Haupt

Ellenbogen

Dysplasie der Hüftgelenke bei Neugeborenen

Hüftdysplasie ist eine angeborene Minderwertigkeit eines Gelenkes, die zu dessen Schädigung führen kann. Dysplasie bei Neugeborenen ist die direkte Ursache der angeborenen Hüftluxation. Diese Pathologie wiederum kann zu einer Veränderung des Gangs, des chronischen Schmerzsyndroms führen und die Mobilität in Zukunft signifikant einschränken.

Das Neugeborene selbst (das Neugeborene ist ein Kind in den ersten 28 Lebenstagen) wird nicht durch Dysplasie gestört; Eltern und Ärzte identifizieren die Krankheit durch äußere Symptome und nicht aufgrund von Weinen oder Angst vor dem Baby. Wenn die Pathologie nicht rechtzeitig behandelt wird, führt dies zu einer Deformation des Bewegungsapparates, einer Störung der Bildung des Bewegungsapparates und einer Behinderung. Die Krankheit kann ein Bein (öfter) oder beides betreffen. Jungen leiden 7 mal weniger an Hüftdysplasie als Mädchen.

Was ist das?

Bis heute gilt die Hüftdysplasie als häufigste Pathologie des Bewegungsapparates bei Neugeborenen und Kleinkindern. "Dysplasie" bedeutet "abnormales Wachstum", in diesem Fall eines oder beide Hüftgelenke.

Die Entwicklung der Krankheit ist mit einer gestörten Bildung in der pränatalen Phase der Hauptstrukturen des Gelenks verbunden:

  • Bandapparat;
  • Knochenstrukturen und Knorpel;
  • Muskeln;
  • Veränderungen in der Innervation des Gelenkes.

Die häufigste Hüftdysplasie bei Neugeborenen und die Behandlung dieser Pathologie ist mit einer Veränderung der Lage des Hüftkopfes im Verhältnis zum knöchernen Beckenring verbunden. Daher wird diese Krankheit in der Medizin als kongenitale Luxation der Hüfte bezeichnet.

Die Behandlung muss ab dem Moment der Diagnostizierung der Pathologie beginnen, je früher, desto besser und bevor das Baby zu laufen beginnt - ab diesem Moment treten irreversible Komplikationen auf. Sie sind verbunden mit einer zunehmenden Belastung des Gelenks und des Austritts des Knochenkopfes vollständig aus dem Acetabulum mit einer Verschiebung nach oben oder zur Seite.

Ein Kind entwickelt Veränderungen beim Gehen: "Entengang", signifikante Verkürzung der Extremität, kompensatorische Krümmung der Wirbelsäule. Um diese Verletzungen zu korrigieren, ist nur durch eine Operation möglich. Mit ausgeprägten Veränderungen im Gelenk kann das Baby für das Leben behindert bleiben.

Statistiken

Hüftdysplasie ist in allen Ländern verbreitet (2-3%), aber es gibt rassische und ethnische Merkmale der Verteilung. Zum Beispiel erreicht die angeborene Unterentwicklung der Hüftgelenke bei Neugeborenen in den skandinavischen Ländern 4%, in Deutschland 2%, in den USA ist es bei Weißen höher als bei Afroamerikanern und beträgt 1 - 2%, bei Indianern kommt Hüftluxation in 25% vor. 50 pro 1000, während kongenitale Luxation der Hüfte unter südamerikanischen Indern, Südchinesen und Afrikanern fast nicht gefunden wird.

Eine Assoziation der Inzidenz mit Umweltnot wurde beobachtet. Die Inzidenz in der Russischen Föderation beträgt etwa 2-3% und in ökologisch ungünstigen Regionen bis zu 12%. Die Statistik der Dysplasie ist umstritten. So treten in der Ukraine (2004) angeborene Dysplasien, Subluxationen und Dislokationen der Hüfte von 50 bis 200 Fällen pro 1000 (5-20%) der Neugeborenen auf, dh signifikant (5- bis 10-mal) höher als im selben Gebiet während der Sowjetzeit.

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen vermehrtem Auftreten und der Tradition des engen Wickelns begradigter Babyfüße. Bei Völkern, die in den Tropen leben, winden sich die Neugeborenen nicht, schränken ihre Bewegungsfreiheit nicht ein, tragen sie auf dem Rücken (die Beine des Babys befinden sich in einem Zustand der Flexion und Abduktion), die Häufigkeit ist geringer. Zum Beispiel wurde in Japan im Rahmen eines nationalen Projekts im Jahr 1975 die nationale Tradition des engen Wickelns von gestreckten Babysbeinen geändert. Das Trainingsprogramm richtete sich an Großmütter, um das traditionelle Wickeln von Babys zu verhindern. Als Ergebnis war eine Abnahme der kongenitalen Hüftluxation von 1,1-3,5 auf 0,2% zu verzeichnen.

Meistens tritt diese Pathologie bei Mädchen auf (80% der erkannten Fälle), Familienfälle der Krankheit machen etwa ein Drittel aus. Hüftdysplasie ist 10 Mal häufiger bei Kindern, deren Eltern Anzeichen einer angeborenen Hüftluxation hatten. Die kongenitale Luxation der Hüfte wird 10-mal häufiger nachgewiesen als die während der pelvinen Präsentation des Feten geborene, häufiger während der ersten Geburt. Oft wird Dysplasie in der medizinischen Korrektur der Schwangerschaft, in der durch Toxikose komplizierten Schwangerschaft entdeckt. Häufig ist das linke Hüftgelenk betroffen (60%), seltener das rechte Hüftgelenk (20%) oder beide (20%).

Bis zur ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts wurde nur die schwere Form der Dysplasie, kongenitale Luxation der Hüfte (3-4 Fälle pro 1000 Geburten) in Betracht gezogen. In diesen Jahren wurden "leichte Formen" der Dysplasie nicht entdeckt und nicht behandelt. Aus den 70er - 90er Jahren. der Begriff "Hüftdysplasie" wird verwendet, dh nicht nur Dislokation, sondern auch Preluxation und Subluxation des Hüftgelenks. Die Inzidenzraten haben sich verzehnfacht.

Es sollte angemerkt werden, dass das Fehlen von klaren Standards und die Angst, eine schwere orthopädische Pathologie zu übersehen, der Grund für eine Überdiagnose ist (20-30% in der Phase vor der Störung). Das Dilemma von "unreifen Hüftgelenken und Vorläufern" wird üblicherweise zugunsten einer Dysplasie gelöst, die die Inzidenzrate erhöht.

Ursachen für Dysplasie

Unterentwicklung und Fehlbildung des Hüftgelenks treten bei Verletzung der intrauterinen Entwicklung des Kindes durch gestörte Verlegung, Entwicklung und Differenzierung des Bewegungsapparates des Kindes auf (von 4-5 Wochen intrauterine Entwicklung bis zur Ausbildung eines vollwertigen Gehens).

Ursachen, die den Fötus negativ beeinflussen und die Organogenese verletzen:

  • Genmutationen, durch die sich orthopädische Anomalien mit gestörter Primärfunktion und der Bildung von Defekten in den Hüftgelenken des Embryos entwickeln;
  • der Einfluss negativer physikalischer und chemischer Substanzen direkt auf den Fötus (ionisierende Strahlung, toxische Chemikalien, Drogenkonsum);
  • großer Fetus oder Verschluss, der eine Dislokation in den Gelenken aufgrund einer Verletzung der anatomischen Normen der Position des Kindes in der Gebärmutter verursacht;
  • Verletzung des Wasser-Salz-Metabolismus im Fetus in der renalen Pathologie, intrauterine Infektionen.

Die Faktoren, die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und die Dysplasie der Mutter verursachen, sind:

  • schwere somatische Erkrankungen während der Schwangerschaft - Herzdysfunktion und vaskuläre Pathologie, schwere Nieren- und Lebererkrankungen, Herzfehler;
  • Avitaminose, Anämie;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • schwere Infektions- und Viruserkrankungen während der Schwangerschaft;
  • ungesunder Lebensstil, ungesunde Ernährung und das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Drogenabhängigkeit, Alkoholkonsum);
  • frühe oder späte Toxikose.

Risiko für die Entwicklung dieser Pathologie, trägt zur Früherkennung von Dysplasien bei Säuglingen bei. Zur gleichen Zeit beobachten ein Neonatologe und ein Kinderarzt das Baby auf der Baustelle noch aktiver im Krankenhaus.

Zu dieser Gruppe gehören in erster Linie Frühchen, große Kinder, mit einer Beckendarstellung des Fetus, einer pathologisch verlaufenden Schwangerschaft und einer belasteten Familienanamnese. Es ist nötig zu bemerken, dass bei den Mädchen diese Pathologie öfter verwirklicht wird als bei den Jungen.

Neben einer echten Dysplasie bei Kleinkindern (gestörte Entwicklung des Gelenks) kann sich auch eine Unreife der Gelenke manifestieren (verzögerte Entwicklung), die als Randbedingung für die Entwicklung einer Hüftgelenksdislokation gilt.

Symptome der Dysplasie

Bei Säuglingen achten Sie auf folgende Zeichen (siehe Foto):

  • die Position und Größe der unteren Gliedmaßen;
  • die Position der Hautfalten in den Hüften (symmetrisch oder asymmetrisch);
  • Muskeltonus;
  • Volumen der aktiven und passiven Bewegungen.

Hüftdysplasie bei Säuglingen ist durch charakteristische Symptome gekennzeichnet.

  1. Einschränkung der Hüfte Abduktion. Pädiatrische Hüftdysplasie manifestiert sich durch das Vorhandensein einer Beschränkung des Bleis auf 80 Grad oder weniger. Das Symptom ist am charakteristischsten für einseitige Läsionen.
  2. Das Symptom des Rutschens (Synonym: ein Symptom eines Klicks). Das Kind wird auf den Rücken gelegt und beugt seine Beine sowohl in den Knie- als auch in den Hüftgelenken in einem Winkel von 90 Grad (die großen Finger des Untersuchers werden auf die innere Oberfläche der Oberschenkel gelegt, der Rest der Finger wird auf die äußere Oberfläche gelegt). Während der Abduktion der Oberschenkel wird Druck auf den größeren Spieß ausgeübt, wodurch der Oberschenkelkopf zurückgezogen wird. Der Prozess wird von einem charakteristischen Klick begleitet.
  3. Die äußere Rotation der unteren Extremität ist ein Zeichen, das durch eine Drehung des Oberschenkels auf der Seite der Läsion nach außen gekennzeichnet ist. Kann bei gesunden Kindern auftreten.
  4. Relative Verkürzung der Gliedmaße. Symptom tritt bei Neugeborenen selten auf, tritt bei hohen Luxationen auf.
  5. Die asymmetrische Position der Femur- und Glutealfalten wird bei einer externen Untersuchung sichtbar.

Sekundäre (Hilfs-) Zeichen der Hüftdysplasie beim Neugeborenen:

  • Atrophie der Weichteile (Muskeln) auf der betroffenen Seite;
  • Pulsation der Femoralarterie wird durch das dysplastisch modifizierte Gelenk reduziert.

Asymptomatische Fälle von kongenitaler Hüftluxation sind selten.

Der Schweregrad von DTS

  1. Ich Grad - Vorfreude. Abweichung der Entwicklung, bei der die Muskeln und Bänder nicht verändert werden, befindet sich der Kopf innerhalb der schrägen Vertiefung des Gelenkes.
  2. II Grad - Subluxation. In der Gelenkhöhle befindet sich nur ein Teil des Hüftkopfes, wie er sich nach oben bewegt. Die Bündel sind gestreckt und verlieren an Spannung.
  3. Grad III - Dislokation. Der Oberschenkelkopf erstreckt sich vollständig aus dem Hohlraum und liegt höher. Bänder in Spannung und gestreckt, und der knorpelige Rand tritt in das Gelenk ein.

Diagnose

Bei einem Baby können Anzeichen von Hüftdysplasie in Form von Dislokation sogar in der Entbindungsklinik diagnostiziert werden. Ein Neonatologe sollte das Kind sorgfältig auf das Vorhandensein solcher Anomalien mit bestimmten Komplikationen der Schwangerschaft untersuchen.

Gefährdet sind Kinder, die in die Kategorie der Großen fallen, Babys mit deformierten Füßen und mit Erblichkeit belastet durch diese Eigenschaft. Außerdem wird auf die Schwangerschaftsvergiftung der Mutter und das Geschlecht des Kindes geachtet. Neugeborene Mädchen müssen obligatorisch getestet werden.

  1. Die Ultraschalldiagnostik ist eine wirksame Methode, um Gelenkanomalien bei Kindern in den ersten drei Lebensmonaten zu erkennen. Ultraschall kann mehrfach durchgeführt werden und ist bei der Untersuchung von Neugeborenen erlaubt. Der Spezialist achtet auf den Zustand von Knorpel, Knochen, Gelenken, berechnet den Winkel der Vertiefung des Hüftgelenks.
  2. Arthroskopie, Arthrographie werden in schweren, fortgeschrittenen Fällen von Dysplasie durchgeführt. Diese invasiven Techniken erfordern eine allgemeine Anästhesie, um detaillierte Informationen über das Gelenk zu erhalten.
  3. CT und MRT liefert ein vollständiges Bild der pathologischen Veränderungen der Gelenke in verschiedenen Projektionen. Die Notwendigkeit für eine solche Umfrage erscheint bei der Planung einer Operation.
  4. Das Röntgenogramm ist der Zuverlässigkeit der Ultraschalldiagnostik nicht unterlegen, weist jedoch eine Reihe von signifikanten Einschränkungen auf. Das Hüftgelenk bei Kindern jünger als sieben Monate ist aufgrund der geringen Verknöcherung dieser Gewebe schlecht sichtbar. Eine Bestrahlung wird für Kinder des ersten Lebensjahres nicht empfohlen. Darüber hinaus ist es problematisch, ein rollendes Baby unter Einhaltung der Symmetrieregeln unter das Gerät zu legen.
  5. Eine äußere Untersuchung und Palpation wird durchgeführt, um die charakteristischen Symptome der Krankheit zu identifizieren. Bei Kindern hat die Hüftdysplasie sowohl Dislokationen als auch Subluxationen, die klinisch schwer zu erkennen sind. Alle Symptome von Anomalien erfordern eine detailliertere instrumentelle Untersuchung.

Konsequenzen

Wenn es keine Behandlung gibt, kann es in einem frühen Alter das Kind mit ernsten Schwierigkeiten bedrohen. Kinder entwickeln beim Gehen ein Hinken, sie können entweder kaum wahrnehmbar oder ausgeprägt sein. Außerdem kann das Baby das Bein nicht oder nur unter großen Schwierigkeiten zur Seite bewegen. Das Kind wird von anhaltenden Schmerzen in den Knien und im Beckenbereich gestört, mit möglichen Knochenverformungen. Je nach Schweregrad der Dysplasiesymptome kommt es bei Kindern zu Muskelschwund unterschiedlicher Stärke.

Nach und nach werden mit dem Wachstum des Kindes die Folgen der unbehandelten Dysplasie verstärkt und in der Entwicklung des sogenannten "Entenlaufs" zum Ausdruck gebracht, wenn das Baby von einem Fuß auf den anderen rollt und das Becken zurückzieht. Die motorische Aktivität eines solchen Kindes ist begrenzt, was nicht nur die Unterentwicklung der anderen Gelenke zur Folge hat, sondern auch die Arbeit aller Organe und die allgemeine körperliche Entwicklung beeinträchtigt. In der Zukunft kann die Beinmuskulatur vollständig verkümmern, eine Person wird beginnen, ständigen unaufhörlichen Schmerz zu verfolgen. Bei erwachsenen Patienten wird eine Hyperlordose der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule beobachtet. Alle Organe in der Beckenregion sind ebenfalls betroffen.

All dies kann vermieden werden, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Behandlung von Hüftdysplasie bei Neugeborenen

Die moderne konservative Behandlung der Hüftdysplasie bei Neugeborenen erfolgt nach folgenden Grundprinzipien:

  • Geben Sie der Gliedmaße eine ideale Position für Reposition (Biegung und Abduktion);
  • der früheste frühe Anfang;
  • Bewahrung aktiver Bewegungen;
  • lange kontinuierliche Therapie;
  • die Verwendung zusätzlicher Expositionsmethoden (therapeutische Übungen, Massage, Physiotherapie).

Lange Zeit wurde festgestellt, dass mit der Stellung der Beine des Kindes im zugeteilten Zustand eine Dislokation des Kopfes und eine Zentrierung des Femurkopfes beobachtet werden. Dieses Merkmal ist die Grundlage für alle existierenden Methoden der konservativen Behandlung (breites Wickeln, Freyka-Kissen, Pavliks Steigbügel usw.).

  1. Ohne adäquate Behandlung führt eine Dysplasie der Hüftgelenke bei Jugendlichen und Erwachsenen zu einer frühen Behinderung, und das Ergebnis der Therapie hängt vom Zeitpunkt des Beginns der Behandlung ab. Daher wird die Primärdiagnose bereits im Krankenhaus in den ersten Lebenstagen des Kindes durchgeführt.
  2. Heute sind Wissenschaftler und Kliniker zu dem Schluss gekommen, dass starre orthopädische Fixierungsstrukturen, die die Bewegung in den zurückgezogenen und gebeugten Gelenken bei Säuglingen bis zum Alter von sechs Monaten einschränken, inakzeptabel sind. Die Erhaltung der Beweglichkeit trägt zur Zentrierung des Femurkopfes bei und erhöht die Heilungschancen.

Die konservative Behandlung beinhaltet eine Langzeittherapie unter Ultraschall- und Röntgenkontrolle.

Weit verbreitetes Baby

Breites Windeln kann eher nicht medizinischen, sondern vorbeugenden Maßnahmen für Hüftdysplasie zugeschrieben werden.

Hinweise für das breite Wickeln:

  • das Kind ist gefährdet für Hüftdysplasie;
  • während der Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenksunreife des neugeborenen Kindes;
  • es gibt Hüftdysplasie, während andere Behandlungsmethoden aus dem einen oder anderen Grund unmöglich sind.

Technik des breiten Windelns:

  • Kind lag auf dem Rücken;
  • zwei Windeln sind zwischen den Beinen platziert, die das Mischen der Beine zusammen begrenzen;
  • Diese zwei Windeln sind am Gürtel des dritten Kindes befestigt.

Durch freies Wickeln können Sie die Beine des Babys in einem verdünnten Zustand von ca. 60 - 80 ° halten.

Massage und Bewegungstherapie

Vor dem Füttern werden Übungen und Massagen durchgeführt: Diese Verfahren stimulieren die Durchblutung, verbessern die Ernährung der Strukturen des Hüftgelenks. Dadurch werden Wachstumsprozesse des Knorpel- und Knochengewebes angeregt, die Nervenleitfähigkeit erhöht und das Gelenk wird richtig gebildet.

Massagebewegungen werden sanft und sanft durchgeführt. Streicheln, Reiben und Kneten der Muskeln der Hüften, Gesäß, unteren Rücken. Das Neugeborene ist auf dem Rücken und auf dem Bauch verteilt. Die Dauer der Massage beträgt ca. 5 Minuten. Nach dem Eingriff können Sie es für eine Weile auf dem Bauch liegen lassen, so dass die Beine zu den Seiten herunterhängen. Es härtet aus und stärkt den Körper zusätzlich.

Eine Reihe von Übungen wird von einem Arzt oder einem Kinderarzt entsprechend dem Grad der Entwicklung der Krankheit ausgewählt. Meistens ist dies: Abduktion von gebeugten Beinen zu den Seiten (kontraindiziert in dem Syndrom des Rutschens), Flexion und Extension in den Hüft- und Kniegelenken. Bewegungen sind sehr glatt. Das erste Mal werden sie empfohlen, im Wasser zu tun, während sie baden. Die Gymnastikdauer beträgt ebenfalls ca. 5 Minuten.

Um mit Neugeborenen zu Hause zu arbeiten, müssen Eltern an Massagen teilnehmen und in der Klinik Therapiekurse absolvieren.

Tragen von verschiedenen orthopädischen Geräten

Freyka Kissen, Pavliks Steigbügel und andere. All dies hilft auch, die Beine des Babys in einem geschiedenen und gebogenen Zustand zu halten. Es ist diese Methode der Behandlung von Hüftdysplasie bei Säuglingen, die vielen Eltern blasphemisch scheint, da sie ständig ihr Baby in orthopädischen Streben "angekettet" sehen müssen.

Es ist wichtig zu erinnern, dass dies eine notwendige Maßnahme ist, aber vorübergehend, und sollte mit Geduld und Verständnis behandelt werden. Das anfängliche Unbehagen des Kindes dauert etwa eine Woche, dann gewöhnt er sich daran und spürt nicht mehr die Unbequemlichkeit, einen Reifen zu tragen. Die Nutzungsdauer solcher Geräte wird vom Arzt auf Grund von regelmäßigen Untersuchungen und Ultraschalldiagnostik festgelegt.

Physiotherapie

Es wird eine Vielzahl von physiotherapeutischen Verfahren eingesetzt, die die Entzündungsreaktion beseitigen, den Gelenktrophismus verbessern und Gelenkschmerzen reduzieren. Die am häufigsten verwendeten Verfahren sind:

Features Pflege für Neugeborene mit Dysplasie

Mit dem richtigen Ansatz zur Behandlung und Pflege von Dysplasien bei Neugeborenen können überwunden werden. Wenn Ihr Baby eine Verletzung in der Entwicklung von Hüftgelenken hat, dann braucht es tägliche Pflege und die ständige Beachtung der besonderen Regeln beim Tragen, Füttern, Legen zu Bett.

  1. Hüftdysplasie bei Neugeborenen eliminiert vertikale Belastungen an den Beinen.
  2. Befindet sich das Kind in Bauchlage, sollten seine Füße ein wenig nach unten hängen, um Spannungen aus den Oberschenkelmuskeln zu lösen.
  3. Autotransport in einem speziellen Kindersitz, der die breite Aufzucht der Beine nicht beeinträchtigt.
  4. Die richtige Position, während Sie Ihre Hände tragen: Halten Sie das Baby vor ihm hinter dem Rücken, während seine Beine Sie von hinten fest umschließen sollten.
  5. Achten Sie darauf, dass beim Füttern und Sitzen die Oberschenkel so weit wie möglich gestreckt werden.

Das Hüftgelenk ist ein wichtiges Stützelement des menschlichen Skeletts. Er ist ständigen Belastungen ausgesetzt während der Übertragung von Gewichten, Laufen, langem Gehen. Es ist notwendig, die richtige Entwicklung dieses Gelenks von einem frühen Alter zu überwachen, sonst wird sich die Krankheit im Erwachsenenalter noch bemerkbar machen, aber es wird viel schwieriger zu heilen als Dysplasie bei Neugeborenen.

Ablagerung von kongenitaler Hüftluxation

Indikationen zur Reduktion der kongenitalen Hüftluxation:

  1. Das Kind ist über 1 Jahr alt. Zuvor ist die Luxation relativ einfach mit funktionellen Techniken (Reifen und Orthesen, siehe oben) zu korrigieren. Aber ein einziger eindeutiger Algorithmus existiert nicht. Manchmal kann eine Dislokation nach einem Alter von 3 Monaten nicht mit anderen Mitteln als der Operation korrigiert werden.
  2. Das Alter des Kindes beträgt nicht mehr als 5 Jahre. In einem höheren Alter müssen in der Regel auf eine Operation zurückgreifen.
  3. Das Vorhandensein einer entwickelten Hüftluxation, die während der Radiographie und / oder Ultraschall bestimmt wird.

Kontraindikationen für die geschlossene Reduktion der kongenitalen Hüftluxation:

  1. Ausgeprägte Unterentwicklung des Acetabulums;
  2. Starke Verlagerung des Hüftkopfes, Verdrehen der Gelenkkapsel in die Gelenkhöhle.

Die geschlossene Reduktion der kongenitalen Luxation der Hüfte erfolgt unter Narkose. Der Arzt, geführt von den Daten von Radiographie und Ultraschall, führt die Reposition aus - die Rückkehr des Femurkopfes in die richtige Position. Dann wird für 6 Monate ein Coxit (am Becken und an den unteren Extremitäten) Gipsverband aufgetragen, der die Beine des Kindes in der geschiedenen Position fixiert. Nach dem Entfernen des Verbandes, Massage, Physiotherapie, Physiotherapie.

Bei einigen Kindern entwickelt sich jedoch nach einer geschlossenen Reduktion der kongenitalen Luxation der Hüfte ein Rückfall. Je älter das Kind ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie am Ende trotzdem auf einen chirurgischen Eingriff zurückgreifen müssen.

Pathologie Prävention

Wenn Sie nicht möchten, dass Dysplasie bei Ihrem Kind auftritt, müssen Sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  1. Empfang von Vitaminen, gesunde Ernährung, leichte körperliche Aktivität während der Schwangerschaft.
  2. Ständige Umsetzung der Empfehlungen des Arztes während der Schwangerschaft. Gleichzeitig ist ein wichtiger Bestandteil der Untersuchung der Ultraschall, der gesundheitliche Probleme in einem frühen Stadium der fetalen Entwicklung zeigen kann.
  3. Postnatale Untersuchung durch einen Orthopäden sowie eine Ultraschalluntersuchung des Hüftgelenks.
  4. Es ist notwendig, die Ursachen zu beseitigen, die zum Auftreten von Pathologie führen und eine Luxation hervorrufen können.
  5. Die Verwendung von therapeutischen Übungen und regelmäßigen Übungen, die helfen, den Knochen an Ort und Stelle zu setzen und zu fixieren.
  6. Tragen eines Babys in einer Schlinge, sowie die Verwendung von breiten Windeln.
  7. Wenn die Diagnose "Dysplasie" immer noch gestellt wird, sollten Sie das Baby nicht auf die Füße stellen, bis der Arzt es verrechnet hat.

Moderne Methoden der Diagnose und Behandlung von Hüftdysplasie sind bei weitem nicht perfekt. In ambulanten Einrichtungen (Polikliniken) sind Fälle von Hypodiagnose noch üblich (Diagnose wird nicht während der bestehenden Pathologie gemacht) und Überdiagnose (Diagnose wird an gesunden Kindern gemacht).

Viele orthopädische Strukturen und chirurgische Behandlungsmöglichkeiten wurden vorgeschlagen. Aber keiner von ihnen kann als vollkommen perfekt bezeichnet werden. Es besteht immer ein gewisses Risiko für Rezidive und Komplikationen. Verschiedene Kliniken praktizieren unterschiedliche Ansätze zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen. Derzeit wird die Forschung weiterhin aktiv durchgeführt.

Anzeichen einer angeborenen Luxation der Hüfte bei Kindern

Die Pathologien des muskuloskelettalen Systems bei Erwachsenen, deren Manifestation mit einer Abnahme der körperlichen Aktivität einhergeht, sind oft das Ergebnis einer beeinträchtigten Entwicklung des Bewegungsapparates in dieser Kategorie von Patienten unter einem Jahr. Bei Fehlbildungen, deren Ursache eine Veränderung des Skeletts ist, ist die Dysplasie der Hüftgelenke bei Kindern zu früh (schlechte Qualität). Die Krankheit wird in die Liste der behandelbaren Beschwerden aufgenommen, durch die schnelle Identifizierung und Umsetzung der Empfehlungen des Arztes durch die Eltern gestoppt.

Was ist Hüftdysplasie?

Die Krankheit, abgekürzt als DTS, ist eine Abkürzung für einen Zustand, der durch unsachgemäße Bildung und weitere Verschiebung der Elemente der beweglichen Gelenke (Femurkopf, Acetabulum) entsteht. Es ist gekennzeichnet durch den Verlust der Fähigkeit, Gliedmaßen in einer natürlichen Position zu halten.

Die Pathologie entwickelt sich oft in den Abteilungen der linken intermittierenden Verbindung (mehr als die Hälfte der Fälle). Bilaterale Dysplasie, Deformitäten des rechten Gelenks treten bei 20% der kleinen Patienten auf, die an der Krankheit leiden.

In der Fachliteratur wird ein Synonym verwendet, um die Erkrankung - kongenitale Luxation der Hüfte - zu beschreiben.

DTS in Zahlen und Fakten

Betrachtete Anomalien werden bei 2-12% der Kinder festgestellt (ein größerer Prozentsatz der Patienten im Territorium der Konstituenten der Russischen Föderation mit ungünstiger Umweltsituation).

Die Bedingungen und Ergebnisse der Behandlung variieren je nach Alter des kleinen Patienten, der eine DTS hat:

  1. Die Therapie, die vor dem Alter von 3 Monaten begonnen wurde, dauert 30 Tage und führt fast immer zu positiven Ergebnissen.
  2. Die Dauer des Kampfes mit der Krankheit in einem sechsmonatigen (und älteren) Baby beträgt mehrere Jahre: Es endet in einer absoluten Erleichterung der Pathologie nur in der Hälfte der Fälle.
  3. Dysplasie der Hüftgelenke des fortgeschrittenen Typs, gefunden bei Jugendlichen, bezieht sich auf hartnäckige Krankheiten. Es verursacht das Auftreten einer Reihe von abnormen Bedingungen, gehört zu den Faktoren, die zur Behinderung beitragen.

Moderne Methoden zur Erkennung von DTS sind nicht ausreichend informativ: Statistiken zeigen die Prävalenz von Hypo- und Überdiagnosen (eine nicht rechtzeitig erkannte Krankheit und Krankheit, die bei einem gesunden Säugling diagnostiziert wurde). Um den oben genannten Ausgang von Ereignissen auszuschließen, wird empfohlen, 3 Spezialisten zu besuchen.

Ursachen und Risikogruppen

Das Auftreten von Pathologien wird durch verschiedene Theorien erklärt. Zu den wahrscheinlichsten Ursachen für Dysplasien gehören anomale Gewebebildung während der Embryogenese, genetische Veranlagung und hormonelle Störungen.

Vererbung

Der Gen-Typ der Erkrankung wird bei 30% der kleinen Patienten nachgewiesen. Ärzte merken an, dass neugeborene Mädchen für das Auftreten von TPA prädisponiert sind, und ihr Leiden wurde bei ihren Eltern entdeckt (häufiger bei Müttern). Laut Theorie ist die Krankheit in der Liste der Erbkrankheiten enthalten, die durch die weibliche Linie übertragen werden.

Hormoneller Einfluss

Hüftdysplasie, die bei einem Kind auftritt, kann sich aufgrund des hohen Spiegels bestimmter Hormone (einschließlich Progesteron) im Blut einer Frau in der Position entwickeln. Ungleichgewicht wird verursacht durch:

  • physiologische Faktoren (Vorbereitung des Körpers auf die Geburt, weitere Laktation);
  • Einnahme von Medikamenten, die in therapeutischen Behandlungen enthalten sind, wenn eine Fehlgeburt droht;
  • endokrine Pathologien (Erkrankungen der Nebennieren, Schilddrüse);
  • Stress, Überarbeitung.

Die beschriebene Ursache provoziert eine Abnahme des Tonus der Bänder und Muskeln, wodurch die korrekte Bewegung der intermittierenden Gelenke sichergestellt wird. Eine zuvor unbehandelte DTS bei einem erwachsenen Patienten ist akut, was zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens führt. Der Zustand der zukünftigen Mutter beeinflusst den Fötus: Hormonelle Veränderungen erhöhen die Elastizität der Gewebe der letzteren, erhöhen das Risiko einer kongenitalen Dysplasie der linken (rechten) Hüftgelenke.

Abnorme Gewebebildung im Fötus

Verletzung der Bildung der Hauptabteilungen von TBS im Prozess der pränatalen Entwicklung des Kindes wird durch einen Mangel an Vitaminen, Mikroelementen (Phosphor, Kalzium) im Körper der werdenden Baby-Frau verursacht. Gefährdet - Kinder werden im Winter geboren.

Um die Möglichkeit des Auftretens von DTS aus diesem Grund zu minimieren, wird empfohlen, die Regeln der vorbereitenden Vorbereitung zu befolgen.

Zusätzliche Gründe

Dysplasie bei Neugeborenen kann durch längere Exposition gegenüber toxischen Substanzen (einschließlich Komponenten von Drogen und Drogen, die eine Frau nach Art der Aktivität trifft), Infektionskrankheiten, eine starke Abnahme der körperlichen Aktivität der werdenden Mutter verursacht werden.

Pathologische Zustände von schwangeren Frauen, die Anomalien der Gelenke bei einem Säugling provozieren, umfassen:

  • starke Toxikose;
  • Wassermangel (die Beweglichkeit des sich entwickelnden Kindes hängt vom Volumen des Fruchtwassers ab);
  • Lebererkrankung, Niere.

Der Oberschenkelkopf des betroffenen Glieds verliert die Fähigkeit, während der Beckenpräsentation des Fötus, der Geburt eines mehr als 4 kg schweren Babys, in einer natürlichen Position gehalten zu werden.

Neben den bereits genannten Kategorien umfasst die Risikogruppe für die Krankheit Kinder, die bei Frauen auftreten:

  • unter 18 und über 35;
  • leiden an chronischen Krankheiten.

Experten weisen auf die Beziehung zwischen dem erhöhten Grad der Erkennung von Anomalien und der Tradition hin, die Bewegung des Neugeborenen durch engmaschiges Windeln einzuschränken.

Formen der Pathologie

Neben der links-, rechts- und beidseitigen Einteilung der Erkrankung differenzieren Kinderorthopäden auch TPA nach Schweregrad und Lokalisierungsbereich.

Die Klassifizierung des betroffenen Gebiets

Abhängig von der Abteilung der TBS, in der die Krankheit fortschreitet, gibt es 3 Arten von Pathologie:

  1. Acetabulum. Dysplasie stört die Entwicklung des Acetabulums. Die modifizierte Zone nimmt eine flachere (im Gegensatz zur physiologischen) Form an und nimmt in der Größe ab. Die Untersuchung zeigt unterentwickelten Knorpel.
  2. Rotary. Die Krankheit stört die natürliche Position des Kopfes des größten tubulären Elements im Skelett.
  3. Dysplasie des Femurs. Die Erkrankung verändert (erhöht, verringert) den Gelenkwinkel des Schenkelhalses mit dem Körper des Schenkelhalses.

Am häufigsten bei jungen Patienten wird die erste Form von DTS gefunden.

Differenzierung nach Entwicklungsgrad

Entsprechend der Klassifikation der graduellen Progression werden 4 Stadien in der Entwicklung der Krankheit unterschieden. Die charakteristischen Merkmale von jedem von ihnen sind unten aufgeführt.

Unreife von Gelenkgewebe

Das Auftreten von Pathologie aus physiologischen Gründen. Anomalie wird erfolgreich behandelt. Ein hoher Prozentsatz der Behandlungswirksamkeit des in Frage stehenden Zustandes ist mit der AFI von Neugeborenen verbunden.

Prävention von Hüftgelenk

Es ist das erste, relativ einfache Stadium der Krankheit. Bei der Dysplasie der Hüftgelenke auf der linken (rechten) Seite in 1 Grad, ist die Unterentwicklung der Skelettverbindungselemente bemerkt. Kapsel rollende Artikulation gestreckt.

Veränderungen im Muskel-Bandapparat, Schmerzen, Beschwerden treten nicht auf. Dieses Stadium hat keinen Einfluss auf die Aktivität des Kindes.

Vorbelegung der rechten, linken Hüftgelenke in Abwesenheit von therapeutischen Maßnahmen führt zu 2 Form der Krankheit.

Subluxation TBS

Die DTS zweiten Grades ist durch das Vorhandensein einer teilweisen Verschiebung der Köpfe der röhrenförmigen Skelettelemente nach außen nach oben gekennzeichnet. Bänder mit Subluxation gestreckt, gespannt. Der Prozess der Rückkehr des Kopfes in die Gelenkhöhle wird von einem Klick begleitet.

Dislokation

Schwerer Krankheitstyp, selten beobachtet. Bei der Dislokation des Hüftgelenkes der 3 Grad bei den Kindern fehlt der Kontakt des Azetabulums mit dem Fragment der rundlichen Form vollständig. Ein Teil des knorpeligen Randes ist innerhalb des beweglichen Gelenks gebogen. Bündel angespannt.

Ohne besondere medizinische Ausbildung ist es unmöglich, selbstständig festzustellen, in welchem ​​Stadium der Krankheit sich ein Kind entwickelt; Nur ein Arzt kann richtig diagnostizieren.

Symptome und erste Anzeichen

Symptome von TBS Dysplasie bei Kindern können in direkte und indirekte unterteilt werden. Die ersten sind Muskeltonus, Einschränkung der Bewegungsfreiheit, verschiedene Asymmetrien der Beine, Hüften des Babys; ihre Hauptmanifestationen werden unten besprochen.

Die Falten der Beine sind asymmetrisch

Das Symptom wird durch visuelle Untersuchung des auf dem Bauch liegenden Babys festgestellt. Die Entwicklungstiefe der Erkrankung wird durch die ungleiche Tiefe des Gesäßes, die Femurfalten, den Unterschied in ihrer Anzahl, den Grad der Lokalisierung angezeigt.

Ist es möglich, DTS nur anhand des beschriebenen Merkmals zu diagnostizieren, ist negativ. Für ein Drittel der gesunden Neugeborenen ist dieser Zustand der Haut natürlich (die Unterschiede verschwinden, wenn das Kind das Alter von 2-3 Monaten erreicht). Bei beidseitiger Dysplasie tritt Asymmetrie häufig nicht auf.

Ein Bein kürzer als das andere

Um ein Symptom zu identifizieren, wird ein Baby untersucht, das auf dem Rücken liegt. Nach dem Beugen der unteren Gliedmaßen des Kindes wird die Höhe der rechten und linken Beine geschätzt. Das Koinzidenzniveau zeigt das Fehlen der Krankheit an, der Unterschied - der Bedarf an zusätzlicher Forschung.

Klicken Sie auf Symptom

Die Methode zur Bestimmung des Zeichens ist einfach. Das Baby in der oben genannten Position, Beine auseinander zu den Seiten, bedeckt sie von innen mit deinen Daumen. In Ermangelung von Verletzungen wird Hüfte Abduktion von einem Arzt ohne Anstrengung durchgeführt.

Über die Entwicklung der Dysplasie wird das Erscheinen des Klicks, begleitet von der Kürzung des Kopfes des TBS signalisiert. Wenn die Gliedmaßen abgeflacht sind, tritt die Luxation erneut auf.

Andere Namen der Eigenschaft sind ein Symptom des Ausrutschens.

Die diagnostische Methode wird bei der Untersuchung eines Kindes angewendet, das nicht älter als 3 Wochen ist.

Beinentführung

Das Vorhandensein der Krankheit wird in ähnlicher Weise überprüft. Bei einem gesunden Baby sinken die gebeugten Gliedmaßen fast vollständig auf die Oberfläche des medizinischen Wickeltisches. Die Begrenzung des Abduktionswinkels beträgt weniger als 80 °, was eine Dysplasie der Gelenke von 2-3 Grad anzeigt.

Indirekte Zeichen

Eine Anzahl von sekundären Symptomen kann eine Anomalie anzeigen. Unter ihnen sind:

  • Torticollis;
  • Muskelatrophie auf der Seite pathologischer Prozesse;
  • Verletzung von Reflexen (Saugen, Suchen);
  • ändere die Achse des Fußes;
  • erhöhte Anzahl von Fingern.

Fälle von asymptomatischer Entwicklung der Krankheit sind selten.

Diagnose

DTS wird bei Untersuchungen von Neugeborenen in Entbindungskliniken sowie bei Routineuntersuchungen bei einem Orthopäden festgestellt. Ärzte sollten nach dem Zeitplan besucht werden - wenn das Kind einen Monat, 12 Wochen, ein halbes Jahr und ein Jahr erreicht.

Wenn die Dysplasie der Gelenke vermutet wird, wird der Spezialist der medizinischen Einrichtung die Schwangerschaftsgeschichte der Mutter, die Nuancen der Geburt bestätigen und den kleinen Patienten von der Mutter des Babys untersuchen. Die verwendeten Diagnosemethoden sind in zwei Gruppen unterteilt, die im Folgenden betrachtet werden.

Instrumentelle Diagnosemethoden

Die Verwendung von instrumentellen Forschungsarten ermöglicht es, den Zustand der Gelenke zu untersuchen, die Winkel der Vertiefung der Hüftgelenke zu berechnen und den Grad der pathologischen Veränderungen zu bestimmen.

Die gängigsten Methoden umfassen:

  1. Röntgen. Mit Schutzausrüstung durchgeführt, die die negativen Auswirkungen der Strahlung auf den Körper des Kindes beseitigt. Die Fixierung des Babys wird von Eltern oder medizinischem Personal durchgeführt. Da ein Teil der intermittierenden Verbindungen des Babys Skelett in den Fotografien nicht gesehen werden kann, wird die Röntgenaufnahme nach einem speziellen Schema aktiviert. Die resultierenden Bilder werden durch zusätzliche bedingte Linien ergänzt.
  2. Ultraschall der Gelenke. Ermöglicht es, Abweichungen in der Struktur der Gelenke zu erkennen. Die Methode wird verwendet, um Neugeborene zu untersuchen. Die betrachtete Art der Diagnose von Dysplasie kann viele Male beteiligt sein.
  3. MRT der Gelenke. Es wird bei der Planung von chirurgischen Eingriffen verwendet. Magnetresonanztomographie liefert genaue Daten über den Status von Gebieten, die von DTS betroffen sind. Bilder können in verschiedenen Projektionen gemacht werden.

Bei schweren Formen der Erkrankung werden invasive Methoden eingesetzt - Arthrographie, Arthroskopie. Ihr Einsatz erfordert eine Vollnarkose.

Differenzialdiagnose

Die Methode wird verwendet, um Beschwerden ähnlich der DTS in der Symptomatologie auszuschließen. In der Liste der letzteren - pathologische Dislokationen, Rachitis, Osteodysplasie, Störungen der Funktion des Nervensystems, begleitet von Komplikationen.

Behandlung von TBS Dysplasie

Das Hauptziel der verwendeten Therapieregime ist die Bildung eines gesunden Gelenks. Das Problem wird gelöst, indem man das Acetabulum der Kopf-TBS fixiert.

Die Liste der Methoden zur Bekämpfung der Krankheit umfasst die Verwendung von orthopädischen Geräten, Spacern, Physiotherapie; In schwierigen Fällen werden chirurgische Eingriffe durchgeführt. Die Wahl des optimalen Weges zur Beendigung der Krankheit erfolgt durch den behandelnden Arzt.

Weit verbreitetes Baby

Umfangreiches Windeln wird verwendet, wenn das Baby gefährdet ist, Unreife der Gelenke aufgedeckt wird, die Unmöglichkeit, die Entwicklung von TBS-Dysplasie mit Hilfe anderer Schemata zu verhindern.

Die korrekte Bildung der Gelenke tritt auf, wenn der folgende Algorithmus der Handlungen beobachtet wird:

  1. Ein weiches Material wird zwischen die geschiedenen Gliedmaßen des Kindes gelegt und zu einem dichten, bis zu 17 cm breiten Rechteck zusammengerollt.
  2. Das Baby auf die übliche Art und Weise wickeln. Die Beseitigung dieses Verfahrens beinhaltet das Fixieren des Gewebes, das die Gliedmaßen in Position hält, auf der Oberseite der Windel.

Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 30 Tage.

Verputzen

Die Beine eines kleinen Patienten werden mit Gipsabdrücken fixiert. Zu den Nachteilen des Verfahrens zählt die Hygroskopizität des verwendeten Materials, ein erhebliches Gewicht der Struktur.

Orthopädische Geräte

Die Behandlung der bei Kindern identifizierten Hüftdysplasie wird mit Hilfe spezieller Geräte durchgeführt. In der Liste der beliebten orthopädischen Geräte - etwa ein Dutzend Reifen und Steigbügel. Beschreibungen der am meisten gesuchten sind unten angegeben.

Freyka Kissen

Entführungsshorts, Frejka-Kissen - eine Bandage aus dichten Materialien, die im rechten Winkel die Extremitätenzucht ermöglicht. Zur Behandlung von Babys bis zu 9 Monaten. Wenn das Baby wächst, ändert sich die Größe des Geräts.

Pavliks Steigbügel

Die Vorrichtung betrifft weiche Strukturen, deren Verwendung die Entwicklung von Komplikationen nicht gefährdet (aseptische Nekrose). Pavliks Steigbügel bestehen aus einer Bruststütze, Overlays auf Schienbeinen. Letztere werden mit speziellen Streifen kombiniert, die helfen, die Beine zu biegen und zu spreizen.

Shin Tubinger

Die Kombination des unten beschriebenen Wilna-Reifens und des von A. Pavlik entwickelten Designs. Die Liste der Komponenten des Gerätes umfasst Bein Sattelstreben verbunden mit speziellen Gewinde (ihre Länge variiert von 95 bis 160 mm), Schulterpolster, eine Metallstange und Befestigungs Klettverschluss. Die Orthese wird zur Behandlung von Kindern im Alter von 1-12 Monaten verwendet.

Shina Vilensky

Ein orthopädisches Gerät, bestehend aus 2 Gurten (das Material der Herstellung ist Leder) mit Schnürung, einem verstellbaren Metallelement. Designgrößen reichen von klein bis groß; Der maximale Verdünnungsgrad der Beine beträgt 230 bzw. 495 mm.

Ständig getragen. Die kürzeste Behandlungsdauer bei Gelenkdysplasie beträgt 4 Monate. Eine Vielzahl von Geräten - der Reifen CITO.

Shina Wolkowa

Das Gerät wird allmählich aus der Liste der gesuchten Produkte verdrängt, da neue, bequemere Geräte auf den Markt kommen. Es zeichnet sich durch eine Reihe von Nachteilen aus, unter anderem:

  • hohe Kosten;
  • Schwierigkeiten bei der Wahl der richtigen Größe;
  • signifikante Einschränkung des kleinen Patienten in den Bewegungen.

Während der Behandlung des Kindes ist es verboten, die Empfehlungen des Arztes zu ignorieren, zu versuchen, die Zeichen der Dysplasie aufzuheben, ohne orthopädische Strukturen zu verwenden. Verweigerung der Gelenke zu reparieren ist gefährlich durch die Entwicklung von Komplikationen, indem die Dauer der Therapie auf ein Jahr oder mehr erhöht wird.

Physiotherapie

Die Anwendung von physiotherapeutischen Techniken minimiert die Entzündung, verbessert den Gewebetrophismus, reduziert die Beschwerden, beeinflusst die Aktivität des Immunsystems. In der Liste der Verfahren:

  • Elektrophorese (mit Jod, Calcium, Phosphor);
  • Akupunktur;
  • Anwendungen mit auf 45 ° C erwärmten Ozokerit

Eine Reihe von Experten befassen sich zusätzlich mit ultravioletten Strahlen, Ultraschall, frischen warmen Bädern.

Behandlungsregime werden individuell ausgewählt.

Gymnastik und Massage

Die betrachteten Manipulationsarten sollten nur angewendet werden, wenn die entsprechenden Empfehlungen des Arztes vorliegen.

Die durchschnittliche Dauer des Massagekurses beträgt 12 Sitzungen. Orthopädische Strukturen werden während der Eingriffe nicht entfernt. Die optimale Zeit für die Behandlung ist die erste Hälfte des Tages.

Es ist wichtig, besonders auf die Qualifikationen und Erfahrungen des Arztes, der die Manipulation durchführt, zu achten.

Um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, müssen 2 Massagekurse mit einer Pause von mindestens 30 Tagen absolviert werden. Beobachten Sie, dass die Ruhezeit notwendig ist: Der Körper des Säuglings ist schwer an die erhöhten Belastungen anzupassen, die während der Eingriffe erhalten werden.

Therapeutische Gymnastik wird als zusätzliche Methode der konservativen Behandlung während der Rehabilitation nach der Reduktion von Dislokationen verwendet.

Reposition der kongenitalen Dislokation

Es wird angewendet, bis der Patient im Alter von fünf Jahren in Gegenwart einer entwickelten Gelenkpathologie durch Ultraschall bestätigt wird. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nach Beendigung des Eingriffs wird die Anwendung eines Gipsverbandes gezeigt (die Aktivierungszeit beträgt bis zu sechs Monate).

Operative Intervention

Verwendet mit der Unwirksamkeit der oben genannten Methoden, in Gegenwart eines Wiederauftretens der Krankheit, die Identifizierung der Unterentwicklung der Beckenknochen, späte Diagnose. Die Methode wird hauptsächlich für die Behandlung von älteren Kindern verwendet. Optionen für chirurgische Eingriffe variieren.

Unter den Mängeln der chirurgischen Korrektur sind mögliche Komplikationen (Blutverlust, Entzündung oder Tod der Gelenke).

Rehabilitation

Am Ende der Therapie werden Rehabilitationsmaßnahmen zur Stärkung der Bänder und Muskeln und zur Aktivierung von Erholungsprozessen eingesetzt. In der Liste der Möglichkeiten, um diese Probleme zu lösen:

  • Bewegungstherapie;
  • Tragen spezieller Schuhe, die das Sprunggelenk fixieren;
  • die Verwendung von Physiotherapie;
  • verschreibungspflichtige Medikamente.

Es ist verboten, vor Ablauf der vom Arzt festgelegten Zeit zu laufen zu lernen, um das Regime zu verletzen. Sie sollten auch keine Wanderer benutzen.

Wie man die Entwicklung der Krankheit verhindert

Regeln für die Prävention von Dysplasie sind nur sechs. Unter ihnen sind:

  • Beseitigung von engen Windeln;
  • die Verwendung von speziellen Trägern (Sling-Packs) beim Transport von Kindern;
  • rechtzeitiger Besuch in der Klinik für Ultraschall der Gelenke;
  • tägliche Anwendung der allgemeinen Massage;
  • Bewegung, die die Muskeln stärkt.

Experten empfehlen, den Pool häufiger zu besuchen. Babys werden empfohlen, auf dem Bauch zu schwimmen, ältere Kinder - in Flossen.

Auswirkungen von Dysplasie

Das Ignorieren der Krankheit führt zu irreversiblen Gangveränderungen, Muskelatrophie, kompensatorischer Krümmung der Wirbelsäule, Verkürzung der betroffenen Extremität. Zu den Folgen einer unterbehandelten Dysplasie der Hüftgelenke zählen Unbehagen, Bewegungseinschränkung, Plattfuß.

In Ermangelung einer Therapie kann das Kind behindert werden, sein ganzes Leben lang an den Komplikationen der Krankheit leiden (Osteochondrose, Neoarthrose, dysplastische Coxarthrose).

Gestartete Formen der Krankheit stoppten schwer. Um diese Probleme zu vermeiden, ist es ausreichend, den Zustand des Babys sorgfältig zu überwachen und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Eine vollständige Wiederherstellung ist unter strikter Einhaltung der orthopädischen Beratung möglich.

Ursachen von Hüftdysplasie bei Kindern

Der zerbrechliche Körper des Babys im Mutterleib und in den ersten Monaten nach der Geburt ist anfällig für Entwicklungseffekte. Ein häufiger angeborener Defekt bei Kindern ist Hüftdysplasie. Der Ausdruck bezieht sich auf die Verlagerung des Gelenkkopfes aufgrund unzureichender Entwicklung der Elemente, die das Gelenk bilden.

Dysplasie ersten Grades ist durch Unterentwicklung des Knochen- und Knorpelgewebes des Gelenkes gekennzeichnet. Im zweiten Grad wird der Kopf von der normalen Position abgelenkt. In der dritten fehlt der Kontakt zwischen dem Kopf und dem Acetabulum vollständig. Manchmal ist eine Operation erforderlich. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird und eine angemessene Behandlung verordnet wird, desto größer sind die Chancen auf eine vollständige Genesung.

Nachdem die Eltern die Diagnose gehört haben, verstehen sie nicht mehr, wo der Defekt beim Kind entstanden ist. Ärzte identifizieren eine Reihe von Gründen. Quellen werden als möglich, aber nicht als Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit angesehen.

Ursachen für erworbene Dysplasie

Hüftdysplasie bei Kindern ist nicht immer zum Zeitpunkt der Geburt vorhanden. In einigen Fällen ist das Gelenk aufgrund des Einflusses äußerer Faktoren deformiert. Wenn ein Kind bei der Geburt keine Zeichen von Dysplasie hat, bedeuten die Befunde nicht, dass es zulässig ist, Wachsamkeit zu verlieren.

Das Auftreten der Krankheit provoziert die Ursachen:

  • eng gewickelt;
  • Deformation der Füße;
  • Geburtsverletzung;
  • Ökologie.

Seit undenklichen Zeiten war der Säugling mit einer dicht gewickelten "Puppe" verbunden, die zu einer einzigen Bewegung fähig war - der Rotation des Kopfes. Ein solches Wickeln wurde als richtig angesehen, das gefaltete Baby wird nicht an den Griffen zerkratzt, es wird schneller einschlafen. Das enge Wickeln von Kindern war ein Garant für die zukünftige Geradlinigkeit der Beine.

In der Tat führt ein konstanter Druck auf das Hüftgelenk zu einer Deformierung. In Ländern, in denen Babys nicht gewickelt werden, sind Fälle von Entwicklungspathologie viel seltener. In Japan wurde die Theorie in den 70er Jahren experimentell bestätigt: Mit der Einführung des Verbotes des engen Wickelns nahm die Inzidenz 10 Mal ab.

Bei der Verformung des Fußes oder des Klumpfußes ist das Auftreten eines Hüftgelenksdefektes bei Kindern nicht notwendig, aber es ist durchaus möglich. Unnatürliche Einstellglieder tragen zur Verschiebung des Kopfes relativ zur Normalposition bei.

In Bezug auf Geburtstrauma, wenn ein Baby nach vorne Gesäß geboren wird, fällt der Kopf leicht aus dem Acetabulum. Bei falscher Position des Fötus wird ein Kaiserschnitt empfohlen, um Schäden an den Organen des Babys zu vermeiden.

Der Umweltfaktor, in geringerem Maße als die vorherigen Gründe, ist in der Lage, die Entwicklung des unreifen Muskel-Skelett-Systems zu beeinflussen. Laut Statistik in ökologisch ungünstigen Gebieten ist die Inzidenz höher.

Ursachen der angeborenen Dysplasie

Hüftdysplasie bei Kindern entwickelt sich in den meisten Fällen vor der Geburt. Bei der Untersuchung von Faktoren, die die Deformation des Gelenks eines ungeborenen Kindes beeinflussen, werden die Gründe hervorgehoben:

  • genetische Veranlagung;
  • hormonelle Wirkungen;
  • großes Fruchtgewicht;
  • Mangel an Vitaminen und Spurenelementen (Vitamin E, Kalzium, Jod, Eisen, Phosphor);
  • Infektionskrankheiten, radioaktive Exposition der Mutter während der Schwangerschaft.

Nur eine Prädisposition wird genetisch übertragen, keine Krankheit. Wenn jemand in der Familie an Hüftdysplasie litt, stieg die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung nachfolgender Generationen um 25%. Wenn das erste der Kinder mit einem Defekt geboren wurde, werden die anderen Träger des Kindes in einem Fall von 17. Wenn einer der Eltern an Dysplasie litt, kann der Säugling mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 bis 8 erkranken.

Die Version der hormonellen Wirkung basiert auf der Tatsache, dass während der Schwangerschaft der Körper einer Frau den Hormonspiegel (Progesteron, Oxytocin und Relaxin) erhöht, was die Gelenke und Bänder entspannt, die zu ihrer Erweichung beitragen. Was passiert, wird benötigt, um den Geburtsprozess zu erleichtern. Aber Hormone können die Plazenta durchdringen und den Fötus beeinflussen. Vor allem im Falle seiner falschen Position. Und mehr Mädchen leiden, sie sind abhängiger vom hormonellen Hintergrund der Mutter.

In den meisten Fällen ist die Verformung, die aus diesem Grund entstanden ist, nicht schwer, sie löst sich bald. Die Hauptsache ist, den Effekt auszuschließen, externe Faktoren wie das enge Wickeln hervorzurufen.

Ein großes Gewicht des Fötus trägt zur Entwicklung von Dysplasie bei, stört die normale Bewegung des Kindes.

Die oben genannten Gründe können nicht beseitigt werden. In einigen Fällen ist die Schuld der Mutter in der Entwicklung von Defekten im Muskel-Skelett-System des Kindes vorhanden. Während der Schwangerschaft verwendete sie Substanzen, die giftig für den Körper sind, wie Tabak oder Alkohol. Der Prozess der Entwicklung des Knochengewebes des Fötus wird durch die Einnahme ausgewählter Wirkstoffgruppen durch die Mutter gestört.

Angeborene Dysplasie, insbesondere Stadium 1, ist bei einem Kind schwieriger zu diagnostizieren, ein erfahrener Arzt erkennt sofort die alarmierenden Symptome.

Anzeichen von Dysplasie

Asymptomatische Fälle von Hüftdysplasie bei Kindern sind äußerst selten. In der Regel kann die Krankheit ohne die Verwendung von speziellen diagnostischen Geräten vermutet werden.

Eine einfache und erschwingliche Methode - prüfen Sie sorgfältig die Falten auf den Beinen des Babys. Gesäß, Inguinal und Popliteal sollten symmetrisch und in Länge und Tiefe gleich sein. Wenn auf einer Seite mehr Falten vorhanden sind, ist ein Defekt wahrscheinlich. Asymmetrie wird manchmal als die Norm betrachtet, und mit bilateraler Dysplasie ist völlig abwesend. Also verlassen Sie sich ausschließlich auf die beschriebene Methode ist es nicht wert.

Ein mögliches Zeichen ist ein charakteristischer Klick im schmerzenden Gelenk bei verwinkelten Beinen. Bei einem gesunden Baby sind beide Oberschenkel leicht um fast 180 Grad ausgelegt. Bei einer Dysplasie steigt der Gelenkkopf beim Verdünnen in Position und rutscht beim Mischen aus der Kavität. Gleichzeitig gibt es einen leichten Schub. Der Defekt verringert die Bewegungsamplitude erheblich und verhindert, dass das Bein vollständig zur Seite gezogen wird.

Das Vorhandensein von Pathologie wird durch einen verkürzten Oberschenkel belegt. Es ist leicht zu überprüfen, die Beine des Babys in die Knie zu biegen und sie zusammen zu bringen. Wenn ein Knie höher ist als das andere, ist das Gelenk schuld. Sie können versuchen, ein gerades Bein auf das andere zu legen. Bei einem gesunden Kind fällt die Kreuzung auf das untere oder mittlere Drittel des Oberschenkels. Ansonsten - im oberen Drittel.

Mit der späten Erkennung eines Defekts werden die Symptome deutlicher. Wenn beispielsweise eine einseitige Dysplasie des Hüftgelenks diagnostiziert wird, wird das Baby beim Gehen an seinem linken Bein hinken. Der Gesäßmuskel ist auf dem Teil des schmerzenden Gelenkes weniger entwickelt, optisch weniger voluminös.

Bei symmetrischer Dysplasie wird ein Entengang entwickelt, der sich von Bein zu Bein wälzt und in diesem Fall schwankt. Oft stehen Kinder auf den Zehen oder drehen den Fuß hoch.

Wenn ein auf dem Rücken liegendes Kind auf die Ferse gedrückt wird, ist eine signifikante Beinbewegung vom Schienbein bis zum Oberschenkel bemerkbar. Der Grund ist das Fehlen von Einschränkungen bei der Bewegung des Kopfes des Acetabulums.

Wenn die oben genannten Zeichen von Dysplasie oder einer von diesen vorhanden sind, wird der Arzt definitiv eine genaue Diagnose verschreiben.

Diagnostische Methoden

Bei Vorliegen von Symptomen kann das Vorliegen einer Dysplasie nur mit Hilfe hochpräziser Geräte bestätigt oder widerlegt werden. Einige Eltern fürchten die negativen Auswirkungen der Ausrüstung auf das Kind während der Diagnose. Ängste sind unbegründet, und eine vernachlässigte Krankheit wird die Behandlung komplizieren oder später zu einer Behinderung führen.

Hüftdysplasie bei Kindern wird durch folgende Methoden bestimmt:

  1. Röntgenuntersuchung. Das Bild zeigt die schräge Oberfläche des Acetabulums, die Verschiebung des Kopfes und des Oberschenkels, die Diskrepanz zwischen der Größe des Kopfes und der Vertiefung der Hüftgelenke.
  2. Arthrographie Das schwierige, hochpräzise Verfahren, das unter Vollnarkose durchgeführt wird. Ein Bild, das mit der Einführung eines Kontrastmittels aufgenommen wurde, zeigt den Zustand des Kopfes, des Knorpels, der Bänder und der Kapseln.
  3. Arthroskopie mit Hilfe eines Leiters mit einer Kamera in die Gelenkhöhle eingesetzt, zeigt gründlich seinen Zustand.
  4. Ultraschall. Sichere und schmerzlose Methode. Wird oft zur Kontrolle der Behandlung verwendet.
  5. Computertomographie und Magnetresonanztomographie werden bei Bedarf zur genauen Untersuchung des Weich- und Knorpelgewebes vor der Operation eingesetzt.

Bis zu 2-3 Monaten werden üblicherweise Ultraschalluntersuchungen durchgeführt, während dieser Zeit sind die Knochen nicht ausreichend entwickelt und das Knorpelgewebe ist in Röntgenstrahlen schlecht unterscheidbar.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung von Hüftdysplasie bei Kindern erfordert Geduld, regelmäßige Verfahren und ständige Überwachung durch einen Arzt. Abhängig vom Grad der Entwicklung der Pathologie werden folgende Behandlungsmethoden verwendet:

  • Tragen einer speziellen orthopädischen Strebe;
  • Physiotherapie;
  • breites Windeln;
  • Gipsbinden.

Manchmal wird der Kopf spontan mit breitem Windeln gesetzt. In den meisten Fällen werden jedoch verschiedene Arten von Streben verwendet, um die Gelenke des Kindes in der richtigen Position zu fixieren: Pavliks Steigbügel, Freyka-Kissen und Reifen.

Wirksam in der Behandlung von Dysplasie 1 und 2 Grad, die Kombination von Paraffin-Anwendungen, Elektrophorese, therapeutische Massage und spezielle Gymnastik. Wenn ein Abstandshalter verwendet wird, ist eine konstante Ultraschallkontrolle erforderlich. Bei fehlender positiver Dynamik ändert sich das Gerät, sonst tritt der gegenteilige Effekt ein.

Symptome 1 und 2 Grad der Dysplasie sind in etwa sechs Monaten beseitigt. Eine vollständige Heilung der Krankheit bei Kindern ist in unkomplizierten Fällen für das Jahr möglich.

Um die Entwicklung der Pathologie der Hüftgelenke bei einem Kind zu verhindern, ist es notwendig, den Muskeltonus zu überwachen, eine normale Beweglichkeit zu gewährleisten, ein straffes Wickeln zu vermeiden, einen sich entwickelnden Gymnastikkomplex regelmäßig durchzuführen, einen Orthopäden und einen Neurologen zu konsultieren.