten. Der Punkt ist auch, dass in der Gebärmutter ein großer Fötus in der Bewegung deutlich eingeschränkt ist, was die normale Entwicklung der Gelenke verhindert.

Natürlich schließt keiner der Ärzte den Einfluss äußerer Faktoren aus, sei es eine schlechte Umwelt, das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten bei der Mutter, Arbeiten in schädlicher Produktion, Einnahme von Medikamenten, die sich negativ auf den Fötus auswirken.

Interessanterweise wird die Krankheit oft mit der Kultur des Wickelns von Babys in verschiedenen Teilen der Welt in Verbindung gebracht. Zum Beispiel wird in Ländern, in denen die Methode des harten direkten Wickelns angewendet wird, Dysplasie bei Kindern häufiger diagnostiziert. Dies liegt an der eingeschränkten Mobilität der Gelenke, die ihre volle Entwicklung verhindert.

Auf der anderen Seite zitieren Ärzte das Beispiel asiatischer Länder, in denen viele Frauen Kinder auf dem Rücken oder in speziellen Geräten an ihren Brüsten tragen. Dieser Ansatz hilft, die Verdünnung der Beine (die Bildung der korrekten Konfiguration des Gelenks) und ausreichende Beweglichkeit sicherzustellen, so dass das Gelenk korrekt und vollständig gebildet wird.

Sorten der Krankheit

Hüftdysplasie ist von drei Haupttypen.

Acetabuläre Dysplasie

Impliziert pathologische Veränderungen auf dem Teil des Acetabulums, das der Ort der Anwendung des Hüftkopfes und eines der Hauptelemente des Gelenks ist. Bei dieser Art von Pathologie ist hauptsächlich der Knorpel um das Acetabulum betroffen. Durch eine unsachgemäße Positionierung des Knochenkopfes kann sich das Knorpelgewebe abnutzen und verformen, was zu einer allmählichen Verschlechterung des Gelenks und zu einer Dehnung der Kapsel führt.

Epiphysen Dysplasie

Es ist normalerweise dadurch gekennzeichnet, dass Knorpel zu Knochen wird. Solche Veränderungen behindern die Durchführung von Bewegungen im Gelenk stark, da das Knochengewebe keine Flexibilität aufweist und nicht als Dichtung zwischen den beiden Strukturen dienen kann. Neben der Schwierigkeit der Bewegungen gibt es Beschwerden über Schmerzen. Mit der Zeit entwickeln sich deformierende Veränderungen in den Beinen.

Rotationsdysplasie

Begleitet von der langsamen Entwicklung der Gelenkelemente sowie der falschen Anordnung der Gelenkkomponenten zueinander. Die Ärzte streiten sich immer noch darüber, ob sie der Dysplasie eine Rotationsdysplasie zuweisen oder immer noch als Grenzzustand betrachtet werden.

Die Einteilung der Dysplasien in die Typen ist für die Ärzte notwendig, um den Mechanismus der Entwicklung der Pathologie zu verstehen. Es hilft, den besten Weg zu wählen, um die Krankheit zu bekämpfen, den einen oder anderen pathologischen Prozess zu stoppen, die Wirkung der Therapie gerichtet zu machen, und nicht nur allgemein.

Neben verschiedenen Arten von Dysplasien gibt es drei Stadien dieser Krankheit.

  • Grad I ist normalerweise durch eine leichte Subluxation gekennzeichnet. Gleichzeitig verlässt der Hüftkopf seinen Platz im Acetabulum nicht, sondern nur leicht darin.
  • Grad II ist durch eine komplette Subluxation gekennzeichnet, bei der sich der Kopf des Knochens nur zur Hälfte im Acetabulum befindet.
  • Grad III ist durch eine vollständige Verlagerung des Kopfes vom Acetabulum gekennzeichnet, entwickelt eine voll ausgeprägte Luxation.

Die Aufteilung der Dysplasie in drei verschiedene Stadien ist notwendig, um die richtigen Behandlungsmethoden zu wählen. So, zum Beispiel, mit dem ersten Grad der Pathologie, können Sie nur mit der Massage und dem richtigen Einwickeln des Kindes tun, aber im dritten Stadium werden Sie höchstwahrscheinlich auf die Anwendung der speziellen Strukturen oder der Chirurgie zurückgreifen müssen.

Zeichen. Wie zu bestimmen?

Das Hüftgelenk ist eines der stärksten Gelenke im menschlichen Körper. Es entwickelt sich so, dass es hohen Belastungen standhält. Es ist das Hüftgelenk, das beim Laufen, Gehen oder Sitzen im Sitzen den Hauptdruck erfährt und diesen Belastungen standhalten muss.

Normalerweise besteht das Hüftgelenk aus dem Femurkopf, der einer Kugelform ähnelt, und dem Acetabulum, das eine Sichelform hat. Die Unterstützung der Artikulation in einer adäquaten Konfiguration, sowie die normale Reproduktion der Bewegungen in allen Ebenen, wird durch die Sehnen, Muskeln und Bänder zur Verfügung gestellt. Ein Gelenk kann nur dann korrekt und vollständig funktionieren, wenn alle seine Elemente vollständig entwickelt sind, was bei Dysplasien nicht beobachtet wird.

In den frühen Lebensphasen kann sich ein Baby, das an Hüftdysplasie leidet, insbesondere wenn es mild ist, nicht von einem völlig gesunden Kind unterscheiden. Die ersten Anzeichen einer Pathologie werden in diesem Fall erst dann auffallen, wenn das Kind seine ersten Schritte macht.

Zu den Zeichen, auf die jeder aufmerksame Elternteil achten kann, gehören nur zwei grundlegende: die Asymmetrie der Hautfalten in den Beinen und die unterschiedliche Länge der Beine.

Zeichen stehen miteinander in Beziehung. Die Asymmetrie der Falten entwickelt sich tatsächlich aufgrund der Tatsache, dass eines der Glieder etwas kürzer ist als das andere. Aus diesem Grund wird der Bereich der Kniebeuge auf der Seite der Verkürzung etwas höher sein als auf einem gesunden Bein. Von diagnostischer Bedeutung ist auch die Lage der Leisten- und Gesäßfurche. Unterschiede können nicht nur in der Höhe der Falten, sondern auch in ihrer Tiefe und Form bestehen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass, wenn die Pathologie die Hüftgelenke auf beiden Seiten betrifft, beide dieser Zeichen ihren Informationsgehalt verlieren. Eine Fokussierung auf Hautfalten und Beinlänge ist nur möglich, wenn sich nur auf einer Seite eine Dysplasie entwickelt hat. Es ist auch interessant, dass einige Ärzte glauben, dass von der Seite, wo die Subluxation oder Dislokation lokalisiert ist, Hautfalten in größerer Anzahl beobachtet werden, aber das ist nicht wahr. Bei Dysplasie ist diese Meinung falsch, da die Hälfte der Babys ein Zeichen haben kann und es keine Dislokation oder Subluxation geben wird.

Viele Eltern achten auf die Asymmetrie der Femurhautfalten, haben aber keinen diagnostischen Wert für die Dysplasie. Diese Eigenschaft ist typisch für gesunde Kinder ohne Pathologien.

Bei der Beurteilung der Längenunterschiede der Gliedmaßen ist es wichtig, eine diagnostische Untersuchung des Kindes korrekt durchzuführen. Ein Kind wird beurteilt, wenn er in einer Position auf dem Rücken ist, die Beine leicht gebeugt, nicht nur im Kniebereich, sondern auch im Hüftbereich. Dysplasie wird von einem deutlichen Phänomen der Verkürzung des Oberschenkels begleitet, der entsteht, wenn der Knochenkopf zurück in Richtung des Acetabulums verschoben wird, in dem er sich befinden sollte. Als Ergebnis wird das Knie auf der betroffenen Seite niedriger sein als das Knie auf der gesunden Seite. Das Vorhandensein dieses Phänomens deutet darauf hin, dass das Baby eine pathologische Veränderung im TBS-Bereich der schwersten Form, der angeborenen Dislokation der Hüfte, aufweist.

Symptome

Zusätzlich zu den Zeichen, die verfügbar sind, um jeden aufmerksamen Elternteil zu beurteilen, kann Dysplasie der Hüftgelenke in einem Baby während einer ärztlichen Untersuchung entdeckt werden. In diesem Fall macht der Arzt auf die spezifischen Symptome aufmerksam, die nicht ohne entsprechendes Wissen von jedem Elternteil beurteilt werden können.

Bei der Diagnose von Dysplasien bei Säuglingen bis zu einem Jahr ist der Goldstandard die Beurteilung des Vorliegens eines Marx-Ortolani-Symptoms oder, wie es sonst genannt wird, eines "Klick" -Symptoms, das ausrutscht. Es ist am besten, die Untersuchung des Kindes auf das Vorhandensein eines Symptoms dem Kinderarzt anzuvertrauen, um das Baby nicht zu verletzen, aber jeder Elternteil sollte das Wesen des Verfahrens kennen.

Der Test beginnt damit, dass das Kind auf den Rücken gelegt wird. Säuglinge in dieser Position verlieren ihre Fähigkeit zu widerstehen, so dass die Diagnose ohne Störungen durchgeführt werden kann. Das Baby beugt Beine in den Knien und im Hüftgelenk und beginnt sanft, ohne scharfe Bewegungen zu machen, um sie in verschiedene Richtungen zu trennen. Normalerweise, ohne Unannehmlichkeiten, können die Beine des Babys fast die Oberfläche des Tisches berühren, auf dem die Studie durchgeführt wird.

Wenn das Kind Dysplasie hat, wird der Kopf des Femurs während der Entführung aus dem Acetabulum springen, was von einem Schub begleitet wird. Der Druck wird vom Arzt wahrgenommen, der Diagnosen durchführt. Danach bleibt das Kind mit geschiedenen Beinen zurück und beobachtet, wie das erkrankte Bein langsam in seine normale Position zurückkehrt. Die Rückkehr in die anatomisch korrekte Position endet mit einer leichten ruckartigen Bewegung, die auf eine Dislokation des Femurkopfes hindeutet.

Das Symptom von Marx-Ortolani gilt natürlich als Goldstandard in der Diagnose der TBS-Dysplasie, aber seine Anwesenheit deutet nicht immer darauf hin, dass das Baby in den ersten zwei Lebenswochen krank ist, wenn es zu einem Kind kommt. Viele Kinder der ersten Lebenswochen zeigen ein positives Symptom, das innerhalb weniger Wochen ohne äußere Einwirkung aushärtet.

Aus diesem Grund ist es notwendig, die Testergebnisse sorgfältig auf das Vorhandensein eines Marx-Ortolani-Symptoms zu deuten und darauf zu vertrauen, dass der Test nur von einem Fachmann durchgeführt wird. Ein erfahrener Arzt wird verstehen können, wenn das Vorhandensein eines positiven Symptoms von Dysplasie spricht, und wenn dies nur ein vorübergehendes anatomisches Merkmal ist.

Wenn das Marx-Ortolani-Symptom nicht aussagekräftig ist, wird zuerst die Fähigkeit des Kindes bewertet, die Beine zurückzuziehen. Mit dem ersten Grad der Dysplasie wird das Blei frei sein, das Kind wird kein Unbehagen fühlen, wie es normal ist. Wenn jedoch das zweite oder dritte Stadium der Krankheit versucht wird, wird es für das Baby unangenehm sein, das Bein zu brechen. Dysplasie von TBS erlaubt nicht, die Beine des Babys mehr als 60-65 Grad zu verbreiten. Dieses Symptom wird verwendet, um Dysplasie bei älteren Kindern zu diagnostizieren.